Wohnmichel Delphi-Fragebogen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wohnmichel Delphi-Fragebogen"

Transkript

1 Whnmichel Delphi-Fragebgen Liebe Whnmichels, Vielen Dank, dass Ihr Euch 15 Minuten Zeit für die Beantwrtung dieses Fragebgens nehmt. Dies ist der erste wesentliche Schritt des Gruppen-Delphi-Verfahrens, der dazu dient eure Bedürfnisse und Einstellungen gegenüber verschiedenen Themen zu erheben. Dadurch entsteht eine Basis für Entscheidungsfindungen in der Planung des Whnprjekts. Der Fragebgen ist in fünf Teilbereiche zu den Themen Leben in der Gemeinschaft, Bauprjekt, Materialknzept, Energieknzept und Fragen zur Persn gegliedert. Ihr werdet swhl einige ffene Fragen finden, die mit Text zu beantwrten sind, als auch geschlssene Fragen, bei denen eine der mehrere Alternativen angekreuzt bzw. eine Gewichtung vrgenmmen werden sll. Der Fragebgen kann am Bildschirm mit dem Adbe Acrbat Reader ausgefüllt und anschließend gespeichert und versandt werden. Unter flgendem Link können Ihr den Reader kstenls herunterladen: Mac-User können den Fragebgen auch mit der vrinstallierten Sftware Vrschau ausfüllen und speichern. Zum Senden des ausgefüllten Fragebgens könnt Ihr einfach auf die Schaltfläche Frmular senden klicken und den Anweisungen flgen: Oder Ihr schickt den ausgefüllten (und gespeicherten) Fragebgen an eine angehängt an uns zurück. (E- Mail-Adresse siehe unten) Die Fragebögen werden annym ausgewertet und in einem Wrkshp vrgestellt. Dabei sllen vr allem jene Fragen und Thesen in der Gruppe diskutiert werden, bei denen größere Unterschiede in der Beantwrtung aufgetreten sind. Herzliche Grüße, Petra Kuczmarski, Michael Grausam und Andreas Bernögger Ansprechpartner für Rückfragen: Michael Grausam tel. buer: +49 (0) mbil: +49 (0) Buer 1.0 architektur+ Verfasser: MiG, AnB

2 Whnmichel Delphi-Fragebgen Glssar Betriebsksten: Die für den laufenden Betrieb anfallenden Ksten und Aufwendungen (z.b. Energie, Wasser). Erneuerbar bzw. regenerativ: Meint Stffe und Energieströme, die (vm menschlichen Zeithriznt aus betrachtet) nicht endlich sind bzw. sich schnell regenerieren. Dies sind etwa Hlz und andere pflanzliche Stffe swie Energie aus Snnen-, Wind- und Wasserkraft. Gesamtksten: Meint die gesamten Ksten im Lebenszyklus eines Objekts, vn den Investitinen, Betriebsksten, Sanierungen bis zum Recycling und Abbruch. Investitinsksten: Meint die bei der Anschaffung der Errichtung eines Objekts entstehenden Ksten. Öklgische Baustffe: Der Begriff mein einerseits Baustffe, die sich durch möglichst geringe negative der gar psitive Umwelteffekte auszeichnen, etwa in Bezug auf Energieverbrauch der Emissinen vn Giftstffen in der Herstellung. Andererseits sind damit Stffe gemeint, die im Whnumfeld psitive Effekte auf das Raumklima und das Whlbefinden der Menschen haben. Beide Gruppen sind ft kngruent, da Stffe die Gifte enthalten swhl schlecht für Umwelt und Bewhner sind, und bspw. Lehm der Hlz als nachhaltig verfügbare Baustffe auch psitive Effekte auf das Raumklima haben, wie etwa warme Oberflächen der feuchteregulierende und schadstffabsrbierende Eigenschaften. A. Leben in der Gemeinschaft A.1 Inwiefern stimmst Du/stimmt Ihr flgenden Thesen zu? 1 = gar nicht bis 10 = vll und ganz A.1.1 Ich möchte in einem Haus leben, das sehr stark auf das Leben in der Gemeinschaft ausgerichtet ist. Gemeinsame Nutzungen und Räume haben für mich Prirität gegenüber meinem privaten Whnraum. A.1.2 Ich möchte in einem Haus leben, in dem gemeinschaftliche Nutzungen und Bereiche vrgesehen sind. Es ist mir aber ebens wichtig, meinen eigenen individuellen Whnraum zu haben. A.1.3 Ich möchte in meiner Whnung ein eigenständiges Leben führen. An gemeinschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten bin ich nicht interessiert. Buer 1.0 architektur+ Verfasser: MiG, AnB

3 Whnmichel Delphi-Fragebgen A.2 Bitte kreuze/kreuzt an, welche der flgenden Funktinen Du in Deinem/Ihr in Eurem eigenen Verfügungsbereich haben, auch mit anderen teilen der überhaupt nicht zur Verfügung haben willst/wllt. Hier sind Mehrfachnennungen möglich, etwa wenn Du/Ihr swhl das Bedürfnis nach einer eigenen swie einer Gemeinschaftsküche hast/habt. Hierdurch sll Deine/Eure Teilungsbereitschaft und die Nachfrage nach bestimmten Nutzungen eruiert werden. Funktin Alleinige Nutzung Bedarf und Teilungsbereitschaft der jeweiligen Nutzungen (bitte ankreuzen Mehrfachnennungen möglich) Gemeinschaftsnutzung im Haus Gemeinschaftsnutzung am Grundstück Gemeinschaftsnutzung auch mit Externen wird gar nicht benötigt A.2.1 Duschmöglichkeit Ο Ο A.2.2 Badewanne Ο Ο A.2.3 Waschmaschine Ο Ο A.2.4 Trckenraum Ο Ο A.2.5 Küche Ο Ο A.2.6 Multifunktinsraum Ο Ο A.2.7 Balkn/Terrasse Ο Ο A.2.8 Garten Ο Ο A.2.9 Werkstätten Ο Ο A.2.10 Abstellräume Ο Ο A.2.11 Gästewhnung Ο Ο A.2.12 Aut(s) Ο Ο A.3 Welchem Zweck sllen die Gemeinschaftswhnungen dienen? (ffene Frage) A.4 Welche Nutzungen sll das Gemeinschaftshaus ermöglichen? (ffene Frage) Buer 1.0 architektur+ Verfasser: MiG, AnB

4 Whnmichel Delphi-Fragebgen A.5 Welcher These zu Kellerräumen stimmst Du/stimmt Ihr am ehesten zu? (bitte ankreuzen und gegebenenfalls ergänzen) Ich möchte für flgende Nutzungen in jedem Fall Kellerräume zur Verfügung haben, auch wenn diese Mehrksten bedeuten: Ich möchte für flgende Nutzungen Kellerräume zur Verfügung haben, wenn diese zu vertretbaren Ksten realisiert werden können: Ich habe keinen Bedarf nach Kellerräumen. A.6 Was ist Dir/Euch besnders wichtig für ein gemeinschaftliches Leben im Whnmichel? (ffene Frage) B. Bauprjekt: B.1 Inwiefern stimmst Du/stimmt Ihr den flgenden Thesen zu? Gewichtung vn 1 = auf keinen Fall bis 10 = in jedem Fall B.1.1 Die Erbringung vn Eigenleistungen sll vrrangig der Einsparung vn Ksten dienen. B.1.2 Ich bin gerne handwerklich tätig und beim Bau meiner eigenen vier Wände mitzuarbeiten hilft mir, mich mit meinem neuen Zuhause zu identifizieren. B.2 In welchem Umfang könntest Du/könntet Ihr Eigenleistungen erbringen? (Zutreffendes bitte ankreuzen Mehrfachnennungen möglich) Ich/Wir könnte(n) regelmäßig werktags tagsüber Eigenleistungen erbringen. Ich/Wir könnte(n) regelmäßig werktags nach Feierabend Eigenleistungen erbringen. Ich/Wir könnte(n) regelmäßig am Wchenende Eigenleistungen erbringen. Ich/Wir könnte(n) innerhalb eines knzentrierten Zeitraums Eigenleistungen erbringen (bspw. innerhalb vn ein der zwei Wchen im Urlaub/in den Ferien). Ich kann/wir können keine Eigenleistungen erbringen. (weiter zu B.4) Buer 1.0 architektur+ Verfasser: MiG, AnB

5 dadfda fddfadfads Whnmichel Delphi-Fragebgen B.3 Flgende Eigenleistungen könnte ich/könnten wir ausführen: B.3.1 Gartengestaltung B.3.2 Innenausbau (bspw. Wandverkleidungen, Böden) B.3.3 Dämmarbeiten (z.b. Dämmung mit Strh) B.3.4 Dach- und Fassadenarbeiten (z.b. Dacheindeckung, Verschalung) B.3.5 Snstiges: Könnte ich ausführen. auf keinen Fall unter Anleitung selbstständig B.4 Wie wichtig sind Dir/Euch die 1 = unwichtig bis 10 = sehr wichtig flgenden Faktren in der Gestaltung der Gebäude? B.4.1 Flexibilität in der Nutzung Veränderbarkeit der Whnung B.4.2 Schallschutz B.4.3 Niedrige Investitinsksten B.4.4 Niedrige Betriebsksten B.4.5 Niedrige Gesamtksten B.5 Wie siehst Du/seht Ihr die Gestaltung des Whnprjekts zwischen den Plen einheitlich und individuell und warum? 1 = einheitlich bis 10 = individuell Aus welchen Gründen? (bitte mit Text beantwrten) B.5.1 Ausrichtung und Kubatur der Gebäude B.5.2 Gestaltung der Fassaden B.5.3 Gestaltung der Whnungen (Materialien, Farben etc.) Ο C. Materialknzept C.1 Inwiefern stimmst Du/stimmt Ihr den flgenden Thesen zu? C.1.1 Die Verwendung nachwachsender und öklgischer Baustffe ist mir wichtig, weil ich die Umwelt schnen will. C.1.2 Die Verwendung öklgischer und whngesunder Baustffe ist mir für mein eigenes Whlbefinden und ein gesundes Whnen wichtig. C.1.3 Ich bin bereit, für öklgisch nachhaltige Prdukte mehr Geld zu investieren. C.1.4 Die Verwendung öklgischer Baumaterialien ist mir nicht wichtig. Kstengünstige Baustffe und Knstruktinsweisen sind zu bevrzugen. 1 = gar nicht bis 10 = vll und ganz Buer 1.0 architektur+ Verfasser: MiG, AnB

6 Whnmichel Delphi-Fragebgen D. Energieknzept D.1 Inwiefern stimmst Du/stimmt Ihr den flgenden Thesen zu? 1 = gar nicht bis 10 = vll und ganz D.1.1 Es ist mir egal, welche Energieträger benutzt werden. Was zählt ist der Preis. D.1.2 Die Erzeugung vn regenerativer Energie sll zentraler Bestandteil des Energieknzepts sein. D.1.3 Für ein Energieknzept, das langfristig Energie (und smit auch Ksten) spart, bin ich zu anfänglichen Mehrksten bereit. D.1.4 Der Whnmichel sll sich selbstständig mit erneuerbaren Energien versrgen. D.1.5 Die Wahl eines öklgischen Strmanbieters ist mir wichtig. E. Fragen zur Persn: E.1 Ich bin schn fest flgendem Haus zugeteilt (bitte ankreuzen): Haus Nrd Haus Mitte Haus Süd E.2 Ich bin nch keinem Haus zugeteilt, möchte aber in flgendem Haus (der in einem dieser beiden Häuser Mehrfachnennung möglich) whnen: Haus Nrd Haus Mitte Haus Süd Es ist mir egal, in welchem Haus ich whne. Buer 1.0 architektur+ Verfasser: MiG, AnB

Fragebogen zur Integration in Deutschland

Fragebogen zur Integration in Deutschland Orientatin c/ Daniel König Kölnstr. 6 53111 Bnn Fragebgen zur Integratin in Deutschland Dieser annyme Fragebgen richtet sich an Studierende ausländischer Herkunft, die entweder die deutsche Staatsbürgerschaft

Mehr

-für Lernende der Beruflichen Schulen Bebra-

-für Lernende der Beruflichen Schulen Bebra- -für Lernende der Beruflichen Schulen Bebra- Erstellt vn: Katrin Klöppner (Lehrkraft im Vrbereitungsdienst) Stand: Januar 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Darf ich mich vrstellen: Ich bin Mdle die Lernplattfrm...

Mehr

Fragebogen zu Nachhaltigkeit und Ökoeffizienz im Lebensmittelsektor

Fragebogen zu Nachhaltigkeit und Ökoeffizienz im Lebensmittelsektor Fragebgen zu öklgischer Nachhaltigkeit und Ökeffizienz Paul Brehvsky paul.brehvsky@gmail.cm Fragebgen zu Nachhaltigkeit und Ökeffizienz im Lebensmittelsektr Vielen Dank, dass Sie sich zur Unterstützung

Mehr

Themen-Dossiers bei IUWIS

Themen-Dossiers bei IUWIS Themen-Dssiers bei IUWIS Valie Djrdjevic Grundlagen Unter Dssier verstehen wir eine themenspezifische und redaktinell aufgearbeitete Präsentatin vn Material zu einem bestimmten Themengebiet. Innerhalb

Mehr

Schüler/innen im Alter von 17 bis 19 Jahren. Arbeitsschritt 4 / Plenum Abschließend führen Sie die Planungen im Plenum zusammen.

Schüler/innen im Alter von 17 bis 19 Jahren. Arbeitsschritt 4 / Plenum Abschließend führen Sie die Planungen im Plenum zusammen. Kmpetenzen Ziel der Übung ist es, sich über die eigenen Urlaubserwartungen klar zu werden und eine Reise nach Prag entsprechend zu planen. Die Schüler/innen können ihre Erwartungen an Urlaub frmulieren,

Mehr

Ihre Vorteile von Umkehrosmose

Ihre Vorteile von Umkehrosmose Reines Trinkwasser durch Umkehrsmse. Basisches Wasser. Vitalisiertes Wasser durch Wirbler, Kristallsalz und Edelsteine. Prdukte für Ihre Gesundheit, Bücher, CDs, DVDs Ihre Vrteile vn Umkehrsmse Alles ist

Mehr

AUFGABE 1: KLASSENSPAZIERGANG: AUSTAUSCH ÜBER DIE AUSSTELLUNG

AUFGABE 1: KLASSENSPAZIERGANG: AUSTAUSCH ÜBER DIE AUSSTELLUNG Seite 1 vn 5 UMDENKEN AUFGABE 1: KLASSENSPAZIERGANG: AUSTAUSCH ÜBER DIE AUSSTELLUNG Mache einen Spaziergang durch die Klasse und befrage deine Mitschüler / Mitschülerinnen zu der Ausstellung. In der untersten

Mehr

P r e s s e i n f o r m a t i o n Wien, 3.September 2012. Mit den KreditBoxen setzt die BAWAG P.S.K. neue Maßstäbe bei Finanzierungen für Privatkunden

P r e s s e i n f o r m a t i o n Wien, 3.September 2012. Mit den KreditBoxen setzt die BAWAG P.S.K. neue Maßstäbe bei Finanzierungen für Privatkunden Mit den KreditBxen setzt die BAWAG P.S.K. neue Maßstäbe bei Finanzierungen für Privatkunden Drei bedarfsrientierte Finanzierungs-Pakete Zahlreiche Zusatzservices viele Vrteile, die bares Geld wert sind.

Mehr

Konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft. Die Verwaltungsarbeiten übernehme ich für Sie.

Konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft. Die Verwaltungsarbeiten übernehme ich für Sie. Knzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft. Die Verwaltungsarbeiten übernehme ich für Sie. Pstfach 10 28, 85738 Garching b. München Bürgerplatz 6, 85748 Garching b. München Tel.: +49 89 21554276-0 Fax:

Mehr

Rössle Rettung in Mittelstenweiler

Rössle Rettung in Mittelstenweiler Rössle Rettung in Mittelstenweiler Ansprechpartner: Jürgen Öttel Giselhalden 12 88682 Salem-Mittelstenweiler Tel. 0175/2791458 Mail: juergen.ettel@lbs-bw.de Inhaltsverzeichnis 1. Was bisher geschah a.

Mehr

meinungsraum.at April 2012 Radio Wien Abschied vom Auto als heilige Kuh

meinungsraum.at April 2012 Radio Wien Abschied vom Auto als heilige Kuh meinungsraum.at April 2012 Radi Wien Abschied vm Aut als heilige Kuh Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprbenbeschreibung 5. Rückfragen/Kntakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

Bericht Technikwoche 2013 Projekt 13

Bericht Technikwoche 2013 Projekt 13 Bericht Technikwche 2013 Prjekt 13 1 Inhalt 1 Einleitung:... 3 2 Prjekt 1: Wahrnehmung... 3 2.1 Auftrag... 3 2.2 Fragenbgen & Auswertung... 4 3 Prjekt 2: SlwUp... 8 3.1 Auftrag... 8 3.2 Knzept Slw up-stand...

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX Mai 2015 & Thmas Hchgeschurtz 1. Anschreiben an Mitarbeiter zur Verfahrenseinleitung Einladung

Mehr

Anhang. Dr. Franz Arztmann, Musterstadt. Bitte Zutreffende s 5 P 999/01(1.SW) Walter Sach Musterstr. 1 5555 Musterstadt

Anhang. Dr. Franz Arztmann, Musterstadt. Bitte Zutreffende s 5 P 999/01(1.SW) Walter Sach Musterstr. 1 5555 Musterstadt Anhang Walter Sach Musterstr. 1 An das Bezirksgericht Musterstadt Gerichtsweg 1 Bitte Zutreffende s zu Für Frau/Herrn Jsef Mustermann gebren am 30.2.1930 bin ich zum Sachwalter bestellt. 1 1 2004 31 12

Mehr

Interviewleitfaden "Systematische Prozess- und Prozesskostenanalyse in komplexen industriellen Systemen": Versandraumlösungen

Interviewleitfaden Systematische Prozess- und Prozesskostenanalyse in komplexen industriellen Systemen: Versandraumlösungen "Systematische Przess- und Przesskstenanalyse in kmplexen industriellen Systemen": Versandraumlösungen Leitfaden / Fragebgen zur Erhebung aller relevanten Daten im Versandraum für die detaillierte, quantifizierte

Mehr

Anhang B: Halbstandardisierte Nutzerinterviews (Leitfaden)

Anhang B: Halbstandardisierte Nutzerinterviews (Leitfaden) Anhang B: Halbstandardisierte Nutzerinterviews (Leitfaden) Ablauf des leitfadengestützten Einzelinterviews 1. Allgemeines Screening 2. Leitfaden (Richtzeit: 30 Min.; Maximalzeit: 40 Min.) i. Abfrage vn

Mehr

meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vor dem Hintergrund aktueller Skandale

meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vor dem Hintergrund aktueller Skandale meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vr dem Hintergrund aktueller Skandale Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary

Mehr

WDB Brandenburg: Online-Erfassung und -Pflege Schritt für Schritt

WDB Brandenburg: Online-Erfassung und -Pflege Schritt für Schritt Für die Nutzung der Online-Erfassung und Pflege benötigen Sie Ihre Institutinsnummer und ein Passwrt. Sie sind nch nicht als Nutzer für die Online-Erfassung registriert? Betätigen Sie den Buttn Neu registrieren.

Mehr

SSI White Paper: smart solution + engineering

SSI White Paper: smart solution + engineering Anlagenprduktivität und Prduktinslgistik ptimieren: SSE Smart Slutin + Engineering KG nutzt Sftware-, IT-Kmpetenz und Infrastruktur vn SSI Kunde: SSE Smart Slutin + Engineering KG Branche: Ziel: Lösung:

Mehr

Sponsoreninformationen für den AffiliateBash. Networking-Event am 24.02.2016 in Hamburg

Sponsoreninformationen für den AffiliateBash. Networking-Event am 24.02.2016 in Hamburg Spnsreninfrmatinen für den AffiliateBash Netwrking-Event am 24.02.2016 in Hamburg @ 1 Was ist der AffiliateBash @ 100partnerprgramme.de? OMBash das Netwrking-Event ges Hamburg Auf seiner Turnee durch Deutschland

Mehr

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema HeiTel Webinare Datum Januar 2012 Thema Systemvraussetzungen zur Teilnahme an Kurzfassung Systemvraussetzungen und Systemvrbereitungen zur Teilnahme an Inhalt: 1. Einführung... 2 2. Vraussetzungen... 2

Mehr

Stand 01.05.15. Wohnlage. Unteräsch. pro. Möriken. te an. Überbauung. zur Unteräsch- wie auch die. e 1 von 3. 150501 grundbeschrieb / Seite

Stand 01.05.15. Wohnlage. Unteräsch. pro. Möriken. te an. Überbauung. zur Unteräsch- wie auch die. e 1 von 3. 150501 grundbeschrieb / Seite Thmas Lüpld Möriken Stand 1.5.15 MFH Unteräsch, 513 Möriken Lage / Beschrieb Allgemeine Lage Das Mehrfamilienhaus liegt zentral und ruhig im Drfkern vn Möriken, an a unverbaubarer Lage. Neben den schnell

Mehr

Checklisten zum Download für den Band in der Reihe Perspektive Praxis. Weiterbildungsberatung. Frank Schröder I Peter Schlögl

Checklisten zum Download für den Band in der Reihe Perspektive Praxis. Weiterbildungsberatung. Frank Schröder I Peter Schlögl Checklisten zum Dwnlad für den Band in der Reihe Perspektive Praxis Frank Schröder I Peter Schlögl Weiterbildungsberatung Qualität definieren, gestalten, reflektieren W. Bertelsmann Verlag 2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

in obiger Angelegenheit erlaube ich mir zur Formulierung einer Mieterhöhung nach 558 BGB nachfolgende Informationen zu geben:

in obiger Angelegenheit erlaube ich mir zur Formulierung einer Mieterhöhung nach 558 BGB nachfolgende Informationen zu geben: Harald Spöth, Herzg-Wilhem-Straße10, 80331 München Persönlich/vertraulich Mia Mustermann Musterstraße 10000000 808080 Musterhausen Kanzlei für privates Immbilienrecht Harald Spöth Fachanwalt für Miet-

Mehr

Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebogen. Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus und senden Sie ihn an die folgende Adresse:

Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebogen. Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus und senden Sie ihn an die folgende Adresse: Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebgen Bitte füllen Sie diesen Fragebgen aus und senden Sie ihn an die flgende Adresse: Organisatinsbür RheumaPreis Pstfach 17 03 61 60077 Frankfurt/Main Angaben

Mehr

Sponsoreninformationen für den OMPott Networking-Event am 21.01.2016

Sponsoreninformationen für den OMPott Networking-Event am 21.01.2016 Spnsreninfrmatinen für den OMPtt Netwrking-Event am 21.01.2016 pwered by 1 Was ist der OMPtt pwered by OMBash? OMBash das Netwrking-Event ges Ruhrptt Auf seiner Turnee durch Deutschland macht der OMBash

Mehr

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Förderkriterien Seite 1 1. Antragsberechtigte: Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Antragsberechtigte sind alle Grund- und Snderschulen swie alle allgemeinbildenden weiterführenden Schulen. Bei den

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

des Sterntaler für Afrika e.v.

des Sterntaler für Afrika e.v. Sterntaler für Afrika e.v. Tel: 089 / 51408 0 Friedenstr. 22b / ALMUC Fax: 089 / 51408 500 81671 München Internet: www.sterntaler.rg Jahresbericht 2014 mit Ausblick 2015 des Sterntaler für Afrika e.v.

Mehr

Paketlösungen. TripleS Consulting GmbH. - Strategies - Solutions - Services -

Paketlösungen. TripleS Consulting GmbH. - Strategies - Solutions - Services - Paketlösungen TripleS Cnsulting GmbH - Strategies - Slutins - Services - Einleitung Beratung ist teuer und die Kalkulierbarkeit fehlt? Nicht bei uns! Wir bieten Ihnen eine Reihe vn Paketlösungen zu attraktiven

Mehr

Auslandserfahrungsbericht. Auslandssemester an der Higher School of Economics, Moskau, Russland

Auslandserfahrungsbericht. Auslandssemester an der Higher School of Economics, Moskau, Russland Auslandserfahrungsbericht Auslandssemester an der Higher Schl f Ecnmics, Mskau, Russland Smmersemester 2005 (März Juli 2005) Vn Nicle Petrick Idee Die Idee ein Auslandssemester in Russland zu verbringen

Mehr

Hohenau/Rathausstraße T2

Hohenau/Rathausstraße T2 Hhenau/Rathausstraße T2 4 geförderte Reihenhäuser mit Eigentumsptin HWB 28,3 fgee 0,62 Baubeginn: Smmer 2015 Vraussichtliche Fertigstellung: Winter 2016 Hhenau/Rathausstraße T2 Beratung und Verkauf SÜDRAUM

Mehr

Animierte Gifs. Animierte Gifs erstellen mit Gimp. Microsoft Excel 2010 Selbstlernmaterialien. Bildung und Spor. Bildung und Spor

Animierte Gifs. Animierte Gifs erstellen mit Gimp. Microsoft Excel 2010 Selbstlernmaterialien. Bildung und Spor. Bildung und Spor Animierte Gifs Animierte Gifs erstellen mit Gimp Bildung und Spr Micrsft Excel 2010 Selbstlernmaterialien Bildung und Spr Stand: 07/2014 Autr: Nrbert Übelacker E-Mail: n.uebelacker@web.de Erstellung vn

Mehr

Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung

Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung Allgemeine Gruppenfreistellungsverrdnung Quelle Verrdnung (EU) Nr. 651/2014 der Kmmissin vm 17. Juni 2014 zur Feststellung der Vereinbarkeit bestimmter Gruppen vn Beihilfen mit dem Binnenmarkt in Anwendung

Mehr

Newsletter 07/2009. Vom 10. April der EffizienzOffensive Energie Rheinland-Pfalz e.v. Energielabel soll Energieeffizienz von Gebäuden sichtbar machen

Newsletter 07/2009. Vom 10. April der EffizienzOffensive Energie Rheinland-Pfalz e.v. Energielabel soll Energieeffizienz von Gebäuden sichtbar machen Newsletter 07/2009 Vm 10. April der EffizienzOffensive Energie Rheinland-Pfalz e.v. Themen: Aktuelles Altbau mdernisieren und Energie sparen Weilerbach - SEMS Förderung für Sanierung vereinfacht Eurpäische

Mehr

Vorbereitung der Abiturzeugnisse mit CUBE-SVS

Vorbereitung der Abiturzeugnisse mit CUBE-SVS Vrbereitung der Abiturzeugnisse mit CUBE-SVS Zur Schreibweise: Menüpunkt im Hauptmenü (waagerecht) Menüpunkt im Untermenü (klappt senkrecht herunter) Bearbeitungsvrgang / ntwendige Einstellungen Die ntwendigen

Mehr

Erlä uterungen zu Meldungen IP Losses Art. 101 CRR

Erlä uterungen zu Meldungen IP Losses Art. 101 CRR Erlä uterungen zu Meldungen IP Lsses Art. 101 CRR Rechtlicher Hintergrund Die Verlustdaten, welche in Art. 101 CRR gemeldet werden, werden vn der FMA herangezgen, um zu beurteilen, b die (begünstigten)

Mehr

Sie sehen auf der ersten Folie, dass sich die Cashflow-Kennzahlen des Konzerns erheblich verbessert haben.

Sie sehen auf der ersten Folie, dass sich die Cashflow-Kennzahlen des Konzerns erheblich verbessert haben. Bilanzpresseknferenz 2014 26. Februar 2015 Peter Sassenfeld, CFO KONZERNZENTRALE Seite 1 vn 5 Es gilt das gesprchene Wrt. Sperrfrist bis 26. Februar 2015, 9:00 Uhr (MEZ) Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

GARANTIE WAS IST VON DIESER GARANTIE ERFASST?

GARANTIE WAS IST VON DIESER GARANTIE ERFASST? GARANTIE Die einjährige eingeschränkte Garantie ist freiwillig und gewährt neben der gesetzlichen Gewährleistung zusätzliche Rechte. Smit sind die Leistungen dieser einjährigen und eingeschränkten Garantie

Mehr

Vertrag Ausbildung. Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/-in (Psychotherapie) - Kurs III. Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/-in (Psychotherapie) - Kurs III

Vertrag Ausbildung. Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/-in (Psychotherapie) - Kurs III. Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/-in (Psychotherapie) - Kurs III Vertrag Ausbildung Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/-in (Psychtherapie) - Kurs III Die Raynex Schwingungstechnik GmbH ist nach DIN EN ISO 9001 : 2008 und nach DIN EN ISO 13485 : 2007 zertifiziert Ausbildung

Mehr

Preis und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Trafficoptionen V 1.0. Stand: 01.11.2012

Preis und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Trafficoptionen V 1.0. Stand: 01.11.2012 Preis und Leistungsverzeichnis der Hst Eurpe GmbH Trafficptinen V 1.0 Stand: 01.11.2012 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS TRAFFICOPTIONEN... 3 Prduktbeschreibung... 3 Traffcptin: Lw-Latency...

Mehr

eine Person 27.020 32.240 37.830 40.530 43.230 zwei Personen 40.240 48.230 56.380 60.410 64.430 45.570 54.680 63.800 68.360 72.910

eine Person 27.020 32.240 37.830 40.530 43.230 zwei Personen 40.240 48.230 56.380 60.410 64.430 45.570 54.680 63.800 68.360 72.910 Wien Eigenheim Infrmatinsblatt: 56-KB-PDF (Eigenheime auf Eigengrund der Baurechtsgrund) Infrmatinsblatt: 27-KB-PDF (zusätzliche Infrmatinen für Eigenheime auf Pachtgrund) Richtlinien der MA 25 über die

Mehr

BürgerEnergieRheinMain eg. BERMeG. Dr. Thomas Otterbein (Vorstandsvorsitzender)

BürgerEnergieRheinMain eg. BERMeG. Dr. Thomas Otterbein (Vorstandsvorsitzender) BürgerEnergieRheinMain eg BERMeG Dr. Thmas Otterbein (Vrstandsvrsitzender) Zielsetzung Sie über die BERMeG infrmieren Ziele Knzept Fundament Sicherheit Persnen Was Sie davn haben Ihre Fragen beantwrten

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

STADT ALSFELD. Begründung. Magistrat der Stadt Alsfeld Markt 1 36304 Alsfeld Vogelsbergkreis Regierungsbezirk Mittelhessen Land Hessen

STADT ALSFELD. Begründung. Magistrat der Stadt Alsfeld Markt 1 36304 Alsfeld Vogelsbergkreis Regierungsbezirk Mittelhessen Land Hessen VORHABENBEZOGENER BEBAUUNGSPLAN»FLOHRHOF«STADT ALSFELD Begründung Magistrat der Stadt Alsfeld Markt 1 36304 Alsfeld Vgelsbergkreis Regierungsbezirk Mittelhessen Land Hessen erarbeitet: 04.05.2014 KH-Planwerk

Mehr

Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt

Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt Für die Gabe vn Medikamenten durch Tagespflegepersnen gibt es keine eindeutigen gesetzlichen Bestimmungen. Grundsätzlich können Eltern Dritte

Mehr

FAQ`s zum Thema: Feinstaub-Plaketten

FAQ`s zum Thema: Feinstaub-Plaketten FAQ`s zum Thema: Feinstaub-Plaketten Frage 1: Frage 2: Frage 3: Frage 4: Frage 5: Frage 6: Frage 7: Frage 8: Frage 9: Frage 10: Frage 11: Frage 12: Frage 13: Frage 14: Frage 15: Frage 16: Frage 17: Frage

Mehr

Warum ist die Elektromobilität wichtig für das Energiesystem der Zukunft?

Warum ist die Elektromobilität wichtig für das Energiesystem der Zukunft? BASIS-THEMENINfORMATIONEN für LEHRER Elektrmbilität E-Mbilität als Beitrag zum Klimaschutz Werden Verkehrsmittel mit Hilfe vn elektrischem Strm statt mit fssilen Treibstffen wie Diesel, Benzin der Erdgas

Mehr

Protokoll des 10. Treffens der AG Bismarckplatz

Protokoll des 10. Treffens der AG Bismarckplatz Prtkll des 10. Treffens der AG Bismarckplatz Datum: Mntag, 20.07.2015, 18:50-21:30 Uhr Ort: EKiZ Stuttgart West Mderatin: Walz (Bürgerstiftung Stuttgart) Prtkll: Pawliczek/Walz Teilnehmer: siehe Teilnehmerliste

Mehr

Wer am Lehrgang regelmäßig teilnimmt und die lehrgangsinterenen Leistungsnachweise erbringt, erhält das IHK-Zertifikat.

Wer am Lehrgang regelmäßig teilnimmt und die lehrgangsinterenen Leistungsnachweise erbringt, erhält das IHK-Zertifikat. Seite 1 206 3 Kaufmännische und Betriebswirtschaftliche Grundlagen Zielgruppe Der Lehrgang richtet sich an alle, die neue und interessante Aufgaben im Unternehmen übernehmen wllen und hierzu betriebswirtschaftliches

Mehr

Bitte reichen Sie folgende Bewerbungsunterlagen per Mail, Fax oder postwendend bei uns ein. Pommernallee 5, 14052 Berlin

Bitte reichen Sie folgende Bewerbungsunterlagen per Mail, Fax oder postwendend bei uns ein. Pommernallee 5, 14052 Berlin BEWERBUNGSUNTERLAGEN Bitte reichen Sie flgende Bewerbungsunterlagen per Mail, Fax der pstwendend bei uns e. Mail: f@livus.de Telefn: + 49(0)30-544 52 92 Fax: + 49(0)30-890 44 682 Pst: Castle Real Estate

Mehr

Staatsanwaltschaft Berlin Turmstraße 91 10559 Berlin Tel.: +49 (0)30 9014 0 Fax: +49 (0)30 9014 3310 E-Mail: poststelle@sta.berlin.

Staatsanwaltschaft Berlin Turmstraße 91 10559 Berlin Tel.: +49 (0)30 9014 0 Fax: +49 (0)30 9014 3310 E-Mail: poststelle@sta.berlin. Staatsanwaltschaft Berlin Turmstraße 91 10559 Berlin Tel.: +49 (0)30 9014 0 Fax: +49 (0)30 9014 3310 E-Mail: pststelle@sta.berlin.de Gesendet per EGVP - Quittung in Anlage! Unsere Zeichen: DEU PAY KORR

Mehr

Das MITARBEITER/INNEN- GESPRÄCH

Das MITARBEITER/INNEN- GESPRÄCH Das MITARBEITER/INNEN- GESPRÄCH in der PfadfinderInnengruppe Jänner 2011 AutrInnen: Susanne Panzenböck, Andreas Furm-Hazivar Ein Prdukt des BIZAR. Im Flgenden wird das MitarbeiterInnengespräch auf der

Mehr

Informationsblatt. Zusammensetzung der Pflegeheimkosten. Das sog. Gesamtheimentgelt setzt sich wie folgt zusammen:

Informationsblatt. Zusammensetzung der Pflegeheimkosten. Das sog. Gesamtheimentgelt setzt sich wie folgt zusammen: Infrmatinsblatt Welche Möglichkeiten stehen zur Verfügung, wenn die eigenen Einkünfte und das Vermögen nicht für die Finanzierung eines Pflegeheimplatzes ausreichen? Mit diesem Infrmatinsblatt möchte der

Mehr

CuraSoft. Sie werden es lieben.

CuraSoft. Sie werden es lieben. CuraSft. Sie werden es lieben. Ob Einsatz-, Dienst- der Pflegeplanung: Mit CuraSft sind Sie und Ihre Patienten immer auf der sicheren Seite. Seit über 24 Jahren arbeiten ambulante Dienste und statinäre

Mehr

Ausschreibung. "Englisch für Betriebsräte und Euro-Betriebsräte" Datum: 11.-13.05.2015 Ort: Hamburg, Hotel relexa Bellevue

Ausschreibung. Englisch für Betriebsräte und Euro-Betriebsräte Datum: 11.-13.05.2015 Ort: Hamburg, Hotel relexa Bellevue Ausschreibung "Englisch für Betriebsräte und Eur-Betriebsräte" Datum: 11.-13.05.2015 Ort: Hamburg, Htel relexa Bellevue Nachstehend finden Sie: 1. Angebt 2. Geschäftsbedingungen EURO-TEAM 3. Prgramm des

Mehr

Skifreizeit 2013 Bad Gastein

Skifreizeit 2013 Bad Gastein 2012 Liebe Eltern, Okt. wie in jedem Jahr fahren wir auch in diesem Schuljahr, und zwar im Rahmen unserer Prjektwche vm 01.02.2013 bis zum 09.02.2013, zum Ski- und Snwbardfahren nach Bad Gastein in Österreich.

Mehr

Familie Mustermann Trompetenstraße 11 0111920 Zweck

Familie Mustermann Trompetenstraße 11 0111920 Zweck Htel Unin Salzwedel Gethestraße 11 29410 Salzwedel Htel Unin Salzwedel, Gethestraße 11, 29410 Salzwedel Familie Mustermann Trmpetenstraße 11 0111920 Zweck 33 Htelzimmer**** Restaurant Salzwedeler Stuben

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Umzug. in eine Seniorenresidenz oder in ein Altersheim. Was gilt es zu beachten?

Umzug. in eine Seniorenresidenz oder in ein Altersheim. Was gilt es zu beachten? Umzug in eine Senirenresidenz der in ein Altersheim Was gilt es zu beachten? Sehr geehrte Damen und Herren Irgendwann im Leben kmmt die Zeit, in der man feststellt, dass es alleine zu Hause nicht mehr

Mehr

P E R S Ö N L I C H E F I N A N Z P L A N U N G

P E R S Ö N L I C H E F I N A N Z P L A N U N G V E R T R A U L I C H P E R S Ö N L I C H E F I N A N Z P L A N U N G für:... aufgenmmen durch Ihren Berater: swissvrsrge... Datum: 01.01.20...... PERSÖNLICHE ANGABEN Was erwarten Sie vn dieser Finanzplanung?............

Mehr

Die Heinrich-Böll-Stiftung RLP macht sich für Demokratie stark

Die Heinrich-Böll-Stiftung RLP macht sich für Demokratie stark Die Heinrich-Böll-Stiftung RLP macht sich für Demkratie stark In Deutschland und in anderen Ländern. In einer Demkratie sllen alle Menschen sagen: Was ihnen wichtig ist. Und was sie nicht gut finden. Und

Mehr

Persönliche Daten des Kindes/des Jugendlichen

Persönliche Daten des Kindes/des Jugendlichen Persönliche Daten des Kindes/des Jugendlichen Vrname Nachname Geburtsdatum Geschlecht M W Szialversicherungsnummer/Versicherungsträger Kindergarten/Schule/Ausbildungsstätte/Snstiges Hauptwhnsitz Staatsbürgerschaft

Mehr

Einladung zur Mitgliederversammlung 2007

Einladung zur Mitgliederversammlung 2007 c/ K.-P. Wessel Lampehf 58 28259 Bremen Internet: http://cmpgen.genealgy.net E-Mail: cmpgen@genealgy.net Einladung zur Mitgliederversammlung 2007 Liebe Mitglieder, hiermit lade ich Sie herzlich zur Mitgliederversammlung

Mehr

Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen. Informationen zur Bilanzpressekonferenz am 10. April 2014

Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen. Informationen zur Bilanzpressekonferenz am 10. April 2014 Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen Infrmatinen zur Bilanzpresseknferenz am 10. April 2014 Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen - WIBank - 1. Die WIBank im Überblick 2. Geschäftsfelder

Mehr

Barmenia Versicherungen

Barmenia Versicherungen Barmenia Versicherungen Anleitung zur Knfiguratin des Ltus Ntes Traveler auf dem iphne/ipad Stand: 05.04.2013 HA IT-Systeme Andre Griepernau,Dirk Hörner Inhalt 1. Wichtige Hinweise... 3 2. Einrichtung

Mehr

Für all dies lohnt es sich, Martina Lankes Bürodienstleistungen zu beauftragen. Ihre Vorteile:

Für all dies lohnt es sich, Martina Lankes Bürodienstleistungen zu beauftragen. Ihre Vorteile: Haben Sie sich als Unternehmer auch schn ft die Frage gestellt, wie Sie die zunehmende Verwaltungsarbeit bewältigen können, hne direkt neue Mitarbeiter einzustellen? Haben Sie regelmäßig aufwendige Schreibarbeiten

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen MeinMaklerplatz

Allgemeine Nutzungsbedingungen MeinMaklerplatz Allgemeine Nutzungsbedingungen MeinMaklerplatz 1. Allgemeines 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle rechtlichen Beziehungen der Mein Maklerplatz - emprium dmus qualitas UG (haftungsbeschränkt),

Mehr

(JJv.(vJ 38S" IJ. & '103 las f995-03- 3 f XIX.GP.,-NR. REPUBLIK ÖSTERREICH Bundesministerium für Umwelt. Zl. 13 1000/2-11/4/95. wien, am 30.

(JJv.(vJ 38S IJ. & '103 las f995-03- 3 f XIX.GP.,-NR. REPUBLIK ÖSTERREICH Bundesministerium für Umwelt. Zl. 13 1000/2-11/4/95. wien, am 30. zu 403/AB XIX. GP - Anfragebeantwrtung (gescanntes Original) 1 vn 9 REPUBLIK ÖSTERREICH Bundesministerium für Umwelt SEKTION II Zl. 13 1000/2-11/4/95 A-I020 Wien, Untere Dnaustraße 11 Telefn (0222) 211

Mehr

IFA 2015: MEDION stellt leistungsstarkes LTE Smartphone im edlen Design vor

IFA 2015: MEDION stellt leistungsstarkes LTE Smartphone im edlen Design vor IFA 2015: MEDION stellt leistungsstarkes LTE Smartphne im edlen Design vr MEDION X5020 besticht mit 5 Full-HD-Display mit IPS- Technlgie, schnellem Qualcmm Snapdragn Octa Cre Przessr, Andrid 5.0, Lllipp

Mehr

Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Berater für betriebliches Leistungs- und Stressmanagement

Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Berater für betriebliches Leistungs- und Stressmanagement Stresserkrankungen swie Leistungseinschränkungen durch psychische und psychsmatische Prbleme nehmen dramatisch zu. In den hchverdichteten arbeitsteiligen Wirtschaftsprzessen der mdernen Betriebe erlangen

Mehr

ImmobilienassistentInnen - AUSBILDUNG Start April 2016

ImmobilienassistentInnen - AUSBILDUNG Start April 2016 ImmbilienassistentInnen - AUSBILDUNG Start April 2016 IMMOBILIENASSISTENTEN-AUSBILDUNG 2016 Rechtskunde für Immbilientreuhänder Mag. Tina Saminger, MBA Achtung geänderter Termin: 01.04. und 02.04.2016

Mehr

ANMELDEFORMULAR FÜR EINZEL- oder PAAR-UNTERRICHT

ANMELDEFORMULAR FÜR EINZEL- oder PAAR-UNTERRICHT ANMELDEFORMULAR FÜR EINZEL- der PAAR-UNTERRICHT Das Anmeldefrmular muss vllständig ausgefüllt und unterschrieben als e-mail-beilage, als Fax, per Pst geschickt der nach tel. Vrab-Vereinbarung persönlich

Mehr

Mylabadi- Praktikum in Afrika Klemens Köhler Lebenslauf Lichtbild

Mylabadi- Praktikum in Afrika Klemens Köhler Lebenslauf Lichtbild Mylabadi- Praktikum in Afrika Klemens Köhler Mltkestr. 59, D-72072 Tübingen, Mbile: +49 176380 98 626, Festnetz: +49 7071-369 114, Fax: +49 3212/1135961 mylabadi@web.de Webseite: www.mylabadi.de Bitte

Mehr

Q & A für die ordentliche Generalversammlung 2015

Q & A für die ordentliche Generalversammlung 2015 Q & A für die rdentliche Generalversammlung 2015 1. Generalversammlung allgemein... 3 1.1 Wann, w?... 3 1.2 Beginn der Generalversammlung?... 3 1.3 Was geschieht, wenn ich zu spät kmmen sllte?... 3 1.4

Mehr

Hallo ihr Lieben! Inhalte:

Hallo ihr Lieben! Inhalte: Hall ihr Lieben! Seit dem letzten Smmer ist schn wieder viel vrwärtsgegangen auf unserem Hf und bis zum Smmer wir auch nch viel passieren. Neue Pferde, ein größerer Reitplatz, die sehnsüchtig erwarteten

Mehr

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen MACHMIT BRUCHSAL Organisatin Einführung Grundlagen für Organisatinen 2011 egghead Medien GmbH INHALT EINLEITUNG... 4 Lernziele... 4 Oberfläche... 4 Vraussetzungen... 5 Weitere Infrmatinen... 5 BÖRSE KENNENLERNEN...

Mehr

LEITFADEN: NRW-NAHOST-STIPENDIENPROGRAMM (ISRAEL, PALÄSTINENSISCHE GEBIETE, JORDANIEN)

LEITFADEN: NRW-NAHOST-STIPENDIENPROGRAMM (ISRAEL, PALÄSTINENSISCHE GEBIETE, JORDANIEN) LEITFADEN: NRW-NAHOST-STIPENDIENPROGRAMM (ISRAEL, PALÄSTINENSISCHE GEBIETE, JORDANIEN) FÜR KOORDINATIONSSTELLEN & INSTITUTE DER NRW-HOCHSCHULEN I. Organisatin des Aufenthalts Vr dem Aufenthalt: unmittelbar

Mehr

Hagspiel Samira, Corinne Erismann, Fabienne Ruckstuhl

Hagspiel Samira, Corinne Erismann, Fabienne Ruckstuhl Vn Hagspiel Samira, Crinne Erismann, Fabienne Ruckstuhl Dat um 20.5.2015 Thema Vert eiler Swisscm TV Air neu für NATEL (business) infinity (plus),natel xtra infinity (plus) und Swisscm TV 1.0 Kunden GCR-MR,

Mehr

Vor Ingebrauchnahme des Gear VR:

Vor Ingebrauchnahme des Gear VR: *Diese Sicherheitshinweise werden regelmäßig aus Gründen der Genauigkeit und Vllständigkeit aktualisiert. Besuchen Sie culus.cm/warnings für die aktuellste Fassung. Sicherheitswarnung: Um das Risik vn

Mehr

inn[o]pact Essentielle Innovationen hervorbringen - Innovationskraft dauerhaft stärken NR 10 o o o o o o o o o metalogikon

inn[o]pact Essentielle Innovationen hervorbringen - Innovationskraft dauerhaft stärken NR 10 o o o o o o o o o metalogikon metalgikn inn[]pact Essentielle Innvatinen hervrbringen - Innvatinskraft dauerhaft stärken NR 10 Das Erfrdernis Innvatinen, als nutzbringende Neuerungen in Wirtschaft und Gesellschaft, sind in das Zentrum

Mehr

Installationsanleitung und Schnellhilfe

Installationsanleitung und Schnellhilfe Installatinsanleitung und Schnellhilfe dsbassist Demal GmbH Tel. (09123) 18 333-30 www.demal-gmbh.de Sankt-Salvatr-Weg 7 Fax (09123) 18 333-55 inf@demal-gmbh.de 91207 Lauf/Pegnitz Inhaltsverzeichnis Systemvraussetzungen...

Mehr

Umzugs-Checkliste. Tipps für die Wohnungssuche:

Umzugs-Checkliste. Tipps für die Wohnungssuche: Umzugs-Checkliste Tipps für die Whnungssuche: Erkundigen Sie sich zunächst bei Freunden, Verwandten und / der Bekannten nach evtl. freien Whnungen. Die besten Chancen an eine Ihren Wünschen entsprechende

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Frm Auszug aus: Bausteine des Bilgieunterrichts - praxisnah und aus der Erfahrung heraus dargestellt: Zlgie - Vögel Das kmplette Material finden Sie

Mehr

Sommerprüfung 2009. Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in Systemintegration. Prüfungsbezirk Ludwigshafen. Herr Daniel Heumann. Identnummer: 40966

Sommerprüfung 2009. Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in Systemintegration. Prüfungsbezirk Ludwigshafen. Herr Daniel Heumann. Identnummer: 40966 Smmerprüfung 2009 Ausbildungsberuf Fachinfrmatiker/in Systemintegratin Prüfungsbezirk Ludwigshafen Herr Daniel Heumann Ausbildungsbetrieb: FH Kaiserslautern Prjektbetreuer: Herr Michael Blum Thema der

Mehr

Klausur Advanced Programming Techniques

Klausur Advanced Programming Techniques Advanced Prgramming Techniques Autr: Prf. Dr. Bernhard Humm, FB Infrmatik, Hchschule Darmstadt Datum: 8. Juli 2008 Klausur Advanced Prgramming Techniques 1 Spielregeln zur Klausur Allgemeines Die Bearbeitungszeit

Mehr

Wegweiser zum Antrag auf Zulassung zur Promotionsprüfung an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Bayreuth

Wegweiser zum Antrag auf Zulassung zur Promotionsprüfung an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Bayreuth Wegweiser Prmtinsprüfung Prmtinsrdnung 2008/2011 Stand 06.10.14 Wegweiser zum Antrag auf Zulassung zur Prmtinsprüfung an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der nach der Prmtinsrdnung vn 2008/2011

Mehr

Konsolidierung der Druckerlandschaft an der ETH Zürich

Konsolidierung der Druckerlandschaft an der ETH Zürich Knslidierung der Druckerlandschaft an der ETH Zürich Inhalt Mitglieder der Arbeitsgruppe... 1 1. Einleitung... 2 2. Ziele... 2 3. Ist-Situatin... 2 3.1. Druckerstruktur an der ETHZ... 2 3.2. Zentrale Services...

Mehr

Hallo Frau / Herr. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit nehmen, uns bei dieser Studie zu unterstützen. Mein Name ist und das ist mein/e Kollege/in.

Hallo Frau / Herr. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit nehmen, uns bei dieser Studie zu unterstützen. Mein Name ist und das ist mein/e Kollege/in. Interview-Leitfaden Vrbereitung Labr / Mderatr Incentive Stifte für Mderatr und Prtkllant Uhr Aufnahmegerät Dkumente: Mderatinsleitfaden Einverständniserklärung Begrüßung Hall Frau / Herr. Vielen Dank,

Mehr

Ausgabe/Issue 01/2015. In dieser Ausgabe. Liebe Leserinnen und Leser, ich begrüße Sie herzlich zur ersten Ausgabe unseres Newsletter in diesem Jahr.

Ausgabe/Issue 01/2015. In dieser Ausgabe. Liebe Leserinnen und Leser, ich begrüße Sie herzlich zur ersten Ausgabe unseres Newsletter in diesem Jahr. Ausgabe/Issue 01/2015 Liebe Leserinnen und Leser, ich begrüße Sie herzlich zur ersten Ausgabe unseres Newsletter in diesem Jahr. Das 2015 für die Hersteller und Inverkehrbringer vn Elektr- und Elektrnikgeräten

Mehr

ALLGEMEINE HINWEISE UND AUSFÜLLHINWEISE ZUM ANTRAG AUF LEISTUNGEN FÜR BILDUNG UND TEILHABE

ALLGEMEINE HINWEISE UND AUSFÜLLHINWEISE ZUM ANTRAG AUF LEISTUNGEN FÜR BILDUNG UND TEILHABE ALLGEMEINE HINWEISE UND AUSFÜLLHINWEISE ZUM ANTRAG AUF LEISTUNGEN FÜR BILDUNG UND TEILHABE Wichtige allgemeine Hinweise WER hat einen Anspruch? Leistungen für Bildung und Teilhabe am szialen und kulturellen

Mehr

Soziale Wohnraumförderung für genossenschaftliche Gruppenwohnprojekte in Schleswig Holstein Eine Zusammenfassung mit ergänzenden Förderhinweisen

Soziale Wohnraumförderung für genossenschaftliche Gruppenwohnprojekte in Schleswig Holstein Eine Zusammenfassung mit ergänzenden Förderhinweisen Sziale Whnraumförderung für genssenschaftliche Gruppenwhnprjekte in Schleswig Hlstein Eine Zusammenfassung mit ergänzenden Förderhinweisen Stand: Juli 2007 mit den aktualisierten Einkmmensgrenzen vn 2009

Mehr

VON DER LEISTUNG ZUR WIRKUNG STRATEGIEN FÜR NÖ-HAUPTREGIONEN 2014+

VON DER LEISTUNG ZUR WIRKUNG STRATEGIEN FÜR NÖ-HAUPTREGIONEN 2014+ VON DER LEISTUNG ZUR WIRKUNG STRATEGIEN FÜR NÖ-HAUPTREGIONEN 2014+ April 2014 ERFOLG - LEISTUNG - WIRKUNG ERFOLG hat 3 Buchstaben Tag T U N Und Nacht April 2014 2 1 ERFOLG - LEISTUNG - WIRKUNG TUN (Energie)

Mehr

KESB-Kennzahlen Kanton Zürich. Bericht 2015. Verabschiedet am 21. April 2016

KESB-Kennzahlen Kanton Zürich. Bericht 2015. Verabschiedet am 21. April 2016 KPV KESB-Präsidienvereinigung Kantn Zürich c/ KESB Bezirk Pfäffikn ZH Schmittestrasse 10 Pstfach 68 8308 Illnau Tel 052 355 27 77 Fax 052 355 27 89 Web: www.kesb-zh.ch KESB-Kennzahlen Kantn Zürich Bericht

Mehr

Herzlich willkommen. Computeriavortrag vom 10.06.2014. Hansueli Staub

Herzlich willkommen. Computeriavortrag vom 10.06.2014. Hansueli Staub Herzlich willkmmen Cmputeriavrtrag vm 10.06.2014 Hansueli Staub Laptp, Twer der Tablet Versuch eines Überblicks Grund dieses Vrtrages Heute findet ein grsser Wandel in der Entwicklung der Cmputer statt.

Mehr

Betr.: Bestellung bigphone one

Betr.: Bestellung bigphone one Bestellung an: faktr-n GmbH Jsef-Geisel-Straße 8 53359 Rheinbach faktr-n GmbH Jsef-Geisel-Str. 8 53359 Rheinbach Betr.: Bestellung bigphne ne Anschrift Auftraggeber Vrname, Name Straße, Hausnummer PLZ

Mehr

COI-Software-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS. Business W hite Paper

COI-Software-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS. Business W hite Paper COI-Sftware-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS Business W hite Paper 1 Zusammenfassung 3 2 Sftware-as-a-Service 4 2.1 SaaS Lösung COI-PharmaSuite 4 2.2 Vrteile der COI-PharmaSuite 2.5 SaaS-Lösung 4 2.3

Mehr

Antrag auf Gewährung höherer Gelder an Hochwassergeschädigte (gilt nur für Privathaushalte)

Antrag auf Gewährung höherer Gelder an Hochwassergeschädigte (gilt nur für Privathaushalte) Malteser Hilfsdienst e. V. Hchwasserhilfe Sachsen-Anhalt Hermann-Hesse-Str. 1a 39118 Magdeburg Antrag auf Gewährung höherer Gelder an Hchwassergeschädigte (gilt nur für Privathaushalte) Der Antragsteller

Mehr

Kommanditgesellschaft (einschl. GmbH & Co. KG)

Kommanditgesellschaft (einschl. GmbH & Co. KG) Dieses Dkument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dk-Nr. 51956 Kmmanditgesellschaft (einschl. GmbH & C. KG) Inhalt: 1. Was ist eine KG?... 3 2. Was sind die wichtigsten Vraussetzungen für die

Mehr

CATIA Richtlinien. Es wird zuerst ein quadratischer Tank (geschlossene Form) konstruiert, dieser wird zu:

CATIA Richtlinien. Es wird zuerst ein quadratischer Tank (geschlossene Form) konstruiert, dieser wird zu: CATIA Richtlinien Inhalt: 1. Benennung vn Bauteile 2. Benennung vn Baugruppen 3. Strukturierung vn CATIA-Dateien 4. Uplad auf Agra Um die Benennung und die Struktur in CATIA zu vereinheitlichen bitten

Mehr