Frage 1: Anmelden wie Benutzer Training-DE. 1. Klicken Sie auf Start 2. Klicken Sie auf Taste hinter Herunterfahren 3. Wählen Sie Abmelden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Frage 1: Anmelden wie Benutzer Training-DE. 1. Klicken Sie auf Start 2. Klicken Sie auf Taste hinter Herunterfahren 3. Wählen Sie Abmelden"

Transkript

1 Frage 1: Anmelden wie Benutzer Training-DE 1. Klicken Sie auf Start 2. Klicken Sie auf Taste hinter Herunterfahren 3. Wählen Sie Abmelden 4. Klicken Sie Training-DE und geben Sie das Passwort isii 1

2 Frage 2: Personalisieren Sie Ihre Benutzerschnittstelle 1. Erstellen Sie den Ordner 00 Wetter wie im folgenden Beispiel 2. Ziehen Sie die Definitionen aus dem Hoogendoorn Explorer zu eigene Explorer 3. Erstellen Sie das Arbeitsblatt 00 Wetter genauso wie das Beispiel 4. Ziehen Sie die Definitionen aus Ihrer eigenen Explorer zu das Arbeitsblatt 2

3 Frage 3: Personalisieren Sie einen Einstellungsliste 1. Anpassen der Einstellungsliste wie im folgenden Beispiel 2. Bei welcher Temperatur wird es frieren?... C 3. Was wird mit dem Lüftungssteuerung geschehen? Zu welchem Windgeschwindigkeit gibt es einen Sturm?... m/s 5. Was wird mit dem Lüftungssteuerung geschehen?... 3

4 Frage 4: Erstellen Sie ein neue Grafik 1. Fügen Sie ein neue Grafik in den Ordner 00 Wetter 2. Geben Sie den Namen Wetter 3. Ziehen Sie die Grafik um Arbeitsblatt 00 Wetter 4. Fügen Sie die Grafiklinien wie im folgenden Beispiel 5. Ändern Sie die Skalenwerte für die linke und rechte Achse 6. Verwenden Sie Faktor für die Linie Strahlungssumme: Messung 7. Wählen Sie die richtige Achse für die Linie "Strahlung: Messung" 8. Ändern Sie die Periode zwischen :00:00 und :00:00 9. Regnete es während dieser Periode? 10. Wenn war die sonnigste Tag?.. 4

5 Frage 5: Personalisieren Sie Ihre Benutzerschnittstelle 1. Erstellen Sie den Ordner 10 Klima wie im folgenden Beispiel 2. Ziehen Sie die Definitionen aus dem Hoogendoorn Explorer zu eigene Explorer 3. Erstellen Sie das Arbeitsblatt 10 Klima genauso wie das Beispiel 4. Ziehen Sie die Definitionen aus Ihrer eigenen Explorer zu das Arbeitsblatt 5

6 Frage 6: Anpassen die einzigartige leistungsfähige grafische Sollwerte (ViPs) 1. Wählen und öffnen Sie die Sollwerte Heizungstemperatur, Lüftungstemperatur Leeseite und Lüftungstemperatur Windseite zusammen 2. Ändern Sie die Sollwerte, bis Sie das gleiche Bild haben wie im folgenden Beispiel Frage 7: Anpassen die einzigartige leistungsfähige grafische Sollwerte (ViPs) 1. Wie hoch ist die berechnete Heiztemperatur an folgenden Punkten der Zeit: a. 3AM. C b. 8AM. C c. 12AM. C 2. Zu welchem Gewächshaustemperatur wird die Leeseite Lüftung öffnen um 12 Uhr? a. 19 C b. 20 C c. 21 C 6

7 Frage 8: Personalisieren einen Bericht 1. Umbenennen das Bericht Klima gemessene aktuell auf Klima aktuell 2. Anpassen das Bericht wie im folgenden Beispiel 7

8 Frage 9: Erstellen Sie ein neue Grafik 1. Fügen Sie ein neue Grafik in den Ordner 10 Klima 2. Geben Sie den Namen Klima 3. Ziehen Sie die Grafik um Arbeitsblatt 10 Klima 4. Fügen Sie die Grafiklinien wie im folgenden Beispiel 5. Ändern Sie die Skalenwerte: minimum 25, maximum Ändern Sie die Periode zwischen :00:00 und :00:00 7. Was ist die höchste Gewächshaustemperatur?. C 8. Was ist der niedrigste Heizungstemperatur?. C 9. Was ist die Durchschnittstemperatur Gewächshaus?. C 8

9 Frage 10: Verwenden Sie eine Grafik für mehr Einblick in die Steuerung 1. Fügen Sie eine Grafiklinie Netz Rohr: berechnet, um den Grafik 2. Verwenden Sie die rechte Achse 3. Ändern Sie den Skalenwert der rechte Achse: Minimum 0, Maximum bis 60 Frage 11: Verwenden Sie eine Grafik für mehr Einblick in die Steuerung 1. Die Rohrtemperatur wird berechnet wenn die Gewächshaustemperatur niedriger ist als: a. Die berechnete Heizungstemperatur Die berechneten Lüftungstemperatur 2. Warum ist die berechnete Rohrtemperatur nicht höher als 49 Grad? a. Die Pumpenleistung ist zu gering b. Der Kessel kann mehr Energie nicht liefern c. Die berechnete Rohrtemperatur wird durch einen Maximalbetrag begrenzt 9

10 Frage 12: Verwenden Sie eine Grafik für mehr Einblick in die Steuerung 1. Fügen Sie eine Grafiklinie Tuch: Stellung, um den Grafik 2. Verwenden Sie die rechte Achse 3. Ändern Sie den Skalenwert der rechte Achse: Minimum 0, Maximum bis Zoom in bis Donnerstag 12. Juni 10

11 Frage 13: Verwenden Sie eine Grafik für mehr Einblick in die Steuerung 1. Welche Bild ist richtig? a. Tuch geschlossen: Tuchstellung = 100% b. Tuch geschlossen: Tuchstellung = 0% a b 2. Was ist die Ursache für den Temperaturabfall am 07.00?: a. Das Tuch wurde geöffnet b. Der Kessel war ausgeschaltet war c. Die Lüftung wurden geöffnet 11

12 Frage 14: Personalisieren Sie Ihre Benutzerschnittstelle 1. Erstellen Sie den Ordner 11 Luftung wie im folgenden Beispiel 2. Ziehen Sie die Definitionen aus dem Hoogendoorn Explorer zu eigene Explorer 3. Erstellen Sie das Arbeitsblatt 11 Luftung genauso wie das Beispiel 4. Ziehen Sie die Definitionen aus Ihrer eigenen Explorer zu das Arbeitsblatt 12

13 Frage 15: Personalisieren Sie einen Einstellungsliste 1. Anpassen der Einstellungsliste wie im folgenden Beispiel Frage 16: Anpassen die einzigartige leistungsfähige grafische Sollwerte (ViPs) 1. Wählen und öffnen Sie die Sollwerte Leeseite Fensterstellung Feuchtigkeit 2. Ändern Sie die Sollwerte, bis Sie das gleiche Bild haben wie im folgenden Beispiel 13

14 Frage 17: Anpassen die einzigartige leistungsfähige grafische Sollwerte (ViPs) 1. Die basic Sollwert für Feuchtigkeitsdefizit ist wie im folgenden Beispiel 2. Was ist der Leeseite Fensterstellung Feuchtigkeit, wenn die gemessene Feuchtigkeitsdefizit ist: a. 4.2 g/m3.% b. 4.0 g/m3.% c. 3.8 g/m3.% d. 3.6 g/m3.% e. 3.4 g/m3.% f. 3.2 g/m3.% g. 3.0 g/m3.% h. 2.8 g/m3.% 14

15 Frage 18: Luftfeuchtigkeit 1. Was ist die maximale Luftfeuchte bei 14 C?. g/m3 2. Was ist die absolute Feuchte bei 14 C und einer relativen Feuchtigkeit von 80%?. g/m3 3. Was ist die Feuchtedefizit in dieser Situation?. g/m3 15

16 Frage 19: Entfeuchtung 1. Extern Bedingungen: 10 C, 80% RL Innen Bedingungen: 14 C, 90% RL Können wir die Lüftung gebrauchen zu entfeuchten? Ja/Nein 2. Extern Bedingungen: 10 C, 100% RL Innen Bedingungen: 14 C, 90% RL Können wir die Lüftung gebrauchen zu entfeuchten? Ja/Nein 3. Extern Bedingungen: 13 C, 100% RL Innen Bedingungen: 14 C, 90% RL Können wir die Lüftung gebrauchen zu entfeuchten? Ja/Nein 16

17 Frage 20: Feuchtedefizit 1. Was ist eine perfekte RL, wenn die Temperatur ist 15 C?. % 2. Was ist eine perfekte Feuchtedefizit when the temperature is 15 C?. % 17

18 Frage 21: Personalisieren Sie Ihre Benutzerschnittstelle 1. Erstellen Sie den Ordner 20 Bewässerung wie im folgenden Beispiel 2. Ziehen Sie die Definitionen aus dem Hoogendoorn Explorer zu eigene Explorer 3. Erstellen Sie das Arbeitsblatt 20 Bewässerung genauso wie das Beispiel 4. Ziehen Sie die Definitionen aus Ihrer eigenen Explorer zu das Arbeitsblatt 18

19 Frage 22: Personalisieren Sie einen Einstellungsliste 1. Anpassen der Einstellungsliste wie im folgenden Beispiel 2. Was ist die minimale Zeit zwischen 2 Tropfzyklen? Minuten 3. Was ist die maximale Zeit zwischen 2 Tropfzyklen? Minuten 4. Zu welchem Strahlungssumme wird eine Tropfzyklus starten? J/cm2 19

20 Frage 23: Anpassen die einzigartige leistungsfähige grafische Sollwerte (ViPs) 1. Wählen und öffnen Sie die Sollwerte Strahlung Summe Start 2. Ändern Sie die Sollwerte, bis Sie das gleiche Bild haben wie im folgenden Beispiel 3. Was ist das Ziel, den Einfluss Windgeschwindigkeit in diesem Sollwert?.. 4. Was ist die "Strahlung Summe Start", wenn die gemessene Windgeschwindigkeit ist: a. 4 m/s J/cm2 b. 5 m/s J/cm2 c. 6 m/s J/cm2 d. 7 m/s J/cm2 e. 8 m/s J/cm2 f. 9 m/s J/cm2 g. 10 m/s J/cm2 h. 11 m/s J/cm2 20

21 Frage 24: Anpassen die einzigartige leistungsfähige grafische Sollwerte (ViPs) 1. Wählen und öffnen Sie die Sollwerte EC Regelung EC-Wert 2. Ändern Sie die Sollwerte, bis Sie das gleiche Bild haben wie im folgenden Beispiel 3. Was ist das Ziel, den Einfluss Strahlung in diesem Sollwert?.. 4. Was ist die EC-Wert", wenn die gemessene Strahlung ist: a. 190 W/m2 EC b. 200 W/m2 EC c. 300 W/m2 EC d. 400 W/m2 EC e. 410 W/m2 EC 21

22 Frage 25: Personalisieren Sie einen Einstellungsliste 5. Anpassen der Einstellungsliste wie im folgenden Beispiel 1. Die Düngertanks sind fast leer. Wie können Sie den aktuellen Bewässerungs pausieren? 2. Die Pumpe ist während einer laufenden Bewässerungs gestoppt wegen einer EC-Alarm. Was wirst du jetzt machen? 22

Computerführerschein

Computerführerschein Computerführerschein Computer hochfahren Rechner und Monitor anschalten und warten, bis das Anmeldefenster zu sehen ist: Hier den Benutzernamen eingeben: vorname.nachname klein geschrieben, keine Umlaute,

Mehr

Schimmelprävention & Entfeuchtung

Schimmelprävention & Entfeuchtung Schimmelprävention & Entfeuchtung Dezentrale Wohnraum- & Kellerlüftung Ihr Haus. Ihr Heim. Ihre Wertanlage. Wohnräume Frische Luft für Ihre Räume Feuchte Keller? Schimmelprävention Kellerentfeuchtung Automatische

Mehr

Einfache statistische Auswertungen mit dem TI-Nspire

Einfache statistische Auswertungen mit dem TI-Nspire 1. Neues Dokument und darin eine neue Seite anlegen Als Typ 6: Lists & Spreadsheet wählen. Darin die Messwerte in einer Spalte erfassen. Dies ergibt die Urliste. Wenn mehrere Messwerte vorliegen, die diejenigen,

Mehr

DER UMGANG MIT DEM SCHULNETZ UND DEM WINDOWS EXPLORER

DER UMGANG MIT DEM SCHULNETZ UND DEM WINDOWS EXPLORER DER UMGANG MIT DEM SCHULNETZ UND DEM WINDOWS EXPLORER 1. Vorbereitung: Jeder Schüler hat einen USB-Stick oder zwei Disketten in seinem Federmäppchen; die Disketten müssen vor der Verwendung auf einem Schulrechner

Mehr

Installation externer Sensor LWS 001

Installation externer Sensor LWS 001 Installation externer Sensor LWS 001 1. Öffnen Sie das Batteriefach. 2. Setzen sie 3 AAA Batterien ein (stellen Sie sicher das die Batterien richtig rum eingesetzt sind.) 3. Wählen Sie den Kanal aus (

Mehr

Wie Sie mit Pivottabellen komplexe Daten perfekt analysieren und präsentieren

Wie Sie mit Pivottabellen komplexe Daten perfekt analysieren und präsentieren Wie Sie mit Pivottabellen komplexe Daten perfekt analysieren und präsentieren Stellen Sie sich vor, der Vertriebsleiter Ihres Unternehmens verlangt kurzfristig eine Analyse der Umsätze und Deckungsbeiträge

Mehr

Einfluß von Wind bei Maximalfolgenmessungen

Einfluß von Wind bei Maximalfolgenmessungen 1 von 5 05.02.2010 11:10 Der Einfluß von Wind bei Maximalfolgenmessungen M. KOB, M. VORLÄNDER Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig 1 Einleitung Die Maximalfolgenmeßtechnik ist eine spezielle

Mehr

GKSpro WebServer. Überblick. Web Server. GKSpro. Datenbank. GKSpro. InfoBrief Nr. 61 November 2012. GKSpro WebServer.

GKSpro WebServer. Überblick. Web Server. GKSpro. Datenbank. GKSpro. InfoBrief Nr. 61 November 2012. GKSpro WebServer. InfoBrief Nr. 61 Überblick ist eine unter Microsoft Windows-Betriebssystemen lauffähige Software, die dem Anwender eine umfangreiche Benutzeroberfläche u.a. mit folgenden Funktionsbereichen zur Verfügung

Mehr

Brennen einer ARCHIV-CD

Brennen einer ARCHIV-CD Brennen einer ARCHIV-CD Bereich: ARCHIV - Info für Anwender Nr. 3301 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. Erstellen mit»ahead Nero Burning ROM«3. Erstellen mit»roxio WinOnCD 10«2 2 6 Seite 2 1. Allgemein

Mehr

Der Münchner Hitzesommer 2015 Zweitwärmster seit Messbeginn mit einem Rekord an heißen Tagen (> 30 C)

Der Münchner Hitzesommer 2015 Zweitwärmster seit Messbeginn mit einem Rekord an heißen Tagen (> 30 C) Autorin: Monika Lugauer Tabellen und Grafiken: Angelika Kleinz Der Münchner Hitzesommer Zweitwärmster seit Messbeginn mit einem Rekord an heißen n (> 30 C) Der Sommer wird vielen Münchnern sicherlich noch

Mehr

Laufwerke, Ordner, Dateien: 1. Erklärung der Begriffe

Laufwerke, Ordner, Dateien: 1. Erklärung der Begriffe 1. Erklärung der Begriffe Wenn dein PC hochgelaufen ist, ist der Desktop (Deutsch: Arbeitsfläche) sichtbar. Er sieht genauso aus wie er beim letzten Mal aussah, bevor du den Computer heruntergefahren hast.

Mehr

Weiterleitung Ihrer htlwien10.at-mails

Weiterleitung Ihrer htlwien10.at-mails Weiterleitung Ihrer htlwien10.at-mails Hinweise zu Exchange 2010 (ab 2015) und Exchange 2003 (bis 2015) Inhalt: Inhalt:... 1 1 Weiterleitung Ihrer htlwien10.at-mails an Office-365-Mail-Adresse... 2 1.1

Mehr

ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube)

ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube) ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube) Anmelden Benutzername und Passwort eingeben. Dann Anmelden klicken. Login/Anmeldung Der Benutzername ist der ersten Teil Ihrer E-Mailadresse.

Mehr

Grafische Darstellung von Polynomfunktionen

Grafische Darstellung von Polynomfunktionen Mag. Gabriele Bleier Grafische Darstellung von Polynomfunktionen Themenbereich Algebraische Gleichungen, Polynomfunktionen Inhalte Lösen von algebraischen Gleichungen mit reellen Koeffizienten Zerlegen

Mehr

WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6

WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6 WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 2. HINWEISE 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6 5.1 Office 2003 6 5.2 Office 2007 und 2010 10

Mehr

Essentials Die Kissensation. Mehr Komfort für Anwender und Handel

Essentials Die Kissensation. Mehr Komfort für Anwender und Handel Essentials Die Kissensation. Mehr Komfort für Anwender und Handel Information für den Fachhandel Das Kissen ist essentiell Und alle profitieren Weil Kissen so elementar sind, haben wir eine neue Generation

Mehr

Magna Aqua 300/2 C. Brauchwasser-Wärmepumpe Die Lösung für komfortable und ökologische Warmwasserbereitung

Magna Aqua 300/2 C. Brauchwasser-Wärmepumpe Die Lösung für komfortable und ökologische Warmwasserbereitung Magna Aqua 300/2 C Brauchwasser-Wärmepumpe Die Lösung für komfortable und ökologische Warmwasserbereitung Saunier Duval bewährte Technologie Saunier Duval ist eine europaweit erfolgreiche Marke für Heiz-,

Mehr

Robert R. Agular Thomas Kobert. 5. Auflage HTML. Inklusive CD-ROM

Robert R. Agular Thomas Kobert. 5. Auflage HTML. Inklusive CD-ROM Robert R. Agular Thomas Kobert 5. Auflage HTML Inklusive CD-ROM Vor wort Willkommen in der großen Welt des Internets! Auch so hätte man dieses Buch nennen können, da du hier alles erfahren wirst, um selber

Mehr

Erfahrung / Optimierung Digital Dome Works DDW

Erfahrung / Optimierung Digital Dome Works DDW Nachdem der 3m Pro Dome aufgebaut war wurde die Steuerung Digital Dome Works (DDW) installiert. Folgend wurde die zugehörige Software auf dem PC installiert und ein Funktionstest durchgeführt. Nach der

Mehr

Installation von OpenOffice

Installation von OpenOffice Installation von OpenOffice (von der CD PrOOo Box) Teil A: Kopiervorgang und starten 1. Als Administrator anmelden (ausnahmsweise ). 2. CD einlegen 3. Die CD sollte automatisch starten und ein Fenster

Mehr

Schindler Dashboard Einfach alle Informationen im Griff haben

Schindler Dashboard Einfach alle Informationen im Griff haben Einfach alle Informationen im Griff haben Schindler Service Rund um die Uhr Online-Zugriff auf detaillierte Anlagenberichte Der Servicevertrag wird persönlich: Das Dashboard sorgt rund um die Uhr für den

Mehr

Erstellen von x-y-diagrammen in OpenOffice.calc

Erstellen von x-y-diagrammen in OpenOffice.calc Erstellen von x-y-diagrammen in OpenOffice.calc In dieser kleinen Anleitung geht es nur darum, aus einer bestehenden Tabelle ein x-y-diagramm zu erzeugen. D.h. es müssen in der Tabelle mindestens zwei

Mehr

SOFTWARE KLIMA MANAGER PRO

SOFTWARE KLIMA MANAGER PRO BAUPROFI-SONDERAKTION Der Schimmel-Protektor AB SOFORT RISIKO MINIMIEREN nachweislich weniger Schimmelund Feuchtigkeitsschäden (rufen Sie unsere Referenzen ab) mehr Klarheit beim Thema Lüften, deshalb

Mehr

6 Strombelastbarkeit von Leiterbahnen

6 Strombelastbarkeit von Leiterbahnen 6 Strombelastbarkeit von Leiterbahnen 6 Strombelastbarkeit von Leiterbahnen... 6-1 6.1 Elektrischer Widerstand von Leiterbahnen und Stromwärme... 6-2 6.2 Die IPC-D-275... 6-3 6.2.1 Leiterbahndicke in US-Unzen...

Mehr

Microsoft Visual Studio Community 2015

Microsoft Visual Studio Community 2015 Microsoft Visual Studio Community 2015 Visual Studio Community 2015 ist eine kostenlose IDE mit leistungsfähigen Programmier- und Entwicklungswerkzeugen für Windows, ios und Android. Sie ist für einzelne

Mehr

SFirm Einrichtung mit ChipTAN

SFirm Einrichtung mit ChipTAN SFirm Einrichtung mit ChipTAN Nach der Installation von SFirm und vor dem Beginn der Einrichtung, muss die Synchronisation des TAN- Generators und die Änderung der Start-PIN zunächst über das Internet

Mehr

Bedienungsanleitung für den Online-Shop

Bedienungsanleitung für den Online-Shop Hier sind die Produktgruppen zu finden. Zur Produktgruppe gibt es eine Besonderheit: - Seite 1 von 18 - Zuerst wählen Sie einen Drucker-Hersteller aus. Dann wählen Sie das entsprechende Drucker- Modell

Mehr

Einfache Animation erstellen mit PhotoImpact

Einfache Animation erstellen mit PhotoImpact Einfache Animation erstellen mit PhotoImpact Legen Sie Bitte zuerst einen Neuen Ordner mit den Namen Anti-Teile unter Eigene Bilder an. Einen zweiten Ordner mit den Namen, Meine-Gifbilder öffnen Sie nun

Mehr

Aufgabe 2: Zwei Fässer

Aufgabe 2: Zwei Fässer Aufgabe 2: Zwei Fässer Aufgabe 2.1: Zwei Fässer Item: M4138A1 Variable: M4138A1a 1 P. Richtige Antwort: Nein mit mindestens einer der folgenden Begründungen Wertetabelle (kleinere Rechenfehler sind in

Mehr

Tabellenkalkulation II

Tabellenkalkulation II Materialien zur Informationstechnischen Grundbildung (ITG) Tabellenkalkulation II Lehrerhandreichung Version für Excel und CALC (Microsoft Office, Open Office und Libre Office) Lehrerhandreichung Tabellenkalkulation

Mehr

Bedienungsanleitung Albumdesigner. Neues Projekt: Bestehendes Projekt öffnen:

Bedienungsanleitung Albumdesigner. Neues Projekt: Bestehendes Projekt öffnen: Bedienungsanleitung Albumdesigner Hier wählen Sie aus ob Sie mit einem neuen Album beginnen - Neues Projekt erstellen oder Sie arbeiten an einem bestehenden weiter - Bestehendes Projekt öffnen. Neues Projekt:

Mehr

PhaenoNet Anleitung. Das PhaenoNet umfasst zahlreiche Funktionen und Erfassungsmöglichkeiten die möglichst selbsterklärend sind.

PhaenoNet Anleitung. Das PhaenoNet umfasst zahlreiche Funktionen und Erfassungsmöglichkeiten die möglichst selbsterklärend sind. 1 Allgemein 1.1 Übersicht Das PhaenoNet umfasst zahlreiche Funktionen und Erfassungsmöglichkeiten die möglichst selbsterklärend sind. ohne Anmeldung: o Start (Informationen, Karte) o Resultate mit Anmeldung:

Mehr

Pivotieren. Themenblock: Anfragen auf dem Cube. Roll-up und Drill-down. Slicing und Dicing. Praktikum: Data Warehousing und Data Mining. Produkt.

Pivotieren. Themenblock: Anfragen auf dem Cube. Roll-up und Drill-down. Slicing und Dicing. Praktikum: Data Warehousing und Data Mining. Produkt. Zeit Pivotieren Themenblock: Anfragen auf dem Cube Praktikum: Data Warehousing und Data Mining Zeit Zeit 2 Roll-up und Drill-down Slicing und Dicing Drill-down Januar 2 3 33 1. Quartal 11 36 107 Februar

Mehr

5. Auflage 13. April 2013 Bearbeitet durch: Copy is right

5. Auflage 13. April 2013 Bearbeitet durch: Copy is right ELEKTRISCHE SYSTEMTECHNIK LÖSUNGSSATZ WÄRME- UND KÄLTEGERÄTE ELEKTRISCHE SYSTEMTECHNIK Kapitel Raumklimatisierung Berechnungen 20 n und en 5. Auflage 1. April 201 Bearbeitet durch: Niederberger Hans-Rudolf

Mehr

Bedienungsanleitung Klimaregelungsprogramm:

Bedienungsanleitung Klimaregelungsprogramm: Bedienungsanleitung Seite 1 Bedienungsanleitung Klimaregelungsprogramm: Tastaturbedienung: Mit der Taste ESC kann immer wieder zu einem übergeordnetem Menu gesprungen werden, sodaß der Anwender schließlich

Mehr

Fehlerrechnung. Einführung. Jede Messung ist fehlerbehaftet! Ursachen:

Fehlerrechnung. Einführung. Jede Messung ist fehlerbehaftet! Ursachen: Fehlerrechnung Einführung Jede Messung ist fehlerbehaftet! Ursachen: Ablesefehler (Parallaxe, Reaktionszeit) begrenzte Genauigkeit der Messgeräte falsche Kalibrierung/Eichung der Messgeräte Digitalisierungs-Fehler

Mehr

LogConnect V2.00. Kurzanleitung 6/2015. Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH

LogConnect V2.00. Kurzanleitung 6/2015. Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH LogConnect V2.00 Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH Kurzanleitung 6/2015 LogConnect ist eine Software, die Sie beim individuellen Einstellen Ihres LOG32TH unterstützt. LogConnect gibt Ihnen

Mehr

7. Bewässerung: Mehrmals pro Woche

7. Bewässerung: Mehrmals pro Woche 7. Bewässerung: Mehrmals pro Woche Eine Kultur im Erdboden muss mehrmals wöchentlich bewässert werden. 1. Erstellen Sie ein Arbeitsblatt 2. Pumpe 3. Ventilgruppe 1 4. Kulturfachregelung 5. Wasser-Anschlüsse

Mehr

Das Klima im Exkursionsgebiet

Das Klima im Exkursionsgebiet Das Klima im Exkursionsgebiet Einführung Das Klima des Exkursionsgebietes ist aufgrund der Morphologie zwar unterschiedlich aber durchweg als gemäßigtes Klima zu bezeichnen. Der Föhnprozess ist einer der

Mehr

NETZWERK-VIDEOREKORDER 10/100/1000 Mbit/s

NETZWERK-VIDEOREKORDER 10/100/1000 Mbit/s NETZWERK-VIDEOREKORDER 10/100/1000 Mbit/s 4 KANÄLE/8 KANÄLE/ 16 KANÄLE Kurzanleitung zur Installation DN-16111 DN-16112 DN16113 2 DN-16111, DN-16112, DN-16113 - Kurzanleitung zur Installation Inhalt Systemüberblick...

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Temperatur und Feuchte Datenlogger LOG32

BEDIENUNGSANLEITUNG Temperatur und Feuchte Datenlogger LOG32 BEDIENUNGSANLEITUNG Temperatur und Feuchte Datenlogger LOG32 REC ALM INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung 2. Sicherheit 3. Eigenschaften 4. Beschreibung 5. Bedeutung der LED s 6. Technische Daten 7. Batteriewechsel

Mehr

Diese Anleitung zeigt dir, wie du eine Einladung mit Microsoft Word gestalten kannst.

Diese Anleitung zeigt dir, wie du eine Einladung mit Microsoft Word gestalten kannst. Diese Anleitung zeigt dir, wie du eine Einladung mit Microsoft Word gestalten kannst. Bevor es losgeht Wenn du mal etwas falsch machst ist das in Word eigentlich kein Problem! Den Rückgängig-Pfeil (siehe

Mehr

Online Termine in die eigene Facebook Seite integrieren

Online Termine in die eigene Facebook Seite integrieren Online Termine in die eigene Facebook Seite integrieren Inhaltsverzeichnis Beispiel für Online Terminbuchungsfunktion in Facebook Seite... 2 Was haben Sie davon?... 3 So geht s:... 4 Beispiel für Online

Mehr

Nexis Analyser. Die ersten Schritte. Analyse durchführen. Anmeldung: www.lexisnexis.com/de/nexis

Nexis Analyser. Die ersten Schritte. Analyse durchführen. Anmeldung: www.lexisnexis.com/de/nexis Übersicht: Der Nexis Analyser hilft Ihnen, die Trends Ihrer Suche zu analysieren. Passen Sie Ihre Grafiken individuell an und laden Sie diese ganz einfach herunter eine Vielzahl an Formaten steht Ihnen

Mehr

Technical News Bulletin

Technical News Bulletin Technical News Bulletin September 2012 Temperatursteuerungssystem - TCS Einleitung Beim Temperatursteuerungssystem (TCS) ist ein Hochgeschwindigkeitspyrometer auf der Vorformseite an einem automatischen

Mehr

Software. Die Erste. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I. S o f t w a r e. H a r d w a r e. C D / D V D B r e n n e n.

Software. Die Erste. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I. S o f t w a r e. H a r d w a r e. C D / D V D B r e n n e n. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I H a r d w a r e C D / D V D B r e n n e n S o f t w a r e I n t e r n e t Software Die Erste S y s t e m p f l e g e Te x t v e r a r b e i t u n g V i

Mehr

Übung 5 : G = Wärmeflussdichte [Watt/m 2 ] c = spezifische Wärmekapazität k = Wärmeleitfähigkeit = *p*c = Wärmediffusität

Übung 5 : G = Wärmeflussdichte [Watt/m 2 ] c = spezifische Wärmekapazität k = Wärmeleitfähigkeit = *p*c = Wärmediffusität Übung 5 : Theorie : In einem Boden finden immer Temperaturausgleichsprozesse statt. Der Wärmestrom läßt sich in eine vertikale und horizontale Komponente einteilen. Wir betrachten hier den Wärmestrom in

Mehr

3. Versuch M2 - Trägheitsmomente. zum Physikalischen Praktikum

3. Versuch M2 - Trägheitsmomente. zum Physikalischen Praktikum HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN INSTITUT FÜR PHYSIK 3. Versuch M2 - Trägheitsmomente zum Physikalischen Praktikum Bearbeitet von: Andreas Prang 504337 Jens Pöthig Abgabe in der Übung am 10.05.2005 Anlagen:

Mehr

Einführung in ein Betriebssystem (MS Windows XP)

Einführung in ein Betriebssystem (MS Windows XP) Einführung in ein Betriebssystem (MS Windows XP) Windows Basics: Allgemeines Unter Windows verwendet man die linke Maustaste (ein Mal klicken) um etwas auszuwählen. Mit der rechten Maustaste (ein Mal klicken)

Mehr

Nutzungshinweise für den Datenlogger. I. Verbindungsaufbau zum Logger und Messdaten anzeigen (benötigt in Laborexperiment 1 und Laborexperiment 2)

Nutzungshinweise für den Datenlogger. I. Verbindungsaufbau zum Logger und Messdaten anzeigen (benötigt in Laborexperiment 1 und Laborexperiment 2) Nutzungshinweise für den Datenlogger I. Verbindungsaufbau zum Logger und Messdaten anzeigen (benötigt in Laborexperiment 1 und Laborexperiment 2) ADL-C Logger-Programm vom Desktop starten (Doppelklick

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

IT-Grundlagen Excel Excel Grundbegriffe

IT-Grundlagen Excel Excel Grundbegriffe Excel 2010 1.Semester 1 Karin Maier Excel 2010 - Grundbegriffe Excel ist ein Tabellenkalkulationsprogramm Darin können Daten eingegeben, formatiert und berechnet werden Arbeitsmappe = Datei Arbeitsmappe

Mehr

CDN WinTool. Das ultimative Paket holt alles aus Ihrem PC heraus!

CDN WinTool. Das ultimative Paket holt alles aus Ihrem PC heraus! Produktinformation: CDN WinTool Das ultimative Paket holt alles aus Ihrem PC heraus! Das CDN WinTool macht Ihren PC schneller, sicherer und besser! Einfaches Anpassen und Optimieren wichtiger Windows Einstellungen.

Mehr

1 Ein Beispiel: Das Berechnen eines Schulzeugnisses

1 Ein Beispiel: Das Berechnen eines Schulzeugnisses Funktionen in Excel 1 Ein Beispiel: Das Berechnen eines Schulzeugnisses Jim hat die folgenden Noten im 1. Trimester: Fach Prüfung 1 Prüfung 2 Prüfung 3 Englisch 35 38 43 Deutsch 44 42 48 Französisch 28

Mehr

Für die Bearbeitung von MySQL-Datenbanken ist das Administrationswerkzeug phpmyadmin integriert.

Für die Bearbeitung von MySQL-Datenbanken ist das Administrationswerkzeug phpmyadmin integriert. LocalWebServer V2 for NOF 7.5/8/9/10/11/12 mit MySQL- und SqLite-Datenbank sowie lokalem SMTP-Server Server Die Komponente LocalWebServer ist ein kompletter lokaler Web-Server mit PHP Erweiterung (PHP

Mehr

Benutzername: Passwort: Nun befindest du dich in einem Bereich, von wo aus du Berichte über Ereignisse schreiben kannst und Fotos dazugeben kannst.

Benutzername: Passwort: Nun befindest du dich in einem Bereich, von wo aus du Berichte über Ereignisse schreiben kannst und Fotos dazugeben kannst. BERICHTE MIT FOTOS AUF DIE SCHULHOMEPAGE STELLEN Gehe im Internet auf die Seite deiner Schulhomepage. In diesem Skript wird am Beispiel der Homepage der VS Mittersill gearbeitet. http://www.vs-mittersill.salzburg.at

Mehr

Mittel- und Oberstufe - MITTEL:

Mittel- und Oberstufe - MITTEL: Praktisches Arbeiten - 3 nrotationsgeschwindigkeit ( 2 ) Mittel- und Oberstufe - MITTEL: Ein Solarscope, Eine genau gehende Uhr, Ein Messschirm, Dieses Experiment kann in einem Raum in Südrichtung oder

Mehr

Anwendung. Funktionen 26.01.01 1.2.6-1

Anwendung. Funktionen 26.01.01 1.2.6-1 Anwendung Enthalpieregler für universellen Einsatz bei Teilklima- oder Klimaanlagen. Regelung der Mischluft- bzw. Zuluftenthalpie mit maximal zwei Reglerausgängen. Ansteuerung von Mischklappe und/oder

Mehr

Elektronische Datenverarbeitung, fachspezifische Informatik, Statistik und Dokumentation. Thomas Pani

Elektronische Datenverarbeitung, fachspezifische Informatik, Statistik und Dokumentation. Thomas Pani Elektronische Datenverarbeitung, fachspezifische Informatik, Statistik und Dokumentation Thomas Pani Block 1 Grundlagen der Informatik Teil 3 Hardware & Software 1. Ausbildungsjahr Grundlagen der Informatik

Mehr

Wie das genau funktioniert wird Euch in diesem Dokument Schritt für Schritt erklärt. Bitte lest Euch alles genau durch und geht entsprechend vor!

Wie das genau funktioniert wird Euch in diesem Dokument Schritt für Schritt erklärt. Bitte lest Euch alles genau durch und geht entsprechend vor! Upload von Dateien auf unseren Webserver Wir freuen uns immer sehr, wenn wir von Euch Fotos, Videos oder eingescannte Artikel von Spielen oder Veranstaltungen per Email bekommen! Manchmal sind es aber

Mehr

XPRIS Update. Updates 2011. XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261. Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz. www.xpris.ch. Mosberger EDV AG Seite 1

XPRIS Update. Updates 2011. XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261. Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz. www.xpris.ch. Mosberger EDV AG Seite 1 Updates 2011 XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261 Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz www.xpris.ch Mosberger EDV AG Seite 1 Inhalt Dokumente pro Kunde... 3 Ein Dokument im Kundenstamm ablegen...

Mehr

Anleitung LAN-Messrahmen

Anleitung LAN-Messrahmen Anleitung LAN-Messrahmen 2015 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore Server

Mehr

Quickguide für Interne Benutzer

Quickguide für Interne Benutzer Informatik / Quickguide für Interne Benutzer Herzlich Willkommen zum WEBFTP der Eugster/Frismag AG. Folgend wird in einfachen Schritten die Handhabung des FTP-Clients erklärt. Systemvoraussetzungen: Microsoft

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Zürich, 30. Mai 2016 Erstellerin Stadt Zürich Organisation und Informatik Service Betrieb KITS-Center Wilhelmstrasse 10 Postfach, 8022 Zürich Tel. +41 44 412 91 11 Fax

Mehr

CMS Anwendung Joomla! Kurzanleitung der WEB- und FTP Servernutzung für die CMS Anwendung Joomla! 1.6.1 an der HLUW Yspertal

CMS Anwendung Joomla! Kurzanleitung der WEB- und FTP Servernutzung für die CMS Anwendung Joomla! 1.6.1 an der HLUW Yspertal CMS Anwendung Joomla! Kurzanleitung der WEB- und FTP Servernutzung für die CMS Anwendung Joomla! 1.6.1 an der HLUW Yspertal Version: 1.0, Ersteller: Ledl, Email: mledl@hlaysper.ac.at Joomla! gehört zur

Mehr

Quick-Start Anleitung

Quick-Start Anleitung Quick-Start Anleitung Willkommen beim Vitalmonitor! Schön, dass du dich dazu entschieden hast dein Leben in die Hand zu nehmen. Du willst ein besseres Leben führen, der Vitalmonitor hilft dir dabei! Wie

Mehr

Vertical Green - Grüne Wände

Vertical Green - Grüne Wände Vertical Green - Grüne Wände Das grüne Highlight für die Räumlichkeiten Ihrer Kunden. Dieser optische Blickfang steht in verschiedenen Ausführungen und Größen für den Innen- und Außenbereich zur Verfügung.

Mehr

Telefonie. Bedienungsanleitung Cisco Benutzer-Webseite

Telefonie. Bedienungsanleitung Cisco Benutzer-Webseite Telefonie Bedienungsanleitung Cisco Benutzer-Webseite ALLGEMEINE BESCHREIBUNG... 2 VORAUSSETZUNGEN... 2 ÖFFNEN DER WEBSEITE... 3 BENUTZEROPTIONEN... 3 BENUTZERHANDBUCH HERUNTERLADEN... 4 RUFUMLEITUNGEN

Mehr

Data Warehousing und Data Mining

Data Warehousing und Data Mining Data Warehousing und Data Mining 2 Cognos Report Net (CRN) Ermöglicht Erstellen von Ad-hoc-Anfragen (Query Studio) Berichten (Report Studio) Backend Data Cube Relationale Daten Übung: Cognos Report Net

Mehr

parce Parce One Handbuch EINRICHTUNG UND BENUTZUNG DES PARCE ONE

parce Parce One Handbuch EINRICHTUNG UND BENUTZUNG DES PARCE ONE parce Parce One Handbuch EINRICHTUNG UND BENUTZUNG DES PARCE ONE INHALTSANGABE 1. PARCE ONE... 3 2. TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN... 3 3. HOMEKIT KENNENLERNEN... 3 3.1. Wohnsitze... 3 3.2. Räume... 3 3.3.

Mehr

Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive

Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive Allgemeine Fragen Was ist Professional OfficeDrive? Professional OfficeDrive ist ein Filesharing System. Mit Professional OfficeDrive kann ein Unternehmen

Mehr

Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat)

Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) ELViS Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) Einstellen des bzw. Wechsel des Einstellen des

Mehr

1. Allgemeine Hinweise Alexander.Martin.Koenig@TU-Clausthal.de

1. Allgemeine Hinweise Alexander.Martin.Koenig@TU-Clausthal.de 1. Allgemeine Hinweise Alexander.Martin.Koenig@TU-Clausthal.de Man sollte eine Excel-Tabelle immer so übersichtlich wie möglich halten. Dazu empfiehlt es sich, alle benötigten Daten, Konstanten und Messwerte

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

STRUCTURED WO DER SPORT BEGINNT LEADING EDGE

STRUCTURED WO DER SPORT BEGINNT LEADING EDGE ARTIK 2 STRUCTURED WO DER SPORT BEGINNT LEADING EDGE TECHNOLOGIE IN DEINEN HÄNDEN Für den ARTIK 2, den neuen Intermediate Schirm von Niviuk wurde das selbe CAD Entwicklungsprogramm verwendet, wie für

Mehr

Verbindung auf eigenen PC (Windows 2000)

Verbindung auf eigenen PC (Windows 2000) Verbindung auf eigenen PC (Windows 2000) im Explorer 5. Im Menu Remote Steuerung von PC s wählen 6. Schnellverbindung PC-Duo zum eigenen PC am Arbeitsplatz (Domänen-Benutzer) 7. Zum verlassen: PC Abmelden,

Mehr

SMART BUSINESS. Weder durchheizen noch frieren! Die vorausschauende Heizungssteuerung für Ihre Praxis

SMART BUSINESS. Weder durchheizen noch frieren! Die vorausschauende Heizungssteuerung für Ihre Praxis Weder durchheizen noch frieren! Die vorausschauende Heizungssteuerung für Ihre Praxis Die Situation Ein Dilemma, das Sie nur zu gut kennen Die Heizung, das ungeliebte Thema: Irgendjemand muss sich in der

Mehr

2. Witterung im Winter 1996/97

2. Witterung im Winter 1996/97 2. Witterung im Winter 1996/97 von Dr. Karl Gabl, Mag. Gabriele Mascher-Schlieter ZAMG-Wetterdienststelle Innsbruck Die Beobachtungen und Messungen der Klimastationen der Zentralanstalt für Meteorologie

Mehr

Real Life Video und ErgoVideo

Real Life Video und ErgoVideo Real Life Video und ErgoVideo Diese Filme sind in folgenden Kategorien erhältlich: Klassiker, Bergetappen, Training mit den Professionals, Cycletours und Citytrips. Auf www.tacxvr.com finden Sie weitere

Mehr

Hardware - Software - Net zwerke

Hardware - Software - Net zwerke Komprimierung der Ortho-Daten als ZIP-Archiv Dieses Dokument beschreibt die Archivierung aller Ortho-Daten als ZIP-Archiv über die MS- DOS-Eingabe-Aufforderung. Diese Information kann Ihnen zum Sichern

Mehr

Guideline. Facebook Posting. mit advertzoom Version 2.3

Guideline. Facebook Posting. mit advertzoom Version 2.3 Guideline Facebook Posting mit advertzoom Version 2.3 advertzoom GmbH advertzoom GmbH Stand November 2012 Seite [1] Inhalt 1 Facebook Posting Schnittstelle... 3 1.1 Funktionsüberblick... 3 2 Externe Ressource

Mehr

E.ON Aura App Kurzanleitung V 1.0 April 2016

E.ON Aura App Kurzanleitung V 1.0 April 2016 E.ON Aura App Kurzanleitung V 1.0 April 2016 Seite 1 Sehr geehrter E.ON Aura Kunde, mit dieser Kurzanleitung möchten wir Ihnen die ersten Schritte mit der Visualisierung Ihrer E.ON Aura Anlage näherbringen.

Mehr

ANWENDUNGSHINWEISE ZU SYMBOLSTIX

ANWENDUNGSHINWEISE ZU SYMBOLSTIX elektronische hilfsmittel für menschen mit einer behinderung www.activecommunication.ch ANWENDUNGSHINWEISE ZU SYMBOLSTIX www.symbolstix.ch active communication gmbh sumpfstrasse 28 6300 zug telefon 041

Mehr

DIGITALMULTIMETER AX-101B BEDIENUNGSANLEITUNG

DIGITALMULTIMETER AX-101B BEDIENUNGSANLEITUNG DIGITALMULTIMETER AX-101B BEDIENUNGSANLEITUNG I. EINLEITUNG Das Gerät ist ein stabiles, sicheres und handliches Multimeter mit einem 3½-Ziffer-Display. Mit dem Multimeter können Messungen von DC- und AC-Spannung,

Mehr

Das Oltner Wetter im März 2011

Das Oltner Wetter im März 2011 Das Oltner Wetter im März 2011 Frühlingshaft mild mit viel Sonnenschein und anhaltender Trockenheit Auch der erste Frühlingsmonat war, wie schon die Vormonate Januar und Februar, überwiegend von hohem

Mehr

Kurzanleitung - Qstar mit DigiTerra Explorer

Kurzanleitung - Qstar mit DigiTerra Explorer Kurzanleitung - Qstar mit igiterra Explorer ktuelle Software, nleitungen etc. finden Sie auf unserer Webseite im ownloadbereich: www.geomatik.de/download/index.php Wählen Sie dort Tools Hi-Target und melden

Mehr

Dateien hochladen und einfügen

Dateien hochladen und einfügen Dateien hochladen und einfügen Dieses Dokument beschreibt, wie Dateien in TYPO3 hochgeladen und eingebunden werden. Hinweis: Um Dateien auf der Website darzustellen müssen sie zuerst in das TYPO3- System

Mehr

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Infrarot Thermometer Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Achtung Mit dem Laser nicht auf Augen zielen. Auch nicht indirekt über reflektierende Flächen. Bei einem Temperaturwechsel, z.b. wenn Sie

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 TCP/IP-Konfiguration... 3 E-Mail Einstellungen... 4 WebMail / E-Mail Passwort ändern... 7 WebMail /

Mehr

Allgemeine Nutzungshinweise für die Datenlogger

Allgemeine Nutzungshinweise für die Datenlogger Allgemeine Nutzungshinweise für die Datenlogger 1. Verbindungsaufbau zum Logger herstellen 2. ADL-C Logger-Programm vom Desktop starten 3. Open existing Project auswählen 4. Datei IP_Feuchtemessung.EPJ

Mehr

Kurzanleitung. Wenn du nach dem Lesen dieser Anleitung noch Fragen hast, kannst du eine E-Mail mit deiner Frage an han@rufderstille.de senden.

Kurzanleitung. Wenn du nach dem Lesen dieser Anleitung noch Fragen hast, kannst du eine E-Mail mit deiner Frage an han@rufderstille.de senden. Kurzanleitung Vielen Dank für dein Interesse an unserem internationalen Weblog und auch dafür, dass du einen Account erstellen möchtest. Mit dieser Anleitung geht es ganz einfach: Einen Account erstellen

Mehr

Inverter-Wandgerät Suzumi + Hohe Energieeffizienz und vollständige Luftreinigung

Inverter-Wandgerät Suzumi + Hohe Energieeffizienz und vollständige Luftreinigung Inverter-Wandgerät Suzumi + Hohe Energieeffizienz und vollständige Luftreinigung Modernes und kompaktes Design Das neue Wandgerät ist kompakt und chic im Stil der neuen Toshiba-Familie. Im modernen Look

Mehr

Anleitung für Vermieter

Anleitung für Vermieter Anleitung für Vermieter Liebe Vermieter, Wir freuen uns, dass Sie Studierenden eine Wohnmöglichkeit anbieten möchten! Die Hochschule Geisenheim University nutzt die Webseite www.wunderflats.com. Hier wird

Mehr

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge.

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge. Datensicherung : Wenn Ihr PC nicht richtig eingestellt ist, und die Datensicherung in der Ackerschlag deshalb nicht richtig funktioniert, dann zeige ich Ihnen hier den Weg Daten zu sichern. Was muss gesichert

Mehr

Praktikum Kleinventilator

Praktikum Kleinventilator Gesamtdruckerhöhung in HTW Dresden V-SM 3 Praktikum Kleinventilator Lehrgebiet Strömungsmaschinen 1. Kennlinien von Ventilatoren Ventilatoren haben unabhängig von ihrer Bauart einen bestimmten Volumenstrom

Mehr

Solare Kühlung Solarthermisch unterstützte Klimatisierung

Solare Kühlung Solarthermisch unterstützte Klimatisierung Solare Kühlung Solarthermisch unterstützte Klimatisierung Samstags-Forum Regio Freiburg Exkursion, Freiburg Alexander Morgenstern Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Thermisch aktive Materialien

Mehr

Stromleitungen Steckdose Kraftwerken Klima gefährlich nicht Sonne Wasser Wind erneuerbaren Abgase

Stromleitungen Steckdose Kraftwerken Klima gefährlich nicht Sonne Wasser Wind erneuerbaren Abgase Arbeitsblatt Woher kommt Energie? Lösungsvorschläge Trage die folgenden Begriffe in die Lücken im Text ein: Stromleitungen Steckdose Kraftwerken Klima gefährlich nicht Sonne Wasser Wind erneuerbaren Abgase

Mehr

INTRO zum ECDL INTRO zum ECDL

INTRO zum ECDL INTRO zum ECDL INTRO zum ECDL DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de Dieser Syllabus darf nur in

Mehr

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR.

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Weitere Files findest du auf www.semestra.ch/files DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Physiklabor 4 Michel Kaltenrieder 10. Februar

Mehr

Loris Ambrozzo 06. Dezember 12. Dezember Sek b / Heinz Held

Loris Ambrozzo 06. Dezember 12. Dezember Sek b / Heinz Held In meinem Wettertagebuch habe ich auch noch etwas über den hundertjährigen Kalender geschrieben, weil bei den Zeitungen immer wieder ein Text über die Wetterregel steht und es mich sehr interessiert hat,

Mehr