Prüfungstraining LEHRERHANDREICHUNG. Mathematik. Realschulabschluss Niedersachsen. Auch als kostenlose Download-Datei. unter

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prüfungstraining LEHRERHANDREICHUNG. Mathematik. Realschulabschluss Niedersachsen. Auch als kostenlose Download-Datei. unter www.finaleonline."

Transkript

1 Lehrerhandreichung FiNALE Mathematik Realschulabschluss 2013 Niedersachsen 1 Prüfungstraining Realschulabschluss Niedersachsen 2013 LEHRERHANDREICHUNG Mathematik Auch als kostenlose Download-Datei unter

2 2 Lehrerhandreichung FiNALE Mathematik Realschulabschluss 2013 Niedersachsen Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, mit dem Arbeitsheft FiNALE Prüfungstraining bereiten Sie Ihre Schülerinnen und Schüler umfassend und passgenau auf die Anforderungen des Realschulabschlusses 2013 in Niedersachsen vor. Sie können die Aufgabenformate der Abschlussprüfung mit dem Arbeitsheft Schritt für Schritt einführen, vertiefen und mit Ihren Schülerinnen und Schülern trainieren. Der Einsatz des Arbeitsheftes FiNALE Prüfungstraining im Unterricht FiNALE Prüfungstraining ist als Arbeitsheft für die selbstständige Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler konzipiert. Selbstverständlich ist es möglich, bestimmte Bereiche im Unterricht aufzugreifen und mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam zu bearbeiten bzw. zur Vertiefung oder Überprüfung der vermittelten Inhalte und Kompetenzen einzusetzen. Die Teile A und B beginnen jeweils mit einem Eingangstest, mit dem die Schülerinnen und Schüler ihren aktuellen Leistungsstand feststellen können. Dann folgen Lösungen zu den Aufgaben des Eingangstests und passende Übungsaufgaben, mit denen prüfungsrelevante Themen wiederholt und verinnerlicht werden. Beide Teile enden schließlich mit einem Abschlusstest, mit dem die Schülerinnen und Schüler selbstständig überprüfen können, ob sie die methodischen und inhaltlichen Kompetenzen besitzen sowie Lösungsverfahren beherrschen, um den Anforderungen der Prüfungsarbeit mit ihren besonderen Aufgabenformaten entsprechen zu können. Im Teil A handelt es sich um Basisaufgaben, im Teil B um komplexe Aufgaben. Beide Aufgabenformate treten auch in der Prüfungsarbeit auf. Die Original-Prüfungsaufgaben der Vorjahre im Teil C vermitteln einen Eindruck von der Konzeption der Zentralen Abschlussprüfung. Die letztjährige Prüfungsarbeit sowie ausführliche Lösungen werden im Internet unter bereitgestellt. Die kompletten Arbeiten lassen sich zur Prüfungssimulation einsetzen. Das Arbeitsheft FiNALE Prüfungstraining ist der sichere Begleiter auf dem Endspurt zur Abschlussprüfung. Ihnen und Ihren Schülerinnen und Schülern wünscht die FiNALE-Redaktion ein erfolgreiches FiNALE! P.S.: Zusätzlich zum Arbeitsheft gibt es das FiNALE Prüfungstraining Basiswissen mit allen prüfungsrelevanten Themen in einem Band. Das Basiswissen vermittelt alle relevanten Formeln, Sätze und Verfahren übersichtlich und mit vielen Beispielen. FiNALE Der Online-Test: Unter stehen Ihren Schülerinnen und Schülern mehrere hundert Testaufgaben zur Überprüfung des Leistungsstands zur Verfügung. Die Tests sind flexibel einsetzbar und bieten eine differenzierte Auswertung.

3 Lehrerhandreichung FiNALE Mathematik Realschulabschluss 2013 Niedersachsen 3 FiNALE im Mathematik-Unterricht Lernmotivation durch gezielte Prüfungsvorbereitung im Unterricht Erfahrungsgemäß sind Schülerinnen und Schüler mit Beginn des Prüfungsschuljahres durchaus motiviert und bereit, sich eigenständig auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten. Oftmals erlahmt jedoch die anfangs stark vorhandene Übungsbereitschaft und die eigenständige Beschäftigung mit Materialien zur Prüfungsvorbereitung wird immer wieder verschoben. Die Gründe für die mangelnde Lernmotivation sind dabei vielfältiger Natur: Die Schülerinnen und Schüler erleben gleich anfangs Misserfolge und sind entmutigt. Die Schülerinnen und Schüler wissen nicht, wie viele der umfangreich angebotenen Aufgaben bearbeitet werden sollten, um den gewünschten Übungseffekt zu erzielen. Es gibt für die Schülerinnen und Schüler keine klare Rückmeldung über Lernfortschritte. Die Schülerinnen und Schüler erfahren beim Lernen keine Bestätigung durch Dritte, ihr Arbeitseifer wird kaum gewürdigt. Die genannten Motivationsschwächen und die Bedeutung der schriftlichen Abschlussprüfung rechtfertigen es, im gesamten Prüfungsschuljahr einen Teil der Unterrichtszeit zu reservieren, um die Prüfungsvorbereitung Ihrer Schülerinnen und Schüler im Unterricht zu begleiten. Eine Stunde Prüfungsvorbereitung mit FiNALE pro Woche Der FiNALE-Arbeitsplan reserviert jeweils eine Unterrichtsstunde in der Woche für die Prüfungsvorbereitung. Wie viele Wochen diese Begleitung insgesamt umfassen sollte, hängt von der Belastbarkeit der Schülerinnen und Schüler und von den sonstigen zeitlichen Zwängen ab. Erfolgreich haben Lehrerinnen und Lehrer einen Zeitraum von ca. 20 Wochen erprobt (vgl. Arbeitsplan). Der Arbeitsplan strukturiert die Arbeit mit FiNALE Prüfungstraining im Unterricht. Er gibt vor, welche Aufgaben aus dem FiNALE-Arbeitsheft die Schülerinnen und Schüler in der jeweiligen Woche lösen sollen. Der Arbeitsplan sieht vor, die Prüfungsvorbereitung der Schülerinnen und Schüler 20 Wochen im Unterricht zu begleiten. Die zusätzliche Belastung der Schülerinnen und Schüler soll relativ gering bleiben und gleichzeitig soll ausreichend Zeit für das Verinnerlichen und Abspeichern prüfungsrelevanter Strategien zur Verfügung stehen. In der reservierten Unterrichtsstunde besprechen Sie dann punktuell Probleme oder Unklarheiten. Gleichzeitig können Musterlösungen präsentiert und eventuell zusätzlich passende AufgabensteIlungen behandelt werden.

4 4 Lehrerhandreichung FiNALE Mathematik Realschulabschluss 2013 Niedersachsen FiNALE im Mathematik-Unterricht Je nach Termin der schriftlichen Abschlussprüfung bedeutet dies für die Prüfungsvorbereitung, zwischen dem Ende der vorausgehenden Herbstferien und dem Ende des Monats November mit der unterrichtlichen Begleitung zu beginnen. Es bietet sich daher an, die Arbeitshefte bis spätestens zu den Herbstferien anzuschaffen. Wollen Sie lieber zu einem späteren Zeitpunkt mit der Prüfungsvorbereitung beginnen, verdichten Sie den Arbeitsplan einfach entsprechend. Unterrichten mit dem FiNALE-Arbeitsplan Eine unterrichtliche Einbindung von FiNALE unterstützt Ihre Schülerinnen und Schüler motivierend und zielführend bei der Vorbereitung auf die Abschlussprüfung. Modellversuche haben bereits gezeigt, dass der Einsatz von FiNALE im Unterricht von den Schülerinnen und Schülern sehr positiv angenommen wird und die Lernmotivation mit dem nahenden Prüfungstermin immer mehr zunimmt. Die Schüler erhalten in den Unterrichtsstunden zur Prüfungsvorbereitung sehr gezielt Anregungen. Der Arbeitsplan gibt vor, welche Aufgaben aus dem Arbeitsheft FiNALE in der jeweiligen Woche gelöst werden sollen. Bei den Vorgaben, mit welchen Aufgaben aus FiNALE sich die Schülerinnen und Schüler Woche für Woche beschäftigen sollen, gilt folgende dringende Empfehlung: nie länger als zwei Stunden am Stück arbeiten, um Ermüdungsfehler zu vermeiden. Außerdem sollte von Anfang an die Formelsammlung am Ende des Arbeitsheftes benutzt werden, um Vertrautheit herzustellen. Dieselbe Formelsammlung erhalten die Schülerinnen und Schüler am Tag der schriftlichen Abschlussprüfung entweder als zentrale Vorgabe oder als Kopie durch die Schule. Im Teil A werden Ihre Schülerinnen und Schüler aufgefordert, die vorstrukturierten Lösungsseiten im Arbeitsheft zu nutzen, im Teil B dann die Lösungsdarstellungen selbst angemessen zu strukturieren und ihre Lösungen mit den ausführlichen Lösungen im Arbeits- bzw. im Lösungsheft zu vergleichen. Sollten sie selbst keine Lösung gefunden haben oder ist ihre Lösung falsch, dann werden sie aufgefordert, die ausführ lichen Lösungen im Arbeitsheft durchzuarbeiten und nachzuvollziehen. Ihre Erfahrungen mit den Aufgaben sollten die Schülerinnen und Schüler in ein Übungstagebuch (siehe Kopiervorlage auf der vorletzten Seite dieser Lehrerhandreichung) eintragen.

5 Lehrerhandreichung FiNALE Mathematik Realschulabschluss 2013 Niedersachsen 5 FiNALE-Arbeitsplan Woche FiNALE-Seiten Bemerkungen 1. Arbeitsheft, Teil A: S. 6, 7, 8 Arbeitsheft, Teil A: linke Spalte auf S. 12, 14, 16, 18, 20, Arbeitsheft, Teil A: S. 9, 10, 11 Arbeitsheft, Teil A: linke Spalte auf S. 22, 24, 26, 28, 30, 32, 34 fi Damit sind die Aufgaben zu den Basiskompetenzen aus dem Eingangstest behandelt. 3. Arbeitsheft, Teil A: rechte Spalte auf S. 12, 14, Arbeitsheft, Teil A: rechte Spalte auf S. 18, 20, Arbeitsheft, Teil A: rechte Spalte auf S. 24, 26, Arbeitsheft, Teil A: rechte Spalte auf S. 30, 32, 34 fi Damit sind die ergänzenden Übungen zu den Basiskompetenzen im Eingangstest behandelt. 7. Arbeitsheft, Teil A: S. 36, 37, Arbeitsheft, Teil A: S. 39, 40, 41 Nach der Bearbeitung der Basisaufgaben auf den oben angegebenen Seiten werden die Ergebnisse anhand der ausführlichen Lösungen (Seitenangaben unten) überprüft. In einem selbst angelegten oder vom Lehrer kopierten FiNALE-Übungstagebuch wird festgehalten, wann und mit welchem Erfolg die Aufgaben bearbeitet wurden. Auf den angegebenen Seiten sind jeweils die ergänzenden Übungen zu den Basiskompetenzen in der rechten Spalte zu bearbeiten. Für die Aufgabenbearbeitung sind die vorstrukturierten Lösungsblätter auf der jeweils rechten Buchseite zu benutzen. Die Ergebniskontrolle erfolgt wiederum selbstständig anhand der jeweiligen Seiten des s. Die Aufgaben auf den angegebenen Seiten zu den Basiskompetenzen im Abschlusstest (Teil A) werden bearbeitet und anhand der ausführlichen Lösungen im überprüft. Das FiNALE-Übungstagebuch wird entsprechend weitergeführt. fi Damit sind die Aufgaben aus dem Abschlusstest zu den Basiskompetenzen behandelt. Die Eintragungen im Übungstagebuch erlauben einen Vergleich zwischen den Ergebnissen im Eingangs- und Abschlusstest. 9. Arbeitsheft, Teil B: S. 42, 43, 44 Arbeitsheft, Teil B: linke Spalte auf S Arbeitsheft, Teil B: S. 45, 46, 47, 48 Arbeitsheft, Teil B: linke Spalte auf S Arbeitsheft, Teil B: S. 49, 50, 51 Arbeitsheft, Teil B: linke Spalte auf S fi Damit sind die komplexen Aufgaben aus dem Eingangstest behandelt. 12. Arbeitsheft, Teil B: rechte Spalte auf S Arbeitsheft, Teil B: rechte Spalte auf S Arbeitsheft, Teil B: rechte Spalte auf S Arbeitsheft, Teil B: rechte Spalte auf S Arbeitsheft, Teil B: rechte Spalte auf S Arbeitsheft, Teil B: rechte Spalte auf S Arbeitsheft, Teil B: rechte Spalte auf S fi Damit sind die ergänzenden Übungen zu den komplexen Aufgaben behandelt. 19. Arbeitsheft, Teil B: S Arbeitsheft, Teil B: S Nach der selbstständigen Bearbeitung der komplexen Aufgaben auf den angegebenen Seiten im Teil B werden die Ergebnisse anhand der ausführlichen Lösungen auf den unten angegebenen Seiten überprüft. Im FiNALE-Übungstagebuch wird festgehalten, wann und mit welchem Erfolg die Aufgaben bearbeitet wurden. Auf den angegebenen Seiten sind jeweils die ergänzenden Übungen zu den komplexen Aufgaben in der rechten Spalte zu bearbeiten. Hierbei werden auf kariertem DIN-A4-Bogen die Lösungswege und Lösungen selbst strukturiert und beispielhaft in der Besprechungsstunde vorgestellt. Die Ergebniskontrolle erfolgt selbstständig anhand der ausführlichen Lösungen auf den jeweiligen Seiten des s. Nach der Bearbeitung der komplexen Aufgaben auf den angegebenen Seiten im Abschlusstest (Teil B) werden die Ergebnisse anhand der Lösungen im überprüft. Das FiNALE-Übungstagebuch wird entsprechend weitergeführt. fi Damit sind die komplexen Aufgaben aus dem Abschlusstest behandelt. Die Eintragungen im FiNALE-Übungstagebuch erlauben einen Vergleich zwischen den Ergebnissen im Eingangs- und Abschlusstest.

6 6 Lehrerhandreichung FiNALE Mathematik Realschulabschluss 2013 Niedersachsen FiNALE im Mathematik-Unterricht Tipps für die letzten vier Wochen vor der Abschlussprüfung Die Prüfungsvorbereitung mit FiNALE im Unterricht sollte so geplant werden, dass sie vier Wochen vor dem Prüfungstermin endet. Danach sollten zwei Unterrichtsstunden pro Woche bereitgestellt werden, um individuelle Fragen und Probleme der Schülerinnen und Schüler zu beantworten bzw. zu besprechen. In diesen vier Wochen sollten die Schülerinnen und Schüler Folgendes tun: die Original-Prüfungsaufgaben der Vorjahre aus dem Teil C des Arbeitsheftes zur Prüfungssimulation nutzen und dabei die Zeitvorgaben für die Zentrale Abschlussprüfung und die realen Prüfungsbedingungen (Nutzung von Taschenrechner und Formelsammlung) genau beachten. Anschließend sollten sie ihre Ergebnisse mit den ausführlichen Lösungen im Lösungsheft vergleichen. die Original-Prüfungsaufgaben Mathematik des Vorjahres aus dem Internet unter mit dem genannten Codewort (siehe Arbeitsheft: Impressum oder Vorwort) herunterladen und versuchen, diese unter realen Bedingungen (Einhalten der vorgegebenen Bearbeitungszeit, TR-Nutzung und Formelsammlung) zu lösen. Anschließend empfiehlt es sich, die ausführlichen Lösungen herunterzuladen, die Ergebnisse zu vergleichen und ggf. die Lösungswege durchzuarbeiten. die Aufzeichnungen aus der Vorbereitungszeit mit FiNALE noch einmal durchgehen und insbesondere die Bereiche nacharbeiten, in denen sie die größten Schwierigkeiten hatten. Um Lernfortschritte besser nachvollziehen zu können, sollten die Schülerinnen und Schüler während der gesamten Phase der Prüfungsvorbereitung mithilfe eines Übungstagebuches (siehe Kopiervorlage: FiNALE-Übungstagebuch) überprüfen, welche Aufgaben bereits ohne Schwierigkeiten gelöst wurden und bei welchen Aufgaben noch ein verstärkter Übungsbedarf besteht.

7 Lehrerhandreichung FiNALE Mathematik Realschulabschluss 2013 Niedersachsen 7 FiNALE-Übungstagebuch Im Übungstagebuch hältst du fest, welche Aufgaben du schon richtig gelöst hast und welche Aufgaben dir noch Schwierigkeiten bereiten. * * Datum Aufgabe Anmerkungen Bildungshaus Schulbuchverlage Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH, Braunschweig 2012 Ich beherrsche das Thema gut. Das Thema beherrsche ich zum Teil. Das Thema beherrsche ich noch nicht. * Achtung: Wenn du diese Spalte angekreuzt hast, musst du weiter üben!

8 Sicher in die Abschlussprüfungen mit Prüfungstraining FiNALE Arbeitshefte 2013 Exakt zugeschnitten auf die aktuellen Prüfungsanforderungen in Niedersachsen Viele Aufgabenbeispiele und praktische Tipps zur Prüfung Original Prüfungsaufgaben mit Musterlösungen Mit kostenlosem Online-Test unter Mit Audio-CD Arbeitsheft Deutsch 2013 ISBN Preis 9,95 (D) Arbeitsheft Englisch 2013 ISBN Preis 10,95 (D) Arbeitsheft Mathematik 2013 ISBN Preis 9,95 (D) FiNALE Basiswissen Vermittelt alle prüfungsrelevanten Inhalte und Kompetenzen Klar strukturiert Schülergerecht formuliert Bildungsmedien Service GmbH Westermann Postfach Braunschweig Telefon: (05 31) Telefax: (05 31) E Mail: verlage.de Mit Audio-CD Basiswissen Deutsch ISBN Preis 9,95 (D) Basiswissen Englisch ISBN Preis 10,95 (D) Basiswissen Mathematik ISBN Preis 9,95 (D)

Prüfungstraining LEHRERHANDREICHUNG. Mathematik. Hauptschulabschluss Niedersachsen. Auch als kostenlose Download-Datei. unter www.finaleonline.

Prüfungstraining LEHRERHANDREICHUNG. Mathematik. Hauptschulabschluss Niedersachsen. Auch als kostenlose Download-Datei. unter www.finaleonline. Lehrerhandreichung FiNALE Mathematik Hauptschulabschluss 2012 Niedersachsen 1 Prüfungstraining Hauptschulabschluss Niedersachsen 2012 LEHRERHANDREICHUNG Mathematik Auch als kostenlose Download-Datei unter

Mehr

LEHRERHANDREICHUNG. Prüfungstraining. Mathematik QUALIFIZIERENDER HAUPTSCHULABSCHLUSS. Bayern

LEHRERHANDREICHUNG. Prüfungstraining. Mathematik QUALIFIZIERENDER HAUPTSCHULABSCHLUSS. Bayern QUALIFIZIERENDER HAUPTSCHULABSCHLUSS 2011 Prüfungstraining Bayern Mathematik LEHRERHANDREICHUNG Auch als kostenlose Download-Datei unter www.finaleonline.de 939.305 Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, mit dem

Mehr

Prüfungstraining. Lehrerhandreichung. Englisch. Mittlerer Schulabschluss Nordrhein-Westfalen

Prüfungstraining. Lehrerhandreichung. Englisch. Mittlerer Schulabschluss Nordrhein-Westfalen Lehrerhandreichung FiNALE Englisch Mittlerer Schulabschluss 2015 Nordrhein-Westfalen 1 Prüfungstraining Mittlerer Schulabschluss Nordrhein-Westfalen 2015 Lehrerhandreichung Englisch 939.602 2 Lehrerhandreichung

Mehr

Prüfungstraining. Lehrerhandreichung. Deutsch. Realschulabschluss Niedersachsen

Prüfungstraining. Lehrerhandreichung. Deutsch. Realschulabschluss Niedersachsen Lehrerhandreichung FiNALE Deutsch Realschulabschluss 2015 Niedersachsen 1 Prüfungstraining Realschulabschluss Niedersachsen 2015 Lehrerhandreichung Deutsch 939.606 2 Lehrerhandreichung FiNALE Deutsch Realschulabschluss

Mehr

5. Lerntheken. Inhaltsverzeichnis

5. Lerntheken. Inhaltsverzeichnis 5. Lerntheken Inhaltsverzeichnis Allgemeines Seite Übersicht der Lerntheken Seite 3 0 Klassenarbeitsplan Seite Schülerarbeitsplan Seite Lerntheke Seite 3 6 Lerntheke Seite 7 0 Lerntheke 3 Seite 4 Lerntheke

Mehr

Prüfungstraining. Lehrerhandreichung. Deutsch. Hauptschulabschluss Niedersachsen

Prüfungstraining. Lehrerhandreichung. Deutsch. Hauptschulabschluss Niedersachsen Lehrerhandreichung FiNALE Deutsch Hauptschulabschluss 2015 Niedersachsen 1 Prüfungstraining Hauptschulabschluss Niedersachsen 2015 Lehrerhandreichung Deutsch 939.604 2 Lehrerhandreichung FiNALE Deutsch

Mehr

Prüfungstraining LEHRERHANDREICHUNG. Deutsch. Hauptschulabschluss Niedersachsen. Auch als kostenlose Download-Datei. unter www.finaleonline.

Prüfungstraining LEHRERHANDREICHUNG. Deutsch. Hauptschulabschluss Niedersachsen. Auch als kostenlose Download-Datei. unter www.finaleonline. Lehrerhandreichung FiNALE Deutsch Hauptschulabschluss 2013 Niedersachsen 1 Prüfungstraining Hauptschulabschluss Niedersachsen 2013 LEHRERHANDREICHUNG Deutsch Auch als kostenlose Download-Datei unter www.finaleonline.de

Mehr

Prüfungstraining LEHRERHANDREICHUNG. Englisch. Realschulabschluss Niedersachsen. Auch als kostenlose Download-Datei. unter www.finaleonline.

Prüfungstraining LEHRERHANDREICHUNG. Englisch. Realschulabschluss Niedersachsen. Auch als kostenlose Download-Datei. unter www.finaleonline. Lehrerhandreichung FiNALE Englisch Realschulabschluss 2013 Niedersachsen 1 Prüfungstraining Realschulabschluss Niedersachsen 2013 LEHRERHANDREICHUNG Englisch Auch als kostenlose Download-Datei unter www.finaleonline.de

Mehr

Mathematik. Erich und Hildegard Bulitta. Nachhilfe Mathematik. Teil 5: Zins- und Promillerechnen Gesamtband (Band 1 + 2) Übungsheft

Mathematik. Erich und Hildegard Bulitta. Nachhilfe Mathematik. Teil 5: Zins- und Promillerechnen Gesamtband (Band 1 + 2) Übungsheft Mathematik Erich und Hildegard Bulitta Nachhilfe Mathematik Teil 5: Zins- und Promillerechnen (Band 1 + 2) Übungsheft Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek

Mehr

Prüfungstraining. Lehrerhandreichung. Englisch. Realschulabschluss Niedersachsen

Prüfungstraining. Lehrerhandreichung. Englisch. Realschulabschluss Niedersachsen Lehrerhandreichung FiNALE Englisch Realschulabschluss 2015 Niedersachsen 1 Prüfungstraining Realschulabschluss Niedersachsen 2015 Lehrerhandreichung Englisch 939.607 2 Lehrerhandreichung FiNALE Englisch

Mehr

Alles klar in Deutsch, Mathematik und Englisch Diagnostizieren Fördern Evaluieren

Alles klar in Deutsch, Mathematik und Englisch Diagnostizieren Fördern Evaluieren EINFACH ALLE MITNEHMEN Alles klar in Deutsch, Mathematik und Englisch Diagnostizieren Fördern Evaluieren Diagnostizieren Fördern Evaluieren Zuverlässig diagnostizieren und individuell fördern Mit der Online-Diagnose

Mehr

Erfolg durch Einzelunterricht

Erfolg durch Einzelunterricht LernBar - innovative Schülerförderung Ziel unserer Nachhilfe ist, die Grundbedürfnisse unserer Schüler nach Eingebundensein, Eigenständigkeit und Erfolg zu erfüllen. Unsere Lehrer beachten dabei stets

Mehr

Leistungsbewertungskonzept

Leistungsbewertungskonzept Teil I: Grundsätze der Leistungsbewertung Ein Grundmerkmal aller Benotung ist Transparenz. Dazu gehören zuverlässige Gültigkeit der Beurteilungskriterien sowie ihre Erkennbarkeit und Verständlichkeit für

Mehr

Die perfekte Ergänzung zu Ihrem Unterricht

Die perfekte Ergänzung zu Ihrem Unterricht Das neue Online-Lernportal für Schülerinnen und Schüler Mit Schulbuch oder nach Kompetenzen nachmittags lernen! Die perfekte Ergänzung zu Ihrem Unterricht www.kapiert.de Für Mathematik, Deutsch und Englisch

Mehr

WENN DU DER GESAMTBEWERTER BIST

WENN DU DER GESAMTBEWERTER BIST WENN DU DER GESAMTBEWERTER BIST Der Gesamtbewerter ist, wie der Name schon sagt, der Bewerter, der die gesamte Sitzung beurteilt. Diese Rolle ist mit einer grossen Verantwortung verbunden, aber sie ist

Mehr

Wirtschafts- und Geschäftsprozesse für IT-Berufe

Wirtschafts- und Geschäftsprozesse für IT-Berufe Jürgen Gratzke Wirtschafts- und Geschäftsprozesse für IT-Berufe Arbeitsheft 5. Auflage Bestellnummer 5386 Bildquellenverzeichnis Bohmeyer & Schuster GbR, Berlin (www.schilder-versand.com 23 (9), 27 (4))

Mehr

Lernstandserhebungen in Klasse 8

Lernstandserhebungen in Klasse 8 Lernstandserhebungen in Klasse 8 Ergebnisse 2014 Justus-von-Liebig-Realschule Städt. Realschule - Sekundarstufe I - 158586 27. Mai 2014 Standorttyp: 5 1 / 21 Inhalt Einführung: Unterschied Diagnose - Klassenarbeit

Mehr

Azubimatch - die Passung entscheidet

Azubimatch - die Passung entscheidet Azubimatch - die Passung entscheidet Unternehmen mit Schulabsolventen und jungen Erwachsenen erfolgreich und langfristig verbinden. Präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre Ausbildungsstellen bei Schülern

Mehr

Die Experten für Einzelunterricht & Prüfungsvorbereitung

Die Experten für Einzelunterricht & Prüfungsvorbereitung Die Experten für Einzelunterricht & Prüfungsvorbereitung LernBar - innovative Schülerförderung Individuelle Nachhilfe unsere Erfolgsgarantie Mit individuell an jeden Schüler angepasstem Unterricht fördern

Mehr

Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014

Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014 Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014 // DHBW Mosbach / Ressort Qualität in der Lehre und E-Learning / Fakultät Wirtschaft Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Ressort Qualität in der

Mehr

Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen. Zentrale Prüfungen nach Klasse 10

Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen. Zentrale Prüfungen nach Klasse 10 Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Zentrale Prüfungen nach Klasse 10 IMPRESSUM Herausgeber: Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus G:\StMUK\Abteilungen\Abteilung V\Referat V_2\Huber\Abschlussprüfung\AP0607\88225_AP2007_KMS_sept_r.doc Bayerisches Staatsministerium für Unterricht

Mehr

Prüfungstraining. Lehrerhandreichung. Deutsch. Hauptschulabschluss Nordrhein-Westfalen

Prüfungstraining. Lehrerhandreichung. Deutsch. Hauptschulabschluss Nordrhein-Westfalen Lehrerhandreichung FiNALE Deutsch Hauptschulabschluss 2015 Nordrhein-Westfalen 1 Prüfungstraining Hauptschulabschluss Nordrhein-Westfalen 2015 Lehrerhandreichung Deutsch 939.598 2 Lehrerhandreichung FiNALE

Mehr

FRAGE 1: WIE KÖNNEN LEHRKRÄFTE VORGEHEN, UM EINE LRS ZU DIAGNOSTIZIEREN?

FRAGE 1: WIE KÖNNEN LEHRKRÄFTE VORGEHEN, UM EINE LRS ZU DIAGNOSTIZIEREN? 1 Hinweise für Schulen zur Umsetzung der Verwaltungsvorschrift Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen und Rechtschreiben 1 Aus dem schulgesetzlichen Auftrag der

Mehr

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit den Themen Datenschutz, Chatten, Umgang im Internet und Glaubwürdigkeit von Internetseiten auseinander.

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit den Themen Datenschutz, Chatten, Umgang im Internet und Glaubwürdigkeit von Internetseiten auseinander. Unterrichtsverlauf Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit den Themen Datenschutz, Chatten, Umgang im Internet und Glaubwürdigkeit von Internetseiten auseinander. Zielstellung Diese Lektion ist für

Mehr

Zeitversetzte Videointerviews im Bewerbungsprozess Fragen und Antworten

Zeitversetzte Videointerviews im Bewerbungsprozess Fragen und Antworten Zeitversetzte Videointerviews im Bewerbungsprozess Fragen und Antworten 1. Was ist ein zeitversetztes Videointerview? Ein zeitversetztes Videointerview ist eine neue Interviewform, bei der Sie als Bewerber

Mehr

www.beate-lessmann.de

www.beate-lessmann.de Rechtschreibarbeit: Von Hunden und anderen Haustieren Name: Klasse: Datum: 1. Schreibweisen erklären wie im Rechtschreibgespräch Ein Kind träumt von einem Hund, zwei Mäusen und von einem Häschen. a) Kreise

Mehr

K O N ZEPTION A D M I N I S T R A T I O N D I A G N O S E

K O N ZEPTION A D M I N I S T R A T I O N D I A G N O S E K O N ZEPTION O N LINE-DIAGNOSE Die Online-Diagnose unterstützt Sie als Lehrerin oder Lehrer dabei, die heterogenen Lernstände Ihrer Schülerinnen und Schüler schnell und genau zu erkennen. Frühzeitig können

Mehr

Prüfungstraining LEHRERHANDREICHUNG. Deutsch. Realschulabschluss Hessen. Auch als kostenlose Download-Datei. unter

Prüfungstraining LEHRERHANDREICHUNG. Deutsch. Realschulabschluss Hessen. Auch als kostenlose Download-Datei. unter Lehrerhandreichung FiNALE Deutsch Realschulabschluss 2013 Hessen 1 Prüfungstraining Realschulabschluss Hessen 2013 LEHRERHANDREICHUNG Deutsch Auch als kostenlose Download-Datei unter www.finaleonline.de

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus G:\StMUK\Abteilungen\Abteilung V\Referat V_2\Ceglarek\2007\September\94424_AP2008_KMS_sept_r.doc Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und

Mehr

Büro-Organisation leicht gemacht

Büro-Organisation leicht gemacht Büro-Organisation leicht gemacht Ablage und Archivierung optimieren Dies ist Ihr Vortrag, wenn 1 sich das Papier auf Ihrem Schreibtisch stapelt. 2 Sie Unterlagen immer erst suchen müssen. 3... Sie Ihr

Mehr

A. Werkstattunterricht - Theoretisch 1. Zum Aufbau der Werkstätten

A. Werkstattunterricht - Theoretisch 1. Zum Aufbau der Werkstätten A. Werkstattunterricht - Theoretisch 1. Zum Aufbau der Werkstätten Die vorliegenden Werkstätten sind für die 1. Klasse konzipiert und so angelegt, dass eine handlungsorientierte Erarbeitung möglich ist.

Mehr

Evaluation 2011/12: Mathematik Unterstufe - Auswertung

Evaluation 2011/12: Mathematik Unterstufe - Auswertung Evaluation 2011/12: Mathematik Unterstufe - Auswertung Befragt wurden die Schüler der Klassen 5-7. 1) Der Mathematikunterricht in der Grundschule hat mich gut auf den Mathematikunterricht am Gymnasium

Mehr

Cuno Berufskolleg I Informationsblatt individuelle Förderung mit

Cuno Berufskolleg I Informationsblatt individuelle Förderung mit Cuno Berufskolleg I Informationsblatt individuelle Förderung mit Übersicht Mit Hilfe des e-learning basierten Lernmanagementsystems können unterschiedliche Lernstrategien der Lernenden unterstützt und

Mehr

Vorlesung Analysis I / Lehramt

Vorlesung Analysis I / Lehramt Vorlesung Analysis I / Lehramt TU Dortmund, Wintersemester 2012/ 13 Winfried Kaballo Die Vorlesung Analysis I für Lehramtsstudiengänge im Wintersemester 2012/13 an der TU Dortmund basiert auf meinem Buch

Mehr

Ein Vorwort, das Sie lesen müssen!

Ein Vorwort, das Sie lesen müssen! Ein Vorwort, das Sie lesen müssen! Sehr geehrte Teilnehmerin, sehr geehrter Teilnehmer am Selbststudium, herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich für ein ausgezeichnetes Stenografiesystem entschieden. Sie

Mehr

Hans-Sachs-Berufskolleg. Kfz-/Metalltechnik. Förderkonzept. Schuljahr 2008/09. Kraftfahrzeugmechatroniker Servicemechaniker

Hans-Sachs-Berufskolleg. Kfz-/Metalltechnik. Förderkonzept. Schuljahr 2008/09. Kraftfahrzeugmechatroniker Servicemechaniker Förderkonzept Schuljahr 2008/09 Kraftfahrzeugmechatroniker Servicemechaniker Leistungskonzept für die Schüler des dualen Ausbildungssystems 17.04.2008 Kraftfahrzeugmechatroniker und Servicemechaniker (alle

Mehr

Lehrerhandbuch Unterrichtsstunde zum Mathematiklabor Thema Proportionalität. Universität Würzburg Lena Moser

Lehrerhandbuch Unterrichtsstunde zum Mathematiklabor Thema Proportionalität. Universität Würzburg Lena Moser Lehrerhandbuch Unterrichtsstunde zum Mathematiklabor Thema Proportionalität Universität Würzburg Lena Moser Tafelbild Proportionalität Raupe auf Uhr r(ϕ)= ϕ Eigenschaft: Zellteilung exponentielles Wachstum

Mehr

Der -Online- Ausbilderkurs

Der -Online- Ausbilderkurs Der -Online- Ausbilderkurs Machen Sie Ihren Ausbilderschein mit 70% weniger Zeitaufwand Flexibel & mit 70% Zeitersparnis zu Ihrem Ausbilderschein Mit Videos auf Ihre Ausbilderprüfung (IHK) vorbereiten

Mehr

Die Tarife im Überblick

Die Tarife im Überblick Die Tarife im Überblick Unterrichtszeit Basic Basic Plus Nachhilfe Deluxe Flex 90 min 90 min 120 min flexibel Monatlicher Leistungsreport Ja Ja Ja Nein Hausaufgabenhilfe per E-Mail Nein Ja Ja Nein Vertrag

Mehr

Sicher arbeiten Gesundheit schützen. Unterweisungen im Handel mit Unterstützung eines Computer Based Training (CBT)

Sicher arbeiten Gesundheit schützen. Unterweisungen im Handel mit Unterstützung eines Computer Based Training (CBT) Unterweisungen im Handel mit Unterstützung eines Computer Based Training (CBT) Was ist das CBT? Das CBT ist ein interaktives Computer-Lernprogramm. Es wurde geschaffen, um den Verantwortlichen im Betrieb

Mehr

Prüfungstraining LEHRERHANDREICHUNG. Englisch. Mittlerer Schulabschluss Berlin. Auch als kostenlose Download-Datei. unter

Prüfungstraining LEHRERHANDREICHUNG. Englisch. Mittlerer Schulabschluss Berlin. Auch als kostenlose Download-Datei. unter Lehrerhandreichung FiNALE Englisch Mittlerer Schulabschluss 2013 Berlin 1 Prüfungstraining Mittlerer Schulabschluss Berlin 2013 LEHRERHANDREICHUNG Englisch Auch als kostenlose Download-Datei unter www.finaleonline.de

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Effektive Vorbereitung aktiver Telefonate

I.O. BUSINESS. Checkliste Effektive Vorbereitung aktiver Telefonate I.O. BUSINESS Checkliste Effektive Vorbereitung aktiver Telefonate Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Effektive Vorbereitung aktiver Telefonate Telefonieren ermöglicht die direkte Kommunikation

Mehr

Prüfungstraining LEHRERHANDREICHUNG. Deutsch. Hauptschulabschluss Nordrhein-Westfalen. Auch als kostenlose Download-Datei. unter www.finaleonline.

Prüfungstraining LEHRERHANDREICHUNG. Deutsch. Hauptschulabschluss Nordrhein-Westfalen. Auch als kostenlose Download-Datei. unter www.finaleonline. Lehrerhandreichung FiNALE Deutsch Hauptschulabschluss 2013 Nordrhein-Westfalen 1 Prüfungstraining Hauptschulabschluss Nordrhein-Westfalen 2013 LEHRERHANDREICHUNG Deutsch Auch als kostenlose Download-Datei

Mehr

Zeit Dosenmathematik/Stafettenpräsentation

Zeit Dosenmathematik/Stafettenpräsentation Vorbereitung und Hinweise Eine Dose (Schachtel oder anderer Behälter) wird mit Impulsgebern zu einem bestimmten Thema gefüllt. Impulsgeber können sein: mathematische Begriffe oder Symbole diverse Messgeräte,

Mehr

Umfrage in den 5er-Klassen zu Hausaufgaben in den Nebenfächern im Schuljahr 2014/15

Umfrage in den 5er-Klassen zu Hausaufgaben in den Nebenfächern im Schuljahr 2014/15 Umfrage in den 5er-Klassen zu Hausaufgaben in den Nebenfächern im Schuljahr /5 Ausgangsituation Beim letzten offenen Gesprächsabend im Schuljahr /5 wurde von Eltern aus 5er Klassen beanstandet, dass nicht

Mehr

Vergleichsarbeiten 2015 8. Jahrgangsstufe (VERA-8) Deutsch Lesen und Schreiben DURCHFÜHRUNGSERLÄUTERUNG. TESTHEFT I, II und III

Vergleichsarbeiten 2015 8. Jahrgangsstufe (VERA-8) Deutsch Lesen und Schreiben DURCHFÜHRUNGSERLÄUTERUNG. TESTHEFT I, II und III Vergleichsarbeiten 2015 8. Jahrgangsstufe (VERA-8) Deutsch Lesen und Schreiben DURCHFÜHRUNGSERLÄUTERUNG TESTHEFT I, II und III ZUR DURCHFÜHRUNG DES TESTS BENÖTIGEN SIE: einen Klassensatz der entsprechenden

Mehr

SelbstCoachingProgramm

SelbstCoachingProgramm ! SelbstCoachingProgramm Mit diesem Selbstcoachingprogramm möchte ich Ihnen erste Lösungsimpulse für Ihr Anliegen geben. Gleichzeitig lernen Sie den Grundablauf eines Coachingprozesses kennen. Der Ablauf

Mehr

Ein Coachingtag nur für dich

Ein Coachingtag nur für dich 1 Ein Coachingtag nur für dich An diesem Tag schenkst du dir Zeit und Raum für das Wichtigste in deinem Leben: für dich. Was ist ein Coachingtag? Dieser Tag ist eine begleitete, kraftvolle Auszeit von

Mehr

Lehrgang zur Kaufmann/-frau für Büromanagement

Lehrgang zur Kaufmann/-frau für Büromanagement Lehrgang zur Kaufmann/-frau für Büromanagement Der Kaufmann / Die Kauffrau im Büromanagement ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz und vereint die drei Berufe Bürokauffrau/-mann,

Mehr

Interne Buchungen in ROOMS

Interne Buchungen in ROOMS Interne Buchungen in ROOMS Ein Leitfaden Mai 2014 Lehrorganisation Mai 2014 Als MitarbeiterInnen der WU haben Sie die Möglichkeit über das Raumbuchungstool ROOMS auch Räume für diverse Interne Veranstaltungen

Mehr

Friederike Möckel Kommunikationstraining und Coaching

Friederike Möckel Kommunikationstraining und Coaching 1. Seminarangebot Gesprächsführung Gespräche führen gehört zur sozialen Kompetenz. Sobald wir anderen Menschen begegnen, senden wir Botschaften aus: mit Worten, durch Körpersprache, durch unser Auftreten.

Mehr

Bewerbungshilfen. Informationen zu Assessment-Centern

Bewerbungshilfen. Informationen zu Assessment-Centern Bewerbungshilfen Informationen zu Assessment-Centern Stand: April 2012 Bitte beachten Sie, dass unsere Hinweise zur Erstellung von Bewerbungsunterlagen Empfehlungen darstellen. 1 von 7 Inhalt Postkorb-Übung

Mehr

Erfolg durch Einzelunterricht

Erfolg durch Einzelunterricht LernBar - innovative Schülerförderung nach Wunsch Ziel unserer Nachhilfe ist, die Grundbedürfnisse unserer Schüler nach Eingebundensein, Eigenständigkeit und Erfolg zu erfüllen. Unsere Lehrer beachten

Mehr

Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen

Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen Bereich: ALLGEMEIN - Info für Anwender Nr. 6056 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. FIBU/ANLAG/ZAHLUNG/BILANZ/LOHN/BELEGTRANSFER 3. DMS 4. STEUERN 5. FRISTEN

Mehr

DVD Bildungsmedien für den Unterricht. Medien und Gesellschaft. Datenschutz. Medienpädagogisches. Internetprojekt

DVD Bildungsmedien für den Unterricht. Medien und Gesellschaft. Datenschutz. Medienpädagogisches. Internetprojekt DVD Bildungsmedien für den Unterricht Reihe DVD Medien und Gesellschaft Datenschutz Medienpädagogisches Internetprojekt DVD Datenschutz 1 Impressum Das medienpädagogische Internetprojekt zur ON! DVD Datenschutz

Mehr

Einführungskurs MOODLE Themen:

Einführungskurs MOODLE Themen: Einführungskurs MOODLE Themen: Grundlegende Einstellungen Teilnehmer in einen Kurs einschreiben Konfiguration der Arbeitsunterlagen Konfiguration der Lernaktivitäten Die Einstellungen für einen Kurs erreichst

Mehr

Zum Konzept dieses Bandes

Zum Konzept dieses Bandes Zum Konzept dieses Bandes Zu jedem der 16 Kapitel zu Sach- und Gebrauchstexten erfolgt das Bearbeiten der Texte mithilfe von Lesestrategien in drei Schritten: 1. Schritt: Informationstext kennenlernen

Mehr

Leitfaden für Tutorinnen und Tutoren

Leitfaden für Tutorinnen und Tutoren Leitfaden für Tutorinnen und Tutoren von Ida Maria Pottharst Tutorin Fakultät Textil & Design Bettina Wehinger-Roth Qualitätsmanagement Studium und Lehre Hochschule Reutlingen, WS 2013/14 Inhaltsverzeichnis

Mehr

- Coach sein Schüler zum Erfolg begleiten -

- Coach sein Schüler zum Erfolg begleiten - Schüler-Power - Coach sein Schüler zum Erfolg begleiten - Dr. Kai Haack Schüler-Power Coaching-Programm Herzlich Willkommen, und Danke für Ihr Interesse an dieser herausfordernden wie belohnenden Aufgabe,

Mehr

Anschaffung von Schulbüchern für die Klasse 5

Anschaffung von Schulbüchern für die Klasse 5 der Schüler(innen) der GHS Anne-Frank-Schule für die Klasse 5 Die im Folgenden aufgeführten Bücher bitten wir zu ersten Schultag zu beschaffen. Lernstufen Mathematik 1 Cornelsen Verlag ISBN 978-3-464-52145-8

Mehr

Lehrer Zusätzlich im Angebot der Ü b e r u n s s p r a c h Sprachcompany k e n n t n i s s e Sprachreisen >> k o m m u n i k a t i o n

Lehrer Zusätzlich im Angebot der Ü b e r u n s s p r a c h Sprachcompany k e n n t n i s s e Sprachreisen >> k o m m u n i k a t i o n Ü b e r u n s S p r a c h k e n n t n i s s e K o m m u n i k a t i o n I n t e r n a t i o n a l M i t t e l s t a n d H a n d e l I n d u s t r i e G l o b a l i s i e r u n g Strategie Erfolg g l o

Mehr

20. Berufsfindungsbörse Spandau 11. Mai 2016

20. Berufsfindungsbörse Spandau 11. Mai 2016 20. Berufsfindungsbörse Spandau 11. Mai 2016 Mit diesen beispielhaften Anregungen für den Unterricht möchten wir Sie als Lehrkräfte gerne unterstützen, den Besuch der Berufsfindungsbörse Spandau für Ihre

Mehr

USER MANUAL FÜR LIEFERANTEN IM SAP SOURCING

USER MANUAL FÜR LIEFERANTEN IM SAP SOURCING USER MANUAL FÜR LIEFERANTEN IM SAP SOURCING KONTAKTDATEN SUPPORT GDF SUEZ E&P DEUTSCHLAND GMBH: Marco Büscher buescherm.consultant@gdfsuezep.de Tel.: 0591-612 320 MSP GDF SUEZ E&P Deutschland GmbH S e

Mehr

FAQ TIPPS. Informationsmaterial

FAQ TIPPS. Informationsmaterial FAQ TIPPS Informationsmaterial 1. Wo finde ich die Anleitungen zum Check S2? Auf der Seite www.check-dein-wissen.ch werden unter Aktuell die aktuellsten Dokumente zur Planung und Durchführung der Checks

Mehr

Teilnahme an Onlinetests

Teilnahme an Onlinetests Landesinstitut LIQ-1 Beltgens Garten 25 20537 Abteilung Qualitätsentwicklung und Standardsicherung Referat Standardsicherung und Testentwicklung Jasmine Bennöhr Beltgens Garten 25 20537 Hamburg Telefon:

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernen lernen - Gut sein durch richtige Lerntechniken

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernen lernen - Gut sein durch richtige Lerntechniken Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernen lernen - Gut sein durch richtige Lerntechniken Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 1. Vorwort Bestimmt

Mehr

CARL HANSER VERLAG. Brigitte Winkler, Stefan Dörr. Fusionen überleben Strategien für Manager 3-446-21487-9. www.hanser.de

CARL HANSER VERLAG. Brigitte Winkler, Stefan Dörr. Fusionen überleben Strategien für Manager 3-446-21487-9. www.hanser.de CARL HANSER VERLAG Brigitte Winkler, Stefan Dörr Fusionen überleben Strategien für Manager 3-446-21487-9 www.hanser.de Einleitung Die Idee zu diesem Buch ist entstanden, als wir, selbst Manager, eine Fusion

Mehr

1. Förderunterricht der Hauptfächer im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften 1.1. Organisation 1.2. Inhalt 1.2.1. Deutsch

1. Förderunterricht der Hauptfächer im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften 1.1. Organisation 1.2. Inhalt 1.2.1. Deutsch 1. Förderunterricht der Hauptfächer im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften 1.1. Organisation Die Realschule Cuxhaven ist bestrebt, Förderkurse in den Langfächern Deutsch, Englisch und Mathematik für die Jahrgänge

Mehr

Menüs und Sprache in M-Plot konfigurieren

Menüs und Sprache in M-Plot konfigurieren Einsteiger Fortgeschrittene Profis markus.meinl@m-quest.ch Version.0 Voraussetzungen für diesen Workshop Die M-Quest Suite 005 oder höher ist auf einem Rechner installiert Das Produkt M-Plot Suite ist

Mehr

Bilingualer Unterricht in englischer Sprache am Ellenrieder-Gymnasium Konstanz 1. Zielsetzung des bilingualen Unterrichts

Bilingualer Unterricht in englischer Sprache am Ellenrieder-Gymnasium Konstanz 1. Zielsetzung des bilingualen Unterrichts Bilingualer Unterricht in englischer Sprache am Ellenrieder-Gymnasium Konstanz 1. Zielsetzung des bilingualen Unterrichts Durch die kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Verflechtungen sowohl innerhalb

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten

Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten 2008 netcadservice GmbH netcadservice GmbH Augustinerstraße 3 D-83395 Freilassing Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe

Mehr

Was macht eine gute Lernhilfe aus?

Was macht eine gute Lernhilfe aus? Was macht eine gute Lernhilfe aus? Abstimmung auf den schulischen Lernstoff Bei Lernhilfen vom Schulbuch-Profi können Sie sich darauf verlassen, dass die Inhalte passgenau auf die Lehrpläne zugeschnitten

Mehr

Schritt 1: Ziele setzen

Schritt 1: Ziele setzen Zeitmanagement Schritt 1: Ziele setzen Schritt 1: Ziele setzen Alice: Katze: Alice: Katze: Könntest du mir sagen, welchen Weg ich nehmen soll? Das hängt zu einem guten Teil davon ab, wohin du gehen möchtest.

Mehr

3. Partner-Check I Passe ich zu meinem Franchise-System? 4. Partner-Check II Passt mein Franchise-System zu mir?

3. Partner-Check I Passe ich zu meinem Franchise-System? 4. Partner-Check II Passt mein Franchise-System zu mir? Inhalt 1. Fragen über Fragen Wie und wo kann ich mich informieren? 2. Die Qual der Wahl Welche Franchise-Angebote kommen für mich in Frage? 3. Partner-Check I Passe ich zu meinem Franchise-System? 4. Partner-Check

Mehr

Systemnahe Programmierung Prof. Dr. Matthew Smith; Dr. rer. nat. Matthias Frank, Akademischer Oberrat

Systemnahe Programmierung Prof. Dr. Matthew Smith; Dr. rer. nat. Matthias Frank, Akademischer Oberrat Systemnahe Programmierung Prof. Dr. Matthew Smith; Dr. rer. nat. Matthias Frank, Akademischer Oberrat Veranstaltungsbewertung der Fachschaft Informatik 7. März 2015 Abgegebene Fragebögen: 38 1 Bewertung

Mehr

Prüfungstraining. Lehrerhandreichung. Deutsch. Mittlerer Schulabschluss Fachoberschulreife Erweiterte Berufsbildungsreife Berlin und Brandenburg

Prüfungstraining. Lehrerhandreichung. Deutsch. Mittlerer Schulabschluss Fachoberschulreife Erweiterte Berufsbildungsreife Berlin und Brandenburg 1 Prüfungstraining Mittlerer Schulabschluss Fachoberschulreife Erweiterte Berufsbildungsreife Berlin und Brandenburg 2015 Lehrerhandreichung Deutsch 939.617 2 Lehrerhandreichung FiNALE Deutsch MSA/FOR

Mehr

Erhalt und Weiterentwicklung beruflicher Kompetenzen der Lehrerinnen und Lehrer

Erhalt und Weiterentwicklung beruflicher Kompetenzen der Lehrerinnen und Lehrer Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung

Mehr

Selbstreflexion für Lehrpersonen Ich als Führungspersönlichkeit

Selbstreflexion für Lehrpersonen Ich als Führungspersönlichkeit 6.2 Selbstreflexion für Lehrpersonen Ich als Führungspersönlichkeit Beschreibung und Begründung In diesem Werkzeug kann sich eine Lehrperson mit seiner eigenen Führungspraxis auseinandersetzen. Selbstreflexion

Mehr

Abschlußbericht der Fachkonferenzen Deutsch / Englisch/Mathematik mit der Auswertung der Erfahrungen der Lernstandserhebung 2008.

Abschlußbericht der Fachkonferenzen Deutsch / Englisch/Mathematik mit der Auswertung der Erfahrungen der Lernstandserhebung 2008. Abschlußbericht der Fachkonferenzen Deutsch / Englisch/Mathematik mit der Auswertung der Erfahrungen der Lernstandserhebung 2008. Zusammen gefasst von D.Baer (Mittelstufenkoordinator) Einhard Gymnasium

Mehr

Online Gitarrenkurs: Deine ersten Akkorde!!!! Seite 1 / 5

Online Gitarrenkurs: Deine ersten Akkorde!!!! Seite 1 / 5 Online Gitarrenkurs: Deine ersten Akkorde!!!! Seite 1 / 5 Liebe Kursteilnehmerin, lieber Kursteilnehmer, Der Einstieg ins Gitarrenspiel ist am einfachsten mit Akkorden. Akkorde werden auf der Gitarre mit

Mehr

Deine Arbeit als Übersetzer bei lengoo Was erwartet Dich auf Deiner Reise mit lengoo? Was ist uns und unseren Kunden besonders wichtig?

Deine Arbeit als Übersetzer bei lengoo Was erwartet Dich auf Deiner Reise mit lengoo? Was ist uns und unseren Kunden besonders wichtig? Deine Arbeit als Übersetzer bei lengoo Was erwartet Dich auf Deiner Reise mit lengoo? Was ist uns und unseren Kunden besonders wichtig? Was ist uns und unseren Kunden besonders wichtig? Qualität steht

Mehr

Qualitätsstandards für Betriebliche Aufträge. Eine Handreichung der IHK-Organisation

Qualitätsstandards für Betriebliche Aufträge. Eine Handreichung der IHK-Organisation Qualitätsstandards für Betriebliche Aufträge Eine Handreichung der IHK-Organisation Vorwort Für die industriellen Metall- und Elektroberufe wurde vor einigen Jahren das Variantenmodell eingeführt. Der

Mehr

Wie bewerten. LehrerInnen & SchülerInnen. die MindMatters-Materialien?

Wie bewerten. LehrerInnen & SchülerInnen. die MindMatters-Materialien? Wie bewerten LehrerInnen & SchülerInnen die MindMatters-Materialien? Ergebnisse zur Initialtestung Wer hat an der Initialtestung teilgenommen? Befragt wurden 24 LehrerInnen (14 Frauen, 8 Männer) und 400

Mehr

Niederlassung München Bayerstraße 24 80335 München Tel. +49 (0)89/66 60 91 12 Fax +49 (0)89/66 60 91 20

Niederlassung München Bayerstraße 24 80335 München Tel. +49 (0)89/66 60 91 12 Fax +49 (0)89/66 60 91 20 Arnold, Demmerer & Partner Gesellschaft für creatives Zielgruppenmarketing mbh Zentrale Stuttgart Mittlerer Pfad 26 70499 Stuttgart Tel. +49 (0)711/8 87 13 0 Fax +49 (0)711/8 87 13 44 www.zielgruppenmarketing.de

Mehr

die KV-Grundbildung bei der Allianz Suisse

die KV-Grundbildung bei der Allianz Suisse optimaler Berufseinstieg: die KV-Grundbildung bei der Allianz Suisse Mein Weg allianz.ch/lernende Wir entwickeln uns gemeinsam Bist Du bereit, gemeinsam mit der Allianz Suisse Deine nächsten Schritte zu

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben durcheinanderwirft, ändert sich alles:

Mehr

SCHULPRAKTISCHE STUDIEN C O A C H I N G

SCHULPRAKTISCHE STUDIEN C O A C H I N G SPS-COACHING 1 SCHULPRAKTISCHE STUDIEN C O A C H I N G vgl: Tatsachenforschungsprojekt PH Linz-Bund Steuerungsgruppe: Dr.Ganglmair Peter, Pflüglmayr Anneliese, Prammer-Semmler Eva, Schoeller Heidemarie

Mehr

Wer Wird Millionär? Ganz wichtig: Denkt daran in regelmäßigen Abständen zu speichern! Los geht s:

Wer Wird Millionär? Ganz wichtig: Denkt daran in regelmäßigen Abständen zu speichern! Los geht s: Wer Wird Millionär? In dieser Aufgabe werdet ihr mit DialogOS eure eigene Version der Quizshow Wer wird Millionär (WWM) entwickeln. Der Computer ist der Quizmaster und der User der Kandidat. Ihr werdet

Mehr

Checkliste. Prioritäten setzen mit dem Pareto-Prinzip

Checkliste. Prioritäten setzen mit dem Pareto-Prinzip Checkliste Prioritäten setzen mit dem Pareto-Prinzip Checkliste Prioritäten setzen mit dem Pareto-Prinzip Das Pareto-Prinzip ist eine Methode des Zeitmanagements. Diese Checkliste stellt Ihnen das Pareto-Prinzip

Mehr

START IN EIN NEUES LEBEN

START IN EIN NEUES LEBEN START IN EIN NEUES LEBEN ALKOCOACH* KURS FÜR BETROFFENE PRAXIS ALKOHOL EINLADUNG Ein glückliches Leben wer wünscht sich das nicht. Ein Leben ohne die unbefriedigende Tretmühle des Alltags, ohne Probleme,

Mehr

Ein praxisbezogenes Lernangebot zur ökonomischen Bildung

Ein praxisbezogenes Lernangebot zur ökonomischen Bildung Ein praxisbezogenes Lernangebot zur ökonomischen Bildung für Schulen in der Region Trier Ein Projekt für Schulen der Region Trier Entwickelt von: Gefördert durch: Wer sind die Macher & Unterstützer? Konzeption,

Mehr

Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039

Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039 Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039 Inhaltsverzeichnis Version 09/10 1 Einleitung 3 2 Erstaktivierung des Anrufbeantworters 5 2.1 Erläuterungen der einzelnen Schritte

Mehr

Kurze Benutzungsanleitung für Dozenten

Kurze Benutzungsanleitung für Dozenten Kurze Benutzungsanleitung für Dozenten Einstiegsbild Wenn Sie die Internet-Adresse studieren.wi.fh-koeln.de aufrufen, erhalten Sie folgendes Einstiegsbild: Im oberen Bereich finden Sie die Iconleiste.

Mehr

(4./5./6. Klasse) Erarbeitung von Kriterien für eine Präsentation. Was ist Präsentieren? Themen für eine Präsentation:

(4./5./6. Klasse) Erarbeitung von Kriterien für eine Präsentation. Was ist Präsentieren? Themen für eine Präsentation: (4./5./6. Klasse) Was ist Präsentieren? Präsentationen sind vielgestaltig: Eine Kirchengemeinde präsentiert sich mit einem Internet-Auftritt, ein neues Produkt wird auf einer Messe präsentiert, eine Aktiengesellschaft

Mehr

1. Anmeldung als Schule und Einrichten der Unternutzer (Lehrer Ihrer Schule)

1. Anmeldung als Schule und Einrichten der Unternutzer (Lehrer Ihrer Schule) Erste Schritte mit der Online-Diagnose Ziel der Online-Diagnose ist es, anhand von Tests im Internet den Lernstand jeder Schülerin und jedes Schülers zu ermitteln und die Schüler anschließend durch individuell

Mehr

Unterrichtsformalitäten für Mathematik, 3. Klasse

Unterrichtsformalitäten für Mathematik, 3. Klasse Unterrichtsformalitäten für Mathematik, 3. Klasse Material: Eine Mappe, die aber auch für andere Fächer benutzt werden darf. In dieser Mappemachst Du Notizen undhü, aber so, dass Du jedezeit diehü abgeben

Mehr

Vorwort... 7. Lehrer/in werden in der Schule von heute... 9

Vorwort... 7. Lehrer/in werden in der Schule von heute... 9 Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 7 Lehrer/in werden in der Schule von heute... 9 1. Eine etwas andere Einleitung Elf Tipps fürs Lehramtsstudium... 10 2. Lehrerin Welche beruflichen Aufgaben

Mehr

Speak Up-Line Einführung für Hinweisgeber

Speak Up-Line Einführung für Hinweisgeber Speak Up-Line Einführung für Hinweisgeber 1 Inhalt Hinterlassen einer neuen Nachricht... 3 Schritt 1: Hinterlassen einer neuen Nachricht über die Speak Up-Line... 3 Was passiert in der Zwischenzeit...?...

Mehr

Bewerbungsstrategien für Schüler/-innen

Bewerbungsstrategien für Schüler/-innen POSTANSCHRIFT Soltauer Straße 27 21335 Lüneburg +49 (0) 4131 266 752 Bewerbungsstrategien für Schüler/-innen Wie ich den Job bekomme, den ich wirklich will! Karriere- und Bildungsberaterin Sehr geehrte

Mehr