Besuch beim Wohnprojekt Amaryllis in Bonn-Villich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Besuch beim Wohnprojekt Amaryllis in Bonn-Villich"

Transkript

1 Besuch beim Wohnprojekt Amaryllis in Bonn-Villich Frau Born vom Aufsichtsrat und eine Nachbarin aus dem Vorstand der Genossenschaft leiteten uns durch das Projekt. Erst per Vortrag und dann zu Fuß. Diese Art der Öffentlichkeit meine ich ist vorbildlich und darum hier ein ganz besonderer Dank an die Aktiven!! Eine wirklich tolle Dokumentation mit allen Verträgen auch auf der umfassenden Webseite unter Das Beste am Anfang: das Prinzip Genossenschaft! Gemeinsames Eigentum, damit sind alle Bewohner Vermieter und Mieter in einer Person, haben jede/jeder EINE Stimme, egal wie viel Kapital eingesetzt wurde. (Beteiligung vom Wohnbund/Bochum). Wunderschöne und große Gemeinschaftsanlage (fast 200 m²) mit Küche, behindertengerechter Toilette, im Trakt der Seniorenetage mit gemeinsamem Wohnzimmer und großer Terrasse. Erschlossen mit einem großen Liegendfahrstuhl. Damit konnten auf diese Weise mit den Verbindungsbrücken/Laubengängen viele weitere Wohnungen ebenerdig erreichbar gemacht werden und dadurch flossen Zuschüsse (2.000 pro Wohnung). Ja! Ideen muss man/frau haben! (Eigene Planung mit dem Architekturbüro Windkunst/Herzogenrath-Kolscheid). Verein seit Davon leider niemand mehr dabei. Den Verein gibt es auch heute noch, seine Bedeutung wird aber geringer, die Genossenschaft hat den größten Teil übernommen. Jeder Genosse musste pro Wohneinheit plus 300 je m² Wohnfläche aufbringen. Damit wurden 20% Eigenanteil für die Finanzierung erreicht. Weiterer Eigenanteil wurde im Wert von etwa erbracht. Hauptsächlich durch alleinige Erstellung der Pflasterungen rundum und z.b. Montage aller inneren Fensterbretter usw.. Ökologisches Bauen wurde durch die durchgängige 40kW-Dämmung, einer gemeinsamen Pelletheizung und einer raffinierten Warmwasserversorgung sowie einer Regenwasserzisterne erreicht. Die WW-Versorgung funktioniert durch einen geschlossenen Warmwasserkreislauf 80 C durch alle Wohnungen, das eigene Warmwasser wird dann in einem kleinen Wärmetauscher ähnlich einem Durchlauferhitzer in der eigenen Wohnung erzeugt bzw. erwärmt. Durch konsequentes Teilen der Autos (privates Carsharing) brauchte jede Wohnung nur einen halben Autostellplatz bauen. Aber was macht man, wenn eine neu einziehende Familie dann doch einen Abstellplatz braucht? (2010) Kosten Gesamtkosten betrugen etwa 5,3 Mio., 1,4 Mio. Eigenanteil und damit 3,9 Mio. Kredite. Darin mehrere günstige Kredite einzelner Geldgeber (für die Ökologie z.b.). Grundstücksgröße von m² a 250 sind rund m² Wohnfläche plus 170 m² Gemeinschaftsfläche sind m² Wohnfläche in 30 Wohneinheiten (davon 6 gefördert). Besuch beim Wohnprojekt Amaryllis - von Jürgen Schramm - Seite 1 von 3

2 Nebenkosten betragen 1,50 /m² plus 0,50 /m² für die Gemeinschaftsräume. Danach beträgt der Erstellungspreis etwa /m² (1.964 incl. Grundstück). Das ist äußerst günstig!! Das bedeutet Mietkosten von 8,20 /m² und 4,30 /m² für die geförderten sechs Wohnungen. Nichteigentumsähnliches Dauerwohnrecht Es wird nach einer Lösung gesucht, das Genossen durch nachträglichen Kauf ihrer Wohnung praktisch zum alleinigen Eigentümer werden (wirtschaftliches Eigentum, Weitergabe an Kinder). Hiermit könnten zusätzliche Mittel aktiviert werden. Dieser Form des Eigentums werden aber Bedingungen auferlegt, so müssen z.b. Kinder unter 12 im Haushalt leben. Dabei wird zwischen wirtschaftlichem und juristischem Eigentum unterschieden, d.h. die Betreffenden werden wirtschaftliche Eigentümer, nicht juristische! Solche Wohneinheiten müssen sich nach dem Übergang allein finanzieren. Auch die WoGe in Köln überlegte wohl mal solche Möglichkeiten hat aber andere Formen gefunden. Auch bei Amaryllis ist diese komplizierte juristische Konstruktion nun nur noch als ein Versuch übrig geblieben, der vom WohnBund in Bochum (Wolfgang Kiehle) weiter betrachtet wird. Eine juristische Mischung von Eigentums- mit Mietwohnungen (bei Amaryllis hier nicht vorhanden) wird generell als sehr kritisch angesehen. Als Beispiel dafür wurde von einer Besucherin das Projekt Wohnsinn genannt, das sich danach auch sehr kritisch dazu geäußert hätte (oder gar Erfahrungen machen musste?). Der Protokollant hält das aus eigenen Erfahrungen ebenfalls für äußerst problematisch und konnte in vielen Befragungen auch nicht ergründen warum dies überhaupt gewünscht wird! Vielleicht zur Mitnahme der Wertsteigerung? Man spekuliert vielleicht auf etwas. Es gibt teils recht gegensätzliche Interessen: eine Seite hat eine Wertsteigerung im Blick, die andere z.b. die aktuelle Bezahlbarkeit usw. Beim Verein Neues Wohnen im Alter wurde aber die Meinung vertreten, das eine Mischung der Eigentumsformen ohne Probleme machbar wäre und das Haus Mobile dafür ein Beispiel sei. Aber genau dort kann man die Probleme doch besichtigen: ein Haustrakt persönliche Eigentümer und der andere Trakt Mietwohnungen. Dazwischen Gemeinschaftsräume, über deren Finanzierung auch nach 10 Jahren noch keine Einigkeit besteht und sich z.b. Eigentümer nicht daran beteiligen. Nach dem Motto: was habe ich denn damit zu tun? Jürgen Schramm Oktober 2008 (Ergänzungen Eigentumsformen März 2009) Weitere Informationen unter Dort auch alle Links zu den angegebenen Projekten. Fotos: E&feat=directlink Besuch beim Wohnprojekt Amaryllis - von Jürgen Schramm - Seite 2 von 3

3 Ergänzungen aus einem Besuch 2010 Die Erfahrungen mit der Pelletheizung sind gut. Silke Gross: Spezialistin zum Thema Genossenschaft. Ihr Mann Gerd Hönscheid-Gross ist Aufsichtsratsvorsitzender Männer/Frauenverteilung! Deutlich mehr Frauen als Männer. Allgemeine Verteilung: 1/3 unter 40, 1/3 unter/über 60 Die eigene Wohnungs- bzw. Haustür gibt ein gutes Gefühl. Nur noch 16 Autos (anfangs waren es 18). Das spricht für eine gute Annahme des Autoteilens (ist also ein Dauerthema). WBS-Wohnungen brauchen 1/1 Stellplatz!? Fast 200 Bürgen mit insgesamt etwa (auch kleine mit 500 ) waren über GLS- Bank möglich. Nur eine einzige Stimmübertragung jeweils möglich! Bei Mieterwechsel gibt es auch eine direkte Zahlungsmöglichkeit. (wird von Anderen aber auch kritisch gesehen, wichtig ist die Kontrolle und Nachvollziehbarkeit) Baukosten wurden nur um 1,4% überschritten. 1,50 /m2 Nebenkosten sind ausreichend. 0,50 /m2 für Gemeinschaftsräume. (Das wird auch vor allem von großen Wohnungsinhabern auch kritisch gesehen) ein Stellplatz kostet 62 Es gibt im Projekt Fahrräder!!! Schriftliche Willenserklärung vor der eg-gründung. Schriftliche Reservierungsverträge. Drei Parteien sind nicht mit eingezogen, trotz Planung. 4 Wohnungswechsel erfolgten seitdem. Das sind rund 10% und damit viel. Eine Mediation vor gerichtlicher Auseinandersetzung ist per Satzung vorgeschrieben. Inzwischen erfolgte eigene Mediation. Zwischenvermietung einer Wohnung nur durch die Genossenschaft. Der anfänglichen Begeisterung folgt immer eine gewisse Ernüchterung. Neu: nichtwohnende Mitglieder aufnehmen mit auf Vorrat. Neu: investierende Mitgliedschaft nach Satzungsänderung. Eigenkapitalquote ist 27%. Neu: 2 bis 3 Newsletter pro Jahr. Als kleine Genossenschaft nur alle 2 Jahre eine Mitgliederversammlung. Eigentumsähnliches Dauerwohnrecht ist kein Thema mehr. 2/3 Frauen und 1/3 Männer in Amaryllis wäre schon gut! Sonst ist das Verhältnis noch viel einseitiger! Neue Anlagen: Investierende Mitgliedschaft Faktenblatt Protokollant: Jürgen Schramm Besuch beim Wohnprojekt Amaryllis - von Jürgen Schramm - Seite 3 von 3

4 Sicherheit Mit dem Erwerb von Anteilen wird eine Miteigentümerschaft an der Amaryllis eg begründet. Diese verfolgt das satzungsgemäße Ziel, sicheren und preisgünstigen Wohnraum für die Mitglieder zu schaffen. Der Geschäftsbetrieb ist auf die Mitglieder beschränkt und aus diesem Grund überschaubar und risikoarm. Es handelt sich nicht um ein kommerzielles Unternehmen. Das bedeutsamste Risiko besteht im Leentand von Wohnungen. Dieses Risiko wird durch eine Mietausfallrücklage minimiert und außerdem durch die Nachfrage nach freiem Wohnraum als gering eingeschätzt. Anteilseigner können sich auf der ordentlichen Mitgliede~ersamrnlung ein direktes und umfassendes Bild von der Geschäftstätigkeit der Amaryllis eg machen. Diese wird aufgrund gesetzlicher Bestimmungen im Rhythmus von 2 Jahren von einem unabhängigen genossenschaftlichen Prüfungsverband geprüft. Die Haftung ist auf die Höhe der Einlage beschränkt. Verzinsung Eingezahlte Anteile investierender Mitglieder werden satzungsgemäß mit einem Zinssatz von 1 %-4% verzinst. Die Höhe der Verzinsung beträgt gegenwärtig 2% und wird auf der Grundlage einer Empfehlung des Vorstands auf der jährlichen ordentlichen Mitgliede~ersammlung beschlossen. Kündisunq Anteile investierender Mitglieder können gekündigt werden. Um den Fortbestand der Amaryllis eg durch plötzlichen Kapitalabzug nicht zu gefährden, beträgt die Kündigungsfrist gemäß Satzung 2 Jahre zum Schluss eines Geschäftsjahrs. Eine frühere Rückzahlung ist durch Übertragung der Anteile auf ein anderes Mitglied der Amaryllis eg möglich. Wie erwerbe ich Anteile? Wenn Sie investierendes Mitglied der Amaryllis eg werden wollen, füllen Sie bitte das Formular zur Zeichnung von Einlagen aus und beantragen gleichzeitig mit diesem Formular beim Vorstand die Mitgliedschaft in der Amaryllis eg als investierendes Mitglied. Nach der vom Vorstand beschlossenen Aufnahme als investierendes Mitglied und der Zulassung der gezeichneten Anteile wird die Einzahlung der Anteile auf das Bankkonto der Amaryllis eg fällig. Die Satzung und das Zeichnungsformular senden wir auf Wunsch gerne zu. Beide können auch unter heruntergeladen werden. Weitere Informationen Unter finden Sie ausführliche und aktuelle Informationen. Kontakt: Gerd Hönscheid-Gross, Aufsichtsratsvorsitzender Amaryllis eg Dorothea-Erxleben-Weg 8, Bonn 0228 / GHG Stand

5 lnvestierende Mitgliedschaft in der Amaryllis eg, Bonn Warum? Die Amaryllis eg ist ein zukunftorientiertes, ökologisches und sozial engagiertes Mehrgenerationen-Wohnprojekt in Bonn, das 2007 fertiggestellt wurde. Es bietet 46 Erwachsenen und 20 Kindern sicheren und bezahlbaren Wohnraum. Die Bewohnerlnnen gehören zu je einem Drittel zur Gruppe junger Familien mit Kindern, Personen zwischen 45 und 60 Jahren sowie älteren Personen mit mehr als 60 Jahren. Wir fühlen uns dem Anspruch der gegenseitigen Hilfe und der Selbstverwaltung verpflichtet und betrachten diese Lebensform als ein nachhaltiges, tragfähiges und multiplizierbares gesellschaftliches Modell. Es gibt Menschen in unserem Umfeld, die ein Interesse daran haben, Kapital in die Amaryllis eg zu investieren, um den von Amaryllis praktizierten Ansatz zu unterstützen und gleichzeitig die Gewissheit einer sicheren und überschaubaren Kapitalanlage zu haben, die überdies marktüblich veizinst wird. Vielfach spielt auch die Überlegung eine Rolle, zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht eine Wohnung bei Amaryllis zu beziehen. Ein Recht auf eine Wohnungszuteilung ist allerdings mit einer solchen Investition nicht verbunden. Um diesem lnteresse zu entsprechen wurde in der ordentlichen Mitgliede~ersammlung des Jahres 2009 die Meglichkeit der investierenden Mitgliedschaft in der.a,mary!- lis eg beschlossen. Das Interesse der Amaryllis eg an der Einführung dieses Instruments liegt in der damit einhergehenden Stärkung der Eigenkapitalbasis. Das reduziert unsere Kosten (für die Tilgung unserer Darlehen) und erhöht die wirtschaftliche Solidität der Amaryllis eg. Diese wurde im Oktober 2009 in dem unabhängigen und gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungsbericht unseres genossenschaftlichen Prüfungsverbandes bescheinigt. Dort wird eine geordnete und gesunde Wirtschaftlichkeit der Amaryllis eg mit einer Eigenkapitalbasis von 27% festgestellt. Der Erwerb von Anteilen an der Amaryllis eg zu spekulativen Zwecken wird vom Vorstand abgelehnt. lnvestierende Mitciliedschaft - was ist das? Mit der in 2009 in Kraft getretenen Satzungsänderung gibt es jetzt die Möglichkeit als investierendes Mitglied Anteile an der Amaryllis eg zu erwerben. lnvestierende Mitglieder wohnen nicht bei Amaryllis, haben (deshalb] kein Stimmrecht und erwerben mit der Übernahme von Anteilen auch keinen Anspruch auf eine Wohnung. Die Mindestsumme der zu erwerbenden Anteile beträgt [= 10 Anteile a 500). Die Anlage erfolgt als Mitglied der Amaryllis eg auf der Grundlage der Satzung. Zu diesem Zweck muss die Mitgliedschaft beantragt werden und es müssen mindestens 10 Anteile gezeichnetu werden. Bei investierenden Mitgliedern entfällt die Zahlung des Beitrittgeldes. lnvestierende Mitglieder erhalten regelmäßig Informationen über Amaryllis durch den Versand von Mitglieder-Informationen und den ab 2010 zwei- bis dreimal jährlich erscheinenden Newsletter.

6 1. Wr unterscheiden mischen Fremdkapital und Eigenkapital. Als Eigenkapital bezeichnen wir all die Mittel, die von den Mitgliedern stammen oder ihnen gehören. Das Fremdkapital dagegen stammt von Banken und von Gläubigern. 2. Das Eigenkapital setzt sich zusammen aus den Geschäflsguthaben der Mitglieder und den Barmitteln. Je höher das Eigenkapital. desto sicherer steht die Genossenschafi da. 3 Als Pflichteinlage wird das Geschäftsguthaben eines Mitgliedes bezeichnet, welches sich nach der von dem Mitglied genutzten Wohniiäche berechnet. 4. Als freiwillige Einlage wird das Geschäflsguthaben eines Mitglieds bezeichnet, welches über die Pflichteinlage hinaus aus freien Stücken, in Solidarität mit den anderen Mitgliedern der Genossenschafl und im Vertrauen in das Projekt gezeichnet wird. 5. Als investierende Mitglieder werden Personen bezeichnet. die aus Solidarität mit dem Wohnprojekt Einlagen zeichnen, ohne Anspruch auf Mitbestimmung oder ein Wohnrecht. Auf das Geschäflsguthaben investierender Mitglieder gewährt die eg 14% Zinsen. 6. An einer Wohnung interessierte neue Mitglieder übernehmen mit Aufnahme in die Genossenschafl einen Anteil in Höhe von 500;. Wer einen Resetvierungsverirag abschließen möchte, zeichnet 10 Anteile (10x500= 5.000,-) und erwirbt damit einen Anspruch auf eine frei werdende Wohnung. 7. Amaryllis erkennt den Wert der freiwillig geleisteten Geschäftsanteile an und gewährt dem Mitglied einen angemessenen Ausgleich im Rahmen der wirtschaftlichen Möglichkeiten. Dauewohnrecht und Mietmindemng sind Modelle, die hierfür in Betracht gezogen werden. 8. Das Geschäflsguthaben eines Mitglieds kann ausgezahlt oder übertragen werden. Um ein Höchstmaß an Sicherheit für alle Beteiligten zu gewährleisten, geben wir möglichst frühzeitig bekannt, dass wir unsere Kapitaleinlage aufkündigen. Amaryllis ist kein Spekulations- oder Anlageobjekt. Die gesicherte Bereitstellung von Wohnraum für die Mitglieder der Genossenschafi ist der in der Satzung festgeschriebene Genossenschaflszweck. 9. Der Vorstand und die Mitgliedetvewaltung unterstützen bei der Übertragung von Genossenschaflsanteilen von einem Mitglied auf ein anderes. 10. Bei finanziellen Schwierigkeiten von Mitgliedern, deren Kapital in der Genossenschaft gebunden ist, wird, im Rahmen der wirtschaftlichen Möglichkeiten, im gemeinsamen Interesse aller Beteiligten, eine Lösung gefunden. Ai ~ A RLLIS Y 3 Mehrgenerationenwohnen Leben Lernen Fakten Matt Stand: Februar 2010 Die Genossenschaft Amaryllis erstellt Wohnraum fsr generationsübergreifendes, sozial gemischtes und nachbarschaffliches Wohnen und bewirtschaftet diesen nach ökologischen Grundsätzen. Die Amaryllis eg bewirtschaftet zur Zeit 3 Gebiiude in Bonn Beuel (Viiiih- Müldorf) mit zusammen 30 Wohnungen zwischen 40 und 136 mz. Die drei Gebäude sind durch einen Rundumgang in Höhe der ersten Etage barrierefrei miteinander verbunden. Die Grundstücksfläche beträgt 3.438rn2. Davon sind rund 1300mZ bebaut. Die durchschnittliche Wohnungsgröße beträgt 83 mz. 26 der 30 Wohneinheiten sind bamerefrel erschlossen. Es wohnen zur Zeit 46 Etwachsene und 21 Kinder im Wohnprojekt. Insgesamt stehen den Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern 170mZ gemeinschaftlich genutzte Räumlichkeiten zur Verfügung. Bezogen auf den Oesamten umbauten Raum entfallen auf jede hier lebende Person gern 42m2.

7 Dann besuche Nehmen Sie Kontakt mit unserer Kontaktgruppe auf Besuchen Sie einen unserer lnfonachmittage Nehmen Sie teil an einem Orientierungsworkshop ;s~r&:~.~s,~p~gy;x~-atytft~=~~ Stellen Sie lhren Aufnahmeantrag Werden Sie Mitglied und zeichnen einen Genossenschaftsanteil in Höhe von 500,- Schließen Sie einen Reservierungsvertrag Ziehen Sie ein, wenn die passende Wohnung für Sie frei wird I' ffv, -h.fikfi-'f':e?'v37~":i13?~q11:5pof,t~~.s+f~"~;.":i Finanzieninq: GLS Gemeinschaftsbank eg, Bochum Proiektplanunq: Wohnbund Beratung NRW GmbH. Bochum Gegenseitige Unterstützung im Alltag Architekt und Bauleitunq: Alte Windkunst, Aachen Geduld und Vertrauen in die Gruppe und die Menschen Gartenqestaiiunq: Amaryllis eg Den Willen, immer noch etwas dazu z ~l lemen lhren Beitrag zur Selbstverwaltung Jahresu '~g~~~~~'e;iiirg~~~+~~g:17iff~~"urptp.is.~5~~~s?%<.?.i;?~pp~~~~~~:~<~y~~~ ~. - wsgy6 -ieqrte.t?k>&v.affppr Die Miete pro mz beträgt 8,20 kalt. Je nach Heiz- und Waschgewohnheiten kommen 1,20 bis 2,- Nebenkosten pro m2 hinzu Die Pfiichteinlage berechnet sich wie folgt: Frei finanzierte Wohnung: 5.000,- + m2 X 300,- Sozialer Wohnungsbau: 3.000,- + m2 X 220,-,~~~aab~e4&~i31yddgq Eine solidarische Nachbarschaft Einen gemeinsam genutzten Garten Gmße Gemeinschaflsräume und ein Gästezimmer Gemeinschaftlich genutzte Waschmaschinen Die Suppe am Freitagabend Die gemeinsame Nutzung von PKW Eine Straßenbahnhaitestelle vor der Tür und noch vieles mehr... Anschrift + Kontakt: Dorothea-Erxleben-Weg 28 Tel 'NO,g"gf;fi,,Fa~&r'lVI(P Eigenkapital... EI,47 Mio Fremdkapital... 3,66 Mio Durchschnittliche Kapitaleintage pro Mitglied Ob0 E Baukosten (40kW Standard) Grundstück E Planungskosten Außenanlagen und Erschließung E Gesamte Projektkosten pro mz Wohn- und Gemeinscha'ffsflBche Darlehensverträge in Höhe von MM wurden nur zu 96% ausgeschöpft. weil die Pmjektkosten unter dem dafür vorgesehenen Betrag gehalten werden konnten. Nebenkc - - Buchführung:... Selbstverwaitung - Geschäflsfühnina:... Ehrenamtlicher Vorstand Aufsichtsrat... Mitglieder der Genossenschaft Freifinz inziert: Wohnungen Geförd ert: WBS Wohnungen Gerneinschaftsraume m2 Wohneinheiten Bis 60 m (davon 3 mit gemeinschaftlichem Wohnzimmer) Bis 80m?... 8 Bis 100m... 7 Über 100m h..he-"r' Kinder unter 10 Jahre 12 Jugendliche von 10 bis 20 Jahre... 9 Davon mehrere 21 bis 30 Jahre... 3 Menschen mit 31 bis 50 Jahre ~ ~ h i 51 bis 70 Jahre über 70 Jahre... 7

Einladung und Leitfaden zum Mitmachen

Einladung und Leitfaden zum Mitmachen Dorothea-Erxleben-Weg 28 53229 Bonn Tel. 0157 71349989 info@amaryllis-bonn.de www.amaryllis-bonn.de Einladung und Leitfaden zum Mitmachen Amaryllis eg, das Bonner Mehrgenerationen-Wohnprojekt, so lautet

Mehr

Darlehensvertrag (Annuitätendarlehen)

Darlehensvertrag (Annuitätendarlehen) E U ER M USTEST Darlehensvertrag (Annuitätendarlehen) Zwischen Name Straße PLZ, Wohnort als Kreditgeber und der Uferwerk Werder eg (Nr. GnR 445 P) Luisenstraße 17 14542 Werder (Havel) als Kreditnehmerin

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten von Wohnprojekten. www.koelninstitut-ipek.de

Finanzierungsmöglichkeiten von Wohnprojekten. www.koelninstitut-ipek.de Finanzierungsmöglichkeiten von Wohnprojekten www.koelninstitut-ipek.de Verschiedene Rechtsformen = verschiedene Finanzierungswege Das Investorenmodell zur Miete mit Kooperationsvereinbarung Die Nutzergenossenschaft

Mehr

WOGENO München eg. Genossenschaft für selbstverwaltetes, soziales und ökologisches Wohnen

WOGENO München eg. Genossenschaft für selbstverwaltetes, soziales und ökologisches Wohnen WOGENO München eg Genossenschaft für selbstverwaltetes, soziales und ökologisches Wohnen WOGENO-Fakten Gegründet 1993 11 Bestandsobjekte, 3 Neubauten 250 Wohnungen, 2 Gaststätten 1.250 Mitglieder Anlagevermögen:

Mehr

Modelle der Gruppenfinanzierung

Modelle der Gruppenfinanzierung Modelle der Gruppenfinanzierung Wohnprojekte Wohnkongress in Darmstadt, 13.10. und 14.10.2010 Wilfried Brzynczek 1 Steinbeker Hof eg, Steinbek Wogeno München Bremer Höhe eg, Berlin Gemeinschaftliches Wohnen

Mehr

Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien

Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien Organisation, Praxis und Gründung von Energiegenossenschaften Bernhard Brauner Genossenschaftsverband e.v. Seite 1 Übersicht 1. Genossenschaftsgesetz - Genossenschaftsverband

Mehr

Die Finanzierung von Wohnprojekten

Die Finanzierung von Wohnprojekten Die Finanzierung von Wohnprojekten Vorstellung 3 Projektarten 3 Finanzierungswege Eigenkapital Finanzierungsmittel (Fremdkapital) Das Verhältnis zur Bank Beispiele aus unserer Arbeit Die Stiftung in Zahlen

Mehr

Neue Wohnformen in aller Munde

Neue Wohnformen in aller Munde Neue Wohnformen in aller Munde Drei Dinge braucht ein Eine gemeinsame Idee Wohnprojekt... Eine gute Architektur barrierefrei, beteiligungsoffen und begegnungsfördernd mit sicherem Rückzug und mit ökologischem

Mehr

Wer ist, was macht die Stiftung trias?

Wer ist, was macht die Stiftung trias? Wer ist, was macht die Stiftung trias? trias griechisch, die Dreiheit Steht für die drei Ziele der Stiftung Boden Ökologie Gemeinschaftliches Wohnen Die Ziele der Stiftung trias Boden: Ökologie: Wohnen:

Mehr

ISB-Darlehen 2014 für selbst genutzten Wohnraum

ISB-Darlehen 2014 für selbst genutzten Wohnraum ISB-Darlehen 2014 für selbst genutzten Wohnraum Wohnpark am Ebenberg 18. Februar 2014 Ihr Referent: Michael Back Bereichsleiter Wohnraumförderung Markt www.isb.rlp.de Die ISB Wohnraum- und Wirtschaftsförderung

Mehr

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter für gemeinschaftliches Wohnen, die erste Frage, die uns immer gestellt wird, ist:

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter für gemeinschaftliches Wohnen, die erste Frage, die uns immer gestellt wird, ist: Wohnmix Gemeinsam Leben an der Weitzstraße e.v. Vorstellung der Organistionsform Verein auf dem Treffen der Wohninitiativen am 24.6.2010 in Herford. von Edda Pargmann, Sprecherin des Vereins Wohnmix Liebe

Mehr

Die Genossenschaft als Organisations- und Finanzierungsmodell für nachhaltige regionale Energieprojekte

Die Genossenschaft als Organisations- und Finanzierungsmodell für nachhaltige regionale Energieprojekte Die Genossenschaft als Organisations- und Finanzierungsmodell für nachhaltige regionale Energieprojekte Bernhard Brauner Genossenschaftsverband e.v. Seite 1 Genossenschaftsverband e.v. - Auftrag - Der

Mehr

Finanzierung von Baugruppen-Projekten

Finanzierung von Baugruppen-Projekten Finanzierung von Baugruppen-Projekten Treffen des Netzwerks für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen am 16.12.2013 im HdAK-Kubus Referenten: Annette Knoff Hartmut Klein-Schneider Jürgen Schramm Finanzierung

Mehr

IV WARSZAWSKIE ROZMOWY ARCHITEKTONICZNE CZYNSZÓWKI - Mieszkanie dla każdego Wohnen für das ganze Leben? "MIETWOHNUNGSBAU Wohnen für Jedermann 28

IV WARSZAWSKIE ROZMOWY ARCHITEKTONICZNE CZYNSZÓWKI - Mieszkanie dla każdego Wohnen für das ganze Leben? MIETWOHNUNGSBAU Wohnen für Jedermann 28 IV WARSZAWSKIE ROZMOWY ARCHITEKTONICZNE CZYNSZÓWKI - Mieszkanie dla każdego Wohnen für das ganze Leben? "MIETWOHNUNGSBAU Wohnen für Jedermann 28 November 2014 Modellprojekt Möckernkiez: neues Wohnen in

Mehr

Wir fördern Ihre Kunden

Wir fördern Ihre Kunden Wir fördern Ihre Kunden Ulrike Reichow Abt. Wohnraumförderung/Durchleitungskredite Bremerhaven, 25. März 2014 1 Besondere Situation in Bremerhaven Ausgangssituation: ausreichend Wohnraum f. Haushalte mit

Mehr

Darlehensvertrag zwischen der Energie-Genossenschaft Darmstadt eg im Folgenden Darlehensnehmerin genannt, und. Name. Anschrift

Darlehensvertrag zwischen der Energie-Genossenschaft Darmstadt eg im Folgenden Darlehensnehmerin genannt, und. Name. Anschrift Darlehensvertrag zwischen der Energie-Genossenschaft Darmstadt eg im Folgenden Darlehensnehmerin genannt, und Name Anschrift 1 Zweck Zweck des Darlehens ist die Finanzierung von Photovoltaikanlagen in

Mehr

Wir fördern das Gute in NRW. Zukunft bauen: Wohnraumförderung

Wir fördern das Gute in NRW. Zukunft bauen: Wohnraumförderung Zukunft bauen: Wohnraumförderung Investitions-Sicherheit im 21. Jahrhundert Zahlen zählen,werte bleiben. Natürlich müssen erst mal die Zahlen stimmen, für unser Unternehmen haben aber auch die zwischenmenschlichen

Mehr

Chancen einer Energiegenossenschaft. Dr. Petra Gruner-Bauer

Chancen einer Energiegenossenschaft. Dr. Petra Gruner-Bauer Chancen einer Energiegenossenschaft Dr. Petra Gruner-Bauer Chancen einer Energiegenossenschaft Motivation Voraussetzungen in der VG Wörrstadt Charakteristika einer Genossenschaft Realisierung Fazit Motivation

Mehr

Dokumentation des Workshops Finanzierung: Fördermöglichkeiten der KfW-Bankengruppe und sonstige Fördermöglichkeiten

Dokumentation des Workshops Finanzierung: Fördermöglichkeiten der KfW-Bankengruppe und sonstige Fördermöglichkeiten Modellvorhaben Altersgerecht Umbauen Die Chance ergreifen Wohnen altersgerecht gestalten Ein Modellvorhaben auf dem Weg zu mehr Lebensqualität aller Generationen in Bensheim Dokumentation des Workshops

Mehr

WIR am Klingenborn Wohnen im Dr.-Max-Schulze-Kahleyss-Haus

WIR am Klingenborn Wohnen im Dr.-Max-Schulze-Kahleyss-Haus Demografische Trends Entwicklung der Geburtenhäufigkeit: - In Westdeutschland ist die Zahl der Geburten je Frau seit 30 Jahren weitgehend konstant - Ostdeutschland hat Transformationsschock überwunden

Mehr

A n a l y s i s Finanzmathematik

A n a l y s i s Finanzmathematik A n a l y s i s Finanzmathematik Die Finanzmathematik ist eine Disziplin der angewandten Mathematik, die sich mit Themen aus dem Bereich von Finanzdienstleistern, wie etwa Banken oder Versicherungen, beschäftigt.

Mehr

WIR für UNS eg. eine genossenschaftlich organisierte Seniorenhilfe

WIR für UNS eg. eine genossenschaftlich organisierte Seniorenhilfe WIR für UNS eg eine genossenschaftlich organisierte Seniorenhilfe Unsere Zielsetzung Unsere Hilfsdienste Fakten zur Organisation Hilfe- und Entgeltkonzept Bisherige Entwicklung und Erfahrungen 1 Unsere

Mehr

DIE SICHERE GELDANLAGE

DIE SICHERE GELDANLAGE Die flexible Sparcard! SPAREN BEI DER BAUGENOSSENSCHAFT BERGEDORF-BILLE DIE SICHERE GELDANLAGE HIER STECKT VIEL DRIN! Grußwort 3 Sparcard 4 Online-Banking 4 Basissparen Die clevere Geldanlage 5 Aktivsparen

Mehr

Berufliches Schulzentrum Matthäus Runtinger Rechnen für Bankkaufleute - 11. Jgst. BRW11-1

Berufliches Schulzentrum Matthäus Runtinger Rechnen für Bankkaufleute - 11. Jgst. BRW11-1 Berufliches Schulzentrum Matthäus Runtinger Rechnen für Bankkaufleute - 11. Jgst. BRW11-1 1. Aufgabe Der durchschnittliche Einlagenbestand eines KI gliedert sich in - Sichteinlagen 360 Mio. zu 0,4 % -

Mehr

Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung. Pressegespräch, 6. August 2013

Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung. Pressegespräch, 6. August 2013 Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung Pressegespräch, 6. August 2013 Pressegespräch am 6. August 2013 Ihr Gesprächspartner ist: Mag. Manfred Url Generaldirektor

Mehr

Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen

Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen Investment Vertrag die Vertragsbedingungen im Überblick Diese Zusammenfassung dient ausschließlich der Übersichtlichkeit. Ihre Lektüre

Mehr

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate Parameter Feste oder schwankende Kreditrate Abbildung 1: Entwicklung der Kreditrate bei Krediten mit festem Zinssatz und fester Annuität gegenüber Krediten mit regelmäßiger Anpassung des Zinssatzes Parameter

Mehr

Genotec eggeno. Genotec eg. Immer Sicher Wohnen. Vertriebspartner:

Genotec eggeno. Genotec eg. Immer Sicher Wohnen. Vertriebspartner: Immer Sicher Wohnen Stauffenbergstraße 20 74523 Schwäbisch Hall / Solpark Tel: 07 91 / 946 19-10 email: info@genotec-eg.de www.genotec-eg.de Vertriebspartner: Wir ebnen den Weg... Genotec eg W ohnbaugenossenschaft

Mehr

Wie wird gefördert Informationen Kontaktaufnahme. Stadt Cuxhaven Rathausplatz 1 27472 Cuxhaven

Wie wird gefördert Informationen Kontaktaufnahme. Stadt Cuxhaven Rathausplatz 1 27472 Cuxhaven Förderprogramme für die energetische Modernisierung / Sanierung von Wohnungen für die Modernisierung von Wohnungen Kredit und Zuschussvarianten Sonderförderung für Beratung Energetische Modernisierung

Mehr

Umnutzung eines Büro- und Gewerbegebäudes Wohnformen der Zukunft -Ein Wohnprojekt für behinderte Menschen-

Umnutzung eines Büro- und Gewerbegebäudes Wohnformen der Zukunft -Ein Wohnprojekt für behinderte Menschen- Umnutzung eines Büro- und Gewerbegebäudes Wohnformen der Zukunft -Ein Wohnprojekt für behinderte Menschen- Planung: Architekt: Jürgen Kleid Träger: Bauherrenvertreter: Max Tippmann Joanna Bator-Kowalska

Mehr

Projektiertes Mehrfamilienhaus in Sasel Hochwertiger Neubau in begehrter Lage Waldweg 17, 22393 Hamburg

Projektiertes Mehrfamilienhaus in Sasel Hochwertiger Neubau in begehrter Lage Waldweg 17, 22393 Hamburg Verkaufsangebot Projektiertes Mehrfamilienhaus in Sasel Hochwertiger Neubau in begehrter Lage Waldweg 17, 22393 Hamburg Die Lage: Sasel gehört zu den Walddörfern im Nord-Osten von Hamburg. Die Walddörfer

Mehr

In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können.

In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können. Finanzierung und Fördermittel In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können. Der Finanzierungsplan gibt Auskunft darüber, wie viel Eigenkapital

Mehr

»10 Jahre Sparen«Sparen Bauen Wohnen. Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eg ehem. Berliner Spar- und Bauverein

»10 Jahre Sparen«Sparen Bauen Wohnen. Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eg ehem. Berliner Spar- und Bauverein »10 Jahre Sparen«Sparen Bauen Wohnen Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eg ehem. Berliner Spar- und Bauverein Inhaltsverzeichnis Am Anfang war das Sparen 5 1995 Das Sparen ist wieder da

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

Fragen und Antworten zum Wohn-Riester

Fragen und Antworten zum Wohn-Riester Fragen und Antworten zum Wohn-Riester Eigenheimrentengesetz: verbesserte Einbeziehung der Wohnimmobilie in die Riester-Rente (1) Wie ist der Umfang der förderunschädlichen Entnahme? Bisher: Riester-Sparer

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 L-Bank stellt Land 207 Millionen Euro für Zukunftsaufgaben zur Verfügung 2 Milliarden für die Wirtschaft im Land - 11.000 neue Arbeitsplätze 5

Mehr

LaVidaVerde - Berlin Gemeinschaftlich zur Miete im Energieplushaus. LaVidaVerde Planung, Dr. Beetstra + Körholz, planung@lavidaver.

LaVidaVerde - Berlin Gemeinschaftlich zur Miete im Energieplushaus. LaVidaVerde Planung, Dr. Beetstra + Körholz, planung@lavidaver. LaVidaVerde - Berlin Gemeinschaftlich zur Miete im Energieplushaus LaVidaVerde - Berlin Projektdaten Grundstück Gebäudedaten Sophienstr. 35, B-Lichtenberg Mehrfamilienhaus Grundstück 1.146 m² 771 m² Gartenanteil

Mehr

Vereinssatzung. A. Allgemeines. 1. Name und Sitz. 2. Zweck des Vereins

Vereinssatzung. A. Allgemeines. 1. Name und Sitz. 2. Zweck des Vereins Vereinssatzung A. Allgemeines 1. Name und Sitz 1. Der Verein trägt den Namen HELP NOW. 2. Er hat seinen Sitz in Giessen. 3. Er ist in das Vereinsregister unter 21.VR2572 beim Amtsgericht Giessen eingetragen.

Mehr

Barrierefreies Wohnen im Zentrum von Hüls

Barrierefreies Wohnen im Zentrum von Hüls : +49 2151 501715 Exposé - Nr. 1687 (bei Rückfragen bitte angeben) Kaufobjekt Ihr Ansprechpartner: Umberto Santoriello Barrierefreies Wohnen im Zentrum von Hüls Rückansicht : +49 2151 501715 E C K D A

Mehr

c) Werbefirma: Sucht Investoren und versucht positive Stimmung zu machen (Lobbyarbeit) -> verdient immer

c) Werbefirma: Sucht Investoren und versucht positive Stimmung zu machen (Lobbyarbeit) -> verdient immer Beteiligte Personen a) Beratungsfirma: Hat Vertrag mit fast allen -> verdient fast immer (Millionen)! b) Projektierer: Plant und baut im Auftrag -> verdient immer c) Werbefirma: Sucht Investoren und versucht

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Muster. Diese Hinweise haben lediglich Erläuterungs- bzw. Empfehlungscharakter und können im Einzellfall keine juristische Prüfung ersetzen!

Muster. Diese Hinweise haben lediglich Erläuterungs- bzw. Empfehlungscharakter und können im Einzellfall keine juristische Prüfung ersetzen! Muster Bitte beachten Sie: 1. Das Studentenwerk Gießen bietet Ihnen diesen Vertrag ausschließlich zur Orientierung an. Es garantiert weder die Vollständigkeit des Mustervertrags, noch ist es für durch

Mehr

Sie wollen Ihren Altbau zum Vorbild machen.

Sie wollen Ihren Altbau zum Vorbild machen. Sie wollen Ihren Altbau zum Vorbild machen. Wir öffnen Ihnen die Tür. CO 2 -GEBÄUDESANIERUNGS PROGRAMM: KREDIT-VARIANTE. EMISSIONEN RUNTER, WOHNQUALITÄT RAUF. Bei der Sanierung von Wohngebäuden des Altbaubestandes

Mehr

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Christlicher Schulverein Zschachwitz e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung am 14.11.2013 S. 1/5 Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Ort: Katholische Gemeinde Heilige Familie,

Mehr

IFB-Aufstockungsdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien Gültig ab 1. August 2014

IFB-Aufstockungsdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien Gültig ab 1. August 2014 IFB-Aufstockungsdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien Gültig ab 1. August 2014 Wichtiger Hinweis: Die IFB Hamburg gewährt dieses Darlehen nur in Kooperation mit

Mehr

Die Gesellschaftsformen

Die Gesellschaftsformen Jede Firma - auch eure Schülerfirma - muss sich an bestimmte Spielregeln halten. Dazu gehört auch, dass eine bestimmte Rechtsform für das Unternehmen gewählt wird. Für eure Schülerfirma könnt ihr zwischen

Mehr

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN Stand: 24.06.2007 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der am 29. November 1973 in Wiebelskirchen gegründete Verein führt den Namen Motorsportclub (MSC) Wiebelskirchen e.v.

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten für Bauherren Förderung von energiesparenden Neubauten durch die KfW

Finanzierungsmöglichkeiten für Bauherren Förderung von energiesparenden Neubauten durch die KfW Finanzierungsmöglichkeiten für Bauherren Förderung von energiesparenden Neubauten durch die KfW Freiburg, 8. März 2009 GET 2009 Jürgen Daamen Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern wir,

Mehr

ImmobilienBörse 2015. Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar

ImmobilienBörse 2015. Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Jürgen Kowol ImmobilienCenter Nord - Ost Neckarsulm - Weinsberg - Bad Friedrichshall Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Zielsetzung: Ihre

Mehr

Vermietung Bewertung Verkauf. Kurzexposé Nr. 7002

Vermietung Bewertung Verkauf. Kurzexposé Nr. 7002 Kurzexposé Nr. 7002 Objekt: Air-Cargo-Center Büroflächen zu vermieten Anschrift: 60547 Frankfurt am Main - Flughafen Cargo City Süd Geb. 571 Beschreibung: Das Air Cargo Center ist ein modernes und multifunktionales

Mehr

Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois. Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken

Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois. Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines 3 Art. 1 Geltungsbereich und Zweck 3 Art.

Mehr

Copyright by Finanz- und Wirtschaftsberatung Dr. Winkler GmbH

Copyright by Finanz- und Wirtschaftsberatung Dr. Winkler GmbH GRÜNDUNG EINER GENOSSENSCHAFTLICHEN SPAREINRICHTUNG Historie erste Spareinrichtungen bereits im 19. Jahrhundert gegründet vor 1900 etwa 20 Wohnungsbaugenossenschaften mit Spareinrichtung weil damals keine

Mehr

MikroSTARTer Niedersachsen

MikroSTARTer Niedersachsen PRODUKTINFORMATION (STAND 20.08.2015) MikroSTARTer Niedersachsen EUROPÄISCHE UNION Mit dieser Förderung unterstützen das Land Niedersachsen und die NBank Gründungen und Unternehmensnachfolgen insbesondere

Mehr

Satzung der Kita-Zwergnase e.v.

Satzung der Kita-Zwergnase e.v. Satzung der Kita-Zwergnase e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen Kinderkrippe-Zwergnase e.v..er hat seinen Sitz in Brake und ist im Vereinsregister eingetragen. Kinderbetreuung 2 Zweck Zweck

Mehr

Sicherheit für Generationen

Sicherheit für Generationen Sicherheit für Generationen Unser Geschäftsmodell Sehr geehrte Damen und Herren, Mit einer Investition in Immobilien verbindet man in erster Linie Sicherheit und Stabilität. Im folgenden zeigen wir Ihnen,

Mehr

Für Künstler und Kreative Atelierhaus in Gauting Königswiesen großzügiger Schnitt naturnah Fußbodenheizung

Für Künstler und Kreative Atelierhaus in Gauting Königswiesen großzügiger Schnitt naturnah Fußbodenheizung Gauting Königswieser Straße 91 1/10 Für Künstler und Kreative Atelierhaus in Gauting Königswiesen großzügiger Schnitt naturnah Fußbodenheizung Gauting Königswieser Straße 91 Grundriss und Eckdaten 2/10

Mehr

Ich nehme meine Stromversorgung selbst in die Hand!

Ich nehme meine Stromversorgung selbst in die Hand! Ich nehme meine Stromversorgung selbst in die Hand! Stadtsaal Neuötting 04.02.2014 1 PROGRAMM Begrüßung Bgm. Peter Haugeneder, Neuötting Grußwort Erwin Schneider, Landrat Energiegenossenschaft Inn-Salzach

Mehr

Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1

Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1 Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1 1.) Berechnen Sie die jährlichen Zinsen! a) 42 T zu 9 % d) 36 T zu 6¾ % b) 30 T zu 7½ % e) 84 T zu 9¼ % c) 12 T zu 7¼ % f) 24 T zu 9¼ % 2.) Berechnen Sie Z! a) 2.540 zu

Mehr

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 1 Name und Sitz 1.) Der Verein führt den Namen: Mieterverein Bamberg e. V. Er hat seinen Sitz in Bamberg und ist in das Vereinsregister des

Mehr

Ohne Eigenmittel finanzieren: Förderung für junge GmbHs

Ohne Eigenmittel finanzieren: Förderung für junge GmbHs fördermittel-katalog, teil 3 Fö 3 / 1 Ohne Eigenmittel finanieren: Förderung für junge GmbHs darum geht es: Das Förderprogramm ERP-Kapital für Wachstum ist für Sie interessant, wenn sich Ihre GmbH im 2.

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

Energie von Bürgern. Für Bürger.

Energie von Bürgern. Für Bürger. Energie von Bürgern. Für Bürger. (Best Practice aus der Region?) Energieversorgung aus nachwachsenden Rohstoffen bzw. Abwärmenutzung und Elektroenergieerzeugung als Alternative zu fossilen Energieträgern

Mehr

Altersgerecht Umbauen Kredit www.kfw.de/159

Altersgerecht Umbauen Kredit www.kfw.de/159 Altersgerecht Umbauen Kredit www.kfw.de/159 Oktober 2014 Bank aus Verantwortung Anwendungsbereiche Für alle Investoren, die eine Wohnimmobilie barrierearm umbauen. Wir fördern: Maßnahmen an selbst genutzten

Mehr

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Pressemitteilung Seite 1 von 5 Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Fertigstellung des ersten Wohnungsneubauprojekts und umfassende

Mehr

Sie sanieren wir finanzieren: KfW!

Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Freiburg, 6. März 2010 Fachforum der Messe Gebäude, Energie, Technik Jürgen Daamen Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern wir, die KfW, die Reduzierung

Mehr

Übungsserie 6: Rentenrechnung

Übungsserie 6: Rentenrechnung HTWD, Fakultät Informatik/Mathematik Prof. Dr. M. Voigt Wirtschaftsmathematik I Finanzmathematik Mathematik für Wirtschaftsingenieure - Übungsaufgaben Übungsserie 6: Rentenrechnung 1. Gegeben ist eine

Mehr

VERMIETUNG BERATUNG VERKAUF

VERMIETUNG BERATUNG VERKAUF Kurzexposé Nr. 9089 Objekt: Baugrundstück zu verkaufen Anschrift: Gundelandstraße / An den drei Hohen 60435 Frankfurt/Main Lage: Frankfurt/Main Preungesheim Anbindung: Bus Haltestelle "Gundelandstraße"

Mehr

Mietvertrag für die Wohngemeinschaft

Mietvertrag für die Wohngemeinschaft Mietvertrag für die Wohngemeinschaft Zwischen: vertreten durch seinen Vorstand, - nachfolgend Vermieter/in genat - und Frau Vorname Vertreten durch: Herrn - nachfolgend Mieter genat - Die ist Eigentümerin

Mehr

Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland

Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland Wesentliche Rechtsformen im Überblick Rechtsformen für privatwirtschaftliche Unternehmen Einzelunternehmen/ Einzelfirma Gesellschaftsunternehmen/ Gesellschaften Personengesellschaften Kapitalgesellschaften

Mehr

Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz

Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz Neustadt, 20.01.2010 www.lth-rlp.de Ihr Referent: Michael Back Landestreuhandbank Rheinland-Pfalz (LTH) www.lth-rlp.de 1 Die LTH Seit 1. Januar 2009 selbstständige

Mehr

Finanzierung. Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit)

Finanzierung. Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit) Finanzierung Finanzierung Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit) Grundsätze Für kurzfristige Verbindlichkeiten sollten flüssige Mittel und kurzfristige Forderungen zur Verfügung

Mehr

Eigentum. Junge Genossenschaft. Wohnende Mitglieder. Mitglieder

Eigentum. Junge Genossenschaft. Wohnende Mitglieder. Mitglieder Organisation Grundsätzliche Modelle im Überblick Die Organisationsformen fr Baugrguppen lassen sich grundsätzlich in drei Modelle einteilen. So stellt sich frh die Frage, ob die Gruppe Eigentum generieren,

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Ideen für die Zukunft haben.

Ideen für die Zukunft haben. BREMEN WÄHLT AM 10. MAI 2015 Ideen für die Zukunft haben. Leichte Sprache Kurz und bündig. www.spd-land-bremen.de Bürgermeister, Hanseat, Bremer. Foto: Patrice Kunde Liebe Menschen in Bremen, am 10. Mai

Mehr

Gemeinnützige Stiftung für Boden, Ökologie und Wohnen Erbbaurecht- Was ist das?

Gemeinnützige Stiftung für Boden, Ökologie und Wohnen Erbbaurecht- Was ist das? Gemeinnützige Stiftung für Boden, Ökologie und Wohnen Erbbaurecht- Was ist das? Das Erbbaurecht In nachfolgendem Text soll versucht werden, das Wesen des Erbbaurechts in einfachen Worten zu erklären und

Mehr

Die Immobilie aus anderen Blickpunkten. Marketing

Die Immobilie aus anderen Blickpunkten. Marketing Die Immobilie aus anderen Blickpunkten Marketing Gefahr fürs Geld Mieten oder kaufen? Beispiel: Peter und Paul Mit gleichem Betrag weniger Einkaufen Frage: Wie hoch ist Inflationsrate momentan? Jahr

Mehr

Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert.

Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert. Ran an die Fördermittel! Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert. Energiespardose Haus am 29. in Kerpen-Horrem Seite 1 Themen Kreissparkasse

Mehr

Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v.

Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v. Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen "Deutsche Gesellschaft für Mechatronik". Er soll in das Vereinsregister eingetragen

Mehr

Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung

Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung Attraktive Zinsen mit verschiedenen Laufzeiten bei monatlicher Auszahlung Sie möchten Ihr Geld zu kleinen Beträgen zinsstark anlegen? Dann ist der Fidor

Mehr

Graz 29. Oktober 2015. aws Double Equity

Graz 29. Oktober 2015. aws Double Equity Graz 29. Oktober 2015 aws Double Equity Überblick Eckdaten Bank 80 % Garantie für Kredit in Höhe des Eigenkapitals Unternehmen Investoren Bürgschaft für Kredit bis EUR 2.500.000 Für aws-verbürgten Teil

Mehr

Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung

Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum Zielgruppe: Haushalte mit zwei und mehr Kinder Die derzeitigen Wohnverhältnisse müssen

Mehr

Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region

Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region H A U S D E R I M M O B I L I E N O HG 1 V O N 6 Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region Sie suchen eine neue Wohnung in Hannover und Region und wünschen sich einen professionellen

Mehr

Haushaltsrede für das Jahr 2014

Haushaltsrede für das Jahr 2014 Haushaltsrede für das Jahr 2014 von Stadtkämmerer Peter Bühler Sehr geehrte Damen und Herren, es darf gerne wieder zur Routine werden, dass wir Ihnen, jetzt bereits zum dritten Mal, einen ausgeglichenen

Mehr

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 -

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 - Übersicht Wohnbauförderung Impressum: Stadt Osnabrück Stand: September 2009-2 - Inhalt Stadt 01 S Wohnbauförderung Familien 02 S Wohnbauförderung Familien Neubürger Land 03 L Wohnbauförderung Familien

Mehr

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel Präambel Der Verein Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.v. ist aus der Mieterinitiative HiCoG-Dünenfüchse in der amerikanischen Siedlung Bonn-Tannenbusch hervorgegangen. Er ist dem Ideal der grassroots democracy

Mehr

Ihr Ansprechpartner Bettina van de Loo

Ihr Ansprechpartner Bettina van de Loo Ihr Ansprechpartner Etzestr. 34 22335 Hamburg Telefon +49(40) 50090604 Fax +49(40) 50090605 Mobil +49(173) 2402078 E-Mail vandeloo-hamburg@t-online.de Internet www.vandeloo.info Charmante Altbauwohnung

Mehr

Universität Duisburg-Essen

Universität Duisburg-Essen T U T O R I U M S A U F G A B E N z u r I N V E S T I T I O N u n d F I N A N Z I E R U N G Einführung in die Zinsrechnung Zinsen sind die Vergütung für die zeitweise Überlassung von Kapital; sie kommen

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

Was ist ein revolvierender Fonds und wie funktioniert er?

Was ist ein revolvierender Fonds und wie funktioniert er? Was ist ein revolvierender Fonds, für welche Projekte kann man ihn einsetzen, welche Vorteile bringt er und was lässt sich erreichen oder vermeiden, wenn man einen revolvierenden Fonds einsetzt? Wenn wir

Mehr

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit?

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit? Besuchen Sie auch die Seite http://www.matheaufgaben-loesen.de/ dort gibt es viele Aufgaben zu weiteren Themen und unter Hinweise den Weg zu den Lösungen. Aufgaben zu Zinsrechnung 1. Wie viel Zinsen sind

Mehr

Selbstverwaltetes Wohnprojekt 472 auf dem Turley-Gelände in Mannheim

Selbstverwaltetes Wohnprojekt 472 auf dem Turley-Gelände in Mannheim Selbstverwaltetes Wohnprojekt 472 auf dem Turley-Gelände in Mannheim Willst Du auch gemeinschaftlich und selbstverwaltet auf den Turleys wohnen? Wohnprojekt 472 e.v. ist das erste Wohnprojekt des Vereins

Mehr

Gemeinschaftliche Wohnformen im ländlichen Raum - Aufbauarbeit -

Gemeinschaftliche Wohnformen im ländlichen Raum - Aufbauarbeit - Gemeinschaftliche Wohnformen im ländlichen Raum - Aufbauarbeit - Genossenschaften für ältere Menschen 2013 Nürnberg Okršlar 15. Nov. Martin Wie können Sie Vertrauen Vertrauen Vertrauen aufbauen? Genossenschaften

Mehr

Herzlich Willkommen. Mittelbadische Energiegenossenschaft e.g. Badische Energie von Bürgern für Bürger.

Herzlich Willkommen. Mittelbadische Energiegenossenschaft e.g. Badische Energie von Bürgern für Bürger. Herzlich Willkommen Mittelbadische Energiegenossenschaft e.g. Badische Energie von Bürgern für Bürger. Inhalt 1 Situation am Energiemarkt 2 Energieeffizienz 3 Erfolgreiche Projekte 4 Ihr Anteil bei der

Mehr

Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Ihr Widerrufsrecht als Verbraucher Übersicht 1. Wann gilt welche Widerrufsbelehrung? 2. Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren 3. Widerrufsbelehrung für den Erwerb von digitalen Inhalten, die nicht

Mehr

Reglement der Genossenschaft Wasserwirbelkraftwerke Schweiz

Reglement der Genossenschaft Wasserwirbelkraftwerke Schweiz Reglement der Genossenschaft Wasserwirbelkraftwerke Schweiz Status: In Kraft gesetzt am 26.06.2011 im Auftrag / Anschluss an die Genossenschaftsversammlung Inhaltsverzeichnis 1 Genossenschaftskapital...

Mehr

Energiegenossenschaft Hohe Waid eg

Energiegenossenschaft Hohe Waid eg Kurpfalzstr. 54, 69493 Hirschberg-Leutershausen (06201) 258 122 (06201) 870668 info@energiegenossenschaft-hohe-waid.de Weinheim, im April 2014 Sehr geehrte Mitglieder der Energiegenossenschaft Hohe Waid,

Mehr