DOKUMENTATION Studie: Umzugsunternehmen Mehr Transparenz mehr Kundennähe Hamburg, 22. April 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DOKUMENTATION Studie: Umzugsunternehmen 2013. Mehr Transparenz mehr Kundennähe Hamburg, 22. April 2013"

Transkript

1 DOKUMENTATION Studie: Umzugsunternehmen 2013 Mehr Transparenz mehr Kundennähe Hamburg, 22. April 2013

2 UNTERNEHMEN KONTAKT DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG Adresse: Dorotheenstraße Hamburg Ansprechpartner: Bianca Möller Markus Hamer Die Dokumentation unterliegt einer Schutzgebühr in Höhe von 300 Euro (zzgl. MwSt.) DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 2

3 Die Marktforscher Das Deutsche Institut für Service-Qualität verfolgt seit seiner Gründung im Juni 2006 das Ziel, die Servicequalität in Deutschland zu verbessern. Das Institut führt als Mediendienstleister unabhängige Servicestudien für Verbraucher durch, die von diversen Fach- und Publikumsmedien beauftragt beziehungsweise veröffentlicht werden. Unternehmen können Studien nicht in Auftrag geben. Das Hamburger Institut gibt dem Verbraucher Orientierung im Bereich Service und bietet Anhaltspunkte für die Kaufentscheidungen. Das Marktforschungsinstitut prüft unabhängig anhand von aufwändigen Analysen die Servicequalität von Unternehmen und Branchen. Untersucht werden dabei Serviceleistungen und unterschiedliche Kanäle der Kommunikation zwischen Kunden und Anbietern (z.b. Filiale, Telefon, und Website). Insgesamt sind rund geschulte Tester in ganz Deutschland im Einsatz. Ein Team aus Ökonomen, Soziologen und Psychologen entwickelt die Testkonzeptionen und wertet die Ergebnisse aus. Um die Servicewünsche der Verbraucher zu kennen, werden regelmäßig Gruppendiskussionen geführt. Auch Unternehmen gewinnen durch die Tests des Instituts wertvolle Informationen für ihr Qualitätsmanagement. Sie erfahren, in welchen Bereichen sie im Vergleich zur Konkurrenz gut aufgestellt sind und wo sie ihren Service noch verbessern müssen DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 3

4 Methodik der Service Tests (1/2) Das Ziel der Servicestudien ist es, den Service und die Leistungen von Unternehmen aus Sicht der Kunden zu analysieren. Die Tests basieren auf standardisierten und objektiv nachprüfbaren Messverfahren. Den Tests liegt ein mehrdimensionaler Analyseansatz zugrunde. Um die Vielschichtigkeit der Kundenperspektive abzubilden, umfasst das Testdesign regelmäßig verschiedene Kontaktkanäle: den Service in der Filiale vor Ort, den Service am Telefon, per , über Internet-Websites oder auch beim Versand. Für die Erhebung der Daten über die unterschiedlichen Kontaktkanäle kommt das Verfahren der Mystery-Tests zum Einsatz, eine aktive verdeckte Beobachtung durch geschulte Tester, die als Kunden auftreten und nach einem festgelegten und standardisierten Kriterienkatalog vorgehen. Zu den Mystery-Aktivitäten gehören Testkäufe, Testanrufe sowie Test- s. Um die Gültigkeit und Zuverlässigkeit der erhobenen Daten sicherzustellen, liegen den Tests branchenübergreifend streng definierte Vorgaben zugrunde, wie standardisierte Fragebögen, Rollenspiele und Kundenprofile. Als Methoden für die Erhebung und Analyse von Daten über den Kontaktkanal Internet werden quantitative Inhaltsanalysen sowie Nutzerbetrachtungen durch geschulte Tester eingesetzt DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 4

5 Methodik der Service Tests (2/2) Die Bewertungen der Serviceanalyse basieren branchenübergreifend auf einer standardisierten Skala mit fünf Ausprägungen (Likert-Skala), die für die Teilbereiche und für das Gesamtergebnis in ein Punktesystem von 0 bis 100 Punkten überführt wird. Ein einheitliches Schema ordnet den Punkten Qualitätsurteile von mangelhaft bis sehr gut zu. Die folgende Abbildung zeigt die Hauptkriterien der Servicetests mit einigen wesentlichen Unterkriterien. Die konkreten Merkmale der vorliegenden Untersuchung mit den entsprechenden Gewichtungen weist die Dokumentation im Detail aus DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 5

6 Zusammenfassung (1/3) 29 Prozent der Deutschen wechseln innerhalb von zehn Jahren mehr als zweimal den Wohnort.* Für Umzugsunternehmen ergibt sich damit ein großer Markt. Aus Kundensicht spielen dabei neben den angebotenen Leistungen auch eine gute Beratung und günstige Preise eine Rolle. Ziel der Studie war es zu ermitteln, welches Umzugsunternehmen den besten Mix aus Kundenservice und Preisen bietet. Das Deutsche Institut für Service-Qualität untersuchte im Zeitraum von Januar bis März 2013 die Beratungsqualität von sieben überregional tätigen Umzugsunternehmen. Mit rund 240 Kontakten fand ein umfassender Vergleich der Service-Qualität in persönlichen Gesprächen, am Telefon, per und durch den Internetauftritt statt. Darüber hinaus wurden die Konditionen der Unternehmen verglichen (Erhebungszeitraum: 21. Januar bis 14. Februar 2013). Hierzu wurden fünf verschiedene Umzugsszenarien definiert, die jeweils unterschiedliche Leistungen beinhalteten. Die Branche zeigte insgesamt eine gute Beratungsqualität. Vor allem bei den persönlichen Gesprächen überzeugten die Mitarbeiter durch eine kundenorientierte Beratung. Die Konditionenanalyse offenbarte erhebliche Einsparpotenziale bei den Transportkosten von bis zu 56 Prozent. Als Testsieger ging Hansetrans aus der Untersuchung hervor, gefolgt von Zapf und UTS. * Quelle: Focus, 26. April 2010, Seite 129; Erhebung durch Innofact/Immobilienscout DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 6

7 Zusammenfassung (2/3) In den einzelnen Untersuchungsbereichen ergaben sich folgende Testsieger: Die höchste Beratungsqualität insgesamt bot Hansetrans. In den persönlichen Gesprächen überzeugte UTS am meisten. Die beste telefonische Beratung führten die Mitarbeiter von Hansetrans durch. Bei der -Beantwortung punktete Confern am meisten. Über den besten Internetauftritt verfügte Hansetrans. Den ersten Rang in der Konditionenanalyse belegte Zapf mit den günstigsten Transportkosten DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 7

8 Zusammenfassung (3/3) Die Konditionenanalyse zeigte, dass ein Vergleich der Umzugsunternehmen durchaus lohnt. Allein bei den Kosten für den Transport (inklusive Be- und Entladen) konnten Verbraucher bis zu 56 Prozent des Preises sparen. Auch bei zusätzlichen Leistungen, wie zum Beispiel Hilfe beim Einpacken oder Einrichten eines Halteverbots, sollten Verbraucher sich mehrere Angebote einholen, da auch diese Leistungen teilweise erhebliche Einsparpotenziale bergen. Die Beratungsleistung der Umzugsunternehmen fiel insgesamt gut aus, wobei die Stärke der Branche eindeutig in den persönlichen Gesprächen vor Ort lag. Hier waren die Angestellten in ihrem Element und nahmen sich viel Zeit, um die Kunden freundlich und individuell hinsichtlich ihres Umzugs zu beraten. Der telefonische Kontakt war ebenfalls relativ gut geeignet, um sich vorab über die Leistungen und Services der Unternehmen zu informieren. Hier erhielten die Anrufer bereits nach kurzer Wartezeit meist vollständige Antworten zu ihren Fragen. Komplizierte Sachverhalte wie Haftungsbestimmungen bereiteten jedoch einige Probleme und wurden, unabhängig vom Kontaktkanal, oft unvollständig oder nicht verständlich genug erläutert. Bei Anfragen per konnten Verbraucher auch bei einfachen Fragen nicht immer mit einer hilfreichen Antwort rechnen. Häufig wurde auf Anfragen sogar überhaupt nicht reagiert. Antworten, die eintrafen, waren mehrfach unvollständig. Ein weiteres Defizit stellten die Internetseiten dar, denen es oft an hilfreichen Informationen rund um den Wohnungswechsel mangelte DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 8

9 Die besten Unternehmen Testsieger und damit Bestes Umzugsunternehmen 2013 wurde Hansetrans. Der Anbieter überzeugte durch eine kompetente Beratung und niedrige Umzugskosten. In den persönlichen Gesprächen nahmen sich die freundlichen Mitarbeiter viel Zeit, um die Kunden ausführlich zu beraten. Unter der kostenfreien Hotline beantworteten die Angestellten zudem sämtliche Fragen der Anrufer vollständig und strukturiert. Die Website war die beste im Test und verfügte über vergleichsweise viele Informationen zum Wohnungswechsel. Bei der Konditionenanalyse fielen vor allem die niedrigen Transportkosten positiv auf. Kunden zahlten hier teilweise über die Hälfte weniger als beim teuersten Anbieter. Den zweiten Rang belegte Zapf. Ausschlaggebend waren die günstigsten Preise. Vor allem bei den Transportkosten konnten Verbraucher viel Geld sparen. Zapf war bis zu 56 Prozent günstiger als der jeweils teuerste Anbieter. Bei der Beratungsqualität erreichte der Anbieter knapp ein gutes Ergebnis. Auf Fragen per Telefon und erhielten die Interessenten meist vollständige Auskünfte. Auf dem dritten Rang positionierte sich UTS. Das Unternehmen bestach vor allem durch die gute Beratungsqualität. In den persönlichen Gesprächen zeigten die Angestellten die beste Leistung: Sie beantworteten alle Fragen der Kunden umfassend und erfragten gezielt deren Wünsche und Bedürfnisse, um individuelle Lösungen für den Umzug aufzuzeigen. Weitere Pluspunkte sammelte das Umzugsunternehmen durch die souveräne telefonische Beratung sowie mit überdurchschnittlich günstigen Transportpreisen DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 9

10 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Zielsetzung Untersuchungsumfang Beratungsanalyse Persönliche Gespräche Telefon Internet Ergebnis Beratungsanalyse Konditionenanalyse Gesamtergebnis Stärken und Defizite Reaktionen DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 10

11 1. Zielsetzung 4,8 Millionen Haushalte wechseln jährlich in Deutschland ihren Wohnort. Dabei sind die Ansprüche der Kunden an ein Umzugsunternehmen individuell und vielfältig. Die Wünsche reichen zum Beispiel von der Einpackhilfe über die Möbelmontage bis zur Einrichtung von Halteverbotszonen. Es stellt sich daher die Frage, welche Umzugsunternehmen mit ihrem Service und ihren Leistungen überzeugen können. Ziel der vorliegenden Studie war es, die Beratungsqualität und die Konditionen von sieben bedeutenden Umzugsunternehmen zu testen. Folgende Schwerpunkte wurden dabei betrachtet: Bei welchem Anbieter erhalten die Kunden die beste persönliche Beratung? Wo erhalten Verbraucher freundliche und kompetente Auskünfte am Telefon und per ? Welcher Internetauftritt informiert die Kunden umfassend über die Leistungen des Anbieters? Welches Unternehmen bietet attraktive Preise? 2013 DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 11

12 2. Untersuchungsumfang (1/3) Im Rahmen dieser Studie wurden im Zeitraum von Januar bis März 2013 sieben bedeutende überregional tätige Umzugsunternehmen bewertet, die ihren Firmenhauptsitz in Deutschland haben und bundesweit über mindestens zehn Standorte verfügen. Folgende Unternehmen wurden bei dieser Studie berücksichtigt: Confern DMS Euromovers Hansetrans ITO UTS Zapf Aus diesen Anbietern wird nachfolgend der Testsieger Umzugsunternehmen 2013 ermittelt DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 12

13 2. Untersuchungsumfang (2/3) Zur Bestimmung des Testsiegers erfolgte die Zusammenführung der einzelnen Teilbereiche nach folgendem Schema: Beratungsanalyse Persönliche Gespräche Telefon 50% 30% Testsieger Umzugsunternehmen 2013 Konditionenanalyse Preise für fünf unterschiedliche Umzugsszenarien pro Unternehmen 10% 50% 50% Produktbewertung 21. Standardschutz Januar bis (Erhebungszeitraum: 14. Februar 2013) Internet 10% 2013 DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 13

14 2. Untersuchungsumfang (3/3) Die Untersuchung ging in zwei Schritten vor. Zuerst führten die Marktforscher eine umfassende Beratungsanalyse durch. Hierfür wurde die Kontaktqualität der Anbieter in persönlichen Gesprächen vor Ort bei den Testern zu Hause sowie per Telefon und geprüft. Zudem fand eine Bewertung der Internetauftritte der Umzugsunternehmen statt. Die detaillierte Analyse des Service setzte sich wie folgt zusammen: 21 (7 x 3) persönliche Gespräche vor Ort 70 (7 x 10) Analysen der telefonischen Kontaktqualität 70 (7 x 10) Analysen der -Bearbeitung 7 (7 x 1) detaillierte Inhaltsanalysen der Websites 70 (7 x 10) Betrachtungen der Websites durch ausgewählte Internetnutzer In der Summe ergaben sich dadurch 238 Servicekontakte zu den Umzugsunternehmen, dies entspricht 34 Kontakten je Unternehmen. Im Anschluss folgte eine Konditionenanalyse. Hierfür wurden die Preise für fünf verschiedene Umzugsszenarien pro Anbieter erhoben (Stand: 21. Januar bis 14. Februar 2013) DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 14

15 3. Beratungsanalyse Kriteriengewichtung (1/2) Die unterschiedlichen Kontaktkanäle der Umzugsunternehmen wurden im Zuge der Beratungsanalyse anhand folgender Kategorien getestet und entsprechend gewichtet: Persönliche Gespräche 100,0% Aktivitätsgrad 15,0% Kompetenzgrad 45,0% Kommunikationsqualität 30,0% Auftreten des Mitarbeiters 10,0% Telefon 100,0% Telefongebühren 5,0% Aktivitätsgrad 30,0% Kompetenzgrad 35,0% Kommunikationsqualität 30,0% 2013 DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 15

16 3. Beratungsanalyse Kriteriengewichtung (2/2) 100,0% Aktivitätsgrad 35,0% Kompetenzgrad 40,0% Kommunikationsqualität 25,0% Internet 100,0% Inhaltsanalyse 50,0% Nutzerbetrachtung 50,0% 2013 DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 16

17 3. Beratungsanalyse Rollenspiele Telefon und Bei den telefonischen Beratungen sowie den per gestellten Anfragen standen Auskünfte zu den angebotenen Leistungen sowie allgemeine Fragen zum Umzug im Mittelpunkt. Die Rollenspiele auf der Basis solcher Interessentenanfragen hatten folgende Aspekte zum Thema: Haftungsbedingungen Endreinigung und Entsorgung von Sperrmüll Standorte und Kostenplanung Einlagerung von Möbeln und Montage Transportsicherung Waschmaschine Halteverbotszone Klaviertransport Bereitstellung von Umzugskartons Demontage/Montage Einbauküche Transportversicherung 2013 DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 17

18 3.1 Persönliche Gespräche Kundenprofile (1/2) Um die Beratungsqualität der Mitarbeiter in den persönlichen Gesprächen vor Ort zu bewerten, vereinbarten die Testkunden einen Termin in ihrer privaten Wohnung mit den Umzugsunternehmen. Ziel war außerdem, ein konkretes Angebot für das Umzugsvorhaben zu erhalten. Für die Tests wurden drei unterschiedliche Standorte pro Anbieter kontaktiert. Überwiegend wurden Standorte in den Städten Berlin, Hamburg und München ausgewählt. Die Kompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter wurde anhand von drei Rollenspielen zu unterschiedlichen Themenbereichen analysiert. Folgende Rollenspiele setzten die Testkunden während der Beratungen ein. Rollenspiel A: Umzug in eine 2-Zimmer-Wohnung (50qm) Der Testkunde gab vor, in eine 2-Zimmer-Wohnung ziehen zu wollen. Die neue Wohnung befand sich etwa 25 km vom aktuellen Wohnort entfernt und lag im Erdgeschoss. Zusätzlich zum Transport wünschte der Testkunde verschiedene Zusatzleistungen wie zum Beispiel Hilfe beim Packen und das Einrichten eines Halteverbots. Außerdem erkundigte er sich danach, was ein Full-Service-Umzug in der Regel beinhaltet und wer im Falle von Transportschäden haftet DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 18

19 3.1 Persönliche Gespräche Kundenprofile (2/2) Rollenspiel B: Umzug in eine 4-Zimmer-Wohnung (100qm) Der Testkunde gab vor, in eine 4-Zimmer-Wohnung ziehen zu wollen. Die neue Wohnung befand sich etwa 25 km vom aktuellen Wohnort entfernt und lag in der 4. Etage (mit Fahrstuhl). Zusätzlich zum Transport wünschte der Testkunde verschiedene Zusatzleistungen wie zum Beispiel eine Umzugsversicherung und die Demontage eines Kleiderschrankes. Außerdem fragte er, was ein Full-Service-Umzug in der Regel beinhaltet und wer im Falle von Transportschäden haftet. Rollenspiel C: Umzug in ein Einfamilienhaus (200qm) Der Testkunde gab vor, in ein Einfamilienhaus ziehen zu wollen. Das Haus befand sich etwa 25 km vom aktuellen Wohnort entfernt. Zusätzlich zum Transport wünschte der Testkunde verschiedene Zusatzleistungen wie zum Beispiel die Entsorgung von Sperrmüll und die Einlagerung der Möbel. Zudem erkundigte er sich nach den Leistungen eines Full-Service- Umzugs und nach der Haftung bei Transportschäden DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 19

20 3.1 Persönliche Gespräche Kriteriengewichtung (1/4) Auf Basis der Rollenspiele wurden die Beratungsgespräche in den Wohnungen der Testkunden durchgeführt. Die Bewertung der persönlichen Gespräche erfolgte anhand folgender Kategorien und Gewichtungen: Aktivitätsgrad 15,0% Nicht zustande gekommene Beratungen (im Erstkontakt) 5,0% Dauer bis zum Eingang des Angebots nach der Beratung 3,0% Wartezeit bis zum Beratungsgespräch 3,0% Weitere Wartezeiten 2,0% Termineinhaltung 2,0% 2013 DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 20

21 3.1 Persönliche Gespräche Kriteriengewichtung (2/4) Kompetenzgrad 45,0% Richtigkeit der Aussagen 6,0% Vollständigkeit der Aussagen 5,0% Gezielte Bedürfnisanalyse 5,0% Korrektheit des erstellten Angebots (nach Beratung) 3,5% Individuelle Beratung 3,0% Glaubwürdigkeit des Beraters 2,5% Vertrauenswürdigkeit des Beraters 2,5% Motivation des Beraters 2,5% Beratungserlebnis 2,5% Mitarbeiter nahm sich genügend Zeit 2,5% Kenntnis der Kostenstruktur 2,5% Darstellung des Produktnutzens 2,5% Aufzeigen von Produktalternativen 2,5% Bewertung des Lösungsvorschlags 2,5% 2013 DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 21

22 3.1 Persönliche Gespräche Kriteriengewichtung (3/4) Kommunikationsqualität 30,0% Inhaltliche Verständlichkeit des Mitarbeiters 4,0% Keine Gesprächsunterbrechungen 4,0% Freundlichkeit 4,0% Hilfsbereitschaft 2,5% Einfühlungsvermögen/Empathie 2,0% Freundliche Begrüßung 1,5% Persönliche Vorstellung des Mitarbeiters 1,5% Akustische Verständlichkeit des Mitarbeiters 1,5% Blickkontakt 1,5% Namensansprache durch den Mitarbeiter 1,5% Keine belehrenden Ausführungen 1,5% Stimmung des Mitarbeiters 1,5% Gesprächsatmosphäre 1,5% Ansprechende Verabschiedung 1,5% 2013 DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 22

23 3.1 Persönliche Gespräche Kriteriengewichtung (4/4) Auftreten des Mitarbeiters 10,0% Erscheinungsbild des Mitarbeiters 3,5% Professionelle Arbeitsmaterialien 3,5% Erkennbare Firmenzugehörigkeit 3,0% 2013 DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 23

24 3.1 Persönliche Gespräche Ergebnis (1/5) Die folgende Tabelle zeigt das Abschneiden der Unternehmen bei den persönlichen Gesprächen in den vier Hauptkategorien der Analyse: Ergebnis Persönliche Gespräche Aktivitätsgrad 100,0% 15,0% Kompetenzgrad Kommunikationsqualität Auftreten des Mitarbeiters 45,0% 30,0% 10,0% Punkte* Rang Punkte* Rang Punkte* Rang Punkte* Rang Punkte* Rang UTS 84,6 1 92,0 1 86,9 1 79,7 3 77,5 1 Hansetrans 80,0 2 85,0 4 79,7 2 81,5 2 68,8 6 Euromovers 77,4 3 91,9 2 78,4 3 71,4 5 69,2 5 DMS 76,2 4 86,5 3 77,2 4 70,1 6 74,6 2 ITO 74,6 5 62,9 7 74,1 5 83,9 1 66,3 7 Confern 74,0 6 73,3 5 72,3 7 77,4 4 72,5 3 Zapf 70,0 7 71,6 6 73,2 6 63,8 7 72, ,0-80,0 Punkte = sehr gut; 79,9-70,0 Punkte = gut; 69,9-60,0 Punkte = befriedigend; 59,9-40,0 Punkte = ausreichend; 39,9-0,0 Punkte = mangelhaft * Punkte auf einer Skala von 0 bis 100 (100 Punkte sind maximal erreichbar). Durch Auf- und Abrundungen können sich Rundungsdifferenzen ergeben, welche keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis haben. Unterschiedliche Ränge trotz gleicher Punktzahl werden durch Unterschiede auf der zweiten oder dritten Nachkommastelle verursacht DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 24

25 3.1 Persönliche Gespräche Ergebnis (2/5) Bei einer insgesamt guten Qualität der persönlichen Beratungsgespräche zeigten zwei Unternehmen eine sehr gute Leistung. Fünf Anbieter schnitten gut ab. UTS positionierte sich an erster Stelle. Die Mitarbeiter waren stets pünktlich, so dass sämtliche Gespräche ohne jegliche Wartezeiten stattfinden konnten. Bei der Beratung erfragten die Angestellten mit am besten auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden und informierten am umfassendsten zu allen Umzugsthemen. Die Fragen zu den Leistungen und der Haftung bei Transportschäden etwa wurden stets vollständig und korrekt beantwortet. Zudem überzeugte die hohe Freundlichkeit der Berater und ihr gutes Einfühlungsvermögen in die Kunden. Auf Rang zwei folgte Hansetrans. Das Unternehmen hielt alle vereinbarten Termine ein und punktete durch eine kompetente und sehr freundliche Beratung. Die Angestellten waren besonders motiviert und nahmen sich viel Zeit, um die Kunden hinsichtlich der verschiedenen Leistungen und Umzugshilfen zu informieren sowie Vor- und Nachteile aufzuzeigen. Bereits im Anschluss an die Beratung erhielten die Kunden ein Angebot, das sehr gut zu ihren Anforderungen passte DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 25

26 3.1 Persönliche Gespräche Ergebnis (3/5) Den dritten Rang belegte Euromovers. Sämtliche Termine wurden eingehalten und die Gespräche kamen bereits nach wenigen Sekunden Wartezeit zustande. Die Mitarbeiter berieten die Kunden individuell und präsentierten gute Lösungsvorschläge. Das freundliche Auftreten der Angestellten und die angenehme Gesprächsatmosphäre rundeten die gute Leistung ab. Auf dem letzten Rang landete Zapf. In einem der drei Fälle verspätete sich der zuständige Mitarbeiter gut 30 Minuten. Darüber hinaus überzeugte auch die Beratungsqualität nicht. Die Angestellten gingen nicht individuell genug auf die Kunden ein und erläuterten die Leistungen und Hilfestellungen beim Umzug zu wenig. Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter waren bei diesem Unternehmen am geringsten ausgeprägt DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 26

27 3.1 Persönliche Gespräche Ergebnis (4/5) Positiv fielen unter anderem die unkomplizierte Terminvereinbarung und die hohe Termintreue der Angestellten auf. Lediglich in jeweils einem der 21 Fälle kam die Beratung nicht im ersten Anlauf zustande bzw. begann der vereinbarte Termin nicht pünktlich. Im Durchschnitt verspäteten sich die Mitarbeiter um rund dreieinhalb Minuten. Weitere Wartezeiten während der Beratung kamen jedoch kaum vor. Ein schriftliches Angebot zu dem Umzug erhielten die Kunden im Durchschnitt nach zwei Tagen. Bei einem Unternehmen wurden die Angebote sogar stets unmittelbar nach dem Gespräch ausgehändigt. Die Kompetenz der Angestellten war insgesamt gut. Sie gingen in 85 Prozent der Fälle gezielt auf die Kunden ein, um sich nach deren Wünschen und Vorstellungen bezüglich des Umzugs zu erkundigen. In allen Gesprächen fragten die Mitarbeiter konkret nach dem Arbeitsaufwand, den die Kunden übernehmen wollten, und in 95 Prozent der Beratungen wurden die gewünschten Zusatzleistungen thematisiert. In 80 Prozent der Gespräche gelang es den Mitarbeitern die Kunden individuell zu beraten und ihnen beispielsweise passende Tipps oder Empfehlungen zu ihrem Umzug zu geben. Darüber hinaus vermittelten die Angestellten insgesamt einen glaubwürdigen und motivierten Eindruck und nahmen sich in gut 80 Prozent der Beratungen ausreichend Zeit für die Kunden. Verbesserungsbedarf war allerdings noch bei speziellen Fachfragen erkennbar. So wurden in jedem dritten Gespräch nicht alle Fragen der Kunden vollständig beantwortet. Die Berater gingen in diesen Fällen nicht ausführlich genug auf die Haftung im Falle von Transportschäden ein DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 27

28 3.1 Persönliche Gespräche Ergebnis (5/5) Die gute Kommunikationsqualität stellte eine weitere Stärke der Mitarbeiter dar. Bei rund 80 Prozent der Termine wurden die Kunden freundlich begrüßt und beraten. Zudem gaben die Angestellten in 85 Prozent der Beratungen inhaltlich verständliche Auskünfte und erläuterten beispielsweise die verschiedenen Umzugshilfen und Leistungen gut nachvollziehbar. 80 Prozent der Gespräche fanden in einer angenehmen Atmosphäre statt. Dennoch gab es auch negative Aspekte. So waren die Ausführungen der Mitarbeiter beispielsweise in jeder dritten Beratung zu belehrend. In 38 Prozent der Fälle unterbrachen die Mitarbeiter die Kunden zudem im Gespräch. Das Auftreten der Berater war zwar insgesamt gut, wies aber in den persönlichen Gesprächen die größten Defizite auf. Nur gut 57 Prozent der Angestellten gaben ein positives Erscheinungsbild ab. Die Tester monierten zum Beispiel ungepflegte Kleidung bei den Mitarbeitern. Außerdem waren die Angestellten in rund einem Viertel der Fälle nicht eindeutig als Beschäftigte des Umzugsunternehmens erkennbar. Nur jeder fünfte Mitarbeiter war beispielsweise anhand seiner Kleidung identifizierbar. Die Arbeitsmaterialien, wie zum Beispiel eine vorgedruckte Umzugsgutliste oder ein Tablett zur sofortigen Datenerfassung, machten lediglich in gut der Hälfte der Fälle einen professionellen Eindruck. Positiv war allerdings im Hinblick auf das professionelle Erscheinungsbild ein deutlich sichtbares Firmenlogo auf den Arbeitsutensilien in etwa 85 Prozent der Fälle DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 28

29 3.2 Telefon Vorgehensweise Im Rahmen von zehn Anfragen wurde in der Zeit vom 21. Januar bis 7. Februar 2013 die telefonische Servicequalität der jeweiligen Unternehmen beurteilt. Grundlage hierfür waren allgemeine Interessentenanfragen zu den Leistungen und Services beim Umzug. Folgende Rufnummern wurden getestet: Confern DMS Euromovers Hansetrans ITO UTS Zapf DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 29

30 3.2 Telefon Kriteriengewichtung (1/2) Die Analyse und Bewertung der durchgeführten Telefonate erfolgte anhand folgender Kategorien und Gewichtungen: Telefongebühren 5,0% Aktivitätsgrad 30,0% Anteil der zustande gekommenen Gespräche (im Erstkontakt) 10,0% Durchschnittliche Wartezeit 10,0% Wöchentliche Erreichbarkeit in Stunden 5,0% Anteil der in 20 Sekunden angenommenen Gespräche 5,0% Kompetenzgrad 35,0% Strukturierte und vollständige Darstellung 10,0% Individualität der Beratung 10,0% Richtigkeit der Aussagen 10,0% Glaubwürdigkeit des Beraters 5,0% 2013 DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 30

31 3.2 Telefon Kriteriengewichtung (2/2) Kommunikationsqualität 30,0% Inhaltliche Verständlichkeit 4,0% Freundlichkeit des Beraters 4,0% Namensansprache 4,0% Dank für das Gespräch 4,0% Aktive Gesprächsführung 4,0% Gesprächsatmosphäre 4,0% Vollständige Meldeformel 3,0% Akustische Verständlichkeit 3,0% 2013 DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 31

32 3.2 Telefon Ergebnis (1/3) Die folgende Tabelle zeigt das Ergebnis der Unternehmen in den einzelnen Untersuchungskategorien Telefongebühren, Aktivitätsgrad, Kompetenzgrad und Kommunikationsqualität: Ergebnis Telefon Telefongebühren Aktivitätsgrad 100,0% 5,0% 30,0% Kompetenzgrad Kommunikationsqualität Punkte* Rang Punkte* Rang Punkte* Rang Punkte* Rang Punkte* Rang Hansetrans 77, ,0 1 79,1 4 86,4 1 61,7 3 Confern 77,3 2 91,3 4 77,2 5 81,8 3 70,0 2 UTS 77,3 3 91,3 4 82,6 2 75,0 5 72,3 1 Zapf 73, ,0 1 88,3 1 75,0 5 51,7 6 ITO 71, ,0 1 82,1 3 75,0 5 51,7 7 DMS 71,3 6 91,3 4 75,6 6 77,1 4 57,0 4 Euromovers 66,8 7 91,3 4 55,8 7 82,5 2 55, ,0-80,0 Punkte = sehr gut; 79,9-70,0 Punkte = gut; 69,9-60,0 Punkte = befriedigend; 59,9-40,0 Punkte = ausreichend; 39,9-0,0 Punkte = mangelhaft 35,0% 30,0% * Punkte auf einer Skala von 0 bis 100 (100 Punkte sind maximal erreichbar). Durch Auf- und Abrundungen können sich Rundungsdifferenzen ergeben, welche keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis haben. Unterschiedliche Ränge trotz gleicher Punktzahl werden durch Unterschiede auf der zweiten oder dritten Nachkommastelle verursacht DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 32

33 3.2 Telefon Ergebnis (2/3) Die telefonische Kontaktqualität fiel insgesamt gut aus. Sechs Umzugsunternehmen erzielten ein gutes Resultat und eines erhielt ein befriedigendes. Mit einer kostenfreien Hotline und der kompetentesten Beratung erreichte Hansetrans den ersten Rang. Sämtliche Fragen der Anrufer beantwortete das Unternehmen vollständig und strukturiert. Die Mitarbeiter gingen dabei freundlich und vergleichsweise individuell auf die Anliegen der Interessenten ein. Die angenehme Gesprächsatmosphäre rundete das gute Ergebnis ab. Auf Rang zwei positionierte sich Confern. Die Wartezeit bis zur Gesprächsannahme war hier am kürzesten und betrug im Durchschnitt lediglich eine Sekunde. In neun von zehn Telefonaten beantworteten die Angestellten die Fragen der Interessenten vollständig. Weitere positive Aspekte waren die einwandfreie akustische Verständlichkeit und die Freundlichkeit. Den dritten Rang belegte UTS. Bereits nach durchschnittlich drei Sekunden wurden die Gespräche durch einen Mitarbeiter angenommen. Die Fragen der Anrufer beantworteten die Angestellten freundlich, souverän und in einer angenehmen Atmosphäre. Das Schlusslicht bildete Euromovers. Nur zwei der zehn Telefonate kamen im ersten Anwahlversuch zustande. Meist wurden die Anrufer an einen anderen Ansprechpartner verwiesen. Die Fragen der Interessenten beantworteten die Mitarbeiter zwar meist vollständig aber wenig freundlich DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 33

34 3.2 Telefon Ergebnis (3/3) Die Umzugsunternehmen waren entweder über kostenfreie Hotlines oder günstige Ortsrufnummern erreichbar. Im Durchschnitt hatten Anrufer hier mit Kosten von lediglich fünf Cent pro Anruf zu rechnen. Positiv fiel auch die kurze Wartezeit bis zur Gesprächsannahme auf. Diese betrug durchschnittlich nur gut fünf Sekunden. Etwa 94 Prozent aller 70 Telefonate wurden innerhalb von 20 Sekunden Wartezeit angenommen. Allerdings kamen mehr als ein Fünftel der Anrufe erst im zweiten Anwahlversuch zustande. Häufig wurde den Interessenten eine andere Rufnummer genannt, unter der sie erneut anrufen mussten. Die Kompetenz der Angestellten war insgesamt gut. In rund 83 Prozent der Telefonate wurden die Fragen der Anrufer vollständig beantwortet. Allerdings gingen die Mitarbeiter in mehr als der Hälfte der Gespräche nicht individuell genug auf die Anrufer ein. Meist gaben sie zwar vollständige Auskünfte, waren dabei aber sehr einsilbig und ihre Aussagen waren sehr standardisiert. Die Kommunikationsqualität fiel nur knapp befriedigend aus. Etwa 30 Prozent der Telefonate wurden nicht freundlich genug geführt. Zudem verhielten sich die Angestellten in gut 57 Prozent der Gespräche zu passiv und stellten beispielsweise keinerlei Rückfragen. In über einem Drittel der Telefonate waren die Aussagen der Mitarbeiter außerdem inhaltlich nicht verständlich. So konnten sie zum Teil die Haftungsbedingungen oder den Nutzen der Transportversicherung nicht nachvollziehbar erläutern DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 34

DOKUMENTATION Auszug Kundenbefragung Baumärkte 2012. Mehr Transparenz mehr Kundennähe Hamburg, 5. November 2012

DOKUMENTATION Auszug Kundenbefragung Baumärkte 2012. Mehr Transparenz mehr Kundennähe Hamburg, 5. November 2012 DOKUMENTATION Auszug Kundenbefragung Baumärkte 2012 Mehr Transparenz mehr Kundennähe Hamburg, 5. November 2012 UNTERNEHMEN KONTAKT DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG Adresse: Dorotheenstraße

Mehr

DOKUMENTATION Gasanbieter 2011

DOKUMENTATION Gasanbieter 2011 DOKUMENTATION Gasanbieter 2011 Mehr Transparenz mehr Kundennähe Im Auftrag von n-tv Hamburg, 20. April 2011 2011 DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG 1 1 UNTERNEHMEN KONTAKT DISQ

Mehr

DOKUMENTATION Studie Gasanbieter 2012. Mehr Transparenz mehr Kundennähe Im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv Hamburg, 26.

DOKUMENTATION Studie Gasanbieter 2012. Mehr Transparenz mehr Kundennähe Im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv Hamburg, 26. DOKUMENTATION Studie Gasanbieter 2012 Mehr Transparenz mehr Kundennähe Im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv Hamburg, 26. April 2012 UNTERNEHMEN KONTAKT DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH

Mehr

DOKUMENTATION - Zusammenfassung/Methodik Studie: Pizza-Lieferservice 2011

DOKUMENTATION - Zusammenfassung/Methodik Studie: Pizza-Lieferservice 2011 DOKUMENTATION - Zusammenfassung/Methodik Studie: Pizza-Lieferservice 2011 Hamburg, 5. Dezember 2011 1 Die DEUTSCHE INSTITUT FÜR SERVICE-QUALITÄT GmbH & Co. KG ist nicht staatlich oder staatlich beaufsichtigt.

Mehr

Die größten Defizite der Branche (2/5)

Die größten Defizite der Branche (2/5) Die größten Defizite der Branche (2/5) Beratungsanalyse - Persönliche Beratung (Finanzierung) Die Untersuchung der Finanzierungsberatung offenbarte Erschreckendes. Vor allem die Analyse der finanziellen

Mehr

Studie: Gastarifrechner 2010. Testsieger Portal AG, Hamburg, 16. Dezember 2010

Studie: Gastarifrechner 2010. Testsieger Portal AG, Hamburg, 16. Dezember 2010 Studie: Gastarifrechner 2010 Testsieger Portal AG, Hamburg, 16. Dezember 2010 Übersicht 1 2 3 Zusammenfassung der Ergebnisse Methodik Gesamtergebnis Seite 2 1. Zusammenfassung der Ergebnisse Gesamtsieger

Mehr

TABELLENBAND Studie: Stromanbieter 2014. Mehr Transparenz mehr Kundennähe Im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv Hamburg, 20.

TABELLENBAND Studie: Stromanbieter 2014. Mehr Transparenz mehr Kundennähe Im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv Hamburg, 20. TABELLENBAND Studie: Stromanbieter 2014 Mehr Transparenz mehr Kundennähe Im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv Hamburg, 20. Februar 2014 Verzeichnis der Tabellen (1/3) Seite TEILERGEBNISSE SERVICE A.

Mehr

Studie: Kfz-Versicherungsrechner 2011. Testsieger Portal AG, Hamburg, 18. Oktober 2011

Studie: Kfz-Versicherungsrechner 2011. Testsieger Portal AG, Hamburg, 18. Oktober 2011 Studie: Kfz-Versicherungsrechner 2011 Testsieger Portal AG, Hamburg, 18. Oktober 2011 Übersicht 1 2 3 Zusammenfassung der Ergebnisse Methodik Gesamtergebnis Seite 2 1. Zusammenfassung der Ergebnisse Gesamtsieger

Mehr

- K u r z a u s w e r t u n g - Besucherservice auf Messeplätzen

- K u r z a u s w e r t u n g - Besucherservice auf Messeplätzen - K u r z a u s w e r t u n g - Ein Benchmark der Unternehmensberatung PartnerConsultingo Mai 2009 Inhaltsverzeichnis Ausgangssituation 3 Rahmendaten und Entwicklung 4 Individualauswertung 4 Auszug aus

Mehr

Internetanbieter im Test 2015. Preis, Service und Tarifbedingungen

Internetanbieter im Test 2015. Preis, Service und Tarifbedingungen Internetanbieter im Test 2015 Preis, Service und Tarifbedingungen Stand: April 2015 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Gesamtergebnis 4. Ergebnis Preis 5. Ergebnis Service 6. Ergebnis Tarifbedingungen

Mehr

Internetanbieter im Test 2013. Preis, Service und Tarifbedingungen

Internetanbieter im Test 2013. Preis, Service und Tarifbedingungen Internetanbieter im Test 2013 Preis, Service und Tarifbedingungen Stand: April 2013 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Gesamtergebnis 4. Detailergebnisse Preis 5. Detailergebnisse Service 6. Detailergebnisse

Mehr

DSL-Anbieter im Test. Preis, Servicequalität, AGBs, Online-Shop. 27. Mai 2010

DSL-Anbieter im Test. Preis, Servicequalität, AGBs, Online-Shop. 27. Mai 2010 DSL-Anbieter im Test Preis, Servicequalität, AGBs, Online-Shop 27. Mai 2010 1 Übersicht 1. Zusammenfassung der Ergebnisse 2. Überblick Methodik 3. Gesamtergebnis 4. Detailergebnis Preis 5. Detailergebnis

Mehr

Studie: Online-Portale für Pauschalreisen 2011. Testsieger Portal AG, Hamburg, 30. September 2011

Studie: Online-Portale für Pauschalreisen 2011. Testsieger Portal AG, Hamburg, 30. September 2011 Studie: Online-Portale für Pauschalreisen 2011 Testsieger Portal AG, Hamburg, 30. September 2011 Übersicht 1 2 3 Zusammenfassung der Ergebnisse Methodik Gesamtergebnis Seite 2 1. Zusammenfassung der Ergebnisse

Mehr

Neukundentest Versicherungen 2015 Zusammenfassung Gesamtmarkt

Neukundentest Versicherungen 2015 Zusammenfassung Gesamtmarkt Neukundentest Versicherungen 2015 Zusammenfassung Gesamtmarkt Neukundentest versicherungen 2015 Zielsetzung: Das Ziel des Projektes ist es, die Neukundenakquisition der größten österreichischen Versicherungsinstitute

Mehr

Studie Autoglas Werkstätten 2015

Studie Autoglas Werkstätten 2015 Studie Autoglas Werkstätten 2015 Audit Erscheinungsbild, Service, Diagnose & Beratung 01/2015 Ergebnispräsentation Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbh unabhängig neutral - fair Deutsche Gesellschaft

Mehr

Studie Portale für öffentliche Ausschreibungen 2012 Audit Angebots-und Servicequalität 11/2012 Auszüge

Studie Portale für öffentliche Ausschreibungen 2012 Audit Angebots-und Servicequalität 11/2012 Auszüge Studie Portale für öffentliche Ausschreibungen 2012 Audit Angebots-und Servicequalität 11/2012 Auszüge Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbh 1 Die folgenden Seiten stellen einen Auszug der umfangreicheren

Mehr

Internetanbieter im Test. Preis, Service und Tarifbedingungen Stand: Mai 2012

Internetanbieter im Test. Preis, Service und Tarifbedingungen Stand: Mai 2012 Internetanbieter im Test Preis, Service und Tarifbedingungen Stand: Mai 2012 Stand: Mai 2012 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Gesamtergebnis 4. Detailergebnis Preis 4. Detailergebnis Service 4.

Mehr

Studie Fachkliniken Augenlasern 2012 Audit Servicequalität 08/2012 Zusammenfassung

Studie Fachkliniken Augenlasern 2012 Audit Servicequalität 08/2012 Zusammenfassung Studie Fachkliniken Augenlasern 2012 Audit Servicequalität 08/2012 Zusammenfassung Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbh 1 Die folgenden Seiten stellen einen Auszug der umfangreicheren Detailstudie

Mehr

Studie: Winterreifen-Shops 2010. Testsieger Portal AG, Hamburg, 30. September 2010

Studie: Winterreifen-Shops 2010. Testsieger Portal AG, Hamburg, 30. September 2010 Studie: Winterreifen-Shops 2010 Testsieger Portal AG, Hamburg, 30. September 2010 Übersicht 1 2 3 4 Zusammenfassung der Ergebnisse Methodik Gesamtergebnis Graphische Darstellung der Ergebnisse Seite 2

Mehr

Stromanbieter-Studie 2012. Verbraucherfreundlichkeit: Vertragsbedingungen und Service

Stromanbieter-Studie 2012. Verbraucherfreundlichkeit: Vertragsbedingungen und Service Stromanbieter-Studie 2012 Verbraucherfreundlichkeit: Vertragsbedingungen und Service Stand: 04. April 2012 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Gesamtergebnis Verbraucherfreundlichkeit 4. Ergebnis

Mehr

In meiner Gegend ist kein Kita-Platz mehr frei? Wer berät mich?

In meiner Gegend ist kein Kita-Platz mehr frei? Wer berät mich? HANDLUNGSHILFE WIE FINDE ICH PASSENDE UNTERSTÜTZUNG? ANBIETER-NAVIGATOR - SCHNELLE UNTERSTÜTZUNG FÜR BETROFFENE: DIE WICHTIGSTEN INHALTE AUF EINEN BLICK - Die Auswahl des richtigen Anbieters 1 zur Unterstützung

Mehr

Stromanbieter-Studie: Verbraucherfreundlichkeit und Preis

Stromanbieter-Studie: Verbraucherfreundlichkeit und Preis Stromanbieter-Studie: Verbraucherfreundlichkeit und Preis Methodik und Ergebnisse 30. März 2011 1 Übersicht 1. Methodik 2. Zusammenfassung der Ergebnisse 3. Gesamtergebnis Verbraucherfreundlichkeit 4.

Mehr

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates 57 MILLIONEN USER IN DEUTSCHLAND KÖNNEN SICH NICHT IRREN... In nahezu allen Bereichen des täglichen

Mehr

Teilauszug Studie Lead Management Management Summary

Teilauszug Studie Lead Management Management Summary Teilauszug Studie Lead Management Management Summary Smart Concept AG Management Consulting Mystery Research Bankstrasse 6 8610 Uster Vertreten durch: David Meloni Managing Partner Uster, im April 2009

Mehr

Studie: Handy-Shops 2011. Testsieger Portal AG, Hamburg, 18. November 2011

Studie: Handy-Shops 2011. Testsieger Portal AG, Hamburg, 18. November 2011 Studie: Handy-Shops 2011 Testsieger Portal AG, Hamburg, 18. November 2011 Übersicht 1 2 3 Zusammenfassung der Ergebnisse Methodik Gesamtergebnis Seite 2 1. Zusammenfassung der Ergebnisse Gesamtsieger der

Mehr

Internetanbieter im Test 2014. Preis, Service und Tarifbedingungen

Internetanbieter im Test 2014. Preis, Service und Tarifbedingungen Internetanbieter im Test 2014 Preis, Service und Tarifbedingungen Stand: Februar/März 2014 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Gesamtergebnis 4. Detailergebnisse Preis 5. Detailergebnisse Service

Mehr

Erlangen, im August 2007 Ihre Steuerberaterin will es wissen. Sehr geehrte Frau, sehr geehrter Herr,

Erlangen, im August 2007 Ihre Steuerberaterin will es wissen. Sehr geehrte Frau, sehr geehrter Herr, Karl-Zucker-Straße 3 91052 Erlangen Tel.: 09131/68 59 09-0 Fax: 09131/68 59 09-99 Erlangen, im August 2007 Ihre Steuerberaterin will es wissen www.kanzlei-baumann.com info@kanzlei-baumann.com Sehr geehrte

Mehr

Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009)

Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009) Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009) 1. Auswertung der personenbezogenen Daten Insgesamt besuchten 271 Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Bayern und Oberösterreich die Universität

Mehr

Bankentest Beruhigt in den Ruhestand

Bankentest Beruhigt in den Ruhestand ! 09.07.08 Archiv Aus FOCUS-MONEY Nr. 29 (2008) Bankentest Beruhigt in den Ruhestand Welche Bank berät Kunden zur Altersvorsorge am besten und bietet das umfangreichste Produktportfolio? 15 große Filialinstitute

Mehr

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Reachlocal hat mehr als 400 kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden befragt, um mehr

Mehr

Studie: Kompaktkamera-Shops 2010. Testsieger Portal AG, Hamburg, 2. Dezember 2010

Studie: Kompaktkamera-Shops 2010. Testsieger Portal AG, Hamburg, 2. Dezember 2010 Studie: Kompaktkamera-Shops 2010 Testsieger Portal AG, Hamburg, 2. Dezember 2010 Übersicht 1 2 3 Zusammenfassung der Ergebnisse Methodik Gesamtergebnis Seite 2 1. Zusammenfassung der Ergebnisse Gesamtsieger

Mehr

Qualität im Versicherungsvertrieb

Qualität im Versicherungsvertrieb Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen. Abhängig von der Art der Frage, schreiben Sie bitte die Angabe direkt in das vorgesehene weiße Feld oder setzten ein Kreuz in das gewünschte Feld. 1 Herzlichen

Mehr

Gasanbieterstudie 2013. Vertragsbedingungen, Service und Preisspannen

Gasanbieterstudie 2013. Vertragsbedingungen, Service und Preisspannen Gasanbieterstudie 2013 Vertragsbedingungen, Service und Preisspannen Stand: Oktober 2013 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Gesamtergebnis Verbraucherfreundlichkeit 4. Ergebnis Vertragsbedingungen

Mehr

SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014

SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014 SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: Eigenstudie Telemark Marketing Studienleitung: MMag. Robert Sobotka, Thomas Schweighofer, Bakk. Soz. Zielsetzung: Test

Mehr

Internetanbieter im Test 2016

Internetanbieter im Test 2016 Internetanbieter im Test 2016 Preise, Service- und Tarifbedingungen Mai 2016 CHECK24 2016 Agenda 1 Zusammenfassung 2 Methodik 3 Gesamtergebnis 4 Ergebnis Preis 5 Ergebnis Servicebedingungen 6 Ergebnis

Mehr

Mein Store 519,99. Mein Store. Mein Store. Mein Store. Ihr Kunde wünscht via Klick eine persönliche Beratung per Telefon, Chat oder Videochat.

Mein Store 519,99. Mein Store. Mein Store. Mein Store. Ihr Kunde wünscht via Klick eine persönliche Beratung per Telefon, Chat oder Videochat. Guided Shop Die Idee. Ihr Online-Shop bietet einen besonderen Service: Kunden können sich durch einen freundlichen Mitarbeiter live beraten lassen. Persönlich, wie im wahren Leben. E-Mail: juliane.salander@mein-store.de

Mehr

Stromanbieter-Studie 2014. Vertragsbedingungen und Service Extra: Preisauswertung

Stromanbieter-Studie 2014. Vertragsbedingungen und Service Extra: Preisauswertung Stromanbieter-Studie 2014 Vertragsbedingungen und Service Extra: Preisauswertung Stand: 2014 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Gesamtergebnis Verbraucherfreundlichkeit 4. Ergebnis Vertragsbedingungen

Mehr

FAQ Umzug. Woran erkennt man ein gutes, seriöses Umzugsunternehmen?

FAQ Umzug. Woran erkennt man ein gutes, seriöses Umzugsunternehmen? Die Wahl des Umzugsunternehmens FAQ Umzug Woran erkennt man ein gutes, seriöses Umzugsunternehmen? Unser 5-Punkte-Check- Download gibt die Antworten hierzu und enthält viele nützliche Tipps. Umzüge lokal

Mehr

der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner

der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner Studiendesign Datenerhebung Online-Befragung mit standardisiertem Fragebogen, der auf der Website der B4 implementiert

Mehr

SERVICETEST. Österreichische Hotels 2016

SERVICETEST. Österreichische Hotels 2016 SERVICETEST Österreichische Hotels 2016 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: Eigenstudie Telemark Marketing Studienleitung: Mag. Manu Nagy, MTD Zielsetzung: Test der Servicequalität am Telefon betreffend

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Angebote schreiben und nachfassen

Angebote schreiben und nachfassen Angebote schreiben und nachfassen Von der Anfrage zum Auftrag Thomas Stahl Marketing- und Verkaufstrainer Von der Anfrage zum Auftrag Wie Sie überzeugende Angebote erstellen und wirkungsvoll nachfassen

Mehr

Beauftragen Sie jetzt Ihre eigene Homepage!

Beauftragen Sie jetzt Ihre eigene Homepage! Beauftragen Sie jetzt Ihre eigene Homepage! Osib.de wer sind wir? 2 Die Osib.de wurde im Frühling 2011 gegründet und hat sich auf die Suchmaschinen- und Conversionoptimierung von Webseiten spezialisiert.

Mehr

Robert Günther Versicherungsmakler

Robert Günther Versicherungsmakler Robert Günther Versicherungsmakler Bewertung: Sehr hoch Schwerpunkte: Private Krankenversicherung Altersvorsorge Berufsunfähigkeit Krankenzusatzversicherung betriebliche Altersvorsorge Gewerbeversicherung

Mehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003

Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003 Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003 Agenda 3 Methodische Anlage der Studie 4 Bewertung der Ansprechpartner 5 Bewertung der Betreuung 6 Bewertung der Problemlösung und

Mehr

Schweizer Versicherungen: Kunden haben wenig Vertrauen

Schweizer Versicherungen: Kunden haben wenig Vertrauen Schweizer Versicherungen: Kunden haben wenig Vertrauen bfox.ch und GfK-Versicherungsstudie zeigt grosse Unterschiede bei der Servicequalität, der Schadenabwicklung und dem Kundenvertrauen neues Gütesiegel

Mehr

Vermögensmanagement Ihr Vertrauen ruht auf starken Säulen.

Vermögensmanagement Ihr Vertrauen ruht auf starken Säulen. Vermögensmanagement Ihr Vertrauen ruht auf starken Säulen. FÜRST FUGGER Vermögensmanagement Qualität aus guten Gründen. Das geprüfte ist exzellent für den Vermögensaufbau geeignet, lautete das Gesamturteil

Mehr

Sponsern Sie uns! SPONSORING. S ILBER SPONSOR 500 /Jahr* GOLD SPONSOR 1.500 /Jahr* PLATIN SPONSOR 2.500 /Jahr* FAKULTÄT DIGITALE MEDIEN

Sponsern Sie uns! SPONSORING. S ILBER SPONSOR 500 /Jahr* GOLD SPONSOR 1.500 /Jahr* PLATIN SPONSOR 2.500 /Jahr* FAKULTÄT DIGITALE MEDIEN Sponsern Sie uns! Werden Sie DM Sponsor Die Fakultät Digitale Medien, mit rund 800 eingeschriebenen Studierenden eine der größten Fakultäten der Hochschule Furtwangen, bildet Experten für eine Welt wachsender

Mehr

Mobilfunkanbieterstudie 2012

Mobilfunkanbieterstudie 2012 Mobilfunkanbieterstudie 2012 16 Mobilfunkanbieter im Vergleich Studie zur Evaluierung der wichtigsten Anbieter anhand des SmartChecker-Qualitätsindex Inhaltsverzeichnis 1. Überblick: 16 Mobilfunkanbieter

Mehr

Ergebnisse der NOVIBEL-Kundenzufriedenheitsanalyse 2002

Ergebnisse der NOVIBEL-Kundenzufriedenheitsanalyse 2002 Ergebnisse der NOVIBEL-Kundenzufriedenheitsanalyse 2002 1. Grundlagen zum Verständnis der Befragung NOVIBEL führt die Kundenzufriedenheitsanalyse seit dem Jahr 2000 in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl

Mehr

Alles für Ihren Erfolg mit Powerleads

Alles für Ihren Erfolg mit Powerleads Seite 1/6 Maklerleitfaden Alles für Ihren Erfolg mit Powerleads Seite 2/6 Mit Hilfe von Powerleads können Sie hohen Kosten durch Neukundenakquise wirkungsvoll begegnen. Denn mit den gelieferten Datensätzen

Mehr

Websites, spielend einfach. Die clevere Komplettlösung für Heime und Spitex.

Websites, spielend einfach. Die clevere Komplettlösung für Heime und Spitex. Websites, spielend einfach. Die clevere Komplettlösung für Heime und Spitex. Empfohlen von: www.sitesystem.ch sitesystem macht Ihre neue Website zum Kinderspiel. sitesystem ist genauso clever und einfach

Mehr

Beraterprofil: Bewertung und Feedback

Beraterprofil: Bewertung und Feedback Beraterprofil: Bewertung und Feedback Name: Frau Ute Herold tätig seit: 1990 positive Bewertungen (207 Kundenmeinungen) Schwerpunkte: Qualifikationen: Beratungsphilosophie: Private Krankenversicherung

Mehr

Zertifizierung TÜV Service tested

Zertifizierung TÜV Service tested Zertifizierung TÜV Service tested Marktforschungsergebnisse RaboDirect Deutschland Prüfbericht Nr. 15 TH 1200 Inhalt Ziele der Untersuchung Zertifizierungsrichtlinien Untersuchungsdesign Statistische Daten

Mehr

Dienstleistungsorientierung im Begutachtungsverfahren Versichertenbefragung Stand 31.10.2014

Dienstleistungsorientierung im Begutachtungsverfahren Versichertenbefragung Stand 31.10.2014 Dienstleistungsorientierung im Begutachtungsverfahren Versichertenbefragung Stand 31.10.2014 Prof. Dr. Armin Töpfer M+M Gute Beratung ist die Umsetzung ergebnisorientierter Marktforschungs- und Beratungskonzepte

Mehr

Personalauswahlverfahren

Personalauswahlverfahren Personalauswahlverfahren Wenn Sie in Ihrer Organisation eine wichtige Investitionsentscheidung treffen, so ist es völlig selbstverständlich, diese Entscheidung durch umfangreiche Überlegungen und gezielte

Mehr

Firmenkurzprofil. Zeigen Sie der Welt, was Sie können! Jederzeit online bestellen

Firmenkurzprofil. Zeigen Sie der Welt, was Sie können! Jederzeit online bestellen Firmenkurzprofil Zeigen Sie der Welt, was Sie können! Kompakte & aussagekräftige Darstellung Ihres Unternehmens im Internet Direkte und schnelle Kontaktaufnahme ermöglichen Schneller gefunden werden durch

Mehr

Mystery Calls Qualität wie Sie der Kunde erlebt

Mystery Calls Qualität wie Sie der Kunde erlebt Christian Fravis E-News über Mai 2012 Mystery Calls 1. Mystery Calls - Vorteile für alle: Warum es für Kunden und Mitarbeiter wichtig und wertvoll ist 2. Tipps und Checklisten: Praktische Beispiele, Checkpunkte

Mehr

Der Dialog-TÜV Die Kommunikationsqualität deutscher NGOs im Test. Stefanie Lysk Projektleiterin ProDialog Berlin, 03.04.2014

Der Dialog-TÜV Die Kommunikationsqualität deutscher NGOs im Test. Stefanie Lysk Projektleiterin ProDialog Berlin, 03.04.2014 Der Dialog-TÜV Die Kommunikationsqualität deutscher NGOs im Test Stefanie Lysk Projektleiterin ProDialog Berlin, 03.04.2014 Agenda 1. Übersicht Spendenmarkt 2. Der Dialog TÜV 2014 3. Tipps für NGOs 4.

Mehr

Fragebogen für die Erstellung von Internetseiten

Fragebogen für die Erstellung von Internetseiten Fragebogen für das Webdesign Damit Sie optimal und e!ektiv beraten werden beziehungsweise damit ich ein individuelles, unverbindliches sowie kostenloses Angebot für Sie erstellen kann, benötige ich einige

Mehr

Analyse der Qualität von Klinikinformationen (online / print) im Hinblick auf eine zielgruppengerechte Außendarstellung

Analyse der Qualität von Klinikinformationen (online / print) im Hinblick auf eine zielgruppengerechte Außendarstellung HTW Analyse der Qualität von Klinikinformationen (online / print) im Hinblick auf eine zielgruppengerechte Außendarstellung Anna Gädicke Wissenschaftliche Begleitung: Prof. Dr. Thomas Altenhöner (HTW)

Mehr

Inhaltsverzeichnis des Ergebnisberichtes

Inhaltsverzeichnis des Ergebnisberichtes Inhaltsverzeichnis des Ergebnisberichtes 1 Einleitung 2 Zusammenfassung 3 Suche und Suchergebnis 3.1 Suche 3.2 Suchergebnisseite 4 Navigation und Orientierung 4.1 Orientierung und Verlinkung 4.2 Horizontale

Mehr

Holger Krause Versicherungsmakler

Holger Krause Versicherungsmakler Holger Krause Versicherungsmakler Bewertung: Sehr hoch Schwerpunkte: Private Krankenversicherung Altersvorsorge Berufsunfähigkeit betriebliche Altersvorsorge Risikolebensversicherung Pflegeversicherung

Mehr

Mobilfunkanbieterstudie 2012

Mobilfunkanbieterstudie 2012 Mobilfunkanbieterstudie 2012 19 Mobilfunkanbieter im Vergleich Studie zur Evaluierung der wichtigsten Mobilfunkanbieter zur Ermittlung des SmartChecker Qualitätsindex Inhaltsverzeichnis 1. Überblick: 19

Mehr

Auswertung der Kundenzufriedenheit 24-Stundenbetreuung

Auswertung der Kundenzufriedenheit 24-Stundenbetreuung Auswertung der Kundenzufriedenheit 24-Stundenbetreuung Prenzlinger Straße 10 33102 Paderborn Telefon 0 52 51-69 47-287 E-Mail: kontakt@pflegeliga.de Internet: www.pflegeliga.de Herr Michael Gomola wir

Mehr

Studie: Computer-Shops 2011. Testsieger Portal AG, Hamburg, 07. Juni 2011

Studie: Computer-Shops 2011. Testsieger Portal AG, Hamburg, 07. Juni 2011 Studie: Computer-Shops 2011 Testsieger Portal AG, Hamburg, 07. Juni 2011 Übersicht 1 2 3 Zusammenfassung der Ergebnisse Methodik Gesamtergebnis Seite 2 1. Zusammenfassung der Ergebnisse Gesamtsieger der

Mehr

Haushaltsauflösung Tipps vom Fachmann Checkliste Wohnungsauflösung

Haushaltsauflösung Tipps vom Fachmann Checkliste Wohnungsauflösung Wohnungsauflösung Berlin Ratgeber Seite 1 von 5 Diese Checkliste für die Wohnungsauflösung wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt von der MY UMZUG GMBH Berlin Ihrem zuverlässigen Partner für Haushaltsauflösung

Mehr

Zur heutigen Wohnsituation der ehemaligen Bewohnerinnen und Bewohner der städtischen Siedlung Bernerstrasse. Zusammenfassung

Zur heutigen Wohnsituation der ehemaligen Bewohnerinnen und Bewohner der städtischen Siedlung Bernerstrasse. Zusammenfassung e c o n c e p t Zur heutigen Wohnsituation der ehemaligen Bewohnerinnen und Bewohner der städtischen Siedlung Bernerstrasse Zusammenfassung Im Auftrag der Fachstelle für Stadtentwicklung und der Liegenschaftenverwaltung

Mehr

Kundenbefragung Sozialamt Chemnitz. Ergebnisse einer Befragung in der Abt. Soziale Leistungen

Kundenbefragung Sozialamt Chemnitz. Ergebnisse einer Befragung in der Abt. Soziale Leistungen Kundenbefragung Sozialamt Chemnitz Ergebnisse einer Befragung in der Abt. Soziale Leistungen Methodik und Stichprobe schriftliche und Online-Befragung Zeitraum: 14.06. bis 06.08.2010 Fragenkatalog mit

Mehr

IHR UNTERNEHMEN IN DER FLEISCHBRANCHE

IHR UNTERNEHMEN IN DER FLEISCHBRANCHE IHR UNTERNEHMEN IN DER FLEISCHBRANCHE KOPF-Banner überall sichtbar SKYSCRAPER überall sichtbar Unternehmensvideo auf der Startseite PREMIUM-Eintrag PLUS-Eintrag BASIS-Eintrag Internationale Suchmaschinenlistung

Mehr

MEDIADATEN 2014. www.oberhausen.de

MEDIADATEN 2014. www.oberhausen.de MEDIADATEN 2014 www.oberhausen.de DIE NEUE WEBSITE DER STADT OBERHAUSEN Seit Ende 2013 ist die neue Website der Stadt Oberhausen online. Mit großformatigen, schönen Fotos, Infos zu allen wichtigen Ansprechpartnern

Mehr

Ergebnisse der standardisierten Kundenbefragung zu den Qualitätsprüfungen nach 114 SGB XI 09.12.2011

Ergebnisse der standardisierten Kundenbefragung zu den Qualitätsprüfungen nach 114 SGB XI 09.12.2011 Ergebnisse der standardisierten Kundenbefragung den Qualitätsprüfungen nach 114 SGB XI 09.12.2011. 1. Einleitung Bei allen im Juli und August 2011 durch den MDK Nord vorgenommen Qualitätsprüfungen von

Mehr

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Umfrage-Basics / Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews

Mehr

Wirtschaftsförderung in Brandenburg: Die One-Stop-Agency

Wirtschaftsförderung in Brandenburg: Die One-Stop-Agency Wirtschaftsförderung in Brandenburg: Die One-Stop-Agency Eine Studie im Rahmen eines Marktforschungspraktikums am Lehrstuhl Marketing (Prof. Dr. Ingo Balderjahn) der Universität Potsdam in Kooperation

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement erfolgreich umsetzen mit den richtigen Instrumenten

Betriebliches Gesundheitsmanagement erfolgreich umsetzen mit den richtigen Instrumenten Betriebliches Gesundheitsmanagement erfolgreich umsetzen mit den richtigen Instrumenten Betriebliches Gesundheitsmanagement erfolgreich umsetzen nur wie? Nur wenn die Situation im Betrieb genau analysiert

Mehr

Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich

Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich August 2015 Zusammenfassung Für viele Firmen ist der Weg nach oben in den Google-Suchergebnissen

Mehr

Informationen und Richtlinien zur Einrichtung eines Online Kontaktformulars auf Ihrer Händlerwebseite

Informationen und Richtlinien zur Einrichtung eines Online Kontaktformulars auf Ihrer Händlerwebseite Informationen und Richtlinien zur Einrichtung eines Online Kontaktformulars auf Ihrer Händlerwebseite Stand: Juli 2011 S. 2 Was ist das Online Kontaktformular? S. 2 Wozu brauche ich das Online Kontaktformular?

Mehr

Handout Finanzierungsanbieter

Handout Finanzierungsanbieter Inhalt 1 Akquiseeinstieg... 2 1.1 Hilfreiche Tipps... 2 1.2 Wichtige Fragestellungen... 3 2 Die Nachbearbeitung... 4 2.1 Worauf muss ich in der Nachbereitung achten?... 4 2.2 Welche Inhalte sollte ich

Mehr

Studie Self-Storage 2013 Audit Beratungs- und Servicequalität 08/2013

Studie Self-Storage 2013 Audit Beratungs- und Servicequalität 08/2013 Studie Self-Storage 2013 Audit Beratungs- und Servicequalität 08/2013 Zusammenfassung Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbh unabhängig neutral - fair Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien

Mehr

call.check integrative qualitätsmessung von call centern

call.check integrative qualitätsmessung von call centern integrative qualitätsmessung von call centern CALL.CHECK MISST IHRE CALL CENTER-QUALITÄT CALL.CHECK ist das standardisierte Instrument zur Messung Ihrer Call Center-Qualität. Sowohl bei Inboundals auch

Mehr

5 Marketing-Tipps für

5 Marketing-Tipps für 5 Marketing-Tipps für Immobilienprofisienprofis Inhalt 1. Ihre Webseite 2. Der erste Kontakt 3. Prelisting-Package 4. Kundennähe 5. Weiterempfehlungen Insbesondere in schwächer besiedelten Gebieten kann

Mehr

Sven Stopka Versicherungsmakler

Sven Stopka Versicherungsmakler Sven Stopka Versicherungsmakler Bewertung: Sehr hoch Schwerpunkte: Private Krankenversicherung Altersvorsorge Berufsunfähigkeit Krankenzusatzversicherung betriebliche Altersvorsorge Risikolebensversicherung

Mehr

Auswertung KundInnenbefragung

Auswertung KundInnenbefragung Auswertung KundInnenbefragung Soweit personenbezogene Ausdrücke verwendet werden, umfassen sie Frauen und Männer gleichermaßen. 1. EINLEITUNG Die Arbeitsassistenz Südsteiermark der Lebenshilfe Radkersburg

Mehr

Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre

Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre Ergebnisse einer Kurzumfrage unter Studierenden im Fach Politikwissenschaft Bericht: Ingo Henneberg März 2015 Albert-Ludwigs-Universität

Mehr

Geschäftsführer: Dirk Haucap, Dr. Helmut Mank, Nils Meyer-Pries, Thomas Neumann

Geschäftsführer: Dirk Haucap, Dr. Helmut Mank, Nils Meyer-Pries, Thomas Neumann Pflichtangaben laut E-Commerce Richtlinie der EU (Telemediengesetz) Firma der Gesellschaft: Fax: + 49 (0) 5421/309 111 Verbraucher-Service: www.kattus.de info@kattus.de Geschäftsführer: Dirk Haucap, Dr.

Mehr

Corporate Publishing in der Schweiz

Corporate Publishing in der Schweiz Corporate Publishing in der Schweiz Instrumente, Strategien und Perspektiven Eine Studie des IPMZ der Universität Zürich im Auftrag des 1 Überblick über die Stichprobenziehung Befragungszeitraum: Juni

Mehr

Gasanbieterstudie 2013. Vertragsbedingungen, Service und Preisspannen

Gasanbieterstudie 2013. Vertragsbedingungen, Service und Preisspannen Gasanbieterstudie 2013 Vertragsbedingungen, Service und Preisspannen Stand: Oktober 2013 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Gesamtergebnis Verbraucherfreundlichkeit 4. Ergebnis Vertragsbedingungen

Mehr

Workshop Facebook, Twitter & Co. Azubisuche in sozialen Medien (wie) funktioniert das?

Workshop Facebook, Twitter & Co. Azubisuche in sozialen Medien (wie) funktioniert das? Protokoll Workshop Facebook, Twitter & Co. Azubisuche in sozialen Medien (wie) funktioniert das? im Rahmen der Fachkräfteoffensive des Landkreises Verden Anbieter MA&T Organisationsentwicklung GmbH Olvenstedter

Mehr

Prüfbericht - Zertifizierung

Prüfbericht - Zertifizierung Dies ist ein Auszug aus einem Prüfbericht einer "Zertifizierung". Prüfbericht - Zertifizierung bei der Firma: Anschrift 2 83 Auftraggeber: Geprüft durch: quarterloop

Mehr

1. Eine Frage vorab: Nutzen Sie Ihre Wohnung selbst oder vermieten Sie diese? Kontakt

1. Eine Frage vorab: Nutzen Sie Ihre Wohnung selbst oder vermieten Sie diese? Kontakt Gundlach GmbH & Co. KG Haus- und Grundstücksverwaltung Kundenbefragung 2014 1. Eine Frage vorab: Nutzen Sie Ihre Wohnung selbst oder vermieten Sie diese? Selbstnutzung Vermietung Kontakt 2. Wie beurteilen

Mehr

Warum Sie im Internet präsent sein sollten 2. Ein gelungener Webauftritt 2. Verwendung von Bildmaterial und Fotos 3. Bleiben Sie nicht unsichtbar!

Warum Sie im Internet präsent sein sollten 2. Ein gelungener Webauftritt 2. Verwendung von Bildmaterial und Fotos 3. Bleiben Sie nicht unsichtbar! Inhaltsverzeichnis Warum Sie im Internet präsent sein sollten 2 Ein gelungener Webauftritt 2 Verwendung von Bildmaterial und Fotos 3 Bleiben Sie nicht unsichtbar! 3 Aktualität Ihrer Webseite 3 Die INCOWEB

Mehr

Um der besonderen Bedeutung des Tourismus für den Einzelhandel in Wiesbaden Rechnung zu tragen, hat der Testkäufer folgenden Auftrag erhalten:

Um der besonderen Bedeutung des Tourismus für den Einzelhandel in Wiesbaden Rechnung zu tragen, hat der Testkäufer folgenden Auftrag erhalten: Mystery Shopping: Mystery Shopping kommt aus den USA und wird dort bereits seit vielen hrzehnten als erfolgreiches Controlling-Instrument zur Verbesserung der Kundenbindung genutzt. Die Idee, die sich

Mehr

...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt.

...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt. ...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt. Je mehr Sie schon vor dem Anruf über die Zielperson wissen, desto erfolgreicher wird das Gespräch verlaufen. Vorausgesetzt, der

Mehr

Verhaltensrichtlinien Maßnahmenkatalog bei Anruf von Headhuntern

Verhaltensrichtlinien Maßnahmenkatalog bei Anruf von Headhuntern Thema Verhaltensrichtlinien Maßnahmenkatalog bei Anruf von Headhuntern THEMA ist wie gehe ich mit Anrufern um, von denen ich glaube, dass es sich um Headhunter handelt.. Merkmale Maßnahmen Erfahrungswerte

Mehr

Repräsentative Querschnittsstudie zur Servicequalität von Inbound Call-Centern in Krankenhäusern

Repräsentative Querschnittsstudie zur Servicequalität von Inbound Call-Centern in Krankenhäusern Repräsentative Querschnittsstudie zur Servicequalität von Inbound Call-Centern in Krankenhäusern in Kooperation der Universität Koblenz-Landau und Vendus Sales & Communication Group Übersicht I II III

Mehr

Die Bedeutung des. Tourismuswerbung

Die Bedeutung des. Tourismuswerbung Die Bedeutung des Internet in der Tourismuswerbung In 14 Schritten zur erfolgreichen Webseite Thomas Zapf, Innovationsoffensive Ostbayern (IOO) des BStM WIVT Präsenz auf dem Marktplatz Internet Prämissen

Mehr

bonus.ch : Kundenzufriedenheitsumfrage 2011 zum Thema Kreditkarten

bonus.ch : Kundenzufriedenheitsumfrage 2011 zum Thema Kreditkarten bonus.ch : Kundenzufriedenheitsumfrage 2011 zum Thema Kreditkarten Die Inhaber der Kreditkarten von Visa Bonus Card, Migros Cumulus und Migros Bank sind am zufriedensten. Dies ist das Ergebnis einer kürzlich

Mehr

Der externe telefonische Empfang. abravo Call Center

Der externe telefonische Empfang. abravo Call Center praxis call abravo Call Center unterstützt Sie bundesweit bei der Umsetzung Ihrer Ziele und Konzepte. Greifen Sie auf ausgereifte und seit Jahren bewährte Branchenlösungen im in- und outbound zurück. Erweitern

Mehr

Alles spricht für Ihren Erfolg! DIMAT Services Ltd. Kunden gewinnen - Produkte verkaufen - Mitarbeiter aktivieren. Ihr kompetenter Partner für

Alles spricht für Ihren Erfolg! DIMAT Services Ltd. Kunden gewinnen - Produkte verkaufen - Mitarbeiter aktivieren. Ihr kompetenter Partner für Alles spricht für Ihren Erfolg! DIMAT Services Ltd. Kunden gewinnen - Produkte verkaufen - Mitarbeiter aktivieren Ihr kompetenter Partner für Vertriebsservice Innendienst Outbound Inbound Dialogmarketing

Mehr

Kundenzufriedenheitsbefragung 2014

Kundenzufriedenheitsbefragung 2014 Schlüsseldienst Kainz Kundenzufriedenheitsbefragung 2014 Auswertungsband August 2014 Erhebungsbeschreibung Zielgruppe Kunden des Schlüsseldienstes Kainz Gegenstand Erhebung der Kundenzufriedenheit. Zertifizierungs-Kriterien

Mehr