Organigramm Abteilung Handwerk/Technik/Gesundheit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Organigramm Abteilung Handwerk/Technik/Gesundheit"

Transkript

1 Organigramm Handwerk/Technik/Gesundheit Handwerk/Technik/Gesundheit Herbert Venzin Allgemeine Bildung Henning Marxen Automobilberufe Gody Gisler Metallbauberufe Josef Meier Maschinenbauberufe Urs Walker Sport Dorothea Michel Automobilmechatroniker/in Metallbauer/in Polymechaniker/in FiB Josef Meier Automobil- Fachmann/Fachfrau Metallbaupraktiker/in Konstrukteur/in Coiffeurberufe Beat Widmer Elektroberufe Ruedi Egli Bauberufe Stefan Marty Schreinerberufe Iwan Wyrsch Coiffeur/Coiffeuse Elektroinstallateur/in Maurer/in Schreiner/in Gesundheitsberufe Christine Stadler Bekleidungsgestaltung Marlis Walker Fachfrau/Fachmann Gesundheit Bekleidungsgestalter/in

2 Organigramm Wirtschaft/Verkauf Wirtschaft/Verkauf Hugo Biasini Kaufmännische Berufe Detailhandelsberufe Kaufmann/Kauffrau E-Profil Kaufmann/Kauffrau B-Profil Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann Detailhandelsassistentin Detailhandelsassistent Deutsch Englisch Französisch Wirtschaft IKA Sport FiB

3 Organigramm Landwirtschaft Sekretariat Landwirtschaft Adrian Arnold Schule Kurse Landwirtschaftsschule Alpsennenkurs i.a. Landw. Beratungsdienst Nachholbildung Landwirt/in EFZ Landw. Weiterbildungskurse i.a. Landw. Beratungsdienst Betriebsleiterschule Vorbereitung Meisterprüfung

4 Organigramm Weiterbildung Sekretariat Doris Venzin Weiterbildung Christine Blaser Wirtschaft Gesellschaft Persönlichkeitsbildung Ernährung Sprachen Informatik Technische Kurse

5 Organigramm Bereich Maturität Kaufmännische Berufsmaturität Hugo Biasini Technische Berufsmaturität Erich Arnold Gesundheitliche Berufsmaturität Erich Arnold Deutsch Englisch Französisch Recht/Wirtschaft Wirtschaft (RW,WRG,VBR) Geschichte/Politik Informatik IKA Mathematik Chemie Naturwissenschaften Physik Sozialwissenschaften Sport

6 Organigramm Bereich e e Thomas Mettler Schulisches Thomas Mettler Kombiniertes Christine Blaser

7 Organigramm Berufs- und Weiterbildungszentrum Uri Berufsbildungskommission Regierungsrat BKD Josef Arnold, RR Schulkommission Felix Muheim, Präsident Amt für Berufsbildung u. Mittelschulen (Aufsicht) Dienste Schulsekretariat M. Furger, M. Zopp, L. Zgraggen IT-Verant. W. Planzer Q-Verant. F. Bürli, H. Marxen Schulleitung Walter Bachmann, Rektor /QV SiBe G. Gisler Prüfungsleitung R. Schön Handwerk/Technik/ Gesundheit Herbert Venzin Wirtschaft/Verkauf Hugo Biasini Landwirtschaft Adrian Arnold Weiterbildung Christine Blaser Fachangestellte Gesundheit Automobil- Mechatroniker/in Detailhandelsberufe Kaufm. Berufe Berufsmaturität e Schule Sekretariat Elektroinstallateur/in Automobil- Fachmann/frau Detailhandels- Fachmann/frau Kaufmann/frau E- Profil Kaufmännische BM Schulisches Landwirtschaftsschule Nachholbildung Landwirt / in EFZ Wirtschaft Gesellschaft Polymechaniker/in Bekleidungsgestalter/in Detailhandelsassistent/in Kaufmann/frau B- Profil Technische BM Kombiniertes Betriebsleiterschule Ernährung Maurer/in Coiffeur/ Coiffeuse Gesundheitlichsoziale BM Vorbereitung Meisterprüfung Kurse Sprachen Metallbauer/in Schreiner/in Alpsennkurse Informatik Metallbaupraktiker/in Konstrukteur/in Landw. Weiterbildung Konferenz der Lehrpersonen Technische Kurse Zertifizierungsrahmen

Organigramm Berufs- und Weiterbildungszentrum Uri

Organigramm Berufs- und Weiterbildungszentrum Uri Organigramm Berufs- und Weiterbildungszentrum Uri Berufsbildungskommission Regierungsrat BKD Beat Jörg, RR Schulkommission Felix Muheim, Präsident Amt für Berufsbildung u. Mittelschulen (Aufsicht) IT-Verant.

Mehr

Übersicht über Ausbildungswege, Ausrichtungen und berufliche Grundbildung sowie mögliche Studiengänge an den Fachhochschulen 1

Übersicht über Ausbildungswege, Ausrichtungen und berufliche Grundbildung sowie mögliche Studiengänge an den Fachhochschulen 1 Volkswirtschaftsdirektion Amt für Berufsbildung Berufsmaturität Übersicht über Ausbildungswege, Ausrichtungen und berufliche Grundbildung sowie mögliche Studiengänge an den Fachhochschulen 1 Die Berufsmaturität

Mehr

Profilvergleich Lehrberufe

Profilvergleich Lehrberufe In Zusammenarbeit mit Fachleuten verschiedener Berufsgruppen wurden als Orientierungshilfen Profilvorgaben für diverse Berufslehren entwickelt. Diese beziehen sich ausschliesslich auf schulische Fähigkeiten,

Mehr

Schulschluss 2015, wohin?

Schulschluss 2015, wohin? BILDUNGS- UND KULTURDIREKTION Schulschluss 2015, wohin? Ergebnisse der Schulenderhebung der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Juli 2015 Berufs,- Studien- und Laufbahnberatung Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung...

Mehr

Welchen Multicheck muss ich machen?

Welchen Multicheck muss ich machen? Welchen Multicheck muss ich machen? Eignungsanalysen Ausbildungen Attest (EBA) Abdichtungspraktiker/in EBA * Agrarpraktiker/in EBA Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA Automobilassistent/in EBA Bäcker/in

Mehr

Berufsfachschulen der Grundausbildungen

Berufsfachschulen der Grundausbildungen Département de la formation et de la sécurité Service de la formation professionnelle Office d'orientation scolaire et professionnelle du Haut-Valais Departement für Bildung und Sicherheit Dienststelle

Mehr

Ergebnisse der Schulend-Erhebung SEE Stichtag 7. Juli BIZ Amt für Berufsberatung

Ergebnisse der Schulend-Erhebung SEE Stichtag 7. Juli BIZ Amt für Berufsberatung Ergebnisse der Schulend-Erhebung SEE Stichtag 7. Juli 2017 Überblick Einbettung der Schulend-Erhebung Ergebnisse der Befragung der Jugendlichen aus den Oberstufenklassen Überblick Ausbildungssituation

Mehr

Berufsmaturität Zahlen und Fakten

Berufsmaturität Zahlen und Fakten Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT Berufsbildung Berufsmaturität Zahlen und Fakten Stand 2 Februar 22 / I Inhalt Entwicklung der Berufsmaturität

Mehr

Schulschluss 2016, wohin?

Schulschluss 2016, wohin? BERUFS-, STUDIEN- UND LAUFBAHNBERATUNG Schulschluss 2016, wohin? Ergebnisse der Schulenderhebung der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung 11. Juli 2016 Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Inhaltsverzeichnis

Mehr

Grundbildung. Passerelle. Universitätszugang. Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden

Grundbildung. Passerelle. Universitätszugang. Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden Grundbildung Passerelle Universitätszugang Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden Editorial Erlangen Sie die Passerelle an der WKS KV Bildung! An der WKS KV Bildung haben Sie die Chance, die optimale

Mehr

Berufsmaturität nach der Lehre

Berufsmaturität nach der Lehre Berufsmaturität nach der Lehre Bedeutung, Ausrichtungen, Anforderungen und Perspektiven Bildungsdepartement Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität ist eine erweiterte Allgemeinbildung, welche

Mehr

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19 Berufsmaturitätsschule Langenthal Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2 Schuljahr 2017-2018/19 1 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BM Langenthal

Mehr

Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen. Herzlich Willkommen

Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen. Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen BERUFSWAHL Verschiedene Wege und Möglichkeiten löst Emotionen aus! Berufsfindung ist Teamwork... mit Eltern, Schule, Firmen und Berufsberatung Anzahl Lehrstellen Interessen Voraussetzungen

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil

HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil Werner Roggenkemper BWZ Rapperswil Programm Berufsfachschule und Lehrbetrieb Berufsmatura als Alternative

Mehr

Aktuelle Berufe-Hitparade

Aktuelle Berufe-Hitparade Aktuelle Berufe-Hitparade «Computerberufe haben Zukunft!» «Baue deine Zukunft - lerne Maurer!» «Mach das KV, dann hast du nachher alle Möglichkeiten!» Bestimmt hast du solche Aussprüche und Slogans schon

Mehr

Überblick der Tests für Lehrstellenbewerbende

Überblick der Tests für Lehrstellenbewerbende Überblick der Tests für Lehrstellenbewerbende Die Lehrbetriebe überprüfen bei der Lehrlingsauswahl die schulischen Voraussetzungen neben den Schulnoten teilweise auch mit Testaufgaben. Einige Firmen stellen

Mehr

Schulschluss 2014, wohin?

Schulschluss 2014, wohin? BILDUNGS- UND KULTURDIREKTION Schulschluss 2014, wohin? Ergebnisse einer Umfrage der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Juli 2014 Berufs,- Studien- und Laufbahnberatung Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung...

Mehr

Nur 3 von 826 Zuger Jugendlichen noch ohne Lösung

Nur 3 von 826 Zuger Jugendlichen noch ohne Lösung Direktion für Bildung und Kultur Per E-Mail An die akkreditierten Medien Zug, 16. August 2013 M E D I E N M I T T E I L U N G Nur 3 von 826 Zuger Jugendlichen noch ohne Lösung Nur 3 der 826 Zuger Jugendlichen

Mehr

Berufsmatura nach der Lehre

Berufsmatura nach der Lehre Berufs- und Weiterbildungszentrum BWZ Grundacherweg 6, 6060 Sarnen Postadresse: Postfach 1164, 6061 Sarnen Tel. 041 666 64 80, Fax 041 666 64 88 bwz@ow.ch, www.bwz-ow.ch Berufsmatura nach der Lehre Vollzeit

Mehr

165.175. Anhang I 1 (Stand 1. August 2015) Ziff. 1 Lohnansätze für Berufslernende

165.175. Anhang I 1 (Stand 1. August 2015) Ziff. 1 Lohnansätze für Berufslernende 65.75 Anhang I (Stand. August 205) Ziff. Lohnansätze für Berufslernende Lehrberufe Monatslohn Fr.. LJ 2. LJ 3. LJ 4. LJ Agrarpraktiker/in EBA '230. '400. Ateliernäher/in 400. 500. Automobil-Assistent/in

Mehr

Programm. Kaffeepause zwischendurch

Programm. Kaffeepause zwischendurch Programm 1. Informationen des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes des Kantons Bern 2. Informationen des bzemme 3. Informationen aus der Abteilung Kaufleute/Detailhandel des bzemme 4. Verschiedenes 5.

Mehr

Lehrstellenmarkt 2015

Lehrstellenmarkt 2015 Lehrstellenmarkt 205 2. September 205 5.00 bis 8.00 Uhr Seite 2 Lehrstellenmarkt 205 Seite 3 Lehrstellenmarkt 205 Liebe Jugendliche, Eltern und Lehrpersonen, geschätzte Lehrstellenanbietende Wenn das Ende

Mehr

Zweisprachiger Unterricht an Berufsfachschulen im Kanton Zürich (bili)

Zweisprachiger Unterricht an Berufsfachschulen im Kanton Zürich (bili) Zweisprachiger Unterricht an Berufsfachschulen im Kanton Zürich (bili) Zwischenbericht, August 2014 1. Ausgangslage Zweisprachiger oder bilingualer Fachunterricht wird an den Berufsfachschulen im Kanton

Mehr

KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium)

KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium) grundbildung GRUNDBILDUNGSgänge der WKS KV Bildung KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium) Kauffrau, Kaufmann EFZ Diplom Vorkurs

Mehr

Berufsbesichtigungen und Infoveranstaltungen 2014. Für Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Oberstufe

Berufsbesichtigungen und Infoveranstaltungen 2014. Für Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Oberstufe Berufsbesichtigungen und Infoveranstaltungen 2014 Für Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Oberstufe Liebe Schülerin, lieber Schüler Die Berufsinformationsveranstaltungen ermöglichen dir einen ersten

Mehr

Anhang XII Organisation der Arbeit. 2rad Schweiz Fahrradmechaniker/in EFZ. Motorradmechaniker/in EFZ

Anhang XII Organisation der Arbeit. 2rad Schweiz Fahrradmechaniker/in EFZ. Motorradmechaniker/in EFZ Anhang XII Organisation der Arbeit 2rad Schweiz Fahrradmechaniker/in EFZ Fahrradmechaniker/in EFZ Motorradmechaniker/in EFZ Motorradmechaniker/in EFZ AGLPL c/o Empa Physiklaborant/in EFZ AgriAliForm Geflügelfachmann/-frau

Mehr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr Anlagen- und Apparatebauer EFZ / Anlagen- und Apparatebauerin EFZ S 2.50 3.50 5.00 6.00 Augenoptiker EFZ / Augenoptikerin EFZ M 600.00 800.00 1000.00 1200.00 Automatiker EFZ / Automatikerin EFZ M 450.00

Mehr

Detailhandelsfachleute mit kaufmännischer Berufsmatura

Detailhandelsfachleute mit kaufmännischer Berufsmatura Uebersicht Dauer der Lehre Praktische Ausbildung 3 Jahre in Betrieben des Gross- und Detailhandels in allen Branchen des Detailhandels in Fach- und Spezialgeschäften, bei Grossverteilern usw. Detailhandels-Assistentin

Mehr

Elternabend 1. Lehrjahr

Elternabend 1. Lehrjahr Elternabend 1. Lehrjahr Herzlich willkommen an der KV Luzern Berufsfachschule www.kvlu.ch www.kvlu.ch 17.11.2014 Ablauf 1. Allgemeine Informationen durch die Schulleitung 2. Informationen zur Klasse durch

Mehr

Anhang I 165.175. Informatiker/in EFZ 650. 850. 1'150. 1'350. Kaufmann/frau Basisbildung 700. 900.

Anhang I 165.175. Informatiker/in EFZ 650. 850. 1'150. 1'350. Kaufmann/frau Basisbildung 700. 900. Anhang I 65.75 Anhang I Ziff. Lohnansätze für Berufslernende Lehrberufe Monatslohn Fr.. LJ 2. LJ 3. LJ 4. LJ Ateliernäher/in 400. 500. Automobil-Assistent/in EBA 600. 750. Automobil-Fachmann/frau EFZ 600.

Mehr

Referenzliste Dienstleistungen

Referenzliste Dienstleistungen Referenzliste Dienstleistungen Auftraggeber AKUSTIKA Schweizerischer Fachverband der Hörgeräteakustik und Hörzentralen- Verband der Schweiz HZV Arbeitsgemeinschaft Schweizer Keramik ASK Ausbildungsdelegation

Mehr

Berufsmaturität. Fit für Beruf, Studium und Karriere

Berufsmaturität. Fit für Beruf, Studium und Karriere Berufsmaturität Fit für Beruf, Studium und Karriere «Dank der BM kann ich eine Top-Schulbildung mit Praxiserfahrung kombinieren und später sogar studieren.» Grundbildung mit einer breiten Allgemeinbildung.

Mehr

Berufs- und Weiterbildungszentrum Uri Abteilung Handwerk/Technik/Gesundheit Attinghauserstrasse 12 6460 Altdorf www.bwzuri.ch bwz@bwzuri.

Berufs- und Weiterbildungszentrum Uri Abteilung Handwerk/Technik/Gesundheit Attinghauserstrasse 12 6460 Altdorf www.bwzuri.ch bwz@bwzuri. Willkommen am bwz uri Informationen für Lernende Berufs- und Weiterbildungszentrum Uri Abteilung Handwerk/Technik/Gesundheit Attinghauserstrasse 12 6460 Altdorf www.bwzuri.ch bwz@bwzuri.ch Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anhörungsbericht Standort- und Raumkonzept Sekundarstufe II: Anhang. A. Abkürzungsverzeichnis... 2. B. Glossar... 4

Anhörungsbericht Standort- und Raumkonzept Sekundarstufe II: Anhang. A. Abkürzungsverzeichnis... 2. B. Glossar... 4 DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT 10. Juni 2015 Anhörungsbericht Standort- und Raumkonzept Sekundarstufe II: Anhang Inhaltsverzeichnis A. Abkürzungsverzeichnis... 2 B. Glossar... 4 C. Berufs- und Mittelschulen

Mehr

BERUFS- WAHL- WOCHE 2016

BERUFS- WAHL- WOCHE 2016 BERUFS- WAHL- WOCHE 2016 Im Herbst 2016 finden Workshops in der Region Biel-Seeland zu unterschiedlichen Berufen statt. Anmeldung für alle Workshops unter (ausser für den kantonalen Tag der Gesundheitsberufe)

Mehr

Saläre der Lernenden nach Berufen. Gültig ab dem 1. Januar 2013

Saläre der Lernenden nach Berufen. Gültig ab dem 1. Januar 2013 nach Berufen Gültig ab dem 1. Januar 2013 Aktualisiert November 2014 Salär nach beruflicher Grundbildung (Beruf) In diesem Dokument sind die Monats- und Jahreslöhne der Lernenden beim nach Ausbildungsjahr

Mehr

Lehrbetrieb Bundesverwaltung. Informationen für Lehrstellensuchende

Lehrbetrieb Bundesverwaltung. Informationen für Lehrstellensuchende Lehrbetrieb Bundesverwaltung Informationen für Lehrstellensuchende Lehrstellen in 49 verschiedenen Berufen Über 1 200 Ausbildungsplätze Eigenständige Ausbildungsund Prüfungsbranche im kaufmännischen Bereich

Mehr

a) die doppelte Summe aller Notenabweichungen von 4 nach unten nicht grösser ist als die Summe aller Notenabweichungen von 4 nach oben;

a) die doppelte Summe aller Notenabweichungen von 4 nach unten nicht grösser ist als die Summe aller Notenabweichungen von 4 nach oben; Maturität 2016 1. Fächer, Prüfungen, Prüfungserfolg Maturitätsfächer 1. Deutsch 2. Französisch (Zweite Landessprache) 3. Englisch (Dritte Sprache; Profil N: evtl. Italienisch) 4. Mathematik 5. Biologie

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr.

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr. Inhalt Ziele... 2 Ausbildungsstruktur... 3 Lerninhalte... 4 Fächerverteilung... 5 Stundentafel... 6 Sprachaufenthalte... 7 Praxis... 7 Schulische Prüfungen... 8 Betriebliche Prüfungen... 8 Anforderungsprofil...

Mehr

QUALIFIKATIONSVERFAHREN 2009

QUALIFIKATIONSVERFAHREN 2009 QUALIFIKATIONSVEFAHEN 2009 Zur Schlussprüfung 148 Kandidatinnen/Kandidaten 100% zugelassen: davon: 4 1. Prüfungsrepetition 1 gem. Art. 31 BBV Gewerblich-industrielle, 110 Kandidatinnen/Kandidaten 74.3%

Mehr

Berufsfachschulen der Grundausbildungen

Berufsfachschulen der Grundausbildungen Département de l économie et de la formation Service de la formation professionnelle Office d'orientation scolaire et professionnelle du Haut-Valais Departement für Volkswirtschaft und Bildung Dienststelle

Mehr

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2016-2017/18

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2016-2017/18 Berufsmaturitätsschule Langenthal Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2 Schuljahr 2016-2017/18 1 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BM Langenthal 3 2.

Mehr

22 Berufsfelder eine kurze Übersicht

22 Berufsfelder eine kurze Übersicht 22 Berufsfelder eine kurze Übersicht Berufsfeld Anforderungen Berufe (Grundbildungen) 1 Natur Arbeitest du gerne in der Natur oder im Freien, mit Pflanzen, Tieren und Naturmaterialien? anderem eine robuste

Mehr

Informationsveranstaltung Berufsbildung KSW 19. Februar 2013

Informationsveranstaltung Berufsbildung KSW 19. Februar 2013 Informationsveranstaltung Berufsbildung KSW 19. Februar 2013 1 InderSchweizstehenüber200LehrberufezurWahl. Top 10 der meist gewählten Berufe 2011: 1. Kaufmann/-frau EFZ 2. Detailhandelsfachmann/-frau EFZ

Mehr

Private deutschsprachige Handelsschulen im Kanton Bern (Teilzeit-/berufsbegleitende Ausbildungen)

Private deutschsprachige Handelsschulen im Kanton Bern (Teilzeit-/berufsbegleitende Ausbildungen) Berufsinformation Private deutschsprachige Handelsschulen im Kanton (Teilzeit-/berufsbegleitende Ausbildungen) Für Vollzeit-Ausbildungen an privaten Handelsschulen im Kanton gibt es die Zusammenstellung:

Mehr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr sfeld Anlagen- und Apparatebauer EFZ / Anlagen- und Apparatebauerin EFZ S 2.50 3.50 5.00 6.00 Assistent Gesundheit und Soziales EBA / Assistentin Gesundheit und Soziales EBA M 707.80 972.95 Augenoptiker

Mehr

BILDUNGS- UND KULTURDIREKTION

BILDUNGS- UND KULTURDIREKTION BILDUNGS- UND KULTURDIREKTION Schulschluss 2010, wohin? Ergebnisse einer Umfrage der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Josef Renner Altdorf, 6. Juli 2010 Y:\BKD\Beratungsdienste\Beratungsdienste\Berufsberatung\6ProjekteThemen\UmfragenSchulabgänger\2010\Schulschluss2010.doc

Mehr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr sfeld Anlagen- und Apparatebauer EFZ / Anlagen- und Apparatebauerin EFZ S 2.50 3.50 5.00 6.00 Assistent Gesundheit und Soziales EBA / Assistentin Gesundheit und Soziales EBA M 707.80 972.95 Augenoptiker

Mehr

BEHÖRDEN UND KOMMISSIONEN, welche der Landrat an seiner konstituierenden Sitzung vom 2. Juni 2008 zu wählen hat.

BEHÖRDEN UND KOMMISSIONEN, welche der Landrat an seiner konstituierenden Sitzung vom 2. Juni 2008 zu wählen hat. 31. Legislaturperiode 2008 bis 2012 BEHÖRDEN UND KOMMISSIONEN, welche der Landrat an seiner konstituierenden Sitzung vom 2. Juni 2008 zu wählen hat. Bisherige Besetzung Neubestellung Büro des Landrates

Mehr

Zahlen zur Berufswahl

Zahlen zur Berufswahl Ausgewählte Statistiken zur ersten Berufswahl von Mädchen und Knaben im Kanton Bern Bern, 27. Oktober 216 Zahlen zur Berufswahl Kantonale Fachstelle für die Gleichstellung von Frauen und Männern Postgasse

Mehr

Wichtige Daten im Monat. Mai

Wichtige Daten im Monat. Mai Teufenerstrasse 1/3 9001 Telefon: 058-229 72 11/33 Telefax: 058-229 72 12 info.blbstgallen@sg.ch BERUFS-, STUDIEN- UND LAUFBAHNBERATUNG Wichtige Daten im Monat Mai MMediamatiker/in SBW Neue Medien AG Bahnhofstrasse

Mehr

Grundbildung. Büroassistentin Büroassistent. Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA

Grundbildung. Büroassistentin Büroassistent. Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA Grundbildung Büroassistentin Büroassistent Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA Das Berufsbild Absolventinnen und Absolventen einer kaufmännischen Grundbildung mit eidgenössischem

Mehr

H e r z l i c h w i l l k o m m e n!

H e r z l i c h w i l l k o m m e n! H e r z l i c h w i l l k o m m e n! Informationsveranstaltung für Berufsbildnerinnen und Berufsbildner vom 15. Mai 2012 2012 Bildungsverordnung Kauffrau/Kaufmann EFZ Begrüssung / Grundlagen Betrieblicher

Mehr

Übersicht Ausbildungen. - Kauffrau / Kaufmann (B-/E-/M-Profil) - Detailhandelsangestellte/r und -Assistent/in

Übersicht Ausbildungen. - Kauffrau / Kaufmann (B-/E-/M-Profil) - Detailhandelsangestellte/r und -Assistent/in Übersicht Ausbildungen - Kauffrau / Kaufmann (B-/E-/M-Profil) - Detailhandelsangestellte/r und -Assistent/in 24. Dezember 2010 Seite 2 Hier finden Sie die Unterlagen zum Berufsbildnerkurs www.zentrumbildung.ch

Mehr

Elternabend 1. Lehrjahr. Herzlich Willkommen an der KV Luzern Berufsfachschule

Elternabend 1. Lehrjahr. Herzlich Willkommen an der KV Luzern Berufsfachschule Elternabend 1. Lehrjahr Herzlich Willkommen an der KV Luzern Berufsfachschule www.kvlu.ch www.kvlu.ch 19.11.2014 Inhalte des ersten Teils Vorstellen der Schule Vorstellen des Kaufmännischen Verbandes Vision

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor Elternabend E- und B-Profil 2 Die Berufsschule Bülach Zwei

Mehr

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe Grundbildung Die kaufmännischen Berufe Inhaltsverzeichnis Büroassistentin/Büroassistent EBA Büroassistentin/Büroassistent EBA 3 (B-Profil) 5 (E-Profil) 6 BM 1 Wirtschaft (M-Profil) 8 WKS Handelsschule

Mehr

Kaufmännische Vorbereitungsschule. KVS Die Brücke zur kaufmännischen Grundbildung

Kaufmännische Vorbereitungsschule. KVS Die Brücke zur kaufmännischen Grundbildung Kaufmännische Vorbereitungsschule KVS Die Brücke zur kaufmännischen Grundbildung Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem Alter. Diesem Motto

Mehr

Kaufmann/Kauffrau EFZ Bildungsverordnung 2012

Kaufmann/Kauffrau EFZ Bildungsverordnung 2012 Kaufmann/Kauffrau EFZ Bildungsverordnung 2012 Inhalt 1. Das 2. Die Bildungsverordnung 3. Die Schultage 4. Die Promotionsordnung 5. Wichtige Hinweise 6. E-Profil mit Berufsmatur 1 Das Organigramm des Die

Mehr

Die Grundbildung. Berufliche Grundbildung im Grundsatz (EFZ und EBA) Arbeitsmarktchancen für Grundbildung im Kanton Zürich

Die Grundbildung. Berufliche Grundbildung im Grundsatz (EFZ und EBA) Arbeitsmarktchancen für Grundbildung im Kanton Zürich Kanton Zürich Volkswirtschaftsdirektion Amt für Wirtschaft und Arbeit Die Grundbildung Welche hat sie? Bruno Sauter, Amtschef Inhalt im Grundsatz (EFZ und EBA) für Grundbildung im Kanton Zürich und berufliche

Mehr

nach der neuen Bildungsverordnung über die Ausbildung und das Qualifikationsverfahren Medizinische/-r Praxisassistent/-in EFZ vom 01.01.

nach der neuen Bildungsverordnung über die Ausbildung und das Qualifikationsverfahren Medizinische/-r Praxisassistent/-in EFZ vom 01.01. SCHUL-DOK MPA BERUFS- UND HANDELSSCHULE AG MEDIZINISCHE BILDUNG TAGE Direktion / Schulleitung Frau Irène Büsser Medizinische Praxisassistentin EFZ Medizinischer Praxisassistent EFZ Ausbildungsmodus drei

Mehr

KANTON NIDWALDEN. Schulendumfrage Schuljahr 2009 / 2010

KANTON NIDWALDEN. Schulendumfrage Schuljahr 2009 / 2010 KANTON NIDWALDEN BILDUNGSDIREKTION BERUFS- UND STUDIENBERATUNG Schulendumfrage Schuljahr 2009 / 2010 Laufbahnwege nach dem 9. Schuljahr Berufliche Grundbildung 296 59.4% Weiterführende Schulen 125 25.1%

Mehr

Leitfaden. Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W. Gültig für Lehrbeginn 2015. Kanton St.Gallen

Leitfaden. Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W. Gültig für Lehrbeginn 2015. Kanton St.Gallen Kanton St.Gallen Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen Leitfaden Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W Gültig für Lehrbeginn 2015 Bildungsdepartement 1 1. Ausbildungsziele

Mehr

Mai 2014. Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung

Mai 2014. Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung Mai 2014 Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung Beratung Bewirtschaftung Freikurse/Stützkurse Freikurse/Stützkurse Detailhandelsfachfrau / Detailhandelsfachmann

Mehr

KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz

KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz Factsheet Schuljahr 2014/15 (Stand 1. September 2014) KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz Was 1887 mit ausschliesslich männlichen Kaufleuten begann, ist 127 Jahre später die

Mehr

Schulenderhebung 2017

Schulenderhebung 2017 Schulenderhebung 2017 Amt für Berufs- und Studienberatung Ludwig W. Rabenbauer Edith Schönbächler Pfäffikon, August 2017 Inhaltsverzeichnis 1. Schulenderhebung SEE 2017 wichtigste Aussagen 3 2. Einleitende

Mehr

Das Qualifikationsverfahren (QV) für die Ausbildungsmodelle EFZi und 3+1 an der bwd WMB

Das Qualifikationsverfahren (QV) für die Ausbildungsmodelle EFZi und 3+1 an der bwd WMB Seite 1 von 8 Das Qualifikationsverfahren (QV) für die Ausbildungsmodelle EFZi und 3+1 an der bwd WMB Die Abschlussprüfungen an der WMB beginnen mit dem ersten Schultag QV BM HMS-Ausweis Die Abkürzung

Mehr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr Anlagen- und Apparatebauer EFZ / Anlagen- und Apparatebauerin EFZ S 2.50 3.50 5.00 6.00 Augenoptiker EFZ / Augenoptikerin EFZ M 600.00 800.00 1000.00 1200.00 Automatiker EFZ / Automatikerin EFZ M 450.00

Mehr

Berufsbesichtigungen und Informationsveranstaltungen

Berufsbesichtigungen und Informationsveranstaltungen biz Horgen Berufsbesichtigungen und Informationsveranstaltungen 2017 Für Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Oberstufe Liebe Schülerin, lieber Schüler Für deine Berufswahl haben wir ein Programm mit

Mehr

Qualifikationsverfahren (LAP 2009) Kaufmännische Berufe

Qualifikationsverfahren (LAP 2009) Kaufmännische Berufe Qualifikationsverfahren (LAP 2009) Kaufmännische Berufe Schlussprüfungen 4. Lehrjahr W&G 1 / W&G 2 / Deutsch / Englisch / Französisch E- und B-Profil Lernende Klasse 05, Profil B 60 Krasniqi Pranvera United

Mehr

Lehrstellenliste In der Woche vom 11. September September 2017 sind uns folgende freie Lehrstellen gemeldet worden.

Lehrstellenliste In der Woche vom 11. September September 2017 sind uns folgende freie Lehrstellen gemeldet worden. Département de l économie et de la formation Service de la formation professionnelle Office d'orientation scolaire et professionnelle du Haut-Valais Departement für Volkswirtschaft und Bildung Dienststelle

Mehr

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona Lust auf mehr? Mehr Befriedigung bei der Arbeit? Mehr Möglichkeiten

Mehr

ELTERNABEND 1. LEHRJAHR

ELTERNABEND 1. LEHRJAHR ELTERNABEND 1. LEHRJAHR bwd KBS Kaufmännische Berufsfachschule Bern 1 Programm 1. Teil im Saal Vorstellung des bwd, der bwd KBS Erwartungen und Anforderungen an die Lernenden Promotion Überblick 1. 3.

Mehr

Vollzeit Lehrgänge. Bürofachdiplom VSH 1 Jahr (2 Semester) Handelsdiplom VSH 1 Semester

Vollzeit Lehrgänge. Bürofachdiplom VSH 1 Jahr (2 Semester) Handelsdiplom VSH 1 Semester Ausbildungskonzept Kauffrau/Kaufmann EFZ Die kaufmännische Bildung beinhaltet eine umfassende kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Ausbildung mit integrierten Praxisteilen. Die Auszubildenden erlangen

Mehr

Bildungs- und Beratungsstatistik für den Kanton Uri 2015/2016

Bildungs- und Beratungsstatistik für den Kanton Uri 2015/2016 BILDUNGS- UND KULTURDIREKTION Bildungs- und Beratungsstatistik für den Kanton Uri 2 / 40 Inhaltsverzeichnis 1 Schulorganisation im Kanton Uri... 6 1.1 Alle Schulen im Überblick... 7 1.2 Kindergarten...

Mehr

14.05.2010. Handelsschule KVS. Handelsschule KVS. Ablauf. Handelsmittelschule. Handelsmittelschule

14.05.2010. Handelsschule KVS. Handelsschule KVS. Ablauf. Handelsmittelschule. Handelsmittelschule Ablauf Rhythmus Stundentafel Prüfungen und Umrechnung EFZ Lehrplanentwicklung Ausbildungseinheiten AE Rhythmus Lehrplansystematik Rahmenbedingungen 4-wöchiges Praktikum / Katalog Handlungskompetenzen Rahmenbedingungen

Mehr

Studium mit Zukunft Lehramt berufliche Schulen

Studium mit Zukunft Lehramt berufliche Schulen Arbeitsplatz Berufliche Schulen - Vielfalt - Sicherheit - Kreativität - Studium mit Zukunft Lehramt berufliche Schulen JLU Gießen - 26.01.2011 - Hans-Dieter Speier 1 Einstieg Studium Beruf Fachhochschulreife

Mehr

Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau

Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau Der neue Weg in eine berufliche Zukunft im Detailhandel Detailhandelsassistenten mit Eidg. Attest Detailhandelsfachleute mit Eidg. Detailhandelsfachleute mit

Mehr

IHG Fachtagung. Workshop

IHG Fachtagung. Workshop Workshop Kurzvorstellung Stiftung Brändi Welche Jugendlichen können eine Ausbildung in der Stiftung Brändi machen Ausbildungsplätze in der Stiftung Brändi Ausbildungsplätze im ersten Arbeitsmarkt Kurzfilm

Mehr

Berufsbesichtigungen und Infoveranstaltungen 2015/2016. Für Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Oberstufe

Berufsbesichtigungen und Infoveranstaltungen 2015/2016. Für Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Oberstufe Berufsbesichtigungen und Infoveranstaltungen 2015/2016 Für Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Oberstufe Liebe Schülerin, lieber Schüler, liebe Eltern Unsere Berufsbesichtigungen und Infoveranstaltungen

Mehr

Schulbücherliste 2015/2016 Kaufmännische Berufe

Schulbücherliste 2015/2016 Kaufmännische Berufe Kaufleute E-Profil Lehrjahr Fach Buchtitel, Auflage; Verlag écocom, Schülerbuch, Aufl. Juni 2014; Klett und Balmer Grammaire progressive du français; Niveau intermédiaire, Neue deutsche Ausgabe; Klett

Mehr

Kontaktanlass Ausbildner

Kontaktanlass Ausbildner Kontaktanlass Ausbildner Fusion zum BZWU Stand und Perspektiven 5. November 2013 Aussagen über die duale Berufsbildung in der CH Wegen der Berufsbildung ist die Schweiz so reich Wegen der Berufsbildung

Mehr

Berufserkundungstag 21. November 2012 Berufeliste SuS Seite 1

Berufserkundungstag 21. November 2012 Berufeliste SuS Seite 1 Berufserkundungstag 21. November 2012 Berufeliste SuS Seite 1 Beruf / Berufsfeld Firma Besonderheit 1 ) NATUR Florist/in Blueme-Bijou Anliker 2 ) NAHRUNG Bäcker-Conditor-Confiseur Chrigus Beckerstube Filiale

Mehr

Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau

Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau Der neue Weg in eine berufliche Zukunft im Detailhandel Detailhandelsassistenten mit Eidg. Attest Detailhandelsfachleute mit Eidg. Detailhandelsfachleute mit

Mehr

Fragebogen zur schulischen Selbsteinschätzung

Fragebogen zur schulischen Selbsteinschätzung Berufsschule für Detailhandel Zürich 2 Grundbildung PB FO 2.7 Fachkundige indiv. Begleitung (FiB) 2.7.1 2.7.1.2 Ablauforganisation FIB für DHA Schulische Selbsteinschätzung FIB (6 Seiten) Fragebogen zur

Mehr

Entdecke die Begabung in dir.

Entdecke die Begabung in dir. Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Entdecke die Begabung in dir. Das Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil stellt sich vor. BZWU Keyfacts 2 500 Lernende in der Grundbildung

Mehr

Wichtige Daten im Monat. April

Wichtige Daten im Monat. April Teufenerstrasse 1/3 9001 St. Gallen Telefon: 058-229 72 11/33 Telefax: 058-229 72 12 info.blbstgallen@sg.ch BERUFS-, STUDIEN- UND LAUFBAHNBERATUNG Wichtige Daten im Monat April 04.04.2011-08.04.2011 Polymechaniker/in

Mehr

Deutsch Mo 14:25-16:15 Patrick Danhieux. VWL, BWL und Recht Di 10:00-11:35 Sabrina Wittwen. Mathematik Di 12:45-15:10 Samuel Zweifel

Deutsch Mo 14:25-16:15 Patrick Danhieux. VWL, BWL und Recht Di 10:00-11:35 Sabrina Wittwen. Mathematik Di 12:45-15:10 Samuel Zweifel Berufsmatura 3-jährig BM 13-16 C Physik Mo 12:45-14:20 Stefan Kuster Deutsch Mo 14:25-16:15 Patrick Danhieux VWL, BWL und Recht Di 07:15-09:40 Sabrina Wittwen Englisch Di 10:00-11:35 Mathematik Di 12:45-15:10

Mehr

Referenzen. EFH Arnold-Gisler, Attinghausen Arbeiten: Holz Elementhaus Architekt: Baldelli & Partner, Erstfeld Bauführer: Herr Baldelli

Referenzen. EFH Arnold-Gisler, Attinghausen Arbeiten: Holz Elementhaus Architekt: Baldelli & Partner, Erstfeld Bauführer: Herr Baldelli Referenzen EFH Arnold-Gisler, Attinghausen Arbeiten: Holz Elementhaus Architekt: Baldelli & Partner, Erstfeld Bauführer: Herr Baldelli Wyrsch Alfred und Christine, Attinghausen Arbeiten: Holz Elementhaus

Mehr

Urner Berufsinformationstage 2015

Urner Berufsinformationstage 2015 BILDUNGS- UND KULTURDIREKTION Urner Berufsinformationstage 2015 Informationsveranstaltungen der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung in Zusammenarbeit mit Betrieben, Schulen und weiteren Institutionen

Mehr

Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend

Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend Gestalterische, Naturwissenschaftliche und Technische Richtung SJ 2015/16 Tellistrasse 58 Postfach CH-5004 Aarau T +41 62 832 36 36 F +41 62 832 36 37 info@bs-aarau.ch

Mehr

V ertiefungs- A rbeit

V ertiefungs- A rbeit bwz uri Abteilung Handwerk/Technik/Gesundheit Präsentationen V ertiefungs- A rbeit 25. Januar bis 1. Februar 2016 Uhr bis 21.30 Uhr Programm im Internet unter www.bwzuri.ch Bewertungskriterien Präsentation

Mehr

Kauffrau/Kaufmann EFZ Employée de commerce CFC/Employé de commerce CFC Impiegata di commercio AFC/Impiegato di commercio AFC

Kauffrau/Kaufmann EFZ Employée de commerce CFC/Employé de commerce CFC Impiegata di commercio AFC/Impiegato di commercio AFC Ausführungsbestimmungen Information / Kommunikation / Administration für Kauffrau/Kaufmann EFZ Employée de commerce CFC/Employé de commerce CFC Impiegata di commercio AFC/Impiegato di commercio AFC Basis-Grundbildung

Mehr

Kanton St.Gallen Bildungsdepartement. Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen

Kanton St.Gallen Bildungsdepartement. Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen Wegleitung für die Durchführung des Qualitätsverfahrens zum Erwerb der Kaufmännischen Berufsmaturität und des Eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses Kaufmann/Kauffrau am KBZ Gültig für den Jahrgang 2015-2018

Mehr

PROGRAMM Präsentationen Vertiefungsarbeiten Neubau (Trakt D) 19. bis 26. Februar Uhr bis Uhr

PROGRAMM Präsentationen Vertiefungsarbeiten Neubau (Trakt D) 19. bis 26. Februar Uhr bis Uhr BERUFS- UND WEITERBILDUNGSZENTRUM URI PROGRAMM Präsentationen Vertiefungsarbeiten Neubau (Trakt D) 19. bis 26. Februar 2018 Uhr bis 21.30 Uhr Berufs- und Weiterbildungszentrum Uri Attinghauserstrasse 12

Mehr

Lehrstellenliste In der Woche vom 23. Januar Januar 2017 sind uns folgende freie Lehrstellen gemeldet worden.

Lehrstellenliste In der Woche vom 23. Januar Januar 2017 sind uns folgende freie Lehrstellen gemeldet worden. Département de la formation et de la sécurité Service de la formation professionnelle Office d'orientation scolaire et professionnelle du Haut-Valais Departement für Bildung und Sicherheit Dienststelle

Mehr

Ziele der Sonderschau

Ziele der Sonderschau Ziele der Sonderschau das Image der Berufsbildung zu verbessern zu zeigen, dass die Berufslehre ein wichtiges Fundament für die Zukunft und die berufliche Weiterbildung ist die Möglichkeiten an Aus- und

Mehr

Die Berufsfachschule für Detailhandel

Die Berufsfachschule für Detailhandel Die Berufsfachschule für Detailhandel Detailhandelsfachfrau/-fachmann Detailhandelsassistentin/-assistent Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in

Mehr

o i BERUFS INFOR MATIONS TAGE

o i BERUFS INFOR MATIONS TAGE zentrum s n o i t a m r fo n i fs Herbst 2016 B er u BERUFS INFOR MATIONS TAGE www.berufswahlpass-gl.ch Hilfsmittel für die Berufswahl www.biz-gl.ch Berufsberatung Glarus Liebe Schülerin, Lieber Schüler

Mehr

o i BERUFS INFOR MATIONS TAGE

o i BERUFS INFOR MATIONS TAGE zentrum s n o i t a m r fo n i fs Herbst 2015 B er u BERUFS INFOR MATIONS TAGE www.berufswahlpass-gl.ch Hilfsmittel für die Berufswahl www.biz-gl.ch Berufsberatung Glarus Liebe Schülerin, Lieber Schüler

Mehr