Executive Education Management Weiterbildung März - Dezember 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Executive Education Management Weiterbildung März - Dezember 2015"

Transkript

1 Business School Manager Seminare Executive Education März - Dezember 2015 Zürich Luzern München Frankfurt Berlin Köln Hamburg Wiesbaden London Shanghai Davos Boston Zurich Executive School

2 Die Zurich Executive School hat die Aufgabe, das jeweils aktuellste Management Wissen in Form von Seminaren und Management Programmen an Führungs- und Führungsnachwuchskräfte zu vermitteln. Unsere Mission ist es, den Erfolg unserer Kundinnen und Kunden als Führungskraft optimieren zu helfen. Die Qualität des Managements ist unser Fokus. Denn Führungskräfte üben eine sehr wichtigen Beruf mit weitreichenden Konsequenzen aus. Sie entscheiden über den Umgang mit Unternehmenswert. Über den Nutzen für Kunden. Über Wertschätzung und Wohlbefinden von Mitarbeitern. Über den Umgang mit Lieferanten und Partnern. Über den Beitrag für die Gesellschaft. Letztlich über die Glaubwürdigkeit unseres Wirtschaftssystems. Wir sind Teil der MAB Education Group, der seit 1985 führenden privaten Business School Gruppe aus St.Gallen. Zudem sind wir Kooperationspartner der Boston Business School, einzelne Durchführungen werden gemeinsam mit dieser renommierten Business School realisiert. Gerne stehen wir Ihnen für alle Belange des Management Developments und der Führungskräfteentwicklung zur Verfügung. Zurich Executive School Kirchstrasse 3 CH-8700 Küsnacht / Zürich Telefon: +41 (0)

3 EDITORIAL Executive Education für Entscheidungsträger ist etwas ganz Besonderes: Die teilnehmenden Führungskräfte verfügen bereits über viel Erfahrung und Wissen. Ihre Erwartungshaltung ist dementsprechend hoch: an die Qualität der Dozenten an die Aktualität und den Tiefgang des Wissens an die Möglichkeit, besonders interessierende Themen mit hochkarätigen Führungskräften aus unterschiedlichen Branchen zu diskutieren an einen gesteuerten Erfahrungsaustausch an den Praxisbezug. Zürich Executive School ist die Business School mit genau diesem Fokus. Als Teil der MAB Education Group verfügen wir über 30 Jahre Erfahrung in der Management Ausund Weiterbildung. In diesen 3 Jahrzehnten konnte sich unsere Weiterbildungs-Gruppe zur führenden Institution für Management Wissen für die Praxis entwickeln. Wir freuen uns, Ihnen unser Executive Programm März bis Dezember 2015 zustellen zu dürfen. Zögern Sie nicht, mit uns über Ihre Weiterbildungs-Wünsche zu sprechen. Wir sind gerne für Sie da und freuen uns auf Ihre Anmeldung. Herzliche Grüsse Claude Heini Dr. Phil. Mitglied der Geschäftsleitung Zürich Executive School Zurich Executive School Kirchstrasse 3, CH-8700 Küsnacht / Zürich Telefon +41 (0) Telefax +41 (0)

4 Zürich Luzern München Frankfurt Berlin Köln Hamburg Wiesbaden London Shanghai Davos Boston Zurich Executive School mit System Business School Manager Seminare Management Seminare für Executives, Führungskräfte und Nachwuchsmanager. Das Angebot der Zürich Executive School. TOP MANAGEMENT WEITERBILDUNG Top Management Weiter - bildung Management Seminare und Programme für Top Manager, Vorstände, Direktoren und Führungskräfte aus den obersten Hierarchie-Ebenen. mit System Management Zertifikat mit System Zuerst das ausgewählte Seminar. Dann das Zertifizierungs- Modul. Für all jene, die ein Weiterbildungs-Zertifikat der Zürich Executive School wünschen. 1-TAGES- SEMINARE 1-Tages-Seminare Up-date des Wissens in Management und Unternehmensführung. Verdichtetes Wissen, Impulse und neue Erkenntnisse in einem Seminartag. In kleinen Gruppen. INTERNATIONAL PROGRAMS International Programs Our International Executive Programs are an excellent update for experienced managers. The Programs for emerging leaders support talented young managers and functional specialists who want to achieve exceptional performance. INHOUSE Inhouse Firmenspezifische Company Programs. Management Development. Massgeschneiderte Programme in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen für renommierter Unternehmen. Consulting Sie haben das Problem. Wir suchen die beste Lösung. Sie wollen Ergebnisse. Wir arbeiten daran. Gemeinsam mit Ihren Führungskräften oder alleine als Manager auf Zeit. Diese Prospekte finden Sie in unserem Download-Center unter: Zurich Executive School Kirchstrasse 3, CH-8700 Küsnacht / Zürich Telefon +41 (0) Telefax +41 (0)

5 Management Ausbildung für Top Management, Executives und Führungskräfte mit Ergebnisverantwortung Zürich Top Management Programm Tage Seite 8 International Senior Management Program (english) Tage Seite 12 CEO- & Executive Seminar 4 Tage Seite 7 Professionelle Unternehmensführung 4 Tage Seite 27 Executive Leadership Seminar 4 Tage Seite 44 Marketing Management Seminar 4 Tage Seite 61 Finanzmanagement für Executives 4 Tage Seite 73 Advanced Management Programm Tage Seite 14 General Management für Geschäftsführer 5 Tage Seite 28 Effektive Mitarbeiterführung 3 Tage Seite 45 Strategische Positionierung im Markt 4 Tage Seite 62 Zürich Finanz- & Controlling Programm Tage Seite 74 Executive Communication Programm Tage Seite 16 General Management Programm Tage Seite 32 Change Management Intensivseminar 4 Tage Seite 46 Erfolgreiche Markenführung 2 Tage Seite 63 Wertsteigerung und Finanzieller Erfolg 3 Tage Seite 75 Holding- und Konzernleitungs- Programm Tage Seite 18 Strategisches Management für Executives 4 Tage Seite 34 Executive Leadership Programm Tage Seite 47 Strategisches Marketing Programm Tage Seite 64 Controlling für Führungskräfte 3 Tage Seite 76 Management Programm für Familienunternehmen 5 Tage Seite 20 Zukunftssicherung dank Strategischem Management Tage Seite 36 Führungskompetenz & Leadership 3 Tage Seite 48 Management Programm für Produktmanager Tage Seite 66 Unternehmen kaufen, verkaufen, Wert steigern. 3 Tage Seite 77 Mission. Strategie. Innovation. Struktur. Implementierung. 4 Tage Seite 22 Business Development & Sales Strategy Tage Seite 39 Leader-Qualitäten: Entscheiden. Motivieren. Umsetzen Tage Seite 49 Verkaufsstrategie und Vertriebsmanagement 4 Tage Seite 67 Finanz und Rechnungswesen Seminar 4 Tage Seite 78 Executive Communication 2 Tage Seite 23 Wachstum und neue Geschäftsmodelle Tage Seite 40 Advanced Leadership 3 Tage Seite 50 Management Programm für Verkaufs- & Vertriebsleiter Tage Seite 70 Rentabilität. Programme zur Ergebnis - verbesserung. 4 Tage Seite 79 Top Management General Management Leadership Marketing, Sales Finance Digital Management Programm Tage Seite 24 Kommunikation Management Programm Tage Seite 58 3 Informationen dazu unter: Telefon +41 (0)

6 Zurich Executive School Top & Executive Management Programme 7...CEO & Executive Seminar 8...Zürich Top Management Programm 10...Geschäftsführer Executive Programm 12...International Senior Management Program (english) 14...Advanced Management Programm 16...Executive Communication Programm 18...Holding- und Konzernleitungs-Programm 20...Management Programm für Familienunternehmen 22...Mission. Strategie. Innovation. Struktur. Implementierung Executive Communication 24...Digital Management Programm General Management & Strategie 27...Professionelle Unternehmensführung 28...General Management für Geschäftsführer 30...General Management Intensiv-Seminar 32...General Management Programm 34...Strategisches Management für Executives 35...Management Hearing 36...Zukunftssicherung dank Strategischem Management 38...Digital Management. Online Marketing Business Development & Sales Strategy 40...Wachstum und neue Geschäftsmodelle 42...Strategische Weichenstellungen Leadership, Führung Executive Leadership Seminar 45...Effektive Mitarbeiterführung 46...Change Management Intensiv-Seminar 47...Executive Leadership Programm 48...Führungskompetenz & Leadership 49...Leader-Qualitäten: Entscheiden. Motivieren. Umsetzen Advanced Leadership 51...Führungsprogramm für Nachwuchskräfte

7 Führungsverhalten, Kommunikation 53...Kommunikation für Führungskräfte 54...Wirkungsvolle Kommunikation 55...Auftreten. Wirken. Überzeugen Die souveräne Führungspersönlichkeit 57...Rhetorik, Verhandeln, Kommunikation 58...Kommunikation Management Programm Marketing, Sales, Innovationsmanagement 61...Marketing Management Seminar 62...Strategische Positionierung im Markt 63...Erfolgreiche Markenführung 64...Strategisches Marketing Programm 66...Management Programm für Produktmanager 67...Verkaufstrategie und Vertriebsmanagement 68...Marketing- und Verkaufs-Programm 70...Management Programm für Verkaufs- & Vertriebsleiter Finanzielle Führung und Controlling 73...Finanzmanagement für Excutives 74...Zurich Finanz- und Controlling Programm 75...Wertsteigerung und finanzieller Erfolg 76...Controlling für Führungskräfte 77...Unternehmen kaufen, verkaufen, Wert steigern 78...Finanz und Rechnungswesen Seminar 79...Rentabilität. Programme zur Ergebnisverbesserung Administration 81...Anmeldekarten 5

8 Zurich Executive School TOP & EXECUTIVE MANAGEMENT PROGRAMME 6 CEO & Executive Seminar 4-tägiges Management Seminar zu den zentralen Auf gaben ergebnisverantwortlicher Führungskräfte im Spannungsfeld zwischen kurzfristiger Gegenwarts-Optimierung und mittelfristiger Zukunftssicherung. Zürich Top Management Programm tägige für Top Executives und Führungskräfte der obersten Hierarchie ebenen, die neues Wissen zur Unternehmensführung suchen. Geschäftsführer Executive Programm Das Management Programm für heutige und zukünftige Geschäftsführer Tage. International Senior Management Program (english) This Senior General Management Program is an excellent refresher and further preparation for general management responsibilities in a world of globalized business days. Advanced Management Programm Das 3-teilige Advanced Management Programm bringt aktuelles Wissen zu den relevanten Themen erfolgsgerichteten Leadership: Strategie, Führung, Finanzmanagement und Exzellenz in General Management. Executive Communication Programm Kommunikation, die wirkt. Das Programm für erfolgreiche Führungskräfte und Spezialisten Tage. Holding- und Konzernleitungs-Programm Für Executives und Entscheidungsträger aus Holdings, Konzernen oder einer Gruppe von Unternehmen. Total 6 Tage in 2 Teilen. Management Programm für Familienunternehmen Management Programm für Unternehmer, Gesellschafter und oberste Führungskräfte aus bedeutenden Familienunternehmen. 5 Tage. Mission Strategie Innovation Struktur Implementierung Wie Führungskräfte das Unternehmen in die richtige Richtung lenken. 4-tägiges Programm für all jene, die Leitplanken und Ziele vorgeben und strategische Weichenstellungen treffen. Executive Communication Die Kommunikations-Kompetenz weiter ausbauen: interne Kommunikation und Medientraining. 2 Tage. Digital Management Programm Die Bedeutung von Internet und Digitalisierung für das eigene Unternehmen: Verdrängung und / oder neues Geschäft? Tage.

9 CEO & Executive Seminar 4-tägiges Management Seminar zu den zentralen Aufgaben ergebnisverantwortlicher Führungskräfte im Spannungsfeld zwischen kurzfristiger Gegenwarts-Optimierung und mittelfristiger Zukunftssicherung. Sie sind erfolgreich und wollen es bleiben. Genügt es, weiter zu machen wie bisher oder braucht es Veränderungen? Ist es richtig, auf die bewährten Erfolgsmuster zu vertrauen? Sind Sie auf Kurs oder sind Kurskorrekturen nötig? Einfache Fragen, die meist nicht einfach zu beantworten sind. Es braucht das Eintauchen in die wirklichen Erfolgsprinzipien des Managements. Dieses Seminar zeigt, wie Veränderungen von aussen und innen die Position des Unternehmens und seiner Geschäfte verändern. TEILNEHMER/INNEN CEO s, Vorstände, Geschäftsführer Direktoren, Bereichsleiter, Business Unit Manager Verantwortliche für zentrale Bereiche Verantwortliche für bedeutende Abteilungen THEMENSCHWERPUNKTE Vielfalt und Überkomplexität Systematik des ganzheitlichen Managements Überkomplexität erkennen und abbauen Zielführendes konsequent umsetzen Die Kunst, komplex zu denken, aber einfach und wirkungsvoll zu handeln Veränderungen im Umfeld und von innen Das Dynamikmodell des Unternehmens Trends, Trendbrüche, Paradigmenwechsel Neue Kultur, neue Werte, neue Eigentümer Wirkungsvolle Gesamtführung Business Mission, Vision Die obersten Zielvorgaben Weitere Leitplanken zu Ethik, Werten, Prinzipien Corporate Governance Unternehmenspolitik und Leitbild Strategisches Management Marktpositionen bewerten Wettbewerbsvorteile und Kernkompetenzen Die Dynamik von Markt und Branche Kundenpotenziale im Kerngeschäft Innovation, neue Geschäftsmodelle Programme zur Zukunftssicherung Corporate Strategy, Strategien für Businesses und Funktionen Die Tools zum Lerntransfer Strukturmanagement Die optimale Organisationsstruktur Bewertung der aktuellen Struktur Gestaltung einer leistungsfähigen Organisationsstruktur Finanzmanagement Finanzielle Ziele und Zusammenhänge Programme zur Ergebnissicherung Programme zur Steigerung der Rendite Programme zur Finanzierung, zur Kapitaloptimierung, Liquiditätssicherung Change Management, Leadership Wandel erkennen Den Handlungsbedarf zur Gestaltung einer erfolgreichen Zukunft bestimmen Die notwendigen Programme einleiten Führen und Führungsverhalten des Chefs Motivieren für den Wandel Ehrgeizige Ziele vereinbaren, Anreize schaffen Ein starkes Managementteam aufbauen Gekonnt Implementieren DATEN [DAUER 4 TAGE] ZUR März 2015 Thalwil ZUR Juni 02. Juli 2015 Thalwil ZUR September 2015 Tegernsee ZUR Nov. 03. Dez Luzern EUR * CHF zzgl. Mwst. oder Anmeldekarte S. 81 7

10 Zurich Executive School Zürich Top Management Programm tägige für Top Executives und Führungskräfte der obersten Hierarchieebenen, die neues Wissen zur erfolgsorientierten Unternehmensführung im internationalen Bereich suchen. 4+4-tägiges Programm für Führungskräfte der obersten Hierarchiestufen mit dem Ziel, neues Wissen zur strategischen Unternehmensführung aufzunehmen und Impulse für die eigene Unternehmensstrategie zu erhalten. TEILNEHMER/INNEN Top Manager aus bedeutenden internationalen Unternehmen Vorstände, Direktoren, Geschäftsführer ins Top Management nachrückende Executives Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Eigner von bedeutenden mittelständischen Unternehmen Gesellschafter oder bedeutende Aktionäre von Grossunternehmen NUTZEN Das Zürich Top Management Programm bietet eine Auffrischung des Wissens zur erfolgsorientierten Unternehmensführung. Zugleich können eigene Ideen und Konzepte im Lichte neuer Erkenntnisse, wissenschaftlicher Ergebnisse und praktischer Erfahrungen bewertet und verfeinert werden. METHODIK Wissensvermittlung durch hochkarätige Referenten Lernen anhand von Praxisfällen Erfahrungsaustausch Besprechen eigener Ideen und Gedanken mit unserem Coach oder Consultant AUFBAU Teil 1: 4-tägiges Executive Seminar zu den relevanten Themen des Managements von Unternehmen. Teil 2: 4-tägiges Executive Seminar zum Finanz - management und Controlling. SEMINARTHEMEN Unternehmenspolitische Weichenstellungen Übergeordnete Weichenstellungen Die Unternehmenspolitik als Instrument der Lenkung Wie eine Unternehmenspolitik erarbeitet wird Leitbild und Business Mission Kreativität und Weitblick als Voraussetzung für Unternehmertum Das Leitbild als richtunggebendes Führungsinstrument Die Business Mission als kommunizierbare Sinngebung Die unternehmerische Vision Unternehmerische Vorstellungen über Märkte, Kundenbedürfnisse, Technologien, Rahmenbedingungen und Wettbewerbsstrukturen der Zukunft Die Suche nach immer neuem Kundennutzen als Notwendigkeit für dauerhaft rentable Überlebensfähigkeit 8

11 Oberste Werte Ethisch-moralische Grundsätze Normatives Management Wie Werte die Entwicklungsrichtung beeinflussen Strategische Ziele Zielvorgaben zur Unternehmens-Rentabilität Vorgaben zur Marktposition von heute und morgen Festlegen von Erfolgspositionen und Kernkompetenzen Corporate Identity und Marktstrategien Unternehmens-Strategie Das Bestimmen der bestgeeigneten Strategie Die Suche nach effektiven Geschäftsmodellen Innovation und Diskontinuitäten als Herausforderung Strategische Veränderungen meistern Geschäftsstrategien Zukunftsgerichtete Geschäftsstrategien Priorisierung und Fokussierung auf Kerngeschäfte Dem Ausufern der Komplexität begegnen Leadership Die Führungsrolle Motivations-Konzepte für Leader-Persönlichkeiten Dynamik und Unternehmertum Führungsprinzipien Führungsprinzipien für Executive Leadership Das Spannungsfeld zwischen zentraler und dezentraler Führung Selbstorganisation Die richtige Dosis an Vertrauen und Kontrolle Sich selbst als Führungspersönlichkeit kennen Unternehmenswert aufbauen Die Bedeutung des Unternehmenswertes Nachhaltige Wertsteigerung als Überlebens- Voraussetzung Bewertungsansätze, Praxisbeispiele Die Steuerung der Werttreiber Finanzierung Die Sicherstellung einer ausreichenden Liquidität Finanzierung von Wachstum und Innovationssprüngen Konsequente Vorbereitung auf Rating-Modelle der Banken Einbezug der Logik des Finanzmarktes in die eigenen Überlegungen Unternehmenswert realisieren Mittel- oder langfristige Vorbereitungen für einen späteren Unternehmensverkauf Voraussetzungen für die angemessene Realisierung des Unternehmenswertes frühzeitig schaffen Spezialthemen: Börsengang, Management Buyout, Private Equity DATEN [DAUER TAGE] ZUR1125 Teil 1: März 2015 Wiesbaden Teil 2: Juni 2015 Luzern ZUR1135 Teil 1: Juni 2015 Zürich Teil 2: November 2015 Hamburg ZUR1145 Teil 1: September 2015 Zürich Teil 2: November 2015 Hamburg ZUR1155 Teil 1: Oktober 2015 Wiesbaden Teil 2: November 2015 Hamburg EUR * CHF zzgl. Mwst. oder Anmeldekarte S. 81 9

12 Zurich Executive School Geschäftsführer Executive Programm Für heutige und zukünftige Geschäftsführer. Wirkungsvolle Unternehmensführung Tage. WARUM? Ohne Mitarbeiter, ohne deren Motivation und Leistungswille können keine erstklassigen Resultate erreicht werden. Das erste Augenmerk des Geschäftsführers gilt daher dem Thema Führung und Leadership. Allerdings nützt auch die beste Motivation nichts, wenn die vorgegebene Richtung nicht stimmt. Das Geschäftsführer Executive Programm zeigt das aktuell beste Management-Wissen zu beidem: Zur Führung des Unternehmens und zur Führung der Mitarbeiter. Holen Sie sich entscheidende Impulse zur wirkungsvollen Führung! WER? Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer Führungskräfte, die sich auf eine Position in der Geschäftsführung vorbereiten wollen Mitglieder von Führungsgremien, welche ein Unternehmen als Gesamtes erfolgreich zu überdurchschnittlichen Resultaten führen Unternehmer und Gesellschafter AUFBAU Teil 1: 4 Tage zu Vision, Strategie und Umsetzung von Konzepten im Geschäftsalltag Ungenutzte Chancen, latente Risiken Im Unternehmen oder im Markt schlummern grosse Chancen, aber auch Risiken. Wie können diese erkannt werden? Was ist zu tun, um dauerhaft erfolgreich zu führen? Vision Ihre Mitarbeiter wollen wissen, wohin sich die Unternehmung entwickeln soll. Wie kann Motivation und Dynamik dank Vision erzeugt werden? Strategie Mit welcher Strategie lassen sich die gewünschten Resultate am besten erreichen? Kernkompetenzen Welche besonderen Fähigkeiten muss das Unternehmen weiterhin pflegen oder neu auf - bauen? Kraft in der Umsetzung Visionen bleiben Illusion, Strategien werden nicht umgesetzt? Was läuft falsch und was kann der Geschäftsführer tun, um das Gewollte auch in die Tat umzusetzen? Teil 2: 4 Tage zu den zentralen Themen der Führung aus der Geschäftsführer-Perspektive EXECUTIVE ZERTIFIKAT Engagierte Teilnehmende erhalten das EXECUTIVE ZERTIFIKAT Executive Zertifikat der Zürich Executive School Leadership Welches sind die Erfolgsprinzipien einer guten Führung? Wie sind die Muster des eigenen Führungsverhaltens? Wo liegen Optimierungspotenziale? 10

13 Als Geschäftsführer bin ich für die Resultate des Unternehmens verantwortlich. Mit dem Besuch dieses Programms bringe ich mich auf den neuesten Stand des Management-Wissens. Führen der Mitarbeiterschaft Was unterscheidet die Führung eines Gesamt- Unternehmens von der Führung von Mitarbeitern, Teams oder Bereichen? Welche Instrumente der Führung müssen zusätzlich zum Einsatz kommen? Beförderung und externe Besetzung Wie werden Schlüsselpositionen besetzt? Warum ist es so wichtig, ein Management- Team des eigenen Vertrauens aufzubauen? Monetäre und andere Anreize Die Bedeutung von Belohnungs-Mechanismen. Das richtige Anreizsystem für das eigene Unternehmen finden. Change Management Wenn Neues das Altbewährte ersetzen soll, regen sich Widerstände. Wer Neues gemeinsam mit den Mitarbeitern umsetzen will, braucht Kompetenz im Bereich des Change Managements. Teil 3: 4 Tage Executive Modul mit Themenvertiefung und Erweiterung persönlicher Kompetenzen Geschäftsführer Kompetenzen Im dritten Programm-Teil finden diverse Konzept-Präsentationen statt. Sie nehmen die Rolle des Geschäftsführers ein und bewerten diese. Das Ziel: Ausbau folgender Geschäftsführer- Kompetenzen: General Management Gesamtschau Sie lernen, ein Analysemodell einzusetzen, um die zentralen Handlungsfelder zu identifizieren und die richtigen Projekte einzuleiten. Chancen- und Risikomanagement Sie lernen, brachliegende Chancen zu erkennen und zu nutzen. Sie bauen Ihr Gespür für Risiken und Fallgruben weiter aus und entwickeln ein Sensorium für Risikomanagement. Kritisches Hinterfragen Erleben Sie, wie gut Sie Mitarbeiter durch Fragen führen. Erkennen von Management Talenten Sie lernen, Präsentationen kritisch zu hinter - fragen, das Potenzial von Präsentierenden zu erkennen und Talente von Nachwuchskräften einzuschätzen. Umsetzung und Implementierungs-Stärke Sie wenden Konzepte an, um zusätzliche Umsetzungskraft zu entwickeln. DATEN [DAUER TAGE] ZER1115 Teil 1: März 2015 Thalwil / Zürich Teil 2: März 2015 Wiesbaden Teil 3: April 2015 Zürich ZER1125 Teil 1: 29. Juni 02. Juli Thalwil / Zürich Teil 2: Sep Wiesbaden Teil 3: Okt Zürich ZER1135 Teil 1: Sep Rottach-Egern Teil 2: Nov Zürich Teil 3: Jan Zürich ZER1145 Teil 1: 30. Nov. 03. Dez Luzern Teil 2: Jan Zürich Teil 3: Mai 2016 Zürich EUR * CHF zzgl. Mwst. oder Anmeldekarte S

14 Zurich Executive School International Senior Management Program (english) This Senior General Management Program for experienced managers is an excellent refresher and further preparation for general management responsibilities in a world of globalized business days. 12 CONCEPT This two-part, nine-day intensive program prepares you for new and greater responsibilities, or reinforces your existing skills by keeping you abreast of the latest developments in managerial practice and research. The first part of the program concentrates on the essentials of advanced general management and underscores the importance of strategic direction. The second part delves into the nuances of leadership and its impact on culture, processes and change. You lay the groundwork for success, and learn to achieve it by leading your organization more effectively. KEY BENEFITS You will better understand advanced modern general management practices Gaining a systems perspective of organizations ensures that you generate value for your company by managing its complexities You will sharpen your skills for evaluating strategic options and identifying impediments to performance You will learn to identify and resolve profitability and operating performance challenges By uncovering and tapping your potential, you will learn to lead better You gain a bigger peer network WHO SHOULD ATTEND Senior managers who are preparing for positions that require decisive action Executives and managers who seek new ways to create value for their organizations Managers who are moving into the highest organizational levels wanting to update their general management skills Experienced functional specialists and other professionals who want to advance their careers AREAS OF FOCUS Part I: General Management Core Functional Competencies: A Systems Perspective The evolving corporate environment Organizations as dynamic systems Achieving organizational efficiency and effectiveness Corporate goals as tools of organizational alignment Effective goal setting and goal management Understanding stakeholder expectations and ethical responsibilities The relationship between CEO, board and senior management Measuring performance Strategic Management Concepts and Practices Creating value and generating profit with successful strategies Market share growth and new market development Competitive strategies: cost leadership, differentiation, focus or niche Mergers and acquisitions as growth options Strategic in- and out-sourcing Time-based strategies Marketing Potent product portfolio management and distribution portfolios Aligning marketing resources with strategic goals Effective communication Brand Management Distilling a brand s essence Maintaining and building brand equity Steps required for successful branding Profitable Customer Relationships Building customer value Managing key accounts Marshalling customer proximity and implementing e-business activities

15 Financial Aspects of Strategy Managing for sustainable profitability Evaluating the profit potential of a business Defining the value chain and identifying its profitable steps Abandoning unprofitable businesses Reducing capital intensity to improve profitability Pricing strategies for better returns New Business Development and Innovation Generating new business and product ideas Business models for disruptive technologies and products Changing competitive positions in established markets Navigating successful market entry Refining Structures and Processes Using internal structures, processes and incentive systems to drive successful market operations Creating customer-oriented organizational structures and streamlined business processes that allow both quality and time-based strategies, and realigning them to serve strategic goals Tolerating ambiguity, lending vision, providing clarity and nurturing fairness Developing Your Leadership Style Understanding the importance of leadership style for imparting direction Comprehending how leadership influences people Don t manage lead Discovering authentic leadership Adapting your leadership style to the situation Role of Leadership within Organizations Achieving performance through people: from leading a team to effectuating organizational change Seizing leadership opportunities in the company Learning to be a transformational leader Implementing Change Transformational versus incremental change Changing attitudes, assumptions and beliefs Translating transformational change into reality Cultivating leadership in an organization Part II: Leadership What Good Leadership Accomplishes Good leadership as a performance multiplier How good motivators improve the effectiveness of their organizations Key traits of effective leaders How leadership develops in practice Avoiding typical leadership mistakes Core Attributes and Skills of Leadership Inspiring others to perform Communication and negotiation skills Making smart decisions Feedback and coaching Empowerment through delegation Developing a personal action plan Conflict management DATES [DURATION DAYS] IN ENGLISH Nr. Date Location ZUR1215 Part 1: March 23 27, 2015 Hamburg Part 2: May 04 07, 2015 Horn ZUR1225 Part 1: June 22 26, 2015 Boston Part 2: November 23 26, 2015 Brunnen ZUR1235 Part 1: September 21 25, 2015 Boston Part 2: November 23 26, 2015 Brunnen Fees: EUR * CHF plus VAT Registration: or registration card page 81 Phone for consultation: +41 (0)

16 Zurich Executive School Advanced Management Programm Das 3-teilige Advanced Management Programm bringt aktuelles Wissen zu den relevanten Themen erfolgs gerichteten Leaderships: Strategie, Führung, Finanzmanagement und Exzellenz in General Management. Für Executives und erfahrene Leistungsträger. Sie sind erfolgreich, haben Erfahrung, sind respektiert, verstehen zu führen. Die Zukunft wird schwieriger, der Erfolg des Unternehmens und Ihres Verantwortungsbereichs ist nicht für die Ewigkeit gepachtet. Es gilt, die Herausforderungen der Zukunft zu erkennen und bereits heute geeignete Massnahmenpakete einzuleiten. Diese können vielfältig sein, nicht alles ist gleichzeitig machbar. Prioritäten sind nötig welche sollen es sein: Eine neue Kultur, mit Verstärkung von Werten, Ethik, Führungsgrundsätzen, Teamgeist? Eine Stärkung der Umsetzungskraft, weniger reden und mehr handeln? Eine Überprüfung der Strategie? Eine Umsteuerung der Ressourcen auf andere oder neue Geschäfte oder Projekte? Eine Fokussierung auf finanzielle Aspekte? Eine Fokussierung auf Kundennutzen und Markterfolg? Eine Dynamisierung der Führung mit dem Ziel, die besten und leistungsfähigsten Mitarbeiter auf gemeinsame Resultate auszurichten? Es liegt in der Natur des Managements, dass es eine Vielzahl an Themen, Herausforderungen und möglichen Programmen gibt, dass aber in der Realität zu einem bestimmten Zeitpunkt immer nur einige wenige davon thematisiert und angepackt werden können. Zu beschränkt sind die menschlichen und finanziellen Ressourcen. TEILNEHMER/INNEN Diese Programm eignet sich für Führungskräfte aus dem oberen Management renommierter Firmen: Geschäftsführer, Unternehmer Bereichsleiter, Business Unit Manager Verantwortliche für zentrale Bereiche Verantwortliche für bedeutende Abeilungen Leistungsträger mit hoher Bedeutung für das Unternehmen Angesprochen sind Führungskräfte und Praktiker, die ihr aktuelles Wissen zu Management und Führung erweitern wollen. Es richtet sich auch an Leistungs träger aus allen Bereichen, die sich eine umfassende Gesamtschau über das moderne Management aneignen wollen. Zudem für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in höhere Funktionen aufgestiegen sind oder dafür vorgesehen sind. NUTZEN Mit der Teilnahme an diesem Programm durchlaufen Sie die zentralen Themenbereiche des modernen Management Wissens. Sie bringen sich auf den neuesten Stand des Management Wissens Sie lernen, eine Management Aufgabe umfassend zu verstehen, gleichzeitig aber jene Hebel zu erkennen, deren Steuerung den höchsten Wirkungsgrad für kurz-, mittel- und langfristigen Erfolg versprechen Sie erhalten Ideen, Impulse und Instrumente für Programme, die Sie in Ihrem eigenen Wirkungskreis umsetzen können Sie lernen aus anderen Branchen, profitieren von vielen Praxisbeispielen und vom Gedankenaustausch mit anderen Teilnehmenden Sie erhalten ein Instrumentarium der Unternehmensführung, das Sie in Ihrer aktuellen Position nutzen können und welches Sie auch für weitere Karriereschritte qualifiziert. AUFBAU Modul 1: General Management (1. Tag) Die Zusammenhänge der wirkungsvollen Unternehmensführung. System, Instrumente, Programme. Modul 2: Strategisches Management (2. Tag) Gesetzmässigkeiten, Wirkungsmechanismen und Instrumente des Strategischen Managements. Von der Analyse und der Strategieformulierung zur Umsetzung in Wettbewerbspositionen am Markt. 14

17 Modul 3: Hohe EBIT-/Gewinnziele erreichen (3. Tag) Das Gesamtverständnis zur Steuerung der finanziellen Führungsaufgaben. Programme zur Steigerung von Rentabilität und Ergebnis. Modul 4: Controlling für Führungskräfte (4. Tag) Das Zahlenwerk des Controllings verstehen. Die richtigen Schlussfolgerungen daraus ziehen. Die finanzielle Steuerung anhand von Kennzahlen kompetent wahrnehmen. Modul 5: Führungskompetenz (5. und 6. Tag) Erkennen persönlicher Führungsmuster sowie eigener Stärken und Schwächen als Führungskraft. Optimierung der Motivationswirkung. Führen in schwierigen Situationen. Teamentwicklung. Kommunikation und Konfliktbewältigung. Inklusive Führungstraining. Modul 6: Executive Leadership (7. und 8. Tag) Human Resources Management: Die zentralen Entscheidungen einer Führungskraft, um Exzellenz in Leadership zu erreichen. Instrumente und Methoden einer auf Resultate und Arbeitszufriedenheit ausgerichteten persönlichen Führungsstrategie. THEMENSCHWERPUNKTE Unternehmensführung General Management Gesamtzusammenhänge der Unternehmensführung Zukunftssicherung Strategische Ausrichtung auf eine erfolgreiche Zukunft Highlights des Strategischen Managements Ergebnis- und Rentabilitäts-Optimierung Ehrgeizige Gewinnziele erreichen Den eigenen Beitrag zur Steigerung der Profitabilität und Rentabilität erkennen und leisten Finanzielle Steuerung Führen mit Kennzahlen Controlling für Führungskräfte Persönliche Führungskompetenz Eigene Stärken als Führungspersönlichkeit besser nutzen Führen als der Treiber für Motivation und Leistung Mitarbeiter- und Teamführung Wie führe ich heute? Welche alternativen Führungsansätze könnten für mich interessant sein? Executive Leadership Führen durch Vorbild Leistungsträger schrittweise heranbilden Gemeinsam in die gewollte Richtung DATEN [DAUER TAGE] ZUR1325 Teil 1: März 2015 Wiesbaden Teil 2: April 2015 Tegernsee Teil 3: September 2015 Zürich ZUR1335 Teil 1: Juni 2015 Zürich Teil 2: September 2015 Zürich Teil 3: November 2015 Luzern ZUR1345 Teil 1: September 2015 Wiesbaden Teil 2: Oktober 2015 Wiesbaden Teil 3: November 2015 Luzern ZUR1355 Teil 1: Oktober 2015 Wiesbaden Teil 2: November 2015 Zürich Teil 3: November 2015 Luzern EUR * CHF zzgl. Mwst. oder Anmeldekarte S

18 Zurich Executive School Executive Communication Programm Gekonnte Kommunikation als zentrales Instrument für erfolgreiche Führungskräfte und Spezialisten Tage. WARUM? Führen ist Kommunizieren. Die Redekunst war immer schon eines der wichtigsten Instrumente, um andere zu überzeugen, zu motivieren, zum Mitmachen zu begeistern, um eigene Ziele zu erreichen. Nicht selten sind es 80% der Arbeitszeit, die Führungskräfte mit Kommunikation verbringen. Dieses Programm optimiert das Kommunikationsverhalten von Executives, Führungskräften und Spezialisten. Trainiert werden alle wichtigen Aspekte der Kommunikation: mit Kollegen und Mitarbeitern; mit Kunden, mit Lieferanten; in Meetings und auf Anlässen; via Soziale Medien, Medientraining, Krisenkommunikation. WER? Führungskräfte der C-Ebene (CEO, CFO, CIO usw.) Leiter/innen wichtiger Bereiche, Sparten, Geschäftsfelder, Business Units, Funktionen Führungskräfte, die ihre Kommunikation optimieren wollen Verantwortliche für bedeutende Projekte AUFBAU Teil 1: 5 Tage Executive Communication: Kommunikation nach innen und aussen. Inkl. Medientraining. Wirkungsvolle Kommunikation nach innen Die interne Kommunikation ist ein schwieriges Gebiet. Kaum einmal, dass sie aus Sicht der Betroffenen gut genug funktioniert. Wie kann eine Führungskraft die Kommunikation nach innen optimal gestalten? Kommunikation mit Medien Medien haben eine grosse Macht und ein legitimes Interesse, zu recherchieren. Der Umgang mit Medien muss erlernt werden, durch Kennen der Gesetzmässigkeiten und durch Medientraining, im Normalmodus und im Krisenmodus. Verhandeln mit Kunden Kommunikation mit Kunden bezweckt, dass jede der beiden Parteien mit dem Resultat des Gesprächs zufrieden ist und dem jeweils anderen Sympathie, zumindest jedoch Respekt entgegenbringt. Im Seminar trainieren Sie typische Verhandlungssituationen. Gesprächsführung als Führungsinstrument Wie können die Gesetzmässigkeiten einer guten Gesprächsführung im Alltag bewusst angewendet werden? Kommunikation mit Chefs In Meetings und Besprechungen mit Chefs kommt ein zusätzliches Detail hinzu: Macht und Hierarchie. Was gilt es besonders zu beachten? EXECUTIVE ZERTIFIKAT Engagierte Teilnehmende erhalten das EXECUTIVE ZERTIFIKAT Executive Zertifikat der Zürich Executive School 16

19 80% meiner Zeit verbringe ich mit Kommunikation: In Meetings. Mit Kollegen und Mitarbeitern. Mit Kunden. Mit Lieferanten. Und eher selten, aber dann besonders wichtig: mit Medien. Teil 2: 2 Tage Kommunikation durch neue Medien: Internet, Communities, Social Media Wie Kommunikation heute funktioniert Die digitalen Kommunikationstechnologien und Plattformen verändern die Art, wie Botschaften entstehen, verbreitet, aufgenommen und verarbeitet werden. Was bedeutet dies für die Kommunikation eines Unternehmens? Gefunden werden In vielen Bereichen ist es üblich, dass Kunden potenzielle Leistungserbringer suchen. Um gefunden zu werden, braucht es Präsenz in Suchmaschinen und in Communities und sozialen Netzwerken. Neue Erkenntnisse zum Kanal Gesucht werden. Empfehlungs-Marketing Gut ist, was von anderen Personen, denen man vertraut und die eine Art Vorbildfunktion haben, empfohlen wird. Neue Kommunikations-Technologien erlauben, das Empfehlungs-Marketing neu zu erfinden. Social Media für Kommunikation nutzen Viel Aufwand hohes Risiko wenig Nutzen? Social Media im Spannungsfeld zwischen Investition und Verzicht, zwischen vollem Ressourceneinsatz und ersten Gehversuchen und zaghaften Lernversuchen. Teil 3: 3 Tage Rhetorik und Verhandlungs training Training In diesem dritten Teil trainieren Sie anhand praktischer Übungen die Techniken einer überzeugenden Gesprächs- und Verhandlungsführung, mit folgenden Schwerpunkten: Gekonnte Gesprächsführung Wie entstehen Glaubwürdigkeit und Überzeugungskraft durch richtige Gesprächsführung? Gesetze der Rhetorik Welche Gesetze und Gesetzmässigkeiten müssen Sie kennen, um Sprache und nonverbale Kommunikation resultatorientiert einsetzen zu können? Gekonnt verhandeln Wie erreichen Sie eine argumentative Kompetenz in einer Verhandlungssituation? Wie ergänzen Sie diese um soziale und emotionale Kompetenz? Verhandlungserfolg erzielen Training anhand vieler Beispiele aus der Unternehmens-Praxis DATEN [DAUER TAGE] ZER1615 Teil 1: Okt Tegernsee Teil 2: Nov Frankfurt Teil 3: März 2016 Berlin EUR * CHF zzgl. Mwst. oder Anmeldekarte S

20 Zurich Executive School Holding- und Konzernleitungs-Programm Für Executives und Entscheidungsträger aus Holdings, Konzernen oder einer Gruppe von Unternehmen, die eine wesentliche Führungsaufgabe zur Steuerung dieser Muttergesellschaften innehaben oder anstreben. Total 6 Tage in 2 Teilen. Mitglieder der Holding- und Konzernleitung führen als Geschäfts leitung der Obergesellschaft mehrere eigenständige juristische Einheiten. Sie setzen Leitplanken, definieren oberste Werte und geben strate gische Ziele vor. Im Rahmen von Spielregeln und Geschäfts ordnung regeln Sie das Ausmass an Handlungsautonomie und Selbstorgani sation. Wie wird eine wirkungsvolle Holding- und Konzernstrategie formuliert und umgesetzt? Aber auch alle anderen Leistungsträger der Holding oder Gruppe sind gefordert: Wer in einer Obergesellschaft für Querschnittsfunktionen, Servicefunktionen und zentrale Stabsaufgaben zuständig ist, muss zwei Bereiche abdecken: Aufgaben für die Holding und Unterstützungs- aber auch Steuerungsfunktionen für die Tochter- und Beteiligungsgesellschaften der Mutter. NUTZEN Die Teilnehmenden lernen, jene Vorgaben, Leitplanken und strategischen Ziele zu bestimmen, welche nötig sind, um die Steuerungsfunktion aus Sicht der Holding und Konzernleitung wirkungsvoll ausüben zu können. TEILNEHMERSTRUKTUR Das Seminar richtet sich an oberste Führungskräfte und Unternehmer, die als Mitglieder der Holding- oder Konzernleitung für die strategische Führung mehrerer Geschäftssparten, Teilkonzerne oder Firmen zuständig sind. AUFBAU Das Management Programm beginnt mit einem 2-tägigen Intensivseminar zum Thema Holdingund Konzernmanagement. Das System der Unternehmensführung wird aus der Perspektive einer Obergesellschaft dargestellt, Aufgaben, Instrumente und Resultate werden aus Sicht eines ganzheitlichen Managements behandelt. Im 4-tägigen zweiten Programmteil zeigen hochkarätige Dozenten, wie eine wirkungsvolle Holding- und Konzernstrategie erarbeitet wird. PROGRAMM Professionelles Holding-Management Die Holding als moderne Organisationsform. Prinzipien für Überlebensfähigkeit und dauer - hafte Prosperität des «Systems Unternehmung». Orien tierungsgrössen und Steuerungsaspekte eines professionellen Holding Managements. Strategische Steuerung einer Unternehmens-Gruppe Strategisches Management einer Unternehmens-Gruppe oder einer Gruppe von Unternehmen ein wichtiger Unterschied. Die unverzichtbaren Lenkungs- und Steuerungs-Aufgaben der Gesamtleitung. Business Mission Die Bestimmung von Identität und oberster Zweck setzung. Business Mission als kommunizierbare Aus sage zum Geschäftsverständnis. Die Leitplanke der unternehmerischen Tätigkeit. Wertvorstellungen und Werte Wertvorstellungen als ethisch moralischer Rahmen für die Geschäfts tätigkeit. Präzises Herausarbeiten verbind licher Werte. Gesetzmässigkeiten des Werte-Managements. Eignerstrategie Die persönlichen Antriebskräfte der Eigner. Das Zusam menwirken von Eignerstrategie und Unter nehmens strategie. Mögliche Spannungsfelder frühzeitig erkennen. Die gemeinsame Basis finden. 18

Management Weiterbildung 2016

Management Weiterbildung 2016 Management Weiterbildung 2016 Executive Talente fördern Junior Talente entwickeln Leader-Qualitäten Leadership, Führung Wie Führungskräfte Wirkung entfalten Wer andere Führungskräfte führt, kann seine

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr 2015 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINArKALENDEr Seminarkalender Open Programs 2015 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER 2016 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINARKALENDER SEMINARKALENDER OPEN PROGRAMS 2016 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet.

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet. PROFIL DCEINS erarbeitet effektive Marketing-, Design- und Kommunikationslösungen. Diese umfassen die Beratung, Planung, Konzept und Realisierung von Projekten in allen Bereichen des Designs, der visuellen

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR. In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah

FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR. In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah NÄCHSTER TERMIN OKT./NOV. 2015 ERFOLGREICHES FÜHREN IST LERNBAR Führungskräfte fallen

Mehr

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA Digital Leader Development Program Training for Success IPA Die Herausforderung für Digital Leader Führung in einem agilen Arbeitsumfeld bedeutet häufig: führen in flachen Hierarchien, Steuerung von Selbstorganisation,

Mehr

INSTITUT FÜR FAMILIENUNTERNEHMEN DIE BUSINESS SCHOOL FÜR UNTERNEHMERTUM.

INSTITUT FÜR FAMILIENUNTERNEHMEN DIE BUSINESS SCHOOL FÜR UNTERNEHMERTUM. INSTITUT FÜR FAMILIENUNTERNEHMEN DIE BUSINESS SCHOOL FÜR UNTERNEHMERTUM. QUALITÄT. FÜR DIE PRAXIS. ENTWICKELN DER EIGNER-VISION 78 AUFBAU Unternehmer, Firmeninhaber und Gesellschafter sollten für Ihr Unternehmen

Mehr

Project Management Office (PMO)

Project Management Office (PMO) Project Management Office (PMO) Modeerscheinung oder organisatorische Chance? Stefan Hagen startup euregio Management GmbH, Januar 2007 Einleitung Dem professionellen Management von Projekten und Programmen

Mehr

Vision and Values. Code of Teamwork and Leadership

Vision and Values. Code of Teamwork and Leadership Vision and Values Code of Teamwork and Leadership Leitlinien der Zusammenarbeit und Führung Unsere Vision und Werte bilden die Orientierungsgrundlage für unser Verhalten und Handeln im Unternehmen. Einheitliche

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

Personalentwicklung für Managementaufgaben

Personalentwicklung für Managementaufgaben Personalentwicklung für Managementaufgaben aus Sicht eines forschenden Pharma-Unternehmens Tilman Spellig Management Training & Corporate University Fokus auf Scherings Linien- und Projektmanagement für

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014 New perspectives Programmübersicht 2013/2014 executive 2013/2014 limak Austrian Business School Willkommen in einer neuen Dimension der Weiterbildung! Die LIMAK Austrian Business School ist die erste Business

Mehr

Abhängigkeiten zwischen HR-Strategie, HR-Prozessen und HR-Struktur - Inputs für die Unternehmenspraxis -

Abhängigkeiten zwischen HR-Strategie, HR-Prozessen und HR-Struktur - Inputs für die Unternehmenspraxis - Abhängigkeiten zwischen HR-Strategie, HR-Prozessen und HR-Struktur - Inputs für die Unternehmenspraxis - Referat Soreco HR Praxisday 28. Februar 2014 Sandra Kohler, Unternehmens- und Personalberaterin

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Performance Management. Aristoteles Kabarganos, Managing Partner Ariston Group www.aristongroup.de

Performance Management. Aristoteles Kabarganos, Managing Partner Ariston Group www.aristongroup.de Performance Management Aristoteles Kabarganos, Managing Partner Ariston Group www.aristongroup.de Performance Management Anteil der Mitarbeiter Minimal Standard Top Performer Neuer Exemplarisch Standard

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Die richtigen Dinge tun

Die richtigen Dinge tun Die richtigen Dinge tun Einführung von Projekt Portfolio Management im DLR Rüdiger Süß, DLR Frankfurt, 2015 Sep. 25 Agenda DLR Theorie & Standards Definition Standards Praxis im DLR Umsetzung Erfahrungen

Mehr

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030 Matthias Mölleney Präsident der Zürcher Gesellschaft für Personal- Management ZGP Leiter des Centers für HRM & Leadership an der Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ Direktor am Future Work Forum, London

Mehr

YOUNG PROFESSIONALS PROGRAM (YPP) Zertifikatsprogramm für die Manager von morgen

YOUNG PROFESSIONALS PROGRAM (YPP) Zertifikatsprogramm für die Manager von morgen YOUNG PROFESSIONALS PROGRAM (YPP) Zertifikatsprogramm für die Manager von morgen STAND OUT OF THE CROWD IN KOOPERATION MIT: EUROPEAN MANAGEMENT SCHOOL (EMS), (MAINZ) HM-I HÖHER HOLISTIC MANAGEMENT INSTITUT,

Mehr

Wie denken Sie anders über Veränderungen?

Wie denken Sie anders über Veränderungen? Istprozess. Sollprozess. Rollout. Fertig. Wie denken Sie anders über Veränderungen? Turning Visions into Business Nur für Teilnehmer - 1 - Background of Malte Foegen COO of wibas GmbH Supports major international

Mehr

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Das Ausbildungs- und Entwicklungsprogramm zur erfolgreichen Mitarbeiterführung 2013/2014 1 Beschreibung des Programms ist ein Ausbildungs- und Entwicklungs-

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg CP-Strategy ist ein Modul der Corporate Planning Suite. STRATEGISCHE UNTERNEHMENSSTEUERUNG Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

MANAGEMENT WEITERBILDUNG Seminare und Programme Februar-Dezember 2015

MANAGEMENT WEITERBILDUNG Seminare und Programme Februar-Dezember 2015 MANAGEMENT WEITERBILDUNG Seminare und Programme Februar-Dezember 2015 QUALITÄT. FÜR DIE PRAXIS. DIE BUSINESS SCHOOL FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE www.zsom.ch www.zsom.ch Die Business School für Führungskräfte Zürich

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary 3 Man agement Summary Marketing ändert sich fundamental und sollte in modernen Unternehmen eine steuernde Funktion in Richtung Kunden- und Marktorientierung einnehmen. Vor diesem Hintergrund entschied

Mehr

St. Galler Leadership-Zertifikat

St. Galler Leadership-Zertifikat Institut für Führung und Personalmanagement Dufourstrasse 40a CH-9000 St.Gallen Telefon +41 71 224 23 70 Telefax +41 71 224 23 74 contactifpm@unisg.ch www.ifpm.unisg.ch St. Galler Leadership-Zertifikat

Mehr

Willkommen im Land der Ideen.

Willkommen im Land der Ideen. Willkommen im Land der Ideen. Kompetenz für Sie auf allen Ebenen executive Coaching und Beratung Ihrer Geschäftsleitung Mehr als 20 Jahre eigene Praxiserfahrungen. Seit 2010 Prozesserfahrung in Beratung,

Mehr

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Training, Coaching und Events: Beyond Certification TRANSPARENZ Training Praxisnahes und theoretisch fundiertes Know-how zu den Themen

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Der Erfolg eines Unternehmens basiert auf zwei Säulen: Kundenzufriedenheit und Profitabilität! Im Fokus dieses Intensivlehrgangs

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Themenbeispiele Strategisches Management ST. GALLEN EXPERIENCE

Themenbeispiele Strategisches Management ST. GALLEN EXPERIENCE SGMI Management Institut St. Gallen 1 Themenbeispiele ST. GALLEN EXPERIENCE Themenbeispiele Seminar Strategische Unternehmensführung (Seite 2) Visionsprogramm: STAR (Seite 3) Portfolio-Management Workshop

Mehr

Anwendung der Balanced Score Card. (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly

Anwendung der Balanced Score Card. (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly Anwendung der Balanced Score Card (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly Dr. Ursula Kambly-Kallen Kambly SA Spécialités de Biscuits Suisses 3555 Trubschachen SAQ Sektion Bern, 5. Juni 2007 1. Die BSC

Mehr

Die Marke nach innen erlebbar machen. Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding

Die Marke nach innen erlebbar machen. Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding Die Marke nach innen erlebbar machen Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding Berlin im April 2009 Die Marke ist ein effizientes Instrument zur Steuerung eines Unternehmens in all seinen

Mehr

Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben

Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben Jürgen Boiselle, Managing Partner 16. März 2015 Agenda Guten Tag, mein Name ist Teradata Wozu Analytics

Mehr

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Universität Zürich Prorektorat Rechts- und Künstlergasse 15 CH-8001 Zürich Telefon +41 44 634 57 44 www.rww.uzh.ch IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Version vom 6. Juni 2014

Mehr

New Business Development

New Business Development Potentiale für Geschäftsfeldentwicklung erkennen und nutzen - ein zweitägiges Seminar Ziele des Seminars: In diesem Lehrgang erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das New Business Development. Hierbei

Mehr

Eine ISO-Norm für Wissensmanagement?

Eine ISO-Norm für Wissensmanagement? Eine ISO-Norm für Wissensmanagement? 09.12.2014 von Christian Katz Die aktuelle Revision der ISO 9001 (Qualitätsmanagementsysteme) lädt ein, über die Harmonisierung aller Managementsystem-Normen nachzudenken:

Mehr

Leitbild oder Leidbild

Leitbild oder Leidbild Leitbild oder Leidbild Unternehmer im Dialog Hofstetten, 31.03.2008 Seite 1 01.04.2008 UiD_Leitbild oder Leidbild_3103085.ppt Agenda Vorstellung Mathias Steinberg & HMS Group Was ist ein Leitbild? Warum

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

Weiterbildung. Prof. Dr. Karlheinz Schwuchow. 28. Oktober 2014. Der Stellenwert der Mitarbeiterqualifizierung und ihre betriebliche Umsetzung

Weiterbildung. Prof. Dr. Karlheinz Schwuchow. 28. Oktober 2014. Der Stellenwert der Mitarbeiterqualifizierung und ihre betriebliche Umsetzung Weiterbildung Der Stellenwert der Mitarbeiterqualifizierung und ihre betriebliche Umsetzung 28. Oktober 2014 0 AGENDA: WEITERBILDUNG 2020 Megatrends: Demographischer Wandel und Wissensgesellschaft Methodik:

Mehr

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs ETH transfer Linking Science and Business Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs Wird in Spin-off Firmen geforscht? Was ist angewandte, industrielle Forschung und was

Mehr

Was haben ein Pilot, ein Arzt, ein Verkäufer, eine Führungskraft und ein Trainer gemeinsam?

Was haben ein Pilot, ein Arzt, ein Verkäufer, eine Führungskraft und ein Trainer gemeinsam? Was haben ein Pilot, ein Arzt, ein Verkäufer, eine Führungskraft und ein Trainer gemeinsam? Der Pilot hat eine große Verantwortung für seine Passagiere. Der Arzt für seine Patienten. Der Verkäufer gegenüber

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM)

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation Powered by: Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Status Aug 1, 2011 1 Die Vision A New Way of Working Eine

Mehr

Basic Leadership: Systemische Führung I

Basic Leadership: Systemische Führung I Basic Leadership: Systemische Führung I Führungsprogramm für erste Führungsaufgaben, Jungunternehmer und Nachfolger Start: 2. - 3. Juli 2014 Vom Ganzen führen Geibelstraße 46 b 22303 Hamburg Tel. +49 40

Mehr

Best Practice in Marketing

Best Practice in Marketing Forschungsprogramm an der Universität St. Gallen (HSG) Stand: März 2007 Institut für Marketing und Handel an der HSG eigenständiges Institut, aber Teil der Universität St. Gallen zirka 45 Mitarbeiterinnen

Mehr

Business Leadership Coaching (BLC) CEVEY Business Leadership Coach

Business Leadership Coaching (BLC) CEVEY Business Leadership Coach Business Leadership Coaching (BLC) Zertifizierte Coaching-Ausbildung zum CEVEY Business Leadership Coach (BLC) Teil I: Zertifizierung LPE als Bestandteil von BLC Teil II: Zertifizierung BLC Zertifizierte

Mehr

Begeisterung schafft Exzellenz

Begeisterung schafft Exzellenz GUP Erfolg auf den Punkt gebracht Ganzheitliche Unternehmens- und Personalentwicklung Beratung Training Coaching Begeisterung schafft Exzellenz Team Ein Blick in die Praxis In der Unternehmensberatung

Mehr

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren Angepasste Konzepte und Instrumente für die Umsetzung einer modernen Führungskultur Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten Wirkung erzielen Prozesse gestalten Mitarbeiter führen Personal

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Zukunftsmodell und Perspektive für Führungskräfte in agilen Organisationen? Jürgen Dittmar. MANAGE AGILE 2013 23.10.2013, Berlin

Zukunftsmodell und Perspektive für Führungskräfte in agilen Organisationen? Jürgen Dittmar. MANAGE AGILE 2013 23.10.2013, Berlin Zukunftsmodell und Perspektive für Führungskräfte in agilen Organisationen? Jürgen Dittmar MANAGE AGILE 2013 23.10.2013, Berlin How is it going? These: Führungskräfte spielen eine entscheidenderolle für

Mehr

PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT

PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT We encourage and support development www.mdi-training.com FÜR NEUE FÜHRUNGSKRÄFTE Kompetent als neue Führungskraft Die wichtigsten Führungsinstrumente

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

MANAGEMENT DEVELOPMENT 2011. Für Vorstände, Bereichsleiterinnen und Bereichsleiter

MANAGEMENT DEVELOPMENT 2011. Für Vorstände, Bereichsleiterinnen und Bereichsleiter DEVELOPMENT 2011 Für Vorstände, Bereichsleiterinnen und Bereichsleiter DZ BANK GRUPPE DEVELOPMENT INHALT 03 GRUSSWORT 04 DIE FORMATE IM ÜBERBLICK 05 FORMATPROFILE 06 ZEITSTRAHL 2011 07 KONTAKT 03 DIE THEMEN

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD FÜHRUNG BEI FRAUNHOFER VISION UND STRATEGIE»Wer seiner Führungsrolle gerecht werden will, muss

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Die Wahrheit über Projekte. nur 24% der IT Projekte der Fortune 500 Unternehmen werden erfolgreich abgeschlossen 46% der Projekte

Mehr

2015 Prosci Change Management Zertifizierung (Arcondis, Schweiz)

2015 Prosci Change Management Zertifizierung (Arcondis, Schweiz) Personalprofil Annette Weissing Management Consultant E-Mail: annette.weissing@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 1983 Allgemeine Hochschulreife (Abitur) 1986 Diplom Betriebswirt, Berufsakademie

Mehr

WACHSTUMSBERATUNG MERGERS & ACQUISITIONS GO-TO-MARKET OPERATIVE UMSETZUNG BUSINESS ECOSYSTEME TALENT MANAGEMENT

WACHSTUMSBERATUNG MERGERS & ACQUISITIONS GO-TO-MARKET OPERATIVE UMSETZUNG BUSINESS ECOSYSTEME TALENT MANAGEMENT WACHSTUMSBERATUNG MERGERS & ACQUISITIONS GO-TO-MARKET OPERATIVE UMSETZUNG BUSINESS ECOSYSTEME TALENT MANAGEMENT WACHSTUMSBERATUNG Fokus auf strategische Fragestellungen unabhängig vom Tagesgeschäft Unsere

Mehr

Management Lehrgang für Produktmanager (w/m) Die Vorbereitung auf eine verantwortungsvolle Funktion als Produktmanager. 4 + 2 Tage.

Management Lehrgang für Produktmanager (w/m) Die Vorbereitung auf eine verantwortungsvolle Funktion als Produktmanager. 4 + 2 Tage. MANAGEMENT WEITERBILDUNG MARKETING, BUSINESS DEVELOPMENT Management Lehrgang für Produktmanager (w/m) Die Vorbereitung auf eine verantwortungsvolle Funktion als Produktmanager. 4 + 2 Tage. KONZEPT Produktmanager

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Deutscher PR-Tag 2005 Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Einführung Normalfall Change interne Kommunikation als Motor des Wandels Dr. Jutta Rosenkranz-Kaiser Rosenkranz &

Mehr

Improve your career! Be part of us.

Improve your career! Be part of us. Improve your career! Be part of us. Optimizing IT. www.sgcompany.de/jobs Improve your opportunities! Join the next generation consultancy. Sind Sie stark genug, um ganz oben zu arbeiten? sg company ist

Mehr

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild Gemeinsam erfolgreich Unser Konzernleitbild Das Demag Cranes Konzernleitbild ist vergleichbar mit einer Unternehmensverfassung. Es setzt den Rahmen für unser Handeln nach innen wie nach außen und gilt

Mehr

Management Excellence Program

Management Excellence Program Management Excellence Program Strategie, Leadership und Innovation In Zusammenarbeit mit Hamburg Singapur Fontainebleau Kooperationspartner 2 Das Management Excellence Program im Überblick Modul 1 4 Tage

Mehr

Unternehmensentwicklung mit der TEMP-Methode

Unternehmensentwicklung mit der TEMP-Methode Der Weg zu Exzellenz mit der TEMP-Methode als wirkungsvolles Management-System Ein Management-System ist ein Führungsinstrument, mit dem das Management seine strategischen Aufgaben -wie Ziele setzen, planen

Mehr

Wir gestalten Entwicklung.

Wir gestalten Entwicklung. Ganzheitliches Performance Management Schwerpunkte: Ganzheitliches Performance Management und Mitarbeiterentwicklung proconsult Dr. Karl-Heinz Bittorf Mobil: 0163-8375753 Ansatzpunkte für ein erfolgreiches

Mehr

Audit Challenge Leadership Training - Revisionsführungskräfte DACH -

Audit Challenge Leadership Training - Revisionsführungskräfte DACH - Audit Challenge Leadership Training - Revisionsführungskräfte DACH - 2014 Termine in Bern, Frankfurt, München und Berlin Dr. Dominik Förschler Managing Director Audit Research Center ARC-Institute.com

Mehr

FINANCIAL COMMUNICATION CONSULTANTS. Wir positionieren Sie in der Financial Community.

FINANCIAL COMMUNICATION CONSULTANTS. Wir positionieren Sie in der Financial Community. FINANCIAL COMMUNICATION CONSULTANTS Wir positionieren Sie in der Financial Community. AdViCE PArTNErS GmbH Unternehmensberatung für Strategie und Kommunikationsmanagement Haus der Bundespressekonferenz

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU für JKU Studierende (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: Pflichtfächer/-module (8 ECTS) (JKU) "General Management Competence"

Mehr

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting Firmenporträt Portfolio und Referenzen apricot marketing consulting consulting Warum apricot? apricot unterstützt Unternehmen bei der erfolgreichen Implementierung strategischer und operativer VERMARKTUNGS-Massnahmen.

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

GOiNTERIM GmbH. Interim Leadership und Management. a Getreidegasse 31 5020 Salzburg. t +43.662.840 662 e office@gointerim.com w www.gointerim.

GOiNTERIM GmbH. Interim Leadership und Management. a Getreidegasse 31 5020 Salzburg. t +43.662.840 662 e office@gointerim.com w www.gointerim. GmbH a Getreidegasse 31 5020 Salzburg t +43.662.840 662 e office@gointerim.com w www.gointerim.com Interim Leadership und Management Unternehmenspräsentation / 2012 2012 by Interim Leadership und Management

Mehr

Agiles Projektmanagement. erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011. Thomas Hemmer

Agiles Projektmanagement. erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011. Thomas Hemmer Agiles Projektmanagement erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011 Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de conplement AG, Nürnberg 2 conplement

Mehr

Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit

Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit Corporate Branding Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit Redaktioneller Beitrag von CEO Tobias Bartenbach im GWA-Jahrbuch Healthcare-Kommunikation 2014 www.bartenbach.de Corporate Branding Erfolg durch

Mehr

PROCEED FühRungskRäFtEEntwiCklung FüR DiE ZukunFt

PROCEED FühRungskRäFtEEntwiCklung FüR DiE ZukunFt PROCEED Führungskräfteentwicklung für die Zukunft PROCEED Führungskräfteentwicklung für die Zukunft Führen heißt, andere erfolgreich machen Mit PROCEED, unserem Konzept für Führungskräftequalifizierung,

Mehr

31. AK-Sitzung Berlin-Brandenburg Beyond Budgeting Dorf Zechlin, 27.09.2002 Beyond Budgeting - Unternehmenskultur - Axel Meyl

31. AK-Sitzung Berlin-Brandenburg Beyond Budgeting Dorf Zechlin, 27.09.2002 Beyond Budgeting - Unternehmenskultur - Axel Meyl - Unternehmenskultur - Axel Meyl Axel Meyl, 2_ Unternehmenskultur.ppt, 27.09.2002 Seite 1 12 - Prinzipien Unternehmenskultur 1. Selbststeuerungsrahmen schaffen 2. Verantwortlichkeit für Ergebnisse schaffen

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Kommunikation von Unternehmensentscheidungen

Kommunikation von Unternehmensentscheidungen Kommunikation von Unternehmensentscheidungen Die dieses Moduls sind eine sinnvolle Erweiterung der im Basis-Modul Management erworbenen Kenntnisse in Gewinnermittlung, Jahresabschluss und Gliederung von

Mehr

SGO Programm 2012. Management Revolution glauben Sie nicht alles, was Sie denken.

SGO Programm 2012. Management Revolution glauben Sie nicht alles, was Sie denken. SGO Programm 2012 Management Revolution glauben Sie nicht alles, was Sie denken. Themenschwerpunkte 2012 SGO Jahresthema Management Revolution Die Art und Weise wie Unternehmen zu führen sind, verändert

Mehr

DIPLOMZERTIFIKATS- PROGRAMME

DIPLOMZERTIFIKATS- PROGRAMME ZÜRICH SCHOOL OF MANAGEMENT Zertifikat ZSoM DIPLOMZERTIFIKATS- PROGRAMME Diploma oder MBA? Für viele Führungskräfte, die sich in Management weiterbilden oder qualifizieren wollen, ist ein MBA-Studium die

Mehr

S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk

S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk Von Paul Watzlavick stammt die Aussage Man kann nicht nicht kommunizieren. Er weist vor allem darauf hin, dass jedes Verhalten kommunikativen

Mehr

Management-Team - Performance: Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams.

Management-Team - Performance: Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams. : Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams. Zürich, Februar 2014 Fröhlich Executive Coaching Hornbachstrasse 50 CH 8034 Zürich www.froehlich-coaching.ch www.dd-days.ch If your

Mehr

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

ITIL V3. Service Mehrwert für den Kunden. Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert. SolveDirect Service Management

ITIL V3. Service Mehrwert für den Kunden. Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert. SolveDirect Service Management ITIL V3 Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert SolveDirect Service Management martin.pscheidl@solvedirect.com Service Mehrwert für den Kunden mit Unterstützung von 1 Wie Service für den Kunden

Mehr