Prof. Dr. Isabel Schnabel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prof. Dr. Isabel Schnabel"

Transkript

1 Prof. Dr. Isabel Schnabel CURRICULUM VITAE Juni 2015 Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. Financial Economics Gutenberg School of Management and Economics Johannes Gutenberg-Universität Mainz Mainz Telefon: (06131) Fax: (06131) URL: PERSÖNLICHE DATEN Geburtsdatum 9. August 1971 Geburtsort Dortmund Geburtsname Gödde Staatsangehörigkeit deutsch Familienstand verheiratet Kinder 3 Kinder (2004, 2006, 2008) GEGENWÄRTIGE BERUFLICHE STELLUNG Professorin (W3) für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Financial Economics an der Johannes Gutenberg- Universität Mainz, seit März 2009 Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, seit Juni 2014 Deputy Dean der Graduate School of Economics, Finance, and Management (GSEFM), Johannes Gutenberg- Universität Mainz, Goethe-Universität Frankfurt und Technische Universität Darmstadt, seit März 2009 Research Affiliate am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern, Bonn, seit September 2007 Research Fellow des Centre for Economic Policy Research (CEPR) im Bereich Financial Economics, seit Januar 2015 (Affiliate seit Dezember 2006) FORSCHUNGSINTERESSEN Finanzkrisen, Bankenregulierung, too big to fail, systemische Risiken Internationale Kapitalströme, Finanzintegration Angewandte Ökonometrie Wirtschaftsgeschichte (Finanzkrisen und -institutionen) 1

2 AKADEMISCHER WERDEGANG September 2007 Februar 2009 Professorin (W2) für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Financial Economics an der Johannes Gutenberg- Universität Mainz April 2007 September 2007 Vertretungsprofessur (W2) für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Financial Economics an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Mai 2004 August 2007 Senior Research Fellow am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern, Bonn September 2004 März 2005 Visiting Postdoctoral Fellow am Department of Economics der Harvard University, Cambridge, USA Februar 2003 April 2004 Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftstheorie von Prof. Martin Hellwig, Ph.D., Fakultät für Volkswirtschaftslehre, Universität Mannheim Februar 2003 Promotion (Dr. rer. pol.), Fakultät für Volkswirtschaftslehre, Universität Mannheim (summa cum laude), Titel der Dissertationsschrift: Macroeconomic Risks and Financial Crises - A Historical Perspective, Gutachter: Prof. Martin Hellwig, Ph.D., Prof. Dr. Christoph Buchheim Promotionsstudium im Rahmen des Graduiertenkollegs Allokation auf Finanz- und Gütermärkten der Universität Mannheim Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftstheorie von Prof. Martin Hellwig, Ph.D., Fakultät für Volkswirtschaftslehre, Universität Mannheim November 1998 Diplom im Fach Volkswirtschaftslehre, Universität Mannheim (mit Auszeichnung, Jahrgangsbeste) Einjähriges Auslandsstudium im Ph.D.-Programm in Volkswirtschaftslehre an der University of California, Berkeley, USA , Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim 1995 Sprachstudium in Sankt Petersburg, Russland (vier Monate) Auslandsstudium in Volkswirtschaftslehre an der Sorbonne, Universität Paris I (ein Semester) 1990 Stadtgymnasium Dortmund, Abitur 2

3 HERAUSGEBERSCHAFTEN Seit November 2012 Mitglied des Board of Associate Editors der Zeitschrift Review of Economics Seit Dezember 2009 Mitglied des Editorial Advisory Board der Zeitschrift Financial History Review Editorin der Zeitschrift The Economics of Transition Panel Member der Zeitschrift Economic Policy DRITTMITTEL Januar 2012 Dezember 2017 DFG-Sachbeihilfe im Rahmen des DFG- Schwerpunktprogramms 1578 Financial Market Imperfections and Macroeconomic Performance für das Projekt Financial contagion through market prices Theory and evidence, mit Prof. Dr. Hendrik Hakenes, Universität Bonn Oktober 2013 September 2015 Forschungsförderung der Stiftung Geld und Währung für das Projekt Designing Centralized Banking Supervision and Resolution in the Presence of Multiple Actors and Diverging Interests (mit Prof. Dr. Elke Gurlit, JGU Mainz) August 2013 Juli 2015 Forschungsförderung des Frankfurter Instituts für Risikomanagement und Regulierung (FIRM) für das Projekt Did Policy Interventions in the Crisis Foster Financial Disintegration? Oktober 2011 März 2012 Förderung aus dem Forschungsfonds der Johannes Gutenberg-Universität Mainz für das Projekt Systemic significance of banks Evidence from the CDS market Januar Dezember 2008 Förderung aus dem Forschungsfonds der Johannes Gutenberg-Universität Mainz für das Projekt Contagion in interbank markets during the subprime crisis SONSTIGE BERUFLICHE AKTIVITÄTEN Seit März 2015 Seit Januar 2015 Seit März 2014 Seit Dezember 2013 Seit Mai 2013 Seit Juli 2012 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats (Advisory Scientific Committee, ASC) des European Systemic Risk Board (ESRB) Mitglied des Erweiterten Vorstands des Vereins für Socialpolitik Fellow des CESifo-Netzwerks Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) Mitglied des Verwaltungsrates der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim 3

4 Seit Januar 2008 Vertreterin der Wissenschaft im Fachbeirat der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), seit Oktober 2011 als stellvertretende Vorsitzende Juli 2013 März 2015 Stellvertretendes Mitglied des Leitungsgremiums des Gutenberg Forschungskollegs, Johannes Gutenberg- Universität Mainz März 2015 Juni 2014 März 2014 September 2013 Juni 2013 April 2013 Juni 2012 März th Research Workshop in Financial Economics, Johannes Gutenberg-Universität Mainz 4 th Workshop in Financial Law & Economics zum Thema The Comprehensive Assessment, mit Prof. Dr. Josef Ruthig, Johannes Gutenberg-Universität Mainz 3 rd Research Workshop in Financial Economics, Johannes Gutenberg-Universität Mainz Internationale Konferenz zum Thema The Structure of Banking Systems and Financial Stability, DFG- Schwerpunktprogramm 1578 und MPI Bonn (mit Prof. Dr. Claudia Buch, Prof. Martin Hellwig, Ph.D., Prof. Dr. Gerhard Illing), Bonn 3 rd Workshop in Financial Law & Economics zum Thema The German Bank Restructuring Act Legal and Economic Aspects, mit Prof. Dr. Josef Ruthig, Johannes Gutenberg- Universität Mainz 2 nd Research Workshop in Financial Economics, Johannes Gutenberg-Universität Mainz 2 nd Workshop in Financial Law & Economics zum Thema The Regulation of Shadow Banking Legal and Economic Perspectives, mit Prof. Dr. Josef Ruthig, Johannes Gutenberg-Universität Mainz 1 st Research Workshop in Financial Economics, Johannes Gutenberg-Universität Mainz November st Workshop in Financial Law & Economics zum Thema Juristische und ökonomische Fragen der Bankenregulierung, mit Prof. Dr. Josef Ruthig, Johannes Gutenberg-Universität Mainz Mai September 2009 Forschungsprojekt bei der European Bank for Reconstruction and Development (EBRD), London Mitglied des Board of Trustees der European Historical Economics Society Mai 2005 Forschungsaufenthalt, Europäische Zentralbank, Frankfurt Januar 2004 August 2007 Kooptiertes Mitglied des Sonderforschungsbereichs/ Transregio 15: Governance and the Efficiency of Economic Systems Juni 2003 Konferenz zum Thema Crises, Bubbles, and the Financial System, mit Prof. Hans-Joachim Voth, Ph.D., Universität Mannheim 4

5 September 2002 März 2005 Kooptiertes Mitglied des Sonderforschungsbereichs 504: Rationalitätskonzepte, Entscheidungsverhalten und ökonomische Modellierung August 2001 Forschungsaufenthalt, Financial Markets Group, London School of Economics, London November 2000 Visiting Scholar in der Forschungsabteilung des Internationalen Währungsfonds (IMF), Washington D.C., USA Juni Oktober 2000 Praktikum (Summer Internship) in der Forschungsabteilung des Internationalen Währungsfonds (IMF), Washington D.C., USA Gewähltes Mitglied des Fakultätsrates als Mitarbeitervertreterin, Fakultät für Volkswirtschaftslehre, Universität Mannheim 1996 Praktikum bei der Deutsche Bank Research, Abteilung Konjunkturprognose/Fixed Income Research, Frankfurt Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Makroökonomik und Wirtschaftspolitik von Prof. Axel Börsch-Supan, Ph.D., Fakultät für Volkswirtschaftslehre, Universität Mannheim 1995 Praktikum bei der Deutschen Bank in Sankt Petersburg, Russland Mitglied in der Fachschaft VWL, Universität Mannheim, gewähltes Mitglied des Fakultätsrates Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Deutschen Bank, Dortmund AUSZEICHNUNGEN UND PREISE 2011 Erster Preis beim Postbank Finance Award (Preisgeld Euro) mit dem Wettbewerbsbeitrag Der Teufelskreis von Banken- und Schuldenkrisen und die Stabilität des Euro Eine ökonometrische Analyse der Krisen Best Teaching Award, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt 2001 TMR-Scholarship (European Commission) für einen Forschungsaufenthalt an der London School of Economics, London 2000 Fachschaftslehrpreis, Fakultät für Volkswirtschaftslehre, Universität Mannheim 1999 Preis der Karin-Islinger-Stiftung (Diplomarbeit) Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für Auslandsstudium an der University of California, Berkeley, USA Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes Mitglied der Studentenbetreuung der Deutschen Bank 5

6 GUTACHTERTÄTIGKEIT BEI ZEITSCHRIFTEN American Economic Review; Economic Policy; Economics of Transition; European Accounting Review; European Economic Review; European Review of Economic History; Financial History Review; International Monetary Fund Staff Papers; Journal of Banking and Finance; Journal of Economic History; Journal of Finance; Journal of Financial Economics; Journal of Financial Intermediation; Journal of Institutional and Theoretical Economics; Journal of International Economics; Journal of International Money and Finance; Journal of Money, Credit and Banking; Journal of the European Economic Association, Kredit und Kapital; Oxford Economic Papers; Review of Economics and Statistics; Review of Finance; Review of Financial Studies; Schmalenbach Business Review SONSTIGE GUTACHTERTÄTIGKEIT Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Studienstiftung des Deutschen Volkes (Studierenden- und Doktorandenauswahl), Verein für Socialpolitik (Jahrestagung), Deutsche Gesellschaft für Finanzwirtschaft (DGF, Jahrestagung), Karlsruhe Symposium for Finance, Banking, and Insurance; Routledge BETREUUNG VON PROMOTIONEN Florian Hett Deyan Radev Tobias Körner Puriya Abbassi Incentives in Financial and Behavioral Economics Essays in Applied Microeconomics, Johannes Gutenberg-Universität Mainz/GSEFM, Prüfungskommission: Prof. Dr. Isabel Schnabel (Erstgutachterin), Prof. Dr. Daniel Schunk, Prof. Dr. Thorsten Schank (März 2014, ausgezeichnet mit dem Dissertationspreis der Deutschen Bundesbank) Systemic Risk and Contagion in the European Union, Johannes Gutenberg-Universität Mainz/ GSEFM, Prüfungskommission: Prof. Dr. Isabel Schnabel (Erstgutachterin), Prof. Dr. Jan-Pieter Krahnen, Prof. Reint Gropp, Ph.D., Prof. Dr. Philipp Harms (Juli 2013, ausgezeichnet mit dem Dissertationspreis der Deutschen Bundesbank und dem Preis des DAI - Deutsches Aktieninstitut) Governance of Banks, Economic Growth, and Financial Stability Ruhr Universität Bochum, Prüfungskommission: Prof. Dr. Christoph Schmidt, Prof. Dr. Isabel Schnabel (Zweitgutachterin), Prof. Dr. Stephan Paul (November 2012) The Interrelationship Between Monetary Policy and the Interbank Money Market During the Financial Crisis, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Prüfungskommission: Prof. Dr. Isabel Schnabel (Erstgutachterin), Prof. Dr. Dieter Nautz, Prof. Dr. Falko Fecht, Prof. Dr. Philipp Harms (Oktober 2011, ausgezeichnet mit dem Dissertationspreis der Deutschen Bundesbank) Katharina Marsch Real effects of banking structure and credit supply Evidence from Germany, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Prüfungskommission: Prof. Dr. Beatrice Weder di Mauro, Prof. Dr. Isabel Schnabel (Zweitgutachterin), Prof. Dr. Philipp Harms (Juni 2011) 6

7 Beteiligung an Promotionskommissionen: Tim Eisert (GSEFM), Christian Eufinger (GSEFM), Clemens Jobst (Sciences Po, Paris), Orcun Kaya (GSEFM), Christoph Moser (JGU Mainz) SPRACHKENNTNISSE Deutsch (Muttersprache), Englisch (fließend in Wort und Schrift), Französisch (sehr gute Kenntnisse), Russisch (Grundkenntnisse) 7

8 SCHRIFTENVERZEICHNIS VERÖFFENTLICHUNGEN IN REFERIERTEN ZEITSCHRIFTEN Financial Sector Reform After the Crisis: Has Anything Happened?, mit Alexander Schäfer und Beatrice Weder di Mauro, erscheint demnächst in Review of Finance. Bank Bonuses and Bail-outs, mit Hendrik Hakenes, Journal of Money, Credit, and Banking, 2014, 46(1), Why Banks Are Not Too Big To Fail - Evidence from the CDS Market, mit Andreas Barth, Economic Policy, 2013, 28(74), Financial Integration and Growth Why Is Emerging Europe Different?, mit Christian Friedrich und Jeromin Zettelmeyer, Journal of International Economics, 2013, 89, Capital Regulation, Bank Competition, and Financial Stability, mit Hendrik Hakenes, Economics Letters, 2011, 113, Public Ownership of Banks and Economic Growth: The Impact of Country Heterogeneity, mit Tobias Körner, Economics of Transition, 2011, 19(3), Competition, Risk-Shifting, and Public Bail-out Policies, mit Reint Gropp und Hendrik Hakenes, Review of Financial Studies, 2011, 24(6), Bank Size and Risk-Taking under Basel II, mit Hendrik Hakenes, Journal of Banking and Finance, 2011, 35, Credit Risk Transfer and Bank Competition, mit Hendrik Hakenes, Journal of Financial Intermediation, 2010, 19(3), The Threat of Capital Drain: A Rationale for Regional Public Banks?, mit Hendrik Hakenes, Journal of Institutional and Theoretical Economics, 2010, 166(4), Banks without Parachutes Competitive Effects of Government Bail-out Policies, mit Hendrik Hakenes, Journal of Financial Stability, 6, 2010, The Role of Liquidity and Implicit Guarantees in the German Twin Crisis of 1931, Journal of International Money and Finance, 28, 2009, Regionale Banken in einer globalisierten Welt, mit Hendrik Hakenes, Kredit und Kapital, 40(3), 2007, How Do Official Bailouts Affect the Risk of Investing in Emerging Markets?, mit Giovanni dell'ariccia und Jeromin Zettelmeyer, Journal of Money, Credit, and Banking, 38(7), Oktober 2006, Braucht Deutschland eine private starke deutsche Bank? Über die Notwendigkeit nationaler Champions im Bankwesen, mit Hendrik Hakenes, Kredit und Kapital, 39(2), 2006, The Privatization of Italian Savings Banks A Role Model for Germany?, mit Elena Carletti und Hendrik Hakenes, DIW Quarterly Journal of Economic Research (Vierteljahrshefte für Wirtschaftsforschung), 74(4), Dezember 2005, Liquidity and Contagion: The Crisis of 1763, mit Hyun Song Shin, Journal of the European Economic Association, 2(6), Dezember 2004, The German Twin Crisis of 1931, Journal of Economic History, 64(3), September 2004,

9 Reply to Thomas Ferguson and Peter Temin's Comment on The German Twin Crisis of 1931, Journal of Economic History, 64(3), September 2004, VERÖFFENTLICHUNGEN IN SAMMELBÄNDEN The road from micro- to macro-prudential regulation, mit Ester Faia, in Financial regulation: A transatlantic perspective von Ester Faia, Andreas Hackethal, Michael Haliassos und Katja Langenbucher (Hrsg.). Cambridge: Cambridge University Press, im Erscheinen. The great transformation: From government-owned to foreign-controlled banking sectors. A symposium on banking in transition, mit John P. Bonin, Economics of Transition, 19(3), 2011, Lessons from Financial Crises Historical Perspectives and Theoretical Concepts, in Bankhistorisches Archiv, Beiheft 47, 2010, Symposium des Instituts für bankhistorische Forschung. The Regulation of Credit Derivative Markets, mit Hendrik Hakenes, in Macroeconomic Stability and Financial Regulation: Key Issues for the G20, hrsg. von Mathias Dewatripont, Xavier Freixas und Richard Portes, 2009, Centre for Economic Policy Research (CEPR), E-Book, verfügbar unter Die Auswirkungen von Basel II auf die Risikoübernahme großer und kleiner Banken, mit Hendrik Hakenes, in Die Zukunft der Finanzdienstleistungsindustrie in Deutschland, hrsg. von Klaus-Peter Müller and Udo Steffens, 2008, Frankfurt: Frankfurt School Verlag. Welchen Einfluss haben staatliche Garantien auf die Risikoübernahme von Banken?, mit Hendrik Hakenes, Jahrbuch der Max-Planck-Gesellschaft, 2007, The divorce between macro financial stability and micro supervisory responsibility: are we now in for a more stable life? Comment, Monetary Policy and Financial Stability, Proceedings of the 33 rd Economics Conference, Oesterreichische Nationalbank, Wien, 2005, Leben über die Verhältnisse? Ölfunde und die Verschuldung Norwegens, mit Birgit Hackl, in Volkswirtschaft in fünfzehn Fällen, hrsg. von Axel Börsch-Supan und Reinhold Schnabel, 1998, Wiesbaden: Gabler. Beggar Thy Neighbor: Die Währungspolitik Italiens in den 70er Jahren, in Volkswirtschaft in fünfzehn Fällen, hrsg. von Axel Börsch-Supan und Reinhold Schnabel, 1998, Wiesbaden: Gabler. Der Ölschock: Die deutsche Wirtschaftspolitik in der Krise, in Volkswirtschaft in fünfzehn Fällen, hrsg. von Axel Börsch-Supan und Reinhold Schnabel, 1998, Wiesbaden: Gabler. MONOGRAPHIEN Macroeconomic Risks and Financial Crises A Historical Perspective. Dissertationsschrift. Universität Mannheim,

10 SONSTIGE VERÖFFENTLICHUNGEN Macroprudential supervision in the euro area: Beware of excessive expectations, mit Niklas Gadatsch, Tobias Körner und Benjamin Weigert, VoxEU Column, 3. Juni 2015, verfügbar unter Kommentar zu Carmen M. Reinhart und M. Belen Sbrancia, The liquidation of government debt, Economic Policy, 2015, 30(82), Greece: No escape from the inevitable, mit Lars P. Feld, Christoph M. Schmidt, Benjamin Weigert und Volker Wieland, VoxEU Column, 20. Februar 2015, verfügbar unter Mehr Vertrauen in Marktprozesse, Jahresgutachten 2014/15 des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, November Kommentar zu Andrew Ellul, Chotibhak Jotikasthira, Christian T. Lundblad und Yihui Wang, Mark-to-market accounting and systemic risk: evidence from the insurance industry, Economic Policy, 2014, 29(78), Das europäische Bankensystem: Bestandsaufnahme und Herausforderungen, Wirtschaftsdienst, 2014, 94, Kommentar zu Shekhar Aiyar, Charles W. Calomiris und Tomasz Wieladek, Identifying channels of credit substitution when bank capital requirements are varied, Economic Policy, 2014, 29(77), How have financial markets reacted to financial-sector reforms after the crisis?, mit Alexander Schäfer und Beatrice Weder di Mauro, VoxEU Column, 2. August 2013, verfügbar unter Kommentar zu Thorsten Beck, Radomir Todorov and Wolf Wagner, Supervising cross-border banks: theory, evidence and policy, Economic Policy, 2013, 28(73), Kommentar zu Harald Hau, Sam Langfield and David Marques-Ibanez, Bank ratings: what determines their quality?, Economic Policy, 2013, 28(74), Manifesto for a banking union by economists in Germany, Austria and Switzerland, mit Michael Burda, Hans Peter Grüner, Frank Heinemann, Martin Hellwig, Mathias Hoffmann, Gerhard Illing, Hans Helmut Kotz, Tom Krebs, Jan Pieter Krahnen, Gernot Müller, Andreas Schabert, Moritz Schularick, Dennis J Snower, Uwe Sunde und Beatrice Weder di Mauro, VoxEU Column, 9. Juli 2012, verfügbar unter Buchbesprechung von Thomas J. Sargent und François R. Velde (2002), The Big Problem of Small Change, Princeton: Princeton University Press, Financial History Review, 12(02), Oktober 2005, Lessons from the Seven Years War, CentrePiece, Centre for Economic Performance, London School of Economics, 8(3), 20 29, ARBEITSPAPIERE Getting to Bail-in: Effects of Creditor Participation in European Bank Restructuring, mit Alexander Schäfer und Beatrice Weder di Mauro. Financial Integration and Economic Growth in Europe, mit Christian Seckinger, GSME/IPP Discussion Paper No. 1502, Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 10

11 Separating Trading and Banking: Consequences for Financial Stability, mit Hendrik Hakenes. Bubbles and Central Banks Historical Perspectives, mit Markus Brunnermeier, GSME/IPP Discussion Paper Nr. 1411, Johannes Gutenberg-Universität Mainz; CEPR Discussion Paper No Regulatory Capture by Sophistication, mit Hendrik Hakenes, CEPR Discussion Paper No Abolishing Public Guarantees in the Absence of Market Discipline, mit Tobias Körner, Ruhr Economic Papers No Contagion Among Interbank Money Markets During the Subprime Crisis, mit Puriya Abbassi. The Kipper- und Wipperzeit and the Foundation of Public Deposit Banks, mit Hyun Song Shin. Family and Gender Still Matter: The Heterogeneity of Returns to Education in Germany, mit Reinhold Schnabel, ZEW Discussion Paper # LAUFENDE PROJEKTE How Does the Introduction of Bank Resolution Procedures Affect Systemic Risk?, mit Thorsten Beck und Deyan Radev. Does the Organization of Financial Supervision Matter?, mit Felix Rutkowski. Fire Sales After the Lehman Crisis Evidence from Germany, mit Natalia Podlich und Johannes Tischer. 11

12 VORTRÄGE VORTRÄGE AUF KONFERENZEN 2015 An Investment Plan for Europe (Bruegel, Brüssel), Campus for Finance (Vallendar), Ruhr Graduate School Doctoral Conference, Keynote speech (Essen); Single Resolution Mechanism: One Step Further Towards Banking Union (Chatham House, London); Fourth Workshop on Financial Market Imperfections and Macroeconomic Performance (DFG- Schwerpunktprogramm 1578, Frankfurt); Asset-liability management with ultra-low interest rates (SUERF/OeNB/BWG, Wien); Market-based Financing in Germany: Current Status and the Way Forward (BMWi, Berlin); SZ-Finanztag, Frankfurt 2014 Of the Uses of Central Banks: Lessons from History (Norges Bank, Oslo) 2013 Campus for Finance (Vallendar); Workshop Of the Uses of Central Banks: Lessons from History (The Graduate Institute, Genf); The Single Resolution Mechanism and Limits of Bank-Regulation (Bruegel/ EC/FRSN/Humboldt Universität/ZEW, Berlin); Europa - Eindämmung der Krise, und dann? (ZEW/Wirtschaftsdienst, Berlin) 2012 Verein für Socialpolitik, Göttingen; The Banking Sector and the State (Ifo/CESifo/Bundesbank, München); 4th Financial Stability Conference: Banks and the Public Finances (European Banking Center/CEPR, Tilburg); 56th Economic Policy Panel (Nicosia, Zypern); 1st Workshop of the Priority Program 1578 Financial Market Imperfections and Macroeconomic Performance (Mannheim); Workshop at the Max Planck Institute for Research on Collective Goods (Bonn); GSEFM Summer Institute, Eltville 2011 Verein für Socialpolitik, Frankfurt; 1 st GSEFM Research Workshop (Graduate School of Economics, Finance, and Management), Mainz 2010 What Future for Financial Globalisation, European Central Bank / Journal of International Economics, Frankfurt; Regulierung: Wettbewerbsfördernd oder wettbewerbshemmend?, Symposium, Universität Hohenheim, Stuttgart 2009 Financial Regulation and Macroeconomic Stability Key Issues for the G20, CEPR, London; Die internationale Finanzkrise: Was an ihr ist neu, was alt? Worauf muss in Zukunft geachtet werden?, Symposium des Instituts für Bankhistorische Forschung / Deutsche Bundesbank, Frankfurt 2008 American Economic Association, New Orleans, USA; Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Finanzwirtschaft (DGF), Münster; Risk Transfer: Challenges for Financial Institutions and Markets, Center for Financial Studies/CEPR/Deutsche Bundesbank, Frankfurt th Anniversary Conference, Frankfurt School of Finance and Management, Frankfurt; Jahrestagung der European Finance Association, Ljubljana, Slovenia; Konferenz der European Historical Economics Society, Lund 12

13 2006 The Evolution of Central Banks: Lessons for the Future, Past, Present, and Policy Conference, CEPR/Bank of England/Sciences Po, London; 5 rd Meeting, Sonderforschungsbereich/Transregio 15, Frauenwörth, Chiemsee; Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik, Bayreuth; Workshop German Banking System Architecture, Frankfurt rd Meeting, Sonderforschungsbereich / Transregio 15, Tutzing; Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik, Bonn; Symposium zur Ökonomischen Analyse der Unternehmung, German Economic Association of Business Administration (GEABA), Freiburg; Eröffnungskolloquium des Max-Planck-Instituts zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern, Bonn 2003 Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik, Zürich; Jahrestagung der Economic History Association, Nashville, Tennessee, USA; Jahrestagung der European Economic Association, Stockholm; Banken-Workshop, Universität Münster; Konferenz Crises, Bubbles, and the Financial System, Universität Mannheim; Jahrestagung der Cliometric Society, Raleigh, North Carolina, USA 2002 Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik, Innsbruck 2001 Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik, Magdeburg; Jahrestagung der European Economic Association, Lausanne; ENTER-Jamboree, Mannheim; Jahrestagung der American Economic Association, New Orleans, USA 2000 Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik, Berlin 1999 Jahrestagung der European Economic Association, Santiago de Compostela; ENTER-Jamboree, Brüssel DISKUSSIONSBEITRÄGE 2014 Korreferat zu Belen Sbrancia: The Liquidation of Government Debt, 59 th Economic Policy Panel (Izmir, Türkei) 2013 Korreferat zu Felix Noth: How Do Banks React to Increased Asset Risks? Evidence from Hurricane Kathrina, Campus for Finance, Vallendar Korreferat zu Tomasz Wieladek: Identifying Channels of Credit Substitution When Bank Capital Requirements Are Varied, 57 th Economic Policy Panel (Dublin, Irland) Korreferat zu Andrew Ellul: Mark-to-Market Accounting and Systemic Risk: Evidence from the Insurance Industry, 58 th Economic Policy Panel (Vilnius, Litauen) 2012 Korreferat zu Wolf Wagner: Supervising Cross-Border Banks: Theory, Evidence and policy, 55 th Economic Policy Panel (Kopenhagen, Dänemark) Korreferat zu Harald Hau: Bank Ratings: What Determines Their Quality?, 56 th Economic Policy Panel (Nicosia, Zypern) 2011 Korreferat zu Marc Flandreau: New Deal Financial Acts and the Business of Foreign Debt Underwriting: Autopsy of a Regime Change, 13

14 The Subprime Crisis and How it Changed the Past, Past, Present, and Policy Conference, CEPR / Norges Bank, Genf Korreferat zu Tim Schmidt-Eisenlohr: Bank bailouts, international linkages and cooperation, Current Macroeconomic Challenges, Deutsche Bundesbank, Banque de France, Universität Hamburg Korreferat zu Tomasz Wieladek: Financial Protectionism: the First Tests, The Costs and Benefits of International Banking, Deutsche Bundesbank, Eltville 2010 Korreferat zu Viral Acharya: A Pyrrhic Victory? - The Ultimate Cost of Bank Bailouts, The Economics of Bank Insolvency, Restructuring, and Recapitalization, Austrian National Bank / MPI Bonn, Wien 2008 Korreferat zu Clemens Jobst: Market leader: The Austro-Hungarian central bank and the making of foreign exchange interventions, , Foreign Exchange Reserves and the International Monetary System: Genoa and Beyond, Past, Present, and Policy Conference, CEPR/ Sciences Po, Genua 2007 Korreferat zu Santiago Carbo-Valverde: Evidence of Differences in the Effectiveness of Safety-Net Management in European Union Countries, 2 nd Conference on Bank Regulation: Integration and Financial Stability, ZEW, Mannheim Korreferat zu Jan Pieter Krahnen and Christian Wilde: Risk Transfer with CDOs and Systemic Risk in Banking, Jahrestagung der European Finance Association, Ljubljana, Slovenien 2006 Korreferat zu Gianni de Nicolò: Bank Ownership, Market Structure, and Risk, Public versus Private Ownership of Financial Institutions, Frankfurt Korreferat zu Michael Bordo: When Do Stock Market Booms Occur? The Macroeconomic and Monetary Policy Environment of 20th Century Booms, The Evolution of Central Banks: Lessons for the Future, Past, Present, and Policy Conference, CEPR/Bank of England/Sciences Po, London 2005 Korreferat zu Markus Baltzer: European Financial Market Integration in the Gründerboom and Gründerkrach: Evidence from European Cross-Listings, International Financial Integration: The Role of Intermediaries, Past, Present, and Policy Conference, CEPR/OENB/Sciences Po Korreferat zu Eva Srejber: The divorce between macro financial stability and micro supervisory responsibility: are we now in for a more stable life?, 33 rd Economics Conference, Austrian National Bank (OENB) 2004 Korreferat zu Joseph Clougherty: Explaining the Cross-National Domestic Airline Merger Phenomenon, 1st Meeting, Sonderforschungsbereich/Transregio 15, Gummersbach 14

15 2002 Korreferat zu Peter Tillmann: Information Disparities and the Probability of Currency Crises: Empirical Evidence, Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik, Innsbruck 2001 Korreferat zu Douglas Diamond: Liquidity shortages and banking crises, The Future of American Banking, Yale University, New Haven, USA Korreferat zu Dalia Marin: Financial Crisis, Economic Recovery and Banking Development in Russia (mit Haizhou Huang und Chenggang Xu), Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik, Magdeburg 2000 Korreferat zu Charles Kramer: Global Liquidity and Asset Prices, Measurement, Implications and Spillovers, Liquidity Risk: Rethinking Risk Management, Center for Financial Studies, Frankfurt am Main Korreferat zu Charles Grant: Does Limited Bankruptcy Cause People to be Credit-Constrained?, ENTER-Jamboree, London 1999 Korreferat zu Ronald McKinnon: Exchange-rate Regimes for Emerging Markets: Moral Hazard and International Overborrowing, Financial Instability, Oxford Review of Economic Policy, the Oxford Financial Research Centre, and the European Commission TMR Program in Financial Markets, Oxford VORTRÄGE IN EXTERNEN FORSCHUNGSSEMINAREN 2015 Forschungsseminar, Universität St. Gallen; CESifo Group Seminar, München 2014 Forschungsseminar, Universität Trier; Werkstattgespräche, Ministerium für Finanzen und Wirtschaft (Baden-Württemberg); Wirtschaftspolitischer Dialog im Kanzleramt, Berlin; Stiftung Geld und Währung, Deutsche Bundesbank, Frankfurt; DG Internal Market and Services, Europäische Kommission, Brüssel; Forschungsseminar, Max- Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern, Bonn; CFS Lecture Series, Center for Financial Studies, Frankfurt 2013 Forschungsseminar, Norges Bank, Oslo; Forschungsseminar, Banque de France, Paris; Politikwerkstatt, Finanzministerium (BMF), Berlin; Forschungsseminar, LMU München 2012 Joint Lunchtime Seminar, European Central Bank/ Deutsche Bundesbank/Center for Financial Studies, Frankfurt; CMR Seminar, Universität Köln KOF-ETH-UZH International Economic Policy Seminar, ETH Zürich; Macro/Econometrics/Finance Seminar, Universität Bonn 2011 Applied Micro and Organisation Seminar, Goethe-Universität Frankfurt; Brown Bag Seminar, Frankfurt School of Finance and Management 2010 Fakultätsseminar, Universität Tübingen; Fakultätsseminar, Universität Bayreuth; Fakultätsseminar, Universität Osnabrück 15

Curriculum Vitae. Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt

Curriculum Vitae. Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt Curriculum Vitae WERDEGANG Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt 2009 2010 (Wintersemester) Lehrstuhlvertreter der Professur für Internationale Ökonomie der

Mehr

Curriculum Vitae. Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt

Curriculum Vitae. Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt Curriculum Vitae WERDEGANG Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt 2009 2010 Lehrstuhlvertreter der Professur für Internationale Ökonomie der Universität Erfurt 1999 2009

Mehr

Publikationen in Journals

Publikationen in Journals Publikationen in Journals Marcel Tyrell: "Underpricing bei deutschen Erstemissionen 1984/85, Zeitschrift für Betriebswirtschaft, (1988), 58. Jg., S.1193-1203 (gemeinsam mit Reinhard H. Schmidt u.a.) Marcel

Mehr

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Titel Bestand Standort Arbeitspapiere Institut für Wirtschaftsforschung, TH Zürich Arbeitspapiere Konjunkturforschungsstelle, ETH Zürich 1991 (Nr.

Mehr

PROF. DR. MICHAEL FRENKEL LEBENSLAUF

PROF. DR. MICHAEL FRENKEL LEBENSLAUF PROF. DR. MICHAEL FRENKEL LEBENSLAUF Kontaktdaten: Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomik und internationale Wirtschaftsbeziehungen WHU Otto Beisheim School of Management Burgplatz

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim

Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim Prof. Dr. Jörg Schiller April 2009 Universität Hohenheim (530 c) Fruwirthstr. 48 70599 Stuttgart www.insurance.uni-hohenheim.de 1 Agenda Kurzporträt

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

CURRICULUM VITAE. PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland

CURRICULUM VITAE. PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland CURRICULUM VITAE PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland Tel. (privat): 0151 / 42346773 Tel. (Büro): 06421 / 28 21718 Fax (Büro): 06421 / 28 28958 Email: michael.stephan@staff.uni-marburg.de

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

VORTRÄGE UND LEHRVERANSTALTUNGEN

VORTRÄGE UND LEHRVERANSTALTUNGEN Rechtstheorie: Gesetzgebung, Vorlesung, Bucerius Law School, Hamburg, Herbsttrimester, 2014. 2014 Roman Business Associations, Vortrag, Duke University: 18th Annual Conference of The International Society

Mehr

Dr. Hendrik Hakenes. April 2007

Dr. Hendrik Hakenes. April 2007 Dr. Hendrik Hakenes CURRICULUM VITAE April 2007 Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern Kurt-Schumacher-Straße 10 53 113 Bonn Telefon: (0228) 91416-25 Fax: (0228) 91416-21 E-Mail: hakenes@coll.mpg.de

Mehr

LEBENSLAUF. Februar 2003. Schrift: Uncertainty and the Stability of Financial Markets in Open Economies: Evidence from Regime Switching Models

LEBENSLAUF. Februar 2003. Schrift: Uncertainty and the Stability of Financial Markets in Open Economies: Evidence from Regime Switching Models Prof. Dr. Peter Tillmann März 2012 LEBENSLAUF Adresse Professur für Monetäre Ökonomik Justus Liebig Universität Gießen Licher Str. 66 D 35394 Gießen Tel: +49 641 99 22170 Fax: +49 641 99 22179 email: url:

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr L e b e n s l a u f Schulbildung 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr 1966 74 Besuch der Luisenschule in Mülheim/Ruhr (Städtisches Gymnasium) 7. 6. 1974 Abitur

Mehr

PD Dr. habil. Georg Stadtmann

PD Dr. habil. Georg Stadtmann Lebenslauf PD Dr. habil. Georg Stadtmann G. Stadtmann Lebenslauf 2 Zu meiner Person PD. Dr. habil. Georg Stadtmann Geboren am 26. April 1970 in Essen Nationalität: Deutsch Familienstand: ledig, Familie

Mehr

Volkswirtschaftslehre SOMMER 15 WINTER 15/16 SOMMER 16 WINTER16/17 SOMMER 17. Grundzüge der mikroökonomischen

Volkswirtschaftslehre SOMMER 15 WINTER 15/16 SOMMER 16 WINTER16/17 SOMMER 17. Grundzüge der mikroökonomischen Vorlesungen Vorlesungen Vorl. angfristige Veranstaltungsplanung des Instituts für Volkswirtschaftslehre Bachelor Volkswirtschaftslehre 1 Wird regelmäßig aktualisiert kurzfristige Änderungen rot Volkswirtschaftslehre

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 01.03.2014 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) N.N. Economics, Seminar, 1 hour/week,

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 25.09.2015 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) Bankrecht Gesellschaftsecht II Kapitalmarktrecht

Mehr

Prof. Dr. rer. pol. MARCEL TYRELL

Prof. Dr. rer. pol. MARCEL TYRELL Prof. Dr. rer. pol. MARCEL TYRELL Professor für Unternehmer- und Finanzwissenschaften Institutsleiter und Fachbereichssprecher Corporate Management & Economics Kontakt Zeppelin Universität Institut für

Mehr

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2.

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2. Prof. Dr. Niels Olaf Angermüller Veröffentlichungen - Länderrisiken unter Basel III Finanzkrise ohne Konsequenzen?, erscheint demnächst in Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen (zusammen mit Thomas Ramke).

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011 1 Preliminary Program for the Schumpeter School Award for Business and Economic Analysis. This prize is awarded every two years (in odd years, so that there is no overlap with the conference of the International

Mehr

Monopolies Commission, Bonn Senior Economist Business Concentration, Corporate Governance, Firm Networks

Monopolies Commission, Bonn Senior Economist Business Concentration, Corporate Governance, Firm Networks CURRICULUM VITÆ Dr. Achim M. Buchwald MONOPOLKOMMISSION Heilsbachstraße 16 D-53123 Bonn Tel: +49(0)228/338882-39 Fax: +49(0)228/338882-33 E-Mail: achim.buchwald@monopolkommission.bund.de Internet: http://www.monopolkommission.de

Mehr

Prof. Dr. habil. Georg Stadtmann

Prof. Dr. habil. Georg Stadtmann Lebenslauf Prof. Dr. habil. Georg Stadtmann G. Stadtmann Lebenslauf 2 Zu meiner Person Prof. Dr. habil. Georg Stadtmann Geboren am 26. April 1970 in Essen Nationalität: Deutsch Familienstand: verheiratet,

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

CURRICULUM VITAE DR. SIMEON VOSEN CONTACT INFORMATION PROFESSIONAL EXPERIENCE EDUCATION PROJECTS. In progress. Completed

CURRICULUM VITAE DR. SIMEON VOSEN CONTACT INFORMATION PROFESSIONAL EXPERIENCE EDUCATION PROJECTS. In progress. Completed CURRICULUM VITAE DR. SIMEON VOSEN Date of birth: January 26, 1980 in Cologne CONTACT INFORMATION Office: PROFESSIONAL EXPERIENCE RWI Growth and Cycles Hohenzollernstraße 1-3 45128 Essen Germany Phone:

Mehr

Curriculum Vitae. Tobias Schulz Marty

Curriculum Vitae. Tobias Schulz Marty Curriculum Vitae Tobias Schulz Marty Adresse Hofwiesenstrasse 251, 8057 Zürich, Schweiz Email: tobias.schulz@wsl.ch http://www.wsl.ch/info/mitarbeitende/schulzt/index DE Personalien Geburtsdatum: 5. November,

Mehr

Dr. Ulrich H. Klüh. Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, Frankfurt Direktor der Sparkassenakademie

Dr. Ulrich H. Klüh. Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, Frankfurt Direktor der Sparkassenakademie Dr. Ulrich H. Klüh BERUFLICHER WERDEGANG Seit August 2010 Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, Frankfurt Direktor der Sparkassenakademie September 2008 Juli 2010 Sachverständigenrat zur Begutachtung

Mehr

CURRICULUM VITAE. Prof. Dr. Michael Zürn

CURRICULUM VITAE. Prof. Dr. Michael Zürn CURRICULUM VITAE Prof. Dr. Michael Zürn Angaben zur Person Geburtstag, -ort Familienstand Staatsangehörigkeit 14. Februar 1959, Esslingen a. N. verheiratet, 1 Kind deutsch Studienabschlüsse/Akademische

Mehr

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Volkswirtschaftlicher Volkswirtschaftlicher Bereich Bereich Indikator Indikator Wachstum Wachstum Bruttoinlandsprodukt Bruttoinlandsprodukt Inflationsrate, Inflationsrate,

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten:

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Informationen zu Punkt 5 der Tagesordnung Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Franz Fehrenbach, Stuttgart, Vorsitzender der Geschäftsführung der

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 21.05.2013-24.06.2013 PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2013 für den 1. und 2. sabschnitt vom 21.05.2013-24.06.2013 (en, die ggf. vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden, haben gesonderte

Mehr

Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16

Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16 Prof. Dr. Alois Paul Knobloch Lehrstuhl für BWL, insb. Rechnungswesen und Finanzwirtschaft Saarbrücken, den 02. Juli 2015 Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16

Mehr

01.10.2011: Rektorin der Fachhochschule Salzburg (http://www.fh-salzburg.ac.at)

01.10.2011: Rektorin der Fachhochschule Salzburg (http://www.fh-salzburg.ac.at) CURRICULUM VITAE Ao. Univ.-Prof. Dr. Kerstin Fink Foto FH Salzburg Geburtsort: München, Deutschland Beruflicher Werdegang 01.10.2011: Rektorin der Fachhochschule Salzburg (http://www.fh-salzburg.ac.at)

Mehr

SUSANNE WARNING KONTAKTDATEN AUSBILDUNG BERUFLICHER WERDEGANG FORSCHUNGSINTERESSEN

SUSANNE WARNING KONTAKTDATEN AUSBILDUNG BERUFLICHER WERDEGANG FORSCHUNGSINTERESSEN SUSANNE WARNING KONTAKTDATEN Lehrstuhl für Global Business and Human Resource Management Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Universität Augsburg D-86159 Augsburg Telefon: 0821 598 4282 E-Mail: susanne.warning@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Finanzierung und Investition. (Nf. Prof. Dr. Dr. A. Löffler), Universität Paderborn

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Finanzierung und Investition. (Nf. Prof. Dr. Dr. A. Löffler), Universität Paderborn Prof. Dr. André Uhde Dienstanschrift: Universität Paderborn Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Finanzierung und Investition Warburger Str. 100 D-33098

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Stephanie Schiedermair

Univ.-Prof. Dr. Stephanie Schiedermair Univ.-Prof. Dr. Stephanie Schiedermair geboren am 13.05.1977 in Heidelberg Lehrstuhl für Europarecht, Völkerrecht und Öffentliches Recht Burgstraße 21 04109 Leipzig stephanie.schiedermair@uni-leipzig.de

Mehr

Ziele der. Bearbeitet von: Sandra Bärmann, Christoph Mai und Philipp Ulrich

Ziele der. Bearbeitet von: Sandra Bärmann, Christoph Mai und Philipp Ulrich Ziele der Kapitalmarktregulierung Bearbeitet von: Sandra Bärmann, Christoph Mai und Philipp Ulrich 2 Gliederung 1. Grundlagen und Definitionen 3. Kritik 3 Gliederung 1. Grundlagen und Definitionen 3. Kritik

Mehr

Associate Professor, VU University Amsterdam

Associate Professor, VU University Amsterdam CONNY WUNSCH VU University Amsterdam, Department of Economics De Boelelaan 1105, 1081 HV Amsterdam, The Netherlands Telephone: +31 20 598 7503 E-mail: c.wunsch@vu.nl Homepage: http://www.feweb.vu.nl Date

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer Dr. Kathleen Stürmer Persönliche Informationen Wissenschaftliche Assistentin (Habilitandin) Friedl Schöller Stiftungslehrstuhl für Unterrichts- und Hochschulforschung, TUM School of, Technische Universität

Mehr

Lebenslauf Dr. Regina Schwab

Lebenslauf Dr. Regina Schwab Lebenslauf Dr. Regina Schwab Diplom - Volkswirtin Curriculum Vitae Werdegang PERSÖNLICHE ANGABEN Name: geboren: Nationalität: Dr. Regina Daniela Schwab 13.07.1974 in Freiburg deutsch BERUFLICHE STATIONEN

Mehr

Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN. Masterstudium Volkswirtschaft

Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN. Masterstudium Volkswirtschaft Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN Masterstudium Volkswirtschaft Bei dieser Liste handelt es sich um eine Sammlung von Erfahrungswerten der letzten Jahre. Jede dieser Lehrveranstaltungen

Mehr

Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2014/15: Umweltökonomie. FernUniversität in Hagen (PRG, E051+E052)

Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2014/15: Umweltökonomie. FernUniversität in Hagen (PRG, E051+E052) Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft Univ.-Prof. Dr. Thomas Eichner Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2014/15: Umweltökonomie Veranstaltungstyp: Präsenzveranstaltung Adressatenkreis:

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Stand: 16.07.2015 Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht dient der

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Leiter des Fachgebiets International Accounting am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der

Leiter des Fachgebiets International Accounting am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Lebenslauf Persönliche Daten Prof. Dr. Andreas Scholze Universität Osnabrück Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Fachgebiet International Accounting Rolandstraße 8 49078 Osnabrück Telefon: E Mail: Website:

Mehr

Persönliche Daten: Name: Jens Kai Perret Geburtstag: October, 21 1979 Geburtsort: Velbert

Persönliche Daten: Name: Jens Kai Perret Geburtstag: October, 21 1979 Geburtsort: Velbert Curriculum Vitae Persönliche Daten: Name: Jens Kai Perret Geburtstag: October, 21 1979 Geburtsort: Velbert Schulbildung: 09.1986 08.1990 Grundschule am Baum in Velbert 09.1990 07.1999 Gesamtschule Velbert

Mehr

Lebenslauf. Dr. Anne Tempel

Lebenslauf. Dr. Anne Tempel Zur Person Name Dienstanschrift Dr. Anne Tempel Telefon (dienstlich) 0211 8115198 Email Geboren am Zum Werdegang Lebenslauf Dr. Anne Tempel (Stand: April 2012) Lehrstuhl für BWL, insb. Organisation und

Mehr

Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen. Aachen, April 2015

Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen. Aachen, April 2015 Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen Aachen, April 2015 1 Lehrstuhlinhaber Professor Dr. Rüdiger von Nitzsch Telefon: +49 (0)241 60 16 53 E-Mail: nitzsch@efi.rwth-aachen.de

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Vorstellung Vertiefungsfach Geld und internationale Finanzwirtschaft. Prof. Dr. Stefan Eichler und Prof. Dr. Steffen Meyer (www.gif.uni-hannover.

Vorstellung Vertiefungsfach Geld und internationale Finanzwirtschaft. Prof. Dr. Stefan Eichler und Prof. Dr. Steffen Meyer (www.gif.uni-hannover. Vorstellung Vertiefungsfach Geld und internationale Finanzwirtschaft Prof. Dr. Stefan Eichler und Prof. Dr. Steffen Meyer (www.gif.uni-hannover.de) Relevanz und Aktualität des Fachs Geld und internationale

Mehr

Autorenverzeichnis. Rechtsanwalt, Stelly. Chefsyndicus, Hypo-Vereinsbank, Am Tucherpark 16, 80538 Mlinchen, Helmut.Bruchner@hypovereinsbank.

Autorenverzeichnis. Rechtsanwalt, Stelly. Chefsyndicus, Hypo-Vereinsbank, Am Tucherpark 16, 80538 Mlinchen, Helmut.Bruchner@hypovereinsbank. PROF. DR. PETER BEHRENS Stellvertretender Geschaftsfiihrer am Seminar fur Auslandisches und Internationales Privat- und Prozessrecht, Universitiit Hamburg, Edmund-Siemers Aile 1,20146 Hamburg, p-behrens@jura.uni-hamburg.de

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Curriculum Vitae. Michael Schmid Prof. Dr. rer. pol. habil. Full Professor of Economics and International Economics

Curriculum Vitae. Michael Schmid Prof. Dr. rer. pol. habil. Full Professor of Economics and International Economics Curriculum Vitae Michael Schmid Prof. Dr. rer. pol. habil. Professor of Economics and International Economics University of Bamberg Tel.: ++49 951/863-2582 Fax: ++49 951/863-5582 E-mail: Michael.Schmid@sowi.uni-bamberg.de

Mehr

Lehrstuhlpräsentation

Lehrstuhlpräsentation Lehrstuhlpräsentation DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner DekaBank, Frankfurt am Main, 12. November 2007 Übersicht Lehre,

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

Master of Law (M Law) Double Degree Englisch

Master of Law (M Law) Double Degree Englisch Rechtswissenschaftliche Fakultät Studienordnung Master of Law (M Law) Double Degree Englisch (StudO M Law Double Degree Englisch) Beschluss der Fakultätsversammlung vom 11. Dezember 2013 RS 4.3.2.1.2 Version

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Dr. Christoph Bühren

Dr. Christoph Bühren Lebenslauf 14.09.2015 Dr. Christoph Bühren Geburtsdatum: 15.08.1980 Email: buehren@uni-kassel.de Schule: August 1991 Juni 2000 Burggymnasium Altena Zivildienst: Juli 2000 Juni 2001 Ausbildung zum Rettungssanitäter

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Lehr- und Vortragstätigkeiten

Lehr- und Vortragstätigkeiten Lebenslauf Dr. Kai C. Andrejewski Berufliche Laufbahn 10/2007- KPMG Audit France SAS, Paris Verantwortlicher Leadpartner Airbus Leiter des International German Desk in Paris 10/2005-9/2007 KPMG Deutsche

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. December 2014

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. December 2014 1 CURRICULUM VITAE Martin Gross December 2014 Address: University of Mannheim School of Social Sciences Professorship of Political Science III, Comparative Government A 5, 6, Room 340 68159 Mannheim Phone:

Mehr

Wirtschaftswissenschaften in der Banken- und Börsenmetropole

Wirtschaftswissenschaften in der Banken- und Börsenmetropole Wirtschaftswissenschaften in der Banken- und Börsenmetropole Das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt www.wiwi.uni-frankfurt.de Wirtschaftswissenschaften

Mehr

17 th Wiener Juristengespräche. Secrecy and Privacy Protection Is secret information sufficiently protected by law?

17 th Wiener Juristengespräche. Secrecy and Privacy Protection Is secret information sufficiently protected by law? 17 th Wiener Juristengespräche Is secret information sufficiently protected by law? Vienna, 28 th February - 1 st March 2014 FRIDAY, 28 February 2014 09:30 16:30 Symposium Ares Tower, Wolke 19 Donau-City-Strasse

Mehr

Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse

Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse Diethelm Würtz und Tobias Setz No. 2015-02 ETH Econohysics Working and White Papers Series Online at https://www.rmetrics.org/whitepapers

Mehr

INTERXION Rechenzentrum & Cloud. Volker Ludwig Sales Director

INTERXION Rechenzentrum & Cloud. Volker Ludwig Sales Director INTERXION Rechenzentrum & Cloud Volker Ludwig Sales Director AGENDA Kurzvorstellung Interxion Evolution der Rechenzentren bis heute Hybrid Cloud ein Blick in die Zukunft 2 AUF EINEN BLICK FÜHRENDER EUROPÄISCHER

Mehr

Sparkassen-Finanzgruppe-Lehrstuhl für Makroökonomie

Sparkassen-Finanzgruppe-Lehrstuhl für Makroökonomie Sparkassen-Finanzgruppe-Lehrstuhl für Makroökonomie Liste aller Abschlussarbeiten 2013 A "Marshall Plan" for Portugal? - Which Infrastructures and Industries Should be Targeted? An Analysis Using Porter

Mehr

06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften (Chemie) Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dr. rer. nat.

06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften (Chemie) Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dr. rer. nat. School of Engineering and Architecture Prof. Dr. Udo Weis Werdegang 10/1983-04/1989; Studium Chemie Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dipl.-Chem. 06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften

Mehr

Innovations through vertical Relations between Firms, Suppliers and Customers: A Study of German Firms

Innovations through vertical Relations between Firms, Suppliers and Customers: A Study of German Firms Series B: Reprint 98-04 Innovations through vertical Relations between Firms, Suppliers and Customers: A Study of German Firms Najib Harabi December 1998 Reprinted from: Industry and Innovation, Volume

Mehr

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher?

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Prof. em. Dr. med. Peter Meier-Abt, Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) Basel Erfolge von Wissenschaften und Innovationen

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

1. Zur Theorie der Devisenterminmärkte, Duncker & Humblot, Berlin, Volkswirtschaftliche Schriften, Heft 130, 1969.

1. Zur Theorie der Devisenterminmärkte, Duncker & Humblot, Berlin, Volkswirtschaftliche Schriften, Heft 130, 1969. Prof. em. Dr. Jürgen Schröder List of Publications I. Books 1. Zur Theorie der Devisenterminmärkte, Duncker & Humblot, Berlin, Volkswirtschaftliche Schriften, Heft 130, 1969. 2. Eine güterwirtschaftliche

Mehr

MATHEMATIK UND STATISTIK Problemfelder in der Studienrichtung BWL-Industrie?

MATHEMATIK UND STATISTIK Problemfelder in der Studienrichtung BWL-Industrie? MATHEMATIK UND STATISTIK Problemfelder in der Studienrichtung BWL-Industrie? AK-Sitzung BWL-Industrie, 27.03.2015 Prof. Dr. Hasan Doluca www.dhbw-mosbach.de Zu meiner Person: Prof. Dr. Hasan Doluca Professor

Mehr

Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe)

Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe) Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe) Peter Dieter, 20. Juni 2014, omft, Frankfurt 1 AMSE Association of Medical Schools in Europe

Mehr

Publikationsverzeichnis

Publikationsverzeichnis Publikationsverzeichnis Markus Hertwig (Stand: 12.2.2007) (1) Artikel in Büchern oder Zeitschriften 2006 Betriebsräte und Andere Vertretungsorgane im Vergleich Strukturen, Arbeitsweisen und Beteiligungsmöglichkeiten.

Mehr

Curriculum Vitae Professor Dr. Herta Flor

Curriculum Vitae Professor Dr. Herta Flor Curriculum Vitae Professor Dr. Herta Flor Name: Herta Flor Akademischer und beruflicher Werdegang Seit 2000 Wissenschaftliche Direktorin, Institut für Neuropsychologie und Klinische Psychologie, Zentralinstitut

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010 Effective Stakeholder Management at the Bologna, September, 2010 Science, Technology, and the Media Growing public awareness for the last 10 years New print and web journals Large number of new TV shows

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Dekanat. 50 Jahre Fakultät für Wirtschaftswissenschaft 05. Juni 2015

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Dekanat. 50 Jahre Fakultät für Wirtschaftswissenschaft 05. Juni 2015 50 Jahre Fakultät für Wirtschaftswissenschaft 05. Juni 2015 Rückblick Einblick Ausblick 1965 Ab 1972 2015 2018 GC-Rohbau: Ruhr-Universität Bochum GC: Copyright Schnorrbusch Bildnachweis GD: http://www.kup-ing.de/projekte/bildung-und-kultur/gd-rub/

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Die folgende Liste enthält alphabetisch nach Hochschulort geordnet eine Auswahl von Studiengängen mit europäischer / internationaler

Mehr

Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb

Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft Univ.-Prof. Dr. Thomas Eichner Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb Veranstaltungstyp:

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! für beide Prüfungsabschnitte vom 05.01.2015-26.01.2015 bzw. gesonderte Fristen für einzelne Prüfungen PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2014/15 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 05.01.2015-26.01.2015

Mehr

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management 3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management Agenda Einführung Operationales Verrechnungspreis- Management Was bedeutet BEPS für Unternehmen?

Mehr

JONAS SCHREYÖGG PH.D.

JONAS SCHREYÖGG PH.D. JONAS SCHREYÖGG PH.D. T : 030/314-28240 F : 030/314-28433 Email: jonas.schreyoegg@tu-berlin.de born in Nürnberg, Germany Academic Education 01/01 12/03 Ph.D. in Economics at the Berlin University of Technology

Mehr

publications Discussion Papers (1)

publications Discussion Papers (1) Discussion Papers (1) Schröder, A., Traber, T., Kemfert, C. (2013): Market Driven Power Plant Investment Perspectives in Europe: Climate Policy and Technology Scenarios until 2050 in the Model EMELIE-ESY.

Mehr

Karriereforum Wirtschaftsinformatik

Karriereforum Wirtschaftsinformatik Institutioneller Partner Karriereforum Wirtschaftsinformatik Operational excellence in finance & insurance Dienstag, 17. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/wirtschaftsinformatik

Mehr