Dienstplanmanager. Dienstplanung, Zuschlagsstundenermittlung und Mitarbeiterverwaltung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dienstplanmanager. Dienstplanung, Zuschlagsstundenermittlung und Mitarbeiterverwaltung"

Transkript

1 Dienstplanmanager Dienstplanung, Zuschlagsstundenermittlung und Mitarbeiterverwaltung NTConsult Informationssysteme GmbH Telefon:

2 1 Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für unsere Lösung interessieren. DIENSTPLANMANAGER Erstellung, Verwaltung und Abrechnung von Dienstplänen, Mitarbeiterdaten und Zuschlagsstunden. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen detaillierten Einblick in unsere bestehende Software-Lösung für Ihre Personaleinsatzplanung und Zuschlagsstundenabrechnung geben. Selbstverständlich stehen wir für weitere Diskussionen und Fragen telefonisch zur Verfügung. Gerne zeigen wir Ihnen die Handhabung und die Besonderheiten unserer Lösung auch im Rahmen einer individuellen Produktpräsentation. Dabei können wir ganz gezielt auf Ihre speziellen Bedürfnisse oder Ihre Einsatzszenarien eingehen. Dies kann entweder nach Terminabsprache im Rahmen eines Vorortbesuchs erfolgen, oder besonders schnell und einfach mit eine individuelle Online-Livepräsentation über das Internet mit gleichzeitiger Telefonkonferenz.

3 2 Inhaltsverzeichnis Kapitel Kurzübersicht 4 Was ist der Dienstplanmanager? 4 Welche Zielgruppe hat die Softwarelösung? 4 Der Dienstplanmanager im Überblick 5 Verfügbare Module 6 Welche Vorteile ergeben sich für Ihre Personaleinsatzplanung 7 Standardmodule 8 Mitarbeiterverwaltung 8 Mandanten- und Stationsverwaltung 13 Dienst- und Dienstgruppendefinition 14 Dienstplanung 14 Urlaubsplanung 15 Rahmendienstpläne 16 Dienstplandruck 16 Übergabezeiten und Pausenkorridore 17 Dienstbesetzungskontrolle 18 Fachbesetzungskontrolle 18 Zuschlagsstundenermittlung 19 Personalbemessungsschlüssel 19 Mitarbeiteranteil für Personalbemessung 20 Erweiterungsmodule 21 Erweiterungsmodul Schnittstelle Lohn- und Gehaltsabrechnung 21 Erweiterungsmodul Zeiterfassungsschnittstelle 22 Systemvoraussetzungen 23 3

4 3 Kurzübersicht Was ist der Dienstplanmanager? Der Dienstplanmanager unterstützt und vereinfacht alle anfallenden Aufgaben der Dienstplangestaltung, -korrektur und Abrechnung inkl. Zuschlagsstundenermittlung für Pflegedienst- und Wohnbereichsleitung, sowie angrenzende Bereiche. Die Softwarelösung kann unabhängig von der Mitarbeiterzahl oder Tarifvereinbarungen in jeder Einrichtung eingesetzt werden. In den Tarifeinstellungen gelten sowohl AVR und BAT, als auch regionale Sonderregelungen und unterschiedliche Betriebsvereinbarungen. In der Kombination mit der Futura- Tourenplanung wird auch der Einsatz als Personaleinsatzplanung unterstützt. Von der Mandanten und Stationsverwaltung über die Mitarbeiterverwaltung, die Dienst- und Dienstgruppendefinition bis zur Festlegung von Rahmendienstplänen werden alle notwendigen Optionen für eine effiziente und weitgehend automatisierte Dienstplanung sichergestellt. Auf Knopfdruck sind Auswertungen für Mitarbeiter, Personalbüro und Einrichtungsleitung abrufbar. Zusätzlich sind im Dienstplanmanager wichtige Kontrollfunktionen wie die Dienstbesetzungskontrolle, die Fachbesetzungskontrolle und der Personalbemessungsschlüssel für die Altenpflege enthalten. Ergänzt wird die Softwarelösung durch Zusatzmodule wie die Lohn- und Gehaltsschnittstelle und einer Schnittstelle zu Zeiterfassungssystemen. Das System ist bereits in der Grundversion sowohl auf normalen Einplatz PC`s unter Access, als auch im Rahmen eines SQL-Server einsetzbar. Die Lösung ist 'Ready fo run' für zentrale ASP Rechenzentren unter Citrix- und Terminalserver - Systemen einer Client/Server Lösung. Welche Zielgruppe hat die Softwarelösung? Altenpflegeeinrichtungen und Pflegedienste Einrichtungen für Behinderten- und Jugendhilfe Krankenhäuser und Reha - Kliniken 4

5 3 Kurzübersicht Die Komponenten des Dienstplanmanagers im Überblick Der Dienstplanmanager bietet flexible Einstellungsmöglichkeiten in der Darstellung und Bedienung, um die Struktur Ihrer Einrichtung genau abzubilden. Neben der Möglichkeit geteilter Dienste können je Mitarbeiter an einem Tag bis zu 9 unterschiedliche Dienste geplant und angezeigt werden. Kombinationen wie: morgens Dienst, nachmittags bezahlte Schulung, abends und nachts Rufbereitschaft, sind problemlos darstellbar. Der Dienstplan kann entweder 3-zeilig oder 4-zeilig genutzt werden. Die erste Zeile zeigt die Dienstkürzel der normalen Monatsplanung, oder die langfristige Jahresplanung. In der Zeile 3 werden geplante Abweichungen eingetragen und in der Zeile 4 können Korrekturen der Anwesenheitszeit, wie z.b. eine verspätete Ankunft eingetragen werden. Saldenkonto Mit der Dienstzuweisung an einen Mitarbeiter werden sofort alle relevanten Zeit- und Urlaubskonten angepasst. Rahmendienstplan Mitarbeiterspezifische Dienstfolgen, die sich nach mehreren Wochen wiederholen, können automatisch in den Dienstplan übernommen werden. Stationsübergreifende Mitarbeiterplanung Der Mitarbeiter kann neben seiner Stammstation in weiteren Stationen verplant werden. Doppelte Belegungen werden erkannt und angezeigt. Stationskostenstellen stellen die gesetzlich geforderte Zuordnung der Kosten sicher. Bei Bedarf können stationsspezifische Soll-Stunden verplant und überwacht werden. Zuschlagsstundenermittlung Die bei BAT und AVR - Tarifen aufwändig und fehleranfällig zu ermittelnden Zuschlagsstunden werden auf Knopfdruck durch das Programm ausgewiesen. Auswertungen Auf Knopfdruck sind Auswertungen für Mitarbeiter, Personalbüro und Einrichtungsleitung abrufbar. Benutzer-/Zugriffsrechte Beschränken und steuern Sie das Erstellen und Bearbeiten der Dienstpläne, indem Sie der Station berechtigte Benutzer und zugehörige Funktionsrechte zuordnen. 5

6 3 Kurzübersicht Verfügbare Module Standardmodul Erweiterungsmodul >> Dienst- und Dienstgruppendefinition >> Feiertagsverwaltung >> Mandanten- und Stationsverwaltung >> Mitarbeiterverwaltung >> Dienstplanung >> Personalkalender >> Rahmendienstpläne >> Fachbesetzungskontrolle >> Dienstbesetzungskontrolle (Personalbemessung) >> Zuschlagsstundenermittlung >> Dienstplanauswertung inkl. Dienstplandruck, Arbeitszeitnachweis, Zuschlagsstunden, Beschäftigungsnachweis >> Mitarbeiterauswertung inkl. Geburtstagslisten, Krankenstand, medizinische Untersuchungen, Weiterbildungsmaßnahmen, Gleitzeit- und Urlaubskonten >> Korrekturoptionen bei Gleitzeit- und Urlaubskonten >> Stationsübergreifende Mitarbeiterplanung inkl. Sollstundenverteilung >> Urlaubskalender >> Benutzerdefinierte Abrechnungsregeln (Tarifwerkparameter) >> Änderungshistorie, Anzeige manueller Änderungen im Dienstplan >> Sonderfunktionen für Mitarbeitervorträge >> Korrekturoptionen bei Vergütung von Mehrstunden >> Stationsübergreifende Mitarbeiterverplanung >> Einrichtungsübergreifende Mitarbeitereinplanung inkl. Angaben zur Datenhoheit und Stammstation/Stammeinrichtung >> Datenaustausch zwischen Stand-Alone-PC s >> Personalbemessungsschlüssel >> Lohn- und Gehaltsschnittstelle >> Schnittstelle zu Zeiterfassungssystemen 6

7 3 Kurzübersicht Welche Vorteile ergeben sich für Ihre Personaleinsatzplanung? Mit dem Dienstplanmanager erreichen Sie eine effiziente Personaleinsatzplanung und automatisierte Abrechnung, über die sich Ihre Investition in die Softwarelösung innerhalb kurzer Zeit amortisiert. Vorteile für die Pflegedienstleitung Gegenüber herkömmlichen Lösungen reduziert sich der Aufwand bei der Erstellung von Dienstplänen um etwa 50 Prozent. Langfristige Überlegungen können direkt in die Planung aufgenommen werden. Alle gesetzlichen und tariflichen Rahmenbedingungen sind im Dienstplanmanager eingebunden. Sie werden bei Regelverstößen gewarnt, wie z.b. bei Unterschreitung der Mindestruhezeit. Die bei BAT- und AVR-Tarifen aufwändig und fehleranfällig zu ermittelnden Zuschlagsstunden werden auf Knopfdruck durch das Programm ausgewiesen. Über die Diensthistorie können alle Änderungen im Dienstplan sofort nachvollzogen werden. Eine optionale 4. Zeile kann für langfristige Planungsansätze genutzt werden. Flexible Anpassung der Sollstundenberechnung, Arbeitszeitmodelle, Feiertagsregelungen und Stundenabrechnung sind jederzeit möglich. Die bislang aufwändige und oft fehleranfällige Zuschlagsstundenermittlung wird vom Dienstplanmanager auf Knopfdruck ausgewiesen. Es ist eine unbegrenzte Anzahl verschiedener Vertragsarten mit unterschiedlicher Zuschlagsstundenberechnung möglich. Individuelle Anpassungen auf Mitarbeiterebene sind einstellbar. Ein übersichtlicher Ausdruck des Dienstplans inkl. Legende und Leerzeilen ist jederzeit möglich. Rückfragen und Diskussionen über korrekt abgerechnete Dienstzeiten entfallen, da für jeden Mitarbeiter am Monatsende ein nachvollziehbarer Stundenzettel ausgedruckt werden kann. Unter- oder Fehlbesetzungen wegen fehlender Qualifikationen werden sofort durch eine integrierte Fach- und Dienstbesetzungskontrolle, sowie den Personalbemessungsschlüssel erkannt. Weitergabe der Daten an Microsoft-Office-Anwendungen. Vorteile für die Personalverwaltung Umfangreiche Steuerungs- und Auswertungsmöglichkeiten. Anforderungen des MDK wurden berücksichtigt. Jeder Mitarbeiter erhält am Monatsende einen nachvollziehbaren Stundenzettel. Vorteile für die Geschäftsführung Auf Knopfdruck erhalten Sie alle abrechnungsrelevanten Zeiten. Reduzierung von Mehrstunden, da die Auswirkungen der Dienstplanung sofort transparent sind. Integrierte Abrechnungsstunden für die Gehaltsabrechnung. Investitionskosten amortisieren sich häufig innerhalb eines Jahres. Investitionssicherheit durch modernste IT-Technologie. 7

8 4 Standardmodul Mitarbeiterverwaltung Sie können bei der Mitarbeiterverwaltung bereits mit wenigen Angaben zu Name, Qualifikation, Vertragsart wie Vollzeit, Teilzeit, Zivi, usw., Sollstundenvorgaben starten. Die Mitarbeiterverwaltung kann als weitgehendes Personalinformationssystem eingesetzt werden, mit dem Sie beispielsweise Weiterbildungsmaßnahmen, erhaltene medizinische Untersuchungen oder auch zugeordnete Dokumente abbilden. 8

9 4 Standardmodul Mitarbeiterverwaltung Die Historie des Mitarbeiters inkl. der Auswirkung auf den Dienstplan bleibt während der gesamten Laufzeit erhalten. Dies ist z.b. eine sinnvolle Funktion für Mitarbeiter, die nach kurzer Unterbrechung (Mutterschaftsurlaub) erneut eingestellt werden. Je Mitarbeiter ist es möglich mehrere Datenbestände zu verwalten. Damit sind z.b. zukünftig wirksame Vertragsänderungen oder auch Anpassungen der Sollstunden mitten im Monat möglich. Die Mitarbeiterverwaltung stellt eine umfangreiche Funktion zur Auswertung von Personaldaten bereit. Zusätzlich steht eine Filterfunktion zur Verfügung, mit der die Personalstammdaten nach selbst definierbaren Kriterien durchsucht werden und anschließend eine Auswertung erstellt werden kann. Aus den Vertragsdaten der Mitarbeiter und den definierten maximalen Mehrstunden, wird Ihnen automatisch der Gleitzeit-/Freizeitausgleich des Mitarbeiters angezeigt. Korrekturen in dem Gleitzeit/Freizeitkonto können an dieser Stelle vorgenommen werden. 9

10 10

11 11

12 12

13 4 Standardmodul Mandanten und Stationsverwaltung Die Mandanten sind im Aufbau des Dienstplanmanagers die höchste Organisationseinheit und können übergreifend verwaltet werden. Alle Mandanten werden in einer Datenbank abgelegt, auf Wunsch ist eine dezentrale Datenhaltung möglich. Innerhalb eines Mandanten können beliebig viele Stationen bzw. Organisationseinheiten mit unterschiedlichen Mitarbeitern, Arbeitsbereichen und Dienstplänen angelegt werden. Im Rahmen der Pflegebuchführungsverordnung können Sie Mitarbeiterkosten stationsbezogen zu Kostenstellen zuordnen. Die Stationskostenstellen sichern die gesetzlich geforderte Zuordnung. Die Kosten spezieller Stationen, wie z.b. Nachtwache, können prozentual auf weitere Stationen verteilt werden. 13

14 4 Standardmodul Dienst- und Dienstgruppendefinition Dienste können je Station individuell vergeben werden. Bei der Definition von Diensten haben Sie, neben der Festlegung von Dienstbeginn und Dienstende inkl. Pausen, die Möglichkeit Mindestbesetzungen, getrennt nach Pflegeführungskräften, Pflegehilfskräften und sonstigen Personal, anzulegen. Dienste haben einen Gültigkeitszeitraum. Dienstplanung Bei der Zuordnung der Dienste zu den jeweiligen Mitarbeitern, werden alle Zeit- und Urlaubskonten angepasst. Bei Mehr- oder Minderstunden können Sie durch Korrektur der Dienstzuweisung flexibel reagieren. Das wöchentliche und das monatliche Saldenkonto zeigen Ihnen die aktuelle/geplante Ist-Stundenzahl und die Sollstundenzahl je nach Vertragsart. Die Angaben werden durch das Freizeitausgleichskonto und das Urlaubskonto ergänzt. Feiertage Feiertage können aus dem Monatssoll der einzelnen Mitarbeiter automatisch herausgerechnet werden. Sie haben die Möglichkeit für die jeweilige Monatssollarbeitszeit einen Feiertagsabzug in Stunden zu definieren. Rufbereitschaft Sie haben die Möglichkeit jeden beliebigen Dienst anteilig als Rufbereitschaft zu definieren Beispiel: Der Nachtbereitschaftsdienst geht von 22 8h enthält aber eine anteilige Rufbereitschaft von 22 6h und einen normalen Frühdienstanteil von 6-8h. Für die Rufbereitschaft bekommt er nur einen Bruchteil an Stunden gutgeschrieben. So dass der Dienst im Ergebnis statt 10h abzüglich Pause, nur noch mit 4,4h (2h + 0,3 * 8h) in die Ist-Stunden mit einfließen. Der Mitarbeiter kann neben seiner Stammstation in anderen Stationen verplant werden. Doppelte Belegungen werden vom System erkannt und angezeigt. 14

15 4 Standardmodul Übersichtliche Urlaubsplanung Der Dienstplanmanager 2006 bietet einen komfortablen und übersichtlichen Jahresurlaubskalender. Urlaubsüberschneidungen oder Engpässe sind jederzeit ersichtlich. Die eingetragenen Urlaubstage werden automatisch in den Dienstplan übernommen und angezeigt. Bei Bedarf kann ein Ausdruck des Jahresurlaubskalenders erstellt und ausgehängt werden. 15

16 4 Standardmodul Rahmendienstpläne Mitarbeiterspezifische Dienstfolgen, die sich in einem bestimmten Zeitraum wiederholen, können automatisch in den Dienstplan übernommen werden. Sie legen für einen Mitarbeiter einmal einen Rahmendienstplan fest. Ist dies geschehen, kann der Rahmendienstplan nach Bedarf erneut in den Dienstplan eingefügt werden. Geplante Dienste/Fehltage werden automatisch erkannt. Dienstfolgen können von Mitarbeiter zu Mitarbeiter kopiert werden. Dienstplandruck Sie haben die Möglichkeit den Dienstplan auf DIN A 3 als Aushang (siehe Seite 10/11), oder einen so genannten Pocket Dienstplan im Scheckkarten-Format, für Ihre Mitarbeiter auszudrucken. Es stehen Ihnen zahlreiche Einstellungen für den Dienstplandruck zu Verfügung. Neben der Anzeige der verantwortlichen PDL auf jedem Dienstplanteilausdruck können Sie Leerzeilen zur manuellen Korrektur des gedruckten Dienstplanes einfügen. 16

17 4 Standardmodul Übergabezeiten und Pausenkorridore im Dienstplan MDK-Anforderungskonform Im Dienstplanmanager 2006 können Sie sowohl Übergabezeiten, als auch Pausenkorridore definieren. Die definierten Zeiten werden Ihnen im Dienstplan angezeigt. Tagesgenauer Plan/Ist-Abgleich Anhand des Plan/Ist-Abgleichs haben Sie auf einen Blick die Abweichungen von der geplanten zur tatsächlich geleisteten Arbeitszeit pro Tag. 17

18 4 Standardmodul Dienstbesetzungskontrolle Über die Dienstbesetzungskontrolle können Sie die Anzahl bestimmter Dienste (z.b. Frühdienste) festlegen und überwachen. Die Dienstbesetzungskontrolle zeigt Ihnen in Signalfarben Abweichungen von Ihrer definierten Dienstbesetzung an. Eine Unterscheidung nach Fach- oder Hilfskräften ist möglich. Fachbesetzungskontrolle Mit der optional einstellbaren Fachbesetzungskontrolle können Sie automatisch die Zeiten erkennen, in denen Sie nicht genügend Fachpersonal eingeplant haben. Ausgegeben werden Ihnen die Anzahl der Minuten, in denen keine Fachbesetzung eingeplant ist oder der Zeitraum, in dem keine Fachbesetzung vorliegt. Die Fachkraftquote zeigt Ihnen das prozentuale Verhältnis von Fach- und Hilfskräften an der Gesamtbesetzung pro Tag. 18

19 Zuschlagsstundenermittlung Über die einzustellenden Parameter legen Sie fest, wie der Dienstplan bei definierten Diensten, an speziellen Tagen wie Samstag/ Sonntag oder an Feiertagen und bestimmten Uhrzeiten rechnen soll. Neben den Forderungen des BAT (West und Ost) oder des AVR können individuelle Betriebsvereinbarungen und regionale Besonderheiten in den Zuschlagsarten abgebildet werden. Für die Bereiche Sollstundenermittlung, Arbeitszeitmodell, Feiertagsregelungen und Diensttypen sind vielfältige Einstellungen möglich. Zudem gibt es beliebig viele parallele Berechnungs-Tarifwerke, die Sie für jeden Mitarbeiter individuell zuordnen können. Damit lassen sich problemlos Alt- und Neuverträge z.b. aus Betriebsübernahmen darstellen. Personalbemessungsschlüssel In der stationären Altenpflege kann über die Definition von Personalbemessungsschlüsseln der Personalbedarf tagesgenau mit den aktuellen Klientenzahlen der Stationen nach Pflegestufen verglichen werden. Bei erhöhten Abwesenheiten können Sie mit kurzfristigen Kapazitätsanpassungen wie z.b. durch Abbau von Mehrarbeitsstunden reagieren. 19

20 4 Standardmodul Mitarbeiteranteil für die Personalbemessung Bei der Berechnung des Personalbedarfs wird jeder Mitarbeiter mit einem gewissen Anteil in der Personalberechnung berücksichtigt. Dieser Mitarbeiteranteil ist individuell pro Mitarbeiter festlegbar. So wird eine vollbeschäftigte Altenpflegerin in der Regel zu 100%, ein Azubi gegebenenfalls nur zu 50%, gewichtet. 20

21 5 Erweiterungsmodule Schnittstelle Lohn und Gehalt Die produzierten Zuschlagsstunden können über die integrierte Lohn- und Gehaltsschnittstelle direkt in dem benötigten Format der bei Ihnen eingesetzten Personalabrechnungssoftware geliefert werden. Fehleranfällige manuelle Übertragungen können entfallen. Zur Zeit sind folgende Schnittstellen realisiert: PAISY, Datev LODAS, Sally (AWO), GOD, KidiCap, SAP HR. Anpassungen an andere Systeme sind in der Regel kostenlos möglich. 21

22 5 Erweiterungsmodule Zeiterfassungsschnittstelle Falls gewünscht, kann der Dienstplan über die Zeiterfassungsschnittstelle mit einem vorhandenen Zeiterfassungsterminal verknüpft werden. Über einen intelligenten Übernahme-Assistenten werden auch fehlerhafte Stempelungen erkannt und ausgewiesen. Einstellbare Toleranzzeiten finden automatisch den zugehörigen Dienst oder die Kürzung. Anpassungen an andere Systeme sind in der Regel kostenlos möglich. Wir unterstützen eine Vielzahl von Zeiterfassungssystemen - Rufen Sie uns an. 22

23 6 Systemvoraussetzungen Technische Daten Bis zu 9999 Mandanten - Netzwerk- und Multiuserfähig - CITRI- und MS Terminalserver-Unterstützung im Standardleistungsumfang enthalten - Bereits im Standardumfang kann als Datenbank alternativ MS ACCESS 2000 oder der MS SQL-Server eingesetzt werden - Visual Basic 32Bit Nativecode MSDE und ACCESS 2000 Runtime im Lieferumfang enthalten - PDF - Onlinedokumentation - Online Support mit PC-Anywhere via ISDN Point to Point Verbindung oder ISDN/DSL-TCP/IP Verbindung alternativ mit dem Freewaretool VNC via ISDN/DSL-TCP/IP Verbindung möglich. Standalone-System: Lokale Installation auf nur einem Rechner, Datenbank liegt ebenfalls lokal Betriebssystem: CPU: Arbeitsspeicher: Freier Festplattenspeicher: Datenbanksystem: Bildschirmauflösung: Mindestvoraussetzung Windows 2000 Service Pack MHz 256 MB 100 MB Microsoft Access 2000 oder Microsoft SQL Server x 768 Pixel Empfohlene Ausstattung Windows P Service Pack 2 1,3 GHz 512 MB 100 MB Microsoft Access 2000 oder Microsoft SQL Server x 1024 Pixel Client-System: Lokale Installation mit Zugriff auf einen Datenbankserver Betriebssystem: CPU: Arbeitsspeicher: Freier Festplattenspeicher: Bildschirmauflösung: Netzwerkkarte: Mindestvoraussetzung Windows 2000 Service Pack MHz 256 MB 50 MB 1024 x 768 Pixel 10 MBit/s Empfohlene Ausstattung Windows P Service Pack 2 1,3 GHz 512 MB 50 MB 1280 x 1024 Pixel 100 MBits Server-System: Datenquelle für die einzelnen Clients Betriebssystem: CPU: Arbeitsspeicher: Freier Festplattenspeicher: Datenbanksystem: Netzwerkkarte: Mindestvoraussetzung Windows Server ,0 GHz 1024 MB 80 MB Microsoft Access 2000 oder Microsoft SQL Server MBit/s Empfohlene Ausstattung Windows Server ,0 GHz 2048 MB 80 MB Microsoft Access 2000 oder Microsoft SQL Server MBit/s Fernwartung: Um Sie bei der Arbeit unterstützen zu können Mindestvoraussetzung Empfohlene Ausstattung Internetverbindung: ISDN DSL Fernwartungs-Tools: Remotedesktop (in Windows P enthalten, für Windows 2000 kostenlos als Download verfügbar) RealVNC PC Anywhere VPN-Clients nach Absprache 23

24 NTConsult Informationssysteme GmbH Lanterstraße Dinslaken Telefon: Telefax: Internet:

EAR - Essen auf Rädern

EAR - Essen auf Rädern EAR - Essen auf Rädern Softwarelösung für Pflegeeinrichtungen mit Menülieferservice und Anbieter von Tiefkühlkost mit Lieferservice NTConsult Informationssysteme GmbH Telefon: 02064 4765-0 info@ntconsult.de

Mehr

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 -

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Stempelung der Mitarbeiterzeiten - Dienstplan - Urlaubsplanung - div. Auswertungen (Tagesjournal,

Mehr

Professionelle Dienstplanung einfach gemacht

Professionelle Dienstplanung einfach gemacht Professionelle Dienstplanung einfach gemacht Die Startseite von e-timer basic empfängt Sie mit übersichtlichen fünf Registerkarten und einer Terminübersicht für aktuelle Mitarbeiter-Termine. An der rechten

Mehr

ZEUS dienstplan. Effizienzsteigerung und Kostenersparnis. Planungsoberfläche

ZEUS dienstplan. Effizienzsteigerung und Kostenersparnis. Planungsoberfläche Effizienzsteigerung und Kostenersparnis Für die Verwaltung von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen stehen heute mehr denn je betriebswirtschaftliche Aspekte im Mittelpunkt. Bedingt durch die Kostenstruktur

Mehr

KommunalRegie. Beitragswesen

KommunalRegie. Beitragswesen KommunalRegie Beitragswesen Übersicht Erläuterungen KommunalRegie Beitragswesen Systemanforderungen KommunalRegie ist ein Programm zur Verwaltung und Bearbeitung aller Verwaltungsvorgänge, mit und ohne

Mehr

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 -

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 - - Seite 1 von 15 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Auswertung der Soll/ Ist-Zeiten zum Auftrag - Kennzeichnung von Garantieaufträgen - Erstellung Tagesjournal - Schnittstelle

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten NTConsult GmbH Lanterstr. 9 D-46539 Dinslaken fon: +49 2064 4765-0 fax: +49 2064 4765-55 www.ntconsult.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server... 3 2.1 Allgemein...

Mehr

// Einfacher. Besser. Effizienter. // Anwenderlösung für Pflegedienste / Krankenhäuser

// Einfacher. Besser. Effizienter. // Anwenderlösung für Pflegedienste / Krankenhäuser AIDA ORGA Geschäftsführungssysteme // Einfacher. Besser. Effizienter. // Anwenderlösung für Pflegedienste / Krankenhäuser Dienstplanung, Zeiterfassung, Zutritts- und Ausgangskontrolle Transparente Personaleinsatzplanung

Mehr

LabelMaster. Software für die Bewehrungstechnik

LabelMaster. Software für die Bewehrungstechnik Software für die Bewehrungstechnik 1. Beschreibung ist ein Programm, das zur Planung, Steuerung und Kontrolle der Arbeitsabläufe in Eisenbiegereien und Fertigteilwerken dient. Es ermöglicht die Verwaltung

Mehr

I.C.Line/4. Modul I.C.Factory 4.5. Auftragsdatenerfassung. Siemensstraße 23 63768 Hösbach

I.C.Line/4. Modul I.C.Factory 4.5. Auftragsdatenerfassung. Siemensstraße 23 63768 Hösbach Siemensstraße 23 63768 Hösbach Telefon: 0 60 21 /1505 0 Telefax: 0 60 21 /1505 200 e-mail: zentrale@rexroth-ic.com Internet: http://www.rexroth-ic.com I.C.Line/4 Modul I.C.Factory 4.5 Auftragsdatenerfassung

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 geändert: Ralf Neumann Datum: 31.05.2013 15:26 URL: http://support.mbs5.de:8080/display/produkte/hard-+und+softwarevoraussetzungen+mbs5 Vers. 31.05.2013 15:26 Seite

Mehr

Unsere Lösungen: Elektronische Pflegedokumentation umfassend gelöst. Elektronische Pflegedokumentation per Fingertipp

Unsere Lösungen: Elektronische Pflegedokumentation umfassend gelöst. Elektronische Pflegedokumentation per Fingertipp Das Prinzip Einfach Unsere Lösungen: Elektronische Pflegedokumentation umfassend gelöst Einfaches Erstellen von Pflegeprozessplanungen Leistungsnachweise eines Bewohners mit 2-Klicks abzeichnen Mobile

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 erstellt: Patricia Maaß Datum: 22.02.2013 11:50 URL: http://support.mbs5.de:8080/display/produkte/hard-+und+softwarevoraussetzungen+mbs5 Patricia Maaß 10.10.2012

Mehr

Personaleinsatz-Manager

Personaleinsatz-Manager Optimaler Personaleinsatz und Controlling Seite 1 Herausforderungen bei der Personaldisposition Arbeitszeitwünsche der Mitarbeiter sollen berücksichtigt werden Urlaubsanträge müssen schnell bearbeitet

Mehr

Die Zeiterfassung für alle Fälle

Die Zeiterfassung für alle Fälle Die für alle Fälle Sicher Flexibel Modular Individuell Strukturiert Umfangreich Leistungsfähig Die Lösung für Ihren Erfolg Auch in Ihrem Unternehmen einer der wichtigsten Faktoren zum Erfolg. ZE.expert

Mehr

Firmenverwaltung. Filialverwaltung. Mandantenverwaltung

Firmenverwaltung. Filialverwaltung. Mandantenverwaltung Mandantenverwaltung Firmenverwaltung Filialverwaltung Verwaltung von Mandanten zum Zwecke der Abrechnung einer Dienstleistung im Bereich der Arbeitszeiterfassung. Zielgruppen: Steuerberater, Gebäudeverwaltung,

Mehr

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Zeit Modul Zutrittskontrolle

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Zeit Modul Zutrittskontrolle Leistungsbeschreibung VEDA HR Zeit Modul Zutrittskontrolle Einführung Die Zutrittskontrolle VEDA HR Zeit ZKT ist ein Programmpaket für die Verwaltung und Organisation des Zutritts in einem Unternehmen.

Mehr

smart time plus / pro

smart time plus / pro N e u e P r o d u k t m e r k m a l e V e r s i o n 6. 0 smart time plus / pro S t a n d : 0 9 / 2 0 1 2 smart time plus / smart time pro Version 6.0 Allgemeine Beschreibung Für die Softwareversion 6.0

Mehr

GABY2000. Produkt - Beschreibung. Personalplanung. Software zur Bearbeitung der administrativen Aufgaben. Gebäudereinigung

GABY2000. Produkt - Beschreibung. Personalplanung. Software zur Bearbeitung der administrativen Aufgaben. Gebäudereinigung Produkt - Beschreibung GABY2000 Vorkalkulation Auftragsverwaltung Lohn- und Gehaltsabrechnung Finanzbuchhaltung Nachkalkulation Leistungsverzeichnis Kundenschnittstelle Software zur Bearbeitung der administrativen

Mehr

Die wichtigsten Vorteile 1 Ihr Nutzen 1 Personal Office Dienstplan 2 Leistungsmerkmale 2

Die wichtigsten Vorteile 1 Ihr Nutzen 1 Personal Office Dienstplan 2 Leistungsmerkmale 2 Die wichtigsten Vorteile Bildschirmdarstellung orientiert sich an den bisher manuell erstellten Dienstplänen Die Gesamtlösung greift über die ausgefeilte Schnittstelle direkt auf Ihre Personendaten im

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server...

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Stand: 05/2015 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co. KG einschließlich ihrer Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Stand: 09/2015 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co. KG einschließlich ihrer Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der

Mehr

Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS

Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS Allgemeiner Hinweis: Die im Folgenden genannten Systemvoraussetzungen stellen nur Richtlinien dar. Die genauen Anforderungen hängen von verschiedenen Faktoren

Mehr

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME ALLGEMEINES Für die Mehrplatzinstallation von PLATO wird der Einsatz eines dedizierten Servers und ein funktionierendes Netzwerk mit Vollzugriff auf den PLATO-Ordner (Empfehlung: mit separatem, logischem

Mehr

Systemvoraussetzungen Informationscenter IFC

Systemvoraussetzungen Informationscenter IFC Systemvoraussetzungen Informationscenter IFC Allgemeiner Hinweis: Die im Folgenden genannten Systemvoraussetzungen stellen nur Richtlinien dar. Die genauen Anforderungen hängen von verschiedenen Faktoren

Mehr

Funktionsübersicht rota basic

Funktionsübersicht rota basic Funktionsübersicht rota basic rota GmbH & Co KG Mattigplatz 8/9 5162 Obertrum Hotline.: +43 (0)662 481290 E-Mail: office@rota.at Internet: www.rota.at Technische Grundlagen Für jede Betriebsgröße passend

Mehr

Netzwerkbetrieb mit lokalen Workstations (Server Client)

Netzwerkbetrieb mit lokalen Workstations (Server Client) Workstation Hardware Netzwerkbetrieb mit lokalen Workstations (Server Client) Prozessor: Arbeitsspeicher: Bildschirmauflösung: Netzwerkgeschwindigkeit: freier Festplattenspeicher: Drucker: min. 2 GHz min.

Mehr

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Redisys Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Vorbereitung zur Installation... 3 3. Systemvoraussetzungen... 4 4. Installation Redisys Version... 5 5.

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server Diese en gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2014 per 1.12.2014. Die Übersicht beschreibt die für ein komfortables

Mehr

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76 Ressorcen optimieren s + p AG solutions for your HR Integration in die s+p Personalwirtschaft Personalmanagement [Bewerber- und Weiterbildungsmanagement, Zielvereinbarungen, u.a.] Personal abrechnung Zeit

Mehr

Systemvoraussetzungen Reifenmanagement RLV

Systemvoraussetzungen Reifenmanagement RLV Systemvoraussetzungen Reifenmanagement RLV Allgemeiner Hinweis: Die im Folgenden genannten Systemvoraussetzungen stellen nur Richtlinien dar. Die genauen Anforderungen hängen von verschiedenen Faktoren

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server und Client Diese Anforderungen gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2013 Die Übersicht beschreibt die für

Mehr

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 6.0 und höher)

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 6.0 und höher) theguard! NetworkManager (Gültig für Version 6.0 und höher) Der theguard! NetworkManager besteht in erster Linie aus interaktiven Client-Applikationen und zentralen Communication Servern. Die Clients müssen

Mehr

Schuldner- und Insolvenzberatung

Schuldner- und Insolvenzberatung Schuldner- und Insolvenzberatung Kurzbeschreibung EDV-Dienstleistungen Wagner Johann-Langhans-Str. 2a 97475 Zeil am Main http://www.edv-dienstleistungen-wagner.de mail: info@edv-dienstleistungen-wagner.de

Mehr

Disease-Management. Das Praxistool für edmp

Disease-Management. Das Praxistool für edmp Disease-Management Das Praxistool für edmp Mit der KBV-zertifizierten Software DMP-Assist von CompuGroup Medical erhalten Sie auf Basis des aktuellsten Standes der Wissenschaft die ideale Unterstützung,

Mehr

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten DOKUMENTATION PASY Patientendaten verwalten PASY ist ein Programm zur einfachen und zuverlässigen Verwaltung von Patientendaten. Sämtliche elektronisch gespeicherten Dokumente sind sofort verfügbar. Neue

Mehr

ClinIQ PersonalWohnung

ClinIQ PersonalWohnung ClinIQ PersonalWohnung Software zur Verwaltung von Personalwohnungen Verwaltung von Wohnungen Stellplätzen Mietverhältnissen Vermietungsarten BAT Standardvermietung Tagesvermietung Intuitiv zu bedienen

Mehr

Produktbeschreibung. Personalzeiterfassung OSIRIS-PZE

Produktbeschreibung. Personalzeiterfassung OSIRIS-PZE Produktbeschreibung Personalzeiterfassung OSIRIS-PZE 1 OSIRIS-PZE ist ein Softwareprogramm im Bereich der Personal Zeit Erfassung lauffähig unter Microsoft Windows ab Version XP. Mit OSIRIS-PZE werden

Mehr

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen Client- bzw. Einzelplatz - Software Unterstützte Client-Betriebssysteme (kein Citrix oder Terminalserver im Einsatz) Windows Vista Windows XP (SP3) Microsoft Windows 7 Home Basic Microsoft Windows 7 Home

Mehr

Telefonshop Version 4.5. Die Abrechnung von Telefongebühren in Telefonshops oder kleinen Hotels und Pensionen

Telefonshop Version 4.5. Die Abrechnung von Telefongebühren in Telefonshops oder kleinen Hotels und Pensionen Die Abrechnung von Telefongebühren in s oder kleinen Hotels und Pensionen Das komfortable Werkzeug zur Abrechnung von Telefonkosten. Steht die reine Abrechnung von Telefonkosten im Somit ist tekowin bestens

Mehr

-DIENSTPLANER. Die effiziente Dienstplanerstellung nach Maß. Software-Lösungen. Komplexe Diensteinteilungen planen: schnell, einfach und übersichtlich

-DIENSTPLANER. Die effiziente Dienstplanerstellung nach Maß. Software-Lösungen. Komplexe Diensteinteilungen planen: schnell, einfach und übersichtlich -DIENSTPLANER Die effiziente Dienstplanerstellung nach Maß Komplexe Diensteinteilungen planen: schnell, einfach und übersichtlich Ihre spezifischen betrieblichen Regelungen eingebunden im Programm Optimale

Mehr

FristenManager. Software zur Fristenüberwachung und Verwaltung aller Vertragsarten

FristenManager. Software zur Fristenüberwachung und Verwaltung aller Vertragsarten FristenManager Software zur Fristenüberwachung und Verwaltung aller Vertragsarten NTConsult Informationssysteme GmbH Telefon: 02064 4765-0 info@ntconsult.de www.ntconsult.de 02 fristenmanager fristenmanager

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

FUTURA - DokuManager Unterstützt den Anwender bei einer zeitnahen und lückenlosen Erfassung von pflegerelevanten Daten

FUTURA - DokuManager Unterstützt den Anwender bei einer zeitnahen und lückenlosen Erfassung von pflegerelevanten Daten FUTURA - DokuManager Unterstützt den Anwender bei einer zeitnahen und lückenlosen Erfassung von pflegerelevanten Daten NTConsult Informationssysteme GmbH Telefon: 02064 4765-0 info@ntconsult.de www.ntconsult.de

Mehr

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2)

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2) theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2) Der theguard! NetworkManager besteht in erster Linie aus interaktiven Client-Applikationen und zentralen Communication Servern. Die Clients müssen sich

Mehr

Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS

Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS Vorwort: Die im Folgenden genannten Systemvoraussetzungen stellen nur Richtlinien dar. Die genauen Anforderungen hängen von verschiedenen Faktoren (z.b.

Mehr

Die wichtigsten Vorteile 1 Ihr Nutzen 1 Personal Office Dienstplan 2 Leistungsmerkmale 2

Die wichtigsten Vorteile 1 Ihr Nutzen 1 Personal Office Dienstplan 2 Leistungsmerkmale 2 Die wichtigsten Vorteile Bildschirmdarstellung orientiert sich an den bisher manuell erstellten Dienstplänen Die Gesamtlösung greift über die ausgefeilte Schnittstelle direkt auf Ihre Personendaten im

Mehr

Client: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares Produkt

Client: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares Produkt ISIS MED Systemanforderungen (ab Version 7.0) Client: Bildschirm: Betriebssystem: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares Produkt min. 2048 MB RAM frei Webserver min 20. GB ISIS wurde entwickelt

Mehr

Dieses System kann wachsen und sich anpassen, wenn die Anwender entsprechende Anforderungen definieren.

Dieses System kann wachsen und sich anpassen, wenn die Anwender entsprechende Anforderungen definieren. cadsfm Raumbuch Übersicht CADSFM bedeutet Facility Management der Firma CADS Support GmbH und ist eine Applikation zur Pflege und Verwaltung von Metadaten für AutoCAD-Gebäude- und Flächenpläne. Die bietet

Mehr

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min.

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min. Terminal Server Anforderungen Betriebssystem: Windows Server 2003 / 2008 / 2008 R2 / 2012 Grafik/ Videospeicher: Netzwerkkarte: Technologien Veröffentlichungs- Methoden: 2-fach Dual Core Prozessoren min.

Mehr

Stay here to be there

Stay here to be there Anleitung pcvisit SupportJournal Stand vom 18.12.2009 Mit dem pcvisit SupportJournal ist Online-Support nun simpel & effizient! Erstellen Sie Abrechnungen und Leistungsberichte und schlüsseln exakt auf,

Mehr

abaconnect Produktbeschreibung

abaconnect Produktbeschreibung abaconnect Produktbeschreibung abaconnect erfasst, verwaltet und archiviert Ihre Prozessdaten und stellt diese nach Ihren Bedürfnissen übersichtlich dar; Verwendung für Chargenprotokollierung, individuelles

Mehr

kitako Ein kleiner Einblick www.kitako.ch

kitako Ein kleiner Einblick www.kitako.ch Ein kleiner Einblick kitako www.kitako.ch www.kitako.ch kitako - DIE ultimative Software zur Inhaltsverzeichnis 1 kitako - DIE ultimative Softwarelösung zur Verwaltung familienergänzenden Einrichtungen

Mehr

INNOVATIVSTE OBERFLÄCHE

INNOVATIVSTE OBERFLÄCHE INNOVATIVSTE OBERFLÄCHE durch das integrierte FlipView für eine Direktvorschau von Dokumenten und Dateien. Zudem verfügt PaperOffice über eine selbsterklärende Menüstruktur in der Sie sich schon beim ersten

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY

DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY Armin Singer Version 1.0, Mai 2007 Inhaltverzeichnis ZIELSETZUNG...3 VORAUSSETZUNGEN...3 ANMELDEN MIT ADMINISTRATIONSRECHTEN...3 INTERNE

Mehr

Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access

Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Projektteam Führungskraft Portfolio Management

Mehr

Sage Personalwirtschaft

Sage Personalwirtschaft Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Software GmbH 2009 Systemanforderungen der Sage Personalwirtschaft Allgemeines Die Personalwirtschaft ist als Client-Server-Anwendung konzipiert. Die folgenden

Mehr

Shared Support Service

Shared Support Service by Shared Support Service Dr. Max Burckhart Ring 16 A-2100 Korneuburg Tel: 02262 / 631 94 Mobil: 0676 / 403 4000 Fax: 02262 / 631 94 14 office@sssweb.at www.sssweb.at SERVER Hardware (min.) Pentium PIII,

Mehr

SWING-Ambulant Mehr Qualität und Effizienz für ambulante Pflegeeinrichtungen. www.swing.info

SWING-Ambulant Mehr Qualität und Effizienz für ambulante Pflegeeinrichtungen. www.swing.info SWING-Ambulant Mehr Qualität und Effizienz für ambulante Pflegeeinrichtungen www.swing.info SWING-Ambulant mehr Qualität und Effizienz für ambulante Pflegeeinrichtungen SWING-Ambulant ist ein anwenderfreundliches,

Mehr

SWING-Hausnotruf Mehr Qualität und Effizienz für Hausnotruf-Dienste. www.swing.info

SWING-Hausnotruf Mehr Qualität und Effizienz für Hausnotruf-Dienste. www.swing.info SWING-Hausnotruf Mehr Qualität und Effizienz für Hausnotruf-Dienste www.swing.info SWING-Hausnotruf mehr Qualität und Effizienz für Hausnotruf-Dienste SWING-Hausnotruf ist ein anwenderfreundliches, komfortables

Mehr

Der Schlüssel für eine optimale Betriebsorganisation

Der Schlüssel für eine optimale Betriebsorganisation Mit intelligenten Lösungen werden komplexe betriebliche Abläufe zum Kinderspiel. Die Arbeit mit CheroKey ist schnell, effektiv, übersichtlich und treffsicher. Das Ergebnis: Mehr wissen, mehr erreichen.

Mehr

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt Datenblatt AND Directory 5.4 AND Directory bietet die Einbindung von Unternehmensressourcen in das Kommunikationsnetz und den Zugriff über Telefon, Web und über den Computer. Der Zugriff erfolgt schnell,

Mehr

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software. Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.de 2 Systemanforderungen Starke Termine Inhalt Inhalt

Mehr

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION Allgemein Infomon bietet die Architektur für das Informations-Monitoring in einer Windows- Topologie. Die Serverfunktionalität wird in einer IIS-Umgebung

Mehr

PlanMe/WhereIs - Terminmanagement

PlanMe/WhereIs - Terminmanagement Tour - Inhaltsverzeichnis Mit PlanMe/WhereIs können Sie Ihr komplettes Terminmanagement komfortabel unter Lotus Notes bzw. Lotus Domino verwalten. Ob Sie nun nur einen einfachen Teamkalender benötigen

Mehr

HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard

HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard Bestehendes Dossier kopieren Bestehende Dossiers können via Kontextmenü kopiert Wahlweise können Quickcodes/Stichwörter, Dossier-Preise, Dossier-Adressen

Mehr

Unternehmensvorstellung & Leistungsportfolio Ihr kompetenter Partner für innovative IT-Lösungen

Unternehmensvorstellung & Leistungsportfolio Ihr kompetenter Partner für innovative IT-Lösungen Pergo.PRO Die Softwarelösung für innovative Personaleinsatzplanung Unternehmensvorstellung & Leistungsportfolio Ihr kompetenter Partner für innovative IT-Lösungen Workforce Management mit Pergo.PRO Workforce

Mehr

Antwort: Entsprechend Ihrer Einrichtungsstruktur und Aufgabenverteilung sind verschiedene Punkte beim Jahreswechsel

Antwort: Entsprechend Ihrer Einrichtungsstruktur und Aufgabenverteilung sind verschiedene Punkte beim Jahreswechsel JAHRESWECHSEL PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi PEP Allgemein VERSION: 6.32 Frage: Welche Arbeitsabläufe sollten zum Jahreswechsel durchgeführt werden? Antwort: Entsprechend Ihrer Einrichtungsstruktur und

Mehr

Anleitung zur Einrichtung einer ODBC Verbindung zu den Übungsdatenbanken

Anleitung zur Einrichtung einer ODBC Verbindung zu den Übungsdatenbanken Betriebliche Datenverarbeitung Wirtschaftswissenschaften AnleitungzurEinrichtungeinerODBC VerbindungzudenÜbungsdatenbanken 0.Voraussetzung Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen für alle gängigen Windows

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

webinvoice Installationen Installation, Update und Systemanforderungen der webinvoice-clients und SAP-GUI inkl. ECL-Viewer

webinvoice Installationen Installation, Update und Systemanforderungen der webinvoice-clients und SAP-GUI inkl. ECL-Viewer webinvoice Installationen Installation, Update und Systemanforderungen der webinvoice-clients und SAP-GUI inkl. ECL-Viewer Stand: 18.06.2013 1 Copyright taa GmbH taa - travel agency accounting GmbH Lützeltaler

Mehr

Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor

Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor Stand Januar 2014 Software für die Versicherungsund Finanzverwaltung Handbuch-Version 1.8 Copyright 1995-2014 by winvs software AG, alle Rechte vorbehalten

Mehr

Arbeitszeiten. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel 2. Vorgehensweise. 3. Details. 4. Wichtige Informationen. 2.1. Gehaltsempfänger. 2.2.

Arbeitszeiten. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel 2. Vorgehensweise. 3. Details. 4. Wichtige Informationen. 2.1. Gehaltsempfänger. 2.2. Arbeitszeiten Bereich: LOHN - Info für Anw ender Nr. 1657 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Gehaltsempfänger 2.2. Stundenlöhner 2.3. Gehaltsempfänger + Überstunden 3. Details 3.1. Berechnung

Mehr

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM Seite 1 1.0 GRUNDLAGEN LSM 1.1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN AB LSM 3.1 SP1 (ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN) ALLGEMEIN Lokale Administratorrechte zur Installation Kommunikation: TCP/IP (NetBios aktiv), LAN (Empfehlung:

Mehr

Business / Enterprise Single User Lizenz. Editionen vergleichen. Funktionen

Business / Enterprise Single User Lizenz. Editionen vergleichen. Funktionen Business / Enterprise Single User Lizenz Editionen vergleichen Funktionen Gleichzeitiges Arbeiten an verschiedenen Projekten Pläne einzeln importieren (jpg/pdf-format) Massenimport von Plänen Räume manuell

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

HighSecurity-Backup Installations-Anleitung. Elabs AG

HighSecurity-Backup Installations-Anleitung. Elabs AG HighSecurity-Backup Installations-Anleitung Elabs AG Stand: 8.12.2011 INHALT VORAUSSETZUNGEN: Was Sie beachten sollten Seite 3 INSTALLATION: In 10 Schritten rundum sicher Seite 6 SUPPORT: Noch Fragen oder

Mehr

BUDGET- UND EINSATZ- PLANUNG MIT LAS

BUDGET- UND EINSATZ- PLANUNG MIT LAS BUDGET- UND EINSATZ- PLANUNG MIT LAS INDIVIDUELLE RESSOURCENPLANUNG FÜR WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSUNTERNEHMEN DIE ZUSAMMENFÜHRUNG VON PLANUNGSPROZESSEN; EINE ZENTRALE INFORMATIONSBASIS UND EIN VERLÄSSLICHES AUFTRAGS-

Mehr

TIME-INFO MIS. Das Bereichs- und Abteilungsleiter-Modul

TIME-INFO MIS. Das Bereichs- und Abteilungsleiter-Modul TIME-INFO MIS Das Bereichs- und Abteilungsleiter-Modul Dezentrale Bearbeitung von Mitarbeiterzeiten Personaleinsatz effizient und flexibel planen Papierloser Urlaubs- und Abwesenheitsworkflow TIME-INFO

Mehr

Plan 3000. Ressourcen- Absenz- Arbeitsplanung. November 11

Plan 3000. Ressourcen- Absenz- Arbeitsplanung. November 11 November 11 Plan 3000 2013 Die Ressourcen- Absenz und Arbeitsplanung perfekt für das produzierende Gewerbe. Der einfachste Weg effizient zu Arbeiten! Ressourcen- Absenz- Arbeitsplanung Plan 3000 Ressourcen-

Mehr

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie!

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie! WinLine 10.0 an der Startlinie! In Kürze erscheint die neue WinLine 10.0. Diese neue Version bietet Ihnen eine Reihe neuer Features und Vorteile, von denen wir Ihnen hier einige vorstellen wollen: Ribbon-

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line 4 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

www.swing.info Hausnotruf

www.swing.info Hausnotruf www.swing.info Hausnotruf SWING-Hausnotruf mehr Qualität und Effizienz in Hausnotruf-Diensten Die Anforderungen unserer Zeit an die Hausnotruf-Anbieter machen den effektiven EDV-Einsatz im Abrechnungsbereich

Mehr

TELAU (Telekommunikationsauswertung)

TELAU (Telekommunikationsauswertung) TELAU und seine Optionen TELAU (Telekommunikationsauswertung) Kurzbeschreibung 1 TELAU die Lösung TELAU für die Weiterverrechnung Ihre Telekommunikationskosten Festnetzanschlüsse Mobileanschlüsse Datenanschlüsse

Mehr

Technische Rahmenbedingungen der

Technische Rahmenbedingungen der Technische Rahmenbedingungen der Stand: Dezember 2013 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Dr. Uwe Henker, Bereichsleitung Softwareproduktion Ralf Franke, Bereichsleitung Technologie Änderungen vorbehalten.

Mehr

Kommunikation intelligent steuern. UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists. Systemvoraussetzungen

Kommunikation intelligent steuern. UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists. Systemvoraussetzungen Kommunikation intelligent steuern UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Unsere UpToNet Lösung ist für den Betrieb im Netzwerk (Client/Server Methode) oder

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

P E R S O N A L E I N S AT Z P L A N U N G und Dienstübersicht

P E R S O N A L E I N S AT Z P L A N U N G und Dienstübersicht DM APS S O F T W A R E L Ö S N G E N für die Verwaltung, Abrechnung, Planung und Dokumentation im ambulanten & stationären Pflegebereich S O F T WA R E L Ö S N G f ü r P E R S O N A L E I N S AT Z P L

Mehr

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG Goliath.NET Systemvoraussetzungen Hardware und Software MKS AG Version: 1.4 Freigegeben von: Stefan Marschall Änderungsdatum: 20.10.2013 Datum: 29.10.2013 Goliath.NET-Systemvoraussetzungen Hardware-Software.docx

Mehr

INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen

INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen Server Betriebssystem: MS Server 2003 und 2008 Datenbank: MS SQL 2000 bis 2008 Mindestens 512 MB RAM und 1 GHz CPU, ausreichend

Mehr

Software für Dienstleister

Software für Dienstleister Seite 1 Jeden Monat beginnt für Dienstleister erneut die Zeit der Abrechnung. Die von den Mitarbeitern eingereichten Stundennachweise müssen erfasst und ausgewertet werden. Zum einen für die Lohnabrechnung

Mehr

conjectcm Systemvoraussetzungen

conjectcm Systemvoraussetzungen conjectcm Systemvoraussetzungen www.conject.com conjectcm Systemvoraussetzungen Nutzungshinweis: Das vorliegende Dokument können Sie innerhalb Ihrer Organisation jederzeit weitergeben, kopieren und ausdrucken.

Mehr

KiTaKompakt. Das EDV - Paket. KiTaVerwaltung KiTaPersonal KiTaBedarf. Version 2.1 Windows Vista kompatibel

KiTaKompakt. Das EDV - Paket. KiTaVerwaltung KiTaPersonal KiTaBedarf. Version 2.1 Windows Vista kompatibel Version 2.1 Windows Vista kompatibel Das EDV - Paket KiTaVerwaltung KiTaPersonal KiTaBedarf KiTaKompakt Die zeit- und kostensparende Lösung für Ihre Bedarfs- und Personalplanung und die Verwaltung Ihrer

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot

2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot 2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot Wofür steht MyPublicHotSpot? Mit der Software MyPublicHotSpot können Sie Kunden gegen Entgelt oder aber auch unentgeltlich die sichere Nutzung

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2014.1 Stand 10 / 2013 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2016.1 Stand 03 / 2015 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr