Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten Kurse 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten Kurse 2015"

Transkript

1 Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten Kurse 2015 mit SVEB-Zertifikat (AdA FA-M1) Erziehungsdirektion des Kantons Bern Abteilung Weiterbildung in Zusammenarbeit mit regionalen Trägerschaften

2 Adressen und Auskünfte Alle Informationen, Unterlagen und Formulare unter für Kurse in Bern: BFF Bern, Abteilung Weiterbildung Schwarztorstrasse 5, Postfach 3001 Bern T für Kurse in Biel/Bienne: BFB Bildung Formation Biel-Bienne Robert Walser Platz 9 Postfach 189, 2501 Biel/Bienne T , F für Kurse in Langenthal: Volkshochschule Oberaargau Gaswerkstr. 33, 4900 Langenthal T , F Information und Beratung zum Modulzertifikat 1: Christoph Urech BFF Bern Abteilung Weiterbildung Monbijoustr. 21, Postfach 3001 Bern Tel Beratungszeiten: nach Vereinbarung Gesamtleitung: Erziehungsdirektion des Kantons Bern Abteilung Weiterbildung Kasernenstrasse 27 Postfach 3000 Bern 22 Tel Fax für Kurse in Thun: Volkswirtschaft Berner Oberland Jungfraustr. 38, 3800 Interlaken T , F SVEB Schweiz. Dachverband der Weiterbildung: 2

3 Das grosse zebra Lernsandwich Haben Sie schon mal versucht, ein Zebra zwischen zwei Scheiben Brot zu klemmen? Nein? Aber sicher haben Sie schon ein Lernsandwich gemacht! Das eignet sich zwar genauso wenig als Znüni, dürfte aber zum Standard-Menu in der Erwachsenenbildung zählen. Denn so wie sich im Sandwich Brot und Belag abwechseln, gliedert sich auch Lernen in sich abwechselnde rezeptive und aktive Phasen zu einem mehrschichtigen Lernprozess. Im zebra arbeiten wir mit einem «grossem Lernsandwich»: Lernen findet innerhalb und ausserhalb der zebra Kurse statt, die Abwechslung und Mischung macht es aus! Um Ihr Lernen praxisnah, selbstverantwortlich, nachhaltig und nach ihren eigenen Bedürfnissen zu gestalten, erhalten Sie in jedem Kurs angeleitete Arbeitsaufträge zur Vertiefung. Diese erledigen Sie vor, nach oder parallel zum Kurs. Die Aufträge umfassen zum Beispiel das Dokumentieren und Austauschen eigener Kursplanungen und Methodenanwendungen, das Lesen und Besprechen von Büchern oder die Reflexion der persönlichen Lernbiographie. Nach jedem Kurs erarbeiten Sie ein Lernjournal und eigene Transferaufträge, um das Gelernte in der Praxis anzuwenden. Die Aufträge sind verbindlich, planen Sie daher Ihre Selbstlernzeit ein. Angaben zum Aufwand finden Sie im Kursprogramm. Sie übernehmen die Verantwortung für Ihren Lernprozess und dafür, dass Ihnen Ihr persönliches Lernsandwich schmeckt! Der zebra Bildungsgang zum SVEB-Zertifikat hat im 2014 zum dritten Mal das Anerkennungsverfahren des SVEB mit sehr positiven Beurteilungen absolviert. Darauf sind wir stolz und danken unseren kompetenten Ausbilderinnen und Ausbildern für ihre engagierte Arbeit! Erziehungsdirektion des Kantons Bern, Abteilung Weiterbildung Maja Huber, Abteilungsleiterin 3

4 Kurse im Kanton Bern zebra-kurse machen Ihnen den Einstieg leicht Weiterbildung in konzentrierter Form zu den wichtigsten Themen aus der Bildungsarbeit mit Erwachsenen. Alltagsnahe, qualitativ hochstehende Weiterbildung mit einem erfahrenen steam. Einzelkurse, die Sie nach Interesse und Zeitbudget zusammenstellen können. zebra-kurse erweitern Ihre Kompetenzen Grundkenntnisse für die Bildungsarbeit mit Erwachsenen erwerben oder vertiefen. Arbeit an Ihren eigenen Beispielen mit Rückmeldung durch die und die Kursgruppe. Austausch mit Menschen aus verschiedenen Berufen und Lebensbereichen. Erwachsenenbildung modellhaft erleben anhand vielfältiger, erwachsenengerechter Arbeitsformen. zebra-kurse begleiten Ihre Praxis Sie haben bereits Praxiserfahrung in der Erwachsenenbildung (mit Erwachsenen ab 16 Jahren). Sie sind während der zebra- Weiterbildung in der Erwachsenenbildung tätig. Sie haben fundiertes Wissen in Ihrem Fachbereich. zebra-kurse führen Sie weiter Möglichkeit, bei genügend nachweisbarer Praxiserfahrung das SVEB-Zertifikat zu erwerben. Es ist gleichzeitig das Modulzertifikat 1 zum eidgenössischen Fachausweis Ausbilder/in (AdA FA) (siehe Seite 18). Anschluss an die Ausbildung zum Erwerb des eidgenössischen Fachausweises Ausbilder/in (AdA FA), bei allen Anbietern in der Schweiz. 4

5 Die Kurse zebra-basiskurse Basiskurse richten sich an Personen, die in der Erwachsenenbildung tätig sind oder vor einer Tätigkeit in der Erwachsenenbildung stehen. Sie erwerben Grundlagenwissen, erweitern und überprüfen Ihre skompetenzen. Sie lassen sich auf vielfältige erwachsenenbildnerische Methoden ein, setzen sich mit dem eigenen Lernen und Lehren sowie Fragen aus der Praxis auseinander. Der Besuch aller vier Basiskurse ist Voraussetzung für den Erwerb des SVEB-Zertifikats. zebra-aufbaukurse Im Aufbaukurs erweitern Sie Ihre Kenntnisse zu einem ausgewählten Thema und reflektieren Ihre Praxis. Mindestens ein Aufbaukurs nach Wahl ist Voraussetzung für den Erwerb des SVEB-Zertifikats. zebra-kompetenznachweis Der Kompetenznachweis ist der letzte Schritt zum Zertifikat. Sie geben einen Nachweis Ihres Könnens und erhalten eine Schlussbewertung Ihrer Leistung. Für die zur Veranstaltung zum Kompetenznachweis müssen 150 Praxisstunden in der Erwachsenenbildung nachgewiesen werden, davon 130 Stunden bereits bei der. zebra-modulbestätigung Haben Sie alle Kurse absolviert, es fehlen Ihnen aber noch Praxisstunden bis zum Abschluss? Auf Anfrage stellen wir Ihnen eine Bestätigung aus über den gesamten Kursbesuch. Selbstlernzeit Vor, nach oder während dem Kursbesuch ist Selbstlernzeit für eigenständige Arbeiten zu Hause einzurechnen. Diese beträgt insgesamt 165 Stunden, den Aufwand pro Kurs entnehmen Sie dem Programm. Die Hälfte davon ist mit verbindlichen Arbeitsaufträgen angeleitet. Bei den 2-tägigen Kursen erhalten Sie vor Kursstart einen Vorbereitungsauftrag oder nach dem Kurs einen Vertiefungsauftrag. Einige der Aufträge sind der zum Kompetenznachweis beizulegen. 5

6 Information und Beratung zebra Einstiegscoaching Planen Sie den Einstieg in die Erwachsenenbildung? Haben Sie fundierte Fachkenntnisse, ein Thema, das Ihnen am Herzen liegt, einen handwerklichen oder künstlerischen Hintergrund oder einen grossen Erfahrungsschatz? Haben Sie sich schon öfters überlegt, Ihr Wissen in Kursen für Erwachsene weiterzugeben? Für Personen, die noch kein Praxisfeld haben und im Bildungsbereich mit Erwachsenen arbeiten möchten, bietet zebra ein Einstiegscoaching. Ort: BFF Bern. Kosten: CHF 150. pro Stunde. Bei mehreren Interessierten besteht die Möglichkeit, ein Gruppencoaching durchzuführen. zebra Lernberatung Eine Lernberatung und individuelle Begleitung im Hinblick auf das Zertifikat können Sie direkt bei den zebra-kursleitenden buchen. Kosten: CHF 150. pro Stunde. zebra Auskunft und Infomappe Für allgemeine Auskünfte zu den zebra-kursen und zum Zertifikat kontaktieren Sie die BFF Bern oder die Erziehungsdirektion. Alle Bestimmungen zum Erwerb des Zertifikates sind in unserer Infomappe. Die aktuelle Version finden Sie unter oder Sie bestellen sie gratis bei der Erziehungsdirektion (alle Adressen s. Seite 2). Auskunft und Termine: Erziehungsdirektion, Abteilung Weiterbildung 6

7 Inhalt zebra Basiskurse 2015 Seite 1 Grundlagen des Erwachsenenlernens 8 2 Kursplanung konkret: Didaktische Grundlagen 9 3 Kommunikation verstehen und gestalten 10 4 Gruppenprozesse verstehen und Gespräche leiten 11 zebra Aufbaukurse Bildungskonzepte erstellen und beurteilen Methodenvielfalt in Theorie und Praxis Visualisieren und Präsentieren von Inhalten Konflikte erkennen und nutzbar machen Rhetorik: Sprechen und Auftreten vor Publikum 16 zebra Kompetenznachweis 2015/16 KNW Kompetenznachweis für das SVEB-Zertifikat 17 Hinweise zum SVEB-Zertifikat 18 Auf einen Blick: Kursübersicht nach Daten 20 steam 21, Kosten, allgemeine Hinweise 22 7

8 Dauer: 15 Stunden Kosten: CHF 375. Kurs Nr. 1a Mo 9. Februar und Fr/Sa 27./28. Februar Montag Freitag/Samstag Bettina Kleiner-Weibel Ort Thun Bis spätestens 26. Januar an: Volkswirtschaft Berner Oberland* Kurs Nr. 1b Mo 15. Juni und Fr/Sa 26./27. Juni Montag Freitag/Samstag Veronica Ineichen Ort Biel Bis spätestens 1. Juni an: BFB Biel* Kurs Nr. 1c Mi 19. August und Fr/Sa 4./5. September Mittwoch Freitag/Samstag Ursula Briner Ort Bern Bis spätestens 5. August an: BFF Bern, Weiterbildung* Kurs Nr. 1d Di 20. Oktober und Fr/Sa 6./7. November Dienstag Freitag/Samstag Bettina Kleiner-Weibel Ort Langenthal Bis spätestens 2. Oktober an: Volkshochschule Oberaargau* Grundlagen des Erwachsenenlernens Wer mit Erwachsenen in Bildungsveranstaltungen arbeitet, wer Erwachsene in ihrem Lernen unterstützen will, muss verstehen, wie und wozu Erwachsene lernen. Dieser Kurs vermittelt Ihnen lernpsychologische Grundlagen, Wissen um biografische Unterschiede und um fördernde und hindernde Rahmenbedingungen. Sie setzen sich mit Ihrem persönlichen Lern- und Lehrstil auseinander. Kompetenzen: Eigenes Lern-/Lehrverständnis reflektieren und begründen. Lerneinheiten im eigenen Fachgebiet erwachsenengerecht und lernförderlich gestalten. Inhalte: Grundlagen des Erwachsenenlernens Erarbeiten und Reflektieren der eigenen Lernbiografie Auseinandersetzung mit der Unterschiedlichkeit von Lernbiografien eigenes Lehrverständnis und Konsequenzen für die methodische Gestaltung Lernpsychologie und Gedächtnis Lern- und Lehrstile Arbeitsweise Neben hilfreichen Modellen und Grundlagen zur Thematik des Erwachsenenlernens findet in diesem Kurs eine intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Lerngeschichte statt. In kleinen Gruppen werden Lerngeschichten ausgetauscht und Schlussfolgerungen für das eigene Lehren in der Erwachsenenbildung gezogen. Selbstlernzeit Erarbeiten und Dokumentieren der eigenen Lernbiografie; selbständige Vertiefungsarbeit. Zeitbedarf: ca. 20 Std. * genaue Adresse s. Seite 2 Basiskurse 8

9 Kursplanung konkret: Didaktische Grundlagen Gute Planung erleichtert vieles: Wenn Sie sich im Vorfeld Ihre Ziele und Anliegen, die Bedürfnisse der Zielgruppe und die Methode überlegen, gewinnen Sie Sicherheit und können auch mit über raschenden Situationen umgehen. Der Kurs vermittelt didaktische und methodische Grundlagen und befähigt Sie, Lernprozesse in Gang zu setzen und zu fördern. Kompetenzen Innerhalb der gegebenen Rahmenbedingungen und institutionellen Vorgaben eine Lernveranstaltung sachlogisch und lernpsychologisch sinnvoll planen und so gestalten, dass aktives Lernen ermöglicht wird. Der Zielgruppe angemessene Kompetenzen, Ressourcen und Unterrichtsziele formulieren und Lernfortschritte überprüfen. Inhalte Grob- und Feinplanung Gestalten von Lerneinheiten, Rhythmus und Ablauf, Übergänge Kompetenzen, Ressourcen und Unterrichtsziele Verschiedene Methoden, Arbeitsformen Einsatz von Hilfsmitteln Anpassen von Kursunterlagen Grundkenntnisse der Auswertung einer Veranstaltung Arbeit mit heterogenen Gruppen (Diversität) Transferüberlegungen für die Erwachsenbildung im eigenen Fachgebiet Arbeitsweise Sie erstellen eine Grob- und Feinplanung zu einer Veranstaltung aus der eigenen Praxis. Sie erhalten Rückmeldungen von Leitung und Teilnehmenden, erleben vielfältige Methoden und erweitern Ihr Repertoire. Sie überdenken Auswahl und Anwendung von Methoden nach erwachsenenbildnerischen und fachdidaktischen Kriterien. Sie üben das Anleiten ausgewählter Methoden. Selbstlernzeit Planung und Durchführung einer 20minütigen Kurssequenz; Grob- und Feinplanung erstellen; Planungsentscheidungen begründen; Lektüre und Internetrecherche; Lerngruppe; selbständige Vertiefungsarbeit. Zeitbedarf: ca. 50 Std. 9 Basiskurse Dauer: 36 Stunden Kosten: CHF Kurs Nr. 2a Fr/Sa 6./7. Februar, Fr/Sa 20./21. Februar und Fr/Sa 20./21. März Ursula Briner Ort Langenthal Bis spätestens 16. Januar an: Volkshochschule Oberaargau* Kurs Nr. 2b Fr/Sa 8./9. Mai, Fr/Sa 29./30. Mai und Fr/Sa 19./20. Juni Hans-Jürg Zweifel Ort Thun Bis spätestens 22. April an: Volkswirtschaft Berner Oberland* Kurs Nr. 2c Fr/Sa 14./15. August, Fr/Sa 28./29. August und Fr/Sa 11./12. September Brigitte Huber Keller Ort Biel Bis spätestens 31. Juli an: BFB Biel* Kurs Nr. 2d Fr/Sa 30./31. Oktober, Fr/Sa 13./14. November und Fr/Sa 27./28. November Jürg Born Ort Bern Bis spätestens 16. Oktober an: BFF Bern, Weiterbildung* * genaue Adresse s. Seite 2

10 Dauer: 12 Stunden Kosten: CHF 300. Kommunikation verstehen und gestalten Kurs Nr. 3a Fr/Sa 13./14. Februar Bettina Kleiner-Weibel Ort Bern Bis spätestens 30. Januar an: BFF Bern, Weiterbildung* Kurs Nr. 3b Fr/Sa 24./25. April Ursula Briner Ort Langenthal Bis spätestens 10. April an: Volkshochschule Oberaargau* Kurs Nr. 3c Fr/Sa 21./22. August Ursula Briner Ort Thun Bis spätestens 5. August an: Volkswirtschaft Berner Oberland* Kurs Nr. 3d Fr/Sa 23./24. Oktober Brigitte Huber Keller Ort Biel Bis spätestens 9. Oktober an: BFB Biel* Kommunikation, der Austausch von Information zwischen Menschen, ist für das Gelingen von Lernprozessen unabdingbar. Dieser Kurs vermittelt Ihnen praxisbezogen und konkret die wichtigsten Grundlagen und Kenntnisse, um Kommunikation zu verstehen und das eigene Gesprächsverhalten bewusst zu gestalten. Kompetenzen Die Kommunikation mit den Teilnehmenden wertschätzend und lernförderlich gestalten und konstruktive Rückmeldungen geben. Inhalte Arten der Kommunikation aktives Zuhören, klares Sprechen Rückmeldung zu Lernfortschritten geben (Feedback) Kommunikationsmodell nach Schulz von Thun gesprächsförderndes Verhalten Stärken und Schwächen im eigenen Gesprächsverhalten Arbeitsweise In diesem Kurs stehen das Üben von Gesprächssituationen und das gegenseitige Beobachten und Rückmelden im Zentrum. Zur Analyse von Gesprächssituationen wird das Kommunikationsmodell von Schulz von Thun herangezogen. In kleinen Gruppen kann das persönliche Gesprächsverhalten geübt und reflektiert werden. Selbstlernzeit Lektüre und Internetrecherche; selbständige Vertiefungsarbeit. Zeitbedarf: ca. 20 Std. * genaue Adresse s. Seite 2 Basiskurse 10

11 Gruppenprozesse verstehen und Gespräche leiten Dauer: 18 Stunden Kosten: CHF 450. An Sie als Leiter, Leiterin einer Gruppe werden vielfältige Anforderungen gestellt. Gespräche leiten und moderieren heisst: Ziele setzen, Gesprächsformen wählen, den Überblick behalten, den verschiedenen Menschen gerecht werden, Ergebnisse festhalten oder schwierige Situationen klären. Der Kurs vermittelt theoretische Grundlagen und praktische Werkzeuge, um Gruppenprozesse wahrzunehmen, Gruppen und Gespräche sicher zu leiten und dem gemeinsamen Ziel wie auch den beteiligten Menschen gerecht zu werden. Kompetenzen Beziehungen und Interaktionen in der Kursgruppe wahrnehmen und lernförderlich gestalten. Das eigene Verhalten in der Rolle der reflektieren und daraus Konsequenzen ziehen. Inhalte Grundkenntnisse zu Gruppenprozessen und -phasen Gesprächsarten und -formen Gesprächsvorbereitung und Gesprächsmoderation 11 Stärken und Schwächen als Gesprächsleitung Leitungsstile Umgang mit heterogenen Gruppen (Diversität) Konflikte und schwierige Situationen in Gruppen, Lösungsansätze, Interventionen Voraussetzung zur Teilnahme Der vorgängige Besuch des Kurses «Kommunikation verstehen und gestalten» oder entsprechendes Fachwissen wird vorausgesetzt. Arbeitsweise Die Lerngruppe wird als Übungsfeld genutzt. Verschiedene Gesprächsformen und Leitungsstile können in ihrer Wirkung erlebt werden. Ein Modell zur Entwicklung von Gruppen verhilft zu besserem Verständnis und gibt Impulse für die Leitungsarbeit in der Praxis. Selbstlernzeit Vorbereitung Gesprächsmoderation; Lektüre und Internetrecherche; selbständige Vertiefungsarbeit. Zeitbedarf: ca. 20 Std. Basiskurse Kurs Nr. 4a Fr/Sa 16./17. Januar und Fr 30. Januar Hans-Jürg Zweifel Ort Biel Bis spätestens 5. Januar an: BFB Biel* Kurs Nr. 4b Fr/Sa 8./9. Mai und Sa 30. Mai Brigitte Huber Keller Ort Bern Bis spätestens 24. April an: BFF Bern, Weiterbildung* Kurs Nr. 4c Fr/Sa 4./5. September und Fr 18. September Jürg Born Ort Langenthal Bis spätestens 21. August an: Volkshochschule Oberaargau* Kurs Nr. 4d Fr/Sa 20./21. November und Fr 11. Dezember Bettina Kleiner-Weibel Ort Thun Bis spätestens 4. November an: Volkswirtschaft Berner Oberland* * genaue Adresse s. Seite 2

12 Bildungskonzepte erstellen und beurteilen Dauer: 12 Stunden Kosten: CHF 300. Kurs Nr. 11 Fr 5. Juni und Fr 19. Juni Ursula Briner Ort Bern Bis spätestens 22. Mai an: BFF Bern, Weiterbildung* * genaue Adresse s. Seite Bevor ein Vorhaben in der Bildungsarbeit überhaupt realisiert werden kann, brauchen die Kursleitenden und die organisierenden Institutionen vorzeigbare Pläne Konzepte eben. Gut durchdacht und sinnvoll genutzt bieten Konzepte eine wertvolle Basis für die überprüfbare Qualität von Bildungsarbeit. Ausserdem ermöglicht die Konzepterstellung Ihnen einen wertvollen Klärungsprozess für Ihr Bildungsvorhaben. Der Kurs vermittelt Ihnen Grundlagen und beantwortet individuelle Fragestellungen aus der Praxis. Kompetenzen Einfache Bildungskonzepte formal richtig erstellen und beurteilen können. Einschätzen von Zweck, Form und Notwendigkeit von Konzepten im eigenen Arbeitsgebiet. Inhalte Zweck und Aufgaben eines Bildungskonzepts Notwendige Vorabklärungen (Auftrag/Idee, Adressaten und auftraggebende Institution) Konzept konkret: Inhalt, Aufbau, Gestaltung, usw. Arbeit am eigenen Konzept Arbeitsweise Sie bringen eine eigene Konzeptidee mit. Auf der Grundlage allgemeiner Informationen zu Bildungskonzepten und deren Bedeutung bearbeiten Sie Ihr eigenes Beispiel. In kleinen Gruppen tauschen Sie Ihre Überlegungen aus, reflektieren verschiedenen Fragen und arbeiten an Ihrer Idee weiter. Selbstlernzeit Erstellen eines eigenen Bildungskonzeptes; Lektüre und Internetrecherche; selbständige Vertiefungsarbeit. Zeitbedarf: ca. 8 Std. Aufbaukurse 12

13 Methodenvielfalt in Theorie und Praxis Sie wollen Ihr Methodenrepertoire erweitern und die vielfältigen Methoden der Erwachsenenbildung für Ihre Zielgruppe lernförderlich anwenden und nutzen. Dieser Kurs zeigt Ihnen anhand der Theorie und mit vielen praktischen Übungen, wie Sie Lernformen und Methoden einsetzen können, um eine Veranstaltung abwechslungsreich, lebendig und nachhaltig zu gestalten. Kompetenzen Vielfältige Methoden der Erwachsenenbildung zielgruppenadäquat, abwechslungsreich und zielgerichtet einsetzen und didaktisch begründen. Inhalte Methoden als Weg zum Ziel, als helfende Verfahrensweisen Methoden im Zusammenhang mit Zielgruppe, Leitung, Zielen, Inhalten, Rahmenbedingungen und auftraggebender Institution Rolle von und Teilnehmenden, Steuerung und Selbstaktivität Voraussetzung zur Teilnahme Erfahrung in der Erwachsenenbildung und das Wissen aus dem Basiskurs «Kursplanung konkret» werden vorausgesetzt. Arbeitsweise Im Verlaufe des Kurses erleben Sie vielfältige Methoden und haben die Gelegenheit, neue Methoden auszuprobieren und zu reflektieren. Sie erhalten theoretische Kenntnisse zur lernförderlichen Auswahl und Anwendung von Lernformen und Methoden. Sie erarbeiten Ihre persönliche Methodensammlung. Selbstlernzeit Planen und Vorbereiten einer ausgewählten Methode zum Anleiten im Kurs; Lektüre und Internetrecherche; selbständige Vertiefungsarbeit. Zeitbedarf: ca. 8 Std. Dauer: 12 Stunden Kosten: CHF 300. Kurs Nr. 12 Fr. 18. September und Fr 16. Oktober Veronica Ineichen Ort Thun Bis spätestens 2. September an: Volkswirtschaft Berner Oberland* * genaue Adresse s. Seite 2 13 Aufbaukurse

14 Visualisieren und Präsentieren von Inhalten Dauer: 12 Stunden Kosten: CHF 300. Kurs Nr. 13 Fr/Sa 13./14. November Veronica Ineichen Ort Biel Bis spätestens 30. Oktober an: BFB Biel* * genaue Adresse s. Seite 2 Um Informationen auf vielfältige Weise zu vermitteln und veranschaulichen, stehen in der Erwachsenenbildung und bei Präsentationen vor Publikum verschiedene Werkzeuge und visuelle Medien zur Auswahl: Visualizer, Flipchart, Hellraumprojektor, Whiteboard, Pinnwand, Videogerät und Beamer. Aber welches Hilfsmittel eignet sich für welchen Inhalt, für welche Situation? Und was alles ist zu berücksichtigen für den optimalen Einsatz? Der Kurs vermittelt Ihnen die nötigen Grundkenntnisse sowie hilfreiche Tricks und Hinweise zum Gebrauch der visuellen Medien. Kompetenzen Visuelle Hilfsmittel zur Unterstützung von Lerntätigkeit und Präsentationen sachgerecht und sinnvoll auswählen und einsetzen. Eine Präsentation mit abwechslungsreichem Einsatz von visuellen Medien planen und durchführen. Inhalte Einsatz von Flipchart, Visualizer, Hellraumprojektor, Pinnwand, Kursunterlagen, Videofilmen und computergestützten Präsentationen praktische Übungen mit den verschiedenen Medien Aufbau und Durchführung einer kurzen medienunterstützten Präsentation Arbeitsweise Ausgehend von den Bedürfnissen der Teilnehmenden werden didaktische und methodische Grundlagen für den Medieneinsatz erarbeitet. In verschiedenen Werkstätten werden Handhabung und Herstellung von Hilfsmitteln geübt und Anwendungsbeispiele besprochen. Die Teilnehmenden führen eine kurze Präsentation aus Ihrem eigenen Praxisfeld mit visuellen Medien durch. Selbstlernzeit Dokumentation eigener Visualisierungen aus der eigenen Praxis; Lektüre und Internetrecherche; selbständige Vertiefungsarbeit. Zeitbedarf: ca. 8 Std. Aufbaukurse 14

15 Konflikte erkennen und nutzbar machen Konflikte sind alltäglich und gehören zum Leben in einer Gruppe. Trotzdem fühlen wir uns schnell gefordert, und die guten Ideen oder die richtigen Worte fehlen. Der Kurs vermittelt Ihnen Kenntnisse und Werkzeuge, die Ihre Sicherheit im Bewältigen von Konflikt situationen in Gruppen erhöhen. Kompetenzen Anzeichen von Konflikten in Arbeits- und Lerngruppen erkennen. Verschiedene Strategien zur konstruktiven Lösung von Konflikten anwenden. Inhalte Konflikte erkennen, Konfliktformen Ursachen von Konflikten Konfliktprävention konstruktive Konfliktbewältigung in Gruppen und zwischen Einzelnen Strategien zur Lösung von Konflikten Reflexion von Konfliktpotenzialen/Konflikten aus der eigenen Praxis Voraussetzungen zur Teilnahme Erfahrung in der Erwachsenenbildung und das Wissen aus dem Basiskurs «Kommunikation verstehen und gestalten» werden vorausgesetzt. Arbeitsweise Der Kurs vermittelt ein Konfliktlösungsmodell. Die Teilnehmenden üben dessen Anwendung und hinterfragen das eigene Konfliktverhalten ausgehend von eigenen Erfahrungen und Beispielen. Selbstlernzeit Vorbereitung und Dokumentation einer Konfliktsituation aus dem eigenen Praxisfeld (Vorbereitungsauftrag vor Kursstart); Lektüre und Internetrecherche; selbständige Vertiefungsarbeit. Zeitbedarf: total ca. 8 Std. Dauer: 12 Stunden Kosten: CHF 300. Kurs Nr. 14 Fr/Sa 20./21. März Jürg Born Ort Thun Bis spätestens 4. März an: Volkswirtschaft Berner Oberland* * genaue Adresse s. Seite 2 15 Aufbaukurse

16 Rhetorik: Sprechen und Auftreten vor Publikum Dauer: 12 Stunden Kosten: CHF 300. Kurs Nr. 15 Fr/Sa 20./21. November Hans-Jürg Zweifel Ort Bern Bis spätestens 6. November an: BFF Bern, Weiterbildung* * genaue Adresse s. Seite 2 Sie reden vor einem grösseren Publikum. Wie sagen Sie dabei genau das, was Ihnen wichtig ist und erst noch so, dass die Zuhörenden Sie verstehen und interessiert bleiben? Wie gelangen Sie zusammen mit ihrem Publikum von A nach B ohne auf Abwege zu geraten? Und was machen Sie mit dem Kloss im Hals, der Sie am Reden zu hindern droht? Von einem spannenden Anfang bis zu einem einleuchtenden Schluss erarbeiten Sie in diesem Kurs wichtige Grundlagen für die Kunst des Redens vor Publikum. Kompetenzen Wahrnehmen und einschätzen nonverbaler und verbaler Kommunikation, damit eine lernförderliche Interaktion gelingt. Gestalten einer ansprechenden Präsentation, eines spannenden Referats sowie des eigenen überzeugenden Auftritts. Inhalte nonverbale Kommunikation, Körpersprache Auftreten vor Publikum Aufbau eines Referats Arbeitsweise In Kurzreferaten erhalten Sie Informationen zum Thema. In praktischen Übungen haben Sie Gelegenheit, die Kunst des Redens anzuwenden. Dabei erhalten Sie konkrete Rückmeldungen zu Ihrem Auftreten. Selbstlernzeit Vorbereitung eines Kurzreferates aus dem eigenen Fachgebiet (Vorbereitungsauftrag vor Kursstart); Lektüre und Internetrecherche; selbständige Vertiefungsarbeit. Zeitbedarf: ca. 8 Std. Aufbaukurse 16

17 Kompetenznachweis für das SVEB-Zertifikat (AdA FA-M1) Dauer: 15 Stunden Kosten: CHF 440. (inkl. Zertifikatsgebühr) Mind. 6 Teilnehmende Max. 18 Teilnehmende Sie haben die erforderlichen Kurse besucht, Ihren Lernweg ausgewertet, Ihre Kompetenzen in der Praxis umgesetzt und reflektiert. Nun möchten Sie Ihre Kompetenzen nachweisen und überprüfen lassen und das SVEB-Zertifikat erlangen. Für den Kompetenznachweis erstellen Sie die schriftliche Planung einer 30-minütigen Lerneinheit und dokumentieren Ihre Überlegungen dazu. Im Kurs führen Sie diese Lerneinheit durch und zeigen so Ihr methodisch-didaktisches Können (Praxisdemonstration). Sie geben und erhalten Feedback und ziehen Schlussfolgerungen für Ihre weitere Tätigkeit in der Erwachsenenbildung. Sie erhalten die Schlussbewertung Ihrer Leistungen mit «erfüllt» oder «nicht erfüllt» sowie eine schriftliche Rückmeldung. Handlungskompetenz Die Teilnehmenden können eine kurze Lerneinheit im vorgegebenen Rahmen planen, durchführen und auswerten. Inhalte Durchführen einer individuell vorbereiteten Lerneinheit (Praxisdemonstration) Teilnahme an Praxisdemonstrationen der Kolleginnen und Kollegen, Formulieren von gezielten Rückmeldungen Rückmeldung der Ausbildenden Reflexion und Auswertung eigener Lernprozesse mit Transferüberlegungen für die eigene Praxis in der Erwachsenenbildung Selbstlernzeit Planung und Vorbereitung der Praxisdemonstration. Zeitbedarf: ca. 15 Stunden Zielpublikum Kursleitende, die das SVEB- Zertifikat erwerben wollen. Die Voraussetzungen dafür sind auf Seite 18 dieser Broschüre beschrieben. KNW 1/15 Daten Mo 12. Januar und Fr/Sa 27./28. März 2015 Zeiten Montag Freitag Samstag Leitung Brigitte Huber Keller Hans-Jürg Zweifel Ort Bern Vollständige Unterlagen bis spät. 30. November 2014 an: Erziehungsdirektion, Abteilung Weiterbildung* KNW 2/15 Daten Mo 22. Juni und Fr/Sa 11./12. Sept Zeiten Montag Freitag Samstag Leitung Hans-Jürg Zweifel Ursula Briner Ort Bern Vollständige Unterlagen bis spät. 30. April 2015 an: Erziehungsdirektion, Abteilung Weiterbildung* KNW 1/16 Daten Mi 13. Januar und Fr/Sa 1./2. April 2016 Zeiten Mittwoch Freitag Samstag Leitung Veronica Ineichen Ursula Briner Ort Bern Vollständige Unterlagen bis spät. 30. November 2015 an: Erziehungsdirektion, Abteilung Weiterbildung* 17 Kompetenznachweis * genaue Adresse s. Seite 2

18 Hinweise zum SVEB-Zertifikat (Modulzertifikat 1, AdA FA-M1) «Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen» Praxisbegleitende Weiterbildung Für den Erwerb des SVEB- Zertifikates sind 150 Stunden Praxistätigkeit über 2 Jahre in der Erwachsenenbildung (mit Erwachsenen ab 16 Jahren) nachzuweisen. Es wird dringend empfohlen, begleitend zur zebra-weiterbildung eigene Lernveranstaltungen durchzuführen. Personen mit sehr viel Praxis in der Erwachsenenbildung können das SVEB- Zertifikat über ein Gleichwertigkeitsverfahren erwerben. Siehe SVEB-Zertifikat Das Zertifikat schliesst das erste von 5 Modulen zum eidgenössischen Fachausweis Ausbilder/ ab. Es befähigt «im eigenen Fachbereich Lernveranstaltungen im Rahmen vorgegebener Konzepte, Lehrpläne und Lehrmittel vorzubereiten, durchzuführen und auszuwerten». Bedingungen Besuch aller Basiskurse plus mind. eines Aufbaukurses. Kompetenznachweis spätestens im 4. Jahr nach Beginn des 1. Kurses. Praxis in der Erwachsenenbildung: mindestens 2 Jahre und 150 Stunden als oder Fachperson in Bildungsveranstaltungen, in der Regel max. 5 Jahre zurück. Erfüllen der Aufträge zur Selbstlernzeit und schriftliche Auswertung des persönlichen Lernprozesses. Erfüllen des Kompetenznachweises Dauer Kursmodule: 93 Stunden. Selbstlernzeit: 165 Stunden (mit angeleiteten Aufträgen). Kompetenznachweis: 2½ Tage. Anrechnen der Praxis Klären Sie frühzeitig, ob Ihre Praxistätigkeiten anrechenbar sind. Weitere Angaben in der Info-Mappe (s.u.). Beratung und Info-Mappe Auskunft siehe Seite 6; Detailbestimmungen zum Zertifikat finden Sie in der aktuellen Infomappe unter 18

19 Ihr Weg zum Zertifikat Grundlagen des Erwachsenenlernens Kommunikation verstehen und gestalten Kursplanung konkret: Didaktische Grund lagen Gruppenprozesse verstehen und Ge spräche leiten + 1 Aufbaukurs nach freier Wahl + Praxistätigkeit nachgewiesene Praxiserfahrung 150 Stunden, max. 5 Jahre zurück + Schriftliche Auswertung des persönlichen Lernprozesses und Selbstlern-Aufträge + Erfüllen des Kompetenznachweises > SVEB-Zertifikat (AdA FA-M1) 19

20 Auf einen Blick Kursübersicht 2015 nach Daten Datum Nr. Kurs Kursort und 27./28.3. KNW 1/15 Kompetenznachweis für das SVEB-Zertifikat Bern 16./17.1. und a Gruppenprozesse verstehen und Gespräche leiten Biel 6./7.2., 20./21.2., 20./ a Kursplanung konkret: Didaktische Grundlagen Langenthal 9.2. und 27./ a Grundlagen des Erwachsenenlernens Thun 13./ a Kommunikation verstehen und gestalten Bern 20./ Konflikte erkennen und nutzbar machen Thun 24./ b Kommunikation verstehen und gestalten Langenthal 8./9.5. und b Gruppenprozesse verstehen und Gespräche leiten Bern 8./9.5., 29./30.5., 19./ b Kursplanung konkret: Didaktische Grundlagen Thun 5./ Bildungskonzepte erstellen und beurteilen Bern und 26./ b Grundlagen des Erwachsenenlernens Biel 22.6., 11./12.9. KNW 2/15 Kompetenznachweis für das SVEB-Zertifikat Bern 14./15.8., 28./29.8. und 11./ c Kursplanung konkret: Didaktische Grundlagen Biel und 4./5.9. 1c Grundlagen des Erwachsenenlernens Bern 21./ c Kommunikation verstehen und gestalten Thun 4./5.9. und c Gruppenprozesse verstehen und Gespräche leiten Langenthal und Methodenvielfalt in Theorie und Praxis Thun und 6./ d Grundlagen des Erwachsenenlernens Langenthal 23./ d Kommunikation verstehen und gestalten Biel 30./31.10., 13./ und 27./ d Kursplanung konkret: Didaktische Grundlagen Bern 13./ Visualisieren und Präsentieren von Inhalten Biel 20./ Rhetorik: Sprechen und Auftreten vor Publikum Bern 20./ und d Gruppenprozesse verstehen und Gespräche leiten Thun 13.1., 1./ KNW 1/16 Kompetenznachweis für das SVEB-Zertifikat Bern 20

Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten

Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten Weiterbildungskurse mit SVEB-Zertifikat (AdA FA-M1) Kursbeschriebe und allgemeine Informationen Erziehungsdirektion des Kantons Bern, Mittelschul- und

Mehr

Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten. Kurse mit SVEB-Zertifikat (AdA FA-M1)

Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten. Kurse mit SVEB-Zertifikat (AdA FA-M1) Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten mit SVEB-Zertifikat (AdA FA-M1) Kurse Ein Angebot der Erziehungsdirektion des Kantons Bern Mittelschul- und Berufsbildungsamt Abteilung Weiterbildung in

Mehr

Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten. Kurse mit SVEB-Zertifikat (AdA FA-M1)

Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten. Kurse mit SVEB-Zertifikat (AdA FA-M1) Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten mit SVEB-Zertifikat (AdA FA-M1) Kurse Ein Angebot der Erziehungsdirektion des Kantons Bern Mittelschul- und Berufsbildungsamt Abteilung Weiterbildung in

Mehr

Informationen und Formulare zum SVEB-Zertifikat

Informationen und Formulare zum SVEB-Zertifikat Informationen und Formulare zum SVEB-Zertifikat AdA FA-M1 / Modulzertifikat 1 zum eidgenössischen Fachausweis Ausbilder/in a) Informationen in dieser Mappe Bestimmungen zum Modulzertifikat 1 "Lernveranstaltungen

Mehr

für den einjährigen modularen oder kompakten Bildungsgang zum eidg. anerkannten Abschluss «eidg. Fachausweis Ausbilderin, Ausbilder»

für den einjährigen modularen oder kompakten Bildungsgang zum eidg. anerkannten Abschluss «eidg. Fachausweis Ausbilderin, Ausbilder» en Eidg. Fachausweis Ausbilderin, Ausbilder Module 1-5 für den einjährigen modularen oder kompakten Bildungsgang zum eidg. anerkannten Abschluss «eidg. Fachausweis Ausbilderin, Ausbilder» Modul 1: Lernveranstaltungen

Mehr

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen «Im Modul 1 mit SVEB-Zertifikat erwerben Sie die passende didaktische Grundausbildung für Ihre Lernveranstaltungen mit Erwachsenen und einen anerkannten Abschluss.» ausbilden Modul 1 mit SVEB-Zertifikat

Mehr

Ausbildung der Ausbildenden AdA-FA-M1

Ausbildung der Ausbildenden AdA-FA-M1 Ausbildung der Ausbildenden AdA-FA-M1 SVEB Zertifikat (Stufe 1) Grundlagen Die Anforderungen an Unterrichtende sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Viele Kursanbieter, Kundinnen und Kunden fordern

Mehr

Ausbildungen für Ausbildende Eidg. Fachausweis Ausbildner/in

Ausbildungen für Ausbildende Eidg. Fachausweis Ausbildner/in Ausbildungen für Ausbildende Eidg. Fachausweis Ausbildner/in Modul AdA-FA-M2 S. 4 Modul AdA-FA-M3 S. 5 Modul AdA-FA-M4 S. 6 Modul AdA-FA-M5 S. 7 SIEB.ch GmbH l Bernhardzellerstrasse 26 l 9205 Waldkirch

Mehr

SVEB-ZERTIFIKAT. Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

SVEB-ZERTIFIKAT. Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT BEI INSPIRIERBAR Bei INSPIRIERBAR steht Ihre persönliche Entwicklung im Zentrum! Mit dem persönlichen reteaming plus, einem

Mehr

LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Copyright des gesamten Lehrgangkonzeptes ibbk Institut für Bildung, Beratung und Kommunikation, Bülach H+ Bildung, Aarau

Mehr

Ausbildung der Ausbildenden

Ausbildung der Ausbildenden Ausbildung der Ausbildenden Ausbildung der Ausbildenden So lernen Lehrende. Ausbildung der Ausbildenden mit eidg. Fachausweis und/oder SVEB-Zertifikat Die K.M.Z. Kaderschule bietet Lehrgänge für Ausbilder/innen

Mehr

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenbildung Das Zentrum für berufliche Weiterbildung (ZbW) in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) verfügt

Mehr

LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1)

LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1) LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1) INHALT 1. SVEB 3 2. Ausbildungsziele 3 3. Voraussetzung 4 4. Aufbau des Lehrgangs 4 5. Teilnehmerzahl 5 6. Abschluss / Zertifizierung

Mehr

Modulbeschreibung Praxisausbilder/in AdA FA-PA. Lernbegleitungen mit Einzelpersonen durchführen

Modulbeschreibung Praxisausbilder/in AdA FA-PA. Lernbegleitungen mit Einzelpersonen durchführen Modulbeschreibung Praxisausbilder/in AdA FA-PA Lernbegleitungen mit Einzelpersonen durchführen Handlungskompetenz Kompetenznachweise Einordnung Im eigenen Fachbereich individuelle Praxis- oder Lernbegleitungen

Mehr

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene SVEB-Zertifikat Stand September 2014 SVEB-Zertifikat Das SVEB-Zertifikat zeichnet Ausbilderinnen und Ausbilder aus, die in ihrem Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

Mehr

LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1)

LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1) LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1) INHALT 1. SVEB 3 2. Ausbildungsziele 3 3. Voraussetzung 4 4. Aufbau des Lehrgangs 4 5. Teilnehmerzahl 4 6. Abschluss / Zertifizierung

Mehr

Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A

Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Learny Ausbildungszentrum Heimstrasse 46 8953 Dietikon Tel. 044-740 17 71 Fax 044-740

Mehr

SVEB-ZERTIFIKAT. Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

SVEB-ZERTIFIKAT. Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT BEI INSPIRIERBAR Bei INSPIRIERBAR steht Ihre persönliche Entwicklung im Zentrum! Mit dem persönlichen reteaming plus, einem

Mehr

Erste anerkannte Hundefachexpertenausbildung

Erste anerkannte Hundefachexpertenausbildung Weitere Infos: www.schlegeltraining.ch Erste anerkannte Hundefachexpertenausbildung in Europa! Hundeerziehungsberater/in Ausbilder/in SVEB Zert. 1 Hundefachexperte/-expertin Ausbilder/in mit eidgenössischem

Mehr

LEHRGANG LEHREND LERNEN (ZERTIFIKAT STUFE SVEB1) FÜR KOMPLEMENTÄR-THERAPEUTINNEN KT UND INTERESSIERTE FACHPERSONEN

LEHRGANG LEHREND LERNEN (ZERTIFIKAT STUFE SVEB1) FÜR KOMPLEMENTÄR-THERAPEUTINNEN KT UND INTERESSIERTE FACHPERSONEN SVEB 1 - Zertifikat Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Ateminstitut Schweiz agathe löliger gmbh Ausbildung in Atemtherapie / Atempädagogik nach Middendorf Bern LEHRGANG LEHREND LERNEN (ZERTIFIKAT

Mehr

Bildungsgang. Weiterbildung in der Familienphase

Bildungsgang. Weiterbildung in der Familienphase Bildungsgang Weiterbildung in der Familienphase Inhalt Weiterbildung in der Familienphase 5 Ziele 5 Zielpublikum 6 Methoden 6 Abschluss 6 Inhalt und Aufbau 7 Themen 8 Themen im Einzelnen 9 Aufnahme 11

Mehr

Weiterbildungsangebote für Schulen

Weiterbildungsangebote für Schulen Weiterbildungsangebote für Schulen Inhaltsverzeichnis Kursangebote Erweitertes Methodenrepertoire Kreative Methoden Beurteilung Vom Wissen zum Handeln Rund ums Lernen Lernbegleitung und Coaching von Lernenden

Mehr

Fachausweis Ausbilder/in

Fachausweis Ausbilder/in Fachausweis Ausbilder/in Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Fachausweis Ausbilder/in Das Berufsbild Sie sind in der Ausbildung oder Weiterbildung von Erwachsenen tätig und möchten

Mehr

SVEB-ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

SVEB-ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT BEI DER VERKEHRSFACHSCHULE Bei der Verkehrsfachschule lernen Sie durch Tun und mit Freude. Während dieser Ausbildung steht

Mehr

Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat

Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat Inhalt Stufe 1: SVEB-Zertifikat (AdA-FA-M1) 3 1.1 Positionierung 3 1.2 Nutzen 3 1.3 Programm 4 1.3.1 Fächer und Inhalt Modul ADA-FA-M1 (SVEB-Zertifikat) 4 1.3.2

Mehr

Gruppen erfolgreich führen

Gruppen erfolgreich führen Gruppen erfolgreich führen Weiterbildung für Führungskräfte und TrainerInnen oder Menschen, die es werden wollen. Die Dynamik der Gruppe erkennen, methodisch kompetent und adäquat reagieren, Konflikte

Mehr

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung Ausbilder/Ausbilderin mit eidg. Fachausweis Modul 1 - SVEB Zertifikat ÜK-Leiter/-in im Nebenberuf In Zusammenarbeit mit dem ZbW Zentrum für berufliche Weiterbildung

Mehr

Der Prorektor Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Luzern,

Der Prorektor Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Luzern, Ausführungsbestimmungen für den Diplomstudiengang Dozentin oder Dozent an Höheren Fachschulen im Nebenberuf (DHF NB) der Pädagogischen Hochschule Luzern vom 1. Dezember 014 Der Prorektor Weiterbildung

Mehr

3EB-Coaching Basiskurs

3EB-Coaching Basiskurs 3EB-Coaching Basiskurs Coaching anhand der 3 Entwicklungsbereiche Kognition, Emotion und Bewegung Für Erlebnispädagogen, Trainer, Pädagogen, Coachs und Personen in Leitungsfunktionen 28. - 31. Mai 2015

Mehr

Dipl. Berufsfachschullehrerin, Dipl. Berufsfachschullehrer Berufskunde im Nebenberuf mit SVEB-Zertifikat

Dipl. Berufsfachschullehrerin, Dipl. Berufsfachschullehrer Berufskunde im Nebenberuf mit SVEB-Zertifikat «Sie unterrichten nebenberuflich an einer Berufsfachschule und suchen eine didaktische Grundausbildung mit Lehrdiplom.» ausbilden Dipl. Berufsfachschullehrerin, Dipl. Berufsfachschullehrer Berufskunde

Mehr

Ausbildung der Ausbildenden. SVEB-Zertifikat Modul 1 Lehrperson HF im Nebenamt Ergänzungskurs

Ausbildung der Ausbildenden. SVEB-Zertifikat Modul 1 Lehrperson HF im Nebenamt Ergänzungskurs Ausbildung der Ausbildenden SVEB-Zertifikat Modul 1 Lehrperson HF im Nebenamt Ergänzungskurs Inhaltsverzeichnis Wir stellen uns vor 3 SVEB-Zertifikat Modul 1, Blockkurs 2016 4 5 SVEB-Zertifikat Modul 1,

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the Trainer Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch professionellen

Mehr

Lehrgang Praxisausbildung

Lehrgang Praxisausbildung Praxisausbildung eine zentrale Aufgabe in sozialen Institutionen In Partnerschaft mit Lehrgang Praxisausbildung Praxisausbildung eine zentrale Aufgabe in sozialen Institutionen 2 Zielgruppe und Voraussetzungen

Mehr

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Überbetriebliche Kurse Das Berufsbild Sie arbeiten in einem überbetrieblichen Kurs oder an einem anderen dritten

Mehr

4. Plattformtagung, AdA-Baukastensystem 29. Juni 2011

4. Plattformtagung, AdA-Baukastensystem 29. Juni 2011 4. Plattformtagung, AdA-Baukastensystem 29. Juni 2011 Aktuelles aus dem AdA-Baukastensystem Rahmenlehrplan Erwachsenenbildner/in Höhere Fachschule REFA Revision des eidg. Fachausweis: Zwischenstand Ruth

Mehr

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene SVEB-Zertifikat Stand Januar 2016 SVEB-Zertifikat Das SVEB-Zertifikat zeichnet Ausbilderinnen und Ausbilder aus, die in ihrem Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

Mehr

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung. Ausbilder/Ausbilderin mit eidg. Fachausweis

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung. Ausbilder/Ausbilderin mit eidg. Fachausweis Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung Ausbilder/Ausbilderin mit eidg. Fachausweis In Zusammenarbeit mit dem ZbW Zentrum für berufliche Weiterbildung St. Gallen MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild

Mehr

Eidg. Fachausweis Ausbilder/in

Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Stand Dezember 2013 Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Der eidg. Fachausweis Ausbilder/in zeichnet Bildungsfachleute aus, die teilzeitlich oder vollamtlich Lernveranstaltungen

Mehr

KURS PROGRAMM 1/2015

KURS PROGRAMM 1/2015 KURS PROGRAMM 1/2015 INHALT ALLGEMEINE KURSINFORMATIONEN 4 SPRACHKURSE DEUTSCH 5 ZUSATZKURS «LESEN UND SCHREIBEN» 6 FREUDE AM SCHREIBEN 6 KONVERSATIONSKURSE 7 REINIGEN IN DER SCHWEIZ 8 EINBÜRGERUNGSKURSE

Mehr

Kurs programm 1/2016

Kurs programm 1/2016 Kurs programm 1/2016 INHALT ALLGEMEINE KURSINFORMATIONEN 4 SPRACHKURSE DEUTSCH 5 ZUSATZKURS «LESEN UND SCHREIBEN» 6 KONVERSATIONSKURS 7 REINIGUNGSKURS 8 EINBÜRGERUNGSKURSE 9 EINBÜRGERUNGSTESTS 10 JOB COACHING

Mehr

3EB-Coaching für ErwachsenenbildnerInnen

3EB-Coaching für ErwachsenenbildnerInnen 3EB-Coaching für ErwachsenenbildnerInnen Kurs 1: 23. - 24. Januar 2016 Kurs 2: 28. - 29. Januar 2016 Das 3EB-Coaching ist ein Gewinn für jede Lehrperson in der Erwachsenenbildung. Jeder Mensch verfügt

Mehr

SVEB-Zertifikatskurs für Umweltfachleute Umwelt-Erwachsenenbildner/in. 11. März 2. Juli 2016 (16 Tage) Gemeinsam realisiert durch:

SVEB-Zertifikatskurs für Umweltfachleute Umwelt-Erwachsenenbildner/in. 11. März 2. Juli 2016 (16 Tage) Gemeinsam realisiert durch: SVEB-Zertifikatskurs für Umweltfachleute Umwelt-Erwachsenenbildner/in 11. März 2. Juli 2016 (16 Tage) Gemeinsam realisiert durch: Inhalt Editorial 3 Ausbildungsziele 5 Dozentinnen und Dozenten 5 Kursinhalte

Mehr

Brigitte Witzig Coaching

Brigitte Witzig Coaching Brigitte Witzig Coaching Die eigenen Ressourcen entdecken und nutzen Die individuellen Fähigkeiten eines Menschen sind unschätzbare Ressourcen. Sie gilt es zu entdecken, zu fördern und weiterzuentwickeln.

Mehr

Inhalt/Übersicht. Anbietende. Eidg. Fachausweis. SVEB-Zertifikat. Andere. Diplom

Inhalt/Übersicht. Anbietende. Eidg. Fachausweis. SVEB-Zertifikat. Andere. Diplom Inhalt/Übersicht Anbietende Abschluss SVEB-Zertifikat Eidg. Fachausweis Diplom Andere aeb Schweiz Akademie für Erwachsenenbildung Bildungszentrum WWF effe (deutschsprachige Abteilung) Erziehungsdirektion

Mehr

3EB-Coaching sowie Prozessrahmen- und Übungsaufbau Modul 2

3EB-Coaching sowie Prozessrahmen- und Übungsaufbau Modul 2 3EB-Coaching sowie Prozessrahmen- und Übungsaufbau Modul 2 für Erlebnispädagogen, Trainer, Pädagogen/Lehrpersonen, Coachs und Leitungspersonen 13. - 14. Juni und 04. - 05. Juli 2015 in Bern Um das 3EB-Coaching

Mehr

Erwachsenenbildung: Grundlagen

Erwachsenenbildung: Grundlagen Veranstaltungs- und Seminarprogramm 2010 Seite 7 Verband Österreichischer Volkshochschulen 2009 der Beratung Zuhören, fragen, lösen Beratungssituationen erfolgreich zu gestalten, gehört zu den Kernkompetenzen

Mehr

Ausbildung BirthCare BGB

Ausbildung BirthCare BGB Ausbildung BirthCare BGB GRUNDLAGEN Schwangerschaft und Geburt sind einschneidende Erlebnisse. Es ist eine Zeit der Freude, Hoffnung und gleichzeitig der Verunsicherung und Neuorientierung. Die Geburtsvorbereiterin

Mehr

Kurs. Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation)

Kurs. Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation) Kurs: Projektmanagement (Moderation, Leadership, Team, Kommunikation) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen

Mehr

Coaching und Biografiearbeit 2015

Coaching und Biografiearbeit 2015 Coaching und Biografiearbeit 2015 Weiterbildung in professioneller, prozessorientierter Gesprächsführung von Einzelpersonen und Gruppen Coaching und Biografiearbeit Gespräche effektiv führen Wenden Sie

Mehr

Bildungszentrum Kursprogramm Frühling/Sommer 2014

Bildungszentrum Kursprogramm Frühling/Sommer 2014 Bildungszentrum Kursprogramm Frühling/Sommer 2014 Lehrgang Umweltberatung und -kommunikation Umweltberatung und Kommunikation Modulare Weiterbildung in Umweltberatung Der einjährige Lehrgang Umweltberatung

Mehr

Das Rahmenprofil Dr. André Schläfli, SVEB Raffaella Pepe, AkDaF Raimund Scheck, machbar GmbH

Das Rahmenprofil Dr. André Schläfli, SVEB Raffaella Pepe, AkDaF Raimund Scheck, machbar GmbH Tagung 15. Mai / Workshop Sprachkursleitende im Integrationsbereich Das Rahmenprofil Dr. André Schläfli, SVEB Raffaella Pepe, AkDaF Raimund Scheck, machbar GmbH Ausgangslage (1) Bisher gab es kein allgemein

Mehr

Informationen zur Qualifizierung von GTS-Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern

Informationen zur Qualifizierung von GTS-Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern Anlage 3 Informationen zur Qualifizierung von GTS-Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern Die Kooperation mit Pädagogischen Partnern ist eines der Standbeine innerhalb des rheinland-pfälzischen Ganztagsschulkonzeptes.

Mehr

CAS. Programm. Praktika leiten im therapeutischen Bereich. Praktika leiten im. therapeutischen. Bereich. Kurs 2014 2015

CAS. Programm. Praktika leiten im therapeutischen Bereich. Praktika leiten im. therapeutischen. Bereich. Kurs 2014 2015 Praktika leiten im CAS therapeutischen Programm Bereich Kurs 2014 2015 Praktika leiten im therapeutischen Bereich 2014 2015 Praktika leiten im therapeutischen Bereich Kurs 2014 2015 Interkantonale Hochschule

Mehr

Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das Kompaktmodul BW 04/05, Teil 1 Lernveranstaltungen für Erwachsene konzipieren

Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das Kompaktmodul BW 04/05, Teil 1 Lernveranstaltungen für Erwachsene konzipieren Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS Ausbildung Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das

Mehr

Kommunikationsausbildung

Kommunikationsausbildung Kommunikationsausbildung "Das habe ich doch gar nicht so gemeint!" - "Da haben Sie mich aber falsch verstanden!" Sind Ihnen solche oder ähnliche Aussagen bekannt? Vielleicht verleitet Sie diese Äusserungen

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the TrainerIn Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch

Mehr

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Modul «Leadership» KLICKEN Inhalt KURSINHALT NUTZEN ORGANISATION LEHRGÄNGE INFORMATIONEN LEHRGANG «LEADERSHIP» Voraussetzungen Zielgruppe Methoden Module Teilnehmerzahl

Mehr

Basistraining für Führungskräfte

Basistraining für Führungskräfte Basistraining für Führungskräfte Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter die auf eine Führungsaufgabe vorbereitet werden oder diese neu übernehmen und die Grundlagen erfolgreicher Führungsarbeit kennen

Mehr

Grundausbildung Mediation

Grundausbildung Mediation Grundausbildung Mediation Freiburg, 2015-2016 Nach den Ausbildungsrichtlinien des Bundesverbandes Mediation BM Grundausbildung Mediation, G15 Freiburg 2015/16 Terminübersicht 1. Modul 16. 18. 10. 2015

Mehr

# $! % & $ ' % () "& *" + ) $, " + $ -& - & $, + " $ -. /! #!( % + + +(" 1- $ 2 & 1# 34 $,

# $! % & $ ' % () & * + ) $,  + $ -& - & $, +  $ -. /! #!( % + + +( 1- $ 2 & 1# 34 $, !" # $! % & $ ' % () "& *" +!" ) $, " + $ -& - & $, + " $ -. /!!0 #!( % + + +(" 1- $ 2 & 1# 34 $, $%&'()# * & +! "# ( 2 (. (" 5". 5 6 7!891:!;:?@@A>@@9=>?B:A@@, < @C7?A--D

Mehr

Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben

Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Basiskurs für Berufsbildnerinnen / Berufsbildner in Lehrbetrieben

Mehr

Ein Methodenwerkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen

Ein Methodenwerkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen Ein werkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen Auch Dozent/innen benötigen ein praxisorientiertes Aufbautraining für die Gestaltung ihrer Veranstaltungen. In diesem praxisorientierten Trainingsseminar

Mehr

MAS in Adult and Professional Education

MAS in Adult and Professional Education Weiterbildung Erwachsenenbildung MAS in Adult and Professional Education Weiterbildungsmaster in Erwachsenen- und Berufsbildung weiterbewegen. MAS in Adult and Professional Education (MAS A & PE) Sie sind

Mehr

Weiterbildung. «Schwierige Gefühle konstruktiv nutzen» Klärungshilfe für MediatorInnen, BeraterInnen und TherapeutInnen

Weiterbildung. «Schwierige Gefühle konstruktiv nutzen» Klärungshilfe für MediatorInnen, BeraterInnen und TherapeutInnen Weiterbildung «Schwierige Gefühle konstruktiv nutzen» Klärungshilfe für MediatorInnen, BeraterInnen und TherapeutInnen Programm 2015 / 2016 Klärungshilfe für MediatorInnen, BeraterInnen und TherapeutInnen

Mehr

Trainerausbildung IHK - Zertifikat

Trainerausbildung IHK - Zertifikat Trainerausbildung IHK - Zertifikat Sie möchten sich beruflich verändern oder suchen einen Weg, sich ein umfassendes Know-How für Ihre täglichen beruflichen Aufgaben anzueignen? Dann ist unsere Trainerausbildung

Mehr

Modulares Angebot mit anerkanntem Abschluss für Ausbildende. Lehrgang: Eidg. Fachausweis Ausbildung der Ausbilder / Ausbilderin

Modulares Angebot mit anerkanntem Abschluss für Ausbildende. Lehrgang: Eidg. Fachausweis Ausbildung der Ausbilder / Ausbilderin Modulares Angebot mit anerkanntem Abschluss für Ausbildende Lehrgang: Eidg. Fachausweis Ausbildung der Ausbilder / Ausbilderin Nächste kostenlose Info-Anlässe: 09.06.2015 ab 18 Uhr 16.09.2015 ab 18 Uhr

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Train the Trainer. Massgeschneiderte Trainingsmodule zu Didaktik-Methodik, Einsatz von Medien, Auftrittskompetenz, mentale Stärke u.a.

Train the Trainer. Massgeschneiderte Trainingsmodule zu Didaktik-Methodik, Einsatz von Medien, Auftrittskompetenz, mentale Stärke u.a. Train the Trainer Massgeschneiderte Trainingsmodule zu Didaktik-Methodik, Einsatz von Medien, Auftrittskompetenz, mentale Stärke u.a. Für Trainer/innen und Kursleitende in Organisationen sowie Fachspezialisten/-innen

Mehr

Handlungsfeld 1: Unterricht gestalten und Lernprozesse nachhaltig anlegen

Handlungsfeld 1: Unterricht gestalten und Lernprozesse nachhaltig anlegen Welche Methoden, Arbeits- und Kommunikationsformen kennen Sie? Beobachten und dokumentieren Sie, welche in Ihrer Ausbildungsklasse realisiert werden. Planen und skizzieren Sie in knapper Form eine Unterrichtsstunde

Mehr

Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach. Als Teamcoach Potenziale fördern

Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach. Als Teamcoach Potenziale fördern Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach Als Teamcoach Potenziale fördern Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach Machen Sie einzelne Mitarbeiter und ganze Teams stark Karrierebaustein Business-Teamcoach

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

Leistungsorientierte Bezahlung (LOB) nach TVöD

Leistungsorientierte Bezahlung (LOB) nach TVöD Leistungsorientierte Bezahlung (LOB) nach TVöD Das Baukastensystem LOB Inhouse-Veranstaltungen zur individuellen Umsetzung in Ihrer Verwaltung / Organisation Das Baukastensystem LOB Seit zwei Jahren bieten

Mehr

Weiterbildung Fachfrau /Fachmann für Wickel und Kompressen Nr. 15: 2016

Weiterbildung Fachfrau /Fachmann für Wickel und Kompressen Nr. 15: 2016 Weiterbildung Fachfrau /Fachmann für Wickel und Kompressen Nr. 15: 2016 Ziele Die Weiterbildung Wickel und Kompressen befähigt die Teilnehmenden, in ihrer Berufspraxis und /oder in ihrem persönlichen Umfeld

Mehr

SVEB-Zertifikat. Leitfaden zur Erlangung des SVEB-Zertifikats für bisherige und angehende Expertinnen und Experten J+S/esa

SVEB-Zertifikat. Leitfaden zur Erlangung des SVEB-Zertifikats für bisherige und angehende Expertinnen und Experten J+S/esa SVEB-Zertifikat Leitfaden zur Erlangung des SVEB-Zertifikats für bisherige und angehende Expertinnen und Experten J+S/esa Dokument der Ausbildung 1.12.2015 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 1. Zulassungsbedingungen

Mehr

Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Leadership-Zertifikat SVF

Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Leadership-Zertifikat SVF Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Leadership-Zertifikat SVF Der Lehrgang richtet sich an Personen, die bereits in einer Führungsfunktion tätig sind oder eine solche übernehmen wollen. August 2016

Mehr

Wegleitung KursleiterIn SVEB I. eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn

Wegleitung KursleiterIn SVEB I. eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn Wegleitung KursleiterIn SVEB I bis zum eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn Sie sind vielleicht schon als AusbilderIn/KursleiterIn tätig und haben den SVEB I erfolgreich bestanden. Sie merken, dass

Mehr

Gesamtverbandliches Ausbildungskonzept. 2. Ausbildung der Ausbilderinnen und Ausbilder. Woodbadge-Kurse

Gesamtverbandliches Ausbildungskonzept. 2. Ausbildung der Ausbilderinnen und Ausbilder. Woodbadge-Kurse 2. Ausbildung der Ausbilderinnen und Ausbilder Woodbadge-Kurse Gültig ab 01. Januar 2012 Ausbildung der Kurs-Teamerinnen und Kurs-Teamer Teamerinnen und Teamer, die Woodbadge-Kurse durchführen (im Folgenden

Mehr

Modul 1 Bildung der Berufsbildner/innen (Lehrmeisterkurs)

Modul 1 Bildung der Berufsbildner/innen (Lehrmeisterkurs) Modul 1 Bildung der Berufsbildner/innen (Lehrmeisterkurs) Leitgedanken Eine gute Ausbildung von Lernenden verlangt die Unterstützung und Förderung der Vorgesetzten. Dabei geht es um mehr als die Vermittlung

Mehr

KOMMUNIKATIONSPSYCHOLOGIE FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE UND AUSBILDENDE

KOMMUNIKATIONSPSYCHOLOGIE FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE UND AUSBILDENDE KOMMUNIKATIONSPSYCHOLOGIE FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE UND AUSBILDENDE 1. BAUSTEIN: ZIELGRUPPE Vornehmlich sind Berufspraktikerinnen und Berufspraktiker aus psychosozialen, pädagogischen, politischen Berufsfeldern

Mehr

Grundausbildung Mediation

Grundausbildung Mediation Grundausbildung Mediation Freiburg, Okt. 2013 - Juni 2014 Nach den Ausbildungsrichtlinien des Bundesverbandes Mediation, BM Grundausbildung Mediation, G13 Freiburg 2013-2014 Terminübersicht 1. Modul 11.

Mehr

CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf

CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf Weiterbildung Weiterbildungsstudiengänge CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf Beraten und Begleiten von Studierenden und Lehrpersonen weiterentwickeln. CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf (CAS M&C)

Mehr

HOL-ANGebote. EHB Weiterbildung

HOL-ANGebote. EHB Weiterbildung HOL-ANGebote ICT-Unterstützung EHB Weiterbildung Allgemeine Informationen Ab 2007 kann die Weiterbildung des EHB Berufsfachschulen und weitere Institutionen der Berufsbildung bei internen Entwicklungsprojekten

Mehr

BUSINESS COACH. IHK zertifiziert. Entwickeln Sie Ihre Kompetenzen als Führungskraft und Coach. Start Oktober 2015 Bad Iburg bei Osnabrück

BUSINESS COACH. IHK zertifiziert. Entwickeln Sie Ihre Kompetenzen als Führungskraft und Coach. Start Oktober 2015 Bad Iburg bei Osnabrück BUSINESS COACH IHK zertifiziert Entwickeln Sie Ihre Kompetenzen als Führungskraft und Coach Start Oktober 2015 Bad Iburg bei Osnabrück Coaching Coaching ist eine spezielle Form der professionellen ressourcen-

Mehr

Carpe Diem Begleitung von Lebensprojekten von Menschen 60+

Carpe Diem Begleitung von Lebensprojekten von Menschen 60+ «In diesem praxisorientierten Nachdiplomkurs (NDK) erwerben Sie in der Verbindung von Alterspädagogik, Projektmanagement und Coaching die passende Ausbildung, um Menschen in der spät- oder nachberuflichen

Mehr

AUSBILDUNG TRAINER UND VERTRIEBSCOACH

AUSBILDUNG TRAINER UND VERTRIEBSCOACH AUSBILDUNG TRAINER UND VERTRIEBSCOACH SEMINARE PLANEN PRÄSENTIEREN TRAINIEREN COACHING BASIS VERTRIEBSCOACHING Seite 2 von 9 ZIELSETZUNG Die Teilnehmer sind als Trainer in der Lage, eigene Seminare zu

Mehr

Praxisausbilderin/Praxisausbilder mit SVEB-Zertifikat Zentrum für berufliche Weiterbildung

Praxisausbilderin/Praxisausbilder mit SVEB-Zertifikat Zentrum für berufliche Weiterbildung Praxisausbilderin/Praxisausbilder mit SVEB-Zertifikat Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Praxisausbilderin / Praxisausbilder mit SVEB-Zertifikat Ein Qualitätsmerkmal der schweizerischen

Mehr

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D)

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Kurs: Projektmanagement (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) JBL bietet speziell für

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Intensiv Lehrgänge Train the TrainerIn

Intensiv Lehrgänge Train the TrainerIn Intensiv Lehrgänge Train the TrainerIn 2016 1 Sie sind bereits im Training tätig und wollen ein anerkanntes Zertifikat erwerben? Sie wollen Ihre Kompetenzen noch weiter steigern? Zusätzlich zum Training

Mehr

Grundausbildung Mediation

Grundausbildung Mediation Grundausbildung Mediation Freiburg, 2016-2017 Nach den Ausbildungsrichtlinien des Bundesverbandes Mediation BM Grundausbildung Mediation, G16 Freiburg 2016/17 Terminübersicht 1. Modul 7. - 9. Okt. 2016

Mehr

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien,

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien, Willkommen TrainerInnenausbildung - Wien Programm und Termine 2016 Lehrgang Train the Trainer/in Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Mehr

gestalten und leiten

gestalten und leiten Das Angebot ist gegliedert in fünf Module: Modul I: Grundlagen der partnerschaftlichen Kommunikation Modul II: Eine Rede gestalten und vortragen. Die Versammlung der Schwerbehinderten gestalten und leiten

Mehr

Weiterbildung. Leitung pädagogischer Kooperation im Team. Für Lehrpersonen aller Stufen. Hochschulen. Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt

Weiterbildung. Leitung pädagogischer Kooperation im Team. Für Lehrpersonen aller Stufen. Hochschulen. Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Hochschulen Pädagogisches Zentrum PZ.BS Weiterbildung Leitung pädagogischer Kooperation im Team Für Lehrpersonen aller Stufen Das Angebot Differenzierter und

Mehr

Kursübersicht Ausbildung der Ausbildenden

Kursübersicht Ausbildung der Ausbildenden Kursübersicht Ausbildung der Ausbildenden Praxisausbilder / in mit SVEB-Zertifikat SVEB-Zertifikat Stufe 1 Eidg. Fachausweis Ausbilder / in Stufe 2 Lehrperson HF Ergänzungskurse Zentrum für berufliche

Mehr

Berufsbegleitende Weiterbildung zum / zur. sowie

Berufsbegleitende Weiterbildung zum / zur. sowie Berufsbegleitende Weiterbildung zum / zur Fachpflleger//iin für Praxiisanlleiitung sowie Aufgabenbezogene Fortbiilldungen für Praxiisanlleiiter // Praxiisanlleiiteriinnen und für Fachkräfte miit Anlleiiterfunktiion

Mehr

Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen (SVEB-Zertifikat) Als AusbilderIn und im Leiten von Kursen Beweglichkeit

Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen (SVEB-Zertifikat) Als AusbilderIn und im Leiten von Kursen Beweglichkeit Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen (SVEB-Zertifikat) Als AusbilderIn und im Leiten von Kursen Beweglichkeit und Sicherheit gewinnen Berufsbegleitender Lehrgang für Fachleute aus sozialen,

Mehr

Klärungshilfe für MediatorInnen

Klärungshilfe für MediatorInnen «Schwierige Gefühle konstruktiv nutzen» Klärungshilfe für MediatorInnen Eine Weiterbildung für ausgebildete Mediatorinnen und Mediatoren Programm 2011 «Schwierige Gefühle konstruktiv nutzen» Klärungshilfe

Mehr

3EB-Coaching und Konfliktmanagement Modul 7

3EB-Coaching und Konfliktmanagement Modul 7 3EB-Coaching und Konfliktmanagement Modul 7 Für Erlebnispädagogen, Sozialpädagogen, Trainer, Lehrpersonen, Coachs und Personen in Leitungsfunktionen 28. - 29. Mai und 11. 12. Juni 2016 in Bern Das 3EB-Coaching

Mehr

I. Allgemeine Informationen zum Teilmodul 1.9 Inhalte berufsfeldspezifisch aufarbeiten

I. Allgemeine Informationen zum Teilmodul 1.9 Inhalte berufsfeldspezifisch aufarbeiten I. Allgemeine Informationen zum Teilmodul 1.9 Inhalte berufsfeldspezifisch aufarbeiten Ausbildung: Semester: Arbeitssituationen: Voraussetzungen: Modulverbindungen: HF-Dozent/in im Nebenberuf 1. Semester

Mehr

Tennislehrer/in Swiss Tennis

Tennislehrer/in Swiss Tennis Ausschreibung Tennislehrer/in mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI) 2015 Education Partners: - Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) - sportartenlehrer.ch (eidg. Berufsprüfung

Mehr