Elektrische Motoren und Antriebe Grundlagen, Einsatz und Einsparpotentiale

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elektrische Motoren und Antriebe Grundlagen, Einsatz und Einsparpotentiale"

Transkript

1 IHK Aachen 02. Energiedialog 2015 Elektrische Motoren und Antriebe Grundlagen, Einsatz und Einsparpotentiale siemens.de/buildingtechnologies Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 2 Handzettel 1

2 Inhalt Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 3 Elektrische Antriebe haben eine breites Einsatzspektrum (Industrie, Gewerbe, Haushalte, Verkehr) Pumpen Ventilatoren Sonstige Antriebe (z.b. Werkzeugmaschinen, Roboter, Haushaltsgeräte etc.) Kälte Förderanlagen (Kräne, Bänder, Aufzüge etc.) Rührwerke Druckluft Mühlen, Brecher Fahrzeuge Seite 4 Handzettel 2

3 Elektrische Antriebe sind wesentliche Stromverbraucher mit Einsparpotential Stromverbrauch in Deutschland durch elektrische Antriebe Anteil am Strombedarf der Industrie ca. 70% (153 TWh el /a) Je nach Anwendung kann der Strombezug um 3-60% gesenkt werden Seite 5 Quelle: Rationelle Energiegewinnung in der Industrie, Fraunhofer Institut System und Innovationsforschung, Karlsruhe Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 6 Handzettel 3

4 Elektrische Antriebssysteme bestehen aus mehreren Einzelkomponenten Steuerung / Regelung Motor Kraftübertragung Maschine/Anwendung Schütz Getriebe Direkt/ Kupplung Sanftstarter Frequenzumrichter Riemen/ Ketten Seite 7 Gesamteffizienz hängt von der Effizienz der Einzelkomponenten ab Steuerung / Regelung Verluste Motor Kraftübertragung Maschine/Anwendung Direkt/ Kupplung Schütz Elektrische Energie Sanft-VerluststarterSteuerung Regelung Frequenzumrichter 1% - 4% Verluste Motor 2% - 30% Getriebe Verluste Übertragung bis 30% Riemen/ Ketten Verluste Maschine bis 94% Nutzenergie Seite 8 Handzettel 4

5 Effizienzsteigerung bedeutet Optimierung des Gesamtsystems Steuerung / Regelung Motor Kraftübertragung Maschine/Anwendung Schütz Sanftstarter Frequenzumrichter Ideale Vorgehensweise Effizienzsteigerung: Direkt/ Kupplung 1. Optimierung Betriebsparameter (Druck, Temperatur etc.) Getriebe 2. Optimierung der Maschine (effiziente Pumpe, Lüftung, ) 3. Optimierung der Antriebskomponenten inkl. Regelung Riemen/ Ketten (richtige Dimensionierung und hohe Effizienz) Seite 9 Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 10 Handzettel 5

6 Auswahl und Dimensionierung der angetriebenen Maschine ist von der Anwendung abhängig Entscheidende Fragen zur richtigen Lösung Steuerung / Regelung Motor Kraftübertragung Maschine/Anwendung Schütz Sanftstarter Frequenzumrichter Direkt/ Kupplung Welche Leistung ist erforderlich? (z.b. Bewegen von Gütern, Druckaufbau etc.) Getriebe Mit welcher Maschine kann das energetisch effizient gelöst werden? Wie kann die Energie für diese Maschine effizient bereitgestellt werden? Riemen/ Ketten Seite 11 Beispiel Maschinenoptimierung Hydraulik Hydraulikpumpen an Blechschneidemaschine Bei Nicht-Nutzung (Standby) schaltet die Pumpe auf Bypass Verbrauch im Standby (ca h/a) ca. 30% Spitzenlast 34 kw Spitzenlasten Maßnahme: Einsatz drehzahlgeregelter Pumpen Einsparung 10% Gesamtstrombedarf Maschine 11 kw Bypassbetrieb Seite 12 Handzettel 6

7 Beispiel Anwendungsoptimierung Situation Gersteförderung in Mälzerei mit Gebläsen (3 x 15 kw) Maßnahme: Umstellung auf flexible Schneckenförderer (2 x 11 kw) Speicher Gerste Annahme Gebläse Einsparung ca. 50% Strombedarf Gersteförderung Seite 13 Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 14 Handzettel 7

8 Kraftumlenkung führt zu Verlusten Entscheidende Fragen zur richtigen Lösung Steuerung / Regelung Motor Kraftübertragung Maschine/Anwendung Steuerung / Regelung Motor Direkt/ Kupplung Kann die Umlenkung gänzlich vermieden werden Schütz (Direktantrieb)? Wie können Drehmoment und Drehzahl effizient bereitgestellt werden? Sanftstarter Frequenzumrichter Getriebe Riemen/ Ketten Seite 15 Kraftübertragung Kraftumlenkung wird oft genutzt um eine Kraftübersetzung zu erreichen (höheres Moment bei geringerer Drehzahl) Maschinenteile voneinander zu entkoppeln und Vibrationen am Antrieb zu verringern (z.b. Lüfter) Kraftumlenkung führt zu Energieverlusten und sollte möglichst effizient gestaltet oder vermieden werden Seite 16 Handzettel 8

9 Kraftübertragung Riemenantriebe Riemenantriebe ohne Kraftübersetzung können i.d.r. gegen Direktantriebe mit flexiblen Kupplungen ersetzt werden (i.d.r. Kompressoren, Lüfter) Keine Drehzahlübersetzung Übertragungsverlust bis 10% Übertragungsverlust < ~ 1% 0% Platzverhältnisse prüfen!!! Hier z.b. muss die Durchfahrt frei bleiben Seite 17 Kraftübertragung Riemenantriebe vs. Kupplungen Bei Übersetzungsverhältnissen von 1:1 können elastische und hochelastische Kupplungen i.d.r. an Stelle von Riemenantrieben eingesetzt werden (Platzbedarf für Umbau prüfen). Vorteile: Stoßdämpfung durch flexible Einlagen (verschiedene Härtestufen) Direkte Kraftübertragung ( keine Verluste) Einfache Wartung durch Ersatz von Dämpfern Geeignet insb. für Lüftungsanlagen, Kompressoren, Hydraulikpumpen etc. Seite 18 Handzettel 9

10 Kraftübertragung Riemenantriebe Wenn Riemenantrieb nicht vermeidbar dann: Keilriemen sollten möglichst gegen Zahnriemen ersetzt werden Anfahr-Charakteristik der Maschine prüfen à Rissgefahr bei Stoßbelastung! *Anschaffungskosten beinhalten Scheiben und Riemen und beziehen sich auf ein Flachriemen Seite 19 Zusammenfassung Getriebe Gewährleisten hohe Übersetzung bei geringem Platzbedarf Effizienz nimmt mit der Anzahl der Getriebestufen ab Wartungsintensiv (Getriebeöl, Lager etc.) Können in einzelnen Anwendungen durch leistungsstärkere Motoren (Torque- Motoren) ersetzt werden Seite 20 Handzettel 10

11 Effizienzverbesserung durch Torque-Motoren Aufbau, Eigenschaften Synchronantrieb mit Permanentmagnet als Läufer Hohes Drehmoment bei kompakter Bauweise und geringem Bauvolumen ( kw, Nm) Hohe Überlastfähigkeit Direkte Anbindung an die Maschine über Flanschverbindung (keine Getriebe bzw. Keilriemenkraftübertragung erforderlich) Effizienzsteigerung gegenüber Getriebeantrieb 3-6% Guter Teillastwirkungsgrad Geringes Trägheitsmoment Seite 21 Beispiel Effizienzsteigerung durch Torque-Motoren Anwendung Ein Rührwerk wird mit einem Getriebemotor angetrieben Durch Einsatz eines Hocheffizienz-Torquemotors kann die Effizienz um 6% gesteigert werden Ƞ = 96% Ƞ = 93,9% Getriebe Ƞges = 90,2% Ƞ = Ƞges = 95,8% Seite 22 Handzettel 11

12 Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 23 Richtiger Motor für die richtige Anwendung Motorauswahl ist entscheidend für die Effizienz des Antriebsstrangs Steuerung / Regelung Motor Kraftübertragung Maschine/Anwendung Schütz Sanftstarter Frequenzumrichter Direkt/ Welches Drehmoment, Kupplung Drehzahl und Dynamik sind erforderlich? Getriebe Ist eine Drehzahlregelung sinnvoll (insb. bei Strömungsmaschinen)? Welche Riemen/ Umgebung (Temperatur, Ketten EX-Schutz, Witterung etc.)? Seite 24 Handzettel 12

13 Elektromotoren Drehfeldantriebe werden am häufigsten eingesetzt Elektrische Maschinen Gleichstrom Maschinen Selbsterregte Gleichstrommaschinen Nebenschlussmaschinen Reihenschlussmaschinen Doppelschlussmaschinen Fremderregte Gleichstrommaschinen Drehfeld Maschinen Asynchron Maschinen Schleifringmotoren Kurzschlussläufer Synchron Maschinen Vollpolläufer Schenkelpolläufer Schrittmotoren Seite 25 Drehfeldmaschinen Entstehung Drehfeld Entsteht durch phasenverschobene Induktion in Spulen des Stators Rotation hängt von Netzfrequenz und Anzahl der Pole ab Stator Spulen Rotor 50 Hz-Netz Anzahl Pole 2 n = 3000 min -1 Anzahl Pole 4 n = 1500 min -1 Seite 26 Handzettel 13

14 Drehfeldmaschinen Grundtypen Synchronmaschine Läufer (Rotor) folgt dem Luftspaltdrehfeld des Stators synchron d.h. mit gleicher Drehzahl Asynchronmaschine Läufer (Rotor) folgt dem Luftspaltdrehfeld des Stators asynchron, d.h. mit geringerer Drehzahl (Schlupf) Permanentmagnet Spule Polpaarzahl 1 n=50hz=3000 min -1 Polpaarzahl 2 Seite 27 n=25hz=1500 min -1 Quelle: Chair for Multimedia and Information Systems, Faculty of Graphic Arts, University of Zagreb, Croatia Allgemeine Eigenschaften der Synchron-/Asynchronmotoren Synchron Motor Asynchron Motor kennlinie Motorkennlinie Maschinen- Seite 28 Handzettel 14

15 Allgemeine Vor- und Nachteile der Synchron-/Asynchronmotoren Vorteile Nachteile Synchron Motor + Höhere Drehmomentdichte über Drehzahl + Gute Regelbarkeit über gesamten Drehzahlbereich + Hohe kurzfristige Überlastbeständigkeit + Schnelle Beschleunigungen möglich (hohe Dynamik!) + Hohe Effizienz - Höhere Investition (seltene Erden) - Nicht in allen Leistungsklassen verfügbar Asynchron Motor + Standardmotor (ca. 80% der insgesamt eingesetzten Motoren sind Käfigläufer) + Hohe Drehzahlen (bis /min) + Geringe Investition + Wartungsarm - Reduzierte Drehmomentdichte über Drehzahl (Sattelmoment, Nennmoment) - Geringere Effizienz (Induktion im Käfigläufer) Seite 29 Elektromotor: Maschine zur Umwandlung der elektrischen Energie in Bewegungsenergie 3% - 30% (hängt von der Motorgröße und Betriebspunkt ab) Verluste Q, % 70-97% Elektrische Energie U, I, cos φ Mechanische Energie (M,n) Elektrischer Motor wandelt elektrische Energie in mechanische Energie um. Die Kraft, die von einem Magnetfeld auf den Anker des Antriebes ausgeübt wird, wird in Bewegung umgesetzt Seite 30 Handzettel 15

16 Wesentliche Motorkenndaten befinden sich auf dem Typenschild Motorkenndaten Typenschild Leistungsangabe auf dem Typenschild ist die Nennwellenleistung des Motors P mech = 2 p n M Elektrische (Nenn)-Wirkleistungsaufnahme errechnet sich über P el = Nenn Nenn 3 U I cosj Der Nennwirkungsgrad des Motors ist der Quotient der beiden Leistungen: P h = P mech el Seite 31 Wesentliche Motorkenndaten befinden sich auf dem Typenschild Herstellungsland Nominelle zulässige Umgebungstemperatur Klasse Nomineller Wirkungsgrad Wirkungsgrad- Betriebsspannung/- strom Angaben zum Betrieb in 60Hz Netzen (NEMA) z.b. USA Seite 32 Handzettel 16

17 Wirkungsgrade der Niederspannungsmotoren Klassifizierung nach IEC (leichtere Auswahl von Effizienzmotoren) Klassifizierung nach IEC Einteilung in 4 Wirkungsgradklassen IE1 bis IE4 Bestimmung des Wirkungsgrades nach neuen verbesserten Testmethoden (IEC :2007) Klassifizierung für 0,75 bis 375 kw Nennleistung Ab müssen alle in der EU neu verkauften Motoren der Leistungsklasse 0,75 bis 375 kw mindestens die IE2 Norm erfüllen Quelle: Efficiency Classes, Electric Motors and Systems, MEPSA 2009 Seite 33 Mindestanforderungen an Motoreffizienz in der EU IEC : 2. Edition 06/ / /2017 Motoren > 7,5 kw Min. Effizienz IE2 7, kw Min. Effizienz IE3 7, kw Motoren < 7,5 kw Min. Effizienz IE2 0,75.. 7,5 kw Min. Effizienz IE3 0,75.. 7,5 kw Motoren im FU Betrieb Min. Effizienz IE2, 0, , kw Seite 34 Handzettel 17

18 IE-Wirkungsgradklassen IEC Hz Betrieb Seite 35 IE-Wirkungsgradklassen IEC Hz Betrieb Bei Volllaststunden/a spart ein 75 kw IE3-Motor gegenüber einem IE2-Motor - 5,8 MWh/a (ca. 700 /a) MWh/18a (ca /18a) (statistische Lebensdauer) à Mehrinvest IE3 vs. IE2 ca. 350 à Amortisation 0,5 a Seite 36 Handzettel 18

19 Einsatz hocheffizienter Motoren: Mehrinvest in IE3-Motoren amortisiert sich schnell Lebenszykluskosten Lebenszykluskosten 100% 80% 60% 40% 20% 0% 2,3% 1,1% 0,9% 0,9% 0,2% 0,1% 96,8% 98,7% 99,0% 96,8% 98,7% 99,0% Energiekosten Installations-/Wartungskosten Kaufpreis 1,5 kw 15 kw 110 kw Bemessungsleistung Maßgeblich geprägt durch Energiekosten Energiekosten bis zu 99% der Lebenszykluskosten Effizienz des Antriebes als Hauptentscheidung bei der Auswahl Mehrkostenamortisation nach 0,5-2 Jahren Statistische Motorenlebensdauer: à 1.5 kw: 12 a à 15 kw: 15 a à 110 kw: 20 a Seite 37 Vergleich von IEC IE-Klassen Ab 2015 Pflicht* Ab 2011 Pflicht *für Motoren ab 7,5 kw nicht im FU-Betrieb Quelle: dena Seite 38 Handzettel 19

20 Wodurch wird ein Motor effizienter? Verbesserung der Motoreffizienz Mehr Kupferdraht (größerer Querschnitt) Kupfer statt Aluminium Größerer Querschnitt Verlustreduziertes Blech Dünneres Blech (Hysterese) Optimierte Lüfter und Lager Seite 39 IE4 Motoren sind bei Siemens bereits erhältlich Effizienz Neue Technologie Technologie Seite 40 Handzettel 20

21 IE4 Motoren sind bei Siemens bereits erhältlich General purpose (Alugussgehäuse) Severe Duty (Graugussgehäuse) Seite 41 Motordaten Typ Achshöhe IE Klasse Pn [kw] Polzahl 1LE1004-1AA IE LE1004-1BA IE LE1004-1CA IE4 5,5 2 1LE1004-1CA IE4 7,5 2 1LE1004-1DA IE LE1004-1DA IE LE1004-1DA IE4 18,5 2 1LE1004-1AB IE4 2,2 4 1LE1004-1CB IE4 5,5 4 1LE1004-1CB IE4 7,5 4 1LE1004-1DB IE LE1004-1DB IE LE1504-1AA IE LE1504-1BA IE LE1504-1CA IE4 5,5 2 1LE1504-1CA IE4 7,5 2 1LE1504-1DA IE LE1504-1DA IE LE1504-1DA IE4 18,5 2 1LE1504-1EA IE LE1504-2AA IE LE1504-2AA IE LE1504-2BA IE LE1504-2CA IE LE1504-2DA IE LE1504-1CB IE4 5,5 4 1LE1504-1CB IE4 7,5 4 1LE1504-2AB IE LE1504-2BB IE LE1504-2BB IE LE1504-2CB IE LE1504-2DB IE LE1504-3AB IE LE1504-3AB IE LE1504-3AB IE Wirkungsgrad nimmt im Teillastbetrieb ab 100% 7,5 kw 90% 80% 70% 60% Wirkungsgrad 50% 40% 30% 20% 10% Signifikante Wirkungsgradabnahme in Teillast <50% nominelle Last Lastabhängige IE3 IE2 Wirkungsgradkennlinie Standard 0% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45% 50% 55% 60% 65% 70% 75% 80% 85% 90% 95% 100% Motorlast Seite 42 Handzettel 21

22 Große Motoren haben konstruktionsbedingt bessere Wirkungsgrade als kleine Motoren 100% 90% Vergleich der Wirkungsgradverläufe 110 kw 80% 70% Wirkungsgrad 60% 50% 40% 5,5 kw Auswahl 1 Auswahl 2 30% 20% 10% 0% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45% 50% 55% 60% 65% 70% 75% 80% 85% 90% 95% 100% Motorlast Seite 43 Richtige Motordimensionierung Wirkungsgradverbesserung und Wirtschaftlichkeit Motoren, die kontinuierlich im Teillastbereich unter 50% betrieben werden, haben einen reduzierten Wirkungsgrad und werden nicht wirtschaftlich betrieben Vergleich der Wirkungsgradverläufe Durch die Anpassung der 100% Motorleistung kann der Wirkungsgrad erhöht werden 90% und die Investkosten gesenkt 80% werden Maschinenkennlinie in allen 70% Betriebspunkten insb. im Steigerung Wirkungsgrad um ca. 11% 60% Anfahrbereich muss Investeinsparung ca. 430 berücksichtigt werden 50% (Spitzenlasten etc.) Wirkungsgrad 7,5 kw 2,2 kw Auswahl 1 Auswahl 2 40% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45% 50% 55% 60% 65% 70% 75% 80% 85% 90% 95% 100% Motorlast Seite 44 Handzettel 22

23 : 49 13:50 13 :51 13 :52 13: :54 13: 55 13:56 13:57 13: 58 13:59 14 :00 14:0 1 14:0 2 Richtige Motordimensionierung Messung der bestehenden Anwendung erforderlich Zur Beurteilung der Motorlast ist eine Messung über alle Betriebszustände des Motors erforderlich. Geeignet sind hierfür Leistungsmessgeräte z.b. FLUKE kw Tot al ( k W) 3 kw Seite 45 Ersatz bestehender Motoren nur bei hohen Volllaststunden und geringer Effizienz sinnvoll Austausch bestehender funktionsfähiger Motoren mit IE3 ist i.d.r. nur bei Motoren mit Wirkungsgrad < IE1 ab 5,5 kw und > Volllaststunden/a wirtschaftlich sinnvoll (Payback ~3a) IE3-Motoren sind konstruktionsbedingt (mehr aktives Material und veränderte Geometrie der Leitungen) länger als z.b. IE1 Motoren Die Achshöhe ist i.d.r. unverändert Beim Ersatz alter Motoren mit IE3-Motoren in bestehenden Anlagen müssen die neuen Einbaumaße berücksichtigt werden Seite 46 Handzettel 23

24 Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 47 Drehzahlregelung bei Maschinen mit variablen Lasten ist i.d.r. wirtschaftlich Drehzahlregelung ist ein wesentlicher Effizienzhebel Steuerung / Regelung Motor Kraftübertragung Maschine/Anwendung Schütz Sanftstarter Frequenzumrichter Sind variable Lasten vorhanden? Motor Direkt/ Kupplung Können diese Lasten durch die Drehzahlregelung des Motors bedarfsgerecht abgefahren werden (P Getriebe ~ n)? Kann die Bremsenergie der Maschine ins Netz zurückgespeist werden? Riemen/ Ketten Seite 48 Handzettel 24

25 Drehzahlregelung Oft wird Energie (insbesondere in Pumpsystemen) durch einfache mechanische Regelung (z.b. Drosseln) vernichtet Drehzahlregelung ermöglicht Anpassung der Motorleistung an die von der Anwendung geforderte Leistung Reduktion des spezifischen Energiebedarfs (insb. Pumpen, Lüfter, Förderer, Extruder etc.) Senkung der Energiekosten Seite 49 Maschinen haben unterschiedliche Ansprüche an Antriebscharakteristik Belastungstypen Konstante Zugkraft Fördermaschinen P ~ n Werkstoffbearbeitung (z.b. Walzen) P ~ n² Zentrifugalkräfte (Strömungsmaschinen) P ~ n³ Seite 50 Handzettel 25

26 Maschinen haben unterschiedliche Ansprüche an Antriebscharakteristik Belastungstypen Konstante Zugkraft Anwendungen mit Leistung proportional zur Drehzahl Fördermaschinen Drehzahlregelung bei variablen Lasten sinnvoll Werkstoffbearbeitung (z.b. Walzen) P ~ n P ~ n² Zentrifugalkräfte (Strömungsmaschinen) P ~ n³ Seite 51 Steuerung / Regelung Asynchronmotoren Arten der Drehzahlregelung/-steuerung Polumschaltung (Feste Drehzahlstufen (3000, 1500, etc.) -> konstruktionsbedingt geringerer Wirkungsgrad) Frequenzumrichter (variable Drehzahlen, Motor sollte auf FU-Fähigkeit überprüft werden, ansonsten Motor wechseln Seite 52 Handzettel 26

27 Steuerung Sanftstarter Im Umschaltmoment eines Stern-Dreieck-Anlaufes entstehen Strom- und Momentspitzen Folge Motorverschleiß, ruckartige Prozessvorgänge, Durchrutschen von Riemenantrieben Reduzierung der Klemmenspannung des Motors durch Phasenanschnitt der Netzspannung Anlaufstrom sinkt proportional zur Klemmenspannung Erhöhte Motorlebensdauer durch Reduzierung von Stromspitzen (Rampenartige anfahren des Motors) Abschaltung des Sanftstarters nach Anlauf des Motors à keine zusätzlichen Verluste im Betrieb Keine direkte Energieeinsparung à Schonung des Motors/Riemens P Quelle: Siemens t Seite 53 Regelung in Stufen Polumschaltung Die Drehzahlregelung erfolgt durch Zuschaltung/Abschaltung von Polpaaren des Ständers Feste Drehzahlen pro Polpaarschaltung min-1 (2 Pole) min-1 (4 Pole) min-1 (6 Pole) Geeignet für einfache Prozesse mit geringer Anforderung an Drehzahlvariation (Förderbänder, Ventilationssysteme) Anzahl der Pole durch Konstruktion des Antriebes festgelegt Keine Nachrüstung möglich Drehmoment sinkt/steigt mit Abschaltung/Zuschaltung der Pole Seite 54 Quelle: Zeitlauf Handzettel 27

28 Regelung Stufenlos Frequenzumrichter Ein Frequenzumrichter (FU) ist ein Gerät zur Drehzahlregelung/-steuerung eines Drehstrommotors Drehzahl des Motors wird von der Frequenz des fließenden Stromes bestimmt FU verändert nicht nur die Frequenz, sondern auch die am Motor anliegende Spannung. Dadurch wird das geforderte Drehmoment an der Motorwelle gewährleistet, ohne den Motor zu überhitzen (M~U/f) In verschiedenen Spannungs- (Niederspannung/ Mittelspannung) und Leistungsklassen verfügbar (wenige kw bis mehrere MW) Wirkungsgrade i.d.r. 96% - 98% Nachrüstung bestehender Antriebe möglich (Motordaten prüfen!!!) Seite 55 Quelle: Siemens Energieeinsparpotential Pumpenregelung (1/2) Ist-Situation In einem Kreislaufsystem wird der Volumenstrom über ein Stellventil geregelt Volumenstrom Pumpe gesamt (Auslegungszustand) Drehzahl Pumpe Elektrische Leistungsaufnahme gemäß Auslegung Pumpe Volumenstrom im Betriebszustand (Drossel) Gemessene Leistung im gedrosselten Zustand 120 m³/h /min 40 kwel 88 m³/h 30 kwel Seite 56 Handzettel 28

29 Drosselregelung bei Strömungsmaschinen ist energetisch nicht optimal Bei hoher Volumenstromsenkung nur geringe Leistungsreduzierung Seite 57 Drehzahlregelung bietet hohe Einsparpotentiale bei schwankenden Anforderungen an Volumenstrom Drehzahlregelung besonders bei Strömungsmaschinen sinnvoll Grundgesetzte für Pumpen, Lüfter etc. Volumenstrom ~ n Leistung ~ n³ 1 = 1 V = Seite 58 Handzettel 29

30 Maschinen haben unterschiedliche Ansprüche an Antriebscharakteristik Drehzahlregelung besonders bei Strömungsmaschinen sinnvoll Grundgesetzte für Pumpen, Lüfter etc. Volumenstrom ~ n Leistung ~ n³ 1 = 1 V = Einsparung durch Drehzahlregelung im Teillastbereich z.b. gegenüber Drosselregelung Seite 59 Energieeinsparpotential Pumpenregelung (2/2) Energieeinsparung durch Drehzahlregelung Durch Ausbau der Drossel und Anpassung des Volumenstroms mittels eines Frequenzumrichters wird der Energieverbrauch der Pumpe um 47% gesenkt Gemessene Leistung im gedrosselten Zustand 30 kwel Reduzierung Volumenstrom Pumpe um 32,3 m³/h Erforderliche Reduzierung Drehzahl durch Drehzahlregelung auf /min Reduzierung Leistungsaufnahme durch Drehzahlregelung auf 16 kwel = Reduzierungelektrische Leistungsaufnahme Pumpe um 14 kwel x Betriebsstunden h/a 114 MWh/a Energieeinsparung /a Energiekosteneinsparung Seite 60 Handzettel 30

31 Gebremste Systeme eignen sich zur Energierückspeisung ins Netz Energierückspeisung mittels Frequenzumrichter Zyklisch beschleunigte und gebremste Maschine wie z.b. Werkzeugmaschinen, Krananlagen, Aufzüge, Rolltreppen, etc. eignen sich zur elektronischen Bremsung mittels Frequenzumrichter und Energierückspeisung Nachrüstung ist teilweise möglich (abhängig vom installierten FU) Ggf. Austausch des FUs erforderlich Wirtschaftlichkeit hängt von der Anzahl der Bremsvorgänge und der zu bremsenden Masse ab Seite 61 Optimierung Krananlage Situation Ein Balkenkran wird mit Asynchronmotoren betrieben Bremsenergie wird über Bremswiderstände abgeführt Maßnahme: Ausbau der Bremswiderstände Einbau FU mit Rückspeisung Einsparung Stromkosten 40% Einsparung/Wirtschaftlichkeit Strom: 190 MWh/a Kosteneinsparung: EUR/a Invest: EUR Payback: 2,5 a Seite 62 Handzettel 31

32 Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 63 Projektbeispiel: Optimierung Lüfterantriebsstrang Seite 64 Handzettel 32

33 Optimierung Lüfterantriebsstrang (1) Situation Drei baugleiche Großlüfter werden mit FU-gesteuerten Motoren (BJ 1987) über Flachriemen angetrieben. FU dient als Sanftstarter zum An-/Abfahren des Ventilators (Verluste im Dauerbetrieb ca. 2%) Jahresbetriebsstunden Lüfter ca h/a 16 h 16 h 16 h 100% 16hod 16hod 16hod 2 h 2 h 2 h 2 h 0% 2hod 2hod 2hod 2hod Seite 65 Optimierung Lüfterantriebsstrang (2) Welche EE-Maßnahmen sind sinnvoll Drei baugleiche Großlüfter werden mit FU-gesteuerten Motoren (BJ 1987) über Flachriemen angetrieben. FU dient als Sanftstarter zum An-/Abfahren des Ventilators (Verluste im Dauerbetrieb ca. 2%) Jahresbetriebsstunden Lüfter ca h/a Mögliche Maßnahmen: Geometrie des Antriebes kann konstruktionsbedingt nicht verändert werden (Riemenantrieb muss bleiben) Austausch der ineffizienten Motoren gegen IE3 Motoren Wechsel vom Flachriemen zum Zahnriemen Einsatz eines Sanftstarters mit By-Pass anstelle FU (Reduzierung Verluste) Seite 66 IE3 Zahnriemen Sanftstarter mit Bypass Handzettel 33

34 Optimierung Malzofenumwälzlüfter Verlässliche Daten sind Grundlage für eine verlässliche Einsparpotentialbestimmung Welche Daten sind relevant für die Potentialberechnung? Leistungsschilddaten Motor (P, U, I, cos phi, f, n, Schutzart, Kühlart ) Daten FU (Leistung, Verschaltung, etc.) Daten Riemenantrieb (Riemenscheibendurchmesser, Achsenabstand) Volllaststunden Strompreis Seite 67 Berechnung Energieverbrauch im Ist-Zustand FU VSD (Danfoss) Wirkungsgrad im Dauerbetrieb 98% Installierter Motor MEZ Drasov Baujahr 1987 Leistung nominell (Pn) kw 160 Stromaufnahme nominell (I) A 288 Spannung nominell (U) V 380 Cos phi 0,91 RPM 1/min Wirkungsgrad Motor 92,8% h = P Mech = 92,8% 3 U I cosj P out =152 kw P motor =160 kw P el FU =176 kw el P el motor =172,5 kw el Wellenleistung erforderlich kw 152 Gesamtwirkungsgrad Antriebsstrang 86% Vollaststunden h/a Strombezug MWh/a PWelle = Pmech. Motor hriemen = 160kW 95% = 152kW h Antriebsstrang = hmotor hriemen hfu = 86% Seite 68 Handzettel 34

35 Energieverbrauch nach Optimierung FU VSD (Danfoss) Wirkungsgrad im Dauerbetrieb 98% Installierter Motor MEZ Drasov Baujahr 1987 Leistung nominell (Pn) kw 160 Stromaufnahme nominell (I) A 288 Spannung nominell (U) V 380 Cos phi 0,91 RPM 1/min Wirkungsgrad Motor 92,8% Effizienzsteigerung Softstsarter Sirius 100% Siemens 1LE1603 (IE3) ,8% 3,3% Vorher P out =152 kw P motor =160 kw P el FU =176 kw el P el motor =172,5 kw el Kosteneinsparung: ca /a Projektkosten ca Amortisation : 3,4 a Nachher Wellenleistung erforderlich kw P out =152 kw P motor =155 kw Gesamtwirkungsgrad Antriebsstrang 86% Effizienzsteigerung 94% 9% P el FU =162 kw el Vollaststunden h/a Strombezug MWh/a Stromeinsparung MWh/a P el motor =162 kw el Seite 69 Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 70 Handzettel 35

36 Übersicht EE-Maßnahmen und Einsparpotentiale (Faustwerte) Maßnahmen Einsparpotential Einsatz IE3 (IE4) Motoren 2-6% Kommentar Direktersatz bei Vollaststunden > h/a i.d.r. ab 5,5 kw sinnvoll (Ersatz mind. IE1) Korrekte Dimensionierung 1 3% Anfahrtsmoment/ Spitzenlasten prüfen Drehzahlregelung 10 50% Rückspeisung FU 1 30% Umstellung von Keilriemen auf Zahnriemen 0,5 6% Umstellung von Riemen- auf Direktantrieb 2 10% Insb. Strömungsmaschinen und variierende Lasten (Lackierkabinen, Hydraulikpumpen, Speisewasserpumpen, Lüftungsanlagen, Kompressoren) Pressen, Hochregallager, Krananlagen, Aufzüge Insb. Lüftungsanlagen, Kompressoren, Rührwerke Insb. Lüftungsanlagen, Kompressoren, Rührwerke Einsatz von Torque-Motoren statt Getriebe 2 10% Rührwerke, Werkzeugmaschinen etc. Seite 71 Checklisten Faustformeln Wirkleistung: Blindleistung: P = 3 P = 3 U I cosj Scheinleistung: S = 3 U I PNenn Wirkungsgrad: h = Pel Effizienzklassen des Motors (Eff3, Eff2 ~ IE1, Eff1 ~ IE2, IE3, IE4) Mehrkosten IE3 gegenüber Standardantrieb: ~ 30% St Q = 3 U I sinj Drehzahlregelung/FU sinnvoll: bei wechselnden Lasten und Maschinen mit P ~ n insbesondere Strömungsmaschinen und Fördersystemen Seite 72 Handzettel 36

37 Effizienzverbesserung Nützliche Links Siemensportfolio Elektrische Antriebe : https://intranet.automation.siemens.com/mcms/drives/de/motor/seiten/default. aspx Siemensportfolio Energieeffiziente Produktion : ZVEI Informationen zu effizienten Antriebslösungen: mmen/ Seite 73 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Jörg Meyer Sustainability & Energy Management Neuenhofstraße Aachen Telefon: +49 (241) Fax: +49 (241) Answers for infrastructure and cities. Seite 74 Handzettel 37

Energieeffiziente Elektroantriebe

Energieeffiziente Elektroantriebe Energieeffiziente Elektroantriebe Einleitung Grundbegriffe Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz von Elektroantrieben Energieeffizienzklassen bei Elektromotoren Drehzahlvariable Antriebe Drehzahlstarre

Mehr

Anforderungen an elektrische Antriebe, Frequenzumformer und Antriebssysteme aus Sicht der Motorhersteller

Anforderungen an elektrische Antriebe, Frequenzumformer und Antriebssysteme aus Sicht der Motorhersteller Anforderungen an elektrische Antriebe, Frequenzumformer und Antriebssysteme aus Sicht der Motorhersteller 26., Topmotors Workshop Zürich Hans Menzi, Siemens Schweiz AG, I SCE Zürich Kurzübersicht der nächsten

Mehr

Hannover Messe 2011 Efficiency Arena Der intelligente elektrische Antrieb - der Energiesparer mit vielen Vorteilen

Hannover Messe 2011 Efficiency Arena Der intelligente elektrische Antrieb - der Energiesparer mit vielen Vorteilen Hannover Messe 2011 Efficiency Arena Der intelligente elektrische Antrieb - der Energiesparer mit vielen Vorteilen April 19, 2011 Slide 1 Inhalt ABB Antriebstechnik Warum Energie sparen? Einsparpotenziale

Mehr

Elektromechanische Applikationslösungen

Elektromechanische Applikationslösungen Elektromechanische Applikationslösungen Präsentation für Efficiency Arena 2014 08.April 2014 Markus Kutny Bauer Gear Motor GmbH Facts & Figures Unternehmen: Bauer Gear Motor GmbH Gründung: 1927 Hauptsitz:

Mehr

Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben

Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben 26. Januar 2012, Topmotors Workshop, Zürich Michael Burghardt, Danfoss, Offenbach Deutschland Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben Warum Drehzahlregelung? Reduzierung von mechanischen

Mehr

EffCheck und mehr Energieeffizienz im Pumpenund Elektromotorenbereich

EffCheck und mehr Energieeffizienz im Pumpenund Elektromotorenbereich EffCheck und mehr Energieeffizienz im Pumpenund Elektromotorenbereich Projektleitung: Prof. Dr. Klaus Helling Projektmanager: Dipl. Ing. (FH) Helmut Krames Bachelor-Thesis: B. Eng. Roman Jonetzko Datum:

Mehr

Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis

Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis Dr. Andreas J. Ness Ness Wärmetechnik GmbH Zusammenfassung Die Verwendung von Elektromotoren höherer Effizienzklassen bringt

Mehr

Energieeffiziente Antriebssysteme für die industrielle Anwendungen

Energieeffiziente Antriebssysteme für die industrielle Anwendungen Energieeffiziente Antriebssysteme für die industrielle Anwendungen Referent: Dr. Heiko Stichweh, Datum: 18.10.2012 Referent: Dr. Heiko Stichweh, Innovation, Lenze SE Datum: 08.11.2012 Energiequalität bekommen

Mehr

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014 Bernd Geschermann Übersicht 1. Energieverbraucher im Unternehmen 2. Beispiele Folie 2 Energieverbrauch in Unternehmen Einsparpotentiale

Mehr

Effiziente IE4-Motorentechnologien Vergleich Synchronreluktanzmotor und Asynchronmotor

Effiziente IE4-Motorentechnologien Vergleich Synchronreluktanzmotor und Asynchronmotor ABB Schweiz AG, Industrie- und Gebäudeautomation, Thomas ose, 20. März 2014 Effiziente IE4-Motorentechnologien Vergleich Synchronreluktanzmotor und Asynchronmotor Effiziente IE4-Motorentechnologien Inhalt

Mehr

ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton

ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton Andreas Miessen, Produktmanager EATON, Produktlinie Drives & Softstarters 1 EATON Gründung im Jahre 1911 Niederlassungen

Mehr

Danfoss EC+ Konzept Höhere Effizienz durch optimierte Komponenten. Tobias Dietz Verkaufsdirektor Danfoss GmbH

Danfoss EC+ Konzept Höhere Effizienz durch optimierte Komponenten. Tobias Dietz Verkaufsdirektor Danfoss GmbH Danfoss EC+ Konzept Höhere Effizienz durch optimierte Komponenten Tobias Dietz Verkaufsdirektor Danfoss GmbH Danfoss EC+ Konzept Höhere Effizienz durch optimierte Komponenten AGENDA Einführung Danfoss

Mehr

Active into the future Effizienz, Performance & Nachhaltigkeit!

Active into the future Effizienz, Performance & Nachhaltigkeit! Active into the future Effizienz, Performance & Nachhaltigkeit! Pumpen mit IE-Motoren Unser Beitrag zur Energieeinsparung und Reduktion der CO 2 -Emission ACTIVE into the Future: effizienz, Performance

Mehr

Energieeffiziente Ventilatoren. Ralf Mühleck, Projektingenieur 25.9.2014

Energieeffiziente Ventilatoren. Ralf Mühleck, Projektingenieur 25.9.2014 Energieeffiziente Ventilatoren Ralf Mühleck, Projektingenieur 25.9.2014 Agenda Energiebedarf Lüftungsanlage Ökodesignrichtlinie für Motoren u. Ventilatoren EC-Motor Funktionsweise mechanischer Aufbau EC

Mehr

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren Impressum Juni 2011 Herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Alle Bilder: pixelio.de Layout und Druck: Interne

Mehr

Der neue technische Standard EN 50598, 1

Der neue technische Standard EN 50598, 1 Fachverband Gebäude-Klima e. V. Der neue technische Standard EN 50598: Definierte Effizienzklassen für Frequenzumrichter und Motorenkombinationen Tobias Dietz, Verkaufsdirektor Danfoss Drives Berlin, 14./15.

Mehr

Reduzierung des Energieverbrauchs durch den Einsatz von Synchron-Reluktanz-Antriebssystemen: Vorteile aus Anwendersicht Dr. Sven Kellner, Siemens AG

Reduzierung des Energieverbrauchs durch den Einsatz von Synchron-Reluktanz-Antriebssystemen: Vorteile aus Anwendersicht Dr. Sven Kellner, Siemens AG 2. Informationsveranstaltung Volle Kraft. Halbe Kosten. sorapol, Shutterstock.com Reduzierung des Energieverbrauchs durch den Einsatz von Synchron-Reluktanz-Antriebssystemen: Vorteile aus Anwendersicht

Mehr

FU: Potentiale heben, Fallstricke vermeiden. Motor Summit 2012-06.12.2012, Zürich, Michael Burghardt, Danfoss GmbH

FU: Potentiale heben, Fallstricke vermeiden. Motor Summit 2012-06.12.2012, Zürich, Michael Burghardt, Danfoss GmbH FU: Potentiale heben, Fallstricke vermeiden Motor Summit 2012-06.12.2012, Zürich, Michael Burghardt, Danfoss GmbH IE3 Umrichter + IE3 Motor = IE3 System? Beispiel Systemeffizienz ø450 Radiallüfter* Asyn.

Mehr

Maßnahmen und Kosten zur Begrenzung der Störaussendung von elektrischen Antrieben

Maßnahmen und Kosten zur Begrenzung der Störaussendung von elektrischen Antrieben Maßnahmen und Kosten zur Begrenzung der Störaussendung von elektrischen Antrieben Vortrag zur ETG Fachtagung Versorgungsqualität Kosten und Nutzen Mannheim, 16. 17.01.2007 Holger König Januar 2007 Seite

Mehr

Tipps & Tricks Antriebstechnik

Tipps & Tricks Antriebstechnik Tipps & Tricks Antriebstechnik Energieeinsparpotential ermitteln mit Christian Schwarz RD I IA&DT RHM Prom/FB P 20 DT Tel.: (0681) 386 2218 christian.cs.schwarz@siemens.com Was ist? Software Tool zur Ermittlung

Mehr

Elektrische Antriebe Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de

Elektrische Antriebe Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de Elektrische Antriebe Potenziale zur Energieeinsparung www.energieagentur.nrw.de 2 Antriebstechnik optimieren, Energieverbrauch senken In der Industrie sorgen elektrische Antriebe für etwa 70 % des Stromverbrauchs

Mehr

Energieeffizienz bei Elektromotoren

Energieeffizienz bei Elektromotoren Energieeffizienz bei Elektromotoren Energieeffizienz bei Elektromotoren Konsequenzen aus der Durchführungsverordnung Nr. 640/2009 vom 22.Juli 2009 zur Richtlinie 2005/32/EG (EuP - Richtlinie) Energieeffizienz

Mehr

Wilo-Hocheffizienzpumpen. Energy Solutions. Alte Pumpen alle raus!

Wilo-Hocheffizienzpumpen. Energy Solutions. Alte Pumpen alle raus! Wilo-Hocheffizienzpumpen Energy Solutions Alte Pumpen alle raus! WILO SE in Dortmund verwurzelt, in der Welt zu Hause. Über 60 Tochtergesellschäften weltweit 7500 Mitarbeiter im Durchschnitt in 2014 Marksegmente

Mehr

MOTOR SUMMIT Zürich, 09.10.2014

MOTOR SUMMIT Zürich, 09.10.2014 MOTOR SUMMIT Zürich, 09.10.2014 Emerson Industrial Automation Hansjörg Biland Sales Manager Process Industry hansjoerg.biland@emerson.com MOTOR SUMMIT 2014 Inhalt: Emerson Industrial Automation Innovation

Mehr

Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende

Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende Referenten zum Thema Wärmeversorgung im Verbund Dipl.-Ing. Marco Ohme Oliver Weckerle Dipl.-Ing. Stefan Lütje Dipl.-Ing. Olaf Kruse Dipl.-Ing. Christian Barth

Mehr

Energieeffiziente Pumpensysteme Kosteneinsparpotentiale

Energieeffiziente Pumpensysteme Kosteneinsparpotentiale Energieeffiziente Pumpensysteme Kosteneinsparpotentiale 2 Energieeffiziente Pumpensysteme Verwendung von Strom in Industrie & Gewerbe Stromverbrauch der Bereiche Industrie & Gewerbe: 32% des Endenergieverbrauchs

Mehr

IHK_1. Westf. Energieforum am 04.06.2014. Systemtechnologien als Schlüssel zur Energieeffizienz Dr. Markus Beukenberg, CTO, WILO SE Dortmund

IHK_1. Westf. Energieforum am 04.06.2014. Systemtechnologien als Schlüssel zur Energieeffizienz Dr. Markus Beukenberg, CTO, WILO SE Dortmund IHK_1. Westf. Energieforum am 04.06.2014 Systemtechnologien als Schlüssel zur Energieeffizienz Dr. Markus Beukenberg, CTO, WILO SE Dortmund Übersicht Welche Themen werden behandelt: Komponentenwirkungsgrad

Mehr

Mehr Energieeffizienz in der Raumlufttechnik. Modernisierung und Wirtschaftlichkeitsberechnung

Mehr Energieeffizienz in der Raumlufttechnik. Modernisierung und Wirtschaftlichkeitsberechnung Mehr Energieeffizienz in der Raumlufttechnik Modernisierung und Wirtschaftlichkeitsberechnung Referent: Erwin Hanzel Stand: 03/2015 1 1 Potenzialabschätzung Uralte RLT-Anlagen im Bestand: 300.000 bis 500.000

Mehr

Elektrische Antriebe. DI Peter SATTLER. 5 th International Conference for European EnergyManagers 14 th 15 th May 2014, Vienna

Elektrische Antriebe. DI Peter SATTLER. 5 th International Conference for European EnergyManagers 14 th 15 th May 2014, Vienna Elektrische Antriebe DI Peter SATTLER European EnergyManagers 14 th 15 th May 2014, Vienna Agenda Potentiale European Motor Challenge Programm Systemansatz Wirkungsgradkette Umsetzung Beispiele Investentscheidungen

Mehr

Die EU-Elektromotorenverordnung kommt.

Die EU-Elektromotorenverordnung kommt. WINDMÖLLER Elisabeth Braumann, M.A. Tel.: +49 5481 14-2929 Fax: +49 5481 14-3355 elisabeth.braumann@wuh-group.com Dipl.-Ing. Ulrich Stienecker Tel.: +49 5481 14-2412 Fax: +49 5481 14-2680 ulrich.stienecker@wuh-group.com

Mehr

Energieeffizienz. ... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern. Energieersparnis durch FU-Drehzahlregelung

Energieeffizienz. ... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern. Energieersparnis durch FU-Drehzahlregelung Energieeffizienz... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern Tomi Ristimäki Produktmanager 08 I 2008 Aufgrund stetig steigender Energiepreise sind Unternehmen immer häufiger gezwungen auf

Mehr

Pumpen und Kompressoren fortschrittlich regeln. Vorecon mit Doppelwandler

Pumpen und Kompressoren fortschrittlich regeln. Vorecon mit Doppelwandler Pumpen und Kompressoren fortschrittlich regeln. Vorecon mit Doppelwandler Profi tieren Sie von der effi zientesten und zuverlässigsten Art Drehzahlen zu regeln: Mechanisch. Sir Isaac Newton (1643 1727)

Mehr

Pumpencheck - Weiterbildungskurse 2010. wie energieeffizient laufen meine Pumpen? Schweizerischer Brunnenmeisterverband

Pumpencheck - Weiterbildungskurse 2010. wie energieeffizient laufen meine Pumpen? Schweizerischer Brunnenmeisterverband Schweizerischer Brunnenmeisterverband Weiterbildungskurse 2010 Pumpencheck - wie energieeffizient laufen meine Pumpen? Campus Sursee, April 2010 Beat Kobel, Yann Roth Ryser Ingenieure AG Gliederung Vortrag

Mehr

Analyse von Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen

Analyse von Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen Analyse von Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen Ing. Erich Pachatz 8665 Langenwang, Waldgasse 25 Tel.: 03854/25175, 0664/5094643 E-Mail: erich.pachatz@aon.at Raiffeisen MMT, 2010-02-25 Energieeffizienz

Mehr

Nur bei KSB hocheffiziente Antriebe für jeden Bedarf

Nur bei KSB hocheffiziente Antriebe für jeden Bedarf Unsere Technik. Ihr Erfolg. n n Pumpen Armaturen Service Nur bei KSB hocheffiziente Antriebe für jeden Bedarf 02 FluidFuture Mit System zu mehr Effizienz Hocheffiziente Antriebe von KSB sind ein wichtiger

Mehr

Jan Krückel und Uwe Przywecki, ABB Schweiz AG, Industrieautomation / ABB Automation & Power World 2013 Effiziente Antriebssysteme Eine Klasse für

Jan Krückel und Uwe Przywecki, ABB Schweiz AG, Industrieautomation / ABB Automation & Power World 2013 Effiziente Antriebssysteme Eine Klasse für Jan Krückel und Uwe Przywecki, ABB Schweiz AG, Industrieautomation / ABB Automation & Power World 2013 Effiziente Antriebssysteme Eine Klasse für sich Agenda Energieeffizienz und Technologien Motoren Frequenzumrichter

Mehr

Transmission am Beispiel der Luftförderung

Transmission am Beispiel der Luftförderung Topmotors Workshop "Transmissionen - effiziente Riemen und Getriebe" Zürich, 25.11.2013 Transmission am Beispiel der Luftförderung Heinrich Huber, FHNW, IEBau, Muttenz Bildquellen: Habasit AG / Luwa Air

Mehr

Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen

Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen Autor: Dipl. Ing. Peter Vogt, Lenze Extertal (Entwicklung Software für Antriebsauslegung) Einführung In den letzten Jahren hat

Mehr

Die Ökodesign-Richtlinie in der Pumpenpraxis. Dr.-Ing. Thorsten Kettner Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.v.

Die Ökodesign-Richtlinie in der Pumpenpraxis. Dr.-Ing. Thorsten Kettner Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.v. Die Ökodesign-Richtlinie in der Pumpenpraxis Dr.-Ing. Thorsten Kettner Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.v. Wo ist denn...? Grundfos UPS Wilo TOP-S Wilo Star-RS Grundfos

Mehr

Elbtalwerk GmbH. Universität Karlsruhe Elektrotechnisches Institut. Geschalteter Reluktanzmotor. Drehmomentstarker Elektromotor mit kleinem Bauvolumen

Elbtalwerk GmbH. Universität Karlsruhe Elektrotechnisches Institut. Geschalteter Reluktanzmotor. Drehmomentstarker Elektromotor mit kleinem Bauvolumen Elbtalwerk GmbH Geschalteter Reluktanzmotor Drehmomentstarker Elektromotor mit kleinem Bauvolumen Strom B1 Wicklung A1 D4 C1 C4 Pol D1 Drehung B4 A2 Rotorzahn Welle A4 B2 Feldlinie D3 C2 C3 D2 Stator A3

Mehr

A l t r a I n d u s t r i a l M o t i o n. Produktübersicht. Bauer Getriebemotoren

A l t r a I n d u s t r i a l M o t i o n. Produktübersicht. Bauer Getriebemotoren A l t r a I n d u s t r i a l M o t i o n Produktübersicht Bauer Getriebemotoren P r o d u k t ü b e r s i c h t B a u e r G e t r i e b e m o t o r e n Stirnrad-Getriebemotor Reihe BG Flach-Getriebemotor

Mehr

Ausgewählte Kapitel der Energieelektronik 1, Fach Nr. 5931. Asynchronmaschinen

Ausgewählte Kapitel der Energieelektronik 1, Fach Nr. 5931. Asynchronmaschinen Ausgewählte Kapitel der Energieelektronik 1, Fach Nr. 5931 Prof. Dr.-Ing. H. Alt Asynchronmaschinen Der Asynchronmotor ist der am meisten verwendete Industriemotor. Er kann direkt (mit Motorschutzschalter)

Mehr

Energieeffizienz im mittleren Leistungsbereich Motortechnologien und Potenziale

Energieeffizienz im mittleren Leistungsbereich Motortechnologien und Potenziale 6. Dezember 2013 Energieeffizienz im mittleren Leistungsbereich Motortechnologien und Potenziale Hermann Agis Siemens AG 2013. Alle Rechte vorbehalten. siemens.com/large-drives Energieeffizienz Niederspannungsmotoren

Mehr

Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe

Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe Lebenszykluskosten optimieren Dipl.-Ing. (FH) Frank Räder fraeder@grundfos.com GRUNDFOS GmbH www.grundfos.de GRUNDFOS AUF EINEN BLICK Umsatz Anzahl Mitarbeiter

Mehr

Ziehl-Abegg AG. Dieter Rieger. Leiter Marketing & Vertrieb Geschäftsbereich Antriebstechnik. Technik der Getriebelose Aufzugsmaschine

Ziehl-Abegg AG. Dieter Rieger. Leiter Marketing & Vertrieb Geschäftsbereich Antriebstechnik. Technik der Getriebelose Aufzugsmaschine Version 1.0 Oktober 2005 Ziehl-Abegg AG Technik der Getriebelose Aufzugsmaschine Dieter Rieger Leiter Marketing & Vertrieb Geschäftsbereich Antriebstechnik Heinz-Ziehl-Straße 74653 Künzelsau Telefon: +49

Mehr

Efficiency of geared motors with frequency converter

Efficiency of geared motors with frequency converter Energieeffizienz von Getriebemotoren mit Frequenzumrichter Prof. Dr.-Ing. Karl-Dieter Tieste, Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Professor für elektrische Maschinen, elektrische Antriebe und Leistungselektronik

Mehr

Optimierter Einsatz elektrischer Antriebe

Optimierter Einsatz elektrischer Antriebe Optimierter Einsatz elektrischer Antriebe Status und Ausblick aus Sicht der Forschung 20.04.2015 Dipl.-Ing. Christoph Weißinger Fachgebiet Energiewandlungstechnik Übersicht Potenzialabschätzung Wirkungsgrad

Mehr

Trainingssysteme für Energieeffiziente Antriebe

Trainingssysteme für Energieeffiziente Antriebe Trainingssysteme für Energieeffiziente Antriebe Der Schlüssel für eine Produktion, die rentabel ist und die Umwelt schont praxis- und projektorientiert Handlungskompetenzen erwerben Qualifikation durch

Mehr

GREEN BUILDING ANFORDERUNGEN AN AUFZÜGE

GREEN BUILDING ANFORDERUNGEN AN AUFZÜGE GREEN BUILDING ANFORDERUNGEN AN AUFZÜGE Ing. Günter Baca KONE Aktiengesellschaft Einfluß von Aufzügen 9,9 Millionen weltweit 40 TWh/Jahr (ca. 4 Kernkraftwerke) Lange Lebensdauer 3-8% der von Gebäuden benötigten

Mehr

Supraleitende Motoren mit AC Supraleitern Bernhard Oswald

Supraleitende Motoren mit AC Supraleitern Bernhard Oswald 6. Braunschweiger Supraleiter Seminar 11. 12.5. 2011 Supraleitende Motoren mit AC Supraleitern Bernhard Oswald OSWALD Elektromotoren GmbH, Benzstr. 12, 63897 Miltenberg, Tel: 09371-9719 0, Fax: 09371-9719

Mehr

Zur DRIVE-E Akademie 2010. Vor- und Nachteile verschiedener Motorkonzepte für Fahrantriebe

Zur DRIVE-E Akademie 2010. Vor- und Nachteile verschiedener Motorkonzepte für Fahrantriebe ELEKTROMOTOREN Zur DRIVE-E Akademie 2010 Vor- und Nachteile verschiedener Motorkonzepte für Fahrantriebe Dipl. Ing. (FH) Johannes Oswald Elektromotoren GmbH, Miltenberg 5000 Hauptantriebe/a / Design /

Mehr

ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNGEN IN ELEKTRISCHEN ANTRIEBEN

ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNGEN IN ELEKTRISCHEN ANTRIEBEN , Wien: VOM STROM SPARENDEN ANTRIEB ZUR ENERGIEEFFIZIENTEN ANLAGE Wels, 29. April 2010 ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNGEN IN Statement: Drehzahlvariable Antriebe decken derzeit 20% der E-Antriebe in Europa ab (5%

Mehr

Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP

Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP 02 Inhalt 03 Auf einen Blick 1. Was versteht man unter ErP? 04 07 2. Was muss ich beachten? 08 15 3. Warum ist KSB der Zeit schon heute voraus?

Mehr

Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011

Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011 Chancen und Nutzen energieeffizienter, nachhaltiger Pumpen und Pumpensysteme Tatsache ist, dass Pumpen ca. 10% des gesamten Energiebedarfs beanspruchen! Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011 Grundfos GmbH, Klaus

Mehr

Energieeffizienz in Antriebssystemen. Beraterinformation klima:aktiv Programm energieeffiziente Betriebe

Energieeffizienz in Antriebssystemen. Beraterinformation klima:aktiv Programm energieeffiziente Betriebe Energieeffizienz in Antriebssystemen Beraterinformation klima:aktiv Programm energieeffiziente Betriebe Inhaltsverzeichnis Auditfragen 3 Basissystembeschreibung und Einsparungspotenzial 5 Effizienzklasse

Mehr

Komplexpraktikum Elektrotechnik - Elektrische Antriebe. Umrichtergespeister Drehstromantrieb

Komplexpraktikum Elektrotechnik - Elektrische Antriebe. Umrichtergespeister Drehstromantrieb April 2012 Komplexpraktikum Elektrotechnik - Elektrische Antriebe Umrichtergespeister Drehstromantrieb für tudiengang CT/AT, Fakultät ET 1. Versuchsziel ie lernen das stationäre Betriebsverhalten eines

Mehr

Integrated Drive Systems

Integrated Drive Systems Komplettlösungen für gesamte Antriebssysteme Integrated Drive Systems siemens.com/ids Was ist ein Integrated Drive System? Beipiel: Das Fahrrad Hier fehlt: Kraft u.daten Motor + Steuerung Datenübertragung

Mehr

Ökodesign-Richtlinie und Elektromotoren Informationen für Anwender

Ökodesign-Richtlinie und Elektromotoren Informationen für Anwender Ökodesign-Richtlinie und Elektromotoren Informationen für Anwender WIFI Unternehmerservice der Wirtschaftskammer Österreich Ökodesign-Richtlinie und Elektromotoren 1. WAS REGELT DIE ÖKODESIGN-RICHTLINIE?

Mehr

Energie sparen lohnt sich!

Energie sparen lohnt sich! WARUM ENERGIESPAR KOMPRESSOREN von GARDNER DENVER? Energie sparen lohnt sich! PAY-BACK DER GESAMTINVESTITION OFT SCHON NACH 12 18 MONATEN! Pressemeldung vom 21.12.2000: TENDENZ Druckluftkosten = 100% 100

Mehr

Effiziente elektrische Antriebe und Drehzahlsteuerung in der Technischen Gebäudeausrüstung VDI 6014 und Initiative EnergieEffizienz der dena

Effiziente elektrische Antriebe und Drehzahlsteuerung in der Technischen Gebäudeausrüstung VDI 6014 und Initiative EnergieEffizienz der dena Gemeinschaftsveranstaltung des Württembergischen VDI und VDE Herzlich willkommen zum Vortrag: Effiziente elektrische Antriebe und Drehzahlsteuerung in der Technischen Gebäudeausrüstung VDI 6014 und Initiative

Mehr

Bis zu 60% Der System Effizienz Service der KSB. Energy Efficiency by KSB Die Analyse des Systems. Übersicht Einsparpotenziale

Bis zu 60% Der System Effizienz Service der KSB. Energy Efficiency by KSB Die Analyse des Systems. Übersicht Einsparpotenziale Pumpenauslegung unter Effizienzgesichtspunkten schwerpunktmäßig: - Analyse von Bestandssystemen / Hinweise - Aspekte zur Pumpenauslegung - Neue Normen & Trends in der Antriebsgestaltung von Kreiselpumpen

Mehr

Klassifizierung und EU-Verordnung EI 4710 für Motorwirkungsgrade

Klassifizierung und EU-Verordnung EI 4710 für Motorwirkungsgrade Klassifizierung und EU-Verordnung EI 4710 für Motorwirkungsgrade The Gear Motor Specialist Greiner : Eta JEM 2009 Stand : 30.07.2009 E:\EI\Aufstze\EI4710\EI4710.doc Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 Kennzeichnung

Mehr

Elektrische Maschinen

Elektrische Maschinen 1/5 Elektrische Maschinen 1 unktionsprinzipien 1.1 Kraftwirkung efindet sich ein stromdurchflossener, gerader Leiter der Leiterlänge l in einem homogenen Magnetfeld, so bewirkt die Lorentz-Kraft auf die

Mehr

Elektrostatisches Filtergerät. mit elektronisch geregeltem EC-Gebläse

Elektrostatisches Filtergerät. mit elektronisch geregeltem EC-Gebläse Elektrostatisches Filtergerät EC mit elektronisch geregeltem EC-Gebläse RON 4 EC RON 5 EC Elektrostatisches Filtergerät Typen: RON 4 SH/DH EC und RON 5 SH/DH EC EC Unsere neuen Elektrostatischen Filtergeräte

Mehr

Die neue Motorenreihe 1LE1 mit Innovation und Effizienz noch mehr bewegen

Die neue Motorenreihe 1LE1 mit Innovation und Effizienz noch mehr bewegen Die neue Motorenreihe 1LE1 mit Innovation und Effizienz noch mehr bewegen www.siemens.de/niederspannungsmotoren Attraktiv anzusehen beeindruckend funktional In modernstem Industriedesign gestaltet, verbinden

Mehr

Drehzahlvariabler Betrieb von Drehstrommaschinen

Drehzahlvariabler Betrieb von Drehstrommaschinen Drehzahlvariable Antriebe Drehzahlvariable elektrische Antriebe werden heute in den meisten Fällen mit Käfigläufer Asynchronmaschinen, manchmal auch mit permanentmagneterregten Synchronmaschinen ausgeführt.

Mehr

Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter

Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter Symbol Allgemein Die Luftkühler-Baureihe AC-LN 8-14 MI kann in allen Bereichen eingesetzt werden, in denen entweder Öl oder Wasser-Glykol

Mehr

Inhalt. Institut für Leistungselektronik und Elektrische Antriebe. Universität Stuttgart

Inhalt. Institut für Leistungselektronik und Elektrische Antriebe. Universität Stuttgart Universität Stuttgart Institut für Leistungselektronik und Elektrische Antriebe Abt. Elektrische Energiewandlung Prof. Dr.-Ing. N. Parspour Inhalt 5 Elektrische Maschinen... 25 5.2 Asynchronmaschinen...

Mehr

Messbericht zum Induktionsmotor REBO ME100 1.5 kw EFF1

Messbericht zum Induktionsmotor REBO ME100 1.5 kw EFF1 Messbericht zum Induktionsmotor REBO ME100 1.5 kw EFF1 06.11.2009 / Stefan Kammermann S.A.L.T., www.salt.ch ist ein Joint-Venture von S.A.F.E., Schaffhauserstrasse 34, 8006, Zürich, www.energieeffizienz.ch

Mehr

Stromeinsparung durch Einsatz von Hocheffizienzpumpen. Dipl.-Ing. Udo Kunz Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V.

Stromeinsparung durch Einsatz von Hocheffizienzpumpen. Dipl.-Ing. Udo Kunz Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V. Stromeinsparung durch Einsatz von Hocheffizienzpumpen Dipl.-Ing. Udo Kunz Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V. Agenda Status und energetische Bedeutung der Heizungspumpen

Mehr

KERNLOSE DC-BÜRSTENMOTOREN TECHNISCHER LEITFADEN. von Simon Pata

KERNLOSE DC-BÜRSTENMOTOREN TECHNISCHER LEITFADEN. von Simon Pata thinkmotion KERNLOSE DC-BÜRSTENMOTOREN TECHNISCHER LEITFADEN von Simon Pata IKERNLOSE DC-BÜRSTENMOTOREN TECHNISCHER LEITFADEN Kernlose DC-Bürstenmotoren sind in den verschiedensten Produkten und Anwendungen

Mehr

Zukunft: U- Pumpen / U- Motoren Markt

Zukunft: U- Pumpen / U- Motoren Markt Berlin- Brandenburger Brunnentage 2014 Die Unterwasserpumpe Energetische,ökologische und technische Qualitätsstandards GWE pumpenboese GmbH, D-31228 Peine 1 Zukunft: U- Pumpen / U- Motoren Markt Sehr effizienten

Mehr

Herzlich Willkommen im Süden bei der Fürstenberg Brauerei. Gewerblicher Energieeffizienztisch Donaueschingen Hüfingen Bräunlingen

Herzlich Willkommen im Süden bei der Fürstenberg Brauerei. Gewerblicher Energieeffizienztisch Donaueschingen Hüfingen Bräunlingen Herzlich Willkommen im Süden bei der Fürstenberg Brauerei Gewerblicher Energieeffizienztisch Donaueschingen Hüfingen Bräunlingen Gewerblicher Energieeffizienztisch Donaueschingen Hüfingen Bräunlingen 18.10.2012

Mehr

Gesamtenergiebilanz im Antriebsstrang - Die Applikation entscheidet

Gesamtenergiebilanz im Antriebsstrang - Die Applikation entscheidet Gesamtenergiebilanz im Antriebsstrang - Die Applikation entscheidet Carsten Krieger Siemens AG Motivation Gesamtenergiebilanz: Wirkungsgradketten Wirkungsgradgesteigerte Motoren Variable Drehzahlen Feste

Mehr

Die EU-Öko-Design- Richtlinie in der Lowara-Welt

Die EU-Öko-Design- Richtlinie in der Lowara-Welt Die EU-Öko-Design- Richtlinie in der Lowara-Welt Wir entwickeln jeden Tag Technologien für die Umwelt 2020. Wir haben ein großes Ziel vor Augen 02 Öko-Design-Richtline. Im Jahr 2005 hat die Europäische

Mehr

Elektrische Maschinen Einführung

Elektrische Maschinen Einführung Maschinen Einführung Inhalt - Allgemeine Grundlagen - Gleichstrommaschinen - Transformatoren - Synchronmaschinen - Asynchrommaschinen Literatur Rolf Fischer Maschinen 1 Maschinen Gesellschaftliche Bedeutung

Mehr

Bestimmung des Wirkungsgrades. Felix Leumann. Motor Summit 2008, 26.11.2008 Zürich. wirkungsgrad-bestimmung.ppt Folie 1 November 2008

Bestimmung des Wirkungsgrades. Felix Leumann. Motor Summit 2008, 26.11.2008 Zürich. wirkungsgrad-bestimmung.ppt Folie 1 November 2008 wirkungsgrad-bestimmung.ppt Folie 1 November 2008 Bestimmung des Wirkungsgrades Felix Leumann Motor Summit 2008, 26.11.2008 Zürich Die Bedeutung einer möglichst genauen Wirkungsgradbestimmung kommt vor

Mehr

Energieeffizienz in Betrieben Herausforderungen in der praktischen Umsetzung

Energieeffizienz in Betrieben Herausforderungen in der praktischen Umsetzung Niedersächsische Energietage 2015, Goslar 01.10.2015 Energieeffizienz in Betrieben Herausforderungen in der praktischen Umsetzung Dr. Jörg Meyer, Sustainability & Energy Management siemens.de/buildingtechnologies

Mehr

Elektrische Kühlmittelpumpen. Immer richtig temperiert

Elektrische Kühlmittelpumpen. Immer richtig temperiert Elektrische Kühlmittelpumpen Immer richtig temperiert Elektrische Kühlmittelpumpen Konventionelle Kühlmittelpumpen zur Motorkühlung werden über Zahnriemen angetrieben mit fester Kopplung an die Motordrehzahl.

Mehr

Energieeffiziente Maßnahmen für Ihr Unternehmen ohne Mehrkosten! Pumpen Binek GmbH Kirchsteig 2 31275 Lehrte 05136/920 81-0 Seite 1

Energieeffiziente Maßnahmen für Ihr Unternehmen ohne Mehrkosten! Pumpen Binek GmbH Kirchsteig 2 31275 Lehrte 05136/920 81-0 Seite 1 Energieeffiziente Maßnahmen für Ihr Unternehmen ohne Mehrkosten! Pumpen Binek GmbH Kirchsteig 2 31275 Lehrte 05136/920 81-0 Seite 1 Herausforderung Energiekosten Viele Betriebe unterschätzen, wie viel

Mehr

Motoren für Pumpenantriebe. Welche Motoren sind für Pumpenantriebe geeignet? + Lebenszykluskosten von Pumpenantrieben.

Motoren für Pumpenantriebe. Welche Motoren sind für Pumpenantriebe geeignet? + Lebenszykluskosten von Pumpenantrieben. Motoren für Pumpenantriebe. Welche Motoren sind für Pumpenantriebe geeignet? + Lebenszykluskosten von Pumpenantrieben. Welche Motoren sind für Pumpenantriebe geeignet? Da Pumpen in einer Vielzahl von Bauformen

Mehr

Optimierung von Wärmeübergabesystemen

Optimierung von Wärmeübergabesystemen Optimierung von n Darstellung von möglichen Einsparpotentialen Der Wohnkomfort hängt wesentlich vom Wärmeabgabesystem ab. Bei großen Heizflächen mit niedriger Oberflächentemperatur fühlt sich der Mensch

Mehr

Motorkennlinie messen

Motorkennlinie messen Aktoren kennlinie messen von Roland Steffen 3387259 2004 Aktoren, kennlinie messen Roland Steffen Seite 1/5 Aufgabenstellung: Von einer Elektromotor-Getriebe-Einheit ist eine vollständige kennlinienschar

Mehr

Einfluss von Messfehlern der elektrischen Leistung auf die Zusatzverlustbestimmung. Einführung Verfahren zur Wirkungsgradbestimmung

Einfluss von Messfehlern der elektrischen Leistung auf die Zusatzverlustbestimmung. Einführung Verfahren zur Wirkungsgradbestimmung Einfluss von Messfehlern der elektrischen Leistung auf die Zusatzverlustbestimmung Einführung Verfahren zur Wirkungsgradbestimmung Direkte Verfahren Indirekte Verfahren Toleranz der Wirkungsgradangabe

Mehr

Energieeffiziente Ventilatoren mit und ohne Spiralgehäuse

Energieeffiziente Ventilatoren mit und ohne Spiralgehäuse Energieeffiziente Ventilatoren mit und ohne Spiralgehäuse Neue Effizienzklassen für Ventilatoren und Antriebsmotoren Dr.-Ing. Johannes Anschütz 1 Der Ventilator in der RLT-Zentrale Richtlinien und Anforderungen

Mehr

Synchron-Getriebemotoren ETAη - DRIVE. energieeffiziente und aseptische Antriebe. d 2. s 2. e 2 P 2

Synchron-Getriebemotoren ETAη - DRIVE. energieeffiziente und aseptische Antriebe. d 2. s 2. e 2 P 2 Synchron-Getriebemotoren ETAη - DRIVE energieeffiziente und aseptische Antriebe d 2 s 2 e e 2 P 2 ETAη-DRIVE Minimales Bauvolumen und hoher Systemwirkungsgrad zeichnen diesen speziell für die Nahrungsmittelund

Mehr

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler.

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler. Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler. 2 ErP-Richtlinie Ihre Chance für die Zukunft: die ErP-Richtlinie. ErP spart Strom

Mehr

Effiziente Antriebe. Potenzialabschätzung

Effiziente Antriebe. Potenzialabschätzung Argumente für den Chef Effiziente Antriebe Elektromotoren verbrauchen in Industriebetrieben zwei Drittel des Stroms Motorstrom kostet 100-mal mehr als Motor Grobanalyse zeigt Schwachstellen Aus dem Stromverbrauch

Mehr

Elektrische Maschinen und Antriebe

Elektrische Maschinen und Antriebe Andreas Binder Elektrische Maschinen und Antriebe Übungsbuch: n mit Lösungsweg Springe] Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen Energiewandler 1 Magnetischer Eisenkreis 1 A1.2: Ruhinduktion

Mehr

Mit BAFA-Förderung und KSB- Produkten bares Geld sparen!

Mit BAFA-Förderung und KSB- Produkten bares Geld sparen! Unsere Technik. Ihr Erfolg. Pumpen n Armaturen n Service Mit BAFA-Förderung und KSB- Produkten bares Geld sparen! 02 BAFA-Förderung Staatliche Zuschüsse nutzen Amortisationszeit reduzieren Das BAFA (Bundesamt

Mehr

Produktgruppe Sanftanlaufgeräte

Produktgruppe Sanftanlaufgeräte e l e c t r o n i c Produktgruppe Sanftanlaufgeräte Qualität ist unser Antrieb. Produktgruppe Sanftanlaufgeräte PETER electronic bringt Ihre Maschinen intelligent in Gang, steuert zuverlässig und bringt

Mehr

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring Robert Meier, Thomas Theiner ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Auf zu neuen Effizienz-Potenzialen 1. Die Kälteanlage:

Mehr

Messung 2 MESSUNG DER WELLENLEISTUNG UND DES WIRKUNGSGRADES (PENDELMASCHINEN)

Messung 2 MESSUNG DER WELLENLEISTUNG UND DES WIRKUNGSGRADES (PENDELMASCHINEN) Messung 2 MESSUNG DER WELLENLEISTUNG UND DES WIRKUNGSGRADES (PENDELMASCHINEN). Einleitung Kraftmaschinen geben ihre Arbeit meistens durch rotierende Wellen ab. Die Arbeit, die pro Zeiteinheit über die

Mehr

Der richtige Dreh für Ihre Maschine 1FW6

Der richtige Dreh für Ihre Maschine 1FW6 Der richtige Dreh für Ihre Maschine torquemotoror 1FW6 Reibungslos zu mehr Dynamik und Präzision Zunehmend höhere Genauigkeiten bei einem immer höheren Drehmoment sind die Anforderungen der Werkzeugmaschinen-

Mehr

FEI Kooperationsforum 2013

FEI Kooperationsforum 2013 FEI Kooperationsforum 2013 Energieeffizienz in der Lebensmittelproduktion -Herausforderungen -Instrumente -Innovationsimpulse 16.April 2013 J. Berchtold Energieeffizienz in der Backwarenproduktion 17.04.2013

Mehr

Transformatoren: effizient, günstig oder klein?

Transformatoren: effizient, günstig oder klein? Transformatoren: effizient, günstig oder klein? Dr.-Ing. Dennis Kampen, Entwicklung Grundlagen bei BLOCK Transformatoren- Elektronik GmbH Einleitung Transformatoren gibt es seit mehr als 100 Jahren. Das

Mehr

Energiesparmotoren. Permanenterregte Synchronmotoren Ausführung Super-Premium Efficiency IE4*

Energiesparmotoren. Permanenterregte Synchronmotoren Ausführung Super-Premium Efficiency IE4* Energiesparmotoren Permanenterregte Synchronmotoren Ausführung Super-Premium Efficiency IE4* www.vem-group.com Permanenterregte Synchron-Energiesparmotoren Ausführung Super-Premium Efficiency IE4* Hocheffiziente

Mehr

Zusammenfassung elektrische Maschinen Gleichstrommaschine

Zusammenfassung elektrische Maschinen Gleichstrommaschine Gleichstrommaschine i F F F F U = R I + Ui U F = RF IF Gleichstrommaschine Induzierte Spannung: Ursache: Änderung des magnetischen Flusses in der Leiterschleife Ui = c φf Erzeugung des magnetischen Flusses:

Mehr

Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, 1

Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, 1 Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, dass 10% des gesamten GRUNDFOS Energiebedarfs TITEL beanspruchen! 1 Energieeffizienz Herausforderung und Chance

Mehr

Energieeffiziente Produkte SIRIUS Schalttechnik. Energieeffizienz und Umweltportfolio

Energieeffiziente Produkte SIRIUS Schalttechnik. Energieeffizienz und Umweltportfolio Energieeffiziente Produkte SIRIUS Schalttechnik Energieeffizienz und Umweltportfolio siemens.de/sirius/energiesparen Energieeffiziente Produkte SIRIUS Industrielle Schalttechnik Energy-efficient products

Mehr