6 Erstellen eines verteilbaren Windows 7-Images

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "6 Erstellen eines verteilbaren Windows 7-Images"

Transkript

1 6 Erstellen eines verteilbaren Windows 7-Images Wir können mit der oben durchgeführten Installation gleich fortsetzen. Grundsätzlich muss diese Installation von allen spezifischen Bestandteilen wie Computername, Seriennummer, SID befreit werden. Dazu steht das Tools sysprep.exe in einer neuen Version zur Verfügung. Versiegeln (generalisieren) Sie den Computer wieder, und fahren Sie ihn herunter. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung Folgendes ein: c:\windows\system32\sysprep\sysprep.exe /oobe /generalize /shutdown Mit Sysprep wird das Abbild für die Aufzeichnung vorbereitet. Hierbei werden verschiedene Benutzerund Computereinstellungen sowie Protokolldateien bereinigt. Die Masterinstallation ist damit abgeschlossen, und das Abbild kann erstellt werden. Für dieses Verfahren werden ImageX und Windows PE verwendet. ImageX ist ein Befehlszeilentool von Microsoft, das Ihnen die Aufzeichnung, Änderung und Anwendung dateibasierter Datenträgerabbilder ermöglicht. Windows PE stellt eine Umgebung bereit, in der Sie ein Abbild aufzeichnen und bereitstellen können. 6.1 Erstellen einer startbaren Windows PE 3.0-CD In diesem Schritt erstellen Sie eine startbare Windows PE-RAM-CD. Mit dieser CD zeichnen Sie ein Abbild des Mastercomputers auf, das Sie später auf dem Zielcomputer bereitstellen. 1. Führen Sie auf dem Referenzcomputer das Skript copype.cmd aus, um ein lokales Windows PE- Buildverzeichnis zu erstellen. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein: cd Programme\Windows AIK\Tools\PETools\ copype.cmd <Arch> <Ziel> <Arch> kann x86, amd64 oder ia64 sein, <Ziel> ist der Pfad zum lokalen Verzeichnis. Beispiel: copype.cmd x86 c:\winpe_x86 Kopieren Sie zusätzliche Tools wie ImageX in das Windows PE-Buildverzeichnis. Beispiel: copy "c:\programme\windows AIK\Tools\x86\imagex.exe" c:\winpe_x86\iso\ Erstellen Sie optional in einem beliebigen Text-Editor, z. B. im Windows-Editor, eine Konfigurationsdatei mit dem Namen wimscript.ini. Mit der Konfigurationsdatei weisen Sie ImageX an, bestimmte Dateien während der Aufzeichnung auszuschließen. Beispiel: Speichern Sie die Konfigurationsdatei im selben Verzeichnis wie ImageX (siehe vorheriger Schritt). Beispiel: c:\winpe_x86\iso\ Wenn sich die Datei wimscript.ini im selben Verzeichnis befindet, wird sie von ImageX automatisch erkannt. Mag. Christian Zahler, Stand: August

2 Erstellen Sie mithilfe des Tools Oscdimg eine Abbilddatei (*.iso). Geben Sie an einer Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein: cd programme\windows AIK\Tools\x86\ oscdimg -n bc:\winpe_x86\etfsboot.com c:\winpe_x86\iso c:\winpe_x86\winpe_x86.iso Beispiel (ich habe den Bootsektor etfsboot.com in ein anderes Verzeichnis kopieren müssen, da sonst ein Fehler auftrat): C:\Programme\Windows AIK\Tools\PETools>oscdimg -n -bc:\etfsboot.com c:\winpe_x86\iso c:\winpe_x86.iso OSCDIMG 2.45 CD-ROM and DVD-ROM Premastering Utility Copyright (C) Microsoft, All rights reserved. For Microsoft internal use only. Scanning source tree complete (19 files in 8 directories) Computing directory information complete Image file is bytes Writing 19 files in 8 directories to c:\winpe_x86.iso 100% complete Final image file is bytes Done. Brennen Sie das Abbild (winpe_x86.iso) auf eine CD-ROM. Im Windows AIK ist keine CD-ROM-Brennsoftware enthalten. Verwenden Sie zum Brennen des Abbilds auf CD-ROM eine Drittanbietersoftware. Sie verfügen nun über eine startbare Windows PE-RAM-CD mit ImageX. Weitere Informationen zur Anpassung von Windows PE finden Sie im Benutzerhandbuch für die Windows- Vorinstallationsumgebung (Winpe.chm). 6.2 Erstellung des Images und Speichern in einer Netzwerkfreigabe In diesem Schritt zeichnen Sie mithilfe von Windows PE und ImageX ein Abbild Ihres Mastercomputers auf. Dieses speichern Sie dann in einer Netzwerkfreigabe. Legen Sie auf dem Mastercomputer das Windows PE-Medium ein, und starten Sie den Computer neu. Windows PE wird mit einem Befehlszeilenfenster gestartet. 46 Mag. Christian Zahler, Stand: August 2012

3 Hinweis Beim Starten des Mastercomputers müssen Sie die Startreihenfolge außer Kraft setzen, sodass der Computer vom CD-/DVD-ROM-Laufwerk gestartet wird. Drücken Sie während des ersten Starts die entsprechende Funktionstaste, um die Startreihenfolge außer Kraft zu setzen. Erfassen Sie mithilfe der auf dem Windows PE-Medium gespeicherten Version von ImageX ein Abbild der Masterinstallation. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein: d:\tools\imagex.exe /compress fast /capture c: c:\myimage.wim "my win7 Install" /verify Kopieren Sie das Abbild an einen Speicherort im Netzwerk. Windows PE ist netzwerkfähig. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein: net use y: \\network_share\images copy c:\myimage.wim y: Geben Sie ggf. Netzwerkanmeldeinformationen an, um auf das Netzwerk zugreifen zu können. 6.3 So stellen Sie ein benutzerdefiniertes Abbild von einer Netzwerkfreigabe bereit In diesem Schritt formatieren Sie mithilfe von DiskPart die Festplatte und kopieren Sie ein Abbild von der Netzwerkfreigabe. Verwenden Sie für dieses Beispiel den Mastercomputer als Zielcomputer. Legen Sie auf dem Zielcomputer das Windows PE-Medium ein, und starten Sie den Computer neu. Windows PE wird mit einem Befehlszeilenfenster gestartet. Hinweis Wenn der Computer eine Festplatte mit aktiver Partition enthält, dann müssen Sie die Startreihenfolge außer Kraft setzen, damit der Computer vom CD-/DVD-ROM-Laufwerk gestartet wird. Drücken Sie während des ersten Starts die entsprechende Funktionstaste, um die Startreihenfolge außer Kraft zu setzen. Bei einem neu gebauten Computer ist die Festplatte unformatiert, und Sie können diesen Schritt überspringen. Mag. Christian Zahler, Stand: August

4 Formatieren Sie die Festplatte mithilfe von DiskPart entsprechend der erforderlichen Datenträgerkonfiguration. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein: diskpart select disk 0 clean create partition primary size=20000 select partition 1 active format exit Hinweis Sie können diese Informationen als Skript aufzeichnen, indem Sie die Befehle in einer Textdatei speichern und diese am selben Speicherort wie das Abbild speichern. Geben Sie diskpart /s scriptname.txt ein, um das Skript an einer Windows PE-Eingabeaufforderung auszuführen. Kopieren Sie das Abbild von der Netzwerkfreigabe auf die lokale Festplatte. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein: net use y: \\network_share\images copy y:\myimage.wim c: Geben Sie ggf. Netzwerkanmeldeinformationen an, um auf das Netzwerk zugreifen zu können. Installieren Sie mithilfe der auf dem Windows PE-Medium gespeicherten Version von ImageX das Abbild auf der Festplatte. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein: d:\tools\imagex.exe /apply c:\myimage.wim 1 c: Das benutzerdefinierte Abbild wird nun auf dem Zielcomputer bereitgestellt. Der Computer ist zur Lieferung an den Kunden bereit. Sie können die beschriebenen Schritte für alle weiteren hergestellten Computer wiederholen. 48 Mag. Christian Zahler, Stand: August 2012

5 7 User State Migration Tool 4.0 Dass ein komplett neuer Rechner aufgesetzt wird, ist im Firmenumfeld eher selten. Deutlich häufiger kommt es dagegen vor, dass ein Nutzer komplett mit seinen Daten auf einen anderen Rechner verschoben wird. Dann reicht es nicht nur, dem Anwender eine frische Windows 7-Installation hinzustellen, es müssen auch lokale Dateien, Active-Directory-Einträge und Berechtigungen übernommen werden. In Windows XP/Vista/7-Umgebungen werden diese Aufgaben künftig von dem Tool User State Migration (USMT) erledigt. Das Programm nutzt dazu die beiden Kommandozeilen-Tools ScanState und LoadState. Die beiden Tools können mit Hilfe von XML-Dateien komplett an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Das Tool ist auch Bestandteil des bereits erwähnten WAIK-Toolkits. Hauptbestandteil dieses Toolkits sind zwei Command Shell-Programme: Scanstate Loadstate Folgende Konfigurationsdateien steuern den Ablauf: Ablauf: MigApp.xml: Diese Datei steuert, welche Anwendungseinstellungen vom Quellcomputer bzw. zum Zielcomputer migriert werden sollen. Benutzer können diese Datei individuell anpassen. MigUser.xml: Diese Datei steuert, welche Ordner, Dateien und Dateitypen vom Quellcomputer bzw. zum Zielcomputer migriert werden sollen. Benutzer können diese Datei individuell anpassen. Config.xml. Diese Datei wird mit der /genconfig-option des Scanstate-Kommandos erzeugt. Sie enthält alle Einstellungen, die im Komponenten-Manifest von Windows 7 oder eines früheren Betriebssysem definiert sind. Sie können die config.xml-datei während des ScanState-Vorgangs erzeugen. Sie sollten sie während LoadState aber nur dann verwenden, wenn Sie nicht alle Einstellungen aus der ScanState-Datei auf das neue System migrieren wollen. MigDocs.xml: Regeln zur Verwendung der Hilfsfunktion MigXmlHelper.GenerateDocPatterns, mit der ein Computer automatisch nach Benutzerdokumenten durchsucht werden kann, ohne dass umfangreiche benutzerdefinierte XML-Dateien für die Migration erstellt werden müssen Mag. Christian Zahler, Stand: August

6 Ankündigung wird gesendet C:\MiniNT-Ordner wird erzeugt USMT-Daten werden in diesen Ordner kopiert WinPE wird in C:\MiniNT-Ordner injiziert Unterschiede USMT 3.0 USMT 4.0: Windows 7 und Windows Server 2008 R2: Deployment Im Vergleich zu USMT 3.0 wird Windows XP als Zielrechner von USMT 4.0 nicht mehr unterstützt. Die Option /q aus dem USMT 3.0 wird nicht mehr unterstützt, da die Befehle ScanState und LoadState Administratorrechte benötigen, um ausgeführt zu werden. Sie können folgende Optionen mit ScanState und LoadState verwenden: /config spezifiziert eine Config.xml-Datei, die ScanState verwenden soll, um den Store zu erzeugen /encrypt Verschlüsselt den Store mit einem angegebenen Schlüssel /genconfig Erzeugt eine Config.xml-Datei ohne Store /uel (user exclude based on last logon) Schließt Benutzer von der Migration aus, die während eines definierten Zeitraums nicht am Computer angemeldet waren /ue (user exclude) Diese Benutzer sollen von der Migration ausgeschlossen werden. /nocompress Deaktiviert Datenkompression. /all Default-Wert; alle Benutzer werden migriert, falls nicht eine der Optionen /ui, /ue, or /uel angegeben wurde. /user Wird nicht mehr verwendet; wurde ersetzt durch die Option /ui /ui Diese Benutzer sollen migriert werden. /compress[+/-] Wird nicht mehr verwendet; wurde ersetzt durch die Option /nocompress Storepath Optionaler Parameter für den Store, wenn die /genconfig-option verwendet wird, um eine config.xml-datei zu erzeugen /efs:copyraw Legt fest, dass bei einer Migration auf Windows 7 EFS-Zertifikate mitübernommen werden sollen /v VerbosityLevel (mögliche Werte siehe Online-Hilfe) /test, /x, /u, /f, /s Nicht mehr erwünscht (aus Vorversionen, aus Kompatibilitätsgründen noch verfügbar) Schritt 1: Konfigurieren von XML-Dateien Beispiel 1: excludemp3.xml <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <migration urlid="http://www.microsoft.com/migration/1.0/migxmlext/excludefiles"> <component context="system" type="documents"> <displayname>test</displayname> <role role="data"> <rules> <unconditionalexclude> <objectset> <script>migxmlhelper.generatedrivepatterns ("* [*.mp3]", "Fixed")</script> </objectset> </unconditionalexclude> </rules> </role> </component> </migration> 50 Mag. Christian Zahler, Stand: August 2012

7 Beispiel 2: ExcludeWindows.xml <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <migration urlid="http://www.microsoft.com/migration/1.0/migxmlext/miguser"> <component type="documents" context="system"> <displayname>test</displayname> <role role="data"> <rules> <include> <objectset> <script>migxmlhelper.generatedrivepatterns ("* [*.doc]", "Fixed")</script> <script>migxmlhelper.generatedrivepatterns ("* [*.xls]", "Fixed")</script> <script>migxmlhelper.generatedrivepatterns ("* [*.ppt]", "Fixed")</script> </objectset> </include> <unconditionalexclude> <objectset> <pattern type="file">c:\program Files\* [*]</pattern> <pattern type="file">c:\windows\* [*]</pattern> </objectset> </unconditionalexclude> </rules> </role> </component> </migration> In C:\Program Files\USMT40 finden sich die XML-Dateien MigApp.xml und MigUser.xml diese beiden Dateien kontrollieren, welche Settings übernommen werden sollen. Schritt 2: Erzeugen einer config.xml-datei: C:\Program Files\Windows AIK\Tools\USMT\amd64>ScanState.exe /i:migapp.xml /i:miguser.xml /genconfig:c:\config.xml /l:c:\status.log Log messages are being sent to 'C:\status.log' Starting the migration process Examining the system to discover the migration units S (User1) (1 of 6): 100% done... This Computer (6 of 6): 100% done Producing the configuration file C:\config.xml Success. ScanState return code: 0 Mag. Christian Zahler, Stand: August

8 Die Datei config.xml kann nun bearbeitet werden. Im folgenden Beispiel werden die Einstellungen von Media Player und Outlook nicht übernommen. Schritt 3: Abschätzen der Store-Größe Wir erzeugen eine Datei mit Informationen zur geschätzten Größe der Migrationseinstellungen: Program Files\Windows AIK\Tools\USMT\amd64>ScanState.exe C:\usmt\userstate /i:migapp.xml /i:miguser.xml /config:c:\config1.xml /nocompress /p Log messages are being sent to 'C:\Program Files\USMT301\ScanState.log' Scanning the computer for files and settings... Collecting files and settings for: This Computer 'XPCLIENT_01\Administrator' (user 1 of 4) 'XPCLIENT_01\UserA' (user 2 of 4) 'WOODGROVE\Administrator' (user 3 of 4) '' (user 4 of 4) Creating the space estimate file - ScanState has successfully created the space estimate file at 'C:\usmt\userstate \USMT3\USMTSIZE.TXT'. 52 Mag. Christian Zahler, Stand: August 2012

9 Schritt 4 ScanState: Auf dem zu migrierenden Rechner wird zunächst ScanState ausgeführt. Je nach den angegebenen Einstellungen sichert das Tool dann die Daten und Informationen des Users. Die Ausnahme dabei: ScanState kann derzeit keine Treiber, Einstellungen der Hardware, Passwörter oder Anwendungen sichern. C:\>ScanState.exe S:\%computername% /i:migapp.xml /i:miguser.xml /i:networkdrives.xml /i:excludewindows.xml /i:excludemp3.xml /o /all /v:13 /l:\\server1\migration\%computername%-scanstate.log Log messages are being sent to '\\server1\migration\xpclient_01- scanstate.log' Scanning the computer for files and settings... Collecting files and settings for: This Computer 'XPCLIENT_01\Administrator' (user 1 of 4) 'XPCLIENT_01\UserA' (user 2 of 4) 'WOODGROVE\Administrator' (user 3 of 4) '' (user 4 of 4) Saving files and settings - ScanState has successfully collected the files and settings. Mag. Christian Zahler, Stand: August

10 Schritt 5 LoadState: Mit LoadState kann nun der Status auf einem anderen Computer wiederhergestellt werden. Im folgenden Beispiel wird nur der Status des Benutzers UserA wiederhergestellt, während die Benutzerdaten von UserB und Alpha nicht wiederhergestellt werden: C:\>LoadState.exe S:\XPCLIENT_01 /i:migapp.xml /i:miguser.xml /i:networkdrives.xml /i:excludewindows.xml /i:excludemp3.xml /ui:usera /ue:userb /ue:alpha /lae /v:13 /l:\\server1\migration\%computername%-loadstate.log Log messages are being sent to '\\server1\migration\win7client_01- loadstate.log ' Scanning the computer for files and settings... Applying files and settings - 13 minute(s) remaining... LoadState has successfully restored the files and settings. Der Vorgang hat die Userdaten mit Ausnahme der *.mp3-dateien wiederhergestellt. (Überprüfung, indem sich der User an der neuen Maschine anmeldet.) 54 Mag. Christian Zahler, Stand: August 2012

netcim Boot-Stick erstellen Version 1.0 ( ) Netree AG CH-4658 Däniken

netcim Boot-Stick erstellen Version 1.0 ( ) Netree AG CH-4658 Däniken Boot-Stick erstellen Version 1.0 (13.07.2016) Netree AG CH-4658 Däniken +41 62 288 74 74 info@netcim.ch www.netcim.ch Published by Netree AG http://www.netree.ch Copyright 2016 by Netree AG All rights

Mehr

USB-Adapter CIU-2 No. F 1405

USB-Adapter CIU-2 No. F 1405 USB-Adapter CIU-2 No. F 1405 Anleitung Treiberinstallation * Diese CIU-2 Treiber sind nur Windows Vista/XP/2000 kompatibel Entpacken der ZIP - Dateien...Seite 2 Anzeige der entpackten Dateien...Seite 3

Mehr

Klonen von Windows mit WinPE und ImageX

Klonen von Windows mit WinPE und ImageX Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen Handreichung zur Installation von Windows 7-10 in Schulen Klonen von Windows mit WinPE und ImageX WinPE ist ein Live-Betriebssystem auf Windows-Basis,

Mehr

Schritt-für-Schritt: Windows 7 Upgrade und Übertragung von Dateien und Einstellungen

Schritt-für-Schritt: Windows 7 Upgrade und Übertragung von Dateien und Einstellungen Schritt-für-Schritt: Windows 7 Upgrade und Übertragung von Dateien und Einstellungen Betrifft: Windows 7 Fujitsu A 1130, N 7010, M 2010, LIFEBOOK E8410, E8420, P1610, P1620, P8010, P8020, P8110, S6410,

Mehr

Im Folgenden wird beschrieben, welche Schritte nötig sind, um mit einem Windows 7 Rechner ein verteilbares Benutzerprofil zu erstellen.

Im Folgenden wird beschrieben, welche Schritte nötig sind, um mit einem Windows 7 Rechner ein verteilbares Benutzerprofil zu erstellen. Verteilbares Windows 7/8 Profil erstellen Im Folgenden wird beschrieben, welche Schritte nötig sind, um mit einem Windows 7 Rechner ein verteilbares Benutzerprofil zu erstellen. Es empfiehlt sich, einen

Mehr

Network-Attached Storage mit FreeNAS

Network-Attached Storage mit FreeNAS Network-Attached Storage mit FreeNAS Diese Anleitung zeigt das Setup eines NAS-Servers mit FreeNAS. FreeNAS basiert auf dem OS FreeBSD und unterstützt CIFS (samba), FTP, NFS, RSYNC, SSH, lokale Benutzer-Authentifizierung

Mehr

Datenbank auf neuen Server kopieren

Datenbank auf neuen Server kopieren Datenbank auf neuen Server kopieren Mobility & Care Manager Release Datum: 01.10.2014 Version 1.1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Änderungsgeschichte... 15 1. Einleitung... 3 2. Voraussetzungen...

Mehr

VMWare 3.0. Vmware Installation: - Install VMWARE. - c:\ Programme \ VMWARE. - CD Autorun disable / ja

VMWare 3.0. Vmware Installation: - Install VMWARE. - c:\ Programme \ VMWARE. - CD Autorun disable / ja Vmware Installation: - Install VMWARE - c:\ Programme \ VMWARE - CD Autorun disable / ja C:\hermann\kuchta\vmware.doc Seite 1 von 16 DAT 24.05.2003 - Digitale Signatur nicht vorhanden trotzdem installieren

Mehr

Wollen Sie eine Setup-DVD inklusive Service Pack 1 brennen, benötigen Sie Folgendes: > die Original-DVD von Windows Vista inklusive der Seriennummer

Wollen Sie eine Setup-DVD inklusive Service Pack 1 brennen, benötigen Sie Folgendes: > die Original-DVD von Windows Vista inklusive der Seriennummer Tipps & Tricks: Vista-DVD inkl. Service Pack 1 T 5/1 Bei hartnäckigen Problemen kommen Sie auch unter Windows Vista nicht um eine Neuinstallation herum. Dabei installieren Sie zuerst die Urversion von

Mehr

2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version

2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version 2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version Das Verwaltungsmodul moveon besteht aus zwei Komponenten: dem moveon Client und der moveon Datenbank. Der moveon Client enthält alle Formulare,

Mehr

Version: September 2005 Autor: Mirko Landmann. Installation von ADAM über C3000 Setup Routine

Version: September 2005 Autor: Mirko Landmann. Installation von ADAM über C3000 Setup Routine Version: 1.0 9. September 2005 Autor: Mirko Landmann Installation von ADAM über C3000 Setup Routine Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Vorraussetzung... 3 Installation... 4 Kontrolle... 11-2 - Einführung

Mehr

Symantec IT Management Suite 8.0 powered by Altiris technology

Symantec IT Management Suite 8.0 powered by Altiris technology Symantec IT Management Suite 8.0 powered by Altiris technology Ein Windows-Image bereitstellen Deployment Solution ermöglicht es, ein Standarddatenträger-Image auf Clientcomputern unter Verwendung der

Mehr

Ghost-Boot-CD 2008 V.2

Ghost-Boot-CD 2008 V.2 Ghost-Boot-CD 2008 V.2 A Vorbemerkung: Die vorliegende Ghost-Boot-CD Version 2008 V.2 wurde sehr sorgfältig erstellt, ausführlich gestestet und im Vergleich zu den Vorgängerversionen (Multi-Boot-CD) komplett

Mehr

Windows 8: Upgrade wird zur Vollversion

Windows 8: Upgrade wird zur Vollversion Windows 8: Upgrade wird zur Das Upgrade von Windows 8 hat gegenüber der richtigen gravierende Nachteile. com! zeigt, wie Sie aus Ihrem Windows-8-Upgrade nachträglich eine vollwertige Setup-DVD machen.

Mehr

Microsoft-Prüfung. Installation, Storage, and Compute with Windows Server Preview EXAM PACK

Microsoft-Prüfung. Installation, Storage, and Compute with Windows Server Preview EXAM PACK 70-740 Microsoft-Prüfung Installation, Storage, and Compute with Windows Server 2016 Preview EXAM PACK Das komplett 70-410 EXAM PACK mit 100 Prüfungsfragen kann unter mschulz@consuit.ch für 65 CHF bestellt

Mehr

Windows von Datei booten

Windows von Datei booten Windows von Datei booten Windows 7 lässt sich in einer Datei installieren und daraus booten. Nutzen Sie das, um ein Multi-Boot- oder Test-System einzurichten, ohne zu partitionieren. Windows 7 ist das

Mehr

Der Gebrauch des Treiberinstallations- Assistenten

Der Gebrauch des Treiberinstallations- Assistenten Der Gebrauch des Treiberinstallations- Assistenten Eigenschaften 1. Der Treiberinstallations-Assistent erleichtert bzw. automatisiert die Installation lokaler oder vernetzter Brother-Drucker. 2. Der Treiberinstallations-Assistent

Mehr

Windows-Setup-Stick mit verschiedenen Versionen und Editionen erstellen (Part_2)

Windows-Setup-Stick mit verschiedenen Versionen und Editionen erstellen (Part_2) Windows-Setup-Stick mit verschiedenen Versionen und Editionen erstellen (Part_2) http://www.wintotal.de/windows-setup-stick-mit-verschiedenen-versionen-und-editionen-erstellen/ Bild 14 Bei der nachfolgenden

Mehr

Multibooting mit Windows 2000 und Windows XP

Multibooting mit Windows 2000 und Windows XP Multibooting mit Windows 2000 und Windows XP Einführung Ein Computer kann so konfiguriert werden, dass Sie bei jedem Neustart des Computers zwischen zwei oder mehr Betriebssystemen wählen können. Sie können

Mehr

Installation LehrerConsole (Version 7.2)

Installation LehrerConsole (Version 7.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Installation LehrerConsole (Version

Mehr

Ubuntu Linux LTS installieren

Ubuntu Linux LTS installieren Ubuntu Linux 16.04 LTS installieren Trotz der hohen Verbreitung des Betriebssystems Windows, besonders im Desktopbereich, gewinnt Linux als alternatives Desktop-Betriebssystem an Bedeutung. Daher finden

Mehr

Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Windows)

Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Windows) Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Windows) Verfasser : Advolux GmbH, AÖ Letze Änderung : 17.04.2012 Version : v2 1 Inhaltsverzeichnis 1. Hardware-Voraussetzungen...

Mehr

Symantec IT Management Suite 8.0 powered by Altiris technology

Symantec IT Management Suite 8.0 powered by Altiris technology Symantec IT Management Suite 8.0 powered by Altiris technology Installieren oder Deinstallieren der Deployment Package Server Component Deployment Solution installiert eine Deployment Package Server Component

Mehr

1-Click-Setup für. Das Computer-Magazin 12/2009

1-Click-Setup für. Das Computer-Magazin 12/2009 für 4 Das Computer-Magazin /009 COMPUTER Windows Windows schlüsselfertig: Erstellen Sie eine Setup-DVD für XP, Vista oder Windows 7, die das Betriebssystem, alle Service- Packs, Updates, Treiber und Tools

Mehr

Backup TSM-Client einrichten

Backup TSM-Client einrichten Backup TSM-Client einrichten Windows 10 02.08.2016 kim.uni-hohenheim.de kim@uni-hohenheim.de Die folgende Installation und Einrichtung des TSM Clients wurde exemplarisch unter Windows 10 durchgeführt.

Mehr

Linux gefahrlos testen

Linux gefahrlos testen Seite 1 von Cage Linux gefahrlos testen In diesem Artikel wird beschrieben, wie man Linux in einer virtuellen Maschine unter Windows installiert. 1 Grundlegende Informationen Um diesen Artikel zu verstehen,

Mehr

In dieser Übung wird auf server01 eine Netzwerkfreigabe erstellt und NTFS Berechtigungen festgelegt.

In dieser Übung wird auf server01 eine Netzwerkfreigabe erstellt und NTFS Berechtigungen festgelegt. In dieser Übung wird auf server01 eine Netzwerkfreigabe erstellt und NTFS Berechtigungen festgelegt. Danach wird die Rolle Ressourcen Manager installiert. Zum Abschluss wird auf das Thema Vorgängerversionen

Mehr

disigner Bedienungsanleitung Version 1.0, 26. Mai 2010

disigner Bedienungsanleitung Version 1.0, 26. Mai 2010 www.egiz.gv.at E- Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner Bedienungsanleitung Version 1.0, 26. Mai 2010 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager. HowTo: Microsoft SQL Server Datenbank verschlüsseln. combit GmbH Untere Laube Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager. HowTo: Microsoft SQL Server Datenbank verschlüsseln. combit GmbH Untere Laube Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager HowTo: Microsoft SQL Server Datenbank verschlüsseln HowTo: Microsoft SQL Server Datenbank verschlüsseln - 2 -

Mehr

UH Versionshinweise. Wichtig! Aktuelle Versionen und Updates. Bekannte Probleme. Windows-Treiber

UH Versionshinweise. Wichtig! Aktuelle Versionen und Updates. Bekannte Probleme. Windows-Treiber Wichtig! Deinstallieren Sie immer zuerst vorhandene ältere Treiber, bevor Sie einen neuen Treiber für dieses Produkt installieren. Schalten Sie das UH-7000 ein, nachdem Sie den Computer eingeschaltet haben.

Mehr

Installation von Asterisk

Installation von Asterisk 19.03.2017 23:16. 1/6 Installation von Asterisk Installation von Asterisk Asterisk wird nun der Reihe nach wie folgt übersetzt und installiert. Als erstes wechseln wir in das neu erstellte Programmverzeichnis:

Mehr

Free MC Boot per PS1 Exploit installieren

Free MC Boot per PS1 Exploit installieren Free MC Boot per PS1 Exploit installieren Geschrieben von: am 23.11.2012 fürs PS3-Tools Forum 1.) Benötigte Hard & Software: PS2 Fat Konsole bis V10 / nicht für PS2 Slim geeignet!!! 8 MB Memory Card -

Mehr

C A L D E R A G R A P H I C S

C A L D E R A G R A P H I C S C A L D E R A G R A P H I C S Wie geht das? Drucken zu Caldera von Clients aus dem Netzwerk Caldera Graphics 2008 Caldera Graphics und alle Caldera Graphics Produkte, die in dieser Publikation genannt

Mehr

Lizensierung Floating ST8 (V108) 00

Lizensierung Floating ST8 (V108) 00 Für eine Floating-Lizenzierung benötigen Sie: 1. Solid Edge (Product) DVD 2. Floating Dongle 3. Floating Lizenzfile Die Floating-Lizenzierung benötigt einen Server und einen Client, wobei der Server auch

Mehr

DKS-Install einrichten

DKS-Install einrichten Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de DKS-Install einrichten DKS-Install

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Version 1.0 Stand: Juni 2014 Der GISconnector ist ein Produkt der GI Geolabs GmbH, Augsburg www.gis-connector.de 2 1. Installationsvoraussetzungen Für die Installation des GISconnectors

Mehr

Update von VISI 18 auf VISI 19. Release: VISI 19 Autor: Marko Bahns Update: Anja Gerlach Datum: 10. März 2011 Update: 27.Mai 2011

Update von VISI 18 auf VISI 19. Release: VISI 19 Autor: Marko Bahns Update: Anja Gerlach Datum: 10. März 2011 Update: 27.Mai 2011 Update von VISI 18 auf VISI 19 Release: VISI 19 Autor: Marko Bahns Update: Anja Gerlach Datum: 10. März 2011 Update: 27.Mai 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Übernahme der persönlichen Einstellungen aus VISI 18...

Mehr

bizhub Evolution SECURITY CUBE bizhub Evolution Installationsanleitung Version: 1.0

bizhub Evolution SECURITY CUBE bizhub Evolution Installationsanleitung Version: 1.0 bizhub Evolution SECURITY CUBE Installationsanleitung Version: 1.0 bizhub Evolution Spezifikationen 2 Inhaltsverzeichnis Spezifikationen... 3 Vorbereitung... 3 Import... 4 Registrierung... 9 Konfiguration...

Mehr

Systemvoraussetzungen (minimal)

Systemvoraussetzungen (minimal) Systemvoraussetzungen (minimal) Rechner Betriebssystem Speicherplatz Pentium 4, 1 GHz (oder vergleichbar) Windows 2000 SP1, Windows XP Professional Programm: 150 MB Daten: 2 GB (für ca. 5000 Bestimmungen)

Mehr

Inbetriebnahme einer lokal installierten Demoversion von VuFind

Inbetriebnahme einer lokal installierten Demoversion von VuFind Für den Betrieb von VuFind werden diese Softwarekomponenten benötigt: - Webserver (Apache), - Suchindex (Solr), - Programmiersprache (PHP) und - Datenbank (MySQL). Optional kann ein Integriertes Bibliothekssystem

Mehr

OVERLAY Dokument übernehmen

OVERLAY Dokument übernehmen GISA OVERLAY OVERLAY Dokument übernehmen OVERLAY Dokument übernehmen 2 Inhalt 1 Voraussetzungen 3 2 Lokaler Drucker definieren 3 3 Dokument in Word oder Publisher öffnen und speichern/drucken 4 4 Druckparameter

Mehr

Doppelklicken Sie auf Wine_x.dmg. Das gelbe Fenster unten öffnet sich. Ziehen Sie Wine.app nach Applications wie im Bild unten.

Doppelklicken Sie auf Wine_x.dmg. Das gelbe Fenster unten öffnet sich. Ziehen Sie Wine.app nach Applications wie im Bild unten. Konfiguration eines Mac PCs für Notation Software Produkte mit Wine Ein Video zur Installationsanleitung finden Sie hier. 1. Download von Wine Laden die neueste zertifizierte Version von Wine von www.notation.com/wine.dmg

Mehr

R-ADSL2+ Einrichthinweise unter Windows 98

R-ADSL2+ Einrichthinweise unter Windows 98 Verwenden Sie einen externen Router? Dann folgen Sie bitte der Anleitung des Routers und NICHT unseren zur Einrichtung einer Internetverbindung unter Windows 98! Mit dieser Installationsanleitung möchten

Mehr

KONFIGURATOR-SOFTWARE (S009-50) Kurzanleitung

KONFIGURATOR-SOFTWARE (S009-50) Kurzanleitung S e i t e 1 KONFIGURATOR-SOFTWARE (S009-50) Kurzanleitung 1. Laden Sie die Konfigurator-Software von unserer Internetseite herunter http://www.mo-vis.com/en/support/downloads 2. Schließen Sie den mo-vis

Mehr

Process: Installationsleitfaden

Process: Installationsleitfaden Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...4 2 Technische Details...5 2.1 Systemvoraussetzungen...5 2.2 Technischer Support...5 3 Installation von Process...6 3.1 Datenbank und Dokument-Wurzelverzeichnis...7 3.2

Mehr

12. Mai 2010 Computeria Zürich - "Windows 7"

12. Mai 2010 Computeria Zürich - Windows 7 12. Mai 2010 Computeria Zürich - "Windows 7" 1 Neues bezüglich Windows XP und Windows Vista 1. Oberfläche 2. System Windows Explorer, Sicherheit, 32 oder 64 Bit 3. Anwendungen Windows Live, Virenschutz,

Mehr

WIRELESS 150N USB 2.0 ADAPTER

WIRELESS 150N USB 2.0 ADAPTER WIRELESS 150N USB 2.0 ADAPTER Verpackungsinhalt... Seite 1 Installation der Netzwerkkarte... Seite 2 Verbindungsherstellung zu einem drahtlosen Zugangspunkt... Seite 5 Verpackungsinhalt Überprüfen Sie

Mehr

1 Systemvoraussetzungen (minimal)

1 Systemvoraussetzungen (minimal) Metrohm AG CH-9101 Herisau Switzerland Phone +41 71 353 85 85 Fax +41 71 353 89 01 info@metrohm.com www.metrohm.com Installation 1 Systemvoraussetzungen (minimal) Betriebssystem RAM Speicherplatz Schnittstelle

Mehr

Terminland TLSync. Installationsanleitung. Terminland TLSync. Installationsanleitung. Dokumentation: 3.02 Terminland: ab Datum:

Terminland TLSync. Installationsanleitung. Terminland TLSync. Installationsanleitung. Dokumentation: 3.02 Terminland: ab Datum: Terminland TLSync Dokumentation: 3.02 Terminland: ab 10.08 Datum: 09.02.2017 Terminland TLSync - Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 Systemvoraussetzung... 3 2.1 Betriebssysteme... 3

Mehr

PrinterAdmin Print Job Manager Benutzerhandbuch

PrinterAdmin Print Job Manager Benutzerhandbuch PrinterAdmin Print Job Manager 8.0 - Benutzerhandbuch Teil I Bestandteile (Seite 2) Teil II Installationsoptionen (Seite 3 ~ 7) Option 1: Installation von PrinterAdmin Print Job Manager auf einem zentralen,

Mehr

COTI-Plugin für SDL Trados Studio 1.0

COTI-Plugin für SDL Trados Studio 1.0 COTI-Plugin für SDL Trados Studio 1.0 Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 1.1 Der COTI-Standard... 3 1.2 Das COTI-Plugin... 3 2 Installation... 4 2.1 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Leitfaden für die Installation der Videoüberwachung C-MOR

Leitfaden für die Installation der Videoüberwachung C-MOR Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung als VM mit der freien Software VirtualBox von Oracle. Die freie VM Version von C-MOR gibt es hier: http://www.c-mor.de/download-vm.php

Mehr

Qlik Sense Desktop. Qlik Sense Copyright QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Desktop. Qlik Sense Copyright QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Desktop Qlik Sense 2.1.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik

Mehr

Parametrier- & Analysesoftware ensuite Installationsanleitung und Systemanforderungen

Parametrier- & Analysesoftware ensuite Installationsanleitung und Systemanforderungen Inhalt 1 Systemanforderungen und Benutzerrechte... 2 2 ensuite Installationsanleitung... 2 3 Zusätzliche gerätespezifische Installationsaktivitäten... 6 3.1 encore-geräte (z.b. Q.Sonic plus ) Installation

Mehr

Software und USB Treiber Installation Windows XP und Vista

Software und USB Treiber Installation Windows XP und Vista Wichtiger Hinweis Diese Anleitung gehört urheberrechtlich der memotec GmbH. Kopieren, auch auszugsweise oder in digitaler Form bedarf der schriftlichen Genehmigung durch memotec GmbH. Zuwiderhandlungen

Mehr

54G Wireless LAN Karte Bedienungsanleitung Einleitung Sehr geehrter Kunde! Wir danken Ihnen für den Kauf dieses Produktes. Sie haben ein Produkt erworben, das entwickelt wurde, um den höchsten Ansprüchen

Mehr

Anweisungen zur Aktualisierung der IOP Firmware und Software

Anweisungen zur Aktualisierung der IOP Firmware und Software Anweisungen zur Aktualisierung der IOP Firmware und Software Einschränkungen Für die Aktualisierung der Firmware und Software des SINAMICS Intelligent Operator Panels (IOP) gelten die folgenden Einschränkungen:

Mehr

iid software tools QuickStartGuide iid USB base driver installation

iid software tools QuickStartGuide iid USB base driver installation iid software tools QuickStartGuide iid software tools USB base driver installation microsensys Nov 2016 Introduction / Einleitung This document describes in short form installation of the microsensys USB

Mehr

Windows Cockpit Konfiguration Montag, 23. November :59

Windows Cockpit Konfiguration Montag, 23. November :59 Windows Cockpit Konfiguration Montag, 23. November 2015 10:59 Standard Standard Einstellungen Interne Programm Version Cockpit Brand Text Alternativer Logfile Pfad Alte Logdateien automatisch löschen Update

Mehr

Tutorial 7 TEIL 1/2. Untersuchung von ebusiness Anwendungen auf der Basis des IBM WebSphere Developer V 7.0

Tutorial 7 TEIL 1/2. Untersuchung von ebusiness Anwendungen auf der Basis des IBM WebSphere Developer V 7.0 Tutorial 7 TEIL 1/2 Untersuchung von ebusiness Anwendungen auf der Basis des IBM WebSphere Developer V 7.0 Copyright Institut für Informatik, Universität Leipzig Hinweise: Die Arbeiten werden unter Windows

Mehr

Konfiguration Outlook

Konfiguration Outlook Inhalt Outlook 2013 (Windows)... 2 Outlook 2016 (Windows)... 6 Outlook 2011 (Mac)... 9 Outlook 2016 (Mac)... 12 Seite 1 / 16 Outlook 2013 (Windows) Wenn Sie Outlook 2013 zum ersten Mal auf Ihrem Computer

Mehr

nicht demuxte Video-Daten konvertieren mit avinet (Freeware) ############################################################ ww.clonead.co.

nicht demuxte Video-Daten konvertieren mit avinet (Freeware) ############################################################ ww.clonead.co. nicht demuxte Video-Daten konvertieren mit avinet (Freeware) ############################################################ ww.clonead.co.uk avi.net konvertiert DVD oder Filmezu AVI, wobei für DVD 2 Audiotracks

Mehr

Construction.One. Checkliste Installation

Construction.One. Checkliste Installation Construction.One Checkliste Installation Deutsch November 2015 Inhaltsverzeichnis Neuinstallation Einzelplatz - Start ohne Daten... 3 Einplatz System Mit / Ohne SQL Server installieren... 3 Einplatz /

Mehr

Updateanleitung - ALLBOX 2015

Updateanleitung - ALLBOX 2015 Updateanleitung - ALLBOX 2015 1 Updateanleitung - ALLBOX 2015 Diese Dokumentation wurde von der ALLBOX GmbH & Co. KG mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt; jede Haftung muss jedoch ausgeschlossen werden.

Mehr

Play with Ansible - Provisioning von Weblogic mit Ansible

Play with Ansible - Provisioning von Weblogic mit Ansible Play with Ansible - Provisioning von Weblogic mit Ansible Bio Thorsten Wussow 20 Jahre IT davon 16 Jahre mit Oracle thorsten@slix.de Twitter: @thwussi 2 Agenda Einleitung Ansible Allgemein Ansible für

Mehr

Continuous Integration mit TravisCI u.a. Jan Steemann

Continuous Integration mit TravisCI u.a. Jan Steemann Continuous Integration mit TravisCI u.a. Jan Steemann Ziele für heute sind: eine kleine Applikation und Code-Änderungen daran automatisiert zu testen Build-Status und Coverage zu veröffentlichen die Code-Coverage

Mehr

Installationsanleitung Server-Software installieren Datenbank anlegen Lösung einrichten Problemlösungen...

Installationsanleitung Server-Software installieren Datenbank anlegen Lösung einrichten Problemlösungen... INHALTSVERZEICHNIS Installationsanleitung... 2 Server-Software installieren... 2 Datenbank anlegen... 6 Lösung einrichten... 9 Problemlösungen... 11 Datenbankverbindung... 11 Mail-Versand... 12 Dateiexporte...

Mehr

Schnellinstallationshandbuch

Schnellinstallationshandbuch Schnellinstallationshandbuch DN-7053 DRAHTLOSER LAN USB 2.0 ADAPTER Paket-Inhalt... Seite 1 Netzwerkkarten-Installation... Seite 2 Verbindung zum Drahtlos-Zugangspunkt... Seite 4 Paket-Inhalt Bevor Sie

Mehr

WLAN300N DUAL-BAND USB 2.0 ADAPTER

WLAN300N DUAL-BAND USB 2.0 ADAPTER WLAN300N DUAL-BAND USB 2.0 ADAPTER Kurzanleitung zur Installation DN-70550 Inhalt Verpackungsinhalt... Seite 1 Installation des USB WLAN-Sticks... Seite 2 Verbindung mit einem WLAN Zugriffspunkt... Seite

Mehr

SICAM TOOLBOX II. Installation der MS Windows Patche für den korrekten Betrieb von CAEx II unter MS Windows XP und Windows Server 2003

SICAM TOOLBOX II. Installation der MS Windows Patche für den korrekten Betrieb von CAEx II unter MS Windows XP und Windows Server 2003 SICAM TOOLBOX II Installation der MS Windows Patche für den korrekten Betrieb von CAEx II unter MS Windows XP und Windows Server 2003 Vorwort 1 MS Windows Hotfix, Übersicht 2 Hotfix herunterladen und entpacken

Mehr

cytan cytansynchro Version 4.1 / Mai 2016 Letzte Softwareanpassung: Woche 17 / 2016

cytan cytansynchro Version 4.1 / Mai 2016 Letzte Softwareanpassung: Woche 17 / 2016 cytan cytansynchro Version 4.1 / Mai 2016 Letzte Softwareanpassung: Woche 17 / 2016 Inhaltsverzeichnis 1. cytansynchro... 3 1.1. Installation... 4 2. Ausführung der cytansynchro... 8 2 1. cytansynchro

Mehr

Bedienungsanleitung. SHAPE-ISO-XML Converter. Stand: V Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung.

Bedienungsanleitung. SHAPE-ISO-XML Converter. Stand: V Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bedienungsanleitung SHAPE-ISO-XML Converter Stand: V1.20140829 30302425-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für die Verwendung in der Zukunft auf.

Mehr

Anleitung zum PDF-Export

Anleitung zum PDF-Export Anleitung zum PDF-Export Beim Austausch von Dateien aus Microsoft Word oder ähnlichen Programmen müssen Absender und Empfänger über exakt dasselbe Programm verfügen. Selbst innerhalb der unterschiedlichen

Mehr

Installation der PersonalPlanung Software

Installation der PersonalPlanung Software Wichtige Hinweise für Upgrader vom AddWare Urlaubsmanager auf die PersonalPlanung : Die Installation der AddWare PersonalPlanung führt automatisch ein Update des AddWare UrlaubsManager s auf die aktuelle

Mehr

Update VISI 2016 R1 auf VISI 2017 R1. Release: VISI 2017 R1 Autor: Holger Wüst Update: Anja Gerlach Datum:

Update VISI 2016 R1 auf VISI 2017 R1. Release: VISI 2017 R1 Autor: Holger Wüst Update: Anja Gerlach Datum: Update VISI 2016 R1 auf VISI 2017 R1 Release: VISI 2017 R1 Autor: Holger Wüst Update: Anja Gerlach Datum: 07.12.2016 Inhaltsverzeichnis 1 Update Settings Einstellungen aus einer vorherigen Version übernehmen...

Mehr

Installationshandbuch zum FAX L-Treiber

Installationshandbuch zum FAX L-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum FAX L-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Treiber und Software.............................................................................

Mehr

Project Termbase 5.6.3

Project Termbase 5.6.3 Project Termbase 5.6.3 Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Installation des Studio Plugins... 3 1.1 Systemvoraussetzungen Studio Plugin... 3 1.2 Plugin Installation... 3 1.3 Lizenzierung...

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Einzelplatz Domainbasierte Registrierung

Installationsanleitung STATISTICA. Einzelplatz Domainbasierte Registrierung Installationsanleitung STATISTICA Einzelplatz Domainbasierte Registrierung Für diese Installation ist eine Internetverbindung zwingend erforderlich. Benutzer, die Windows Vista, Windows 7 oder Windows

Mehr

Step by Step Einführung in Novell. von Christian Bartl

Step by Step Einführung in Novell. von Christian Bartl Step by Step Einführung in Novell von Einführung in Novell Grundlegende Befehle: HELP [command] Strg-Esc monitor ipconfig für nähere Informationen zu einem Befehl. zum wechseln der Consolen startet den

Mehr

Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.

Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6. Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung führt Sie Schritt für Schritt durch die komplette

Mehr

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Installation des Druckertreibers für Windows Vista und Windows XP beschrieben.

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Installation des Druckertreibers für Windows Vista und Windows XP beschrieben. 4-153-310-32(1) Printer Driver Installationsanleitung In dieser Anleitung wird die Installation des Druckertreibers für Windows Vista und Windows XP beschrieben. Vor der Verwendung der Software Lesen Sie

Mehr

Bedienungsanleitung. USB1.1 10/100 Mbps USB-Netzwerkadapter

Bedienungsanleitung. USB1.1 10/100 Mbps USB-Netzwerkadapter Bedienungsanleitung USB1.1 10/100 Mbps USB-Netzwerkadapter Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Eigenschaften...3 Kapitel 2 Hardware Installation Verpackungsinhalt...4 Kapitel 3 Treiber-Installation Win 98/2000/ME/XP

Mehr

Billy 3.1 Kurzanleitung (Details im Handbuch)

Billy 3.1 Kurzanleitung (Details im Handbuch) Billy 3.1 (Details im Handbuch) Installation + Datensicherung Import der Monatsdaten Migration von Billy 2.2 nach Billy 3.1 Online-Hilfe Stand 10.12.2009 1/6 1 Installation + Datensicherung Billy 2.2,

Mehr

Step by Step Installation von Windows Server von Christian Bartl

Step by Step Installation von Windows Server von Christian Bartl Step by Step Installation von Windows Server 2003 von Installation von Windows Server 2003 1. Zum Starten der Installation legen Sie die Installations-CD in das CD-ROM-Laufwerk. Normalerweise sollte der

Mehr

ASUS Disk Unlocker Anleitung

ASUS Disk Unlocker Anleitung ASUS Disk Unlocker Anleitung Das exklusive Utility ASUS Disk Unlocker bietet eine intuitive Oberfläche, welche die Kapazitäten Ihrer Festplattenlaufwerke (HDD) erkennt und Ihnen ermöglicht, diese voll

Mehr

VAG-COM und das Windows XP Problem.

VAG-COM und das Windows XP Problem. VAG-COM und das Windows XP Problem. Ich habe leider nur ein Laptop und auf dem ist auch noch Linux installiert. Da ich das Laptop nicht mit Windows XP neu installieren wollte, habe ich eine Lösung gesucht.

Mehr

SE2 - also ich möchte das nicht.

SE2 - also ich möchte das nicht. SE2 - also ich möchte das nicht. Martin Friemel mfriemel@webag.com DOAG 2016 Konferenz 15. November 2016, 12:00 Uhr NCC Nürnberg Convention Center 1 Bisherige Konfiguration Datenbank: Oracle Standard Edition

Mehr

Novell OES Linux paedml Novell 3.0 für schulische Netzwerke

Novell OES Linux paedml Novell 3.0 für schulische Netzwerke Novell OES Linux paedml Novell 3.0 für schulische Netzwerke Autolog-Installer-Verfahren / Installationsanleitung / Stand: 24.09.2008 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Support-Netz

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP G5010EM

Ihr Benutzerhandbuch HP G5010EM Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für HP G5010EM. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die HP G5010EM in der Bedienungsanleitung

Mehr

MERIDIAN. Softwaresysteme für Medien GmbH. Serverumzug

MERIDIAN. Softwaresysteme für Medien GmbH. Serverumzug Serverumzug Vorgehensweise Serverumzug (MS SQL-Server, MERIDIAN-Datenbanken, Berichtswesen, MERIDIAN-Software usw.) Die vorhandenen Versionsinfos in den GW Termin eintragen Vor dem Serverumzug müssen die

Mehr

Frank Neuschütz * EDV und Verwaltungsservice. Bäumleweg 13a * Grenzach-Wyhlen Tel.: / *

Frank Neuschütz * EDV und Verwaltungsservice. Bäumleweg 13a * Grenzach-Wyhlen Tel.: / * CHECK IN Kundenverwaltung Installationshandbuch Version: 2007.20 Seite: 2 17.10.2008 1. Allgemein... 3 1.2. Systemvoraussetzungen... 3 2. Installation... 3 2.1. UPDATE einer älteren Version von CheckIn:...

Mehr

Installationsanweisung MpDoc

Installationsanweisung MpDoc Installationsanweisung MpDoc 1.1 MpDoc Software downloaden und entpacken Laden Sie die aktuelle Setup-Datei unter folgendem Link: http://www.afm-tec.info/downloads-mpdoc.html herunter. Um die Datei downloaden

Mehr

Optimierung von Windows für SSD Inhalt

Optimierung von Windows für SSD Inhalt Optimierung von Windows für SSD Inhalt Die TRIM Logik... 2 BIOS / Treiber... 2 Sektor Alignment... 3 Unnötige Dienste / Vorgänge abschalten... 4 Defragmentierung... 4 Superfetch... 4 Prefetch... 4 Windows-Search...

Mehr

.Wir verbinden Menschen...Im Büro, zu Hause, unterwegs.

.Wir verbinden Menschen...Im Büro, zu Hause, unterwegs. .Wir verbinden Menschen...Im Büro, zu Hause, unterwegs. E-Mailkonteneinrichtung in Microsoft Outlook 2016 Diese Anleitung zeigt Ihnen wie Sie Ihr Net4You E-Mailkonto in Microsoft Outlook 2016 einrichten.

Mehr

Dokumentation Down- und Upload Programm von ABAP und DDIC Elementen

Dokumentation Down- und Upload Programm von ABAP und DDIC Elementen Dokumentation Down- und Upload Programm von ABAP und DDIC Elementen Dokumentation Down- und Upload Programm von ABAP und DDIC Elementen...1 Kurzbeschreibung...2 Programmnamen...2 Hinweis Versionen Kompatibilität...2

Mehr

TOUCH DISPLAY DOWNLOADER BEDIENUNGSANLEITUNG

TOUCH DISPLAY DOWNLOADER BEDIENUNGSANLEITUNG LCD FARBMONITOR TOUCH DISPLAY DOWNLOADER BEDIENUNGSANLEITUNG Version 1.0 Geeignet für die Modelle (Stand: Januar 2016) PN-60TW3/PN-70TW3/PN-80TC3/PN-L603W/PN-L703W/PN-L803C (Nicht alle Modelle sind in

Mehr

Einrichten und Verwenden der Solutio Charly PA-Konzepte Schnittstelle

Einrichten und Verwenden der Solutio Charly PA-Konzepte Schnittstelle Einrichten und Verwenden der Solutio Charly PA-Konzepte Schnittstelle Version 1.3.11 vom 22.11.2016 Haftungsausschluss Die Firma PA-Konzepte GbR übernimmt keinerlei Support, Garantie und keine Verantwortung

Mehr

RMS Monitoring-Software System-Installation

RMS Monitoring-Software System-Installation System-Installation 2016 ROTRONIC AG Bassersdorf Switzerland Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Übersicht... 3 1.1 System-Anforderungen... 3 2 Installation... 5 2.1 Download SQL Server Express...

Mehr

Deutsche Version. Einführung. Hardwareinstallation. PU012 Sweex PCI-Express Karte mit 2 seriellen Anschlüssen

Deutsche Version. Einführung. Hardwareinstallation. PU012 Sweex PCI-Express Karte mit 2 seriellen Anschlüssen PU012 Sweex PCI-Express Karte mit 2 seriellen Anschlüssen Einführung Setzen Sie die PU012 keinen extremen Temperaturen aus. Stellen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder in die Nähe von Heizgeräten.

Mehr