Umweltfreundlicher unterwegs

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Umweltfreundlicher unterwegs"

Transkript

1 Umweltfreundlicher unterwegs

2

3 Stadt Leverkusen Der Oberbürgermeister Liebe Leverkusenerinnen und Leverkusener, mit Verkehrswegen kennen wir uns bestens aus in unserer Stadt. Drei Autobahnen, mehrere Bahnlinien und eine europäische Wasserstraße durchziehen unser Stadtgebiet neben den üblichen innerstädtischen Straßen, Rad- und Fußwegen. Zwei internationale Flughäfen sind ganz in der Nähe. Wir wissen also sehr gut und erleben jeden Tag, welch ein Segen eine gute Verkehrsinfrastruktur ist und welch ein Fluch sie gleichzeitig sein kann. Die Statistiken sagen, die meisten von uns bevorzugen mehr und mehr die umweltfreundlichen Verkehrsmittel wie die eigenen Beine, das Rad, oder Bus und Bahn. Diesen positiven Trend gilt es zu stärken. Damit leisten wir alle einen Beitrag zum Stadtziel Aktiver Klimaschutz. Die, je nach Anlass und Strecke, gut überlegte Kombination der passenden Verkehrsmittel mindert die Emissionen des Verkehrs erheblich, hält uns gesünder und schont den privaten und öffentlichen Geldbeutel. Diese Broschüre möchte dabei allen Leverkusenerinnen und Leverkusenern helfen, für sich die optimale Kombination zu finden. Sie informiert im Detail darüber, was es in unserer Stadt an Verkehrsinfrastruktur und Verkehrsmitteln gibt. Das soll Ihnen helfen, die für Sie beste, jeweils praktischste, umweltfreundlichste, preiswerteste und gesündeste Fortbewegungsweise auf den unterschiedlichen Strecken auswählen zu können. Mit freundlichen Grüßen Ihr Reinhard Buchhorn Oberbürgermeister

4

5 Zu Fuß Mit dem Rad Mit dem Bus Mit der Bahn Mit dem Auto Zu Wasser In der Luft

6 Inhaltsverzeichnis Zu Fuß Sicherheit zu Fuß 12 das Verhalten 12 die Sicherheitsweste Zu Fuß in Kindergarten und Schule 13 Kindergarten 13 Vorbild der Erwachsenen 13 Schulweg 13 Schulwegkarten 14 Schulwegtraining 15 Schülerlotsen 16 Schulbus auf Füßen Zu Fuß zur Arbeit Zu Fuß im Alter Freizeit zu Fuß 17 Spazieren 18 Wandern 18 Laufen, Nordic Walken, Skaten und Rollern Recht als Fußgänger 19 Mit dem Rad Die Anschaffung 22 Fahrzeugtypen 22 Pedelecs 23 Elektroroller/E-Bikes und Segways 23 BMX und Skateboard 24 Kauf, Handel, Reparatur Bekleidung Lastenanhänger Fahrradträger für das Auto Verleih Sicherung Radfahren lernen Sicheres Radfahren 27 Richtiges Verhalten 27 Beleuchtung 27 Der tote Winkel Radstellplätze und -boxen Recht als Radfahrer 28 Radwege 28 Fahren durch die Fußgängerzonen 29 Fahren auf dem Zebrastreifen? 29 Hinter- oder Nebeneinander fahren? 29 Seitliche Sicherheitsabstände 30 Kinder unterwegs und als Passagiere auf dem Fahrradsitz 30 Unfälle und Radfahren unter Alkoholeinfluss Rücksichtnahme Radeln in Leverkusen 31 Radkarte 31 Navigationsgeräte 31 Routenplaner NRW 31 Fahrradliteratur 32 Besondere Radwege in Leverkusen 32

7 Alltagsradeln; Mit dem Velo zur Arbeit und zur Schule 32 Fahrrad als außer- und innerbetriebliches Verkehrsmittel 32 Radfahren in der Freizeit Rad und Bus Bürgerbeteiligung Radverkehr Informationen 34 Mit dem Bus Busfahren ist umweltfreundlich Busunternehmen, Verkehrsverbünde und Linien 38 Busunternehmen 38 Kraftverkehr Wupper-Sieg AG (wupsi) 38 Kraftverkehr Gebr. Wiedenhoff GmbH & Co.KG 38 Verkehrsbetrieb Hüttebräucker GmbH 38 KVB Kölner Verkehrs-Betriebe AG 38 RVK Regionalverkehr Köln GmbH 39 Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH (VRS) 39 Pendelbusse zur BayArena 39 Nacht-Linienbusse 39 Leverkusener Stadtrundfahrten 40 Fernbusverkehr 40 Bustouristik Tarife, Tickets und Preisstufen 40 Ticketkauf 41 Abo-Ticket 41 SchülerTicket 41 Semester-/Studenten-NRW-Ticket 41 MobilPass (Sozialticket) 41 Ticket und Eintrittskarte 42 Grenze des VRS-Gebietes passieren 42 Schlichtungsstelle 42 Schwarzfahren Service 43 wupsi-kundencenter 43 Bahnhöfe 43 Fahrplanauskunft 44 Zeitbedarf für die Busfahrt 46 Fahrpläne 47 wupsi-app 48 Weitere Serviceleistungen der wupsi 48 Busnutzung für Menschen mit beschränkter Mobilität Sicherheit 49 Mit dem Bus zur Schule 49 Sicherheit in den Bussen 49 Mehr Zivilcourage in Bus und Bahn 50 Anmietung von Bussen 50 Checkliste für Busreisende 50 Autofahrer an Bushaltestellen 50 Mit der Bahn Bahnstrecken 54 Köln-Duisburg 54 Gruiten-Köln-Deutz 55 S-Bahn 55

8 Stadtbahn Schlebusch 55 Rhein-Ruhr Express (RRX) 55 Intercity-Express (ICE) Fahrpläne und Auskunft 56 DB Fahrplanauskunft 56 Persönlicher Zeitplan 56 DB-Navigator 56 Zugradar und Verspätungsalarm 56 NRW Tarif 56 Nahverkehr Rheinland 57 Beratungsangebote Ticketkauf 58 Fahrkartenautomaten 58 DB Reisezentren 58 Internet 58 Handy 58 Bahn - Fernbus 58 Fahrkartenautomat/-entwerter defekt 59 Fahrpreisnacherhebung Weitere Angebote 60 Ihre Rechte als unser Gast 60 Beförderungsbedingungen für den Personennahverkehr 60 Mobil mit Handicap 60 Fundservice der Bahn 60 Private Bahnanbieter 60 Bahntouristik 61 Unterwegs mit Ökostrom ( Umwelt-Plus ) 61 Internetportale/-foren 61 Mit dem Auto Autokauf 64 Kosten 64 Alternative Antriebssysteme 64 Erdgasauto (CNG) 64 Flüssiggasauto (LPG) 65 Elektroauto 66 Neu kaufen oder weiter fahren Mitfahren 67 Fahrgemeinschaften 67 Gemeinsam zur Arbeit pendeln 67 Trampen (Autostopp) 68 Car-Sharing 68 Privates Car-Sharing (Peer-to-Peer) 68 Autovermietung 68 Taxi (Funktaxi) 69 Taxi per Smartphone-App Auto abstellen 71 Parkplätze und Parkhäuser 71 Parkplätze für Behinderte 72 Parkgebühren 72 Auto abstellen und per Pedes oder Rad weiter 72 Beschwerden über gefährdend/ordnungswidrig parkende Fahrzeuge 72 Parken und Fußball 74

9 4. Orientierung im Stadtgebiet 74 Geschwindigkeitsbeschränkungen 75 Tempo 30 Zonen 75 Verkehrsberuhigte Bereiche 75 Fußgängerzonen 75 Verkehrs-/Radarüberwachung Auto und Umwelt 75 Lärmaktionsplan (LAP) 75 Umweltzonen und Luftreinhalteplan 76 Möglichst umweltfreundlich fahren 76 Kurzstreckenfahrten vermeiden Fahrsicherheit 77 Unfallträchtige Straßen 77 Fahrsicherheits-Training 77 Barrierefrei mobil 78 Allgemeine Tipps für Autofahrerinnen und Autofahrer 78 Gut durchkommen /Staus vermeiden 78 Besser langsam als Wild 79 Zu Wasser Mit dem Schiff 82 Rheinfähre 82 Leverkusener Anlegestelle 82 Rhein-Schifffahrt 82 Hitdorfer Hafen Kanusport Surfen Schwimmen und Baden 83 Baggerseen 83 Gefahren des Wassers 84 Schwimmen lernen Schiffsbrücke Alte Wuppermündung 84 In der Luft Flughäfen in der Nähe 88 Flughafen Köln/Bonn 88 Flughafen Düsseldorf 88 Flugplatz Kurtekotten Freizeit in der Luft und rund um s Fliegen 89 Flugplatzfest 89 Fliegenlernen 89 Rundflüge 89 Heißluftballon 90 Fallschirmspringen 90 Drachensteigen 90 Modellflugzeuge und Drohnen Schattenseite des Fliegens 91 Fluglärm 91 Auswirkungen auf das Weltklima 91 Impressum 94

10

11 Zu Fuß 1. Sicherheit zu Fuß 12 das Verhalten 12 die Sicherheitsweste Zu Fuß in Kindergarten und Schule 13 Kindergarten 13 Vorbild der Erwachsenen 13 Schulweg 13 Schulwegkarten 14 Schulwegtraining 15 Schülerlotsen 16 Schulbus auf Füßen Zu Fuß zur Arbeit Zu Fuß im Alter Freizeit zu Fuß 17 Spazieren 18 Wandern 18 Laufen, Nordic Walken, Skaten und Rollern Recht als Fußgänger 19

12 Zu Fuß Gehen ist die natürlichste, gesündeste und umweltfreundlichste Fortbewegungsart. Etwa jeden vierten unserer täglichen Wege schaffen wir zu Fuß. Statistisch sind es 1,4 km, die wir in 23,5 Minuten bewältigen. Unserem Körper würde es gut tun, wenn es mehr wären. Eine mindestens einstündige Bewegung per Pedes und/oder Fahrrad müssten es schon sein. Beim Pizza- oder Zeitungholen um die Ecke, beim Treppensteigen anstatt den Aufzug zu benutzen, beim Gang zur Schule und Kindergarten kommt schon was zusammen. Ideen, wie ein gesundes Bewegungspensum erreicht werden kann, finden Sie vielleicht unter den folgenden Textpassagen. 1. Sicherheit zu Fuß das Verhalten Der Fußgänger hat keine Knautschzone oder Airbags. Wenn er einen Fehler macht, kann ihn das im schlimmsten Fall das Leben kosten. Der Fachverband Fußverkehr Deutschland (FUSS e.v.) hat daher eine Liste von Verhaltenstipps erstellt. Hier die wichtigsten Der Fußgänger muss die vorhandenen Gehwege bzw. gemeinsamen Fuß-/Radwege benutzen. Dort steht ihm das uneingeschränkte Wegerecht zu. Allerdings: Außer ihm dürfen dort zum Beispiel auch Kinderwagen/-fahrräder, Rollatoren, Rollstühle, Inline-Skater oder Skateboards verkehren. Beim Fahrbahnqueren sind sofern vorhanden Fußgängerüberwege (Zebrastreifen) und Überquerungshilfen zu nutzen. Achtung: nur auf Fußgängerüberwegen hat man Vorrang. Die Fahrbahn ist möglichst zügig, d.h. auf dem kürzesten Weg quer zur Fahrrichtung zu passieren. Auch an Ampeln bei GRÜN ist Vorsicht geboten; vor allem abbiegende Fahrzeuge sind im Auge zu behalten (siehe Kap. 2; Nr. 8 Toter Winkel ). Die Gehbereitschaft sollte z.b. mit einer Geste angedeutet werden. Fahrzeuge müssen laut StVO nur dann an Zebrastreifen halten, wenn Sie ihn erkennbar benutzen wollen. Bei fehlenden Gehwegen geht man nur außerhalb geschlossener Ortschaften links. Auf Radwegen soll man nicht gehen. Vollständige Liste: Stichwort: Tipps für Fußgänger. 12

13 die Sicherheitsweste Durch das reflektierende Material sind die Kinder auch bei absoluter Dunkelheit für Autofahrer in bis zu 300 Metern Entfernung zu sehen so Michael Kolvenbach/Polizei Köln (aus Rhein. Post vom ). Gleiches gilt natürlich auch für Erwachsene. Sobald es dämmerig wird, trägt die Weste wesentlich zur eigenen Sicherheit bei. 2. Zu Fuß in Kindergarten und Schule Kindergarten Die Weichen für die Entwicklung des Kindes werden schon vor der Einschulung gestellt sagen die Experten. Das gut gemeinte Elterntaxi wirkt da eher nachteilig. Eine zusätzliche halbe Stunde Bewegung an der frischen Luft tut Kindern und Erwachsenen gut. Das Gedränge vor der KITA, dadurch auch die Gefährdung anderer Kinder und der Autolärm wären geringer. Und die Sicherheit des eigenen Kindes würde sich erhöhen wenn man bedenkt, dass die meisten tödlich verunglückten Kinder Mitfahrer im Auto sind. Vorbild der Erwachsenen Auch wenn Schulen und KITAs die Verkehrserziehung auf der Agenda haben, ohne Mithilfe der Eltern geht es nicht. Sie, liebe Eltern, sind die wichtigsten Bezugspersonen für Ihre Kinder, seien Sie stets ein gutes Vorbild die Nachahmung Ihres richtigen Verkehrsverhaltens ist die beste Lehrmethode. Informieren Sie sich, was die Schule verkehrserzieherisch vermittelt, üben und festigen Sie so oft wie möglich das Erlernte! Schulweg Wer zu Fuß zur Schule geht, tut für sich viel Gutes, denn er wählt die sicherste Möglichkeit die Schule zu erreichen, bewegt sich, stärkt sein Körpergefühl und die Abwehrkräfte, wird wach und kann sich im Unterricht besser konzentrieren, wird selbstständiger und lernt das richtige Verkehrsverhalten, erlebt unmittelbar die Umwelt und pflegt (schon beim Gehen) soziale Kontakte. 13

14 Schulwegkarten Schulwegkarten, die von der Stadt zusammen mit der Polizei (Arbeitskreis Schulwegsicherung) erarbeitet wurden, zeigen den Weg zu der jeweiligen (Grund-)Schule mit den geringsten Gefahren. Sie werden im Frühjahr zusammen mit einem Elternbrief den Schulneulingen überreicht oder zum Schulanfang verschickt. Sie können auch im Internet heruntergeladen werden: Stichwort: Schulwegekarten. Wie eine Schulkarte aussieht, zeigt dieser Kartenausschnitt, Beispiel Schulwegkarte Bürrig: 14

15 Schulwegtraining Die Schulneulinge allein mit einem Plan gleich auf den Schulweg zu schicken geht nicht. Der eingezeichnete Schulweg beginnt oft nicht an der eigenen Haustür. Außerdem können Kinder noch kaum die Geschwindigkeiten / Entfernungen einschätzen, die Herkunft der Geräusche erkennen, sie lassen sich leicht ablenken, usw. Der Schulweg muss daher mit Hilfe von Erwachsenen und vielen Wiederholungen eingeübt werden, am besten noch während der letzten Kindergartenwochen. In der Schulanfangsphase sollten die Kinder zur Schule begleitet werden. 15

16 Weitere Details können dem Elternratgeber zum Schulbeginn 2014 entnommen werden: Stichwort: Elternratgeber. Schülerlotsen Im Umfeld einiger Schulen sind Schülerlotsen (oder Elternlotsen) aktiv. Aktuell gibt es Schülerlotsen an der Rathenaustraße/Haberstraße und an der Fürstenbergstraße in Höhe des Lehrerparkplatzes der Marienschule sowie einen Elternlotsendienst zur Überquerung der Pfarrer-Jekel-Straße. Die Schülerlotsen leisten wertvolle Dienste. In den 60 Jahren, seit es sie in Deutschland gibt, gab es noch keinen schwerwiegenden Unfall an einer überwachten Stelle. Wer (als Schulleitung, Schulpflegschaft oder Schülermitverwaltung) einen Schülerlotsendienst anregen bzw. einrichten oder sich als Verkehrshelfer engagieren möchte, findet in der Broschüre: Schülerlotsen/ Verkehrshelfer / es lohnt sich! und im Flyer: Unser Anspruch: Unfälle vermeiden wichtige Informationen, siehe unter: Stichwort: Archiv - Deutsche Verkehrswacht,http://www.verkehrswacht-medien-service.de Stichwort: Grundschule, Schülerlotsen. Schulbus auf Füßen Von einem Schulbus auf Füßen oder Pedibus spricht man, wenn Kinder in Begleitung eines Erwachsenen gemeinsam zur Schule oder zum Kindergarten gehen. Die Wegstrecke mit ihren Haltestellen und die Zeiten werden vereinbart. In Leverkusen gab es bislang nur Begleitgemeinschaften (vor allem am Anfang des Schuljahres) aber keine richtigen Schulbusse KlimaAktiv Anz 85 x 55.ai :22:07 Uhr auf Füßen. Anzeige Ihr Service für Klimaschutz in Leverkusen. M KLIMA Y Y Y 16

17 Wie ein Pedibus funktioniert, steht u.a. in dem Leitfaden unter: Stichwort: Projekte, Laufbus 3. Zu Fuß zur Arbeit Die Deutschen sind eine sitzende Gesellschaft geworden; allein die Zahl der Büroarbeitsplätze beträgt etwa 17 Millionen. Den Arbeitsplatz auf Schusters Rappen erreichen könnten relativ Wenige. Die meisten können aber den Bus oder die Bahn eine oder zwei Haltestellen früher verlassen oder einen längeren Fußweg vom Parkplatz in Kauf nehmen. Treppensteigen statt Fahrstuhlnutzung würde das Bewegungspensum zusätzlich erhöhen. Rücken, Kreislauf, Immunabwehr, Haut danken es. 4. Zu Fuß im Alter Neben Kindern gehören vor allem ältere Menschen zu den Personen, die durch den Straßenverkehr stärker gefährdet werden. Der Schweizer Fußverkehr-Fachverband (FVS) hält folgende Tipps für Senioren nebst Betreuungspersonen bereit. Zitat aus: Stichwort: unsere Themen, zu Fuß im Alter, Verhalten Nehmen Sie Ihre Stärken und Schwächen bewusst wahr, verlassen Sie das Haus nur gut vorbereitet halten Sie vor jedem Queren einer Fahrbahn kurz an gehen Sie immer auf der Innenseite des Gehwegs passen Sie auf mit Bahn und Bus bleiben Sie in Bewegung 5. Freizeit zu Fuß 4,2 km Gehgeschwindigkeit pro Stunde in flachem Gebiet ist eine realitätsnahe Annahme. Für jede Höhendifferenz von 300 m im bergigen Gelände muss man eine Stunde mehr rechnen (Quelle: Die Zeit v ). Die größte Nord-Süd- und West- Ost-Ausdehnung des Stadtgebietes beträgt 8,9 bzw. 15,3 km. Der niedrigste und höchste Punkt des Stadtgebietes liegt bei 35,1 (Hafen Hitdorf) bzw. 198,7 m ü.nn (westlich von Heidberg, Stadtgrenze Burscheid). Diese überschaubaren Dimensionen zeigen, dass in Leverkusen viele Ziele fußläufig erreichbar sind. Eine Übersicht gibt außer den genannten Internetportalen oder zu ihrer Ergänzung geeignetes Kartenmaterial, zum Beispiel: Topografische Karte 1: Blätter Leverkusen (4907) u. Burscheid (4908) 17

18 Amtliche Stadtkarte Leverkusen 1: Leverkusen zu Fuß. Unterwegs an Rhein und Dhünn (E. Kistemann und L. Schäfer vom Bachem Verlag ) ADAC Stadtplan Leverkusen 1: (Mit Rad- und Wanderwegen) Der Obstwanderweg Leverkusen, Leichlingen, Witzhelden Stichwort: Obstwanderweg. Spazieren Bummeln kann man gut in den drei Leverkusener Fußgängerzonen Wiesdorf, Opladen und Schlebusch, die mittels ÖPNV oder mit dem Fahrrad gut erreichbar sind. Dort ist meistens viel Leben. Etwas beschaulicher geht es in den Grünanlagen zu, wovon der Neulandpark, der Carl-Duisberg-Park mit dem Japanischen Garten sowie die Anlage um das Museum Schloss Morsbroich besonders zu erwähnen sind. Einen Blick in die Wiesdorfer Fußgängerzone erlaubt Ihnen der folgende Link: Stichwort: Leben in LEV, Stadtportrait, Stadtansichten. Wandern Die Wege entlang von Dhünn, Wupper und Rhein können schon Ausgangspunkte für eine richtige Wanderung sein. Über weitere schöne Wanderrouten, die in Leverkusen enden oder ihren Anfang nehmen informieren die Info-Blätter Wandern und Fitness unter: Stichwort: Wandern und Fitness und der Wanderroutenplaner NRW unter: Die Leverkusener Wanderwege sind unter den folgenden Links dargestellt: Rund um Leverkusen Stichwort: Freizeit Tipps bzw. Stichwort: Wanderweg Stichwort: Wandern rund um Leverkusen Rundwanderweg Bergisch Neukirchen Stichwort: Bergisch Neukirchener Rundweg Leverkusener Obstwanderweg Stichwort: Karte Wanderweg 18

19 Lucas-Weg Stichwort: Landrat-Lucas-Weg Von Leverkusen-Opladen nach Burg an der Wupper Stichwort: Wandern in nrw, Bergisches Land, Leverkusen Opladen Burg an der Wupper Eine Zusammenstellung auf einer priv. Homepage Stichwort: Kreise/LEV Laufen, Nordic Walken, Skaten und Rollern gehören rechtlich allesamt zum Fußverkehr. Das bedeutet: auch Inlineskater oder Skateboards dürfen ausschließlich auf Gehwegen fahren! Es sei denn, ein Zusatzzeichen gestattet die Benutzung von Radwegen, Seitenstreifen oder Fahrbahnen ausdrücklich. Inlineskater können beträchtliche Geschwindigkeiten erreichen, sogar 40 km/h und mehr. Die Einhaltung ihrer Goldenen Regeln versteht sich daher von selbst. Eine der wichtigsten lautet: Achte auf Fußgänger und Radfahrer und lasse ihnen immer Vorrang! Die Regeln sowie weitere Sicherheitshinweise insbesondere für Kinder finden Sie unter: Stichwort: Informationen, Broschüren, Inline-Skater und 6. Recht als Fußgänger Das Europa-Parlament hat schon vor 25 Jahren die Europäische Charta der Fußgänger Stichwort: Themen, europäische Fußverkehrspolitik, beschlossen. Sie wurde aber leider noch nicht bzw. nur teilweise umgesetzt. Dennoch, auch nach der jetzigen Rechtslage muss der Fußgänger sich nicht alles gefallen lassen, zum Beispiel: Barrieren auf Gehwegen Gehwegschäden Fehlenden Winterdienst Missachtung seines Vorrangs an Einfahrten. Ausführlich hierzu in Tipps für Fußgängerinnen und Fußgänger unter: Stichwort: Tipps für Fußgänger. Meldungen über Schäden, Anregungen oder Beschwerden richten Sie bitte an die Technischen Betriebe der Stadt Leverkusen: (TBL) Bürgertelefon : 0214/ oder per an 19

20

21 Mit dem Rad 1. Die Anschaffung 22 Fahrzeugtypen 22 Pedelecs 23 Elektroroller/E-Bikes und Segways 23 BMX und Skateboard 24 Kauf Bekleidung Lastenanhänger Fahrradträger für das Auto Verleih Sicherung Radfahren lernen Sicheres Radfahren 27 Richtiges Verhalten 27 Beleuchtung 27 Der tote Winkel Radstellplätze und -boxen Recht als Radfahrer 28 Radwege 28 Fahren durch die Fußgängerzonen 29 Fahren auf dem Zebrastreifen? 29 Hinter- oder Nebeneinander fahren? 29 Seitliche Sicherheitsabstände 30 Kinder unterwegs und als Passagiere auf dem Fahrradsitz 30 Unfälle und Radfahren unter Alkoholeinfluss Rücksichtnahme Radeln in Leverkusen 31 Radkarte 31 Navigationsgeräte 31 Routenplaner NRW 31 Fahrradliteratur 32 Besondere Radwege in Leverkusen 32 Alltagsradeln; Mit dem Velo zur Arbeit und zur Schule 32 Fahrrad als außen- u. innerbetriebliches Verkehrsmittel 32 Radfahren in der Freizeit Rad und Bus Bürgerbeteiligung Radverkehr Informationen 34

22 Mit dem Rad Leverkusen ist wie geschaffen für s Radfahren! Das Stadtgebiet ist überwiegend flach, überschaubar groß und hat ein Klima, das zu jeder Jahreszeit Radeln ermöglicht. Die vielen Grün- und Freiflächen zwischen den Stadtteilen machen daraus ein besonderes Vergnügen. Dass Radfahren gut für die Umwelt und die eigene Gesundheit ist, weiß inzwischen jeder. Wenigen ist aber klar, dass man damit in der Stadt oft am schnellsten vorankommt, ohne Parkplatzsuche, Gebühren oder Spritkosten. Man muss nur den inneren Schweinehund überwinden. Wenn man das schafft, sich einen vernünftigen Drahtesel zulegt, Wetter angepasst kleidet und regelmäßig zur Arbeit, Schule oder zum Einkaufen mit dem Rad fährt, kommt oft die Frage: Warum erst jetzt? Man merkt nämlich, dass die Bewegung an der frischen Luft fit hält und dass der Körper es braucht. Weitere überzeugende Argumente finden Sie auch in der Broschüre Die Kurzstrecken-Fahrschule unter: Stichwort: Kurzstreckenfahrschule. 1. Die Anschaffung Es ist eine tolle Erfindung, vorausgesetzt man entscheidet sich für Qualität, denn billige Stapelware hält oft nicht lange und kann den Spaß verderben. Es lohnt sich, beim Fachhändler zu kaufen und sich beraten zu lassen. Eine Internet-Recherche kann dabei auch hilfreich sein. Ein Fahrrad braucht keinen Sprit die Investition amortisiert sich daher meist sehr schnell, besonders für diejenigen, die täglich zur Arbeit oder zur Schule radeln. Fahrzeugtypen Es gibt viele Fahrradtypen für unterschiedliche Zwecke, die als Lastesel, Familienkutschen oder Rennfahrzeuge zum Einsatz kommen. Nicht tagtäglich sieht man auch Liegefahrräder oder die bei älteren Menschen beliebten Dreiräder, die das Umkippen auch beim Anhalten verhindern. Mehr über Fahrradtypen und/oder wo man sie kaufen kann, erfährt man beim Fahrradhändler oder unter: Stichwort: Fahrradtypen Stichwort: Dreirad 22

23 Stichwort: Klapprad Pedelecs Von den drei relativ neuen Verkehrsmitteln sind Pedelecs (Pedal Electric Cycle) zahlenmäßig am stärksten vertreten. Sie werden durch einen 250 Watt-Motor unterstützt, erreichen bis zu 25 km/h und gelten rechtlich als Fahrräder. Fahren gegen den Wind oder im gebirgigen Teil Leverkusens ist damit leichter. Wie den Zeitschriften ÖKO-TEST 3/2013 und test (Stiftung Warentest) 6/2013 zu entnehmen ist, gibt es große Qualitätsunterschiede bei den Pedelecs. Achtung: Die bis zu 45 km/h schnellen Speed-Pedelecs gelten als Kleinkrafträder und machen den Führerscheinbesitz (M) sowie eine Versicherungs- /Helmpflicht erforderlich. Radwege dürfen die Speed-Pedelecs nicht befahren. Elektroroller/E-Bikes und Segways Für etwas weniger Sportliche gibt es noch den Elektroroller bzw. das E-Bike. Mehr hierzu steht u.a. auf der städtischen Internetseite: Stichwort: Umwelttipp März Eine Info vorab: eine 100 km-strecke lässt sich mit einem Elektroroller zum (Strom-) Preis von unter einem Euro zurücklegen. Der Steh-Roller, das so genanntes Segway also, wird auch vor Ort zunehmend sichtbar. Anbieter gibt es zurzeit nur in den Nachbarorten. 23

24 BMX und Skateboard Weniger der Fortbewegung als dem Sport und Spaß dienen BMX-Räder und Skateboards. Der frei zugängliche Leverkusener Skatepark befindet sich in Wiesdorf unter der Stelzenbrücke am Rande der Parkanlage nördlich der Dhünn. Kauf Der örtliche Fahrradhändler, der Sie auch gut beraten kann, sollte die erste Adresse sein. Beim Kauf im Internet privat von privat sollte man sich überzeugen, dass das Fahrrad wirklich dem Verkäufer gehört und dass alle Dokumente stimmen. Schnäppchen lassen sich manchmal bei den vom städtischen Fundbüro organisierten Fahrrad-Versteigerungen machen ( gekauft wie gesehen ) in der Regel auf dem Hof hinter dem Verwaltungsgebäude Miselohestr. 4; Leverkusen, Tel. 0214/ oder -3001, Der örtliche ADFC organisiert ebenfalls Gebrauchtfahrradmärkte und bietet kostenlose Beratungsgespräche rund ums Thema Radfahren an. Tel.: 0214/64787, Hinweis: Es lohnt beim Fahrradkauf gleich in gute Reifen zu investieren. Sonst merken Sie vor allem als Vielfahrer sehr bald, wie schnell man einen Platten kriegen kann. Fahrradhandel und -reparatur in Leverkusen: Fahrradcenter Prinz, Bismarckstr. 67, Leverkusen, Tel. 0214/

25 Fahrradmarkt Leverkusen, Moosweg 4, Leverkusen, Tel. 0214/ Pedale Zweiradhandel GmbH, Birkenbergstr. 30, 51379, Leverkusen, Tel / Radsport Mittelstädt GmbH, Wupperstr. 13, Leverkusen, Tel. 0214/ Zweirad Esch, Kölner Str. 127, Leverkusen, Tel.02171/ Zweiradshop Hitdorf T. Giesel, Hitdorfer Str. 266), Leverkusen, 02173/ HIRO BIKE GmbH, Alsenstraße 1a, Leverkusen, Tel. 0214/ und , Fax / Bekleidung Beim Radfahren kann man fast alles anziehen; Anzug- und Krawattenträger werden auch schon mal auf einem Drahtesel gesichtet. Was aber, wenn es regnet, windet oder frostet? Dann sinkt die Lust aufs Radeln rapide sagen auch die Statistiken. Nach einer alten Weisheit gibt es aber kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Da ist was dran, denn das Radeln macht auch ohne Sonnenschein Spaß, wenn Mann/Frau wettertechnisch gut präpariert ist. Es muss nicht die spezielle Fahrradkleidung sein, die überall angeboten wird. Eine Regenjacke und -hose (oder eine alte Jeans) reichen meist aus. Gibt man etwas mehr Geld für atmungsaktives Material aus, erhöht dies den Komfort deutlich. Im Vergleich zu den Kosten einer Auto- oder auch Busfahrt ist eine Investition in gute, funktionale Bekleidung für die besonderen Fahrradtage auf jeden Fall lohnend. Interessante Artikel zum Thema: Stichwort: Stil, Fahrradbekleidung. 3. Lastenanhänger können das Auto für den Einkaufstransport öfter entbehrlich machen als man denkt. Unzählige Varianten für alle erdenklichen Zwecke gibt es; eine kurze Recherche im Internet kann den Beweis liefern. Auch Kinder lassen sich mit dem Fahrrad gerne kutschieren (siehe auch 10. Kinder unterwegs ). 4. Fahrradträger für das Auto Informationen zum Thema finden Sie unter folgendem Link: Stichwort: Test, Fahrradträger. 25

26 5. Verleih Wer sich ein Fahrrad ausleihen möchte, kann dies beim Pedale Zweiradhandel, Stichwort: Verleih tun. Hier können auch Kinderanhänger geliehen werden. Auch bei Velolev, Am Scherfenbrand 87, Leverkusen, Tel.0214/ , Stichwort: Vermietung, im Soccer-Center Leverkusen, Bismarckstr. 127, Tel / oder Fahrradcenter Prinz, Bismarckstr. 67 sind Fahrradausleihen möglich. Da Leverkusen noch keine ICE-Haltestelle hat, gibt es hier leider auch kein Mietrad-Angebot der Deutschen Bahn (DB). Im benachbarten Köln, Düsseldorf, Bonn oder vielen anderen Städten Deutschlands, kann man auf Call a Bike der Deutschen Bahn umsteigen. 6. Sicherung Die Langfinger greifen in Leverkusen mindestens 600 bis 800 Mal pro Jahr zu. Mit einem guten Fahrradschloss lässt sich aber das Risiko des Fahrraddiebstahls drastisch reduzieren. Nützliche Informationen zum Thema sind abrufbar unter: Stichwort: Fahrraddiebstahl oder Eine Fahrrad-Codierung wird von den Fahrradhändlern: Mittelstädt, Pedale und Prinz angeboten. Auch die Polizei führt gelegentlich Fahrrad-Codierungsaktionen durch. Eine Bewertung von Fahrradversicherungen enthält u.a. die Zeitschrift Öko-Test, Heft 5/ Radfahren lernen Die Städtische Jugendverkehrsschule ist die erste Adresse vor Ort in Sachen Radfahren lernen. Einige Tausend Kinder und Jugendliche pro Jahr werden auf dem Gelände der Verkehrsschule und im Stadtgebiet im Rahmen der Verkehrserziehung (der Schule /des Kindergartens) mit Hilfe der Polizei geschult. Etwa 300 Schülerinnen und Schüler absolvieren hier auch ihre Mofa-Prüfungen. Gelegentlich werden auch (kostenlose) Radfahrtrainings für Senioren durchgeführt. Die Kurse werden durch die einzelnen Schulen angekündigt und mit organisiert; etliche Schulen informieren auch auf ihren Internetseiten darüber. Kontakt: Städtische Jugendverkehrsschule Leverkusen, Robert-Koch-Str.33, Leverkusen, Tel / (in der Schulzeit) oder 26

27 Polizeipräsidium Köln, Tel. 0221/ Herr Kolvenbach. Die Fahrradschulen des ADFC (der benachbarten Städte) können ebenfalls in Anspruch genommen werden. Weitere Infos hierzu, darunter Adressen der Radschulen, stehen unter: Stichwort: Gesundheit, Radfahrschulen für Erwachsene. Hinweise wie Kinder Radfahren richtig lernen sollen gibt es unter: Stichwort: Sicher aufwachsen. 8. Sicheres Radfahren Richtiges Verhalten Ein verkehrstaugliches Fahrrad und richtiges Verhalten seines Lenkers gehören zusammen. Radler haben die gleichen Rechte und Pflichten wie Autofahrer daher haben sie sich gemäß der StVO so zu verhalten, als ob sie mit dem Auto unterwegs wären. Die 10 Gebote des sicheren Radfahrens zeigen Ihnen, wie das geht Stichwort: Radfahren, 10 Gebote. Besonders wichtig ist dabei: Verkehrszeichen und -regeln beachten, immer mit Fehlern anderer rechnen, eindeutig und berechenbar fahren, nicht auf Gehwegen fahren, sehen und gesehen werden. Nur wer das Verkehrsgeschehen konzentriert beobachtet, kann mögliche Fehler anderer rechtzeitig korrigieren. Helle Kleidung, besser, eine grelle Sicherheitsweste (schon für ca. zwei, drei Euro zu haben) hilft, optisch aufzufallen. Ein Fahrradhelm sollte auch nicht fehlen! Helmpflicht gibt es zwar nicht, kommt es aber zum Unfall, kann der Radfahrer der Mitschuld bezichtigt werden, sollte er sich am Kopf verletzt haben und die Verletzungen durch das Helmtragen vermeidbar gewesen sein (vgl. umstrittenes Urteil des OLG SH, Az. 7 U 11/12, lt. RP vom 18. und ). An 11- bis 14-jährige Jugendliche richtet sich das folgende online Angebot, in dem u.a. das Thema Sicherheit beim Radfahren behandelt wird: Beleuchtung Radfahren ohne Licht bedeutet, das eigene Leben zu riskieren und die Gesundheit anderer zu gefährden. Bei entsprechender Witterung sollte niemals ohne funktionierende Beleuchtung gefahren werden. Ausführliche Infos zum Thema, finden Sie 27

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit 1. Du kommst an eine Straße mit diesem Verkehrszeichen. Darfst du in die Straße mit deinem Fahrrad einfahren? ( Ja, ich darf einfahren ( Nein, es ist nicht erlaubt 2. Darfst du dich als Radfahrer an andere

Mehr

SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN

SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN Wir bringen Bayern aufs Rad Kann ich, soll ich, muss ich? Zeichen 237 Radweg (Benutzungspflicht) Ein Radweg darf ausschließlich von Radfahrenden befahren werden und

Mehr

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Bernd Zanke Mitglied des Vorstandes ADFC Berlin e.v. pööös Ideale Verhältnisse... pööös 2 ... und tägliche Realität pööös 3 Sicher Rad fahren Warum? Radfahrer können

Mehr

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus?

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? m Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? l So funktioniert ein Lauf-/Fahrradbus Der Lauf-/Fahrradbus funktioniert wie ein normaler Schulbus, aber die Kinder laufen oder radeln selbst zur Schule. Dabei werden

Mehr

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal.

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal. Mobil in Hellenthal Unterwegs mit Bus & Bahn Wildgehege Hellenthal 829 Richtung Schleiden und Kall Blumenthal 879 839 Reifferscheid Dickerscheid Hollerath 838 837 Ramscheid 838 Richtung Kall 835 Paulushof

Mehr

DOWNLOAD. Lernstation: Verkehrszeichen. Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung

DOWNLOAD. Lernstation: Verkehrszeichen. Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung DOWNLOAD Christine Schub Lernstation: Verkehrszeichen Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung Christine Schub Downloadauszug aus dem Originaltitel: Bergedorfer Unterrichtsideen 2. 4. Klasse Lernstationen

Mehr

ZU FUSS IM HOHEN ALTER SICHER IM STRASSENVERKEHR

ZU FUSS IM HOHEN ALTER SICHER IM STRASSENVERKEHR ZU FUSS IM HOHEN ALTER SICHER IM STRASSENVERKEHR Informationsbroschüre für alte Menschen, Angehörige, Betreuungspersonen und Fahrzeuglenkende EMPFEHLUNGEN FÜR FUSSGÄNGERINNEN UND FUSSGÄNGER 1. Nehmen Sie

Mehr

Inkrafttreten: 01. April 2013

Inkrafttreten: 01. April 2013 StVO - Neufassung Inkrafttreten: 01. April 2013 Auszug: Verkehrs-Verlag Remagen LVW / TÜV Thüringen 1 Neue Umschreibungen wer mit dem Rad fährt, (bisher- Radfahrer) wer zu Fuß geht, (bisher- Fußgänger)

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Gemeinschaftsaktion zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Gemeinschaftsaktion zur Jugend-Verkehrssicherheit Lies die Fragen genau durch. Überlege in Ruhe und kreuze ( die richtige Antwort/die richtigen Antworten an! 1. Dein Fahrrad muss verkehrssicher sein. Kreuze die Teile an, die für die Verkehrssicherheit

Mehr

Mit dem Pedibus zur Schule...

Mit dem Pedibus zur Schule... Mit dem Pedibus zur Schule... Das Plus für Mensch und Umwelt Unterstützt vom VCS Verkehrs-Club der Schweiz Postfach 8676 3001 Bern Tel. 0848 611 611 (Normaltarif) Bestellungen dok@verkehrsclub.ch Informationen

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Wenn weniger als 5-mal im Jahr

Mehr

Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche

Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche 1988 Förderprogramm des Landes Fahrradfreundliche Städte in NRW Geschichte der AGFS 1993 Gründung der AGFS mit

Mehr

Information und Service

Information und Service Information und Service Die KVB beim WJT Carsten Ploschke Köln, 11. August 2005 Menschen informieren Informationen für Millionen: registrierte Pilger nicht registrierte Pilger Kölner Bürger Besucher, die

Mehr

Ich werd nach der Schule Busfahrer.

Ich werd nach der Schule Busfahrer. SCHÜLERTICKET Schuljahr 2012/2013 Ich werd nach der Schule Busfahrer. Das SchülerTicket. Für Schulweg und Freizeit. Verkehrsverbund Rhein- Sieg 1 Nicht nur für Schulwege: Das SchülerTicket. VORTEILE 2

Mehr

Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind

Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind Verehrte Fahrgäste! Verehrte Verkehrsteilnehmer! Wer auf Frankfurts Straßen unterwegs ist, sei es zu Fuß oder mit dem Rad, im Auto oder

Mehr

Alle im Blick. Regelungen zum Radverkehr

Alle im Blick. Regelungen zum Radverkehr Alle im Blick Regelungen zum Radverkehr Alle im Blick Inhalt Vorwort..................... 3 Radfahrer ins Blickfeld........... 4 Radwege und Radfahrstreifen...... 5 Gegen die Einbahnstraße......... 6 Ausweg

Mehr

Radverkehr Mobilität der Zukunft?

Radverkehr Mobilität der Zukunft? Köln, 07.04.2014 Radverkehr Mobilität der Zukunft? FRANZ LINDER Planerbüro Südstadt: Büro für urbane Mobilität P3 Agentur für Kommunikation und Mobilität Planerbüro PLUS Agentur Planung und Kommunikation

Mehr

E-Bikes. Mit Sicherheit leichter ans Ziel

E-Bikes. Mit Sicherheit leichter ans Ziel E-Bikes Mit Sicherheit leichter ans Ziel Locker in die Pedale treten, rasch vorankommen und jeden Hügel leicht bewältigen. Die Unterstützung durch einen Elektromotor beim Radfahren hat viele Vorteile.

Mehr

Bus und Bahn macht Schule

Bus und Bahn macht Schule Bus und Bahn macht Schule Philipp Spitta Grundschule an der Langforthstraße und ZfsL Bochum JuMo-Workshop 26.11.2012 Hannover Philipp Spitta Grundschullehrer in Herne seit 1997 Aktiv im Verkehrsclub Deutschland

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Mobilitätsprojekt der Halleschen Verkehrs-AG Fit im Nahverkehr

Mobilitätsprojekt der Halleschen Verkehrs-AG Fit im Nahverkehr Mobilitätsprojekt der Halleschen Verkehrs-AG Fit im Nahverkehr Situation vor Projektstart - Verkehrserziehung an halleschen Schulen beschränkte sich oft auf das Erlernen von Verhaltensregeln im Straßenverkehr

Mehr

Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen

Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen Kuratorium für Verkehrssicherheit Projektleitung Angelika Ledineg KURATORIUM FÜR VERKEHRSSICHERHEIT 1 Inhalt 1 Ausgangslage... 3 2 Umsetzung des

Mehr

Willkommen. Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL

Willkommen. Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL Willkommen Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL Mit Blick auf ein Europa ohne Grenzen baut München kontinuierlich die

Mehr

DARAUF WERDEN SIE ABFAHREN CO 2

DARAUF WERDEN SIE ABFAHREN CO 2 DARAUF WERDEN SIE ABFAHREN CO 2 -frei fahren und 50 Euro erhalten Auf E-Bike umsteigen und vom Förderprogramm profitieren. SCHONEN SIE IHRE KASSE 1. Fördermöglichkeit: Wir schenken Ihnen 50 Euro genug

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Dipl. Ing. Jörg Ortlepp Unfallforschung der Versicherer 2 Entwicklung Radverkehrsunfälle und aller Unfälle Deutschland 2000 bis

Mehr

Die Wegeheld App Presseinformationen

Die Wegeheld App Presseinformationen Die Wegeheld App Presseinformationen Zahlen, Argumente, Quellen Für Sie recherchiert von: Agentur für clevere Städte UG (haftungsbegrenzt), Gemeinnützigkeit in Prüfung Berlin, März 2014 Wir sorgen für

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Zu Fuß gehen hat viele Vorteile! Teil 1 / Übung 2

Zu Fuß gehen hat viele Vorteile! Teil 1 / Übung 2 Sicheres zu Fuß gehen Handout 1 Zu Fuß gehen hat viele Vorteile! Teil 1 / Übung 2 Vorteile des Gehens (( Gehen ist gut für die Umwelt und die Gesundheit. (( Außerdem macht es Spaß und kostet nichts! Zu

Mehr

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger!

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Autofahren ab 17 warum eigentlich? Auto fahren ist cool.

Mehr

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen! Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Nutzen Sie das vollkommen neue NVV-Angebot in Ihrer Region. Einfach anmelden unter www.mobilfalt.de und

Mehr

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 Kundencenter Lörrach SBB GmbH Bahnhofstraße 1 79539 Lörrach Tel. +49 7621 420 680

Mehr

Warum Tempo 30-Zonen?

Warum Tempo 30-Zonen? Einführung der Inhalt Warum Tempo 30 Zonen? 3 Geringerer Bremsweg 4 Reduzierung des Lärms 5 Weniger Zeitverlust 5 Vorgaben des Nachhaltigkeitsministeriums 6 9 Allgemeine Regeln des Parkens 10 11 Der Erfolg

Mehr

vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen

vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen BSL Transportation Consultants GmbH & Co. KG Cölln Haus Brodschrangen 3 5 20457 Hamburg info@bsl-transportation.com www.bsl-transportation.com vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen Abschlusskonferenz

Mehr

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft U N S E R P R O J E K T H E I S S T Z U K U N F T M A I 2 0 1 2 Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft DER VORSORGENDE SOZIALSTAAT Für eine inklusive Gesellschaft:

Mehr

Fahrplan. Sommerferien 2014 2015. Klimafreundlich mobil! Mobilität auf der ganzen Linie. www.wupsi.de

Fahrplan. Sommerferien 2014 2015. Klimafreundlich mobil! Mobilität auf der ganzen Linie. www.wupsi.de Fahrplan Sommerferien 2014 2015 Klimafreundlich mobil! Mobilität auf der ganzen Linie. www.wupsi.de Sommerferien Liebe wupsi-kunden, während der Sommerferien verringert sich erfahrungsgemäß das Fahrgastaufkommen

Mehr

Die Jagd nach Mister. Das bekannte Brettspiel Scotland Yard live in Nürnberg nachspielen.

Die Jagd nach Mister. Das bekannte Brettspiel Scotland Yard live in Nürnberg nachspielen. Die Jagd nach Mister X Das bekannte Brettspiel Scotland Yard live in Nürnberg nachspielen. Scotland Yard in Nürnberg - Ein spannendes Spiel für Familien und Jugendgruppen ist die Jagd nach Mister X. Der

Mehr

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Umwelt Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Die Stadt gehört Dir. 5/2012 Ein umweltfreundliches Kombi-Angebot Fahrradregeln für die U-Bahn Wer in Wien schnell, sicher und kostengünstig unterwegs sein will, hat

Mehr

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion.

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. www.nrw.de Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Lieber

Mehr

Für mehr Sicherheit im

Für mehr Sicherheit im Zentrale für Risiko-Management im Straßenverkehr Für mehr Sicherheit im *Kostenpflichtige Anrufe aus dem dt. Festnetz kosten 14ct/Min., vom Handy max. 42ct/Min. Straßenverkehr! Mehr Sicherheit im Straßenverkehr!

Mehr

Nachhaltige Mobilität besser vermarkten!

Nachhaltige Mobilität besser vermarkten! Nachhaltige Mobilität besser vermarkten! München Gscheid Mobil Das Gesamtkonzept Mobilitätsmanagement der LH München Dr. Wilfried Blume-Beyerle Kreisverwaltungsreferent Unsere Stadt bewegt Menschen Mit

Mehr

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft - vortrag - DB ML AG Christoph Djazirian Leiter Strategie Personenverkehr Frankfurt, den 21.06.2013 Rückblick und Status Quo Ausblick und Diskussion 2

Mehr

Inhalt. Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart. Symposium Umwelt und Gesundheit mobil 23. Juli 2015

Inhalt. Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart. Symposium Umwelt und Gesundheit mobil 23. Juli 2015 Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag Folie 1 Inhalt Luftqualität in Stuttgart Maßnahmen des Luftreinhalteplans Aktionsplan Nachhaltig mobil

Mehr

Presseinformation. Irren ist menschlich und wird oft teurer als nötig! Verkehrsanwälte decken gängige Verkehrsmythen auf

Presseinformation. Irren ist menschlich und wird oft teurer als nötig! Verkehrsanwälte decken gängige Verkehrsmythen auf Verkehrsanwälte decken gängige Verkehrsmythen auf Irren ist menschlich und wird oft teurer als nötig! Jeder Autofahrer hat irgendwann seinen Führerschein gemacht und dennoch wissen etliche nicht genau

Mehr

RB 42 RB 43. Braunschweig > Bad Harzburg/Goslar. Montag bis Freitag. Goslar 18:12 19:12 20:12 21:12 22:12. neu!

RB 42 RB 43. Braunschweig > Bad Harzburg/Goslar. Montag bis Freitag. Goslar 18:12 19:12 20:12 21:12 22:12. neu! RB 42 RB 43 Montag bis Freitag Braunschweig > Bad Harzburg/Goslar Diese Fahrten haben wir für Sie neu aufgenommen oder deutlich erweitert. Mo bis Fr [feiertags wie So] Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr

Mehr

8. WICHTIGE VERKEHRSZEICHEN

8. WICHTIGE VERKEHRSZEICHEN 8. ! ZIELE unterschiedliche Verkehrszeichen kennenlernen Verhalten je nach Verkehrszeichen besprechen und einüben Siehe Schülerheft S. 34 INHALTE Gefahrenzeichen Gefahrenzeichen sind grundsätzlich dreieckig

Mehr

NEUBAU BÜROCENTER. Neusser City am Bahnhof. Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof NEUSS FURTHER STR. 3.

NEUBAU BÜROCENTER. Neusser City am Bahnhof. Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof NEUSS FURTHER STR. 3. NEUBAU BÜROCENTER Neusser City am Bahnhof direkt gegenüber NEUSS FURTHER STR. 3 Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof Ihr Büro Ihr Erfolg! Ihr Office am optimalen Standort

Mehr

Fahrplanauskünfte erhalten Sie über die Homepage der BVG (www.bvg.de).

Fahrplanauskünfte erhalten Sie über die Homepage der BVG (www.bvg.de). Informationen für Gastwissenschaftler Adressen Botanisches Museum Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6-8 14195 Berlin Tel.: +49 (0)30-838 50100, Fax +49 (0)30-838

Mehr

Sicher unterwegs. mit der Badner Bahn

Sicher unterwegs. mit der Badner Bahn Sicher unterwegs mit der Badner Bahn M o d e r n k o m f o r ta b e l s i c h e r Sicherheit braucht aufmerksamkeit Wir leben in einer Zeit, in der Sicherheit eine immer größere Rolle spielt. Dank strengerer

Mehr

Bewegt und verbindet

Bewegt und verbindet Bewegt und verbindet Eine Stadtbahn für das Limmattal Die Limmattalbahn holt diejenigen Gebiete ab, in denen die stärkste Entwicklung stattfindet. Gleichzeitig fördert sie gezielt die innere Verdichtung

Mehr

NRW Tarifinformationen. Gültig ab: 01.01.2015

NRW Tarifinformationen. Gültig ab: 01.01.2015 NRW Tarifinformationen Gültig ab: 01.01.2015 2015 Alle Tickets auf einen Blick DER NRW-TARIF Von Haus zu Haus mit dem NRW-Tarif Der NRW-Tarif ist der Nahverkehrstarif für Fahrten inner halb Nordrhein-Westfalens,

Mehr

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Der Schulweg 1 Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Lehrplanbezug: Die optische Wahrnehmung verfeinern und das Symbolverständnis für optische Zeichen erweitern:

Mehr

Pedelec. aktuelle Rechtslage. Mit Sicherheit in guten Händen! LVW / TÜV Thüringen

Pedelec. aktuelle Rechtslage. Mit Sicherheit in guten Händen! LVW / TÜV Thüringen Pedelec aktuelle Rechtslage LVW / TÜV Thüringen Pedelec = Pedal Electric Cycle Pedelecs 25 Tretunterstützung bis 25 km/h Motorleistung max. 250 W Definition ergibt sich aus Richtlinie 2002/24/EG Elektro-Leichtmofas

Mehr

Sicherungspflicht von Kindern in Kraftfahrzeugen

Sicherungspflicht von Kindern in Kraftfahrzeugen Sicherungspflicht von Kindern in Kraftfahrzeugen Der Bundesminister für Verkehr -Strassenverkehrsordnung - Auszug- 21 Personenbeförderung (1a) "Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, die kleiner als

Mehr

Elterninformation zum Thema Schülerfahrkosten

Elterninformation zum Thema Schülerfahrkosten Elterninformation zum Thema Schülerfahrkosten Schuljahr 2013/2014 Stand: September 2012 Beförderung von Schulkindern der Primarstufe (Grundschulen und entsprechende Klassen der Förderschulen) mit öffentlichen

Mehr

Elektromobilität erfahren. Das Elektromobilitätsprogramm von enviam für Kommunen und Partner

Elektromobilität erfahren. Das Elektromobilitätsprogramm von enviam für Kommunen und Partner Elektromobilität erfahren Das Elektromobilitätsprogramm von enviam für Kommunen und Partner 2 3 Inhalt Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, Vorwort 3 E-Mobility-Testwochen 5 Elektroautos und -fahrräder

Mehr

StVO. Verkehrszeichen und Zusatzzeichen. 39 Seite 3-4. 40 Seite 2-3. 41 Seite 4-7. 42 Seite 8-12. 43 Seite 12. aus der

StVO. Verkehrszeichen und Zusatzzeichen. 39 Seite 3-4. 40 Seite 2-3. 41 Seite 4-7. 42 Seite 8-12. 43 Seite 12. aus der Verkehrszeichen und Zusatzzeichen aus der StVO Straßenverkehrsordnung 39 Seite 3-4 40 Seite 2-3 41 Seite 4-7 42 Seite 8-12 43 Seite 12 Seite 12-16 Zusammengestellt von Reinhard Spreen Reinhard.Spreen@t-online.de

Mehr

Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW. UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten

Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW. UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten Das KCEFM beim VRR Kompetenzcenter Elektronisches Fahrgeldmanagement: Einrichtung

Mehr

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG SENIORENINFOS Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr www.familien-senioreninfo.at

Mehr

Ideen für die Zukunft haben.

Ideen für die Zukunft haben. BREMEN WÄHLT AM 10. MAI 2015 Ideen für die Zukunft haben. Leichte Sprache Kurz und bündig. www.spd-land-bremen.de Bürgermeister, Hanseat, Bremer. Foto: Patrice Kunde Liebe Menschen in Bremen, am 10. Mai

Mehr

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Richtiges Verhalten am Unfallort Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Liebe Mitlebende! Von Herzen unterstütze ich die Initiative des Bundesverkehrsministeriums und des DVR

Mehr

Fit im Büro. Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Abnehmen und dauerhaft Gewicht halten - leicht gemacht. Bonus-Report

Fit im Büro. Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Abnehmen und dauerhaft Gewicht halten - leicht gemacht. Bonus-Report Fit im Büro Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Bonus-Report Hallo und herzlich Willkommen zu Ihrem Bonusreport Fit im Büro. Ich heiße Birgit, und habe es mir zur Aufgabe gemacht Ihnen bei

Mehr

Ich erreich immer, was ich will.

Ich erreich immer, was ich will. gültig ab 1. Januar TICKETS 2014 Ich erreich immer, was ich will. Direkt zum richtigen Ticket. NEU: Das pauschale Anschluss- Ticket Verkehrsverbund Rhein-Sieg 1 Der VRS verbindet. Ganz einfach. 26 Verkehrsunternehmen,

Mehr

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene?

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? 21.05.2013 Konferenz Kommunales Infrastruktur Management Hans Leister Verkehrsverbund Berlin Brandenburg GmbH (VBB) Initiative

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

Österreichischer Radgipfel 2012 28.03.2012

Österreichischer Radgipfel 2012 28.03.2012 Österreichischer Radgipfel 2012 nextbike- das Fahrradverleihsystem 2004: Gründung der nextbike GmbH durch Ralf Kalupner mit 20 Rädern in Leipzig 2008: Wall AG beteiligt sich mit 25,2 % an nextbike 2008:

Mehr

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG SENIORENINFOS Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr www.familien-senioreninfo.at

Mehr

AGFS Förderung des Fuß- und Radverkehrs in NRW. Christine Fuchs, Vorstand der AGFS Vivavelo 2014 Berlin, 13.05.2014

AGFS Förderung des Fuß- und Radverkehrs in NRW. Christine Fuchs, Vorstand der AGFS Vivavelo 2014 Berlin, 13.05.2014 AGFS Förderung des Fuß- und Radverkehrs in NRW Christine Fuchs, Vorstand der AGFS Vivavelo 2014 Berlin, 13.05.2014 AGFS Arbeitsgemeinschaft fußgängerund fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise

Mehr

Radfahren in der Gruppe

Radfahren in der Gruppe Radfahren in der Gruppe Versicherung, Regeln, Haftung, Versicherung Versicherte Personen Mitglieder, die dem BLSV gemeldet sind Im Rahmen einer Kurskarten-Versicherung können die teilnehmenden Nichtmitglieder

Mehr

Was ist eigentlich Rechtsüberholen?

Was ist eigentlich Rechtsüberholen? know-how Die Regeln und viele Ausnahmesituationen Was ist eigentlich Rechtsüberholen? Ravaldo Guerrini (Text und Grafiken) Was ist eigentlich Rechtsüberholen? Wann ist rechts Vorbeifahren und rechts Überholen

Mehr

Mobil in der Region Baden-Wettingen

Mobil in der Region Baden-Wettingen Mobil in der Region Baden-Wettingen Wie gelangen Sie zur Arbeit, zum Einkaufen, ins Kino oder in den Sportclub? Damit Sie an Ihrem Wohnort schnell den richtigen Weg finden, stellt Ihre Gemeinde diesen

Mehr

Kinder auf dem Schulweg

Kinder auf dem Schulweg Kinder auf dem Schulweg Sicher in die Schule und wieder nach Hause bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Kindergerechte Schulwege, Verkehrsunterricht, Verkehrsdienst, rücksichtsvolle Fahrzeuglenkende

Mehr

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Müdigkeit am Steuer Wach ans Ziel bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Brennen Ihnen beim Autofahren die Augen oder gähnen Sie dauernd? Halten Sie an und machen Sie einen Turboschlaf von 15 Minuten.

Mehr

Mobilität in der Schweiz. Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010. Mobilität und Verkehr 899-1000.

Mobilität in der Schweiz. Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010. Mobilität und Verkehr 899-1000. 11 Mobilität und Verkehr 899-1000 Mobilität in der Schweiz Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010 Bundesamt für Statistik BFS Bundesamt für Raumentwicklung ARE Neuchâtel, 2012

Mehr

Verkehrszeichen Übersicht 40 StVO -Gefahrzeichen- Vz 101 bis Vz 162

Verkehrszeichen Übersicht 40 StVO -Gefahrzeichen- Vz 101 bis Vz 162 Verkehrszeichen Übersicht 40 StVO -Gefahrzeichen- Vz 101 bis Vz 162 [Vz101-162] [Vz201-292] [Vz301-394] [Vz401-551] [Vz600-603] [Zz1000-1020] [Zz1020-1044] [Zz1044-1703] Vz 101 Gefahrstelle Vz 102 Kreuzung

Mehr

Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden

Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden PRESSEINFORMATION Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden Stuttgart, August 2010: "Endlich geschafft", freuen sich in diesen

Mehr

Kindertransport mit dem Fahrrad

Kindertransport mit dem Fahrrad Kindertransport mit dem Fahrrad Sicher unterwegs mit kleinen Passagieren bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Mit den Kindern ausfliegen, einkaufen gehen, Freunde treffen neben dem betriebstüchtigen

Mehr

PRESSE-INFORMATION Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015

PRESSE-INFORMATION Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015 PRESSE-INFORMATION Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015 Offizielle Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015 Wie

Mehr

Pedelecs und E-Bikes. Tipps und Informationen zum Gebrauch und zum Kauf von Elektrofahrrädern

Pedelecs und E-Bikes. Tipps und Informationen zum Gebrauch und zum Kauf von Elektrofahrrädern Pedelecs und E-Bikes Tipps und Informationen zum Gebrauch und zum Kauf von Elektrofahrrädern Elektrofahrräder ein neuer Trend Elektrofahrräder werden zunehmend beliebter, nicht nur bei Älteren, auch bei

Mehr

» Fünf Linien, ein System StadtBus Korbach. Mit aktuellen Fahrplänen! So erreichen Sie alle wichtigen Ziele für Schule, Beruf und Freizeit in Korbach!

» Fünf Linien, ein System StadtBus Korbach. Mit aktuellen Fahrplänen! So erreichen Sie alle wichtigen Ziele für Schule, Beruf und Freizeit in Korbach! » Fünf Linien, ein System StadtBus Korbach So erreichen Sie alle wichtigen Ziele für, Beruf und Freizeit in Korbach! Mit aktuellen Fahrplänen! Gemeinsam mehr bewegen. Mit dem StadtBus-System einfach unterwegs

Mehr

Das Netzwerk verkehrssicheres Nordrhein-Westfalen. Beiratssitzung der Landesverkehrswacht am 17.11.2010

Das Netzwerk verkehrssicheres Nordrhein-Westfalen. Beiratssitzung der Landesverkehrswacht am 17.11.2010 Das Netzwerk verkehrssicheres Nordrhein-Westfalen Beiratssitzung der Landesverkehrswacht am 17.11.2010 Ulrich Malburg 1 Die Ziele Leitgedanke: Mehr Lebensqualität durch Verkehrssicherheit Reduzierung von

Mehr

Ich erreich immer, was ich will.

Ich erreich immer, was ich will. gültig ab 1. Januar TICKETS 2013 Ich erreich immer, was ich will. Direkt zum richtigen Ticket. Verkehrsverbund Rhein-Sieg 1 Der VRS verbindet. Ganz einfach. Hier bekommen Sie Ihre VRS-Tickets. WEGWEISER

Mehr

Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr /

Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr / Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr / als Lernanfänger als Neuzugang für die Klassenstufe ab männlich weiblich Name des Kindes:, Vorname Geb. am:, Geburtsort: Staatsangehörigkeit:,

Mehr

Fahrplanheft 2015 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015

Fahrplanheft 2015 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015 Fahrplanheft 2015 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015 MVV-Companion und MVG-Fahrinfo München Die kostenlosen Fahrplanauskunft-Apps des MVV und MVG im App-Store und bei Google Play für München und die

Mehr

Neuer Bezahlweg. Neuer Komfort. Schnell: Ticket per App. Einfach: Zahlen per Handy-Rechnung.

Neuer Bezahlweg. Neuer Komfort. Schnell: Ticket per App. Einfach: Zahlen per Handy-Rechnung. Neuer Bezahlweg. Neuer Komfort. Schnell: Ticket per App. Einfach: Zahlen per Handy-Rechnung. Ticket-Zahlung ohne Umwege! GruppenTicket Wenn Sie gerade unterwegs sind und schnell ein Ticket brauchen, müssen

Mehr

Ich will einen Dienstwagen mit Chauffeur.

Ich will einen Dienstwagen mit Chauffeur. gültig ab 1. Januar JOBTICKET 2014 Ich will einen Dienstwagen mit Chauffeur. Das JobTicket. Für Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern. Verkehrsverbund Rhein-Sieg 1 Der direkte Weg für zufriedene

Mehr

Mit Rückenwind aus der Steckdose durch die RadRegionRheinland

Mit Rückenwind aus der Steckdose durch die RadRegionRheinland Mit Rückenwind aus der Steckdose durch die RadRegionRheinland Pedelecs im Rhein-Sieg Sieg-Kreis Einsatzmöglichkeiten im Tourismus Was erwartet Sie in den nächsten 20 Minuten! Zukunftsmarkt Radtourismus

Mehr

Mobilität in der Schweiz Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010

Mobilität in der Schweiz Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010 Mobilität in der Schweiz Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010 Dr. Jürg Marti, Direktor BFS Dr. Maria Lezzi, Direktorin ARE Medienkonferenz Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010 Erste

Mehr

Begleitetes Fahren ab 17. Einweisung

Begleitetes Fahren ab 17. Einweisung Begleitetes Fahren ab 17 In Hessen ab dem 1.Oktober 2006 Einweisung Informationen für Begleiter und Teilnehmer am Modellversuch in Hessen. Ursachen und Gründe für das Begleitete Fahren in Europa - Deutschland

Mehr

A1 NAVI A1 AKADEMIE. Kristallklar

A1 NAVI A1 AKADEMIE. Kristallklar A1 NAVI A1 AKADEMIE Kristallklar Aktualisiert am 11.09.2007 Einfach und schnell ans Ziel A1 NAVI I Auf einen Blick Auf einen Blick A1 NAVI ist ein sogenanntes Offboard-Navigationssystem. Die Routenberechnung

Mehr

Gesamtelternvertretung der Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) / AG Verkehr Ansprechpartner: Michael Jaunich (jaunich@web.

Gesamtelternvertretung der Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) / AG Verkehr Ansprechpartner: Michael Jaunich (jaunich@web. Absender: Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) Schulleitung: Martin Grunenwald Sybelstraße 20/21, 10629 Berlin Tel: 030 9029 27220 Mail: m.grunenwald@paula- fuerst- gemeinschaftsschule.de

Mehr

Beste Verbindungen in der Region Basel.

Beste Verbindungen in der Region Basel. Beste Verbindungen in der Region Basel. vernetzt 145 000 Fahrgäste täglich 53 Mio. Fahrgäste jährlich 3 Tramlinien 98 Trams 18 Buslinien 66 Linienbusse 430 Mitarbeitende CHF 97 Mio. Umsatz CHF 415 Mio.

Mehr

«Mobilität ist Kultur» - Umsetzung der Mobilitätsstrategie in Zürich

«Mobilität ist Kultur» - Umsetzung der Mobilitätsstrategie in Zürich «Mobilität ist Kultur» - Umsetzung der Mobilitätsstrategie in Zürich SRL Jahrestagung 2010, 18. und 19. November 2010 Dr. Birgit Helwig Zeltner, Projektleiterin Mobilität + Planung Tiefbauamt der Übersicht

Mehr

Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen?

Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen? Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen? Allgemein Wenn Ihnen Feuerwehrfahrzeuge oder Rettungswagen mit eingeschalteter Lautwarnvorrichtung (Martinshorn und Blaulicht) im Straßenverkehr

Mehr

Freie Fahrt aber nur für klare Köpfe!

Freie Fahrt aber nur für klare Köpfe! Immer da, immer nah. Freie Fahrt aber nur für klare Köpfe! Schadenverhütung Information Auto & Gesundheit Halten Sie, wenn Ihr eigener Motor stottert. Trotz Airbag, Gurtpflicht, ABS oder ESP noch immer

Mehr

Kinder- und altengerechte Verkehrsplanung. 1 Kindergerechte Verkehrsplanung

Kinder- und altengerechte Verkehrsplanung. 1 Kindergerechte Verkehrsplanung Kinder- und altengerechte Verkehrsplanung Unter dem Zielfeld Mobilitätschancen für alle Verkehrsteilnehmer enthält das Leitbild des Masterplan Mobilität Osnabrück das Ziel einer besonderen Berücksichtigung

Mehr

Clever vernetzt. Intelligente Mobilitätskonzepte von DB Rent.

Clever vernetzt. Intelligente Mobilitätskonzepte von DB Rent. Clever vernetzt. Intelligente Mobilitätskonzepte von DB Rent. Willkommen beim Experten für intelligente Mobilitätskonzepte. Die Mobilität der Zukunft ist mehr als ein Fuhrparkkonzept. DB Rent erarbeitet

Mehr

Mobilität. E-Autos, E-Bikes und E-Scooter im Mietpaket

Mobilität. E-Autos, E-Bikes und E-Scooter im Mietpaket Mobilität E-Autos, E-Bikes und E-Scooter im Mietpaket ElectroDrive mit Ökostrom für eine bessere Berner Lebensqualität Schadstoffemissionen, Lärm, Gestank: Der motorisierte Verkehr beeinflusst die Lebensqualität

Mehr

Alkohol am Steuer. Fahren mit Verantwortung. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Alkohol am Steuer. Fahren mit Verantwortung. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Alkohol am Steuer Fahren mit Verantwortung bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Autofahren erfordert eine gute Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit. Schon wenig Alkohol schränkt diese ein. Am besten

Mehr

RE 10. Hannover > Goslar > Bad Harzburg. Montag bis Freitag. neu! Groß Düngen 13:53. Anschluss erixx (RB42/43) Bad Harzburg ab Braunschweig an

RE 10. Hannover > Goslar > Bad Harzburg. Montag bis Freitag. neu! Groß Düngen 13:53. Anschluss erixx (RB42/43) Bad Harzburg ab Braunschweig an RE 10 Montag bis Freitag Hannover > Goslar > Bad Harzburg Diese Fahrten haben wir für Sie neu aufgenommen oder deutlich erweitert. Mo bis Fr [feiertags wie So] Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr

Mehr