Unternehmensprofil der Zürcher Kantonalbank. Auszug aus dem Geschäftsbericht 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unternehmensprofil der Zürcher Kantonalbank. Auszug aus dem Geschäftsbericht 2012"

Transkript

1 Unternehmensprofil der Zürcher Kantonalbank Auszug aus dem Geschäftsbericht 2012

2 Auf einen Blick Über uns Die Zürcher Kantonalbank positioniert sich erfolgreich als Uni versalbank mit regionaler Verankerung und internationaler Vernetzung. Mit einer Marktdurchdringung von über 50 Prozent nehmen wir im Privat- wie auch im Firmenkundengeschäft die führende Position im Kanton Zürich ein. Die Zürcher Kantonalbank gehört zu 100 Prozent dem Kanton Zürich und verfügt über eine Staats garantie. Unser Leistungsauftrag umfasst die Versorgung der Bevölkerung mit Finanzdienstleistungen, die Unterstützung des Kantons bei Aufgaben in Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt sowie einen verantwortungsvollen Umgang mit Umwelt und Gesellschaft. Organigramm Bankrat Alfred Binder, Thomas Heilmann, Hans Kaufmann, Peter Ruff, Kurt Schreiber, Anita Sigg, Hans Sigg, Liliane Waldner, Rolf Walther, Stefan Wirth Bankpräsidium Jörg Müller-Ganz, János Blum, Bruno Dobler Audit Karl Haller Gesamtleitung Martin Scholl Firmenkunden Heinz Kunz Privatkunden Daniel Previdoli Private Banking Christoph Weber Institutionals & Multinationals 1 Philipp Halbherr Products & Services Markus Bachofen Rösner Finanz Rudolf Sigg Risk Bruno Meier Logistik Jürg Bühlmann 1 Seit , vormalig Investment Banking.

3 In Zahlen Konzernerfolgsrechnung in Mio. CHF Veränderung 2012/2011 in % Erfolg Zinsengeschäft ,3 Erfolg Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft ,0 Erfolg aus dem Handelsgeschäft ,4 Übriger ordentlicher Erfolg ,4 Betriebsertrag ,2 Geschäftsaufwand ,7 Bruttogewinn ,4 Abschreibungen auf Anlagevermögen ,2 Wertberichtigungen, Rückstellungen, Verluste ,2 Ausserordentlicher Erfolg ,6 Steueraufwand Betrieblicher Konzerngewinn ,3 Konzernbilanz (vor Gewinnverwendung) Bilanzsumme ,5 Kundenausleihungen ,3 davon Hypothekarforderungen ,6 Kundengelder ,8 davon Verpflichtungen gegenüber Kunden in Spar- und Anlageform ,5 Wertberichtigungen und Rückstellungen ,2 Eigenkapital ,5 Kennzahlen in % Return-on-Equity (RoE) 9,0 1 9,6 9,6 Cost Income Ratio (CIR) 64,4 1 63,5 61,9 Eigenkapital-Ratio (Tier 1, Basel 2.5) 15,2 2 13,4 14,1 Kundenvermögen in Mio. CHF Total Kundenvermögen ,4 Netto-Neugeld-Zufluss/-Abfluss (NNM) Personalbestand/Geschäftsstellen Anzahl Personalbestand teilzeitbereinigt per ,7 Geschäftsstellen Rating-Agenturen Rating Fitch AAA AAA AAA Moody s Aaa Aaa Aaa Standard & Poor s AAA AAA AAA Konsolidierungskreis Anteil Zürcher Kantonalbank Finance (Guernsey) Ltd. in % Balfidor Holding AG in % Zürcher Kantonalbank Österreich AG 4 in % Ausweis ohne den einmaligen Aufwand von 150 Millionen CHF für die Pensionskasse der Zürcher Kantonalbank im Zusammenhang mit der Senkung des technischen Zinssatzes. 2 Am wurde das Regelwerk «Basel III» wirksam. Dies führte unmittelbar zu einer Reduktion der Eigenkapital-Ratio auf 14,7 Prozent. 3 Inklusive Geschäftsstellen der Zürcher Kantonalbank Österreich AG in Salzburg und Wien sowie vier Automatenbanken. 4 Voll konsolidiert seit

4 Highlights Januar Wir gehen neue Wege der Eigen mittelbeschaffung Als erste Schweizer Bank emittiert die Zürcher Kantonalbank eine nachrangige Tier 1-Anleihe mit bedingtem Forderungsverzicht, die den neuen Eigenkapitalvorschriften von Basel III entspricht. Januar Wir zeichnen nachhaltige KMU aus Der Gewinner des ZKB Nachhaltigkeitspreises ist 2012 die Hunziker Partner AG, Winterthur. Die Preissumme beträgt insgesamt Franken. Februar Wir erhalten Bestnote von Moody s Die Rating-Agentur Moody s verleiht der Zürcher Aaa Kantonalbank erneut das Aaa-Rating. April Wir verfügen über ein ausgezeichnetes Private Banking Zum zweiten Mal in Folge erzielt die Zürcher Kantonalbank im Private Banking Rating Schweiz der Zeitschrift «Bilanz» den 1. Platz. April Wir sind die am zweitbesten kapitalisierte Bank weltweit Die Rating-Agentur Standard & Poor s bezeichnet die Zürcher Kantonalbank unter den 100 weltweit grössten Banken als die am zweitbesten kapitalisierte Bank. April Wir erhalten Bestnote von Fitch Die Rating-Agentur Fitch bestätigt das AAA-Rating der Zürcher Kantonalbank. AAA April Wir verleihen den ZKB Pionierpreis TECHNOPARK Die Zürcher Kantonalbank verleiht den ZKB Pionier - preis TECHNOPARK mit einer Preissumme von ,04 Franken (der fache Wert von Pi 2 ) an Cytosurge AG. Juni Wir honorieren eine ausgezeichnete Lektüre Der mit Franken dotierte ZKB Schillerpreis geht an Katharina Geiser für ihren Roman «Diese Gezeiten».

5 Juni Wir erzielen einen guten Halbjahresabschluss Trotz herausforderndem Umfeld erzielt die Zürcher Kantonalbank mit 392 Millionen Franken (+9,9%) einen guten Halbjahresabschluss. +9,9% Juli Wir haben einen neuen Leiter Logistik Der 45-jährige Jürg Bühlmann wird per Mitte Jahr zum neuen Leiter Logistik und Mitglied der Generaldirektion gewählt. Juli Wir erhöhen die Transparenz bei strukturierten Produkten Mit einem neuen elektronischen Instrument für Kunden erhöhen wir die Transparenz bei struktu - rierten Produkten. August Wir sind die sicherste Universalbank der Welt Die Zürcher Kantonalbank wird vom Magazin «Global Finance» mit dem Safest Bank Award ausgezeichnet. Mit dem dritten Platz gilt die Zürcher Kantonalbank als sicherste Universalbank der Welt. August Wir unterstützen die Umwelt Arena Die Zürcher Kantonalbank ist einer der Hauptpartner der neuen Umwelt Arena in Spreitenbach. September Wir fördern das Theater Der mit Franken dotierte ZKB Förderpreis geht am Zürcher Theaterspektakel an Amrita Performing Arts Franken September Wir zertifizieren unsere Vermögensverwaltungsmandate Als erstes Finanzinstitut der Schweiz lässt die Zürcher Kantonalbank ihre Vermögensverwaltungsmandate zertifizieren. Oktober Wir erhalten einen weiteren Filmpreis Der Unternehmensfilm der Zürcher Kantonalbank erhält an den Cannes Corporate Media & TV Awards 2012 zum dritten Mal eine internationale Prämierung. November Wir erhalten einen Feri Award Unser Anlageprodukt ZKB Fonds Aktien Schweiz wird von Feri EuroRating Services mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Dezember Wir haben einen neuen Leiter Risk Der 50-jährige Roger Müller wird per 1. Januar 2014 die Nachfolge von Bruno Meier antreten.

6 6 Brief Zürcher Kantonalbank Jörg Müller-Ganz, Martin Scholl

7 Geschäftsbericht Zürcher Kantonalbank Sehr geehrte Zürcherinnen und Zürcher Sehr geehrte Kundinnen und Kunden Ein bewegtes Jahr liegt hinter uns. Mit Sorge beobachteten wir die Staatsverschuldungen in Europa und den USA, die in erschreckendem Masse zunahmen. Aus Griechenland und Spanien erreichten uns Nachrichtenbilder, die die gesellschaftlichen Spannungen eindringlich zeigten. Zwar gelang es der Führung der Europäischen Zentralbank, die Situation im Herbst zu stabilisieren, doch von einem Aufschwung in Europa sind wir noch weit entfernt. Wie die Finanzmärkte mit solchen Unsicherheiten umgehen, illustriert das Jahr 2012: Die europäischen Aktienmärkte vollführten eine regelrechte Berg- und Talfahrt. Vertrauen ist in diesen unsicheren Zeiten das höchste Gut. Vertrauen kann nur aufgebaut werden durch Kontinuität. Daran arbeiten wir seit vielen Jahren. Mit einem betrieblichen Konzerngewinn von 744 Millionen Franken vor Belastung eines einmaligen Aufwands für die Pensionskasse in der Höhe von 150 Millionen Franken ist es uns im Geschäftsjahr 2012 erneut gelungen, ein gutes Resultat zu erzielen. Unsere Universalbankstrategie hat sich bewährt. Nur eine breite Diversifikation der Bankaktivitäten garantiert es, allfällige Schwankungen in einzelnen Geschäftsfeldern auszugleichen. Als eine der wenigen Kantonalbanken unterhalten wir neben dem Zinsen- und Kommissionsgeschäft ein breit abgestütztes Handelsgeschäft. Wir wollen eine verlässliche Partnerin sein. Eine verlässliche Partnerin für unsere Kunden, unsere Mitarbeitenden, unsere Eigentümer. Mit Kundenvermögen von 191,4 Milliarden Franken ist die Zürcher Kantonalbank die viertgrösste Vermögensverwalterin in der Schweiz. Den wiederum stolzen Zufluss von 8,3 Milliarden Franken Neugeld werten wir als Vertrauensbeweis. Als eine der wenigen Banken weltweit verfügen wir über die Bestnoten AAA beziehungsweise Aaa der drei grossen Rating- Agenturen Fitch, Standard & Poor s und Moody s. Wir möchten uns bei allen Kundinnen und Kunden für ihre Treue und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Unser Dank geht zudem an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit ihrer gemeinsamen Leistung und Motivation den nachhaltigen Erfolg ermöglichten. Auch 2013 werden wir alles daran setzen, das uns entgegengebrachte Vertrauen zu bestätigen und vertiefen. Dr. Jörg Müller-Ganz Präsident des Bankrats Martin Scholl Vorsitzender der Generaldirektion

8 GEschäftsentwicklung Dank der Universalbankstrategie und der breiten Ertragsdiversifikation haben wir im Geschäftsjahr 2012 ein gutes Resultat erzielt.

9 KONTINUITÄT STATT SCHNELLES HANDELN: WIR DENKEN VORAUS UND SETZEN AUF LANGFRISTIGES WACHSTUM. 9

10 10 Geschäftsentwicklung Zürcher Kantonalbank in Mio. CHF Veränderung in % Betriebsertrag ,2 Geschäftsaufwand ,7 Betrieblicher Konzerngewinn ,3 Starker Betriebsertrag In einem anspruchsvollen Geschäftsumfeld hat die Zürcher Kantonalbank im Jahr 2012 ein gutes Gesamtergebnis erzielt. Der betriebliche Konzerngewinn liegt mit 744 Millionen Franken nur leicht unter dem Vorjahr ( 3,3 Prozent). Basis für den Erfolg bildeten das breit diversifizierte Geschäftsmodell sowie die starke Verankerung der Bank im Wirtschaftsraum Zürich. Zum erfreulichen Betriebsertrag von Millionen Franken (+1,2 Prozent) leistete das Zinsengeschäft den weitaus grössten Beitrag. Abb. 1: Ertragsstruktur Übriger ordentlicher Erfolg 3% Erfolg Handelsgeschäft 18% Erfolg Kommissionsgeschäft 25% Life Sciences, Medizinaltechnik 32% Erfolg Zinsengeschäft 54% Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft konnte mit Millionen Franken auf einem hohen Stand gehalten werden ( 2,3 Prozent). Der leichte Ertragsrückgang hatte ver - Automation, Werkstoffe, schiedene Sensoren 20% Ursachen. Vor allem die Passiv marge war Informatik, Kommunikation, Mikroelektronik 48% durch das ausserordentlich tiefe Zinsvieau unter Druck. Auch anti zpierte die Bank bereits die kommenden strengeren Liquiditätsvorschriften und erhöhte den Puffer von liquiden Aktiven deutlich. Das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft, in welchem ein Viertel aller Erträge anfallen, ist bei der Zürcher Kantonalbank zu einem wichtigen Ertrags standbein geworden. Hauptertragsquelle ist das Anlage- und Ver - mögensverwaltungsgeschäft, das sich im Berichtsjahr trotz der abwartenden Anlegerhaltung sehr positiv entwickelt hat. Auch der Kommissionsertrag aus dem Kreditgeschäft konnte gesteigert werden. Insgesamt erreichte der Kommissions- und Dienstleistungsertrag mit 536 Millionen Franken (+2,0 Prozent) ein neues Rekordniveau. Die Zürcher Kantonalbank gehört zu den führenden Anbieterinnen von Handelsprodukten in der Schweiz. Ihre Handelsaktivitäten basieren auf einem klaren Kundenfokus und genau definierten risikopolitischen Vorgaben. Trotz merklicher Zurückhaltung der Anleger wurde im Berichtsjahr ein Handelserfolg von 379 Millionen Franken (+6,4 Prozent) erreicht, was das drittbeste je erzielte Ergebnis darstellt. Zu diesem erfreulichen Resultat steuerten der Devisen-, Noten und Edel metall handel 133 Millionen Franken bei, der Handel mit Obligationen, Zins- und Kreditderivaten Mil lionen Franken, der Handel 442 mit Aktien und Aktien derivaten 14 Millionen Franken und der übrige Handelserfolg 127 Millionen Franken Der übrige Erfolg bezifferte sich auf 54 Millionen Franken (2011: 35 Millionen Franken). Der Mehrertrag ist in erster Linie auf Veräusserungserfolge von Finanzanlagen zurückzuführen. Höherer Geschäftsaufwand Der Geschäftsaufwand stieg im Berichtsjahr auf Millionen Franken (+1,7 Prozent). Der Personal aufwand belief sich auf 870 Millionen Franken ( 0,4 Pro zent). Darin nicht enthalten ist der einmalige Aufwand von 150 Millionen Franken für die Pensions kasse der Bank. Die leichte Abnahme des Personal aufwands liegt in tieferen variablen Lohnbestand teilen begründet. Ende

11 Geschäftsbericht Zürcher Kantonalbank 2012 beschäftigte die Zürcher Kantonalbank Mit - arbeitende (teilzeitbereinigt). Das sind 33 Vollzeitstellen weniger als im Vorjahr ( 0,7 Prozent). Der Sachaufwand erhöhte sich um 6,6 Prozent auf 396 Millionen Franken. Infolge des Umbaus des Hauptsitzes hat nicht zuletzt der Raumaufwand deutlich zugenommen. Das Kosten- Ertrags-Verhältnis lag mit 64,4 Prozent leicht über dem von der Bank definierten Zielband (58 64 Prozent). Weil die Erträge über die letzten Jahre tendenziell stagnierten, während die Kosten suk zessive anstiegen, hat die Generaldirektion ein Effizienzsteigerungsprogramm beschlossen. Ziel ist es, in der Produkt- und Leistungserbringung, im Vertrieb wie auch in der Abwicklung einfacher und effektiver zu werden. Als Sofortmassnahme wurde ein Einstellungsstopp verfügt. Der Bruttogewinn bewegte sich mit 856 Mil lionen Franken nahezu auf Vorjahreshöhe. Die Abschreibungen auf dem Anlagevermögen beliefen sich auf 100 Millionen Franken (2011: 88 Millionen Franken). Die Zürcher Kantonalbank hat ihre vorsichtige Praxis beibehalten, für erkennbare Kreditrisiken umgehend angemessene Rückstellungen zu bilden. Für Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste ergab sich ein Aufwand von 46 Millionen Franken (2011: 29 Millionen Franken). Der ausserordentliche Ertrag von 33 Millionen Franken (2011: 34 Millionen Franken) kam vor allem durch die Auflösung nicht beanspruchter Rückstellungen zustande. Kontrolliertes Hypothekarwachstum Die Bilanzsumme nahm im Berichtsjahr um 12,5 Prozent zu und belief sich per 31. Dezember 2012 auf 150,7 Mil - liarden Franken. Mehr als die Hälfte der Aktiven ent fiel auf Kundenausleihungen. Die Kundengelder machten nahezu zwei Drittel der Bilanzsumme aus und überstiegen die Kundenausleihungen um 20 Prozent. Dies unterstreicht die solide Refinanzierungsstruktur der Bank. Die Hypothekarforderungen per 31. Dezember 2012 betrugen 67,4 Milliarden Franken (+ 3,6 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr (+ 4,9 Prozent) fiel das Wachstum moderater aus. Die Zürcher Kantonalbank verfolgt eine sehr zurückhaltende Ausleihungspolitik und schenkt der Qualität der Ausleihungen grösste Aufmerksamkeit. Im Berichtsjahr stieg das Volumen der Kreditengagements im Firmenkundenportefeuille auf 39,9 Milliarden Franken (+ 6,3 Prozent). Angesichts der fragilen Weltwirtschaft war Sicherheit bei den Kundinnen und Kunden besonders gefragt. Davon hat die Zürcher Kantonalbank profitiert, die von den grossen Rating-Agenturen Fitch, Standard & Poor s und Moody s unverändert erstklassig mit der Bestnote AAA beziehungsweise Aaa bewertet wird. Die bilanzierten Kundengelder verzeichneten ein starkes Wachs - tum auf 94,2 Milliarden Franken (+15,8 Prozent). Die Verpflichtungen gegenüber Kunden in Spar- und Anlageform erhöhten sich um 6,5 Prozent auf 44,5 Milliarden Franken. Die Zürcher Kantonalbank gehört zu den vier grössten Vermögensverwaltern der Schweiz. Der Bank gelang es erneut, die Kundenvermögen deutlich auf 191,4 Milliarden Franken zu steigern. Die Zunahme von 14,8 Milliarden Franken setzte sich aus dem erfreulichen Netto- Neugeld-Zufluss von 8,3 Milliarden Franken und der höheren Bewertung an den Börsen von 6,5 Milliarden Franken zusammen. Konstante Ausschüttung Das erfreuliche Geschäftsergebnis ermöglicht der Zürcher Kantonalbank, die Gewinnausschüttung auf hohem Niveau zu halten. Dem Kanton und den politischen Gemeinden des Kantons Zürich fliessen wie in den vergangenen drei Jahren 330 Millionen Franken zu. Davon gehen 220 Millionen Franken an den Kanton und 110 Millionen Franken an die 171 Gemeinden. Zusätzlich wird dem Kanton das Dotationskapital zu Selbstkosten abgegolten, womit weitere 44 Millionen Franken in die Staatskasse gelangen (2011: 47 Millionen Franken). Ins gesamt beträgt die Gewinnausschüttung für das Berichtsjahr 374 Millionen Franken. In den vergangenen zehn Jahren wurden insgesamt 3,2 Milliarden Franken ausgeschüttet. Aufgrund des Gewinnrück behalts hat sich der Substanzwert der Zürcher Kantonal bank im selben Zeitraum um 4 Milliarden Franken erhöht.

Halbjahresbericht. Halbjahresbericht 2014 der Zürcher Kantonalbank

Halbjahresbericht. Halbjahresbericht 2014 der Zürcher Kantonalbank Halbjahresbericht Halbjahresbericht 2014 der Zürcher Kantonalbank Auf einen Blick Auf einen Blick Über uns Die Zürcher Kantonalbank positioniert sich erfolgreich als Universalbank mit regionaler Verankerung

Mehr

Blickwinkel. Geschäftsbericht 2012

Blickwinkel. Geschäftsbericht 2012 Blickwinkel Geschäftsbericht 2012 wir sind die nahe bank Inhaltsverzeichnis Geschäftsentwicklung 8 Leistungsauftrag 12 Marktumfeld und Strategie 18 Kundinnen und Kunden 26 Mitarbeitende 34 Nachhaltigkeit

Mehr

Medieninformation. Glarus, 3. August 2015

Medieninformation. Glarus, 3. August 2015 Glarus, 3. August 2015 Medieninformation Halbjahresabschluss der Glarner Kantonalbank per 30. Juni 2015: Deutlicher Anstieg beim Reingewinn Anhaltendes Wachstum bei den Hypothekarforderungen Messaging-Dienste

Mehr

Medienmitteilung Schaffhauser Kantonalbank

Medienmitteilung Schaffhauser Kantonalbank Medienmitteilung Schaffhauser Kantonalbank Jahresabschluss 2014 Ein Jahresgewinn von 39.04 Millionen (+ 7.4 %) und eine Bilanzsumme von 6.18 Milliarden (+ 5.1 %) setzen neue Bestmarken bei der Schaffhauser

Mehr

Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2013

Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2013 Antrag des Bankrates der Zürcher Kantonalbank vom 24. Februar 2014 Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2013 (vom...)

Mehr

Halbjahresabschluss 2013

Halbjahresabschluss 2013 Halbjahresabschluss 2013 www.zugerkb.ch Stabiles Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Die Zuger Kantonalbank erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten 2013 einen stabilen Halbjahresgewinn von 30,2 Mio. Franken

Mehr

Finanzergebnis 2010 Seite 1 von 10 Finanzergebnis 2010

Finanzergebnis 2010 Seite 1 von 10 Finanzergebnis 2010 Finanzergebnis 2010 Seite 1 von 10 Finanzergebnis 2010 Inhaltsverzeichnis Jahresbericht 3 Die Organe der Bank Gutenberg 4 Die wichtigsten Kennzahlen 5 Bilanz 6 Erfolgsrechnung 7 Bericht der Revisionsstelle

Mehr

Jahresabschluss 2012

Jahresabschluss 2012 Jahresabschluss 2012 Zuger Kantonalbank mit gutem Jahresergebnis 2012 Die Zuger Kantonalbank erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2012 in einem anspruchsvollen Umfeld einen Bruttogewinn von 115,4 Mio. Franken

Mehr

MEDIENMITTEILUNG. Schwyz, 16. Juli 2015 / Autor: SZKB. Schwyzer Kantonalbank steigert Halbjahresgewinn im Jubiläumsjahr

MEDIENMITTEILUNG. Schwyz, 16. Juli 2015 / Autor: SZKB. Schwyzer Kantonalbank steigert Halbjahresgewinn im Jubiläumsjahr MEDIENMITTEILUNG Schwyz, 16. Juli 2015 / Autor: SZKB Schwyzer Kantonalbank steigert Halbjahresgewinn im Jubiläumsjahr Die Schwyzer Kantonalbank (SZKB) erzielte im ersten Semester 2015 einen um 2.2% höheren

Mehr

Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015

Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015 Semesterbericht 2015 Seite 1/5 Lenzburg, 8. Juli 2015 Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015 Erfolgsrechnung 1. Semester 2015 Die Bank erzielt einen Semestergewinn

Mehr

Halbjahresbericht 2014. Januar bis Juni

Halbjahresbericht 2014. Januar bis Juni Halbjahresbericht 2014 Januar bis Juni 2 PostFinance AG Halbjahresbericht 2014 Bilanz PostFinance AG Bilanz nach Konzernrichtlinie IFRS 30.06.2014 31.12.2013 Aktiven Kassenbestände 1 785 1 989 Forderungen

Mehr

Kennzahlen. Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View. Kursentwicklung 2009 Inhaberaktie Bank Coop AG

Kennzahlen. Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View. Kursentwicklung 2009 Inhaberaktie Bank Coop AG Kennzahlen Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View Kapitalstruktur 2009 2008 2007 Anzahl Aktien in Stück 16 875 000 16 875 000 16 875 000 Nennwert je Aktie in CHF 20,00 20,00 20,00 Aktienkapital

Mehr

Kennzahlen. Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View. Kursentwicklung 2010 Inhaberaktie Bank Coop AG

Kennzahlen. Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View. Kursentwicklung 2010 Inhaberaktie Bank Coop AG Kennzahlen Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View Kapitalstruktur 2010 2009 2008 Anzahl Aktien in Stück 16 875 000 16 875 000 16 875 000 Nennwert je Aktie in CHF 20,00 20,00 20,00 Aktienkapital

Mehr

Andreas Waespi Vorsitzender der Geschäftsleitung

Andreas Waespi Vorsitzender der Geschäftsleitung Andreas Waespi Vorsitzender der Geschäftsleitung Es gilt das gesprochene Wort (Folie 13: Bild Andreas Waespi) Sehr geehrte Damen und Herren Auch ich möchte Sie ganz herzlich zu unserer heutigen Bilanzmedienkonferenz

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

Halbjahresbericht 2015

Halbjahresbericht 2015 Halbjahresbericht 2015 Unsere Region. Unsere Bank. Unsere Region. Unsere Bank. Sehr geehrte Aktionärinnen Sehr geehrte Aktionäre Mit dem ersten Halbjahr 2015 sind wir insgesamt zufrieden. Die Kundengelder

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014 Im Überblick

GESCHÄFTSBERICHT 2014 Im Überblick GESCHÄFTSBERICHT 2014 Im Überblick HISTORISCHES 2014 Die Glarner Kantonalbank erzielte 2014 ein hervorragendes Jahresergebnis. Der Reingewinn stieg um 21 Prozent auf 15,7 Mio. Franken. Höhepunkt des Geschäftsjahrs

Mehr

Glarner Kantonalbank mit Tradition und Moderne zum Erfolg 01.10.2015

Glarner Kantonalbank mit Tradition und Moderne zum Erfolg 01.10.2015 Glarner Kantonalbank mit Tradition und Moderne zum Erfolg 01.10.2015 Imagefilm 01.10.2015 Seite 2 Agenda Begrüssung Herausforderungen der GLKB Handlungsoptionen der GLKB Strategie der GLKB Das Ergebnis

Mehr

Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2014

Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2014 Antrag des Bankrates der Zürcher Kantonalbank vom 23. Februar 2015 Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2014 (vom...)

Mehr

Bilanzmedienkonferenz der LLB-Gruppe. Jahresergebnis 2013. 25. März 2014

Bilanzmedienkonferenz der LLB-Gruppe. Jahresergebnis 2013. 25. März 2014 Bilanzmedienkonferenz der LLB-Gruppe Jahresergebnis 2013 25. März 2014 Programm 2 Überblick Dr. Hans-Werner Gassner, Präsident des Verwaltungsrates Anträge an die Generalversammlung Dr. Hans-Werner Gassner

Mehr

Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank

Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank Herzlich willkommen! 1. März 2011 Seite 2 Dr. Andreas C. Albrecht Bankpräsident Basler Kantonalbank Stammhaus Basler Kantonalbank Solides

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!%

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!% Bilanz (Aktiven) in Mio. CHF 31. 12. 2014 31. 12. 2013 Veränderung in Mio. CHF in % Flüssige Mittel 1'092 871 221 25.4!% Ford. aus Geldmarktpapieren 12 13 0-1!% Ford. gegenüber Banken 580 345 235 68.2!%

Mehr

s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region.

s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region. s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region. Kontinuität in der Geschäftspolitik zahlt sich aus. Sparkasse Mainz auch in der anhaltenden

Mehr

acrevis: Fit für neue Herausforderungen

acrevis: Fit für neue Herausforderungen acrevis: Fit für neue Herausforderungen Dieses Medienbulletin berichtet über das erste volle acrevis Geschäftsjahr 2012. Nachdem im Abschluss gemäss Obligationen- und Bankenrecht die Erfolgsrechnungszahlen

Mehr

Die Banken in der Schweiz: Das Jahr 2014 im Überblick

Die Banken in der Schweiz: Das Jahr 2014 im Überblick Die Banken in der Schweiz: Das Jahr 2014 im Überblick Die vorliegende Publikation enthält Daten 1 zu den statutarischen Einzelabschlüssen der Banken (Stammhaus) 2. Diese Daten können namentlich bei den

Mehr

Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008

Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008 Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008 Dr. Willi Gerster Präsident des Verwaltungsrates Seite 2 31.01.2008 Bank Coop Jahresabschluss 2007 (True and Fair View) in Mio.

Mehr

Pressemitteilung. der Julius Bär Holding AG. Zürich, 27. Juli 2009

Pressemitteilung. der Julius Bär Holding AG. Zürich, 27. Juli 2009 Pressemitteilung der Julius Bär Holding AG Zürich, 27. Juli 2009 Präsentation des konsolidierten Halbjahresabschlusses 2009 1 einschliesslich pro forma-finanzinformationen für die künftige Julius Bär Gruppe

Mehr

Jahresabschluss 2013: Operatives Geschäft auf Vorjahreshöhe

Jahresabschluss 2013: Operatives Geschäft auf Vorjahreshöhe 1/5 MEDIENMITTEILUNG Sperrfrist: 12. Februar 2014, 7.00 Uhr Diese Mitteilung wird ausserhalb der Öffnungszeiten der Schweizer Börse (SIX Exchange) verschickt, um den Vorschriften für Ad-hoc-Publizität

Mehr

Vernetzte Lebensräume

Vernetzte Lebensräume Vernetzte Lebensräume Bericht über das Geschäftsjahr 2010 und den Leistungsauftrag der ZKB ökonomisch kulturell ökologisch virtuell logistisch sozial informativ finanziell ZKB Geschäftsbericht 2010 Der

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

HALBJAHRESBERICHT. Unsere App: Die Bank für unterwegs. PER 30. JUNI 2015. Wir sind einfach Bank.

HALBJAHRESBERICHT. Unsere App: Die Bank für unterwegs. PER 30. JUNI 2015. Wir sind einfach Bank. HALBJAHRESBERICHT 15 Unsere App: Die Bank für unterwegs. Wir sind einfach Bank. PER 30. JUNI 2015 In Kürze Gewinn 48,5 Mio. Operatives Ergebnis + 20,3 % Basispunkte Zinsmarge (operativ) 107 Eigenkapital

Mehr

Mediendokumentation. Geschäftsergebnis 2011

Mediendokumentation. Geschäftsergebnis 2011 Mediendokumentation Geschäftsergebnis 2011 Geschäftsleitung Telefon 041 619 22 22 Telefax 041 619 22 25 Internet www.nkb.ch E-Mail info@nkb.ch Kontakt Markus Grünenfelder, Vorsitzender der Geschäftsleitung

Mehr

Erfolgreicher Start in eine neue Ära

Erfolgreicher Start in eine neue Ära Referat Hansruedi Köng Vorsitzender der Geschäftsleitung PostFinance AG Bilanzmedienkonferenz, 13.03.2014 ES GILT DAS GESPROCHENE WORT Folie 1 Erfolgreicher Start in eine neue Ära Wenn Sie diesen Text

Mehr

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 58 631 00 00 communications@snb.ch Zürich, 31. Juli 2015 Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Die Schweizerische Nationalbank

Mehr

Medienmitteilung Rekordergebnis der LLB-Gruppe:

Medienmitteilung Rekordergebnis der LLB-Gruppe: Medienmitteilung Rekordergebnis der LLB-Gruppe: Kundenvermögen erreichen CHF 51.8 Mia. Reingewinn steigt um 15.8 % auf CHF 245.7 Mio. Vaduz, 23. März 2007. Die LLB-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2006

Mehr

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 VP Bank Gruppe 18. März 2014 VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 SIX Swiss Exchange Begrüssung Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates Programm 1Begrüssung Fredy Vogt, Präsident des Verwaltungsrates 2

Mehr

Private Banking (in der Schweiz) - Ein Zukunftsmodell mit Perspektiven

Private Banking (in der Schweiz) - Ein Zukunftsmodell mit Perspektiven (in der Schweiz) - Ein Zukunftsmodell mit Perspektiven Vernetzte Finanzmärkte Herausforderungen und Chancen für die Volkswirtschaft Bild PB Christoph Weber Zürcher Kantonalbank Mitglied der Generaldirektion

Mehr

Der Geschäftsertrag erreichte CHF 205.4 Mio. und lag damit um 3.1 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres.

Der Geschäftsertrag erreichte CHF 205.4 Mio. und lag damit um 3.1 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Liechtensteinische Landesbank AG Städtle 44 Postfach 384 9490 Vaduz Liechtenstein Telefon +423 236 88 11 Fax +423 236 88 22 www.llb.li ÖR FL-0001.000.289-1 Sitz Vaduz Cyrill Sele Referenz GCC / SEC Direktwahl

Mehr

Gelebte Werte. Bericht über das Geschäftsjahr 2009 und den Leistungsauftrag der ZKB

Gelebte Werte. Bericht über das Geschäftsjahr 2009 und den Leistungsauftrag der ZKB Gelebte Werte Bericht über das Geschäftsjahr 2009 und den Leistungsauftrag der ZKB Vertrauen, Zufriedenheit, Leistung, Menschlichkeit, Freude, Bescheidenheit, Anerkennung, Glaubwürdigkeit, Sicherheit,

Mehr

Geschäftsbericht. zum Geschäftsjahr 2013

Geschäftsbericht. zum Geschäftsjahr 2013 Geschäftsbericht zum Geschäftsjahr 2013 Auf einen Blick Über uns Die Zürcher Kantonalbank positioniert sich erfolgreich als Universalbank mit regionaler Verankerung sowie nationaler und internationaler

Mehr

Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates

Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Es gilt das gesprochene Wort (Folie 1: Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz) (Folie 2: Bild Dr. Ralph Lewin) Sehr geehrte Damen und Herren Ich begrüsse

Mehr

Geschäftsbericht. zum Geschäftsjahr 2013

Geschäftsbericht. zum Geschäftsjahr 2013 Geschäftsbericht zum Geschäftsjahr 2013 Auf einen Blick Über uns Die Zürcher Kantonalbank positioniert sich erfolgreich als Universalbank mit regionaler Verankerung sowie nationaler und internationaler

Mehr

Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005

Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005 Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005 Hans Brunhart, Präsident des Verwaltungsrates 29. April 2005 Präsidialadresse Hans Brunhart Präsident des Verwaltungsrates 3 Tagesordnung

Mehr

Oldenburgische-Landesbank-Konzern

Oldenburgische-Landesbank-Konzern Oldenburgische-Landesbank-Konzern Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 30. September 2008 Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 30. September 2008 Sehr verehrte Damen und Herren, sehr geehrte

Mehr

Ergebnispräsentation 1. Halbjahr 2015. Die VP Bank Gruppe in Zahlen

Ergebnispräsentation 1. Halbjahr 2015. Die VP Bank Gruppe in Zahlen Ergebnispräsentation 1. Halbjahr 2015 Die VP Bank Gruppe in Zahlen Profil & Zusammenfassung Profil per 30. Juni 2015 Zusammenfassung per 30. Juni 2015 Eigenkapital CHF 922.3 Mio. Konzerngewinn Mitarbeitende

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW steigert

Mehr

Wir sind einfach Bank. Ein Überblick.

Wir sind einfach Bank. Ein Überblick. 1 2 Wir sind einfach Bank. Ein Überblick. Das Unternehmen unabhängig und überregional in der deutsch- und französischsprachigen Schweiz tätig Privat- und KMU-Kunden 100 % börsenkotiert, breites Aktionariat

Mehr

Geschäftsbericht. zum Geschäftsjahr 2014

Geschäftsbericht. zum Geschäftsjahr 2014 Geschäftsbericht zum Geschäftsjahr 2014 Inhaltsverzeichnis In Kürze 4 Geschäftsentwicklung 8 Strategie 11 Leistungsauftrag 17 Kundinnen und Kunden 21 Mitarbeitende 27 Corporate Governance 31 Vergütung

Mehr

Die Raiffeisenbank in Zahlen

Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Eigentümer Unsere Kreditgenossenschaft zählt zum Stichtag 31.12.21 5.743 Mitglieder und um insgesamt 4 mehr als zum 31.12.29. Ersteinlagen 2 15

Mehr

Mitteilung an die Medien

Mitteilung an die Medien Mitteilung an die Medien Basel, 1. März 2005 Konzerngewinn um 46% auf CHF 102 Mio. angestiegen Fortschritte im operativen Geschäft: Betriebsergebnis + 11%, Kundenvermögen + 11% Verwaltungsrat beantragt

Mehr

Swiss Life mit Prämieneinnahmen von CHF 13,0 Milliarden und weiteren operativen Fortschritten in den ersten neun Monaten 2011

Swiss Life mit Prämieneinnahmen von CHF 13,0 Milliarden und weiteren operativen Fortschritten in den ersten neun Monaten 2011 Zürich, 15. November 2011 3. Quartal 2011 Swiss Life mit Prämieneinnahmen von CHF 13,0 Milliarden und weiteren operativen Fortschritten in den ersten neun Monaten 2011 Swiss Life verzeichnete per 30. September

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Ausgezeichnetes Halbjahresresultat belegt Wettbewerbsfähigkeit

Ausgezeichnetes Halbjahresresultat belegt Wettbewerbsfähigkeit Medienstelle Allreal-Gruppe Matthias Meier Tel 044 319 12 67, Fax 044 319 15 35 Mobile 079 400 37 72, matthias.meier@allreal.ch Medienmitteilung Ausgezeichnetes Halbjahresresultat belegt Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Neues Rekordergebnis der Valiant Holding

Neues Rekordergebnis der Valiant Holding Neues Rekordergebnis der Valiant Holding Der Präsident des Verwaltungsrats, Prof. Dr. Roland von Büren, konnte zum 9. Mal in Folge ein Rekordergebnis präsentieren, seit die Valiant Holding 1997 gegründet

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr

Erste Bank und Sparkassen steigern Jahresüberschuss auf über 270 Mio. Euro -> 24...

Erste Bank und Sparkassen steigern Jahresüberschuss auf über 270 Mio. Euro -> 24... Seite 1 von 5 Erste Bank und Sparkassen steigern Jahresüberschuss auf über 270 Mio. Euro Neukredite an Private und Unternehmen: 8,8 Mrd. Euro Jahresüberschuss nach Steuern steigt um 23,2 Prozent auf 270

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend Für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres /2007 weist die

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Kennzahlensystem. Kennzahl Beschreibung Berechnung 1 Datengrundlage 2. 1. Kennzahlen zur Bilanzanalyse und Vermögens- und Finanzlage

Kennzahlensystem. Kennzahl Beschreibung Berechnung 1 Datengrundlage 2. 1. Kennzahlen zur Bilanzanalyse und Vermögens- und Finanzlage Kennzahlensystem Kennzahl Beschreibung Berechnung 1 Datengrundlage 2 1. Kennzahlen zur Bilanzanalyse und Vermögens- und Finanzlage Eigenkapitalquote Anrechenbares bereinigtes Kernkapital (tier 1) in %

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

Gerne präsentiere ich Ihnen einige Kennzahlen aus unserem Ergebnis für das Geschäftsjahr 2008.

Gerne präsentiere ich Ihnen einige Kennzahlen aus unserem Ergebnis für das Geschäftsjahr 2008. Bruno Pfister Präsident der Konzernleitung (Group CEO) Generalversammlung der Swiss Life Holding AG Zürich, 7. Mai 2009 (Es gilt das gesprochene Wort.) Sehr geehrte Damen und Herren Gerne präsentiere ich

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

Offenlegung zu den Eigenmittelvorschriften Jahresabschluss per 31.12.2014

Offenlegung zu den Eigenmittelvorschriften Jahresabschluss per 31.12.2014 Offenlegung zu den Eigenmittelvorschriften Jahresabschluss per 31.12.2014 Unter Anwendung des Rundschreibens 2008/22 "EM-Offenlegung Banken" der Finanzmarktaufsichtsbehörde FINMA ist die Zuger Kantonalbank

Mehr

Beginnen wir mit der Auftragsentwicklung. Hier erreichten wir erneut Spitzenwerte:

Beginnen wir mit der Auftragsentwicklung. Hier erreichten wir erneut Spitzenwerte: , HOCHTIEF Bilanzpressekonferenz 2007 22. März 2007 Seite 1 von 6 Dr. rer. pol. Burkhard Lohr Vorstandsmitglied Es gilt das gesprochene Wort. Sperrvermerk: 22. März 2007, 09:00 Uhr Meine sehr geehrten

Mehr

Halbjahresabschluss 2016

Halbjahresabschluss 2016 Halbjahresabschluss 2016 Konzernbilanz per 30. Juni 2016 Aktiven 30.06.2016 31.12.2015 Flüssige Mittel 41 470 31 930 Forderungen gegenüber Banken 11 662 9 913 Forderungen gegenüber Kunden 18 132 18 327

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich

BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich PRESSEINFORMATION BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich Robuste operative Erträge Keine direkten Subprime-Belastungen bei guter Liquiditätslage Weiterhin hohe Mittelzuflüsse Start ins Jahr 2008 erfolgreich

Mehr

Wachstum ermöglichen. Bericht über das Geschäftsjahr 2008 und den Leistungsauftrag der ZKB

Wachstum ermöglichen. Bericht über das Geschäftsjahr 2008 und den Leistungsauftrag der ZKB Wachstum ermöglichen Bericht über das Geschäftsjahr 2008 und den Leistungsauftrag der ZKB Geschäftsbericht 2008 Wachstum ermöglichen Wirtschaftliches Wachstum ist die Grundlage für Wohlstand und Stabilität.

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Jahresergebnis 2014 Bilanzpressekonferenz. Martin Scholl, Vorsitzender der Generaldirektion Zürich, 6. Februar 2015

Jahresergebnis 2014 Bilanzpressekonferenz. Martin Scholl, Vorsitzender der Generaldirektion Zürich, 6. Februar 2015 Jahresergebnis 2014 Bilanzpressekonferenz Martin Scholl, Vorsitzender der Generaldirektion Zürich, 6. Februar 2015 1. Finanzielle Berichterstattung 2. Ausblick 2015 2 2014 im Rahmen der Erwartungen Robustes

Mehr

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Halbjahresbericht für den Zeitraum 01.01.2001 30.06.2001 MPC Münchmeyer Petersen Capital AG 1. Halbjahr in Zahlen 30.06.2000 30.06.2001 Umsatzerlöse () 22.379 24.420

Mehr

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

Branchentalk Regionalbanken

Branchentalk Regionalbanken Hypothekarbank Lenzburg AG Branchentalk Regionalbanken Podiumsdiskussion, 22. Mai 2014 Vertrauen verbindet. www.hbl.ch Eckpunkte der Präsentation Kurzportrait mit Facts & Figures Geschäftsentwicklung Herausforderungen

Mehr

Konzernbilanz 31. Dezember

Konzernbilanz 31. Dezember 83 Konzernbilanz 31. Dezember Anlagevermögen Goodwill 14 675,1 978,4 Übrige immaterielle Anlagen 14 317,4 303,8 Sachanlagen 15 530,7 492,0 Beteiligung an assoziierten Unternehmen 16 2,5 Übrige Finanzanlagen

Mehr

Wiedergabe unter Angabe des Herausgebers gestattet.

Wiedergabe unter Angabe des Herausgebers gestattet. Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Thomas Erhart T +423 236 67 46 info.as@llv.li Bearbeitung Gestaltung

Mehr

Zusätzlich informiert der Geschäftsbericht unter anderem über die nachfolgenden qualitativen Werte und Aktivitäten der SZKB:

Zusätzlich informiert der Geschäftsbericht unter anderem über die nachfolgenden qualitativen Werte und Aktivitäten der SZKB: Medienmitteilung Schwyz, 5. März 205 / Autor: SZKB Schwyzer Kantonalbank publiziert Geschäftsbericht 204 Die Schwyzer Kantonalbank (SZKB) publiziert am 5. März 205 die Online-Version ihres neu gestalteten

Mehr

Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs

Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs Mainz, 05.02.2016 Pressemitteilung Ansprechpartner Abteilung Kommunikation Martin Eich 06131 148-8509 martin.eich@mvb.de Anke Sostmann

Mehr

Halbjahresbericht 2006. der EMS-Gruppe

Halbjahresbericht 2006. der EMS-Gruppe Halbjahresbericht 2006 der EMS-Gruppe EMS-CHEMIE HOLDING AG Domat/Ems Schweiz Inhalt Die EMS-Gruppe Die EMS-Gruppe im 1. Halbjahr 2006 3 Vorschau 2006 4 Konsolidierte Halbjahresrechnung Finanzberichterstattung

Mehr

TITLIS Bergbahnen erneut mit Rekordergebnis

TITLIS Bergbahnen erneut mit Rekordergebnis Medienmitteilung 26. Januar 2016 TITLIS Bergbahnen erneut mit Rekordergebnis Der Umsatz aus dem Kerngeschäft der TITLIS Bergbahnen liegt mit 71.7 Mio. Franken (Vorjahr 62.7 Mio. Franken) 14.4% über dem

Mehr

IFU bei der Luzerner Kantonalbank, 27. Mai 2015 Unternehmerbank LUKB was bedeutet dies? Beat Hodel, Leiter Firmenkunden

IFU bei der Luzerner Kantonalbank, 27. Mai 2015 Unternehmerbank LUKB was bedeutet dies? Beat Hodel, Leiter Firmenkunden IFU bei der Luzerner Kantonalbank, 27. Mai 2015 Unternehmerbank LUKB was bedeutet dies? Beat Hodel, Leiter Firmenkunden Beat Hodel, Leiter Firmenkunden, 27.05.2015 1 Inhalt Kurzprofil Luzerner Kantonalbank

Mehr

Über Generationen. Geschäftsbericht 2011 der Zürcher Kantonalbank

Über Generationen. Geschäftsbericht 2011 der Zürcher Kantonalbank Über Generationen Geschäftsbericht 2011 der Zürcher Kantonalbank Über Generationen Menschen verschiedener Generationen haben viele unterschiedliche Beziehungen zuein ander in der Familie, im Berufs leben,

Mehr

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Medienmitteilung 29. Januar 2015 TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Mit 62.7 Mio. Franken Umsatz aus dem Kerngeschäft erwirtschafteten die TITLIS Bergbahnen wieder ein sehr gutes Jahresergebnis.

Mehr

Erfolgsrechnung und Bilanz

Erfolgsrechnung und Bilanz Finanzbericht 2014 Erfolgsrechnung und Bilanz Erfolgsrechnung (CHF) 2014 2013 Erlös Stromverkauf 32917 201.60 32727658.69 Erlösminderungen 4747.79 Veränderung Delkredere 354000.00 8000.00 Stromankauf 23143761.00

Mehr

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 19. Mai 2011 GRAWE auf Erfolgskurs. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihr Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes Die Versicherung

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

Berenberg Bank wächst auch 2008

Berenberg Bank wächst auch 2008 PRESSE-INFORMATION 2.2.2009 Berenberg Bank wächst auch 2008 - Eigenkapitalrendite trotz schwierigen Umfeldes bei 37,5 % - Kernkapitalquote in der Gruppe bei 12,0 % - Assets under Management + 5 % auf 20,3

Mehr

Veröffentlichung von PricewaterhouseCoopers

Veröffentlichung von PricewaterhouseCoopers Veröffentlichung von PricewaterhouseCoopers Ihre Kontaktpersonen für Fragen zur Rechnungslegung von Banken und Effektenhändlern Andermatt Guido Zürich guido.andermatt@ch.pwc.com Astolfi Alex Lausanne alex.astolfi@ch.pwc.com

Mehr

PRESSEINFORMATION Wien, am 3.5.2005

PRESSEINFORMATION Wien, am 3.5.2005 Erste Bank: Bilanz ab 2005 entsprechend der Neufassungen der IAS - Standards 32 und 39 PRESSEINFORMATION Wien, am 3.5.2005 - Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung rückwirkend adaptiert Die Erste Bank

Mehr

Offenlegung zu den Eigenmittelvorschriften. Stichtag 31. Dezember 2014

Offenlegung zu den Eigenmittelvorschriften. Stichtag 31. Dezember 2014 Offenlegung zu den Eigenmittelvorschriften Stichtag 31. Dezember 2014 Offenlegung zu den Eigenmittelvorschriften Trotz einem beachtlichen Bilanzwachstum von 5 % liegt die Eigenkapitalquote (Tier-1 Ratio)

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014 Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz in Mio. CHF 31.12. 2014 31.12. 2013 Veränderung

Mehr

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007 Gewinn- und Verlustrechnung Notes 1.1.- Zinsüberschuss Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen (1) (2) (3) 58

Mehr

Maxxellence Invest. Ändert alles.

Maxxellence Invest. Ändert alles. Maxxellence Invest. Ändert alles. Wenn der Markt den Kurs ändert, steuern wir gegen. Wer heute mehr für später will, muss in die Altersvorsorge investieren. Daran hat sich nichts geändert. Die Herausforderung

Mehr

20 05 Quartalsbericht 4

20 05 Quartalsbericht 4 20 Quartalsbericht 4 Raiffeisenlandesbank OÖ baut mit Ergebnis 20 ihre Risikotragfähigkeit neuerlich aus Erfolgreiche Unternehmensbeteiligungen wie zum Beispiel am erfolgreichen Stahlkonzern voestalpine

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + +

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + Würth-Gruppe Schweiz schliesst Geschäftsjahr 2010 erfolgreich WÜRTH-GRUPPE SCHWEIZ Würth International AG Aspermontstrasse 1 CH-7004 Chur Telefon +41

Mehr