Elektrische Motoren und Antriebe Grundlagen, Einsatz und Einsparpotentiale

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elektrische Motoren und Antriebe Grundlagen, Einsatz und Einsparpotentiale"

Transkript

1 IHK Aachen 02. Energiedialog 2015 Elektrische Motoren und Antriebe Grundlagen, Einsatz und Einsparpotentiale siemens.de/buildingtechnologies Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 2 Handzettel 1

2 Inhalt Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 3 Elektrische Antriebe haben eine breites Einsatzspektrum (Industrie, Gewerbe, Haushalte, Verkehr) Pumpen Ventilatoren Sonstige Antriebe (z.b. Werkzeugmaschinen, Roboter, Haushaltsgeräte etc.) Kälte Förderanlagen (Kräne, Bänder, Aufzüge etc.) Rührwerke Druckluft Mühlen, Brecher Fahrzeuge Seite 4 Handzettel 2

3 Elektrische Antriebe sind wesentliche Stromverbraucher mit Einsparpotential Stromverbrauch in Deutschland durch elektrische Antriebe Anteil am Strombedarf der Industrie ca. 70% (153 TWh el /a) Je nach Anwendung kann der Strombezug um 3-60% gesenkt werden Seite 5 Quelle: Rationelle Energiegewinnung in der Industrie, Fraunhofer Institut System und Innovationsforschung, Karlsruhe Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 6 Handzettel 3

4 Elektrische Antriebssysteme bestehen aus mehreren Einzelkomponenten Steuerung / Regelung Motor Kraftübertragung Maschine/Anwendung Schütz Getriebe Direkt/ Kupplung Sanftstarter Frequenzumrichter Riemen/ Ketten Seite 7 Gesamteffizienz hängt von der Effizienz der Einzelkomponenten ab Steuerung / Regelung Verluste Motor Kraftübertragung Maschine/Anwendung Direkt/ Kupplung Schütz Elektrische Energie Sanft-VerluststarterSteuerung Regelung Frequenzumrichter 1% - 4% Verluste Motor 2% - 30% Getriebe Verluste Übertragung bis 30% Riemen/ Ketten Verluste Maschine bis 94% Nutzenergie Seite 8 Handzettel 4

5 Effizienzsteigerung bedeutet Optimierung des Gesamtsystems Steuerung / Regelung Motor Kraftübertragung Maschine/Anwendung Schütz Sanftstarter Frequenzumrichter Ideale Vorgehensweise Effizienzsteigerung: Direkt/ Kupplung 1. Optimierung Betriebsparameter (Druck, Temperatur etc.) Getriebe 2. Optimierung der Maschine (effiziente Pumpe, Lüftung, ) 3. Optimierung der Antriebskomponenten inkl. Regelung Riemen/ Ketten (richtige Dimensionierung und hohe Effizienz) Seite 9 Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 10 Handzettel 5

6 Auswahl und Dimensionierung der angetriebenen Maschine ist von der Anwendung abhängig Entscheidende Fragen zur richtigen Lösung Steuerung / Regelung Motor Kraftübertragung Maschine/Anwendung Schütz Sanftstarter Frequenzumrichter Direkt/ Kupplung Welche Leistung ist erforderlich? (z.b. Bewegen von Gütern, Druckaufbau etc.) Getriebe Mit welcher Maschine kann das energetisch effizient gelöst werden? Wie kann die Energie für diese Maschine effizient bereitgestellt werden? Riemen/ Ketten Seite 11 Beispiel Maschinenoptimierung Hydraulik Hydraulikpumpen an Blechschneidemaschine Bei Nicht-Nutzung (Standby) schaltet die Pumpe auf Bypass Verbrauch im Standby (ca h/a) ca. 30% Spitzenlast 34 kw Spitzenlasten Maßnahme: Einsatz drehzahlgeregelter Pumpen Einsparung 10% Gesamtstrombedarf Maschine 11 kw Bypassbetrieb Seite 12 Handzettel 6

7 Beispiel Anwendungsoptimierung Situation Gersteförderung in Mälzerei mit Gebläsen (3 x 15 kw) Maßnahme: Umstellung auf flexible Schneckenförderer (2 x 11 kw) Speicher Gerste Annahme Gebläse Einsparung ca. 50% Strombedarf Gersteförderung Seite 13 Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 14 Handzettel 7

8 Kraftumlenkung führt zu Verlusten Entscheidende Fragen zur richtigen Lösung Steuerung / Regelung Motor Kraftübertragung Maschine/Anwendung Steuerung / Regelung Motor Direkt/ Kupplung Kann die Umlenkung gänzlich vermieden werden Schütz (Direktantrieb)? Wie können Drehmoment und Drehzahl effizient bereitgestellt werden? Sanftstarter Frequenzumrichter Getriebe Riemen/ Ketten Seite 15 Kraftübertragung Kraftumlenkung wird oft genutzt um eine Kraftübersetzung zu erreichen (höheres Moment bei geringerer Drehzahl) Maschinenteile voneinander zu entkoppeln und Vibrationen am Antrieb zu verringern (z.b. Lüfter) Kraftumlenkung führt zu Energieverlusten und sollte möglichst effizient gestaltet oder vermieden werden Seite 16 Handzettel 8

9 Kraftübertragung Riemenantriebe Riemenantriebe ohne Kraftübersetzung können i.d.r. gegen Direktantriebe mit flexiblen Kupplungen ersetzt werden (i.d.r. Kompressoren, Lüfter) Keine Drehzahlübersetzung Übertragungsverlust bis 10% Übertragungsverlust < ~ 1% 0% Platzverhältnisse prüfen!!! Hier z.b. muss die Durchfahrt frei bleiben Seite 17 Kraftübertragung Riemenantriebe vs. Kupplungen Bei Übersetzungsverhältnissen von 1:1 können elastische und hochelastische Kupplungen i.d.r. an Stelle von Riemenantrieben eingesetzt werden (Platzbedarf für Umbau prüfen). Vorteile: Stoßdämpfung durch flexible Einlagen (verschiedene Härtestufen) Direkte Kraftübertragung ( keine Verluste) Einfache Wartung durch Ersatz von Dämpfern Geeignet insb. für Lüftungsanlagen, Kompressoren, Hydraulikpumpen etc. Seite 18 Handzettel 9

10 Kraftübertragung Riemenantriebe Wenn Riemenantrieb nicht vermeidbar dann: Keilriemen sollten möglichst gegen Zahnriemen ersetzt werden Anfahr-Charakteristik der Maschine prüfen à Rissgefahr bei Stoßbelastung! *Anschaffungskosten beinhalten Scheiben und Riemen und beziehen sich auf ein Flachriemen Seite 19 Zusammenfassung Getriebe Gewährleisten hohe Übersetzung bei geringem Platzbedarf Effizienz nimmt mit der Anzahl der Getriebestufen ab Wartungsintensiv (Getriebeöl, Lager etc.) Können in einzelnen Anwendungen durch leistungsstärkere Motoren (Torque- Motoren) ersetzt werden Seite 20 Handzettel 10

11 Effizienzverbesserung durch Torque-Motoren Aufbau, Eigenschaften Synchronantrieb mit Permanentmagnet als Läufer Hohes Drehmoment bei kompakter Bauweise und geringem Bauvolumen ( kw, Nm) Hohe Überlastfähigkeit Direkte Anbindung an die Maschine über Flanschverbindung (keine Getriebe bzw. Keilriemenkraftübertragung erforderlich) Effizienzsteigerung gegenüber Getriebeantrieb 3-6% Guter Teillastwirkungsgrad Geringes Trägheitsmoment Seite 21 Beispiel Effizienzsteigerung durch Torque-Motoren Anwendung Ein Rührwerk wird mit einem Getriebemotor angetrieben Durch Einsatz eines Hocheffizienz-Torquemotors kann die Effizienz um 6% gesteigert werden Ƞ = 96% Ƞ = 93,9% Getriebe Ƞges = 90,2% Ƞ = Ƞges = 95,8% Seite 22 Handzettel 11

12 Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 23 Richtiger Motor für die richtige Anwendung Motorauswahl ist entscheidend für die Effizienz des Antriebsstrangs Steuerung / Regelung Motor Kraftübertragung Maschine/Anwendung Schütz Sanftstarter Frequenzumrichter Direkt/ Welches Drehmoment, Kupplung Drehzahl und Dynamik sind erforderlich? Getriebe Ist eine Drehzahlregelung sinnvoll (insb. bei Strömungsmaschinen)? Welche Riemen/ Umgebung (Temperatur, Ketten EX-Schutz, Witterung etc.)? Seite 24 Handzettel 12

13 Elektromotoren Drehfeldantriebe werden am häufigsten eingesetzt Elektrische Maschinen Gleichstrom Maschinen Selbsterregte Gleichstrommaschinen Nebenschlussmaschinen Reihenschlussmaschinen Doppelschlussmaschinen Fremderregte Gleichstrommaschinen Drehfeld Maschinen Asynchron Maschinen Schleifringmotoren Kurzschlussläufer Synchron Maschinen Vollpolläufer Schenkelpolläufer Schrittmotoren Seite 25 Drehfeldmaschinen Entstehung Drehfeld Entsteht durch phasenverschobene Induktion in Spulen des Stators Rotation hängt von Netzfrequenz und Anzahl der Pole ab Stator Spulen Rotor 50 Hz-Netz Anzahl Pole 2 n = 3000 min -1 Anzahl Pole 4 n = 1500 min -1 Seite 26 Handzettel 13

14 Drehfeldmaschinen Grundtypen Synchronmaschine Läufer (Rotor) folgt dem Luftspaltdrehfeld des Stators synchron d.h. mit gleicher Drehzahl Asynchronmaschine Läufer (Rotor) folgt dem Luftspaltdrehfeld des Stators asynchron, d.h. mit geringerer Drehzahl (Schlupf) Permanentmagnet Spule Polpaarzahl 1 n=50hz=3000 min -1 Polpaarzahl 2 Seite 27 n=25hz=1500 min -1 Quelle: Chair for Multimedia and Information Systems, Faculty of Graphic Arts, University of Zagreb, Croatia Allgemeine Eigenschaften der Synchron-/Asynchronmotoren Synchron Motor Asynchron Motor kennlinie Motorkennlinie Maschinen- Seite 28 Handzettel 14

15 Allgemeine Vor- und Nachteile der Synchron-/Asynchronmotoren Vorteile Nachteile Synchron Motor + Höhere Drehmomentdichte über Drehzahl + Gute Regelbarkeit über gesamten Drehzahlbereich + Hohe kurzfristige Überlastbeständigkeit + Schnelle Beschleunigungen möglich (hohe Dynamik!) + Hohe Effizienz - Höhere Investition (seltene Erden) - Nicht in allen Leistungsklassen verfügbar Asynchron Motor + Standardmotor (ca. 80% der insgesamt eingesetzten Motoren sind Käfigläufer) + Hohe Drehzahlen (bis /min) + Geringe Investition + Wartungsarm - Reduzierte Drehmomentdichte über Drehzahl (Sattelmoment, Nennmoment) - Geringere Effizienz (Induktion im Käfigläufer) Seite 29 Elektromotor: Maschine zur Umwandlung der elektrischen Energie in Bewegungsenergie 3% - 30% (hängt von der Motorgröße und Betriebspunkt ab) Verluste Q, % 70-97% Elektrische Energie U, I, cos φ Mechanische Energie (M,n) Elektrischer Motor wandelt elektrische Energie in mechanische Energie um. Die Kraft, die von einem Magnetfeld auf den Anker des Antriebes ausgeübt wird, wird in Bewegung umgesetzt Seite 30 Handzettel 15

16 Wesentliche Motorkenndaten befinden sich auf dem Typenschild Motorkenndaten Typenschild Leistungsangabe auf dem Typenschild ist die Nennwellenleistung des Motors P mech = 2 p n M Elektrische (Nenn)-Wirkleistungsaufnahme errechnet sich über P el = Nenn Nenn 3 U I cosj Der Nennwirkungsgrad des Motors ist der Quotient der beiden Leistungen: P h = P mech el Seite 31 Wesentliche Motorkenndaten befinden sich auf dem Typenschild Herstellungsland Nominelle zulässige Umgebungstemperatur Klasse Nomineller Wirkungsgrad Wirkungsgrad- Betriebsspannung/- strom Angaben zum Betrieb in 60Hz Netzen (NEMA) z.b. USA Seite 32 Handzettel 16

17 Wirkungsgrade der Niederspannungsmotoren Klassifizierung nach IEC (leichtere Auswahl von Effizienzmotoren) Klassifizierung nach IEC Einteilung in 4 Wirkungsgradklassen IE1 bis IE4 Bestimmung des Wirkungsgrades nach neuen verbesserten Testmethoden (IEC :2007) Klassifizierung für 0,75 bis 375 kw Nennleistung Ab müssen alle in der EU neu verkauften Motoren der Leistungsklasse 0,75 bis 375 kw mindestens die IE2 Norm erfüllen Quelle: Efficiency Classes, Electric Motors and Systems, MEPSA 2009 Seite 33 Mindestanforderungen an Motoreffizienz in der EU IEC : 2. Edition 06/ / /2017 Motoren > 7,5 kw Min. Effizienz IE2 7, kw Min. Effizienz IE3 7, kw Motoren < 7,5 kw Min. Effizienz IE2 0,75.. 7,5 kw Min. Effizienz IE3 0,75.. 7,5 kw Motoren im FU Betrieb Min. Effizienz IE2, 0, , kw Seite 34 Handzettel 17

18 IE-Wirkungsgradklassen IEC Hz Betrieb Seite 35 IE-Wirkungsgradklassen IEC Hz Betrieb Bei Volllaststunden/a spart ein 75 kw IE3-Motor gegenüber einem IE2-Motor - 5,8 MWh/a (ca. 700 /a) MWh/18a (ca /18a) (statistische Lebensdauer) à Mehrinvest IE3 vs. IE2 ca. 350 à Amortisation 0,5 a Seite 36 Handzettel 18

19 Einsatz hocheffizienter Motoren: Mehrinvest in IE3-Motoren amortisiert sich schnell Lebenszykluskosten Lebenszykluskosten 100% 80% 60% 40% 20% 0% 2,3% 1,1% 0,9% 0,9% 0,2% 0,1% 96,8% 98,7% 99,0% 96,8% 98,7% 99,0% Energiekosten Installations-/Wartungskosten Kaufpreis 1,5 kw 15 kw 110 kw Bemessungsleistung Maßgeblich geprägt durch Energiekosten Energiekosten bis zu 99% der Lebenszykluskosten Effizienz des Antriebes als Hauptentscheidung bei der Auswahl Mehrkostenamortisation nach 0,5-2 Jahren Statistische Motorenlebensdauer: à 1.5 kw: 12 a à 15 kw: 15 a à 110 kw: 20 a Seite 37 Vergleich von IEC IE-Klassen Ab 2015 Pflicht* Ab 2011 Pflicht *für Motoren ab 7,5 kw nicht im FU-Betrieb Quelle: dena Seite 38 Handzettel 19

20 Wodurch wird ein Motor effizienter? Verbesserung der Motoreffizienz Mehr Kupferdraht (größerer Querschnitt) Kupfer statt Aluminium Größerer Querschnitt Verlustreduziertes Blech Dünneres Blech (Hysterese) Optimierte Lüfter und Lager Seite 39 IE4 Motoren sind bei Siemens bereits erhältlich Effizienz Neue Technologie Technologie Seite 40 Handzettel 20

21 IE4 Motoren sind bei Siemens bereits erhältlich General purpose (Alugussgehäuse) Severe Duty (Graugussgehäuse) Seite 41 Motordaten Typ Achshöhe IE Klasse Pn [kw] Polzahl 1LE1004-1AA IE LE1004-1BA IE LE1004-1CA IE4 5,5 2 1LE1004-1CA IE4 7,5 2 1LE1004-1DA IE LE1004-1DA IE LE1004-1DA IE4 18,5 2 1LE1004-1AB IE4 2,2 4 1LE1004-1CB IE4 5,5 4 1LE1004-1CB IE4 7,5 4 1LE1004-1DB IE LE1004-1DB IE LE1504-1AA IE LE1504-1BA IE LE1504-1CA IE4 5,5 2 1LE1504-1CA IE4 7,5 2 1LE1504-1DA IE LE1504-1DA IE LE1504-1DA IE4 18,5 2 1LE1504-1EA IE LE1504-2AA IE LE1504-2AA IE LE1504-2BA IE LE1504-2CA IE LE1504-2DA IE LE1504-1CB IE4 5,5 4 1LE1504-1CB IE4 7,5 4 1LE1504-2AB IE LE1504-2BB IE LE1504-2BB IE LE1504-2CB IE LE1504-2DB IE LE1504-3AB IE LE1504-3AB IE LE1504-3AB IE Wirkungsgrad nimmt im Teillastbetrieb ab 100% 7,5 kw 90% 80% 70% 60% Wirkungsgrad 50% 40% 30% 20% 10% Signifikante Wirkungsgradabnahme in Teillast <50% nominelle Last Lastabhängige IE3 IE2 Wirkungsgradkennlinie Standard 0% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45% 50% 55% 60% 65% 70% 75% 80% 85% 90% 95% 100% Motorlast Seite 42 Handzettel 21

22 Große Motoren haben konstruktionsbedingt bessere Wirkungsgrade als kleine Motoren 100% 90% Vergleich der Wirkungsgradverläufe 110 kw 80% 70% Wirkungsgrad 60% 50% 40% 5,5 kw Auswahl 1 Auswahl 2 30% 20% 10% 0% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45% 50% 55% 60% 65% 70% 75% 80% 85% 90% 95% 100% Motorlast Seite 43 Richtige Motordimensionierung Wirkungsgradverbesserung und Wirtschaftlichkeit Motoren, die kontinuierlich im Teillastbereich unter 50% betrieben werden, haben einen reduzierten Wirkungsgrad und werden nicht wirtschaftlich betrieben Vergleich der Wirkungsgradverläufe Durch die Anpassung der 100% Motorleistung kann der Wirkungsgrad erhöht werden 90% und die Investkosten gesenkt 80% werden Maschinenkennlinie in allen 70% Betriebspunkten insb. im Steigerung Wirkungsgrad um ca. 11% 60% Anfahrbereich muss Investeinsparung ca. 430 berücksichtigt werden 50% (Spitzenlasten etc.) Wirkungsgrad 7,5 kw 2,2 kw Auswahl 1 Auswahl 2 40% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45% 50% 55% 60% 65% 70% 75% 80% 85% 90% 95% 100% Motorlast Seite 44 Handzettel 22

23 : 49 13:50 13 :51 13 :52 13: :54 13: 55 13:56 13:57 13: 58 13:59 14 :00 14:0 1 14:0 2 Richtige Motordimensionierung Messung der bestehenden Anwendung erforderlich Zur Beurteilung der Motorlast ist eine Messung über alle Betriebszustände des Motors erforderlich. Geeignet sind hierfür Leistungsmessgeräte z.b. FLUKE kw Tot al ( k W) 3 kw Seite 45 Ersatz bestehender Motoren nur bei hohen Volllaststunden und geringer Effizienz sinnvoll Austausch bestehender funktionsfähiger Motoren mit IE3 ist i.d.r. nur bei Motoren mit Wirkungsgrad < IE1 ab 5,5 kw und > Volllaststunden/a wirtschaftlich sinnvoll (Payback ~3a) IE3-Motoren sind konstruktionsbedingt (mehr aktives Material und veränderte Geometrie der Leitungen) länger als z.b. IE1 Motoren Die Achshöhe ist i.d.r. unverändert Beim Ersatz alter Motoren mit IE3-Motoren in bestehenden Anlagen müssen die neuen Einbaumaße berücksichtigt werden Seite 46 Handzettel 23

24 Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 47 Drehzahlregelung bei Maschinen mit variablen Lasten ist i.d.r. wirtschaftlich Drehzahlregelung ist ein wesentlicher Effizienzhebel Steuerung / Regelung Motor Kraftübertragung Maschine/Anwendung Schütz Sanftstarter Frequenzumrichter Sind variable Lasten vorhanden? Motor Direkt/ Kupplung Können diese Lasten durch die Drehzahlregelung des Motors bedarfsgerecht abgefahren werden (P Getriebe ~ n)? Kann die Bremsenergie der Maschine ins Netz zurückgespeist werden? Riemen/ Ketten Seite 48 Handzettel 24

25 Drehzahlregelung Oft wird Energie (insbesondere in Pumpsystemen) durch einfache mechanische Regelung (z.b. Drosseln) vernichtet Drehzahlregelung ermöglicht Anpassung der Motorleistung an die von der Anwendung geforderte Leistung Reduktion des spezifischen Energiebedarfs (insb. Pumpen, Lüfter, Förderer, Extruder etc.) Senkung der Energiekosten Seite 49 Maschinen haben unterschiedliche Ansprüche an Antriebscharakteristik Belastungstypen Konstante Zugkraft Fördermaschinen P ~ n Werkstoffbearbeitung (z.b. Walzen) P ~ n² Zentrifugalkräfte (Strömungsmaschinen) P ~ n³ Seite 50 Handzettel 25

26 Maschinen haben unterschiedliche Ansprüche an Antriebscharakteristik Belastungstypen Konstante Zugkraft Anwendungen mit Leistung proportional zur Drehzahl Fördermaschinen Drehzahlregelung bei variablen Lasten sinnvoll Werkstoffbearbeitung (z.b. Walzen) P ~ n P ~ n² Zentrifugalkräfte (Strömungsmaschinen) P ~ n³ Seite 51 Steuerung / Regelung Asynchronmotoren Arten der Drehzahlregelung/-steuerung Polumschaltung (Feste Drehzahlstufen (3000, 1500, etc.) -> konstruktionsbedingt geringerer Wirkungsgrad) Frequenzumrichter (variable Drehzahlen, Motor sollte auf FU-Fähigkeit überprüft werden, ansonsten Motor wechseln Seite 52 Handzettel 26

27 Steuerung Sanftstarter Im Umschaltmoment eines Stern-Dreieck-Anlaufes entstehen Strom- und Momentspitzen Folge Motorverschleiß, ruckartige Prozessvorgänge, Durchrutschen von Riemenantrieben Reduzierung der Klemmenspannung des Motors durch Phasenanschnitt der Netzspannung Anlaufstrom sinkt proportional zur Klemmenspannung Erhöhte Motorlebensdauer durch Reduzierung von Stromspitzen (Rampenartige anfahren des Motors) Abschaltung des Sanftstarters nach Anlauf des Motors à keine zusätzlichen Verluste im Betrieb Keine direkte Energieeinsparung à Schonung des Motors/Riemens P Quelle: Siemens t Seite 53 Regelung in Stufen Polumschaltung Die Drehzahlregelung erfolgt durch Zuschaltung/Abschaltung von Polpaaren des Ständers Feste Drehzahlen pro Polpaarschaltung min-1 (2 Pole) min-1 (4 Pole) min-1 (6 Pole) Geeignet für einfache Prozesse mit geringer Anforderung an Drehzahlvariation (Förderbänder, Ventilationssysteme) Anzahl der Pole durch Konstruktion des Antriebes festgelegt Keine Nachrüstung möglich Drehmoment sinkt/steigt mit Abschaltung/Zuschaltung der Pole Seite 54 Quelle: Zeitlauf Handzettel 27

28 Regelung Stufenlos Frequenzumrichter Ein Frequenzumrichter (FU) ist ein Gerät zur Drehzahlregelung/-steuerung eines Drehstrommotors Drehzahl des Motors wird von der Frequenz des fließenden Stromes bestimmt FU verändert nicht nur die Frequenz, sondern auch die am Motor anliegende Spannung. Dadurch wird das geforderte Drehmoment an der Motorwelle gewährleistet, ohne den Motor zu überhitzen (M~U/f) In verschiedenen Spannungs- (Niederspannung/ Mittelspannung) und Leistungsklassen verfügbar (wenige kw bis mehrere MW) Wirkungsgrade i.d.r. 96% - 98% Nachrüstung bestehender Antriebe möglich (Motordaten prüfen!!!) Seite 55 Quelle: Siemens Energieeinsparpotential Pumpenregelung (1/2) Ist-Situation In einem Kreislaufsystem wird der Volumenstrom über ein Stellventil geregelt Volumenstrom Pumpe gesamt (Auslegungszustand) Drehzahl Pumpe Elektrische Leistungsaufnahme gemäß Auslegung Pumpe Volumenstrom im Betriebszustand (Drossel) Gemessene Leistung im gedrosselten Zustand 120 m³/h /min 40 kwel 88 m³/h 30 kwel Seite 56 Handzettel 28

29 Drosselregelung bei Strömungsmaschinen ist energetisch nicht optimal Bei hoher Volumenstromsenkung nur geringe Leistungsreduzierung Seite 57 Drehzahlregelung bietet hohe Einsparpotentiale bei schwankenden Anforderungen an Volumenstrom Drehzahlregelung besonders bei Strömungsmaschinen sinnvoll Grundgesetzte für Pumpen, Lüfter etc. Volumenstrom ~ n Leistung ~ n³ 1 = 1 V = Seite 58 Handzettel 29

30 Maschinen haben unterschiedliche Ansprüche an Antriebscharakteristik Drehzahlregelung besonders bei Strömungsmaschinen sinnvoll Grundgesetzte für Pumpen, Lüfter etc. Volumenstrom ~ n Leistung ~ n³ 1 = 1 V = Einsparung durch Drehzahlregelung im Teillastbereich z.b. gegenüber Drosselregelung Seite 59 Energieeinsparpotential Pumpenregelung (2/2) Energieeinsparung durch Drehzahlregelung Durch Ausbau der Drossel und Anpassung des Volumenstroms mittels eines Frequenzumrichters wird der Energieverbrauch der Pumpe um 47% gesenkt Gemessene Leistung im gedrosselten Zustand 30 kwel Reduzierung Volumenstrom Pumpe um 32,3 m³/h Erforderliche Reduzierung Drehzahl durch Drehzahlregelung auf /min Reduzierung Leistungsaufnahme durch Drehzahlregelung auf 16 kwel = Reduzierungelektrische Leistungsaufnahme Pumpe um 14 kwel x Betriebsstunden h/a 114 MWh/a Energieeinsparung /a Energiekosteneinsparung Seite 60 Handzettel 30

31 Gebremste Systeme eignen sich zur Energierückspeisung ins Netz Energierückspeisung mittels Frequenzumrichter Zyklisch beschleunigte und gebremste Maschine wie z.b. Werkzeugmaschinen, Krananlagen, Aufzüge, Rolltreppen, etc. eignen sich zur elektronischen Bremsung mittels Frequenzumrichter und Energierückspeisung Nachrüstung ist teilweise möglich (abhängig vom installierten FU) Ggf. Austausch des FUs erforderlich Wirtschaftlichkeit hängt von der Anzahl der Bremsvorgänge und der zu bremsenden Masse ab Seite 61 Optimierung Krananlage Situation Ein Balkenkran wird mit Asynchronmotoren betrieben Bremsenergie wird über Bremswiderstände abgeführt Maßnahme: Ausbau der Bremswiderstände Einbau FU mit Rückspeisung Einsparung Stromkosten 40% Einsparung/Wirtschaftlichkeit Strom: 190 MWh/a Kosteneinsparung: EUR/a Invest: EUR Payback: 2,5 a Seite 62 Handzettel 31

32 Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 63 Projektbeispiel: Optimierung Lüfterantriebsstrang Seite 64 Handzettel 32

33 Optimierung Lüfterantriebsstrang (1) Situation Drei baugleiche Großlüfter werden mit FU-gesteuerten Motoren (BJ 1987) über Flachriemen angetrieben. FU dient als Sanftstarter zum An-/Abfahren des Ventilators (Verluste im Dauerbetrieb ca. 2%) Jahresbetriebsstunden Lüfter ca h/a 16 h 16 h 16 h 100% 16hod 16hod 16hod 2 h 2 h 2 h 2 h 0% 2hod 2hod 2hod 2hod Seite 65 Optimierung Lüfterantriebsstrang (2) Welche EE-Maßnahmen sind sinnvoll Drei baugleiche Großlüfter werden mit FU-gesteuerten Motoren (BJ 1987) über Flachriemen angetrieben. FU dient als Sanftstarter zum An-/Abfahren des Ventilators (Verluste im Dauerbetrieb ca. 2%) Jahresbetriebsstunden Lüfter ca h/a Mögliche Maßnahmen: Geometrie des Antriebes kann konstruktionsbedingt nicht verändert werden (Riemenantrieb muss bleiben) Austausch der ineffizienten Motoren gegen IE3 Motoren Wechsel vom Flachriemen zum Zahnriemen Einsatz eines Sanftstarters mit By-Pass anstelle FU (Reduzierung Verluste) Seite 66 IE3 Zahnriemen Sanftstarter mit Bypass Handzettel 33

34 Optimierung Malzofenumwälzlüfter Verlässliche Daten sind Grundlage für eine verlässliche Einsparpotentialbestimmung Welche Daten sind relevant für die Potentialberechnung? Leistungsschilddaten Motor (P, U, I, cos phi, f, n, Schutzart, Kühlart ) Daten FU (Leistung, Verschaltung, etc.) Daten Riemenantrieb (Riemenscheibendurchmesser, Achsenabstand) Volllaststunden Strompreis Seite 67 Berechnung Energieverbrauch im Ist-Zustand FU VSD (Danfoss) Wirkungsgrad im Dauerbetrieb 98% Installierter Motor MEZ Drasov Baujahr 1987 Leistung nominell (Pn) kw 160 Stromaufnahme nominell (I) A 288 Spannung nominell (U) V 380 Cos phi 0,91 RPM 1/min Wirkungsgrad Motor 92,8% h = P Mech = 92,8% 3 U I cosj P out =152 kw P motor =160 kw P el FU =176 kw el P el motor =172,5 kw el Wellenleistung erforderlich kw 152 Gesamtwirkungsgrad Antriebsstrang 86% Vollaststunden h/a Strombezug MWh/a PWelle = Pmech. Motor hriemen = 160kW 95% = 152kW h Antriebsstrang = hmotor hriemen hfu = 86% Seite 68 Handzettel 34

35 Energieverbrauch nach Optimierung FU VSD (Danfoss) Wirkungsgrad im Dauerbetrieb 98% Installierter Motor MEZ Drasov Baujahr 1987 Leistung nominell (Pn) kw 160 Stromaufnahme nominell (I) A 288 Spannung nominell (U) V 380 Cos phi 0,91 RPM 1/min Wirkungsgrad Motor 92,8% Effizienzsteigerung Softstsarter Sirius 100% Siemens 1LE1603 (IE3) ,8% 3,3% Vorher P out =152 kw P motor =160 kw P el FU =176 kw el P el motor =172,5 kw el Kosteneinsparung: ca /a Projektkosten ca Amortisation : 3,4 a Nachher Wellenleistung erforderlich kw P out =152 kw P motor =155 kw Gesamtwirkungsgrad Antriebsstrang 86% Effizienzsteigerung 94% 9% P el FU =162 kw el Vollaststunden h/a Strombezug MWh/a Stromeinsparung MWh/a P el motor =162 kw el Seite 69 Inhaltsverzeichnis Einleitung Maßnahmen zur Effizienzsteigerung Anwendungsoptimierung Reduzierung der Kraftübertragungsverluste Einsatz hocheffizienter Motoren Regelung und Steuerung Praxisbeispiel Checkliste und Faustformeln Seite 70 Handzettel 35

36 Übersicht EE-Maßnahmen und Einsparpotentiale (Faustwerte) Maßnahmen Einsparpotential Einsatz IE3 (IE4) Motoren 2-6% Kommentar Direktersatz bei Vollaststunden > h/a i.d.r. ab 5,5 kw sinnvoll (Ersatz mind. IE1) Korrekte Dimensionierung 1 3% Anfahrtsmoment/ Spitzenlasten prüfen Drehzahlregelung 10 50% Rückspeisung FU 1 30% Umstellung von Keilriemen auf Zahnriemen 0,5 6% Umstellung von Riemen- auf Direktantrieb 2 10% Insb. Strömungsmaschinen und variierende Lasten (Lackierkabinen, Hydraulikpumpen, Speisewasserpumpen, Lüftungsanlagen, Kompressoren) Pressen, Hochregallager, Krananlagen, Aufzüge Insb. Lüftungsanlagen, Kompressoren, Rührwerke Insb. Lüftungsanlagen, Kompressoren, Rührwerke Einsatz von Torque-Motoren statt Getriebe 2 10% Rührwerke, Werkzeugmaschinen etc. Seite 71 Checklisten Faustformeln Wirkleistung: Blindleistung: P = 3 P = 3 U I cosj Scheinleistung: S = 3 U I PNenn Wirkungsgrad: h = Pel Effizienzklassen des Motors (Eff3, Eff2 ~ IE1, Eff1 ~ IE2, IE3, IE4) Mehrkosten IE3 gegenüber Standardantrieb: ~ 30% St Q = 3 U I sinj Drehzahlregelung/FU sinnvoll: bei wechselnden Lasten und Maschinen mit P ~ n insbesondere Strömungsmaschinen und Fördersystemen Seite 72 Handzettel 36

37 Effizienzverbesserung Nützliche Links Siemensportfolio Elektrische Antriebe : https://intranet.automation.siemens.com/mcms/drives/de/motor/seiten/default. aspx Siemensportfolio Energieeffiziente Produktion : ZVEI Informationen zu effizienten Antriebslösungen: mmen/ Seite 73 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Jörg Meyer Sustainability & Energy Management Neuenhofstraße Aachen Telefon: +49 (241) Fax: +49 (241) Answers for infrastructure and cities. Seite 74 Handzettel 37

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014 Bernd Geschermann Übersicht 1. Energieverbraucher im Unternehmen 2. Beispiele Folie 2 Energieverbrauch in Unternehmen Einsparpotentiale

Mehr

Energieeffizienz. ... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern. Energieersparnis durch FU-Drehzahlregelung

Energieeffizienz. ... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern. Energieersparnis durch FU-Drehzahlregelung Energieeffizienz... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern Tomi Ristimäki Produktmanager 08 I 2008 Aufgrund stetig steigender Energiepreise sind Unternehmen immer häufiger gezwungen auf

Mehr

MOTOR SUMMIT Zürich, 09.10.2014

MOTOR SUMMIT Zürich, 09.10.2014 MOTOR SUMMIT Zürich, 09.10.2014 Emerson Industrial Automation Hansjörg Biland Sales Manager Process Industry hansjoerg.biland@emerson.com MOTOR SUMMIT 2014 Inhalt: Emerson Industrial Automation Innovation

Mehr

Energieeffiziente Pumpensysteme Kosteneinsparpotentiale

Energieeffiziente Pumpensysteme Kosteneinsparpotentiale Energieeffiziente Pumpensysteme Kosteneinsparpotentiale 2 Energieeffiziente Pumpensysteme Verwendung von Strom in Industrie & Gewerbe Stromverbrauch der Bereiche Industrie & Gewerbe: 32% des Endenergieverbrauchs

Mehr

Integrated Drive Systems

Integrated Drive Systems Komplettlösungen für gesamte Antriebssysteme Integrated Drive Systems siemens.com/ids Was ist ein Integrated Drive System? Beipiel: Das Fahrrad Hier fehlt: Kraft u.daten Motor + Steuerung Datenübertragung

Mehr

Energieeffiziente Ventilatoren mit und ohne Spiralgehäuse

Energieeffiziente Ventilatoren mit und ohne Spiralgehäuse Energieeffiziente Ventilatoren mit und ohne Spiralgehäuse Neue Effizienzklassen für Ventilatoren und Antriebsmotoren Dr.-Ing. Johannes Anschütz 1 Der Ventilator in der RLT-Zentrale Richtlinien und Anforderungen

Mehr

Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011

Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011 Chancen und Nutzen energieeffizienter, nachhaltiger Pumpen und Pumpensysteme Tatsache ist, dass Pumpen ca. 10% des gesamten Energiebedarfs beanspruchen! Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011 Grundfos GmbH, Klaus

Mehr

Effiziente Antriebe. Potenzialabschätzung

Effiziente Antriebe. Potenzialabschätzung Argumente für den Chef Effiziente Antriebe Elektromotoren verbrauchen in Industriebetrieben zwei Drittel des Stroms Motorstrom kostet 100-mal mehr als Motor Grobanalyse zeigt Schwachstellen Aus dem Stromverbrauch

Mehr

Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP

Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP 02 Inhalt 03 Auf einen Blick 1. Was versteht man unter ErP? 04 07 2. Was muss ich beachten? 08 15 3. Warum ist KSB der Zeit schon heute voraus?

Mehr

Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen

Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen Autor: Dipl. Ing. Peter Vogt, Lenze Extertal (Entwicklung Software für Antriebsauslegung) Einführung In den letzten Jahren hat

Mehr

Ratgeber. Elektrische Motoren in Industrie und Gewerbe: Energieeffizienz und ÖkodesignRichtlinie.

Ratgeber. Elektrische Motoren in Industrie und Gewerbe: Energieeffizienz und ÖkodesignRichtlinie. Ratgeber. Elektrische Motoren in Industrie und Gewerbe: Energieeffizienz und ÖkodesignRichtlinie. Inhalt. Energieeffizienz bei Motoren. 3 Einführung Verluste und Wirkungsgrad. Energieeffizienzklassen.

Mehr

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler.

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler. Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler. 2 ErP-Richtlinie Ihre Chance für die Zukunft: die ErP-Richtlinie. ErP spart Strom

Mehr

Zusammenfassung elektrische Maschinen Gleichstrommaschine

Zusammenfassung elektrische Maschinen Gleichstrommaschine Gleichstrommaschine i F F F F U = R I + Ui U F = RF IF Gleichstrommaschine Induzierte Spannung: Ursache: Änderung des magnetischen Flusses in der Leiterschleife Ui = c φf Erzeugung des magnetischen Flusses:

Mehr

EU-Motorenverordnung - Effizienter Entwurf von Antriebssystemen

EU-Motorenverordnung - Effizienter Entwurf von Antriebssystemen Gibt es Auswirkungen auf Schaltgeräte? EU-Motorenverordnung - Effizienter Entwurf von Antriebssystemen Nr. 2 Wichtige Hinweise zur Auslegung effizienter Antriebssysteme gemäß den derzeit gültigen Festlegungen

Mehr

Die EU-Öko-Design- Richtlinie in der Lowara-Welt

Die EU-Öko-Design- Richtlinie in der Lowara-Welt Die EU-Öko-Design- Richtlinie in der Lowara-Welt Wir entwickeln jeden Tag Technologien für die Umwelt 2020. Wir haben ein großes Ziel vor Augen 02 Öko-Design-Richtline. Im Jahr 2005 hat die Europäische

Mehr

Hocheffiziente Antriebe. Motoren von morgen heute bei KSB. KSB-SuPremE -Motoren

Hocheffiziente Antriebe. Motoren von morgen heute bei KSB. KSB-SuPremE -Motoren Hocheffiziente Antriebe Motoren von morgen heute bei KSB. KSB-SuPremE -Motoren 2 KSB-SuPremE -Motoren Hocheffizienzmotoren von KSB Die fünf Bausteine des Energieeffizienzkonzepts von KSB Hocheffizienzmotoren

Mehr

Messbericht zum Induktionsmotor REBO ME100 1.5 kw EFF1

Messbericht zum Induktionsmotor REBO ME100 1.5 kw EFF1 Messbericht zum Induktionsmotor REBO ME100 1.5 kw EFF1 06.11.2009 / Stefan Kammermann S.A.L.T., www.salt.ch ist ein Joint-Venture von S.A.F.E., Schaffhauserstrasse 34, 8006, Zürich, www.energieeffizienz.ch

Mehr

Produktgruppe Sanftanlaufgeräte

Produktgruppe Sanftanlaufgeräte e l e c t r o n i c Produktgruppe Sanftanlaufgeräte Qualität ist unser Antrieb. Produktgruppe Sanftanlaufgeräte PETER electronic bringt Ihre Maschinen intelligent in Gang, steuert zuverlässig und bringt

Mehr

Traktanden. Michael Burghardt, Danfoss

Traktanden. Michael Burghardt, Danfoss 1 Traktanden 09:00 Café und Gipfeli 09:30 Begrüssung Roland Steinemann, SwissTnet 09:40 Effiziente elektrische Antriebssysteme, neue IEC Normen Conrad U. Brunner, S.A.F.E. 10:00 Anlagenbauer im aktuellen

Mehr

Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, 1

Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, 1 Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, dass 10% des gesamten GRUNDFOS Energiebedarfs TITEL beanspruchen! 1 Energieeffizienz Herausforderung und Chance

Mehr

Energieeffizienzpotenziale im Gewerbe

Energieeffizienzpotenziale im Gewerbe Energieeffizienzpotenziale im Gewerbe Dipl.-Ing. Gerd Marx Energieagentur Nordrhein-Westfalen Folie 1 Folie 2 Hintergründe zur aktuellen Energiepreisentwicklung Weltweiter Energiehunger wächst Beschaffungswettbewerb

Mehr

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie!

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Pioneering for You Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler. Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! 02 ErP-Richtlinie Ihre Chance für die Zukunft: die ErP-Richtlinie.

Mehr

Kühlschränke und Gefriergeräte

Kühlschränke und Gefriergeräte Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen Kühlschränke und Gefriergeräte 1. Wann lohnt sich ein neues Gerät? 2. Was besagt das EU-Energielabel? 3. Welche Energieeffizienzklasse

Mehr

Komfort-Lüftung PICHLER ERP-KONFORME LÖSUNGEN. Luft zum Leben. ErP. ErP

Komfort-Lüftung PICHLER ERP-KONFORME LÖSUNGEN. Luft zum Leben. ErP. ErP Komfort-Lüftung PICHLER ERP-KONFORME LÖSUNGEN Luft zum Leben. ErP ErP 2015 2013 PICHLER ERP-KONFORME LÖSUNGEN SEITE 2 Ökodesign ErP-konforme Lösungen Die aktuelle Gesetzgebung der Europäischen Gemeinschaft

Mehr

DIE ErP-RICHTLINIE ÖKOEFFIZIENTERE VENTILATOREN

DIE ErP-RICHTLINIE ÖKOEFFIZIENTERE VENTILATOREN DIE ErP-RICHTLINIE ÖKOEFFIZIENTERE VENTILATOREN Was besagt die neue ERP-Richtlinie? Die ErP-Richtlinie (Ökodesign-Richtlinie) 2009/125/EG soll den schonenden und nachhaltigen Verbrauch der vorhandenen

Mehr

ABB Antriebstechnik EU MEPS Wirkungsgradanforderungen für Niederspannungsmotoren Entsprechend der aktualisierten Verordnung (EU) Nr.

ABB Antriebstechnik EU MEPS Wirkungsgradanforderungen für Niederspannungsmotoren Entsprechend der aktualisierten Verordnung (EU) Nr. ABB Antriebstechnik EU MEPS Wirkungsgradanforderungen für Niederspannungsmotoren Entsprechend der aktualisierten Verordnung (EU) Nr. 4/2014 Einleitung Die Verordnung (EU) Nr. 4/2014 wurde zur Ergänzung

Mehr

Technische Anleitung Nr. 7. Dimensionierung eines Antriebssystems

Technische Anleitung Nr. 7. Dimensionierung eines Antriebssystems Technische Anleitung r. 7 Dimensionierung eines Antriebssystems 2 Technische Anleitung r. 7 - Dimensionierung eines Antriebssystems Inhalt 1. Einleitung... 5 2. Antriebssystem... 6 3. Allgemeine Darstellung

Mehr

Energieeinsparungenam. schweinehaltenden Betrieb. Martin Kaufmann Schweineberatung Steiermark, LK STMK

Energieeinsparungenam. schweinehaltenden Betrieb. Martin Kaufmann Schweineberatung Steiermark, LK STMK Am Tieberhof 31 A-8200 Gleisdorf Tel. +43 (0) 3112/7737 Fax +43 (0) 3112/7737-8047 Energieeinsparungenam schweinehaltenden Betrieb Martin Kaufmann Schweineberatung Steiermark, LK STMK Übersicht Energieverbrauch

Mehr

Internationale Normenentwicklung und Mindeststandards. Effizienzprogramme in der Schweiz

Internationale Normenentwicklung und Mindeststandards. Effizienzprogramme in der Schweiz Internationale Normenentwicklung und Mindeststandards Effizienzprogramme in der Schweiz Conrad U. Brunner, A+B International, Zurich Switzerland 4E EMSA, Operating Agent Rita Werle, Schweizerische Agentur

Mehr

9. Arbeit, Energie und Leistung

9. Arbeit, Energie und Leistung 9.1 Einleitung Beispiel 1: Gilles und Daniel fertigen beide ein U-Stück in der gleichen Qualität und Präzision. Daniel benötigt dazu 40 Stunden, Gilles dagegen nur 32 Stunden. a) er von den beiden hat

Mehr

des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 2341 17. 09. 2012 Antrag der Abg. Ulrich Müller u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Steigerung

Mehr

Inhalt. Motivation / Kundennutzenn. Antriebsentwurf und Realisierung Zusammenfassung und offene Fragen

Inhalt. Motivation / Kundennutzenn. Antriebsentwurf und Realisierung Zusammenfassung und offene Fragen Elektrifizierung eines Mähaufbereiters Dipl.-Ing. Dr. Martin Baldinger, MBA, MSc Markus Hofinger Inhalt Motivation / Kundennutzenn Anforderungen an einen Mäher mit Aufbereiter Einstellparameter am Mäher

Mehr

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring Robert Meier, Thomas Theiner ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Auf zu neuen Effizienz-Potenzialen 1. Die Kälteanlage:

Mehr

Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden. Am Beispiel der Renault Systemlösung

Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden. Am Beispiel der Renault Systemlösung Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden Am Beispiel der Renault Systemlösung Inhalt Einführung Marktpotential Renault Kangoo Z.E und Fluence Z.E Komponenten Sicherheitsaspekte

Mehr

Energieeinsparung in Industrie und Gewerbe

Energieeinsparung in Industrie und Gewerbe Energieeinsparung in Industrie und Gewerbe Praktische Möglichkeiten des rationellen Energieeinsatzes in Betrieben Prof. Dr.-Ing. Martin Dehli Mit 156 Bildern, 16 Tabellen und 163 Literaturstellen Kontakt

Mehr

Energieeffizienz bei Servo-Systemen

Energieeffizienz bei Servo-Systemen 0.03.014, Baden, Schweiz Carsten Kobusch, Bosch Rexroth AG 1 Agenda Einleitung Energieeffizienz Auswirkung von Überdimensionierung Möglichkeiten zur Energieeinsparung Energieeinsparung g bei hydraulischen

Mehr

energie-cluster, April 2014 Wirtschaftliche Lösungen für mehr Energieeffizienz in Industrie, Dienstleistung und Gewerbe

energie-cluster, April 2014 Wirtschaftliche Lösungen für mehr Energieeffizienz in Industrie, Dienstleistung und Gewerbe energie-cluster, Wirtschaftliche Lösungen für mehr Energieeffizienz in Industrie, Dienstleistung und Gewerbe Intern Siemens Schweiz AG 2013 siemens.ch/answers Plakative Darstellung der Effizienzklassen

Mehr

Viertes Netzwerktreffen

Viertes Netzwerktreffen Viertes Netzwerktreffen Einsparpotentiale bei Lüftungsanlagen Referent: Horst Fernsner Inhalt Grundlagen Klassifizierung von Lüftungsanlagen Wärmerückgewinnungssysteme Wärmeseitige Regelungskonzepte von

Mehr

Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien

Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien Ausblick und Handlungsstrategien bis 2050 München im August 2011 1 2 Agenda A. B. C. D. STEIGENDE STROMKOSTEN ALS HERAUSFORDERUNG FÜR DIE INDUSTRIE

Mehr

NEU ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER. Effizient - Präzise - Energiesparend

NEU ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER. Effizient - Präzise - Energiesparend NEU ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER Effizient - Präzise - Energiesparend ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER Elektrische Spannsysteme befinden sich noch am Anfangspunkt der Entwicklung. Sie werden

Mehr

Mit effizienten Heizungspumpen Strom & Geld sparen

Mit effizienten Heizungspumpen Strom & Geld sparen Mit effizienten Heizungspumpen Strom & Geld sparen Bis zu 80% weniger Stromverbrauch mit effizienten Heizungs-Umwälzpumpen Die Heizungspumpe der unbekannte Stromverbraucher? Während der Heizperiode sorgt

Mehr

Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz

Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz 6. Mai 2014 Thomas Jäggi, Dipl. Ing. FH / MBA Gründer & Geschäftsführer Begriffserklärung Was ist EnergieEffizienz? Die Energieeffizienz

Mehr

Kreiselpumpen. Charakteristik einer Kreiselpumpe. Q/H-Kennlinie

Kreiselpumpen. Charakteristik einer Kreiselpumpe. Q/H-Kennlinie Charakteristik einer Kreiselpumpe Kreiselpumpen sind Strömungsmaschinen zur Energieerhöhung in einem rotierenden Laufrad. Man spricht auch vom hydrodynamischen Förderprinzip. Bei diesem Prinzip wird das

Mehr

e-simpro Energieeffiziente Produktionsmaschinen durch Simulation in der Produktentwicklung

e-simpro Energieeffiziente Produktionsmaschinen durch Simulation in der Produktentwicklung Effizienz auf Knopfdruck- Innovative Bewertungs- und Planungsinstrumente für die Produktion e-simpro Energieeffiziente Produktionsmaschinen durch Simulation in der Produktentwicklung Bewertung und Potentialabschätzung

Mehr

IEA 4E: Electric Motor Systems. Motor Leitfaden. Feber 2012

IEA 4E: Electric Motor Systems. Motor Leitfaden. Feber 2012 IEA 4E: Electric Motor Systems Energieeffizienz- Leitfaden für Elektromotoren Motor Leitfaden Feber 2012 Ein Projekt im Rahmen der IEA-Forschungskooperation im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr,

Mehr

Energieeinsparpotenziale und Maßnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs in KMU

Energieeinsparpotenziale und Maßnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs in KMU Energieeinsparpotenziale und Maßnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs in KMU Freiburg, 15.05.2013 Dipl.-Ing. Florian Schmid Energieagentur Regio Freiburg GmbH Freiburg, 15.05.2013 0 Inhalte Energieeinsparpotenziale

Mehr

ErP. Die ErP Richtlinie. Und was man dazu wissen sollte!

ErP. Die ErP Richtlinie. Und was man dazu wissen sollte! Ventilatoren Lüftungsgeräte Luftauslässe Brandschutz Kaltwassersätze Luftschleier und Heizungsprodukte Tunnelventilatoren Die ErP Richtlinie Und was man dazu wissen sollte! ErP 4 ErP-Richtlinie Die ErP-Richtlinie

Mehr

DE B 1091-1. Motoren im FU- Betrieb für Kategorie 3D. Projektierungsleitfaden zur B 1091

DE B 1091-1. Motoren im FU- Betrieb für Kategorie 3D. Projektierungsleitfaden zur B 1091 DE B 1091-1 Motoren im FU- Betrieb für Kategorie 3D Projektierungsleitfaden zur B 1091 Pos: 2 /Anleitungen/Motoren/B1091-1 Projektierungsleitfaden zur B1091/0. Prolog/0.2 Bestimmungsgemäße Verwendung der

Mehr

Motortechnologien für mehr Effizienz in Anwendungen

Motortechnologien für mehr Effizienz in Anwendungen MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Motortechnologien für mehr Effizienz in Anwendungen Überblick über Trends und Anwendungen. www.danfoss.com/drives Ein VLT für alle! Immer neue Drehstrommotortechnologien werben

Mehr

Höper Technical Consulting

Höper Technical Consulting Messtechnik für Energiemanagement Systeme Wir bieten unseren Kunden zusammen mit unseren Partnern das folgende Leistungspaket an. Damit unsere Kunden es so bequem und einfach wie möglich haben, sind wir

Mehr

Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis

Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis 1 Hohe Energieeinsparpotenziale in Lüftungsanlagen Mechanische Lüftungsanlagen dienen dazu, Gebäuden Luft zuzuführen und so aufzubereiten,

Mehr

Mit effizienten Heizungspumpen Strom & Geld sparen

Mit effizienten Heizungspumpen Strom & Geld sparen Mit effizienten Heizungspumpen Strom & Geld sparen Bis zu 80% weniger Stromverbrauch mit effizienten Heizungs-Umwälzpumpen Die Heizungspumpe, der "unbekannte" Strom Während der Heizperiode sorgt die Heizungspumpe

Mehr

Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe

Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe 21. Mai 2014 Thomas Jäggi, Dipl. Ing. FH / MBA Gründer & Geschäftsführer AGENDA 1. Begriffserklärungen EnergieEffizienz Eigenverbrauch

Mehr

Effizienz mit System. Wirtschaftliche Technologien für die Drucklufterzeugung

Effizienz mit System. Wirtschaftliche Technologien für die Drucklufterzeugung Effizienz mit System Wirtschaftliche Technologien für die Drucklufterzeugung Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Unternehmen stehen unter Kosten druck auch beim Aufwand für die Druckluft. CompAir steht

Mehr

Applikationsbericht. Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen

Applikationsbericht. Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen Applikationsbericht Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen Die Wärmelasten in Rechenzentren steigen stetig an, wobei die Raumklimatisierung erfahrungsgemäss

Mehr

Stromversorgung: Energieeffizienz und Energiemanagement

Stromversorgung: Energieeffizienz und Energiemanagement Stromversorgung: Energieeffizienz und Energiemanagement VDI Forum Erneuerbare Energien Anforderungen und Herausforderungen Kraftwerksbeispiele, Projekte und Erfahrungen Linz, 24. April 2014 Forschungsstelle

Mehr

Betriebskostensenkung im Rechenzentrum

Betriebskostensenkung im Rechenzentrum Betriebskostensenkung im Rechenzentrum Energieeinsparung durch innovative Rückkühlung Referent: Dipl.-Ing (FH) Joachim Weber JAEGGI Hybridtechnologie AG 27.05.2010; Thomas Odrich; Jäggi/ Güntner (Schweiz)

Mehr

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020 8. Energie-Gipfel im Kanton Aarau, Spreitenbach, 13. September 2012 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Technologische Voraussetzungen für die Energiewende 13.09.2012 EnergiegipfelAarau_20120913.ppt GF-SG 1

Mehr

Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Energiesparlösungen, die sich rechnen

Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Energiesparlösungen, die sich rechnen Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services Energiesparlösungen, die sich rechnen 2 effidrive Energiesparlösungen Energieverbrauch optimieren und Energiekosten senken Knapper

Mehr

Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen. 08. September 2010 Dipl.-Ing. Oliver Rechenbach

Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen. 08. September 2010 Dipl.-Ing. Oliver Rechenbach Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen 08. September 2010 Dipl.-Ing. Oliver Rechenbach Gliederung Die EOR und das EffNet Daten und Fakten Historie des KfW-Sonderfonds Energieeffizienzmaßnahmen

Mehr

Projektabschluss. e-simpro Energieeffiziente Produktionsmaschinen durch Simulation in der Produktentwicklung. Prof. Dr.-Ing.

Projektabschluss. e-simpro Energieeffiziente Produktionsmaschinen durch Simulation in der Produktentwicklung. Prof. Dr.-Ing. Effizienz auf Knopfdruck- Innovative Bewertungs- und Planungsinstrumente für die Produktion Projektabschluss e-simpro Energieeffiziente Produktionsmaschinen durch Simulation in der Produktentwicklung Prof.

Mehr

MAT Mess- und Analysentechnik

MAT Mess- und Analysentechnik 8. Workshop Energieeffizienz Energiemanagement was bringt es wirklich? Pflicht oder Kür? 25. Juni 2015 in Erfurt Branchenübergreifende Energieeffizienzmaßnahmen übertragbare Beispiele aus Vorstellung erster

Mehr

SCHRAUBENKOMPRESSOREN MSA 4-5,5-7,5-11 - 15 kw

SCHRAUBENKOMPRESSOREN MSA 4-5,5-7,5-11 - 15 kw SCHRAUBENKOMPRESSOREN MSA 4-5,5-7,5-11 - 15 kw Technologie und Leistung Wegen der guten Leistungsdaten, dem geräuscharmen Betrieb sowie einfacher Installation und Wartung gehört die Baureihe MSA zu den

Mehr

MSB 11-15 - 18-22 - 30 kw

MSB 11-15 - 18-22 - 30 kw Schraubenkompressor MSB 11 - - 18-22 - 30 kw D Schraubenkompressor MSB Die MSB-Produktreihe besteht aus modernen, ansprechend gestalteten, ölgeschmierten Schraubenkompressoren mit Riemenantrieb. Die Produktreihe

Mehr

Energiekosten sparen......porsche fahren.

Energiekosten sparen......porsche fahren. Energiekosten sparen......porsche fahren. Eine Investition, die sich auszahlt ehrlich. Verheizen Sie noch immer Ihr Geld? Noch nie war Energiesparen so gewinnbringend wie heute. Die Kosten von Öl, Gas

Mehr

Wasserstoff Eine Option für die langfristige Speicherung von Windenergie. (Ergebnisse einer VDE-Studie)

Wasserstoff Eine Option für die langfristige Speicherung von Windenergie. (Ergebnisse einer VDE-Studie) Wasserstoff Eine Option für die langfristige Speicherung von Windenergie (Ergebnisse einer VDE-Studie) Dr.-Ing. Martin Kleimaier Energietechnische Gesellschaft im VDE Task Force Energiespeicherung 1 VDE-Studie

Mehr

We hereby confirm that all electrical tests on this machine have been performed in accordance with the relevant standards.

We hereby confirm that all electrical tests on this machine have been performed in accordance with the relevant standards. Bemessungsdaten / Rated Data Spannung / Voltage 690,0 V Betriebsart / Duty type S 1 Frequenz / Frequency 50,0 Hz Wärmeklasse / Temp. class 155(F) Strom / Current 510,0 A Ausnutzung / Utilization F Leistung

Mehr

www.prorz.de Energieeffizienz im RZ

www.prorz.de Energieeffizienz im RZ www.prorz.de Energieeffizienz im RZ Agenda 1. Warum ist Energieeffizienz im RZ wichtig? 2. Was kann man tun um effizienter zu werden? 3. Aktuelle Entwicklungen am Markt 2 Berlin / Marc Wilkens / 08.07.2014

Mehr

Elektrische Arbeit und Leistung

Elektrische Arbeit und Leistung Elektrische Arbeit und Leistung 1. Tom möchte eine Glühbirne mit der Aufschrift 23 V/46 W an das Haushaltsnetz ( = 230 V) anschließen. Er hat dazu zwei Präzisionswiderstände mit dem jeweiligen Wert R =

Mehr

Ökonomie trifft Ökologie

Ökonomie trifft Ökologie Ökonomie trifft Ökologie Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnik zur Schonung des Geldbeutels und der Umwelt Dr. Ralph Hintemann, BITKOM Wien, 24. April 2008 Agenda/Inhalt ITK und Energieeffizenz

Mehr

Energiemanagement Bergbahnen

Energiemanagement Bergbahnen Energiemanagement Bergbahnen Programmvorstellung Dr. Ing. Roland Zegg Christian Hassler 19. Juli 2012 ProKilowatt Bergbahnen Energiemanagement 2 1 Pro Kilowatt ProKilowatt verfolgt das Ziel, Programme,

Mehr

GEBLÄSE... nur reine Vorteile. Viele Vorteile dank Fokus auf Leistung und Design

GEBLÄSE... nur reine Vorteile. Viele Vorteile dank Fokus auf Leistung und Design Viele Vorteile dank Fokus auf Leistung und Design Fumex FB ist eine Serie von Radial gebläsen für die Absaugung von Gas, Rauch und kleinen Partikeln. Die Serie eignet sich für Luftströmungen zwischen 200

Mehr

Wer ist KEB KEB in Zahlen Produktionsstandorte Produkte Stromanalyse Stand der Normung in der Liftindustrie Oberschwingungsfilter, Produktbeschreibung

Wer ist KEB KEB in Zahlen Produktionsstandorte Produkte Stromanalyse Stand der Normung in der Liftindustrie Oberschwingungsfilter, Produktbeschreibung Meeting EGH am 19.11.2007 Wer ist KEB KEB in Zahlen Produktionsstandorte Produkte Stromanalyse Stand der Normung in der Liftindustrie Oberschwingungsfilter, Produktbeschreibung Wer ist KEB-Antriebstechnik,

Mehr

ENERGY-CONTRACTING EASY-BOX. Der faire und simple Weg zur Finanzierung von Geräten zur Senkung von Stromverbrauch und zur Kostenreduktion

ENERGY-CONTRACTING EASY-BOX. Der faire und simple Weg zur Finanzierung von Geräten zur Senkung von Stromverbrauch und zur Kostenreduktion Der faire und simple Weg zur Finanzierung von Geräten zur Senkung von Stromverbrauch und zur Kostenreduktion VORGESCHICHTE Bedarf an Kostenreduktion für die Beleuchtung von Strassen, Hallen, Büros Einkaufszentren,

Mehr

Strombedarf und Energieeinsparung von Komfortlüftungen

Strombedarf und Energieeinsparung von Komfortlüftungen Komfortlüftungsinfo Nr. 23 Strombedarf und Energieeinsparung von Komfortlüftungen Inhalt 1. Welche elektrische Leistungsaufnahme hat eine Komfortlüftungsanlage? 2. Jährlicher Strombedarf 3. Jährliche Stromkosten

Mehr

Vorteile elektronisch geregelter Pumpen

Vorteile elektronisch geregelter Pumpen Vorteile elektronisch geregelter Pumpen Referent: Christian Küken Dipl.Ing. Dipl.Wirt. Ing. Grundfos GmbH in Erkrath Grundfos Konzern Gegründet 1945 von Poul Due Jensen Jährliche Produktion von mehr als

Mehr

Bitte feuern Sie mich nicht einfach so! Energiegewinnung aus Deponiegasen mit einem Methangehalt von unter 30 %

Bitte feuern Sie mich nicht einfach so! Energiegewinnung aus Deponiegasen mit einem Methangehalt von unter 30 % Bitte feuern Sie mich nicht einfach so! Energiegewinnung aus Deponiegasen mit einem Methangehalt von unter 30 % Überblick Warum sollten Sie Deponiegase abfackeln, die hunderttausende Euro wert sind? Dafür

Mehr

FACHSEMINAR «Intelligent planen und Energiekosten sparen»

FACHSEMINAR «Intelligent planen und Energiekosten sparen» FACHSEMINAR «Intelligent planen und Energiekosten sparen» «Innovative Systeme zur Beheizung und Kühlung von Gebäuden» Referenten Rolf Blatter Geschäftsführer, EMB Pumpen AG David Hiltensperger Leiter Technik,

Mehr

Einfach 100 Euro Stromkosten sparen! Energieeffizienz im Haushalt. Energieregion Blumenegg Helmut Burtscher 29. April 2015

Einfach 100 Euro Stromkosten sparen! Energieeffizienz im Haushalt. Energieregion Blumenegg Helmut Burtscher 29. April 2015 Einfach 100 Euro Stromkosten sparen! Energieeffizienz im Haushalt Energieregion Blumenegg Helmut Burtscher 29. April 2015 Agenda» Energieautonomie Vorarlberg» Stromverbrauch im Haushalt» Stand-by Verluste

Mehr

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 Energieeinsparung und Energieeffizienz München 22.11.2014 Energiedialog Bayern AG 1 Werner Bohnenschäfer BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 1 Basis der Ergebnisse 2 Entwicklung

Mehr

Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe von der Erzeugung bis zum Verbraucher

Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe von der Erzeugung bis zum Verbraucher Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe von der Erzeugung bis zum Verbraucher Vor dem Hintergrund hoher Energiepreise sowie den Anforderungen des Klima- und Umweltschutzes ist die Bedeutung des Faktors

Mehr

Ökologische und wirtschaftliche Leistungsbilanz von Lüftungsanlagen. Tool eco balance Wohnraumlüftung

Ökologische und wirtschaftliche Leistungsbilanz von Lüftungsanlagen. Tool eco balance Wohnraumlüftung Ökologische und wirtschaftliche Leistungsbilanz von Lüftungsanlagen Tool eco balance Wohnraumlüftung Dipl. Ing. Dr. Peter Holzer peter.holzer@building research.at Vorab: Analyse der Problemlage 1. Ersticken

Mehr

Motoren sind unser Element

Motoren sind unser Element Motoren sind unser Element Hightech für Motoren Ob in der Luft- und Raumfahrtindustrie oder im Werkzeugmaschinenbau, wo Arbeitsmaschinen rund um die Uhr laufen, sind belastbare Antriebe gefragt. Die Elektromotorelemente

Mehr

Be first in finishing W E L C O M E T O B R Ü C K N E R

Be first in finishing W E L C O M E T O B R Ü C K N E R Be first in finishing W E L C O M E T O B R Ü C K N E R Energieeinsparung bei thermischen Vliesstoffprozessen tatsächlich immer wirtschaftlich machbar? Stefan Müller BRÜCKNER Plant Technologies GmbH &

Mehr

CKW VoltControl. Strom und Kosten sparen

CKW VoltControl. Strom und Kosten sparen CKW VoltControl Strom und Kosten sparen Profitieren Sie von Strom- und Kosteneinsparungen Spannungsschwankungen von 207 bis 253 Volt sind im Stromnetz üblich. Sie haben zwar keinen Einfluss auf die Funktions

Mehr

Hochdruck-Plungerpumpen für Schneidanwendungen

Hochdruck-Plungerpumpen für Schneidanwendungen Hochdruck-Plungerpumpen für Schneidanwendungen www.hammelmann.com Hochdruck-Plungerpumpen Allgemeine Technik Hammelmann-Pumpen mit 3, oder 7 Plungern basieren auf bewährte und ausgereifte Komponenten und

Mehr

Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung.

Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung. Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung. Da die Wärme für Heizung und Warmwasser im Haus mit Abstand der größte Energieverbraucher ist (siehe Bild unten), bleibt die Installation

Mehr

Was steckt in einer easykraft-energiezelle? Modernste Technologie mit bestechender Effizienz!

Was steckt in einer easykraft-energiezelle? Modernste Technologie mit bestechender Effizienz! Was steckt in einer easykraft-energiezelle? Modernste Technologie mit bestechender Effizienz! Ein Wort vorneweg: easykraft Energiezellen bieten so viele Pluspunkte, dass eine Beschränkung auf Stichpunkte

Mehr

Gute Luft macht Schule macht Schule

Gute Luft macht Schule macht Schule Ausgangssituation: wie gut ist die Luft in Klassenräumen? subjektive Wahrnehmung von extrem schlechter Luftqualität sehr häufig Studien belegen: CO2-Werte von 2000 bis 3000 ppm sind der Normalfall; Spitzen

Mehr

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen SETCOM Seminar Energeioptimierung und Kostensenkung im Wellnessbereich von Hotels und Thermalbädern Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahme

Mehr

Energieeffizienz-Dienstleistungen in der Automation

Energieeffizienz-Dienstleistungen in der Automation Energieeffizienz-Dienstleistungen in der Automation Energiesparen in der Industrie Konzeption Analyse Monitoring Umsetzung Eine Initiative des Fachverbandes Automation im ZVEI Steigerung der Energieeffizienz

Mehr

Ueli Ehrbar GKS FG Wassererwärmer Domotec AG, Aarburg

Ueli Ehrbar GKS FG Wassererwärmer Domotec AG, Aarburg Ueli Ehrbar GKS FG Wassererwärmer Domotec AG, Aarburg 1. Anwendung Geld und Energie sparen durch effiziente Warmwasser- Wärmepumpen Elektroboiler (elektrische Speicher-Wassererwärmer) sind grosse Stromverbraucher.

Mehr

Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen. Waschmaschinen

Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen. Waschmaschinen Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen Waschmaschinen 1. Wann lohnt sich ein neues Gerät? 2. Was besagt das EU-Energielabel? 3. Welche Energieeffizienzklasse sollte ich wählen?

Mehr

Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran?

Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran? Ismaning, 13. Juli 2007 Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran? Virtualisierungs-/Konsolidierungsprojekte erreichen ROI allein durch Stromeinsparung

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Bremen, den 09. Februar 2011 INITIATIVE ENERGIE für IT- und Rechenzentren Herzlich Willkommen! erecon AG Hansjürgen Wilde Konsul Smidt Straße 8h - Speicher I - 28217 Bremen www.erecon.de Ein paar Worte

Mehr

Pumpen mit eingebauter Zukunftssicherheit. Wilo-Stratos GIGA und Wilo-Stratos.

Pumpen mit eingebauter Zukunftssicherheit. Wilo-Stratos GIGA und Wilo-Stratos. Pioneering for You Informationen für TGA-Fachplaner Pumpen mit eingebauter Zukunftssicherheit. Wilo-Stratos GIGA und Wilo-Stratos. 02 ErP und Hocheffizienz Ich plane mit Wilo, denn die haben Erfahrung

Mehr

Wie Kraft-Wärme-Kopplung Energie und Kosten spart. Dipl.-Ing.(FH) S. Hemmers

Wie Kraft-Wärme-Kopplung Energie und Kosten spart. Dipl.-Ing.(FH) S. Hemmers Wie Kraft-Wärme-Kopplung Energie und Kosten spart Dipl.-Ing.(FH) S. Hemmers Gliederung Das Bundeswehrdienstleistungszentrum Auftrag des Technischen Gebäudemanagements Wärmeerzeugung in Kasernen Die Marinetechnikschule

Mehr

Energiemanagement in der betrieblichen Praxis

Energiemanagement in der betrieblichen Praxis Energiemanagement in der betrieblichen Praxis Effizienz steigern, Kosten senken 1 Agenda 1. Energieeffizienz & Energiekosten 2. Energieversorgung und Energiemanagement 3. 4. Möglichkeiten und Potentiale

Mehr

Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe

Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe Intelligente Netze und Laststeuerung im Haushaltssektor Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe Technische Universität Graz Institut für www.ifea.tugraz.at Übersicht

Mehr

Elektrische Energie, Arbeit und Leistung

Elektrische Energie, Arbeit und Leistung Elektrische Energie, Arbeit und Leistung Wenn in einem Draht ein elektrischer Strom fließt, so erwärmt er sich. Diese Wärme kann so groß sein, dass der Draht sogar schmilzt. Aus der Thermodynamik wissen

Mehr