terien versagen ihren Dienst nämlich besonders gerne am Wochenende! :-)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "terien versagen ihren Dienst nämlich besonders gerne am Wochenende! :-)"

Transkript

1 1.01 Das Gehäuse 1.02 Die Tastatur 1.03 Die Maus 1.04 Der Monitor 1.05 Das Diskettenlaufwerk 1.06 Das CD-ROM Laufwerk 1.07 Die Festplatte 1.08 Die Hauptplatine 1.09 Der Prozessor 1.10 Der Arbeitsspeicher 1.11 Die Grafikkarte 1.12 Die Soundkarte 1.01 Das Gehäuse: Mausgrau und optisch leider meist wenig ansprechend präsentieren sich die meisten PC-Gehäuse. Man unterscheidet zwischen 3 Arten. Das Desktopgehäuse, den Midi-Tower und den Big-Tower Die Tastatur Klar, um Eingaben am PC zu machen braucht man neben der Maus natürlich auch eine Tastatur. Auch hier gibt es wieder zahlreiche Varianten. Neben den "normalen" Tastaturen die mit einem Kabel mit dem PC verbunden sind, erfreuen sich die Funktastaturen immer mehr an Beliebtheit. Hier stört kein lästiges Kabel mehr. Diese Tastaturen werden durch normale Batterien mit Strom versorgt. Es empfiehlt sich daher immer einen Pack Ersatzbatterien im Haus zu haben. Die Batterien versagen ihren Dienst nämlich besonders gerne am Wochenende! :-)

2 1.03 Die Maus Achtung, hier kommt die Maus! :-) Windows läßt sich zwar auch alleine mit der Tastatur steuern, viel einfacher und bequemer geht es aber mit der Maus. Auch hier gibt es wieder unzählige optische Varianten zu bestaunen Der Monitor Als Standardgröße werden heute Monitore mit 17 Zoll angesehen. Hierbei sind Röhrenmonitore (links im Bild) am weitesten verbreitet. Erst in den letzten Jahren wurden die Flatscreens entwickelt und zu erschwinglichen Preisen auf den Markt gebracht. (rechts im Bild) Flatscreen ist die englische Bezeichnung für Flachbildmonitor. Wie der Name schon verrät, sind sie erheblich flacher als herkömmliche Röhrenmonitore und nehme dadurch weniger Platz auf dem Schreibtisch ein. Röhrenmonitor Der Aufbau eines Computers! 1.05 Das Diskettenlaufwerk Das Diskettenlaufwerk findet man heute in vielen neuen PCs schon nicht mehr. Bedingt durch die geringe Speicherkapazität einer 3,5 Zoll Diskette, wurde sie inzw. von der CD-ROM abgelöst. Auf eine Diskette passen lediglich 1,44 MB Daten, während man auf eine normale CD-ROM schon satte 650 MB Daten speichern kann.

3 Ein 3,5 Zoll Diskettenlaufwerk. und dazu die passende 3,5 Zoll Diskette. Vielen PC Hersteller verzichten daher u.a. auch aus Kostengründen, auf den Einbau eines Diskettenlaufwerkes. Ein nachträglicher Einbau ist aber kein Problem und Laufwerke bekommt man schon ab ca. 15 Euro. Neben der 3,5 Zoll Diskette gibt es noch die 5,25 Zoll Variante. Diese war der Vorläufer der heutigen Diskette und hatte mir nur 720 KB eine noch geringere Speicherkapazität. Nur noch ganz alte Rechner sind mit einem passenden Laufwerk ausgestattet. Die 5,25 Zoll Floppy (Diskette) spielt heute keine Rolle mehr. Eine alte 5,25 Zoll Diskette, die heute praktisch vollkommen von der Bildfläche verschwunden ist Das CD-ROM Laufwerk Die Wachablösung. Disketten haben ihre Bedeutung verloren und an dessen Stelle trat die CD-ROM. Klar, zum CD-ROMs lesen zu können, benötigt man natürlich ein CD-ROM Laufwerk, Standardmäßig ist dies heute in jedem PC eingebaut. In den Anfängen wurden diese Laufwerke mit einer 2-fachen oder auch 4-fachen Geschwindigkeit ausgeliefert. Heute können die Laufwerke die Daten einer CD-ROM erheblich schneller auslesen und Geräte mir 50-facher Geschwindigkeit sind keine Seltenheit.

4 Neben den herkömmlichen CD-ROM Laufwerken, die nur CD-ROMs lesen, aber nicht beschreiben können, gibt es auch noch das DVD-Laufwerk, die CD-Brenner und inzw. auch DVD-Brenner. DVD-Laufwerke können normale CD-ROMs und DVDs lesen. Umgekehrt kann ein normales CD-ROM Laufwerk aber keine DVDs lesen. CD-Brenner können normale CD-ROMs lesen und entprechende Rohlinge lesen und beschreiben. DVD-Brenner machen das gleiche in Grün, aber eben mit DVDs. ;-) Ein CD-ROM Laufwerk. Es unterscheidet sich optisch nicht von einem DVD-Laufwerk, einem CD- Brenner oder einem DVD-Brenner, 1.07 Die Festplatte Auf der Festplatte werden alle Deine Daten gespeichert und natürlich beherbergt es auch das Betriebsystem. Auch hier schreitet die Entwicklung sehr schnell voran. War vor wenigen Jahren eine Festplatte mit 1 GB Speicherkapazität noch der pure Luxus, sind in den heuten Rechner schon vielfach Festplatten mit rund 200 GB verbaut. Gerade bei solch großen Festplatten ist es ratsam, diese in mehrer Teile zu partitionieren. Jede Partition wird von Windows dann wie eine eigene Platte angesprochen und erhält eine eindeutige Laufwerkskennung. Die Partionierung erhöht nicht nur die Übersichtlichkeit, es hilft dem Betriebsystem auch, Daten und Programme schneller zu finden und ausführen zu können. Je nach Anschlussart unterscheidet man zwischen IDE-Festplatten und SCSI- Festplatten. In den meisten Rechnern stecken allerdings die etwas günstigeren IDE-Festplatten. Die englische Bezeichnung für die Festplatte lautet Harddisk.

5 1.08 Die Hauptplatine Mainboard, Motherboard oder auch einfach nur Board sind die englischen Bezeichnungen für die Hauptplatine. Die Hauptplatine ist der Mittelpunkt des Rechners, auf der die weitere Hardware wie Speichermdule (RAM), Grafikkarte, Prozessor (CPU) Soundkarte oder Soundchip usw. aufgebaut werden Der Prozessor Das Herz eines jeden Rechners stellt der Prozessor dar. Durch die Taktfrequenz des Prozessors wird im wesentlichen die Geschwindigkeit des Rechners bestimmt. Mein erster PC hatte einen Intel Prozessor mit 25 Megaherz Taktfrequenz. In modernen PCs kommen aktuell Prozessoren mit über 3 Gigaherz zum Einsatz! Häufig wird statt dem Begriff Prozessor auch die Abkürzung CPU verwendet. CPU steht für Central Procesing Unit (Zentrale Verarbeitungseinheit) Der Prozessor führt alle Berechnungen aus und steuert verschiedene Systemkomponenten. Die bekanntesten Prozessoren sind die der Firmen Intel (Pentium( und der AMD Prozessor. Der Hauptprozessor, auch CPU genannt.

6 1.10 Der Arbeitsspeicher Neben dem Prozessor ist auch der Arbeitsspeicher (RAM) ein sehr wichtiger Bestandteil Deines Computers. RAM steht für Random Access Memory und bedeutet frei übersetzt flüchtiger Arbeitsspeicher Flüchtig deshalb, weil alle Daten im RAM nach dem Abschalten des Computers verloren gehen. Die Größe des Arbeitsspeichers entscheidet mit, wie schnell der PC einzelne Vorgänge bearbeiten kann. Ein Bildbearbeitung-Programm braucht z.b. viel Arbeitsspeicher. Steht zuwenig Speicher zur Verfügung, dauert alles recht lange und das Arbeiten am PC wird schnell zu einem Geduldsspiel. Heutige PC s sollten mind. mit 128 MB Arbeitsspeicher ausgerüstet sein. Besser noch 256 MB Die Abbildung rechts zeigt ein SD-RAM Speichermodul. Vielfach auch als DIMM bezeichnet. Es würde nun doch sehr technisch und trocken werden, wenn ich an dieser Stelle die komplette Entwicklung der Speichermodule und die unterschiedlichen Speichertypen aufführen würde. Möchtest Du Dich zu diesem Thema noch ausführlicher Infomieren, empfehle ich Dir mal diese Seite zu besuchen. In den heutigen Rechnern werden entweder SD-RAM, DDR- oder auch DDR2-Module verwendet. Solltest Du Dich mit dem Gedanken tragen Deinen Arbeitsspeicher aufzurüsten, ist es sehr wichtig zuvor einen Blick in das Handbuch Deines PCs zu werfen. Dort sollte beschrieben sein, welche Art von Modulen Dein Mainboard aufnehmen kann Die Grafikkarte Damit auf dem Monitor überhaupt ein Bild enstehen kann, ist eine Grafikkarte notwendig. Auf manchen Mainboards (Hauptplatinen) ist der Grafikchip bereits fest intergiert, (Onboard-Grafikarte) Das diese Grafikchips aber leider meist nicht sonderlich Leistungsfähig sind, kann man sie (im Bios) deaktivieren und stattdessen eine separate Karte einbauen. (siehe Abbildung)

7 Eine Grafikkarte Für Büro-PCs reicht eine Onboard-Grafikkarte locker aus. Anwendungen wie Word, Excel und Co sind stellen für sie kein Problem dar. Wer mit seinem Rechner aber grafisch aufwendigere Anwendungen verwenden möchte, wie z.b. CAD-Zeichnungen entwerfen oder Bildbearbeitungsprogramme einsetzen möchte, der braucht bereits eine etwas stärke Grafikkarte mit mehr eigenem Arbeitspeicher.. Wer auch mit seinem PC spielen möchte, sollte sich gar eine 3D-Grafikkarte anschaffen Die Soundkarte Praktisch jeder PC hat einen kleinen Lausprecher eingebaut. Dieser schafft es aber nur, kläglich klingende Pieptöne zu erzeugen. Wer einen vernünftigen Sound haben möchte, oder auch mal eine Musik-CD am PC anhören will, braucht dazu eine Soundkarte. Diese ist in allen PCs (ausser in machen Büro-PCs) bereits eingebaut. Ähnlich wie bei der Grafikkarte gibt es hier wieder die Onboard- Variante. Der Soundchip ist also bereits auf der Hauptplatine verbaut. In den meisten Fällen reicht diese auch vollkommen aus. Wer ein sehr gutes Gehör hat und mit der Soundqualität nicht zufrieden ist, kann sich eine extra Soundkarte nachträglich in den PC einbauen. Die Abbildung zeigt eine Soundkarte inkl. Anschlüsse an der Front für Boxen, Mikrophon sowie einen Lin-In Eingang und einem Anschluß für einen Joystick. Ach ja, die Soundkarte erzeugt zwar die Töne, damit man aber auch etwas hören kann, sind natürlich auch noch Lautsprecher notwendig die an die Karte angeschlossen werden. ;-)

8 Die Anschlüsse es sieht wirklich viel komplizierter aus, als es tatsächlich ist! :-) Auf der Rückseite Deines Rechners hast Du eine ganze Menge Anschlüsse. Wofür die einzelnen Anschlüsse sind und wie die dazugehörigen Stecker aussehen, soll hier erläutert werden. Im Prinzip kann man nicht viel falsch machen. Die Anschlüsse sind farblich gekennzeichnet und passenden Stecker ebenso. 1. Hier werden die Lautsprecher angeschlossen, damit wir auch hören können wenn uns der PC etwas "zu sagen" hat. ;-) 2. Der Lin-In Anschluss. Hier lässt sich z.b. die Stereoanlage anstöpseln. 3. Der Mikrophon-Anschluss. 4. Der USB-Anschluss. Ein Universalanschluss an den bereits sehr viele versch. Komponeneten angeschlossen werden können Z.B. der Drucker, der Scanner, eine USB-Maus, ein externer Kartenleser etc. 5. Serielle Anschlüsse. Aufgrund der doch etwas langsamen Datenübertragungsrate, werden diese Anschlüsse heute nur noch selten verwendet. Hauptsächliche Mäuse fanden hier ihren Platz.

9 6. Der Paralellanschluss. Hier wird der Drucker anschlossen. Die meisten Drucker sind heute aber ebenfalls mit einem USB-Anschluss ausgerüstet. Stecker 1 kommt an den Drucker, Stecker 2 an den PC, 7. An diese Stelle wird der Monitor eingesteckt. 8. PS/2 Anschluss für die Tastatur. 9. PS/2 Anschluss für die Maus. 10. Eine Netzwerkkarte, Hier rein kommt ein RJ45-Netzwerkkabel.

Der Aufbau des Computers

Der Aufbau des Computers Der Aufbau des Computers 1.01 Einleitung 1.02 Das Gehäuse 1.03 Die Tastatur 1.04 Die Maus 1.05 Der Monitor 1.06 Das Diskettenlaufwerk 1.07 Das CD-ROM Laufwerk 1.08 Die Festplatte 1.09 Die Hauptplatine

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Das Gehäuse

Inhaltsverzeichnis: Das Gehäuse Inhaltsverzeichnis: Das Gehäuse Die Tastatur Die Maus Der Monitor Das Diskettenlaufwerk Das CD-ROM Laufwerk Die Festplatte Die Hauptplatine Der Prozessor Der Arbeitsspeicher Die Grafikkarte Die Soundkarte

Mehr

Der Aufbau des Computers

Der Aufbau des Computers Der Aufbau des Computers 1. Das Gehäuse...1 2. Die Tastatur...1 3. Die Maus...2 4. Der Monitor...3 5. Das Diskettenlaufwerk...3 6. Das CD-ROM Laufwerk...4 7. Die Festplatte...5 8. Die Hauptplatine...5

Mehr

Die Komponenten in Ihrem Computer 14.05.2008

Die Komponenten in Ihrem Computer 14.05.2008 Fast überall stehen Sie, die Computer. Sobald man über Computer spricht, fallen sehr viele Fachbegriffe, wie RAM, Dual-Core, MHz, GHz, SATA, ATA, um nur einige zu nennen. Viele können aber mit diesen Begriffe

Mehr

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein Staatlich geprüfter 1. Seit wie viel Jahren gibt es den Personal Computer? seit ~ 50 Jahren seit ~ 30 Jahren seit ~ 20 Jahren seit ~ 5 Jahren Computer gibt es schon immer. 2. Ein Computer wird auch als

Mehr

Steffen Uhlig Meinrad Weick

Steffen Uhlig Meinrad Weick Steffen Uhlig Meinrad Weick Computer was ist das? wo stecken Computer drin? PC woraus besteht er? was benötigt man, damit er funktioniert? was kann man damit tun? Computer- und Internet-AG: Teil 1 2 Computer-

Mehr

Hardware Crash Kurs. Quizfrage!

Hardware Crash Kurs. Quizfrage! Hardware Crash Kurs Oliver Bröker Frauenförderung am Departement Informatik ETH Zürich Quizfrage! Was bedeutet es, dass beim Auto der Rückwärtsgang synchronisiert ist? 1 1. Invariante der PC Technik Niemand

Mehr

Grundbestandteile eines Computers

Grundbestandteile eines Computers Thema am 07. November 2006 Entscheidungshilfe zum Computerund Softwarekauf - 1 - Grundbestandteile eines Computers Die Hauptplatine ( Mainboard oder Motherboard 1 CPU-Sockel Steckplatz für den Hauptprozessor

Mehr

Ein kleines Computer-Lexikon

Ein kleines Computer-Lexikon Stefan Edelmann 10b NIS-Klasse Ein kleines Computer-Lexikon Mainboard Die Hauptplatine! Sie wird auch Motherboard genannt. An ihr wird das gesamte Computerzubehör angeschlossen: z.b. Grafikkarte Soundkarte

Mehr

Technische Bestandteile und deren Einsatz - Hardware

Technische Bestandteile und deren Einsatz - Hardware Technische Bestandteile und deren Einsatz - Hardware Erstellt von Fachbezug Schulstufe Handlungsdimension Relevante(r) Deskriptor(en) FI Mag. Günther Schwarz, g.schwarz@eduhi.at, Landesschulrat für OÖ,

Mehr

Computertypen und Mobilgeräte

Computertypen und Mobilgeräte Hardware Computertypen und Mobilgeräte Smartphone mit Touchscreen PDA: Personal Digital Assistent, abgelöst durch Smartphones und Tablets. Tablet PC mit Touchscreen PC - Personal Computer Tower PC - Personal

Mehr

Allgemein: Das Mainboard

Allgemein: Das Mainboard 1 Allgemein: Das Mainboard Das Mainboard ist die Hauptzentrale eines Computers. Nicht grundlos wird daher im Englischen das Mainboard auch Motherboard genannt. Auf dem Mainboard werden alle Geräte an Anschlüssen

Mehr

Angewandte Informatik

Angewandte Informatik Angewandte Informatik Teil 2.1 Was ist Hardware? Die Zentraleinheit! 1 von 24 Inhaltsverzeichnis 3... Was ist Hardware? 4... Teile des Computers 5... Zentraleinheit 6... Die Zentraleinheit 7... Netzteil

Mehr

Schema eines PCs (Personal Computer)

Schema eines PCs (Personal Computer) Schema eines PCs (Personal Computer) von Markus Wurster 2006 www.montessori download.de Die Bilder stammen größtenteils aus Wikipedia (www.wikipedia.de) und stehen unter GNU Free Documentation License.

Mehr

UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp. Herzlich Willkommen. Info-Vortrag: Fragen rund um den PC

UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp. Herzlich Willkommen. Info-Vortrag: Fragen rund um den PC UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp Herzlich Willkommen Info-Vortrag: Fragen rund um den PC Fragen über Fragen. Was muss ich beim Kauf eines PC beachten? Brauche ich einen Laser- oder einen Tintenstahldrucker?

Mehr

Allgemein PC Aufbau 1

Allgemein PC Aufbau 1 Allgemein PC Aufbau 1 Inhaltsverzeichnis Mainboard 3 Prozessor 4 Arbeitsspeicher 5 Grafikkarte 6 Netzteil 7 Festplatte 8 CD-Laufwerk 9 Anschlüsse 10-12 VGA-Anschluss 10 RJ-45 Anschluss 11 USB-Anschluss

Mehr

wurden Diskettenlaufwerke. von anderen Firmen deutschen Haushalte einen PC. (Quelle: Der Spanier Ramon Im 19. Sticks. konnten.

wurden Diskettenlaufwerke. von anderen Firmen deutschen Haushalte einen PC. (Quelle: Der Spanier Ramon Im 19. Sticks. konnten. 1 Aufbau und Funktionsweise eines PC 1.1 Der PC es war einmal vor gar nicht allzu langer Zeit Der erste Heimcomputer als Vorgänger des heutigen PC wurde 1981 von der Firma IBM vorgestellt. Dieser Personal

Mehr

Gamer-PC-zusammenstellen.com Einen Gamer PC zusammenstellen. Checkliste und Anleitungen

Gamer-PC-zusammenstellen.com Einen Gamer PC zusammenstellen. Checkliste und Anleitungen Gamer-PC-zusammenstellen.com Einen Gamer PC zusammenstellen Checkliste und Anleitungen 1. Zur Handhabung des Dokuments Dieses Dokument soll Dir dabei helfen, selbstständig einen Gamer PC zusammenzustellen.

Mehr

Hardware-Komponenten. DI (FH) Levent Öztürk

Hardware-Komponenten. DI (FH) Levent Öztürk Hardware-Komponenten DI (FH) Levent Öztürk Motherboard/ Hauptplatine Die Hauptplatine ist die zentrale Platine eines Computers. Auf ihr sind die einzelnen Bauteile wie Hauptprozessor (CPU), Speicher, der

Mehr

Lerndokumentation Netzteil / PSU

Lerndokumentation Netzteil / PSU Bild: Demo Netzteil / Cooler Master Silent Pro Gold 600 Watt Autor: Ramon Schenk Inhaltsverzeichnis... 0... 0 1 Übersicht Dokumentation... 2 2 Aufgabe... Fehler! Textmarke nicht definiert. 3 Aus- & Eingänge...

Mehr

Bau eines PC s (Server für ein Netzwerk von etwa einem Dutzend PC s)

Bau eines PC s (Server für ein Netzwerk von etwa einem Dutzend PC s) Bau eines PC s (Server für ein Netzwerk von etwa einem Dutzend PC s) Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Dann sagen 35 Bilder soviel wie 35000 Worte, also mehr als 2 15-1! Unten ist eine kleine Bildgeschichte

Mehr

5. Was ist ein CPU, wie wird die Geschwindigkeit angegeben? 6. Nennen Sie 4 Elemente die sich direkt auf einem Mainboard befinden.

5. Was ist ein CPU, wie wird die Geschwindigkeit angegeben? 6. Nennen Sie 4 Elemente die sich direkt auf einem Mainboard befinden. Informatik Übung Grundlagen Informatik Fragen: 1. Nennen ie vier Eingabegeräte. 2. Was ist die Aufgabe des RAM? 3. Nennen ie Eigenschaften des ROM. 4. Wozu dient das Bussystem? 5. Was ist ein CPU, wie

Mehr

PC-Komponenten. Die Bestandteile eines Computers

PC-Komponenten. Die Bestandteile eines Computers PC-Komponenten Die Bestandteile eines Computers Unterschied Hardware & Software Hardware: Wird zur Darstellung von Programmen benötigt Vorrausetzung für Software Software: Die auf Hardware gespeicherten

Mehr

GRUNDLAGEN der INFORMATIONSTECHNOLOGIE PAUL TAVOLATO

GRUNDLAGEN der INFORMATIONSTECHNOLOGIE PAUL TAVOLATO GRUNDLAGEN der INFORMATIONSTECHNOLOGIE PAUL TAVOLATO Inhalt 1 Grundlagen der Informationstechnik... 5 1.1 Informationsverarbeitung... 5 1.2 Daten... 7 1.2.1 Arten von Daten...7 1.2.2 Datensätze...9 1.2.3

Mehr

CPU (Prozessor), Festplatte, Grafikkarte, Soundkarte, diverse Schnittstelle (USB, COM, SERIELL), Arbeitsspeicher (RAM), ROM, CD/DVD-Laufwerk

CPU (Prozessor), Festplatte, Grafikkarte, Soundkarte, diverse Schnittstelle (USB, COM, SERIELL), Arbeitsspeicher (RAM), ROM, CD/DVD-Laufwerk FRAGEKATALOG Informatik BAKIP HARDWARE Frage 01: Im inneren eines Computergehäuses befindet sich unter anderem das Mainboard. Welche Komponenten sind an diesem Mutterbrett angeschlossen bzw. verbaut? Nenne

Mehr

Computer: PC. Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Aerospace Information Technology

Computer: PC. Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Aerospace Information Technology Computer: PC Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Ab Morgen nur eingebete Systeme Aber es gibt auch PCs Na gut... dann Heute. dann haben wir es hinter uns Und nicht wenige! PCs in N Jahren Industrie

Mehr

HW- und SW-Komponenten eines PC. IBM 5150 aus dem Jahre 1981

HW- und SW-Komponenten eines PC. IBM 5150 aus dem Jahre 1981 HW- und SW-Komponenten eines PC IBM 5150 aus dem Jahre 1981 Anfänge des Computers 1941: Zuse Z3 in Deutschland entwickelt erster programmierbarer Rechner mit mechanischen Relais 1944: ENIAC In den USA

Mehr

Schach, Adventure Diagramm, Grafik und Bildbearbeitung Mathematisches Programm und Tabellenkalkulation. Rechner und Monitor einschalten

Schach, Adventure Diagramm, Grafik und Bildbearbeitung Mathematisches Programm und Tabellenkalkulation. Rechner und Monitor einschalten Mit einem Computer kann man... schreiben spielen zeichnen rechnen sammeln und finden kommunizieren regeln und steuern Textverarbeitung Schach, Adventure Diagramm, Grafik und Bildbearbeitung Mathematisches

Mehr

Fernseher Bild Bildschirm Computergeräte. Festplatte CD DVD Eingabegerät. Computertasten Mauszeiger Cursor rechten Maustaste

Fernseher Bild Bildschirm Computergeräte. Festplatte CD DVD Eingabegerät. Computertasten Mauszeiger Cursor rechten Maustaste Lückenfüller Arbeitsblatt 2 - Der Computer Nadine Roth CC BY-NC-SA Der Computer Der Monitor: - Der Monitor ist einem Fernseher ganz ähnlich. - Er zeigt dir als Bild alle Programme, Spiele und andere Dinge,

Mehr

Die Hardwareausstattung unserer Schule

Die Hardwareausstattung unserer Schule Die Hardwareausstattung unserer Schule Von: Bernd Lefers, Steffen Wirth, Michael Roters Die Hardwareausstattung der Schülerinseln Zuerst lässt sich festhalten, dass sich ein Arbeitsplatz aus einem Dell-Rechner,

Mehr

Maßeinheit für die Kapazität von Speichermedien

Maßeinheit für die Kapazität von Speichermedien Hardware Rechner Eingabe-Geräte: Ausgabe-Geräte: Scanner Maus Tastatur Speicherstick Joystick Laufwerke: (A:) Diskette (C:) Festplatte (D:) CD-ROM- Laufwerk und DVD- Laufwerk inkl. Brenner Prozessor (ab

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Das EVA-Prinzip Verarbeitung Prinzipien der Datenverarbeitung Der eigentliche Computer besteht im Wesentlichen aus den folgenden Komponenten, die zur Verarbeitung und Speicherung der Daten dienen: Motherboard

Mehr

Computer für Einsteiger. Windows 7

Computer für Einsteiger. Windows 7 Computer für Einsteiger Windows 7 2 COMPUTER FÜR EINSTEIGER WINDOWS 7 Verlag: BILDNER Verlag GmbH Bahnhofstraße 8 94032 Passau http://www.bildner-verlag.de info@bildner-verlag.de Tel.: +49 851-6700 Fax:

Mehr

Sinnvolle Hard- und Softwareausstattung für zeitgemäße EDV-Anwendungen und Interneteinsatz

Sinnvolle Hard- und Softwareausstattung für zeitgemäße EDV-Anwendungen und Interneteinsatz Sinnvolle Hard- und Softwareausstattung für zeitgemäße EDV-Anwendungen und Interneteinsatz 1. Informationstechnik in Gegenwart und Zukunft 2. Zieldefinitionen, Schritte bei der Systemauswahl Zeitbedarf

Mehr

Preisliste. Personal Computer. gültig ab 16. Juli 2003

Preisliste. Personal Computer. gültig ab 16. Juli 2003 (Switzerland) AG Moosmattstrasse 30 8953 Dietikon Tel.: 01 745 58 58 Fax: 01 742 06 16 info_ch@acer-euro.com www.acer.ch Preisliste Personal Computer gültig ab 16. Juli 2003 Anmerkungen 1. Diese Preisliste

Mehr

Das Mainboard. Allgemeines. Das Motherboard (MB) wird auch als Mainboard, Haupt- oder Systemplatine bezeichnet. Es trägt alle wichtigen Komponenten

Das Mainboard. Allgemeines. Das Motherboard (MB) wird auch als Mainboard, Haupt- oder Systemplatine bezeichnet. Es trägt alle wichtigen Komponenten Allgemeines Das Motherboard (MB) wird auch als Mainboard, Haupt- oder Systemplatine bezeichnet. Es trägt alle wichtigen Komponenten eines PC's und ist heute ein weitgehend standardisiertes Computerteil.

Mehr

Name: Vorname: Schule:

Name: Vorname: Schule: Mein m.a.u.s.-heft für die Grundschule Name: Vorname: Schule: Grundkurs Ich kann den Computer starten und wieder herunterfahren. Ich kann die Teile des Computers benennen und zeigen: Monitor Tastatur Maus

Mehr

13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen

13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen 13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen 13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen Einige Komponenten, wie etwa Netzteile und Festplatten, lassen sich weiterverwenden, auch wenn sie etwas

Mehr

ARCHline.XP 2010 installieren

ARCHline.XP 2010 installieren 1 Systemvoraussetzungen Beachten Sie nachstehende Systemvoraussetzungen für einen erfolgreichen Einsatz von ARCHline.XP 2010: Microsoft Windows XP (Home oder Professional) oder Windows Vista oder Windows

Mehr

Lenovo ThinkPad Edge E530 NZQCGMZ

Lenovo ThinkPad Edge E530 NZQCGMZ LENOVO ThinkPad Edge E530 Intel i5-2520m, 4GB, 500GB, 15.6" 1366x768, DVD-SM, W7-Pro64, Intel GMA HD4000 shared Grafik, Giga-LAN, WLAN (300 Mbps), Bluetooth, Webcam, Fingerprintreader, 2 Jahre Garantie

Mehr

Beispiel Komplettsysteme

Beispiel Komplettsysteme Beispiel Komplettsysteme Saturn 3.3GHz (Core i3 Dual Core) 850,00 Miditower Gehäuse, 5 Einschübe ASUS Mainboard P8H61-M LE R2.0 2xDDR3-RAM (VGA,GBit LAN, seriell, Parallel) Intel Core i3 3,3GHz (2120)

Mehr

Verwendete Hardware. IT-Regionalbetreuer des Landes Vorarlberg

Verwendete Hardware. IT-Regionalbetreuer des Landes Vorarlberg Verwendete Hardware IT-Regionalbetreuer des Landes Vorarlberg 2005 Besuchen Sie uns im Internet unter http://www.vobs.at/rb 2005 Schulmediencenter des Landes Vorarlberg IT-Regionalbetreuer des Landes Vorarlberg

Mehr

Angebote refurbished PC s

Angebote refurbished PC s ein Unternehmen des PCC e.v. Rehefelder Strasse 19 01127 Dresden Tel.: +49 (0)351-795 76 60 Fax: +49 (0)351-795 76 82 www.iwent.de info@iwent.de Angebote refurbished PC s - Leasingrückläufer, aufbereitet

Mehr

Die neue Satellite-Familie.

Die neue Satellite-Familie. Die neue Satellite-Familie. 433 MHz (2610CDT) oder 466 MHz (2650XDVD) Intel Mobile Celeron Prozessor für besonders hohe Leistung 12,1 TFT- (2610CDT) oder 14,1 TFT (2650XDVD) Farbdisplay für brillante Sichtverhältnisse

Mehr

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min.

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min. Terminal Server Anforderungen Betriebssystem: Windows Server 2003 / 2008 / 2008 R2 / 2012 Grafik/ Videospeicher: Netzwerkkarte: Technologien Veröffentlichungs- Methoden: 2-fach Dual Core Prozessoren min.

Mehr

1. Technik moderner Geräte

1. Technik moderner Geräte Kopiervorlagen und Arbeitsblätter 1. Technik moderner Geräte Verständnisfragen (Fragen 1-8, Buch S. 18) 1. Was bedeutet Bios? 2. Wozu benötigt ein Computer ein BIOS? 3. Nenne mindestens 5 Komponenten eines

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Die nachfolgenden Betriebssysteme sind für WinCan8- Installationen auf Fahrzeug- oder Bürocomputer empfohlen: Windows XP Pro (32/64 bit) Windows 7 Pro (32/64 bit)

Mehr

Produktnummer Produktbeschreibung Listpreis HP 2-Wege 1 GHz PA-RISC 8900 Prozessor mit 1.5 MB L1 Cache und keinem L2

Produktnummer Produktbeschreibung Listpreis HP 2-Wege 1 GHz PA-RISC 8900 Prozessor mit 1.5 MB L1 Cache und keinem L2 c8000 HP Workstation Informieren Sie sich bitte hier über die Konfigurationsmöglichkeiten. Haben Sie Fragen? Benötigen Sie ein aktuelles Angebot? Dann rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne: 06 14 6/82

Mehr

Computergrundlagen INFORMATION KOMMUNIKATION ADMINISTRATION. Sepp Ackermann e1b. Kaufmännische Berufsfachschule Glarus

Computergrundlagen INFORMATION KOMMUNIKATION ADMINISTRATION. Sepp Ackermann e1b. Kaufmännische Berufsfachschule Glarus Computergrundlagen INFORMATION KOMMUNIKATION ADMINISTRATION Sepp Ackermann e1b Kaufmännische Berufsfachschule Glarus Inhaltsverzeichnis 1 Software... 2 2 Computertypen... 2 3 EVA-Prinzip... 2 4 Masseinheiten

Mehr

1 Hardware - Grundlagen

1 Hardware - Grundlagen 1 Hardware - Grundlagen Das EVA - Prinzip Der menschliche EVA-Vergleich Man gibt Ihnen z.b. eine Rechenaufgabe vor, die Sie hören oder sehen (Eingabe), um sie dann mit Ihrem Gehirn zu bearbeiten und schließlich

Mehr

Hardware-Grundlagen Mainboard und CPU Der Aufbau einer CPU Das RAM

Hardware-Grundlagen Mainboard und CPU Der Aufbau einer CPU Das RAM Hardware-Grundlagen Mainboard und CPU Die Hauptplatine (Motherboard/Mainboard) Einbaugrößen von Motherboards Konventionelles Motherboard Mainboard mit zusätzlichen Komponenten Slot-CPU Multiprozessor-Board

Mehr

Skriptum Grundlagen der Informatik

Skriptum Grundlagen der Informatik Skriptum Grundlagen der Informatik (Hardware und Software) Gefunden auf www.ecdl-moodle.de, adaptiert von www.kristins.at Anmerkung: Melde dich auf www.ecdl-moodle.de an und mache den dortigen Test zu

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung 1 Systemvoraussetzungen: 1.1 Hardware: CPU: Intel Pentium II oder AMD Athlon Memory: 256 MB Ram Festplatte: Min. 4 GB Monitor: Min. 17 Zoll Grafikkarte: Auflösung 1280 x 1024, mindestens 65536 Farben Maus:

Mehr

Stellen Sie sich vor...und dabei wäre Plattenrettung so einfach gewesen!

Stellen Sie sich vor...und dabei wäre Plattenrettung so einfach gewesen! Stellen Sie sich vor......und dabei wäre Plattenrettung so einfach gewesen! Stellen Sie sich vor: Sie schalten heute Ihren Rechner ein und es ertönt ein sirrendes Geräusch, ähnlich dem einer Kreissäge

Mehr

OS Datensysteme GmbH

OS Datensysteme GmbH Systemvoraussetzungen OSD-CNC-Generator, Version 2.1 Voraussetzungen für den Einsatz von OSD-CNC-Generator, Version 2.1 - OSD-SPIRIT Version 2009, Version 2010 - OSD-Branchenprogramm Version 6.0, 6.1.,

Mehr

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline.

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline. online Das ist ein englisches Wort und bedeutet in der Leitung". Wenn du mit einem Freund oder einer Freundin telefonierst, bist du online. Wenn sich 2 Computer dein Computer und einer in Amerika miteinander

Mehr

COMPUTER GRUNDLAGEN EBOOK

COMPUTER GRUNDLAGEN EBOOK COMPUTER GRUNDLAGEN EBOOK Autor: Konstantin Matern Anschrift: Kollwitzweg 12, 31275 Lehrte Webseite: www.grundlagen-computer.de Umfang: 45 Seiten Version: 2.0 Status: fertig gestellt am 04.06.2013 1 Vorwort

Mehr

Inhatsverzeichnis. 1.Einleitung. Lehrgang: NMM Informatik: Der Computer. Lehrer: Spahr Marcel. Name: E L E M E N T E D E S C O M P U T E R S Datum:

Inhatsverzeichnis. 1.Einleitung. Lehrgang: NMM Informatik: Der Computer. Lehrer: Spahr Marcel. Name: E L E M E N T E D E S C O M P U T E R S Datum: Lehrer: Spahr Marcel SCHULE LAUPEN Lehrgang: NMM Informatik: Der Computer Name: E L E M E N T E D E S C O M P U T E R S Datum: In diesem Kapitel erfährst du die Bedeutung der Begriffe Hardware" und Software"

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Die nachfolgenden Betriebssysteme sind für WinCan8- Installationen auf Fahrzeug- oder Bürocomputer empfohlen: Windows XP Professional Windows 7 Professional (32bit)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Informatik Einführung. Lernatelier. E. Hodel. Adiuvaris

Inhaltsverzeichnis. Informatik Einführung. Lernatelier. E. Hodel. Adiuvaris Seite 1/19 Inhaltsverzeichnis Über den Computer...2 Hardware...2 Software...3 Computer und Peripheriegeräte...5 Das Gehäuse...5 Die Tastatur...6 Die Maus...6 Der Monitor...7 Hardware-Komponenten im Gehäuse...8

Mehr

6. LEISTUNGSVERZEICHNIS (MINDESTANFORDERUNGEN)

6. LEISTUNGSVERZEICHNIS (MINDESTANFORDERUNGEN) 6. LEISTUNGSVERZEICHNIS (MINDESTANFORDERUNGEN) 6.1 Internet-Server SDRAM-Steckplätze müssen frei sein; 5xPCI und 1xAGP PCI-Bussystem, AGP-Steckplatz; 128 MB SDRAM PC-133; zwei Variante: 2x128 MB SDRAM

Mehr

Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 9.00-18.00Uhr Sa.: 9.00-14.00Uhr. Wochen Angebote. 520MB/s read 300MB/s write 45,- Software Windows7 Dell Lizenz

Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 9.00-18.00Uhr Sa.: 9.00-14.00Uhr. Wochen Angebote. 520MB/s read 300MB/s write 45,- Software Windows7 Dell Lizenz USB Stick 5,- 10,- Linux E2 Betriebsystem Full HD DVB-S2 Dual Core Prozessor 1x Front USB 2.0 HbbTV&IPTV Ready Arbeitsspeicher 4GB PC1600 20,00 8GB PC1600 40,00 8GB PC2400 DDR4 44,00 SSD Intenso 128GB

Mehr

Wir bauen einen Computer! (oder: Wie man einen Laptop zerstört)

Wir bauen einen Computer! (oder: Wie man einen Laptop zerstört) INSO Wir bauen einen Computer! (oder: Wie man einen Laptop zerstört) Informatik Prolog WS 2012 Matthias Neugschwandtner Christian Platzer Institut für Rechnergestützte Automation E183/1 Dezentrale Automation

Mehr

Rechner Architektur. Martin Gülck

Rechner Architektur. Martin Gülck Rechner Architektur Martin Gülck Grundlage Jeder Rechner wird aus einzelnen Komponenten zusammengesetzt Sie werden auf dem Mainboard zusammengefügt (dt.: Hauptplatine) Mainboard wird auch als Motherboard

Mehr

Informatikgrundlagen. 1. Wazu braucht man eine Grafikkarte? a) Um einen Bildschirm anzuschließen zu können b) zum Scannen

Informatikgrundlagen. 1. Wazu braucht man eine Grafikkarte? a) Um einen Bildschirm anzuschließen zu können b) zum Scannen Informatikgrundlagen 1. Wazu braucht man eine Grafikkarte? a) Um einen Bildschirm anzuschließen zu können b) zum Scannen 2. Wieviele Byte ergeben 1 Kilobyte? a) 1000 b) 1012 c) 1024 d) 2148 3. Aus welchen

Mehr

Computer-System (PC = Personal Computer)

Computer-System (PC = Personal Computer) Computer-System (PC = Personal Computer) Ein Computer besteht aus mehreren Komponenten, die miteinander arbeiten und verschiedene Funktionen im Computer übernehmen. Jeder Computer hat andere Komponenten,

Mehr

Die Anforderungen an die Praxisausstattung bestehen aus folgender Basisausstattung der Arztpraxis:

Die Anforderungen an die Praxisausstattung bestehen aus folgender Basisausstattung der Arztpraxis: Praxisausstattung I. Abschnitt - Mindestanforderungen Die Anforderungen an die Praxisausstattung bestehen aus folgender Basisausstattung der Arztpraxis: 1. Blutzuckermessgerät 2. EKG-Rekorder 3. Spirometer

Mehr

Computeria Urdorf. Treff vom 16. Januar 2013. Was ist ein Computer?

Computeria Urdorf. Treff vom 16. Januar 2013. Was ist ein Computer? Computeria Urdorf Treff vom 16. Januar 2013 Was ist ein Computer? Der Vater des Computers Charles Babbage (26.12.1791 18.10.1871) Erfinder der mechanische Rechenmaschine Die Entwicklung des Computers Karl

Mehr

TechnikBasteln. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter.

TechnikBasteln. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter. Das Projekt ist ein innovatives und interdisziplinäres Projekt, in dem Kinder die Hauptakteure

Mehr

PC, Laptop, Tablet worauf kommts an. Je nachdem, in welchem Bereich das Gerät genutzt wird haben PC und Laptop eigene Vorund Nachteile.

PC, Laptop, Tablet worauf kommts an. Je nachdem, in welchem Bereich das Gerät genutzt wird haben PC und Laptop eigene Vorund Nachteile. PC, Laptop, Tablet worauf kommts an Wann eignet sich ein PC oder ein Laptop besser. Je nachdem, in welchem Bereich das Gerät genutzt wird haben PC und Laptop eigene Vorund Nachteile. Vorteile bzw. Nachteile

Mehr

Bestandteile eines Computers

Bestandteile eines Computers Bestandteile eines Computers Eingabe Verarbeitung Ausgabe Maus Monitor Tastatur Drucker CD/DVD Festplatte Speicherung 1 Die Tastatur [ESC]-Taste Funktionstasten LED-Anzeige Ziffernblock Esc F1 F2 F3 F4

Mehr

All diese wichtigen Teile lernt ihr auf den nächsten Seiten

All diese wichtigen Teile lernt ihr auf den nächsten Seiten Der Computer Das ist ein Computergehäuse in dem alle notwendigen Geräte eingebaut sind. All diese wichtigen Teile lernt ihr auf den nächsten Seiten kennen. Das Mainboard Mainboard ist die Bezeichnung für

Mehr

Acer Commercial PCs Endverbraucher-Preisliste gültig ab

Acer Commercial PCs Endverbraucher-Preisliste gültig ab Acer Commercial PCs Inhaltsverzeichnis: Infoblatt 2 Acer Power F1 3 Acer Veriton 4 Bei den in der Preisliste genannten Preisen handelt es sich um die reinen Gerätepreise. Die Preise für Zubehör und Service-Optionen

Mehr

3 Das computersystem

3 Das computersystem Das computersystem 3 66 Die Maus A B C Die Maus wird je nach Gerätetyp am USB-Anschluss oder am grünen PS/2-Port (ältere Geräte) angeschlossen. Wählen Sie im Startmenü Geräte und Drucker. Mit der rechten

Mehr

Lehreinheit H1 Hardware Grundlagen

Lehreinheit H1 Hardware Grundlagen Hardware Lehreinheit H1 Hardware Grundlagen Zeitrahmen 90 Minuten Zielgruppe Volksschule Inhaltliche Voraussetzung Keine Lehrziel Funktionsweise der Hardware verstehen, den Computer von Innen kennen lernen

Mehr

neservesall Katalog 2012

neservesall Katalog 2012 www.oneservesall.de neservesall Katalog 2012 neservesall ist... praktisch Die Multi-User Systeme von oneservesall arbeiten auf Basis von Microsoft Windows Betriebssystemen, und sind damit zu fast jeder

Mehr

Programme für Windows NT, Windows 2000 und Windows XP

Programme für Windows NT, Windows 2000 und Windows XP B B 1 Installation Mindestanforderungen an den Computer Zum Betreiben des Meßsystems wird ein Computer benötigt. In der folgenden Tabelle werden Computersysteme und Betriebsysteme aufgelistet, die verwendet

Mehr

Hans-Georg Schumann. Inklusive CD-ROM

Hans-Georg Schumann. Inklusive CD-ROM Hans-Georg Schumann Inklusive CD-ROM Vor wort Möglicherweise würdest du jetzt gern vor einem spannenden Rollenspiel oder einem packenden Rennspiel sitzen. Mit einem Joystick oder einem anderen Lenksystem

Mehr

Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind.

Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind. Bios einstellen Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind. Hilfestellung bekommt man durch das ausführbare Tool

Mehr

Lenovo ThinkPad Edge E530 N4F64MZ

Lenovo ThinkPad Edge E530 N4F64MZ LENOVO ThinkPad Edge E530 Intel i3-2348m, 4GB, 500GB, 15.6" 1366x768, DVD-SM, W7-Pro64/Win8, Intel GMA HD3000 shared Grafik, Giga-LAN, WLAN (300 Mbps), Bluetooth, Webcam, Fingerprintreader, 2 Jahre Garantie

Mehr

Technische Voraussetzungen

Technische Voraussetzungen Technische Voraussetzungen Um NewMoove Videos abspielen zu können, müssen dein Computer und deine Internetverbindung bestimmte Anforderungen erfüllen. Hier findest du alles - übersichtlich aufbereitet

Mehr

Fixpreis: 100,00 zzgl. Mwst. (Versand und Bauteile werden separat berechnet)

Fixpreis: 100,00 zzgl. Mwst. (Versand und Bauteile werden separat berechnet) Desktop PCs: Sie besitzen einen Desktop Rechner, der langsam in die Jahre gekommen ist und möchten diesen ersetzen oder aufrüsten? Lassen Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihrem Anliegen zukommen und

Mehr

Checkliste Systemvoraussetzungen. Systemvoraussetzungen für den Datenbank-Server von MKS Goliath

Checkliste Systemvoraussetzungen. Systemvoraussetzungen für den Datenbank-Server von MKS Goliath Checkliste Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen für den Datenbank-Server von MKS Goliath CPU Pentium III oder höher Pentium IV oder höher RAM 512 MB 512 MB oder höher Festplatte Freier Speicher

Mehr

Der erste Start mit Ihrem Computer

Der erste Start mit Ihrem Computer Der erste Start mit Ihrem Computer Den Computer richtig zusammenstöpseln Damit Ihr Computer den nötigen Saft erhält, stecken Sie das Stromkabel ein, stellen den Netzschalter auf (hintere Gehäuseseite)

Mehr

Ausschreibung PC Hardware

Ausschreibung PC Hardware Landratsamt Straubing-Bogen Postfach 0463 94304 Straubing Straubing, 07.10.2015 SG 17 IT Stefan Kallmeyer Zimmer 139 Telefon 09421/973-300 Telefax 09421/973-400 E-mail: kallmeyer.stefan@landkreis-straubingbogen.de

Mehr

(Abbildungen ähnlich) - 1 -

(Abbildungen ähnlich) - 1 - (Abbildungen ähnlich) - 1 - Intel Celeron auf dem Foxconn P4M800P7MB Motherboard Allgemeine Anleitung Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb eines Conrad Tuningkits. Mit dieser Kosten sparenden und leistungsstarken

Mehr

Acer Commercial PCs Endverbraucher-Preisliste gültig ab

Acer Commercial PCs Endverbraucher-Preisliste gültig ab Inhaltsverzeichnis: Commercial PCs Übersicht 2 AcerPower F1 3 Acer Veriton 4 Bei den in der Preisliste genannten Preisen handelt es sich um die reinen Gerätepreise. Die Preise für Zubehör und Service-Optionen

Mehr

Tel.: (04221) 80 15 80 Fax: (04221) 80 15 81

Tel.: (04221) 80 15 80 Fax: (04221) 80 15 81 Kundeninformation - 07/2016 Seit 1998 PC-SHOP DELMENHORST Wir verstehen was von deinem PC! [PC- & Notebookwerkstatt [Webdesign [Firmen-Service [Netzwerktechnik [Telefon & Internet [Hard- & Software Oldenburger

Mehr

SSDs im Einsatz mit MicroStation

SSDs im Einsatz mit MicroStation SSDs im Einsatz mit MicroStation Inhalt: Was ist eine SSD? HDD / SSD Wichtige Fakten SSDs im Einsatz mit Windows 7 SSDs im Einsatz mit MicroStation Verantwortlich für die MicroStation Tippliste sind die

Mehr

Diamond Edition. PC Hardware 98. Mark Minasi. DÜSSELDORF SAN FRANCISCO PARIS SOEST (NL) LONDON SlfBEX

Diamond Edition. PC Hardware 98. Mark Minasi. DÜSSELDORF SAN FRANCISCO PARIS SOEST (NL) LONDON SlfBEX Diamond Edition PC Hardware 98 Mark Minasi DÜSSELDORF SAN FRANCISCO PARIS SOEST (NL) LONDON SlfBEX Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Einleitung O Für wen ist dieses Buch? G Terminologie

Mehr

Wagner EDV Recycling

Wagner EDV Recycling PC Leiterplatten/Steckkarten Klasse I Interne Steckkarten aus PCs/Server mit Goldkante z.b. Grafik/Sound/Netzwerkkarten usw. (ohne Metallblenden/Alukühler/Lüfter) 4,20 / kg Mainboards der älteren Generation

Mehr

EINBAUANLEITUNG FESTPLATTEN-ERWEITERUNG

EINBAUANLEITUNG FESTPLATTEN-ERWEITERUNG EINBAUANLEITUNG FESTPLATTEN-ERWEITERUNG und is35 Inhalt: 1. Allgemeines 2. Sicherung der Daten 3. Update des Betriebsystems 4. Öffnen des is35/is40/is50 Keyboards 5. Einbau der is35/is40/is50 Festplatten

Mehr

magnum PC-Werkstatt KLAUS DEMBOWSKI kompakt komplett kompetent

magnum PC-Werkstatt KLAUS DEMBOWSKI kompakt komplett kompetent magnum PC-Werkstatt KLAUS DEMBOWSKI kompakt komplett kompetent Liebe Leserin, lieber Leser... 15 Hinweis zu PC-Werkstatt II... 17 Symbole helfen bei der Orientierung... 19 Teil 1 PC-Grundlagen... 21 1

Mehr

So bauen Sie Ihren eigenen PC

So bauen Sie Ihren eigenen PC Diese Anleitung finden Sie auch unter folgenden Link bei Computer Bild: http://www.computerbild. de/artikel/cb-ratgeber-kurse-pc-hardware-so-bauen- Sie-im-Handumdrehen-Ihren-PC-selbst-2098042.html So bauen

Mehr

WiiKey DVD-to-SD dump Tutorial

WiiKey DVD-to-SD dump Tutorial WiiKey DVD-to-SD dump Tutorial Dieses Tutorial beschreibt in möglichst wenigen Schritten, dass dumpen von Wii und Gamecube Spielen, auf eine SD- Karte. Das alles benötigt wird: 1. Eine Wii Konsole 2. Ein

Mehr

Inhalt. 1. Die Maus Computer 4. 2. Das Salz Gewürze 16. 3. Das Zeichen Schriften und Kommunikation 26. 4. Das Brot Nahrungsmittel 36

Inhalt. 1. Die Maus Computer 4. 2. Das Salz Gewürze 16. 3. Das Zeichen Schriften und Kommunikation 26. 4. Das Brot Nahrungsmittel 36 Inhalt 1. Die Maus Computer 4 Wirtschaft, Technik 2. Das Salz Gewürze 16 Natur, Zeit, Technik 3. Das Zeichen Schriften und Kommunikation 26 Gemeinschaft, Zeit 4. Das Brot Nahrungsmittel 36 Natur, Wirtschaft,

Mehr

Laufwerke, Ordner, Dateien: 1. Erklärung der Begriffe

Laufwerke, Ordner, Dateien: 1. Erklärung der Begriffe 1. Erklärung der Begriffe Wenn dein PC hochgelaufen ist, ist der Desktop (Deutsch: Arbeitsfläche) sichtbar. Er sieht genauso aus wie er beim letzten Mal aussah, bevor du den Computer heruntergefahren hast.

Mehr

GOCLEVER DVR SPORT SILVER BEDIENUNGSANLEITUNG

GOCLEVER DVR SPORT SILVER BEDIENUNGSANLEITUNG GOCLEVER DVR SPORT SILVER BEDIENUNGSANLEITUNG BESUCHEN SIE UNS AUF WWW.GOCLEVER.COM UND LERNEN SIE UNSERE ANDEREN PRODUKTE TAB, NAVIO, DVR, DVB-T KENNEN Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung vor der

Mehr

Oracle VirtualBox. Zum Herunterladen für alle Betriebssysteme gibt s die VirtualBox auf: https://www.virtualbox.org/

Oracle VirtualBox. Zum Herunterladen für alle Betriebssysteme gibt s die VirtualBox auf: https://www.virtualbox.org/ Für Vieltester von Betriebssystemen ein wohl einzigartiges Tool. Aber auch für diejenigen die Linux am Rechner haben und vielleicht doch für den einen oder anderen Fall Windows benötigen genau das richtige

Mehr

Computerwerkstatt Grundlagen und mehr

Computerwerkstatt Grundlagen und mehr Computerwerkstatt Grundlagen und mehr Stationenbetrieb Hardware: Grundlagen: 1. Nenne das Grundlegende Prinzip der Datenverarbeitung! - Der Begriff Datenverarbeitung beschreibt einen organisierten Umgang

Mehr