ESPA D-A-CH FONDS. Gemischter Fonds mit Unternehmens- und Staatsanleihen sowie Aktien aus Deutschland (D), Österreich (A) und der Schweiz (CH)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ESPA D-A-CH FONDS. Gemischter Fonds mit Unternehmens- und Staatsanleihen sowie Aktien aus Deutschland (D), Österreich (A) und der Schweiz (CH)"

Transkript

1 ESPA -A-CH FONS Gemischter Fonds mit Unternehmens- und Staatsanleihen sowie Aktien aus eutschland (), Österreich (A) und der Schweiz (CH)

2 Was spricht für den Fonds? Fokus auf finanzkräftige Staaten in Kerneuropa (AAA-Rating) Ertragsstarke und renommierte Unternehmen aus (eutschland) A (Österreich) CH (Schweiz) Gute iversifikation und damit Risikostreuung auf viele Einzeltitel und Branchen Je nach Marktsituation flexible Steuerung der Aufteilung zwischen Staatsanleihen, Unternehmensanleihen und Aktien (Aktienanteil kann auch auf Null gesenkt werden) Stand per Seite 2

3 Fondsmerkmale auf einem Blick - Investmentfonds nach österreichischem Recht (neue EU-Richtlinie) - Ausgewogene Veranlagung in Einzeltitel aus eutschland (), Österreich (A) und der Schweiz (CH) - Gemischter Fonds mit langfristig ausgerichteter Vermögensaufteilung: ca. 80 % Unternehmen- und Staatsanleihen, Festgelder Bandbreite 70 % 100 % ca. 20 % Aktien Bandbreite 0 % - 30 % - Staatsanleihen mit AAA-Rating - Unternehmensanleihen überwiegend gute bis sehr gute Bonität ( High Grade ), (max. 10 % Beimischung von High Yield Anleihen) - Aktien überwiegend aus AX, ATX, SMI - Fremdwährungsrisiko aus dem Schweizer Franken wird aktiv gemanagt, wobei die Absicherung der Währung im Vordergrund steht Stand per Seite 3

4 Vergleich Ratings* und Staatsverschuldung** Staatsverschuldung in % des BIP 160,00% 140,00% 120,00% 100,00% 80,00% 60,00% 40,00% 20,00% Schweiz eutschland Frankreich Portugal Irland Österreich Belgien Italien Griechenland 0,00% Ratings AAA AAA AAA AAA BBB- BBB+ AA+ A CC *Quelle: Standard & Poors, per **Quelle: CIA World Fact Book, Zahlen 2010e, per Stand per Seite 4

5 Factsheet eutschland () Fläche: km² Einwohner: Bruttoinlandsprodukt: Mrd US BIP pro Einwohner (kaufkraftbereinigt): US BIP-Wachstum: 3,5 % Arbeitslosenquote: 7,1 % Inflation: 1,1 % Öffentliche Verschuldung: 83,2 % des BIP Wirtschaftssektoren: Landwirtschaft 0,9 %, Industrie 27,8 %, ienstleistungen 71,3 % führende Wirtschaftszweige: hochtechnologisierte Metallindustrie, Chemikalien, Maschinen, Automobile, Werkzeuge, Elektronik, Nahrungsmittel, Schiffbau, Textilien Exporte: Mrd US (Maschinen, Automobile, Chemikalien, Nahrungsmittel, Metalle) irektinvestitionen im Ausland: Mrd US Quelle: CIA World Fact Book, per , vorläufige Zahlen für 2010 Stand per Seite 5

6 Factsheet Österreich (A) Fläche: km² Einwohner: Bruttoinlandsprodukt: 376,8 Mrd US BIP pro Einwohner (kaufkraftbereinigt): US BIP-Wachstum: 2 % Arbeitslosenquote: 4,4 % Inflation: 1,7 % Öffentliche Verschuldung: 71 % des BIP Wirtschaftssektoren: Landwirtschaft 1,5 %, Industrie 29,2 %, ienstleistungen 69,4 % führende Wirtschaftszweige: Bauwesen, Maschinen, Automobile/Zulieferer, Lebensmittel, Metalle, Chemikalien, Holzverarbeitung und Papier, Kommunikationsanlagen, Tourismus Exporte: 172,3 Mrd US (Maschinen, Autoteile, Papier, Metalle, Chemikalien, Stahl, Textilien, Nahrungsmittel) irektinvestitionen im Ausland: 300,4 Mrd US Quelle: CIA World Fact Book, per , vorläufige Zahlen für 2010 Stand per Seite 6

7 Factsheet Schweiz (CH) Fläche: km² Einwohner: Bruttoinlandsprodukt: 523,8 Mrd US BIP pro Einwohner (kaufkraftbereinigt): US BIP-Wachstum: 2,6 % Arbeitslosenquote: 3,9 % Inflation: 0,7 % Öffentliche Verschuldung: 38,7 % des BIP Wirtschaftssektoren: Landwirtschaft 1,3 %, Industrie 27,7 %, ienstleistungen 71,1 % führende Wirtschaftszweige: Maschinen, Chemikalien, Uhren, Präzisionsinstrumente, Tourismus, Banken, Versicherungen, Textilien Exporte: 232,6 Mrd US (Maschinen, Chemie, Metalle, Uhren, landwirtsch. Produkte) irektinvestitionen im Ausland: 911,5 Mrd US Quelle: CIA World Fact Book, per , vorläufige Zahlen für 2010 Stand per Seite 7

8 Eckdaten Startportfolio: Aufteilung nach Anlagekategorien *) Ausgewählte Aktien (AX-Index, ATX-Index, SMI-Index) Ausgewählte Aktien (Frankfurt, Wien, Zürich) Staatsanleihen (eutschland, Österreich, (, A, Schweiz) CH) Staatsanleihen Aktienquote ist flexibel zwischen 0% und 30% in Abhängigkeit der Einschätzung der Börsen Unternehmensanleihen mit Unternehmensanleihen mit mittlerer mittlerer Bonität oder ohne Rating bis mäßiger Bonität 10% 20% 50% 20% Unternehmensanleihen guter Bonität ( High Grade ) Unternehmensanleihen mit guter bis sehr gute Bonität 70% bis 100% Staatsanleihen und Unternehmensanleihen (vorwiegend in EUR mit guter bis sehr guter Bonität) Maximal 10% High Yield Anleihen/Anleihen ohne Rating *) Quelle: ERSTE-SPARINVEST, aten per Musterportfolio: Änderungen zwischenzeitlich vorbehalten Stand per Seite 8

9 Branchenaufteilung Unternehmensanleihen *) Industriew erte; 10,8% Versorger; 14,2% Finanzw erte; 34,4% Basisindustrie; 13,3% Telekommunikation; 5,4% Konsumw erte, zyklisch; 11,0% Konsumw erte, defensiv; 8,7% Energie; 2,2% Fokus auf renommierte, stabile Unternehmen mit attraktivem Kupon und Rendite Breite Streuung auf Branchen und auf Einzeltitel Überwiegend wird in Anleihen guter bis sehr guter Bonität investiert Beimischung von höherrentierenden Anleihen mit mittlerer bis mässiger Bonität bis zu 10% möglich *) Quelle: ERSTE-SPARINVEST, aten per Musterportfolio: Änderungen zwischenzeitlich vorbehalten Branchenaufteilung bezieht sich auf 60% des Gesamtportfolios Stand per Seite 9

10 Ausgewählte Unternehmensanleihen Emittent Kurzbeschreibung Land Rating Laufzeit Rendite ROCHE Holdings Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Pharma und iagnostics CH A ,28% ROBERT BOSCH GMBH Innovative Qualitätsprodukte aus den Bereichen Kraftfahrzeugtechnik, Gebrauchsgüter und Industrietechnik; 1886 gegründet NR ,86% OMV AG Österreichisches Mineralöl-, Erdgas- und Chemiekonzern mit Fokus auf Zentral- und Osteuropa A A ,48% LINE FINANCE BV Linde ist spezialisiert auf Industriegas, Sauerstoff, Stickstoff und Argon und zählt weltweit zu den führenden Anbietern. A ,92% CIBA SPECIAL CHEM FIN LX Ciba entwickelt, produziert und vertreibt Spezialchemikalien weltweit. CH NR ,19% EWE AG Norddeutscher Rundumversorger mit Angeboten im Bereich Strom, Gas, Wasser, Fernwärme und Telekommunikation NR ,36% RWE FINANCE BV Einer der größten Energieversorgungskonzerne Europas mit Sitz in eutschland A ,47% K+S AG Gehört weltweit zur Spitzengruppe der Anbieter von Standard- und Spezialdüngemittel und ist im Salzgeschäft der weltweit führende Hersteller BBB ,82% LANXESS FINANCE BV Führender Anbieter von Spezialchemikalien und auf allen wichtigen Märkten der Welt präsent BBB ,35% Quelle: ERSTE-SPARINVEST, Wikipedia, Bloomberg; per Musterportfolio: Änderungen zwischenzeitlich vorbehalten Stand per Seite 10

11 Branchenaufteilung Aktienportfolio *) Technologietitel 15% Basisgüter 20% Industrietitel 25% Konsumwerte, zyklisch 20% Konsumwerte, defensiv 5% Energietitel 5% Pharmaindustrie 10% Aktive Auswahl von attraktiven Einzeltitel aus den Börseplätzen Frankfurt, Wien und Zürich (überweigend aus AX-Index, ATX-Index, SMI-Index) Fokus auf qualitativ stabile und attraktiv bewertete Unternehmen Aufteilung auf mehrere Branchen *) Quelle: ERSTE-SPARINVEST, aten per Musterportfolio: Änderungen zwischenzeitlich vorbehalten Gewichtung bezieht sich auf 20% des Gesamtportfolios Stand per Seite 11

12 Ausgewählte Aktien Emittent Kurzbeschreibung Land Börse Fielmann Fielmann ist eines der größten Augenoptikunternehmen in Europa und Marktführer in eutschland mit einem Marktanteil von 50% Frankfurt Audi Audi ist innerhalb des Volkswagen-Konzerns für die Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Pkw der Marke Audi im oberen Mittelklassen- bis Oberklassensegment verantwortlich Frankfurt Hugo Boss Weltmarktführer im Premium- und Luxussegment des Bekleidungsmarkts. Fokus auf Entwicklung und Vermarktung hochwertiger amen- und Herrenmode Frankfurt BASF Weltweit das größte Chemieunternehmen Frankfurt Schöller Bleckmann Weltmarktführer bei Hochpräzisionsteilen für die Ölfeld-Service-Industrie A Wien Andritz Weltweit führender Lieferant von maßgeschneiderten Anlagen, Systemen und ienstleistungen für die Zellstoff- und Papierindustrie, für Wasserkraftwerke, Stahl- und Spezialindustrien A Wien Swatch Group Führendes Schweizer Unternehmen, das Uhren, Schmuck und Accessoires produziert CH Zürich Roche Weltweit operierendes Schweizer Pharma- und iagnostikunternehmen CH Zürich Kühne und Nagel Schweizer Transport- und Logistikunternehmen im Bereich Luftfracht, Seefracht, Bahnund Straßentransport CH Zürich Quelle: ERSTE-SPARINVEST, Wikipedia; per Musterportfolio: Änderungen zwischenzeitlich vorbehalten Stand per Seite 12

13 Chancen und Risiken Vorteile Zu beachten ist Investieren Sie in die starken Volkswirtschaften: eutschland, Österreich, Schweiz Gute iversifikation und damit Risikostreuung des Portfolios in - Unternehmensanleihen (überwiegend Investment Grade Rating; max. 10 % High Yield) - Staatsanleihen mit AAA-Rating - Aktien (überwiegend aus AX, ATX und SMI) Starke und renommierte Unternehmen sowohl auf Aktien- als auch auf Unternehmensanleihenseite stehen auch in unsicheren Marktphasen für Stabilität das Wechselkursrisiko aus dem Schweizer Franken wird aktiv gemanagt, wobei die Absicherung im Vordergrund steht Beim Anleihenanteil können steigende Zinsen zu Kursrückgängen führen ie im Fonds enthaltenen Aktien können starken Schwankungen unterliegen Bonitätsveränderungen der enthaltenen Titel haben einen Einfluss auf die Kursentwicklung Fremdwährungsschwankungen können sich auf den Fonds auswirken er Wert der Anteilscheine kann gegenüber dem Ausgabepreis steigen bzw. fallen Empfohlene Behaltedauer: mind. 5 Jahre Stand per Seite 13

14 Vorteile gegenüber von Einzeltiteln Breite Risikostreuung auf viele verschiedene Einzeltitel diverser Branchen Erfahrene Fondsmanager wählen die attraktivsten Titel aus und kaufen sie günstig ein Sondervermögen nach österreichischem Investmentfonds- Gesetz Stand per Seite 14

15 Eckdaten zum Fonds ISINs Fondswährung: AT0000A0RMH4 Ausschüttungsanteil AT0000A0RMJ0 Thesaurierungsanteil AT0000A0RML6 s Fonds Sparen (Capitalplan) EUR Fondsstart: Erster Rechenwert: 100 Euro am Rücknahmepreis: Rechnungsjahr: Ausschüttungsdatum: Ausgabeaufschlag: 3,5 % Verwaltungsgebühr: Steuerliche Behandlung: errechneter Wert 1. August bis 31. Juli des nächsten Kalenderjahres jeweils ab dem 2. November des folgenden Rechnungsjahres 0,9 % p.a. Endbesteuert hinsichtlich Einkommensteuer für österreichische Privatanleger; die steuerliche Behandlung hängt von der jeweiligen Situation des jeweiligen Anlegers ab und bezieht sich auf den Rechtsstand zum Zeitpunkt der Erstellung der Unterlage Stand per Seite 15

16 isclaimer Sofern nicht anders angegeben, atenquelle ERSTE-SPARINVEST Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Unsere Kommunikationssprachen sind eutsch und Englisch. Sowohl der vollständige Prospekt als auch die Wesentlichen Anlegerinformationen (sowie allfällige Änderungen dieser okumente) wurden entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 in der jeweils geltenden Fassung im Amtsblatt zur Wiener Zeitung veröffentlicht und stehen Interessenten kostenlos am Sitz der Kapitalanlagegesellschaft sowie am Sitz der epotbank zur Verfügung. as genaue atum der jeweils letzten Veröffentlichung, die Sprachen, in denen die Wesentlichen Anlegerinformationen erhältlich sind, sowie allfällige weitere Abholstellen sind auf der Homepage (www.sparinvest.com) ersichtlich. iese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere Anleger und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. ie Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. Bitte beachten Sie, dass eine Veranlagung in Wertpapieren neben den geschilderten Chancen auch Risiken birgt. er Wert von Anteilen und deren Ertrag können sowohl steigen als auch fallen. Auch Wechselkursänderungen können den Wert einer Anlage sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. Es besteht daher die Möglichkeit, dass Sie bei der Rückgabe Ihrer Anteile weniger als den ursprünglich angelegten Betrag zurück erhalten. Personen, die am Erwerb von Investmentfondsanteilen interessiert sind, sollten vor einer etwaigen Investition den/die aktuelle(n) Verkaufsprospekt(e), insbesondere die darin enthaltenen Risikohinweise, lesen. Zu den Beschränkungen des Vertriebs des Fonds an amerikanische Staatsbürger entnehmen Sie die entsprechenden Hinweise dem Vollständigen Prospekt. ruckfehler und Irrtümer vorbehalten. In Präsentationen wird ausdrücklich keine Anlageberatung und auch keine Anlageempfehlung erteilt, sondern lediglich die aktuelle Marktmeinung wiedergegeben. ie Präsentationen stellen keine Vertriebsaktivität dar und dürfen somit nicht als Angebot zum Erwerb oder Verkauf von Finanz- oder Anlageinstrumenten verstanden werden. Alle Entscheidungen, die der Anleger möglicherweise aufgrund dieser Präsentation trifft, bleiben ausschließlich in seiner Verantwortung. Stand: Oktober 2011 Stand per Seite 16

SPEKULATION AUF NAHRUNGSMITTEL RICHTLINIE. Leitfaden der Erste Asset Management für nachhaltiges Investieren

SPEKULATION AUF NAHRUNGSMITTEL RICHTLINIE. Leitfaden der Erste Asset Management für nachhaltiges Investieren SPEKULATION AUF NAHRUNGSMITTEL RICHTLINIE Leitfaden der Erste Asset Management für nachhaltiges Investieren Inhaltsverzeichnis 1. Prinzipien 3 2. Geltungsbereich 4 3. Herangehensweise 5 2 1. Prinzipien

Mehr

Gute Ertragschancen, minimiertes Risiko. Jetzt mitnaschen!

Gute Ertragschancen, minimiertes Risiko. Jetzt mitnaschen! Oberbank Vermögensmanagement Gute Ertragschancen, minimiertes Risiko. Jetzt mitnaschen! Oberbank. Nicht wie jede Bank. Einfach wie ein Sparbuch, attraktiv wie eine Geldanlage. Jahrzehntelang galt das Sparbuch

Mehr

Deutschlands Bester. Der Pioneer Investments German Equity

Deutschlands Bester. Der Pioneer Investments German Equity Deutschlands Bester Der Pioneer Investments German Equity Leistung, die überzeugt Das meint die Presse Seit Karl Huber den Pioneer Investments German Equity verantwortet, gehört er zu den besten Deutschland-Fonds.

Mehr

Templeton Global Total Return Fund 1 Wertentwicklung über 5 Jahre in EUR in %* Nutzen Sie Ihre Chancen: Flexible Anlagestrategie mit breiter Streuung über verschiedene Renten-Anlagekategorien, Währungen

Mehr

Marktbericht. 23. März Bei dieser Information handelt es sich um Werbung

Marktbericht. 23. März Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Marktbericht 23. März 2016 Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Kapitalmarkt Call Für Ihr Interesse an der Marktmeinung der Deutschen Bank im Rahmen des wöchentlichen Kapitalmarkt Calls möchten

Mehr

Marktbericht. 30. September Bei dieser Information handelt es sich um Werbung

Marktbericht. 30. September Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Marktbericht 30. September 2016 Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Kapitalmarkt Call Für Ihr Interesse an der Marktmeinung der Deutschen Bank im Rahmen des wöchentlichen Kapitalmarkt Calls

Mehr

MORGAN STANLEY SCHATZBRIEF 6 JAHRE

MORGAN STANLEY SCHATZBRIEF 6 JAHRE MORGAN STANLEY SCHATZBRIEF 6 JAHRE Die clevere Zinsanlage planen sie gerade ihre nächste festzinsanlage? Mehr Zinsen. Das gestiegene Zinsniveau der vergangenen Monate sorgt für attraktive Konditionen bei

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Frankfurt, 14. Oktober Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Frankfurt, 14. Oktober Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Frankfurt, 14. Oktober 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Europa / USA Klimaindizes deuten auf Wachstum Einkaufsmanagerindizes des verarbeitenden Gewerbes Einkaufsmanagerindizes

Mehr

Investieren wie Warren Buffett

Investieren wie Warren Buffett Investieren wie Warren Buffett Fondmanager Dr. Hendrik Leber Fonds ACATIS Aktien Global Value Fonds ACATIS Value und Dividende Price is what you pay, value is what you get. 1973-1978 1978-1983 1983-1988

Mehr

Relax Bond Produktpräsentation.

Relax Bond Produktpräsentation. Eckdaten Anleihe der Österreichischen Volksbanken-AG Laufzeit: 8 Jahre (01.07.2005 bis 30.06.2013) Fixkupon für das 1. und 2. Laufzeitjahr: jeweils 6,25% p.a. Kupon ab dem 3. Jahr: 10% Basiszins + 30%

Mehr

Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12

Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12 Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n 50 50 50 50 M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12 105,89 MD 4,03 6,05 1,74 21,20 Min 0,02 0,04 0,02 0,30

Mehr

Nachhaltig investieren

Nachhaltig investieren Mylogo is member of Erste Group (this is optional: please cancel completely from the Master, if not needed or just cancel this info) Nachhaltig investieren Aktuelle Umfrage zum Thema Megatrends im Umweltbereich

Mehr

Zins-Plus-Anleihe des Landes Brandenburg

Zins-Plus-Anleihe des Landes Brandenburg Sparkasse Zins-Plus-Anleihe des Landes Brandenburg Mit Sicherheit zu höheren Erträgen! Sparkassen-Finanzgruppe Zins-Plus-Anleihe des Landes Brandenburg Eine sichere Anleihe ein zuverlässiger Emittent.

Mehr

Kapitalmärkte vor der Systemfrage Mehr Dividende statt weniger Zinsen

Kapitalmärkte vor der Systemfrage Mehr Dividende statt weniger Zinsen Kapitalmärkte vor der Systemfrage Mehr Dividende statt weniger Zinsen MEAG auf dem 19. DAB Bank Investmentkongress 2016 Torsten Martens Portfolio Management Aktien MEAG ist Asset Manager von Munich Re

Mehr

Von alternativen Energien profitieren: DAXglobal Alternative Energy Index Performance Garant

Von alternativen Energien profitieren: DAXglobal Alternative Energy Index Performance Garant 24h Service 05 0100-20111 www.erstebank.at Veranlagen Von alternativen Energien profitieren: DAXglobal Alternative Energy Index Performance Garant Möchten Sie die Ertragschance von alternativen Energieaktien

Mehr

Performancevergleich year-to-date

Performancevergleich year-to-date Performancevergleich year-to-date per 28.02.2017 Hierbei handelt es sich um eine Beraterunterlage, welche nur zur internen Verwendung dient. In dieser Beraterunterlage kann es mitunter auch zu einer vorteilhaften

Mehr

Bericht des Fondsmanagers

Bericht des Fondsmanagers 3478676865245-0000001 34545323455customerId,b6e0d9e4-0575-4e38-94c5-434edc103ca034545323456 1. Quartal März 2016 Bericht des Fondsmanagers Marktbericht Anleihen Die Anleihemärkte zeigten sich im 1. Quartal

Mehr

Information für die Anteilinhaber des SALZBURGER SPARKASSE RETURN GERMANY

Information für die Anteilinhaber des SALZBURGER SPARKASSE RETURN GERMANY Information für die Anteilinhaber des SALZBURGER SPARKASSE RETURN GERMANY Die ERSTE-SPARINVEST Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. informiert Sie hiermit, dass mit Wirksamkeit 23.10.2015 der Investmentfonds

Mehr

ZKV-Index. Halbjahresbericht 2009/2010

ZKV-Index. Halbjahresbericht 2009/2010 Halbjahresbericht 2009/2010 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Fondsdaten... 3 Fondscharakteristik... 3 Rechtlicher Hinweis... 4 Fondsdetails in... 5 Umlaufende Anteile... 5 Bericht zur Anlagepolitik des Fonds...

Mehr

Der Verwaltungsrat informiert die Anteilinhaber über folgende Änderungen im Prospekt mit Wirkung zum 1. Oktober 2016:

Der Verwaltungsrat informiert die Anteilinhaber über folgende Änderungen im Prospekt mit Wirkung zum 1. Oktober 2016: Petercam B Fund SA (zukünftig DPAM INVEST B SA) Publikumsfonds (SICAV) nach belgischem Recht, der die Bedingungen der Richtlinie 2009/65/EG erfüllt Rue Guimard 18-1040 Brüssel Handels- und Gesellschaftsregister

Mehr

Metzler Premium Aktien Global C

Metzler Premium Aktien Global C Factsheet Stand: 03.03.2017 Seite 1 Stammdaten ISIN WKN art währung Kapitalverwaltungsgesellschaft Verwahrstelle DE000A0Q2TU0 A0Q2TU Aktienfonds Euro Metzler Asset Management GmbH Geschäftsjahr 01.10.

Mehr

Pioneer Funds Austria Global Balanced Target Income Plus

Pioneer Funds Austria Global Balanced Target Income Plus GEMISCHTER FONDS PRODUKTPROFIL Pioneer Funds Austria Global Balanced Target Income Plus Gemischter Fonds mit globalem Anlageuniversum. Im Fokus stehen regelmäßige Ausschüttungen, zweimal jährlich. Das

Mehr

Welche Bedürfnisse haben Ihre Kunden? EINKOMMEN

Welche Bedürfnisse haben Ihre Kunden? EINKOMMEN Welche Bedürfnisse haben Ihre Kunden? EINKOMMEN STABILITÄT WACHSTUM Regelmäßige Erträge für Sie und Ihre Kunden mit Stabilität, Einkommen und Wachstum Stabilität, regelmäßiges Einkommen und Kapitalwachstum

Mehr

Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten

Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 18.04.2015 (1) 6 Jahre DAX-Bullenmarkt: ist es noch sinnvoll, Aktienpositionen

Mehr

2

2 1 2 3 4 5 6 Obligationenfonds Thesaurierend Swisscanto AST Obligationen Ausland Fremdwährungen Unhedged Oktober 2010 Ausgabe Schweiz Valoren-Nummer: 11749334 ISIN-Nummer: CH0117493343 Beschreibung Aktiv

Mehr

Dividendenfonds mit Chance auf Extra-Ertrag. Pioneer Funds European Equity Target Income

Dividendenfonds mit Chance auf Extra-Ertrag. Pioneer Funds European Equity Target Income Dividendenfonds mit Chance auf Extra-Ertrag Pioneer Funds European Equity Target Income Erträge mit Ziel Seit 2011 setzt der Pioneer Funds European Equity Target Income, der Dividendenfonds mit Extra-Ertrag,

Mehr

KR Mag. Ing. Johann Wally Ombudsmann der Fachgruppe Finanzdienstleister Wirtschaftkammer Wien

KR Mag. Ing. Johann Wally Ombudsmann der Fachgruppe Finanzdienstleister Wirtschaftkammer Wien KR Mag. Ing. Johann Wally Ombudsmann der Fachgruppe Finanzdienstleister Wirtschaftkammer Wien 11. Oktober 2012 Wie funktionieren Bankprodukte, Wertpapiere und Zinsen? 2 Dienstleistung Kreditvergabe Spareinlagen

Mehr

PRIVACON ETF-Dachfonds Aktien global (I)

PRIVACON ETF-Dachfonds Aktien global (I) by avicee.com PRIVACON ETF-Dachfonds Aktien global (I) Der PRIVACON ETF-Dachfonds Aktien global (I) (DE000A14N7Z0) soll mindestens 51 Prozent seines Wertes in ETF-Aktienfonds investieren. Ein regionaler

Mehr

Werkstattbericht Nr. 10/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht

Werkstattbericht Nr. 10/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Nr. 10/2001 Ausländische Beschäftigte in den EU-Staaten nach Nationalität

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

Pressemitteilung. Einsparungen in den öffentlichen Haushalten

Pressemitteilung. Einsparungen in den öffentlichen Haushalten Pressemitteilung Österreich nur mit 21,81% verschuldet - Maastricht-Grenze ist unnötig Euro könnte durch Tilgung der Staatsschulden sofort dauerhaft stabil werden - volkswirtschaftliche Berechnung zeigt

Mehr

Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien. Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest

Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien. Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest Binäre Investitionsgradsteuerung für Aktien Dr. Thomas Steinberger CIO, Spängler IQAM Invest Nicht zur Weitergabe an Dritte bestimmt! Mittelfristig sind Veränderungen an den Aktienmärkten mit fundamentaler

Mehr

getgoods.de AG Die Anleihe! Jetzt zeichnen! getgoods.de Kaufhäuser waren gestern Online-Shopping ist heute Festzins 7,75% p.a.

getgoods.de AG Die Anleihe! Jetzt zeichnen! getgoods.de Kaufhäuser waren gestern Online-Shopping ist heute Festzins 7,75% p.a. getgoods.de AG Die Anleihe! Jetzt zeichnen! ISIN: DE000A1PGVS9 Festzins 7,75% p.a. Start der Zeichnungsfrist am 17. September im Bondm, Börse Stuttgart Kaufhäuser waren gestern Online-Shopping ist heute

Mehr

Wohlfühlen versus Rendite ein Widerspruch?

Wohlfühlen versus Rendite ein Widerspruch? Zertifikate Akademie Wohlfühlen versus Rendite ein Widerspruch? Mag. Heike Arbter Thomas Schaufler Wien, am 21. September 2010 Folie 0 Zertifikate Forum Austria, www.zertifikateforum.at Gegründet 2006

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 12.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 12. PWM Marktbericht Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 12. November 2012 Washington & Peking vor großen Herausforderungen Schuldenentwicklung ausgewählter Staatengruppen in % des BIP

Mehr

Wesentliche Anlegerinformationen

Wesentliche Anlegerinformationen Wesentliche Anlegerinformationen Gegenstand dieses Dokuments sind wesentliche Informationen für den Anleger über diesen Fonds. Es handelt sich nicht um Werbematerial. Diese Informationen sind gesetzlich

Mehr

CEZ GRUPPE NEUE ENERGIE- LÖSUNGEN

CEZ GRUPPE NEUE ENERGIE- LÖSUNGEN CEZ GRUPPE NEUE ENERGIE- LÖSUNGEN ÜBER DIE CEZ GRUPPE Der tschechische Energieversorger CEZ gehört mit einer Marktkapitalisierung von rund 8 Mrd. Euro zu den zehn größten Energieunternehmen Europas. Rund

Mehr

Amundi Gemeindefonds Absolute Return

Amundi Gemeindefonds Absolute Return Amundi Gemeindefonds Absolute Return Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011 ISIN AT0000618756 (A) ISIN AT0000618764 (T) Halbjahresbericht vom 16. April 2016 bis 15. Oktober 2016 Besonderer Hinweis:

Mehr

Index-Zertifikate auf Short-Indizes

Index-Zertifikate auf Short-Indizes Index-Zertifikate auf Short-Indizes Gewinnen, wenn die Kurse fallen www.sg-zertifikate.de/reverse INDEX ZERTIFIKATE AUF SHORT-INDIZES Mit Index-Zertifikaten auf Short-Indizes von fallenden Kursen profitieren

Mehr

Commerzbank Strategiefonds Multi Asset. Berichtsmonat: Januar 2017

Commerzbank Strategiefonds Multi Asset. Berichtsmonat: Januar 2017 Commerzbank Strategiefonds Multi Asset Berichtsmonat: Januar 2017 Commerzbank Strategiefonds Multi Asset Konsequente Weiterentwicklung erfolgreicher Strategien in einem Fonds Beginn der Mischung von Aktien-

Mehr

Europportunity Bond. Halbjahresbericht vom 1. November 2015 bis 30. April Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011

Europportunity Bond. Halbjahresbericht vom 1. November 2015 bis 30. April Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011 Europportunity Bond Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011 ISIN AT0000726070 (A) ISIN AT0000726088 (T) Halbjahresbericht vom 1. November 2015 bis 30. April 2016 Besonderer Hinweis: Mit 9.11.2015 kam

Mehr

3 Jahre p.a

3 Jahre p.a by avicee.com Top Dividend Der Fonds Top Dividend (DE000A14N7Y3) ist weltweit in Aktien sowie Aktien-, Renten- und Mischfonds investiert. Die Gesellschaft beabsichtigt, für den Fonds überwiegend in dividendenstarke

Mehr

Deutsche Börse ETF-Forum 2016 Märkte und Anlageklassen auf dem Prüfstand: Die optimale Asset-Allokation mit ETFs. Frankfurt, den 26.

Deutsche Börse ETF-Forum 2016 Märkte und Anlageklassen auf dem Prüfstand: Die optimale Asset-Allokation mit ETFs. Frankfurt, den 26. Deutsche Börse ETF-Forum Märkte und Anlageklassen auf dem Prüfstand: Die optimale Asset-Allokation mit ETFs Frankfurt, den. September Anlageklassenrenditen im Vergleich - Aktien weiter alternativlos Renditen

Mehr

Aktuelle ASSET ALLOCATION (Aktien-, Anleihenaufteilung) der TOP-Fonds

Aktuelle ASSET ALLOCATION (Aktien-, Anleihenaufteilung) der TOP-Fonds Aktuelle ASSET ALLOCATION (Aktien-, Anleihenaufteilung) der TOP-Fonds (Entscheidungen des Asset Allocation Beirates vom 11. und 12. Januar nächste planmäßige Sitzung am 20. und 21. April 2017) Aktien /

Mehr

Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG ISIN Tranche A AT ISIN Tranche T AT

Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG ISIN Tranche A AT ISIN Tranche T AT Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG ISIN Tranche A AT0000619044 ISIN Tranche T AT0000619051 H A L B J A H R E S B E R I C H T vom 1. Oktober 2009 bis 31. März 2010 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft

Mehr

Interview-artige Präsentation Rolf Krahe Thorben Pollitaras, , Oberursel

Interview-artige Präsentation Rolf Krahe Thorben Pollitaras, , Oberursel Interview-artige Präsentation Rolf Krahe Thorben Pollitaras, 08.09.2016, Oberursel Video unter: www.bca-onlive.de WICHTIGER RISIKOHINWEIS: Investments in Fondsprodukte sind mit einer Fülle von Risiken

Mehr

Sind Dividenden die neuen Zinsen?

Sind Dividenden die neuen Zinsen? Februar 2017 Sind Dividenden die neuen Zinsen? Im vorherrschenden Niedrigzinsumfeld ist es unmöglich auskömmliche Zinserträge mit sicheren Kapitalanlagen zu erwirtschaften. Der Markt definiert als sichere

Mehr

Risiken meiden Chancen nutzen: Erfolgreich anlegen in die weltweit besten Aktien mit Dividendenzahlung

Risiken meiden Chancen nutzen: Erfolgreich anlegen in die weltweit besten Aktien mit Dividendenzahlung Gemeinsames Vortragsprogramm unabhängiger Vermögensverwalter auf dem Börsentag München 2017 organisiert durch die V-BANK Raum: C 117 (Atrium 3) 10:00 Uhr / Raum C 117 (Atrium3) Risiken meiden Chancen nutzen:

Mehr

Emerging Markets & BRICs: Update

Emerging Markets & BRICs: Update Emerging Markets & BRICs: Update Mag. Constanze Fay, CFA, CAIA Senior Fondsmanager Mai 11 2. Wer sind die BRICs? Mai 11 - Seite 2 3. Jim O Neills Irrtum World GDP 140.000 130.000 in USD billions 120.000

Mehr

DWS Komfort Depot. Unsere Unterlagen für Ihren Erfolg! Deutsche Asset Management. Beraterinformation. Keine Weitergabe an Endkunden.

DWS Komfort Depot. Unsere Unterlagen für Ihren Erfolg! Deutsche Asset Management. Beraterinformation. Keine Weitergabe an Endkunden. Beraterinformation. Keine Weitergabe an Endkunden. Deutsche Asset Management DWS Komfort Depot Unsere Unterlagen für Ihren Erfolg! Per Klick auf die gewünschten Unterlagen auf den Folgeseiten gelangen

Mehr

Anleihen. Checkliste

Anleihen. Checkliste Anleihen Checkliste A letippszum optimalen Anleihenkauf Alle Tipps zum optimalen Anleihenkauf: Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch Überblick verschaffen Bevor Sie Anleihen kaufen,

Mehr

Vermögens-Fonds. Vereinfachter Verkaufsprospekt 6/2010

Vermögens-Fonds. Vereinfachter Verkaufsprospekt 6/2010 Vermögens-Fonds Vereinfachter Verkaufsprospekt 6/2010 FT Select FT Comfort FT Exclusiv FT Partner FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft mbh Neue Mainzer Straße 80 60311 Frankfurt am Main Postanschrift:

Mehr

2 Sicherheitsbetont. 1 Wertbewahrend. 5 Hochspekulativ. 4 Risikoorientiert. 3 Wachstumsorientiert. HANSAzins Rentenfonds mit Euro-Kurzläufern.

2 Sicherheitsbetont. 1 Wertbewahrend. 5 Hochspekulativ. 4 Risikoorientiert. 3 Wachstumsorientiert. HANSAzins Rentenfonds mit Euro-Kurzläufern. Werbung FONDSPORTRAIT Als Rentenfonds, der in auf Euro lautende verzinsliche Wertpapiere mit kurzen Restlaufzeiten von nur ein bis vier Jahren investiert, ist der HANSAzins gerade in Phasen steigender

Mehr

Newsroom Veröffentlichung Ausschüttungen/Auszahlungen Korrekturen zu Extagen. "Pioneer Funds Austria Master Fonds traditionell"

Newsroom Veröffentlichung Ausschüttungen/Auszahlungen Korrekturen zu Extagen. Pioneer Funds Austria Master Fonds traditionell Newsroom Veröffentlichung Ausschüttungen/en Korrekturen zu Extagen 24.02.2012 Veröffentlichung gemäß 136 InvFG 2011 Pioneer Investments Austria GmbH Company belonging to the UniCredit Banking Group Bekanntmachung

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. Juli 2011

Charts zur Marktentwicklung. Juli 2011 Charts zur Marktentwicklung Juli 2011 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand: Ende Mai 2011 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

P R E S S E G E S P R Ä C H. Graz als wichtiger Immobilienstandort

P R E S S E G E S P R Ä C H. Graz als wichtiger Immobilienstandort P R E S S E G E S P R Ä C H Graz als wichtiger Immobilienstandort 11. Juni 2015 Mag. Franz Kerber Dr. Franz Gschiegl Mag. Peter Karl Franz Kerber Die Schulden dieser Welt Gesamtschulden und Wachstum seit

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt startet verhalten ins neue Jahr Im Januar summierten sich die Nettomittelzuflüsse auf 1,9 Milliarden Euro. Sie lagen damit um 64 Prozent

Mehr

Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016

Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016 Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016 Bestandsaufnahme: Wie sind private und institutionelle Investoren investiert? Anteil der Investitionen der deutschen

Mehr

Frankfurt am Main. Bekanntmachung zur Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen des Gemischten Sondervermögens

Frankfurt am Main. Bekanntmachung zur Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen des Gemischten Sondervermögens Frankfurt am Main Bekanntmachung zur Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen des Gemischten Sondervermögens Argentum Stabilitäts-Portfolio (ISIN DE000A1C6992) Mit Genehmigung der Bundesanstalt für

Mehr

Vereinfachter Prospekt. SALZBURGER SPARKASSE SELECT TREND Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG

Vereinfachter Prospekt. SALZBURGER SPARKASSE SELECT TREND Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Vereinfachter Prospekt SALZBURGER SPARKASSE SELECT TREND Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Genehmigt von der Finanzmarktaufsicht entsprechend der Bestimmungen des österreichischen Investmentfondsgesetzes

Mehr

(3-Monats EURIBOR %) p.a. ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of BASF N / Bayer N / Sanofi A

(3-Monats EURIBOR %) p.a. ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of BASF N / Bayer N / Sanofi A (3-Monats EURIBOR + 7.30%) p.a. ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of BASF N / Bayer N / Sanofi A Statusbericht, Bewertungsdatum: 30. Dezember 2016 Handelseinheit Preisstellung Knock-in Beobachtung

Mehr

Sichere Zinsen zum Greifen nahe

Sichere Zinsen zum Greifen nahe Sichere Zinsen zum Greifen nahe Commerzbank Aktienanleihe Protect auf Daimler Corporates & Markets Gemeinsam mehr erreichen Intelligent teilabsichern Commerzbank Aktienanleihe Protect auf die Daimler Aktie.

Mehr

General Presentation H Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Update August 2016

General Presentation H Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Update August 2016 General Presentation H1 2016 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Update August 2016 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Björn Pietsch Frankfurt, 16. Juni Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Björn Pietsch Frankfurt, 16. Juni Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Björn Pietsch Frankfurt, 16. Juni Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung DeAWM Multi Asset Allocation View Meinungsüberblick zur Portfolioumsetzung Hohe (Zentralbank-) Liquidität,

Mehr

Sichere Zinsen zum Greifen nahe

Sichere Zinsen zum Greifen nahe Sichere Zinsen zum Greifen nahe Commerzbank Aktienanleihe Protect auf Bayerische Motoren Werke Corporates & Markets Gemeinsam mehr erreichen Intelligent teilabsichern Commerzbank Aktienanleihe Protect

Mehr

Länderprofil. Ausgabe G-20 Industrie- und Schwellenländer Frankreich. Statistisches Bundesamt

Länderprofil. Ausgabe G-20 Industrie- und Schwellenländer Frankreich. Statistisches Bundesamt Länderprofil G-20 Industrie- und Schwellenländer Frankreich Ausgabe 2010 Statistisches Bundesamt Allgemeine Informationen Hauptstadt Währung Amtssprache Paris Euro (EUR) Französisch Bevölkerung (1 000)

Mehr

Sparda München nachhaltige Vermögensverwaltung

Sparda München nachhaltige Vermögensverwaltung by avicee.com Sparda München nachhaltige Vermögensverwaltung Der Fonds Sparda München nachhaltige Vermögensverwaltung (WKN A0X9SA) ist ein Exklusivprodukt der Sparda- Bank München in Zusammenarbeit mit

Mehr

Stuttgarter index-safe: Damit Sie. da ankommen, wo Sie hinwollen. Wegweisend: die verlässliche Indexrente mit attraktiven Renditechancen.

Stuttgarter index-safe: Damit Sie. da ankommen, wo Sie hinwollen. Wegweisend: die verlässliche Indexrente mit attraktiven Renditechancen. Stuttgarter index-safe: Damit Sie da ankommen, wo Sie hinwollen. Wegweisend: die verlässliche Indexrente mit attraktiven Renditechancen. 2 index-safe bringt Ihre Vorsorge mit Sicherheit und Dynamik ans

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Global Investment Solutions Deutschland Frankfurt am Main, 18.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Global Investment Solutions Deutschland Frankfurt am Main, 18. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Global Investment Solutions Deutschland Frankfurt am Main, 18. Juni 2012 Eurozone Südliche Schwergewichte stehen im Fokus Ausgewählte Indikatoren im Überblick Indikator

Mehr

ZKV-Index. Halbjahresbericht 2013/2014

ZKV-Index. Halbjahresbericht 2013/2014 Halbjahresbericht 2013/2014 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Fondsdaten... 3 Fondscharakteristik... 3 Besondere Informationen bei Indexfonds... 4 Rechtlicher Hinweis... 4 Fondsdetails... 5 Umlaufende Anteile...

Mehr

einer Verbreiterung der wirtschaftlichen Erholung nach Regionen und Sektoren

einer Verbreiterung der wirtschaftlichen Erholung nach Regionen und Sektoren MEDIENINFORMATION Wien, 23. April 2010 Mehrertrag durch Dividende - substanzstarke Aktien mit hohen Ausschüttungen sowie Unternehmens- und Schwellenländer-Anleihen im Mittelpunkt der ERSTE-SPARINVEST-Fondsstrategien

Mehr

RT Zukunftsvorsorge Aktienfonds. Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG

RT Zukunftsvorsorge Aktienfonds. Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG RT Zukunftsvorsorge Aktienfonds Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG Halbjahresbericht 2010 Halbjahresbericht 2010 Inhaltsübersicht Allgemeine Informationen zur Kapitalanlagegesellschaft... 2 Marktentwicklung

Mehr

Meritum Capital - Accumulator. Meritum Capital Accumulator. Realer Vermögensaufbau in einem Fonds

Meritum Capital - Accumulator. Meritum Capital Accumulator. Realer Vermögensaufbau in einem Fonds Meritum Capital Accumulator Realer Vermögensaufbau in einem Fonds Agenda 1 Meritum Capital - Accumulator 2 Wirtschaft im Überblick 3 Bewertungen und Positionierung Agenda 1 Meritum Capital - Accumulator

Mehr

2 Sicherheitsbetont. 1 Wertbewahrend. 4 Risikoorientiert. 3 Wachstumsorientiert. 5 Hochspekulativ

2 Sicherheitsbetont. 1 Wertbewahrend. 4 Risikoorientiert. 3 Wachstumsorientiert. 5 Hochspekulativ Werbung FONDSPORTRAIT Mit dem HANSAsecur erwirbt der Anleger einen Aktienfonds, der fast ausschließlich in deutsche Titel des HDAX investiert. Der HDAX umfasst die Aktienwerte aller 110 Unternehmen aus

Mehr

Kreditmärkte Aktuell. BTV Marktinformation Erstelldatum:

Kreditmärkte Aktuell. BTV Marktinformation Erstelldatum: BTV Marktinformation Erstelldatum: 12.1.215 Kreditmärkte Aktuell Ihre Ansprechpartner für Rückfragen: Mag. Robert Platter Tel. +43/()55 333-139 robert.platter@btv.at Mag. Martin Krismer Tel. +43/()55 333-137

Mehr

Vereinfachter Prospekt

Vereinfachter Prospekt Vereinfachter Prospekt Gutmann Euro Absolute Return Anleihefonds Miteigentumsfonds gemäß 20 Investmentfondsgesetz. ISIN: AT0000611181. Genehmigt von der Finanzmarktaufsicht entsprechend den Bestimmungen

Mehr

Schweiz und Europa. 03 Wirtschaft in Europa. Informationen zu diesen LernJob

Schweiz und Europa. 03 Wirtschaft in Europa. Informationen zu diesen LernJob Informationen zu diesen LernJob Dieser LernJob verfolgt die folgenden Lernziele: 1. Du kannst ärmere und reichere Gebiete in Europa nennen. 2. Du kannst drei Wirtschaftssektoren beschreiben und unterscheiden.

Mehr

STATISTISCHES JAHRBUCH DER STADT ZÜRICH 2014

STATISTISCHES JAHRBUCH DER STADT ZÜRICH 2014 130 STATISTISCHES JAHRBUCH DER STADT ZÜRICH 2014 4 1 Volkswirtschaft 133 VOLKSWIRTSCHAFT 131 STATISTIK STADT ZÜRICH METHODEN Bruttoinlandprodukt Die Angaben über das Bruttoinlandprodukt (BIP) werden für

Mehr

Attraktive Verzinsung: 4,25 % nachrangige Bankschuldverschreibung Steiermärkische Sparkasse /2

Attraktive Verzinsung: 4,25 % nachrangige Bankschuldverschreibung Steiermärkische Sparkasse /2 24h Service 05 0100-20815 www.steiermaerkische.at Veranlagen Attraktive Verzinsung: 4,25 % nachrangige Bankschuldverschreibung Steiermärkische Sparkasse 2014-2022/2 Sie vertrauen auf die Finanzstärke der

Mehr

Templeton Growth Fund, Inc. / Templeton Growth (Euro) Fund* Der Fonds-Vergleich: Punkt für Punkt

Templeton Growth Fund, Inc. / Templeton Growth (Euro) Fund* Der Fonds-Vergleich: Punkt für Punkt Templeton Growth Fund, Inc. / Templeton Growth (Euro) Fund* Der Fonds-Vergleich: Punkt für Punkt 30. Juni 2013 *Ein Teilfonds der Franklin Templeton Investment Funds (FTIF), eine in Luxemburg registrierte

Mehr

Was kauft man in der Krise für die maximale Rendite?

Was kauft man in der Krise für die maximale Rendite? Aktien oder ETF? Was kauft man in der Krise für die maximale Rendite? Dieser Beitrag ist kurz und prägnant, weil es zu diesem Thema nicht viel zu sagen gibt. Ich übe mich hier in simpler Logik und baue

Mehr

VB Europa-Bonus-Fonds 2014

VB Europa-Bonus-Fonds 2014 VB Europa-Bonus-Fonds 2014 HALBJAHRESBERICHT RECHNUNGSJAHR 2013/2014 Daten zur Verwaltungsgesellschaft Volksbank Invest Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Kolingasse 14 16 1090 Wien Tel. + 43 (0)50 4004

Mehr

Checkliste für Zertifikate-Anleger

Checkliste für Zertifikate-Anleger Checkliste für Zertifikate-Anleger Diese Checkliste soll Ihnen dabei helfen, die wichtigsten Punkte vor dem Kauf eines Zertifikates zu klären. Jede der folgenden Fragen sollten Sie mit ja beantworten können.

Mehr

Österreich: Banken kosten Steuerzahler 20 Milliarden Euro DEUTSC...

Österreich: Banken kosten Steuerzahler 20 Milliarden Euro DEUTSC... 1 von 8 08.02.2013 10:25 ÖS TERREICH Österreich: Banken kosten Steuerzahler 20 Milliarden Euro Deutsche Wirtschafts Nachrichten 07.02.13, 00:04 14 Kommentare Die Kreditwürdigkeit Österreichs hat von den

Mehr

Die wirtschaftliche Bedeutung der Schweizer Privatversicherer. November 2012

Die wirtschaftliche Bedeutung der Schweizer Privatversicherer. November 2012 Die wirtschaftliche Bedeutung der Schweizer Privatversicherer November 2012 2 Herausgeber: Schweizerischer Versicherungsverband (SVV) Conrad-Ferdinand-Meyer-Strasse 14 Postfach 4288 CH-8022 Zürich Tel.

Mehr

Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU)

Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU) WIRTSCHAFTSDATEN KOMPAKT Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU) Februar 2017 Basisdaten Fläche Einwohner Mitgliedstaaten Freihandelsabkommen 20,3 Mio. qkm 2016: 180 Mio. Russland, Kasachstan, Belarus, Armenien,

Mehr

Geringes Risiko ist für Österreichs Privathaushalte wichtiger als Erträge

Geringes Risiko ist für Österreichs Privathaushalte wichtiger als Erträge Geringes Risiko ist für Österreichs Privathaushalte wichtiger als Erträge Aktuelle Entwicklungen des Finanzverhaltens privater Haushalte Pressekonferenz am 24. Oktober 2016 Dr. Johannes Turner, Direktor

Mehr

Halbjahresbericht. SmartSelection Aktien Global Strategie ISIN: AT0000A17720 (T) ISIN: AT0000A17746 I (T) ISIN: AT0000A17738 (V)

Halbjahresbericht. SmartSelection Aktien Global Strategie ISIN: AT0000A17720 (T) ISIN: AT0000A17746 I (T) ISIN: AT0000A17738 (V) SmartSelection Aktien Global Strategie ISIN: AT0000A17720 (T) ISIN: AT0000A17746 I (T) ISIN: AT0000A17738 (V) Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh Halbjahresbericht vom 01.01.2016 30.06.2016 www.allianzinvest.at

Mehr

Die fünf größten Forschungssektoren* in Europa** (Teil 1)

Die fünf größten Forschungssektoren* in Europa** (Teil 1) Die fünf größten Forschungssektoren* in Europa** (Teil 1) Nach Sitz der Unternehmen***, Anteile an den Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) in Prozent, 2010 Deutschland Frankreich Großbritannien

Mehr

Professionell investieren, Unternehmenswerte schaffen

Professionell investieren, Unternehmenswerte schaffen WERBUNG Professionell investieren, Unternehmenswerte schaffen Anlageklasse Private Equity WealthCap Private Equity 19/20 Ergänzung zur Produkt-Präsentation, Stand: 09. Juni 2016 Hinweis zum WealthCap Private

Mehr

Ausblick 2017: Unsicherheiten nehmen zu

Ausblick 2017: Unsicherheiten nehmen zu Ausblick 2017: Unsicherheiten nehmen zu Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW Pressegespräch 30. November 2016 Bank aus Verantwortung Mehr Wachstum in USA 2017 als 2016 aber kein Trump-Bonus 5 4 KfW-

Mehr

Welt IWF Konjunkturprognose. Nur für den internen Gebrauch

Welt IWF Konjunkturprognose. Nur für den internen Gebrauch Welt IWF Konjunkturprognose Wachstumsprognosen im Vergleich (Veränderung gegenüber Vj. in %) 2013 e 2014 e Region IWF Konsens IWF Konsens USA 1,70 1,80 2,70 2,70 Eurozone -0,60-0,60 0,90 1,00 VR China

Mehr

VEREINFACHTER PROSPEKT

VEREINFACHTER PROSPEKT VEREINFACHTER PROSPEKT Wiener Privatbank Premium Dynamisch (bis 30.6.2010: Wiener Privatbank Premium Dynamisch) Miteigentumsfonds gemäß 20 Investmentfondsgesetz. ISIN: AT0000675806. Der Kapitalanlagefonds

Mehr

Ertragreich und sicher: 0,750 % CHF s Obligation /11 der Sparkasse der Stadt Feldkirch

Ertragreich und sicher: 0,750 % CHF s Obligation /11 der Sparkasse der Stadt Feldkirch Ertragreich und sicher: 0,750 % CHF s Obligation 2011-2014/11 der Sparkasse der Stadt Feldkirch Suchen Sie eine Veranlagung im Schweizer Franken? Dann ist die 0,750 % CHF s Obligation 2011-2014/11 der

Mehr

Das Finanzsystem: Sparen und Investieren

Das Finanzsystem: Sparen und Investieren Das Finanzsystem: Sparen und Investieren 26 Inhalt Welches sind die wichtigsten Finanzinstitutionen? Wie funktionieren Kreditmärkte? Was ist deren Bezug zur Spar- und Investitionstätigkeit? Wie beeinflussen

Mehr

Halbjahresbericht per 30. Juni 2015 Informationen für Anleger in der Bundesrepublik Deutschland

Halbjahresbericht per 30. Juni 2015 Informationen für Anleger in der Bundesrepublik Deutschland Halbjahresbericht per 30. Juni 2015 Informationen für Anleger in der Bundesrepublik Deutschland Der Verkaufsprospekt (bestehend aus den wesentlichen Anlegerinformationen, dem Prospekt und den Vertragsbedingungen

Mehr

TAMAC Global Managers Fund Halbjahresbericht

TAMAC Global Managers Fund Halbjahresbericht TAMAC Global Managers Fund Halbjahresbericht 31.12.2012 Frankfurt am Main, den 31.12.2012 Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen

Mehr

Halbjahresbericht per 31. März 2014 Informationen für Anleger in der Bundesrepublik Deutschland

Halbjahresbericht per 31. März 2014 Informationen für Anleger in der Bundesrepublik Deutschland Halbjahresbericht per 31. März 2014 Informationen für Anleger in der Bundesrepublik Deutschland Der Verkaufsprospekt (bestehend aus den wesentlichen Anlegerinformationen, dem Prospekt und den Vertragsbedingungen

Mehr

Vermögensstrukturierung im Hause der BKC. Was unterscheidet Theorie und Praxis?

Vermögensstrukturierung im Hause der BKC. Was unterscheidet Theorie und Praxis? Vermögensstrukturierung im Hause der BKC Was unterscheidet Theorie und Praxis? Holger Freitag Abteilungsleiter Vermögensberatung Privatkunden Agenda 1. Mögliche Anlageklassen im Kundendepot 2. Gibt es

Mehr

Da Vinci Strategie UI Fonds Halbjahresbericht

Da Vinci Strategie UI Fonds Halbjahresbericht Da Vinci Strategie UI Fonds Halbjahresbericht 31.03.2013 Frankfurt am Main, den 31.03.2013 Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen

Mehr