Lkw-Fahrer organisieren sich: Mehr als 500 protestierten gegen den steigenden Treibstoffpreis und die Mauterhöhung. Seite 8

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lkw-Fahrer organisieren sich: Mehr als 500 protestierten gegen den steigenden Treibstoffpreis und die Mauterhöhung. Seite 8"

Transkript

1 DRIVER KRONE DRIVERS CLUB NR IRRFAHRT Mangel an Lkw-Stellplätzen lässt die Parkplatzsuche oft zur Irrfahrt werden. Massive Investitionen sollen Abhilfe schaffen. Seite 4 STERNFAHRT Lkw-Fahrer organisieren sich: Mehr als 500 protestierten gegen den steigenden Treibstoffpreis und die Mauterhöhung. Seite 8 SPARFAHRT Die hohen Dieselpreise steigern die Nachfrage nach alternativen Kraftstoffen. Der Driver gibt einen Überblick. Seite 9 KRONE ROLLT ZUR IAA IAA Nutzfahrzeuge vom 25. September bis 2. Oktober in Hannover Foto: IAA/VDA KRONE macht sich auf zur weltweit wichtigsten Mobilitätsmesse, der fahrzeuge: Für alle unterwegs. Damit soll Die IAA 2008 steht unter dem Motto Nutz- 62. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. einmal mehr die unverzichtbare Rolle des Schon jetzt meldet der Veranstalter, der Nutzfahrzeugs für die Versorgung der Bürger Verband der Automobilindustrie (VDA), und das Funktionieren der Wirtschaft neue Rekordmarken bei der Anzahl der unterstrichen werden. Aussteller (über das ist gegenüber KRONE lädt alle Drivers-Club-Mitglieder 2006 ein Plus von 25 %), der Internationalität ein, dabei zu sein: Der Messestand (Halle sowie der belegten Ausstellungsfläche. 27, Stand C 34) ist Quadratmeter groß Es gibt also viel zu sehen! Mehr Innovationen und zeigt ein ganzes Bündel von Neuheiten. und mehr Fahrzeugpräsentationen Eine erste, kleine Vorschau finden Sie in bietet keine andere Nutzfahrzeugmesse. diesem DRIVER auf Seite 12. KRONE freut sich auf Sie! Im wahrsten Sinne des Wortes breit aufgestellt wird sich KRONE auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover in der Halle 27 präsentieren. IAA IN KÜRZE Zeit: 25. September bis 2. Oktober 2008, jeweils von 9.00 bis Uhr Ort: Messegelände Hannover (ausgeschildert) Eintrittskarten: werktags 19,-, Wochenende 11,-, Nachmittagsticket (ab Uhr) 9,-, Familienticket (zwei Erwachsene, drei Kinder) 21,- Parken: direkt am Messegelände Probefahrten: Start Halle 27, Nähe Eingang West 1 (leichte und schwere Nutzfahrzeuge im öffentlichen Straßennetz) Historische Lkw: Präsentation der Teilnehmerfahrzeuge der Hanse-Tour im Bereich Eingang Nord 2 sowie weiterer Nutzfahrzeug-Oldtimer in Halle 21 Modellauto-Sammlerbörse Automania : Am Wochenende 27. und 28. September im Foyer der Halle 11 (Nordseite) Grafik: KRONE

2 2 D R I V E R S E R V I C E INHALT 3 Neue Impulse: Europa und der EuroCombi 4 Lkw-Parkplätze: Land in Sicht! 6 Sicherheit kostet Neues Parkplatz-Konzept in Frankreich 7 Rückblick Truck Grand Prix: Motorsport, Musik + Messe 8 Dieselpreis und Mauterhöhung: Protest-Sternfahrt mit 500 Lkw-Fahrern 9 Diesel-Alternativen: Es muss nicht immer nur Diesel sein 10 Zulassungen: Der Lkw-Markt kühlt sich ab 11 Fahrerassistenzsysteme: Sicher. Für Dich. Für Mich. die neue Verkehrssicherheitsinitiative 12 IAA-Vorschau: KRONE präsentiert zahlreiche Neuheiten 13 Spatenstich: Neues KRONE-Werk in der Türkei 14 KRONE Club-Shop 15 KRONE Drivers Club: Gewinnspiel News 16 Die letzte Seite: Der neue KRONE-Hingucker Zu guter Letzt Comic Toni s Geschichten IMPRESSUM Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH Bernard-Krone-Straße Werlte Tel.: 05951/209-0 Fax: 05951/ VERANTWORTLICH FÜR DEN INHALT: Dr. Frank Albers, Martina Schulz, Marion Helmer REALISIERUNG: DVV Media Group GmbH Nordkanalstraße Hamburg REDAKTION: BONUM news + marketing, Hamburg GESTALTUNG: GrafoService GmbH, Hamburg DRUCK: Dierichs Druck + Media GmbH, Kassel KOSTENLOSE EXEMPLARE SOFORT ANFORDERN UNTER BUCHTIPP DEUTSCHE NUTZFAHRZEUGE Mit welchen Problemen hatte die deutsche Nutzfahrzeugindustrie nach 1945 zu kämpfen? Wie gelang es Herstellern wie Magirus, MAN und Mercedes- Benz, sich zu Global Playern zu entwickeln? Die reich bebilderte Chronik Deutsche Nutzfahrzeuge: Last- und Lieferwagen von 1945 bis heute von Christian Zentner ist eine faszinierende Geschichte der technischen Entwicklung: Vom kleinen Goliath über die Traditionsnamen Krupp, Opel und Borgward, Büssing, Hanomag und Henschel bis hin zu Iveco/Magirus, MAN und Mercedes-Benz, erstreckt sich die Vielfalt der deutschen Last- und Lieferwagen seit über 60 Jahren. Durchgehend farbig illustriert werden die wichtigsten Marken, Typen und Modelle in Wort und Bild sowie ihre technischen Daten auf 192 Seiten vorgestellt. Diese Chronik ist ein Muss für jeden Trucker-Fan und alle Liebhaber deutscher Nutzfahrzeuge. Das Buch ist für 10,- Euro unter der ISBN: erhältlich. LIEBE LESERINNEN UND LESER! Wir transportieren Zukunft. unter diesem Motto steht der KRONE Auftritt auf der IAA. Mit diesem neuen Claim wollen wir ausdrücken, dass wir uns aktiv und verantwortungsbewusst um zukunftsweisende Nutzfahrzeuglösungen kümmern. Das belegen auch eindrucksvoll einige unserer IAA- Neuheiten, wie z. B. der spritsparende Profi Liner Eco und der Cool Liner GFK mit ecofridge-kühlsystem. Wer die Fahrzeuge selber begutachten möchte, besucht uns auf der IAA in Hannover, in Halle 27, Stand C34. Die Themen Umwelt, Spritsparen und Kraftstoffalternativen beleuchten wir auch im aktuellen DRIVER. Zudem setzen wir uns mit der Parkplatzproblematik auseinander. In diesem Sinne wünschen wir eine informative und unterhaltsame Lektüre und wir sehen uns dann in Hannover! Bernard Krone KRONE-Geschäftsführer OTUS Verlag AG Hertichstraße Leonberg Telefon / Telefax /

3 2 5 - M E T E R - L K W 3 NEUE IMPULSE: EUROPA UND DER EUROCOMBI Die Chancen auf den Einsatz von 25 Meter langen Lastzügen auf europäischen Straßen sind wieder gestiegen. Eine neue Studie, die im Auftrag der EU-Kommission erstellt wurde, zeigt, dass es keine unüberwindbaren Hindernisse für diese überlangen Lkw-Kombinationen, kurz EuroCombi, gibt. Der Einsatz der Mega-Lkw ist grundsätzlich positiv für die europäische Wirtschaft, so das Fazit der Untersuchung. Die Studie empfiehlt eine schrittweise Einführung der langen Lastwagen sowie die Festschreibung von Minimalstandards. Denn es bestehe durch den Einsatz durchaus ein größeres Sicherheitsrisiko im Vergleich zu herkömmlichen Lkw, heißt es in der Studie. Außerdem seien Investitionen in die Infrastruktur erforderlich. Zur Verminderung des Sicherheitsrisikos gelte es, höhere technische Anforderungen für die Fahrzeuge und eine spezielle Ausbildung für die Fahrer verbindlich vorzuschreiben. VDA reagiert positiv Der Verband der Automobilindustrie (VDA) in Frankfurt reagierte während eines Workshops positiv auf die Ergebnisse der Studie: Wir glauben schon, dass es aus der Europäischen Union einen neuen Impuls gibt, so VDA-Präsident Matthias Wissmann. Konkret verspricht sich der Verband von dem Fahrzeugkonzept eine größere Effizienz bei der Bewältigung der Verkehrsströme und bei den Emissionswerten. Skeptisch zeigt sich weiterhin die Bundesregierung gegenüber dem 25-Meter-Lkw. Diese Fahrzeuge würden die Potenziale der Schiene so schmälern, dass es unter dem Strich keine volkswirtschaftlichen Vorteile gäbe, begründete Wolfgang Hahn, Leiter der Grundsatzabteilung im Bundesverkehrsministerium, die ablehnende Haltung von Bund und Ländern in Deutschland. Wir werden uns jedoch mit der Studie beschäftigen und europaweit diskutieren. Foto: KRONE Drei Fragen an Dr. Frank Albers zum Truck Grand Prix 2008 UNHEIMLICH GROSSER ZUSPRUCH Dr. Frank Albers ist Marketingleiter von KRONE und damit auch verantwortlich für die Präsenz des Unternehmens auf dem Truck Grand-Prix. Im DRIVER erläuterte er, warum KRONE seit Jahren auf dem Event mit eigenen Aktionen dabei ist. DRIVER: Der Truck Grand-Prix widmet sich in erster Linie wie der Name schon sagt doch eher den Motorfahrzeugen. Warum ist ein Trailerhersteller wie KRONE mit so vielfältigen Aktionen dabei? Albers: Wir sind schon seit Jahren mit dem KRONE Drivers Club auf dem Truck Grand- Prix. Denn die Fahrer lenken zwar die Zugmaschinen, ihr wirkliches Arbeitsgerät ist aber der Trailer, auf dem sie ihre Ladung transportieren. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass wir als verantwortungsbewusster Trailer-Hersteller Flagge zeigen. Und zwar nicht nur für unsere Mitglieder, sondern wir stehen allen Fahrern als Ansprechpartner zur Verfügung. DRIVER: Welche Aktionen hatten Sie in diesem Jahr für Ihre Besucher parat? Albers: Natürlich waren wir wieder mit unserem Merchandising Shop vor Ort, und natürlich gab es auch auf unsere Shop-Artikel spezielle TGP-Rabatte. Das kam super an. Zudem erhielt jedes Drivers Club Mitglied ein Gastgeschenk. Darüber hinaus haben wir gemeinsam mit DKV Euro Service eine Fahrerbefragung durchgeführt. Hier ging es in erster Linie um die Anliegen der Fahrer wie beispielsweise Ausbildung, Führerschein und die Fahrzeitenregelung. Außerdem haben wir ausführlich über unsere Aus- und Weiterbildungsinitiative informiert. Auch hier war die Resonanz insgesamt sehr positiv. Und als echten Hingucker gab es noch den KRONE- Trailer, der an einem Mobilkran schwebte. DRIVER: Und wie ist Ihr Resümee zum Truck Grand-Prix 2008? Albers: Durchweg positiv, da der Zuspruch auf unsere Aktionen und Angebote einfach sensationell war. Inzwischen zählt der Drivers-Club über Mitglieder in ganz Deutschland, davon hat mehr als die Hälfte unseren Stand besucht. Nicht zu vergessen die vielen anderen Gäste, die sich konkret für den Drivers Club interessierten. Das zeigt, dass unser Konzept bei den Fahrern sehr gut ankommt. Logisch also, dass wir auch nächstes Jahr wieder hier vor Ort sind.

4 4 L K W - P A R K P L Ä T Z E AUSSICHTSLOSE PARKPLATZSUCHE ABER LAND IN SICHT! Immer mehr Lkws rollen auf deutschen Straßen aber wo sind die Parkplätze, um rechtzeitig die gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten einhalten zu können und den Lastwagen sicher über Nacht abzustellen? Foto: DPA Es reicht nicht. An deutschen Autobahnen gibt es derzeit rund 430 bewirtschaftete und rund unbewirtschaftete Rastanlagen. Das entspricht etwa ausgewiesenen Lkw-Parkplätzen. Die Zahl der Stellplätze auf den Autohöfen in Autobahnnähe wird von der Vereinigung Deutscher Autohöfe (VEDA) mit rund angegeben. Insgesamt zu wenig, besonders in den Abendund Nachtstunden von Montag bis Donnerstag. Das Bundesverkehrsministerium will daher zusätzlichen Parkraum schaffen: Das Ausbauprogramm des laufenden Jahres ist von 25 Millionen auf 35 Millionen Euro aufgestockt worden, bis 2015 sollen insgesamt 215 Millionen Euro in Sanierung und Neubau von Lkw-Parkplätzen an Autobahnen fließen. Verkehrsverbände schätzen, dass schon heute bundesweit rund Stellplätze fehlen. Bau und Unterhalt von Lkw-Stellplätzen sind bei einer Anfangsinvestition zwischen und Euro je Platz sehr kostenintensiv. Auf Tank- und Rastanlagen werden die Kosten ohne Amortisationsanspruch aus Haushaltsmitteln bezahlt, weitere Plätze finanzierten bisher die Autohöfe und rechneten Einnahmen aus Tankbetrieb, Gastronomie und Zusatzangeboten gegen. Seit der EU-Osterweiterung funktioniert das nicht mehr. Das Problem: Die Amortisation Da die Einfuhrmengenbeschränkung für Kraftstoffe im grenzüberschreitenden Verkehr weggefallen ist und zudem Tanks mit mehr als Litern Fassungsvermögen genutzt werden, sind die Tankstelleneinnahmen um bis zu 40 Prozent

5 L K W - P A R K P L Ä T Z E 5 gesunken. Und damit sind die Autohöfe auch an der Investition in Parkplätze nicht mehr interessiert. Das Vorgehen: Untersuchung der Parkplatzsituation Um zu wissen, wann und wo wie viele Parkplätze fehlen, hat das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung kürzlich bundesweit vier Nächte lang die aktuelle Parkplatzsituation für Lkw auf bewirtschafteten und unbewirtschafteten Rastanlagen der Bundesautobahnen sowie auf Autohöfen beobachtet. Weitere Untersuchungen des Verkehrsministeriums sollen noch in diesem Jahr folgen. Die Lösung: Verkehrsminister kündigt Sofortmaßnahmen an Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee will jetzt mit Sofortmaßnahmen Abhilfe schaffen: So sollen vorhandene Freiflächen auf Rastanlagen beschleunigt für Lastwagen nutzbar gemacht werden, kündigte er am 8. September an. Mit den Bundesländern werde sofort begonnen, damit Lkw-Fahrer ihre Ruhezeiten einhalten könnten. Aktuell fehlen seiner Ansicht nach Parkplätze. Vorhandene Kapazitäten könnten schon durch Aktivierung bestehender Flächen besser ausgeschöpft werden. Damit wird laut Tiefensee schon eine spürbare Entlastung an den Autobahnen erreicht. Natürlich werden wir auch neue Parkplätze planen und realisieren. Das Parkraum-Programm für Lkw Foto: PantherMedia Teil des umstrittenen Verkehrs-Masterplans von Tiefensee sieht bis 2015 insgesamt 260 Millionen Euro vor. Das Verkehrsministerium begrüßt, dass einige Länder bereits Planungsstäbe für die schnellere Realisierung von Neuund Ausbaumaßnahmen an Rastanlagen gegründet haben. Erste Pilotprojekte seien angelaufen. Zugleich verwies der Minister auf die künftige Nutzung von Verkehrsleitsystemen. Mit elektronischen Anzeigen sollen Lkw- Fahrer frühzeitig erkennen, ob an der nächsten Rastanlage freie Parkplätze zur Verfügung stehen, erläuterte Tiefensee. Dazu könnten Staumeldungen im Radio durch Informationen über die Lkw-Parkplatzsituation ergänzt werden. Sicherheit für eine ruhige Nacht Ist endlich ein freier Parkplatz gefunden, bedeutet das noch lange nicht eine ruhige Nacht. Es kann durchaus sein, dass am nächsten Morgen der Auflieger weg ist oder der Fahrer selbst ausgeraubt wurde. Daher will die EU-Kommission angesichts steigender Kriminalität die Sicherheit auf Lkw-Parkplätzen erhöhen. Im Rahmen des Pilotprojekts Setpos (Secure European Truck Parking Operation Services) sollen zusammen mit der Wirtschaft Standards für sichere Lkw-Parkplätze erarbeitet werden. Ausprobiert wird das an zunächst fünf sicherheitstechnisch aufgerüsteten Lkw-Autohöfen in Europa, davon zweien in Deutschland. Der erste ist im September 2007 an der A 2 zwischen Hannover und Berlin eröffnet worden. Der Rasthof Uhrsleben bietet 50 sichere Lkw-Parkplätze zu je 25 Euro pro Nacht. (Mehr dazu auf der folgenden Seite.) Ebenfalls Abhilfe bei Parkplatznot und Sicherheitsproblemen könnten Autohöfe der Zukunft schaffen wie die Pilotanlage in Bordesholm an der A 7, die derzeit gebaut wird. Autohof der Zukunft Die Dornier Consulting GmbH hat zusammen mit Investoren Konzepte für logistikgerechte Autohöfe entwickelt, die erstmals in Bordesholm umgesetzt werden. Stellplätze kann man zum Beispiel vorbuchen, Zusatzangebote im Rahmen der Logistikketten wie unterbrechungsfreie Kühlkette, Sicherung besonders überwachungsbedürftiger Transporte und Kontrolle der Sicherheitsbestimmungen bei Gefahrguttransporten können eingekauft werden. Sind die Speditionen bereit, für diese Zusatznutzen zu zahlen, können die heutigen Refinanzierungslücken für privatwirtschaftliche Investitionen in Lkw-Stellplätze geschlossen werden. Fotos: ADAC

6 6 L K W - P A R K P L Ä T Z E NEUES PARKPLATZ-KONZEPT IN FRANKREICH SICHERHEIT KOSTET In Valenciennes an der französisch-belgischen Grenze liegt einer der modernsten und sichersten Lkw-Parkplätze Europas. Der Truck Etape Valenciennes gehört zum EU-Projekt Secure European Truck Parking Operational Services, kurz Setpos. Der Lkw-Parkplatz an der Autobahn A2, die von Brüssel nach Paris führt, umfasst eine Fläche von Quadratmeter und bietet damit rund 300 Stellplätze für Lastwagen. Ein Teil ist für Gefahrguttransporte reserviert, weitere Stellplätze sind für Kühltransporte vorgesehen und verfügen über 380-Volt-Anschlüsse. Besonders der Sicherheit wird hier große Beachtung geschenkt. Das Gelände ist von einem 2,20 Meter hohen Zaun mit Kontaktdraht umschlossen, der Alarm auslöst, sollte jemand versuchen, herüberzuklettern. Flutlicht erhellt die gesamt Anlage, wird nachts aber soweit gedimmt, dass die Fahrer ungestört schlafen können. Zwei Dutzend Kameras liefern Bilder in die Kontrollzentrale. Das dortige Wachpersonal wird durch Wachleute auf dem Gelände unterstützt. Kein Hochsicherheitstrakt eines Gefängnisses, sondern der Zaun des vielleicht sichersten europäischen Lkw-Parkplatzes in Valenciennes Fotos: Setpos 18 Euro Gebühr für 15 Stunden Aufenthalt Der Aufwand scheint sich zu lohnen, denn die Anlage wird sehr gut angenommen: Aufgrund der Millionenwerte, die in den Fahrzeugen transportiert werden, sind viele Spediteure an bewachten Parkplätzen interessiert. Immerhin passieren rund 60 Prozent der Diebstähle von Waren aus Lkw während der Nacht auf Rastplätzen. Da scheint ein Preis von 18 Euro für 15 Stunden Aufenthalt für viele Transportunternehmer gerechtfertigt. Rund um den Parkplatz entstehen mittlerweile zahlreiche Servicebetriebe: Die Raststätte mit Toiletten, Waschund Duschräumen sowie Aufenthaltsräumen mit Wireless LAN ist von 5.00 Uhr morgens bis Mitternacht geöffnet. Außerdem sind eine Lkw- Waschanlage, eine reine Lkw-Tankstelle sowie ein technisches Serviceund Reparaturzentrum in der Planung. 3,5 Millionen Euro für drei Parkplätze an russischer Grenze Die Europäische Union plant, den Bau von drei sicheren Lkw-Parkplätzen an Grenzübergängen der EU mit Russland zu unterstützen. 3,5 Millionen Euro sind dafür vorgesehen. Es handelt sich dabei um die Grenzübergänge Vaalimaa in Finnland, Terehova in Lettland und Narva in Estland. Die Ausschreibung der Projekte läuft bis zum 15. Oktober.

7 A D A C T R U C K G R A N D P R I X 7 MOTORSPORT, MUSIK + MESSE So viele Besucher wie nie, spannende Rennen, Höhenfeuerwerk: Der ADAC Truck Grand-Prix auf dem Nürburgring gehört seit mehr als zwei Jahrzehnten zu den absoluten Höhepunkten des Sommers. Längst hat sich die Veranstaltung zum großen Familienfest am Ring gewandelt. Besucherrekord! Fans fanden sich trotz nur mäßigem Wetter entlang der Strecke, auf den Campingplätzen, im Industriepark und im frei zugänglichen Fahrerlager ein, um die Kombination aus Konzerten, Fernfahrergemeinschaft und Motorsportaction beim 23. ADAC Truck Grand-Prix zu genießen. Ein wirklicher Höhepunkt auf dem Truck Grand-Prix: Ein KRONE-Trailer schwebt über einem Ami-Truck. Spannende Positionskämpfe beherrschten das Geschehen auf der Rennstrecke. Unbestreitbare Höhepunkte waren die FIA European Truck Racing Championship und der ADAC Mittelrhein Cup: Mit bis zu 160 km/h donnerten die über 1000 PS starken Renn-Lkw über die Grand-Prix-Runde am Nürburgring. David Vrsecký, tschechischer Freightliner-Pilot vom Team Buggyra International Racing Systems, fuhr beim ersten Cuprennen auf Platz zwei und sicherte sich im zweiten Cuprennen den ersten Platz. Dahinter folgten Antonio Albacete vom Team Cepsa und der zunächst favorisierte Markus Bösiger, ebenfalls Buggyra, in der Gesamtwertung. Die Ergebnisse aller Rennen sowie die aktuelle Gesamtwertung finden Sie unter Rennfahrern und Musikern, Informationen zu den neuesten Errungenschaften für den Job hinterm Steuer, Trucker-Stammtisch mit aktuellen Themen wie Parkplatznot, Weiterbildungspflicht für Fernfahrer und Doc-Stop, Show-Trucks, historische Lkw, Bullenreiten, Kartfahren, Kinderland, diverse Angebote von Lkw-Herstellern und Zulieferern auf der Ausstellungsfläche inklusive Ladungssicherungswettbewerb sowie Geschicklichkeitsparcours und die Musik. Vor der Bühne in der Müllenbachschleife feierten am Freitag- und Samstagabend tausende Stetsonträger ausgelassen bis in den frühen Morgen, während auf der Bühne als Hauptattraktionen Tom Astor und The Boss Hoss aufspielten. Doch bereits die Vorgruppen heizten die Stimmung prächtig an und auch im Discozelt konnte man sich nicht über mangelnde Besucherzahlen beklagen. Das pyrotechnische Highlight lieferte ein 30-minütiges Höhenfeuerwerk, das von einem Hupkonzert der rund 400 Trucks begleitet wurde und die Fans Truck-Rennfahrer Werner und Sascha Lenz geben Autogramme auf den Trucker-Toni-Tassen restlos begeisterte. Der Truck Grand-Prix war wieder einmal ein echtes Feuerwerk aus Action, Power, Fun and Music. Übrigens der Termin für 2009 steht schon fest: Vom 17. bis 19. Juli wird am Nürburgring wieder gefahren, geguckt und gefeiert. Treffpunkt der Drivers-Club-Mitglieder: Der KRONE Club-Shop auf dem Truck Grand-Prix. 400 Trucks beim Hupkonzert Mindestens genauso wichtig wie das Renngeschehen war den Besuchern das Rahmenprogramm: Autogrammstunden mit

8 8 D I E S E L P R E I S U N D M A U T E R H Ö H U N G PROTEST-STERNFAHRT MIT 500 LKW-FAHRERN Steigende Dieselpreise und die Mauterhöhung haben Lkw-Fahrer zu einer selbst organisierten Protestaktion bewogen. Es wurde die bisher größte Sternfahrt dieser Art in Deutschland. Mit ihren Trucks trafen sich 500 Lkw-Fahrer im Juli auf dem Autohof Berg im oberfränkischen Landkreis Hof. Die Fahrer aus Bayern, Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt nahmen an einer Sternfahrt teil und forderten bei der anschließenden Kundgebung die Senkung der Mineralölsteuer. Darüber hinaus kritisierten sie vor allem die Mauterhöhung. Zu größeren Behinderungen kam es nach Angaben der Polizei nicht. Die Konvois aus Regensburg, Bayreuth, Leipzig und Chemnitz hatten eine Länge von bis zu zehn Kilometern. Das Außergewöhnliche: Organisiert wurde die Aktion nicht etwa von einem der zahlreichen Branchenverbände, sondern von einem Lkw-Fahrer selbst. Rüdi Stöhr aus Chemnitz verdient seit 37 Jahren sein Geld auf deutschen Fernstraßen. Die deutsche Speditionsbranche geht vor die Hunde, sagte der Initiator. Dann stehen wir Fahrer bald auf dem Arbeitsamt. Damit traf er bei seinen Kollegen den richtigen Nerv: Stoppt den Dieselpreiswahnsinn, Tiefensee ab ins Tote Meer und Sündenbock Lkw hieß es unter anderem auf den zahlreichen Transparenten. Die Ratschläge von Verbänden und Politikern, die steigenden Kosten an die Kunden weiterzugeben, klingen wie Hohn in ihren Ohren. Wenn das so einfach wäre. Bundesweit droht rund Speditionen durch die steigenden Kosten die Insolvenz, so der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Nieder- Fotos: Bukowski sachsen. Dass die Bundesregierung nicht für den Dieselpreisanstieg immerhin um mehr als 40 Prozent innerhalb eines Halbjahres verantwortlich ist, war den Lkw- Fahrern durchaus bewusst. Gerade deshalb forderten sie so massiv, den hohen Mineralölsteueranteil zu senken. Stöhr: Die hohen Steuern müssen runter. Diesel darf nicht mehr als 1,- pro Liter kosten.

9 D I E S E L - A L T E R N A T I V E N 9 ES MUSS NICHT IMMER NUR DIESEL SEIN Die hohen Treibstoffpreise haben nicht nur zur Folge, dass Transportunternehmen verstärkt auf sparsame Fahrzeuge und Fahrweisen Wert legen. Auch die Frage nach Alternativen zum klassischen Dieselantrieb wird immer lauter. Der DRIVER gibt einen Überblick. Power aus Pflanzenöl Ein immer häufiger angewendeter Kompromiss ist der Einsatz alternativer Kraftstoffe in bivalenten Antriebssystemen. So ist Pflanzenöl, gewonnen aus Raps, Sonnenblumen oder Soja nicht nur in jedem Supermarkt, sondern mittlerweile auch an rund 450 Tankstellen in Deutschland zu bekommen. Trotzdem sollte bei der Umrüstung auf Pflanzenöl ein Zweitank-System gewählt werden, um im Bedarfsfall jederzeit auf konventionellen Diesel-Kraftstoff umsteigen zu können. Bei der Umrüstung ist unter anderem eine Kraftstoffvorwärmung erforderlich, da Pflanzenöle bei Normaltemperatur zähflüssig sind, also eine viel höhere Viskosität besitzen als die Kraftstoffe, für die ein Dieselmotor ausgelegt ist. Ein Vorteil von Pflanzenöl ist die hohe Energiedichte, die zum sparsamen Verbrauch beitragen kann. Bei einem Literpreis von rund 80 Cent lohnt sich die Umrüstung für alle Dieselfahrzeuge mit hohem Kraftstoffverbrauch und für Langstreckenfahrer durchaus. Biodiesel hat sich etabliert Eine weitere Alternative ist der Biodiesel: Schon heute rollen rund Lkw mit Biodiesel über deutsche Straßen. Viele dieser Fahrzeuge haben bereits Kilometer und mehr mit dem umweltschonenden Kraftstoff zurückgelegt. Unterstützt wird diese Entwicklung auch von der Fahrzeugindustrie, denn viele Lkw-Modelle sind bereits serienmäßig für Biodiesel freigegeben. Dann kann der Kraftstoff ohne Umrüstung und vollständig oder in beliebigem Mischverhältnis zu Diesel an rund Trankstellen in Deutschland getankt werden. Zwar basiert der genormte Biodiesel-Kraftstoff auch auf Pflanzenöl, wird jedoch in einem chemischen Prozess mit Methanol versetzt. Das verringert seine Viskosität, macht ihn aber zu einem aggressiveren Gemisch, welches das Kraftstoffsystem angreifen kann. Außerdem kann es zu Leistungsverlusten und damit zu einem höheren Verbrauch kommen. Durch die steigende Besteuerung von Biodiesel ist im vergangen Jahr der Absatz in Deutschland stark zurückgegangen. Aufgrund der hohen Dieselpreise ist der Biokraftstoff mit etwa 1,30 Euro pro Liter jedoch insbesondere für Lkw wieder attraktiver geworden. Gas geben mit Gas Dritter Alternativ-Kraftstoff ist Gas, ein Kompromiss der im Lkw-Segment bisher kaum genutzt wird. Durch die Nachrüstung einer Gasanlage, ob nun für Autogas (LPG) oder Erdgas (CNG), können bis zu 40 Prozent des Diesels durch Gas ersetzt werden, das zusätzlich in den Brennraum geblasen wird. Aufgrund des niedrigen LPG-Preises von nur etwa 70 Cent können somit bis zu 25 Prozent an Treibstoffkosten eingespart werden. Auch die Versorgungslage ist recht gut in Deutschland: Derzeit gibt es etwa Erdgas aus der Zapfsäule: Auch für Lkw zunehmend interessant Foto: ARAL LPG- und 800 CNG-Tankstellen bundesweit. Sollte der Tank trotzdem leer sein, kann man problemlos auf konventionellen Dieselantrieb umstellen. Bereits auf der RAI 2007 in Amsterdam hat Mercedes-Benz die Sattelzugmaschine Econic NGT 1828 mit Erdgasantrieb vorgestellt. Kürzlich haben mehrere Speditionen den Gas-Lkw einem ersten Praxistest in Deutschland unterzogen. Das Fahrzeug eignet sich mit einer Reichweite von 400 km in erster Linie für den städtischen und regionalen Verteilverkehr. Weniger CO 2 -Emissionen, weniger Feinstaubentwicklung, weniger Lärm und weniger Kraftstoffkosten sind die Vorteile, so der Hersteller. Die Serienproduktion für das Fahrzeug soll nächstes Jahr starten. Dem Econic NGT haben die Mercedes-Benz-Mechaniker Gastanks installiert, wo sonst der Dieseltank hängt Foto: Mercedes-Benz

10 1 0 Z U L A S S U N G E N DER LKW-MARKT KÜHLT SICH AB Die Halbjahresergebnisse sowohl von Sattelzugmaschinen- als auch von Trailerzulassungen sorgen für Hochstimmung. Die sich zuspitzende Situation vieler Transporteure wirft jedoch einen Schatten auf die Zukunftsaussichten. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2008 zählte das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg fast Neuzulassungen für Sattelzugmaschinen. Das entspricht etwa dem gleichen Zuwachs wie im Vorjahreszeitraum. Dabei konnte Mercedes-Benz trotz eines Rückgangs von neun Prozent die Marktführung in Deutschland behaupten, gefolgt von MAN Nutzfahrzeuge, die um fünf Prozent aufholen konnten. Zufrieden zeigen sich auch die Trailer-Hersteller: Das erste Halbjahr ist für uns hervorragend gelaufen, sagt Gero Schulze Isfort, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb bei KRONE. Im Vergleich zum Vorjahr setzten die Emsländer Fahrzeuge mehr ab. Innerhalb der nächsten zwölf Monate würden sich die Volumen von Westeuropa Richtung Ost- und Zentraleuropa verschieben, so seine Meinung. Ob das Einfluss auf die Gesamtproduktion habe, sei jedoch noch offen. Der Nutzfahrzeughersteller mit dem Stern wird da schon konkreter: Der Marktführer rechnet für 2009 mit einem leichten Rückgang des Gesamtmarktes sowohl in Westals auch in Osteuropa. Grund für die Abkühlung des Marktes ist vor allem die wirtschaftlich teilweise schwierige Lage des Straßengüterverkehrsgewerbes. Der Gütertransportverband BGL untersucht regelmäßig die wirtschaftliche Situation der Unternehmen und fragt beispielsweise: Wie entwickeln sich Kosten, Umsatz, Lkw-Auslastung und Fuhrparkkapazitäten? Das wichtigste Ergebnis: Vor allem die gestiegenen Energiepreise schlagen belastend zu Buche.Aber auch die Personal- und Fahrzeugkosten sind nach oben geschnellt. Die Stimmung in der Branche ist eher pessimistisch, Investitionen werden zurückgehalten. Fazit: Die Zulassungszahlen im zweiten Halbjahr könnten deshalb deutlich niedriger ausfallen. Hoher Stahlpreis macht Herstellern schwer zu schaffen Neben der nachlassenden Auftragslage haben die Hersteller von Nutzfahrzeugen und Trailern vor allem mit dem hohen Stahlpreis zu kämpfen. Um bis zu 70 Prozent sind die Kosten dafür innerhalb nur eines Jahres in die Höhe geschossen. Mehrkosten von bis zu Euro pro Auflieger seien die Folge, heißt es dazu von KRONE. Vor allem die Geschäftssitten der Stahlindustrie geben Grund zur Kritik: So sind nicht nur bei KRONE Schreiben der großen Stahlerzeuger eingegangen, in denen Verteue- rungen zwischen 160 bis 220 Euro je Tonne Stahl angekündigt wurden eine einseitige Preiserhöhung trotz bestehender Verträge. Verbunden sind Ankündigungen mit der Drohung, im Falle einer Weigerung nach Vertragsende die Preise wesentlich drastischer zu erhöhen oder erst gar nicht mehr die gewünschten Stahlmengen liefern zu können. Nicht eben das, was man unter fairem Umgang unter Geschäftspartnern versteht. Aufgeholt: MAN-Zugmaschine kurz vor Auslieferung und Zulassung an den Kunden Foto: MAN Marktanteile der Sattelzugmaschinen-Hersteller in Deutschland Januar bis Juni 2008 (in Prozent) 28,6 Mercedes-Benz 24,6 MAN 14,5 DAF 11,0 Volvo 8,9 Scania 7,1 Iveco 4,8 Renault 0,5 andere Die Gesamtzahlen blieben gleich, der Markt jedoch kam in Bewegung: Der Abstand zwischen Mercedes-Benz und MAN ist geschmolzen, DAF blieb größter Importeur. Volvo und Scania legten zu, Iveco blieb stabil, Renault Trucks schwächelten. Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt (KBA)

11 SICHER. FÜR DICH. FÜR MICH. Eine neue gemeinsame Verkehrssicherheitsinitiative ist jetzt ins Rollen gekommen: Unter dem Motto Sicher. Für Dich. Für Mich. werden Fuhrunternehmen bei der Ausrüstung ihrer Neufahrzeuge mit Fahrassistenzsystemen unterstützt. In dem dreijährigen Feldversuch werden bundesweit Nutzfahrzeuge mit einem Sicherheitspaket aus Abstandstempomat, Spurassistent und elektronischem Stabilitätsprogramm (ESP) ausgerüstet und mit einer ebenso großen Flotte von Fahrzeugen ohne diese Systeme verglichen. Die Ergebnisse der Testreihe sollen in die Weiterentwicklung der Systeme fließen. Seit Anfang des Jahres können Mitglieder der Berufsgenossenschaften für Fahrzeughaltungen (BGF), einer der Mitinitiatoren des Projektes, den Einbau dieser Fahrassistenzsysteme in ihre Neufahrzeuge mit höchstens Euro pro Fahrzeug für maximal fünf Lkw pro Unternehmen fördern lassen. Zwei Millionen Euro Fördermittel stehen dafür insgesamt zur Verfügung. Die Kampagne unterstützt die EU- Charta für die Straßenverkehrssicherheit, die eine Halbierung der Zahl der Verkehrstoten in Europa bis 2010 erreichen will. Die EU-Kommission will verschiedene Assistenzsysteme in den nächsten Jahren zur Pflichtausrüstung von Neufahrzeugen machen. Sie plant, ab 2012 beziehungsweise 2014 ein ESP zu fordern und ab 2013 ein vorausschauendes Notbremssystem sowie einen Spurhalteassistenten. Zudem sollen ab 2012 Reifen mit geringem Rollwiderstand sowie automatische Reifendrucküberwachungssysteme vorgeschrieben werden, um den Spritverbrauch und damit die CO2-Emissionen zu senken. Noch gibt es allerdings keine EU-Verordnung zu diesen Vorhaben. Günter Verheugen, EU-Kommissar für Unternehmen und Industrie und Schirmherr der Kampagne, bei der Fahrzeugdemonstration. Bildnachweis: BGF, Fotograf: Henning Moser. Intelligente Fahrerassistenzsysteme helfen, die Spur zu halten. F A H R E R A S S I S T E N Z S Y S T E M E 1 1 Die neue DocStop-Hotline DocStop, die medizinische Unterwegsbetreuung für Fahrer, ist ab sofort auch unter der neuen DocStop- Hotline zu erreichen. Die Nummer lautet Hier erhält der Fahrer konkret Auskunft, welcher Arzt ihn am aktuellen Standort medizinisch betreuen kann. Wie der Initiator der Aktion, Rainer Bernickel (Foto), mitteilt, unterstützen zurzeit rund 170 Mediziner bundesweit die Aktion DocStop. Weitere Infos zu DocStop unter Lkw als rollende Notrufsäulen Fotos: KRONE Ein Notruf kann Leben retten: Nach einem Unfall gewährleistet erst ein rascher Notruf die Versorgung vor Ort durch die Retter, den Transport und die schnelle Behandlung in einer Klinik. Meist ist jedoch die genaue Lokalisierung der Unfallstelle schwierig, gerade auf Fernstraßen und Autobahnen. Die Björn Steiger Stiftung setzt dafür ein neuartiges GPS-Ortungssystem ein. Damit lassen sich Handynotrufende in ganz Europa in Sekundenschnelle bis auf wenige Meter genau orten. Lkw-Fahrer können sich auf der Internetseite von Camion Pro e.v., dem Berufsverband für die Transportbranche, unter für das Projekt registrieren. Die einzige Voraussetzung zur Teilnahme an der Aktion ist ein GPS-Handy. Wer ein solches bereits besitzt, wird von Camion Pro e.v. kostenlos bei der Björn Steiger Stiftung registriert. Wer noch kein GPS-Handy hat, kann sich auf dem Anmeldeformular das passende Gerät mit günstigen Sonderkonditionen auswählen.

12 1 2 I A A N U T Z F A H R Z E U G E KRONE PRÄSENTIERT ZAHLREICHE NEUHEITEN Die IAA Nutzfahrzeuge, die in diesem Jahr vom 25. September bis zum 2. Oktober in Hannover stattfindet, gilt als Messehighlight der Branche. Auch KRONE präsentiert hier natürlich seine neuesten Entwicklungen und Innovationen unter dem Motto Wir transportieren Zukunft! Schon jetzt zeichnen sich für die weltweit wichtigste Mobilitätsmesse neue Rekordmarken ab: Mehr als Aussteller aus 47 Ländern werden vor Ort sein. Das Ausstellungsareal umfasst insgesamt rund Quadratmeter, auch das ist eine neue Bestmarke in der IAA-Historie. Krone präsentiert sein Trailer- und Service-Programm auf Quadratmeter Ausstellungsfläche in Halle 27, Stand C 34. Zu den Messe-Highlights gehört unter anderem die neue Kühlkofferbaureihe Cool Liner Duoplex Steel, die erstmals einem breiten Publikum vorgestellt wird. Wir erwarten einen sehr großen Publikumsandrang, da wir bereits im Vorfeld der Messe zahlreiche Kürzlich gab KRONE Journalisten einen ersten tieferen Einblick in den neuen Cool Liner Duoplex Steel, der auf der IAA Nutzfahrzeuge Premiere feiert. Fotos: KRONE Anfragen zu unserem neuen Kühlkoffer registrieren, so KRONE-Marketingleiter Dr. Frank Albers. Weitere Neuheiten sind der spritsparende Profi Liner Eco und das innovative Box Liner Chassis. Für Drivers Club-Mitglieder lohnt es sich übrigens doppelt, beim KRONE-Stand vorbei zu schauen. IAA-Aktionen für Club-Mitglieder Gegen Vorlage der Club-Karte erhalten sie ein kleines Präsent. Am KRONE- Shop auf dem Messestand bekommen Drivers Club-Mitglieder außerdem satte 20 Prozent Rabatt. Einiges zu sehen gibt es auch auf dem Außengelände: Am Wochenende wird dort auf einem KRONE-Trailer die Country-Band Emsland Hillbillies spielen. Zudem gibt es auf dem KRONE- Showtruck diverse Fachinfos zu den Themen Ladungssicherung, Aus- und Weiterbildung und DocStop.

13 SPATEN- STICH KRONE expandiert auch am Bosporus. Im Juni war der erste Spatenstich für eine neue Produktionsanlage in der Türkei. Fotos: KRONE Den Grundstein für die neue KRONE Doǧuş Treyler -Fabrik in der Türkei legten KRONE-Geschäftsführer Bernard Krone und Dr. Jürgen Föhrenbach gemeinsam mit Aclan Acar, dem Vorsitzenden der türkischen Doǧuş Otomotiv am Standort Tire bei Izmir an der Mittelmeerküste. Die neue Produktionsstätte für Sattelauflieger soll bereits im Herbst 2009 in Betrieb genommen werden. Die Kapazität der Fabrik beläuft sich auf eine Jahresproduktion von Einheiten. Das Investitionsvolumen liegt bei 35 Millionen Euro. Zunächst ist geplant, jähr- G R U N D S T E I N L E G U N G 1 3 Nahe Izmir entstehen die neuen Hallen lich etwa Trailer auszuliefern, die im türkischen Markt und den Anrainerstaaten vertrieben werden sollen. Im November 2007 hatten KRONE und das Unternehmen Doǧuş Otomotiv einen entsprechenden Joint Venture-Vertrag unterzeichnet; KRONE hält an dem Gemeinschaftsunternehmen 51 Prozent, Doǧuş Otomotiv 49 Prozent. Anlässlich des Spatenstichs betonte Bernard Krone, dass der Bau einer Produktionsanlage in der Türkei ein strategisch wichtiger und richtiger Schritt sei, zumal die Prognosen der Europäischen Union von einer 40-prozentigen Steigerung des Güterverkehrs bis zum Jahr 2025 ausgehen. Und der größte Teil davon werde intrakontinental auf der Straße zu transportieren sein. Ein weiterer wichtiger Faktor sei, dass der Standort Tire in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Zukunftsmärkten rund um das Schwarze Meer, dem Nahen Osten und Nordafrika liege, so Bernard Krone weiter. NUMMER 1 : PROFIS SCHWÖREN AUF KRONE Deutschlands Nutzfahrzeugprofis haben gewählt: Bei der Wahl der besten Marken 2008 sicherte sich Krone in der Kategorie Trailer deutlich den 1. Platz. Die Befragung war durch den Stuttgarter etm-verlag erfolgt. Das Verlagshaus hatte in seinen Publikationen lastauto omnibus, Fernfahrer und trans aktuell alle Leser gefragt: Welches Unternehmen überzeugt Sie am meisten durch seine Produkte? Die Antwort der rund 8500 Teilnehmer war eindeutig: Mit großem Abstand sicherte sich KRONE den Spitzenplatz. Die KRONE-Geschäftsführer Bernard Krone (rechts im Bild) und Gero Schulze Isfort (links im Bild) nahmen die Auszeichnung kürzlich in Stuttgart in Empfang.

14 1 4 K R O N E C L U B - S H O P DIE NEUE KRONE COLLECTION Bekleidung 2 1 Sweat-Shirt Farbe: navy/beige Obermaterial: 50% Baumwolle, Heavysingle Jersey 270g; Ausstattung: Twillkragen mit 3-Knopf-Leiste, Seitenschlitze farbig unterlegt, Rückenteil länger geschnitten, elastisches Ärmelbündchen 25, Weste Farbe: beige/navy Obermaterial: Wasserabweisend, Windgeschützt. Ausstattung: Handytasche, Innentasche mit Klettverschluss, Taillentunnelzug verstellbar, Bundtunnelzug verstellbar, verdeckte Außentaschen mit Reißverschluss, Steppung in Daunenoptik 35,00 Modelle Cool Liner DUOPLEX STEEL Mit Zugmaschinen Mercedes, MAN TGX oder Scania Maßstab: 1:87 25,00 4 Ferngesteuerter Truck Cool Liner DUOPLEX STEEL Maßstab: 1:24 99, Merchandise 5 Kleidersack Schwarz, silbernes KRONE-Logo 40,00 6 Golfbälle Callaway Warbird mit KRONE-Logo Inhalt: 12 Stück 19,90 Nur solange Vorrat reicht, Irrtümer vorbehalten. Für Clubmitglieder: 20 % auf alles! TrailerForum Bernard-Krone-Straße Werlte Tel / Weitere Artikel und Sonderangebote finden Sie im Internet unter:

15 D R I V E R S C L U B 15 Das DRIVER-Preisrätsel Die IAA-Nutzfahrzeuge öffnet nicht nur den großen, sondern auch den kleinen Besuchern die faszinierende Welt der Trucks, Trailer und Transporter. Groß und Klein das gilt auch für die Exponate, denn nicht alle Ausstellungsstücke glänzen im Maßstab 1:1. Der DRIVER fragt in dieser Ausgabe: Wie heißt die große Sammlerbörse für Modellautos? a) Automania b) Truckomania c) Trailomania Entweder Sie wissen den Namen noch vom letzten Besuch oder lesen die Vorberichterstattung zur IAA in diesem DRIVER besonders aufmerksam. Senden Sie einfach den Lösungsbuchstaben an den KRONE Drivers-Club (Adresse auf Seite 15). Vergessen Sie bitte nicht den Absender! Dieses Mal zu gewinnen: Eine tolle Allwetterjacke aus dem KRONE-Shop Foto: KRONE Kaufen, Feilschen, Tauschen: Wie heißt die große Modellauto-Sammlerbörse auf der IAA? Foto: IAA DER KRONE DRIVERS-CLUB Unser Clubsekretariat ist von Montag bis Freitag, von 9.00 bis Uhr für Sie erreichbar. Oder schreiben Sie per Post oder schicken Sie uns eine Mail. KRONE Drivers-Club Clubsekretariat c/o Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH Bernard-Krone-Straße Werlte Tel.: * Fax: * *) für 12 Cent pro Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom Unter den richtigen Einsendern verlost KRONE eine tolle Allwetterjacke aus dem KRONE-SHOP im Wert von 79,- Euro. Die Jacke (Farbe: beige/ navy) hat ein wärmendes Innenfleece, der Oberstoff ist mit wasserdichten Nähten zusammengenäht. Ebenso dabei: Einsteckkapuze, Innentasche mit Klettverschluss, verdeckte Außentaschen mit Reißverschluss und ein belüftetes Rückenteil. Einsendeschluss ist der 30. November (Datum des Poststempels). Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt und im nächsten DRIVER veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. DIE 5 GEWINNER DES PREISRÄTSELS aus dem letzten DRIVER und damit Gewinner des Fahrsicherheitstrainings sind: Stephan Kaminski aus Mayen Jakob Gerten aus Euskirchen Hans Höhl aus Radevormwald André Dziawer aus Hannover Emil Osthold aus Dinslaken Der DRIVER sagt: Herzlichen Glückwunsch! Schleudern mit dem Profi Liner Mit professioneller Unterstützung bis an die Grenzen gehen, das können jetzt die Teilnehmer von Safe Driving im belgischen Andenne. Foto: Safe Driving Mit einem Profi Liner unterstützt KRONE seit diesem Sommer das neue Safe Driving Programm des Zentrums für Fahrsicherheitstrainings und präventives und ökonomisches Fahren im belgischen Andenne. In der staatlich anerkannten Fahrerschule können LKW-Fahrer in speziellen Kursen testen, bis zu welcher Geschwindigkeit sie ein ins Schleudern geratenes Fahrzeug noch kontrollieren können. Ziel dieser Praxis-Übung ist es, den Fahrern Grenzen aufzuzeigen. KRONE setzt sich schon seit Jahren intensiv für Fahrsicherheitstrainings ein und unterstützt in Deutschland ähnliche Einrichtungen, berichtet Dr. Frank Albers, KRONE-Marketingleiter. Rund Fahrer werden jährlich in dem Zentrum ausgebildet. Stammkunde UES mit weiteren 100 Wechselanhängern Die Hamburger Vermietgesellschaft UES Intermodal AG hat kürzlich den ersten von insgesamt 100 Wechselanhängern bei KRONE in Werlte übernommen. Zur offiziellen Übergabe war Christian Friedrich (Vice President/ Sales & Marketing UES) zu Gast in Werlte. Die UES Intermodal AG ist seit 1999 als Vermietgesellschaft weltweit tätig, zunächst ausschließlich im internationalen See-Containergeschäft. Seit 2003 bietet UES zusätzlich Wechselsysteme an. Mit den nun zur Auslieferung bereitstehenden Fahrzeugen erhöht sich die Gesamtfahrzeugflotte der UES Intermodal AG auf 900. Offizielle Übergabe des ersten von insgesamt 100 neuen Wechselanhängern an die UES Intermodal AG mit Frank Kosse, Günter Ull, Rainer Steuernagel und Christian Friedrich (von links). Foto: KRONE

16 16 D I E L E T Z T E S E I T E Der neue KRONE-Hingucker Wie ein KRONE-Auflieger zumindest optisch rund 300 Stundenkilometer erreichen kann, zeigt der Großauftrag, den die Ford-Werke dem Trailerspezialisten KRONE erteilten. So werden zur Zeit 75 Sattelauflieger an den Kölner Autobauer ausgeliefert, die mit einem echten Hingucker-Motiv auffallen. Über einem, in Originalgröße aufgedrucktem Bild eines Ford GT steht zu lesen Klar, den hätten Sie lieber vor sich. Bei den KRONE-Aufliegern handelt es sich um 55 Volumenfahrzeuge der Baureihe Mega Liner, 19 Allround- Trailer Profi Liner sowie einen Coil Liner. Zu guter Letzt Verrechnet Mit einem ausgeklügelten elektronischen System hat ein portugiesischer Lkw-Fahrer anscheinend über einen längeren Zeitraum die Behörden an der Nase herumgeführt bis er jetzt aufflog. Französische Beamte wurden bei einer Verkehrskontrolle im westfranzösischen Charante stutzig: Die Kilometerangaben des Fahrers erschienen ihnen unglaubwürdig. Als sie das Armaturenbrett auseinandernahmen, kam eine zwischengeschaltete Manipulationselektronik zum Vorschein! Die Beamten staunten nicht schlecht: Der Portugiese konnte mit Hilfe einer Fernbedienung die gefahrenen Kilometer und Lenkzeiten herunter rechnen. Damit ist jetzt jedoch Schluss. Dem Betrüger drohen bis Euro Bußgeld und ein Jahr Haft. Vielleicht kann er die ja auch mit seinem technischen Verstand herunter rechnen

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

DIE Nutzfahrzeugmesse im Süden Deutschlands. 26. 29. September 2013 Messe Karlsruhe. www.nufam.de

DIE Nutzfahrzeugmesse im Süden Deutschlands. 26. 29. September 2013 Messe Karlsruhe. www.nufam.de DIE Nutzfahrzeugmesse im Süden Deutschlands 26. 29. September 2013 Messe Karlsruhe www.nufam.de NUFAM 2011 Erfolg ist messbar Auszug aus der Besucherbefragung: Werden Sie die NUFAM weiterempfehlen? 89

Mehr

Nutzen Sie unser Förderprogramm.

Nutzen Sie unser Förderprogramm. 12 FÖRDERUNG VON UNS Nutzen Sie unser Förderprogramm. Als einer der führenden Energiedienstleister Nordrhein-Westfalens stehen wir Ihnen rund um das Thema Erdgasfahrzeug mit Rat und Tat zur Seite. Die

Mehr

BERLIN (dpa-afx) Trotz hoher Spritpreise: Fehlanzeige bei alternativen Antrieben

BERLIN (dpa-afx) Trotz hoher Spritpreise: Fehlanzeige bei alternativen Antrieben 25. März 2012 BERLIN (dpa-afx) Trotz hoher Spritpreise: Fehlanzeige bei alternativen Antrieben Trotz Rekordpreisen bei Benzin und Diesel kommen alternative Kraftstoffe und Antriebsarten in Deutschland

Mehr

START-PRÄMIE von SpreeGas. Erdgas-Fahrzeuge. Informieren. Testen. Überzeugen. Eine Initiative von SpreeGas und Autohäusern in der Region

START-PRÄMIE von SpreeGas. Erdgas-Fahrzeuge. Informieren. Testen. Überzeugen. Eine Initiative von SpreeGas und Autohäusern in der Region 500 START-PRÄMIE von SpreeGas Erdgas-Fahrzeuge Informieren. Testen. Überzeugen. Eine Initiative von SpreeGas und Autohäusern in der Region Erdgas-Fahrzeuge Förderbedingungen START-PRÄMIE Erdgas-Fahrzeuge

Mehr

VOLVO TRUCKS FAHRERTRAINING. Weiterbildung nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz (BKrFQG)

VOLVO TRUCKS FAHRERTRAINING. Weiterbildung nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz (BKrFQG) VOLVO TRUCKS FAHRERTRAINING Weiterbildung nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz (BKrFQG) Eine sinnvolle Investition Die EU-Richtlinie verlangt das Absolvieren einer 35 Stunden umfassenden Fortbildung

Mehr

Clever tanken mit Erdgas

Clever tanken mit Erdgas Clever tanken mit Erdgas Umweltschonend mobil Erdgasfahrzeuge verfügen im Vergleich zu Benzin und Diesel über eine hervorragende Umweltbilanz! Sie stoßen deutlich weniger Emissionen aus und reduzieren

Mehr

Kundenerwartungen auf den verschieden Märkten machten auch in Zukunft die Entwicklungen rund um den Antriebsstrang spannend.

Kundenerwartungen auf den verschieden Märkten machten auch in Zukunft die Entwicklungen rund um den Antriebsstrang spannend. Indien und China - Getriebe-Märkte mit differenzierten Ansprüchen 10. Internationales CTI Symposium Innovative Fahrzeug-Getriebe, Hybrid- und Elektro-Antriebe (5. bis 8. Dezember 2012, Berlin) www.getriebe-symposium.de/presse

Mehr

Gasautos im Kommen. Tipps für den Kauf und die Umrüstung. TÜV SÜD Auto Service GmbH

Gasautos im Kommen. Tipps für den Kauf und die Umrüstung. TÜV SÜD Auto Service GmbH TÜV SÜD ist in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen über 300 mal für Sie da. Wo TÜV SÜD in Ihrer Nähe ist, entnehmen Sie bitte dem örtlichen Telefonbuch. Region Baden-Württemberg Nord 74076 Heilbronn

Mehr

Erfahrungen von Stadtwerken und Kommunen mit Erdgas- und Elektrofahrzeugen

Erfahrungen von Stadtwerken und Kommunen mit Erdgas- und Elektrofahrzeugen Erfahrungen von Stadtwerken und Kommunen mit Erdgas- und Elektrofahrzeugen Dipl.-Ing. Matthias Trunk Geschäftsführer SWN Stadtwerke Neumünster 07.05.2014 Seite 1 Fußzeile über den Master ändern. Agenda

Mehr

Tipps zum Sprit-Sparen

Tipps zum Sprit-Sparen Tipps zum Sprit-Sparen 1. Kein Ballast im Auto Spritsparen beginnt vor dem Losfahren. Jedes Kilogramm Gewicht erhöht den Verbrauch des Autos. Faustregel: 100 kg Mehrgewicht kosten einen halben Liter mehr

Mehr

Das Brennstoffzellen postauto Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt

Das Brennstoffzellen postauto Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt Das Brennstoffzellen postauto Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt Der Film über das Brennstoffzellenpostauto: www.postauto.ch, Webcode 10571 Mit der Unterstützung von Das Brennstoffzellenpostauto

Mehr

Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima.

Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Augen auf beim Autokauf. Tanken ist ein teurer Spaß. Das spüren vor allem Bürger, die beruflich oder privat auf ihr Auto angewiesen sind. Umso

Mehr

ProFahrT Mit Sicherheit eine Innovation voraus

ProFahrT Mit Sicherheit eine Innovation voraus DEKRA Akademie GmbH ProFahrT Mit Sicherheit eine Innovation voraus Berufskraftfahrerqualifikation mit Praxisanteil im Lkw-Fahrsimulator Berufskraftfahrerqualifikation ProFahrT Erfahren Sie den Unterschied

Mehr

ZEIG DEIN PROFIL! JOBSTARTER bringt Ausbildung in Bewegung - Fachkräftesicherung im Bereich Logistik und Transport

ZEIG DEIN PROFIL! JOBSTARTER bringt Ausbildung in Bewegung - Fachkräftesicherung im Bereich Logistik und Transport 1 JOBSTARTER bringt Ausbildung in Bewegung - Fachkräftesicherung im Bereich Logistik und Transport Präsentation der SVG / BGL Image-Kampagne ZEIG DEIN PROFIL! Werner Gockeln, Frankfurt, 8. Juni 2011 Vorstand

Mehr

Daten & Touren perfektionieren

Daten & Touren perfektionieren Daten & Touren perfektionieren 2 Daten- & Logistik-Einsatz 4 Adressprüfung 6 Datenanalyse 8 Tourenplanung 10 Außendiensteuerung 12 Technikereinsatz 14 Kundenterminierung Leistung, die Zeit und Kosten spart.

Mehr

Mehr Bio im Diesel. Worauf sie achten müssen!

Mehr Bio im Diesel. Worauf sie achten müssen! Mehr Bio im Diesel Worauf sie achten müssen! Was ist B7-Diesel? Schon seit 2004 darf die Mineralölwirtschaft herkömmlichem Diesel bis zu 5 Volumen-Prozent (Vol.%) Biodiesel beimischen. Biodiesel ist ein

Mehr

Einstieg in die grüne Logistik

Einstieg in die grüne Logistik Einstieg in die grüne Logistik Praxisbeispiel 5: hwh Gesellschaft für Transportund Unternehmensberatung Flottenpotenzialanalyse: kleine Kosten grosse Wirkung Da mit jedem eingesparten Liter Dieselkraftstoff

Mehr

Sonderausstellung. Aktionstag E-Mobilität. 5. bis 23. Juni 2012 / StadtQuartier Riem Arcaden. 9. Juni 2012 / Willy-Brandt-Platz STADT QUA RTIER

Sonderausstellung. Aktionstag E-Mobilität. 5. bis 23. Juni 2012 / StadtQuartier Riem Arcaden. 9. Juni 2012 / Willy-Brandt-Platz STADT QUA RTIER MÜNCHEN Sonderausstellung 5. bis 23. Juni 2012 / StadtQuartier Riem Arcaden Aktionstag E-Mobilität 9. Juni 2012 / Willy-Brandt-Platz STADT QUA RTIER SONDERAUSSTELLUNG 5. bis 23. Juni 2012 im StadtQuartier

Mehr

Umweltinitiative Erdgas-Auto

Umweltinitiative Erdgas-Auto Umweltinitiative Umweltinitiative Erdgas-Auto Attraktive Förderungen für Erdgas-Autos Volle Wohnbauförderung für Bio Erdgas und Erdgas Solar Die Umweltinitiative Erdgas-Auto ist eine Aktion der Energie

Mehr

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen! Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Nutzen Sie das vollkommen neue NVV-Angebot in Ihrer Region. Einfach anmelden unter www.mobilfalt.de und

Mehr

mit Erdgas im Tank Ganz in Ihrer Nähe... Wir fördern Erdgas-Autos! AVU-Treffpunkte in Ihrer Stadt: Breckerfeld Schulstraße 1

mit Erdgas im Tank Ganz in Ihrer Nähe... Wir fördern Erdgas-Autos! AVU-Treffpunkte in Ihrer Stadt: Breckerfeld Schulstraße 1 Ganz in Ihrer Nähe... AVU-Treffpunkte in Ihrer Stadt: Breckerfeld Schulstraße 1 Telefon 02332 73-827, Fax 02332 73-832 dienstags 9 13 Uhr, donnerstags 14 18 Uhr Ennepetal Voerder Straße 70 Telefon 02332

Mehr

Der CargoBeamer Ansatz. Chancen und Möglichkeiten des innovativen Horizontalumschlags. Fuelling the Climate 2011. H.-J. Weidemann

Der CargoBeamer Ansatz. Chancen und Möglichkeiten des innovativen Horizontalumschlags. Fuelling the Climate 2011. H.-J. Weidemann Der CargoBeamer Ansatz Chancen und Möglichkeiten des innovativen Horizontalumschlags Fuelling the Climate 2011 Hamburg, 20. Mai 2011 H.-J. Weidemann CargoBeamer AG 11-05-16-1 CargoBeamer ist eine Chance,

Mehr

10 Tipps für umweltbewusstes Fahren

10 Tipps für umweltbewusstes Fahren Mit der Kampagne Umweltbewusstes Fahren möchten wir helfen, die Belastung der Umwelt durch den Verkehr zu reduzieren. Diese Broschüre soll ein Leitfaden für den verantwortungsbewussten Autofahrer sein.

Mehr

Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung

Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung S. 2 Einleitung... S. 3 Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit... S. 5 Versorgungssicherheit und Energiepreise... S. 6 Gestaltung

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

EMPOWERING THE ENTIRE BUSINESS. www.thetire-cologne.de SHOW PROFILE. Köln, 29.05. 01.06.2018

EMPOWERING THE ENTIRE BUSINESS. www.thetire-cologne.de SHOW PROFILE. Köln, 29.05. 01.06.2018 EMPOWERING THE ENTIRE BUSINESS www.thetire-cologne.de SHOW PROFILE Köln, 29.05. 01.06.2018 Seien Sie dabei! Willkommen bei der THE TIRE COLOGNE, der neuen Messe für Reifen-, Räder- und Autoservicespezialisten.

Mehr

WIRTSCHAFTSRAUM COBURG. Ihr neuer Standort

WIRTSCHAFTSRAUM COBURG. Ihr neuer Standort WIRTSCHAFTSRAUM COBURG Ihr neuer Standort > DIESE STADT IST EINZIGARTIG Coburg ist nicht irgendeine Stadt. Coburg ist einzigartig. Coburg ist eine Stadt mit rund 41.000 Einwohnern spricht aber einen Einzugsbereich

Mehr

[Platz für Ihre veranstaltung]

[Platz für Ihre veranstaltung] [GÖTTINGEN] [Platz für Ihre veranstaltung] [EINE HALLE MIT VIELEN GESICHTERN] Direkt am ICE-Bahnhof in Göttingen gelegen, ist die Lokhalle Mittelpunkt des Otto-Hahn-Zentrums (OHZ) mit Tagungs- und Kongresshotel,

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, Rede von Herrn Regierungspräsident Andriof anlässlich des Symposiums Sekundenschlaf am Steuer - ein Problem für Fahrer und Speditionen für das Symposium Sekundenschlaf am Steuer - ein Problem für Fahrer

Mehr

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Sie bekommen Ergänzungs leistungen? Dann ist dieses Merk blatt für Sie. Ein Merk blatt in Leichter Sprache Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Wann bekommen Sie Geld zurück? Dieser

Mehr

Rückblick 2013 Ausschreibung 2014

Rückblick 2013 Ausschreibung 2014 Eine Messe der Premiumpartner Energie, Umwelt & Handwerk Rückblick 2013 Ausschreibung 2014 MHPArena, Ludwigsburg Jetzt Standplatz für 2014 sichern! Messe-Rückblick 2013 Die Messe Energie, Umwelt & Handwerk

Mehr

Presseinformation. Was kostet Autofahren im Vergleich zu 1980 wirklich?

Presseinformation. Was kostet Autofahren im Vergleich zu 1980 wirklich? Presseinformation Was kostet Autofahren im Vergleich zu 1980 wirklich? Die strategische Unternehmensberatung PROGENIUM berechnet die Vollkosten eines Automobils über die vergangenen drei Jahrzehnte und

Mehr

Wir halten Ihre Geschäfte in Bewegung. Fuhrparklösungen von Knauber

Wir halten Ihre Geschäfte in Bewegung. Fuhrparklösungen von Knauber Alles aus einer Hand Unsere Kompetenz in Sachen Energieversorgung, Beratung und Service stellen wir jeden Tag unter Beweis. Bei uns finden Sie immer den richtigen Ansprechpartner. Treibgastankstelle Lohnt

Mehr

Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern Handy-Parken Anregungen für JU-Kommunalpolitiker

Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern Handy-Parken Anregungen für JU-Kommunalpolitiker Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern 1 Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern Anregungen für JU-Kommunalpolitiker Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern 2 Herausgeber: Junge Union Bayern Landesgeschäftsführer

Mehr

Raffineriestandorte Deutschland

Raffineriestandorte Deutschland 20 Fakten, Zahlen, Trends Deutschland ist sicher versorgt! HEIDE LINGEN HAMBURG SCHWEDT Raffineriestandorte in Deutschland GELSENKIRCHEN LEUNA Die Rohölverarbeitungskapazität der deutschen Raffinerien

Mehr

NUMERO 1 BEI ALTERNATIVEN ANTRIEBEN.

NUMERO 1 BEI ALTERNATIVEN ANTRIEBEN. NUMERO 1 BEI ALTERNATIVEN ANTRIEBEN. Sauber unterwegs mit Erdgas. Die rasant steigende Nachfrage belegt es eindrucksvoll: Fahrzeugen mit alternativem Antrieb gehört die Zukunft. Steigende Ölpreise, die

Mehr

Landesversammlung des Arbeitskreises Energiewende Antrag 8 Bi-modaler Güterverkehr

Landesversammlung des Arbeitskreises Energiewende Antrag 8 Bi-modaler Güterverkehr Landesversammlung des Arbeitskreises Energiewende Antrag 8 Bi-modaler Güterverkehr Antragsteller: AKE Oberbayern, Johann Friedrich 25. Januar 2014 Beschluss: Zustimmung Ablehnung Überweisung Änderung Die

Mehr

Europäische Flotten können ab sofort ihre Kraftstoffeffizienz online optimieren

Europäische Flotten können ab sofort ihre Kraftstoffeffizienz online optimieren Presseinformation Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH Presse/Öffentlichkeitsarbeit Telefon +49 (0)6181 68-1521 Telefax +49 (0)6181 68-1911 Europäische Flotten können ab sofort ihre Kraftstoffeffizienz online

Mehr

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Richtiges Verhalten am Unfallort Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Liebe Mitlebende! Von Herzen unterstütze ich die Initiative des Bundesverkehrsministeriums und des DVR

Mehr

f.re.e 2016 WERBEFLÄCHEN Die Reise- und Freizeitmesse. www.free-muenchen.de

f.re.e 2016 WERBEFLÄCHEN Die Reise- und Freizeitmesse. www.free-muenchen.de f.re.e 2016 WERBEFLÄCHEN Die Reise- und Freizeitmesse. 18.-22. 10. 14. FEBRUAR 2015 2016 www.free-muenchen.de Hallenplan 2 Werbeflächen im Außenbereich City Light Poster Eine blendende Idee, die für Aufmerksamkeit

Mehr

Events KaVo Kerr Group Eventkonzept und Realisierung

Events KaVo Kerr Group Eventkonzept und Realisierung Events KaVo Kerr Group Eventkonzept und Realisierung Markeneinführung und Produktneuheiten emotional in Szene gesetzt Flora. Köln. Expotechnik Group Juli 2015 Seite 2 Stimmungsvolle Inszenierung einer

Mehr

Elektromobilität erfahren. Das Elektromobilitätsprogramm von enviam für Kommunen und Partner

Elektromobilität erfahren. Das Elektromobilitätsprogramm von enviam für Kommunen und Partner Elektromobilität erfahren Das Elektromobilitätsprogramm von enviam für Kommunen und Partner 2 3 Inhalt Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, Vorwort 3 E-Mobility-Testwochen 5 Elektroautos und -fahrräder

Mehr

CRUSAR beim Staffellauf TOYOTA

CRUSAR beim Staffellauf TOYOTA September/oktober 2015 CRUSAR beim Staffellauf TOYOTA Diesmal hatte Crusar die Gelegenheit am mittlerweile bereits 11. Staffellauf von Toyota teilzunehmen. Der Lauf wurde organisiert von Toyota Wałbrzych.

Mehr

Parken macht Spaß DAS UNTERNEHMEN

Parken macht Spaß DAS UNTERNEHMEN Parken macht Spaß DAS UNTERNEHMEN P1 P5 GESCHICHTE EU-PROJEKT P2 P6 ÜBERBLICK AUSZEICHNUNGEN P3 P7 KEY FACTS KUNDENSERVICE P4 P8 UMWELT KUNDENBEWERTUNG P1 Parken macht Spaß GESCHICHTE Die Idee von ampido

Mehr

Kraftstoffeffiziente Nutzfahrzeuge für einen nachhaltigen Güterverkehr

Kraftstoffeffiziente Nutzfahrzeuge für einen nachhaltigen Güterverkehr Kraftstoffeffiziente Nutzfahrzeuge für einen nachhaltigen Güterverkehr Vortrag von Andreas Renschler Mitglied des Vorstandes, Daimler AG Guten Morgen, meine Damen und Herren! Ich freue mich sehr über mein

Mehr

Technologische Lösungen zur CO 2 -Reduzierung aus Sicht eines Trailerherstellers

Technologische Lösungen zur CO 2 -Reduzierung aus Sicht eines Trailerherstellers Technologische Lösungen zur CO 2 -Reduzierung aus Sicht eines Trailerherstellers IAA-Symposium Reduzierung der CO 2 -Emmisionen im Straßengüterverkehr Uwe Sasse, Geschäftsführer Fahrzeugwerk Bernard KRONE

Mehr

Hintergrund- Information

Hintergrund- Information ehighway: Vision eines elektrifizierten Güterverkehrs Hintergrund- Information München, 04. Juni 2015 Mehr Güter auf die Schiene zu verlagern, ist nicht immer möglich. Dann muss ein zuverlässiger und möglichst

Mehr

Mercedes-Benz Econic CNG/LNG: kompromisslos umweltfreundlich leise und emissionsarm durch die City

Mercedes-Benz Econic CNG/LNG: kompromisslos umweltfreundlich leise und emissionsarm durch die City Mercedes-Benz Econic CNG/LNG: kompromisslos umweltfreundlich leise und emissionsarm durch die City Niederflur-Fahrerhaus: gut sehen und gesehen werden Econic NGT mit Gasantrieb: leise und emissionsarm

Mehr

Erdgas als Kraftstoff Entwicklung Infrastruktur Technik Wirtschaftlichkeit

Erdgas als Kraftstoff Entwicklung Infrastruktur Technik Wirtschaftlichkeit Erdgas als Kraftstoff Entwicklung Infrastruktur Technik Wirtschaftlichkeit Dipl.-Ing. Claus Obermeyer E.ON Ruhrgas AG Technische Kundenberatung Verkehrssektor Energiereserven weltweit Quelle: Bundesanstalt

Mehr

Initiativkreis Mecklenburg-Vorpommern Das Erdgasfahrzeug

Initiativkreis Mecklenburg-Vorpommern Das Erdgasfahrzeug 1 Initiativkreis Mecklenburg-Vorpommern Das Erdgasfahrzeug - 1 - Gründung des Initiativkreises Mecklenburg-Vorpommern Das Erdgasfahrzeug Am 16. Januar 2003 gründeten 16 Stadtwerke und regionale Gasversorgungsunternehmen

Mehr

Binnenschifffahrt. auf Elbe und Saale

Binnenschifffahrt. auf Elbe und Saale Binnenschifffahrt auf Elbe und Saale Webcode eingeben: Ausführliche Informationen erhalten Sie im Internet www.binnenschifffahrt.saaleverein.de Den Webcode finden Sie jeweils am unteren Rand jeder Seite

Mehr

Kraftstoff sparen... Kilometer für Kilometer...

Kraftstoff sparen... Kilometer für Kilometer... Kraftstoff sparen... Kilometer für Kilometer... Bridgestone, Ihr Partner für umweltbewussteres Handeln Als Unternehmen der Mobilitätsbranche engagiert sich Bridgestone für die Verringerung von CO 2 -Emissionen

Mehr

Verkehrssicherheit. Mit Abstand gelassen ans Ziel

Verkehrssicherheit. Mit Abstand gelassen ans Ziel Verkehrssicherheit Mit Abstand gelassen ans Ziel Tempo der Vernunft Eine der häufigsten Unfallursachen im Güterkraftverkehr ist zu geringer Abstand. Die Folgen sind oft Auffahrunfälle, bei denen jährliche

Mehr

> > LÖSUNGEN FÜR IHRE LOGISTIK. www.wildt-spedition.de

> > LÖSUNGEN FÜR IHRE LOGISTIK. www.wildt-spedition.de > > LÖSUNGEN FÜR IHRE LOGISTIK. www.wildt-spedition.de Erfahren, flexibel, zukunftsorientiert: Logistik ist Wildt. EIN STARKER PARTNER, FÜR ALLE LOGISTISCHEN AUFGABEN: Mit unserer langjährigen Erfahrung

Mehr

Machen Sie mit bei der «Partner-Messe 2015»

Machen Sie mit bei der «Partner-Messe 2015» 02. bis 04. Juli 2015 Einladung an unsere Geschäftspartner: Machen Sie mit bei der «Partner-Messe 2015» 02. bis 04. Juli 2015 in Brunegg (AG) Geschätzte Geschäftspartner - Aufgrund der Tatsache, dass wir

Mehr

Experteninterview mit Dr. Peter Ramsauer, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Experteninterview mit Dr. Peter Ramsauer, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 122 KAPITEL XI Experteninterview mit Dr. Peter Ramsauer, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung DCTI 2010 Studienband 4 - emobilität 123 Interview mit Dr. Peter Ramsauer, Bundesminister für

Mehr

Erdgas: Kraftstoff mit vielen Vorteilen

Erdgas: Kraftstoff mit vielen Vorteilen Erdgas: Kraftstoff mit vielen Vorteilen Energie Südbayern GmbH Wer Erdgas tankt, fährt natürlich günstig Garantiert kostengünstig tanken? Mit Erdgas (Compressed Natural Gas, kurz CNG) funktioniert das

Mehr

load up!: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: 5,5 (innerorts)/3,8 (außerorts)/4,4 (kombiniert), CO₂-Emissionen in g/km: 101 (kombiniert),

load up!: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: 5,5 (innerorts)/3,8 (außerorts)/4,4 (kombiniert), CO₂-Emissionen in g/km: 101 (kombiniert), Der neue load up! load up!: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: 5,5 (innerorts)/3,8 (außerorts)/4,4 (kombiniert), CO₂-Emissionen in g/km: 101 (kombiniert), Effizienzklasse: C. eco load up!: Kraftstoffverbrauch

Mehr

stuzubi - bald student oder azubi Stuttgart 2014

stuzubi - bald student oder azubi Stuttgart 2014 stuzubi - bald student oder azubi Stuttgart 2014 Rückblick Stuzubi Stuttgart am 5. April 2014 Die Karrieremesse Stuzubi bald Student oder Azubi hat in Stuttgart die 3.000er- Marke geknackt und damit die

Mehr

DIE ERDGAS- VERDICHTERSTATION OLBERNHAU

DIE ERDGAS- VERDICHTERSTATION OLBERNHAU DIE ERDGAS- VERDICHTERSTATION OLBERNHAU ERDGAS FÜR EUROPA Als fossiler Energieträger mit großen Reserven und geringen Emissionswerten gilt Erdgas als die Wachstumsenergie schlechthin. Die sichere Versorgung

Mehr

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Plarad etabliert Forum als Kommunikationsplattform für Akteure der Windkraftbranche Plarad, Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG, Much,

Mehr

Strategische Stossrichtungen zur Modernisierung von Infrastrukturnetzen

Strategische Stossrichtungen zur Modernisierung von Infrastrukturnetzen Strategische Stossrichtungen zur Modernisierung von Infrastrukturnetzen Dr. Hans Werder Generalsekretär Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) Alpbacher Technologie-Gespräche

Mehr

Präsentation von Dirk Flege bei der Expertenanhörung des EU-Verkehrsausschusses am 17.09.2013 in Brüssel zum Thema längere und schwerere Lkw

Präsentation von Dirk Flege bei der Expertenanhörung des EU-Verkehrsausschusses am 17.09.2013 in Brüssel zum Thema längere und schwerere Lkw Präsentation von Dirk Flege bei der Expertenanhörung des EU-Verkehrsausschusses am 17.09.2013 in Brüssel zum Thema längere und schwerere Lkw Es gilt das gesprochene Wort. Sehr geehrte Abgeordnete, die

Mehr

Beispiele Kommunikationsmaßnahmen

Beispiele Kommunikationsmaßnahmen Beispiele Kommunikationsmaßnahmen Susanne Landgren, CONVIS landgren@convis.com Das Projekt XENOS Panorama Bund wird im Rahmen des XENOS-Programms "Integration und Vielfalt" durch das Bundesministerium

Mehr

Chance Biomethan als Kraftstoff - Horst Seide

Chance Biomethan als Kraftstoff - Horst Seide Chance Biomethan als Kraftstoff - Horst Seide Agenda 01 l Status quo und Zielstellung Mobilität - Derzeitige Mobilitätsstruktur, Hauptprobleme der ölbasierten Mobilität, 02 l Schlüsselfaktoren CNG Mobilität

Mehr

TELCAT - das Systemhaus. Kompetent und flexibel zur Lösung

TELCAT - das Systemhaus. Kompetent und flexibel zur Lösung TELCAT - das Systemhaus Kompetent und flexibel zur Lösung Ein junges Unternehmen mit Tradition TELCAT präsentiert sich heute als leistungsfähiges Systemhaus für innovative Kommunikationslösungen mit Zukunft.

Mehr

Geschäftsführer / Geschäftsführerin

Geschäftsführer / Geschäftsführerin Mein nächster Termin ist die Produktion eines Newsletters zum Thema Flugverkehrsbelastung. Das bin ich Geschäftsführer / Geschäftsführerin Öffentlicher Verkehr (Flugverkehr) Eure Aufgabe Identifiziert

Mehr

www.txlogistik.eu THE EUROPEAN RAIL COMPANY

www.txlogistik.eu THE EUROPEAN RAIL COMPANY wwwtxlogistikeu THE EUROPEAN RAIL COMPANY TX LOGISTIK GRUPPE Grenzenlos gut Europaweit TX Logistik AG Deutschland Die 1999 in Bad Honnef gegründete TX Logistik AG ist heute eines der führenden Eisenbahnlogistikunternehmen

Mehr

Presseinformation DDAD, Nr. 74 Stuttgart, Wiesbaden, den 15. Mai 2014 Sperrfrist 13:00 Uhr

Presseinformation DDAD, Nr. 74 Stuttgart, Wiesbaden, den 15. Mai 2014 Sperrfrist 13:00 Uhr Presseinformation DDAD, Nr. 74 Stuttgart, Wiesbaden, den 15. Mai 2014 Sperrfrist 13:00 Uhr DDAD macht Schule Verkehrsminister Winfried Hermann ist Schirmherr der Einsätze der DON`T DRINK AND DRIVE Academy

Mehr

Energieeffizienz 2012

Energieeffizienz 2012 GBMR BB Tracking Energieeffizienz Ergebnisse einer repräsentativen Telefonbefragung bei BB-Finanzentscheidern id aus mit Umsatz > Mio. Euro Netto: Energieeffizienz mit starkem Stellenwert Bedeutung des

Mehr

Die volle Ladung Sicherheit. Die praktikablen Ladungssicherungsmöglichkeiten

Die volle Ladung Sicherheit. Die praktikablen Ladungssicherungsmöglichkeiten Die volle Ladung Sicherheit Die praktikablen Ladungssicherungsmöglichkeiten D GB SICHER KANN SO PRAKTISCH SEIN. Multi Lock/Multi Block Multi Wall Multi Fix Für Ihre Sicherheit haben wir immer wieder Neuigkeiten.

Mehr

Darum ein Sponsoring

Darum ein Sponsoring Darum ein Sponsoring Würenloser Messe seien Sie aktiv mit dabei. Unterstützen Sie unsere, gemeinsame, überregionale Gewerbemesse des gesamten Furttals in Würenlos mit Ihrem Engagement und profitieren Sie

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

PRESSEINFORMATION Seite 1 von 5

PRESSEINFORMATION Seite 1 von 5 PRESSEINFORMATION Seite 1 von 5 Merten GmbH Wiehl, den 11. April 2010 Gebündelte Innovationskraft und zukunftsweisende Produkte erleben der Messestand von Schneider Electric, Merten, Ritto und ELSO auf

Mehr

Hiestand & Suhr: Erfolgreiches 1. Messehalbjahr 2015

Hiestand & Suhr: Erfolgreiches 1. Messehalbjahr 2015 Mai 2015 Messeerfolg³ Hiestand & Suhr: Erfolgreiches 1. Messehalbjahr 2015 Freiburg/ Mit gleich drei erfolgreichen Messen konnte sich Hiestand & Suhr im ersten Halbjahr 2015 einem breiten Publikum präsentieren.

Mehr

D Your Global Flagship Event. Post-Show Report. EuroShop. The World s Leading Retail Trade Fair Düsseldorf Germany www.euroshop.de

D Your Global Flagship Event. Post-Show Report. EuroShop. The World s Leading Retail Trade Fair Düsseldorf Germany www.euroshop.de D Your Global Flagship Event. Post-Show Report 2014 EuroShop The World s Leading Retail Trade Fair Düsseldorf Germany www.euroshop.de Michael Gerling Geschäftsführer EHI Retail Institute GmbH Einzelhandel

Mehr

AMI Auto Mobil International 2014 Sonderausstellungsbereich Oldtimer

AMI Auto Mobil International 2014 Sonderausstellungsbereich Oldtimer AMI Auto Mobil International 2014 Sonderausstellungsbereich Oldtimer AMI 31. Mai bis 8. Juni 2014 AMI Auto Mobil International 2014 die einzige internationale Pkw-Messe in Deutschland Die Aussteller ca.

Mehr

Presse-Information. Informative Kunden

Presse-Information. Informative Kunden Presse-Information Datum: 05. November 2014 Roto: Neues Marktforschungsprojekt / forsa-studie zur fensterbau/frontale / 184 europäische Besucher befragt / Hoher Messe-Stellenwert / Viel Lob für Roto /

Mehr

Lösungen für mobile Energie, Kühlung und Heizung

Lösungen für mobile Energie, Kühlung und Heizung Lösungen für mobile Energie, Kühlung und Heizung Der absolute Nutzen einer In den mehr als 30 Jahren seines Bestehens hat TRS sich von einem lokalen Dienstleistungsunternehmen zu einem internationalen

Mehr

E-Mobilität: umdenken in Richtung Zukunft.

E-Mobilität: umdenken in Richtung Zukunft. E-Mobilität: umdenken in Richtung Zukunft. www.mainova.de Energiewende: be schleunigter Wandel. Steigende Kraftstoffpreise, zunehmende CO 2 -Emissionen: Innovative Mobilitätskonzepte und alternative Antriebe

Mehr

Neue repräsentative Studie: Ein breiter Konsens in Deutschland für mehr sozialstaatliche Umverteilung

Neue repräsentative Studie: Ein breiter Konsens in Deutschland für mehr sozialstaatliche Umverteilung Dr. Christian Pfarr Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Neue repräsentative Studie: Ein breiter Konsens in Deutschland

Mehr

Umwelt schonen und Kosten sparen: Argumente für ein Erdgasauto

Umwelt schonen und Kosten sparen: Argumente für ein Erdgasauto Auto-Medienportal.Net: 04.06.2015 Umwelt schonen und Kosten sparen: Argumente für ein Erdgasauto Alternative Antriebe sind unverzichtbar, der Ausstoß an Kohlendioxid im Straßenverkehr sinkt. Eine wichtige,

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen. www.itogether-physio.de. Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich.

Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen. www.itogether-physio.de. Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich. Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich. Sie helfen Ihren Patienten wir helfen Ihnen, neue Patienten zu gewinnen. In ITOGETHER finden Sie einen Partner

Mehr

Presse-Mitteilung. KS-ORIGINAL auf der BAU 2015 Mit dem Besten aus der Natur.

Presse-Mitteilung. KS-ORIGINAL auf der BAU 2015 Mit dem Besten aus der Natur. Presse-Mitteilung KS-ORIGINAL auf der BAU 2015 Mit dem Besten aus der Natur. Oktober 2014 Kalk, Sand und Wasser. Nur aus den rein natürlichen Rohstoffen besteht der Kalksandstein von KS-ORIGINAL. Entsprechend

Mehr

Feinstaub-Plaketten von TÜV SÜD. Jetzt aktuell. Freie Fahrt in Umweltzonen. TÜV SÜD Auto Service GmbH

Feinstaub-Plaketten von TÜV SÜD. Jetzt aktuell. Freie Fahrt in Umweltzonen. TÜV SÜD Auto Service GmbH Jetzt aktuell Wer mit seinem Auto unbeschränkt in ganz Deutschland auch in den Ballungsräumen mit eingerichteten Umwelt zonen unterwegs sein will, braucht ein schadstoff armes Fahrzeug und eine Feinstaub-Plakette.

Mehr

GRÜNER WIRD S NICHT. Der Canter Eco Hybrid und Canter E-CELL.

GRÜNER WIRD S NICHT. Der Canter Eco Hybrid und Canter E-CELL. FUSO Eine Marke im Daimler-Konzern GRÜNER WIRD S NICHT. Der Canter Eco Hybrid und Canter E-CELL. DAS REINSTE SPARVERGNÜGEN. DER CANTER ECO HYBRID. Wer täglich alles gibt, der verdient ein Fahrzeug, das

Mehr

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business WORKsmart -Eco Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn www.tomtom.com/business Let s drive business Inhalt 2 Wie umweltfreundlich ist Ihr Unternehmen? 3 Optimieren Sie die Fahrzeugauslastung,

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

Nachhaltig effizient: Flüssiggas Weniger Energie weniger Umweltbelastung mehr Leistung

Nachhaltig effizient: Flüssiggas Weniger Energie weniger Umweltbelastung mehr Leistung Nachhaltig effizient: Flüssiggas Weniger Energie weniger Umweltbelastung mehr Leistung Klimaschutz-Erklärung des Deutschen Verbands Flüssiggas DVFG Die Energie Flüssiggas ist eine schadstoffarme Energie

Mehr

petra polk Kontakte sind ihre Leidenschaft

petra polk Kontakte sind ihre Leidenschaft Kontakte sind ihre Leidenschaft Die Kontakte von heute sind unser Business von morgen Kurzprofil Petra Polk ist Keynote Speakerin Rednerin Netzwerkexpertin für virtuelle und persönliche Kontakte Impulsgeberin

Mehr

Daten und Fakten: Umweltfreundliche Pkw

Daten und Fakten: Umweltfreundliche Pkw Daten und Fakten: Umweltfreundliche Pkw Eine Studie des ACE Auto Club Europa 1 Schwache Nachfrage trotz Umweltbonus 2 Regionalzahlen Zulassungen: Weniger Gas, mehr Hybrid 3 Regionalzahlen Bestand: Ungleiche

Mehr

NOTRUF UND PERSONENBEFREIUNG OSMA

NOTRUF UND PERSONENBEFREIUNG OSMA NOTRUF UND PERSONENBEFREIUNG OSMA S E R V I C E DIE NUMMER SICHER. Schon bald könnte Ihr bestehender Aufzugnotruf nicht mehr funktionieren! Aufzüge mit Notglocke / Klingel oder sonstigen Notruf -Lösungen

Mehr

Wendepunkt im Strassenverkehr FOLIE 1. Geschätzte Damen und Herren

Wendepunkt im Strassenverkehr FOLIE 1. Geschätzte Damen und Herren Wendepunkt im Strassenverkehr FOLIE 1 Geschätzte Damen und Herren Es freut mich, dass ich heute zu diesem Anlass eingeladen worden bin. Und dass ich sogar zu einer Referentin erkoren wurde, finde ich sehr

Mehr

Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. 4 Monate Gratis-Gas 1 Gültig bis 30.11.

Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. 4 Monate Gratis-Gas 1 Gültig bis 30.11. Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. plusgas 4 Monate Gratis-Gas 1 Gültig bis 30.11. Mit klimaneutralem Gas heizen plus nachhaltig die Umwelt schonen. VERBUND versorgt Sie als erster Anbieter österreichweit

Mehr

Wir machen Marken erlebbar. [Denn wir schaffen Räume für Ihre Ideen.]

Wir machen Marken erlebbar. [Denn wir schaffen Räume für Ihre Ideen.] Wir machen Marken erlebbar. [Denn wir schaffen Räume für Ihre Ideen.] organisieren. differenzieren. faszinieren. Alle für Eines Ihre Zufriedenheit. [Denn nur im Team ist Herausragendes möglich.] bluepool

Mehr

Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen.

Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. plusgas Jetzt verlängert! 4 Monate Gratis-Gas 1 Nur noch bis 31.1.2016 Mit klimaneutralem Gas heizen plus nachhaltig die Umwelt schonen. VERBUND versorgt Sie

Mehr

Ergebnisse nach Bundesländern

Ergebnisse nach Bundesländern Alle Texte und Grafiken zum Download: www.die-aengste-der-deutschen.de Ergebnisse nach Bundesländern (in alphabetischer Reihenfolge) Das R+V-Infocenter ist eine Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden.

Mehr

Presseinformation. Überschuldung in Sachsen stagniert!

Presseinformation. Überschuldung in Sachsen stagniert! Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Creditreform Dresden Aumüller KG Presseinformation Augsburger Straße 3, 01309 Dresden Kontakt Claudia Steffin Telefon 0351 44 44 440 Telefax 0351 44 44 58440 E-Mail c.steffin@dresden.creditreform.de

Mehr