GEOSOFT NAS-Editor-Handbuch

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GEOSOFT NAS-Editor-Handbuch"

Transkript

1 1 Allgemeines GEOSOFT NAS-Editor-Handbuch

2 1 Allgemeines Impressum Westwall Geldern tel fax internet Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 2

3 1 Allgemeines Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines Systemvoraussetzungen Installation / Lizenzierung Programm starten Oberfläche des GEOSOFT NAS-Editor Menüleiste Maßstabswahl Auswahl von WMS Diensten Zoom- Druck und Kartenwerkzeuge Flurstücksfang / Flurstücksinfo Wahl der Darstellung Die Arbeit mit dem NAS-Editor NAS Datei importieren und darstellen in der Grafik arbeiten Folien ein- und ausblenden einzelne Objekte fangen Objektdetails anzeigen NAS Datei exportieren Bei weiteren Fragen Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 3

4 1 Allgemeines 1. Allgemeines Der GEOSOFT NAS-Editor ist ein wichtiges Werkzeug, um: NAS Dateien zu öffnen und zu betrachten Eigentümer und Flurstückssachdaten der Flurstücke zu betrachten eine Flurkarte auszudrucken eine hybride Darstellung auf der Grundlage z.b. einer Luftbildkarte (WMS Dienst) zu erstellen eine detaillierte Anzeige der Objekt - Attribute zu erhalten 2. Systemvoraussetzungen Betriebssystem : Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, vorzugsweise als 64 Bit System Speicher : ab 4 GB Hauptspeicher Festplattenspeicher : ca. 100 MB Speicherplatz für Programm und Einstellungen Weitere : Microsoft.NET Framework 4.5.2

5 3 Installation / Lizenzierung 3. Installation / Lizenzierung Hinweis Bitte stellen Sie sicher, dass der Windows Benutzer unter dem die Installation ausgeführt wird, über ausreichende Rechte verfügt! Stecken Sie den USB Stick in einem freien Anschluss und warten kurz, bis der Wechseldatenträger erkannt wird. Wechseln Sie auf dieses Laufwerk und starten die Installation durch Doppelklick auf die Datei SETUP.exe Bestätigen Sie die weitere Abfrage zum Speicherort und starten die Installation. Es wird automatisch eine Verknüpfung auf Ihrem Desktop erstellt. Bitte lassen Sie den USB Stick während der Bearbeitung aufgesteckt, da dieser während der Bearbeitung abgefragt wird. 4. Programm starten Der Start des Programms erfolgt durch Anwahl der Desktop Verknüpfung. Durch Datei > Öffnen wird ein Dateidialog mit dem zuletzt geöffneten Ordner angezeigt. Wählen Sie dort eine zu importierende NAS Datei und klicken auf Öffnen. Hinweis Während des Imports wird ein Laufbalken angezeigt. Bei aktuellen PC Systemen und üblichen Datenmengen erfolgt der Import in der Regel innerhalb von Sekunden. Bei sehr großen NAS Dateien (> 200 MB) kann der Import, abhängig von der Systemleistung, auch mehrere Minuten Zeit in Anspruch nehmen! Nach Abschluss des Imports wird die NAS Datei automatisch so gezoomt, dass der gesamte Karteninhalt angezeigt wird. Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 5

6 5 Oberfläche des GEOSOFT NAS-Editor 5. Oberfläche des GEOSOFT NAS-Editor Die Oberfläche des NAS-Editors verfügt über folgende Schaltflächen. Menüleiste Maßstabswahl Auswahl von WMS Zoom und Druckwerkzeug Flurstücksfang / Flurstücksinfo Wahl der Darstellung Koordinatenanzeige 5.1 Menüleiste Die Anwahl der Obermenüpunkte (Datei / Ansicht / ) gelangen Sie in Untermenüs mit folgenden Funktionen: DATEI-Menü > Öffnen Dient dem Öffnen eines NAS Datei. Nach der Anwahl erscheint ein Datei Auswahl Dialog, in dem eine oder mehrere NAS XML Dateien angewählt werden können. Mit Öffnen werden die gewählten Dateien geladen. DATEI-Menü > Speichern unter Mit diesem Befehl wird die aktuell angezeigte Grafik, nach Abfrage des gewünschten Speicherort und Dateinamen, in einem NAS-Editor eigenen Speicherformat (.GNG) gespeichert. Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 6

7 5 Oberfläche des GEOSOFT NAS-Editor DATEI-Menü > NAS-Datei nachladen Nachdem eine NAS Datei bereits in den Speicher geladen wurde, kann mit Hilfe dieses Menüpunkt eine oder mehrere NAS Dateien nachgeladen werden. Dabei werden identische Objekte durch den nachgeladenen Zustand ersetzt! DATEI-Menü > Beenden Nach Abfrage, ob das aktuelle Projekt gespeichert werden soll, wird der GEOSOFT NAS- Editor verlassen. ANSICHT-Menü Unter diesem Menüpunkt besteht die Möglichkeit, die Folienansicht im Programm ein bzw. auszuschalten. In der Folienansicht zeigt das Programm Übersichten der Folien, sowie der einzelnen Objekte. Im Bereich Folien werden alle in der NAS Datei enthaltenen Folien angezeigt. Mit Hilfe der Haken (1) können einzelne Folien aus und wieder eingeblendet werden. Im Bereich ALKIS Objekte werden alle in der NAS Datei enthaltenen Objekte mit der Objektart, der Kennung und der ID angezeigt. Auch hier können durch den Haken (1) einzelne Objekte ein bzw. ausgeblendet werden. Im Bereich der Suchfelder (2) besteht die Möglichkeit nach bestimmten Objektarten, Kennungen oder ID zu filtern. Nach dem Fangen eines Objektes in der Grafik oder durch Anwahl in der Liste besteht über Objekt Attribute anzeigen (3) die Möglichkeit Details zu diesem Objekt anzuzeigen. Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 7

8 5 Oberfläche des GEOSOFT NAS-Editor EINSTELLUNGEN-Menü Mit Hilfe dieses Menüpunktes kann zwischen dem NAS Schema nach Adv und nach NRW Vorgaben umgeschaltet werden. Da hierbei der gesamte Objekt Katalog neu geladen werden muss, wird das Programm nach Rückfrage neu gestartet. HILFE-Menü Im Bereich des HILFE-Menüs kann die aktuelle Lizenzdatei Ihres NAS-Editors geladen und die Versionsnummer angezeigt werden. 5.2 Maßstabswahl Der Bildschirmmaßstab kann mit Hilfe der oben links dargestellten Auswahlbox im Bereich von 1:250 1:9999 ausgewählt werden. Alternativ kann in dem Eingabefeld auch ein beliebiger Maßstab eingetragen werden oder komfortabel mit Hilfe des Maus Rad in die Grafik hinein oder auch herausgezoomt werden. Grafik verschieben Bei gedrückter linker oder rechter Maustaste wird die Grafik verschoben. Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 8

9 5 Oberfläche des GEOSOFT NAS-Editor 5.3 Auswahl von WMS Diensten Der NAS-Editor bietet die Möglichkeit Rastergrafiken eines WMS (Web Map Service) hinter die NAS Grafik zu hinterlegen. Öffnen Sie dazu das dargestellte Menü und klicken auf WMS-Dienste Manager (1). Tragen Sie dort zeilenweise die WMS Dienste ein, die Sie verwenden möchten. Nach der Definition können die WMS Dienste dann bei Bedarf aus der Liste gewählt (2) werden. Nach dem Einblenden einer WMS Grafik, zeigt der NAS-Editor rechts oben ein weiteres Auswahlfenster WMS Folien an. Dort werden die vom WMS Dienst bereitgestellten Folien aufgelistet. Mit Hilfe der Haken können auch hier einzelne WMS Folien ein- bzw. ausgeblendet werden. Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 9

10 5 Oberfläche des GEOSOFT NAS-Editor 5.4 Zoom- Druck und Kartenwerkzeuge Bildschirmdarstellung vergrößern und verkleinern Mit Hilfe der beiden Buttons wird die Bildschirmdarstellung um den Bildschirmmittelpunkt vergrößert bzw. verkleinert. Gesamte Karte anzeigen Kartenausschnitt als PDF Datei speichern Nach Anwahl des Drucksymbols zeigt der NAS-Editor links einen neuen Dialog an. Dort ist zunächst das gewünschte Ausgabeformat (1) und der Ausgabemaßstab (2) zu wählen. Anschließend wird in der Grafik der Druckrahmen maßstäblich angezeigt (3). Rahmen verschieben Mit gedrückter, linker Maustaste kann der Druckrahmen an die gewünschte Stelle geschoben werden. Rahmen drehen Durch Anfahren einer Rahmenecke mit dem Mauszeiger kann der Rahmen bei gedrückter, linker Maustaste mit das Zentrum des Rahmens gedreht werden. PDF Datei erstellen Nachdem der Druckrahmen wie gewünscht positioniert wurde, erfolgt die Ausgabe der PDF Datei mit Hilfe des als PDF-Datei speichern Button (4). GPS-Position anzeigen Wenn diese Option aktiviert ist, zeigt Ihnen der NAS-Editor Ihre aktuelle Position auf der NAS-Karte. Diese Funktion steht Ihnen nun auf Windows Tablets zur Verfügung. Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 10

11 5 Oberfläche des GEOSOFT NAS-Editor Anzeige Einstellungen Konfigurieren Sie hier die angezeigten Flurstücks-Informationen. Standard Standard mit Grundbuchblätter Standard mit Grundbuchblätter und Nutzungsarten Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 11

12 5 Oberfläche des GEOSOFT NAS-Editor 5.5 Flurstücksfang / Flurstücksinfo Während der Mauszeiger auf die NAS Grafik bewegt wird, fängt der GEOSOFT NAS-Editor das im Hintergrund liegende Flurstück und markiert dieses als graue Fläche. Zum gefangenen Flurstück werden in einem kleinen Fenster folgende Informationen ausgegeben. - Gemarkung, Flur und Flurstück - Lagebezeichnung - Fläche - Eigentümer Objekte fangen Zusätzlich zum automatischen Flurstücksfang besteht die Möglichkeit ein Objekt mit dem Mauszeiger anzufahren und rechts zu klicken. Das Programm fängt an dieser Stelle alle Objekte und listet diese auf. Das gewählte Objekt wird dann in der Objektliste markiert, um weitere Objektdetails anzeigen zu können. Weitere Informationen, siehe Objektdetails anzeigen. Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 12

13 5 Oberfläche des GEOSOFT NAS-Editor 5.6 Wahl der Darstellung Der GEOSOFT NAS-Editor unterscheidet drei Darstellungen, die mit Hilfe der Reiterkarten unten links umgeschaltet werden können. Adv / NRW Farbe Adv / NRW schwarz/weiß Georg Flurkartenmodus Am rechten, unteren Bildschirmrand zeigt der NAS-Editor die Koordinate des Mauszeigers in der NAS Grafik. Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 13

14 6 Die Arbeit mit dem NAS-Editor 6. Die Arbeit mit dem NAS-Editor 6.1 NAS Datei importieren und darstellen Nach dem Start des Programms wählen Sie zunächst DATEI > Öffnen und verweisen im Datei Dialog auf eine NAS Datei die geöffnet werden soll. Alternativ ist es auch möglich mehrere NAS Dateien im DATEI > Öffnen Dialog bei gedrückter STRG Taste zu markieren. Mit Öffnen wird der Import der Datei(en) gestartet und die Grafik angezeigt. Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 14

15 6 Die Arbeit mit dem NAS-Editor 6.2 in der Grafik arbeiten Folgende Bearbeitungsfunktionen stehen in dem NAS-Editor zur Verfügung. Zoomfunktion Mit Hilfe der beiden Tasten wird die Grafik um das Bildschirmzentrum vergrößert bzw. verkleinert. Alternativ wird die Grafik an der Position des Mauszeigers vergrößert bzw. verkleinert, indem das Maus Rad gedreht wird. Der maximal angezeigte Bildschirmmaßstab beträgt 1:9999 Grafik verschieben Durch drücken und halten der linken Maustaste wird der Mauszeiger als dargestellt. Solange die Maustaste gedrückt ist, kann nun die gesamte Grafik nun verschoben werden. Nachdem die Maustaste losgelassen wurde, kehrt das Programm in den Flurstücksfang zurück. 6.3 Folien ein- und ausblenden In der Folienansicht (ANSICHT > Folienansicht) können durch Entfernen bzw. Setzen der Haken einzelne Folien ausbzw. eingeschaltet werden. Mit der Einstellung rechts werden z.b. alle Objekte des Typ AX_Gebäude ausgeblendet. Ausgeblendete Objekte können nicht gefangen werden! Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 15

16 6 Die Arbeit mit dem NAS-Editor 6.4 einzelne Objekte fangen In der Folienansicht (ANSICHT > Folienansicht) werden Details zu einzelnen Objekten angezeigt. Flurstücke werden nach Überfahren mit der Maus direkt gefangen und per Klick mit der linken Maustaste wird das Flurstücksobjekt in der Liste der Objekte orange markiert. Objekte fangen Nicht Flurstücksobjekte werden gefangen, indem das Objekt mit dem Mauszeiger angefahren und rechts geklickt wird. Das Programm fängt an dieser Stelle alle Objekte und listet diese auf. Das gewählte Objekt wird dann in der Objektliste markiert. 6.5 Objektdetails anzeigen Nachdem, ein Objekt in der Liste farbig markiert wurde, können mit dem Objekt Attribute anzeigen Button (1) weitere Details angezeigt werden. Bei einzelnen Attributen kann eine Relation auf ein anderes Objekt gespeichert sein. Dieses ist an dem blauen Link (6) erkennen. Werden mehrere Relationen angewählt, so kann mit Hilfe der Navigationspfeile (2) zwischen den einzelnen Objekten gewechselt werden. Inverse Relationen Über den Button 3 können inverse Relationen, auf das aktuelle Objekt angezeigt werden. Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 16

17 6 Die Arbeit mit dem NAS-Editor Objekt grafisch zoomen Mit Hilfe des Zoombutton (4) wird das aktuell angewählte Objekt (z.b. AX_Gebaeude) so gezoomt, dass es füllend auf dem Bildschirm angezeigt wird. Objekt als XML Datei exportieren Der letzte Button in der Reihe (5) dient dem Export des aktuellen Objektes als XML Datei. Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 17

18 7 NAS Datei exportieren 7. NAS Datei exportieren Neben den genannten Funktionen bietet das Programm auch die Möglichkeit die angezeigte Grafik als DXF/ DWG oder als GEOMapper Projekt zu exportieren. GEOMapper Export Wählen Sie Exportieren > als GEOMapper Projekt und bestätigen anschließend den Speicherort des GEOMapper Projekt (.GEODB3). Das Programm wandelt nun alle Objekte der NAS Datei anhand der GEOSOFT Kreuztabelle in GEOMapper Objekte um und speichert das GEOMapper Projekt in dem genannten Ordner. Anschließend wird der GEOMapper automatisch mit dem neu erzeugten Projekt gestartet. DXF-Export Wählen Sie Exportieren > als DXF Projekt und bestätigen anschließend den Speicherort des DXF Projekt (.DXF). Das Programm wandelt nun alle Objekte der NAS Datei anhand der GEOSOFT Kreuztabelle in DXF Objekte um und speichert das DXF Projekt in dem genannten Ordner. Anschließend wird die DXF Datei automatisch mit dem Standard Editor gestartet. Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 18

19 8 Bei weiteren Fragen Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne zu den gewohnten Hotline-Zeiten direkt bei uns melden. tel Gerne helfen wir Ihnen auch per , oder über unser Meldesystem auf weiter! Internet Letzte Änderung: Dateiname: Handbuch-NAS-Editor.docx Grafik: mg Text: mg Handbuch-NAS-Editor_StandAlone.docx 19

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging Datalogging convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen Prozeda DataLogging Inhalt 1 Einsatzgebiet / Merkmale 3 1.1 Einsatzgebiet 3 1.2 Merkmale 3 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Programm

Mehr

2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN

2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN 2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN 2.1 Desktop und Symbole Ein Großteil der Computerbedienung erfolgt über GUI 13 die grafische Benutzeroberfläche. Darunter versteht man die Technologie, wonach die Befehle

Mehr

Allgemeine Informationen über die Nutzung der Anwendung. Die Werkzeugleiste. = Streckenmessung

Allgemeine Informationen über die Nutzung der Anwendung. Die Werkzeugleiste. = Streckenmessung Allgemeine Informationen über die Nutzung der Anwendung Die Werkzeugleiste = Streckenmessung aus ein Mit Anklicken dieser Schaltfläche starten Sie die Funktion zum Messen von Strecken zwischen zwei oder

Mehr

Image Converter. Benutzerhandbuch. Inhaltsverzeichnis: Version: 1.1.0.0. Das Folgende vor Gebrauch von Image Converter unbedingt lesen

Image Converter. Benutzerhandbuch. Inhaltsverzeichnis: Version: 1.1.0.0. Das Folgende vor Gebrauch von Image Converter unbedingt lesen Image Converter Benutzerhandbuch Version: 1.1.0.0 Das Folgende vor Gebrauch von Image Converter unbedingt lesen Inhaltsverzeichnis: Überblick über Image Converter S. 2 Bildkonvertierungsprzess S. 3 Import

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Lohnview Benutzerhandbuch

Lohnview Benutzerhandbuch Lohnview Benutzerhandbuch Version 3.1.3 Stand: 16.09.2014 Lohnview Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 2 Installation Seite 3 Windows Seite 3 Andere Betriebssysteme MAC / Linux

Mehr

Geoportal Ludwigsfelde

Geoportal Ludwigsfelde Geoportal Ludwigsfelde Benutzerhilfe Kartenanwendungen Inhaltsverzeichnis. Allgemeiner Aufbau der Kartenanwendungen.... Kartennavigation.... Bewegen der Karte.... Zoom.... Übersichtsfenster.... Verfügbare

Mehr

Die wichtigsten Funktionen im Umgang mit Windows. Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1

Die wichtigsten Funktionen im Umgang mit Windows. Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1 Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1 Inhaltsverzeichnis: Seite 3 bis Seite 5 Einstieg mit Maus und Tastatur Seite 3 bis Seite 3 Die PC Tastatur Seite 4 bis

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten

Import, Export und Löschung von Zertifikaten Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer 1 Zertifikat importieren Starten Sie den Internet Explorer Wählen Sie in der Menüleiste unter Extras den Unterpunkt Internetoptionen

Mehr

Einstellungen des Datei-Explorers

Einstellungen des Datei-Explorers Einstellungen des Datei-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Datei-Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Klick auf in der Taskleiste oder mit Rechtsklick

Mehr

easyident Configurator 1.0

easyident Configurator 1.0 easyident Configurator 1.0 Der easyident Configurator ist ein Programm zur Verwaltung von Transpondern und zur Konfiguration von easyident Modulen. Dazu werden die Transponder und Module zuerst in einer

Mehr

HILFE ZUR REMOTE DOCUMENTS

HILFE ZUR REMOTE DOCUMENTS Hilfe zur Remote Documents www.remodoc.de Isocom GmbH Neue Brauereistraße 2-4 66740 Saarlouis www.isocom.org info@isocom-gmbh.de 07.2005 Inhaltsverzeichnis: 1. Downloads 1.1. Allgemein 1.2. Installation

Mehr

Microsoft Word 2010. Einführung. Microsoft Word 2010 - Einführung

Microsoft Word 2010. Einführung. Microsoft Word 2010 - Einführung Microsoft Word 2010 Einführung Martina Hoffmann-Seidel Otto-Hirsch-Straße 34, 71686 Remseck www.hoffmann-seidel.de, info@hoffmann-seidel.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Grundlagen... 3 Das Word-Anwendungsfenster...

Mehr

Microsoft Access 2010 Auswahlabfragen erstellen. Leibniz Universität IT Services Anja Aue

Microsoft Access 2010 Auswahlabfragen erstellen. Leibniz Universität IT Services Anja Aue Microsoft Access 2010 Auswahlabfragen erstellen Leibniz Universität IT Services Anja Aue Abfragen... stellen Informationen aus ein oder mehreren Tabellen neu zusammen. verknüpfen mehrere Tabellen. sortieren

Mehr

Adobe Photoshop CS2 Teil 1

Adobe Photoshop CS2 Teil 1 Adobe Photoshop CS2 Teil 1 Das Programm starten Auf die WINDOWS-STARTSCHALTFLÄCHE klicken Im Menü die Schaltfläche Im Untermenü auf die Schaltfläche klicken Im geöffneten Ordner das Programm mit der Schaltfläche

Mehr

DATALINK. Auswertesoftware für Datenlogger Modell XL421, XL422, XL423, XL424. Bedienungsanleitung

DATALINK. Auswertesoftware für Datenlogger Modell XL421, XL422, XL423, XL424. Bedienungsanleitung Auswertesoftware für Datenlogger Modell XL421, XL422, XL423, XL424 Bedienungsanleitung - 2 - DATALINK I HALT EINFÜHRUNG...4 1. PC-KONFIGURATION...4 2. ANSCHLÜSSE ZWISCHEN PC UND MEßGERÄT...4 3. BESCHREIBUNG

Mehr

Abruf und Bereitstellung von Vermessungsunterlagen ÖbVI und AMT

Abruf und Bereitstellung von Vermessungsunterlagen ÖbVI und AMT Abruf und Bereitstellung von Vermessungsunterlagen ÖbVI und AMT Handbuch-Abrufregistrierung.docx 1 Impressum Westwall 8 47608 Geldern tel. 02831 89395 fax. 02831 94145 e-mail info@geosoft.de internet www.geosoft.de

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien -

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien - Der Desktop (von Windows) Aufbau des Desktops (= englisch für Arbeitsfläche, Schreibtischplatte): Arbeitsplatz: Zugriff auf Dateien und Ordner Papierkorb: Gelöschte Dateien landen erst mal hier. Symbole:

Mehr

Allgemeines. GEORG Viewer-Handbuch. Handbuch-Viewer.docx 1

Allgemeines. GEORG Viewer-Handbuch. Handbuch-Viewer.docx 1 1 Allgemeines GEORG Viewer-Handbuch Handbuch-Viewer.docx 1 1 Allgemeines Impressum Westwall 8 47608 Geldern tel. 02831 89395 fax. 02831 94145 e-mail info@geosoft.de internet www.geosoft.de Handbuch-Viewer.docx

Mehr

Contents. Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem IRIScan TM Mouse 2

Contents. Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem IRIScan TM Mouse 2 Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem IRIScan TM Mouse 2 Die Beschreibungen in dieser Dokumentation beziehen sich auf die Betriebssysteme Windows 7 und Mac OS X Mountain Lion. Lesen

Mehr

CAD-Gruppen. 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis 1 2. Was ist eine CAD-Gruppe? 3. 3. Erstellen von CAD-Gruppen 5

CAD-Gruppen. 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis 1 2. Was ist eine CAD-Gruppe? 3. 3. Erstellen von CAD-Gruppen 5 CAD-Gruppen 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis 1 2. Was ist eine CAD-Gruppe? 3 2.1. Verwendung von CAD-Gruppen 3 3. Erstellen von CAD-Gruppen 5 3.1. CAD-Gruppe anlegen 6 3.2. ME-Daten 7 3.3. CAD-Gruppe

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006

Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006 Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006 Inhaltsverzeichnis: 1 Aufbau und Funktion des Webviewers...3 1.1 (1) Toolbar (Navigationsleiste):...3 1.2 (2) Briefmarke (Übersicht):...4 1.3

Mehr

1PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Arbeiten mit Dokumenten. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Arbeiten mit Dokumenten. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen 1PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Office WORD 2007 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm unter dem Betriebssystem Windows

Mehr

Inhalt. 1 FAQ zum Geoportal Kamenz

Inhalt. 1 FAQ zum Geoportal Kamenz 1 FAQ zum Geoportal Kamenz Inhalt Sachdatenabfrage... 2 Layerfunktionalitäten... 3 Transparenz... 3 Zoom auf die Ausdehnung... 3 Suchfunktionen... 4 Flurstücksuche... 4 Themensuche... 4 Drucken... 6 Anzeige

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

BETRIEBSANLEITUNG. Vor Inbetriebnahme sorgfältig lesen! Für künftige Verwendung aufbewahren!

BETRIEBSANLEITUNG. Vor Inbetriebnahme sorgfältig lesen! Für künftige Verwendung aufbewahren! BETRIEBSANLEITUNG Vor Inbetriebnahme sorgfältig lesen! Für künftige Verwendung aufbewahren! Diese Betriebs-, Montageanleitung ist ein Teil der Maschine. Lieferanten von Neu- und Gebrauchtmaschinen sind

Mehr

Open Office Impress. PHBern Institut Sekundarstufe 1 Studienfach Informatik. Unterlagen zum Praktikum Anwenderprogramme. Inhalt

Open Office Impress. PHBern Institut Sekundarstufe 1 Studienfach Informatik. Unterlagen zum Praktikum Anwenderprogramme. Inhalt PHBern Institut Sekundarstufe 1 Studienfach Informatik Open Office Impress Unterlagen zum Praktikum Anwenderprogramme Inhalt 1. Benutzeroberfläche, verschiedene Ansichten... 1 2. Neue Folie erstellen...

Mehr

Softwaredokumentation. PaCT V2.04

Softwaredokumentation. PaCT V2.04 Softwaredokumentation Januar 2009 INHALTSVERZEICHNIS 1 Systemvoraussetzungen... 2 2 Softwareinstallation... 3 3 Hardwareinstallation... 3 4 Start... 4 5 Drop Down Menüs... 6 6 Programmeinstellungen...

Mehr

Menüs und Sprache in M-Plot konfigurieren

Menüs und Sprache in M-Plot konfigurieren Einsteiger Fortgeschrittene Profis markus.meinl@m-quest.ch Version.0 Voraussetzungen für diesen Workshop Die M-Quest Suite 005 oder höher ist auf einem Rechner installiert Das Produkt M-Plot Suite ist

Mehr

Auswertungen von Mitgliedsdaten. Dokumentvorlagen für MS Word entwerfen. Tipps und Tricks Ausgabe aus D'ORG - 2. Teil. Bestehende Vorlagen kopieren

Auswertungen von Mitgliedsdaten. Dokumentvorlagen für MS Word entwerfen. Tipps und Tricks Ausgabe aus D'ORG - 2. Teil. Bestehende Vorlagen kopieren Auswertungen von Mitgliedsdaten Um unter D'ORG Auswertungen über Mitgliedsdaten zu erhalten muss man den Knopf "Auswertung" drücken. 1. Aufruf der Partnerverwaltung aus dem Menü D'ORG 2. Suchen des Mitglieds

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

2 FENSTERTECHNIKEN. Windows 7 Kompakt

2 FENSTERTECHNIKEN. Windows 7 Kompakt FENSTERTECHNIKEN In der Version Windows 7 werden neue Techniken zur Fensterpositionierung angeboten. So können mit Aero-Peek, Aero-Snap und Aero-Shake rasch besonders wirkungsvolle Einstellungen durchgeführt

Mehr

Bildbearbeitung in Word und Excel

Bildbearbeitung in Word und Excel Bildbearbeitung Seite 1 von 9 Bildbearbeitung in Word und Excel Bilder einfügen... 1 Bilder aus der Clipart-Sammlung einfügen:... 2 Bilder über Kopieren Einfügen in eine Datei einfügen:... 2 Bild einfügen

Mehr

Client Server Abfrage- und Verwaltungssoftware SRX 20XXXIP. Anleitung

Client Server Abfrage- und Verwaltungssoftware SRX 20XXXIP. Anleitung Client Server Abfrage- und Verwaltungssoftware SRX 20XXXIP Anleitung 1 Inhaltsangabe 1. Anmelden am System 2. Liveansicht starten 3. Wiedergabe Starten 4. Auslagerung von Videos 5. Auslagern von Bildern

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

Bedienungsanleitung. Windows - Bedienungssoftware GSOFT 3050 für GMH 3xxx Handmeßgeräte. ab Version 2.3. 1 Allgemeine Hinweise 2

Bedienungsanleitung. Windows - Bedienungssoftware GSOFT 3050 für GMH 3xxx Handmeßgeräte. ab Version 2.3. 1 Allgemeine Hinweise 2 D07.0.0X.6B-05 Bedienungsanleitung Windows - Bedienungssoftware GSOFT 3050 für GMH 3xxx Handmeßgeräte ab Version 2.3 Inhalt: 1 Allgemeine Hinweise 2 1.1 Bedienung der Software 2 1.2 Softwarelizenzvereinbarung

Mehr

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 EinfÄhrung

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 EinfÄhrung Makro Aufzeichnen Makro + VBA effektiv 1 MAKROS AUFZEICHNEN 1.1 EinfÄhrung Sie kçnnen Excel sehr einfach automatisieren, indem Sie ein Makro aufzeichnen. Ühnlich wie bei einem Kassettenrecorder werden

Mehr

Anleitung / Hilfe WebGIS

Anleitung / Hilfe WebGIS Anleitung / Hilfe WebGIS Inhalt 1.1 Zugang... 2 1.2 Navigieren... 2 1.3 Themen... 2 1.4 Themensuche... 3 1.5 Kartenabfrage / Informationen... 4 1.6 Auswahl Kartenabfrage und Export in Excel... 5 1.7 Werkzeuge...

Mehr

5 Modern UI und Desktop

5 Modern UI und Desktop Modern UI und Desktop 5 Modern UI und Desktop 5.1 Modern UI und Desktop Die augenfälligste Änderung in Windows 8 gegenüber allen früheren Windows-Versionen ist die sogenannte Modern UI (ursprünglich Metro-Oberfläche"),

Mehr

Kurzanleitung FIONA GIS

Kurzanleitung FIONA GIS Dokument Thema Beschreibung FIONA GIS Kurzanleitung Hilfe und Kurzanleitung zu FIONA GIS Version 1.1 letzte Änderung 12.03.2015 Kurzanleitung FIONA GIS... 1 1 Einleitung... 3 2 Wechsel ins Geoinformationssystem

Mehr

HappyFoto Designer 5.4 Wichtige Funktionen und Gestaltung

HappyFoto Designer 5.4 Wichtige Funktionen und Gestaltung HappyFoto Designer 5.4 Wichtige Funktionen und Gestaltung Seit 1. Oktober 2014 ist die neue Version 5.4 des HappyFoto Designers verfügbar. Diese Version besticht durch ein komplett überarbeitetes Design

Mehr

Handbuch. Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics

Handbuch. Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics Handbuch Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics Systemanforderungen ab Microsoft Windows Vista Service Pack 2, Windows 7 SP 1 Microsoft.NET Framework 4.5 Full ab Microsoft

Mehr

PraxisPortal ImageWeb

PraxisPortal ImageWeb Kurzanleitung PraxisPortal ImageWeb Copyright Ausgabe Oktober 2012 PraxisPortal ImageWeb Kurzanleitung Rechtlicher Hinweis Die Autoren behalten sich das Recht vor, jederzeit Änderungen vorzunehmen, um

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Elektronische Bilderbücher mit Powerpoint 2010 erstellen

Elektronische Bilderbücher mit Powerpoint 2010 erstellen Anleitung Bücher in MS Powerpoint 2007 von Sabina Lange, Ergänzung und Übertragung für Powerpoint 2010 durch Igor Krstoski. Bedingt durch die wieder leicht veränderte Optik in Powerpoint 2010 und veränderte

Mehr

Katalog-DVD TVG Benutzerhandbuch

Katalog-DVD TVG Benutzerhandbuch Katalog-DVD TVG Benutzerhandbuch Stand 10/2015 1. Systemvoraussetzungen 2. Start 2.1 Eingeschalteter Autostart 2.2 Ausgeschalteter Autostart 2.3 Lokaler Start 3. Basisfunktionen 3.1 Startseite 3.2 Einzelseite

Mehr

Präsentationen vorführen

Präsentationen vorführen 13 Präsentationen vorführen In diesem Kapitel: Bildschirmpräsentationen starten und beenden Durch die Folien navigieren Mit Stift und Anmerkungen arbeiten Die Folien sind erstellt, die Präsentation eingerichtet,

Mehr

Abrufregistrierung. Automatische Auftragserstellung in GEORG. Handbuch-Abrufregistrierung.docx 1

Abrufregistrierung. Automatische Auftragserstellung in GEORG. Handbuch-Abrufregistrierung.docx 1 Abrufregistrierung Automatische Auftragserstellung in GEORG Handbuch-Abrufregistrierung.docx 1 Impressum Westwall 8 47608 Geldern tel. 02831 89395 fax. 02831 94145 e-mail info@geosoft.de internet www.geosoft.de

Mehr

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den Button Mediathek unter der Rubrik Erweiterungen.

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den Button Mediathek unter der Rubrik Erweiterungen. Mediathek Die Mediathek von Schmetterling Quadra ist Ihr Speicherort für sämtliche Bilder und PDF-Dateien, die Sie auf Ihrer Homepage verwenden. In Ihrer Mediathek können Sie alle Dateien in Ordner ablegen,

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

MPDS4 EXAMPLE DATENBANK

MPDS4 EXAMPLE DATENBANK MPDS4 EXAMPLE DATENBANK Erste Schritte In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie MPDS4 starten und wie Sie eine Fabrikanlage auf dem Bildschirm anzeigen und mittig ausrichten können. Voraussetzungen Windows

Mehr

Installationsanleitung. Ab Version 2.0.0.0

Installationsanleitung. Ab Version 2.0.0.0 Installationsanleitung Ab Version 2.0.0.0 1 Einleitung Bitte lesen Sie die Installationsanleitung zuerst aufmerksam durch, bevor Sie mit der Installation des Korrelatorprogramms fortfahren. Damit eine

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Datum: 14.01.2012 Thema: Installation des ZEBES ELO Plugins zur Darstellung von CAD-Zeichnungen Erstelldatum: 14.01.2012 Mit Hilfe dieses Plugins können CAD-Zeichnungen der Formate

Mehr

Inhaltsverzeichnis ape@map DESKTOP Dokumentation

Inhaltsverzeichnis ape@map DESKTOP Dokumentation Inhaltsverzeichnis ape@map DESKTOP Dokumentation 1 Übersicht ape@map Desktop... 2 2 ape@map Desktop Installation... 3 3 Funktionen... 4 3.1 Karten auf das Handy übertragen... 4 3.2 Ortsdaten auf das Handy

Mehr

Vorhergehende Ansicht(en): Zu den vorherigen Ausschnitten zurückkehren.

Vorhergehende Ansicht(en): Zu den vorherigen Ausschnitten zurückkehren. Seite 1 von 7 Internet Stadtplan Chur - HILFETEXTE Inhalt Kurzhilfe Navigation Plantyp Suchfunktionen PDF-Ausdruck Zeichnungsebene (Red Lining Layer) Copyright / Rechtliche Hinweise Kurzhilfe Wenn Sie

Mehr

Bedienungsanleitung Wöhler SM 500 PC-Software PC-Software zur Kundenverwaltung und Onlinemessung mit Loggerfunktion für Wöhler SM 500

Bedienungsanleitung Wöhler SM 500 PC-Software PC-Software zur Kundenverwaltung und Onlinemessung mit Loggerfunktion für Wöhler SM 500 Bedienungsanleitung Wöhler SM 500 PC-Software PC-Software zur Kundenverwaltung und Onlinemessung mit Loggerfunktion für Wöhler SM 500 Best.-Nr. 22883 2012-11-08 Technik nach Maß Inhalt Inhalt 1 Systemanforderungen

Mehr

Depotrend mobil V1.0. Anwendung. Herstellen einer Verbindung zum Deposens. ios

Depotrend mobil V1.0. Anwendung. Herstellen einer Verbindung zum Deposens. ios Depotrend mobil V1.0 Diese Dokument beschreibt die Nutzung einer mobilen Version von Depotrend. Die Funktionen beschränken sich hierbei auf eine Messwertdarstellung einzelner Monate in einem HTML5-fähigem

Mehr

Starten sie WordPad über das Startmenü von Windows. WordPad finden Sie im Ordner Zubehör.

Starten sie WordPad über das Startmenü von Windows. WordPad finden Sie im Ordner Zubehör. Windows - Das Textprogramm WordPad WordPad ist ein Textverarbeitungsprogramm, mit dem Sie Dokumente erstellen und bearbeiten können. Im Gegensatz zum Editor können Dokumente in WordPad komplexe Formatierungen

Mehr

GeODin Newsletter: Januar 2012

GeODin Newsletter: Januar 2012 Beyond Geology 25: Ein neues Eingabegitter macht die Datenerfassung- und pflege mit den Proben-, Ausbau- und Sondierungseditoren viel übersichtlicher. Außerdem ein wichtiger Update-Hinweis! Eingabegitter

Mehr

Kurzbeschreibung. Kartendienste im neuen GeoServer. MapSolution

Kurzbeschreibung. Kartendienste im neuen GeoServer. MapSolution Kurzbeschreibung Kartendienste im neuen GeoServer MapSolution Der Landrat Geoinformationen und Liegenschaftskataster - - Steinstraße 27 59872 Meschede Tel.: 02961/94 3312 Fax: 0291/9426320 mail: gis@hochsauerlandkreis.de

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern

Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern Solange alles am PC rund läuft, macht man sich keine Gedanken darüber, dass bei einem Computer auch mal ein technischer Defekt auftreten könnte. Aber Grundsätzliches

Mehr

Windows XP Windows 7

Windows XP Windows 7 Umstieg von Windows XP auf Windows 7 DIE SYMBOLE IN DER TASKLEISTE Der Desktop des Standardarbeitsplatzes präsentiert sich unter Windows 7 nur mit dem Symbol und in der befinden

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

SICHERN DER FAVORITEN

SICHERN DER FAVORITEN Seite 1 von 7 SICHERN DER FAVORITEN Eine Anleitung zum Sichern der eigenen Favoriten zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme März 2010 Seite 2 von 7 Für die Datensicherheit ist bekanntlich

Mehr

Eclipse :Bis(s) zum Javacode Einführung in die Eclipse-IDE

Eclipse :Bis(s) zum Javacode Einführung in die Eclipse-IDE EF-III-A6 Einführung in Eclipse Seite 1 von 5 Eclipse :Bis(s) zum Javacode Einführung in die Eclipse-IDE Erläuterung Eclipse/IDE Eclipse ist eine integrierte Open-Source-Entwicklungsumgebung für Software

Mehr

Bedienungsanleitung Mikrofilmscanner MS 350

Bedienungsanleitung Mikrofilmscanner MS 350 Bedienungsanleitung Mikrofilmscanner MS 350 1 Inhaltsübersicht Inbetriebnahme.4 Das Einlegen von Filmen.5-8 Das Einlegen von Filmen und Objektiven.9 Scanvorgangstarten.10 Dokumente auf dem USB-Stickspeichern.11

Mehr

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft 2.2 Das Betriebssystem Windows XP 5 (c) Elmar Weigel p Der Start-Bildschirm Nach dem PC-Start meldet sich das Betriebssystem mit einem hellgrauen Desktop oder mit einem Bild als Hintergrund und - am unteren

Mehr

Erstellen eines LS15 Storebildes

Erstellen eines LS15 Storebildes Erstellen eines LS15 Storebildes Ein gutes Produkt kommt gewöhnlich in einer ansprechenden Verpackung. Eine gute LS Mod(ifikation) oftmals nicht. Aus diesem Grund versuche ich hiermit eine (sehr ausführliche)

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

Anleitung für Vorlesungsaufzeichnungen mit Lecturnity. (im ZHG und diversen anderen Räumen der Universität Göttingen)

Anleitung für Vorlesungsaufzeichnungen mit Lecturnity. (im ZHG und diversen anderen Räumen der Universität Göttingen) 1 Anleitung für Vorlesungsaufzeichnungen mit Lecturnity (im ZHG und diversen anderen Räumen der Universität Göttingen) 2 Rechner GWDG-Anmeldung Vorbereitungen Schalten Sie den Rechner ein. Schalten Sie

Mehr

Wie Sie problemlos von Outlook Express (Windows XP) auf Windows Live Mail (Windows 8) umsteigen.

Wie Sie problemlos von Outlook Express (Windows XP) auf Windows Live Mail (Windows 8) umsteigen. Wie Sie problemlos von Outlook Express (Windows XP) auf Windows Live Mail (Windows 8) umsteigen. Was Sie dafür brauchen: Ein externes Speichermedium (USB-Stick, Festplatte) mit mind. 8 Gigabyte Speicherkapazität

Mehr

WINDOWS VISTA Einführung

WINDOWS VISTA Einführung WINDOWS VISTA Einführung Urs Spreng Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi http://www.wings.ch/ Version Autor 2007 A U. Spreng Art.

Mehr

ASUS PC Probe II. PC Probe II Installieren. PC Probe II starten. PC Probe II verwenden

ASUS PC Probe II. PC Probe II Installieren. PC Probe II starten. PC Probe II verwenden ASUS PC Probe II Das Programm PC Probe II überwacht die wichtigsten Komponenten des Computers und informiert Sie, falls Probleme entdeckt werden. PC Probe II erkennt unter anderem die Lüfterdrehzahlen,

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Live 2011/2012

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Live 2011/2012 Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Live 2011/2012 Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Live Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm

Mehr

Scia Engineer Seminar 2014 Workshop 08. Mai

Scia Engineer Seminar 2014 Workshop 08. Mai Seminar 2014 Workshop 08. Mai Einführung in das neue Scia Engineer Berechnungsprotokoll Cornelius Schmidt Warum ein neues Dokument? Erhöhte Stabilität der Daten neues Layout vorhersehbares Verhalten Erweiterung

Mehr

Vorstellung. kaimaan software GmbH entwickelt die Software tariffinder

Vorstellung. kaimaan software GmbH entwickelt die Software tariffinder Vorstellung kaimaan software GmbH entwickelt die Software tariffinder Sachversicherungen im tariffinder Unfallversicherung Private Haftpflichtversicherung Tierhalterhaftpflichtversicherung Hausratversicherung

Mehr

So sieht die momentane fertige Ordnerstruktur in der Navigationsansicht des Windows-Explorers aus

So sieht die momentane fertige Ordnerstruktur in der Navigationsansicht des Windows-Explorers aus Dateimanagement Laden Sie die folgende ZIP-Datei auf Ihren Desktop herunter (Tippen Sie die Adresse genau wie untenstehend ab, ansonsten können Sie die ZIP-Datei nicht herunterladen: http://www.thinkabit.ch/content/1-kurse/4-kurs-ika/ecdl_m2_testdateien.zip

Mehr

Routenplanung für die nächste Radtour. Dirk Prüter 2012 www.dirk-prueter.de/tour info@dirk-prueter.de

Routenplanung für die nächste Radtour. Dirk Prüter 2012 www.dirk-prueter.de/tour info@dirk-prueter.de Routenplanung für die nächste Radtour Dirk Prüter 2012 www.dirk-prueter.de/tour info@dirk-prueter.de Übersicht Vorüberlegungen Routenplanung mit Google Maps Routenplanung mit Google Earth Konvertierung

Mehr

2 SolidWorks Vorlagendateien

2 SolidWorks Vorlagendateien 9 2 SolidWorks Vorlagendateien 2.1 Erstellung einer Teil-Vorlage In einer Dokumentenvorlage sind Dokumenteneinstellungen, angepasst an firmen- oder schulspezifische Besonderheiten, eingestellt. Sie können

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Seite 1. Email mit Anhang versenden 2 1.a Email vorbereiten und zweites Fenster (Tab) öffnen. 2 1. b. Bild im Internet suchen und speichern. 3 1.c. Bild als Anlage in Email einbinden

Mehr

Anleitung zur Bedienung von Audacity in Windows. Audacity 1.3.3 kann auf der Homepage http://audacity.de heruntergeladen werden.

Anleitung zur Bedienung von Audacity in Windows. Audacity 1.3.3 kann auf der Homepage http://audacity.de heruntergeladen werden. Audiobearbeitung mit Audacity 1.3.3 Download und Installation: Anleitung zur Bedienung von Audacity in Windows Audacity 1.3.3 kann auf der Homepage http://audacity.de heruntergeladen werden. Die Auswahl

Mehr

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung DKS-Didakt 2012 Installation

Mehr

ELPA view 1.0.0 Stand: 15.12.2015

ELPA view 1.0.0 Stand: 15.12.2015 ELPAview 1.0.0 Stand: 15.12.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 Installation 3 Windows 3 Andere Betriebssysteme 3 Einleitung 4 ELPAview bietet folgende Funktionen: 4 Erste Schritte

Mehr

SIGNAL IDUNA Beratungssoftware - Leitfaden

SIGNAL IDUNA Beratungssoftware - Leitfaden SIGNAL IDUNA - Leitfaden Stand: 09/2013 SIGNAL IDUNA Neue Rabenstrasse 15-19 20354 Hamburg Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Vor der Installation... 5 3. SIGNAL IDUNA und Updates installieren...

Mehr

Programmneuerungen. LogiKal VERSION 7 JUNI 2010. Newsletter Version 7 Seite 1

Programmneuerungen. LogiKal VERSION 7 JUNI 2010. Newsletter Version 7 Seite 1 Programmneuerungen LogiKal VERSION 7 JUNI 2010 Newsletter Version 7 Seite 1 INHALT NEUE BENUTZEROBERFLÄCHE... 4 Startseite... 4 Projektverwaltung...5 Projektcenter... 6 Elementeingabe... 7 PROJEKTVERWALTUNG...

Mehr

LWL Denkmalpflege, Landschafts und Baukultur in Westfalen. Kurzanleitung. Seite 1 von 8

LWL Denkmalpflege, Landschafts und Baukultur in Westfalen. Kurzanleitung. Seite 1 von 8 LWL Denkmalpflege, Landschafts und Baukultur in Westfalen mit Scribus Kurzanleitung Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Anleitungen und Hilfe...3 Formblatt... 4 Zweite Beschreibungsseite...5

Mehr

2 PRÄSENTATION ENTWICKELN

2 PRÄSENTATION ENTWICKELN 2 PRÄSENTATION ENTWICKELN 2.1 Präsentationsansichten Die erstellte Präsentation kann verschiedenartig dargestellt werden. Sie können zur Erstellung die Normalansicht sowie im linken Fensterbereich das

Mehr

SMART Ink 3.0 BENUTZERHANDBUCH FÜR DIE MAC OS X-BETRIEBSSYSTEM-SOFTWARE

SMART Ink 3.0 BENUTZERHANDBUCH FÜR DIE MAC OS X-BETRIEBSSYSTEM-SOFTWARE SMART Ink 3.0 BENUTZERHANDBUCH FÜR DIE MAC OS X-BETRIEBSSYSTEM-SOFTWARE Markenhinweis SMART Ink, Meeting Pro, smarttech, das SMART Logo und sämtliche SMART Slogans sind Marken oder eingetragene Marken

Mehr

cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller

cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller Stand 15.08.2011 Sehr geehrte Anwender, diese Anleitung soll Ihnen helfen, alle

Mehr

Windows 8.1. Grundlagen. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Oktober 2013 W81

Windows 8.1. Grundlagen. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Oktober 2013 W81 Windows 8.1 Markus Krimm 1. Ausgabe, Oktober 2013 Grundlagen W81 Mit Windows beginnen 1 Der erste Blick auf den Startbildschirm Nach dem Einschalten des Computers und der erfolgreichen Anmeldung ist der

Mehr

Suchfunktion. Über das Suchfeld auf der linken Seite können Sie in verschiedenen Themenbereichen Daten abfragen.

Suchfunktion. Über das Suchfeld auf der linken Seite können Sie in verschiedenen Themenbereichen Daten abfragen. Das Bürgerportal Tipps zur Anwendung Onlinehilfe Zur Onlinehilfe gelangen Sie über das Fragezeichen in der Navigationsleiste. Ansichten Ansichten sind vordefinierte Kartenansichten wie Luftbilder, Liegenschaftskarte

Mehr

KONVERTIERUNG VON DAUERLASTSCHRIFTEN MIT INDIVIDUELLER MANDATSREFERENZ

KONVERTIERUNG VON DAUERLASTSCHRIFTEN MIT INDIVIDUELLER MANDATSREFERENZ ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

MiniLes V2.3 Dokumentation. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Systemvoraussetzungen. 3. Installation der Software. 4. Anschließen des Mini-KLA

MiniLes V2.3 Dokumentation. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Systemvoraussetzungen. 3. Installation der Software. 4. Anschließen des Mini-KLA MiniLes V2.3 Dokumentation Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Systemvoraussetzungen 3. Installation der Software 4. Anschließen des Mini-KLA 5. Bedienung von MiniLes V2.3 5.1 Mini-KLA suchen / COM-Port

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

E-Mails lesen, senden und empfangen

E-Mails lesen, senden und empfangen Kontakt samt Adresse in MS- Word einfügen Kontakt samt Adresse in MS-Word einfügen Sie möchten eine Adresse aus dem -Adressbuch in ein Word-Dokument einfügen. Eine entsprechende Funktion ist in Word allerdings

Mehr

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 CRM SharePoint Schnittstelle Benutzerhandbuch Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 Inhalt 1. Vorwort...3 2. Funktionsbeschreibung...4 2.1. Die Menüleiste in der CRM SharePoint Schnittstelle... 4 2.1.1.

Mehr