INHALT. Microsoft, MS und FrontPage sind Marken der Microsoft Corp. Alle anderen genannten Marken und Logos sind Marken der entsprechenden Eigentümer.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INHALT. Microsoft, MS und FrontPage sind Marken der Microsoft Corp. Alle anderen genannten Marken und Logos sind Marken der entsprechenden Eigentümer."

Transkript

1 Version 1.10

2 INHALT 1 SO NUTZEN SIE IHREN WEBSPACE INTERNET ZUGANG BENÖTIGTE PROGRAMME EINFÜHRUNGEN UND INFORMATIONEN VERÖFFENTLICHEN SIE IHRER SEITEN IM INTERNET VORAUSSETZUNGEN / ZUGANGSDATEN ZUGANG ZU IHREM WEBSPACE FTP- ZUGANG ZU IHREM WEBSPACE WEBSPACE VERZEICHNISSE IN IHREM WEBSPACE DATEI- UND VERZEICHNISNAMEN FEHLERQUELLE GROß- UND KLEINSCHREIBUNG VERZEICHNISSE MIT FTP-PROGRAMMEN ERSTELLEN WAS IST EIN QUOTA ERROR? STATISTIK UND LOG-FILES /CGI-BIN/ VERZEICHNIS FUNKTIONEN BEGRIFFE UND FUNKTIONEN DER ACCOUNTS ÄNDERN DER KONFIGURATION R ING / GLOBALES R ING POP-3 MAILBOX DAS WEBINTERFACE FUNKTIONEN DES WEBINTERFACE ÜBERSICHT ZUM WEBSPACE-ACCOUNT EIGENS PAßWORT ÄNDERN ACCOUNT ANLEGEN / BEARBEITEN NEUE FTP-BENUTZER ANLEGEN VERWALTUNG VON GESCHLOSSENEN BENUTZERGRUPPEN VERWALTUNG VON MAILLINGLISTEN SERVERSTATISTIK ERSTELLEN LOGFILES LÖSCHEN...15 ANHANG...16 LEXIKON...16 Microsoft, MS und FrontPage sind Marken der Microsoft Corp. Alle anderen genannten Marken und Logos sind Marken der entsprechenden Eigentümer.

3 1 So nutzen Sie Ihren Webspace Dieses Kapitel führt Sie in die wichtigsten Begriffe rund um Ihren Webspace (auch Webspace-Account genannt) ein. Wir stellen Ihnen kurz vor, welche Voraussetzungen Sie schaffen sollten und welche Software-Programme sie benötigen, um Ihren Webspace und die weiteren Funktionen wie und CGI Ihres Webspace-Accounts optimal nutzen zu können. Die genauen Schritte für bestimmte Einstellungen und Funktionen werden in den folgenden Kapiteln zu den Bereichen FTP, Webspace, und CGI ausführlich erklärt. 1.1 Internet Zugang Um Ihren Webspace sofort nutzen zu können, benötigen Sie eine Verbindung ins Internet, einen sog. Internet-Zugang. Sobald Sie über eine Verbindung ins Internet verfügen, können Sie 24 Stunden am Tag auf Ihren Webspace zugreifen, die Homepage und s abrufen und jederzeit aktuelle Seiten und Daten auf Ihren Webspace ablegen. Natürlich brauchen Sie keine Standleitung um Ihren Webspace zu betreiben. Wenn Sie Daten auf Ihrem Webspace verändern möchten oder neue Seiten einspielen, verbinden Sie sich über Ihren Zugangsprovider mit dem Internet und haben dann die volle Kontrolle über Ihren Webspace. Bitte schauen Sie sich nach einem für Sie günstigen Internet-Zugangsprovider um. Wir empfehlen das Angebot von sog. Internet-by-Call Providern (speziell Freenet von Mobilcom) zu nutzen. Die Angebote mit Preisen von 3-6 Pfennig pro Minute inkl. der Telefongebühren können Sie in der Regel ohne Anmeldung und Grundgebühr nutzen. Natürlich brauchen Sie keine Standleitung um Ihren Server zu betreiben. Nur wenn Sie eine Einstellung des Webspace-Accounts verändern möchten oder neue Seiten einspielen, verbinden Sie sich über Ihren Zugangsprovider mit dem Internet. 1.2 Benötigte Programme Sie benötigen einige Programme (auch Clients genannt), um Ihren Webspace-Account und alle Funktionen optimal nutzen zu können. Spezielle Einstellungen und weitere Informationen zu den einzelnen Programmen erfahren Sie in den folgenden Kapiteln dieses Handbuches. Browser / Internetbrowser Um auf das WWW und Ihre eigenen Seiten zugreifen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser. Wir empfehlen die Browser von Netscape und Microsoft die Sie derzeit kostenlos im Internet und auf den CD s vieler Internet- und Computerzeitschriften finden. Für ältere Computersysteme mit wenig Arbeitsspeicher empfehlen wir den aktuellen Browser von Opera. Als unerfahrener Nutzer sollten Sie ein entsprechendes Handbuch (als Taschenbuch ab 20.- DM) bei Fragen zu den Funktionsweisen und der Bedienung des verwendeten Browsers zu Rate ziehen. Oft bieten diese Bücher auch eine gute Einführung in die Grundlagen des Internet und seiner Funktionen. -Programm

4 Viele aktuelle Browser werden zusammen mit programmen bzw. mit integrierten funktionen ausgeliefert. Wir empfehlen Ihnen das aktuelle programm Outlook Express zu verwenden. Das Programm erhalten Sie zusammen mit dem Internet Explorer kostenlos. Wenn Sie den aktuellen Internet Explorer von Microsoft installieren, wird das Programm Outlook Express automatisch mit installiert. Natürlich können Sie auch jedes andere programm, das den standart POP-3 unterstützt, verwenden. Sollten Sie mit der Nutzung eines programms nicht vertraut sein empfehlen wir auch hier ein Handbuch zu nutzen. So vermeiden Sie Fehler und Probleme aufgrund einer falschen Bedienung und können dann auch die oft umfangreichen Komfortfunktionen der Programme nutzen. FTP-Programm Zum übertragen Ihrer HTML-Seiten und anderer Daten von Ihrem Computer auf Ihren Webspace benötigen Sie ein FTP-Programm bzw. einen sog. FTP-Client. Wir empfehlen für Windows-PC s das Programm WS-FTP 4.6 PE. Editor Wenn Sie Funktionen auf Ihrem Webspace realisieren möchten, können Sie dies über sog. CGI oder Perl-Scripte tun. Um diese Scripte oder auch HTML-Seiten für Ihre Bedürfnisse konfigurieren zu können, benötigen Sie einen guten Editor, der auch mit UNIX-Dateien umgehen kann. Besonders gute Erfahrungen haben wir mit dem Editor ULTRA-EDIT32 gemacht. Sie finden ULTRA-EDIT32 in der aktuellen Version im Internet unter: Programme downloaden Aktuelle Versionen der genannten Programme, weitere Programme für alle wichtigen Betriebsysteme und teilweise kostenlose Software zu den Bereichen , Browser und FTP, finden Sie gut beschrieben und sortiert in den folgenden Download-Archiven: Einführungen und Informationen selfhtml Das bereits erwähnte Kompendium zu den Themen: HTML, Javascript, CGI, Perl und vielen weiteren Bereichen des Internet und der Homepage-Programmierung. Eine sehr gelungene Einführung und ein Nachschlagewerk das auch wir noch täglich einsetzen. Tip: Laden Sie sich selfhtml komplett auf Ihren PC und schlagen Sie beim Designen / Programmieren Ihrer Seiten einzelne Befehle, Kapitel oder Themen in selfhtml nach.

5 2 Veröffentlichen Sie Ihrer Seiten im Internet Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie Ihre fertige Homepage auf Ihren Webspace übertragen können und sie damit für jeden Internetnutzer weltweit abrufbar machen. 2.1 Voraussetzungen / Zugangsdaten Um Ihre Internetseiten auf unseren Server zu laden brauchen Sie eine Internetverbindung über einen Internet-Zugangsprovider wie freenet, t-online, aol oder andere Provider, die eine FTP- Übertragung von Daten zulassen (Siehe Kap. 1.2). Weiter benötigen Sie Ihre persönlichen Zugangsdaten zu Ihrem Webspace. Die Zugangsdaten erhalten Sie von uns per , Fax oder Brief zugesandt, sobald Ihre Bestellung fertig bearbeitet ist. Ihre Zugangsdaten bestehen aus: Persönliche Zugangsdaten Internetadresse / Domain: Internetadresse, i.d.r. Ihre eigene Domain (www.ihr-domain.de), benötigen Sie, um die per FTP veröffentlichten Daten im Internet auch über einen Browser abrufen zu können. User(Namen): meyersport Der Usernamen ist Ihr Kennwort für den Server, nur unter diesem Namen können Sie auf den Server zugreifen und Ihre Homepage und Daten auf den Server überspielen oder löschen. Paßwort: 12geheim123 Um zu verhindern, daß Unbefugte über Ihren Usernamen auf Ihren Webspace zugreifen, vergeben wir zu jedem Usernamen ein Paßwort. Bitte bewahren Sie Usernamen und Paßwort so auf, daß diese Angaben nicht von Dritten oder Unbefugten genutzt werden können. 2.2 Zugang zu Ihrem Webspace Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf Ihren Webspace zuzugreifen. Sie können Ihre Internetseiten auf Ihrem Computer erstellen, dort zunächst offline testen und dann mit einem FTP-Programm auf Ihrem Webspace übertragen. Natürlich können Sie auch mit Programmpaketen wie Frontpage oder Netscape Communicator arbeiten und direkt über diese Programme Ihre Seiten auf Ihren Webspace laden. Im folgenden finden Sie genaue Beschreibungen für die wichtigsten Programme und Programmpakete. 2.3 FTP- Zugang zu Ihrem Webspace Sie können mit jedem aktuellen FTP-Programm von jedem Betriebsystem aus auf Ihrem Webspace zugreifen. Aufgrund der einfachen Bedienung empfehlen wir für Windows

6 Systeme das Programm WS-FTP 4.6 PE, das Sie in auf unseren Webseiten zum Downloaden finden. Geben Sie bitte in Ihrem FTP-Programm ein: ServerName/IP: Geben Sie Ihre Domain an HOST-Type: Automatic Sie können auch UNIX wählen. USER/Loggin: (Ihren USERNAMEN) Password: (Ihr Paßwort) Weitere Eintragungen müssen Sie nicht vornehmen. Durch die angegebenen Einstellungen landen Sie in Ihrem home Verzeichnis auf unserem Server. Jetzt können Sie sich bei einer bestehenden Internetverbindung in Ihren Webserver einwählen. Bestätigen Sie Ihre Eingaben mit OK und wählen Sie dann CONNECT, um sich mit dem Webserver zu verbinden. Beispielkonfiguration von WS-FTP Starten Sie WS-FTP und wählen Sie NEW für ein neues Einwahlprofil. In der abgebildeten Maske tragen Sie nun Ihre Zugangsdaten ein. Bitte lassen Sie die Felder Account und Comment frei. Nach dem Eintrag wählen Sie bitte OK um sich mit dem Webserver zu verbinden.

7 3. Webspace In diesem Kapitel erfahren Sie, was Sie bei der Nutzung Ihres Webspace beachten sollten. 3.1 Verzeichnisse in Ihrem Webspace Wenn Sie sich per FTP auf Ihren Webspace einwählen, finden Sie zwei Verzeichnisse vor. Ansicht in WS-FTP, wenn Sie sich auf Ihrem Webspace einwählen. /htdocs In dieses Verzeichniss legen Sie Ihre HTML-Seiten ab, die Seiten werden angezeigt wenn man Ihre Domain in einem Browser eingibt. Im Verzeichnis /htdocs finden Sie auch das Unterverzeichnis /cgi-bin dort können Sie CGI-Scripte ablegen, wenn Sie diese nutzen möchten. In dem vorhandenen Unterverzeichniss /stats finden Sie Ihre Statistiken. /logs Im Verzeichnis /logs finden Sie die Dateien error.log und transfer.log. Aus diesen Dateien werden Ihre Statistiken erzeugt.

8 3.1 Datei- und Verzeichnisnamen Sie können jederzeit Dateien und Verzeichniss auf Ihrem Webspace anlegen. Alle Unterverzeichnisse, die Sie im Verzeichnis htdocs anlegen haben die Internetadresse: Bitte benutzen Sie keine Sonderzeichen, Leerzeichen (Space) oder Umlaute für die Benennung von Dateien und Verzeichnissen. Weiter sollten Sie darauf achten, das Sie keine Namen vergeben, die länger als 26 Zeichen sind. 3.2 Fehlerquelle Groß- und Kleinschreibung Unter UNIX wird zwischen der Groß- und Kleinschreibung unterschieden, unter DOS und WINDOWS nicht. Deshalb kann es passieren, daß Seiten im Internet nicht funktionieren, die auf Ihrem Rechner problemlos laufen. Überprüfen Sie bitte alle Links und Bezüge in Ihren Dateien auf Groß- und Kleinschreibung. Wir empfehlen die im Internet übliche konsequente Kleinschreibung aller Datei- und Verzeichnisnamen, um unnötigen Fehlern vorzubeugen. 3.3 Verzeichnisse mit FTP-Programmen erstellen Mit dem Befehl "MKDIR" für make directory (erstelle Verzeichnis) können Sie eigene Verzeichnisse anlegen und in diesen Verzeichnissen Dateien ablegen. Sollten Sie in Ihrem Hauptverzeichnis schon einige Verzeichnisse wie STATS, LOGS, CGI-BIN oder FP bzw. FrontPage usw. haben, verändern Sie diese bitte nicht. Hierbei handelt es sich um sog. Servererweiterungen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Wenn Sie die entsprechenden Verzeichnisse verändern, funktionieren auch die entsprechenden Servererweiterungen nicht mehr. 3.4 Was ist ein Quota Error? Wenn Sie Ihre Internetseiten und Dateien per FTP-Programm auf Ihren Webspace spielen, kann es passieren, das Sie einen Quota Error erhalten. Sie versuchen dann, mehr Daten auf den Server zu spielen, als Ihnen derzeit an Webspace zur Verfügung steht. 3.5 Statistik und log-files Wenn Sie eine Statistik und log-files zu Ihrer Domain nutzen, beachten Sie bitte, das diese Funktionen mehr Speicherplatz auf Ihrem Account benötigen, je mehr Zugriffe auf Ihre Seiten erfolgen. Über unser Webinterface können Sie jederzeit Ihre log-files löschen, ohne das Ihnen die Statistik verloren geht. 3.7 /cgi-bin/ Verzeichnis In diesem Verzeichnis können Sie sog. CGI- oder PERL-Scripte ablegen und diese ausführen lassen. Eine genaue Erklärung finden Sie in dem Kapitel zu CGI dieses Handbuches. Bitte löschen Sie dieses Verzeichnis und die darin enthaltenen Dateien nicht, um die Funktionen Ihres Webspace und der CGI-Funktionen nicht zu beeinträchtigen.

9 4. Funktionen In diesem Kapitel finden Sie eine Übersicht zu allen -funktionden, die Sie mit Ihrem Webspace-Account nutzen können. 4.1 Begriffe und Funktionen der accounts Wir möchten hier kurz die wichtigsten Begriffe rund um die funktionen vorstellen, genauere Erläuterungen finden Sie in den folgenden Abschnitten dieses Kapitels. R ing Unter R ing versteht man einen digitalen Nachsendeantrag d.h. alle auf die adresse: eingehenden s werden automatisch an Ihre derzeitige adresse z.b. bei t-online oder aol weitergeleitet. Globales R ing Das globale R ing funktioniert ähnlich wie das normale R ing, nur werden hierbei alle auf Ihre Domain eingehenden s an Ihre bisherige adresse weitergeleitet. Also landet die an die Adresse in dem gleiche postfach wie eine an die Adresse usw. da einfach alle die adressiert sind, weitergeleitet werden. POP-3 Mailbox Wenn Sie eine POP-3 Box auf unserem Server besitzen, liegen Ihre Daten direkt auf unserem Server. Um Ihre abzurufen oder neue s versenden zu können, benötigen Sie ein programm bzw. einen Browser mit funktionen wie Netscape Communicator oder Microsoft Explorer mit dem porgramm Outlook Express. Autoresponder Ein Autoresponder funktioniert in etwa wie ein Faxabruf. Wenn Sie an eine spezielle Adresse (z.b. ) schreiben, erhalten Sie automatisch die AGB als zugesandt. 4.2 Ändern der konfiguration Über unser Webinterface können Sie jederzeit die Einstellungen für Ihre funktionen ändern. Sollten Sie Fragen oder Probleme damit haben, schreiben Sie uns bitte eine R ing / Globales R ing Wir richten jeden Account zuerst mit einem globalen R ng ein, dies hat den Vorteil, daß Sie wie gewohnt Ihre Post bei Ihrem Internet-Zugangsprovider (z.b.: t-online oder aol) abholen können, ohne Ihre Programme speziell umkonfigurieren zu müssen. Dieses globale R ing bedeutet, das jede , die an Ihre Domain gesendet wird, von unserem Server an Ihr bestehendes Postfach weitergeleitet wird. Die adresse (Adressierung vor ist dabei offen (frei wählbar), da wir jede auf Ihre Domain eingehende weiterleiten. Testen Sie einmal diese Funktion, indem Sie sich selbst eine an die Adressen oder senden. Ein R ing ist besonders dann nützlich wenn, Sie Ihren Internetprovider (Internetzugang) wechseln. Waren Sie vorher unter der Adresse zu erreichen und haben jetzt zu AOL oder einem anderen Anbieter gewechselt, ändern wir nur Ihr R ing auf Ihre

10 neue Adresse und so bleiben Sie für alle Ihre Kunden und Freunde unter der bekannten adresse zu erreichen, ohne daß diese Ihren Wechsel zu einem anderen Provider bemerken. 4.3 POP-3 Mailbox Bei einer POP-3 Mailbox werden alle s an Ihre Domain auf unserem Server abgelegt, bis Sie Ihre Post mit einem programm abholen. Sie können Ihre POP-3 Mailbox nur nutzen, wenn Sie Ihr programm entsprechend konfigurieren und über die Zugangsdaten für Ihre POP-3 Mailbox verfügen. Angaben um Ihre programm einzustellen: Mailserver: Mailserver (für eingehende Nachrichten): Mailserver (für ausgehende Nachrichten): Newsserver: (keinen), (bitte wählen Sie den Newsserver Ihres Zugangs-Providers) Art der Mailbox / Mailserver: POP3 / (SMTP) User(Namen): Name1 Passwort: ******** (erhalten Sie per oder Fax) (erhalten Sie per oder Fax)

11 5 Das Webinterface Mit unserem deutschsprachigen Webinterface bieten wir Ihnen eine einfache und schnelle Möglichkeit alle wichtigen Einstellungen rund um Ihren Webspace-Account vorzunehmen. Unser Webinterface wird in einzelnen Bereichen immer wieder überarbeitet und um weitere Funktionen ergänzt. Sollte zu einer Funktion direkt noch keine Beschreibung im unserem Handbuch bereitstehen, schauen Sie bitte nach einem aktuellen Handbuch auf unseren Seiten 5.1 Funktionen des Webinterface 5.2 Übersicht zum Webspace-Account Hier sind alle wichtigen Daten zu Ihrem Webspace-Acocunt zusammengestellt. Neben Ihrem Usernamen und der Domain finden Sie Angaben zum belegten und freien Speicher sowie zum Traffik im laufenden Monat, sowie übersichten zu den angelgten POP-3 und FTP-Accounts sowie den Mailinglisten und den geschützen Verzeichnissen.

12 Sie können sich alle Informationen in einer übersichtlichen zusenden lassen, nutzen Sie dazu die Funktion am Ende der Seite. 5.3 Eigens Paßwort ändern Mit dieser Funktion können Sie das Paßwort für Ihren FTP-Zugang und Ihren Zugang zu unserem Webinterface jederzeit ändern. Wir empfehlen Ihnen Ihr Paßwort regelmäßig zu ändern und für Ihr Paßwort auf keinen Fall Wörter wie Passwort, Zugang, geheim usw. zu verwenden. Benutzen Sie unbedingt Groß- und Kleinbuchstaben und Zahlen für ein sicheres Paßwort account anlegen / bearbeiten Mit unserem Webinterface können Sie alle -funktionen Ihres Webspace-Accounts selbständig konfigurieren. In unserem Beispiel wird eine POP-3 Mailbox mit den adressen: und angelegt. Der erzeugt User dient nur dem Anmelden am Server, unter Alias geben Sie die adresse(n) an, die auf die POP-3 Mailbox geleitet werden sollen. Mail-Forward Wenn Sie eine Weiterleitung wünschen, tragen Sie hier bitte die adresse ein, an die die s weitergeleitet werden sollen.

13 Autoresponder Eine der interessantesten funktionen die derzeit gerade von Firmen nur selten eingesetzt wird. Wenn Sie einen account als Autoresponder anlegen, erhält derjenige, der an die angegebene Adresse schreibt den voreingestellten / angegebenen Text als zugesandt. In unserem Beispiel haben wir einen Autoresponder unter der Adresse angelegt, d.h. jeder der an die Adresse eine sendet, erhält als Antwort auf seine automatisch die aktuellen agb s zugesendet. 5.5 Neue FTP-Benutzer anlegen Wenn Sie einen weiteren Zugang zu Ihrem Webspace einrichten möchten, empfehlen wir zuerst das entsprechende Verzeichnis einzurichten (/htdocs/ftpzugang) und dann über unser Webinterface einen FTP-Zugang zu diesem Verzeichnis einzurichten. Um auch unbeabsichtigte Veränderungen Ihrer Webseite zu verhindern, sollten Sie die FTP-Zugänge nicht für das ROOT-Verzeichnis oder /logs / cgi-bin oder /stats freischalten sondern immer nur ein Verzeichnis unterhalb von /htdocs

14 5.6 Verwaltung von geschlossenen Benutzergruppen Über diese Funktion können Sie einzelne Verzeichnisse Ihrer Website mit einem oder mehreren Paßwörtern schützen. Wählen Sie bitte das gewünschte Verzeichniss und geben Sie dann Benutzer und Passwort für den Verzeichnisschutz an. 5.7 Verwaltung von Maillinglisten Hier können Sie schnell und einfach simple Mailinglisten einrichten, um dann eine automatisch an viele einzelne Empfänger senden zu können. Für eine neue Mailinglist wählen Sie zuerst neue Mailingliste anlegen und anschließend gehen Sie auf bearbeiten,löschen um die Mitglieder der Mailingliste einzutragen. Sie können nun über Mailing versenden an Liste an alle Mitglieder der Liste eine versenden. 5.8 Serverstatistik erstellen Über diese Funktion wird automatisch eine aktuelle Statistik erzeugt, die Sie unter jederzeit mit Ihrem Browser abrufen können. Ihre Statstistik

15 ist mit Ihrem Zugangspaßwort für Ihren FTP-Zugang / das Webinterface geschützt. Über Verwaltung von geschlossenen Benutzergruppen können Sie den Paßwortschutz jederzeit aufheben. 5.9 Logfiles löschen Über diese Funktion können Sie Ihre Logfiles löschen, damit steht Ihnen wieder mehr Speicherplatz für Ihre Webseiten zur Verfügung. Sie sollten Ihre Logfiles nur löschen, wenn Sie den Ihren zur Verfügung stehenden Webspace fast ganz aufgebraucht haben.

16 Anhang Lexikon Im folgenden haben wir für Sie alle wichtigen Grundbegriffe rund um Ihren Webspace / account und Ihre Domain zusammengestellt. Browser Ein Programm, um durch das Internet zu surfen. In einem Browser werden die Inhalte des WWW (World Wide Web) dargestellt. Neuere Browser erlauben es, auch andere Dienste des Internet zu nutzen, wie , FTP und Newsgroups. Weit verbreitet sind derzeit die Browser von Netscape und Microsoft. Counter Ein kleines Programm (oft ein CGI-Script) auf dem Internetserver, welches die Zahl der Besucher einer Homepage ermittelt und anzeigt. Domain Eine Domain ist ein spezieller Name im Internet. Nach Eingabe des Namens z.b. gelangt man zu den Internetseiten des Besitzers dieser Domain. Eine Domain besteht aus zwei Teilen, dem eigentlichen Namen und der Endung, auch Top Level Domain genannt. Diese Endung gibt an, in welchem Land die Domain registriert wurde, bzw. aus welchem Bereich das Internetangebot des Namensbesitzers kommt. Domainendungen bzw. Top Level Domain.de = deutschsprachige Seite.co.uk = kommerzielle, englischsprachige Seite.com = amerikanische / internationale Seite mit kommerziellen Inhalten.org = Seiten einer amerikanischen / internationalen Organisation.net = für Computer der Network-Provider auch electronic mail oder elektronische Post genannt ist ein spezieller Dienst des Internet, übrigens der meistgenutzte überhaupt. Ähnlich wie bei der Briefpost kann man Text-Nachrichten an eine Person senden, wenn diese über eine adresse verfügt. Für diese Funktion benötigen Sie ein programm - auch Client genannt - und einen Internetzugang mit funktion. nachrichten sind oft sehr schnell, so erreichen fast 90% aller Nachrichten Ihren Empfänger (Mailbox) innerhalb von 10 Minuten (Stand: 1998). FTP FTP - File Transport Protokoll, eine Übertragungsart für Dateien im Internet. Mit diesem speziellen Protokoll werden Daten von Servern heruntergeladen oder Daten auf einen Internetserver gespielt. Besonders komfortabel geht dies mit einem FTP-Programm oder auch FTP-Client, der die Dateien auf dem eigenen Rechner und die des Internetrechners übersichtlich darstellt und so ein einfaches und schnelles Übertragen der Daten ermöglicht. HTTP HTTP - Hyper Text Transport Protokoll, eine spezielles Protokoll zum Übertragen von Internetseiten und Inhalten im WWW. Viele Internetadressen lauten Bei neueren Browsern können Sie die Angabe weglassen, es werden auch bei der Angabe von die Internetseiten per http-protokoll abgerufen.

17 Internet Bezeichnung für das weltweite Computernetzwerk. Heute wird häufig nur das WWW als Internet bezeichnet. Das eigentliche Internet besteht aus verschiedenen sog. Diensten, dazu gehören , FTP, Newsgroups (Usenet), Gopher(alt) und das World Wide Web (WWW). Das Besondere am Internet ist die Struktur der Vernetzung, so können Computer auch dann miteinander kommunizieren, wenn einzelne Rechner oder Leitungen ausgefallen sind. Die Daten werden dann, für die Benutzer unbemerkt, über andere Rechner und Leitungen übermittelt. IP-Adresse Einmalige Adresse pro (virtuellem) Server. Die IP-Adresse, eine Nummer nach dem Schema XXX.XXX.XX.XXX, wird jeweils für einen Internetserver vergeben. Damit man sich nicht diese langen Nummern zu merken braucht, um an Internteseiten zu gelangen, wurden die Domain eingeführt, prägnante Namen, denen jeweils eine IP-Adresse zugeordnet ist. Durch diese Zuordnung wird nach Eingabe eines Domainnames der entsprechende Rechner mit der zugeordneten IP-Adresse automatisch aufgerufen. Die Zuordnung zwischen Domainnamen und IP-Adressen wird von sog. Name-Servern geleistet - spezielle Server die nichts weiter tun, als für eine eingegebene Domain die entsprechende IP-Adresse zu ermitteln. POP3 Mailbox / Account Elektroischer Briefkasten. Der POP-3 Account entspricht einem elektronischen Briefkasten, d.h. in einer verschlossenen Box sammelt sich Ihre Post. Dabei entspricht Ihr USERNAME oder Account zusammen mit Ihrem Passwort dem Schlüssel, den Sie benötigen um Ihre Post abzuholen. Ein POP-3 Account auf einem unserer Server bedeutet, daß Ihre s solange bei uns auf einem Server liegen, bis Sie von Ihnen über ein programm / -client abgeholt werden. Mehr zu den funktionen erfahren Sie im Bereich dieses Handbuchs. TCP/IP Transmission Control Protocol (Protokoll für Übertragungskontrolle), IP steht für Internet Protokoll, das grundlegende Netzwerkprotokoll für Internetanbindungen. Die Daten werden bei diesem Protokoll / dieser Übertragungsart in kleine Pakete unterteilt und diese Pakete werden nacheinander versendet und suchen sich Ihren Weg bis zum Empfänger. Dieses Protokoll ist sehr einfach und ausfallsicher, gehen Pakete verloren können Sie vom Empfänger erneut angefordert werden. Telnet / Telnet-Zugang Unter einem Telnet-Zugang zu einem Server versteht man die direkte Steuerung des Servers. Mit einem sog. Telnet-Client / Telnet-Programm steuern Sie nach Eingabe eines Passwortes alle Funktionen eines Servers über das Internet, dabei zeigt Ihnen der Telnet-Client alle Meldungen des Servers auf Ihrem Bildschirm an. Sie benutzen also nur Ihre Tastatur und Ihren Bildschirm, um einen entfernten Rechner per Internet zu steuern und zu programmieren. WWW Der Bergiff World Wide Web beschreibt einen Teil des Internet. WWW ist die durch HTML- Seiten und Java geschaffene Benutzeroberfläche aus Texten, Bildern, Sounds und Videos. Diese einfach zu nutzende Struktur der Informationsverknüpfung hat erheblich zum Wachstum des Internet in den letzten Jahren beigetragen.

18

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

ProfiWeb Konfigurationsanleitung. ProfiWeb. Konfigurationsanleitung. Seite 1

ProfiWeb Konfigurationsanleitung. ProfiWeb. Konfigurationsanleitung. Seite 1 ProfiWeb Konfigurationsanleitung Seite 1 Inhalt Inhalt...2 Vorwort...3 Allgemeines...4 Veröffentlichen Ihrer Webseiten...5 Veröffentlichen mittels FTP...5 FlashFXP...6 Microsoft Internet Explorer...6 WS_FTP...7

Mehr

3827260108 Private Homepage vermarkten So laden Sie Ihre Website auf den Server Das lernen Sie in diesem Kapitel: n So funktioniert FTP n Diese FTP-Programme gibt es n So laden Sie Ihre Website mit WS-FTP

Mehr

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Emailprogramm HOWTO zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Copyright 2003 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnung

Mehr

AnNoNet Basispaket Online

AnNoNet Basispaket Online AnNoNet Online AnNoNet Basispaket Online AnNoText GmbH Copyright AnNoText GmbH, Düren Version 2008 6.19.08 Nordstraße 102 52353 Düren Telefon 0 24 21/84 03-0 Telefax 0 24 21/84 03-6500 Internet: www.annotext.de

Mehr

Confixx User Manual version 2.0. Inhaltsverzeichnis

Confixx User Manual version 2.0. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Confixx? - Allgemeine Information...2 2 Die Bereiche der Weboberfläche...3 3 Allgemein...4 3.1 Übersicht...4 3.2 Passwort ändern...5 3.3 Transfervolumen...6 3.4 Zugriffsstatistiken...7

Mehr

FTP / WebDeploy / WebDAV. Handbuch

FTP / WebDeploy / WebDAV. Handbuch Handbuch August 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt Einführung FTP WebDeploy WebDAV Anleitungen FTP Windows Mac WebDeploy Windows WebDAV Windows Mac Einführung FTP Haben Sie einen Zugang per FTP gewählt,

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Installation SuperWebMailer

Installation SuperWebMailer Installation SuperWebMailer Die Installation von SuperWebMailer ist einfach gestaltet. Es müssen zuerst per FTP alle Dateien auf die eigene Webpräsenz/Server übertragen werden, danach ist das Script install.php

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Domainpakete AMX13. Der nachfolgende Text soll die Benutzung der wichtigsten Eigenschaften erklären.

Domainpakete AMX13. Der nachfolgende Text soll die Benutzung der wichtigsten Eigenschaften erklären. Domainpakete AMX13 Stand 9.9.09 In diesem Text sollen die Eigenschaften des einfachen Domainpaketes und deren Benutzung beschrieben werden. Dabei geht es zum einen um die Webseite sowie um die Emailkonten.

Mehr

Anleitung für Wechsler von WebPage Expert / WebPage Profi auf Telekom Homepage-Produkte

Anleitung für Wechsler von WebPage Expert / WebPage Profi auf Telekom Homepage-Produkte Anleitung für Wechsler von WebPage Expert / WebPage Profi auf Telekom Homepage-Produkte 1 Inhalt 1. Allgemeine Info zu den Telekom Homepage-Produkten 2. Schritt für Schritt Homepage-Produkt wechseln a.

Mehr

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein.

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein. Nachdem Sie im World4You-Webmail ein Email-Konto eingerichtet haben, können Sie dieses auch mit den Email-Programmen Microsoft Outlook, Outlook Express oder Mozilla Thunderbird abrufen. Eine Übersicht

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

Kundenbereich HANDBUCH

Kundenbereich HANDBUCH www.flatbooster.com Kundenbereich HANDBUCH deutsche Auflage Datum: 03.12.2011 Version: 1.0.3 Download: http://flatbooster.com/support Inhaltsverzeichnis 1 Kunden Verwaltung 1 1.1 News & Meldungen.................................

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren IT Zertifikat Mailserver 01 Server Mailserver Protokolle Teil des Client-Server-Modells bietet Dienste für lokale Programme/ Computer (Clients) an -> Back-End-Computer Ausbau zu Gruppe von Servern/ Diensten

Mehr

Kurzanleitung. RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal. 2008 by Ralf Dingeldey. 2008 by Ralf Dingeldey

Kurzanleitung. RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal. 2008 by Ralf Dingeldey. 2008 by Ralf Dingeldey Kurzanleitung RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal - 2 - Vorwort zu dieser Anleitung SysCP ist eine freie und kostenlose Software zur Administration von Webservern.

Mehr

Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x

Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x BlackBerry von Vodafone Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Research In Motion bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet,

Mehr

Kurzanleitung Hosting

Kurzanleitung Hosting Kurzanleitung Hosting Inhaltverzeichnis 1 Zugangsdaten... 3 2 Ändern des FTP-Passworts... 4 3 Passwortgeschützte Verzeichnisse... 4 4 Allgemeine E-Mail Client Einstellungen... 7 1 Zugangsdaten Zugangsdaten

Mehr

Kurzanleitung zur Pflege Ihrer Webseiten

Kurzanleitung zur Pflege Ihrer Webseiten Kurzanleitung zur Pflege Ihrer Webseiten Über FTP / File Transfer Protokoll (Datei Up- and Download) oder Online-Datei-Verwaltung Iher Dateien per Web-Browser Tipp s und Wissenswertes für alle die mit

Mehr

Information zu den Hostingdienstleistungen von SCS TeleMedia AG (Stand der Informationen: 25.10.2001)

Information zu den Hostingdienstleistungen von SCS TeleMedia AG (Stand der Informationen: 25.10.2001) Information zu den Hostingdienstleistungen von SCS TeleMedia AG (Stand der Informationen: 25.10.2001) Informationsblatt für Kunden Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Ihr Hosting von tisnet.ch in Betrieb

Mehr

Einrichtung eines e-mail-konto mit Outlook Express

Einrichtung eines e-mail-konto mit Outlook Express Einrichtung eines e-mail-konto mit Outlook Express In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Outlook Express ein POP3 E-Mail Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die Version

Mehr

Neu im DARC. E-Mail-Konto Homepage. Online-Rechnung

Neu im DARC. E-Mail-Konto Homepage. Online-Rechnung Neu im DARC E-Mail-Konto Homepage Online-Rechnung Worum geht es? Der DARC bietet für seine Mitglieder die Einrichtung eines kostenlosen E-Mail-Kontos mit einem komfortablen Zugriff und kostenlosen Speicherplatz

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Ihre Internetadresse beim Versenden und Empfangen Ihrer E-Mails verwenden.

Ihre Internetadresse beim Versenden und Empfangen Ihrer E-Mails verwenden. Ihre Internetadresse beim Versenden und Empfangen Ihrer E-Mails verwenden. Verwenden Sie statt felix.muster@bluewin.ch wie die Profis Ihre Domain im E-Mail-Verkehr. Senden und empfangen Sie E-Mails auf

Mehr

Webspace Handbuch Stand: September 2005

Webspace Handbuch Stand: September 2005 Webspace Handbuch Stand: September 2005 Seite: 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einleitung... 5 1 Veröffentlichen Sie Ihre Seiten im Internet...6 1.1 Voraussetzungen / Zugangsdaten... 6 1.2 FTP-

Mehr

First Steps / Erste Schritte. Handbuch

First Steps / Erste Schritte. Handbuch Handbuch April 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt Einführung Voraussetzungen Hosting und Domain bestellt was jetzt? Zugangsdaten Allgemeine Hosting Informationen WebServer Publizierungs-Daten Domain

Mehr

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011 FTP HOWTO zum Upload von Dateien auf Webserver Stand: 01.01.2011 Copyright 2002 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnungen dienen lediglich der Kennzeichnung und können z.t. eingetragene

Mehr

Anleitung für Wechsler von WebPage Inklusiv / WebPage Upgrade Profi auf Telekom Homepage Business-Produkte

Anleitung für Wechsler von WebPage Inklusiv / WebPage Upgrade Profi auf Telekom Homepage Business-Produkte Anleitung für Wechsler von WebPage Inklusiv / WebPage Upgrade Profi auf Telekom Homepage Business-Produkte 1 Inhalt 1. Allgemeine Info zu den Telekom Homepage-Produkten 2. Schritt für Schritt Homepage-Produkt

Mehr

Kapitel 2 Internet II. Grundlagen des Internet Teil 2

Kapitel 2 Internet II. Grundlagen des Internet Teil 2 1.0 Grundlegende Funktionsweise des Internet Protokolle und deren Bedeutung Damit Sie die angebotenen Internetdienste nutzen können, muss Ihr Computer eine Anfrage an den Internetdienst senden. Der Internetdienst

Mehr

Netzwerke - FTP und WWW

Netzwerke - FTP und WWW Multimedia-Anwendungen in den Wissenschaften Tutorium Netzwerke - FTP und WWW 13. Januar 2004 Programm Server und Clients File Transfer Protocol (FTP) FTP-Zugriff auf publicus.culture.hu-berlin.de FTP-Client

Mehr

Internetprotokolle: POP3. Peter Karsten Klasse: IT7a. Seite 1 von 6

Internetprotokolle: POP3. Peter Karsten Klasse: IT7a. Seite 1 von 6 Internetprotokolle: POP3 Peter Karsten Klasse: IT7a Seite 1 von 6 Alle Nachrichten, die auf elektronischem Weg über lokale oder auch globale Netze wie das Internet verschickt werden, bezeichnet man als

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

"E-Mail-Adresse": Geben Sie hier bitte die vorher eingerichtete E-Mail Adresse ein.

E-Mail-Adresse: Geben Sie hier bitte die vorher eingerichtete E-Mail Adresse ein. Microsoft Outlook Um ein E-Mail-Postfach im E-Mail-Programm Outlook einzurichten, gehen Sie bitte wie folgt vor: Klicken Sie in Outlook in der Menüleiste auf "Extras", anschließend auf "E-Mail-Konten".

Mehr

Schritt 2: Konto erstellen

Schritt 2: Konto erstellen In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Outlook Express ein POP3 E-Mail Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die Version 6.0 verwendet. Schritt 1: Wenn Sie im Outlook Express

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Hosting Control Panel - Anmeldung und Funktionen

Hosting Control Panel - Anmeldung und Funktionen Hosting Control Panel - Anmeldung und Funktionen Unser technischer Support steht Ihnen von Montag bis Freitag von 09:00-12:00 Uhr und von 14:00-17:00 Uhr zur Seite. Sie können uns Ihre Fragen selbstverständlich

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

FAQ zur Nutzung von E-Mails

FAQ zur Nutzung von E-Mails Wie richte ich meine E-Mail Adresse ein? FAQ zur Nutzung von E-Mails Wir stellen Ihnen dazu die Mailinfrastruktur auf unserem Server zur Verfügung und richten Ihnen dort die Postfächer und Kennwörter ein.

Mehr

visual neue medien Handbuch für virtuelle Server

visual neue medien Handbuch für virtuelle Server visual neue medien Handbuch für virtuelle Server Stand: 17. August 2001 Inhalt EINLEITUNG...3 ZUGANG ZUM WEBINTERFACE/STATISTIKEN...3 1. DER SERVER...4 1.2 DER HTTP-SERVER...4 1.3 DER MAILSERVER...4 1.4

Mehr

http://www.hoststar.ch

http://www.hoststar.ch Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage Im Internet finden Sie viele Anbieter, die Ihnen rasch und zuverlässig einen Webhost für die eigene Homepage einrichten. Je nach Speicherplatz und Technologie (E-Mail,

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox Bitte beachten: Der im folgenden beschriebene Provider "www.cwcity.de" dient lediglich als Beispiel. Cwcity.de blendet recht häufig

Mehr

Endkundenhandbuch Stand: 24.08.2001

Endkundenhandbuch Stand: 24.08.2001 Endkundenhandbuch Stand: 24.08.2001 Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Confixx? Allgemeines 1.1. Der Login 1.2. Zeitliche Verzögerung von Einstellungen 2. Die Bereiche der Weboberfläche 2.1. Allgemein 2.1.1.

Mehr

www.internet-einrichten.de

www.internet-einrichten.de E-Mail-Programme E-Mail Adresse einrichten Bei t-online, AOL, Compuserve, und anderen können Sie sich E-Mail-Adressen einrichten. Dies hat aber den Nachteil, dass Sie diese nur mit der entsprechenden Zugangssoftware

Mehr

Netzwerke Das Internet Konfiguration Smail. Internet-Tutorium. Jan Eden. 22. April 2004

Netzwerke Das Internet Konfiguration Smail. Internet-Tutorium. Jan Eden. 22. April 2004 22. April 2004 Ein einfaches Netzwerk Netzwerkstrukturen zentrales Netzwerk dezentrales Netzwerk distribuiertes Netzwerk Ein größeres Netzwerk Server und Clients LAN ISDN DSL Modem Der Weg einer Email

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Einrichtung eines email-postfaches

Einrichtung eines email-postfaches Um eingerichtete E-Mail-Adressen mit Ihrem persönlichen E-Mail-Programm herunterzuladen und lokal verwalten zu können, ist es notwendig, neue E-Mail-Adressen in die Liste der verwalteten Adressen der Programme

Mehr

Webspace Handbuch Stand: April 2005 (Vorab-Version)

Webspace Handbuch Stand: April 2005 (Vorab-Version) Webspace Handbuch Stand: April 2005 (Vorab-Version) 2000 2005 ADNS Domainsystem Seite: 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einleitung...5 1 Veröffentlichen Sie Ihre Seiten im Internet...6 1.1 Voraussetzungen

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 Windows Mail Neues E-Mail Konto

Mehr

kreativgeschoss.de Webhosting Accounts verwalten

kreativgeschoss.de Webhosting Accounts verwalten kreativgeschoss.de Webhosting Accounts verwalten Version 1.2 Dies ist eine kurze Anleitung zum Einrichten und Verwalten Ihres neuen Kunden Accounts im kreativgeschoss.de, dem Webhosting Bereich der Firma

Mehr

Outlook Express. 1. Schritt: Klicken Sie im Hauptfenster von Outlook Express bitte auf E-Mail-Konto erstellen...

Outlook Express. 1. Schritt: Klicken Sie im Hauptfenster von Outlook Express bitte auf E-Mail-Konto erstellen... Outlook Express Hinweis: Die nachfolgende Beschreibung dient der Einrichtung eines Accounts zum Abruf und Versand von E-Mails über den E-Mail-Server unter Microsoft Outlook Express 5.0.6 und höher, da

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP - 1 - E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Der IntelliWebs-Mailadministrator ermöglicht Ihnen Mailadressen ihrer Domain selbst zu verwalten. Haben Sie noch Fragen zum IntelliWebs Redaktionssystem?

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Handbuch für Endkunden

Handbuch für Endkunden Handbuch für Endkunden PREMIUM Edition 2003 Version 1.0.1 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Confixx Allgemeines... 4 1.1 Der Login... 4 1.2. Zeitliche Verzögerung von Einstellungen... 4 2 Die Bereiche der Weboberfläche...

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

www.flatbooster.com FILEZILLA HANDBUCH

www.flatbooster.com FILEZILLA HANDBUCH www.flatbooster.com FILEZILLA HANDBUCH deutsche Auflage Datum: 12.03.2011 Version: 1.0.2 Download: http://flatbooster.com/support Inhaltsverzeichnis 1 Filezilla FTP Programm 1 1.1 Filezilla installieren.................................

Mehr

Das Internet: Grundlagen

Das Internet: Grundlagen Das Internet: Grundlagen * Was ist das Internet? * Welche Funktionen können Rechner in Netzwerken haben? * Wie kommunizieren Rechner im Internet? Was ist das Internet? Welche Funktionen können die Rechner

Mehr

Anleitung ISPConfig 3 für Kunden

Anleitung ISPConfig 3 für Kunden Anleitung ISPConfig 3 für Kunden Zentrale Anlaufstelle für die Verwaltung Ihrer Dienste bei Providing.ch GmbH ist das Kontrollpanel der ISPConfig Verwaltungssoftware. Sie können damit: Mail-Domänen hinzufügen

Mehr

Mail Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005

Mail Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Mail Control System [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Einfü hrung Das 4eins Mail Control System (MCS) stellt Ihnen verschiedene Dienste und Funktionen für die Konfiguration der E Mail Funktionen

Mehr

Das E-Mail-Postfach für Studierende. Informationen und Anleitung zur Nutzung

Das E-Mail-Postfach für Studierende. Informationen und Anleitung zur Nutzung Das E-Mail-Postfach für Studierende Informationen und Anleitung zur Nutzung Das E-Mail-Postfach Als Studierende/r der Hochschule verfügen Sie über eine eigene E-Mail-Adresse mit der Endung "@studmail.fh-gelsenkirchen.de".

Mehr

ÄNDERUNGSAUFTRAG Per Fax an 09181 50 95 9-79

ÄNDERUNGSAUFTRAG Per Fax an 09181 50 95 9-79 ÄNDERUNGSAUFTRAG Per Fax an 09181 50 95 9-79 Auftraggeber: (vollständige Adresse) Telefon / Telefax: (Name, Telefon, Email-Adresse) Passwörter / Zugangsdaten / Autorisierungscodes senden Sie mir bitte

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Kontoname ist Mailanschrift ohne @ecosign.net! Maximale Mailboxgrösse: Maximale Nachrichtengrösse: Haltezeit der Nachrichten:

Kontoname ist Mailanschrift ohne @ecosign.net! Maximale Mailboxgrösse: Maximale Nachrichtengrösse: Haltezeit der Nachrichten: Serverdaten: @ecosign.net Mailserver: Webmail: POP3: SMTP: http://webmail.ecosign.net pop.ecosign.net smtp.ecosign.net Kontoname ist Mailanschrift ohne @ecosign.net! Nutzung: Maximale Mailboxgrösse: Maximale

Mehr

.htaccess HOWTO. zum Schutz von Dateien und Verzeichnissen mittels Passwortabfrage

.htaccess HOWTO. zum Schutz von Dateien und Verzeichnissen mittels Passwortabfrage .htaccess HOWTO zum Schutz von Dateien und Verzeichnissen mittels Passwortabfrage Stand: 21.06.2015 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort...3 2. Verwendung...4 2.1 Allgemeines...4 2.1 Das Aussehen der.htaccess

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

Endkundenhandbuch. version 1.6-r1

Endkundenhandbuch. version 1.6-r1 Endkundenhandbuch version 1.6-r1 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Confixx? - Allgemeines 4 1.1 Der Login............................. 4 1.2 Zeitliche Verzögerung von Einstellungen........... 5 2 Die Bereiche

Mehr

Anbieterhandbuch Stand: 27.03.2001

Anbieterhandbuch Stand: 27.03.2001 Anbieterhandbuch Stand: 27.03.2001 Inhaltsverzeichnis 1. Begriffserklärung 2. Bereiche der Anbieteroberfläche 2.1. Allgemein 2.1.1. Übersicht 2.1.2. Passwort ändern 2.1.3. Rechte des Anbieters 2.1.4. Servermeldungen

Mehr

Internet, Multimedia und Content Management

Internet, Multimedia und Content Management Mag. Friedrich Wannerer Internet, Multimedia und Content Management Jahrgang 1, 2, 3 (bzw. 4 und 5) 1. Jahrgang Internet Grundbegriffe, Zugang Informationsbeschaffung (Suchmaschinen) Webseitengestaltung

Mehr

Mailkonten auf realschule-ehingen.de. Handreichung. Stand: 10.10.2009 Tamer Berber

Mailkonten auf realschule-ehingen.de. Handreichung. Stand: 10.10.2009 Tamer Berber Mailkonten auf realschule-ehingen.de Handreichung Stand: 10.10.2009 Tamer Berber Inhaltsverzeichnis 1. Ihr neues Mailkonto...3 1.1. Erste Anmeldung Kennwort ändern...4 1.2. Kennwort vergessen?...5 1.3.

Mehr

Installationsanleitung Webhost Linux Flex

Installationsanleitung Webhost Linux Flex Installationsanleitung Webhost Linux Flex Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen / entfernen...

Mehr

Übertragen von Schulwebseiten auf musin.de

Übertragen von Schulwebseiten auf musin.de Übertragen von Schulwebseiten auf musin.de Inhalt: Mit Hilfe des Freeware Programms WS_FTP LE können Sie Webseiten, die Sie auf Ihrem PC erstellt haben, über das Internet auf musin/kobis übertragen. Wenn

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel.

Mehr

Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client)

Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client) Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client) Inhaltsverzeichnis: 1) Allgemeines..2 2) Einrichtung Ihres Kontos im E-Mail-Programm... 3 2.1) Outlook Express.3 2.2) Microsoft Outlook..9 2.3)

Mehr

So richten Sie Ihr Postfach im Mail-Programm Apple Mail ein:

So richten Sie Ihr Postfach im Mail-Programm Apple Mail ein: Seit der Version 3 von Apple Mail wird ein neuer E-Mail-Account automatisch über eine SSL-verschlüsselte Verbindung angelegt. Daher beschreibt die folgende Anleitung, wie Sie Ihr Postfach mit Apple Mail

Mehr

POP3 über Outlook einrichten

POP3 über Outlook einrichten POP3 über Outlook einrichten In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Outlook Express ein POP3 E-Mail Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die Version 6.0 verwendet. Schritt

Mehr

Kapitel 6 Internet 1

Kapitel 6 Internet 1 Kapitel 6 Internet 1 Kapitel 6 Internet 1. Geschichte des Internets 2. Datenübertragung mit TCP/IP 3. Internetadressen 4. Dynamische Zuteilung von Internetadressen 5. Domain-Namen 6. Internetdienste 2

Mehr

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT Copyright 2004 by 2 ways - media & design, Inh. Lars Plessmann, Paulinenstr. 12, D-70178 Stuttgart. http://www.2-ways.de Lars.Plessmann@2-ways.de Der Mozilla Email

Mehr

2000 2005 Hostweb.de, Hostserver GmbH Seite: 1

2000 2005 Hostweb.de, Hostserver GmbH Seite: 1 2000 2005 Hostweb.de, Hostserver GmbH Seite: 1 Webspace Handbuch Stand: August 2006 (Vorab-Version) Hostweb.de Hostserver GmbH Biegenstr. 20 D-35037 Marburg 2000 2005 Hostweb.de, Hostserver GmbH Seite:

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen

Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen WorkCentre M123/M128 WorkCentre Pro 123/128 701P42171_DE 2004. Alle Rechte vorbehalten. Der Urheberrechtsschutz erstreckt sich auf sämtliche gesetzlich

Mehr

1. Benutzer-Login Login

1. Benutzer-Login Login 1. Benutzer-Login Geben Sie im Browser die Adresse http://ucp.cia-ug.eu ein. Im darauffolgenden Fenster (siehe Abb. 1) melden Sie sich mit dem Benutzernamen und dem Passwort, welche Sie bereits per Email

Mehr

... all-connect. Administration mail-connect Kurzanleitung. we are connecting. Administration mail-connect Kurzanleitung

... all-connect. Administration mail-connect Kurzanleitung. we are connecting. Administration mail-connect Kurzanleitung Administration mail-connect Administration mail-connect Im neuen E-Mail-Management von all-connect können Sie neben POP3/IMAP-Konten und E-Mail-Weiterleitungen auch Autoresponder, Sammelaccounts und Verteilergruppen

Mehr

2. Kommunikation und Synchronisation von Prozessen 2.2 Kommunikation zwischen Prozessen

2. Kommunikation und Synchronisation von Prozessen 2.2 Kommunikation zwischen Prozessen 2. Kommunikation und Synchronisation von Prozessen 2.2 Kommunikation zwischen Prozessen Dienste des Internets Das Internet bietet als riesiges Rechnernetz viele Nutzungsmöglichkeiten, wie etwa das World

Mehr

gerichtsvollzieher.de

gerichtsvollzieher.de gerichtsvollzieher.de Ihre persönliche Email-Adresse Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02181 / 731 20 02181 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: sk/mb info@workshop-software.de

Mehr

Dynamische Webseiten mit PHP 1

Dynamische Webseiten mit PHP 1 Dynamische Webseiten mit PHP 1 Webserver, PHP und MYSQL Ein Webserver dient dazu, Internetseiten an PCs zu senden, von denen sie aufgerufen werden. Beispiel: Sie tippen im Browser www.fosbosweiden.de ein.

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden

Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Endkunden gedacht, die von Ihrem

Mehr

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2 [ ] Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 3 E-Mail-Programme 4 Outlook-Express einrichten 4 E-Mail abrufen 10 E-Mail verfassen und versenden 11 E-Mails beantworten 13 Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express.

Mehr

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows 1 Installationen Dieses Kapitel beschreibt die Installationen, die für die Nutzung von PHP und MySQL unter Windows, unter Ubuntu Linux und auf einem Mac mit OS X notwendig sind. 1.1 Installationen unter

Mehr