Hilfreiche Adressen in und um Augsburg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hilfreiche Adressen in und um Augsburg"

Transkript

1 Hilfreiche Adressen in und um Augsburg Gerontopsychiatrische Fachstellen kostenlose Beratung bei Demenz und sonstigen psychischen Problemen im Alter Westliches Augsburg Ambulante Sozialarbeit Gerontopsychiatrie Seniorenzentrum Christian-Dierig-Haus Kirchbergstr. 15 Tel. 0821/ Östliches Augsburg Ambulante Sozialarbeit Gerontopsychiatrie Sozialstation Lechhausen Kantstr Augsburg Tel. 0821/ Südliches Augsburg Malteser Augsburg Fachstelle für pflegende Angehörige Beratung für Angehörige von Demenzkranken - Alzheimer aktiv Diözesangeschäftsstelle Augsburg Werner-von-Siemens-Str. 10 Stadtmitte Augsburg Diakonie Augsburg Fachstelle für pflegende Angehörige Altenhilfezentrum der Diakonie Alte Gasse 12 Tel. 0821/ Soziale Fachberatungen für Senioren Kostenlose Beratung der Wohlfahrtsverbände in Zusammenarbeit mit der Stadt Augsburg für Senioren und ihre Angehörigen Bärenkeller Sozialstation St. Konrad Amselweg 32 Tel. 0821/ Oberhausen Sozialstation Peter und Paul Kaltenhoferstr Augsburg Tel. 0821/ Stadtmitte Diakonie Augsburg Altenhilfezentrum der Diakonie Alte Gasse 12 Tel. 0821/ Kriegshaber Sozialzentrum Kriegshaber Langemarckstr. 13c Tel. 0821/ Pfersee Seniorenzentrum Christian-Dierig-Haus Kirchbergstr. 15 Tel. 0821/ Herrenbach / Spickel Sozialzentrum Herrenbach Matthias-Claudius-Str. 15a Augsburg Tel. 0821/

2 Hammerschmiede / Firnhaberau Sozialzentrum Hammerschmiede Marienbader Str. 29a Augsburg Tel. 0821/ Lechhausen Sozialstation Lechhausen Kantstr Augsburg Tel. 0821/ Göggingen, Inningen, Bergheim Sozialstation Göggingen Römerweg 18 Tel. 0821/93415 Hochzoll Sozialstation Hochzoll Watzmannstr Augsburg Tel. 0821/ Hochfeld / Univiertel ASB Augsburg Sozialzentrum Hochfeld Hochfeldstr. 52 Tel. 0821/ Haunstetten BRK Augsburg Sozialzentrum Haunstetten Johann-Strauß-Str Augsburg Tel. 0821/ Seniorenberatung in den Landkreisen Kostenlose Beratung für Senioren und ihre Angehörigen Landkreis Augsburg Nord-Westlicher Landkreis Landratsamt Augsburg Bismarckstr Stadtbergen Tel. 0821/ Südlicher Landkreis Landratsamt Augsburg Bismarckstr Stadtbergen Tel. 0821/ Landkreis Aichach-Friedberg Aichach Landratsamt Aichach-Friedberg Werlberger Str Aichach Tel / Außenstelle Friedberg Landratsamt Aichach-Friedberg Konradinstr Friedberg Kontakt über Zentrale 08251/ Nord-Westlicher Landkreis (Mitte bis Gersthofen) Landratsamt Augsburg Bismarckstr Stadtbergen Tel. 0821/ südlicher Landkreis Beratung für Senioren mit seelischen Erkrankungen und deren Angehörige Caritasverband Diözese Augsburg e.v. Weidenhartstr Schwabmünchen Tel.: 08232/96640 Außenstelle Mering Landratsamt Aichach-Friedberg Luitpoldstr Mering Kontakt über Zentrale 08251/

3 Pflegeberatung Gesetzliche Pflegekassen Kostenloser Anspruch bei jeder Pflegekasse Telefonnummer muss dort erfragt werden. Angehörigenschulung Bei beiden: Beratung per Telefon, Hausbesuch in alles Fragen rund um das Thema Pflege. COMPASS private Pflegeberatung, der privaten Krankenkassen Zentrale Nummer: (kostenlos) Hausbesuch erfolgt nach wenigstens 24 Stunden. Alzheimer Aktiv Malteser Hilfsdienst Werner-v.-Siemens-Str. 10 Weitere Schulungen werden von den Sozialstationen vor Ort angeboten Termine und Ansprechpartner können bei den Beratungsstellen erfragt werden Angehörigengruppen Ambulante Sozialarbeit Gerontopsychiatrie Seniorenzentrum Christian-Dierig-Haus Kirchbergstr. 15 Tel. 0821/ Demenzforum Kontakt über Seniorenberatung des Landkreises Aichach-Friedberg Werlberger Str Aichach Tel / BKH Augsburg Dr. Mack Str / Fachstelle für pflegende Angehörige Seniorenzentrum Diedorf Lindenstr. 30 Diedorf 08238/ Mehrgenerationenhaus Bgm.-Wohlfahrth-Str Königsbrunn 0821/ Ambulante Sozialarbeit Gerontopsychiatrie Sozialstation Lechhausen Kantstr Augsburg Tel. 0821/ Sozialstation Aichach Anton-Kaluscha-Weg Aichach Tel /87330 Frau Schormair Sozialstation Friedberg Hermann-Löns-Str Friedberg Tel. 0821/ Frau Odry-Bugariju Fachstelle für pflegende Angehörige Beratung für Angehörige von Demenzkranken Alzheimer aktiv Malteser Hilfsdienst Werner-v.-Siemens-Str. 10 Pflegezentrum Ederer Richthofenstr Königsbrunn 08231/

4 Besuchsdienste, Helferkreise Geschulte ehrenamtliche Helfer besuchen stundenweise demenzerkrankte Menschen zu Hause und entlasten damit die pflegenden Angehörigen Stadtübergreifend Alzheimer Aktiv Malteser Hilfsdienst Werner-v.-Siemens-Str. 10 Frau Musiol Haunstetten Ökumenische Sozialstation Haunstetten und Univiertel ggmbh Georg-Käß-Platz Augsburg Frau Kornes Tel Pfersee Betreutes Wohnen Zuhause Kirchbergstr. 15 Tel.: 08 21/ Lechhausen: Alltagsbegleiter Sozialstation Lechhausen Kantstraße Augsburg Tel. 0821/ Stadtübergreifend Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.v. Holzweg 35 a Ansprechpartner: Fr. Förderer Hr. De Vittorio Tel.: 0821/19214 Hammerschmiede/Firnhaberau Betreutes Wohnen Zuhause Marienbaderstr 15a Augsburg Tel / nördlichen Landkreis Seite an Seite gemeinnützige GmbH Christine Huhsmann Römerstraße Langweid Tel.: / Besuchsdienste sind auch je nach Stadtteil, bei den Kirchen oder Sozialstationen angesiedelt. Diese können Sie bei den Beratungsstellen erhalten. 4

5 Betreuungsgruppen Geschulte ehrenamtliche Helfer bieten gemeinsam mit Fachkräften regelmäßige Treffen für demenzerkrankte Menschen an Haunstetten: Cafe Vergissmeinnicht Ökumenische Sozialstation Haunstetten und Univiertel ggmbh Frau Kornes und Frau Zank Tel. 0821/ Ort: Tagespflege, Hofackerstr. 10a Termin: Mo/Mi/Do, jeweils Uhr Kosten: ca. 18,- / Tag (incl. Verpflegung, ohne Fahrt) Stadtteilübergreifend: Betreuungsgruppe, begleitend zum Café Malta Alzheimer Aktiv (Malteser Hilfsdienst) Frau Musiol Ort: Werner-v.-Siemens-Str. 10, Termin: Samstag, 1x monatl. (begleitend zum Café Malta) ca Uhr Kosten: kostenlos Hochzoll: Betreuungsgruppe für Demenz- Patienten Sozialstation Augsburg-Hochzoll und Friedberg-West ggmbh Frau Lippert (Fachberatung f. Senioren) Tel. 0821/ Firnhaberau: Montagstreff Frau Beck (Fachberatung für Senioren) Tel.: 0821/ Ort: Mehrgenerationentreff Firnhaberau Hammerschmiede, Schillstr. 208 Termin: Montag, Uhr Kosten: ca.12,00 /Tag (incl. Verpflegung, ohne Fahrt) Pfersee: Dienstagstreff (auch für Erkrankte unter 65 Jahre) Altenhilfeverbund Pfersee Frau Breckner Tel. 0821/ Ort: Christian-Dierig-Haus Kirchbergstr. 17b, Termin: Dienstag, Uhr Kosten: ca. 13,50 / Tag (incl. Verpflegung, ohne Fahrt) Mering: Sozialstation Friedberg GgmbH Hermann-Löns-Str. 6, Friedberg Tel. 0821/ Frau Odry-Bugarijo Termin: Mittwoch, Uhr Kosten: ca. Ort: Pfarrzentrum Zwölf-Apostel Termin: Dienstag, Uhr Kosten: ca. 12,- / Std. (ohne Fahrt) 5

6 Schwabmünchen: Betreuungsgruppe Ökomen. Sozialstation Schwabmünchen Fr. Ulrike Hiemer Tel / Ort: Finkenweg 7, Schwabmünchen Termin: Mo/Do 14:00 17:00 Uhr (18 ) Mi/Fr. 09:00 16:00 Uhr (42 ) Kosten: s.o. + 4 pro Fahrt/Einfach Stadtmitte: Demenzbetreuungsgruppe Diakonie Augsburg Frau Ulrike Goehl Tel. 0821/ Ort: Hofgarten-Carree, Jesuitengasse 24, Termin: Dienstag 13:30-16:30 Kosten: 27 Ambulanter Pflegedienst Unter Ambulanter Pflege versteht man die häusliche Versorgung von pflegebedürftigen Personen. Eine ausführliche Liste der Ambulanten Pflegedienste erhalten Sie bei den Beratungsstellen. Tagespflegen Die Gäste werden dort tagsüber betreut, 1-5/7 Tage pro Wochen möglich. Eine ausführliche Liste der Tagespflegeeinrichtungen erhalten Sie bei den Beratungsstellen. Nachtcafé Die Gäste werden dort nach Voranmeldung (regelmäßig oder sporadisch) bis 1.00 Uhr nachts betreut Seniorenzentrum Christian-Dierig-Haus Kirchbergstr. 15 Tel. 0821/ Kosten: ca. 10,80 /Stunde Kurzzeitpflege Die Gäste werden dort vollstationär betreut, auch über mehrere Wochen hinweg. Bis zu 28 Tage können bei der Pflegekasse geltend gemacht werden, wenn der Erkrankte eine Pflegestufe hat. Eine ausführliche Liste der Kurzzeitpflegeeinrichtungen erhalten Sie bei den Beratungsstellen. 6

7 Pflegeheime Pflegeheimnavigator Eine ausführliche Liste der Pflegeheime erhalten Sie bei den Beratungsstellen. Pflegewohngruppen Mehrgenerationen Wohnen Sozialzentrum Herrenbach Matthias-Claudius-Str. 15 a Augsburg Tel: 0821/ Seniorenwohnanlage Dierig-Park Spicherer Str. 42 Tel. 0821/ Villa Sonnenschein ambulant betreute Wohngemeinschaft Labyrinthos ambulant betreute Wohngemeinschaft für chronisch altersverwirrte Menschen Hr. Miller Langemarckstr. 13c oder Heilig-Kreuz-Str. Tel. 0821/ Seniorenwohngemeinschaften Regenbogen Aichach ambulant betreute Wohngemeinschaft Donauwörther Str Aichach Tel / Radegundis 11 Tel: 0821 / Stunden-Pflege Aktion Personal für Gesundheit, Haushalt und Büro Geschäftsführer Herr Sagner Kobelweg 68 a Tel.: 0821/ Mini Job in privaten Haushalten Pflege und Hilfe Daheim e. V. Büro Bayern: Günther Kiffe Schumannstr Gersthofen Tel.: 0821/ Agentur für Arbeit oder der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung Villemombler Str Bonn Telefon: (0228) (Hotline) Vermittlung von Haushaltshilfen aus dem Ausland 7

8 Therapeutische Angebote PIKASSO.2 Integrierte Versorgung im Versorgungsbund Augsburg Hl.-Kreuz-Str. 22 Tel. 0821/ Memory-Klinik in der Geriatrischen Rehabilitationsklinik der Hessing-Stiftung Butzstr. 27 Tel. 0821/ Diagnostik und Behandlung Ambulant: Gerontopsychiatrische Institutsambulanz und Gedächtnissprechstunde am Bezirkskrankenhaus Augsburg Dr.-Mack-Str. 1 Tel. 0821/ Memory-Klinik in der Geriatrischen Rehabilitationsklinik der Hessing-Stiftung Butzstr. 27 Tel. 0821/ Eine ambulante Behandlung und Diagnostik übernehmen auch alle niedergelassen Fachärzte für Psychiatrie und Nervenärzte. Stationär: BKH Augsburg Dr.-Mack-Str. 1 Tel. 0821/ BKH Günzburg Ludwig-Heilmeyer-Str Günzburg Tel.: / BKH Kaufbeuren Kemnaterstrasse Kaufbeuren Telefon : / 72 0 Urlaub mit Demenzerkrankten ab Oktober 2010 Demenzhotel Oberau Loisachauenstraße Oberau Auszeit für Demenzerkrankte und Angehörige Information und Beratung: Matthias Matlachowski: (09721) Petra Weber: (09733) Weitere Angebote rund um das Thema Urlaub und Demenz erhalten Sie bei den Beratungsstellen. Tanzcafé für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen und Begleitpersonen jeweils viertel jährlich, donnerstags Termine finden Sie auf im Zeughaus Augsburg weitere Infos bei Frau Musiol (Malteser Hilfsdienst) 8

9 Hospize Hospizgruppe Albatros Ambulante Begleitung Frau Renate Flach Völkstr. 24, II. Stock Augburg Telefon (08 21) Telefax (08 21) St. Vinzenz-Hospiz Ambulante uns stationäre Begleitung Nebelhornstraße Augsburg Telefon (08 21) Telefax (08 21) Einkaufen und Essen Der Paritätische Wohlfahrtsverband Sterzinger Str Augsburg Tel.: (8-12 Uhr) Menüservice Warm- und Kaltkost BRK Fabrikstr. 2 Tel.: Menüservice Kaltkost Wirbringenes.de Horst Drechsler Tel: 08271/ Einkaufservice Johanniter-Unfall-Hilfe Holzweg 35 Tel.: und19214 Menüservice Warm und Kaltkost Sozialstation Caritative Dienste Amselweg Tel.: Menüservice mit täglich warmem Essen Sozialregion Nord-West Augsburger Tafel Lebensmittelausgabe mit Tafelausweis Voraussetzung für Ausweis: Einkommen Harz IV Stufe oder Rente mit Grundsicherung oder Wohngeld Tel. 0821/ Mittagstische sind auch je nach Stadtteil, bei den Pflegeheimen oder Restaurants angesiedelt. Adressen und Kosten können Sie bei den Beratungsstellen erhalten. Haushaltsnahe Dienste Johanniter-Unfall-Hilfe Holzweg 35 Tel: Arbeiten im Haushalt und Garten Hilfe bei der Bewältigung des Alltags Haus Wirtschaftlicher Fachservice Servicenummer: Haus- und Wäschepflege Garten- und Grabpflege 9

10 Aktion Personal für Gesundheit, Haushalt und Büro Geschäftsführer Herr Sagner Kobelweg 68 a Tel Mini Job in privaten Haushalten WuDiS Diakonie Handwerksbetriebe Augsburg gemeinnützige GmbH Partnachweg Augsburg Tel: oder Entrümpelungen, Haushaltsauflösungen, Umzugshilfen, Transporthilfen, Schreinerund Malerarbeiten (Kostenvoranschlag nach Besichtigung, Pauschalangebot) Die Junge Werkstatt Jakobine-Lauber-Str. 5 Tel: Schlosserei, Schreinerei, Maler- und Lackiererei, Garten und Landschafts bau, Schneiderei (Kostenvoranschlag) Übernahme auch von kleinen Aufträgen! ALF / Fairkauf Gögginger Str. 92 a Tel Deutscher Hausfrauenbund Zeugplatz Augsburg Tel: Reinigen und Pflegen der Räume Versorgung von Kindern und älteren Menschen Nahrungszubereitung Firma Kranz Tel: oder 0172/ Wohnungsauflösungen, Malerservice Entrümpelungen, Umzüge (Pauschalpreise, nach Besichtigung vor Ort kostenloser, unverbindlicher Kostenvoranschlag, verwertbares Inventar wird angerechnet) Arbeitshilfe 2000 Pulvergässchen 6 Tel: Wohnungsauflösungen, Umzüge und Transporte, Renovierungsarbeiten (Kostenvoranschlag) weitere Haushaltsnahe Dienste mit Adressen und Kosten können Sie bei den Beratungsstellen erhalten. Wohnungsauflösung, Umzugshilfe, Renovierungsarbeiten etc. Sonstiges KompetenzNetz Demenz Demenzpaten für Augsburg Judith Ergenz Rosenaustr Augsburg Tel: 0821/ Interkulturelles Netz Altenhilfe Yaşlılar için çok kültürlü yardımlaşma ağı Nimet Oswald Rosenaustr Augsburg Tel: 0821/ Veranstaltungshinweise zum Thema Demenz siehe unter 10

11 Alzheimer Gesellschaft Augsburg e.v. Selbsthilfe Demenz 1. Vorsitz.: Dr. Jens Schneider Heilig-Kreuz-Str. 22 Tel. 0821/ Sozialpaten in Augsburg Armutsprävention Verhinderung von Wohnraumverlust Ansprechpartner je Stadtteil erfragbar unter 0821/ (ansässig im Amt für Soziale Leistungen) Beratung zur Wohnraumanpassung: - Stadt Augsburg: Erstkontakt über Landkreis Augsburg: Erstkontakt über Sozialdienst katholischer Frauen e.v. Betreuungsverein Auf dem Kreuz 27 Tel Fax BAB Betreuungsverein für Augsburger BürgerInnen e.v Beratung zur Vorsorgevollmachten, Patientenverfügung, Betreuung Rosenaustr Augsburg Tel: 0821/ Beratungsstelle für seltene chronische Erkrankungen ACHSE e.v. c/o DRK-Kliniken Westend Spandauer Damm Berlin Alzheimer-Telefon Augsburg Mittwoch 10 bis 13 Uhr Donnerstag 16 bis 19 Uhr Schuldnerberatung der Caritas Tel.: 0821/ o o des Diakonischen Werks Tel.: 0821/ , 0821/ oder 0821/ AH Clowns Evang. Bildungswerk Frau Luitgard Fendt Im Annahof Augsburg Diakonisches Werk Augsburg e.v. Rund um die Frage Betreuung Spenglergäßchen 7 a Tel Fax Arbeitskreis "Fahreignung" der GNP Information zu entsprechenden Fragestellung 0700/ Weitere ambulante und stationäre Angebote Informationen und Adressen weiterer ambulanter und stationärer Angebote erhalten Sie bei den Beratungsstellen (siehe Seiten 1 und 2). Betroffenen- und Angehörigenberatung: Tel. 030/

Daheim alt werden. Welche Hilfen gibt es? Welche Hilfen gibt es? Wer bietet sie an? Wer bezahlt sie? Pflege. Pflege

Daheim alt werden. Welche Hilfen gibt es? Welche Hilfen gibt es? Wer bietet sie an? Wer bezahlt sie? Pflege. Pflege Daheim alt werden Welche Hilfen gibt es? Welche Hilfen gibt es? Wer bietet sie an? Wer bezahlt sie? Pflege Pflege Grund- und Behandlungspflege Verhinderungspflege Wenn pflegende Angehörige frei brauchen

Mehr

selbstbestimmt leben geborgen sein - alles aus einer Hand

selbstbestimmt leben geborgen sein - alles aus einer Hand selbstbestimmt leben geborgen sein - alles aus einer Hand ambulant stationär ROMEOUNDJULIA Diakonisches Sozialzentrum Rehau Schildstr. 29 95111 Rehau 09283/841-0 www.altenhilfe-rummelsberg.de Alten- und

Mehr

Vereinbarkeit von Familie und Beruf TIPPS UND INFORMATIONEN. Bildelement: Altenpflege. Betreuung / Pflege von Angehörigen.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf TIPPS UND INFORMATIONEN. Bildelement: Altenpflege. Betreuung / Pflege von Angehörigen. Bildelement: Altenpflege Vereinbarkeit von Familie und Beruf TIPPS UND INFORMATIONEN Betreuung / Pflege von Angehörigen Bildelement: Logo ELDER CARE Betreuung und Pflege von Angehörigen Der englische Begriff

Mehr

Fachstelle für pflegende Angehörige

Fachstelle für pflegende Angehörige Alles eine Frage der Organisation Belastungen pflegender Angehöriger im Berufsleben Johanna Thomack AWO Mehr Generationen Haus Coburg Fachstelle für pflegende Angehörige Oberer Bürglaß 3 96450 Coburg Tel.:

Mehr

IspAn. Interessensselbstvertretung pflegender Angehöriger

IspAn. Interessensselbstvertretung pflegender Angehöriger 1 IspAn Interessensselbstvertretung pflegender Angehöriger Sehr geehrte Damen und Herren, pflegende Angehörige, Freunde, Nachbarn, Ehrenamtliche und beruflich Pflegende, wir möchten Sie um Ihre Mithilfe

Mehr

Modellprojekt. mit psychischen Erkrankungen im Alter

Modellprojekt. mit psychischen Erkrankungen im Alter Modellprojekt Betreutes Wohnen in Familien für f r Menschen 1 Das Modellprojekt wird gefördert durch: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung Familie und Frauen Arbeitsgemeinschaft der

Mehr

Angebote 2017 der Fachstelle für pflegende Angehörige im Westlichen Landkreis Starnberg, Nachbarschaftshilfe Inning

Angebote 2017 der Fachstelle für pflegende Angehörige im Westlichen Landkreis Starnberg, Nachbarschaftshilfe Inning Angebote 2017 der Fachstelle für pflegende Angehörige im Westlichen Landkreis Starnberg, Sprechstunden für pflegende Angehörige im westlichen Landkreis Starnberg Fachstelle für pflegende Angehörige, Enzenhofer

Mehr

Bürgerservice Bachtal Wie Senioren zu Hause alt werden können. Ingrid Krämmel Andrea Zink-Edelmann

Bürgerservice Bachtal Wie Senioren zu Hause alt werden können. Ingrid Krämmel Andrea Zink-Edelmann Bürgerservice Bachtal Wie Senioren zu Hause alt werden können Ingrid Krämmel Andrea Zink-Edelmann Verwaltungsgemeinschaft Syrgenstein Gemeinde Bachhagel Gemeinde Syrgenstein Gemeinde Zöschingen miteinander

Mehr

Steffi s Pflegeteam. Über uns. Spinnereiinsel Kolbermoor Mobil /

Steffi s Pflegeteam. Über uns. Spinnereiinsel Kolbermoor Mobil / Steffi s Pflegeteam Über uns Spinnereiinsel 1 83059 Kolbermoor Mobil 01 74 / 30 20 624 1 Was tun, wenn ein Angehöriger zum Pflegefall wird? Ein kurzer Überblick über unsere Leistungen Sie pflegen Ihren

Mehr

Angebote Seniorensport

Angebote Seniorensport Angebote Seniorensport nach einer Mitteilung des Seniorenbeirates der Stadt Augsburg Anschrift des Trägers Ort Tag/zeit Art des Angebots St. Afra Alten- und Pflegeheim Kl. Karmelitengäßchen 6 86152 Augsburg

Mehr

Integrative Wohngemeinschaft Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung wohnen zusammen

Integrative Wohngemeinschaft Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung wohnen zusammen Gemeinsam Leben Lernen e. V. Nymphenburger Str. 147 80634 München Konzeption in leichter Sprache Integrative Wohngemeinschaft Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung wohnen zusammen Offene

Mehr

Niedrigschwellige Angebote

Niedrigschwellige Angebote Niedrigschwellige Angebote Barbara Lischka Angehörigenberatung e.v. Nürnberg www.angehoerigenberatung-nbg.de 1 Inhalte Die Angehörigenberatung e.v. Nürnberg Hintergrund: Die Weiterentwicklung der Pflegeversicherung

Mehr

Wohnen, Leben, Zuhause sein!

Wohnen, Leben, Zuhause sein! Wohnen, Leben, Zuhause sein! Sich wohlfühlen zuhause sein Wir sind die Lebenshilfe Bruchsal-Bretten. In unseren Werkstätten arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen. In unseren Förder- und

Mehr

Welche Verbesserungen bringt das neue Pflegestärkungsgesetz?

Welche Verbesserungen bringt das neue Pflegestärkungsgesetz? Inhaltsverzeichnis Welche Verbesserungen bringt das neue Pflegestärkungsgesetz? Informationen zum 2. Pflegestärkungsgesetz - 6. SGB XI-ÄndG ab Januar 2017 Einleitung S. 3 1. Pflegegeld S. 4 2. Pflegesachleistungen

Mehr

Rat und Hilfe bei psychischen Erkrankungen. Der Gemeindepsychiatrische Verbund Mainz stellt sich vor

Rat und Hilfe bei psychischen Erkrankungen. Der Gemeindepsychiatrische Verbund Mainz stellt sich vor Rat und Hilfe bei psychischen Erkrankungen Der Gemeindepsychiatrische Verbund Mainz stellt sich vor Der Gemeindepsychiatrische Verbund Mainz, Folie 1 Inhalt der Präsentation Was ist der Gemeindepsychiatrische

Mehr

Pflegereform (Pflegegeld erhalten Pflegebedürftige je nach Pflegestufe und können es zur Bezahlung ihrer Pflege einsetzen.)

Pflegereform (Pflegegeld erhalten Pflegebedürftige je nach Pflegestufe und können es zur Bezahlung ihrer Pflege einsetzen.) Pflegereform 2008 Das Wichtigste in Kürze Seit 1. Juli 2008 ist das Gesetz zur strukturellen Weiterentwicklung der Pflegeversicherung (Pflege-Weiterentwicklungsgesetz) in Kraft. Neu sind z.b. die Pflegezeit

Mehr

Wegweiser Demenz Wegweiser Demenz. Wegweiser Demenz im Kreis Groß - Gerau

Wegweiser Demenz Wegweiser Demenz. Wegweiser Demenz im Kreis Groß - Gerau Wegweiser Demenz Wegweiser Demenz Wegweiser Demenz im Kreis Groß - Gerau 1. Hausarzt ansprechen, um andere Ursachen auszuschließen! 2. Facharzt zur Diagnosestellung konsultieren! Neurologen bzw. Psychiater

Mehr

Unterstützung für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz

Unterstützung für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz Unterstützung für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz Ein Modellprojekt anerkannt und gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Frauen und den Pflegekassenverbänden

Mehr

Hilfen für pflegende Angehörige

Hilfen für pflegende Angehörige Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Zukunftsministerium Was Menschen berührt. Hilfen für pflegende Angehörige Niedrigschwellige Betreuungsangebote Sehr geehrte

Mehr

Haushaltsnahe Dienstleistungen

Haushaltsnahe Dienstleistungen AWO DasDies Service GmbH Haushaltsnahe Dienste er Str. 29a 59174 Kreis Herr Limberg Frau Manav 02307-71 99 145 Herr Klewno 02307-26 05 56 0173-52 06 608 Hilfen im Haushalt, Hilfe bei der Zubereitung von

Mehr

Seniorenpolitische Umfrage Stadt Grafenau

Seniorenpolitische Umfrage Stadt Grafenau Seniorenpolitische Umfrage Stadt Grafenau Die Beteiligung an dieser Umfrage ist freiwillig und anonym. Sie dient der Entwicklung eines Gesamtkonzeptes für Senioren, mit dem die Lebens- und Wohnsituation

Mehr

Gesprächskreise und Selbsthilfegruppen für Angehörige von Menschen mit Demenz in der StädteRegion Aachen

Gesprächskreise und Selbsthilfegruppen für Angehörige von Menschen mit Demenz in der StädteRegion Aachen Gesprächskreise und Selbsthilfegruppen für Angehörige von Menschen mit Demenz in der StädteRegion Aachen Gesprächskreise für Angehörige und Selbsthilfegruppen bieten ein ideales Forum, um sich mit Menschen

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung Änderungen durch das Pflegestärkungsgesetz II. Pflegestützpunkt. Wir sind für Sie da

Leistungen der Pflegeversicherung Änderungen durch das Pflegestärkungsgesetz II. Pflegestützpunkt. Wir sind für Sie da Leistungen der Pflegeversicherung Änderungen durch das Pflegestärkungsgesetz II Pflegestützpunkt Wir sind für Sie da Vorwort Im Jahr 1995 wurde die Pflegeversicherung als letzte Säule der Sozialversicherung

Mehr

Altenarbeit und Altenpolitik in der Bundesrepublik Deutschland Das Beispiel der Stadt Aachen

Altenarbeit und Altenpolitik in der Bundesrepublik Deutschland Das Beispiel der Stadt Aachen Dr. Gerrit Köster Sozialplanung Altenarbeit und Altenpolitik in der Bundesrepublik Deutschland Das Beispiel der Stadt Aachen Beitrag zur Fachtagung Altenarbeit der Groen!-Fractie im Stadtparlament von

Mehr

Wohnen und Beratung. Ambulante Dienste. für Menschen mit Behinderung

Wohnen und Beratung. Ambulante Dienste. für Menschen mit Behinderung Wohnen und Beratung für Menschen mit Behinderung Ambulant Betreu tes Wohnen Ambulant Begleitetes Wohnen Willkommen! Mit fast 30 Mitarbeiterinnen und Mit arbeitern unterstützen unsere Ambulanten Dienste

Mehr

Veranstaltungen des Netzwerks Demenz im südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis. Alle Veranstaltungen von Sept. bis Dez.

Veranstaltungen des Netzwerks Demenz im südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis. Alle Veranstaltungen von Sept. bis Dez. Veranstaltungen 2016 des Netzwerks Demenz im südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis Alle Veranstaltungen von Sept. bis Dez. 2016 im Überblick 02.09.2016 I Freitag I 14.30-16.00 Uhr Café Auszeit Austausch von Angehörigen,

Mehr

Wegweiser für Duisburg- Walsum

Wegweiser für Duisburg- Walsum Wegweiser für Duisburg- Walsum Information, Beratung und Unterstützung für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen Ziel dieses Wegweisers ist es, die Situation von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen

Mehr

Soziale Institutionen in Stichworten

Soziale Institutionen in Stichworten A Agenda 21 68 AIDS-Beratung 1 Aktion Hoffnung 61 Alkoholkrankheit 7, 80 Alkoholprobleme 7, 80 Allein Erziehende 18, 22 Alten- und Pflegeheim 2 Altenpflege 2 Ambulant betreutes Wohnen 3, 33 Ambulante Hilfe

Mehr

Schaffen Sie sich Ihr eigenes Netzwerk. 4 Selbstsorge

Schaffen Sie sich Ihr eigenes Netzwerk. 4 Selbstsorge Schaffen Sie sich Ihr eigenes Netzwerk 4 Selbstsorge Planen Sie von Anfang an Selbstsorge für sich ein. Das heißt, dass Sie von Beginn der Pflegesituation an auch an sich denken müssen. Selbstsorge umfasst

Mehr

Katholisches Bildungswerk Vorarlberg. Aufeinander zugehen. Lehrgang für freiwillig Engagierte in der Flüchtlingsarbeit in Pfarre und Gemeinde

Katholisches Bildungswerk Vorarlberg. Aufeinander zugehen. Lehrgang für freiwillig Engagierte in der Flüchtlingsarbeit in Pfarre und Gemeinde Katholisches Bildungswerk Vorarlberg Aufeinander zugehen Lehrgang für freiwillig Engagierte in der Flüchtlingsarbeit in Pfarre und Gemeinde In Ihrer Pfarre und Gemeinde leben Flüchtlinge. Sie möchten etwas

Mehr

Senioren - WG Pflegestatistik ,5 Millionen Pflegebedürftige insgesamt

Senioren - WG Pflegestatistik ,5 Millionen Pflegebedürftige insgesamt Senioren - WG Pflegestatistik 2011 2,5 Millionen Pflegebedürftige insgesamt 1,75 Millionen Personen (70%) zu Hause versorgt 745.000 Personen (30%) in stationären Einrichtungen versorgt durch Angehörige

Mehr

niedrigschwelliger Betreuungsangebote

niedrigschwelliger Betreuungsangebote Modellprojekt zur Implementierung niedrigschwelliger Betreuungsangebote Ergebnisse Aufbau Modellprojekt Entwicklung Schulung Gewinnung und und und Vermittlung Beratung Organisation Ehrenamtlicher Vernetzung

Mehr

Alt werden im Quartier. Förderliche institutionelle Bedingungen in der Diakonie Düsseldorf

Alt werden im Quartier. Förderliche institutionelle Bedingungen in der Diakonie Düsseldorf Alt werden im Quartier Förderliche institutionelle Bedingungen in der Diakonie Düsseldorf Förderliche Bedingungen sind 1. Differenzierte bedarfsbezogene Angebotspalette der Diakonie für den Stadtteil 2.

Mehr

Wohnberatung und Wohnungsanpassung

Wohnberatung und Wohnungsanpassung 3. Fachkonferenz für den Regierungsbezirk Oberbayern am 21.10.2013 in Haar Innovative Projekte in der Seniorenarbeit Landesarbeitsgemeinschaft Bayern Wohnberatung und Wohnungsanpassung Landesarbeitsgemeinschaft

Mehr

Abonnieren Sie die kostenlose epaper-zeitung unter

Abonnieren Sie die kostenlose epaper-zeitung unter Kreisliga A Paderborn Sonntag, 21.2.2010 Sonntag, 28.2.2010 Sonntag, 7.3.2010 Sonntag, 14.3.2010 Sonntag, 21.3.2010 Samstag, 27.3.2010 Sonntag, 28.3.2010 Mittwoch, 31.3.2010 Donnerstag, 1.4.2010 Montag,

Mehr

Beschlussfassung über Zuschussanträge gemäß 23 Abs. 5 SpielbG / 5 Abs. 1 Nr. 3 der Satzung

Beschlussfassung über Zuschussanträge gemäß 23 Abs. 5 SpielbG / 5 Abs. 1 Nr. 3 der Satzung Beschlussfassung über Zuschussanträge gemäß 23 Abs. 5 SpielbG / 5 Abs. 1 Nr. 3 der Satzung Antrags-Nr. Antragsteller Förderinstrument Modell Bewilligter Zuschuss 6509 Förderverein der Verbraucherzentrale

Mehr

Haus St. Magdalena. Erleben Sie SeniVita Wohnen: Pflegewohnanlage der neuesten Generation für pflegebedürftige Menschen in Maisach

Haus St. Magdalena. Erleben Sie SeniVita Wohnen: Pflegewohnanlage der neuesten Generation für pflegebedürftige Menschen in Maisach Haus St. Magdalena Pflegewohnanlage der neuesten Generation für pflegebedürftige Menschen in Maisach Erleben Sie SeniVita Wohnen: Professionelle und liebevolle Pflege 24-Stunden- Pflegesicherheit Selbstbestimmtes

Mehr

Seniorenbefragung Ottenhofen 2009

Seniorenbefragung Ottenhofen 2009 Seniorenbefragung Ottenhofen 2009 Steckbrief: Teilnehmer nach Alter und Geschlecht Von 473 Befragten Einwohnern älter als 49 Jahre haben 256 an der Befragung teilgenommen. Das entspricht einer Teilnahmequote

Mehr

Sätze laut Pflege-Stärkungsgesetz II in der Pflegeversicherung

Sätze laut Pflege-Stärkungsgesetz II in der Pflegeversicherung Änderungen in der Pflegeversicherung Ab dem 1. Januar 2016 gelten kleinere Änderungen hinsichtlich der Pflegeleistungen. Im Zusammenhang mit der Ersatz- und Kurzzeitpflege steigt der Anspruch auf Pflegegeld

Mehr

I. Allgemeine Angaben

I. Allgemeine Angaben I. Allgemeine Angaben Name der Kontaktperson: Vorname der Kontaktperson: Geburtsdatum: Adresse: Straße: Hausnummer: Postleitzahl (PLZ): Ort: Postfach: Telefonnummer mit Vorwahl (Haus): Telefonnummer mit

Mehr

Älter werden in Aachen

Älter werden in Aachen Älter werden in Aachen S o z i a l p l a n u n g Sozialraumbezogene Altenhilfe- und Pflegeplanung in Aachen Dr. Gerrit Köster Beitrag zur Tagung Kommunale Altenhilfe- und Pflegeplanung in der Praxis Dortmund,

Mehr

Ehrenamtlicher Malteser Besuchs- und Begleitdienst Garmisch-Partenkirchen

Ehrenamtlicher Malteser Besuchs- und Begleitdienst Garmisch-Partenkirchen Ehrenamtlicher Malteser Besuchs- und Begleitdienst Garmisch-Partenkirchen Malteser Hilfsdienst e.v. Burgstraße 15 82467 Garmisch-Partenkirchen Tel. 08821-947800 www.malteser-garmisch-partenkirchen.de Claudia.Eschelbach@malteser.org

Mehr

Maßnahmen zur Sicherung einer qualifizierten pflegerischen Versorgung im Kreis Soest. Irmgard Soldat 1. stellv. Landrätin

Maßnahmen zur Sicherung einer qualifizierten pflegerischen Versorgung im Kreis Soest. Irmgard Soldat 1. stellv. Landrätin Maßnahmen zur Sicherung einer qualifizierten pflegerischen Versorgung im Kreis Soest Irmgard Soldat 1. stellv. Landrätin Strukturdaten Einwohner im Kreis Soest 303.688 davon Einwohner über 65 Jahre 60.889

Mehr

Ambulant betreute Wohngemeinschaften in Niedersachsen

Ambulant betreute Wohngemeinschaften in Niedersachsen Niedersächsische Fachstelle für Wohnberatung (NFW) Ambulant betreute Wohngemeinschaften in Niedersachsen Realisierte Wohngemeinschaften Stand: Mai 2010 Diese Liste beinhaltet lediglich eine Aufstellung

Mehr

Palliative Care Team für den Landkreis Böblingen

Palliative Care Team für den Landkreis Böblingen Palliative Care Team für den Landkreis Böblingen Was bedeutet SAPV? S = spezialisierte A = ambulante P = palliative V = Versorgung Grundlage 37b SGB V.Versicherte mit einer nicht heilbaren, fortschreitenden

Mehr

Kapitel I. Kapitel I. Senioren- und Pflegeheime. Senioren- und Pflegeheime

Kapitel I. Kapitel I. Senioren- und Pflegeheime. Senioren- und Pflegeheime Kapitel I Senioren- und Pflegeheime Kapitel I Senioren- und Pflegeheime In werden vorwiegend ältere Menschen mit unterschiedlichem Betreuungsbedarf langfristig aufgenommen und betreut. In allen Heimen

Mehr

Fachtagung Quo Vadis Altenpflege Bad Ems am 9. November 2011 Offenes Heim Lebensräume für Jung und Alt Quartierskonzept

Fachtagung Quo Vadis Altenpflege Bad Ems am 9. November 2011 Offenes Heim Lebensräume für Jung und Alt Quartierskonzept Fachtagung Quo Vadis Altenpflege Bad Ems am 9 November 2011 Offenes Heim Lebensräume für Jung und Alt Quartierskonzept Bernd Reik Regionalleiter Altenhilfe der Stiftung Liebenau 1 Stiftung Liebenau Die

Mehr

Älter werden im Wohnquartier

Älter werden im Wohnquartier Älter werden im Wohnquartier Dr. Renate Narten Büro für sozialräumliche Forschung und Beratung Schönbergstraße 17, 30419 Hannover Tel: 0511 / 271 2733, e-mail: r.narten@t-online.de Büro für sozialräumliche

Mehr

Checkliste zur Entlassung aus dem Krankenhaus

Checkliste zur Entlassung aus dem Krankenhaus 2016 Sabine Schleppy & Georg Claus für tettricks.de Checkliste zur Entlassung aus dem Krankenhaus Diese Checkliste soll dazu dienen, Dinge abzuarbeiten, um nichts Wesentliches zu vergessen. Wir machen

Mehr

Zur Unterstützung der Therapie bei chronischen Schmerzen

Zur Unterstützung der Therapie bei chronischen Schmerzen Zur Unterstützung der Therapie bei chronischen Schmerztagebuch Liebe Patientin, lieber Patient, das Schmerztagebuch unterstützt Sie und Ihren Arzt dabei, Entwicklung und Verlauf Ihres Schmerzes über einen

Mehr

Wohngemeinschaften für Menschen mit demenzieller Erkrankung

Wohngemeinschaften für Menschen mit demenzieller Erkrankung Wohngemeinschaften für Menschen mit demenzieller Erkrankung Die meisten Menschen mit Demenz werden nach wie vor von Familienangehörigen zuhause betreut und gepflegt. Hierbei kann unser Pflegedienst Sie

Mehr

ASZ Eching - Entwicklung vom Alten Service Zentrum zu einem Quartierskonzept Rosenheim

ASZ Eching - Entwicklung vom Alten Service Zentrum zu einem Quartierskonzept Rosenheim ASZ Eching - Entwicklung vom Alten Service Zentrum zu einem Quartierskonzept 02.12.2013 Rosenheim Quartierskonzept Eching Servicezentrum für junge + alte Bürger Organisation einer vollständigen Versorgungskette

Mehr

1. GLL ist Träger der WG und der Satelliten-Apartments

1. GLL ist Träger der WG und der Satelliten-Apartments Gemeinsam Leben Lernen e. V. Nymphenburger Str. 147 80634 München Konzeption in leichter Sprache Wohngemeinschaft und Satelliten-Apartments für Jung und Alt im Domagkpark Menschen mit Behinderung und Menschen

Mehr

Kundeninformation. Dezember Sehr geehrte Kundinnen und Kunden, Sehr geehrte Betreuerinnen und Betreuer,

Kundeninformation. Dezember Sehr geehrte Kundinnen und Kunden, Sehr geehrte Betreuerinnen und Betreuer, Seite 1 von 9 Dezember 2014 Sehr geehrte Kundinnen und Kunden, Sehr geehrte Betreuerinnen und Betreuer, Für das Jahr 2015 können wir uns über einige Neurungen im Pflegegesetz freuen. Alle pflegebedürftigen

Mehr

Die Änderungen rund um die Pflege zum 1. Januar 2017

Die Änderungen rund um die Pflege zum 1. Januar 2017 Die Änderungen rund um die Pflege zum 1. Januar 2017 Überblick: Das gilt ab 1. Januar 2017 1. Ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff wird eingeführt 2. Es gibt ein neues Verfahren zur Feststellung von Pflegebedürftigkeit,

Mehr

Auf gute Nachbarschaft

Auf gute Nachbarschaft Auf gute Nachbarschaft Eine 5-TEILIGE KURSREIHE zur Vorbereitung auf die Begleitung von Menschen mit Demenz in stationären Einrichtungen und zu Hause für Menschen im Bürgerengagement und Interessierte,

Mehr

I. Allgemeine Angaben

I. Allgemeine Angaben Felder zum ausfüllen von der ComfortMedical24 Kundennummer Vertragsnummer... I. Allgemeine Angaben Name der Kontaktperson: Vorname der Kontaktperson: Geburtsdatum: Adresse: Straße: Hausnummer: Postleitzahl

Mehr

Jugendhilfeplanung: Teilplan Kindertagesbetreuung

Jugendhilfeplanung: Teilplan Kindertagesbetreuung Jugendhilfeplanung: Teilplan Kindertagesbetreuung Fragebogen an die Eltern der Kinder, die einen Kindergarten im Landkreis Haßberge besuchen. Bitte beantworten Sie den Fragebogen innerhalb einer Woche.

Mehr

Gesundheitliche und pflegerische Infrastruktur: Kommunalprofil Kirchhundem Stand: April 2013

Gesundheitliche und pflegerische Infrastruktur: Kommunalprofil Kirchhundem Stand: April 2013 Demografiesensible Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum Innovative Strategien durch Vernetzung Gesundheitliche und pflegerische Infrastruktur: Kommunalprofil Kirchhundem Stand: April 2013 Dieses Vorhaben

Mehr

Informationen für Angehörige

Informationen für Angehörige Informationen für Angehörige Sozialpsychiatrischer Verbund Haus an der Dorenburg Wir möchten Ihnen in dieser Broschüre eine Information geben, wo Sie als Angehörige eines psychisch erkrankten Familienmitgliedes

Mehr

Integrierte Versorgungskonzepte - Aufgaben einer Kommune -

Integrierte Versorgungskonzepte - Aufgaben einer Kommune - Integrierte Versorgungskonzepte - Aufgaben einer Kommune - www.uni-wh.de/pflege 1 Demografische Entwicklung - - Bis 2040 7% weniger Menschen 2 Pflegebedürftigkeit in Deutschland Langfristige Pflegebedürftigkeit:

Mehr

Beratungsstellen. für selbständiges Leben im Alter

Beratungsstellen. für selbständiges Leben im Alter LANDESHAUPTSTADT Beratungsstellen für selbständiges Leben im Alter Die Beratungsstellen sind Ansprechpartner für alle Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger ab 60 Jahren und deren Angehörige www.wiesbaden.de

Mehr

Leistungen für die Menschen im Rheinland

Leistungen für die Menschen im Rheinland Der LVR stellt sich vor! Landschaftsverband Rheinland Leistungen für die Menschen im Rheinland Ein Heft in Leichter Sprache Inhalt Das steht in diesem Heft. Wer ist der LVR?... Seite 3 Welche Aufgaben

Mehr

Niedersachsenbüro Neues Wohnen im Alter. Zukunft der Pflege in Niedersachsen

Niedersachsenbüro Neues Wohnen im Alter. Zukunft der Pflege in Niedersachsen Niedersachsenbüro Neues Wohnen im Alter Seit 1.1.2008 Förderung durch das Sozialministerium des Landes Niedersachsen Träger Forum für Gemeinschaftliches Wohnen Niedersächsische Fachstelle für Wohnberatung

Mehr

Kuratorium Deutsche Altershilfe

Kuratorium Deutsche Altershilfe Wohnen im Alter Herausforderungen und zukunftsweisende Konzepte Ursula Kremer-Preiß Kuratorium Deutsche Altershilfe, KDA Wien, 10.12.07 1 Zukünftige Herausforderungen an das Wohnen im Alter Die demographische

Mehr

Mut zur Inklusion machen!

Mut zur Inklusion machen! Heft 1 - November 2014 Mut zur Inklusion machen! Wir ziehen an einem Strang! Der Botschafter-Kurs stellt sich Seit 2006 gibt es das Über-Einkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Ein Über-Einkommen

Mehr

WAHL-PROGRAMM FÜR DEN BEZIRKS-TAG OBERBAYERN IN LEICHTER SPRACHE

WAHL-PROGRAMM FÜR DEN BEZIRKS-TAG OBERBAYERN IN LEICHTER SPRACHE WAHL-PROGRAMM FÜR DEN BEZIRKS-TAG OBERBAYERN IN LEICHTER SPRACHE Inhalt Das steht auf den Seiten: Wahl-Programm von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bayerischer Bezirks-Tag 2013 Seite 3 bis Seite 4 GRÜNE Politik

Mehr

Hauptaufgabe des Integrationsamts: Unterstützung in Arbeit und Beruf durch Integrationsamt und Integrationsfachdienste.

Hauptaufgabe des Integrationsamts: Unterstützung in Arbeit und Beruf durch Integrationsamt und Integrationsfachdienste. Unterstützung in Arbeit und Beruf durch Integrationsamt und Integrationsfachdienste Fachtag Demenz mitten im Leben Forum B Hauptaufgabe des Integrationsamts: Sicherung von bestehenden Arbeitsverhältnissen

Mehr

- Wohnhaus An St. Georg

- Wohnhaus An St. Georg Leben im Alter in Geborgenheit und Würde - Wohnhaus An St. Georg An St. Georg Alles für Ihr Wohlbefinden: Großzügig gestaltete Apartments mit eigenem Bad Hausgemeinschaften mit gemütlicher Wohnküche als

Mehr

Rund um die Pflege. Dipl. Gesundheitswirt (FH) Martin Lehwald. Zentrales Informationsbüro Pflege- Beratungsstelle für Probleme in der Altenpflege

Rund um die Pflege. Dipl. Gesundheitswirt (FH) Martin Lehwald. Zentrales Informationsbüro Pflege- Beratungsstelle für Probleme in der Altenpflege Rund um die Pflege Dipl. Gesundheitswirt (FH) Martin Lehwald Zentrales Informationsbüro Pflege- Beratungsstelle für Probleme in der Altenpflege Landeshauptstadt Magdeburg Zentrales Informationsbüro Pflege-

Mehr

Festakt 20-jähriges Bestehen des Vereins zur Förderung Psychischer Gesundheit Ludwigsburg e.v. am 10. Oktober 2009 im Kulturzentrum Ludwigsburg

Festakt 20-jähriges Bestehen des Vereins zur Förderung Psychischer Gesundheit Ludwigsburg e.v. am 10. Oktober 2009 im Kulturzentrum Ludwigsburg Festakt 20-jähriges Bestehen des Vereins zur Förderung Psychischer Gesundheit Ludwigsburg e.v. am 10. Oktober 2009 im Kulturzentrum Ludwigsburg 1709 Plan für ein Dollhaus, Eberhard Ludwig 1749 - vor 260

Mehr

Neue Wohnformen im Alter

Neue Wohnformen im Alter Jörg Huber Neue Wohnformen im Alter Impulsreferat auf der Messe Die besten Jahre in Stuttgart 20. November 2012 Meine sehr geehrten Damen und Herren! Viele Senioren denken: Wohnen im Alter was ist daran

Mehr

Workshop 5: Handlungsrelevanz und Verwertbarkeit

Workshop 5: Handlungsrelevanz und Verwertbarkeit Workshop 5: Handlungsrelevanz und Verwertbarkeit Frank Finkeldei Bereichsleiter Soziales Stadt Iserlohn Fachtagung Kommunale Altenberichterstattung in Nordrhein-Westfalen 3. Dezember 2013 Kamener Stadthalle

Mehr

Vortrag. Niedrigschwellige Betreuungsangebote für den gerontopsychiatrischen Bereich und für geistig behinderte ältere Menschen

Vortrag. Niedrigschwellige Betreuungsangebote für den gerontopsychiatrischen Bereich und für geistig behinderte ältere Menschen Vortrag Niedrigschwellige Betreuungsangebote für den gerontopsychiatrischen Bereich und für geistig behinderte ältere Menschen Netzwerk moderne kommunale Seniorenpolitik Niedersachsen Modul 3 16. Juni

Mehr

Informationen zur Pflege-Begutachtung. > Wie viel Hilfe braucht der pflege-bedürftige Mensch?

Informationen zur Pflege-Begutachtung. > Wie viel Hilfe braucht der pflege-bedürftige Mensch? 1 Informationen zur Pflege-Begutachtung > Wie viel Hilfe braucht der pflege-bedürftige Mensch? > Welchen Pflege-Grad bekommt der pflege-bedürftige Mensch? Liebe Leserin, lieber Leser, Sie haben einen Antrag

Mehr

Herzlich willkommen in der Stadt-Bibliothek Heilbronn!

Herzlich willkommen in der Stadt-Bibliothek Heilbronn! Herzlich willkommen in der Stadt-Bibliothek Heilbronn! Bibliothek ist ein anderes Wort für Bücherei. Man spricht es so: Bi bli o tek. 1. Wo ist die Bibliothek? Der Eingang ist im Erd-Geschoss vom Theaterforum

Mehr

Seniorenzentrum St. Peter Mülheim-Kärlich

Seniorenzentrum St. Peter Mülheim-Kärlich Seniorenzentrum St. Peter Mülheim- Kärlich Seniorenzentrum St. Peter Mülheim-Kärlich Herzlich Willkommen Seniorenzentrum St. Peter Mülheim- Kärlich Das Haus Der vollstationäre Bereich des Seniorenzentrums

Mehr

Dolmetscher Was steht im Gesetz? Was ist wichtig zu wissen?

Dolmetscher Was steht im Gesetz? Was ist wichtig zu wissen? Dolmetscher für hörbehinderte Menschen bei Sozialleistungen Was steht im Gesetz? Was ist wichtig zu wissen? Paulinenpflege Winnenden Beratung für Hörgeschädigte Beate Müller Charlottenstraße 41 88212 Ravensburg

Mehr

I. Allgemeine Angaben

I. Allgemeine Angaben 1 8 I. Allgemeine Angaben Name der Kontaktperson Vorname der Kontaktperson Geburtsdatum: Adresse: Straße: Hausnummer: Postleitzahl (PLZ): Ort: Postfach: Telefonnummer mit Vorwahl (Haus): Telefonnummer

Mehr

RHEIN Pflegedienst. In guten Händen.

RHEIN Pflegedienst. In guten Händen. RHEIN Pflegedienst In guten Händen. Unternehmen...... und Geschichte Pflegedienst Rhein ist Ihre erste Adresse, wenn es um häusliche Alten- und Krankenpflege geht. Mit Ihren persönlichen Bedürfnissen stehen

Mehr

Kommunikation mit Demenzkranken

Kommunikation mit Demenzkranken Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 2. Bayerischer Fachtag Demenz Kommunikation mit Demenzkranken Mittwoch, 21. September 2016 Germanisches Nationalmuseum, Aufseß-Saal, Nürnberg Sehr

Mehr

Leistungspakete nach 36 SGB XI Gültigkeit für die Zeit vom Lt. Rahmenvertrag nach 89 SGB XI im Land Baden- Württemberg

Leistungspakete nach 36 SGB XI Gültigkeit für die Zeit vom Lt. Rahmenvertrag nach 89 SGB XI im Land Baden- Württemberg Preise Leistungen im Sinne der Sozialversicherungen berechnen wir mit Gebührensätzen, die von den Kranken- und Pflegekassen für alle ambulanten Pflegeeinrichtungen gleich festgelegt sind. Leistungspakete

Mehr

Flüchtlingshilfe Kronberg. Informationsveranstaltung des Magistrats in Kronberg im Taunus, , Hans Willi Schmidt

Flüchtlingshilfe Kronberg. Informationsveranstaltung des Magistrats in Kronberg im Taunus, , Hans Willi Schmidt Flüchtlingshilfe Kronberg Flüchtlingshilfe Kronberg Flüchtlingshilfe Kronberg Die Frage ist nicht, ob wir Fremde bei uns aufnehmen, sondern nur, wie wir das tun. Die Flüchtlingshilfe will den Menschen,

Mehr

Kommunaler Sozialverband Sachsen

Kommunaler Sozialverband Sachsen Fachtag Alt und behindert. Doppellast und/oder Chancenvielfalt?! Startimpuls 1 Alter-Pflege-Behinderung gemeinsam denken Dresden, 26. März 2015 Sächsisches Gesamtkonzept zur Versorgung älterer Menschen

Mehr

Demografischer Wandel in der Pflege

Demografischer Wandel in der Pflege Büro für ARBEITS- und ORGANISATIONSPSYCHOLOGIE GmbH Demografischer Wandel in der Pflege Sag mir, wo die Pfleger sind der Live-Befragung Prof. Dr. Jochen Prümper Dipl. Psych. Matthias Becker M. Ed. Lisa

Mehr

Neuausschreibung Start: 31. Januar Ehrenamtskoordination in Hospiz, Sozialstation und Krankenhaus

Neuausschreibung Start: 31. Januar Ehrenamtskoordination in Hospiz, Sozialstation und Krankenhaus Neuausschreibung Start: 31. Januar 2012 win-win für Alle! Ehrenamtskoordination in Hospiz, Sozialstation und Krankenhaus Ehrenamtskoordination in Hospiz, Sozialstation und Krankenhaus Das Ehrenamtsmanagement

Mehr

Ambulant betreutes Wohnen Göttingen

Ambulant betreutes Wohnen Göttingen Kontakt Ansprechpartner: Patrick Humke Martin-Luther-Straße 18 37081 Göttingen Tel: 0551 997 36 08-10 0172 354 85 89 Fax: 0551 997 36 08-19 AL-AbW@Goe-We.de Wie erreichen Sie uns? Am besten Sie rufen uns

Mehr

I. Allgemeine Angaben

I. Allgemeine Angaben (Rücksendung p.post, Fax oder Email an:) Fa.myBetreuung24 Hermann Düll Sperbersloher Str.46, 90530 Wendelstein Fax: 09129-287154 Email: h.duell@mybetreuung24.de I. Allgemeine Angaben Name der Kontaktperson:

Mehr

Erfahrungsaustausch zum Thema Der Betreute als Schuldner

Erfahrungsaustausch zum Thema Der Betreute als Schuldner Betreuungsverein Heidenheim e.v. Veranstaltungsübersicht 2. Halbjahr 2016 Erfahrungsaustausch zum Thema Der Betreute als Schuldner Donnerstag, 29. September 2016, 19.00 Uhr, Eugen-Loderer-Altenzentrum,

Mehr

Älter werden im ländlichen Raum Gemeindeübergreifende Projekte Potential im ländlichen Raum Betreutes Wohnen zu Hause 28. November 2011, München

Älter werden im ländlichen Raum Gemeindeübergreifende Projekte Potential im ländlichen Raum Betreutes Wohnen zu Hause 28. November 2011, München Älter werden im ländlichen Raum Gemeindeübergreifende Projekte Potential im ländlichen Raum Betreutes Wohnen zu Hause 28. November 2011, München Referentin: Waltraud Lobenhofer AOVE Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Das Bündnis für gute Pflege stellt sich vor. Bündnis für gute Pflege 1

Das Bündnis für gute Pflege stellt sich vor. Bündnis für gute Pflege 1 Das Bündnis für gute Pflege stellt sich vor Bündnis für gute Pflege 1 BÜNDNIS FÜR GUTE PFLEGE Bessere Leistungen und Unterstützung für Pflegebedürftige wie auch für pflegende Angehörige, bessere Lohn-

Mehr

Der Treffpunkt im Stadtteil für Ältere und Junggebliebene

Der Treffpunkt im Stadtteil für Ältere und Junggebliebene Der Treffpunkt im Stadtteil für Ältere und Junggebliebene Beratung, Begegnung und mehr in jedem Düsseldorfer Stadtbezirk Die zentren plus beraten individuell und persönlich zu allen Fragen rund um das

Mehr

Das Bündnis und seine Partnerinnen und Partner

Das Bündnis und seine Partnerinnen und Partner Das Bündnis und seine Partnerinnen und Partner Weitere Informationen unter: www.breisgau-hochschwarzwald.de Deklaration Wir wollen einen zukunftsfähigen Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald! Kinder- und

Mehr

Begleitung von Menschen mit Demenz in der Lebenswelt Wohngemeinschaft

Begleitung von Menschen mit Demenz in der Lebenswelt Wohngemeinschaft Begleitung von Menschen mit Demenz in der Lebenswelt Wohngemeinschaft strukturelle und konzeptionelle Anforderungen 1 Dr. phil. Johannes Plümpe Institut für Gerontologie und Bildung Rothenbachstr. 41.

Mehr

BESUCHSDIENST & AMBIENTE ZU HAUSE Dienstleistungen für Menschen in Privathaushalten, Alters-/Pflegeheimen und Büros

BESUCHSDIENST & AMBIENTE ZU HAUSE Dienstleistungen für Menschen in Privathaushalten, Alters-/Pflegeheimen und Büros BESUCHSDIENST & AMBIENTE ZU HAUSE Dienstleistungen für Menschen in Privathaushalten, Alters-/Pflegeheimen und Büros Lernen Sie uns kennen! Besuchsdienst Sind Sie betagt oder haben Sie eine Beeinträchtigung,

Mehr

Wohnberatung und Wohnungsanpassung

Wohnberatung und Wohnungsanpassung Wohnen für alle Regierung von Oberbayern Expertengespräch am 17. Januar 2013 Staatliches Völkerkundemuseum München Wohnberatung und Wohnungsanpassung Christa Kurzlechner Diakonisches Werk Fürstenfeldbruck

Mehr

Netzwerk Demenz Koblenz

Netzwerk Demenz Koblenz Informationen und Informationen und Beratungsangebote Beratungsangebote für Menschen mit Demenz für Menschen mit Demenz und deren Angehörige und deren Angehörige Netzwerk Demenz Koblenz Vergesslich...

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter im AWO Seniorenzentrum Aying Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, Oliver Wahl, Einrichtungsleiter ich begrüße

Mehr

Telefon: Telefax:

Telefon: Telefax: ATTENDUS Für ein Leben zu Hause Attendus GbR, Kaiserallee 70, 76185 Karlsruhe Telefon: 0721-9203764 Telefax: 0721-9203765 E-Mail: info@attendus.de Anfrageformular für Angebotserstellung Dieser Fragebogen

Mehr

J a h r e s b e r i c h t 2011

J a h r e s b e r i c h t 2011 Caritasverband für den Landkreis Breisgau-Hochschw arzw ald e.v. www.caritas-breisgau-hochschwarzwald.de B e r a t u n g s s t e l l e f ü r ä l t e r e M e n s c h e n u n d d e r e n A n g e h ö r i

Mehr