IOM. IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IOM. IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management"

Transkript

1 IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management Master of Science in Organizational Management Information Systems Management Human Capital Management IOM

2

3 Möglichst viele sollten möglichst viel wissen. Dr. Richard von Weizsäcker

4

5 Inhalt Vorwort 6 Institut für Organisations-Management 8 Steinbeis-Hochschule Berlin 10 Ziele des IOM 11 Werte des IOM 12 Studiengänge 13 Studienaufbau 14 Organizational Management 18 Information Systems Management 22 Human Capital Management 26 Projektarbeit im Unternehmen Fachübergreifende Grundlagen 28 Selbst- und Personalführung 30 Wirtschaft und Wissenschaft 32 Studienarbeit und Master Thesis 34 Studienbegleitende Veranstaltungen 35 Kompetenzentwicklung und Kompetenzcoaching 36 Studieren am IOM 37 Nutzen des Studiums Studiengebühren 38 IOM Summerschool in den USA oder Kanada 40 Der IOM-Circle 42 Die IOM Fakultät Wenden Sie sich an uns 44 Zeitlose Gedanken und zeitlose Zeichen 46 Zitatgeber Schrift 48 Impressum

6 Jeder, der aufhört zu lernen, ist alt, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen. Jeder, der weiterlernt, ist jung, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen. Henry Ford I. IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

7 Sehr geehrte Damen und Herren, seit Jahren steht ein Land inmitten Europas an der Spitze des weltweiten Wirtschaftsrankings, das regelmäßig im Rahmen des World Economic Forum veröffentlicht wird. Nein, Deutschland ist es nicht, sondern die Schweiz. Gründe für die überragende Wirtschaftskraft des Alpenstaats sind der hohe Innovationsgrad, die exzellenten Forschungseinrichtungen und die enge Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Überzeugend zeigt sich hier, worin heute der Vorsprung im globalen Wettbewerb liegt: im Wissen. Genauer gesagt, in den Menschen, die willens und fähig sind, immer wieder dazu- und weiterzulernen. Die neues Wissen erarbeiten können und in der Lage sind, es in innovative Ideen und schließlich in effiziente Taten umzusetzen. Die kreativ, engagiert und visionär mit komplexen Anforderungen umgehen können. Die gelernt haben, ihr Wissen mit anderen zu teilen, es weiterzugeben und so zu vermehren. Diese Menschen sind der wichtigste Produktivfaktor, den wir in den entwickelten Industrienationen heute und in Zukunft haben. Genau darum geht es uns als Hochschulinstitut, das berufsbegleitendes Studieren anbietet. Mit unserem transferorientierten Ansatz qualifizieren wir junge Menschen in besonderer Weise für die Herausforderungen der Wissensgesellschaft und legen Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft für ihre eigene und die ihres Unternehmens. Prof. Dr. Andreas Aulinger, Direktor 5

8 IOM Steinbeis-Hochschule Berlin, Studienzentrum in der Franklinstraße 15 (FS15) IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

9 IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management Als spezialisierte Business-School für Organisations-Management an der privaten Steinbeis-Hochschule Berlin bietet das IOM berufsbegleitende Studiengänge mit dem Abschluss als Master of Science (M.Sc.) an. Das anspruchsvolle Studienprogramm richtet sich an engagierte junge Nachwuchsund Führungskräfte im Bereich der Unternehmensorganisation, die sich beruflich und persönlich weiterentwickeln möchten, die sich auf die strategischen unternehmerischen Aufgaben der Zukunft bestmöglich vorbereiten möchten, die ihre berufliche Arbeit wissenschaftlich fundieren und das Gelernte direkt in der Praxis anwenden möchten und die mehr für sich und ihr Unternehmen erreichen möchten. Die Studiengänge sind auf vier Semester ausgelegt. Präsenzphasen und Veranstaltungen ermöglichen den direkten, für die Studienziele sehr wichtigen Kontakt mit Dozenten, Experten und Kommilitonen. Angeboten wird auch die Teilnahme an einer Summerschool in den USA bzw. Kanada. Daneben wird aktives Selbststudium über klassische und neue Medien vorausgesetzt. Studienbegleitend muss eine aktuelle Herausforderung aus dem unternehmerischen Umfeld der Studierenden bearbeitet werden. Dieses Projekt ist auch Gegenstand der Master Thesis für den Abschluss. Der Aufbau und Austausch aktuellen wissenschaftlichen Wissens, verknüpft mit dem Transfer dieses Wissens in die Unternehmenspraxis, macht das Masterstudium am IOM so besonders und wertvoll. Für die Studierenden selbst und für die Unternehmen, in denen sie tätig sind. 7

10 Ferdinand von Steinbeis ( ) Ihr müsst auf Innovationen und Menschen setzen! Ferdinand von Steinbeis IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

11 Hochschulbildung neu gedacht: Steinbeis-Hochschule Berlin Namensgeber der privaten Hochschule ist Ferdinand von Steinbeis, der seiner Zeit weit voraus die Verknüpfung von theoretischem Wissen und praktischem Können in der Ausbildung junger Menschen anstrebte. Seine Arbeit und visionäre Kraft finden in den innovativen Studiengängen und Forschungen der Steinbeis-Organisation ihre Fortsetzung. Die 1998 gegründete Steinbeis-Hochschule Berlin ist eine staatlich anerkannte private Hochschule mit Promotionsrecht im Verbund der Steinbeis-Stiftung. Sie verzahnt wissenschaftliche Theorie mit Praxis und fördert Aus- und Weiterbildung auf einzigartige Weise. Heute gehört sie zu den führenden privaten Hochschulen in Europa. Zurzeit werden über Studierende von mehr als 300 Lehrkräften praxisorientiert ausgebildet. Das Studienangebot wird kontinuierlich an den Bedürfnissen der Unternehmen und den Erfordernissen der globalisierten Märkte ausgerichtet. Ein weiterer Erfolgsfaktor der Steinbeis-Hochschule ist die enge Kooperation mit der Wirtschaft pro Jahr führt sie gemeinsam mit Unternehmen über Projekte durch, die integraler Bestandteil des Studiums sind. So wird unternehmerisches Denken nicht nur gelehrt, sondern direkt in der täglichen Praxis umgesetzt. Als eigenständiges Institut an der Steinbeis-Hochschule Berlin ist das IOM deren Maximen verpflichtet: Die Lehre ist praxisorientiert mit einem konkreten Nutzen für Unternehmen und Studierende. Die Forschung ist transferorientiert mit hohem wissenschaftlichen Anspruch. Die Dienstleistungen sind kundenorientiert und werden ständig verbessert. Die Finanzierung ist unternehmerisch orientiert privat und subventionsfrei. Weltweit vernetzt Hinter dem erfolgreichen Konzept der Steinbeis-Hochschule stehen auch die Verbindungen der weltweit tätigen Steinbeis-Stiftung mit ihren über 800 Transferzentren und mehr als Experten sowie Kooperationen mit internationalen Partner-Universitäten. Der Name Steinbeis steht für Innovation, Beratung, Forschung und Entwicklung sowie Expertise in Management und unterschiedlichen Technologiesektoren. Mehr erfahren Sie unter 9

12 Was uns antreibt: Ziele des IOM Das Arbeiten, Lehren und Studieren am IOM orientiert sich an klaren, verbindlichen Leitwerten und Zielen. Die Ziele Das IOM erfüllt umfassende Aufgaben: Das IOM qualifiziert in den Disziplinen des Organisations-Managements transfer- und karriereorientiert weiter. Das IOM vernetzt Menschen und Erfahrungen aus der Welt des Organisations-Managements. Das IOM verbindet Nachdenken mit Vordenken im Organisations-Management. Der Sinn des Lebens? Lernen. Karen Heumann IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

13 Wissen, was man will: Werte des IOM Das IOM vertritt Werte, die Forschung und Lehre bestimmen. Gelebt werden sie sowohl in den Inhalten und im Kontext der fachlichen Schwerpunkte als auch in der Form und im Umgang mit allen Beteiligten. Dahinter steht die Überzeugung, dass diese Werte, die Studierende am IOM erfahren, auch eine tragfähige Grundlage für ihre persönliche Zukunft und für eine erfolgreiche Arbeit in ihren Unternehmen ist. Neugier und Offenheit Neugier heißt wissen wollen die Triebkraft für alles Lernen und Entdecken. Nur ein offener Geist ist fähig, sich unvoreingenommen auf Neues, Fremdes, Ungewohntes einzulassen und sich produktiv damit auseinanderzusetzen. Ohne Neugier und Offenheit gäbe es keine Innovation. Leistung und Erfolg Eine positive Einstellung zu Leistung und Erfolg ist notwendige Voraussetzung für ein erfüllendes Berufsleben. Dabei darf der eigene Erfolg nie verabsolutiert werden und der einzige Maßstab sein. Wesentlich ist auch die Bereitschaft, sich kompromisslos mit dem Erfolg des Teams, in dem man arbeitet, und des Unternehmens, für das man tätig ist, zu identifizieren und sich mit ganzer Kraft dafür einzusetzen. Verantwortung und Entwicklung Die Studierenden am IOM sollen befähigt werden, Führungspositionen auszufüllen, in denen sie Verantwortung für sich selbst, für andere Menschen, für die Zukunft von Unternehmen und damit in letzter Konsequenz auch für Volkswirtschaften tragen. Verantwortung setzt nicht nur ein Wollen voraus, sondern auch ein Können. In unserer sich rasant verändernden Welt kann man sich nicht mehr auf dem Erreichten ausruhen. Deshalb müssen Menschen in der Lage und bereit sein, die eigenen fachlichen und persönlichen Kompetenzen permanent weiter zu entwickeln. Sinn und Selbstbewusstsein Offen, erfolgreich, leistungsstark und verantwortlich kann der Mensch nur sein, wenn er Sinn in seinem Leben und Arbeiten findet. Dabei sind Ratio und Emotion zugleich betroffen. Also zum einen die Fähigkeit, die Welt zu reflektieren, eigenständig zu denken, Vorgegebenes zu hinterfragen, sich ein eigenes Urteil zu bilden, eigene Vorstellungen zu entwickeln und zu leben. Aber auch die emotionale Intelligenz im Umgang mit sich selbst und anderen Menschen. Beides soll am IOM gefördert werden. 11

14 Am Stellhebel für den Unternehmenserfolg: Studiengänge Im Mittelpunkt aller Studiengänge am IOM steht die Unternehmens-Organisation. In einem engeren Sinne geht es dabei um die Strukturen und Prozesse sowie den organisatorischen Wandel von Unternehmen. In einem weiteren und nach dem Verständnis des IOM betrifft die Organisation auch Fragen des Wissens- und Informationsmanagements, Fragen des Humankapitals und der Kompetenzausstattung sowie Fragen der Führung und Innovationsfähigkeit von Unternehmen. Unsere Studiengänge fokussieren jeweils auf einzelne dieser Perspektiven. Daneben behandeln alle Studiengänge gemeinsam die Grundlagen der Unternehmens-Organisation und -Führung. Sie differenzieren sich über die Vertiefungsmodule und die Wahlpflichtmodule in folgende Schwerpunkte aus: M.Sc. in Organizational Management ORM M.Sc. in Information Systems Management ISM M.Sc. in Human Capital Management HCM Nicht glückliche oder unglückliche Umstände, sondern allein die Methoden der Unternehmensführung entscheiden über Erfolg oder Misserfolg. Kõnosuke Matsushita IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

15 Persönlichkeit und Fachkompetenz fördern: Studienaufbau Unsere Master-Studiengänge sind nach den Prinzipien des Bologna-Prozesses konsequent modular aufgebaut. Sie bestehen aus jeweils 15 Seminarmodulen und 2 Projektmodulen. 8 Module in den Vertiefungsrichtungen (ORM, ISM, HCM) 3 Module im Bereich Selbst- und Personalführung 4 Module in den wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Grundlagen 2 Module für die Projektarbeit im Unternehmen: Studienarbeit und Master Thesis Wahlmodul für die Teilnahme an einer 5-tägigen Summerschool in den USA oder Kanada Insgesamt erfordert das Studium den Erwerb von 120 ECTS Creditpoints. Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss ist das Verfassen einer Master Thesis zum Studienprojekt. Organizational Management ORM Information Systems Management ISM Human Capital Management HCM 8 Module 8 Module 8 Module Selbst- und Personalführung 3 Module Wirtschaft und Wissenschaft 4 Module Studienarbeit und Master Thesis 2 Module 13

16

17 Organizational Management

18 Master of Science in Organizational Management ORM Der Master of Science in Organizational Management richtet sich an Nachwuchs- und Führungskräfte, die in ihren Unternehmen an unterschiedlichsten Organisationsprojekten mitarbeiten bzw. dafür verantwortlich sind. Dazu gehören z.b. Umstrukturierungen, neue Herausforderungen des Prozessmanagements, Fragen der Personalbemessung oder Schaffung von Anreizsystemen. Gute Organisatoren müssen dabei umfassende prozessuale, organisationspsychologische und IT-technische Aufgabenstellungen beherrschen und an den jeweiligen Schnittstellen gezielt mitdenken und mitlenken können. Wer Kompetenzen in diesen Bereichen ausbauen will, findet im Masterstudiengang ORM ein sehr wirkungsvolles Programm. Organisation ist das große Wort, dem die Zukunft gehört. Christian Morgenstern IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

19 Module Vertiefung ORM Die Vertiefung besteht aus 6 Pflicht- und 2 Wahlpflichtmodulen. Pflichtmodule Organisations-Strategie Organisationsformen für Unternehmen Organisationsformen für Netzwerke Organisationstheorien Prozessmanagement Geschäftsprozessorganisation und -definition Einführung von Prozessen (Process Deployment) und Change Management Prozess-Steuerung und Optimierung Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) und Nutzung von Best Practices IT für Prozess- und Workflowmanagement ERP-Systeme Collaborative Services Business Process Optimierung Organisationsund Personalbedarfsanalyse Organisationsanalyse Personalbedarfsermittlung Organisationspsychologie in Teams und Systemen Führungs- und Anreizsysteme Zielsysteme Anreizsysteme Individuelle Organisationspsychologie Wahlpflichtmodule Aus den folgenden 4 Modulen müssen 2 Wahlpflichtmodule ausgewählt werden. Die nicht gewählten Module können auf freiwilliger Basis ebenfalls besucht werden. Dafür kann eine Teilnahmebestätigung ausgestellt werden. Wissen, Innovation und Lernen in Unternehmen Wissensmanagement Innovationskulturen und -techniken Lernende Organisation Arbeitsrecht Individuelles Arbeitsrecht Kollektives Arbeitsrecht Exzellenzsysteme Six Sigma, EFQM, Lean Management Compliance Management Im Ausland Summerschool Leadership-Research in den USA oder Kanada Teilnahme am 5-tägigen Annual Meeting der Academy of Management Vorbereitung auf jeweils aktuelle Beiträge zur Leadership-Forschung Nachbereitung der Tagung mit Präsentationen Programm-, Multiprojektund Qualitätsmanagement Programmplanung und -marketing Multiprojektplanung und -steuerung Qualitätsmanagement 17

20

21 Information Systems Management

22 Master of Science in Information Systems Management ISM Eine zentrale Herausforderung der Organisationsarbeit ist heute die Informationsversorgung aller an den Wertschöpfungsprozessen beteiligten Menschen innerhalb und außerhalb eines Unternehmens. Hier liefert die Informationstechnologie eine Vielzahl möglicher Infrastrukturen. Aufgabe des Information Systems Management ist es, Lösungen bereitzustellen, die im Spannungsfeld von Budgettragfähigkeit, Marktunterstützung und Beherrschbarkeit ein Optimum für die Informationsversorgung und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle darstellen. Um dies zu leisten, bedarf es nicht nur umfassender IT-Kenntnisse, sondern auch umfassender Management-Kompetenzen. Gefragt sind Expertinnen und Experten, die die hoch dynamische Welt der Informationstechnologie perfekt verstehen. Sie müssen gleichzeitig in der Lage sein, ihr Fachwissen in Managementhandeln umzusetzen, um Veränderung und Innovation professionell zu begleiten und zu gestalten. Das Curriculum ISM fokussiert auf dieses wichtige Zusammenspiel aus IT- und Management-Kompetenzen. Im Mittelpunkt stehen Themen wie IT-Strategie, IT-Architekturen, IT-Entwicklung und -Betrieb und IT-Anforderungsmanagement. Lebenslanges Lernen ist nötiger denn je aber bitte überwiegend im Beruf, nicht als Beruf. Prof. Dr. Roman Herzog IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

23 Module Vertiefung ISM Die Vertiefung besteht aus 6 Pflicht- und 2 Wahlpflichtmodulen. Pflichtmodule IT-Strategie und Architektur Wandel der Anforderungen an IT Operationalisierung von IT Strategien Flexibilisierung von IT-Architekturen durch Service Oriented Architecture (SOA) Bereitstellungswege für IT, IT-Sourcing IT Anforderungsmanagement Requirement Management Budgetierung, Priorisierung von Umsetzungsroadmaps Organisationsstrukturen, Rollen und Tools im Anforderungsmanagement IT Entwicklung und Betrieb Application Lifecycle Management Steuerung des IT-Betriebs Vorgehensmodelle in Entwicklung und Betrieb (ITIL, Agiles Projektmanagement) Qualitätsmanagement, Helpdesk, Service Level Agreement (SLA) IT Usability IT-Sicherheit und Recht IT-Law IT-Security IT-Governance IT für Prozess- und Workflowmanagement ERP-Systeme Collaborative Services Business Process Optimierung Programm-, Multiprojektund Qualitätsmanagement Programmplanung und -marketing Multiprojektplanung und -steuerung Qualitätsmanagement Wahlpflichtmodule Aus den folgenden 4 Modulen müssen 2 Wahlpflichtmodule ausgewählt werden. Die nicht gewählten Module können auf freiwilliger Basis ebenfalls besucht werden. Dafür kann eine Teilnahmebestätigung ausgestellt werden. Wissen, Innovation und Lernen in Unternehmen Wissensmanagement Innovationskulturen und -techniken Lernende Organisation Prozessmanagement Geschäftsprozessorganisation und -definition Einführung von Prozessen (Process Deployment) und Change Management Prozess-Steuerung und Optimierung Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) und Nutzung von Best Practices Exzellenzsysteme Six Sigma, EFQM, Lean Management Compliance Management Im Ausland Summerschool Leadership-Research in den USA oder Kanada Teilnahme am 5-tägigen Annual Meeting der Academy of Management Vorbereitung auf jeweils aktuelle Beiträge zur Leadership-Forschung Nachbereitung der Tagung mit Präsentationen 21

24

25 Human Capital Management

26 Master of Science in Human Capital Management HCM Kapital ist all das, was das Potenzial in sich trägt, Erträge in der Zukunft zu generieren. In der wissensbasierten globalisierten Wirtschaft von heute gilt das Humankapital als eine der wichtigsten unternehmerischen Größen. Denn mehr als alles Finanzvermögen, alle Anlagen und alle Immobilien sind es die Menschen, die den Erfolg eines Unternehmens bestimmen. Gleichzeitig sind sie das Kapital, das am wenigsten leicht nach einfachen Mustern zu planen und zu managen ist. Das liegt auch daran, dass die Manager des Humankapitals selbst Teil dieses Kapitals sind. Unser Masterprogramm Human Capital Management nimmt die aktuellen und zukunftsrelevanten Strömungen und Herausforderungen der Personalführung und des Personalmanagements auf, reflektiert deren Entwicklungen und schafft Wissens- und Kompetenzerweiterung für die Stärkung des Humankapitals in Unternehmen. Es richtet sich an Menschen, die als Nachwuchs- oder Führungskraft für die Planung und Entwicklung des Personals in Unternehmen mit verantwortlich sind. Dabei werden Strategien des Human Resources Management ebenso behandelt wie Fragen der Personalentwicklung und der Administration der Personalarbeit. Gleichzeitig wird die Schnittstelle zur Organisation betrachtet. Denn Menschen können nur dann ihre Stärken voll zur Geltung bringen, wenn sie organisatorisch klug in ein Unternehmen eingebettet sind. Wer nicht mehr will, als er kann, bleibt unter seinem Können. Herbert Marcuse IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

27 Module Vertiefung HCM Die Vertiefung besteht aus 6 Pflicht- und 2 Wahlpflichtmodulen. Pflichtmodule Personalmanagement-Strategie Strategisches Personalmarketing Employer Branding HR-Strategie Personalbereitstellung Operatives Personalmarketing Personalbeschaffung und Personalauswahl Personalentwicklung Personaladministration und -controlling Personalverwaltung Personalcontrolling Personalinformationssysteme PIS Führungs- und Anreizsysteme Zielsysteme Anreizsysteme Individuelle Organisationspsychologie Arbeitsrecht Individuelles Arbeitsrecht Kollektives Arbeitsrecht Programm-, Multiprojektund Qualitätsmanagement Programmplanung und -marketing Multiprojektplanung und -steuerung Qualitätsmanagement Wahlpflichtmodule Aus den folgenden 4 Modulen müssen 2 Wahlpflichtmodule ausgewählt werden. Die nicht gewählten Module können auf freiwilliger Basis ebenfalls besucht werden. Dafür kann eine Teilnahmebestätigung ausgestellt werden. Organisations- und Personalbedarfsanalyse Organisationsanalyse Personalbedarfsermittlung Organisationspsychologie in Teams und Systemen Wissen, Innovation und Lernen in Unternehmen Wissensmanagement Innovationsmanagement Lernende Organisation Exzellenzsysteme Six Sigma, EFQM, Lean Management Compliance Management Im Ausland Summerschool Leadership-Research in den USA oder Kanada Teilnahme am 5-tägigen Annual Meeting der Academy of Management Vorbereitung auf jeweils aktuelle Beiträge zur Leadership-Forschung Nachbereitung der Tagung mit Präsentationen 25

28

29 Selbst- und Personalführung Wirtschaft und Wissenschaft Studienarbeit und Master Thesis Projektarbeit im Unternehmen Fachübergreifende Grundlagen

30 Fachübergreifene Grundlagen Selbst- und Personalführung Ein wichtiges Ziel aller Master-Studiengänge am IOM ist die Erweiterung der Führungskompetenzen der Studierenden. Die dazu angebotenen drei Module sind so konzipiert, dass sie die Fähigkeiten jedes Studierenden individuell erweitern. Jeder kann auf seinem aktuellen Kompetenzniveau aufbauen und von dort aus gezielt die nächsten Schritte gehen. Zugleich wird ein Erfahrungsfeld geschaffen, in dem die Studierenden lernen, wie die Führungskompetenzen von Mitarbeitern im Unternehmen entwickelt werden können. Organizational Management ORM Information Systems Management ISM Human Capital Management HCM 8 Module 8 Module 8 Module Selbst- und Personalführung 3 Module Wirtschaft und Wissenschaft 4 Module Studienarbeit und Master Thesis 2 Module IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

31 Module Selbst- und Personalführung Projektarbeit und -leitung Projektmanagement Moderation Präsentation Persönlichkeit und Kompetenzmanagement Werte als Grundlage von Persönlichkeit und Kompetenz Persönlichkeit entwickeln Kompetenzen erfassen und messen Kompetenzen entwickeln Diese beiden Module werden jeweils im ersten Studiensemester absolviert. Sie schaffen damit eine Basis, auf der während des Studiums immer wieder aufgebaut wird. Das Modul Persönlichkeit und Kompetenzmanagement schafft die Grundlagen für das regelmäßig stattfindende individuelle Kompetenzfeedback und Kompetenzcoaching. Kommunikation und Führung Führung und Verantwortung Kommunikation Verhandlungsführung Personalführung In diesem Modul werden Kommunikations- Herausforderungen für Führungskräfte thematisiert. In verschiedenen Settings werden erfolgreiche Handlungsstrategien vorgestellt und geübt. Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. Marie von Ebner-Eschenbach 29

32 Fachübergreifene Grundlagen Wirtschaft und Wissenschaft Vier Module im Bereich Wirtschaft und Wissenschaft bilden die gemeinsamen Grundlagen aller Master of Science Studiengänge des IOM sowie ihrer Partnerschulen an der Steinbeis- Hochschule Berlin. Organizational Management ORM Information Systems Management ISM Human Capital Management HCM 8 Module 8 Module 8 Module Selbst- und Personalführung 3 Module Wirtschaft und Wissenschaft 4 Module Studienarbeit und Master Thesis 2 Module IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

33 Module Wirtschaft und Wissenschaft Studierende, die bereits ein wirtschaftswissenschaftliches Studium absolviert haben, können hiermit ihre Kenntnisse auffrischen und vertiefen. Quereinsteiger stellen sicher, dass sie zu grundlegenden wirtschaftswissenschaftlichen Fragestellungen über fundierte Kenntnisse verfügen. Unternehmensführung Grundlagen der Unternehmensführung Finanzielle Steuerung und Planung Planungs- und Entscheidungstheorie Analyse gesamtwirtschaftlicher Zusammenhänge Mikroökonomie Makroökonomie Quantitative Forschungsmethoden Statistik Methoden der quantitativen empirischen Forschung Qualitative Forschungsmethoden Methoden qualitativer empirischer Forschung Wissenschaftliches Arbeiten Projekt-Kolloquium Der Beginn aller Wissenschaften ist das Erstaunen, dass die Dinge sind, wie sie sind. Aristoteles 31

34 Projektarbeit Studienarbeit und Master Thesis Der umsetzungs- und praxisorientierte Ansatz des IOM-Studiums wird konsequent verwirklicht. Deshalb bilden konkrete Projekte aus den Unternehmen einen wichtigen Schwerpunkt, bei dem die Studierenden praktisch anwenden und umsetzen können, was sie gelernt haben. Organizational Management ORM Information Systems Management ISM Human Capital Management HCM 8 Module 8 Module 8 Module Selbst- und Personalführung 3 Module Wirtschaft und Wissenschaft 4 Module Studienarbeit und Master Thesis 2 Module IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

35 Module Studienarbeit und Master Thesis Projekte prägen die heutige Welt des Managements und auch das Studium am IOM. Die Themen kommen aus den Unternehmen der Studierenden. Mit der Durchführung dieser Projekte wird ein doppelter Mehrwert geschaffen: Studierende können die Inhalte aus dem Studium direkt in eigene, anwendungsorientierte Projektarbeiten umsetzen. Die Unternehmen können schon länger geplante Projekte realisieren und von den Ergebnissen profitieren. Studienarbeit Zunächst erstellen unsere Studierenden eine Studienarbeit. Dafür planen sie das gesamte Projekt und setzen ein erstes Arbeitspaket der Projektarbeit um. Master Thesis Die Master Thesis setzt auf den Ergebnissen der Studienarbeit auf. Es werden weitere inhaltliche Vorschläge entwickelt sowie Umsetzungsschritte eingeleitet, um das Projekt erfolgreich abzuschließen. Sobald jemand in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden. Anonym 33

36 Blick über den Tellerrand: Studienbegleitende Veranstaltungen Quer über alle Studiengänge organisiert das IOM ein vielfältiges Programm an Abendveranstaltungen, um sich über gesellschaftlich relevante Themen auseinanderzusetzen, die die Welt prägen, in der wir arbeiten. Dazu werden immer wieder interessante Gäste eingeladen. Hier geht es für die Teilnehmer nicht um Leistungsnachweise und Modulnoten, sondern um das Kennenlernen von Diskursen und Methoden, die das Feld des Organisations-Managements bereichern können. Die folgende Themenliste gibt einen Überblick über die wesentlichen und für das Studium relevanten Fragestellungen, die dabei im Mittelpunkt stehen. Sie wird nach Bedarf erweitert auch auf Anregung der Studierenden. Diskurse (Auszug): Werte und Sinnstiftung Erwartungen an Unternehmen Formale und informale Macht Strategien für Mitarbeiter Nachhaltigkeit und social responsibility im Management was kann und sollte das bedeuten? Perspektiven für abhängige und unabhängige Erwerbsarbeit Perspektiven für die Familienfreundlichkeit von Unternehmen Arbeiten in der Cloud Methoden (Auszug): Konfliktmanagement, Konfliktmoderation, Mediation Kollegiale Beratung, Peer Group Supervision Innovative Methoden der Entwicklung der Persönlichkeit Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung. Antoine de Saint-Exupéry IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

37 Selbsterkenntnis und Entwicklung: Kompetenzentwicklung und Kompetenzcoaching Im Rahmen des Studiums erhalten alle Studierenden mehrfach individuelle Kompetenzfeedbacks. Diese basieren auf einem eigens für das Studium am IOM entwickelten Kompetenzmodell. Das Kompetenzfeedback ist unabhängig von den Noten, die im Studium innerhalb der einzelnen Module erzielt werden. Dabei wird in den Präsenzphasen beobachtbares Verhalten systematisch ausgewertet. Insbesondere die zahlreichen Gruppenarbeitsphasen sowie Präsentationen und Rollenübungen dienen dabei als Grundlage. Das Feedback erfolgt dabei sowohl von den Studierenden untereinander in einem moderierten Prozess als auch von den Dozenten. Diese Kompetenzfeedbacks werden auf verschiedene Weisen im Rahmen des Studiums verarbeitet: Zunächst dienen sie der Klärung von Fremd- und Selbstbild und zeigen besondere Stärke sowie vorhandene Entwicklungsbedarfe auf. Über mehrere Kompetenzmessungen im Studienverlauf hinweg wird außerdem beobachtet, wie sich bestimmte Kompetenzen weiter entwickeln. Weitergehend wird den Studierenden eine Klärung der Frage angeboten, welche beruflichen Rollen besonders gut mit den eigenen Persönlichkeitsmerkmalen und den erworbenen Kompetenzen erfüllt werden können. Jeder Studierende erhält am Ende seines Studiums ein persönliches Kompetenzprotokoll, das er nach eigenen Wünschen verwenden kann. Dieses ist kein Teil der offiziellen Studienzeugnisse, sondern bietet die Möglichkeit, auf eigenen Wunsch pesönliche Kompetenzen nachzuweisen. Ob Defizite vorhanden sind, hängt aber nicht alleine von der absoluten Höhe der erzielten Bewertungen ab, denn diese sind relativ zur beruflichen Rolle der Studierenden zu sehen. Nicht alle Kompetenzen müssen in allen Berufsrollen in gleich hohem Maße ausgebildet sein. Geklärt wird daher, welches Maß an Kompetenzen für jeden Einzelnen hilfreich und erforderlich sein kann. Ggf. werden gezielte Schritte für den studienbegleitenden Kompetenzaufbau besprochen. Die Beteiligung an diesem Kompetenzcoaching ist freiwillig. 35

38 Engagement, Effizienz und Freude: Studieren am IOM Start Ein Einstieg in unsere Studiengänge ist jederzeit möglich. In jedem Semester werden Grundlagen-Seminare angeboten (Projektmanagement, Moderation, Präsentation, Persönlichkeit, Kompetenzmanagement, Forschungsmethoden). Diese Seminare sollten im Laufe der ersten beiden Semester absolviert werden. Verlauf Insgesamt umfasst das Studium 14 jeweils drei- oder viertägige Präsenzphasen mit insgesamt 45 Seminartagen sowie zwei Prüfungstagen im Verlauf jedes Semesters. Die Präsenzphasen finden innerhalb der Semester im Abstand von vier bis sechs Wochen statt und werden anhand von Lernbriefen und ausgewählter Literatur vor- und nachbereitet. Studienort Berlin Alle Präsenzphasen finden in Berlin statt. Didaktik Im Rahmen des Studiums kommen verschiedene didaktische Methoden zum Einsatz. Unter anderem sind dies: klassische Seminare, Texte, verschiedene Web based Trainings, Kompetenzfeedbacks, Teamarbeit, Planspiele, Simulationen, kollegiale Beratung. Damit verfolgt das IOM nicht nur die Ziele, Freude am Studieren, hohen Lernerfolg und optimale Kompetenzerweiterung zu unterstützen. Die Erfahrungen mit diesen Methoden sollen die Studierenden auch befähigen, in ihrer Arbeit als Change Agents das Methodenspektrum für Lernprozesse in Unternehmen zu überblicken und professionelle Entscheidungen für den Einsatz dieser Instrumente treffen zu können. Daher werden die Erfahrungen mit diesen Methoden immer wieder gemeinsam reflektiert. Management von Wandel Neben bzw. nach der Aneignung von aktuellem Fachwissen werden immer wieder die Fragen diskutiert: Wie verlaufen Veränderungsprojekte? Mit welchen Hürden müssen wir rechnen? Welche Herausforderungen lauern jenseits fachlicher Anforderungen links und rechts der Wegstrecke und werden maßgeblich mit darüber entscheiden, ob ein Projekt erfolgreich verläuft? Von welchen Erfahrungen anderer können wir profitieren? Projekt- und Transferorientierung In den Seminaren steht immer wieder der Transfer in die unternehmerische Praxis im Mittelpunkt. Über die studienbegleitende Projektarbeit wird das erworbene Wissen direkt für die Lösung konkreter Praxisprobleme eingesetzt. Coaching Als spezielles Angebot bietet das IOM jedem Studierenden kostenfrei zwei Business- Coaching-Sitzungen an, die zum einen zur handlungs- und zielorientierten Reflexion beruflicher Themen während des Studiums dienen und zum anderen das Instrument des Coachings als solches erfahrbar machen sollen. Studiendauer Das Studium dauert vier Semester. Es ist möglich, die Studiendauer auszudehnen und damit den eigenen beruflichen Anforderungen anzupassen. Studiensprache Das IOM bietet seine Studiengänge in deutscher Sprache an. Einzelne Wahlpflichtfächer werden in englischer Sprache angeboten. Die Zulassung zu einem Studium am IOM ist nicht an den Nachweis der englischen Sprachfähigkeit geknüpft. IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

39 Nutzen des Studiums Studiengebühren Mit dem Studium am IOM werden zentrale Lernziele erreicht: Unsere Absolventen verfügen über ein umfangreiches und hoch aktuelles Fachwissen aus den Bereichen des Organisations-Managements, des Human Capital Managements sowie des Managements von Informationssystemen. Unsere Absolventen sind in der Lage, Herausforderungen aus dem Unternehmensalltag sowohl aus einer wissenschaftlichen wie auch aus einer umsetzungsorientierten Perspektive zu betrachten und effizient zu lösen. Der Preis für ein Master of Science-Studium am IOM beträgt , zzgl. einer einmaligen Immatrikulations- und Prüfungsgebühr von je 500,. Hinzu kommen monatliche Aufwendungen für Literatur in Höhe von 25, bis 50,. Bezogen auf einen Zeitraum von 24 Monaten entspricht dies einer monatlichen Rate von 825, (zzgl. Immatrikulations- und Prüfungsgebühr sowie Literatur). Interessenten, die bereits ein Bachelor-Studium an der Steinbeis-Hochschule absolviert haben, erhalten ermäßigte Konditionen. Unsere Absolventen sind keine Schönwetter-Kapitäne. Sie sind auch und insbesondere für Herausforderungen unter sehr anspruchsvollen Bedingungen qualifiziert. Die vermittelten Werte helfen dabei genauso wie die erlernten Methoden. Die Absolventen profitieren dabei ebenso wie ihre Unternehmen durch persönliche Entwicklung, umfassende Kompetenz und ein hohes Maß an Problemlösungsfähigkeit. Die erfolgreichen Teilnehmer des Studiengangs qualifizieren sich damit für berufliche Herausforderungen und Erfolge. Ihre Unternehmen fördern und binden wertvolle Talente ein wichtiger Wettbewerbsvorteil gerade angesichts des demografischen Wandels und des Mangels an hoch qualifizierten Fachkräften. 37

40 Annual Meeting, Florida, USA IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

41 Cross-Border Learning: IOM Summerschool in den USA oder Kanada In allen IOM Studiengängen wird als englischsprachiges Wahlmodul die Teilnahme am Annual Meeting der Academy of Management (AOM) in den USA oder Kanada angeboten. Die Academy of Management ist die weltweit größte Vereinigung von Wissenschaftlern im Bereich der Führungs- und Organisationsforschung. Zu ihr gehören über Mitglieder aus mehr als 100 Nationen. Das Annual Meeting der AOM führt jedes Jahr Anfang August Tausende von Forschern an jährlich wechselnden Orten in den USA oder Kanada zusammen. Im Rahmen der IOM Summerschool können die IOM Studierenden an diesem Meeting teilnehmen und fünf erlebnis- und erkenntnisreiche Tage verbringen. Zur Vorbereitung werden ausgewählte Tagungsstränge mit den Teilnehmern aus den IOM-Studiengängen inhaltlich vorbesprochen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Beiträge zum Bereich Strategic Leadership. Daneben können nach eigenem Interesse aber auch andere Stränge besucht werden. Im Anschluss werden wichtige Ergebnisse und Erkenntnisse aufbereitet, untereinander präsentiert und gemeinsam diskutiert. Mehr zur Academy of Management unter: 39

42 IOM Steinbeis-Hochschule Berlin, Seminarraum am Wikingerufer 7 (W7) IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

43 Erfolgsgemeinschaft: Der IOM-Circle Alle Studierenden und alle Alumni werden gerne gemeinsam mit ihren Unternehmen Mitglieder des IOM-Circle. Dieser fördert das lebenslange Lernen, indem allen Mitgliedern kontinuierlich neue Erkenntnisse rund um die Fragestellungen der Studiengänge zugänglich gemacht werden. Die Mitglieder des IOM-Circle bilden ein hochkarätiges Netzwerk aus Studierenden, Absolventen, Unternehmen, Dozenten und externen Referenten. Die Vorteile des IOM-Circle: Zugriff auf aktuelle Ergebnisse aus den Studienprojekten Zugriff auf Informationen über neue Lernformen, die am IOM laufend evaluiert werden Freie Teilnahme an allen studienbegleitenden Veranstaltungen des IOM Angebot von Veranstaltungen und Plattformen zur Vernetzung und zum Erfahrungsaustausch Unterstützung kollegialer Beratungsgruppen aus Studierenden und / oder Alumni Gute Freunde kann niemand trennen. Franz Beckenbauer 41

44 In Theorie und Praxis zu Hause: Die IOM Fakultät Leitung und Lehre am IOM liegen in der Hand von Experten für Wissenschaft und Praxis. Köpfe, die wissen, wovon sie reden. Wissenschaftler, die die Praxis kennen und dabei den akademischen Anspruch nie aus den Augen verlieren. Dozenten, die die Bedürfnisse der Unternehmen und ihrer Studierenden genau kennen. Schließlich hat die Steinbeis-Hochschule Berlin den Transferprofessor erfunden. Wer am IOM unterrichtet, muss in beiden Welten zuhause sein: als Forscher in der Wissenschaft und als Praktiker in der Industrie oder Beratung. Davon profitieren die Unternehmenspartner durch Relevanz und Kompetenz ebenso wie die Studierenden durch konsequente Praxisorientierung in der Lehre. Fragen zum Studium: Wenden Sie sich an uns Mehr Informationen über das IOM, unsere Studienangebote und Forschungsaktivitäten finden Sie in unserem Internet-Auftritt unter Gerne beantworten wir Ihnen Ihre Fragen jederzeit persönlich. Kommen Sie gerne auf uns zu. IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management Franklinstraße Berlin T +49 (30)

45 Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. Benjamin Franklin 43

46 IOM Steinbeis-Hochschule Berlin, Seminarraum in der Franklinstraße 15 (FS15) IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

47 Zeitlose Gedanken und zeitlose Zeichen Was und wozu soll der Mensch lernen? Darf Erfolg Selbstzweck sein? Warum sind Fachwissen und Spezialkompetenzen nicht genug? Wie bildet man eine Persönlichkeit? Wie organisieren sich Menschen am besten? Was ist gute Führung und welche Eigenschaften braucht man dafür? Fragen dieser Art stellen sich Menschen wohl, seit sich das Denken über die Notwendigkeiten der Alltagsbewältigung erheben konnte. Die Suche nach Antworten ist so zeitlos wie die Antworten selbst. Das zeigen auch die Zitate in dieser Broschüre. Zitate sind zugespitzte Gedanken. Gut sind sie, wenn sie uns heute noch etwas zu sagen haben. Die hier ausgewählten Zitate sind hoch modern, egal ob sie aus vergangenen Jahrhunderten oder aus unserer Zeit stammen. Und sie drücken vieles von dem aus, was wir am IOM vertreten und vermitteln möchten. Gesetzt sind sie in modernen und klassischen Schriften, die mit Bezug zur jeweiligen Epoche ausgewählt wurden und bedeutend für die typografische Gestaltungskunst sind. 45

48 Zitatgeber Schrift Dr. Richard von Weizsäcker (*1920) Der CDU-Politiker war u. a. von Regierender Bürgermeister von Berlin und von der 6. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Quelle Zitat: Rede zum 40. Jahrestag des Grundgesetzes, Henry Ford I. ( ) Der Gründer des gleichnamigen Automobilherstellers perfektionierte die Fließbandtechnik im Automobilbau und hatte maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung moderner Fertigungsorganisation. Ferdinand von Steinbeis ( ) Er war ein maßgeblicher Wirtschaftspolitiker sowie wichtiger Förderer der Industrialisierung in Württemberg und schuf die Grundlagen für die noch heute gültige duale Ausbildung. Karen Heumann (*1965) Die Strategin ist seit 2004 im Vorstand der Hamburger Agenturgruppe Jung von Matt und übt diverse Aufsichts- und Beiratsmandate aus. Als erste Frau überhaupt erhielt sie 2005 die Branchen-Auszeichnung Werber des Jahres. Kõnosuke Matsushita ( ) Der japanische Industrielle war Gründer von Panasonic und wird in Japan als Gott des Managements verehrt. Christian Morgenstern ( ) Der deutsche Dichter ist heute vor allem für seine komische Lyrik bekannt, war aber ein vielseitiger Schriftsteller und Übersetzer. Prof. Dr. Roman Herzog (*1934) Der deutsche Staatsrechtler war von Richter am Bundesverfassungsgericht, ab 1987 dort Präsident, und von war er der 7. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Herbert Marcuse ( ) Der Philosoph, Politologe und Soziologe verließ 1933 Deutschland, später forschte und lehrte er an amerikanischen Universitäten. Er gehörte zur Frankfurter Schule und hatte großen Einfluss auf die internationale Studentenbewegung. Corporate TM A ( ) von Kurt Weidemann ( ) Century Schoolbook TM (1919) von Morris Fuller Benton ( ) Walbaum (1800) von Justus Erich Walbaum ( ) Meta (1991) von Erik Spiekermann (* 1947) Univers (1957) von Adrian Frutiger (* 1928) ITC Berkeley Oldstyle TM (1983) von Tony Stan ( ) und Frederic William Goudy ( ) Times (1931) von Stanley Morison ( ) Courier (1955) von Howard Kettler ( ) IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management

49 Zitatgeber Schrift Marie von Ebner-Eschenbach ( ) Die österreichische Schriftstellerin war eine der bedeutendsten deutschsprachigen Erzählerinnen des 19. Jahrhunderts. Ihre Bildung erwarb sie ganz aus eigenem Antrieb und entwickelte sich zu einer eigenständig und frei denkenden Frau, für ihre Zeit sehr ungewöhnlich. Unter anderem lernte sie das Uhrmacher-Handwerk. Zahlreiche ihrer Aphorismen sind noch heute sehr bekannt. Aristoteles (384 v. Chr. 322 v. Chr.) Der griechische Philosoph war einer der wichtigsten Denker des Abendlands, er hat zahlreiche wissenschaftliche Disziplinen begründet oder Maßgebliches zu ihnen beigetragen, zum Beispiel in der Wissenschaftstheorie, Logik, Physik, Ethik, Dichtungstheorie oder Staatslehre. Anonym Antoine de Saint-Exupéry ( ) Der französische Pilot und Kultautor hat mit Der kleine Prinz eines der bekanntesten und mit über 80 Millionen Exemplaren meistverkauften Kinderbücher weltweit geschaffen, das auch viele Erwachsene lieben. Franz Beckenbauer (*1945) Der internationale Ausnahmesportler feierte gleichermaßen große Erfolge als Fußballspieler, Trainer und Sportfunktionär. Im demokratischen Deutschland wird er als Kaiser verehrt. Benjamin Franklin ( ) Der Amerikaner war einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten, am Entwurf der Unabhängigkeitserklärung beteiligt und einer ihrer Unterzeichner. Neben seiner politischen Karriere betätigte er sich u.a. erfolgreich als selbstständiger Drucker, Wissenschaftler und Erfinder und setzte sich, dem Mainstream seiner Zeit weit voraus, für die Abschaffung der Sklaverei ein. Bernhard Modern TM ( ) von Lucian Bernhard ( ) Lithos TM (1989) von Carol Twombly (* 1959) Anonymous ( ) von Mark Simonson Gill Sans ( ) von Eric Gill ( ) Frutiger (1975) von Adrian Frutiger (* 1928) Baskerville (1768) von John Baskerville ( ) 47

50 Impressum Herausgeber Prof. Dr. Andreas Aulinger, Direktor Carsten Rasner, Direktor IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management Franklinstraße Berlin Konzeption und Gestaltung Heudorf Kommunikationsberatung Wernhaldenstraße Stuttgart T +49 (0) Text Irene Horn, Stuttgart Fotos Seite 2: Abel Tumik, shutterstock Seite 6: SMI, Berlin Seite 8: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Stuttgart Ferdinand von Steinbeis, Gemälde um 1870 Seite 38: Laura Stone, shutterstock Seite 40: Thomas Robbin, Architektur-Bildarchiv, Herten Seite 44: Andreas Körner, Stuttgart Dank für die wertvollen Hinweise bei der Auswahl der Schriften an Prof. Christian Ide, Studiengang Buch- und Medienproduktion, Lehrgebiet Verlagsproduktion, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig sowie an Otmar Hoefer, Director Type and Library Management, Linotype, Bad Homburg. Gender-Hinweis Bei allen allgemeinen Personen-Bezeichnungen wurden nach Möglichkeit geschlechtsneutrale Formulierungen gewählt. Wenn aus Gründen der leichteren Lesbarkeit in manchen Fällen nur die männliche Formulierung verwendet wurde, sind stets beide Geschlechter gemeint.

51

52 »Der Beginn aller Wissenschaften ist das Erstaunen, dass die Dinge sind, wie sie sind.«wer hat das gesagt? Ein Universitätsprofessor aus dem 21. Jahrhundert oder ein Philosoph aus der Antike? Die Erkenntnis jedenfalls ist zeitlos gültig und hat uns heute noch viel zu sagen. Den Autor des Zitats und viele weitere anregende Gedanken finden Sie in dieser Broschüre. IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisations-Management Franklinstraße Berlin T +49 (30) F +49 (30) Registergericht AG Charlottenburg HRB 69231

IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisation & Management

IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisation & Management IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Der Master of Science in Organisationsmanagement Personalmanagement Informationsmanagement Sehr geehrte Damen und Herren, seit Jahren steht ein Land inmitten Europas an

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation * in Akkreditierung Unternehmertum (er)leben Welche Megatrends verändern die Gesellschaft in Zukunft? Wie spürt man Business Opportunities auf? Wie kreiert man neue, innovative Ideen? Wie entwickelt man

Mehr

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin b u s i n e s s & d e s i g n * b A C H e L O R, V O L L Z e i T Valentina Potmesil, ndu studentin d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. b e s T i m m e s i e. * in Planung Wirtschaft und Gestaltung

Mehr

Studienprogramm. Inhalt. Methoden. » Ökonomie» Organisationslehre» Managementlehre. » Theorie-Praxis-Transfer» Internationalität» Moderne Lernformen

Studienprogramm. Inhalt. Methoden. » Ökonomie» Organisationslehre» Managementlehre. » Theorie-Praxis-Transfer» Internationalität» Moderne Lernformen Einführung Wettbewerb und Marktorientierung sind Schlüsselentwicklungen in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft. Gleichzeitig hat dieser Wirtschaftszweig hohe gesellschaftliche und ethische Kraft. Exzellent

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Product Engineering STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Management Know-how ist

Mehr

Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management

Vom Service zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management 1. Der Begriff "Service" "Eine Dienstleistung (Service) ist eine Interaktion zwischen Anbietern und Kunden zur Wertschöpfung

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Studienordnung. für den Studiengang. Betriebswirtschaft. Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Dresden

Studienordnung. für den Studiengang. Betriebswirtschaft. Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Dresden Studienordnung für den Studiengang Betriebswirtschaft Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Dresden vom 01.10.2010 Auf der Grundlage des Gesetzes über die Berufsakademie im Freistaat Sachsen

Mehr

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Corporate Human Resources / Personalentwicklung 30. Juni 2014 Eckdaten zum Studium Service Engineering

Mehr

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn und Studiendauer

Mehr

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/-innen

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/-innen Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/-innen Persönliche Weiterentwicklung und ständiges Lernen sind mir wichtig. Ihre Erwartungen «In einem dynamischen und kundenorientierten Institut

Mehr

Das Institut. Übersicht. Steinbeis-Transfer-Institut Innovation, Qualität und Unternehmensführung Gosheim. Steinbeis- Hochschule Berlin

Das Institut. Übersicht. Steinbeis-Transfer-Institut Innovation, Qualität und Unternehmensführung Gosheim. Steinbeis- Hochschule Berlin Das Institut Steinbeis-Transfer-Institut Innovation, Qualität und Unternehmensführung Gosheim Steinbeis- Hochschule Berlin In Kooperation mit dem Innovationszentrum Gosheim Die Steinbeis-Hochschule in

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING BERUFSBEGLEITEND FACTS 4 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen,

Mehr

Philosophische Praxis

Philosophische Praxis BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Philosophische Praxis AKADEMISCHE PHILOSOPHISCHE PRAKTIKERIN/ AKADEMISCHER PHILOSOPHISCHER

Mehr

Master of Science in International Management - Logistics

Master of Science in International Management - Logistics Master of Science in International Management - Logistics Ausgewählte Jungakademiker gestalten die Zukunft der Logistikbranche aktiv in Ihrem Unternehmen mit! Steinbeis steht für Spitzenleistung. Die Steinbeis-Hochschule

Mehr

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Premiumseminar Onlinemarketing Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Die Zukunft des Marketing für Unternehmen Onlinemarketing Für

Mehr

Weiterbildungsmanagement

Weiterbildungsmanagement Premiumseminar Weiterbildungsmanagement Systematische betriebliche Weiterbildung von der Bedarfsermittlung bis zur Erfolgskontrolle Datum: 19 21 November 2009 Veranstaltungsort: Günzburg Betriebliche Weiterbildung

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT Vertiefung: Betriebspädagogik STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen

Mehr

Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE

Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Studiengang Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite. 07/12_SRH/HS_PB_S_PMB/Nachdruck_www.Buerob.de Fotos:

Mehr

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Modulbezeichnung: Modulnummer: MWPM-01 Human Resource Management Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht, Wahlpflicht Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Mehr

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Führungsakademie Baden-Württemberg Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Public Leadership! Programm

Mehr

Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen.

Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen. Wir machen das Training. Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen. AKZENTUIERT PRAXISNAH ENGAGIERT Vom Wissen zum Können DYNAMISCH ORGANISIERT SYNERGETISCH 2 APEDOS Training APEDOS Training 3 Führung

Mehr

Educational Services

Educational Services Educational Services Inhalte BranchEnSpEzifiSchE SchwErpunktE: Die Studierenden belegen drei der folgenden sieben Module. Vertiefungsmodule Sozialwissenschaften Pädagogik: Allgemeine Pädagogik, Sozialpädagogik,

Mehr

Nachdiplomstudium NDS-HF Postgraduate Course in Business Studies

Nachdiplomstudium NDS-HF Postgraduate Course in Business Studies Professional Master of Business Engineering Nachdiplomstudium NDS-HF Postgraduate Course in Business Studies Fachrichtung Betriebswirtschaft und Unternehmensführung Eidg. anerkanntes Studium Seite 1 von

Mehr

Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung

Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung EinE WEitErbildung, die WEitErführt. Persönlichkeit geht in führung Am Anfang gelungener Bildung stehen persönliche Motivation und Initiative. Aus

Mehr

Fakultät für. Psychologie. Psychologie. Bachelorstudium. psycho.unibas.ch

Fakultät für. Psychologie. Psychologie. Bachelorstudium. psycho.unibas.ch Fakultät für Psychologie Psychologie Bachelorstudium psycho.unibas.ch «Psychologie verbindet theoretische Aussagen mit naturwissenschaftlich ausgerichteten empirischen Methoden, um das Verhalten und Erleben

Mehr

Verantwortung für Unternehmen und Gesellschaft übernehmen

Verantwortung für Unternehmen und Gesellschaft übernehmen GGS soll eine der führenden Hochschulen für berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung von Führungskräften in Deutschland werden Verantwortung für Unternehmen und Gesellschaft übernehmen Heilbronn, den 05.

Mehr

Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik

Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik Studienordnung für den Studiengang Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik Bachelor of Arts Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Glauchau 4VL-A (Version 2.0) Die Studienordnung ist rechtsgeprüft.

Mehr

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.)

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) AUSBILDUNGS- ODER BERUFSBEGLEITENDes STUDIUM BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) STAATLICH und INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS branchenspezifischer Schwerpunkt möglich ohne Abitur

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Der Senat der Wirtschaftsuniversität hat am 22.10.2008 auf Grund des Bundesgesetzes

Mehr

V o l l s t u d i u m Psychologie

V o l l s t u d i u m Psychologie V o l l s t u d i u m Das studium ist eine universitäre Berufs- und Lebensausbildung. In einer Zeit permanenten Wandels schärft das Studium der den Blick auf das Wesentliche und ermöglicht einen individuellen

Mehr

Master of Advanced Studies in International Management

Master of Advanced Studies in International Management BEILAGE zum Mitteilungsblatt 22. Stück 2003/2004 MAS Master of Advanced Studies in International Management 1(10) Master of Advanced Studies in International Management 1 Zielsetzung des Universitätslehrgangs

Mehr

Wirtschafts- und Organisationspsychologie

Wirtschafts- und Organisationspsychologie Master-Studiengang (M.A.) Wirtschafts- und Organisationspsychologie Plus: Ergänzungsmodule Steinbeis-Hochschule Berlin SHB Staatlich anerkannte Studiengänge, Zertifikatsprogramme und Seminare flexibler

Mehr

Die Energie der 4 Elemente

Die Energie der 4 Elemente Die Energie der 4 Elemente The Power of Generating an Effect Effects Steigerung der Unternehmens- Performance Optimierung der Zielerreichung in Projekten Verbesserung der Teamarbeit Nachhaltige Verhaltensänderungen

Mehr

Abschlussarbeiten am MIS

Abschlussarbeiten am MIS Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Juniorprofessur für Management-Informationssysteme und Methoden Abschlussarbeiten am MIS Allgemeine Informationen Prof. Dr. Johann Kranz Juniorprofessur für Management-Informationssysteme

Mehr

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium M.A. Business and Organisation Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz

Mehr

Berufsbegleitend studieren im Steinbeis BBA Voraussetzungen und Anerkennungsregeln. School of Management and Innovation Steinbeis-Hochschule Berlin

Berufsbegleitend studieren im Steinbeis BBA Voraussetzungen und Anerkennungsregeln. School of Management and Innovation Steinbeis-Hochschule Berlin Berufsbegleitend studieren im Steinbeis BBA Voraussetzungen und Anerkennungsregeln School of Management and Innovation Steinbeis-Hochschule Berlin Prof. Dr. Andreas Aulinger Programmdirektor SMI Steinbeis-Hochschule

Mehr

Leitbild der Bertelsmann Stiftung. Für eine zukunftsfähige Gesellschaft. BertelsmannStiftung

Leitbild der Bertelsmann Stiftung. Für eine zukunftsfähige Gesellschaft. BertelsmannStiftung Leitbild der Bertelsmann Stiftung Für eine zukunftsfähige Gesellschaft BertelsmannStiftung Mission Statement Leitbild der Bertelsmann Stiftung Vorwort Die Bertelsmann Stiftung engagiert sich in der Tradition

Mehr

IT Governance, Risk and Compliance Management

IT Governance, Risk and Compliance Management Masterstudiengang IT Governance, Risk and Compliance Management Berufsbegleitender Masterstudiengang Online. Modularisiert. Flexibel. Management Recht Technologie berufsbegleitende Wissenschaftliche Weiterbildung

Mehr

Gerontologie und soziale Innovation

Gerontologie und soziale Innovation BIlduNG & SoZIAleS gesundheit & naturwissenschaften internationales & WirTSCHAfT KoMMUniKATion & MEDiEn recht MASTEr of ArTS Short Facts WISSeNScHAFTlIcHe lehrgangsleitung Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. franz

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Executive Development Managementtraining nach Maß. Partner im Business. CTcon GmbH. München, Februar 2014. Executive Development Seite 1

Executive Development Managementtraining nach Maß. Partner im Business. CTcon GmbH. München, Februar 2014. Executive Development Seite 1 Managementtraining nach Maß Partner im Business CTcon GmbH München, Februar 2014 Seite 1 CTcon ist Spezialist für maßgeschneiderte Trainingsangebote im Bereich Unternehmenssteuerung und -führung Unser

Mehr

MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES

MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES WIRTSCHAFT MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES Berufsbegleitendes Studium Eine Produkt- oder Geschäftsidee bis zur Marktreife zu entwickeln, neue Märkte zu entdecken sowie ein

Mehr

...UND noch weiter. Master of Business Administration

...UND noch weiter. Master of Business Administration ...UND noch weiter Master of Business Administration MBA - Der Master im Facility Management der global anerkannte abschluss für Managementführungskräfte ist der MBa. Hoch hinaus im facility Management

Mehr

Syllabus: CON4012 Projektarbeit

Syllabus: CON4012 Projektarbeit Syllabus: CON4012 Projektarbeit Modulverantwortlicher Prof. Dr. Bernd Britzelmaier Hochschule Pforzheim / Pforzheim University Lehrveranstaltung: Workload: Level: Voraussetzungen: CON4012 Projektarbeit

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Fact Sheet und Positionsprofil

Fact Sheet und Positionsprofil Promerit Management Consulting AG 18.02.2013 Inhalt Das Unternehmen Das Umfeld Ihr Profil Ihre Chancen Interesse Kontakt Dieses Profil wurde durch die Promerit Personalberatung AG erstellt. Wir bitten

Mehr

Studienordnung Weiterbildungsstudiengang Inklusive Pädagogik und Kommunikation (Master of Arts)

Studienordnung Weiterbildungsstudiengang Inklusive Pädagogik und Kommunikation (Master of Arts) Studienordnung Weiterbildungsstudiengang Inklusive Pädagogik und Kommunikation (Master of Arts) Stiftungsuniversität Hildesheim Marienburger Platz 22 31141 Hildesheim 1 Grundlagen Die Studienordnung beschreibt

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenbildung Das Zentrum für berufliche Weiterbildung (ZbW) in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) verfügt

Mehr

Schlüsselqualifikationen

Schlüsselqualifikationen Schlüsselqualifikationen Schlüsselqualifikationen sind erwerbbare allgemeine Fähigkeiten, Einstellungen und Wissenselemente, die bei der Lösung von Problemen und beim Erwerb neuer Kompetenzen in möglichst

Mehr

Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung. Antoine de Saint-Exupery. Das Beratungsteam. Iris Güniker + Silke Schoenheit

Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung. Antoine de Saint-Exupery. Das Beratungsteam. Iris Güniker + Silke Schoenheit Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung Antoine de Saint-Exupery Das Beratungsteam Iris Güniker + Silke Schoenheit Ihre Spezialisten für ganzheitliches Projektmanagement Was ist GPM?

Mehr

Als Betriebswirt/-in (EWF) in 4 Semestern zum Bachelor- Abschluss an der

Als Betriebswirt/-in (EWF) in 4 Semestern zum Bachelor- Abschluss an der Für Berufstätige: Als Betriebswirt/-in (EWF) in 4 Semestern zum Bachelor- Abschluss an der Bachelor of Arts (B.A.) - Studiengang Wirtschaft und Management Hochschulbereich Open Business School exemplarischer

Mehr

Masterstudium Plastische Konzeptionen / Keramik

Masterstudium Plastische Konzeptionen / Keramik Studienplan für das Masterstudium Plastische Konzeptionen / Keramik Beschluss der Studienkommission Kunst und Gestaltung am 2. April 2003, nicht untersagt gemäß 15. Abs. 3 UniStG vom BMBWK GZ 52.352/6-VII/6/2003

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

Prof. Dr. Thomas Geisen Ursina Amman

Prof. Dr. Thomas Geisen Ursina Amman Weiterbildungs-Diplomlehrgang DAS Eingliederungsmanagement (DAS EM) Spezifikation II: Curriculum 1. Lehrgangsorganisation Leitung: Koordination: Prof. Dr. Thomas Geisen Ursina Amman 2. Inhalt Das Konzept

Mehr

Supervision und Coaching

Supervision und Coaching Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaft Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Supervision und Coaching Akademische/R Supervisor/In und Coach Master of Science in Supervision

Mehr

MASTER. Berufsbegleitend. Innovation and Technology Management FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN. > So herausfordernd kann Technik sein.

MASTER. Berufsbegleitend. Innovation and Technology Management FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN. > So herausfordernd kann Technik sein. MASTER Berufsbegleitend Innovations- und Technologiemanagement Innovation and Technology Management > So herausfordernd kann Technik sein. FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN Innovations- und Technologiemanagement

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

TQU BUSINESS GMBH Ein Steinbeis-Unternehmen. Qualifikations- und Kompetenzprogramme in Unternehmen

TQU BUSINESS GMBH Ein Steinbeis-Unternehmen. Qualifikations- und Kompetenzprogramme in Unternehmen TQU BUSINESS GMBH Ein Steinbeis-Unternehmen Qualifikations- und Kompetenzprogramme in Unternehmen Die Wettbewerbsfähigkeit durch interne Qualifizierungsmaßnahmen steigern Die Kombination betrieblicher

Mehr

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.)

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) AUSBILDUNGS- ODER BERUFSBEGLEITENDes STUDIUM BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) STAATLICH und INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS branchenspezifischer Schwerpunkt möglich ohne Abitur

Mehr

(1) Der Masterstudiengang Management und Führungskompetenz umfasst 90 ECTS-Punkte.

(1) Der Masterstudiengang Management und Führungskompetenz umfasst 90 ECTS-Punkte. Stand 8.0.05 Studien- und Prüfungsordnung Besonderer Teil 3 Masterstudiengang Management und Führungskompetenz (MFM) Aufgrund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs., Gesetz über die Hochschulen in Baden-Württemberg

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) für Zertifikatslehrgänge der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB)

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) für Zertifikatslehrgänge der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) Studien und Prüfungsordnung (SPO) für Zertifikatslehrgänge der SteinbeisHochschule Berlin (SHB) 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Zertifikatslehrgang auf Basis der gültigen Rahmenzertifizierungsordnung

Mehr

Integrated Management Systems

Integrated Management Systems MBA Integrated Management Systems Master of Business Administration 4 Semester, berufsbegleitend www.donau-uni.ac.at/wuk/ims Management aus einem Holz geschnitzt Für nahezu jeden Managementbereich gibt

Mehr

Zahlen und Fakten. Outplacement

Zahlen und Fakten. Outplacement 2014 Zahlen und Fakten Outplacement 25 Jahre gemeinsam erfolgreich Die Geschichte der Mühlenhoff Managementberatung begann im Jahr 1990 als Outplacement- Beratung. Der Gründer Herbert Mühlenhoff entwickelte

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

ISS International Business School of Service Management

ISS International Business School of Service Management ISS International Business School of Service Management University of Applied Sciences for Management & Business Development ISS International Business School of Service Management Hans-Henny-Jahnn-Weg

Mehr

Vorsprung durch Wissen

Vorsprung durch Wissen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie für den Regierungsbezirk Freiburg e.v. Studiengang Wirtschaftsförderer/in (VWA) 1. Semester 07. 11. 18. 11. 2016 in Freiburg i. Br. Vorsprung durch Wissen Berufsbegleitender

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) Tourismus-, Hotelund Eventmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Berufsbegleitender Bachelor Wertschöpfungsmanagement

Berufsbegleitender Bachelor Wertschöpfungsmanagement Berufsbegleitender Bachelor Wertschöpfungsmanagement Die Weiterbildungs-Chance für Industriemeister, Techniker und Technische Betriebswirte praxisorientiert, mit direkter Umsetzung des Expertenwissens

Mehr

Erfolg ist der Sieg der Einfälle über die Zufälle.

Erfolg ist der Sieg der Einfälle über die Zufälle. Zukunft gestalten. Public Management ein weites Feld für die Beratung. Umso wichtiger, dass Sie genau wissen, was wir für Ihren Erfolg tun können. Geht es Ihnen darum, Ihre strategische Ausrichtung und

Mehr

Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister

Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister I Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister Statt seinen Kunden davon überzeugen zu wollen, dass man

Mehr

Professionelle Positionierung von Führungskräften

Professionelle Positionierung von Führungskräften Professionelle Positionierung von Führungskräften [Management- Audit mit intensiver Coaching- Begleitung] Management-Situation Die Neubesetzung einer Führungsposition ist generell eine erfolgskritische

Mehr

Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche

Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche campus managementakademie für druck und medien gmbh campus C Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche persönlichkeit strategie marketing finanzen führungskompetenz

Mehr

Erfolg studieren. Beruf integrieren. DER DUALE MASTER

Erfolg studieren. Beruf integrieren. DER DUALE MASTER Erfolg studieren. Beruf integrieren. DER DUALE MASTER Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) ist die erste duale, praxisintegrierende Hochschule in Deutschland. Gegründet am 1. März 2009 führt sie

Mehr

Master of Arts (ohne Erststudium)

Master of Arts (ohne Erststudium) 1 von 6 18.12.2007 18:49 Dies ist der Zwischenspeicher von G o o g l e für http://www.akad-teststudium.de/_sir2cjeqaaaac_tf G o o g l es Cache enthält einen Schnappschuss der Webseite, der während des

Mehr

Till. Theaterpädagogik. Theaterpädagogik. Certificate of Advanced Studies CAS. Master of Advanced Studies MAS. www.till.ch. www.phsz.

Till. Theaterpädagogik. Theaterpädagogik. Certificate of Advanced Studies CAS. Master of Advanced Studies MAS. www.till.ch. www.phsz. Till Theaterpädagogik Theaterpädagogik Certificate of Advanced Studies CAS Master of Advanced Studies MAS www.till.ch www.phsz.ch Bildungsverständnis Theaterpädagogik verbindet Kunst und Bildung Das theatrale

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Unsere Weiterbildung Ihre Chance

Unsere Weiterbildung Ihre Chance Unsere Weiterbildung Ihre Chance Die Akademie Die con energy akademie bietet Ihnen seit über zehn Jahren bundesweit einzigartige Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten. Diese sind speziell auf

Mehr

SeIT_SINCE 1848. Master-Studium

SeIT_SINCE 1848. Master-Studium SeIT_SINCE 1848 Master-Studium Physiotherapie: THERAPIEWISSENSCHAFT ERGOTHERAPIE: THERAPIEWISSENSCHAFT LOGOPÄDIE: THERAPIEWISSENSCHAFT PFLEGE: THERAPIEWISSENSCHAFT Hochschule Fresenius Unsere Tradition

Mehr

RWTH Forschungsmanager/in. Expert Zertifikatsprogramm

RWTH Forschungsmanager/in. Expert Zertifikatsprogramm RWTH Forschungsmanager/in Expert Zertifikatsprogramm Zukunft denken. Ideen vernetzen. Entwicklung gestalten. Exzellente Forschung braucht exzellentes Management RWTH Aachen und RWTH International Academy

Mehr

Curriculum Change- Management. Ein curriculares Weiterentwicklungsangebot für. und verantworten.

Curriculum Change- Management. Ein curriculares Weiterentwicklungsangebot für. und verantworten. Curriculum Change- Management Ein curriculares Weiterentwicklungsangebot für Ein Führungskräfte curriculares Weiterentwicklungsangebot und Projektverantwortliche, für die Führungskräfte anspruchsvolle

Mehr

Kommunikationswirt Werbefachwirt

Kommunikationswirt Werbefachwirt Kommunikationswirt Werbefachwirt Jetzt starten... Warum an der GAW studieren? Was ist die GAW? Die Grundig Akademie gehört seit Jahrzehnten zu den renommiertesten Bildungsinstitutionen in der Metropolregion

Mehr

Digitalisierung Industrie 4.0

Digitalisierung Industrie 4.0 Duales Studium Smart Production and Digital Management Digital Business Management Digitalisierung Industrie 4.0 Im Fokus Betriebswirtschaftslehre Ingenieurswissenschaften Digitale Transformation Geschäftsmodellinnovation

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Personalführung im Gesundheitswesen KSW 2016. Von der Wirksamkeit zur Wirtschaftlichkeit. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Personalführung im Gesundheitswesen KSW 2016. Von der Wirksamkeit zur Wirtschaftlichkeit. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Personalführung im Gesundheitswesen KSW 2016 Von der Wirksamkeit zur Wirtschaftlichkeit. Crossing Borders. CAS Personalführung im Gesundheitswesen KSW 12 ECTS Modul

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Ausbildungsbegleitend Studieren zweiteschule gemeinnützige GmbH Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Schwerpunkt International Management Steinbeis Studienzentrum Lahr/Schwarzwald In Kooperation

Mehr

BERUFS- UND WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK (VOCATIONOMICS)

BERUFS- UND WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK (VOCATIONOMICS) Master BERUFS- UND WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK (VOCATIONOMICS) Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Kerndaten des Studienganges Beginn: Erstzulassung im Wintersemester 2010/2011 Zulassung in der Regel zum Wintersemester

Mehr

NEW MEDIA JOURNALISM

NEW MEDIA JOURNALISM Internationaler Studiengang für Medienberufe europäisch vernetzt weiterbilden NEW MEDIA JOURNALISM Studieren in: Leipzig (Masterprogramm Medien Leipzig) Hamburg (Akademie für Publizistik) Salzburg (Kuratorium

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 6. November 2006

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 6. November 2006 Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 6. November 2006 In der Fassung einschließlich der Änderungssatzung vom 30.11.2015 Aufgrund

Mehr

Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling

Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling Prof. Dr. Thomas Joos Hochschule Pforzheim / Pforzheim University Lehrveranstaltung: Workload: Level: Voraussetzungen: CON5032 Bereichscontrolling 3 ECTS Credits (2

Mehr

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND MASTERSTUDIUM S BERUFSBEGLEITEND FACTS 3 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen, die erst während des Masterstudiums

Mehr

Fakultät SAGP. Open Ear und Informationen 2. Semester

Fakultät SAGP. Open Ear und Informationen 2. Semester Open Ear und Informationen 2. Semester Themen Information und Open Ear 2. Semester (1) Rückblick: Grundstudium (2) Studium im 3. Semester (3) Schwerpunkt International (4) Vorschau Praxissemester (5) Open

Mehr

MBA MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION. Ihr Interesse ist geweckt?

MBA MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION. Ihr Interesse ist geweckt? Ihr Interesse ist geweckt? Wenn Sie weitere Fragen zum Studiengang strategicmba Systemisches Führen F und Steuern in Organisationen haben oder sich bei uns bewerben wollen, kontaktieren Sie uns. Wir freuen

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr