VERARBEITUNGSBROSCHÜRE RAPIOR SCHNELLTROCKNER FÜR ZEMENTESTRICHE. Jede Sekunde zählt!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VERARBEITUNGSBROSCHÜRE RAPIOR SCHNELLTROCKNER FÜR ZEMENTESTRICHE. Jede Sekunde zählt!"

Transkript

1 VERARBEITUNGSBROSCHÜRE RAPIOR SCHNELLTROCKNER FÜR ZEMENTESTRICHE Jede Sekunde zählt!

2

3 Verarbeitungsbroschüre RAPIOR Schnelltrockner ÜBERSICHT RAPIOR SCHNELLTROCKNER 1. Verarbeitungsvorschrift 2. Verarbeitungshinweis 3. Heizvorgang 4. Dienstleistungen Anhang 1 Aufheizprotokoll Anhang 2 Anhang 3 CM Messprotokoll Auszug SIA-Tabelle Feuchtegehalt 3

4 Verarbeitungsbroschüre RAPIOR Schnelltrockner 1. Verarbeitungsvorschrift RAPIOR Schnelltrockner für Zementestriche mit oder ohne Bodenheizung Nachfolgende Angaben beziehen sich auf Zementestriche CT, ca. 80 mm nach SIA 251: ANMACHWASSER Die Wassermenge (Trinkwasser) entsprechend dem Sand und dessen Bedarf zu dosieren, um einen gut verarbeitbaren Frisch-Estrichmörtel zu erhalten. Dies sollte einem W/Z von 0,3 bis 0,5 je nach Eigenfeuchtigkeit, Kornform und Sieblinie des Sandes entsprechen. Sollte die Wassermenge den W/Z 0,5 überschreiten, um einen gut verarbeitbaren Frischmörtel zu erzielen, ist der Sand für die Anwendung ungeeignet. SAND Die Eigenschaften des Sandes sollten folgende Kriterien erfüllen. Der Anteil von Feinstkorn sollte minimal sein. Korngrössenverteilung in Massen %: ca. 0 1 mm 28% ca. 1 4 mm 47% ca. 4 8 mm 25% ZEMENT Cem I kg/m 3 Fertigmörtel DOSIERUNG RAPIOR Schnelltrockner wird dem Anmachwasser beigegeben mind. 1 Liter (1,15 kg) pro m 3 Fertigmörtel VERARBEITUNG Der RAPIOR Schnelltrockner muss dem Anmachwasser zugefügt werden. Sand, Zement und Wasser mit RAPIOR ist mit einem Zwangsmischer sorgfältig nach Zugabe aller Bestandteile mindestens 2 Minuten zu mischen. Ideales Raumklima 20 C / 50% R.F., jedoch keinen Durchzug. TECHNISCHE DATEN RAPIOR Eigenschaften Netzmittel spez. Gew. 1,15 Aussehen rötliche Flüssigkeit Verarbeitungstemperatur +5 C bis +30 C Temperaturbeständigkeit +5 C bis +30 C Haltbarkeit 12 Monate Belegereife Entsprechend den klimatischen Bedingungen und Belagsarten. Keramik Natursteine Parkett Marmor ca Tage ca Tage ca Tage ca Tage Es ist vor dem Verlegen des Endbelages mindestens eine CM Messung notwendig. Bei Erreichen der Belegereife ist der Estrich umgehend zu belegen: RAPIOR Schnelltrockner darf mit keinem anderen chemischen Zusatzstoff kombiniert werden. 4

5 Verarbeitungsbroschüre RAPIOR Schnelltrockner 2. Verarbeitungshinweise RAPIOR Schnelltrockner BESTE VORAUSSETZUNGEN FÜR EINEN GUTEN AUSTROCKNUNGSERFOLG MIT RAPIOR SCHNELLTROCKNER SIND: Das Einhalten der Verarbeitungsvorschriften und das Beachten der Verarbeitungshinweise. Innerhalb der ersten 10 Tagen optimalste Bedingungen schaffen, denn während dieser Zeit ist die Austrocknung am schnellsten (chemisch vitaler Prozess). Die Resultate, die nicht innert den ersten 10 Tagen erreicht sind, können nicht mehr eingeholt werden (chemisch trägerer Prozess). Die geforderten klimatischen Bedingungen gemäss SIA und die nötigen Witterungsmassnahmen sind zu veranlassen. Bei Zementestrichen mit Bodenheizung ist der Heizvorgang (siehe Folgeseite) zu veranlassen. Optimales Stosslüften ist zu organisieren. Während dem Austrocknungsprozess keine Verputzarbeiten ausführen. Der Zementestrich ist von Staub, Abdeckungen und jeglichem Material frei zu halten. OPTIMALE BEDINGUNGEN BESCHLEUNIGEN DAS AUSTROCKNEN Häufige Luftwechsel, Stosslüften 2 x pro Tag; alle Fenster kurz öffnen. Die Luft kann sich aufwärmen und Feuchtigkeit nach aussen transportieren. Voraussetzung ist, dass die Innentemperatur höher ist als die Aussentemperatur und die Aussenluftfeuchtigkeit tiefer als die Innenluftfeuchtigkeit. Lufttemperaturen C Unterlagsbodentemperatur C Relative Luftfeuchtigkeit 30 70% Saubere Bodenfläche Offene und freie Bodenfläche Verlegereife ca Tage 5

6 Verarbeitungsbroschüre RAPIOR Schnelltrockner 3. Heizvorgang bei Einsatz von RAPIOR Schnelltrockner mit Zementestrichen und Fussbodenheizung Wird Rapior Schnelltrockner bei Fussbodenheizungen eingesetzt, kann die Verlegereife je nach Bodenbelag innert 5 bis 25 Tage erreicht werden. Die Vorlauftemperatur (ohne Nachtabsenken) des Funktionsheizen muss wie folgt eingehalten werden: HEIZSYSTEM > 45 C 1. Tag 25 C aufheizen ab Einbautag 2. Tag 35 C aufheizen 3. Tag 45 C aufheizen Tag 45 C geheizt 8. Tag 20 C absenken 9. Tag abschalten Tag 30 C aufheizen/weiterheizen NIEDERENERGIE HEIZSYSTEM < 45 C 1. Tag 25 C aufheizen ab Einbautag Tag 35 C aufheizen 10. Tag 35 C aufheizen 11. Tag abschalten Tag 30 C aufheizen/weiterheizen Während der Heizphase muss Zugluft vermieden werden. Beim Einbau des Zementestrichs ist die Bodenheizung in Betrieb zu nehmen. Die Bodentemperatur sollte in der Winterzeit 15 C nicht unterschreiten. Der ganze Heizvorgang ist protokollarisch festzuhalten. Während des Austrocknungsprozesses ist auf Folgendes zu achten: Es sollten keine Verputzarbeiten ausgeführt werden. Der Zementestrich ist während dieser Zeit von Staub, Abdeckungen und Baumaterialien freizuhalten. Stosslüften 2 Mal pro Tag alle Fenster kurz 15 bis 30 min. öffnen. Alle unsere anwendungstechnischen Angaben sind nach bestem Wissen angegeben. 6

7 Verarbeitungsbroschüre RAPIOR Schnelltrockner 4. Dienstleistungen Rapior Schnelltrockner (1) Sandprüfung vor Ort durch Sieblinienanalyse mit Siebsatz und elektronischer Präzisionswaage. CM Messung gemäss Arbeitsanleitung bzw. SIA 253. Div. Kontroll- und Messgeräte für die genaue Analyse des Zementestrichs. 1. Kontrollgerät für Vor- und Rücklauf Temperatur der Heizung. Sowie Boden temperatur 2. Analysieren der feuchtesten oder trockensten Stelle 3. Kontrolle der Feuchtigkeit und Temperatur des Raumes

8 Verarbeitungsbroschüre RAPIOR Schnelltrockner 4. Dienstleistungen Rapior Schnelltrockner (2) Orten von Kunststoff- oder Metalleitungen bis 10 cm Tiefe mit Hochfrequenzmessung Temperatur und Feuchtigkeits Baukontroller Der Mini-Datensammler in Stift format misst mit internen Sensoren die Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit. Der Baukontroller ist ideal für Lang- oder Kurzzeitüberwachungen von Neu- oder Umbauten. Der Baukontroller wird von der Firma Brumma AG programmiert und danach in Neu- oder Umbauten plaziert. Nach gewünschter Zeit kann der Datenspeicher über den PC abgelesen werden. Die Daten können als graphische und/oder Textdatei zur Verfügung gestellt werden. Auswertung der Bodentemperatur mittels hochleistungsfähiger Wärmebildkamera. 8

9 Anhang 1 Aufheizprotokoll Auftraggeber: Baustelle: Bauteil/Stockwerk/Raum: Estricheinbau am: Inbetriebnahme Heizung am: Sollwerte: NORMALES HEIZSYSTEM > 45 C 1. Tag 25 C aufheizen ab Einbautag 2. Tag 35 C aufheizen 3. Tag 45 C aufheizen Tag 45 C geheizt 8. Tag 20 C absenken 9. Tag abschalten Tag 30 C aufheizen/weiterheizen NIEDERENERGIE HEIZSYSTEM < 45 C 1. Tag 25 C aufheizen ab Einbautag Tag 35 C aufheizen 10. Tag 35 C aufheizen 11. Tag abschalten Tag 30 C aufheizen/weiterheizen Istwerte: Datum: Temperatur: Bemerkung: Ort/Datum: Heizungsinstallateur: Brumma AG, Pilatusstrasse 27, 5630 Muri Brumma AG, Im Brühl 5, 9220 Bischofszell

10 Anhang 2 CM Messeprotokoll Estrichleger: Auftraggeber: Architekt/Bauherr: Tel./Fax: Tel./Fax: Tel./Fax: Baustelle: Strasse: PLZ/Ort: Lage/Ort: Eingang Wohnz. Küche Bad/WC Schlafz. Kinderz. Büro Datum Einbau Estrich: Estrichdicke mm: Art des Estrichs: Zement Konvent. Anhydrith Zusatzmittel: RAPIOR SECODOR Datum der CM Messung: Prüfer: Messresultat CM %: Einwaage g: Temperatur CM-Gerät vor- / nachher: / C Hochfrequenzmessung Gann: Gann Bodenheizung: Ja nein Aufheizprotokoll erhalten: Ja nein Bodentemperatur: C Raumpemteratur: C Vorlauftemperatur: C Rücklauftemperatur: C Luftfeuchtigkeit: % Bemerkungen: Datum/Unterschrift Bauleitung Datum/Unterschrift Beauftragter der CM Messung Diese CM Messung ist eine Stichprobe und bezieht sich nur auf den genannten Gebäudeteil. Brumma AG, Pilatusstrasse 27, 5630 Muri Brumma AG, Im Brühl 5, 9220 Bischofszell

11 Anhang 3 Auszug SIA Feuchtegehalt des Zementestrichs TABELLE I Feuchtigkeitsgehalt des Estrichs Maximaler Feuchtegehalt des Estrichs in M%, ermittelt mit dem CM Gerät bei Zementestrich mit Bodenheizung Zementestrich ohne Bodenheizung Oberboden soll ist soll ist Linoleum SIA 253 1,5 2,5 Textilien SIA 253 1,5 2,5 Kunststoff SIA 253 1,5 2,3 Parkett, Holzwerkstoffe + Schichtstoffprodukte SIA 253 1,5 2,3 Gummi SIA 253 1,5 2,0 Kork SIA 253 1,5 2,0 Laminatboden SIA 253 1,8 2,3 Keramische Fliessen bzw. SIA 248 2,0 2,5 Natursteine SIA 246 1,5 2,5 Brumma AG, Pilatusstrasse 27, 5630 Muri Brumma AG, Im Brühl 5, 9220 Bischofszell

12 Pilatusstrasse Muri Tel Fax Im Brühl Bischofszell Tel Fax

Verarbeitungsbroschüre

Verarbeitungsbroschüre Verarbeitungsbroschüre JEDE SEKUNDE ZÄHLT Ü B E R S I C H T R A P I O R 1. Verarbeitungsvorschrift 2. Verarbeitungshinweis 3. Verbesserungseigenschaften 4. Zusatz zu Werkvertrag 5. Einbauprotokoll 6. Bodenheizung

Mehr

Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen

Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen Arbeitsblatt Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen Estrichtechnisch angepasstes Auf- und Abheizprotokoll für Fußbodenheizungen mit Calciumsulfat- und Zementestrichen Im Zuge moderner Bauweise gibt

Mehr

Informationen für das Funktions- und Belegreifheizen von Calciumsulfat und Zementestrich sowie Estriche aus Schnellzement

Informationen für das Funktions- und Belegreifheizen von Calciumsulfat und Zementestrich sowie Estriche aus Schnellzement -1- Informationen für das Funktions- und Belegreifheizen von Calciumsulfat und Zementestrich sowie Estriche aus Schnellzement Aufheizbeginn: - Bei Calciumsulfatestrich (Anhydritestrich) frühestens 7 Tage

Mehr

Flüssiger Zementestrich - Austrocknungsbeschleuniger

Flüssiger Zementestrich - Austrocknungsbeschleuniger Produktdatenblatt Ausgabe 15.07.2014 Version Nr. 3 Flüssiger Zementestrich - Austrocknungsbeschleuniger Beschreibung Anwendung wird zur Beschleunigung der Austrocknung von Zementestrichen (CT) sowie zur

Mehr

Technische Info Nr. 4 / 2005 für Architekten, Planer und Bauherrn

Technische Info Nr. 4 / 2005 für Architekten, Planer und Bauherrn Technische Info Nr. 4 / 2005 für Architekten, Planer und Bauherrn Estrichtechnisch angepasstes Auf- und Abheizprotokoll für Fußbodenheizungen mit Calciumsulfat- und Zementestrichen. Im Zuge moderner Bauweise

Mehr

Untergrundvoraussetzungen wichtige Hinweise für die Verlegung von ter Hürne-Bodendielen

Untergrundvoraussetzungen wichtige Hinweise für die Verlegung von ter Hürne-Bodendielen Untergrundvoraussetzungen wichtige Hinweise für die Verlegung von ter Hürne-Bodendielen Inhalt 1. Verlegemöglichkeiten 2. Allgemeine Voraussetzungen an den Untergrund 2.1 Untergrundarten 2.2 Beschaffenheit

Mehr

Protokoll zum Belegreifheizen des Estrichs

Protokoll zum Belegreifheizen des Estrichs Dokumentation FBH D4 Protokoll zum Belegreifheizen des Estrichs Stand: Februar 2005 46 Protokoll zum Belegreifheizen des Estrichs Auftraggeber: Gebäude / Liegenschaft: Bauabschnitt/ teil/ Stockwerk/Wohnung:

Mehr

Baumit Estrich E 225. Produkt. Zusammensetzung. Eigenschaften. Anwendung. Technische Daten. Einstufung lt Chemikalien- Gesetz.

Baumit Estrich E 225. Produkt. Zusammensetzung. Eigenschaften. Anwendung. Technische Daten. Einstufung lt Chemikalien- Gesetz. Baumit Estrich E 225 Produkt Eigenschaften Anwendung Technische Daten Einstufung lt Chemikalien- Gesetz Lagerung Zusammensetzung Qualitätssicherung Lieferform Untergrund Werksgemischter Trockenbeton für

Mehr

Auftraggeber: Gebäude / Liegenschaft: Bauabschnitt/-teil/ Stockwerk/Wohnung: Anlagenteil:

Auftraggeber: Gebäude / Liegenschaft: Bauabschnitt/-teil/ Stockwerk/Wohnung: Anlagenteil: Protokoll zum Belegreifheizen des Estrichs Auftraggeber: Gebäude / Liegenschaft: Bauabschnitt/-teil/ Stockwerk/Wohnung: Anlagenteil: Anforderungen 1: Das Funktionsheizen ist zur Überprüfung der Funktion

Mehr

Auf- und Abheizprotokoll für Calciumsulfat- und Zementestriche.

Auf- und Abheizprotokoll für Calciumsulfat- und Zementestriche. Auf- und Abheizprotokoll für Calciumsulfat- und Zementestriche. Auftraggeber: Gebäude / Liegenschaft: Bauabschnitt/-teil/ Stockwerk/Wohnung: Die Heizrohre der Fußbodenheizung müssen beim Estricheinbau

Mehr

FÜR PUNKTGENAU EINSTELLBARE BELEGREIFE AB 3 TAGEN. GARANTIERT.

FÜR PUNKTGENAU EINSTELLBARE BELEGREIFE AB 3 TAGEN. GARANTIERT. FÜR PUNKTGENAU EINSTELLBARE BELEGREIFE AB 3 TAGEN. GARANTIERT. RETANOL 511/EKA/VIWA Klinikum Offenbach: RETANOL EKA EKA,, CT-C30-F5-S80, Belegreife: 5 Tage 20 LITER Nicht unter 5 C lagern! Vor Gebrauch

Mehr

Gutachten. Anton Spiegel. Dornbirn, xxx. Bodenlegermeister

Gutachten. Anton Spiegel. Dornbirn, xxx. Bodenlegermeister xxx xxx xx Dornbirn, xxx Gutachten Auftraggeber: Firma xxx GesmbH, xx Projekt: Wohnanlage xxx xxx Bauträger GmbH, xxx Auftrag: Besichtigung und Beurteilung der Laminatböden Besichtigung und Begutachtung:

Mehr

Schwindkompensiertes Estrich-Schnellzement- Bindemittel mit einer Restfeuchte unter 2 CM-% nach 24 Stunden

Schwindkompensiertes Estrich-Schnellzement- Bindemittel mit einer Restfeuchte unter 2 CM-% nach 24 Stunden Mapecem Schwindkompensiertes Estrich-Schnellzement- Bindemittel mit einer Restfeuchte unter 2 CM-% nach 24 Stunden ANWENDUNGSBEREICH Zur Herstellung von Verbundestrichen, Estrichen auf Trennlage und schwimmend

Mehr

Trocknungsbeschleuniger bergen viele Fehlerquellen

Trocknungsbeschleuniger bergen viele Fehlerquellen Zusatzmittel für schnelle Belegreife Anspruch & Wirklichkeit Trocknungsbeschleuniger bergen viele Fehlerquellen Nach zwei Tagen belegreif ohne wesentliche Mehrkosten glaubt man den Herstellerangaben, bieten

Mehr

5.2 Calciumsulfat Fließestrich

5.2 Calciumsulfat Fließestrich 5.2 Calciumsulfat Fließestrich Calciumsulfat-Fließestrich ist geeignet für die Herstellung aller Estricharten nach DIN 18560: Verbundestrich Estrich auf Trennschichten Estrich und Heizestrich auf Dämmschichten

Mehr

Austrocknungsverhalten von calciumsulfat- und zementgebundenen Estrichen mit Fussbodenheizung

Austrocknungsverhalten von calciumsulfat- und zementgebundenen Estrichen mit Fussbodenheizung Empfehlung PAV-E 03a:2016 Austrocknungsverhalten von calciumsulfat- und zementgebundenen Estrichen mit Fussbodenheizung Sachlage Bei allen mineralisch gebundenen Mörteln wird das Anmachwasser in Estrichen

Mehr

Verlegung auf Fußbodenheizung

Verlegung auf Fußbodenheizung Verlegung auf Fußbodenheizung (gilt auch für elektrische Fußbodenheizung, wenn vom Hersteller als Parkettboden geeignet deklariert ist) Bergland-Parkett ist ein besonders gut geeigneter Bodenbelag auf

Mehr

Spezielle Bedingungen für Heizestriche

Spezielle Bedingungen für Heizestriche Empfehlung PE 01-08 Oktober 2008 Spezielle Bedingungen für Heizestriche Sachlage Schwimmende Estriche sind in der Schweiz zum grössten Teil mit Fussbodenheizungen ausgestattet. Wegen falscher Planung und

Mehr

Verlegeanleitung für Kork-Fertigparkett

Verlegeanleitung für Kork-Fertigparkett Verlegeanleitung für Kork-Fertigparkett Kollektionen: HOMETREND Blue Living Kork und HOMETREND Kork Pilot Express Diese Verlegeanleitung gilt für Kork-Fertigparkett mit dem von Välinge Aluminium patentierten

Mehr

ESTRICHE ESTRICHARTEN

ESTRICHE ESTRICHARTEN ESTRICHE Estriche dienen für die Herstellung einer der Nutzung des Raumes entsprechenden Bodenoberfläche und gehören somit zu den am stärksten beanspruchten Bauteilen innerhalb eines Gebäudes. ESTRICHARTEN

Mehr

Hinweise für die Verlegung von Estrichen in der kalten Jahreszeit

Hinweise für die Verlegung von Estrichen in der kalten Jahreszeit Georg Behr GmbH Alte Lohmarer Straße 31 53721 Siegburg Telefon: 0 22 41 / 6 39 61 oder 6 39 14 Fax: 0 22 41 / 6 73 59 Hinweise für die Verlegung von Estrichen in der kalten Jahreszeit Diese Hinweise werden

Mehr

Heizestriche. In der Anlage Muster eines Ausheizprotokolls.

Heizestriche. In der Anlage Muster eines Ausheizprotokolls. Heizestriche Vor Weiterbearbeitung von Heizestrichen zur Herstellung eines verlegereifen Untergrundes zur Verlegung von Bodenbelägen ist der Estrich aufzuheizen. Ein Ausheizprotokoll ist anzufertigen.

Mehr

Bedingungen VORBEREITUNG

Bedingungen VORBEREITUNG Verlegeempfehlung Bedingungen GEBRAUCH Starfloor Click ist ausschließlich für den Einsatz im Innenbereich geeignet. * *Beachten Sie die speziellen Empfehlungen AKKLIMATISIERUNG Lagern Sie die Pakete in

Mehr

53229 Bonn, Siebenmorgenweg 2-4 Tel. 0228 / 46 95 89 Fax. 0228 / 47 14 97. PRÜFBERICHT / GUTACHTEN Registriernummer: 33-2002/01 CPH-4831.

53229 Bonn, Siebenmorgenweg 2-4 Tel. 0228 / 46 95 89 Fax. 0228 / 47 14 97. PRÜFBERICHT / GUTACHTEN Registriernummer: 33-2002/01 CPH-4831. Baustoffberatungszentrum - Rheinland - Chemisch + physikalisches Forschungs- und Prüflaboratorium für Bau- und Werkstoffkunde Dipl.- Ing. Chem. U. Schubert ö.b.u.v. Sachverständiger 53229 Bonn, Siebenmorgenweg

Mehr

PEDOTHERM-Estrichsysteme

PEDOTHERM-Estrichsysteme PEDOTHERM-Estrichsysteme PEDOTHERM-Estrichsysteme PEDOTHERM GmbH Wickenfeld 17 D-59590 Geseke-Langeneicke Tel. +49 2942/9786 5-0 Fax +49 2942/9786 5-44 www.pedotherm.de info@pedotherm.de 02 Inhalt Seite

Mehr

UNTERGRUNDVORAUSSETZUNGEN WICHTIGE HINWEISE FÜR DIE VERLEGUNG VON TER HÜRNE BODENDIELEN

UNTERGRUNDVORAUSSETZUNGEN WICHTIGE HINWEISE FÜR DIE VERLEGUNG VON TER HÜRNE BODENDIELEN UNTERGRUNDVORAUSSETZUNGEN WICHTIGE HINWEISE FÜR DIE VERLEGUNG VON TER HÜRNE BODENDIELEN Beachten Sie auch die gesonderten Informationen für die Verklebung der Produkte, zu finden in einer separaten Anleitung.

Mehr

Bemerkung zum Heizprotokoll

Bemerkung zum Heizprotokoll Bemerkung zum Heizprotokoll Sollten Sie sich nicht an das mitgeschickte Aufheizprotokoll halten, daß heißt anders (schneller) aufheizen als angegeben, werden wir für diesen Bereich (Fußbodenheizung) keine

Mehr

aktiengesellschaft für werbedisplays und printerzeugnisse digital + offset 1280 mm

aktiengesellschaft für werbedisplays und printerzeugnisse digital + offset 1280 mm F4 Normalplakate 895 mm 895 x 5 mm (Eckzeichen ausserhalb ) F4 Leuchtplakat Aufgrund des Leuchtkastenrahmens sollten keine wichtigen Elemente im Randbereich (ca. 25 mm) plaziert werden. 895 mm Sichtformat

Mehr

Schimmelprävention & Entfeuchtung

Schimmelprävention & Entfeuchtung Schimmelprävention & Entfeuchtung Dezentrale Wohnraum- & Kellerlüftung Ihr Haus. Ihr Heim. Ihre Wertanlage. Wohnräume Frische Luft für Ihre Räume Feuchte Keller? Schimmelprävention Kellerentfeuchtung Automatische

Mehr

Traglasten. Traglasten. Seite 1 von 7

Traglasten. Traglasten. Seite 1 von 7 Einbaudicken der Estriche für unterschiedliche Belastungen ohne nennenswerte Fahrbeanspruchung unbeheizt. Bei Estrichen mit im Estrichmörtel eingebetteten Heizrohren ist die Dicke um den Rohraussendurchmesser

Mehr

So messen Sie die Restfeuchte

So messen Sie die Restfeuchte So messen Sie die Restfeuchte CM-Messung von Dipl.-Phys. O. Erning und Dipl.-Ing. W. Limp veröffentlicht in - Fliesen und Platten - (Heft 8/August 2007) Die CM-Methode ist derzeit das Messverfahren zur

Mehr

Leichtbeton-Fertigmischung Die optimale Wärmedämmung für den Bodenausgleich

Leichtbeton-Fertigmischung Die optimale Wärmedämmung für den Bodenausgleich Die optimale Wärmedämmung für den Bodenausgleich nach1 Tag nach10 Tagen Das ORIGINAL: Bauaufsichtlich zugelassen seit 1995 Produkteigenschaften Das Produkt Thermozell-Fertigmischung ist eine werkseitig

Mehr

Baumit SpeedEstrich E 300 SE 1

Baumit SpeedEstrich E 300 SE 1 Baumit SpeedEstrich E 300 SE 1 Produkt Zusammensetzung Eigenschaften Anwendung Werksgemischter Trockenmörtel für die Estrichherstellung. Sande, Zement, Zusätze. Universell einsetzbarer Estrich mit hoher

Mehr

PRONTO SOLIDONE VERARBEITUNGSFERTIGER TROCKENMÖRTEL GEBRAUCHSFERTIGE MISCHUNG FÜR SCHNELLTROCKENDE ESTRICHE (4* TAGE) MIT KONTROLLIERTEM SCHWINDEN

PRONTO SOLIDONE VERARBEITUNGSFERTIGER TROCKENMÖRTEL GEBRAUCHSFERTIGE MISCHUNG FÜR SCHNELLTROCKENDE ESTRICHE (4* TAGE) MIT KONTROLLIERTEM SCHWINDEN VERARBEITUNGSFERTIGER TROCKENMÖRTEL SOLIDONE PRONTO GEBRAUCHSFERTIGE MISCHUNG FÜR SCHNELLTROCKENDE ESTRICHE (4* TAGE) MIT KONTROLLIERTEM SCHWINDEN TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN: Solidone Pronto ist eine Mischung

Mehr

Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik. Bundesinnungsverband Parkettlegerhandwerk und Bodenlegergewerbe MERKBLATT

Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik. Bundesinnungsverband Parkettlegerhandwerk und Bodenlegergewerbe MERKBLATT Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik Bundesinnungsverband Parkettlegerhandwerk und Bodenlegergewerbe MERKBLATT VORBEREITENDE MASSNAHMEN ZUR VERLEGUNG VON PARKETT SOWIE ELASTISCHEN UND TEXTILEN BODENBELÄGEN

Mehr

> ZUR SACHE< Fachinformation der PCI Anwendungstechnik

> ZUR SACHE< Fachinformation der PCI Anwendungstechnik > ZUR SACHE< Fachinformation der PCI Anwendungstechnik NR. 11 Wann ist ein Zementestrich belegereif? Welcher Fliesenleger kennt nicht folgendes Szenario: Trotz minutiös ausgearbeiteter Zeitabläufe gerät

Mehr

= bei hoher Luftfeuchtigkeit im Außenbereich NICHT Lüften. (zb Nebel, Regen usw.) d.h. Fenster NICHT in Kipp-Stellung geöffnet lassen!

= bei hoher Luftfeuchtigkeit im Außenbereich NICHT Lüften. (zb Nebel, Regen usw.) d.h. Fenster NICHT in Kipp-Stellung geöffnet lassen! Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte Bauherren, anbei dürfen wir Ihnen einige Tipps und Hinweise zum Thema "Lüften & Feuchtigkeit" nach Estricheinbringung sowie zur Benutzung des Eigenheims übermitteln.

Mehr

FIXIT.CH. Estrich-Systeme

FIXIT.CH. Estrich-Systeme FIXIT.CH Estrich-Systeme Hier Inhaltsverzeichnis steht eine XL-Headline Calciumsulfat-Fliessestriche (CAF) Einsatzbereiche von CAF Die wichtigsten Vorteile des CAF 4 Das CAF-Sortiment 5 6 Dimensionierung

Mehr

Taupunkt Lüftungssteuerung

Taupunkt Lüftungssteuerung Taupunkt Lüftungssteuerung Feuchte Wände? Schimmel? Laut Statistik gibt es in Deutschland cirka zwei Millionen Häuser mit teilweise erheblichen Problemen mit Feuchtigkeit in Kellern und Untergeschoßräumen.

Mehr

EMPA: Abteilung Bautechnologien Bericht-Nr. 443 015-1 Auftraggeber: Toggenburger AG, Schlossackerstrasse 20, CH-8404 Winterthur Seite 2 / 7

EMPA: Abteilung Bautechnologien Bericht-Nr. 443 015-1 Auftraggeber: Toggenburger AG, Schlossackerstrasse 20, CH-8404 Winterthur Seite 2 / 7 Auftraggeber: Toggenburger AG, Schlossackerstrasse 20, CH-8404 Winterthur Seite 2 / 7 1 Auftrag Die Firma Toggenburger AG, Schlossackerstrasse 20, CH-8404 Winterthur, erteilte der EMPA Abt. Bautechnologien

Mehr

Wärmedämmungen müssen nicht dick sein!

Wärmedämmungen müssen nicht dick sein! Wärmedämmungen müssen nicht dick sein! Simon Eichenberger Architekt Energie-Berater Gebäude GEAK - Experte energie-renova.ch Simon Eichenberger vinelzstrasse 11 3235 erlach info@energie-renova.ch 1 Soll

Mehr

Elektrisch ableitfähige Fußbodensysteme

Elektrisch ableitfähige Fußbodensysteme Elektrostatische Grundlagen Maßgebliche Größen im Bereich der Elektrostatik sind elektrische Ladungen. Alle Gegenstände und Personen enthalten positive und negative elektrische Ladungen, die sich normalerweise

Mehr

Heizen und Lüften in Kirchen Energieeffizienz und Substanzerhalt. Herzlich willkommen

Heizen und Lüften in Kirchen Energieeffizienz und Substanzerhalt. Herzlich willkommen Heizen und Lüften in Kirchen Energieeffizienz und Substanzerhalt Herzlich willkommen 18. Juni 2012, Pfarreizentrum Liebfrauen, Zürich 315 000 Ergebnisse zu heizen in kirchen Heute kommt ein Neues dazu..

Mehr

CM-Messung ist das Maß aller Dinge

CM-Messung ist das Maß aller Dinge Freudenstädter Ausbautagung CM-Messung ist das Maß aller Dinge von Heinz-Dieter Altmann; Oliver Erning; Thomas Schmid; Walter Gutjahr veröffentlicht in - Fliesen und Platten - (Heft 1/2008) Eine ordentlich

Mehr

berufen sich auf in Deutschland geltenden Anforderungen. Nach den Bauordnungen der deutschen Bundesländer

berufen sich auf in Deutschland geltenden Anforderungen. Nach den Bauordnungen der deutschen Bundesländer FERMACELL Profi-Tipp: Abdichtungen Einleitung Im Innenbereich haben sich Trockenbaukonstruktionen mit Unterkonstruktionen aus Holz und Metall, beplankt mit Plattenwerkstoffen, in Kombination mit Abdichtungssystemen

Mehr

MFH Muster, 7000 Chur. Feuchteschaden Wohnungen EG. Bericht. Auftraggeber: Muster AG, 7000 Chur

MFH Muster, 7000 Chur. Feuchteschaden Wohnungen EG. Bericht. Auftraggeber: Muster AG, 7000 Chur Feuchteschaden Bericht Auftraggeber: Muster AG, 7000 Chur örjen bauberatung&expertisen Bahnhofstrasse 54, 7302 Landquart Telefon +41 81 356 04 64 - Fax +41 81 356 04 62 Objekt Nr. 4003.206 info@co.ch -

Mehr

ASR 5 Arbeitsstätten-Richtlinie Lüftung

ASR 5 Arbeitsstätten-Richtlinie Lüftung ASR 5 Arbeitsstätten-Richtlinie Lüftung Ausgabe Oktober 1979 Zu 5 der Arbeitsstättenverordnung 1 Begriffe 1.1 Lüftung ist die Erneuerung der Raumluft durch direkte oder indirekte Zuführung von Außenluft.

Mehr

GROSSE KLASSE. Flexibler Klebstoff für die sichere, vollflächige Verklebung aller großformatigen Bodenfliesen. Produktleistung.

GROSSE KLASSE. Flexibler Klebstoff für die sichere, vollflächige Verklebung aller großformatigen Bodenfliesen. Produktleistung. GROSSE KLASSE Flexibler Klebstoff für die sichere, vollflächige Verklebung aller großformatigen Bodenfliesen. Produktleistung I Flexibler Spezialklebstoff für Bodenfliesen im Großformat. I Besonders geschmeidige

Mehr

Hochkonjunktur für Schimmelpilze in ungedämmten Häusern

Hochkonjunktur für Schimmelpilze in ungedämmten Häusern Veröffentlicht in der Nordwest-Zeitung am 13.03.2007 Sachverständigen-Sonderseite Hochkonjunktur für Schimmelpilze in ungedämmten Häusern In jedem Winter haben Schimmelpilze in vielen Wohnungen Hochkonjunktur.

Mehr

Fließestrich. auf Calciumsulfatbasis. Der fließende Vorsprung

Fließestrich. auf Calciumsulfatbasis. Der fließende Vorsprung auf Calciumsulfatbasis Der fließende Vorsprung 2 CEMEX für höchste Ansprüche Qualität ohne Kompromisse CEMEXaufCalciumsulfatbasisverbindetin idealerweiseergonomische,wirtschaftlicheundbaustofftechnischevorteile.erwirdausqualitätsüberwachten

Mehr

Inhalt: Produktbeschreibung Seite 2. Allgemeine Grundsätze Seite 3. Verlegearten Seite 4 9. Fußbodenheizung Seite 10. Pflege & Reinigung Seite 11

Inhalt: Produktbeschreibung Seite 2. Allgemeine Grundsätze Seite 3. Verlegearten Seite 4 9. Fußbodenheizung Seite 10. Pflege & Reinigung Seite 11 1 Inhalt: Produktbeschreibung Seite 2 Allgemeine Grundsätze Seite 3 Verlegearten Seite 4 9 Fußbodenheizung Seite 10 Pflege & Reinigung Seite 11 Die Massivholzdiele ist das Spitzenprodukt unter den Fußbodenbelägen.

Mehr

Arbeiten in Schulräumen - Hinweise für ein "gesundes" Raumklima

Arbeiten in Schulräumen - Hinweise für ein gesundes Raumklima Arbeiten in Schulräumen - Hinweise für ein "gesundes" Raumklima Wohn- und Arbeitsräume bilden den Lebensraum des Menschen. Auch der Lehrerarbeitsplatz befindet sich vorwiegend in Innenräumen. Den stofflichen

Mehr

Land Vorarlberg: Wohnhaussanierungsrichtlinie 2014

Land Vorarlberg: Wohnhaussanierungsrichtlinie 2014 Förderungen Althaussanierung Zusammenfassungen Land Vorarlberg: Wohnhaussanierungsrichtlinie 2014 Nachstehende Maßnahmen werden gefördert: Alle thermischen Verbesserungsmaßnahmen in der Gebäudehülle: a)

Mehr

Heizen und Lüften in Kirchen Energieeffizienz, Komfort und Werterhalt. Herzlich willkommen

Heizen und Lüften in Kirchen Energieeffizienz, Komfort und Werterhalt. Herzlich willkommen Heizen und Lüften in Kirchen Energieeffizienz, Komfort und Werterhalt Herzlich willkommen 26. Mai 2010 naturama Aarau 220 000 Ergebnisse zu heizen in kirchen Heute kommt ein Neues dazu.. Warum wird eine

Mehr

PLATTENLEGERWERKSTOFFE ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH

PLATTENLEGERWERKSTOFFE ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH NORMATIVE ANFORDERUNGEN AN DIE ABDICHTHUNG IN NASSRÄUMEN SCHWELLENLOSE DUSCHEN UND ERHÖHTE WASSERPENDEL- LEISTUNG LIEGEN IM TREND. Weiter werden Untergründe

Mehr

HEIZLEISTUNG BEGINNT BEIM ESTRICH.

HEIZLEISTUNG BEGINNT BEIM ESTRICH. HEIZLEISTUNG BEGINNT BEIM ESTRICH. MAN LESE UND STAUNE: DER RICHTIGE ESTRICH KANN DIE WÄRME EINER FUSSBODEN- HEIZUNG BIS ZU 50 % BESSER LEITEN. Heizkosten sparen beginnt unterm Boden. Entscheidend dafür

Mehr

Werkstoffbeschreibung

Werkstoffbeschreibung Grund LF 832 lösemittelfreies, transparentes Grundierharz im Floortec PUR-Beschichtungssystem sowie unter Dickschicht LF 834 Eigenschaften Lösemittelfreies, zweikomponentiges niedrigviskoses Epoxidharz

Mehr

Technische Information Feuchteschutz

Technische Information Feuchteschutz Feuchtegehalt / Ausgleichsfeuchte Technische Information Zur Herstellung von Bisotherm-Wandbaustoffen, Leichtmauermörteln und Putzen wird Wasser benötigt. Die zunächst feuchten Baustoffe müssen daher im

Mehr

Schimmel in Wohnräumen. Wie werden feuchte Wände verhindert? Wie kann Wandschimmel beseitigt werden? den Schimmelpilzen

Schimmel in Wohnräumen. Wie werden feuchte Wände verhindert? Wie kann Wandschimmel beseitigt werden? den Schimmelpilzen Landratsamt Neumarkt i. d. OPf. Gesundheitsamt den Schimmelpilzen Schimmel in Wohnräumen Wie werden feuchte Wände verhindert? Wie kann Wandschimmel beseitigt werden? Wie man feuchte Wände verhindert und

Mehr

Willkommen zu Steiner s Abendevent 05.09.2013

Willkommen zu Steiner s Abendevent 05.09.2013 Willkommen zu Steiner s Abendevent 05.09.2013 Gliederung Wohn- und Raumklima was heisst das in der heutigen Zeit Klima bei der Verarbeitung welche Eckpunkte müssen beachtet werden Modifizierte Türendecks

Mehr

Energie sparen als Mieter

Energie sparen als Mieter Energie sparen als Mieter Allein in den letzten zehn Jahren haben sich die Energiekosten verdoppelt. Längst sind die Heizkosten zur zweiten Miete geworden. Mieter haben meist keine Möglichkeit, die Kosten

Mehr

BÜV-ZERT NORD-OST GMBH Zertifizierungsstelle für Managementsysteme der Baustoffindustrie

BÜV-ZERT NORD-OST GMBH Zertifizierungsstelle für Managementsysteme der Baustoffindustrie BÜV-ZERT NORD-OST GMBH Zertifizierungsstelle für Managementsysteme der Baustoffindustrie BÜV-ZERT NORD-OST GMBH Paradiesstraße 208 12526 Berlin Tel.: 030/616957-0 Fax: 030/616957-40 ANTRAG AUF AUDITIERUNG

Mehr

Lüften & Heizen Gesundes Wohlfühlklima schaffen und dabei sparen

Lüften & Heizen Gesundes Wohlfühlklima schaffen und dabei sparen Lüften & Heizen Gesundes Wohlfühlklima schaffen und dabei sparen Wie Sie optimal für frische Luft sorgen und dabei noch Heizkosten senken können. Die wichtigsten Tipps. FRISCHE LUFT WÄRME WOHLFÜHLEN Die

Mehr

R I C H T L I N I E. zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode)

R I C H T L I N I E. zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode) Die Bodenleger ÖTI GmbH R I C H T L I N I E zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode) des ständigen Sachverständigen-Ausschusses der Bundesberufsgruppe der

Mehr

Richtiges Heizen und Lüften

Richtiges Heizen und Lüften Impuls-Programm Altbau Wirtschaftsministerium Richtiges Heizen und Lüften 12 Jetzt renovieren, jahrelang profitieren.. Damit Sie sich wohlfühlen Kaum zu glauben! In einem 2-Personenhaushalt verdunsten

Mehr

Qualitätssicherung für dämmschichtbildende Brandschutzsysteme auf Stahl Rev. 5

Qualitätssicherung für dämmschichtbildende Brandschutzsysteme auf Stahl Rev. 5 Qualitätssicherung für dämmschichtbildende Brandschutzsysteme auf Stahl Rev. 5 Objekt Genaue Objektbezeichnung Bauteile Bauherr / Auftraggeber Planer / Architekt Brandschutzbehörde Verarbeitende Firma

Mehr

Gliederung 1. Was macht Uzin Utz AG, wofür stehen die Marken?

Gliederung 1. Was macht Uzin Utz AG, wofür stehen die Marken? Gliederung 1. Was macht Uzin Utz AG, wofür stehen die Marken? 2. Normen, Estricharten, Nenndicke, Ausschreibung 3. Estrichverfestigung 4. schwundarmer Schnellzementestrich 5. schnelle Zementestrichsysteme

Mehr

Veria Control T45. Installation guide. Installationsanleitung. Installasjonsveiledning. Installationsguide. Asennusopas. Installationsvejledning

Veria Control T45. Installation guide. Installationsanleitung. Installasjonsveiledning. Installationsguide. Asennusopas. Installationsvejledning Veria Control T45 Installation guide Installationsanleitung Installasjonsveiledning Installationsguide Asennusopas Installationsvejledning EN DE NO SE FI DK Inhalt Einleitung DE Einleitung 17 Regler und

Mehr

Betonieren bei kaltem Wetter.

Betonieren bei kaltem Wetter. Betonieren bei kaltem Wetter. Holcim (Süddeutschland) GmbH D-72359 Dotternhausen Telefon +49 (0) 7427 79-300 Telefax +49 (0) 7427 79-248 info-sueddeutschland@holcim.com www.holcim.de/sued Einleitung Der

Mehr

RETANOL-RAPID EKA & VIWA

RETANOL-RAPID EKA & VIWA PCT CHEMIE performance chemicals GmbH RETANOL-RAPID EKA & VIWA Schnellestrich - Additiv Schwund - und Spannungsarm Belegereife nach 5-21 Tagen je nach gewählter Dosierung Damit Sie schnell weiter bauen

Mehr

Feuchträume zum Einsatz. Die Ausführungen von Trockenbaukonstruktionen

Feuchträume zum Einsatz. Die Ausführungen von Trockenbaukonstruktionen FERMACELL Profi-Tipp: Abdichtungen Einleitung Nach den Bauordnungen der Bundesländer sind Bauwerke und Bauteile so anzuordnen, dass durch Wasser und Feuchtigkeit sowie andere chemische, physikalische oder

Mehr

Verlegeanleitung Fonterra Reno

Verlegeanleitung Fonterra Reno Verlegeanleitung Fonterra Reno Anwendungstechnik Verlegeanleitung Fonterra Reno Transport, Lagerung und Verarbeitungsbedingungen Die Gipsfaser-Fußbodenheizungsplatten sollten vor der Montage an einem trockenen,

Mehr

Moderne Wand-, Decken- und Bodenheizsysteme für behagliches Wohnen. Innovationssieger. Kategorie Wohnen

Moderne Wand-, Decken- und Bodenheizsysteme für behagliches Wohnen. Innovationssieger. Kategorie Wohnen Moderne Wand-, Decken- und Bodenheizsysteme für behagliches Wohnen Innovationssieger Kategorie Wohnen Vergeben von Saint-Gobain in Paris Wandheizung. Mit der M-Therm 24 V Wandheizung erhalten Sie eine

Mehr

WUFI How to. Tauwasserauswertung

WUFI How to. Tauwasserauswertung WUFI How to Tauwasserauswertung Inhalt 1.Grundlagen 2.Vorgehen in WUFI 3.Beispiel 4.Grenzwert Sammlung Grundlagen Die Normen DIN 4108-3 und DIN EN ISO 13788 schreiben eine Feuchteschutznachweis vor. Dies

Mehr

Beuth Hochschule für Technik Berlin

Beuth Hochschule für Technik Berlin Seite 1 Übersicht über die Planung, Konstruktion und Ausführung von Weißen Wannen unter Berücksichtigung betontechnologischer, konstruktiver und bemessungstechnischer Aspekte. Einführung Statische und

Mehr

Betonieren bei kaltem Wetter. Holcim (Deutschland) AG

Betonieren bei kaltem Wetter. Holcim (Deutschland) AG Betonieren bei kaltem Wetter Holcim (Deutschland) AG Phase 1 Planen und Vorbereiten Auch bei kaltem Wetter kann betoniert werden, wenn notwendige Vorkehrungen getroffen sind. Anhebung des Zementgehalts

Mehr

Taupunkt Lüftungssteuerung

Taupunkt Lüftungssteuerung Taupunkt Lüftungssteuerung Feuchte Keller? Schimmel? Feuchtigkeit in Kellern nimmt heutzutage immer mehr zu. Grund hierfür ist oftmals das falsche Lüften. Zur bestehenden Feuchtigkeit kommt nun noch Kondensfeuchte

Mehr

Tischlerei. GmbH Fenster und Türen aus Kunststoff und Holz. Fensterbänke Verglasungen Wintergärten. www.tischlerei sander.de

Tischlerei. GmbH Fenster und Türen aus Kunststoff und Holz. Fensterbänke Verglasungen Wintergärten. www.tischlerei sander.de Fenster und Türen / Luftaustausch ist entscheidend Mit Beginn der kalten Jahreszeit wird das richtige Lüften von Wohnräumen immer wichtiger. Fehlt in beheizten Räumen der notwendige Luftaustausch, kann

Mehr

Dem Schimmel Keine Chance

Dem Schimmel Keine Chance Dem Schimmel Keine Chance Die Einsparung von Heizenergie ist heute von größter Bedeutung. Allerdings heizen viele Menschen aus falsch verstandener Sparsamkeit zu wenig oder falsch. Die unangenehme Folge:

Mehr

R I C H T L I N I E. zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode)

R I C H T L I N I E. zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode) Die Bodenleger ÖTI GmbH R I C H T L I N I E zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode) des ständigen Sachverständigen-Ausschusses der Bundesberufsgruppe der

Mehr

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund Gebäuderenovation. Die Vorteile: z Einbauhöhe inklusive R 50 Hochleistungsboden: mindestens 52mm z Einbauhöhe inklusive Zementestrich mit SCHÜTZ W200S: mindestens 62mm z integrierte Wärmedämmung gemäß

Mehr

Bericht Sanierung Wohnung Weissensteiner

Bericht Sanierung Wohnung Weissensteiner Bericht Sanierung Wohnung Weissensteiner Ausgangslage: Der Bewohner ist erkrankt, die Wohnung erweist sich als übermäßig feucht. Messergebnisse Mai 2002: Messung Bestand 2002 Boden Wand 1m Höhe Wand 0-25cm

Mehr

R I C H T L I N I E. zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen. nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode) Ausgabe August 2015

R I C H T L I N I E. zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen. nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode) Ausgabe August 2015 Bundesberufsgruppe der Bodenleger Verband der österreichischen Estrichhersteller R I C H T L I N I E zur Bestimmung der Feuchtigkeit von Estrichen nach der Calciumcarbid-Methode (CM-Methode) (Ersatz für

Mehr

Damit Sie viele Jahre Freude an Ihrem Fußboden haben, empfehlen wir, die nachstehenden Verlegehinweise aufmerksam zu lesen!

Damit Sie viele Jahre Freude an Ihrem Fußboden haben, empfehlen wir, die nachstehenden Verlegehinweise aufmerksam zu lesen! Damit Sie viele Jahre Freude an Ihrem Fußboden haben, empfehlen wir, die nachstehenden Verlegehinweise aufmerksam zu lesen! VERWENDUNG EINSATZBEREICH Dieser Bodenbelag ist ausschließlich für den Einsatz

Mehr

Transmissionswärmeverlust und Heizwärmebedarf am Objekt von 1826

Transmissionswärmeverlust und Heizwärmebedarf am Objekt von 1826 Fallstudie NDS-E SS 06 1/6 Transmissionswärmeverlust und Heizwärmebedarf am Objekt von 1826 Von Götz Naroska Betreut durch Prof. Armin Binz Fallstudie NDS-E SS 06 2/6 Fragestellung und Verfahrensweise

Mehr

Die SCHRAG Comfort Heizung

Die SCHRAG Comfort Heizung en, n h o der w ben. n ü s Le Ge r e s s be Die SCHRAG Comfort Heizung Experience makes a superstar Einen Schritt weiter Moderne Wohnkultur Die Comfort-Luftheizung von SCHRAG Studien zur modernen Wohnkultur

Mehr

PowerFloor. Gesundes Wohlfühlklima Geringe Energiekosten Wertvoller Raumgewinn. Modular mit PhoneStar Schallschutz/Trockenestrich kombinierbar

PowerFloor. Gesundes Wohlfühlklima Geringe Energiekosten Wertvoller Raumgewinn. Modular mit PhoneStar Schallschutz/Trockenestrich kombinierbar Schalldämmung Bavaria Trockenbau I Superschlank I Ultraleicht I Schnelle Reaktion Flächenheizung der 3. Generation + I Schallschutz Gesundes Wohlfühlklima Geringe Energiekosten Wertvoller Raumgewinn Modular

Mehr

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht:

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: Unterboden-Aufbau Anforderungen an den Untergrund Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: > Polsterhölzer > Blindboden > Spanplatten auf Polsterhölzer

Mehr

Auf den Folgeseiten stellen wir Ihnen die Ergebnisse eines Forschungsprojekts der

Auf den Folgeseiten stellen wir Ihnen die Ergebnisse eines Forschungsprojekts der Auf den Folgeseiten stellen wir Ihnen die Ergebnisse eines Forschungsprojekts der / zur Verfügung. In der Testreihe wurde untersucht, welche Klimaextreme in Temperatur und relativer Luftfeuchtigkeit der

Mehr

Expertenforum Beton. Maschinentechnik bei der Betonkühlung und -erwärmung. 1 Einleitung. 2 Warum benötigen wir eine Betonkühlung bzw. -erwärmung?

Expertenforum Beton. Maschinentechnik bei der Betonkühlung und -erwärmung. 1 Einleitung. 2 Warum benötigen wir eine Betonkühlung bzw. -erwärmung? Maschinentechnik bei der Betonkühlung und -erwärmung DI (FH) Hans-Peter Mack Liebherr-Mischtechnik GmbH, Werk Bad Schusseried, Deutschland 1 Einleitung Die Betonkühlung bzw. -erwärmung hatte immer schon

Mehr

Schnellzementestriche und Zementestriche mit Estrichzusatzmitteln

Schnellzementestriche und Zementestriche mit Estrichzusatzmitteln TKB-Merkblatt 14 Schnellzementestriche und Zementestriche mit Estrichzusatzmitteln Stand 11. August 2015 Erstellt von der Technischen Kommission Bauklebstoffe (TKB) im Industrieverband Klebstoffe e. V.,

Mehr

www.bauhaus.ch Die Wandinnovation in XXL für Bad, Küche und Wohnbereich

www.bauhaus.ch Die Wandinnovation in XXL für Bad, Küche und Wohnbereich www.bauhaus.ch Die Wandinnovation in XXL für Bad, Küche und Wohnbereich 2016 Grün Schiefer Unser Service für Sie: Lieferservice Leihservice Anhängerverleih Bitte beachten Sie, dass einige Leistungen in

Mehr

Schnellhärtender, elastischer Parkettklebstoff

Schnellhärtender, elastischer Parkettklebstoff Produktdatenblatt Ausgabe 24.04.2012 Version Nr. 2 Schnellhärtender, elastischer Parkettklebstoff Beschreibung ist ein 1-komponentiger, lösemittelfreier und elastischer Parkettklebstoff mit schnellem Abbindevermögen.

Mehr

zum Thema Fehlervermeidung bei der Planung und Ausführung von Wärmepumpenanlagen anhand von einigen Praxisbeispielen

zum Thema Fehlervermeidung bei der Planung und Ausführung von Wärmepumpenanlagen anhand von einigen Praxisbeispielen zum Thema Fehlervermeidung bei der Planung und Ausführung von Wärmepumpenanlagen anhand von einigen Praxisbeispielen 1 Fehler/Fehlerquellen bei Wärmepumpenanlagen 1. Wärmequelle Unterdimensionierung der

Mehr

Sikadur -43 HE ist ein 3-komponentiger Kunststoffmörtel auf Epoxidharzbasis, welcher den Anforderungen der EN 1504-3 entspricht.

Sikadur -43 HE ist ein 3-komponentiger Kunststoffmörtel auf Epoxidharzbasis, welcher den Anforderungen der EN 1504-3 entspricht. Produktdatenblatt Ausgabe 20.08.2012 Version Nr. 6 Reparaturmörtel / Stopfmörtel Beschreibung ist ein 3-komponentiger Kunststoffmörtel auf Epoxidharzbasis, welcher den Anforderungen der EN 1504-3 entspricht.

Mehr

ESTRICH ENERGIZED BY

ESTRICH ENERGIZED BY ESTRICH ENERGIZED BY Verarbeitungshinweise: Trocknungsbeschleuniger für Calciumsulfatestriche TROCKNUNGSBESCHLEUNIGER FÜR CALCIUMSULFATESTRICHE Mebofix Hinweise für Verarbeiter und Bauherren Mebofix ist

Mehr

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden)

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Fachbereich Clima Heizung infojanuar 2012 Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Ziel und Zweck Die sternförmig angeschlossenen Heizkörperheizungen haben in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung

Mehr

Merkblatt. für betriebseigene Maßnahmen und Kontrollen

Merkblatt. für betriebseigene Maßnahmen und Kontrollen Kreisverwaltung Südwestpfalz Telefon: 06331/809 0 Lebensmittelüberwachung Fax: 06331/809 276 Unterer Sommerwaldweg 40-42 E-Mail: veterinaeramt@lksuedwestpfalz.de 66953 Pirmasens Merkblatt für betriebseigene

Mehr

Fußbodenheizung Perifix - ultraflat mit Spezial-Nivellierestrich

Fußbodenheizung Perifix - ultraflat mit Spezial-Nivellierestrich Fußbodenheizung Perifix - ultraflat mit Spezial-Nivellierestrich Eine Fußbodenheizung für alle Untergründe für Alt- und Neubauten Freudenstein GmbH Tel. 08024 / 999 101 Fax 08024 / 999 102 Tölzer Str.

Mehr

Bedienungs-, Wartungs- und Instandhaltungsanleitung für Fenster und Türen

Bedienungs-, Wartungs- und Instandhaltungsanleitung für Fenster und Türen Sehr geehrter Kunde/in, zu Ihren neuen Fenstern bzw. Türen beglückwünschen wir Sie ganz herzlich und bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen! Sie haben sich für hochwertige Bauelemente entschieden,

Mehr