6 Erstellen eines verteilbaren Windows 7-Images

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "6 Erstellen eines verteilbaren Windows 7-Images"

Transkript

1 6 Erstellen eines verteilbaren Windows 7-Images Wir können mit der oben durchgeführten Installation gleich fortsetzen. Grundsätzlich muss diese Installation von allen spezifischen Bestandteilen wie Computername, Seriennummer, SID befreit werden. Dazu steht das Tools sysprep.exe in einer neuen Version zur Verfügung. Versiegeln (generalisieren) Sie den Computer wieder, und fahren Sie ihn herunter. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung Folgendes ein: c:\windows\system32\sysprep\sysprep.exe /oobe /generalize /shutdown Mit Sysprep wird das Abbild für die Aufzeichnung vorbereitet. Hierbei werden verschiedene Benutzerund Computereinstellungen sowie Protokolldateien bereinigt. Die Masterinstallation ist damit abgeschlossen, und das Abbild kann erstellt werden. Für dieses Verfahren werden ImageX und Windows PE verwendet. ImageX ist ein Befehlszeilentool von Microsoft, das Ihnen die Aufzeichnung, Änderung und Anwendung dateibasierter Datenträgerabbilder ermöglicht. Windows PE stellt eine Umgebung bereit, in der Sie ein Abbild aufzeichnen und bereitstellen können. 6.1 Erstellen einer startbaren Windows PE 3.0-CD In diesem Schritt erstellen Sie eine startbare Windows PE-RAM-CD. Mit dieser CD zeichnen Sie ein Abbild des Mastercomputers auf, das Sie später auf dem Zielcomputer bereitstellen. 1. Führen Sie auf dem Referenzcomputer das Skript copype.cmd aus, um ein lokales Windows PE- Buildverzeichnis zu erstellen. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein: cd Programme\Windows AIK\Tools\PETools\ copype.cmd <Arch> <Ziel> <Arch> kann x86, amd64 oder ia64 sein, <Ziel> ist der Pfad zum lokalen Verzeichnis. Beispiel: copype.cmd x86 c:\winpe_x86 Kopieren Sie zusätzliche Tools wie ImageX in das Windows PE-Buildverzeichnis. Beispiel: copy "c:\programme\windows AIK\Tools\x86\imagex.exe" c:\winpe_x86\iso\ Erstellen Sie optional in einem beliebigen Text-Editor, z. B. im Windows-Editor, eine Konfigurationsdatei mit dem Namen wimscript.ini. Mit der Konfigurationsdatei weisen Sie ImageX an, bestimmte Dateien während der Aufzeichnung auszuschließen. Beispiel: Speichern Sie die Konfigurationsdatei im selben Verzeichnis wie ImageX (siehe vorheriger Schritt). Beispiel: c:\winpe_x86\iso\ Wenn sich die Datei wimscript.ini im selben Verzeichnis befindet, wird sie von ImageX automatisch erkannt. Mag. Christian Zahler, Stand: August

2 Erstellen Sie mithilfe des Tools Oscdimg eine Abbilddatei (*.iso). Geben Sie an einer Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein: cd programme\windows AIK\Tools\x86\ oscdimg -n bc:\winpe_x86\etfsboot.com c:\winpe_x86\iso c:\winpe_x86\winpe_x86.iso Beispiel (ich habe den Bootsektor etfsboot.com in ein anderes Verzeichnis kopieren müssen, da sonst ein Fehler auftrat): C:\Programme\Windows AIK\Tools\PETools>oscdimg -n -bc:\etfsboot.com c:\winpe_x86\iso c:\winpe_x86.iso OSCDIMG 2.45 CD-ROM and DVD-ROM Premastering Utility Copyright (C) Microsoft, All rights reserved. For Microsoft internal use only. Scanning source tree complete (19 files in 8 directories) Computing directory information complete Image file is bytes Writing 19 files in 8 directories to c:\winpe_x86.iso 100% complete Final image file is bytes Done. Brennen Sie das Abbild (winpe_x86.iso) auf eine CD-ROM. Im Windows AIK ist keine CD-ROM-Brennsoftware enthalten. Verwenden Sie zum Brennen des Abbilds auf CD-ROM eine Drittanbietersoftware. Sie verfügen nun über eine startbare Windows PE-RAM-CD mit ImageX. Weitere Informationen zur Anpassung von Windows PE finden Sie im Benutzerhandbuch für die Windows- Vorinstallationsumgebung (Winpe.chm). 6.2 Erstellung des Images und Speichern in einer Netzwerkfreigabe In diesem Schritt zeichnen Sie mithilfe von Windows PE und ImageX ein Abbild Ihres Mastercomputers auf. Dieses speichern Sie dann in einer Netzwerkfreigabe. Legen Sie auf dem Mastercomputer das Windows PE-Medium ein, und starten Sie den Computer neu. Windows PE wird mit einem Befehlszeilenfenster gestartet. 46 Mag. Christian Zahler, Stand: August 2012

3 Hinweis Beim Starten des Mastercomputers müssen Sie die Startreihenfolge außer Kraft setzen, sodass der Computer vom CD-/DVD-ROM-Laufwerk gestartet wird. Drücken Sie während des ersten Starts die entsprechende Funktionstaste, um die Startreihenfolge außer Kraft zu setzen. Erfassen Sie mithilfe der auf dem Windows PE-Medium gespeicherten Version von ImageX ein Abbild der Masterinstallation. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein: d:\tools\imagex.exe /compress fast /capture c: c:\myimage.wim "my win7 Install" /verify Kopieren Sie das Abbild an einen Speicherort im Netzwerk. Windows PE ist netzwerkfähig. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein: net use y: \\network_share\images copy c:\myimage.wim y: Geben Sie ggf. Netzwerkanmeldeinformationen an, um auf das Netzwerk zugreifen zu können. 6.3 So stellen Sie ein benutzerdefiniertes Abbild von einer Netzwerkfreigabe bereit In diesem Schritt formatieren Sie mithilfe von DiskPart die Festplatte und kopieren Sie ein Abbild von der Netzwerkfreigabe. Verwenden Sie für dieses Beispiel den Mastercomputer als Zielcomputer. Legen Sie auf dem Zielcomputer das Windows PE-Medium ein, und starten Sie den Computer neu. Windows PE wird mit einem Befehlszeilenfenster gestartet. Hinweis Wenn der Computer eine Festplatte mit aktiver Partition enthält, dann müssen Sie die Startreihenfolge außer Kraft setzen, damit der Computer vom CD-/DVD-ROM-Laufwerk gestartet wird. Drücken Sie während des ersten Starts die entsprechende Funktionstaste, um die Startreihenfolge außer Kraft zu setzen. Bei einem neu gebauten Computer ist die Festplatte unformatiert, und Sie können diesen Schritt überspringen. Mag. Christian Zahler, Stand: August

4 Formatieren Sie die Festplatte mithilfe von DiskPart entsprechend der erforderlichen Datenträgerkonfiguration. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein: diskpart select disk 0 clean create partition primary size=20000 select partition 1 active format exit Hinweis Sie können diese Informationen als Skript aufzeichnen, indem Sie die Befehle in einer Textdatei speichern und diese am selben Speicherort wie das Abbild speichern. Geben Sie diskpart /s scriptname.txt ein, um das Skript an einer Windows PE-Eingabeaufforderung auszuführen. Kopieren Sie das Abbild von der Netzwerkfreigabe auf die lokale Festplatte. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein: net use y: \\network_share\images copy y:\myimage.wim c: Geben Sie ggf. Netzwerkanmeldeinformationen an, um auf das Netzwerk zugreifen zu können. Installieren Sie mithilfe der auf dem Windows PE-Medium gespeicherten Version von ImageX das Abbild auf der Festplatte. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein: d:\tools\imagex.exe /apply c:\myimage.wim 1 c: Das benutzerdefinierte Abbild wird nun auf dem Zielcomputer bereitgestellt. Der Computer ist zur Lieferung an den Kunden bereit. Sie können die beschriebenen Schritte für alle weiteren hergestellten Computer wiederholen. 48 Mag. Christian Zahler, Stand: August 2012

5 7 User State Migration Tool 4.0 Dass ein komplett neuer Rechner aufgesetzt wird, ist im Firmenumfeld eher selten. Deutlich häufiger kommt es dagegen vor, dass ein Nutzer komplett mit seinen Daten auf einen anderen Rechner verschoben wird. Dann reicht es nicht nur, dem Anwender eine frische Windows 7-Installation hinzustellen, es müssen auch lokale Dateien, Active-Directory-Einträge und Berechtigungen übernommen werden. In Windows XP/Vista/7-Umgebungen werden diese Aufgaben künftig von dem Tool User State Migration (USMT) erledigt. Das Programm nutzt dazu die beiden Kommandozeilen-Tools ScanState und LoadState. Die beiden Tools können mit Hilfe von XML-Dateien komplett an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Das Tool ist auch Bestandteil des bereits erwähnten WAIK-Toolkits. Hauptbestandteil dieses Toolkits sind zwei Command Shell-Programme: Scanstate Loadstate Folgende Konfigurationsdateien steuern den Ablauf: Ablauf: MigApp.xml: Diese Datei steuert, welche Anwendungseinstellungen vom Quellcomputer bzw. zum Zielcomputer migriert werden sollen. Benutzer können diese Datei individuell anpassen. MigUser.xml: Diese Datei steuert, welche Ordner, Dateien und Dateitypen vom Quellcomputer bzw. zum Zielcomputer migriert werden sollen. Benutzer können diese Datei individuell anpassen. Config.xml. Diese Datei wird mit der /genconfig-option des Scanstate-Kommandos erzeugt. Sie enthält alle Einstellungen, die im Komponenten-Manifest von Windows 7 oder eines früheren Betriebssysem definiert sind. Sie können die config.xml-datei während des ScanState-Vorgangs erzeugen. Sie sollten sie während LoadState aber nur dann verwenden, wenn Sie nicht alle Einstellungen aus der ScanState-Datei auf das neue System migrieren wollen. MigDocs.xml: Regeln zur Verwendung der Hilfsfunktion MigXmlHelper.GenerateDocPatterns, mit der ein Computer automatisch nach Benutzerdokumenten durchsucht werden kann, ohne dass umfangreiche benutzerdefinierte XML-Dateien für die Migration erstellt werden müssen Mag. Christian Zahler, Stand: August

6 Ankündigung wird gesendet C:\MiniNT-Ordner wird erzeugt USMT-Daten werden in diesen Ordner kopiert WinPE wird in C:\MiniNT-Ordner injiziert Unterschiede USMT 3.0 USMT 4.0: Windows 7 und Windows Server 2008 R2: Deployment Im Vergleich zu USMT 3.0 wird Windows XP als Zielrechner von USMT 4.0 nicht mehr unterstützt. Die Option /q aus dem USMT 3.0 wird nicht mehr unterstützt, da die Befehle ScanState und LoadState Administratorrechte benötigen, um ausgeführt zu werden. Sie können folgende Optionen mit ScanState und LoadState verwenden: /config spezifiziert eine Config.xml-Datei, die ScanState verwenden soll, um den Store zu erzeugen /encrypt Verschlüsselt den Store mit einem angegebenen Schlüssel /genconfig Erzeugt eine Config.xml-Datei ohne Store /uel (user exclude based on last logon) Schließt Benutzer von der Migration aus, die während eines definierten Zeitraums nicht am Computer angemeldet waren /ue (user exclude) Diese Benutzer sollen von der Migration ausgeschlossen werden. /nocompress Deaktiviert Datenkompression. /all Default-Wert; alle Benutzer werden migriert, falls nicht eine der Optionen /ui, /ue, or /uel angegeben wurde. /user Wird nicht mehr verwendet; wurde ersetzt durch die Option /ui /ui Diese Benutzer sollen migriert werden. /compress[+/-] Wird nicht mehr verwendet; wurde ersetzt durch die Option /nocompress Storepath Optionaler Parameter für den Store, wenn die /genconfig-option verwendet wird, um eine config.xml-datei zu erzeugen /efs:copyraw Legt fest, dass bei einer Migration auf Windows 7 EFS-Zertifikate mitübernommen werden sollen /v VerbosityLevel (mögliche Werte siehe Online-Hilfe) /test, /x, /u, /f, /s Nicht mehr erwünscht (aus Vorversionen, aus Kompatibilitätsgründen noch verfügbar) Schritt 1: Konfigurieren von XML-Dateien Beispiel 1: excludemp3.xml <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <migration urlid="http://www.microsoft.com/migration/1.0/migxmlext/excludefiles"> <component context="system" type="documents"> <displayname>test</displayname> <role role="data"> <rules> <unconditionalexclude> <objectset> <script>migxmlhelper.generatedrivepatterns ("* [*.mp3]", "Fixed")</script> </objectset> </unconditionalexclude> </rules> </role> </component> </migration> 50 Mag. Christian Zahler, Stand: August 2012

7 Beispiel 2: ExcludeWindows.xml <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <migration urlid="http://www.microsoft.com/migration/1.0/migxmlext/miguser"> <component type="documents" context="system"> <displayname>test</displayname> <role role="data"> <rules> <include> <objectset> <script>migxmlhelper.generatedrivepatterns ("* [*.doc]", "Fixed")</script> <script>migxmlhelper.generatedrivepatterns ("* [*.xls]", "Fixed")</script> <script>migxmlhelper.generatedrivepatterns ("* [*.ppt]", "Fixed")</script> </objectset> </include> <unconditionalexclude> <objectset> <pattern type="file">c:\program Files\* [*]</pattern> <pattern type="file">c:\windows\* [*]</pattern> </objectset> </unconditionalexclude> </rules> </role> </component> </migration> In C:\Program Files\USMT40 finden sich die XML-Dateien MigApp.xml und MigUser.xml diese beiden Dateien kontrollieren, welche Settings übernommen werden sollen. Schritt 2: Erzeugen einer config.xml-datei: C:\Program Files\Windows AIK\Tools\USMT\amd64>ScanState.exe /i:migapp.xml /i:miguser.xml /genconfig:c:\config.xml /l:c:\status.log Log messages are being sent to 'C:\status.log' Starting the migration process Examining the system to discover the migration units S (User1) (1 of 6): 100% done... This Computer (6 of 6): 100% done Producing the configuration file C:\config.xml Success. ScanState return code: 0 Mag. Christian Zahler, Stand: August

8 Die Datei config.xml kann nun bearbeitet werden. Im folgenden Beispiel werden die Einstellungen von Media Player und Outlook nicht übernommen. Schritt 3: Abschätzen der Store-Größe Wir erzeugen eine Datei mit Informationen zur geschätzten Größe der Migrationseinstellungen: Program Files\Windows AIK\Tools\USMT\amd64>ScanState.exe C:\usmt\userstate /i:migapp.xml /i:miguser.xml /config:c:\config1.xml /nocompress /p Log messages are being sent to 'C:\Program Files\USMT301\ScanState.log' Scanning the computer for files and settings... Collecting files and settings for: This Computer 'XPCLIENT_01\Administrator' (user 1 of 4) 'XPCLIENT_01\UserA' (user 2 of 4) 'WOODGROVE\Administrator' (user 3 of 4) '' (user 4 of 4) Creating the space estimate file - ScanState has successfully created the space estimate file at 'C:\usmt\userstate \USMT3\USMTSIZE.TXT'. 52 Mag. Christian Zahler, Stand: August 2012

9 Schritt 4 ScanState: Auf dem zu migrierenden Rechner wird zunächst ScanState ausgeführt. Je nach den angegebenen Einstellungen sichert das Tool dann die Daten und Informationen des Users. Die Ausnahme dabei: ScanState kann derzeit keine Treiber, Einstellungen der Hardware, Passwörter oder Anwendungen sichern. C:\>ScanState.exe S:\%computername% /i:migapp.xml /i:miguser.xml /i:networkdrives.xml /i:excludewindows.xml /i:excludemp3.xml /o /all /v:13 /l:\\server1\migration\%computername%-scanstate.log Log messages are being sent to '\\server1\migration\xpclient_01- scanstate.log' Scanning the computer for files and settings... Collecting files and settings for: This Computer 'XPCLIENT_01\Administrator' (user 1 of 4) 'XPCLIENT_01\UserA' (user 2 of 4) 'WOODGROVE\Administrator' (user 3 of 4) '' (user 4 of 4) Saving files and settings - ScanState has successfully collected the files and settings. Mag. Christian Zahler, Stand: August

10 Schritt 5 LoadState: Mit LoadState kann nun der Status auf einem anderen Computer wiederhergestellt werden. Im folgenden Beispiel wird nur der Status des Benutzers UserA wiederhergestellt, während die Benutzerdaten von UserB und Alpha nicht wiederhergestellt werden: C:\>LoadState.exe S:\XPCLIENT_01 /i:migapp.xml /i:miguser.xml /i:networkdrives.xml /i:excludewindows.xml /i:excludemp3.xml /ui:usera /ue:userb /ue:alpha /lae /v:13 /l:\\server1\migration\%computername%-loadstate.log Log messages are being sent to '\\server1\migration\win7client_01- loadstate.log ' Scanning the computer for files and settings... Applying files and settings - 13 minute(s) remaining... LoadState has successfully restored the files and settings. Der Vorgang hat die Userdaten mit Ausnahme der *.mp3-dateien wiederhergestellt. (Überprüfung, indem sich der User an der neuen Maschine anmeldet.) 54 Mag. Christian Zahler, Stand: August 2012

Erstellen eines Standardabbilds von Windows 7(in meinem Fall Enterprise-Edition

Erstellen eines Standardabbilds von Windows 7(in meinem Fall Enterprise-Edition Erstellen eines Standardabbilds von Windows 7(in meinem Fall Enterprise-Edition Ich möchte zeigen, wie man erstellt ein Standartabbild von Windows 7 Enterprise. Eigentlich spielt es keine Rolle, ob es

Mehr

...für Administratoren. Daniel Kirstenpfad. Senior Student Partner TU-Ilmenau Microsoft Deutschland GmbH

...für Administratoren. Daniel Kirstenpfad. Senior Student Partner TU-Ilmenau Microsoft Deutschland GmbH ...für Administratoren Daniel Kirstenpfad Senior Student Partner TU-Ilmenau Microsoft Deutschland GmbH Ziel Windows Vista Deployment Neuerungen Änderungen Vereinfachungen Werkzeuge Deployment Gestern Image

Mehr

Windows 8 mit WinPE 4.0 und imagex clonen

Windows 8 mit WinPE 4.0 und imagex clonen [Geben Sie Text ein] Windows 8 mit WinPE 4.0 und imagex clonen Windows 8 mit WinPE 4.0 und imagex clonen Inhalt Grundvorbereitungen... 2 Software downloaden... 3 Windows PE 4.0 erstellen... 3 Abbild von

Mehr

-Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft!

-Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft! -Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft! http://www.it-pruefungen.de/ Prüfungsnummer : 70-680 Prüfungsname : TS:Windows 7,Configuring

Mehr

Modern Windows OS Deployment

Modern Windows OS Deployment Modern Windows OS Deployment System Center 2012 Configuration Manager SP1 und Microsoft Deployment Toolkit MDT 2012 Update 1 User Driven Installation UDI 02.05.2013 trueit TechEvent 2013 1 Agenda Übersicht

Mehr

Howto: Erstellen einer Windows PE Boot-CD

Howto: Erstellen einer Windows PE Boot-CD Microsoft Windows PE ist ein abgespecktes Windows-Betriebssystem, welches sich von verschiedenen Medien wie CD-ROM, USB-Stick, Remote Installation Services, Windows Deployment Services, der lokalen Festplatte

Mehr

Deploying von USB. Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick

Deploying von USB. Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick Deploying von USB Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights reserved The software contains proprietary information of Brainware

Mehr

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Sie würden gerne Windows 7 installieren, aber Ihr PC besitzt weder ein internes noch externes DVD- Laufwerk? In dieser Anleitung zeigen

Mehr

Automatisierte Windows 7 Installation mithilfe von Sysprep. Brownbag

Automatisierte Windows 7 Installation mithilfe von Sysprep. Brownbag Automatisierte Windows 7 Installation mithilfe von Sysprep Brownbag Benjamin Stein Karlsruhe, 15.05.2015 Agenda 1. 2. 3. 4. Windows Installation Hintergrundwissen Sysprep (Erklärung) Image Erstellung (tools

Mehr

Regional Cisco Academy Lingen

Regional Cisco Academy Lingen Regional Cisco Academy Lingen Herzlich Willkommen zum Workshop: Windows 7 von USB-Stick auf VHD installieren 1 Beschreibung In diesem Workshop wird ein USB-Stick am Beispiel von Windows 7 zum Installationsdatenträger

Mehr

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment Für viele Unternehmen steht ein Wechsel zu Microsoft Windows Vista an. Doch auch für gut vorbereitete Unternehmen ist der Übergang zu einem neuen Betriebssystem stets ein Wagnis. ist eine benutzerfreundliche,

Mehr

Windows 8.1 Image Engineering. Die Basis für Deployments (DISM, MDT, Tipps für die Praxis)

Windows 8.1 Image Engineering. Die Basis für Deployments (DISM, MDT, Tipps für die Praxis) Windows 8.1 Image Engineering Die Basis für Deployments (DISM, MDT, Tipps für die Praxis) Deployment Herausforderungen configuration settings content management compliance standards configuration standards

Mehr

Lothar Zeitler. Softwarebereitstellung. Microsoft Deployment. Microsoft

Lothar Zeitler. Softwarebereitstellung. Microsoft Deployment. Microsoft Lothar Zeitler Softwarebereitstellung mit Microsoft Deployment Microsoft Vorwort 11 1 Microsoft Deployment Toolkit - Einführung 13 Automatisierte'Installation die Anfänge 14 Was ist Microsoft Deployment?

Mehr

Windows 7 Winbuilder USB Stick

Windows 7 Winbuilder USB Stick Windows 7 Winbuilder USB Stick Benötigt wird das Programm: Winbuilder: http://www.mediafire.com/?qqch6hrqpbem8ha Windows 7 DVD Der Download wird in Form einer gepackten Datei (7z) angeboten. Extrahieren

Mehr

Unterrichtseinheit 15

Unterrichtseinheit 15 Unterrichtseinheit 15 Bereitstellen von Windows 2000 Es gibt vier verschiedene Möglichkeiten, um Windows 2000 auf einem Rechner bereitzustellen. In der folgenden Tabellen werden diese genau erläutert:

Mehr

3 Windows 7-Installation

3 Windows 7-Installation 3 Windows 7-Installation 3.1 Grundsätzlicher Installationsablauf In allen bisherigen Windows-Versionen begann der zeitaufwändige Installationsvorgang mit einem anfänglichen Textmodus-Installationsschritt,

Mehr

WindowsVistaInstallationsverfahren

WindowsVistaInstallationsverfahren Christian Zahler Variante 4: Lite Touch-Installation mit SMS 2003 Schritt 1 Einrichten eines OSD-Deployment Points für Lite Touch Im Falle einer LTI-Installation heißt das PE- Startabbild LiteTouchPE_x86.iso

Mehr

Verteilen von Microsoft Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 mit visionapp Server Management 2008 R2 SP1 oder visionapp OpsQuick 2009

Verteilen von Microsoft Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 mit visionapp Server Management 2008 R2 SP1 oder visionapp OpsQuick 2009 Verteilen von Microsoft Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 mit visionapp Server Management 2008 R2 SP1 oder visionapp OpsQuick 2009 Pro dukt doku me nta ti on www.visionapp.com/de www.visionapp.com/de

Mehr

Automatische Installation in Windows 7

Automatische Installation in Windows 7 Automatische Installation in Windows 7 Seminar IT-Administration Fachbereich Informatik 12 Sommersemester 11 Chengzhi Sun Betreuer: Dippel Oliver Inhalt Einleitung Geschichte der automatischen Installation

Mehr

Retrospect 7.7 Anhang zum Benutzerhandbuch

Retrospect 7.7 Anhang zum Benutzerhandbuch Retrospect 7.7 Anhang zum Benutzerhandbuch 2011 Retrospect, Inc. Teile 1989-2010 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Retrospect 7.7 Benutzerhandbuch, erste Ausgabe. Die Nutzung dieses Produkts (der

Mehr

1 Verteilen einer Windows Vista

1 Verteilen einer Windows Vista Verteilen einer Windows Vista Installation 1 Verteilen einer Windows Vista Installation Lernziele: Analyse System vorbereiten Die unbeaufsichtigte Installation Migration von Benutzerkonten Das Upgrade

Mehr

AVS Pro Migration auf einen neuen PC... Seite... 3. AVS Pro Migration to new PC... Page... 13

AVS Pro Migration auf einen neuen PC... Seite... 3. AVS Pro Migration to new PC... Page... 13 Originalversion AVS Pro Migration auf einen neuen PC... Seite... 3 AVS Pro Migration to new PC... Page... 13 Version 150303 D INHALTSVERZEICHNIS SEITE 1 Daten und Einstellungen sichern... 5 2 Daten und

Mehr

1CONFIGURATION MANAGEMENT

1CONFIGURATION MANAGEMENT 1CONFIGURATION MANAGEMENT Copyright 11. Februar 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Reihe Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und

Mehr

Schritt-Schritt-Anleitung zum mobilen PC mit Paragon Drive Copy 10 und VMware Player

Schritt-Schritt-Anleitung zum mobilen PC mit Paragon Drive Copy 10 und VMware Player PARAGON Technologie GmbH, Systemprogrammierung Heinrich-von-Stephan-Str. 5c 79100 Freiburg, Germany Tel. +49 (0) 761 59018201 Fax +49 (0) 761 59018130 Internet www.paragon-software.com Email sales@paragon-software.com

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

1-Click-Setup für Windows

1-Click-Setup für Windows PRAXIS -CLICK-SETUP -Click-Setup für Windows Windows schlüsselfertig:erstellen Sie eine Setup-DVD für XP,Vista oder Windows 7, die das Betriebssystem, alle Service-Packs,Updates,Treiber und Tools vollautomatisch

Mehr

IBM SPSS Modeler Entity Analytics Erweiterte Konfiguration

IBM SPSS Modeler Entity Analytics Erweiterte Konfiguration IBM SPSS Modeler Entity Analytics Erweiterte Konfiguration Einführung Die vorgesehene Zielgruppe für dieses Handbuch sind Systemadministratoren, die IBM SPSS Modeler Entity Analytics (EA) für die Ausführung

Mehr

Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS

Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS Unterrichtseinheit 13: Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS Die Remoteinstallationsdienste (Remote Installation Services, RIS) bilden die Grundlage der Windows2000-Remote-Betriebssysteminstallation.

Mehr

Windows-Setup vom NAS

Windows-Setup vom NAS COMPUTER Setup vom NAS Windows-Setup vom NAS Ein NAS ist nicht nur das Sammelbecken für Fotos und Videos im Netzwerk. Es lässt sich auch hervorragend als Setup-Zentrale für Windows 7 verwenden. Windows

Mehr

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt-für-Schritt-Anleitung In dieser Dokumentation wird die Vorgehensweise beschrieben, um eine virtuelle Festplatte (engl. Virtual Hard Disk, VHD) unter Windows 7 für einen systemeigenen Start zu erstellen und zu konfigurieren.

Mehr

Windows Server 2003. Dieses Dokument beschreibt einige Details zum Aufsetzen eines Windows Server 2003 (Andres Bohren / 05.06.

Windows Server 2003. Dieses Dokument beschreibt einige Details zum Aufsetzen eines Windows Server 2003 (Andres Bohren / 05.06. Dieses Dokument beschreibt einige Details zum Aufsetzen eines Windows Server 2003 (Andres Bohren / 05.06.2004) Inhalt Inhalt... 2 Konfiguration... 3 Features Konfigurieren... 3 Shutdown Event Tracker...

Mehr

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper)

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper) Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10 Technische Informationen (White Paper) Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument... 3 2. Überblick... 3 3. Upgrade Verfahren... 4

Mehr

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner Der G DATA EU Ransomware Cleaner kann Ihren Computer auf Screenlocking Schadsoftware überprüfen, auch wenn Sie nicht mehr in der Lage sind sich in Ihren PC einloggen können.

Mehr

CloneManager Für Windows und Linux

CloneManager Für Windows und Linux bietet ein leicht zu bedienendes, automatisches Verfahren zum Klonen und Migrieren zwischen und innerhalb von physischen oder virtuellen Maschinen oder in Cloud- Umgebungen. ist eine Lösung für die Live-Migrationen

Mehr

Top-Themen. Windows 8 - Rettungsdatenträger und Installations-DVD anfertigen... 2. Seite 1 von 12

Top-Themen. Windows 8 - Rettungsdatenträger und Installations-DVD anfertigen... 2. Seite 1 von 12 Top-Themen Windows 8 - Rettungsdatenträger und Installations-DVD anfertigen... 2 Seite 1 von 12 Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Tools Windows 8 - Rettungsdatenträger und Installations-DVD anfertigen

Mehr

Windows 7 Service Pack 1 ALL IN ONE DVD mit 32 und 64 Bit Versionen erstellen

Windows 7 Service Pack 1 ALL IN ONE DVD mit 32 und 64 Bit Versionen erstellen Windows 7 Service Pack 1 ALL IN ONE DVD mit 32 und 64 Bit Versionen erstellen V 1.1, erstellt am 29.03.2011 2011 by Thomas Lorentz Für Anregungen, Kritik, Verbesserungen bitte Mail an t@t 4.de Vorbereitungen

Mehr

Programmfehler / Verbesserungen

Programmfehler / Verbesserungen Hinweise zur Installation von NdAuxio Lesen Sie sich die Datei NdAuxio.pdf im Doc-Verzeichnis durch. Sie enthält weitere Angaben zum Programmstart mit Parametern usw. Inhaltsverzeichnis Programmfehler

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Acronis Universal Restore

Acronis Universal Restore Acronis Universal Restore BENUTZERANLEITUNG Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Acronis Universal Restore?...3 2 Acronis Universal Restore installieren...3 3 Bootfähige Medien erstellen...3 4 Acronis Universal

Mehr

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario Übung 2 System Management 2.1 Szenario In der folgenden Übung werden Sie Ihre Konfiguration sichern, löschen und wieder herstellen. Den Switch werden Sie auf die neueste Firmware updaten und die Funktion

Mehr

In 12 Schritten zum mobilen PC mit Paragon Drive Copy 11 und Microsoft Windows Virtual PC

In 12 Schritten zum mobilen PC mit Paragon Drive Copy 11 und Microsoft Windows Virtual PC PARAGON Technologie GmbH, Systemprogrammierung Heinrich-von-Stephan-Str. 5c 79100 Freiburg, Germany Tel. +49 (0) 761 59018201 Fax +49 (0) 761 59018130 Internet www.paragon-software.com Email sales@paragon-software.com

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1. Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE

KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung......Seite 03 2. Anlegen eines dauerhaften Block Storage...Seite 04 3. Hinzufügen von Block Storage

Mehr

Erste Schritte Server und automatische Clientinstallation. Auto Shutdown Manager Version 5

Erste Schritte Server und automatische Clientinstallation. Auto Shutdown Manager Version 5 Erste Schritte Server und automatische Clientinstallation Auto Shutdown Manager Version 5 Serverinstallation zuerst Laden Sie zuerst die neuste Testversion herunter: http://www.enviprot.com/en/free-downloads-auto-shutdown-manager-green-it.html

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk Vorwort 11 1 Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk 17 1.1 Vorbereitungen für die Testumgebung 18 1.2 Microsoft Virtual Server 2005 R2 20 1.2.1 Installation Microsoft Virtual Server 2005 R2 21 1.2.2

Mehr

Im Folgenden wird die Konfiguration der DIME Tools erläutert. Dazu zählen die Dienste TFTP Server, Time Server, Syslog Daemon und BootP Server.

Im Folgenden wird die Konfiguration der DIME Tools erläutert. Dazu zählen die Dienste TFTP Server, Time Server, Syslog Daemon und BootP Server. 1. DIME Tools 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration der DIME Tools erläutert. Dazu zählen die Dienste TFTP Server, Time Server, Syslog Daemon und BootP Server. 1.2 Voraussetzungen Folgende

Mehr

Upgrade von Windows XP auf Windows 7

Upgrade von Windows XP auf Windows 7 Das Upgrade eines PCs von Windows XP auf Windows 7 setzt eine benutzerdefinierte Installation voraus. Dabei werden Ihre Programme, Dateien oder Einstellungen nicht beibehalten. Eine solche Installation

Mehr

Windows-Installationen automatisieren. MDT 2013 und SCCM 2012 SP1

Windows-Installationen automatisieren. MDT 2013 und SCCM 2012 SP1 Windows-Installationen automatisieren MDT 2013 und SCCM 2012 SP1 Holger Voges CCA,MCSE, MCDBA, MCT, MCITP DB Administrator / DB Developer, MCTIP Enterprise Administrator, MCSA Windows Server 2012 Netz-Weise

Mehr

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Hyrican Informationssysteme AG - Kalkplatz 5-99638 Kindelbrück - http://www.hyrican.de Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Inhalt 1. Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Seite 2 2. Upgrade von Windows XP

Mehr

Zur Konfiguration wird hierbei die GUI und parallel die Shell verwendet.

Zur Konfiguration wird hierbei die GUI und parallel die Shell verwendet. 1. Konfigurations- und Update-Management 1.1 Einleitung Im Folgenden werden unterschiedliche Möglichkeiten vorgestellt, wie Sie die Konfigurationen im Bintec Router handhaben. Erläutert wird das Speichern,

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung

Sicherung und Wiederherstellung Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Hewlett-Packard ( HP

Mehr

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Installation Windows XP Professional Den Computer / Laptop einschalten und Windows XP Professional Installations CD

Mehr

DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux

DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux www.docusnap.com TITEL DSLinux AUTOR Docusnap Consulting DATUM 21.04.2015 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung dieser Unterlage, auch von Teilen, Verwertung

Mehr

Windows Server 2008 (& Vista ) Setup Die Werkzeuge: WDS, WinPE, ImageX, Microsoft Deployment und mehr Arbeiten mit Installations Images

Windows Server 2008 (& Vista ) Setup Die Werkzeuge: WDS, WinPE, ImageX, Microsoft Deployment und mehr Arbeiten mit Installations Images 2D06 Windows Server 2008 automatisiert installieren: die aktualisierten "Bordmittel" Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp/ Themen Windows Server 2008

Mehr

Covum Mailsignatur für Microsoft Outlook

Covum Mailsignatur für Microsoft Outlook Benutzerdokumentation: Covum Mailsignatur für Microsoft Outlook Inhaltsverzeichnis 1. Was macht das Programm? Allgemeine Beschreibung... 2 1.1. Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?... 2 1.2. Welche

Mehr

Systemwiederherstellung

Systemwiederherstellung Systemwiederherstellung Im folgenden Kapitel wird die Herstellung des Systems mit Hilfe des mitgelieferten USB- Recovery-Sticks erklärt. Grundlegende Konfiguration Zunächst sollte die IPMI-IP-Adresse bekannt

Mehr

Samsung Data Migration v2.7 Einführung und Installationsanleitung

Samsung Data Migration v2.7 Einführung und Installationsanleitung Samsung Data Migration v2.7 Einführung und Installationsanleitung 2014.07 (Rev 2.7.) Haftungsausschluss SAMSUNG ELECTRONICS BEHÄLT SICH DAS RECHT VOR, PRODUKTE, INFORMATIONEN UND SPEZIFIKATIONEN OHNE ANKÜNDIGUNG

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

DocusnapScript.exe Skriptbasierte Inventarisierung

DocusnapScript.exe Skriptbasierte Inventarisierung DocusnapScript.exe Skriptbasierte Inventarisierung www.docusnap.com TITEL DocusnapScript.exe AUTOR Docusnap Consulting DATUM 16.04.2015 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung dieser Unterlage, auch von

Mehr

Arbeiten am Client. Achtung: Während der gesamten Vorbereitungsarbeiten darf das Programm MS Outlook auf keinen Fall geöffnet werden!

Arbeiten am Client. Achtung: Während der gesamten Vorbereitungsarbeiten darf das Programm MS Outlook auf keinen Fall geöffnet werden! Microsoft Office automatisieren Um beim ersten Start eines MS Office Programms (Word, Excel,...) eines neuen Benutzers auch schon brauchbare Einstellungen von Symbolleisten, Icons,... zur Verfügung stellen

Mehr

So knacken Sie Ihr Windows-Passwort

So knacken Sie Ihr Windows-Passwort So knacken Sie Ihr Windows-Passwort com! - Das Computer-Magazin 12.09.11 12:27 So knacken Sie Ihr Windows-Passwort Jemand hat das Windows-Passwort geändert oder Sie haben es vergessen? Der Artikel stellt

Mehr

Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung?

Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung? 1. Voraussetzungen: Hardware-Dongle Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung? Zum betreiben von Netzwerklizenzen (Floating Lizenzen) benötigen Sie einen

Mehr

Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop

Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop Letzte Änderung dieser Seite: 21.01.2010 durch s-robinson2@ti.com. Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch Data Backup Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept EULATOS as

Mehr

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG Quickstart Nero BackItUp Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Nero BackItUp Benutzerhandbuch und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Ahead Software.

Mehr

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Dieses Dokument beschreibt, wie KMnet Admin aktualisiert wird. Für den Übergang auf KMnet Admin 3.x und 2.x sind Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7 Dieses Handbuch richtet sich an Systemadministratoren, die IBM SPSS Modeler Entity Analytics (EA) für die Ausführung mit einem der folgenden Produkte konfigurieren: IBM SPSS Collaboration and Deployment

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Mathcad 15

Häufig gestellte Fragen zu Mathcad 15 Häufig gestellte Fragen zu Mathcad 15 Dieses Dokument enthält Antworten auf die häufigsten Fragen zur Lizenzierung von Mathcad. Diese Informationen sind nützlich für Benutzer und Administratoren, die mit

Mehr

In 15 einfachen Schritten zum mobilen PC mit Paragon Drive Copy 10 und Microsoft Windows Virtual PC

In 15 einfachen Schritten zum mobilen PC mit Paragon Drive Copy 10 und Microsoft Windows Virtual PC PARAGON Technologie GmbH, Systemprogrammierung Heinrich-von-Stephan-Str. 5c 79100 Freiburg, Germany Tel. +49 (0) 761 59018201 Fax +49 (0) 761 59018130 Internet www.paragon-software.com Email sales@paragon-software.com

Mehr

Acer erecovery Management

Acer erecovery Management Acer erecovery Management Acer erecovery Management verfügt über eine schnelle, zuverlässige und sichere Methode zur Wiederherstellung Ihres Computers von einem Abbild, das in einer versteckten Partition

Mehr

Modul 113 - Windows XP Professional

Modul 113 - Windows XP Professional Inhalt Vorbereitung...2 Von CD-Rom starten...2 Das Setup im DOS...2 Kopieren der Dateien...4 Von CD-Rom starten...4 Regions- und Sprachenoptionen...5 Benutzerinformationen...5 Computername und Administatorkennwort...5

Mehr

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration IBM SPSS Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration Einführung Die vorgesehene Zielgruppe für dieses Handbuch sind Systemadministratoren, die IBM SPSS Entity Analytics (EA) für die Ausführung in einer

Mehr

Kaseya 2. Schnellstartanleitung. Versión 7.0. Deutsch

Kaseya 2. Schnellstartanleitung. Versión 7.0. Deutsch Kaseya 2 Using ShadowControl ImageManager for Offsite Replication Schnellstartanleitung Versión 7.0 Deutsch September 15, 2014 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to

Mehr

System-Update. 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein:

System-Update. 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein: System-Update 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein: Um den internen Speicher Ihres Tablets vollständig nutzbar zu machen, können Sie ein Update installieren, das Sie über

Mehr

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke Software im Netz Musterlösung für schulische Netzwerke Encarta 2005 / Installationsanleitung 28.06.2006 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Projekt Support-Netz Rosensteinstraße

Mehr

Vorbereitung einer Windows 7- Installation zum Klonen

Vorbereitung einer Windows 7- Installation zum Klonen Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Handreichung zur Installation von Windows 7 in Schulen Vorbereitung einer Windows 7- Installation zum Klonen Die einfachste Art einen Computerraum einzurichten

Mehr

TechSmith Deployment Tool Dokumentation

TechSmith Deployment Tool Dokumentation TechSmith Deployment Tool Dokumentation Das TechSmith Deployment Tool erleichtert IT-Administratoren in Windows- Netzwerken die unternehmensweite Bereitstellung von Snagit und Camtasia Studio. Über die

Mehr

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Bei der hier vorgestellten benutzerdefinierten Installation (auch Neuinstallation genannt) wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem durch Windows

Mehr

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 Inhalt 1 ALLGEMEINES... 2 2 INSTALLATION DES VIPER CONNECTOR SERVICE... 3 3 EINRICHTUNG DES TEILNEHMERACCOUNTS... 5 4 INSTALLATION DES

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Bei der hier vorgestellten Neuinstallation wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem durch Windows 7 ersetzt. Bei einer Neuinstallation werden

Mehr

Beim Umgang mit WinPE gibt es einige wichtige Begriffe, deren Bedeutung zunächst geklärt sein sollte. Hier die wichtigsten:

Beim Umgang mit WinPE gibt es einige wichtige Begriffe, deren Bedeutung zunächst geklärt sein sollte. Hier die wichtigsten: Lang lebe Windows XP Installation von bereits aktivierten OEM-Versionen auf Embedded-Hardware Für Windows XP verkauft Microsoft zwar keine Lizenzen mehr an Privatkunden, aber für Embedded-Systeme geht

Mehr

Microsoft Deployment Framework

Microsoft Deployment Framework Microsoft Deployment Framework Einführung in die Microsoft Bereitstellungsumgebung (BDD/MDT) und Vorbereitung auf die Prüfung 70-624 von Roland Cattini, Raúl Heiduk 1. Auflage Microsoft Deployment Framework

Mehr

Prestage Media Deployment

Prestage Media Deployment JÜRG KOLLER PARTNER / CONSULTANT trueit GMBH Juerg.Koller@trueit.ch Twitter: @juergkoller www.trueit.ch Prestage Media Deployment Configuration Manager Community Event 2014 CU2 Agenda Grundlagen Task Sequenz

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

H A R D D I S K A D A P T E R I D E / S A T A T O U S B 2. 0

H A R D D I S K A D A P T E R I D E / S A T A T O U S B 2. 0 H A R D D I S K A D A P T E R I D E / S A T A T O U S B 2. 0 o n e t o u c h b a c k u p H A N D B U C H A I - 7 0 7 9 4 4 D E U T S C H H A R D D I S K A D A P T E R I D E / S A T A T O U S B 2. 0 o n

Mehr

SharePoint Workspace 2010 Der Offline Client für SharePoint 2010 Hans.Brender@sqtm.net

SharePoint Workspace 2010 Der Offline Client für SharePoint 2010 Hans.Brender@sqtm.net Hans Brender SharePoint Workspace 2010 Der Offline Client für SharePoint 2010 Hans.Brender@sqtm.net s q t m P S C Historie SharePoint Workspace 2010 P2P SharePoint Workspace 2010 Offline Client Deployment

Mehr

Migrations- und Upgrade Guide

Migrations- und Upgrade Guide Migrations- und Upgrade Guide Citrix MetaFrame XP TM Application Server für Windows Version 1.0 Die Informationen in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen

Mehr

Installationsanleitung für IBM SPSS Decision Management 6.2 unter Windows

Installationsanleitung für IBM SPSS Decision Management 6.2 unter Windows Installationsanleitung für IBM SPSS Decision Management 6.2 unter Windows Installation und Konfiguration des Produkts Vor der Installation von IBM SPSS Decision Management müssen Sie alle Softwarevoraussetzungen

Mehr

MyTobii P10 Wie übertrage/sichere ich persönliche Daten & Seitensets aus MyTobii & VS Communicator?

MyTobii P10 Wie übertrage/sichere ich persönliche Daten & Seitensets aus MyTobii & VS Communicator? MyTobii P10 Wie übertrage/sichere ich persönliche Daten & Seitensets aus MyTobii & VS Communicator? Übertragung von P10 nach P10 Sichern von Daten/Seitensets Am einfachsten benutzen Sie einen USB-Stick

Mehr

Knottenwäldchen Software

Knottenwäldchen Software Knottenwäldchen Software Installationsanleitung für die netzbasierte Lösung Knottenwäldchen Software März.2011 Knottenwäldchen Software Seite 2 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Übersicht... 3 3 Installation...

Mehr

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Installation von Acronis Backup & Recovery 10... 3 1.1. Acronis Backup & Recovery 10-Komponenten... 3 1.1.1.

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr