Zertifiziert durch CERTQUA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zertifiziert durch CERTQUA"

Transkript

1 Verzeichnis der Bildungsträger Bildungsschwerpunkte Qualitätskriterien Zertifiziert durch CERTQUA Stand: April 2015

2 Herausgeber Qualitätsgemeinschaft Berufliche Bildung Region Köln e. V. Redaktion und Ansprechpartner für weitere Informationen Qualitätsgemeinschaft Berufliche Bildung Region Köln e. V. c/o Industrie- und Handelskammer zu Köln Brigitte Roth Unter Sachsenhausen Köln Es handelt sich um Eigeninformationen der Träger. Eine Gewähr für den Inhalt kann nicht übernommen werden. Das vorliegende Verzeichnis ist eine Mitgliederbroschüre, die jährlich im April aktualisiert wird. Die jeweils aktuellen Bildungsangebote sowie der aktuelle Mitgliederbestand können der entnommen werden. Logo Lutz Goeke GUK, Gudrun Loh Satz und Layout Druck Druckhaus Süd GmbH & Co. KG, Köln 22. Auflage

3 BERUFLICHE VOLLTREFFER Kölner Weiterbildungsmesse 7. und 8. Mai 2016 im Gürzenich Bereits zum 16. Mal findet die Kölner Weiterbildungsmesse statt. Sie wendet sich an alle, die an beruflicher Qualifizierung interessiert sind. An zwei Tagen bietet sie vielfältige Möglichkeiten, sich im direkten Gespräch über persönliche Chancen in einem sich ständig ändernden Arbeitsmarkt zu informieren. Ziel der Messe ist es, Bildungsinteressierte und Bildungsanbieter zusammen zu bringen, an einem Ort, mit kurzen Wegen und Full-Service-Angeboten: Information Beratung Orientierung Angebote Förderung. Mittlerweile ist die Messe Informations- und Kommunikationsplattform für Bildungsanbieter sowie Bürger/-innen und Unternehmen der Region. Rund 70 Aussteller präsentieren ihre Angebote zu Ausbildung, Weiterbildung und Studium. Was erwartet Sie: Individuelle Beratung, Orientierungshilfe bei persönlichen und betrieblichen Bildungsmöglichkeiten, Einblicke in Fördermaßnahmen/-programme, attraktive Mitmach- und Verlosungsaktionen u.v.m. Veranstalter der Messe sind Industrie- und Handelskammer zu Köln, Handwerkskammer zu Köln, Agentur für Arbeit Köln, Stadt Köln und die Qualitätsgemeinschaft Berufliche Weiterbildung Region Köln e. V. Mehr Informationen: EINTRITT FREI Folgen Sie uns auch bei Twitter https://twitter.com/#!wmessekoeln und Facebook.

4 Inhalt Seite Grußwort 5 Qualitätsgemeinschaft 6 Zertifizierung der Qualitätsgemeinschaft 8 Geltende Standards und Qualitätskriterien der Mitgliedschaft 9 in der Qualitätsgemeinschaft Die acht Qualitätskriterien 10 Lernformen und Lerntypen 13 Checkliste: Welcher Fort- oder 16 ist der Richtige? Alphabetische Übersicht der Bildungsträger 18 mit Zuordnung nach Bildungsbereichen Porträts der Bildungsträger 30 3

5 Grußwort Zunehmender internationaler Konkurrenzdruck, demografischer Wandel, technischer Fortschritt und fortschreitender Strukturwandel stellen immer neue und höhere Anforderungen an die Personalentwicklung in den Unternehmen. Gezielte und geplante Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Bereitschaft zum lebensbegleitenden Lernen leisten einen entscheidenden Beitrag zur Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft. Mit der wachsenden Bedeutung beruflicher Weiterbildung wird auch das Angebot an Qualifizierungsmaßnahmen immer größer und vielfältiger. Für Bildungsinteressenten ist es daher nicht immer leicht, die passende Qualifizierung und das geeignete Angebot zu finden. Den beruflichen Bildungsmarkt transparenter zu machen, ist daher ein besonderes Anliegen der Industrie- und Handelskammer zu Köln, die seit 26 Jahren eine Bildungsberatungsstelle unterhält. Die Vielzahl der Anfragen an die Bildungsberatung der IHK belegt, wie wichtig eine neutrale Beratung ist. Transparenz des Angebots und Qualität in der beruflichen Bildung sind die zentralen Themen der Qualitätsgemeinschaft Berufliche Bildung Region Köln e. V feierte die Qualitätsgemeinschaft bereits ihr 20-jähriges Bestehen. Dieser nicht nur im Rheinland einzigartige Zusammenschluss von nunmehr 130 Bildungsträgern hat sich im Laufe der Jahre zu einem der wichtigsten Akteure in der regionalen Bildungslandschaft entwickelt, der auch im politischen und institutionellen Umfeld als wichtiger Partner geschätzt wird. Das wichtige Thema Qualität in der beruflichen Bildung erfährt eine stetige Weiterentwicklung. Aus der Selbstverpflichtung zur Einhaltung von Qualitätsstandards ist ein umfassendes Qualitätsmanagement geworden, das regelmäßig von der Certqua rezertifiziert wird. Dazu gehören neben der Weiterentwicklung der Qualitätsstandards ein geregeltes Aufnahme-, Beschwerdeund Ausschlussverfahren sowie regelmäßige Trägerprüfungen durch ein eigens eingerichtetes Qualitätssicherungs-Gremium. Ein weiteres wichtiges Ergebnis der gemeinsamen Aktivitäten ist die nunmehr in 22. Auflage vorliegende Mitgliederbroschüre. Sie informiert umfassend über das Schulungsangebot der Bildungsträger, gibt Orientierungshilfen und dokumentiert die Vielfalt der beruflichen Bildungslandschaft in der Region. Ich bin sicher, dass diese Broschüre sowohl bei den privaten Interessenten und Unternehmen als auch bei allen in der beruflichen Bildung beratenden Einrichtungen in der Region großes Interesse findet. Ulf C. Reichardt Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Köln Köln, im April

6 Struktur der Qualitätsgemeinschaft Qualitätsgemeinschaft Berufl iche Bildung Region Köln e. V. (aktuell rund 130 Bildungseinrichtugnen) in regelmäßiger Zusammenarbeit mit Arbeitsgemeinschaft Lernfest: Arbeitskreis Qualität Qualitätsstandards Evaluation und Entwicklung Trägerprüfungen Verbraucher-Checklisten Qualitätssicherungs-Gremium Arbeitsgemeinschaft Zertifi zierung Industrie- und Handelskammer Amt für Weiterbildung Netzwerk Lernende Region Köln Arbeitsgemeinschaft Messeveranstalter: Arbeitsagentur Jobcenter Handwerkskammer Industrie- und Handelskammer Amt für Weiterbildung Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit Mitgliederbroschüren Pressearbeit Radio- und Fernsehbeiträge Kooperationen (z.b. Lernfest) Arbeitsgemeinschaft Homepage Arbeitsgemeinschaft Redaktion Arbeitskreis Bildungspolitik Politische Diskussionen Politische Kontakte SGB-Förderung Kooperationen Arbeitskreis Weiterbildungsmesse Planung und Organisation Werbung und Öffentlichkeitsarbeit Rahmenprogramm 6

7 Qualitätsgemeinschaft Die Qualitätsgemeinschaft Berufliche Bildung Region Köln e. V. (nachfolgend als QG bezeichnet) ist Nachfolgerin der Qualitätsgemeinschaft Berufliche Weiterbildung Region Köln, die sich 1991 (zunächst unter der Bezeichnung Arbeitskreis Berufliche Weiterbildung Region Köln ) mit Geschäftsführung der Industrie- und Handelskammer zu Köln zusammengeschlossen hat. Sie umfasst heute rund 130 überwiegend private Bildungseinrichtungen aus Köln und Umland mit Bildungsangeboten aus allen Bereichen beruflicher Qualifizierung. Über Menschen wurden in den Jahren qualifiziert in ca Bildungsmaßnahmen mit nahezu 3,7 Millionen Unterrichtsstunden. Die Mitgliedsunternehmen beschäftigten in dieser Zeit im Durchschnitt um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die wesentlichen Ziele der QG sind ihrem Leitbild gemäß die Sicherung, kontinuierliche Weiterentwicklung und Förderung von Qualität und Transparenz in der beruflichen Bildung. Verschiedene Arbeitskreise und Arbeitsgruppen (vgl. Abbildung Struktur der QG ) sind mit der Realisierung dieser Ziele beauftragt. Im Dezember 2005 hat die QG die Wirksamkeit ihres Qualitätssicherungssystems erfolgreich durch die CERTQUA Gesellschaft der Deutschen Wirtschaft zur Förderung und Zertifizierung von Qualitätssicherungssystemen in der Beruflichen Bildung mbh zertifizieren lassen. Im Dezember 2014 erfolgte die letzte Rezertifizierung, die regelmäßig im Abstand von drei Jahren wiederholt wird. Im Juni 2009 wurde die QG in einen eingetragenen Verein umgewandelt. Der Verein verfügt über eine Satzung und eine Geschäftsordnung. Beschwerden von Teilnehmern über etwaige Verletzungen der Qualitätsstandards werden von dem aus den Mitgliedern der Gemeinschaft gewählten Qualitätssicherungs-Gremium behandelt und sind zu richten an: Qualitätsgemeinschaft Berufliche Bildung Region Köln e. V. c/o Industrie- und Handelskammer zu Köln Unter Sachsenhausen Köln Für interessierte Bildungsträger, die Mitglied in der QG werden wollen, gibt es ein geregeltes Aufnahmeverfahren. Informationen hierzu sind erhältlich unter obiger Postadresse oder per bzw. über Internet: Das vorliegende Mitgliederverzeichnis wird jeweils im Frühjahr neu aufgelegt. Änderungen im Mitgliederbestand und in den Bildungsangeboten, die zwischen den jeweiligen Aktualisierungen stattfinden, können der Internetseite der Qualitätsgemeinschaft entnommen werden. Die Industrie- und Handelskammer zu Köln führt die Geschäfte für die QG. Sie bietet den Trägern ein Forum zur Sicherung und Fortentwicklung der von ihnen aufgestellten Qualitätsstandards. 7

8 Zertifizierung der Qualitätsgemeinschaft (seit 2005) 8

9 Geltende Standards und Qualitätskriterien der Mitgliedschaft in der Qualitätsgemeinschaft Unter den geltenden Standards der Mitgliedschaft sind bestimmte Voraussetzungen für die Mitgliedschaft sowie die Qualitätskriterien und Qualitätssicherungsverfahren, auf die sich die Mitglieder der Qualitätsgemeinschaft verpflichtet haben, zusammengefasst. Um sowohl der interessierten Öffentlichkeit (wie Verbraucher/innen und Bildungsnehmer/innen) als auch den Mitgliedsunternehmen und Prüfteams einen unkomplizierten Zugang zu verschaffen, wurden die Standards in Frageform formuliert. Dadurch wird allen interessierten Parteien die ergebnisorientierte Nutzung des Fragenkatalogs als Checkliste ermöglicht. Für alle Mitgliedsunternehmen der Qualitätsgemeinschaft gilt dabei, dass alle Fragen mit Ja beantwortet werden müssen. Voraussetzungen Erfüllt der Bildungsträger die folgenden Voraussetzungen für die Mitgliedschaft in der Qualitätsgemeinschaft? Der Bildungsträger hat seinen Sitz im IHK-Bezirk Köln. Der Bildungsträger verfügt über eine feste Geschäftsadresse und feste Geschäftsräume. Der Bildungsträger weist einen geregelten Geschäftsbetrieb nach. Der Bildungsträger weist einen ständigen Handlungsbevollmächtigten und festen Ansprechartner mit üblichen Bürozeiten vor Ort nach. Der Bildungsträger weist ein kontinuierliches Bildungsangebot und Einsicht in das Programm/ Trägerprofil nach. Der Bildungsträger weist die regelmäßige Beschäftigung von Mitarbeiter/innen nach. Der Bildungsträger weist nach, dass sein Personal in allen vorhandenen Funktionsbereichen fachlich geschult ist. Der Bildungsträger weist transparente, den Qualitätsstandards verpflichtete Vertragsbedingungen nach. Der Bildungsträger befindet sich (in der Regel) in privater Trägerschaft, und sein Angebot bewegt sich in einem marktüblichen Preisgefüge. Der Bildungsträger weist durch geeignete systematische Verfahren nach, dass von ihm angewandte didaktische Konzepte (Methoden / Inhalte / Ausstattungen / Hilfsmittel / Medien) im Hinblick auf die Ziele der Maßnahmen und unter Berücksichtigung der angewandt und evaluiert werden und erforderliche Verbesserungsprozesse durchgeführt werden. Der Bildungsträger weist systematische und institutionalisierte Prozesse der kontinuierlichen Verbesserung innerhalb seines Geschäftsbetriebes nach. Der Bildungsträger erklärt ausdrücklich, nicht nach der Technologie von L. Ron Hubbard zu arbeiten und dessen Technologie ausdrücklich abzulehnen. Der Bildungsträger weist die Einhaltung der nachfolgend definierten Qualitätskriterien nach. 9

10 Die acht Qualitätskriterien 1. Leitbild Weist der Bildungsträger nach, dass in dem für sein Unternehmen geltenden Leitbild die folgenden Ziele verankert sind: Sicherung, kontinuierliche Weiterentwicklung und Förderung von Qualität und Transparenz im Zusammenhang mit dem vorhandenen Weiterbildungsangebot Sicherung einer kundenorientierten, vertrauensvollen und verlässlichen Beziehung zwischen Interessent/innen und Teilnehmer/innen beruflicher Weiterbildung und Bildungsträger Kontinuierliche Evaluation und Weiterentwicklung der Qualität der Angebote und der unternehmenseigenen Qualitätssicherungsverfahren 2. Transparenz des Angebots Stellt der Bildungsträger sicher, dass den Interessent/innen Informationen und Beratung zu folgenden Kriterien zur Verfügung gestellt werden? Zum Ziel der Weiterbildungsmaßnahme Zu den Zugangsvoraussetzungen und notwendigen Vorkenntnissen Zu den Lerninhalten (z. B. Fächer, Themen, zeitliche Abfolge, Praxis bzw. Praktikumsanteil) Zur Lehrmethode Zu den Möglichkeiten der Betreuung bzw. Nachbetreuung Zum Veranstaltungstermin Zur Zeit und Dauer der Veranstaltung Zu den Unterrichtsstunden Zum Veranstaltungsort Zur Prüfung bzw. zum Abschluss oder zur Teilnahmebescheinigung Zu den Gesamtkosten (differenziert z. B. nach Lehrgangskosten, Prüfungsgebühr, Kosten für Lernmittel) Zu den Förderungsmöglichkeiten Zur Anzahl und zu den Qualifikationen der Lehrkräfte Zu den Erfolgskriterien und Erfolgsquoten Zur individuellen Verwertbarkeit der Qualifikation (z. B. auf dem Arbeitsmarkt) Zu den Vertragsgrundlagen 10

11 Die acht Qualitätskriterien 3. Qualifikation der Lehrkräfte Werden in den Schulungen durch Ausbildung und/oder Praxiserfahrung und/oder Weiterbildung fachlich qualifizierte Lehrkräfte eingesetzt? Werden in den Schulungen durch Ausbildung und/oder Praxiserfahrung und/oder Weiterbildung pädagogisch qualifizierte Lehrkräfte eingesetzt? Kann der Kunde/die Kundin Informationen zu den eingesetzten Lehrkräften einholen (z. B. im Hinblick auf ihre fachliche und pädagogische Eignung)? Stellt der Bildungsträger eine angemessene Einarbeitung sowie fachliche und pädagogische Betreuung seiner Lehrkräfte sicher? Stellt der Bildungsträger sicher, dass seine Lehrkräfte zur Erfüllung ihres Lehr-/ Betreuungsauftrages angemessene Fort-/Weiterbildung nutzen? 4. Ausstattung/Ressourcen Ist die Ausstattung der Schulungs- und Praxisräume dem jeweiligen Schulungsziel und -inhalt angemessen und nach zeitgemäßen fachlichen sowie pädagogischen Erfordernissen ausgerichtet? Wird beim Einsatz von IT-Systemen gewährleistet, dass marktübliche Hard- und Software eingesetzt werden, die eine Realisierung der Schulungsziele und Schulungsinhalte ermöglichen? Arbeiten die Teilnehmer/innen mit aktuellem, dem jeweiligen Schulungsziel angemessenen Lernmaterialien, Medien und Methoden? 5. Teilnehmerbefragung Wird vom Bildungsträger ein schriftliches Feedback der Teilnehmer/innen sichergestellt, das die folgenden Kriterien berücksichtigt? Beratung Information Ausstattung Räumlichkeiten Schulungsdurchführung/Konzepte/Methoden Lerninhalte Lehrkräfte Lern- und Arbeitsmittel/Medien Kann der Bildungsträger nachweisen, dass eine Auswertung (z. B. Kennzahlensystem) des Feedbacks erfolgt und ggf. erforderliche Verbesserungsmaßnahmen eingeleitet werden? 11

12 Die acht Qualitätskriterien 6. Teilnahmebescheinigung Sind in der Teilnahmebescheinigung die folgenden Informationen enthalten? Name Vorname Geburtsdatum (ggf.) Titel der Schulung Schulungsbeginn Schulungsende Lerninhalte Ausstellungsdatum Unterschrift Logo bzw. Stempel 7. Vertragsgestaltung Ort Zeit Dauer Gesamtzahl der Unterrichtsstunden (ggf.) Ziel/Titel der Schulung Schulungskosten Zahlungsmodalitäten Kündigungsbedingungen/ Rücktrittsmöglichkeiten 8. Beschwerdemanagement Weist der Bildungsträger in seinen Geschäftsunterlagen schriftlich auf das hauseigene Beschwerdeverfahren hin? Erhält der Kunde/die Kundin eine Bestätigung (insoweit er/sie nicht anonym ist), dass sein/ihr Verbesserungsvorschlag bzw. seine/ihre Beschwerde eingegangen ist? Existiert ein dokumentiertes Verfahren für die Bearbeitung von Verbesserungsvorschlägen/Beschwerden? zur Überprüfung der durchgeführten Maßnahmen hinsichtlich ihrer Wirksam- und Nachhaltigkeit? zur Rückmeldung an den Kunden/die Kundin (insoweit er/sie nicht anonym ist)? 12

13 Lernformen und Lerntypen Hinweise, Hilfestellungen und Informationsquellen für Weiterbildungsinteressierte 1. EINLEITUNG Im Zuge der stetigen Entwicklungen in der Weiterbildung und der Vielzahl von Lernangeboten ist es wichtig zu wissen, welche Lernformen und welche Lerntypen es gibt. Denn jeder Mensch lernt anders und nimmt die vermittelten Lerninhalte auf unterschiedliche Art und Weise auf. Im Folgenden wird daher ein Überblick mit Hinweisen und Hilfestellungen über die verschiedenen Lernformen und unterschiedlichen Lerntypen gegeben. 2. LERNFORMEN (Die nachfolgenden Erläuterungen sind weitgehend aus der Stiftung Warentest Test Weiterbildung entnommen, Quellenhinweise s. u.) Präsenzunterricht Der Präsenzunterricht erfolgt zu einer festgelegten Zeit an einem bestimmten Ort. Der Unterricht, z. B. in Form von Seminaren und Workshops, findet unter Anleitung eines/er Dozenten/in statt. Ein Vorteil ist der Kontakt zu anderen Teilnehmer/innen und zu Unterrichtenden, so dass auftretende Fragen und Probleme direkt erörtert werden können. Als Nachteil kann die fehlende zeitliche und räumliche Flexibilität genannt werden, da die Lernenden zu einer bestimmten Zeit vor Ort sein müssen. Fernunterricht Der Fernunterricht vermittelt die Lerninhalte über Lehrbriefe, die regelmäßig per oder per Post an die Teilnehmer/innen versendet werden. Diese werden in einer vorgegebenen Zeit von ihnen bearbeitet, an das Weiterbildungsinstitut zurück geschickt und vom Institut korrigiert. Vorteilhaft ist die räumliche und zeitliche Flexibilität, da der Zeitpunkt der Bearbeitung der Aufgaben selbst bestimmt werden kann. Als Nachteil ist das Fehlen des direkten Austausches vor Ort zu nennen. Blended Learning Blended Learning wird als gemischtes Lernen bezeichnet und ergänzt E-Learning mit Präsenzunterricht. In den E-Learning-Phasen können die Teilnehmer/innen entscheiden, wann sie lernen. Während der Präsenz-Phase findet der Unterricht mit anderen zu einem bestimmten Zeitpunkt statt. Allerdings gibt es je nach Lernkonzept Angebote mit unterschiedlichen Schwerpunkten, z. B. mit mehr oder weniger stark ausgeprägten Präsenz- und E-Learning-Phasen. Die Vor- und Nachteile der zuvor genannten Lernformen kommen beim Blended Learning gleichermaßen zum Tragen in Abhängigkeit von den jeweiligen Anteilen. 13

14 Lernformen und Lerntypen 3. LERNTYPEN (Die nachfolgenden Erläuterungen sind weitgehend GEOlino und der Stiftung Warentest Test Weiterbildung entnommen, Quellenhinweise s. u.) Wie das Wissen in die Köpfe von lernenden Menschen gelangt, kann niemand mit letzter Sicherheit sagen. Nach wie vor sind die 4 Lerntypen von Frederic Vester aus dem Jahr 1975 populär, und zwar der auditive, der visuelle, der haptische und der intellektuelle Lerntyp. Mittlerweile hat die Pädagogik weitere Lerntypen ausfindig gemacht. Die gängigsten Lerntypen sind nachfolgend in Kurzform beschrieben. Allerdings ist davon auszugehen, dass bei den meisten Menschen keine Rein- sondern Mischformen mit unterschiedlichen Schwerpunkten vorliegen. Abgesehen davon hängt der Lernerfolg nur zum Teil von der Wahl der richtigen Lernform unter Berücksichtigung des persönlichen Lerntyps ab. Maßgebliche Bedeutung haben die Motivation der Lernenden, ihre Lernziele und die Lerninhalte. Auditiver Lerntyp Der auditive Lerntyp (von lateinisch audire = hören) kann besonders gut gehörte Informationen aufnehmen, sie behalten und wiedergeben. Dadurch fällt es ihm besonders leicht zu verstehen, was Lehrer/Dozenten erklären. Zu einem Tafelbild oder einem Diagramm braucht der auditive Typ fast immer eine mündliche Erläuterung. Was er an Erklärungen hört, klingt für ihn stimmig und nachvollziehbar. Hörbüchern können auditive Lerntypen sehr gut folgen, selbst zu lesen bedeutet für sie jedoch oft eine echte Konzentrationsleistung. Visueller Lerntyp Der visuelle Lerntyp (von lateinisch videre = sehen) lernt am Besten, indem er Informationen liest oder Bilder anschaut. Inhalte kann sich der visuelle Lerntyp am leichtesten merken, indem er sie sich in Form von Grafiken oder Bildern veranschaulicht. Tafelbilder oder auch komplizierte Diagramme zu verstehen ist für ihn ein Kinderspiel. Bei mündlichen Erklärungen fällt es ihm schwerer, den Stoff zu verstehen und zu behalten. Visuelle Lerntypen lesen meistens sehr gern, haben aber Probleme, bei einem Hörbuch den Faden nicht zu verlieren. Visuelle Lerntypen erfreuen sich auch an Filmen ganz anders als zum Beispiel die Auditiven. Bildschärfe und Farben bedeuten ihnen meist viel mehr als tolle Klangeffekte und Surround-Sound. Haptischer (auch motorischer oder kinästhetischer) Lerntyp Der haptische Lerntyp, auch motorischer oder kinästhetischer Lerntyp genannt, versteht bestimmte Abläufe am besten, wenn er sie selbst anfasst oder fühlt (haptisch) oder 14

15 Lernformen und Lerntypen durchführt bzw. ihre Durchführung direkt beobachten kann. Er muss also am eigenen Lernprozess direkt beteiligt sein. Der Ausdruck learning by doing ( Lernen durch Handeln ) beschreibt genau diese Form des Lernens. Die wertvollste Erkenntnis für motorische Lerntypen ist, selbst Erfahrungen zu sammeln und eigenständig Schlüsse daraus zu ziehen. Für sie ist es wichtig, den großen Zusammenhang zu verstehen, vorher wirken einzelne Aspekte des Themas sehr kompliziert. Deshalb lernen motorische Lerntypen insgesamt etwas langsamer. Intellektueller (auch abstrakt-verbaler) Lerntyp Der intellektuelle Lerntyp, auch abstrakt-verbaler Lerntyp genannt, versteht und speichert Informationen ab, indem er über die Informationen nachdenkt (intellektuell) und sich kritisch mit diesen auseinandersetzt. Das bedeutet, Lerngegenstände auch aus abstrakten Informationen, zum Beispiel aus einer mathematischen oder physikalischen Formel, zu erfassen. Beim Online-Lernen sind die Lernmedien für den abstrakt-verbalen Lerntyp irrelevant, da der Wahrnehmungskanal unwichtig für seine Aufnahme von Informationen ist. Kommunikativer Lerntyp Der kommunikative Lerntyp lernt am besten durch Diskussionen und Gespräche. Erst im Dialog ergeben sich für kommunikativ Lernende Zusammenhänge und Bedeutungen. Sie erläutern Erklärungen, stellen sie infrage und versuchen sprachlich, eine bessere Lösung zu finden. Kommunikative Lerntypen können schlecht alleine lernen. Sie brauchen meistens jemanden, der ihrer Meinung widerspricht oder sie teilt. Die einzelnen Punkte des Stoffes merken sie sich später unter anderem die benutzten Argumente. Für kommunikative Lerntypen ist es wichtig, sowohl Fragen zu stellen, als auch Fragen zu beantworten. Weitere Informationen: - Stiftung Warentest, Weiterbildung Kompakt 03/ Stiftung Warentest, Weiterbildung Kompakt E-Learning : Weiterbildung-E-Learning / 15

16 Checkliste: Welcher Fort- oder ist der Richtige? Welcher Fort- oder ist der Richtige? Welche Kriterien ziehe ich zur Auswahl heran? Die Wahl des geeigneten s erfordert unter Umständen eine ganze Menge Vorarbeit. Um Ihnen dabei ein wenig Hilfestellung zu geben, hat die Qualitätsgemeinschaft Berufliche Weiterbildung Region Köln den folgenden Fragenkatalog entwickelt. Je mehr der aufgeführten Fragen angemessen Beantwortung finden, desto sicherer können Sie vor dem Start Ihrer Fort- oder Weiterbildung sein, die richtige Auswahl getroffen zu haben. Informieren Sie sich über das Angebot der in Frage kommenden Träger: über Informationsmaterial, das Sie sich auf Anforderung schicken lassen über Internet (viele Schulen, Institute, usw. verfügen inzwischen über eigene Webseiten) über einen Besuch bei dem betreffenden Institut über Gespräche mit ehemaligen oder aktuellen Teilnehmern über Gespräche mit Branchenkennern Das Ergebnis Ihrer Recherche sollte möglichst viele der nachfolgend aufgeführten Fragen beantworten: 1. Sind Sie ausreichend informiert über die Unterrichtsinhalte und Lernziele? 2. Entsprechen die angebotenen Inhalte z. B. aktuellen Richtlinien, Prüfungsordnungen oder Rahmenstoffplänen? 3. Welche Dozenten werden im Unterricht eingesetzt? (fachliche und didaktische Qualifikation) 4. Gibt es ausreichende Informationen zum Zeitrahmen? (Stundenpläne, Termin- oder Ablaufpläne) 5. Welche Unterrichtsmaterialien werden benötigt? (aktuelles schuleigenes Material, zusätzlich anzuschaffende Literatur, Hilfsmittel) 6. Welche Vorkenntnisse werden von Ihnen erwartet? 7. Besteht die Möglichkeit, in einem Lehrgang probeweise teilzunehmen? 8. Wie sind Unterrichts- und Pausenräume gestaltet? Welche Möglichkeiten der Verpflegung sind gegeben? 9. Falls Sie einen Abschluss vor einer öffentlichen oder staatlichen Prüfungskommission ablegen müssen, sind Sie ausreichend über Zulassungsbedingungen und -fristen informiert? 16

17 10. Kennen Sie die Anmeldemodalitäten, die Rücktritts- und Kündigungsbedingungen? (welche Kosten entstehen z. B., wenn Sie - aus welchen Gründen auch immer - ab- oder unterbrechen müssen, oder aber gar nicht antreten können?) 11. Welche Kosten kommen auf Sie zu? (Lehrgangsgebühren, Prüfungsgebühren, Zusatzkosten) 12. Erscheinen die Gebühren im Vergleich angemessen? (Ein hoher Preis ist nicht unbedingt ein Garant für gute Qualität) 13. Wann und wie müssen Gebühren bezahlt werden? (z. B. Ratenzahlung, ggf. Rückerstattung von anteiligen Gebühren bei Kündigung) 14. Erhalten Sie Informationen zu Förder- oder Finanzierungsmöglichkeiten? 15. Gibt es Hilfestellungen bei Lernproblemen oder einen Ansprechpartner bei Kritik? (z. B. schuleigene Beratungsstelle, Tutoren, Vertrauenslehrer) 16. Wie wird die Qualität der Lehrgänge gesichert? (Gibt es Informationen zu Erfolgsquoten, Teilnehmerbefragungen etc.?) 17. Welche Anerkennung finden schul- oder institutseigene Teilnahmebescheinigungen oder Prüfungen in der Wirtschaft? Antworten zu diesen Fragen finden Sie hoffentlich möglichst viele in den zur Verfügung gestellten Informationsunterlagen. Alle Fragen, die dann noch offen sind, sollten Sie bei den Instituten, die in Ihre engere Wahl kommen, vor Ort klären. Denn nur im persönlichen Gespräch können Sie sich einen Eindruck davon verschaffen, welche Behandlung Sie als zukünftiger Lehrgangsteilnehmer erfahren werden, ob Sie sich ausreichend ernst genommen und aufgehoben fühlen können. 17

18 Alphabetische Übersicht der Bildungsträger mit Zuordnung nach Bildungsbereichen Bildungsträger Schwerpunkt(e) Seite 360 Grad MA M/V/E S/G D SO 30 Veranstaltungsinszenierungs GMBH & Co. KG ADLER Bewachungs- und Sicherheitsservice G/H D SO 31 Offizier & Pesch GmbH AKADA Weiterbildung Bayer Leverkusen e.v. IT/M/E KFM/A MA M/V/E 32 S/G SPR SO Akademie für Internationale Rechnungslegung KFM/A MA 33 Prof. Dr. Leibfried GmbH Arenalingua GmbH SPR 34 ATV GmbH IT/M/E N/EU KFM/A MA 35 M/V/E S/G SO AUREX GmbH IT/M/E M/V/E D 36 EDV-Dienstleistungen b.i.b IT/M/E G/H KFM/A MA 37 International College K/K/G M/V/E SPR b.itmap GmbH IT/M/E M/V/E SO 38 BBG mbh (SVG Nordrhein) G/H MA SO 39 Bildungszentrum am SVG-Autohof Köln-Eifeltor Legende: IT/M/E IT / Medien / Computer / Elektronik N/EU Naturwissenschaften / Energie- und Umwelttechnik G/H Gewerblich-Technisch / Handwerk KFM/A Kaufmännisch / Administrativ MA Management K/K/G M/V/E S/G SPR D SO Kunst / Kultur / Gestalterische Berufe Marketing / Vertrieb / Event Soziales / Gesundheit Sprachen Dienstleistungen Sonstiges 18

19 Bildungsträger Schwerpunkt(e) Seite Bénédict International SPR 40 Language & Business School GmbH Berlitz Deutschland GmbH KFM/A MA SPR 41 Bertrandt Ing.-Büro GmbH IT/M/E G/H SO 42 Berufsförderungswerk Köln IT/M/E G/H KFM/A S/G SO 43 gemeinnützige GmbH Berufsfortbildungswerk Gemeinnützige G/H SO 44 Bildungseinrichtung des DGB GmbH (bfw) Berufsbildungsstätte Bergisch Gladbach bikup gemeinnützige GmbH K/K/G S/G SPR D SO 45 Internationale Gesellschaft für Bildung, Kultur & Partizipation Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik G/H KFM/A 46 Nordrhein-Westfalen e.v. Außenstelle Köln BioGourmetClub Akademie IT/M/E S/G SO 47 Mayoori Buchhalter bm - gesellschaft für bildung IT/M/E G/H KFM/A MA M/V/E 48 in medienberufen mbh GmbH IT/M/E N/EU G/H KFM/A SPR 49 Institut beruflicher Weiterbildung Legende: IT/M/E IT / Medien / Computer / Elektronik N/EU Naturwissenschaften / Energie- und Umwelttechnik G/H Gewerblich-Technisch / Handwerk KFM/A Kaufmännisch / Administrativ MA Management K/K/G M/V/E S/G SPR D SO Kunst / Kultur / Gestalterische Berufe Marketing / Vertrieb / Event Soziales / Gesundheit Sprachen Dienstleistungen Sonstiges 19

20 Bildungsträger Schwerpunkt(e) Seite BRW Bildungsinstitut IT/M/E KFM/A MA S/G D 50 der Rheinischen Wirtschaft GmbH BTZ Berufliche Bildung Köln GmbH IT/M/E G/H KFM/A K/K/G 51 M/V/E S/G D SO BWG Köln G/H 52 Inhaber: Richard Georg C&S Office Plus KFM/A 53 Bernhilde Luft CAD CENTER DERI + PARTNER IT/M/E N/EU G/H MA K/K/G 54 Schulungs- und Vertriebs-Center M/V/E D SO Im Technologiezentrum Köln Caritas-Akademie Köln-Hohenlind GmbH KFM/A MA M/V/E S/G D SO 55 Carl Duisberg Centren MA SPR SO 56 gemeinnützige Gesellschaft mbh ce - corporate education GmbH IT/M/E MA 57 CJD Frechen Berufsbildungswerk S/G SO 58 Cologne Business School IT/M/E KFM/A MA K/K/G M/V/E 59 SPR SO Com training and services IT/M/E G/H KFM/A MA SPR 60 Trainingscenter Köln D SO IAP akademie+ GmbH Legende: IT/M/E IT / Medien / Computer / Elektronik N/EU Naturwissenschaften / Energie- und Umwelttechnik G/H Gewerblich-Technisch / Handwerk KFM/A Kaufmännisch / Administrativ MA Management K/K/G M/V/E S/G SPR D SO Kunst / Kultur / Gestalterische Berufe Marketing / Vertrieb / Event Soziales / Gesundheit Sprachen Dienstleistungen Sonstiges 20

21 Bildungsträger Schwerpunkt(e) Seite COMCAVE.COLLEGE 61 contact IT/M/E KFM/A MA M/V/E SO 62 Gesellschaft für Personalberatung und -entwicklung mbh DATAKONTEXT GmbH IT/M/E KFM/A MA SO 63 DEHAG ACADEMY MA M/V/E S/G D SO 64 Michael Becker (ehemals DeToia) DEKRA Akademie GmbH IT/M/E G/H KFM/A S/G 65 Deutsche Angestellten-Akademie GmbH IT/M/E KFM/A S/G SO 66 DAA Nordrhein Deutsche Gesellschaft für IT/M/E KFM/A MA M/V/E 67 berufliche Bildung mbh S/G SO deutsche medienakademie GmbH IT/M/E MA 68 Döpfer Schulen Köln S/G 69 H. Döpfer e. K. Englisches Institut Köln SPR 70 SCHOOL OF ENGLISH GmbH & Co. KG Europäische Fachhochschule (EUFH) MA 71 Rhein-Erft GmbH Legende: IT/M/E IT / Medien / Computer / Elektronik N/EU Naturwissenschaften / Energie- und Umwelttechnik G/H Gewerblich-Technisch / Handwerk KFM/A Kaufmännisch / Administrativ MA Management K/K/G M/V/E S/G SPR D SO Kunst / Kultur / Gestalterische Berufe Marketing / Vertrieb / Event Soziales / Gesundheit Sprachen Dienstleistungen Sonstiges 21

Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive

Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive Ihr kompetenter Partner in der Weiterbildung Die WBS TRAINING AG ist seit 35 Jahren im Weiterbildungs- und Trainingsmarkt aktiv und gehört

Mehr

Sprachen für Ihr Unternehmen IKS. Institut für Kommunikation und Sprachen

Sprachen für Ihr Unternehmen IKS. Institut für Kommunikation und Sprachen Sprachen für Ihr Unternehmen Sprachen für Ihr Unternehmen Das ist seit mehr als zehn Jahren kompetenter Schulungspartner für kleine, mittelständische und große Unternehmen in verschiedensten Branchen,

Mehr

Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH Kaufmännisches Bildungszentrum

Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH Kaufmännisches Bildungszentrum Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH Kaufmännisches Bildungszentrum 57462 Olpe Ansprechpartnerin: Frau Bellenberg E-Mail: bellenberg.christine@bfw.de, kbz.olpe@bfw.de Mobil: 0175 1842647 Telefon: 02761

Mehr

Bildungseinrichtungen in NRW

Bildungseinrichtungen in NRW Bildungseinrichtungen in NRW Academía Española de Formación - Spanische Weiterbildungsakademie Mainzer Str. 172 53179 Bonn Adolf-Grimme-Institut Gesellschaft für Medien, Bildung und Kultur mbh Brabanter

Mehr

Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung

Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung Business Trends Academy GmbH Exellence made in Berlin Maßnahme- Nr. 955-0642-09 Coaching Seminare & Trainings Personalberatung INTERNET:

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Volkswagen Coaching GmbH Emden Hannover Wolfsburg Hannover Kassel Braunschweig Salzgitter Kassel Chemnitz Zwickau

Volkswagen Coaching GmbH Emden Hannover Wolfsburg Hannover Kassel Braunschweig Salzgitter Kassel Chemnitz Zwickau Volkswagen Coaching Hannover Kassel Daten und Fakten Geschäftsführung: Ralph Linde Sprecher der Geschäftsführung Jürgen Haase Mitglied der Geschäftsführung Umsatz: 126,6 Mio. (2009) Mitarbeiter: 671 (Dez.

Mehr

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R M AT E R I A L F L U S S U N D L O G I S T I K I M L Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen Die Idee hinter einer Corporate Academy

Mehr

Licht im Weiterbildungsdschungel

Licht im Weiterbildungsdschungel Licht im Weiterbildungsdschungel Ute Braun Regionalbüro für berufliche Fortbildung 31. Mai 2008 1 Warum will ich mich weiterbilden? Ich will Karriere machen! Ich will meinen Job behalten! Ich muss mein

Mehr

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: IHK-Geprüfter Technischer Betriebswirt Die Verknüpfung von Technik und Betriebswirtschaft

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung 1. Bildungsinteressierte Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung Welchen Stellenwert haben IHK-Angebote und IHK-Prüfungen in der Weiterbildung in Deutschland? IHK-Abschlüsse haben auf dem Arbeitsmarkt

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

AKADEMIE. Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie

AKADEMIE. Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie AKADEMIE Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie QUALIFIZIERUNG Mit Weiterbildung zurück ins Arbeitsleben. Unternehmen aller Größenordnungen benötigen stets Mitarbeiter

Mehr

Anpassungsqualifizierung. für zugewanderte Akademiker/-innen 2014

Anpassungsqualifizierung. für zugewanderte Akademiker/-innen 2014 Anpassungsqualifizierung für zugewanderte Akademiker/-innen 2014 - Version 2.2 - Das Netzwerk IQ wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium für Bildung und

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in Fachrichtungen Büromanagement Personalwesen Entgeltabrechnung Rechnungswesen Debitoren- /Kreditorenbuchhaltung Warenwirtschaft

Mehr

Chancen erkennen, Chancen nutzen!

Chancen erkennen, Chancen nutzen! Chancen erkennen, Chancen nutzen! Berufsbegleitende Weiterbildung im Fachrichtungen Wir richten uns nach Ihren Interessen. Egal, für welchen Schwerpunkt Sie sich interessieren: unsere berufsbegleitenden

Mehr

Weiterbildung zur Heimleitung von Einrichtungen der Langzeitpflege nach den Rahmenrichtlinien der E.D.E.

Weiterbildung zur Heimleitung von Einrichtungen der Langzeitpflege nach den Rahmenrichtlinien der E.D.E. Weiterbildung zur Heimleitung von Einrichtungen der Langzeitpflege nach den Rahmenrichtlinien der E.D.E. Konsul-Smidt-Str. 92 28217 Bremen Telefon: (0421) 39879057 Telefax: (0421) 39879058 Lange Birke

Mehr

Technischer/n Betriebswirt/in (IHK)

Technischer/n Betriebswirt/in (IHK) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Berufsbegleitende Weiterbildung zum/zur Technischer/n Betriebswirt/in (IHK) 17. Januar 2015 - November 2016 Ihre Ansprechpartnerin Gabriele Olschok 09141 8633-18

Mehr

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Die con energy akademie Die Energiewirtschaft ist ein dynamischer Markt Strategie, Planung und Umsetzung von Projekten müssen hohe und sich ständig

Mehr

Qualität und Effizienz der Weiterbildung stellen hohe Anforderungen an

Qualität und Effizienz der Weiterbildung stellen hohe Anforderungen an Wer fragt, gewinnt! Checkliste elearning IHK-Tipps zum Erfolg von elearning Qualität und Effizienz der Weiterbildung stellen hohe Anforderungen an Unternehmen Teilnehmer Veranstalter Dozenten und Trainer

Mehr

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Deutsche Angestellten-Akademie wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Prüfungsvorbereitungskurse für Ihre Auszubildenden Schulabschlusskurse Prüfungsvorbereitung Unsere Prüfungsvorbereitungskurse

Mehr

Betriebswirt/-in IHK mit Vollzeitunterricht

Betriebswirt/-in IHK mit Vollzeitunterricht Weiterbildung zum/zur Betriebswirt/-in IHK mit Vollzeitunterricht 23. November 2015 bis 13. Mai 2016 Ihr Ansprechpartner Thomas Huber Privat- und Firmenkundenberater, Bereich Lehrgänge Tel.: 09421 7804-19

Mehr

Wir haben für jedes Thema die Richtigen.

Wir haben für jedes Thema die Richtigen. Trendico Trainings & Seminare Referenzen Kont@kt MS Office Word MS Office Excel MS Office Powerpoint MS Office Access MS Office Outlook Projektmanagement Knowhow Qualitäts- Management Knowhow Verwaltungs-

Mehr

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/ism PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Moderne Industrieunternehmen

Mehr

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK CLM UG Business School Graf-Adolf-Str. 76, 40210 Düsseldorf Telefon: 0211-95 76 27 00 info@clmgroup.de www.clmgroup.de Ihr Ansprechpartner: Peter

Mehr

Die GFN AG Der Bildungspartner Ihres Vertrauens.

Die GFN AG Der Bildungspartner Ihres Vertrauens. Designing Education Connecting People Die GFN AG Der Bildungspartner Ihres Vertrauens. Weiterbildung? Studium? Beruf? Wir begleiten Ihre Karriere! Für Unternehmen Für Studierende Für Arbeitssuchende Unsere

Mehr

profil :: Dirk Frölich

profil :: Dirk Frölich Konzeption Training Internet profil :: Dirk Frölich d.froelich [a] df-edv.de PC & EDV Support Köln Marienstraße 45 50825 Köln Tel: 0221 / 955 37 57 Fax: 0221 / 955 37 56 Mobil: 0177 / 755 37 57 E-Mail:

Mehr

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: Geprüfter Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen Der Wandel im Gesundheits- und Sozialbereich,

Mehr

FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v.

FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. Fortbildungslehrgang Kaufmännischer Betriebswirt IHK / Kaufmännische Betriebswirtin IHK Zielgruppe Die Fortbildung zum Kaufmännischen (r) Betriebswirt

Mehr

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK)

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) März 2012 bis Oktober 2013 Ihr Ansprechpartner Martin Löhnert Tel.:

Mehr

Geprüfte Fachkräfte (XB)

Geprüfte Fachkräfte (XB) Informationen zu den Xpert Business Abschlüssen Einen inhaltlichen Überblick über die Abschlüsse und die Lernziele der einzelnen Module erhalten Sie auch auf den Seiten der VHS-Prüfungszentrale: www.xpert-business.eu

Mehr

UMSCHULUNG ZUR/M STEUERFACHANGESTELLTEN mit DATEV -Einweisung

UMSCHULUNG ZUR/M STEUERFACHANGESTELLTEN mit DATEV -Einweisung UMSCHULUNG ZUR/M STEUERFACHANGESTELLTEN mit DATEV -Einweisung Von 14. März 2011 bis 13. Februar 2013 in Vollzeitunterricht in Passau AZWV zertifizierte Bildungsmaßnahme UMSCHULUNG ZUR/M STEUERFACHANGESTELLTEN

Mehr

Catering, Tourismus und artverwandten Berufen

Catering, Tourismus und artverwandten Berufen Monkey Business - Fotolia.com DEHOGA-Karriereführer Fortbildung und Aufstieg in Hotellerie und Gastronomie Karrierechancen/Übersicht Führungstätigkeit in Hotellerie, Gastronomie, Catering, Tourismus und

Mehr

BRINGEN SIE SICHER DIE ZUKUNFT IN S ROLLEN. AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH

BRINGEN SIE SICHER DIE ZUKUNFT IN S ROLLEN. AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH ist eine gemeinnützige GmbH, die am 9. Februar 1994 gegründet wurde ist Rechtsnachfolgerin des Aus- u. Fortbildungszentrum

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit Fortbildung zum/zur Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit 22. Juni 2015 bis 2. Oktober 2015 Ihr Ansprechpartner Thomas Huber Privat- und Firmenkundenberater, Bereich Lehrgänge Tel.: 09421

Mehr

Fachhochschul-Lehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES. www.ammt.at

Fachhochschul-Lehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES. www.ammt.at FachhochschulLehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES In 4 Semestern berufsbegleitend zum/zur Akademischen Maintenance Manager/in www.ammt.at An der Zukunft

Mehr

Fortbildung zum/r Praxismanager/in

Fortbildung zum/r Praxismanager/in Anbieter, Webadresse Voraussetzungen/Vorkenntnisse Studienbeginn Haranni Academie, Herne qualifizierte Fachausbildung empfohlen für Angestellte, die sich beruflich weiterentwickeln, Verantwortung übernehmen

Mehr

Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching.

Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching. Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching. Die Experten für Leistungsentwicklung in Unternehmen. Coaching Concepts 2 Inhaltsverzeichnis Darum Coaching Concepts 3 Qualitätssiegel des BDVT. 4 Leistungen,

Mehr

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/nonprofit PRAXISINTEGRIEREND

Mehr

Zukunft sichern durch Weiterbildung. 20. Marktplatz Bildung Die Berliner Bildungsmesse 03.04.2014 WISSENSMANAGEMENT. Der Ausweg aus dem Datendschungel

Zukunft sichern durch Weiterbildung. 20. Marktplatz Bildung Die Berliner Bildungsmesse 03.04.2014 WISSENSMANAGEMENT. Der Ausweg aus dem Datendschungel Zukunft sichern durch Weiterbildung 20. Marktplatz Bildung Die Berliner Bildungsmesse 03.04.2014 WISSENSMANAGEMENT Der Ausweg aus dem Datendschungel Chancen Nutzen Anwendungsfelder Zukunft sichern durch

Mehr

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen bei Hochschulabsolventen h l?! 3. Treffen des Arbeitskreises IV Beratung in der GI e.v. Deloitte Consulting GmbH Hannover, Februar

Mehr

FlexiBil 2.0 Lernen neu entdecken!

FlexiBil 2.0 Lernen neu entdecken! FlexiBil 2.0 Lernen neu entdecken! Unser aktuelles Kursangebot im Lernsystem FlexiBil 2.0 Lernen neu entdecken! gegliedert nach Berufsbereichen. Weitere Kurse auf Anfrage! INHALTSVERZEICHNIS GEBÄUDETECHNIK...

Mehr

ISS International Business School of Service Management

ISS International Business School of Service Management ISS International Business School of Service Management University of Applied Sciences for Management & Business Development ISS International Business School of Service Management Hans-Henny-Jahnn-Weg

Mehr

Geprüfter Controller / Geprüfte Controllerin

Geprüfter Controller / Geprüfte Controllerin Geprüfter Controller / Geprüfte Controllerin - 1-1. Neues lernen und von Erfahrung profitieren Bestätigtes Lernen sichert bleibenden Erfolg Globalisierung und Strukturwandel in Wirtschaft und Gesellschaft

Mehr

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung!

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Konsekutives Fernstudium Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Die FHM - aktuelle Daten & Fakten FHM: Staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) // FHM Bielefeld, Stammhaus

Mehr

Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY

Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY Klaus Behrla Linup Front GmbH, Weiterstadt Internationale ILIAS-Konferenz 2005 07.10.2005 Linup Front GmbH Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS 1 T-TIMES

Mehr

IHK-Fortbildungslehrgänge

IHK-Fortbildungslehrgänge über 100 Jahre Weiterbildung in Leverkusen Berufsbegleitende IHK-Fortbildungslehrgänge 1911-2001: 2001-2011: 2011-2012: Stenografenverein Bayer Leverkusen e.v. Verein für Weiterbildung Bayer leverkusen

Mehr

Personalentwicklung und Qualifizierung als Führungsaufgabe

Personalentwicklung und Qualifizierung als Führungsaufgabe Personalentwicklung und Qualifizierung als Führungsaufgabe 1 Austausch und Sammlung in Kleingruppen Frage: Was sind Maßnahmen in Ihrer Institution, um Fachkräfte zu entwickeln und zu halten? Bleiben Sie

Mehr

STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT

STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT Der Garant für Ihren Erfolg SRH Berufskolleg für Medizinische Dokumentation Teilnehmer stehen im Mittelpunkt Die SRH

Mehr

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln.

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln. Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang CAS E-Learning Design Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen weiterentwickeln. CAS E-Learning Design (ELD) Lehren und Lernen über das Internet, mit mobilen

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

IHK Zertifikatslehrgang Business-Trainer

IHK Zertifikatslehrgang Business-Trainer Nordwind Solution Anne-Frank-Straße 24 21614 Buxtehude 0049 4161 732094 0049 1712611129 info@nordwind-solution.de www.nordwind-solution.de IHK Zertifikatslehrgang Business-Trainer Die Personalentwicklung

Mehr

Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office. Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG

Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office. Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG Das Angebot JOBFIT fürs Office macht Sie fit für ein modernes Office Management durch umfangreiche

Mehr

Online-Marketing-Manager/-in (IHK) Zertifikatslehrgang Bielefeld

Online-Marketing-Manager/-in (IHK) Zertifikatslehrgang Bielefeld Online-Marketing-Manager/-in (IHK) Zertifikatslehrgang Bielefeld 26. Mai 2. Juni 2015 Online-Marketing-Manager/-in (IHK) Zertifikatslehrgang Mittlerweile sind 76,5 Prozent aller in Deutschland lebenden

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Stimmt der Weg noch immer?

Stimmt der Weg noch immer? Imageanalyse des Verbundstudiengangs Technische Betriebswirtschaft Verbun MASTER VOLLZEIT B sbegleitend Stimmt der Weg noch immer? NGEBÜHREN B A C H E L O R 1 Inhaltsverzeichnis Inhalt: Ziele der Imageanalyse

Mehr

Berufsinformationen einfach finden. Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik

Berufsinformationen einfach finden. Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik Die Ausbildung im Überblick Bei diesem Beruf handelt es sich um einen ehemaligen Weiterbildungsberuf, der zum 01.01.2015 außer Kraft trat. Er wurde durch den Beruf

Mehr

Was ist die Düsseldorfer Sommer-Universität (DSU)?

Was ist die Düsseldorfer Sommer-Universität (DSU)? Weiterbildungs-Workshop Regionales Marketing für die Düsseldorfer Sommeruniversität am Beispiel der Vortragsreihe Psychosomatik aktuell 16.03.2005 Astrid von Oy, M.A. Institut für Internationale Kommunikation

Mehr

Unternehmen Weiterbildungsinstitute Hochschulen

Unternehmen Weiterbildungsinstitute Hochschulen MEDIA CONSULTA Deutschland GmbH (2011) Sofia, Bulgarien PR-Krisenmanagement Werkstatt Warburg, Warburg (2010) Behinderte Beschäftigte am Empfang Ariadne an der Spree GmbH, Berlin (2010) Auswirkungen des

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Maßgeschneiderter Nachwuchs für Ihr Unternehmen

Maßgeschneiderter Nachwuchs für Ihr Unternehmen Maßgeschneiderter Nachwuchs für Ihr Unternehmen Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz in Berlin. In einem innovativen

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Berufskolleg am Wilhelmsplatz. Kaufmännische Kompetenz aus einer Hand

Berufskolleg am Wilhelmsplatz. Kaufmännische Kompetenz aus einer Hand Berufskolleg am Wilhelmsplatz Kaufmännische Kompetenz aus einer Hand Berufskolleg am Wilhelmsplatz Kaufmännische Kompetenz aus einer Hand Inhalt Berufsfachschule...5 Höhere Berufsfachschule...7 Berufliches

Mehr

Durchlässigkeit im Hochschulsystem

Durchlässigkeit im Hochschulsystem Durchlässigkeit im Hochschulsystem Das FOM Open Business School-Konzept eine empirische Betrachtung Prof. Dr. Guido Pöllmann Agenda 1. Bildungspolitische Rahmenbedingungen 2. Durchlässigkeit - Umsetzung

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim

Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim Mit rund 5000 Studenten, 24 Bachelor Studiengängen in den Fakultäten Wirtschaft und Technik sowie bundesweit über 2000 Partnerunternehmen ist die im Jahr 1974

Mehr

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Syda Productions- Fotolia.com Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg IHK-Aufstiegslehrgang Als

Mehr

1. Ihre persönlichen Ziele, Interessen und Erwartungen

1. Ihre persönlichen Ziele, Interessen und Erwartungen Sie suchen Kurs- und Seminarangebote zu Ihrer Weiterbildung? Aber welches Angebot ist das richtige für Sie? Auf welche Kriterien ist zu achten, um Fortbildungsangebote miteinander zu vergleichen und ganz

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

WIR MACHEN LERNEN LEICHT.

WIR MACHEN LERNEN LEICHT. WIR MACHEN LERNEN LEICHT. www.mediatrain.com Profis machen Profis: Einfach, individuell und effizient. Versprochen! WIR MACHEN LERNEN LEICHT. FÜR SIE. Treten Sie ein in unser neues Universum des Lernens.

Mehr

Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK)

Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK) - Inklusive Ausbildereignungsprüfung - Lehrgangsort: Bielefeld Berufsprofil und berufliche

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Office 2007: Kurs Umstieg von Office-Version (97 bis 2003) auf Office 2007 - Anwendertraining (Kurs-ID: O72) Seminarziel MS Office 2007: Die Neuerungen in der Programmsuite sind Inhalt dieses Seminars.

Mehr

Das neue Programm 1 / 2015

Das neue Programm 1 / 2015 Das neue Programm 1 / 2015 Arbeit und Beruf Bildungsberatung Wir beraten Sie kostenfrei und vertraulich. Individuelle Beratungsgespräche Kontakt telefonisch oder per Email Lernzentrum Die Nutzung ist

Mehr

Dienstleistungs- Portfolio im Bildungswesen

Dienstleistungs- Portfolio im Bildungswesen Dienstleistungs- Portfolio im Bildungswesen 1 Inhalt Ausbilder Berater Coach Dozent Ansatz Themenschwerpunkte Unterrichtsformen Pädagogische Qualifikationen Fachliche Qualifikationen Referenzen Impressionen

Mehr

Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in (IHK)

Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in (IHK) Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in (IHK) Wenn's um Qualität geht: vhs Friedrichshafen! Qualitätsmanagement nach ISO 9001 ECDL ECDL-Schulungs- und Prüfungszentrum (Europäischer Computerführerschein) zentrales

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Product Engineering STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Management Know-how ist

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport Hochschulzertifikat Social Media Manager innovativ praxisnah anwendungsorientiert Ihr Wissensvorsprung und Ihre Handlungskompetenz als professioneller Social Media Manager 2 Mit den sozialen Netzwerken

Mehr

Personalsachbearbeiter/in

Personalsachbearbeiter/in 40850F15 Personalsachbearbeiter/in Abschluss der Arbeitnehmerkammer Bremen PersonalsachbearbeiterInnen werden als Bindeglied zwischen Bewerbern, Mitarbeitern und Vorgesetzten verstanden. Die stetig neuen

Mehr

Leitbild. der HFH Hamburger Fern-Hochschule

Leitbild. der HFH Hamburger Fern-Hochschule Leitbild der Mission Die ist eine gemeinnützige, durch die Freie und Hansestadt Hamburg staatlich anerkannte Hochschule in privater Trägerschaft. Als größte private Fern-Hochschule des deutschen Sprachraumes

Mehr

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de BETRIEBS- WIRTSCHAFTSLEHRE Perspektive Markt Ganz egal, ob mittelständischer Betrieb oder multinationaler Konzern, ob Beratungsgesellschaft oder Technologieproduktion betriebswirtschaftliches Know-how

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

* gilt nicht für die private Arbeitsvermittlung bag cert 312-T-A-V3-130909 Seite 1 von 9

* gilt nicht für die private Arbeitsvermittlung bag cert 312-T-A-V3-130909 Seite 1 von 9 TEIL I: Übergreifende Fragen zur Funktionsweise der Einrichtung 1. Leitbild der Einrichtung 1 Verfügt die Einrichtung über ein dokumentiertes Leitbild? 4.1 AB (4) 1 2 Enthält das Leitbild Aussagen zur

Mehr

Modulares Lerncenter Handel und Verkauf. Verkaufsassistent/in Optional mit Vorbereitung auf die Externenprüfung Verkäufer/in (IHK)

Modulares Lerncenter Handel und Verkauf. Verkaufsassistent/in Optional mit Vorbereitung auf die Externenprüfung Verkäufer/in (IHK) angebote für arbeitsuchende Modulares Lerncenter Handel und Verkauf. Verkaufsassistent/in Optional mit Vorbereitung auf die Externenprüfung Verkäufer/in (IHK) Qualifizierung Berufliche Fortbildung im Modulsystem.

Mehr

Die Adresse für MS Office Schulungen. Fit im Umgang mit MS Office Anwendungen

Die Adresse für MS Office Schulungen. Fit im Umgang mit MS Office Anwendungen Die Adresse für MS Office Schulungen Fit im Umgang mit MS Office Anwendungen Wissen schafft Vorsprung Der routinierte Umgang mit den MS-Office-Anwendungen ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer ökonomischen

Mehr

Weiterbildung eigener Mitarbeiter als Strategie gegen Fachkräftemangel

Weiterbildung eigener Mitarbeiter als Strategie gegen Fachkräftemangel Weiterbildung eigener Mitarbeiter als Strategie gegen Fachkräftemangel Einsatz von E-Learning in der innerbetrieblichen Weiterbildung Vortrag IHK 21. Februar 2011 E-Learning in der Personalentwicklung

Mehr

Leidenschaft. Wissen

Leidenschaft. Wissen Erfolg Leidenschaft Komp mpet eten en z Leistung Vorspr ung Netzwerk Ideen Wissen Vi si onen Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 inheidelberg

Mehr

Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik

Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik Chancen zur gezielten Entwicklung des Führungsnachwuchses im eigenen Unternehmen Zwei starke Partner: Gründung: Studierende 2012: rd. 1.400 Studiendauer:

Mehr

DAS WEITERBILDUNGSANGEBOT FÜR BUSINESS PROCESS MANAGEMENT

DAS WEITERBILDUNGSANGEBOT FÜR BUSINESS PROCESS MANAGEMENT DAS WEITERBILDUNGSANGEBOT FÜR BUSINESS PROCESS MANAGEMENT DER GRÜNDUNGSGEDANKE Das Konzept der BPM-Akademie ist das Ergebnis des Arbeitskreises HR des BPM-Club. Vertreter aus verschiedenen Branchen, für

Mehr

Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin

Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin Angebot-Nr. 00245546 Angebot-Nr. 00245546 Bereich Studienangebot Preis Preisinfo Hochschule 9.410,00 (MwSt. fällt nicht an) Die

Mehr

Karrierewege in Tourismus & Hospitality

Karrierewege in Tourismus & Hospitality IST-Studieninstitut Karrierewege in Tourismus & Hospitality Wer mehr weiß, wird mehr bewegen. Fundiertes Fachwissen als Grundlage für Ihren Erfolg Die Notwendigkeit vom lebenslangen Lernen ist heute überall

Mehr

Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen

Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen 1 Was der Mensch aus sich macht, das ist er. Adolph Kolping Inhalt Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen berufsbegleitende Weiterbildung Ziel......................

Mehr

Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement

Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement Allgemein Die Tätigkeit des/der Bildungsmanagers/Bildungsmanagerin umfasst vielseitige Aufgaben und erfordert daher Kompetenzen in fachlicher, persönlicher,

Mehr