Aufgabenpool zum Lied Viel zu tun von IRIE RÉVOLTÉS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aufgabenpool zum Lied Viel zu tun von IRIE RÉVOLTÉS"

Transkript

1 Aufgabenpool zum Lied Viel zu tun von IRIE RÉVOLTÉS 1

2 Hinweise zur Bearbeitung - Die Aufgaben sind in Vorbereitung, die Bearbeitung Während des Hörens (ohne und mit Text), Nachbereitung und Reflexion eingeteilt. - Es gibt Aufgaben auf verschiedenen Niveaus, die mit dem Symbol gekennzeichnet sind: leicht mittel schwer Bitte wählen Sie aus den Aufgaben die aus, die für Ihre Lerner passen. - Alle Antworten sollten auf Deutsch gegeben werden. Die Reflexions- und Diskussions-aufgaben können auch auf Niederländisch gestellt werden, wenn das Niveau der Lerner eine Diskussion auf Deutsch zu sehr erschwert. 2

3 I. Vor dem Hören Die Band 1. Zur Band a) Schau dir das obere Foto genau an. Was siehst du darauf? b) Wie wirkt das Bild auf dich? c) Notiere deine Gedanken und Erwartungen an den Musikstil der Band und alles, was dir sonst noch einfällt. 3

4 d) Fülle den folgenden Lückentext über die Band IRIE RÉVOLTÉS aus. Du darfst dafür das Internet zur Hilfe nehmen. IRIE RÉVOLTÉS wurde im Jahr 2000 in gegründet. Die Band besteht aus Mitgliedern, die ihre Songtexte auf Deutsch und singen bzw. rappen. Darin behandeln sie vor allem sozialkritische Themen. Zudem tritt die Band oft auf und Benefizveranstaltungen auf, um politische und soziale Projekte zu unterstützen. Unter anderem engagieren sie sich für das Projekt, das sich z.b. gegen Vorurteile,, Homophobie und Sexismus wendet. Ihre Musik lässt Einflüsse von, Dancehall, Ska, und Hip Hop erkennen. Ihr erstes Album erschien im Jahr. Seitdem haben IRIE RÉVOLTÉS noch fünf weitere Alben veröffentlicht. Das neuste heißt und erschien am 2. Mai Wer sind IRIE RÉVOLTÉS? Informiert euch im Internet (auf wikipedia.org/de und der Website der Band) über die Band und beantwortet folgende Fragen: a) Aus welchen Mitgliedern besteht die Band? b) Wann und wo hat sich die Band gegründet?... c) In welchen Länder spielt IRIE RÉVOLTÉS auf Konzerten?... d) Was ist das Ziel der Band IRIE RÉVOLTÉS? Was machen sie, um dieses Ziel zu verfolgen? e) Wie heißt ihr neues Album?... f) In welchen Sprachen singen sie?... 4

5 g) Welchem Musikstil kann man IRIE RÉVOLTÉS zuordnen? h) Was sagt der Musikstil über die Band aus? Sucht jeweils zwei passende Adjektive für die Musikstile Reggae, Dancehall, Hip Hop, Punkrock, Elektro und Pop

6 Zum Thema des Liedes 1. Zum Titel des Liedes a) Der Song von IRIE RÉVOLTÉS heißt Viel zu tun. Überlege, worum es darin gehen könnte. Notiere deine Ideen und Assoziationen. b) Schreibe eine kurze Geschichte mit dem Titel Viel zu tun und stelle sie anschließend deiner Klasse vor. 6

7 2. Der Refrain a) Lest euch den Refrain des Liedes durch. Schlagt unbekannte Wörter im Lexikon nach. Es gibt noch viel zu tun! Intoleranz steckt in zu vielen Köpfen! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! b) Jetzt kennt ihr den Refrain. Worum geht es in dem Lied? 7

8 3. Was bedeutet Toleranz? a) Welches der folgenden Wörter umschreibt am besten den Begriff Toleranz? Begründet eure Wahl b) Interviewt zwei Freunde: Was denken sie über Toleranz? Schreibt ihre Antworten hier auf. Freund 1: Freund 2:

9 c) Sucht eine Definition von Toleranz im Lexikon. Ist sie anders als eure Definitionen? Was unterscheidet sich?

10 II. Während des Hörens 1. Hören und Verstehen Hört das Lied (ohne Text) und seht euch das Video an. a) Wie ist die Musik? Findet drei passende Adjektive. b) Hör dir den Song Viel zu tun einmal an. Was für einen Eindruck hast du von der musikalischen Umsetzung? Notiere deine Gedanken. c) Schreibe auf, ob dir der Song gefällt oder nicht. Begründe deine Antwort. d) Wie findet ihr das Video? Was gefällt euch? Was gefällt euch nicht? Begründet eure Meinung. Würdet ihr etwas anders machen? 10

11 e) Hört das Lied noch einmal. Welche Wörter / Sätze versteht ihr? Tragt sie in eurer Gruppe zusammen. f) Hört das Lied noch einmal. Welche der folgenden Wörter hört ihr im Lied? Wort kommt vor kommt nicht vor Wort kommt vor kommt nicht vor Rassismus Spaß Ball Akzeptanz Pflaster Schritt Richtung Streit Schnauze Raster g) Lies dir die folgenden Aussagen aufmerksam durch, bevor du dir den Song noch einmal anhörst. Entscheide dabei, ob die folgenden Aussagen zutreffen oder nicht. a) Rassismus und Intoleranz gefährden ein friedliches Zusammenleben in der Gesellschaft. b) Man soll nur mutig sein und gegen Rassismus vorgehen, wenn man sich dabei selbst nicht in Gefahr bringt. c) Jeder Mensch hat ein Recht darauf, zu sein wie er ist und auch so akzeptiert zu werden. d) Der erste Schritt, um etwas gegen Rassismus zu tun, ist hinzuschauen. e) Wer sich nicht der Gesellschaft anpasst, darf sich nicht wundern, wenn er von dieser nicht akzeptiert wird. 11

12 h) Im Song Viel zu tun heißt es Krass ja, kaum pass ich nicht in euer Raster, bin ich auf heißem Pflaster unterwegs und der Stress ist schon fast da!. Überlege dir, was genau damit gemeint sein könnte. Denke auch darüber nach, welche Menschen oft ausgegrenzt werden und warum. i) Stell dir vor, du wärst Journalist bei einem Musikmagazin. Verfasse eine Rezension zu dem IRIE RÉVOLTÉS-Song Viel zu tun. Folgende Fragen können dir beim Verfassen deiner Kritik helfen: Wovon handelt das Lied? Was kannst du über die Melodie und den Rhythmus sagen? Passen Text und Melodie zusammen? In welche Musikrichtung würdest du den Song einordnen? Welche Gefühle erzeugt das Lied bei seinen Hörern? Welche bei dir selbst? Wie ist deine persönliche Meinung? Achte beim Schreiben darauf, dass du sachlich bleibst, auch wenn dir das Lied vielleicht nicht gefällt. 12

13 2. Den Songtext verstehen a) Lest den Songtext und klärt unbekannte Wörter. b) Hört das Lied. Setzt beim Hören die passenden Wörter in die Lücken ein. Kein Platz für Rassismus! REFRAIN: Es gibt noch viel Zu tun! Intoleranz steckt in zu vielen Köpfen! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Es gibt noch viel Zu tun! Die [1] geht nach rechts in unsrer Gesellschaft! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Hinsehen! Nicht gleich die Augen wegdrehn! Dann wird es schnell klar, Die [2] ist nicht mehr zu übersehn! Eure Vibrations sind nur Frust und [3]! Ihr fühlt nichts schönes, nicht einmal den Bass! Wenn ich euch seh, dann vergeht mir der Spaß! Mir wird kotzübel, darum werd ich [4]! Ich sag: Krass ja, kaum pass ich nicht in euer Raster, bin ich auf heißem Pflaster unterwegs, und der [5] ist schon fast da! Denn leider gibt es rechten Dreck überall! Auch die Regierung ist gern mit am Ball! Mit Propaganda, Abschiebung global! Ich bleib dabei: Kein [6] ist illegal! REFRAIN FRANZÖSISCHE STROPHE REFRAIN Platz da! Wir haben die Schnauze voll von eurem Spuk! Platz da! Wir sind laut, wir sind [7], wir sind genug! Basta! Denn für Rassismus ist kein Platz da! Ey, weder hier noch sonst wo seid wachsam! ENGLISCHE STROPHE REFRAIN (verändert): Es gibt noch viel Zu tun! Intoleranz steckt in zu vielen Köpfen! (Komm her, hör zu!) Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Es gibt noch Viel Zu Tun! (Es gibt noch so viel, so Viel Zu Tun!) Die [1] geht nach rechts in unsrer Gesellschaft! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Es gibt noch Viel Zu tun! Es liegt an dir und mir! (Steh auf!) Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Kein Platz für Rassismus! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Wir gehen voran mit viel [8]! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung, ändern die Richtung, ändern die Richtung, ändern die Richtung 13

14 3. Inhalt des Liedes Worüber singen IRIE RÉVOLTÉS? Gebt jeder Strophe eine passende Überschrift. 4. Redewendungen aus dem Songtext Nehmt die Wörter aus Aufgabe 1d), die im Lied vorkomme. In welchen Ausdrücken stehen sie? Seht im Songtext nach und setzt die Wörter in die Lücken ein. (Achtung: Ein Wort wird nicht gebraucht!) a. jemandem vergeht der b. auf heißem unterwegs sein c. die ändern d. die voll haben e. am sein f. den (ersten) machen g. ins passen 5. Was bedeuten die Ausdrücke? Schreibt für jeden Ausdruck eine Definition oder eine niederländische Übersetzung! a. b. c. d. e. f. g. 14

15 III. Nach dem Hören 1) Botschafter der Aktion Kein Platz für Rassismus Im Lied treten viele deutsche Prominente auf, die sich gegen Rassismus stark machen. a) Wählt in eurer Gruppe eine Person aus Aufgabe 5b) aus. Informiert euch im Internet über sie: Wer ist die Person? Was hat sie für einen Beruf? b) Geht auf > Botschafter > Botschafter A bis Z und seht euch pro Gruppe das Interview mit der gewählten Person an. Was wird über Respekt gesagt? IRIE RÉVOLTÉS Wie soll man Menschen sehen? Wann darf man nicht wegschauen? Shary Reeves Woher kommt das Wort Respekt? Welches persönliche Erlebnis erzählt Shary Reeves? Peter Lohmeyer Was bedeutet Respekt für ihn? Was steht in der Postkarte? Was sagt Peter Lohmeyer dazu? Neven Subotic/Nuri Sahin Was bedeutet Respekt für die beiden? Wie erarbeitet man sich Respekt? Charly Körbel Warum ist Respekt wichtig? Welche Erfahrung hat Charly Körbel mit dem Respekt vor Ausländern? Steffi Jones Was ist nicht Respekt, sondern selbstverständlich? Von welchem Vorfall berichtet Steffi Jones? c) Die Botschafter für Respekt benutzen die folgenden Ausdrücke. Was bedeuten sie? a) die Grenze abchecken :... b) miteinander klarkommen :... c) seinen Stolz bewahren :... d) sich stark machen für/gegen etwas :... e) jmdn. wertschätzen :... f) rücksichtsvoll sein :... 15

16 d) Informiert euch bei euren Mitschülern darüber, was die anderen fünf Botschafter über Respekt sagen. Schreibt zwei neue Aspekte auf, die eure gewählte Person noch nicht genannt hat. e) Was bedeutet Respekt für euch? Findet eine Definition. 2) Aussage des Liedes Welche der folgenden Aussagen trifft auf das Lied zu? Diskutiert in der Gruppe. Es gibt viele verschiedene Meinungen, die man alle akzeptieren muss. Wer das nicht tut, ist kein guter Mensch. Viele Menschen finden Menschen, die eine andere Meinung, Einstellung oder ein anderes Aussehen haben, nicht gut. Dagegen sollte man etwas machen. Unterschiede zwischen den Menschen machen ein Zusammenleben schwierig. Deshalb ist es wichtig, dass man sich nicht für die Meinung der anderen interessiert. 3) Denn leider gibt es rechten Dreck überall! Auch die Regierung ist gern mit am Ball! Mit Propaganda, Abschiebung global! a) Was bedeutet diese Aussage? Wie stehen IRIE RÉVOLTÉS zum Thema Abschiebung? b) Informiert euch über das Thema Abschiebung in Deutschland, zum Beispiel unter Wann wird ein Mensch nach deutschem Recht abgeschoben? Welche Kritik gibt es am Verfahren? Welche Neuerungen gab es 2007? 16

17 c) Wie beurteilt ihr die Situation? Ist das Verfahren gerecht? d) Wie ist die Situation in den Niederlanden? Vergleicht die beiden Länder miteinander. 4) Grammatik und Wortschatzübungen a) Finde zu den folgenden Wörtern aus dem Song die Gegenteile. Intoleranz - Hass viel stark Gefahr Stress b) Forme die Verben in der Tabelle in die Zeitformen um, die noch offen sind. Nutze alle Personalpronomen (geben ich, stecken du, ändern er, machen sie, hören es, passen wir, kommen ihr, aufstehen sie). Präsens Perfekt Präteritum Plusquamp erfekt Futur I Futur II geben stecken ändern machen hören passen kommen aufstehen 17

18 5) Freies Schreiben a) Hier kannst du deine persönliche Meinung zum Thema Rassismus und Intoleranz aufschreiben. Vielleicht bist du selbst schon mal Opfer gewesen oder aber hast jemand anderes geärgert, weil er deiner Meinung nach anders ist. Schreibe deine Erfahrungen auf b) Was hast du selbst schon mal erlebt/ beobachtet?

19 Reflexion 1. Krass ja, kaum pass ich nicht in euer Raster, bin ich auf heißem Pflaster unterwegs, und der Stress ist schon fast da! a) Übersetzt die Zeilen ins Niederländische oder umschreibt kurz, was die Zeilen bedeuten b) Stimmt ihr der Aussage zu? Begründet eure Antwort. c) Sucht fünf Beispiele dafür, dass jemand nicht ins Raster passt und schreibt dazu, was jeweils das Raster ist. Beispiel Raster d) Beeinflussen diese Raster auch euer Leben? Wenn ja, wie? Wenn nein, gibt es andere Raster, nach denen ihr euch richtet? e) Gibt es Situationen, in denen ihr nicht in ein Raster passt/gepasst habt? 19

20 2. Intoleranz steckt in vielen Köpfen a) Was bedeutet Intoleranz im Kopf? b) Wie beurteilt ihr eure eigene Umgebung? Gibt es dort auch Intoleranz in den Köpfen? Sucht Beispiele. 3. Intoleranz und Vorurteile a) Was ist ein Vorurteil? Wie hängen Vorurteile und Intoleranz zusammen? b) Überlegt in der Gruppe. Welches Verhalten ist noch in Ordnung, welches nicht mehr? Diskutiert über die folgenden Situationen: Ihr habt einen neuen Mitschüler. Weil er schwarz ist, setzt der Lehrer ihn, ohne zu fragen, neben den anderen schwarzen Jungen. Der Lehrer bemerkt, dass die Klassenarbeit von einem Jungen im Rollstuhl und einem Mädchen exakt gleich sind. Sofort verdächtigt er das Mädchen, alles abgeschrieben zu haben. Ein Mädchen trägt immer nur alte Klamotten. Alle anderen aus der Klasse richten sich nach den neuesten Trends. Die Klasse meidet das Mädchen. Beim Sportunterricht werden zwei Gruppen gewählt. Ein Junge bleibt übrig. Keine der beiden Gruppen möchte ihn haben, weil er unsportlich ist. Der Wortführer der Klasse hat Streit mit einem anderen Jungen. Er stiftet die ganze Klasse an, nicht mehr mit dem anderen Jungen zu sprechen. Auf zwei Vokabeltests fehlen die Namen. Ohne länger Nachzudenken ordnet der Lehrer den schlechten Test einem Mädchen zu, das ein Kopftuch trägt. 4. Dreht einen Videoclip! a) Was würdet ihr gerne verändern? Findet fünf Beispiele. b) Überlegt euch, wie ihr diese Beispiele in einem Video darstellen würdet. Wählt aus den fünf Beispielen zwei oder drei aus. Formuliert zu jedem Beispiel einen Satz, was ihr damit deutlich machen wollt. Schreibt jeweils eine Szene dazu, die ihr zeigen möchtet. c) Filmt euren Videoclip. 20

21 Anhang: Songtext Kein Platz für Rassismus! Es gibt noch viel Zu Tun! Intoleranz steckt in zu vielen Köpfen! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Es gibt noch viel Zu Tun! Die Tendenz geht nach rechts in unsrer Gesellschaft! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Hinsehen! Nicht gleich die Augen wegdrehn! Dann wird es schnell klar, Die Gefahr ist nicht mehr zu übersehn! Eure Vibrations sind nur Frust und Hass! Ihr fühlt nichts schönes, nicht einmal den Bass! Wenn ich euch seh, dann vergeht mir der Spaß! Mir wird kotzübel, darum werd ich blass! Ich sag: Krass ja, kaum pass ich nicht in euer Raster, bin ich auf heißem Pflaster unterwegs, und der Stress ist schon fast da! Denn leider gibt es rechten Dreck überall! Auch die Regierung ist gern mit am Ball! Mit Propaganda, Abschiebung global! Ich bleib dabei: Kein Mensch ist illegal! Es gibt noch viel Zu Tun! Intoleranz steckt in zu vielen Köpfen! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Es gibt noch viel Zu Tun! Die Tendenz geht nach rechts in unsrer Gesellschaft! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Ici, il n'y a pas de place pour les racistes, C'est un endroit interdit aux fascistes, Nous sommes le front antinationaliste, Faisons du bruit, soyons activistes! Je me defends contre l'extreme-droite et tous les debiles, Dans tous les pays, sur chaque continent, dans toutes les villes, On se lève, on ne baisse pas la garde, on ne reste pas tranquille, On est la, on ne recule pas, on se bat comme Dan Evil, Je ne pige pas comment on peut etre une nation, C est que des frontières, ce n est que notre imagination, De se sentir mieux que les autres, il n y a aucune raison, Nous sommes tous de la race humaine, et le monde est notre maison. Es gibt noch viel Zu Tun! Intoleranz steckt in zu vielen Köpfen! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Es gibt noch viel Zu Tun! Die Tendenz geht nach rechts in unsrer Gesellschaft! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Platz da! Wir haben die Schnauze voll von eurem Spuk! Platz da! Wir sind laut, wir sind stark, wir sind genug! Basta! Denn für Rassismus ist kein Platz da! Ey, wieder hier noch sonst wo seid wachsam! To the left! Not right! Turn left! Not right! To the left! Not right! Turn, turn, turn, turn, turn left! Say: What's wrong with you? What's in your brain? Fascist man, we're not afraid, we sing, scream and say: Don't like your thinkin', dont like your style, eh! What's wrong with you? Just go away! What's wrong with you? What's in your brain? Fascist man, we're not afraid, we fight back today! Don't like your thinkin', dont like your style, eh! Go away! Go away! Es gibt noch viel Zu Tun! Intoleranz steckt in zu vielen Köpfen! (Komm her, hör zu!) Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Es gibt noch Viel Zu Tun! (Es gibt noch so viel, so Viel Zu Tun!) Die Tendenz geht nach rechts in unsrer Gesellschaft! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Es gibt noch Viel Zu Tun! Es liegt an dir und mir! (Steh auf!) Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Kein Platz für Rassismus! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Wir gehen voran mit viel Optimismus! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung, ändern die Richtung, ändern die Richtung, ändern die Richtung? 21

Luxuslärm Leb deine Träume

Luxuslärm Leb deine Träume Polti/Luxuslärm Luxuslärm Leb deine Träume Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.luxuslaerm.de Luxuslärm

Mehr

Aufgabenpool zum Lied Zeit ist Geld von IRIE RÉVOLTÉS

Aufgabenpool zum Lied Zeit ist Geld von IRIE RÉVOLTÉS Aufgabenpool zum Lied Zeit ist Geld von IRIE RÉVOLTÉS 1 Hinweise zur Bearbeitung - Die Aufgaben sind in die Vorbereitung Vor dem Hören, die Bearbeitung Während des Hörens (ohne und mit Text) sowie die

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders?

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders? Julie - Geile Zeit 1 Geile Zeit Juli: Didaktisierung von Heidemarie Floerke, Lexington HS, MA; Chris Gram, Carrabec HS, North Anson, ME; Colleen Moceri, Gloucester HS, MA; John Moody, Chelsea HS, MA; Erin

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

Wir sind Helden Nur ein Wort

Wir sind Helden Nur ein Wort Wir sind Helden Nur ein Wort Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wirsindhelden.de Wir sind Helden Nur ein Wort

Mehr

MADSEN Mein Herz bleibt hier

MADSEN Mein Herz bleibt hier Sven Sindt, Universal MADSEN Mein Herz bleibt hier Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.madsenmusik.de

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Merkvers Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Einstieg Anspiel mit 2 Kidnappern (vermummt), die gerade ihre Lösegeldforderung telefonisch durchgeben... BV lehren Sicher

Mehr

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an!

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an! Erkundungsbogen Datenspionage Klassenstufen 7-9 Spionage gibt es nicht nur in Film und Fernsehen, sondern hat über viele Jahrhunderte auch unser Leben sehr beeinflusst! Mit den neuen, digitalen Medien

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco Step into German Musik im Unterricht www.dieprinzen.de Kopiervorlagen Der Liedtext Geld. Geld. Geld... Ich hab kein Geld, hab keine Ahnung doch ich hab n großes Maul! Bin weder Doktor noch Professor, aber

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in Willkommen im Sprachkurs! Sitzkreis. Die Lehrkraft hat einen Ball in der Hand und stellt sich vor. Die Lehrkraft gibt den Ball weiter und fragt nach. Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

1. Richtig oder falsch? R F

1. Richtig oder falsch? R F FRANZ KAFKA: GIB S AUF! 1 Es war sehr früh am Morgen, die Straßen rein und leer, ich ging zum Bahnhof. Als ich eine Turmuhr mit meiner Uhr verglich 1, sah ich, dass es schon viel später war, als ich geglaubt

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN MANUSKRIPT LASS UNS REDEN Sie kann Menschen auseinander- und zusammenbringen. Sie kann Menschen zusammenführen, die anders sind. Sie kann aufbauend, verletzend und stürmisch sein. Sie kann gegen dich sein,

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise

Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise Sie wollten schon immer einen Blog für Ihre Klasse einrichten, haben es sich jedoch bisher nicht zugetraut? Die folgenden Materialien ermöglichen

Mehr

Fülle das erste Bild "Erforderliche Information für das Google-Konto" vollständig aus und auch das nachfolgende Bild.

Fülle das erste Bild Erforderliche Information für das Google-Konto vollständig aus und auch das nachfolgende Bild. Erstellen eines Fotoalbum mit "Picasa"-Webalben Wie es geht kannst Du hier in kleinen Schritten nachvollziehen. Rufe im Internet folgenden "LINK" auf: http://picasaweb.google.com Jetzt musst Du folgendes

Mehr

Cro Einmal um die Welt

Cro Einmal um die Welt Delia Baum Cro Einmal um die Welt Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman https://www.facebook.com/cromusic

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen Marion Dobbert (OSZ Bürowirtschaft und Verwaltung) Aufbau von Rechtsnormen Gesetze beinhalten verschiedene Rechtsnormen, die einzelnen Paragrafen. Nur in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense)

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Verben werden durch das Anhängen bestimmter Endungen konjugiert. Entscheidend sind hierbei die Person und der Numerus

Mehr

III 1 Der Kleine Prinz in einhundert Sprachen D 2

III 1 Der Kleine Prinz in einhundert Sprachen D 2 III 1 Der Kleine Prinz in einhundert Sprachen Mit dem Kleinen Prinzen in Spanien und Lateinamerika Lies die Aufgaben sorgfältig durch! Bearbeite die Aufgaben der Reihenfolge nach und antworte in ganzen

Mehr

p Texte der Hörszenen: S.141

p Texte der Hörszenen: S.141 19 RadioD. berblick Information Paula und Philipp haben mit Eulalias Hilfe herausgefunden, dass die mysteriösen Kreise in einem Kornfeld von Bauern gemacht sind. Die beiden gehen in das Dorf und interviewen

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Sieh dir die E-Mail von Dennis an die Redaktion der Talkshow Showtime an. Ergänze die Lücken. Für jede richtige Lücke gibt es zwei Punkte.

Sieh dir die E-Mail von Dennis an die Redaktion der Talkshow Showtime an. Ergänze die Lücken. Für jede richtige Lücke gibt es zwei Punkte. Arbeitsblatt 1: Brief an die Redaktion (Lückentext) Thema: Lernziel: Zielgruppe: Sozialform: Zeit: Der Traum, reich und berühmt zu sein TN können sich an den Brief von Dennis erinnern ab 12Jahren EA 20

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

p Texte der Hörszenen: S.137f.

p Texte der Hörszenen: S.137f. berblick RadioD. 10 Information Philipp trifft in einem Restaurant, das zum Musicaltheater gehört, einen Mann, dessen Stimme ihm sehr bekannt vorkommt Und in der Redaktion von Radio D taucht ein Überraschungsgast

Mehr

Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0

Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0 Thema: HANDYMANIA ERREICHBARKEIT 2.0 Frage: Mobile Telefone wie Handys oder Smartphones machen es dir möglich, jederzeit erreichbar zu sein. Immer connected, immer online! Aber welche Vorteile bietet diese

Mehr

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren Unterrichtseinheit MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a und 5b MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a 5b Kurzinformation Zeitraum: Stufe: Technische Voraussetzungen: Erforderliche Vorkenntnisse: 6 Lektionen (1 Lektion

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

ESG Management School

ESG Management School ESG Management School ETABLISSEMENT D ENSEIGNEMENT SUPERIEUR TECHNIQUE PRIVE RECONNU PAR L ETAT DIPLÔME VISÉ PAR LE MINISTERE DE L ENSEIGNEMENT SUPERIEUR ET DE LA RECHERCHE/ GRADE MASTER MEMBRE DE LA CONFERENCE

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge Wocher-Koffer Wocher-Koffer 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama Aufträge Impressum Der Wocher-Koffer wurde 2009 von Myriam Aline Loepfe mit Studierenden der PHBern und Schüler_innen des Gymnasiums Seefeld

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

I. Vor dem Hören. Peter Fox Haus am See. 1. Über den Sänger

I. Vor dem Hören. Peter Fox Haus am See. 1. Über den Sänger Didaktisierung: Christoph Meurer (Bonn)/ Joachim Jost (GI Brüssel) I. Vor dem Hören 1. Über den Sänger Lückentext: Der folgende Text beinhaltet viele Informationen über Peter Fox. Leider sind an den entscheidenden

Mehr

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese Radio D Folge 10 Erkennungsmelodie des RSK Titelmusik Radio D Herzlich willkommen zur zehnten Folge des Radiosprachkurses Radio D. Wie Sie sich vielleicht

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Mein Schulort - WebQuest

Mein Schulort - WebQuest Erstellt von Fachbezug Schulstufe Titel der Aufgabe Handlungsdimension Relevante(r) Deskriptor(en) Zeitbedarf Material- und Medienbedarf Anmerkungen Andrea Prock, a.prock@tsn.at Geografie, Bildnerische

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Telefonkonferenz mit Sri Bhagavan, Moskau, 17. November 2009

Telefonkonferenz mit Sri Bhagavan, Moskau, 17. November 2009 Telefonkonferenz mit Sri Bhagavan, Moskau, 17. November 2009 Bhagavan: Beginnst Du mit den Fragen? German: Werde ich. Vielen Dank, daß Du hier mit uns bist und daß Du uns über einige Fragen, die wir haben,

Mehr

So schützt du deine Privatsphäre!

So schützt du deine Privatsphäre! Sicher unterwegs in acebook www.facebook.com So schützt du deine Privatsphäre! Stand: September 2014 1 Bedenke: Das Internet vergisst nicht! Leitfaden: Sicher unterwegs in Facebook Du solltest immer darauf

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Mobbing: Was das ist und was eine Klasse dagegen tun kann

Mobbing: Was das ist und was eine Klasse dagegen tun kann Kostenloses Unterrichtsmaterial für die Grundschule und die Sekundarstufe I www.zeit.de/schulangebote Diese Arbeitsblätter sind ein kostenloser Service für die Schulklassen 3 6 und erscheinen einmal im

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Informationen für Schüler zur Projektarbeit

Informationen für Schüler zur Projektarbeit Informationen für Schüler zur Projektarbeit 1. Organisatorisches Die Themenfindung und die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen müssen bis zum 15. Dezember abgeschlossen sein. Über die Klassenlehrkräfte

Mehr

Die Fantastischen Vier

Die Fantastischen Vier Step into German Musik im Unterricht www.diefantastischenvier.de Kopiervorlagen Der Liedtext ahh ich steh auf sie ich find sie cool hör mir das Tape noch mal an weil ichs zurückspul denn das ist meine

Mehr

In der Mitte einmal falten und anschließend zusammen kleben

In der Mitte einmal falten und anschließend zusammen kleben Suchbeispiele: 1. Was ist eine Suchmaschine? Eine Internetfunktion zum Finden von Seiten - Ein Gerät, mit dem man verlorene Sache wiederfindet 2. Ist im Suchergebnis immer nur das, wonach ihr gesucht habt?

Mehr

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein?

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein? Jetzt, mein allerliebster Liebling, kommt noch eine Geschichte aus den fernen, längst vergangenen Zeiten. Mitten in jenen Zeiten lebte ein stachelig-kratziger Igel an den Ufern des trüben Amazonas und

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis

Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis Deutsch Grammatik mit PPT Inhaltsverzeichnis Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis Wortlehre 1. Nomen und Fälle 1.1 Nomen und Fälle Theorie 1.1 Nomen und Fälle Übungen 1.2 Pronomen und Fälle Übungen

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

EINHEIT 5 ICH-BOTSCHAFTEN EINHEIT 5

EINHEIT 5 ICH-BOTSCHAFTEN EINHEIT 5 EINHEIT 5 ICH-BOTSCHAFTEN EINHEIT 5 1. Besprechung der Hausaufgaben Die Schüler lesen ihr Beispiel vor, welches sie sich für die Hausaufgabe ausgesucht haben. Es wird noch einmal herausgehoben, worauf

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Deutsch 8. Jahrgangsstufe. - Aufsatz -

Deutsch 8. Jahrgangsstufe. - Aufsatz - Probeunterricht an Wirtschaftsschulen 2008 Deutsch 8. Jahrgangsstufe - Aufsatz - Wähle eines der beiden folgenden Themen! Arbeitszeit: 45 Minuten Thema 1: Sachorientierter Bericht nach einer SMS-Nachricht

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

A. Die da, Die Fantastischen Vier. Kapitel 8 Lieder & Musik. Deutsch im Blick First-year German University of Texas at Austin Page 1 of 4

A. Die da, Die Fantastischen Vier. Kapitel 8 Lieder & Musik. Deutsch im Blick First-year German University of Texas at Austin Page 1 of 4 Fanta 4! Die da Die Fantastischen Vier, die man auch als Fanta 4 kennt, ist eine deutsche Hip Hop Gruppe aus Stuttgart. Finden Sie das Lied auf Youtube und machen Sie die zupassenden Aktivitäten im Internet

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

p Texte der Hörszenen: S.144f.

p Texte der Hörszenen: S.144f. berblick RadioD. 26 Information Leider muss Ayhan Radio D verlassen. Paula erfährt das erst, als sie in der Redaktion von Radio D die Vorbereitungen für eine Party sieht und da gibt es dann alles, was

Mehr

standardsprache Deutsch

standardsprache Deutsch Schlussprüfung 2010 büroassistentin und büroassistent Schulisches Qualifikationsverfahren 1 EBA standardsprache Deutsch Arbeit am text textproduktion Serie 2/2 Kandidatennummer Name Vorname Datum der Prüfung

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer!

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Maximilianstraße 7, A-6020 Innsbruck, Anruf zum Nulltarif: 0800/22 55 22 Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Es ist uns ein Anliegen, längerfristig das Bewusstsein im Umgang

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus Lokaladverbien: 1 1. Adverbien zur Bezeichnung von Ort und Richtung Ort Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin her hier da dort hierhin dahin dorthin hierher

Mehr