Windows XP Professional

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Windows XP Professional"

Transkript

1 Uwe Bünning Jörg Krause Windows XP Professional Grundlagen und Strategien für den Einsatz am Arbeitsplatz und im Netzwerk HANSER

2 ^^шш ш^^^^^^^^л Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Schnellübersicht Kapitel 7 Inhaltsverzeichnis 9 Teil I - Einführung 25 1 Einführung Über das Buch Die Buchreihe zu Windows Die Herausforderung Die Konzeption Zielgruppe Struktur und Aufbau des Buches Verwendete Symbole und Schreibweisen Entstehung des Buches Danksagung 35 2 Die Windows-Betriebssysteme Überblick über die Funktionen Active Directory Neue Sicherheitsmechanismen Neues Datenträgermanagement Unterstützung neuer Hardware-Technologien Technologien für den Notebook-Einsatz Die Neuerungen der Benutzeroberfläche Der Desktop von Windows XP Professional Neue Dateidialogfenster Windows XP und das Internet Dynamische Produktupdates Weborientierte Ordneransichten 54

3 10 Inhaltsverzeichnis Webinhalte auf dem Desktop Erweiterte Suchfunktionen Vereinfachungen für die Administration Die Managementkonsole Assistenten für Standardaufgaben Kontextorientierte Aufgabenlisten Neue Ansicht der Systemsteuerung Verwaltung im Hilfe- und Supportcenter Die Windows-Produktpalette Windows XP Professional Windows 2000 Server Windows 2000 Advanced Server Windows 2000 Datacenter Server Die Windows 2000 und XP-Versionen im Überblick Vergleich XP Professional zu XP Home Edition Information zu Windows XP 64-Bit Edition Zur Geschichte von Windows XP 72 Teil II - Grundlagen 79 3 Massenspeicherverwaltung Das Volume Management Aufbau des Volume Managements Übersicht über die Datenträger-Funktionen Basisfestplatten und Partitionen Partitionen und Partitionstypen Aufbau einer Basisfestplatte im Detail MBR und Partitionstabelle im Detail Erweiterte Partitionstabelle und logische Laufwerke DieDateiBoOT.INI Dynamische Festplatten Erstellung und Aufbau dynamischer Festplatten Einschränkungen für dynamische Festplatten Einfache Datenträger und ihre Erweiterung Stripesetdatenträger Festplatten unter Windows XP 64 Bit 115

4 Inhaltsverzeichnis Einführung Aufbau einer GFT-Disk Der Indexdienst Überblick zur Indizierung Der Indizierungsvorgang Dateisysteme Unterstützte Dateisysteme Vergleich von FAT, FAT32 und NTFS Kompatibilität mit MS-Betriebssystemen Speicherkapazität von Datenträgern Performance Gewährleistung der Datenintegrität Zugriffsrechte für Dateien und Ordner NTFS im Detail Dateinamen Der interne Aufbau von NTFS Analysepunkte und Bereitstellungen NTFS-Zugriffsrechte für Dateien und Ordner Das verschlüsselnde Dateisystem (EFS) NTFS-Komprimierung Datenträgerkontingente Weitere besondere Merkmale von NTFS Kompatibilität von Windows NT 4 mit NTFSv FAT und FAT32 im Detail Die verschiedenen FAT-Dateisysteme Layout von FAT16- und FAT32-Datenträgern FAT-Bootsektoren Die Dateizuordnungstabelle (FAT) FAT-Dateiattribute Lange Dateinamen bei FAT-Datenträgern Fragmentierung Was ist Fragmentierung? Clustergröße und Fragmentierung Besonderheiten bei NTFS Defragmentierungsverfahren und -Strategien 183

5 12 Inhaltsverzeichnis Tipps zur Verbesserung der Performance Defragmentierungsprogramme Netzwerkgrundlagen TCP/IP - eine Welt der Standards TCP/IP-Enstehungsgeschichte Standards und die RFCs TCP/IP und das ISO/OSI-Referenzmodell Wichtige Internetprotokolle im Detail Address Resolution Protocol (ARP) Internet Control Message Protocol (ICMP) Internet Protocol (IP) Transmission Control Protocol (TCP) User Datagram Protocol (UDP) Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) File Transfer Protocol (FTP) Port- und Protokollnummern IP-Adressvergabe im lokalen Netzwerk APIPA IP-Adressvergabe mit DHCP IP-Namensauflösung Einführung in das DNS Namensauflösung über Hosts-Dateien Namensauflösung über WINS Verbinden von Netzwerken Einführung Funktion und Aufbau einer Brücke Weitere unterstützte Netzwerkprotokolle IPX/SPX NetBIOS und NetBEUI Appletalk Active Directory Einführung Aufbau des Active Directory Strukturierung des Active Directory Benutzer und Gruppen

6 Inhaltsverzeichnis Sicherheit im Netzwerk Sichere Authentifizierung Absicherung von WAN-Verbindungen Internetverbindungsfirewall Drucken Überblick Grundprinzipien der Druckansteuerung Logische und physische Drucker Interner Ablauf beim Drucken Druckertreiber Lokale Anschlussmöglichkeiten Drucken im Netzwerk TCP/IP-Druckunterstützung Internet Printing Protocol (IPP) Novell-Druckunterstützung Farbmanagement Einführung Farbe und Farbdruck Historische Entwicklung Prinzip des ICC-Farbmanagements 301 Teil III - Installation und Administration Installation Überlegungen zur Hardware Übersicht über die Mindestvoraussetzungen Die Hardware-Kompatibilitätsliste Hardwareansprüche Gedanken zum Installationsverfahren Neuinstallation, Upgrade oder Migration? Mögliche Installationsverfahren Die Installations-CD Installation mit bootfähigem CD-Laufwerk Installation mit WINNT.EXE/WINNT32.EXE Kommandozeilen-Optionen von WINNT.EXE Kommandozeilen-Optionen von WINNT32.EXE 327

7 14 Inhaltsverzeichnis Installation von einem lokalen Verzeichnis Aufruf über das Netzwerk Die weiteren Installationsschritte Automatisierte Installation Übersicht über die Möglichkeiten Antwortdateien verwenden Automatisierte Installation mit Disc Images Die Remoteinstallationsdienste Das Grundprinzip Technische Voraussetzungen Einrichtung des RIS-Servers Erstellen einer RIS-Bootdiskette Starten der RIS-Installation über das Netzwerk Der RIS-Installationsprozess Migration und Anpassung Migration von älteren Betriebssystemen Deinstallation nicht benötigter Programme Installation zusätzlicher Support-Tools Wichtige Administrationswerkzeuge Die Microsoft Managementkonsole Überblick Vorkonfigurierte Managementkonsolen Benutzerspezifische MMCs erstellen Erstellen von Taskpadansichten Anpassen von Managementkonsolen-Ansichten Benutzermodi für Managementkonsolen Ereignisanzeige Protokollarten Meldungsarten Die Ereignisanzeige im Detail Einstellungen der Ereignisanzeige Protokolle speichern und weiterverarbeiten Task-Manager 8.4 Zeitgesteuerte Verwaltung: Taskplaner Überblick

8 Inhaltsverzeichnis Taskplaner im Detail Die Kommandozeilenwerkzeuge Datensicherung Überblick Sicherungsstrategien Sicherung durchführen Wiederherstellung von Sicherungen Administration der Massenspeicher Die Verwaltungswerkzeuge Überblick DATENTRÄGERVERWALTUNG im Detail Das Kommandozeilen-Tool DISKPART.EXE Das Kommandozeilen-Tool FSUTIL.EXE Die BOOT.INI bearbeiten Einrichtung einer neuen Festplatte Erkennung einer neuen Festplatte Einrichtungsschritte mit dem Assistenten Basisfestplatteneinrichten Partitionierungswerkzeuge Anlegen von primären Partitionen Anlegen von erweiterten Partitionen Logische Laufwerke erstellen Dynamische Festplatten einrichten Basis- in dynamische Festplatten konvertieren Dynamische in Basisfestplatten konvertieren Einfache Datenträger und ihre Erweiterung Übergreifende Datenträger Stripesetdatenträger erstellen Datenträger formatieren Übersicht über die Format-Werkzeuge Formatieren mit grafischem Dienstprogramm Das Kommandozeilen-Programm FORMAT.COM Umwandeln von FAT/FAT32 in NTFS Generelle Hinweise zur Konvertierung DasToolCONVERT.EXE 521

9 16 Inhaltsverzeichnis 9.7 Datenträgerzugriff ändern Laufwerkbuchstabe zuweisen und ändern Laufwerkpfade einrichten und ändern Das Kommandozeilen-Tool MouNTVOL.EXE Erweiterte NTFS-Attribute Aktivieren der Komprimierung Setzen des Index-Attributs Einrichten und Anwenden des EFS Einrichtung des EFS-Wiederherstellungsagenten Wiederherstellungs-Zertifikat mit Schlüssel laden Wiederherstellungs-Zertifikat exportieren Setzen des Verschlüsselungs-Attributs Das Kommandozeilentool CIPHER.EXE NTFS-Zugriffsrechte einstellen Einstellen der Stufe der NTFS-Zugriffsrechte Anwenden der erweiterten NTFS-Zugriffsrechte Erweiterte Einstellungen und Überwachung Das Kommandozeilen-Werkzeug CACLS.EXE Dateiattributebei FAT und FAT Weitere Eigenschaften von Datenträgern Umbennen eines Datenträgers Bereinigen des Datenträgers Überprüfung eines Datenträgers auf Fehler Datenträgerkontingente festlegen Indexdiensteinrichten Indexdienst aktivieren Indexdienst anpassen Kataloge einrichten und konfigurieren Dateien, die nicht indiziert werden Meldungen des Indexdienstes Netzwerkadministration Installation von Netzwerkressourcen LAN-Verbindungen manuell konfigurieren Weitere Komponenten einer LAN-Verbindung Netzwerkhardware 613

10 Inhaltsverzeichnis 17 mf* Bindungen Installation einer Netzwerkbrücke Allgemeine Netzwerkkomponenten Konfiguration von TCP/IP-Netzwerken Einführung Konfiguration mit festen IP-Adressen Konfiguration mit dynamischen IP-Adressen Kommandozeilen-Tools für TCP/IP Übersicht über die erläuterten Befehle Die Netzwerkbefehle im Detail WAN-Verbindungen Konfiguration von WAN-Verbindungen Gemeinsame Internetverbindungen Einführung ICS-Konfiguration Firewallfunktionen Peer-To-Peer-Netze administrieren Peer-To-Peer-Netzwerk einrichten Freigaben Freigaben im Detail Freigaben einrichten und aufheben Drucker administrieren Installation lokaler Drucker Verwaltungsort lokaler Drucker Druckererkennung durch Plug&Play Manuelle Installation eines lokalen Druckers Windows XP als Druckserver Konfiguration des Druckservers Drucker freigeben und Client-Treiber einrichten Einrichten als IPP-Druckserver Überwachung von Druckleistungen Gruppenrichtlinien zur Druckerkonfiguration Netzwerkdrucker clientseitig einbinden Drucker im Windows-Netzwerk einbinden Netzwerkdrucker über IPP einbinden 706

11 Inhaltsverzeichnis Einbinden von TCP/IP-Druckern UNIX-Druckdienste über LPR Weitere Druckfunktionen Drucken aus MS-DOS-Anwendungen Drucken per Drag&Drop Trennseiten definieren Farbmanagement einsetzen Profile speichern und zuweisen Monitorprofil setzen Druckerprofil setzen Profile für Scanner und Digitalkameras Benutzer- und Rechteverwaltung Einführung Sicherheit für Benutzer- und Gruppen Administrative Aufgaben der Benutzerverwaltung 12.2 Lokale Benutzerverwaltung Eigenschaften lokaler Benutzerkonten Benutzerkonten An- und Abmeldeoptionen Erweiterter Benutzerverwaltung Gruppen Benutzer Benutzerprofile Windows XP im Active Directory Anschluss an eine Domäne Active Directory und Gruppenrichtlinien Gruppenrichtlinien Implementierung der Gruppenrichtlinien Gruppenrichtlinien im Detail Richtlinie Computerkonfiguration Sicherheitseinstellungen Benutzerkonfiguration Wirksame Gruppenrichtlinien Internet Informationsdienste Einführung 775

12 Inhaltsverzeichnis 19 Д 13.2 Der Internet Information Server Komponenten des IIS Der Internet Information Server 5 im Überblick Anwendungsprogramme unter IIS Webseiten veröffentlichen FTP-Dienste anbieten Verzeichnis- und Dateisicherheit des Webservers Active Server Pages Weitere Skriptsprachen Verschlüsselung von Websites Der SMTP-Server Administration Mit Outlook verwenden Webpublishing mit WebDAV Einführung Ein WebDAV-Verzeichnis erzeugen Sicherheitseinstellungen Veröffentlichen von Daten per WebDAV Reparatur und Wiederherstellung Einführung Informations-und Diagnosetools Systeminformationen mit MSINFO32.EXE Netzwerk-Systemanalyse DirectX-Diagnoseprogramm DXDIAG.EXE Dr. Watson Systemwiederherstellung Erstellen von Wiederherstellungspunkten System wiederherstellen Konfigurieren der Systemwiederherstellung Windows-Dateischutz Hilfe bei Treiberproblemen Funktionsfähige Treiber reaktivieren Digitale Signaturen bei Treibern prüfen Überprüfung von Treibern Windows XP-Dienste 880

13 20 Inhaltsverzeichnis Dienste verwalten Dienste über die Kommandozeile steuern Die Windows-Registrierung Grundlegende Struktur Bearbeiten der Registrierung Sicherung der Systemregistrierung Wiederherstellung der Systemregistrierung Systemwiederherstellung nach Totalausfall Übersicht der wichtigsten STOP-Meldungen Überblick über Mittel und Wege zur Reparatur Startmenü und abgesicherte Modi Wiederherstellungskonsole 899 Teil IV - Benutzerschnittstelle Der Desktop Struktur des Desktops Ein erster Eindruck der neuen Oberfläche Die Elemente des Desktop Das Startmenü Klassisches oder neues Startmenü Erweiterte Einstellungen des Startmenüs Das Startmenü verändern Positionen der Standardelemente Kontrolle des Startmenüs mit Gruppenrichtlinien Die Taskleiste Aufbau der Taskleiste Schnellstartleiste Taskleiste Infobereich Die Symbolleisten Symbolleisten anpassen Schwebende Symbolleisten Die Symbolleisten der Standardfenster Anpassen der Oberfläche Designseinrichten 929

14 Inhaltsverzeichnis 21 mji Eigene Designs entwerfen Der Active Desktop Active Desktop aktivieren Symbole und Inhalte des Active Desktop Optionen für Behinderte - Eingabehilfen Eingabehilfen Justage der Eingabegeräte Struktur der Oberfläche.' Arbeitsplatz und Standardordner Der Arbeitsplatz, Der Windows Explorer Die Standardordner Gemeinsame Ordner Umgang mit Dateien Dateiverknüpfungen Der Dateidialog Umgang mit Druckaufträgen Suchfunktionen Der Suchassistent Spezielle Suchfunktionen Die integrierten Suchfunktionen Suche nach Computern und Personen Suche im Internet Die Netzwerkumgebung Eigenschaften Netzwerkressourcen hinzufügen Windows XP anpassen Hilfe- und Supportcenter anpassen 966 I M / 17 Kommunikation Remote Zugriff Fernbedienung mit Telnet Einrichten des Remote Desktop Einrichten eines Fernzugriffs (Remote-Assistent) 982

15 22 Inhaltsverzeichnis 17.2 Hyperterminal Einsatzmöglichkeiten Faxdienst Installation des Faxdienstes Verwaltung des Faxdienstes Das Faxgerät verwenden Das Adressbuch Adressbuch einrichten Adressbuch einsetzen D a s integrierte Internet Internetverbindungen Der Internet Explorer Einführung Konfiguration Benutzung des Internet Explorers Outlook Express Einrichten eines -Kontos Usenet-News mit Outlook Express Andere Mailprotokolle Netiquette: Wie man mit korrekt umgeht Multimedia Sound und Video Lautstärkeregelung Audioeigenschaften Aufnahmegeräte und Scanner Audiorecorder Umgang mit CD-R Scanner und Kameras Der Windows Media Player Funktionsübersicht Wiedergabe bespielter Medien Features des Windows Media Players Spiele und Spielesteuerungen

16 Inhaltsverzeichnis XP im mobilen Einsatz Netzwerkanschluss Mobilität ohne Grenzen Mobil ins Internet Dateisynchronisation Offline-Ordner und der Synchronisationsmanager Der Aktenkoffer Energiemanagement für mobile Geräte Verbessertes Energiemanagement Internationaler Einsatz Regions- und Sprachoptionen Eingabeoptionen Hardwarespezifische Einstellungen Hardwareprofile Anschluss von Windows CE Vorbereiten der Schnittstellen des CE-Gerätes Einstellen der Schnittstellen Verbindung einrichten 1119 Teil V - Anhänge 1121 A Hilfe aus dem Internet 1123 A.1 Webadressen 1123 A.2 Newsgroups 1126 В Abkürzungsverzeichnis 1129 С Index 1137 C.l Erläuterungen zum Index 1137 C.2 Index 1139 D An die Autoren 1163

Windows XP Professional

Windows XP Professional Windows XP Professional Grundlagen und Strategien für den Einsatz am Arbeitsplatz und im Netzwerk von Uwe Bünning, Jörg Krause 2. Auflage Hanser München 2002 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN

Mehr

Windows XP. Professional HANSER. Uwe Bünning Jörg Krause. Grundlagen und Strategien für den Einsatz am Arbeitsplatz und im Netzwerk

Windows XP. Professional HANSER. Uwe Bünning Jörg Krause. Grundlagen und Strategien für den Einsatz am Arbeitsplatz und im Netzwerk Uwe Bünning Jörg Krause Windows XP Professional Grundlagen und Strategien für den Einsatz am Arbeitsplatz und im Netzwerk 2., überarbeitete Auflage Technische Universität Darmstadt FACHBEREICH INFORMATIK

Mehr

Windows 2OOO. im Netzwerkeinsatz HANSER. Konfiguration, Administration und Integration in Unternehmensnetze. Uwe Bünning Jörg Krause Dirk Larisch

Windows 2OOO. im Netzwerkeinsatz HANSER. Konfiguration, Administration und Integration in Unternehmensnetze. Uwe Bünning Jörg Krause Dirk Larisch 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Uwe Bünning Jörg Krause Dirk Larisch Windows 2OOO im Netzwerkeinsatz

Mehr

1 Einführung... 23. 2 Installation... 41. 2.1 Überlegungen zur Hardware... 43 Das Windows Logo Programm... 43 Hardware-Voraussetzungen...

1 Einführung... 23. 2 Installation... 41. 2.1 Überlegungen zur Hardware... 43 Das Windows Logo Programm... 43 Hardware-Voraussetzungen... 9 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 23 1.1 Über das Buch... 25 1.1.1 Wer ist unsere Zielgruppe?... 25 1.1.2 Der Aufbau des Buches... 25 1.1.3 Unsere Buchreihe zu Windows... 27 1.1.4 Entstehung des Buches...

Mehr

magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X

magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X Inhaltsverzeichnis Einführung 13 Das Buch 14 Die AutorInnen 16 Teil 1 Grundlagen 17 1 Installation 20 1.1 Vorbereitende Schritte 20 1.2 Installation 21

Mehr

Microsoft Windows Vista Grundlagen und Strategien für den Einsatz am Arbeitsplatz und im Netzwerk

Microsoft Windows Vista Grundlagen und Strategien für den Einsatz am Arbeitsplatz und im Netzwerk Uwe Bünning, Dirk Rzepka Microsoft Windows Vista Grundlagen und Strategien für den Einsatz am Arbeitsplatz und im Netzwerk ISBN-10: 3-446-41024-4 ISBN-13: 978-3-446-41024-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen

Mehr

magnum Windows XP Professional KOLBERG KOLBERG MAJETSCHAK kompakt komplett kompetent

magnum Windows XP Professional KOLBERG KOLBERG MAJETSCHAK kompakt komplett kompetent magnum Windows XP Professional KOLBERG KOLBERG MAJETSCHAK kompakt komplett kompetent Quickview... 5 Liebe Leserin, lieber Leser... 15 Teil 1 Grundlagen... 19 1 Installation... 23 1.1 Vorbereitende Schritte...

Mehr

Windows XP Professional

Windows XP Professional Michaela Zocholl Windows XP Professional Installation, Konfiguration und Betrieb für Einzelplatz und Netzwerk i V V ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Schreiben Sie uns! 12 Arbeiten mit der Schnellübersicht Windows 2000 13 1 Einführung und Installation 15 1.1 Versionsüberblick 15 1.2 Windows 2000 für Umsteiger 16 1.3 Im

Mehr

Windows Server 2003. Einrichtung und Administration von Unternehmensnetzen mit Standard und Enterprise Edition. von Uwe Bünning, Jörg Krause

Windows Server 2003. Einrichtung und Administration von Unternehmensnetzen mit Standard und Enterprise Edition. von Uwe Bünning, Jörg Krause Windows Server 2003 Einrichtung und Administration von Unternehmensnetzen mit Standard und Enterprise Edition von Uwe Bünning, Jörg Krause 2., aktualisierte Auflage Hanser München 2006 Verlag C.H. Beck

Mehr

http://www.video2brain.com/de/products-799.htm

http://www.video2brain.com/de/products-799.htm Thomas Joos zeigt in diesem Video-Training live alle Windows 7-Funktionen für den Einsatz zu Hause genauso wie im Unternehmen angefangen bei der Benutzeroberfläche und Installation bis hin zu vielen Tricks

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil A Was ist neu?... 1. Teil B Der Schritt zu Windows 2000... 115

Inhaltsverzeichnis. Teil A Was ist neu?... 1. Teil B Der Schritt zu Windows 2000... 115 Teil A Was ist neu?........................................ 1 1 Was ist neu bei Windows 2000?...................... 3 Was ist neu bei Windows 2000?........................ 3 Die Einsatzbereiche von Windows

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8. Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10

INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8. Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10 OBERFLÄCHE...8 Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10 Allgemeines... 11 Der Mauszeiger... 11 Begriffsbestimmung... 11 Die Fenster... 12 Darstellung eines Fensters... 13 Fenster verschieben... 13 Fenster

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 17

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 17 I Inhaltsverzeichnis Einleitung 17 E.1 Wie Ihnen dieses Buch hilft... 18 E.2 Was die Prüfung 70-290 behandelt... 20 E.2.1 Physikalische und logische Geräte verwalten und warten... 20 E.2.2 Benutzer, Computer

Mehr

Betriebssystem Windows Vista Profiwissen

Betriebssystem Windows Vista Profiwissen Betriebssystem Windows Vista Profiwissen Übersicht der Schulungsinhalte Teamarbeit Teamarbeit einrichten Ein Meeting anlegen Ein Meeting betreten Ein Meeting abhalten Handzettel verwenden Richtlinien Einführung

Mehr

Internet Information Server 5

Internet Information Server 5 Internet Information Server 5 Aufbau und Bereitstellung von Webanwendungen mit Windows 2000 Advanced Server von Uwe Bünning, Jörg Krause 1. Auflage Hanser München 2001 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

magnum proiess.; Kompakt Komplett Kompetent Markt& Technik- Verlag Gunter Wielage fent Isktc iplor

magnum proiess.; Kompakt Komplett Kompetent Markt& Technik- Verlag Gunter Wielage fent Isktc iplor Isktc iplor Gunter Wielage 5ГП6 magnum proiess.; ЩдИ1 - тшхвти^- Inste fceich lerwal iorm ters irtm lent snnw irotok jeich Isten nüt feist jne iär p/er Isktc )lor ГП Kompakt Komplett Kompetent Markt& Technik-

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk Vorwort 11 1 Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk 17 1.1 Vorbereitungen für die Testumgebung 18 1.2 Microsoft Virtual Server 2005 R2 20 1.2.1 Installation Microsoft Virtual Server 2005 R2 21 1.2.2

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Über dieses Buch

Inhaltsverzeichnis. Über dieses Buch Inhaltsverzeichnis Über dieses Buch xiii Zielgruppe......................................................... xiii Voraussetzungen.................................................... xiii Referenzmaterial....................................................

Mehr

Kapitel-Schnellübersicht

Kapitel-Schnellübersicht Kapitel-Schnellübersicht 7 Kapitel-Schnellübersicht Teil I Installation und Bedienung 1 Einführung... 29 2 Installation... 55 3 Die Benutzerschnittstelle... 135 Teil II Windows XP administrieren 4 Wichtige

Mehr

Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client

Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client Modul 1: Windows 7: Installation, Upgrade und MigrationIn dieser Unterrichtseinheit wird die Installation von, das Upgrade auf

Mehr

Kurzporträt des Autors. Alle Videos im Überblick. Editionen und Neuerungen in Windows 7. Interessante Tastenkombinationen.

Kurzporträt des Autors. Alle Videos im Überblick. Editionen und Neuerungen in Windows 7. Interessante Tastenkombinationen. Kurzporträt des Autors Alle Videos im Überblick Editionen und Neuerungen in Windows 7 Interessante Tastenkombinationen Nützliche Links Windows 7 Startoptionen Support videozbrain Markt+Technik bonuslmagazin

Mehr

Microsoft Windows Vista Grundlagen und Strategien für den Einsatz am Arbeitsplatz und im Netzwerk

Microsoft Windows Vista Grundlagen und Strategien für den Einsatz am Arbeitsplatz und im Netzwerk Uwe Bünning, Dirk Rzepka Microsoft Windows Vista Grundlagen und Strategien für den Einsatz am Arbeitsplatz und im Netzwerk ISBN-10: 3-446-41024-4 ISBN-13: 978-3-446-41024-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen

Mehr

Microsoft Windows Server 2008

Microsoft Windows Server 2008 Dirk Rzepka, Uwe Bünning Microsoft Windows Server 2008 ISBN-10: 3-446-41446-0 ISBN-13: 978-3-446-41446-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41446-4

Mehr

1 BEGRIFFLICHE GRUNDLAGEN ZU MICROSOFT NETZEN 2 INSTALLATION DES SERVERS 3 KONFIGURATION DES SERVERS

1 BEGRIFFLICHE GRUNDLAGEN ZU MICROSOFT NETZEN 2 INSTALLATION DES SERVERS 3 KONFIGURATION DES SERVERS 1 BEGRIFFLICHE GRUNDLAGEN ZU MICROSOFT NETZEN 1.1 Überblick...1-01 1.2 Arbeitsgruppen...1-02 1.3 Domänen...1-02 1.4 Administratoren...1-05 1.5 Domänenbenutzer und lokale Benutzer...1-06 1.6 Benutzergruppen...1-07

Mehr

Alexander Schmidt/Andreas Lehr. Windows 7. richtig administrieren. 152 Abbildungen

Alexander Schmidt/Andreas Lehr. Windows 7. richtig administrieren. 152 Abbildungen Alexander Schmidt/Andreas Lehr Windows 7 richtig administrieren 152 Abbildungen Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen, Installation & Rollout 11 1.1 Grundlagen 12 1.1.1 Versionen und Editionen 12 1.1.2 Prüfung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einführung... 11. 2 Installation, Aktivierung und erste Schritte... 43

Inhaltsverzeichnis. 1 Einführung... 11. 2 Installation, Aktivierung und erste Schritte... 43 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung............................................................................ 11 Editionen............................................................................... 12

Mehr

Windows Server 2008 Die.Neuerungen im Überblick

Windows Server 2008 Die.Neuerungen im Überblick Thomas Joos Microsoft Windows Server 2008 Die.Neuerungen im Überblick Microsoft i Einführung 11 Editionen 12 Neue Oberfläche in Windows Server 2008 13 Der neue Windows-Explorer in Windows Server 2008 13

Mehr

Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten

Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten Microsoft Deutschland GmbH Projektbüro Schlaumäuse info@schlaumaeuse.de Inhalt 1.

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

1 Was Sie erwarten dürfen...11

1 Was Sie erwarten dürfen...11 Inhaltsverzeichnis 1 Was Sie erwarten dürfen...11 1.1 Überblick Definition...11 1.2 Vorausgesetzte Kenntnisse...12 1.3 Konventionen...12 1.4 Gedanken zum Thema Sicherheit...13 2 Planung...14 2.1 Überblick

Mehr

In diesem Buch... 10. Visuelles Inhaltsverzeichnis... 12. Die CD-ROM zum Buch... 18. Kapitel 1: Den Desktop konfigurieren... 32. Inhaltsverzeichnis 5

In diesem Buch... 10. Visuelles Inhaltsverzeichnis... 12. Die CD-ROM zum Buch... 18. Kapitel 1: Den Desktop konfigurieren... 32. Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis In diesem Buch... 10 Visuelles Inhaltsverzeichnis... 12 Die CD-ROM zum Buch... 18 Die CD-ROM installieren... 19 Die Testfragen verwenden... 23 Das Computer-Lexikon verwenden... 26 Die

Mehr

Inhalt. Windows 2000 Server, Band 1

Inhalt. Windows 2000 Server, Band 1 Windows 2000 Server, Band 1 Inhalt Inhalt 1 Installation... 5 1.1 Aktualisieren, neu installieren oder umstrukturieren?. 5 1.2 Vorbereitung und Planung... 7 1.3 Ablauf der Installation... 14 1.4 Nach der

Mehr

Microsoft Windows Home Server - Das Taschenhandbuch

Microsoft Windows Home Server - Das Taschenhandbuch Eric Tierling Microsoft Windows Home Server - Das Taschenhandbuch Microsoft- Press Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 1 Serverlösung für zu Hause 13 Windows Home Server - was ist das? 14 Was Windows Home Server

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil A Funktionsüberblick... 1

Inhaltsverzeichnis. Teil A Funktionsüberblick... 1 Teil A Funktionsüberblick........................................... 1 1 Was ist neu?................................................ 3 Systemanforderungen.......................................... 3 Die

Mehr

Unterrichtseinheit 10

Unterrichtseinheit 10 Unterrichtseinheit 10 Begriffe zum Drucken unter Windows 2000 Druckgerät Das Hardwaregerät, an dem die gedruckten Dokumente entnommen werden können. Windows 2000 unterstützt folgende Druckgeräte: Lokale

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 15 Danksagungen 17

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 15 Danksagungen 17 Vorwort 15 Danksagungen 17 1 Protokolle 19 1.1 Warum Protokolle? 19 1.2 Referenzmodelle 21 1.2.1 OSI 21 1.2.2 TCP/IP-Modell 26 1.3 Typen von Protokollen 28 1.3.1 Verbindungsorientierte Protokolle 28 1.3.2

Mehr

14.2 Einrichten der Druckserverfunktionen

14.2 Einrichten der Druckserverfunktionen 858 14 Drucker einrichten und verwalten Abbildung 14.9: Gefundene Appletalk-Drucker wird das Netzwerk durchsucht und alle gefundenen Zonen und Drucker werden angezeigt. AppleTalk-Drucker übernehmen Abbildung

Mehr

Windows Server 2003 Das Handbuch

Windows Server 2003 Das Handbuch Martin Kuppinger Windows Server 2003 Das Handbuch Microsoft* Press TeilA Funktionsüberblick 1 1 Was ist neu? 3 Systemanforderungen 3 Die wichtigsten Neuerungen 5 Basisbetriebssystem 5 Active Directory

Mehr

Inhaltsverzeichnis III

Inhaltsverzeichnis III III Einführung... XIII Hardwarevoraussetzungen... XIII Softwarevoraussetzungen... XIV Verwenden der Begleit-CD... XV So installieren Sie die Übungstests... XV So benutzen Sie die Übungstests... XV So deinstallieren

Mehr

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3 INHALT Nano-NAS-Server 1 Produktinformationen...1 2 Technische Daten...2 3 Systemanforderungen...3 4 Anschließen des Gerätes...4 5 Konfigurieren des DN-7023...5 6 Einstellungen...9 Bedienungsanleitung

Mehr

Nindoiiis 98 Einmaleins

Nindoiiis 98 Einmaleins Klaus Fahnenstich Rainer G. Haselier : Dos Nindoiiis 98 Einmaleins ECON Taschenbuch Verlag Inhaltsverzeichnis Windows 98 - Die neuen Features 13 1.1 Desktop und Explorer von Windows 98 14 1.2 Windows 98

Mehr

Merkmale des Betriebssystems Windows XP

Merkmale des Betriebssystems Windows XP Merkmale des Betriebssystems Windows XP Grafische Benutzeroberfläche Objektorientiertes Arbeiten Multitasking-Fähigkeit und Betriebssicherheit Multimedia-Unterstützung Internetunterstützung 01-Grundlagen

Mehr

Martin Dausch. Gruppenrichtlinien in Windows Server 2008 R2 und Windows 7. Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung HANSER

Martin Dausch. Gruppenrichtlinien in Windows Server 2008 R2 und Windows 7. Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung HANSER Martin Dausch Gruppenrichtlinien in Windows Server 2008 R2 und Windows 7 Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung HANSER Inhalt Vorwort 9 1 Einleitung 11 1.1 Was sind Gruppenrichtlinien? 11

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung

MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung Unterrichtseinheit 1: Einführung in die Verwaltung von Konten und Ressourcen In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Konten und Ressourcen

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt. Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Dausch. Gruppenrichtlinien in Windows Server 2008 R2 und Windows 7. Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung

Inhaltsverzeichnis. Martin Dausch. Gruppenrichtlinien in Windows Server 2008 R2 und Windows 7. Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung Inhaltsverzeichnis Martin Dausch Gruppenrichtlinien in Windows Server 2008 R2 und Windows 7 Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung ISBN: 978-3-446-42754-9 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

JoeCasad Joseph Phillips Übersetzung: Marion Koppelmann Beate Majetschak Ж" Ü. y/üiil'jv/ Markt&Technik Buch- und Software-Verlag GmbH

JoeCasad Joseph Phillips Übersetzung: Marion Koppelmann Beate Majetschak Ж Ü. y/üiil'jv/ Markt&Technik Buch- und Software-Verlag GmbH JoeCasad Joseph Phillips Übersetzung: Marion Koppelmann Beate Majetschak Ж" Ü y/üiil'jv/ Markt&Technik Buch- und Software-Verlag GmbH Einleitung Wer dieses Buch lesen sollte 13 Wie Ihnen dieses Buch weiterhilft

Mehr

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8 Allgemeines...9 Starten...11 Beenden...11 Die Fenster...12 Allgemeines...13 Darstellung...13 Zwischen Fenstern umschalten...13 Schließen...15 Größe...15 Fenster nebeneinander anordnen...17

Mehr

-Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft!

-Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft! -Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft! http://www.it-pruefungen.de/ Prüfungsnummer : 70-680 Prüfungsname : TS:Windows 7,Configuring

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Dausch. Gruppenrichtlinien in Windows Server 2012 und 2008 R2. Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung

Inhaltsverzeichnis. Martin Dausch. Gruppenrichtlinien in Windows Server 2012 und 2008 R2. Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung Inhaltsverzeichnis Martin Dausch Gruppenrichtlinien in Windows Server 2012 und 2008 R2 Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung ISBN (Buch): 978-3-446-43471-4 ISBN (E-Book): 978-3-446-43561-2

Mehr

Examensvorbereitung zum MCSA und MCSE

Examensvorbereitung zum MCSA und MCSE Examensvorbereitung zum MCSA und MCSE Programm 2007/2008 Examensvorbereitung zum MCSA und MCSE Die GRUNDIG AKADEMIE bietet Ihnen für Ihr berufliches Fortkommen Prüfungsvorbereitungen für zwei der erfolgreichsten

Mehr

Datenzugriff über VPN

Datenzugriff über VPN Leitfaden Datenzugriff über VPN Einführung Ab der Version 3.0 besteht bei einer Installation von SPG-Verein die Möglichkeit, den Programmund Datenbereich getrennt abzulegen. Dadurch kann u. a. der Datenbereich

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

Windows Server 2003. Dieses Dokument beschreibt einige Details zum Aufsetzen eines Windows Server 2003 (Andres Bohren / 05.06.

Windows Server 2003. Dieses Dokument beschreibt einige Details zum Aufsetzen eines Windows Server 2003 (Andres Bohren / 05.06. Dieses Dokument beschreibt einige Details zum Aufsetzen eines Windows Server 2003 (Andres Bohren / 05.06.2004) Inhalt Inhalt... 2 Konfiguration... 3 Features Konfigurieren... 3 Shutdown Event Tracker...

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS WINDOWS AERO... 8

INHALTSVERZEICHNIS WINDOWS AERO... 8 WINDOWS AERO... 8 Allgemeines... 9 Starten... 11 Beenden... 11 Die Fenster... 13 Allgemeines...14 Darstellung...14 Zwischen Fenstern umschalten...14 Schließen...17 Größe...17 Multifunktionsleiste / Menüs...

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einleitung Kapitel 1: Implementieren und Konfigurieren einer Windows-Bereitstellungsinfrastruktur

Inhaltsverzeichnis Einleitung Kapitel 1: Implementieren und Konfigurieren einer Windows-Bereitstellungsinfrastruktur 5 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 11 Hardwarevoraussetzungen (Hyper-V)... 13 Softwarevoraussetzungen... 13 Einrichten der Testumgebung... 13 Verwenden der Begleit-CD... 24 Errata, Support und Feedback...

Mehr

Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003 von Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003 Grundlagen Um Gruppenrichtlinien hinzuzufügen oder zu verwalten Gehen Sie in die Active Directory

Mehr

Lernzielkatalog Grundlagen der EDV

Lernzielkatalog Grundlagen der EDV Lernzielkatalog Grundlagen der EDV Windows XP Professional Groblernziele Die Teilnehmer/innen haben einen Überblick über Aufbau und Leistungsmerkmale eines typischen PC-Systems für die Arbeit unter WINDOWS;

Mehr

Windows 95 und Microsoft Plus!

Windows 95 und Microsoft Plus! Jürgen Ortmann Windows 95 und Microsoft Plus! Das objektorientierte 32-Bit-Betriebssystem A T ADDISON-WESLEY PUBLISHING COMPANY Bonn Reading, Massachusetts Menlo Park, California New York Don Mills, Ontario

Mehr

! " # $ %! "! "# (! $$ $ $ $ $ ) $$ $! % & ' & $ $ $! * + $,, - -

!  # $ %! ! # (! $$ $ $ $ $ ) $$ $! % & ' & $ $ $! * + $,, - - !"!"# $$$$$$!%&'& - #$%!" (! )$$$ $$$! * +$,, - & ' ( " #- $),$.% %,/$.$ %.%&! 0 ), $. %12%& +3.3 $ %,$ %/$$ %&3 ( ( ')* + ')* #%+,$ ')* + ')* -+,$ & #)./ & * 0 1.2" 3 4 -/ 5 Unterrichtseinheit 1: Einführung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Windows XP einrichten 13 1. Windows XP steuern Tasks und Fenster 55 2

Inhaltsverzeichnis. Windows XP einrichten 13 1. Windows XP steuern Tasks und Fenster 55 2 Inhaltsverzeichnis Windows XP einrichten 13 1 Die Produktaktivierung.............................. 14 Was passiert bei der Aktivierung?........................ 14 Windows XP aktivieren.............................

Mehr

und http://www.it-pruefungen.ch ch/

und http://www.it-pruefungen.ch ch/ -Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft! http://www.it-pruefungen.ch ch/ Prüfungsnummer : 70-682 Prüfungsname : Pro. Upgrading

Mehr

Windows Server 2012 RC2 konfigurieren

Windows Server 2012 RC2 konfigurieren Windows Server 2012 RC2 konfigurieren Kurzanleitung um einen Windows Server 2012 als Primären Domänencontroller einzurichten. Vorbereitung und Voraussetzungen In NT 4 Zeiten, konnte man bei der Installation

Mehr

TCP/IP unter Windows

TCP/IP unter Windows Lars Gerschau, Carsten Schäfer TCP/IP unter Windows ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City Madrid Amsterdam Vorwort

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I n h a l t s v e r z e I c h n I s

Inhaltsverzeichnis. I n h a l t s v e r z e I c h n I s Inhaltsverzeichnis I n h a l t s v e r z e I c h n I s Über dieses Buch............................................2 Der Autor..................................................2 Inhaltsverzeichnis................................................3

Mehr

Windows NT 4.0 in heterogenen Netzen

Windows NT 4.0 in heterogenen Netzen Lars Gerschau Windows NT 4.0 in heterogenen Netzen Konzepte, Protokolle, Troubleshooting УУ ADDISON-WESLEY An imprint of Addison Wesley Longman, Inc. Bonn Reading, Massachusetts Menlo Park, California

Mehr

Internetprotokoll TCP / IP

Internetprotokoll TCP / IP Internetprotokoll TCP / IP Inhaltsverzeichnis TCP / IP - ALLGEMEIN... 2 TRANSPORTPROTOKOLLE IM VERGLEICH... 2 TCP / IP EIGENSCHAFTEN... 2 DARPA MODELL... 3 DIE AUFGABEN DER EINZELNEN DIENSTE / PROTOKOLLE...

Mehr

Netzwerkadministrator Windows (IHK)

Netzwerkadministrator Windows (IHK) IHK-Zertifikatslehrgang Netzwerkadministrator Windows (IHK) - in Zusammenarbeit mit MARCANT GmbH - Lehrgangsort: Bielefeld Ansprechpartner: IHK-Akademie GmbH Elsa-Brändström-Str. 1-3 33602 Bielefeld Ina

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11 Zur Benutzung dieses Buches... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11 Zur Benutzung dieses Buches... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................................ 11 Zur Benutzung dieses Buches.......................................................... 13 1

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Unterrichtseinheit 15

Unterrichtseinheit 15 Unterrichtseinheit 15 Bereitstellen von Windows 2000 Es gibt vier verschiedene Möglichkeiten, um Windows 2000 auf einem Rechner bereitzustellen. In der folgenden Tabellen werden diese genau erläutert:

Mehr

MCITP für Windows Server 2008

MCITP für Windows Server 2008 Thomas Joos MCITP für Windows Server 2008 Die komplette Prüfungsvorbereitung ^ ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Inhalt Thema Seite Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 Einbinden der Sicherung als Laufwerk für Windows Vista & Windows 7 3 Einbinden der Sicherung als

Mehr

Der DATA BECKER-Führer

Der DATA BECKER-Führer Der DATA BECKER-Führer COMPUTER-WISSEN PUR Tobias Weltner Workstation DATA BECKER Inhaltsverzeichnis Die Windows NT 4.0-Features auf einen Blick... 15 ITN.*! _l MT О Did Windows NT-Basses: Tägliche Arbeiten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Inhaltsverzeichnis...VII. Abkürzungsverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Inhaltsverzeichnis...VII. Abkürzungsverzeichnis... XV VII Vorwort... V...VII Abkürzungsverzeichnis... XV 1. Die Systemarchitektur von Windows 7...1 1.1 Der Kernel-Modus...2 1.1.1 Die Hardwareabstraktionsschicht...3 1.1.2 Der Mikro-Kernel...4 1.1.3 Der Scheduler...4

Mehr

Internet Information Server 5

Internet Information Server 5 Internet Information Server 5 Aufbau und Bereitstellung von Webanwendungen mit Windows 2000 Advanced Server von Uwe Bünning, Jörg Krause 1. Auflage Hanser München 2001 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Projekt: Notebook-Multiklon-Erstellung mit SYSPREP und NORTON GHOST. Anhang

Projekt: Notebook-Multiklon-Erstellung mit SYSPREP und NORTON GHOST. Anhang Projekt: Notebook-Multiklon-Erstellung mit SYSPREP und NORTON GHOST Anhang Heiko Färber Juni 2003 A 1 Inhaltsverzeichnis Anhang: Abbildung A 1: 4 In SYSPREP verwendete Antwortdatei für W2K-Notebooks: Abbildung

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

ln haltsverzeich n is

ln haltsverzeich n is 5 ln haltsverzeich n is Einführung............................................................... 13 Systemvoraussetzungen................................................... 14 Einrichten der Testumgebung

Mehr

Das große Buch. Windows 2000 Server. Christoph Lindemann Christian Immler Torsten Götz DATA BECKER

Das große Buch. Windows 2000 Server. Christoph Lindemann Christian Immler Torsten Götz DATA BECKER Das große Buch Windows 2000 Server Christoph Lindemann Christian Immler Torsten Götz DATA BECKER 1 Windows 2000 Server als Kommunikationsbasis im Netzwerk 21 1.1 Windows 2000 Server im Überblick 21 1.2

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Beschreibung einer Musterkonfiguration für PBS-Software in einem WINDOWS 2003 Netzwerk - Rel. 2 (mit NPL Runtime Package Rel. 5.

Beschreibung einer Musterkonfiguration für PBS-Software in einem WINDOWS 2003 Netzwerk - Rel. 2 (mit NPL Runtime Package Rel. 5. Programmvertriebs - GmbH Lange Wender 1 * 34246 Vellmar Tel.: 05 61 / 98 20 5-0 Fax.: 05 61 / 98 20 58 0 Technische Info Datum: 23.04.2012 11:49:00 Seite 1 von 6 Beschreibung einer Musterkonfiguration

Mehr

Microsoft Windows 98 - Troubleshooting

Microsoft Windows 98 - Troubleshooting Christine Koch Microsoft Windows 98 - Troubleshooting Microsoft-Press Vorwort Einleitung xv xvii 1 Aller Anfang ist leicht 1 Update oder Vollversion 1 Hard- und Software-Anforderungen 2 Hardware-Anforderungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einleitung Kapitel 1 Bewerten von Windows 8 Kapitel 2 Installieren und Migrieren auf Windows 8

Inhaltsverzeichnis Einleitung Kapitel 1 Bewerten von Windows 8 Kapitel 2 Installieren und Migrieren auf Windows 8 Inhaltsverzeichnis 5 Einleitung....................................................................................................... 15 Systemvoraussetzungen............................................................................

Mehr

Merkblatt 6-6 bis 6-7

Merkblatt 6-6 bis 6-7 Modul 6 - Drucken unter Windows 2003/XP Merkblatt 6-6 bis 6-7 Drucken unter Windows 2003/XP Man unterscheidet zwischen Lokalen Druckern und Netzwerkdruckern: Lokale Drucker werden über eine Schnittstelle

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Grundlagen und Konfigurieren von TCP/IP

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Grundlagen und Konfigurieren von TCP/IP 5 Inhaltsverzeichnis Einführung... 13 Systemvoraussetzungen... 14 Einrichten der Testumgebung für die Praxisübungen... 15 Verwenden der CD... 16 Danksagungen... 19 Errata und Support... 19 Vorbereiten

Mehr

Internet Information Services v6.0

Internet Information Services v6.0 Internet Information Services v6.0 IIS History Evolution von IIS: V1.0 kostenlos auf der CeBit 1996 verteilt V2.0 Teil von Windows NT 4.0 V3.0 Als Update in SP3 von NT4.0 integriert V4.0 Windows NT 4.0

Mehr

Gruppenrichtlinien in Windows Server 2012 und 2008 R2

Gruppenrichtlinien in Windows Server 2012 und 2008 R2 Martin Dausch Gruppenrichtlinien in Windows Server 2012 und 2008 R2 Ein praktischer Leitfaden für die N etzwe rk ve r wa 11 u n g 2., erweiterte Auflage HANSER Inhalt Vorwort zur zweiten Auflage 13 Vorwort

Mehr

Unterrichtseinheit 7

Unterrichtseinheit 7 Unterrichtseinheit 7 Freigegebene Ordner: Durch freigegebene Ordnern können Benutzer Zugriff auf Dateien und Ordner innerhalb eines Netzwerkes (auch bei verstreut gespeicherten Daten, mit Hilfe des Distributed

Mehr

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp John Kelbley, Mike Sterling Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp Danksagungen 13 Über die Autoren 14 Einführung 15 i 1 Einführung in Hyper-V 21 1.1 Hyper-V-Szenarien 21 1.1.1 Serverkonsolidierung 22 1.1.2

Mehr

6 NetWare-Clients. 6.1 Native File Access für Windows. Novell NetWare 6.0/6.5 Administration (Grundlagen)

6 NetWare-Clients. 6.1 Native File Access für Windows. Novell NetWare 6.0/6.5 Administration (Grundlagen) 6 NetWare-Clients Als Microsoft 1993 die ersten eigenen Betriebssysteme für Netzwerke (Windows for Workgroups und Windows NT) vorstellte, wurde die LAN-Industrie von Novell NetWare beherrscht. Um erfolgreich

Mehr

Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS

Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS Unterrichtseinheit 13: Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS Die Remoteinstallationsdienste (Remote Installation Services, RIS) bilden die Grundlage der Windows2000-Remote-Betriebssysteminstallation.

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Andreas Kerl. Inside Windows Installer 4.5

Andreas Kerl. Inside Windows Installer 4.5 Andreas Kerl Inside Windows Installer 4.5 Inhaltsverzeichnis Einleitung 11 Für wen ist dieses Buch gedacht? 12 Beispieldateien 13 Support 13 Danksagung 14 Teil A Allgemeines zum Windows Installer 15 1

Mehr

1 So bedienen Sie Ihren Computer Was ist wo in Windows 7? 22

1 So bedienen Sie Ihren Computer Was ist wo in Windows 7? 22 1 So bedienen Sie Ihren Computer 12 Die Funktion der Maus: Mausklick, Rechtsklick, Doppelklick 14 So funktioniert das TouchPad 16 So funktioniert die Tastatur 18 Die Ansicht der Systemsteuerung umstellen

Mehr

Windows Scripting lernen

Windows Scripting lernen Holger Schwichtenberg, Sven Conrad, Thomas Gartner, Oliver Scheer Windows Scripting lernen Anfangen, anwenden, verstehen An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don

Mehr