Allgemeine Projektinformationen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Allgemeine Projektinformationen"

Transkript

1 Allgemeine Projektinformationen deutsch.info ist eine Online-Plattform zum Erlernen der deutschen Sprache, die sich moderner didaktischer Werkzeuge bedient und gleichzeitig praktische Informationen über das Leben und Arbeiten in Deutschland und Österreich bietet. Die kostenlose Online-Plattform widmet sich der deutschen Sprache und ihrer wachsenden Bedeutung im europäischen und internationalen Kontext. Die Arbeitsmärkte in Deutschland und Österreich sind attraktiv für Geschäftspartner aus anderen Ländern und offen für neue, qualifizierte Arbeitskräfte, weshalb das Interesse am Lernen der deutschen Sprache steigt. Seit November 2011 arbeiten acht Partner aus sechs europäischen Ländern in dem von der EU-Kommission geförderten Projekt zusammen. Gemeinsam entwickeln sie die Online-Plattform deutsch.info, auf der man in zehn Sprachen Deutsch lernen kann. Geplant sind Englisch, Italienisch, Kroatisch, Polnisch, Russisch, Slowakisch, Slowenisch, Tschechisch, Türkisch und natürlich Deutsch. Im ständigen Austausch zwischen den Partnern entstehen moderne Lerninhalte, die sich auch für Anfänger eignen. Die Deutschlernenden dürfen sich auf multimediale Inhalte mit interaktiven und spannenden Übungen, Audio- und Videohilfsmitteln, Lesematerialien und Wettbewerben freuen. Die Sprachkurse entwickeln die im Deutsch als Fremdsprache-Bereich renommierten Institutionen WBS Training AG in Schwerin, Österreich Institut GmbH in Wien und die auf Deutsch und Englisch spezialisierte polnische Sprachschule English Unlimited in Gdansk in enger Abstimmung mit den anderen Partnern. Allgemeine Anfragen: Pressebüro: Anna Leonenko Anklamer Straße Berlin Deutschland Tel.: Fax: Mob.: Die Hauptzielgruppe von deutsch.info sind motivierte Deutschlernende mit einem vitalen Interesse an Sprache, Kultur und Leuten. Die Online-Plattform richtet sich ebenso an Arbeitnehmer mit unterschiedlichsten Qualifikationen, Studierende, die beabsichtigen, nach Deutschland oder Österreich umzuziehen oder bereits dort leben, wie an alle Personen, die die deutsche Sprache in ihrem Beruf brauchen, an Schüler, Touristen oder Bewohner von Grenzgebieten. deutsch.info wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Inhaltlich verantwortlich sind acht Partner aus sechs Ländern: (Slowakei), Studio GAUS (Deutschland), Österreich Institut GmbH (Österreich), WBS TRAINING AG (Deutschland), English Unlimited Sp. z o. o. (Polen), Inter-kulturo d.o.o. (Slowenien), Mediaost Public Relations & Marketing (Deutschland) und Centrum jazykového vzdělávání Masarykovy univerzity (Tschechien)

2 Die Online-Plattform deutsch.info ist Interkulturell Mit deutsch.info entsteht eine interkulturelle Online-Plattform in den zehn europäischen Sprachen Deutsch, Englisch, Polnisch, Russisch, Türkisch, Tschechisch, Slowenisch, Slowakisch, Kroatisch und Italienisch. Das Lernen von Deutsch in der eigenen Sprache hilft Hürden zu überwinden und fördert die Motivation, mehr über die neue Kultur zu erfahren. Anfängerfreundlich deutsch.info setzt keine Vorkenntnisse in deutscher Sprache voraus. Das Angebot umfasst drei Sprachkurse auf den Niveaustufen A1, A2 und B1, die sich am "Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen" (GER) des Europarats orientieren. In den Sprachkursen für Anfänger (A1) sowie leicht Fortgeschrittene (A2) wird in erster Linie Alltagsdeutsch vermittelt, im Kurs auf B1-Niveau liegt der Schwerpunkt auf Situationen, die speziell für Migranten wichtig sind. Serviceorientiert Neben Sprachkenntnissen vermittelt deutsch.info in einer integrierten Landeskunde essentielle Informationen zu Deutschland und Österreich. Die Lerninhalte orientieren sich dabei an den Einbürgerungsanforderungen der Länder und behandeln allgemeines wie praktisches Wissen über Politik, Wirtschaft und Kultur. Auf der Online-Plattform finden sich auch praktische Ratschläge und amtliche Formulare, die den Umgang mit den Ämtern erleichtern und helfen, die Hürden des Alltags zu überwinden. Länderübergreifend Auf deutsch.info werden die Besonderheiten von Deutschland und Österreich sowohl bei den Sprachkursen als auch bei den praktischen Informationen berücksichtigt. Die Lernenden finden sich also im ganzen deutschsprachigen Raum zurecht. Das österreichische ist wie das bundesdeutsche und auch das Schweizer Deutsch jeweils für sich eine gleichwertige Variante der deutschen Sprache. Sprachwissenschafter bezeichnen daher Deutsch und auch beispielsweise Englisch als plurizentrische Sprachen. Vielfältig Die Online-Plattform deutsch.info bedient sich unterschiedlichster moderner Werkzeuge. Neben den Sprachkursen und den praktischen Informationen können Deutschlernende ihre Sprachkenntnisse gleich anwenden, üben und verbessern: Zahlreiche authentische Textsorten sowie Audio- und Video- Beispiele in deutscher Sprache motivieren zum Weiterlernen und sorgen für Entspannung und Unterhaltung zwischendurch. Interaktiv deutsch.info unterstützt mit zahlreichen sozialen Interaktionsmöglichkeiten das Erlernen der deutschen Sprache. Die Online-Plattform stellt den Deutschlernenden diverse Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. Persönliche Nachrichten und Foren ermöglichen ein gemeinsames Lernen

3 Warum Deutsch lernen? Über 100 Millionen Menschen weltweit sprechen Deutsch. Fast 20 Millionen Menschen weltweit lernen Deutsch. Deutsch ist die meist gesprochene Sprache in der EU. Deutsch ist laut Eurostat die zweithäufigste Fremdsprache in der EU. Die geographische Lage Deutschlands, Österreichs und der Schweiz im Zentrum Europas sowie deren kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung sorgen für eine hohe Attraktivität der deutschen Sprache. Seit Mai 2011 gilt die Arbeitnehmerfreizügigkeit, die es ungeachtet ihres Wohnortes allen Unionsbürger erlaubt, in jedem Mitgliedsstaat unter den gleichen Voraussetzungen einer Beschäftigung nachzugehen. So bekamen auch Estland, Lettland, Litauen, Polen, Tschechien, Ungarn, Slowenien und die Slowakei Zugang zum europäischen Arbeitsmarkt. In Österreich hat sich die Zahl der Zugewanderten im Jahr 2011 gegenüber dem vorangegangenen Jahr um fast 30 Prozent erhöht. Das geht aus der im Mai veröffentlichten Wanderungsstatistik hervor. Demnach ergab der sogenannte "Wanderungssaldo" (Summe aus Zu- und Abwanderung) ein Plus von Personen (2010: Personen). Etwa zwei Drittel der Zugewanderten kamen aus den seit 2004 der EU beigetretenen zwölf Staaten. In Deutschland ist laut Statistischem Bundesamt die Gesamtzahl der Zugewanderten 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent auf rund Menschen gestiegen. Ein Höchstwert, der seit 15 Jahren nicht mehr erreicht wurde. Neben besonders gebeutelten Ländern wie Griechenland oder Spanien sind es vor allem Zuzüge aus den 2004 der EU beigetretenen Länder ( ), die mit einem Plus von 43 Prozent zu Buche schlagen. Vor allem erhöhten sich die Zahlen aus Polen ( ) und Ungarn ( ). Historisch betrachtet gibt es enge kulturelle Beziehungen und Gemeinsamkeiten zwischen den mittelund osteuropäischen Ländern und Deutschland und Österreich. Nach Englisch ist Deutsch die meist gelernte Sprache in diesen Ländern. Laut Angaben einer statistischen Erhebung vom "Netzwerk Deutsch" aus dem Jahr 2010 lernen z.b. in Polen mittlerweile über 2,3 Millionen Menschen die deutsche Sprache. Wenig verwunderlich, bieten doch EU-Erweiterung und Arbeitnehmerfreizügigkeit gerade den Menschen im Osten Europas neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt, die sich mit dem Erwerb neuer Sprachkenntnisse potenzieren. Mitten in der Wirtschaftskrise glänzt Deutschland mit dem stärksten Wirtschaftswachstum in Europa. Für 2012 erwarten Experten ein Wachstum um 0,9 Prozent, für 2013 einen weiteren Zuwachs um 2 Prozent. Ein Grund dafür sind die steigenden Exporte, weshalb sich der Arbeitsmarkt mit sinkenden Arbeitslosenzahlen bei gleichsam steigenden Löhnen positiv entwickelt. Ähnlich geht es Österreich, das mit Deutschland und den Niederlanden zu den drei Ländern Europas gehört, die mit einer Jugendarbeitslosigkeit von unter 10 Prozent aufwarten können, während der Durchschnitt in der EU bei 22,6 Prozent und in Ländern wie Griechenland oder Spanien gar jenseits der 50 Prozent liegt. Gerade für junge Europäer sind Deutschland und Österreich geeignete Ziele, um erfolgreich ins Berufsleben starten zu können. Aktuelle Tendenzen in mittel- und osteuropäischen Län

4 dern zeigen deutlich, dass viele Unternehmen in ganz Europa nach Arbeitskräften mit Deutschkenntnissen Ausschau halten. Ein Beispiel dafür liefert eine 2011 von der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer (DTIHK) durchgeführte Umfrage, aus der hervorgeht, dass 73 Prozent der befragten Unternehmen Deutschkenntnisse als sehr wichtig werteten und diese vor allem für Führungskräfte, Ingenieure und Vertriebsmitarbeiter unerlässlich seien. Könnten diese Tendenzen dazu beitragen, dass die deutsche Sprache wieder einen Aufschwung erlebt? Die weltweite Zahl der Deutschlernenden an Schulen und Universitäten hat nach Angaben des Goethe-Instituts zwischen 2000 und 2010 um 30 Prozent abgenommen. Zwar nicht so drastisch, aber dennoch deutlich gehen auch die Zahlen für das Deutschlernen unter europäischen Kindern zurück: Laut Eurostat sank die Zahl der Deutschlernenden an europäischen Schulen von 2005 bis 2010 um rund 7,5 Prozent. Ausnahmen bilden Polen (+6,2 Prozent) und Italien (+49 Prozent). Nichtsdestotrotz gibt es Grund zu Optimismus, denn in der Erwachsenenbildung nimmt die Nachfrage nach Deutsch wieder kontinuierlich zu: Von 2002 bis 2010 stieg die Anzahl der Kursteilnehmer des Goethe-Instituts um 21 Prozent ( in 2002 auf in 2010). Ein Plus von 30 Prozent verzeichnete das Österreich Institut: 1997 besuchten Personen einen Deutschkurs, im Jahr 2010 waren es an neun Institutsstandorten. Lesetipps ngen/index.html Schuldenkrise treibt Hunderttausende nach Deutschland ; Spiegel.de am 16. Mai 2012: Die Welt lernt Deutsch aktuelle Erhebung der Lernerzahlen 2010 ; Goethe-Institut e. V., Online- Redaktion; Mai 2010: https://www.destatis.de/de/presseservice/presse/pressemitteilungen/2012/05/pd12_171_12711.html rriere.pdf -

5 Die Partner Entscheidend für den Erfolg von deutsch.info ist der Schulterschluss der Partner, die ihre Qualitäten und Erfahrungen einbringen, um gemeinsam ein Ziel zu erreichen. Im Projekt-Team von deutsch.info finden sich Mitstreiter aus verschiedenen Sektoren, aus NGOs sowie privaten und öffentlichen Bildungsinstitutionen, die sowohl ein erfolgreiches Projekt, als auch dessen Verbreitung in den Zielgruppen garantieren. 1. Partizánske, Slowakei Aufgabenbereich im Projekt: Management, Verwaltung, Mediathek Die internationale Organisation unterstützt mithilfe von etwa 250 Freiwilligen interkulturelles Lernen im Internet. Ihre Projekte, auf deren Grundlage deutsch.info entsteht, sind mehrsprachige Internetseiten, auf denen man Esperanto (www.lernu.net) und slowakisch (www.slovake.eu) lernen kann. Neben der Entwicklung von Lernportalen organisiert auch verschiedene Weiterbildungsmaßnahmen, insbesondere in den Bereichen Sprachen und neue Technologien. Katarína Nosková, 2. Studio GAUS (SG) Berlin, Deutschland Aufgabenbereich im Projekt: Projektleitung und Koordination, Programmierung Die New Media Agency Studio GAUS arbeitet gemeinsam mit an verschiedenen E-Learning Projekten und hat dabei die Sprachlernportale lernu.net und slovake.eu entwickelt. Die Agentur hat sich insbesondere auf die Systementwicklung für linguistische und didaktische Webinhalte sowie mehrsprachige, interaktive Systeme für kostenlose E-Learning-Internetseiten spezialisiert. Jevgenij Gaus, 3. Österreich Institut GmbH (ÖI) Wien, Österreich Aufgabenbereich im Projekt: Entwicklung von Lerninhalten, Landeskunde Österreich Das Österreich Institut ist seit 1997 der offizielle Deutschkursanbieter aus Österreich. Jährlich lernen rund Kursteilnehmer in Belgrad, Bratislava, Brünn, Budapest, Krakau, Ljubljana, Rom, Warschau und Wroclaw "Deutsch mit dem Österreichplus" haben knapp Lernende die international anerkannte Sprachprüfung des Österreichischen Sprachdiploms Deutsch (ÖSD) abgelegt. Die Österreich Institute unterstützen in ihren Ländern den Deutsch als Fremdsprache-Unterricht und arbeiten mit österreichischen und internationalen Institutionen zusammen. Im Jahr 2002 wurde das Österreich Institut mit dem Europasiegel für innovative Sprachenprojekte ausgezeichnet. Sandra Dudek, - 5 -

6 4. WBS TRAINING AG (WBS) Berlin, Deutschland Aufgabenbereich im Projekt: Entwicklung von Lerninhalten, Landeskunde Deutschland Die WBS TRAINING AG verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der geförderten beruflichen Bildung sowie in der berufsbegleitenden Weiterbildung und bietet arbeitsmarktrelevante Qualifizierungen in 20 Themenfeldern: Von Automatisierungstechnik über EDV und SAP bis hin zu Sprachen viele mit Kursstartgarantie! Das deutschlandweite Netz mit Privat- und Firmenkunden wird von rund 450 Mitarbeitern an mehr als 80 Standorten betreut. Frank Stein, 5. English Unlimited Sp. z o. o. (EU) Sopot, Polen Aufgabenbereich im Projekt: Entwicklung von Lerninhalten Als eine der größten Sprachschulen in Nordpolen bietet English Unlimited (EU) Sprachkurse in verschiedenen europäischen Sprachen für über 3000 Lernende und Lehrende an. Deutsch ist die zweitpopulärste Sprache im Angebot, in dem sich auch Weiterbildungen für Deutschlehrer finden. English Unlimited verfügt über zwei autorisierte Prüfungszentren: Das Prüfungszentrum des Goethe-Instituts und das Prüfungszentrum Cambridge ESOL PL 080. Neben deutsch.info ist English Unlimited in zahlreichen europäischen Projekten aktiv. Bartosz Czerwiński, 6. Inter-kulturo d.o.o. (Inter-kulturo) Maribor, Slowenien Aufgabenbereich im Projekt: Landeskunde Deutschland und Österreich Das kleine slowenische Unternehmen Inter-kulturo hat sich auf internationale Projekte und Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung und Kultur spezialisiert, insbesondere im Bereich Sprachen. Ein zusätzliches Betätigungsfeld sind Übersetzungsprojekte: Inter-kulturo publiziert slowenische Literatur in anderen Sprachen und weniger bekannte Werke der Weltliteratur in Slowenisch. Maja Cimerman, 7. Centrum jazykového vzdělávání Masarykovy univerzity (Tschechien) (CJV MU) Sprachenzentrum der Masaryk Universität in Brno, Tschechien Aufgabenbereich im Projekt: Landeskunde und Projektassistenz CJV MU, das Fremdsprachenzentrum der Masaryk-Universität, arbeitet fakultätsübergreifend und bietet an den einzelnen Fakultäten Fremdsprachenausbildung für Studierende nicht-philologischer Studiengänge. In den acht Abteilungen vermitteln etwa sechzig in- und ausländische Lektoren die Besonderhei

7 ten der einzelnen Fachsprachen und vertiefen akademische Fertigkeiten der Studierenden. Jeder Kurs enthält internetbasierte Unterstützungsmaterialien, die von den Lehrenden selbst erstellt werden. Das Zentrum entwickelt auch elektronische Tests zur Feststellung des Sprachniveaus und einen virtuellen Sprachstudienraum. Marta Rybičková, 8. Mediaost Public Relations & Marketing (Mediaost) Berlin, Deutschland Aufgabenbereich im Projekt: Promotion Die Berliner PR- und Marketing-Agentur Mediaost arbeitet in den Bereichen Public Affairs, PR und Kommunikation im deutsch-russischen bzw. deutsch-osteuropäischen Kontext. Mediaost beschäftigt sich mit der Organisation und der PR-Unterstützung von internationalen Projekten des Berliner Senats, dem Kulturministerium Russlands und anderen staatlichen Institutionen. Die Agentur fungiert darüber hinaus vor allem in osteuropäischen Ländern als kompetenter Partner für Filmproduktionen und die Promotion von Internetplattformen. Anna Leonenko, Ermöglicht wird deutsch.info durch: Programm für lebenslanges Lernen der Europäischen Kommission Mit einem Haushalt von nahezu 7 Mrd. EUR ( ) fördert das Programm eine Reihe von Maßnahmen wie Austauschprogramme, Studienbesuche und Netzwerkaktivitäten. Projekte stehen nicht nur einzelnen Studierenden oder Lernenden, sondern auch Lehrkräften, Ausbildenden und allen anderen Akteuren der allgemeinen und beruflichen Bildung offen

8 Kontakte Allgemeine Anfragen: Pressebüro: Anna Leonenko MediaOst Public Relations & Marketing Anklamer Straße Berlin Tel.: Fax: Mob.: Presseinfos, Film- und Bildmaterial stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005 Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte Anteil der Bevölkerung, der mindestens zwei gut genug spricht, um sich darin unterhalten

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

MOE News, September 2010

MOE News, September 2010 MOE News, September 2010 Inhalt: Europäische Union Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU Studie zur Steuerentwicklung in der EU Bulgarien Bargeldloser Zahlungsverkehr für Lohnauszahlungen Polen Deutsch-polnisches

Mehr

Europäische Politik der Mehrsprachigkeit. FUEN Regionalkonferenz in Eupen Februar 2010

Europäische Politik der Mehrsprachigkeit. FUEN Regionalkonferenz in Eupen Februar 2010 Europäische Politik der Mehrsprachigkeit FUEN Regionalkonferenz in Eupen 8.-10. Februar 2010 Mehrsprachigkeit in der Europäischen Union Johan Häggman Kabinettsmitglied des Kabinetts von Kommissar Leonard

Mehr

Rochus und Beatrice Mummert-Stiftung

Rochus und Beatrice Mummert-Stiftung Rochus und Beatrice Mummert-Stiftung Mummert-Stipendien für Manager von morgen aus Mittel- und Südosteuropa Fragen + Antworten = Argumente Stand: Februar 2008 Welches...... Ziel verfolgt die Mummert-Stiftung?

Mehr

Masterstudiengang Interdisziplinäre Polen-Studien

Masterstudiengang Interdisziplinäre Polen-Studien Masterstudiengang Interdisziplinäre Polen-Studien Polen ist nicht nur der größte östliche Nachbar Deutschlands und seit 2004 Partner in der Europäischen Union, sondern auch ein Kernland der europäischen

Mehr

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Ausgewählte europäische Staaten, prozentuale Veränderung des des BIP BIP* * im Jahr im Jahr 2009 2009 im Vergleich

Mehr

Vortrag 1. Věra Janíková

Vortrag 1. Věra Janíková Deutsch in Schulen und Bildung in Tschechien Vortrag 1 Věra Janíková A) Deutsch im tschechischen Bildungssystem B) Andere Möglichkeiten (Institutionen) für Deutschlernen C) Projekte und Programme zur Förderung

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

VIRTUELL VERNETZTE SPRACHWERKSTÄTTEN AN EUROPÄISCHEN SCHULEN www.viseus.eu

VIRTUELL VERNETZTE SPRACHWERKSTÄTTEN AN EUROPÄISCHEN SCHULEN www.viseus.eu VIRTUELL VERNETZTE SPRACHWERKSTÄTTEN AN EUROPÄISCHEN SCHULEN www.viseus.eu 13. Fachtagung Innovation durch Schulbegleitforschung vom 11.-12. September 2008 in Bremen Prof. Dr. Ingrid Kunze, Dipl.-Päd.

Mehr

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere Umfrage KMU Panel zu Tourismus Fragebogen Bevor Sie die folgenden Fragen beantworten, ersuchen wir Sie um folgende Informationen zu Ihrem Betrieb: (für Fragen a) f) ist jeweils nur eine Option zur Auswahl

Mehr

Arbeitslosigkeit nach der Finanz- und Wirtschaftskrise (Teil 1)

Arbeitslosigkeit nach der Finanz- und Wirtschaftskrise (Teil 1) (Teil 1) Ausgewählte europäische Staaten, im Jahr 2010 und Veränderung der Spanien 2010 20,1 77,9 Estland 16,9 207,3 Slowakei Irland 13,7 14,4 117,5 51,6 Griechenland Portugal 12,0 12,6 41,2 63,6 Türkei

Mehr

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union Am 8. Dezember 1955 wählte das Ministerkomitee des Europarates als Fahne einen Kreis von zwölf goldenen Sternen auf blauem Hintergrund. Die Zahl zwölf ist seit

Mehr

Internetnutzung (Teil 1)

Internetnutzung (Teil 1) (Teil 1) Internetnutzung (Teil 1) Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, 2010 nie nutzen**, in Prozent regelmäßig nutzen*, in Prozent 5 Island 92 5 Norwegen 90 ** Privatpersonen,

Mehr

Förderbedingungen/Finanzierung

Förderbedingungen/Finanzierung ERASMUS+ Förderbedingungen/Finanzierung 1. Outgoing SMS (Theoriesemester) Studierende können mit Erasmus+ nach Abschluss des ersten Studienjahres an einer europäischen Hochschule in einem anderen Teilnehmerland

Mehr

Öffentlicher Schuldenstand*

Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* In Prozent In Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Bruttoinlandsprodukts (BIP), (BIP), ausgewählte ausgewählte europäische europäische Staaten,

Mehr

Arbeitnehmerfreizügigkeit und Fachkräftepotenzial

Arbeitnehmerfreizügigkeit und Fachkräftepotenzial Dr. Sabine Teubner-Schoebel, 12.04.2011 BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen Logo für die Besonderen Dienststellen und RDn: Menüreiter: Bild/Logo einfügen

Mehr

ERASMUS+ ist mein Plus! www.leonardopraktika.de Elfriede Thron 1

ERASMUS+ ist mein Plus! www.leonardopraktika.de Elfriede Thron 1 ERASMUS+ ist mein Plus! www.leonardopraktika.de Elfriede Thron 1 ERASMUS+ löst das Programm für lebenslanges Lernen, JUGEND IN AKTION sowie die internationalen EU Hochschulprogramme mit Drittländern ab.

Mehr

Eine vielversprechende Zukunft für Ihre Schüler

Eine vielversprechende Zukunft für Ihre Schüler for Schools Eine vielversprechende Zukunft für Ihre Schüler Internationale Englischzertifikate Geprüft und anerkannt LEHRKRÄFTE Über Cambridge English Language Assessment eine gemeinnützige Abteilung der

Mehr

5 Minuten Terrine. Die CAP auf 1 Blick

5 Minuten Terrine. Die CAP auf 1 Blick 5 Minuten Terrine Die CAP auf 1 Blick Die Ziele der GAP - seit 1957 unverändert Artikel 39 der Römische Verträge und des Lissabon-Abkommens Artikel 39 (1) Ziel der gemeinsamen Agrarpolitik ist es: a) die

Mehr

Studienordnung für den Aufbaustudiengang Deutsch als Fremdsprache in der Philosophischen Fakultät der Universität des Saarlandes

Studienordnung für den Aufbaustudiengang Deutsch als Fremdsprache in der Philosophischen Fakultät der Universität des Saarlandes Studienordnung für den Aufbaustudiengang Deutsch als Fremdsprache in der Philosophischen Fakultät der Universität des Saarlandes Vom 14. Juli 1993 Die Universität des Saarlandes hat auf Grund des 85 des

Mehr

Schlüsselzahlen zum Sprachenlernen an den Schulen in Europa 2012

Schlüsselzahlen zum Sprachenlernen an den Schulen in Europa 2012 Schlüsselzahlen zum Sprachenlernen an den Schulen in Europa 2012 Die Schlüsselzahlen zum Sprachenlernen an den Schulen in Europa 2012 vermitteln ein vollständiges Bild der Systeme des Fremdsprachenunterrichts

Mehr

didactica Sprachinstitut Sprachkurse Übersetzungen Dolmetschen SPRACHKURSE

didactica Sprachinstitut Sprachkurse Übersetzungen Dolmetschen SPRACHKURSE didactica Sprachinstitut Sprachkurse Übersetzungen Dolmetschen SPRACHKURSE Was können wir für Sie tun? Möchten Sie Ihre Chancen im Beruf verbessern, sich flüssiger mit Ihren ausländischen Geschäftspartnern

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

Ältere Menschen in Deutschland - online oder offline?

Ältere Menschen in Deutschland - online oder offline? Ältere Menschen in Deutschland - online oder offline? Das Internet ist aus dem Alltag der meisten Erwachsenen im jüngeren und mittleren Alter nicht mehr wegzudenken. Es ist ein wichtiges Medium der Information,

Mehr

INFOS FÜR GRENZGÄNGER. Arbeit, Soziales und Steuern. in Tirol Graubünden Südtirol. Tirol. Südtirol. Graubünden

INFOS FÜR GRENZGÄNGER. Arbeit, Soziales und Steuern. in Tirol Graubünden Südtirol. Tirol. Südtirol. Graubünden INFOS FÜR GRENZGÄNGER Arbeit, Soziales und Steuern in Tirol Graubünden Südtirol Tirol Graubünden Südtirol Impressum Herausgegeben im Auftrag der Grenzpartnerschaft EURES TransTirolia Herausgeber: Autonome

Mehr

Lesen Sie den folgenden Text. Geben Sie ihm eine Überschrift und verfassen Sie auch zu jedem Abschnitt eine passende Überschrift.

Lesen Sie den folgenden Text. Geben Sie ihm eine Überschrift und verfassen Sie auch zu jedem Abschnitt eine passende Überschrift. Präsenzübungen Marketing E1.4. Tourismusmarketing a) Überschriften formulieren: Tourismusmarketing Lesen Sie den folgenden Text. Geben Sie ihm eine Überschrift und verfassen Sie auch zu jedem Abschnitt

Mehr

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich Pressemitteilung vom 13. Mai 2009 179/09 2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich WIESBADEN Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verdienten vollzeitbeschäftigte

Mehr

www.aau.at Das Studienangebot Gelebte Vielfalt

www.aau.at Das Studienangebot Gelebte Vielfalt www.aau.at Das Studienangebot Gelebte Vielfalt Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt: innovatives Klima im Süden Österreichs Campus und Services Die Alpen-Adria-Universität ist eine lebendige und innovative

Mehr

Karriere-Atlas Europa

Karriere-Atlas Europa Martin Massow Karriere-Atlas Europa Top-Informationen zu Studieren und Arbeiten in 46 Ländern 11I Die interessantesten Jobs 11 Optimale Planung und Vorbereitung 11 Rechtliche und soziale Absicherung Econ

Mehr

OSTEUROPA IM FOKUS. Zahlen, Daten und Fakten zu Direktmarketing und Versandhandel. Post. Edition

OSTEUROPA IM FOKUS. Zahlen, Daten und Fakten zu Direktmarketing und Versandhandel. Post. Edition OSTEUROPA IM FOKUS Zahlen, Daten und Fakten zu Direktmarketing und Versandhandel Dipl.-Ing. Walter Hitziger Dipl.-Bw. Martin Weseloh Dipl.-Vw. Dr. Jan Thieme Mag. Gabriele Tomasitz-Möseneder Post. Edition

Mehr

Das europäische Bildungsprogramm ERASMUS ein Motor der Internationalisierung

Das europäische Bildungsprogramm ERASMUS ein Motor der Internationalisierung Das europäische Bildungsprogramm ERASMUS ein Motor der Internationalisierung Die Entwicklung eines europäischen Bildungsprogramms Seit 1987: ERASMUS Neues Mobilitätsprogramm der EG 1995-2000: SOKRATES

Mehr

Das europäische Mehrsprachigkeitskonzept: Bildungspolitische Konzeptionen und Überlegungen zu dessen praktischer Umsetzung

Das europäische Mehrsprachigkeitskonzept: Bildungspolitische Konzeptionen und Überlegungen zu dessen praktischer Umsetzung Das europäische Mehrsprachigkeitskonzept: Bildungspolitische Konzeptionen und Überlegungen zu dessen praktischer Umsetzung Bettina Deutsch Mail: b.deutsch@fu-berlin.de Freie Universität Berlin, Didaktik

Mehr

Lehrer Zusätzlich im Angebot der Ü b e r u n s s p r a c h Sprachcompany k e n n t n i s s e Sprachreisen >> k o m m u n i k a t i o n

Lehrer Zusätzlich im Angebot der Ü b e r u n s s p r a c h Sprachcompany k e n n t n i s s e Sprachreisen >> k o m m u n i k a t i o n Ü b e r u n s S p r a c h k e n n t n i s s e K o m m u n i k a t i o n I n t e r n a t i o n a l M i t t e l s t a n d H a n d e l I n d u s t r i e G l o b a l i s i e r u n g Strategie Erfolg g l o

Mehr

Große Sprünge in Deutsch

Große Sprünge in Deutsch Große Sprünge in Deutsch Das DaF-Lehrwerk Prima macht s möglich Die Reihe bekommt einen weiteren Band: Prima B2 Willkommen in der Welt des Lernens Deutschlernen? Prima hilft Jugendlichen auf die Sprünge!

Mehr

Trend: Life Long Learning Neue zertifizierte Sprachakademie in Berlin

Trend: Life Long Learning Neue zertifizierte Sprachakademie in Berlin Trend: Life Long Learning Neue zertifizierte Sprachakademie in Berlin Datum: 03.03.2010 17:26 Kategorie: Wissenschaft, Forschung, Bildung Pressemitteilung von: com berlin languages sprachakademie PR-Agentur:

Mehr

weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa.

weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa. weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa.de NACHHILFE. Professioneller Nachhilfe- und Förderunterricht

Mehr

NEU in Easy Learning Version 6:

NEU in Easy Learning Version 6: NEU in Easy Learning Version 6: - NEU im Sortiment: Sprachkurs Englisch 3 für sehr fortgeschrittenes Englisch, 100 Lektionen auf Niveau B1-C1 - NEU im Sortiment: Komplettkurs Englisch inklusive Kurs 3:

Mehr

SPRACHAUSBILDUNG. Deutsche Studierende. 1. Modul: Englisch obligatorisch Basis: TOEFL Ziel: Presentation Course in Anlehnung an UNIcert III

SPRACHAUSBILDUNG. Deutsche Studierende. 1. Modul: Englisch obligatorisch Basis: TOEFL Ziel: Presentation Course in Anlehnung an UNIcert III SPRACHAUSBILDUNG Deutsche Studierende 1. Englisch obligatorisch Basis: TOEFL Ziel: Presentation Course in Anlehnung an UNIcert III 4 CP 2. Russisch, Polnisch oder Tschechisch wahlobligatorisch Basis: keine

Mehr

Studienordnung für das Erweiterungsstudium DaZ (nach alter LPO I)

Studienordnung für das Erweiterungsstudium DaZ (nach alter LPO I) Studienordnung für das Erweiterungsstudium DaZ (nach alter LPO I) Hinweis: Zitate aus der LPO I sind kursiv gedruckt! 1. Grundsätzliches a) Ziel des Erweiterungsstudiums Das Erweiterungsstudium Didaktik

Mehr

GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT?

GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT? Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT? DGB BILDUNGSWERK 1 BUND BILDUNGSMODULE ZUR EUROPÄISCHEN ARBEITSMIGRATION ERGÄNZUNGSMATERIAL PRÄSENTATION

Mehr

Ergebnisse einer Expertenbefragung zu Aspekten der sicheren Internetnutzung und des Jugendschutzes in Europa

Ergebnisse einer Expertenbefragung zu Aspekten der sicheren Internetnutzung und des Jugendschutzes in Europa Ergebnisse einer Expertenbefragung zu Aspekten der sicheren Internetnutzung und des Jugendschutzes in Europa Über die Befragung Um die unterschiedlichen Sichtweisen von technischen Experten und Vertreterinnen

Mehr

Lage und Erwartungen der Unternehmen mit deutscher Beteiligung in den baltischen Staaten im Jahr 2010

Lage und Erwartungen der Unternehmen mit deutscher Beteiligung in den baltischen Staaten im Jahr 2010 Lage und Erwartungen der Unternehmen mit deutscher Beteiligung in den baltischen Staaten im Jahr 2010 Ergebnisse der Konjunkturumfrage der Deutsch-Baltischen Handelskammer in,, (AHK) TEIL A: KONJUNKTURKLIMA

Mehr

Entwicklung des Weiterqualifizierungsprogramms des Viadrina Center for Graduate Studies (VCGS) für Nachwuchswissenschaftler/-innen an der Viadrina

Entwicklung des Weiterqualifizierungsprogramms des Viadrina Center for Graduate Studies (VCGS) für Nachwuchswissenschaftler/-innen an der Viadrina Entwicklung des Weiterqualifizierungsprogramms des Viadrina Center for Graduate Studies (VCGS) für Nachwuchswissenschaftler/-innen an der Viadrina 1. Entwicklung der Teilnehmerzahlen des VCGS-Weiterqualifizierungsprogramms

Mehr

Im Landkreis Cham. Lernanreize im Internet für Seniorinnen und Senioren verbessern. Workshoprunde II: i-treasure Schatzsuche im Internet

Im Landkreis Cham. Lernanreize im Internet für Seniorinnen und Senioren verbessern. Workshoprunde II: i-treasure Schatzsuche im Internet Im Landkreis Cham Lernanreize im Internet für Seniorinnen und. Workshoprunde II: Schatzsuche im Internet Martina Bachmeier Internationale Projekte 1 Workshoprunde II: - Schatzsuche im Internet Was ist?

Mehr

TOEIC, Cambridge, IELTS und Co. Welches Fremdsprachen-Zertifikat kommt beim Arbeitgeber am besten an?

TOEIC, Cambridge, IELTS und Co. Welches Fremdsprachen-Zertifikat kommt beim Arbeitgeber am besten an? Pressemitteilung TOEIC, Cambridge, IELTS und Co. Welches Fremdsprachen-Zertifikat kommt beim Arbeitgeber am besten an? Hamburg, September 2015. Gute Englischkenntnisse spielen in vielen Stellenausschreibungen

Mehr

Europaschule Köln. Sprachenvielfalt für Alle

Europaschule Köln. Sprachenvielfalt für Alle Europaschule Köln Sprachenvielfalt für Alle Elterninformation Fremdsprachen 1. Ziele des Fremdsprachenunterrichts 2. Besonderheiten der Wahlsprache von Klasse 5 7 3. Ausbau der Wahlsprache zur zweiten

Mehr

Pressefrühstück, 13. November 2014

Pressefrühstück, 13. November 2014 Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Pressefrühstück, 13. November 214 wiiw-prognose für Mittel-, Ost- und Südosteuropa,

Mehr

Tamás Kispál (Universität Szeged): Übungen zu Sprichwörtern auf einer Internet-Lernplattform für das Sprachenlernen

Tamás Kispál (Universität Szeged): Übungen zu Sprichwörtern auf einer Internet-Lernplattform für das Sprachenlernen Tamás Kispál (Universität Szeged): Übungen zu Sprichwörtern auf einer Internet-Lernplattform für das Sprachenlernen 3. Kongress des Mitteleuropäischen Germanistenverbandes 8.-10. April 2010 Universität

Mehr

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0%

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% STAT/14/81 21. Mai 2014 Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% In der EU28 stiegen die Strompreise 1 für

Mehr

Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich

Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich Prof. Dr. Werner Zögernitz Wien, am 03.03.2014 Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich Im Jahr 2013 hat sich die Europäische Union durch den Beitritt Kroatiens zahlenmäßig

Mehr

Daten zur polnischen Wirtschaft

Daten zur polnischen Wirtschaft Veränderung ggü. Vorjahr (%) Warschau, 14. Aug. 2015 1. Bevölkerung ist in der EU: 38,5 Mio. Einwohner Nr. 1 in der Silber- u. Kupferproduktion 60,3 % in Städten, 39,7 % auf dem Land Nr. 1 in der Steinkohleproduktion

Mehr

Kulturstatistik Die Kulturwirtschaft und kulturelle Aktivitäten in der EU27 In der EU27 fast fünf Millionen Menschen im Kulturbereich beschäftigt

Kulturstatistik Die Kulturwirtschaft und kulturelle Aktivitäten in der EU27 In der EU27 fast fünf Millionen Menschen im Kulturbereich beschäftigt STAT/07/146 29. Oktober 2007 Kulturstatistik Die Kulturwirtschaft und kulturelle Aktivitäten in der EU27 In der EU27 fast fünf Millionen Menschen im beschäftigt Die Kultur spielt im Alltag der EU-Bürger

Mehr

Information zum deutschen Rentensystems ganz kurz

Information zum deutschen Rentensystems ganz kurz Information zum deutschen Rentensystems ganz kurz Ein kleiner Überblick zu Fragen, die Deutsche in der EU und EU- Angehörige in Deutschland interessieren Berufsgruppen späterer Rentner Fast alle Arbeitnehmer

Mehr

das neueste über die eu!!! Nr. 338

das neueste über die eu!!! Nr. 338 Nr. 338 Samstag, 05. Dezember 2009 das neueste über die eu!!! Die heutige öffentliche Werkstatt in der Demokratiewerkstatt stand ganz im Zeichen der Europäischen Union. Wir befassten uns mit der Geschichte

Mehr

Wir Jungen Unternehmer für Deutschland. Foto: www.photocase.de

Wir Jungen Unternehmer für Deutschland. Foto: www.photocase.de Wir Jungen Unternehmer für Deutschland Für die Westentasche Foto: www.photocase.de WIR UNTERNEHMEN DEUTSCHLAND! Wir Jungen Unternehmer unternehmen Deutschland! Wir wollen Deutschland auch in den nächsten

Mehr

In Zusammenarbeit mit:

In Zusammenarbeit mit: Programm veranstaltungsreihe Deutsch 3.0 In Zusammenarbeit mit: DEUTSCH 3.0 eine spannende Reise in die Zukunft unserer Sprache. Jetzt. ZUKUNFT ERKUNDEN: Unsere Sprache im Spannungsfeld unserer sozialen,

Mehr

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder*

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* In Prozent, nach Frauen und Männern zwischen 25 bis 54 Jahren, Europäische Union **, 2009 Frauen 75,8 71,3 69,2 3 oder mehr 54,7 * Kinder sind all diejenigen

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

Besonderheiten bei der Markterschließung Slowenien und Kroatien Rudolf Opitzer Geschäftsführer Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH

Besonderheiten bei der Markterschließung Slowenien und Kroatien Rudolf Opitzer Geschäftsführer Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH Besonderheiten bei der Markterschließung Slowenien und Kroatien Rudolf Opitzer Geschäftsführer Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH 1 Inhalt 1. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH: das Unternehmen 2. Grünbeck

Mehr

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie 193/2014-15. Dezember 2014 Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich am höchsten Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie Im Jahr 2012 lagen

Mehr

Lernplattformen im Internet und Apps zum Deutschlernen eine Auswahl Claudia Getzke, VHS Essen

Lernplattformen im Internet und Apps zum Deutschlernen eine Auswahl Claudia Getzke, VHS Essen Handout zur Fachbörse Deutsch lernen leicht gemacht der VHS Essen, 8. Dezember 2015 Lernplattformen im Internet und Apps zum Deutschlernen eine Auswahl Claudia Getzke, VHS Essen Unterrichtsmaterial/Online-Übungen

Mehr

Bei Ihrem letzten Aufenthalt im Ausland haben Sie gemerkt, dass Sie ohne Kenntnisse der jeweiligen Landessprache nicht weit kommen?

Bei Ihrem letzten Aufenthalt im Ausland haben Sie gemerkt, dass Sie ohne Kenntnisse der jeweiligen Landessprache nicht weit kommen? Fremdsprachenlernen an der VHS Mettmann-Wülfrath Bei Ihrem letzten Aufenthalt im Ausland haben Sie gemerkt, dass Sie ohne Kenntnisse der jeweiligen Landessprache nicht weit kommen? Sie spüren, dass Sie

Mehr

29. Oktober 2015 Frank Böttcher Fachtagung. Ärzte aus dem Ausland Beitrag zur Lösung der Personalprobleme in Deutschland

29. Oktober 2015 Frank Böttcher Fachtagung. Ärzte aus dem Ausland Beitrag zur Lösung der Personalprobleme in Deutschland 29. Oktober 2015 Frank Böttcher Fachtagung Ärzte aus dem Ausland Beitrag zur Lösung der Personalprobleme in Deutschland Agenda Arbeitsmarktentwicklung Die ZAV und ihre Geschäftsfelder Rekrutierungsschwerpunkte

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus ( 15 BQFG). Die mit * gekennzeichneten Felder können Sie freiwillig ausfüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung. Für das Verfahren wird

Mehr

DIE EUROPÄISCHEN BÜRGER UND IHRE SPRACHEN

DIE EUROPÄISCHEN BÜRGER UND IHRE SPRACHEN Spezial Eurobarometer 386 DIE EUROPÄISCHEN BÜRGER UND IHRE SPRACHEN BERICHT Befragung: Februar - März 2012 Veröffentlichung: Juni 2012 Diese Umfrage wurde von der Europäischen Kommission, Generaldirektion

Mehr

Thema kompakt Anerkennungsgesetz

Thema kompakt Anerkennungsgesetz Thema kompakt Anerkennungsgesetz Zentrum Kommunikation Pressestelle Caroline-Michaelis-Straße 1 10115 Berlin Telefon: +49 30 65211-1780 Telefax: +49 30 65211-3780 pressestelle@diakonie.de --------- Berlin,

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Tourismus & Event Management (B. A.) in Dresden Angebot-Nr. 00559491 Angebot-Nr. 00559491 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Preis Preis auf Anfrage Termin 01.10.2016-30.09.2019 Tageszeit Ort Ganztags

Mehr

Unternehmensbesteuerung

Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Steuersätze in in Prozent, EU-Durchschnitt und und ausgewählte europäische Staaten, Staaten, 1996 1996 bis 2010 bis 2010* * Prozent 59 56,6 55 53,2 51,6

Mehr

Lebenslanges Lernen:

Lebenslanges Lernen: Lebenslanges Lernen: Weiterbildungsstudium Communication Center Management an der Hochschule Bremerhaven Förderverein der Hochschule Bremerhaven Prof. Dr. Heike Simmet 16.7.2007 1 Lebenslanges Lernen:

Mehr

1. Zum Begriff internationale Sprache

1. Zum Begriff internationale Sprache Deutsch als internationale Sprache (Ulrich Ammon) 1. Zum Begriff internationale Sprache 2. Deutsch als Fremdsprache 3. Deutsch als Minderheitssprache 4. Deutsch als staatliche Amtssprache 5. Sprecherzahl

Mehr

77/2012-21. Mai 2012

77/2012-21. Mai 2012 77/2012-21. Mai 2012 Steuerentwicklungen in der Europäischen Union Mehrwertsteuersätze steigen im Jahr 2012 weiter an Nach anhaltendem Rückgang steigen Körperschaft- und Spitzeneinkommensteuersätze langsam

Mehr

Flash Eurobarometer 345 ZUGÄNGLICHKEIT ZUSAMMENFASSUNG

Flash Eurobarometer 345 ZUGÄNGLICHKEIT ZUSAMMENFASSUNG Flash Eurobarometer 345 ZUGÄNGLICHKEIT ZUSAMMENFASSUNG Befragung: März 2012 Veröffentlichung: Dezember 2012 Diese Umfrage wurde von der Europäischen Kommission, Generaldirektion Justiz in Auftrag gegeben

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Information und Beratung Handwerkskammer Reutlingen, Hindenburgstraße 58, 72762 Reutlingen Karl-Heinz Goller, Telefon 07121 2412-260, E-Mail: karl-heinz.goller@hwk-reutlingen.de

Mehr

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014 Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014 Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer HDS/L Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e.v. Pressekonferenz

Mehr

FACHBEREICH 2. FREMDSPRACHE. "Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt" Ludwig Wittgenstein,Tractatus

FACHBEREICH 2. FREMDSPRACHE. Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt Ludwig Wittgenstein,Tractatus FACHBEREICH 2. FREMDSPRACHE An der IGS Garbsen wird eine zweite Fremdsprache als Wahlpflichtunterricht ab dem 6. Jahrgang mit vier Wochenstunden für Schülerinnen und Schüler angeboten. Es besteht die Möglichkeit,

Mehr

Alemão sem fronteiras. 1. ABEG-Kongress 09.11.2015 São Paulo. Dr. Martina Schulze - Außenstelle Rio de Janeiro

Alemão sem fronteiras. 1. ABEG-Kongress 09.11.2015 São Paulo. Dr. Martina Schulze - Außenstelle Rio de Janeiro Alemão sem fronteiras 1. ABEG-Kongress 09.11.2015 São Paulo Dr. Martina Schulze - Außenstelle Rio de Janeiro Übersicht Strategie des DAAD Deutschförderung im DAAD Nachfrage nach Deutsch, Trends Brasilianische

Mehr

Die Suche nach internationalen Fachkräften - konkret. Bernhard Schattner ZAV/CIM Teamleiter Projekte Triple Win

Die Suche nach internationalen Fachkräften - konkret. Bernhard Schattner ZAV/CIM Teamleiter Projekte Triple Win Die Suche nach internationalen Fachkräften - konkret Bernhard Schattner ZAV/CIM Teamleiter Projekte Triple Win Perspektive 2025: Zuwanderung eines von zehn Handlungsfeldern der BA Fachkräfte Deutschland

Mehr

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Die Fähigkeit zu vernetztem Denken ist heute eine unerlässliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere in

Mehr

Arbeitsmigration und Fachkräftebedarf

Arbeitsmigration und Fachkräftebedarf Arbeitsmigration und Fachkräftebedarf Fachtagung Willkommenskultur Forum BildungsCampus Heilbronn 18. November 2014 Silke Hamann IAB AGENDA Arbeitsmarktsituation in der Region Heilbronn- Franken Fachkräftebedarf

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v.

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. 1 Der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure Sehr geehrte Damen und Herren, 26.10.2014 der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI) e.v. ist der Berufsverband

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

PROBLEMFELD LEIHARBEIT

PROBLEMFELD LEIHARBEIT PRESSE- GESPRÄCH 16.4.2014 PROBLEMFELD LEIHARBEIT Umfrage: Was hat das neue Arbeitskräfteüberlassungsgesetz gebracht? HEINZ LEITSMÜLLER AK Wien ULRICH SCHÖNBAUER AK Wien THOMAS GRAMMELHOFER PRO-GE Leiharbeit

Mehr

Ihrem Leben an Mit der WBS TRAINING AG zu Hause weiterbilden

Ihrem Leben an Mit der WBS TRAINING AG zu Hause weiterbilden Wir passen uns Ihrem Leben an Mit der WBS TRAINING AG zu Hause weiterbilden Wir bilden Sie weiter Wenn Ihnen die Teilnahme an einer Weiterbildung an einem WBS-Standort aus persönlichen, organisatorischen

Mehr

Motiviert, persönlich und effektiv. Lerne Englisch. Sprachkurse für Privatpersonen

Motiviert, persönlich und effektiv. Lerne Englisch. Sprachkurse für Privatpersonen Motiviert, persönlich und effektiv. Lerne Englisch Sprachkurse für Privatpersonen Wir unterrichten in kleinen Gruppen, so profitierst du am stärksten. Das motiviert. Und garantiert rasche Lernfortschritte.

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Zertifikat für Interkulturelle Schlüsselqualifikationen Mitarbeiter/innen

Zertifikat für Interkulturelle Schlüsselqualifikationen Mitarbeiter/innen Zertifikat für Interkulturelle Schlüsselqualifikationen Mitarbeiter/innen Das Zertifikat für Interkulturelle Schlüsselqualifikationen für Universitätsbeschäftigte (ZISPro) - Eine Zusatzqualifikation an

Mehr

Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik Memorandum 29 Von der Krise in den Absturz? Stabilisierung, Umbau, Demokratisierung Grafiken Gestaltung: SAFRAN WORKS, Frankfurt Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

Mehr

Ergänzendes Lehrmaterial für den Unterricht des Neugriechischen als Fremdsprache

Ergänzendes Lehrmaterial für den Unterricht des Neugriechischen als Fremdsprache 225981-CP-1-2005-1-GR-LINGUA-L2 Ergänzendes Lehrmaterial für den Unterricht des Neugriechischen als Fremdsprache Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung

Mehr

Sprachen lernen leute treffen

Sprachen lernen leute treffen Sprachen lernen leute treffen KURSPROGRAMM 2016 / 2017 D Ü S S E L D O R F www.sprachcaffe-duesseldorf.de Willkommen - Welcome - Bienvenue Sprachen lernen & Leute treffen, ein Synonym für die angenehme

Mehr

UNIcert Ausbildungsordnung Sprachenzentrum des Karlsruher Institut für Technologie

UNIcert Ausbildungsordnung Sprachenzentrum des Karlsruher Institut für Technologie Sprachenzentrum UNIcert Ausbildungsordnung Sprachenzentrum des Karlsruher Institut für Technologie 1. Studienbegleitende Fremdsprachenausbildung (1) Das Sprachenzentrum des Karlsruher Institut für Technologie

Mehr

WOZU DEUTSCH LERNEN?

WOZU DEUTSCH LERNEN? Der Internationale Deutschlehrerverband IDV http://www.idvnetz.org Marianne Hepp Präsidentin WOZU DEUTSCH LERNEN? Deutschlernerzahlen weltweit 2010 Quelle: Auswärtiges Amt Weltweit Polen Russland Frankreich

Mehr

Baden-Württemberg und die Europäische Union

Baden-Württemberg und die Europäische Union 2016 und die Europäische Union Frankr und die Europäische Union Auch die 2016er Ausgabe des Faltblattes und die Europäische Union zeigt wieder: gehört zu den stärksten Regionen Europas. Im europäischen

Mehr

Paradigmenwechsel: Weiterbildung statt Frühverrentung?

Paradigmenwechsel: Weiterbildung statt Frühverrentung? Paradigmenwechsel: Weiterbildung statt Frühverrentung? Weiterbildung für ältere Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Arbeitslose im internationalen Vergleich Vortrag im Rahmen des Workshops 15 Ältere Beschäftigte

Mehr

New World. Englisch lernen mit New World. Informationen für die Eltern. English as a second foreign language Pupil s Book Units 1

New World. Englisch lernen mit New World. Informationen für die Eltern. English as a second foreign language Pupil s Book Units 1 Englisch lernen mit New World Informationen für die Eltern New World English as a second foreign language Pupil s Book Units 1 Klett und Balmer Verlag Liebe Eltern Seit zwei Jahren lernt Ihr Kind Französisch

Mehr

Auslandsstudium ERASMUS-Programm 2016/2017

Auslandsstudium ERASMUS-Programm 2016/2017 Auslandsstudium ERASMUS-Programm 2016/2017 Erasmus Koordinator (Physik) J. Prof. Dr. Harald Ita Email: erasmus@physik.uni-freiburg.de Webpage: www.physik.uni-freiburg.de/ studium/international Erasmus+

Mehr

PROINSO wird ein Punkt für PV CYCLE für die Rücknahme und das Recycling von Modulen in Europa

PROINSO wird ein Punkt für PV CYCLE für die Rücknahme und das Recycling von Modulen in Europa PROINSO wird ein Punkt für PV CYCLE für die Rücknahme und das Recycling von Modulen in Europa Die 892 Unternehmen des Netzwerks der qualifizierten Installateure und die übrigen Unternehmen, die mit dem

Mehr