Wording zur Public Offering of Securities Insurance [POSI]

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wording zur Public Offering of Securities Insurance [POSI]"

Transkript

1 [POSI] Hinweis Diese Police gewährt Versicherungsschutz auf Basis des Ansprucherhebungsprinzip [Claims Made]. Dies bedeutet, dass nur solche Ansprüche versichert sind, die innerhalb der Versicherungsperiode geltend gemacht werden. 1. Gegenstand der Versicherung 1.1 Versicherunggschutz 1. Managerschutz - Versicherungsgegenstand 1 Der Versicherer gewährt den versicherten Personen Versicherungsschutz für den Vermögensnachteil, der versicherten Personen aus ihrer erstmals während der Versicherungsperiode erfolgenden Inanspruchnahme wegen eines Fehlverhaltens beim Börsengang entsteht, und soweit die versicherten Personen hierfür nicht enthaftbar sind. 2. Enthaftungsschutz für versicherte Unternehmen Versicherungsgegenstand 2 Der Versicherer gewährt den versicherten Unternehmen Versicherungsschutz für den Vermögensnachteil, der versicherten Personen aus ihrer erstmals während der Versicherungsperiode erfolgenden Inanspruchnahme wegen eines Fehlverhaltens beim Börsengang entsteht, und soweit die versicherten Personen hierfür enthaftbar sind. Versicherungsschutz wird auch für den Fall gewährt, in dem eine Enthaftung an Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der versicherten Unternehmen scheitert. 3. Rechtsbeistandskosten in Untersuchungsverfahren Versicherungsgegenstand 3 Der Versicherer gewährt den versicherten Personen Versicherungsschutz für den Vermögensnachteil, der versicherten Personen aus ihrer erstmals während der Versicherungsperiode erfolgenden Inanspruchnahme durch Einleitung eines Untersuchungsverfahrens im Zusammenhang mit dem Börsengang durch Rechtsbeistandskosten entsteht. 4. Firmenwertpapierschutz - Versicherungsgegenstand 4 Der Versicherer gewährt den versicherten Unternehmen Versicherungsschutz für den Vermögensnachteil, der versicherten Unternehmen aus ihrer erstmals während der Versicherungsperiode erfolgenden Inanspruchnahme wegen eines Fehlverhaltens beim Börsengang und in Zusammenhang mit dem Handel von Wertpapieren der versicherten Unternehmen entsteht.

2 Seite 2 von 19

3 Seite 3 von 19

4 Seite 4 von Höchstbetrag und Selbstbehalte Der Höchstbetrag der Haftung des Versicherers für sämtlichen Vermögensnachteil ist begrenzt durch die Versicherungsschein angegebene Versicherungssumme für sämtliche während der Versicherungsperiode erfolgten Inanspruchnahmen, unabhängig davon, unter welcher oder welchen Vorschrift[en] dieser Versicherung sie versichert sind, und unabhängig von der Anzahl der betroffenen Versicherten. Ungeachtet des Vorstehenden ist der Höchstbetrag der Haftung des Versicherers für sämtlichen Vermögensnachteil, welcher pro Vermögensnachteil und/oder pro Versicherungsperiode sublimitiert ist, das jeweilige Sublimit. Sublimite sind Teil des in vorstehendem Absatz genannten Höchstbetrags der Haftung und werden nicht zusätzlich zu diesem gewährt. Die Haftung des Versicherers für PR-Aufwendungen ist auf 75% derselben beschränkt, und das versicherte Unternehmen hat die verbleibenden 25% unversichert und auf eigenes Risiko zu übernehmen. Abwehrkosten, Rechtsbeistandskosten und PR-Aufwendungen sind Teil der im Versicherungsschein genannten Versicherungssumme und werden nicht zusätzlich zu dieser gewährt. Zahlungen des Versicherers auf Abwehrkosten, Rechtsbeistandskosten und PR-Aufwendungen verbrauchen die Versicherungssumme. Die Haftung des Versicherers für jede einzelne Inanspruchnahme bezieht sich nur auf den versicherten Teil des Vermögensnachteils, und nur insoweit dieser über die im Versicherungsschein ausgewiesenen anwendbaren Selbstbehalte hinausgeht. Selbstbehalte sind von den Versicherten unversichert und auf eigenes Risiko zu übernehmen. Sind mehrere Selbstbehalte auf denselben Vermögensnachteil anwendbar, ist der Selbstbehalt begrenzt auf den höchsten einzelnen anwendbaren Selbstbehalt. 3.3 Aufteilung bei Mischfällen Vermögensnachteil ist bei jeder einzelnen Inanspruchnahme wie folgt versichert: [a] im Anwendungsbereich der Versicherungsgegenstände 1, 2, 3, 4 und 5 [i] der Teil der Haftung, der auf einen Versicherten wegen versicherter Angelegenheiten entfällt und sofern der Versicherte nicht anderweitige Ersatzansprüche hat, und [ii] der Teil der Abwehrkosten und Rechtsbeistandskosten, soweit sie ausschließlich für Abwehr und Rechtsbeistand in versicherten Angelegenheiten den Versicherten selbst entstehen; [b] im Anwendungsbereich von Versicherungsgegenstand 6 die einem versicherten Unternehmen aufgrund versicherter Angelegenheiten entstehenden PR-Aufwendungen. Die Zuweisung zu versichertem Vermögensnachteil oder die Bezahlung von Abwehrkosten oder Rechtsbeistandskosten ist ohne Indizwirkung für die Aufteilung anderen Vermögensnachteils zu versichertem Vermögensnachteil.

5 Seite 5 von 19

6 Seite 6 von 19

7 Seite 7 von Nichtzurechnung der Ausschlüsse Für die Anwendbarkeit von Ausschlüssen gilt: [a] eine versicherte Person betreffende Tatsachen oder bei einer versicherten Person vorhandene Kenntnisse werden einer anderen versicherten Person nicht zugerechnet; [b] einen ehemaligen, gegenwärtigen oder zukünftigen Aufsichtsrats-, Verwaltungsratsoder Vorstandsvorsitzenden, Finanzvorstand, Geschäftsführer oder Chefjustiziar oder Personen in entsprechender Positionen nach anderen Rechtsordnungen eines versicherten Unternehmens betreffende Tatsachen oder bei einer dieser Personen vorhandene Kenntnisse werden den versicherten Unternehmen zugerechnet. 6. Anzeige von Umständen, Obliegenheiten und Verhalten im Versicherungsfall 6.1 Vorsorgliche Anzeige von Umständen, Anzeigepflichten [a] Werden einem Versicherten während der Versicherungsperiode Umstände bekannt, die mit hinreichender Wahrscheinlichkeit zu einer Inanspruchnahme führen werden, kann er diese dem Versicherer mit der Wirkung anzeigen, dass eine auf diesen Umständen beruhende, nach der Versicherungsperiode erfolgte Inanspruchnahme als während der Versicherungsperiode erfolgt gilt. Voraussetzung für eine wirksame Anzeige ist die schriftliche Bezeichnung des Fehlverhaltens, des Zeitpunkts, zu dem es begangen wurde, die möglicherweise ausgelöste Schädigung, die potentiellen Anspruchsteller und Anspruchsgegner und die Hintergründe des ersten Bekanntwerdens der Umstände. [b] Jeder Versicherte ist verpflichtet, dem Versicherer jede Inanspruchnahme unverzüglich schriftlich mitzuteilen. [c] Jeder Versicherte ist verpflichtet, den Versicherer im Falle einer Inanspruchnahme umfassend zu informieren und zu unterstützen. Insbesondere sind die Inanspruchnahme, das vorgeworfene Fehlverhalten, der Zeitpunkt, zu dem es [angeblich] begangen wurde, die möglicherweise ausgelöste Schädigung, Anspruchsteller und Anspruchsgegner und die Hintergründe des ersten Bekanntwerdens der Inanspruchnahme genau zu bezeichnen. [d] Obligenheitsverletzung: Die Versicherungsnehmerin hat bis zur Abgabe ihrer Vertragserklärung dem Versicherer alle ihr bekannten Gefahrumstände anzuzeigen, nach denen der Versicherer in Textform gefragt hat und die für den Entschluss des Versicherers erheblich sind, den Vertrag zu schließen oder mit dem vereinbarten Inhalt zu schließen. Die Versicherungsnehmerin ist auch insoweit zur Anzeige verpflichtet, als nach ihrer Vertragserklärung, aber vor Vertragsannahme der Versicherer in Textform Fragen im Sinne des Satzes 1 stellt. Gefahrerheblich sind die Umstände, die geeignet sind, auf den Entschluss des Versicherers Einfluss auszuüben, den Vertrag überhaupt oder mit dem vereinbarten Inhalt abzuschließen. Wird der Vertrag von einem Vertreter der Versicherungsnehmerin geschlossen und kennt dieser den gefahrerheblichen Umstand, muss sich die Versicherungsnehmerin so behandeln lassen, als habe sie selbst davon Kenntnis gehabt oder dies arglistig verschwiegen.

8 Seite 8 von 19

9 Seite 9 von 19

10 Seite 10 von 19 [e] Anzeigen und Willenserklärungen sind zu richten an: [i] Schadenanzeigen MBB Aeolus Versicherungs- Willy - Messerschmitt - Str. 1 D Ottobrunn [ii] Andere Anzeigen und Willenserklärungen MBB Aeolus Versicherungs- Willy - Messerschmitt - Str. 1 D Ottobrunn Als Zugang gilt das Datum des Eingangs beim Versicherungsmakler bei oben genannter Adresse. 6.2 Bevollmächtigung Die Versicherungsnehmerin und die Versicherten erklären, dass die Versicherungsnehmerin für alle Versicherten zur Abgabe und Entgegennahme von Anzeigen und Willenserklärungen, insbesondere betreffend Abschluss, Änderung oder Kündigung des Vertrages, Obliegenheiten und den Schadenfall, sowie zu Zahlungen und der Entgegennahme von Zahlungen ermächtigt ist, soweit es diesen Versicherungsvertrag betrifft. 6.3 Forderungsübergang und Abtretungsverbot [a] Steht einem Versicherten eine Forderung auf Ersatz des Vermögensnachteils gegen einen anderen als den Versicherer oder einen anderen in der betreffenden Inanspruchnahme unter diesem Versicherungsvertrag Versicherungsschutz genießenden Versicherten zu, so geht die Forderung auf den Versicherer über, soweit dieser dem Versicherten den Vermögensnachteil ersetzt. Der Versicherte ist verpflichtet, den Versicherer bei der Durchsetzung der Forderung soweit als möglich zu unterstützen, hierfür erforderliche Willenserklärungen abzugeben und Handlungen vorzunehmen. [b] Eine Abtretung des Freistellungsanspruches an den geschädigten Dritten durch die Versicherten ist zulässig. Eine anderweitige Abtretung oder Verpfändung von Ansprüchen aus diesem Versicherungsvertrag ist vor ihrer endgültigen Feststellung unzulässig. Als Zugang gilt das Datum des Eingangs beim Versicherer bei oben genannter Adresse. 7. Anwendbares Recht und Gerichtsstand Für Rechtsstreitigkeiten aus diesem Versicherungsvertrag oder diesen Versicherungsvertrag betreffend gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Ausschließlicher Gerichtsstand ist München. 8. Definitionen Nachfolgenden Begriffen kommt die jeweils definierte Bedeutung zu, sofern sie in diesen allgemeinen Versicherungsbedingungen blau gedruckt sind: Abwehrkosten Nachfolgenden Begriffen kommt die jeweils definierte Bedeutung zu, sofern sie in diesen allgemeinen Versicherungsbedingungen fett gedruckt sind: Abwehrkosten sind der Teil des Vermögensnachteils, der durch angemessene und notwendige Kosten, Auslagen, Aufwendungen, Gebühren und Honorare, einschließlich insbesondere Rechtsanwalts- und Sachverständigenkosten, die bei der Abwehr einer Inanspruchnahme aufgewendet werden, entsteht, insoweit es sich nicht um interne Aufwendungen eines versicherten Unternehmens handelt.

11 Seite 11 von 19

12 Seite 12 von 19

13 Seite 13 von 19 Öffentliche Bekanntgabe Öffentliche Bekanntgabe ist eine öffentliche Mitteilung über ein versichertes Unternehmen betreffend Unternehmensverluste, Umsatzeinbussen, unaufgeforderte Übernahmeangebote, den Verlust von geistigem Eigentum, den Verlust von Geschäftsgeheimnissen, wesentliche Veränderungen der Vermögenslage einschließlich außerordentlicher Abschreibungen oder Wertberichtigungen und die Aussetzung von Dividendenzahlungen, den Markteintritt eines Wettbewerbers, Veränderungen in der Preispolitik für ein Produkt, den Verlust eines Kunden, den Verlust eines Vertrages, einen Produktrückruf oder eine Verzögerung bei der Produktauslieferung, einer angeblichen Pflichtverletzung, die zu Verletzungen oder Schäden bei mehreren Betroffenen führt, aufsichtsrechtliche, behördliche, gerichtliche oder schiedsgerichtliche Verfahren, Personalabbau, eine Unternehmensrestrukturierung oder das Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds, welche beim Börsengang hätten bekannt gegeben werden müssen, wenn sie einer Person, die am Börsengang beteiligt war oder hätte beteiligt sein müssen, bekannt oder voraussehbar waren. Personenschäden PR-Aufwendungen Personenschäden sind körperliche oder seelische Verletzungen oder Beeinträchtigungen, Krankheit oder Tod einer natürlichen Person. PR-Aufwendungen sind der Teil des Vermögensnachteils, der besteht aus [a] angemessenen Vergütungen für unabhängige Public Relations-Agenturen, Krisenmanagement-Firmen, Rechtsanwaltskanzleien oder Consultants für die Beratung eines Versicherten, [b] angemessenen Reisekosten einer versicherten Person, [c] angemessenen Aufwendungen für Druck und Versand und [d] angemessene Werbeaufwendungen, die einem versicherten Unternehmen während der Versicherungsperiode anlässlich eines kursbeeinträchtigenden Ereignisses entstehen, um Rechtsbeistandskosten [i] die Folgen einer zu erwartenden negativen Öffentlichkeitswirkung des kursbeeinträchtigenden Ereignisses zu verhindern oder zu minimieren oder [ii] das Vertrauen von Investoren oder der Öffentlichkeit nach einem kursbeeinträchtigenden Ereignis aufrechtzuerhalten oder wiederherzustellen. Rechtsbeistandskosten sind der Teil des Vermögensnachteils, der einer versicherten Person persönlich durch die Aufwendung angemessener und notwendiger Kosten für Rechtsbeistand zu ihrer Vertretung in einem Untersuchungsverfahren, in dem sie gehört wird, entsteht, nachdem ihr schriftlich mitgeteilt wurde, dass ihr Verhalten auf eine Verfehlung untersucht wird.

14 Seite 14 von 19

15 Seite 15 von 19

16 Seite 16 von 19 Versicherte Personen Versicherte Personen sind [a] natürliche Personen, die ehemals, gegenwärtig oder künftig Mitglied des Aufsichts- Verwaltungs- oder Beirats, des Vorstands oder der Geschäftsführung oder eines entsprechenden Organs nach anderen Rechtsordnungen oder Angestellter eines versicherten Unternehmens waren, sind oder sein werden sowie deren [b] [i] Ehegatten, sofern diese aufgrund dieser Eigenschaft neben einer unter [a] genannten Person haftbar gemacht werden, und [ii] Erben, Nachlaßverwalter, Insolvenzverwalter, gesetzliche Vertreter und Betreuer einer unter [a] genannten Person im Falle deren Todes, Insolvenz oder Geschäftsunfähigkeit, für Inanspruchnahmen wegen Fehlverhaltens der unter [a] genannten Personen; [c] natürliche Personen, die Anteilseigner eines versicherten Unternehmens sind, jedoch nur insoweit diese Personen diese Anteile im Zuge des öffentlichen Angebots veräußern; [d] die in Ziffer 8 des Versicherungsscheins genannten Familien-Holdinggesellschaften, die ausschließlich von natürlichen Personen gehalten werden, jedoch nur insoweit die Familienholdinggesellschaft diese Anteile im Zuge des öffentlichen Angebots veräußert. Versicherte Personen sind nicht Insolvenzverwalter oder andere gerichtlich bestellte Vertreter, externe Wirtschaftsprüfer oder Liquidatoren eines versicherten Unternehmens oder von dessen Vermögen. Versicherte Unternehmen Versicherungsnehmerin Versicherungsperiode Versicherte Unternehmen sind die Versicherungsnehmerin und die Tochterunternehmen. Versicherungsnehmerin ist die in Ziffer 1 des Versicherungsscheins genannte juristische Person. Versicherungsperiode ist der Zeitraum, der gemäß Ziffer 4 des Versicherungsscheins beginnt und endet, spätestens jedoch mit Wirksamwerden einer vorzeitigen Kündigung, sofern eine solche zulässig ist.

17 Seite 17 von 19

18 Seite 18 von 19

Die Allgemeinen Bestimmungen (Teil C der AVB) enthalten Regelungen, die sowohl für Teil A als auch für Teil B gelten.

Die Allgemeinen Bestimmungen (Teil C der AVB) enthalten Regelungen, die sowohl für Teil A als auch für Teil B gelten. Allgemeine Bedingungen zur Gothaer SB plus 2013 Hinweis: Die nachfolgenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) bestehen aus den Teilen A (Selbstbehalt- Versicherung), B (Separater Abwehrkostenschutz)

Mehr

Informationen zur VOV D&O-Versicherung

Informationen zur VOV D&O-Versicherung Informationen zur VOV D&O-Versicherung Versicherer des Vertrages / Ladungsfähige Anschriften sind AachenMünchener Versicherung AG, AachenMünchener-Platz 1, 52064 Aachen Sitz der Gesellschaft: Aachen, Handelsregister

Mehr

Deckungsantrag VOV D&O-Versicherung Vereine

Deckungsantrag VOV D&O-Versicherung Vereine Deckungsantrag zur VOV D&O-Versicherung Vereine Bitte beachten Sie: Dieser Deckungsantrag zur VOV D&O-Versicherung Vereine gilt ausschließlich für Vereine, die länger als ein Jahr im Vereinsregister eingetragen

Mehr

Antrag Fragebogen zur D&O-Versicherung

Antrag Fragebogen zur D&O-Versicherung Antrag Fragebogen zur D&O-Versicherung Bitte beachten Bevor SIe folgende Fragen beantworten, nehmen Sie bitte die beigefügte gesonderte Mitteilung über die Folgen einer Verletzung der vorvertraglichen

Mehr

evbd AG Hohe Str. 37 09112 Chemnitz Anbei senden wir Ihnen den Fragebogen zur Angebotserstellung. Ihr Ansprechpartner in unserem Hause: Name:

evbd AG Hohe Str. 37 09112 Chemnitz Anbei senden wir Ihnen den Fragebogen zur Angebotserstellung. Ihr Ansprechpartner in unserem Hause: Name: evbd AG Hohe Str. 37 09112 Chemnitz Anbei senden wir Ihnen den Fragebogen zur Angebotserstellung. Ihr Ansprechpartner in unserem Hause: Name: Telefonnr.: Faxnummer: Postanschrift: Mit freundlichen Grüßen

Mehr

Deckungsantrag für Unternehmen (KMU) zur Gothaer D&O-Versicherung

Deckungsantrag für Unternehmen (KMU) zur Gothaer D&O-Versicherung Deckungsantrag für Unternehmen (KMU) zur Gothaer D&O-Versicherung Stand: August 2015 INFORMATIONEN ZUR NUTZUNG Nachfolgend geben wir Ihnen wichtige Informationen zur Nutzung dieses Deckungsantrages. Bitte

Mehr

Besondere Bedingungen für die Vertrauensschadenversicherung für Haftungen aus der Haftungserklärung gemäß 2 Abs. 1 Z 15 NAG

Besondere Bedingungen für die Vertrauensschadenversicherung für Haftungen aus der Haftungserklärung gemäß 2 Abs. 1 Z 15 NAG Besondere Bedingungen für die Vertrauensschadenversicherung für Haftungen aus der Haftungserklärung gemäß 2 Abs. 1 Z 15 NAG 1 Begriffbestimmungen 1. Haftungserklärung Haftungserklärung ist die beglaubigte

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis:

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis: Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Geltungsbereich: Die ABS gelten als Allgemeiner Teil jener Sachversicherungssparten, die auf die Geltung der ABS besonders hinweisen In dieser Bedingung

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung von Unternehmensleitern (D&O Middle Market) BusinessGuard D&O 2007 MM

Allgemeine Bedingungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung von Unternehmensleitern (D&O Middle Market) BusinessGuard D&O 2007 MM Allgemeine Bedingungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung von Unternehmensleitern (D&O Middle Market) BusinessGuard D&O 2007 MM II. III IV. Allgemeine Bestimmungen V. Obliegenheiten im Schadenfall

Mehr

2.3. Der Anspruch auf die Versicherungsleistung wird zwei Wochen nach Leistung des Versicherers des D&O- Versicherungsvertrages fällig.

2.3. Der Anspruch auf die Versicherungsleistung wird zwei Wochen nach Leistung des Versicherers des D&O- Versicherungsvertrages fällig. Allgemeine Bedingungen der DUAL Police DO-SB-RS Teil A: Selbstbehalt-Versicherung 1. Gegenstand der Versicherung DUAL Police DO-SB-RS Manager-Haftung richtig versichert Versichert ist der bedingungsgemäße

Mehr

CHUBB IPO-Line. Versicherung von Börsengängen & Wertpapierplatzierungen. Chubb Specialty Insurance Executive Protection

CHUBB IPO-Line. Versicherung von Börsengängen & Wertpapierplatzierungen. Chubb Specialty Insurance Executive Protection CHUBB IPO-Line Versicherung von Börsengängen & Wertpapierplatzierungen Chubb Specialty Insurance Executive Protection Die Chubb Corporation ist eine führende internationale Versicherungsorganisation, 1882

Mehr

Vermögensschaden-Haftpflicht

Vermögensschaden-Haftpflicht Risiko- und Beitragsinformationen für die Stichwort Seite Überblick 2 3 Schadenbeispiele 4 Versicherungsbedingungen 5 Seite 1 von 6 Ärzteregress-Versicherung Überblick Zielgruppen - Humanmediziner Erläuterungen

Mehr

1. Informationen und Hinweise zu den neuen gesetzlichen Regelungen (VVG 08)

1. Informationen und Hinweise zu den neuen gesetzlichen Regelungen (VVG 08) 1. Informationen und Hinweise zu den neuen gesetzlichen Regelungen (VVG 08) Mit Wirkung ab dem 01.01.2009 gelten für den o.g. Versicherungsvertrag neue gesetzliche Bestimmungen, die an die Stelle derjenigen

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung von Unternehmensleitern und Leitenden Angestellten (ULLA)

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung von Unternehmensleitern und Leitenden Angestellten (ULLA) Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung von Unternehmensleitern und Leitenden Angestellten (ULLA) Ausgabe Januar 2010 (ULLA) A. Allgemeiner Teil 1. Gegenstand

Mehr

MARKEL PRO M&A. Fragebogen. Fragebogen Markel Pro M&A. www.markelinternational.de Seite 1 von 7

MARKEL PRO M&A. Fragebogen. Fragebogen Markel Pro M&A. www.markelinternational.de Seite 1 von 7 MARKEL PRO M&A Fragebogen Fragebogen Markel Pro M&A Fragebogen zur käuferseitigen Markel Pro M&A-Versicherung von Gewährleistungs- und Freistellungsansprüchen aus Unternehmenskaufverträgen www.markelinternational.de

Mehr

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF)

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) 1. Name und Anschrift der Gesellschaft/des Verwahrers (Versicherungsnehmer): 2. Zu welchen Anlageklassen gehören die zu verwahrenden

Mehr

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung Fragebogen zur E&O für Banken (Errors & Omissions) Ihr Kontakt: VÖB-Service GmbH Phillip Schmiel Godesberger Allee 88, 53175 Bonn Telefon: +49 228 8192-124 Telefax: +49 228 8192-162 philipp.schmiel@voeb-service.de

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Ausgabe August 2015 Seite 1 von 7 1. Wer ist der Versicherer? Versicherer ist die GENERALI (nachfolgend die GENERALI ), Avenue Perdtemps

Mehr

Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer

Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer Tagung der DGTR 2013 in Bremen RA Peter Hans Engelmann, Nürnberg Gliederung Einleitung Rechtslage ohne drittschützendes

Mehr

Allgemeine Bedingungen zur Gothaer D&O-Versicherung für Vereine (D&O-V AVB-Gothaer 2012)

Allgemeine Bedingungen zur Gothaer D&O-Versicherung für Vereine (D&O-V AVB-Gothaer 2012) Allgemeine Bedingungen zur Gothaer D&O-Versicherung für Vereine () 1 Versichertes Risiko 1. Versicherungsfall Der Versicherer gewährt Versicherungsschutz für den Fall, dass versicherte Personen wegen einer

Mehr

für Verträge mit Verbrauchern bei Bestellungen in unserem Internet-Shop

für Verträge mit Verbrauchern bei Bestellungen in unserem Internet-Shop Allgemeine Geschäftsbedingungen für Verträge mit Verbrauchern bei Bestellungen in unserem Internet-Shop 1. Geltung Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die wir mit Verbrauchern

Mehr

DUAL Police DO Manager-Haftpflicht richtig versichert Version Austria

DUAL Police DO Manager-Haftpflicht richtig versichert Version Austria DUAL Police DO Manager-Haftpflicht richtig versichert Version Austria Hinweis: Der gegenständliche Versicherungsvertrag beruht auf dem Anspruchserhebungsprinzip (Claims-Made). Dies bedeutet, dass ausschließlich

Mehr

DUAL Police Verwahrstelle

DUAL Police Verwahrstelle DUAL Police Verwahrstelle Der gegenständliche Versicherungsvertrag beruht auf dem Anspruchserhebungsprinzip (Claims-Made). Dies bedeutet, dass ausschließlich solche Haftpflichtansprüche vom Versicherungsschutz

Mehr

1. Abweichend von 5 Nr. 6 b) VGB 2000 ersetzt der Versicherer auch Überspannungsschäden durch Blitz.

1. Abweichend von 5 Nr. 6 b) VGB 2000 ersetzt der Versicherer auch Überspannungsschäden durch Blitz. Klauseln zu den VGB 2000 (Wohnflächenmodell) 7100 (VGB 2000 Wohnfläche) Versicherte Gefahren und Schäden 7160 (VGB 2000 Wohnfläche) Überspannungsschäden durch Blitz 1. Abweichend von 5 Nr. 6 b) VGB 2000

Mehr

h) Notarvertreter für die Dauer von 60 Tagen innerhalb eines Versicherungsjahres;

h) Notarvertreter für die Dauer von 60 Tagen innerhalb eines Versicherungsjahres; Seite 1 von 5 Besondere Vereinbarungen und Risikobeschreibungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung von Rechtsanwälten (einschließlich des Rechtsanwaltsbereiches bei Anwaltsnotaren) und Patentanwälten

Mehr

Versicherungsübersicht*

Versicherungsübersicht* Plus Versicherungsübersicht* I. Gegenstand der Versicherung Versicherungsschutz sowohl bei Ansprüchen außen stehender Dritter (=Außenverhältnis) als auch bei Ansprüchen der Gesellschaft selbst (=Innenverhältnis)

Mehr

4. Düsseldorfer Bankrechtstag Organhaftungsrisiken im Finanzbereich. 16. März 2016. D&O-Schadenregulierung - Erwartung und Wirklichkeit

4. Düsseldorfer Bankrechtstag Organhaftungsrisiken im Finanzbereich. 16. März 2016. D&O-Schadenregulierung - Erwartung und Wirklichkeit 4. Düsseldorfer Bankrechtstag Organhaftungsrisiken im Finanzbereich 16. März 2016 D&O-Schadenregulierung - Erwartung und Wirklichkeit Christoph Arendt Interessenlage beim Abschluss einer D&O-Versicherung

Mehr

Deckungsbeschreibung zum Sammelrechtsschutzvertrag über den Spezial-Straf-Rechtsschutz für Rettungssanitäter/Rettungsassistenten/ Rettungshelfer

Deckungsbeschreibung zum Sammelrechtsschutzvertrag über den Spezial-Straf-Rechtsschutz für Rettungssanitäter/Rettungsassistenten/ Rettungshelfer Deckungsbeschreibung zum Sammelrechtsschutzvertrag über den Spezial-Straf-Rechtsschutz für Rettungssanitäter/Rettungsassistenten/ Rettungshelfer I n h a l t s ü b e r s i c h t: 1. Versicherungsnehmer/Versicherte

Mehr

Druckstücknummer: 990Z009012008 Seite 1 von 5

Druckstücknummer: 990Z009012008 Seite 1 von 5 Auszug aus dem Versicherungsvertragsgesetz (VVG), dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Handelsgesetzbuch (HGB), der Zivilprozessordnung (ZPO) und dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG) 5 VVG (1) Weicht der

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel. Stand: 01. November 2009

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel. Stand: 01. November 2009 Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel Stand: 01. November 2009 Geltungsbereich & Abwehrklausel 1.1 Für die über diese Domain / diesen Internet-Shop

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Stephan (AGB s)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Stephan (AGB s) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Stephan (AGB s) I Geltungsbereich Diese Geschäftsbedingungen gelten für Hotelaufnahmeverträge sowie alle für den Gast erbrachten weiteren

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Witteborn Videoproduktion

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Witteborn Videoproduktion Allgemeine Geschäftsbedingungen der Witteborn Videoproduktion 1 Geltungsbereich 1. Nachfolgende Allgemeine Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller elektronischen und schriftlichen Verträge mit Witteborn

Mehr

Vorschlag für Ihre Krankenversicherung

Vorschlag für Ihre Krankenversicherung Vorschlag für Ihre Krankenversicherung bei der HanseMerkur Krankenversicherung AG Herrn Max Muster Musterstraße 1 12345 Berlin T a r i f i n f o r m a t i o n e n Überreicht durch: Frau Kathrin Hümmer

Mehr

Allgemeine Bedingungen zur VOV D&O-Versicherung Vereine

Allgemeine Bedingungen zur VOV D&O-Versicherung Vereine Allgemeine Bedingungen zur VOV D&O-Versicherung Vereine (AVB-VMS 2008) 1 Versichertes Risiko 1. Versicherungsfall Die Versicherer der VOV-Versicherungsgemeinschaft gemäß 4 Ziffer 2. (im Folgenden VOV genannt)

Mehr

Allgemeine und besondere Versicherungsbedingungen sowie Risikobeschreibungen zur Vermögensschaden-Haftpflicht-Versicherung für

Allgemeine und besondere Versicherungsbedingungen sowie Risikobeschreibungen zur Vermögensschaden-Haftpflicht-Versicherung für Allgemeine und besondere Versicherungsbedingungen sowie Risikobeschreibungen zur Vermögensschaden-Haftpflicht-Versicherung für - RECHTSANWÄLTE UND PATENTANWÄLTE - STEUERBERATER - WIRTSCHAFTSPRÜFER UND

Mehr

Anhang: Auszug aus dem Versicherungsvertrag (VVG), dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Zivilprozeßordnung (ZPO)

Anhang: Auszug aus dem Versicherungsvertrag (VVG), dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Zivilprozeßordnung (ZPO) Anhang: Auszug aus dem Versicherungsvertrag (VVG), dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Handelsgesetzbuch (HGB) Seite 1 Gesetz über den Versicherungsvertrag (VVG) 5 Billigungsklausel Weicht der Inhalt

Mehr

Organhaftpflichtversicherung

Organhaftpflichtversicherung Organhaftpflichtversicherung Fragebogen für nicht-börsenkotierte Unternehmen 1 Antragsteller Firma und Rechtsform Strasse / Postfach PLZ Ort Kontaktperson Telefon E-Mail Unternehmensform privatrechtlich

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Helgoland (AGB s)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Helgoland (AGB s) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Helgoland (AGB s) I Geltungsbereich Diese Geschäftsbedingungen gelten für Hotelaufnahmeverträge sowie alle für den Gast erbrachten

Mehr

DUAL Police IPO Wertpapieremissionen richtig versichert

DUAL Police IPO Wertpapieremissionen richtig versichert Hinweis: DUAL Police IPO Wertpapieremissionen richtig versichert Der gegenständliche Versicherungsvertrag beruht auf dem Anspruchserhebungsprinzip (Claims-Made). Dies bedeutet, dass ausschließlich solche

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der K.H. Dewert GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der K.H. Dewert GmbH K. H. Dewert GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der K.H. Dewert GmbH I. Geltung der Bedingungen 1. Wir schließen ausschließlich zu den nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend: Bedingungen)

Mehr

Allgemeine Bedingungen zur VOV D&O-Versicherung Vereine

Allgemeine Bedingungen zur VOV D&O-Versicherung Vereine Allgemeine Bedingungen zur VOV D&O-Versicherung Vereine (AVB-VMS 2012) Hinweis: Bei der VOV D&O-Versicherung Vereine handelt es sich um eine auf dem Claims-Made-Prinzip (Anspruchserhebungsprinzip) basierende

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung von Notaren und Anwaltsnotaren für ihr Notarrisiko (AVB-N)

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung von Notaren und Anwaltsnotaren für ihr Notarrisiko (AVB-N) Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung von Notaren und Anwaltsnotaren für ihr Notarrisiko (AVB-N) Ausgabe Januar 2008 (AVB-N) 1 Gegenstand der Versicherung

Mehr

Chubb OLA 2011 PrimeLine Direct Versicherung für Organmitglieder und Leitende Angestellte

Chubb OLA 2011 PrimeLine Direct Versicherung für Organmitglieder und Leitende Angestellte Chubb OLA 2011 PrimeLine Direct Versicherung für Organmitglieder und Leitende Angestellte 1 Versicherungsfälle, Unternehmensenthaftung, Versicherte Personen 3 1.1 Versicherungsfälle, Versicherungsgegenstand

Mehr

Fragebogen Psychiatrische/Psychosomatische Erkrankungen

Fragebogen Psychiatrische/Psychosomatische Erkrankungen Fragebogen Psychiatrische/Psychosomatische Erkrankungen Antragsnummer: Antragsteller: zu versichernde Person: 1. Unter welchen Beschwerden/Symptomen haben Sie gelitten bzw. leiden Sie noch? (z.b. Herzjagen,

Mehr

GORG. Mandatsvereinbarung. mit Haftungsbeschränkung

GORG. Mandatsvereinbarung. mit Haftungsbeschränkung GORG Mandatsvereinbarung mit Haftungsbeschränkung zwischen Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburger Straße 37, 22083 Hamburg und - nachfolgend als Mandant' bezeichnet

Mehr

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Verordnung über die Berufshaftpflichtversicherung der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer (Wirtschaftsprüfer-Berufshaftpflichtversicherungsverordnung - WPBHV) Vom 18. Dezember 1998 (BGBl.

Mehr

Besondere Bedingungen zur Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung bei Nachfolge

Besondere Bedingungen zur Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung bei Nachfolge Besondere Bedingungen zur Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung bei Nachfolge Stand: April 2016 (VSH-Nachfolge 01.04.2016) I. VSH-Differenzdeckung 1. Gegenstand des Versicherungsschutzes Dieser Deckungsbaustein

Mehr

Tarif 07/2012 Vermögensschaden-Haftpflicht

Tarif 07/2012 Vermögensschaden-Haftpflicht Fragebogen zur F 6 für Versicherungs- und Finanzanlagenvermittler (F 6) Seite 1 I. Interessent Bitte machen Sie hier Angaben zur Ihrer Person: Name, Vorname bzw. Firmierung: Geburts-/Gründungsdatum: Anschrift:

Mehr

Pauschaldeklaration für die Gewerbliche Gebäudeversicherung

Pauschaldeklaration für die Gewerbliche Gebäudeversicherung Pauschaldeklaration für die Gewerbliche Gebäudeversicherung Soweit nichts anderes vereinbart ist, gelten die unter A - R genannten Kosten und Sachen für die beantragten Gefahren summarisch, d. h. in einer

Mehr

Produkt- und Verbraucherinformationen zum Gut & Günstig Versicherungspaket

Produkt- und Verbraucherinformationen zum Gut & Günstig Versicherungspaket Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Versicherungsleistungen bieten. Bitte beachten Sie, dass diese Information die wesentlichen Inhalte beschreibt, die

Mehr

D&O - Vermögensschadenhaftpflicht- Versicherung für Organe und leitende Angestellte. Chubb Specialty Insurance

D&O - Vermögensschadenhaftpflicht- Versicherung für Organe und leitende Angestellte. Chubb Specialty Insurance D&O - Vermögensschadenhaftpflicht- Versicherung Chubb Specialty Insurance Das Risiko Zahlreiche gesetzliche Vorgaben (u.a. OR 41ff., OR 752ff., Kartellgesetz, Basel II u.v.m.) stellen hohe Anforderungen

Mehr

Vermögensschadenhaftpflicht für Anwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer

Vermögensschadenhaftpflicht für Anwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Anwalts-Haftpflicht Bedingungen Pro ATL 02-2013 MK Vermögensschadenhaftpflicht für Anwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer www.markelinternational.de Inhalt Teil 1 Umfang des Versicherungsschutzes

Mehr

Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung

Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung für Treuhänder Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG Ihre Vorteile auf einen Blick Schutz bei reinen Vermögens-, Personenund Sachschäden Schutz bei Ansprüchen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Prepared by: Brenton Withers, Freiberuflicher Übersetzer 21. Oktober 2014 Word-Transfer 1 Geltungsbereich 1 - Für die gesamten gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen

Mehr

Vertriebspartner Nr. Unterschrift Vertriebspartner Datum und Unterschrift Antragsteller

Vertriebspartner Nr. Unterschrift Vertriebspartner Datum und Unterschrift Antragsteller Antrag/Deckungsnote zur gewerblichen und privaten Transport-Versicherung nach Maßgabe des jeweiligen Deckungsumfanges und der Allgemeinen Versicherungsbedingungen des Konzeptes für die Transport Sonderzweige

Mehr

Mandatsbedingungen und Widerrufsbelehrung der. Rechtsanwaltskanzlei Armin Geiger, LL.M., Solitudestr. 10, 715638 Ludwigsburg. Stand: 01.07.

Mandatsbedingungen und Widerrufsbelehrung der. Rechtsanwaltskanzlei Armin Geiger, LL.M., Solitudestr. 10, 715638 Ludwigsburg. Stand: 01.07. Mandatsbedingungen und Widerrufsbelehrung der Rechtsanwaltskanzlei Armin Geiger, LL.M., Solitudestr. 10, 715638 Ludwigsburg Stand: 01.07.2015 1. Allgemeines 1.1 Für sämtliche Mandatsbeziehungen gelten

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen zur Vermögensschadenshaftpflicht- Versicherung für Organe juristischer Personen und leitende Angestellte

Allgemeine Versicherungsbedingungen zur Vermögensschadenshaftpflicht- Versicherung für Organe juristischer Personen und leitende Angestellte Allgemeine Versicherungsbedingungen zur Vermögensschadenshaftpflicht- Versicherung für Organe juristischer Personen und leitende Angestellte Inhaltsverzeichnis (RASTOR D&O-VSH-Kombi-Vereinsdeckung 02.2015)

Mehr

Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Verordnung über die Berufshaftpflichtversicherung der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer (Wirtschaftsprüfer-Berufshaftpflichtversicherungsverordnung WPBHV) Vom 18. Dezember 1998 (BGBl. I

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hostelaufnahmevertrag des RE4Hostel in Erfurt.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hostelaufnahmevertrag des RE4Hostel in Erfurt. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hostelaufnahmevertrag des RE4Hostel in Erfurt. 1 (1)Geltungsbereich (2)Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge über die mietweise Überlassung von Hostelzimmern

Mehr

Fragebogen zur Cyberversicherung

Fragebogen zur Cyberversicherung Fragebogen zur Cyberversicherung 1. Name und Anschrift der Gesellschaft: 2. Branche/Kerngeschäftstätigkeit: 3. Seit wann ist das Unternehmen ohne Unterbrechung tätig? 4. Internetadresse: 5. Wirtschaftliche

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung (AVB)

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung (AVB) Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung (AVB) Ausgabe Januar 2008 (AVB) 1 Gegenstand der Versicherung I. Der Versicherer gewährt dem Versicherungsnehmer, nach

Mehr

Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014)

Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014) TK MGar 2014 GDV 0862 Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014) Version 01-2014 GDV 0862 MGar Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 215.229.1 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2001 Nr. 128 ausgegeben am 10. Juli 2001 Gesetz vom 16. Mai 2001 über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz, VersVG) Dem nachstehenden

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz

Versicherungsvertragsgesetz Versicherungsvertragsgesetz 5a. (1) Die Vereinbarung der elektronischen Kommunikation bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Versicherungsnehmers, die gesondert erklärt werden muss. Sie kann von jeder

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Hotelaufnahmeverträge sowie alle für den Gast erbrachten weiteren Leistungen und

Mehr

Beratungsvertrag Was ist zu klären?

Beratungsvertrag Was ist zu klären? Beratungsvertrag Was ist zu klären? Wer sich für die Inanspruchnahme von Beratungsleistungen entscheidet, sollte im Vorfeld konkret klären, was er von einem Berater erwartet, und eine sorgfältige Auswahl

Mehr

RABER & COLL. Rechtsanwälte

RABER & COLL. Rechtsanwälte INFO-Post 2/2013 Die Director s and Officer s Liability Insurance (D&O-Versicherung) RABER & COLL. Martin Krah, Rechtsreferendar Inhaltsverzeichnis: A Grundlagen der D&O-Versicherung B Grundsatz der Haftungsvermeidung

Mehr

AGB. (2) Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen.

AGB. (2) Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen. AGB 1 Geltungsbereich & Abwehrklausel Für die über diesen Internet-Shop begründeten Rechtsbeziehungen zwischen dem Betreiber des Shops (go-to-smove) und seinen Kunden gelten ausschließlich die folgenden

Mehr

www.markelinternational.de Seite 1 von 23

www.markelinternational.de Seite 1 von 23 www.markelinternational.de Seite 1 von 23 MARKEL PRO D&O Vermögensschadenhaftpflicht für Unternehmensleiter (D&O) Allgemeine Versicherungsbedingungen zur Vermögensschadenshaftpflicht-Versicherung für Organe

Mehr

Technische Versicherung (ohne Bauleistung) Schadenanzeige

Technische Versicherung (ohne Bauleistung) Schadenanzeige Technische Versicherung (ohne Bauleistung) Schadenanzeige Schadennummer Versicherungsnehmer/in ( und Anschrift) Versicherungsnummer Beruf Telefon privat Telefon dienstlich Sparte % Maschinen % Elektronik

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für Sachversicherungen (AVB Sach 2008) - Stand 01.01.2008 -

Allgemeine Versicherungsbedingungen für Sachversicherungen (AVB Sach 2008) - Stand 01.01.2008 - Allgemeine Versicherungsbedingungen für Sachversicherungen (AVB Sach 2008) - Stand 01.01.2008 - als Ergänzung zu den: AGlB 2008 bei Glasversicherungen AFB 2008 bei Feuerversicherungen VHB 2008 bei Hausratversicherungen

Mehr

Typische Fallkonstellationen im Versicherungsrecht am Beispiel eines Elementarschadenfalls

Typische Fallkonstellationen im Versicherungsrecht am Beispiel eines Elementarschadenfalls Typische Fallkonstellationen im Versicherungsrecht am Beispiel eines Elementarschadenfalls Rechtsanwalt Ronald Linke Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Fachanwalt für Versicherungsrecht Reinhold

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den ENGEL & VÖLKERS Interiors Online Shop

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den ENGEL & VÖLKERS Interiors Online Shop Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den ENGEL & VÖLKERS Interiors Online Shop 1 Vertragsgegenstand 1.1 Engel & Völkers AG (im Folgenden E&V genannt) vertreibt über die Internet Plattform www.engelvoelkersinteriors.com

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DES ONLINESHOPS FÜR UNTERNEHMEN (B2B) für http://www.stratolabs.de

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DES ONLINESHOPS FÜR UNTERNEHMEN (B2B) für http://www.stratolabs.de 1. Allgemeines Alle Leistungen, die vom Onlineshop für den Kunden erbracht werden, erfolgen ausschließlich auf der Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Regelungen haben

Mehr

Die Reform des englischen Versicherungsrechts und ihre Folgen

Die Reform des englischen Versicherungsrechts und ihre Folgen Dr. Mark Wilhelm, LL.M., Richard Mattick, Patrice Grenier September 2015 Der UK Insurance Act 2015 Die Reform des englischen Versicherungsrechts und ihre Folgen Ein Überblick und Vergleich mit deutschem

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN FÜR DIE VOLLKASKO-VERSICHERUNG VON KINDERWAGEN (AVB KIWA VK 06/13)

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN FÜR DIE VOLLKASKO-VERSICHERUNG VON KINDERWAGEN (AVB KIWA VK 06/13) ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN FÜR DIE VOLLKASKO-VERSICHERUNG VON KINDERWAGEN (AVB KIWA VK 06/13) 1. Versicherte Sachen 1.1 Versichert gilt der im Versicherungsschein bezeichnete Kinderwagen einschließlich

Mehr

Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1. I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1

Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1. I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1 VII Abkürzungsverzeichnis XIII Teil 1 Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1 I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1 A Umfang der zivilrechtlichen

Mehr

(Name) (Vorname) (Name) (Vorname)

(Name) (Vorname) (Name) (Vorname) Rechtsanwalt T. Gall Obere Eisenbahnstr. 14 72202 Nagold Tel.: 07452/931588-0 Fax: 07452/931588-4 Datum: 26.08.2015 Für die Mandatsbearbeitung zwischen dem Rechtsanwalt Tobias Gall Obere Eisenbahnstraße

Mehr

Refax an: 0221-355533-1120

Refax an: 0221-355533-1120 Refax an: 0221-355533-1120 oder per Post an: AssCurat Versicherungsmakler & Finanzdienstleistungen GmbH Regionalbüro Köln z. Hd. Tobias Mayer/ Nilüfer Ariatabar Vor den Siebenburgen 2 50676 Köln Fragebogen

Mehr

www.zahnzusatzversicherungen-vergleichen.com

www.zahnzusatzversicherungen-vergleichen.com Krankenversicherung Versicherte Person Herr Geburtsdatum 02.02.1974 Versicherungsbeginn 01.10.2009 Normaltarif Tarifart Monatsbeitrag in EUR Zahnersatz 70% (Tarif ZG) 19,37 ZahnPlus / Brille (Tarif BZG20)

Mehr

Freier Mitarbeiter Vertrag

Freier Mitarbeiter Vertrag Freier Mitarbeiter Vertrag zwischen Institution: GF/PDL: Straße: PLZ/Ort: -nachstehend Auftraggeber genannt- und Freiberufler Name: Straße: PLZ/Ort: -nachstehend Auftragnehmer genannt- wird folgendes vereinbart:

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines 1.1. Die stadt wien marketing gmbh, FN 181636m, A-1090 Wien, Kolingasse 11/7, fungiert seit ihrer Gründung im Sommer 1999 als große organisatorische Klammer,

Mehr

(1) Die Verkäuferin bietet den Kunden im Onlineshop www.fupa.net/spielerfrau/kalender neue Waren, insbesondere FuPa-Produkte, zum Kauf an.

(1) Die Verkäuferin bietet den Kunden im Onlineshop www.fupa.net/spielerfrau/kalender neue Waren, insbesondere FuPa-Produkte, zum Kauf an. Verkaufsbedingungen für den FuPa-Onlineshop 1 Allgemeines (1) Diese Verkaufsbedingungen gelten für alle Verträge und Lieferungen der FuPa GmbH, Postweg 4, 94538 Fürstenstein (nachstehend: Verkäuferin ),

Mehr

G e s e t z ü b e r d i e H e s s i s c h e R e c h t s a n w a l t s - v e r s o r g u n g - H e s s. R A V G -

G e s e t z ü b e r d i e H e s s i s c h e R e c h t s a n w a l t s - v e r s o r g u n g - H e s s. R A V G - Versorgungswerk der Rechtsanwälte im Lande Hessen Körperschaft des öffentlichen Rechts G e s e t z ü b e r d i e H e s s i s c h e R e c h t s a n w a l t s - v e r s o r g u n g - H e s s. R A V G - vom

Mehr

Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014)

Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014) Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014) Geltungsbereich dieser Bedingungen 1. Diese Allgemeinen Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen

Mehr

RISIKO MANAGEMENT. Managerhaftung vermeiden und Vorsorge treffen. WakeUp 11.07.13

RISIKO MANAGEMENT. Managerhaftung vermeiden und Vorsorge treffen. WakeUp 11.07.13 RISIKO MANAGEMENT Managerhaftung vermeiden und Vorsorge treffen. WakeUp 11.07.13 Welche Möglichkeiten bietet der Markt dem Manager die Risiken zu versichern? Straf- Rechtsschutz- Versicherung Haftungssituation

Mehr

1. Angaben zur Person. Bewerberbogen für eine Tätigkeit als Abwickler GZ: Q 35-71.51 (26892)

1. Angaben zur Person. Bewerberbogen für eine Tätigkeit als Abwickler GZ: Q 35-71.51 (26892) Bewerberbogen für eine Tätigkeit als Abwickler GZ: Q 35-71.51 (26892) Abteilung Integrität des Finanzsystems Ich bitte darum, mich bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in der

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen European lntellectual Property Architects Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen Artikel 1 -Gegenstand Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden "AGB") regeln die Modalitäten für

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen zur Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden

Allgemeine Versicherungsbedingungen zur Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden Allgemeine Versicherungsbedingungen zur Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden (AVB) Fassung Juli 2012 Inhaltsverzeichnis I. Der Versicherungsschutz ( 1-4) 1 Gegenstand der Versicherung 2 Vorwärts-

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung von Aufsichtsräten, Vorständen und Geschäftsführern (AVB-AVG)

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung von Aufsichtsräten, Vorständen und Geschäftsführern (AVB-AVG) Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. (GDV) Zur fakultativen Verwendung. Abweichende Vereinbarungen sind möglich. Allgemeine Versicherungsbedingungen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag im Hubertushof Oberstaufen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag im Hubertushof Oberstaufen Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag im Hubertushof Oberstaufen Argenstrasse 45 in 87534 Oberstaufen Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise

Mehr

Anlage 2. Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung Produktinformation

Anlage 2. Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung Produktinformation Anlage 2 Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung Produktinformation Stand 04.2014 Produktinformationsblatt Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung - Stand 04.2014 nach 4 VVG-Informationspflichtenverordnung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Kundeninformationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Kundeninformationen Allgemeine Geschäftsbedingungen und Kundeninformationen I. Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Grundlegende Bestimmungen (1) Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die Sie mit uns

Mehr

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene Versicherung geben. Diese Informationen

Mehr

Verbraucherinformationen zur individual D&O-Versicherung

Verbraucherinformationen zur individual D&O-Versicherung Verbraucherinformationen zur individual D&O-Versicherung Inhaltsverzeichnis I. Produktinformationsblatt II. Kundeninformationen III. Allgemeine Versicherungsbedingungen der individual (AVBIDO) IV. Erklärungen

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DEN HOTELAUFNAHMEVERTRAGEVERTRAG

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DEN HOTELAUFNAHMEVERTRAGEVERTRAG ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DEN HOTELAUFNAHMEVERTRAGEVERTRAG VORWORT Sehr geehrte Damen und Herren, die Buchung eines Zimmers oder die Durchführung einer Veranstaltung sollte generell von gegenseitigem

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung von Aufsichtsräten, Vorständen und Geschäftsführern (AVB-AVG)

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung von Aufsichtsräten, Vorständen und Geschäftsführern (AVB-AVG) Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. (GDV) Zur fakultativen Verwendung. Abweichende Vereinbarungen sind möglich. Allgemeine Versicherungsbedingungen

Mehr

Ausgabe Januar 2008. Inhaltsverzeichnis: A. Umfang des Versicherungsschutzes

Ausgabe Januar 2008. Inhaltsverzeichnis: A. Umfang des Versicherungsschutzes Allgemeine Versicherungsbedingungen zur Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden von Vereinen der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.v. - mit Risikobeschreibung - (AVB BDMV) Ausgabe Januar

Mehr