Unternehmensbericht EDEKA-Verbund. Mit Viлfa beg n.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unternehmensbericht 2014. EDEKA-Verbund. Mit Viлfa beg n."

Transkript

1 Unternehmensbericht 2014 EDEKA-Verbund Mit Viлfa beg n.

2 EDEKA EIN VERBUND FÜR MEHR VIELFALT! EDEKA ist Vielfalt. Diese Eigenschaft gaben die Gründerväter dem genossenschaftlichen Unternehmensverbund bereits vor mehr als einhundert Jahren mit auf den Weg. Und Vielfalt ist bis heute fester Bestandteil seiner DNA. Der Facettenreichtum spiegelt sich im Organisationsmodell mit rund erfolgreichen Unternehmerpersönlichkeiten wider. Er manifestiert sich in der perspektivreichen und auf Integration fußenden Arbeitgebermarke EDEKA. Aktuell geben ihr bundesweit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Gesicht. Die unternehmerische Kreativität der EDEKA-Kaufleute sorgt von Standort zu Standort für individuell gestaltete Markt-Interieurs. Große Auswahl und Abwechslung prägen zugleich Sortimente und Serviceangebote und lassen so einzigartige Einkaufserlebnisse entstehen. Es ist diese Art von Vielfalt, die Kundennähe garantiert und durch enge Verbundenheit zur jeweiligen Region Vertrauen schafft. Und sie charakterisiert über aktives ökologisches und gesellschaftliches Engagement verantwortungsvollen Handel auf allen drei Verbundstufen. UMSATZENTWICKLUNG EDEKA-VERBUND Nettoumsätze in EUR Mrd. 2010* 2011* % Selbstständiger Einzelhandel 18,4 20,0 21,3 22,6 23,4 3,6 Regie-Einzelhandel 8,6 8,4 8,3 8,0 7,9-1,2 Netto Marken-Discount 10,4 10,7 11,3 11,8 12,0 2,2 Backwaren-Einzelhandel 0,6 0,7 0,7 0,7 0,6-8,6 Lebensmitteleinzelhandel 38,1 39,8 41,6 43,0 43,9 2,1 C+C / Großverbrauchergeschäft 1,7 1,9 1,9 1,9 1,9 0,0 Drittumsätze 1,5 1,5 1,3 1,3 1,3 0,7 EDEKA-Verbund gesamt 41,2 43,2 44,8 46,2 47,2 2,0 * bereinigt um Umsätze von NETTO Stavenhagen und Kooperationspartnern 1

3 INHALT 4 Vorwort Der EDEKA-Vorstand im Gespräch 8 EDEKA im Profil Vielfältige Verbundstruktur Vielseitig handeln Einzelhandel Neue Genussdimensionen Keine Sekunde gezweifelt Nah bei den Menschen Bankhaus des Mittelstands Die nächste Generation Vielseitig genießen Vielseitig aufgestellt Großhandel, Produktion und IT Wir backen keine kleinen Brötchen Mit Saft und Kraft Die Reifeprüfung Ein guter Jahrgang Wie ein Schweizer Uhrwerk Auf gut vernetzte Nachbarschaft EDEKA-Verbund Unternehmensbericht 2014 Sortiment So geht Vielfalt Ein Zuhause für Nonfood Die Region als Marke Daumen hoch für bewussten Genuss Die Zeit ist reif Supergeil wird zum Kultspot Vielseitig engagiert Verantwortung Integration ist der Weg Viva! MobiPro-EU Ein gemeinsames Leitbild Hand in Hand für die Region Partnerschaft mit langem Atem Stellschraube Stromverbrauch Tausende Arbeitsplätze geschaffen Unternehmerisches Denken fördern Patente Paten und ein schulreifes Projekt 48 Anschriften und Impressum 3

4 DIE GENUSSMARKE NUMMER 1 HEISST EDEKA Individuelle unternehmerische Klasse im Zusammenspiel mit konzentrierter Teamarbeit 2014 waren dies einmal mehr die Schlüssel zum Erfolg für EDEKA. Für das laufende Geschäftsjahr zählt die Stärkung des Unternehmertums im Verbund zu den obersten Prioritäten des Vorstands der EDEKA AG. Zudem gilt es, Einkaufserlebnisse ganzheitlich zu planen und in den Märkten abwechslungsreich in Szene zu setzen. Herr Mosa, in einem Interview zum Jahresbeginn haben Sie gesagt, der EDEKA-Verbund hätte 2014 eine ordentliche Leistung abgeliefert. Jetzt liegen alle Zahlen auf dem Tisch. Wie beurteilen Sie heute das abgelaufene Geschäftsjahr? Markus Mosa: Ich bleibe bei meiner Bewertung. Angesichts einer Vielzahl an Herausforderungen hat unser Verbund auf allen Stufen erneut eine beachtliche Leistung abgerufen. Wieder einmal zeigt sich, wie wertvoll die effektiv koordinierte Zusammenarbeit von regionalem Großhandel und Hamburger Zentrale für den selbstständigen Einzelhandel ist. Die Kaufleute waren im intensiven Wettbewerb wieder erfolgreich unterwegs. Sie agieren mit unternehmerischer Brillanz, die in der Branche weiterhin ihresgleichen sucht. Die aktuellen Umsatzzahlen unseres Kerngeschäftsfeldes belegen dies: Hier haben die Kaufleute ein Plus von 3,6 Prozent erwirtschaftet und weisen für 2014 Erlöse von 23,4 Mrd. Euro aus. Gilt dies in gleichem Maße auch für die EDEKA-Tochter Netto Marken-Discount? Markus Mosa: Netto ist unter den Top 3 im Discount-Segment eine feste Größe. Das Unternehmen verzeichnete in einem weiterhin von scharfen Preisrunden geprägten Wettbewerbsumfeld Umsatzzuwächse in Höhe von 2,2 Prozent. Ausschlaggebend für diese gute Entwicklung war die akribische Sortimentsarbeit im Jahresverlauf. Sie sorgt für noch mehr Attraktivität bei Frischeprodukten, Süßwaren und im Weinregal. Welche Herausforderungen für den Verbund sehen Sie konkret und wie meistert EDEKA diese? Markus Mosa: Strategische Marschrichtungen wie die kundenorientierte Weiterentwicklung unseres Eigenmarkenprogramms und ein Plus an Unabhängigkeit durch zunehmende Vertikalisierung helfen uns dabei, volatilen Rohstoffmärkten und verkürzten Planungszyklen zu begegnen. Wir beobachten hierzulande zudem ein insgesamt stagnierendes Marktvolumen, begleitet von deflationären Tendenzen. Das Umsatzplus des vergangenen Jahres war also nicht preisgetrieben. Die ungebrochen stabile Situation auf dem deutschen Arbeitsmarkt lässt für das laufende Jahr aber auch verhaltenen Optimismus zu. Des Zuspruchs der Verbraucher können Sie sich offenbar dauerhaft sicher sein. EDEKA wurden im vergangenen Jahr wieder die zufriedensten Kunden bescheinigt das vierte Mal in Folge. Markus Mosa: Und darüber freuen wir uns! Aber wir begehen ganz sicher nicht den Kardinalfehler, uns auf dem Erreichten auszuruhen. EDEKA wird die nächste Stufe zünden und sich weiter mit aller Konsequenz als Genussmarke Nummer 1 im deutschen Lebensmitteleinzelhandel positionieren. Das Einkaufserlebnis EDEKA folgt dabei einem ganzheitlichen Ansatz aus Lebensmittelkompetenz, Preiswürdigkeit, Innovationskraft und Verantwortung vom Sortiment bis zum Ladenbau. Das erwarten die Kunden von uns. Dr. Michael Wulst zeichnet im Vorstand für die Bereiche IT und Logistik verantwortlich. Markus Mosa ist seit 2008 Vorstandsvorsitzender der Hamburger EDEKA AG. Martin Scholvin verantwortet die Vorstandsressorts Finanzen und Personal. 4 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht

5 Herr Scholvin, das ist ein Anspruch, für den es effizient ineinandergreifende Strukturen braucht. Wie stellt EDEKA eine funktionierende Zusammenarbeit im Verbund sicher? Martin Scholvin: Der EDEKA-Verbund ist ein langjährig eingespieltes Team. Neben kontinuierlichem Erfahrungsaustausch über alle drei Stufen hinweg gelingt uns dies vor allem anhand stetiger Investitionen. Ein Fokus liegt hier etwa auf den Logistikstrukturen oder auch administrativen Prozessen. Wir heben verstärkt Synergien. Beispielsweise übernimmt die Region Nordbayern-Sachsen-Thüringen seit einiger Zeit die Personalabrechnung für die EDEKA-Zentrale. Das zeigt, wir sind offen für neue Wege und bereit, diese zu gehen. Wie gelingt es Ihnen, insbesondere junge Menschen dauerhaft von der Arbeitgebermarke EDEKA zu überzeugen? Martin Scholvin: Als krisensicherer Arbeitgeber bietet EDEKA eine Vielzahl beruflicher Perspektiven, bis hin zur Selbstständigkeit. Dementsprechend durchlässig ist unsere Organisationsmatrix. Nicht zuletzt das macht uns für Bewerber attraktiv. Speziell im Einzelhandel lässt sich schnell der Karriereturbo zünden. Selbstverständlich begleiten wir unsere Mitarbeiter dabei mit zahlreichen Aus- und Weiterbildungsprogrammen, kombiniert mit zeitgemäßen Online-Angeboten. Darüber hinaus entwickeln wir praxisnahe Lösungen, um neue Mehrwerte für Kaufleute und junge Talente zu schaffen. Der Ausbildungsberuf Frischespezialist ist das beste Beispiel dafür. Den gibt es nur im EDEKA-Verbund. Es scheint, Herr Dr. Wulst, dass der Bereich IT die größten Potenziale zur Effizienzsteigerung bereithält. EDEKA hat hier mit dem LUNAR-Programm bereits vor Jahren die Weichen für die Zukunft gestellt. Wie läuft der Rollout der Einzel- und Großhandelslösungen? Dr. Michael Wulst: Nach aktuellem Stand partizipieren kleinere und größere Einzelhandelsflächen aller Vertriebslinien an den LUNAR-Lösungen. Die sowohl regie- als auch inhabergeführten Märkte, die die neue Einzelhandelslösung nutzen, repräsentieren bereits ein ansehnliches Umsatzvolumen. Auf Großhandelsebene treiben wir den Rollout ebenfalls weiter voran. In den EDEKA-Regionen Minden-Hannover und Rhein-Ruhr läuft er auf Hochtouren. Welche Resonanz erhalten Sie von den im Einzelhandel aufgeschalteten Märkten? Dr. Michael Wulst: Wenn die Märkte erst einmal mit der Einzelhandelslösung arbeiten, fällt das Feedback meist sehr positiv aus. Aussagen wie: das bringt uns einen großen Schritt voran oder wir haben die Umstellung nicht bereut dokumentieren anschaulich, dass wir mit LUNAR den richtigen Kurs gewählt haben. Und es ermöglicht uns, wertvolle Erfahrungen für den weiteren Weg zu sammeln und in unsere Arbeit einfließen zu lassen. Ich denke hier insbesondere an die Stabilität und die Sicherheit der eingesetzten Systeme für den flächendeckenden Betrieb sowie die Organisation des zugehörigen technischen Supports. Herr Mosa, der Vorstand der EDEKA AG wird im Sommer erweitert. Warum? Markus Mosa: Heiko Kordmann wird mit Wirkung zum 1. Juli 2015 das Ressort Einkauf übernehmen, weil die Komplexität hier stetig zunimmt. Das nationale Warengeschäft ist für EDEKA ein zentrales Element, um unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter auszubauen. Ein eigenes Ressort unterstreicht die strategische Bedeutung für unseren Verbund. Eine viel diskutierte Rolle spielt mittlerweile das Kartellamt für den deutschen Lebensmittelhandel. Wie zuletzt im Fall Kaiser s Tengelmann deutlich wurde, vertreten Sie ja häufig eine andere Auffassung als das Amt. Markus Mosa: Wir haben ein gemeinsames Ziel: einen funktionierenden Wettbewerb. Aber die Kriterien, die das Kartellamt anlegt, um diesen Wettbewerb zu messen, gehen leider meist an der Marktrealität vorbei. Da werden wir auch weiterhin mit guten Argumenten Position beziehen. Das neue Geschäftsjahr befindet sich bereits in voller Fahrt. Meine Herren, kurz und kompakt, was gehört für EDEKA 2015 zu den zentralen Aufgabenstellungen? Dr. Michael Wulst: Wir treiben die großen Logistikprojekte im Verbund, den weiteren Ausbau und die Optimierung von Prozessen zur Warenbestellung und -lieferung sowie den Rollout der LUNAR-Lösungen in den Regionen konsequent voran. Martin Scholvin: Wir investieren gezielt in Zukunftsprojekte und setzen auf eine solide Finanzierung. Zudem gilt es, unser Arbeitgeberprofil weiter zu schärfen. Markus Mosa: Unsere zentrale Aufgabe bleibt die Erfüllung des genossenschaftlichen Förderauftrags. Der selbstständige Unternehmer ist und bleibt unser Leitbild. Um ihn zu stärken, arbeiten wir kundenorientiert an unseren Sortimenten und bauen die Genussmarke EDEKA aus. Für unsere Kompetenz stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ihnen allen danken wir herzlich für die wieder einmal starke Teamleistung im zurückliegenden Jahr. Wir freuen uns darauf, auch die für 2015 angepeilten Ziele mit ihnen zusammen umzusetzen. HEIKO KORDMANN Mit Wirkung zum 1. Juli 2015 wurde Heiko Kordmann zum Vorstand Einkauf der EDEKA AG berufen. Der 43-Jährige ist seit November 2010 Vorstand der EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen eg. Dort hat er die positive Entwicklung der vergangenen Jahre maßgeblich mitgestaltet. Markus Mosa Vorstandsvorsitzender EDEKA AG Martin Scholvin Vorstand Finanzen und Personal EDEKA AG Dr. Michael Wulst Vorstand IT und Logistik EDEKA AG 6 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht

6 EDEKA IM PROFIL EDEKA ist Vielfalt. Das spiegelt nicht zuletzt die Struktur des genossenschaftlich organisierten Unternehmensverbunds wider. Begleitet vom regionalen Großhandel und der EDEKA-Zentrale prägen rund mittelständische und selbstständige EDEKA-Kaufleute den Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland. Das gemeinsame Leitmotiv: Einstufig denken, dreistufig handeln. STRUKTUR DES EDEKA-VERBUNDS GHB Minden- Hannover GHB Rhein- Ruhr GHB Nord EDEKA Zentrale GHB Hessenring GHB Nordbayern- Sachsen- Thüringen EDEKA KAUFLEUTE Kundenmagneten: Rund Unternehmerpersönlichkeiten überzeugen täglich mit facetten- reichen Märkten und Sortimenten kundennah und kompetent. EDEKA GROSSHANDEL Logistikprofis: Präzise Prozesse und bedarfsgerechte Lebensmit- tellieferungen sind ein Marken- zeichen des breiten Dienstleis- tungsspektrums der sieben Großhandelsbetriebe. UMSATZENTWICKLUNG EDEKA-VERBUND Wachstumsmotor des Geschäftsjahres 2014 war mit einem Umsatzvolumen von 23,4 Mrd. Euro erneut der selbstständige Einzelhandel. Der Umsatz der Kaufleute stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent. Positive Entwicklung für die EDEKA- Tochter Netto Marken-Discount: Mit 12,0 Mrd. Euro lag ihr Umsatz 2,2 Prozent über dem Vorjahr. Im Kerngeschäft Lebensmitteleinzelhandel legten die Umsätze damit insgesamt um 2,1 Prozent auf 43,9 Mrd. Euro zu. Der Gesamtumsatz im Verbund betrug 47,2 Mrd. Euro, ein Plus von 2,0 Prozent gegenüber C+C / Großverbrauchergeschäft Backwaren- Einzelhandel 1,9 Mrd. 0,6 Mrd. 0,0% + 0,7% Drittumsätze - 8,6% 1,3 Mrd. 12,0 Mrd. + 2,2% 47,2 Mrd. + 2,0% Netto Marken-Discount - 1,2% Regie- Einzelhandel + 3,6% Selbstständiger Einzelhandel VERTRIEBSNETZ Auch Expansionskraft und Flächenwachstum im EDEKA-Verbund weisen unverändert gute Vitalwerte auf. Dabei rücken im Vollsortimentsgeschäft immer weiter Standorte ab Quadratmetern Verkaufsfläche in den Fokus. 7,9 Mrd. 23,4 Mrd. GHB EDEKA-Kaufleute / Genossenschaften EDEKA-Großhandelsbetriebe EDEKA-Zentrale 50% 50% 85% Netto Marken-Discount GHB Südwest EDEKA-Einzelhandel (rund selbstständige Kaufleute) EDEKA-Großhandelsbetriebe (7 Regionalgesellschaften) 100% 41,1% 50% EDEKABANK AG GHB Südbayern EDEKA Verband e.v. BETEILIGUNGEN IM EDEKA- VERBUND (AUSWAHL) Die EDEKA-Unternehmer sind mehrheitlich in neun regionalen Genossenschaften organisiert. Zusammen halten diese sämtliche Anteile an der Hamburger EDEKA-Zentrale. Zudem halten sie 50 % der Anteile an den regionalen Großhandelsbe- trieben; weitere 50 % werden mittelbar von der EDEKA-Zentrale gehalten. EDEKA ZENTRALE Strategieschmiede: In Hamburg werden unter anderem das Eigenmarkenprogramm und die erfolgreiche Wir Lebensmittel - Kampagne weiterentwickelt. EDEKA VERBAND Ordnungshüter: Prüfungsinstanz im Sinne des Genossenschaftsgesetzes ist der EDEKA Verband. Er unterstützt seine Mitglieder in steuerlichen und rechtlichen Fragen. EDEKABANK Mittelstandsfans: Seit mehr als einhundert Jahren berät die Bank als handelsaffiner Finanzdienstleister Kaufleute, Existenzgründer und auch Privatkunden. VERKAUFSSTÄTTEN IM EDEKA-VERBUND 37 Berufsbilder Standorte 10,64 Mio. qm Verkaufsfläche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter neue Arbeitsplätze 2014 Selbstständiger Einzelhandel Regie- Einzelhandel Netto Marken-Discount Auszubildende 98 Existenzgründungen Für EDEKA steht seit Generationen der Auftrag zur Schaffung und Förderung eigenständiger mittelständischer Existenzen im Mittelpunkt. 940 Teilnehmer Nachwuchsförderung 8 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht

7 VIELSEITIG HANDELN NEUE GENUSS- DIMENSIONEN Für den Einzelhandel sind sie das Maß aller Dinge: zufriedene Kunden. Das war schon immer so, das gilt rund um den Globus konnte sich EDEKA bereits im vierten Jahr in Folge über die zufriedensten Kunden im deutschen Lebensmitteleinzelhandel freuen, wie Marktforschungsergebnisse belegen. Ein eindeutiges Verbrauchervotum, das zusätzlich motiviert. Seit Jahren feilt das mittelständisch geprägte Unternehmen erfolgreich daran, sich als unverwechselbare Genussmarke in Deutschland zu positionieren. Ich möchte für meine Kunden ein bleibendes Einkaufserlebnis schaffen. Georg Scherer, selbstständiger Einzelhändler In ganz Deutschland überzeugen selbstständige EDEKA-Kaufleute ihre Kunden mit abwechslungsreichen Sortimenten und Märkten. Dabei macht der ihnen gemeinsame Werbeslogan Wir Lebensmittel die Vielzahl individueller Konzepte zu einer Marke aus einem Guss. Ich möchte für meine Kunden ein bleibendes Einkaufserlebnis und besondere Genussmomente schaffen, beschreibt es Georg Scherer, EDEKA-Einzelhändler aus Trostberg, und drückt der Handelslandschaft so seinen ganz persönlichen Stempel auf. Wie gut dies den insgesamt rund Kaufleuten innerhalb des genossenschaftlich organisierten Unternehmensverbunds im zurückliegenden Geschäftsjahr gelungen ist, zeigen die aktuellen Umsatzzahlen: Die EDEKA-Einzelhändlerinnen und -Einzelhändler erwirtschafteten im Jahr 2014 mit ihren bundesweit mehr als Super- und Verbrauchermärkten einen Umsatz von 23,4 Mrd. Euro. Das ist ein nominales Plus von 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr und auf vergleichbarer Fläche also bereinigt um die neu eröffneten Standorte von 2,6 Prozent. 10 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht

8 VIELSEITIG HANDELN UMSATZENTWICKLUNG Selbstständiger Einzelhandel (Nettoumsätze in Mrd. ) 21, VERTRIEBSNETZ 22,6 +3,6% Verkaufsstätten im EDEKA-Verbund 23, ,64 Mio. qm Standorte Verkaufsfläche Ein weiteres Erfolgsrezept der EDEKA-Unternehmer und ihrer Teams: Lebensmittelkompetenz, kombiniert mit ausgeprägter Servicementalität. Um die Qualität der Dienstleistungen in allen Märkten stetig zu verbessern, wird dieses Berufsethos innerhalb des EDEKA-Verbunds immer wieder auf den Prüfstand gestellt. Prägnantes Beispiel: der EDEKA Supercup. Einmal im Jahr küren die Genossen ihre Besten: aufgeteilt in selbstständiger EDEKA-Einzelhandel, sortiert nach Größe des jeweiligen Standortes, sowie die Markttypen Marktkauf und Regie. Letztere werden direkt durch die sieben regionalen Großhandlungen gesteuert. Bevor die begehrte Trophäe vergeben wird, nehmen Jurys aus Marketing- und Vertriebsexperten die teilnehmenden Märkte unter die Lupe. Dabei geht es sprichwörtlich ans Eingemachte. Etwa 100 Einzelkriterien sowie die Bewertungen aus anonymen Testkäufen fließen in das Gesamtergebnis ein zählten EDEKA-Händler wie Jürgen Norbert Baur mit seinem E center in Konstanz oder die traditionsreiche Kaufmannsfamilie Sulger mit ihrem Markt im badischen Murg zu den Supercup-Gewinnern (S. 15). Unseren Aufbruch in neue Genussdimensionen markieren auch massive Investitionen in bestehende Märkte. Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender EDEKA AG Aber auch über die Verbundgrenzen hinaus wird blau-gelbes Unternehmertum honoriert. So würdigte die Lebensmittelwirtschaft im vergangenen Jahr den EDEKA-Kaufmann Walter Stenger (Aschaffenburg) mit dem renommierten Branchenpreis Goldener Zuckerhut. Und für den Gewinn des Titels Supermarkt des Jahres 2014 hatte EDEKA gleich in drei Marktkategorien die stichhaltigsten Argumente. Ein Preis, bei dem die Verbraucher ein Wörtchen mitzureden haben. Es sind Leistungen wie diese, die den Gesamtumsatz im Verbund erneut beflügelten. Er belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 47,2 Mrd. Euro, ein Zuwachs von 2,0 Prozent. NEUE GASTGEBERQUALITÄTEN Bis zum Jahresende wuchs die Gesamtverkaufsfläche im Lebensmitteleinzelhandel bei EDEKA von 10,5 auf 10,6 Mio. Quadratmeter, verteilt auf verbundweit Super-, Verbraucher- und Discount-Märkte. Diese Entwicklung fußt zu einem Teil auf mehr als 330 verbundweit neu eröffneten Standorten. Für den Vorstandsvorsitzenden der Hamburger EDEKA AG, Markus Mosa, spielt hier aber ein zusätzlicher Faktor eine zentrale Rolle: Unseren Aufbruch in neue Ge- nussdimensionen markieren auch massive Investitionen in bestehende Märkte. Die selbstständigen Kaufleute und die Regiebetriebe haben auch 2014 wieder zahl- reiche Märkte modernisiert und mit neuen Ladenbau- Konzepten fit für die Zukunft gemacht. Wir setzen dabei vor allem auf eine atmosphärisch stimmige Gestaltung aller Abteilungen und den Ausbau gastronomischer Angebote. Bistros in der Vorkassenzone oder integrierte Restaurants fördern den Genussund Erlebnischarakter in den EDEKA-Märkten. Drei Fragen an Georg Scherer, EDEKA-Kaufmann aus Trostberg Herr Scherer, was macht den Einkauf in Ihrem Markt zum Genuss? E k f rl s g ö immр öftр uchsvolle G tro- g e. Hohe Qualität und ansprechende Präsentation der Waren sowie gute Beratung sind und bleiben das A und O. Aber die Kombination mit weiteren kulinarischen Angeboten schafft zusätzliche Genussmomente. Viele stammen sogar aus hauseigener Produktion. Woran denken Sie dabei konkret? An frisch gekochte Gerichte im Bistro-Stil, beispielsweise zur Mittagszeit. Aber auch an abendliche Koch-Events für Kunden, verbunden mit Weinproben. So wird ein Markt mehr und mehr zum interaktiven Treffpunkt. Georg Sч r d ne u Agnс tzн f dн alog mit dem K dн. Und die Kunden wissen das zu schätzen? Selbstständiger Einzelhandel Regie- Einzelhandel Netto Marken-Discount Ja. Sie können unsere Kompetenz erleben. Das stärkt das EDEKA-Image als glaubwürdige Genussmarke. 12 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht

9 VIELSEITIG HANDELN EXISTENZGRÜNDUNGEN BEI EDEKA Anzahl Existenzgründer Anzahl der von Existenzgründern eröffneten oder übernommenen Standorte KEINE SEKUNDE GEZWEIFELT Eigenständige Existenzen auf den Weg zu bringen und diese dauerhaft im Wettbewerb zu stärken, darum geht es bei uns, bringt es Markus Mosa auf den Punkt. Dies ist der Kern des EDEKA-Geschäftsmodells. Seit Jahrzehnten ist dieser Förderauftrag fest in den genossenschaftlichen Satzungen verankert. Aus gutem Grund, denn der Wind im Wettbewerbsumfeld des deutschen Lebensmitteleinzelhandels weht weiter frisch von vorn. Im regionalen Mittelstand ist EDEKA zu Hause. In den zurückliegenden fünf Jahren haben insgesamt 540 Existenzgründer mit Unterstützung von EDEKA den entscheidenden Schritt vollzogen und eigene Supermärkte eröffnet. Hierbei kann es sich um ehemalige Regie-Märkte, existierende inhabergeführte oder ganz neu erschlossene Standorte handeln. Allein im Jahr 2014 sind wieder 98 frischgebackene Kaufleute mit 105 Märkten hinzugekommen. Nahversorger, Arbeitgeber, Ausbilder in diesem Job muss ich Verantwortung übernehmen, für mein Team und für meine Kunden, weiß Daniela Iden aus Berlin-Wittenau. Aber ehrlich gesagt kann ich mir gar nichts anderes mehr vorstellen. Seit dem Start 2012 hat die selbstständige Einzelhändlerin keine Sekunde an der Entscheidung von damals gezweifelt. FAKTEN, BITTE! Im Jahresverlauf 2014 wurden deutschlandweit 29 unter der Regie des EDEKA-Großhandels betriebene Einzelhandelsflächen an selbstständige Kaufleute übertragen. Davon dienten 24 als Sprungbrett für Existenzgründer. Die insgesamt Regie-Märkte erwirtschafteten 2014 ein Umsatzvolumen von 7,9 Mrd. Euro und damit auf vergleichbarer Fläche ein Plus von 1,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr. NAH BEI DEN MENSCHEN In schlichten weißen Lettern prangt der Schriftzug EDEKA an der roten Fassade aus Hartbrandziegeln der Rindermarkthalle im Hamburger Kult-Stadtteil St. Pauli. Dass sich seit September 2014 ein speziell auf das Quartier zugeschnittener Verbrauchermarkt der Superlative hinter den Mauern verbirgt, ist lediglich zu erahnen. Im Halleninneren entfaltet das E center St. Pauli seine volle Angebotsvielfalt. Hier im Viertel haben wir viele Kunden mit Wurzeln im Mittelmeerraum, sagt Herwig Holst, EDEKA-Kaufmann und einer von zwei Marktbetreibern. Diese Kunden sind begeistert von unserem riesigen Angebot an frischem Gemüse, Fleisch, Fisch und Gewürzen für das tägliche Kochen, und sie sind preisbewusst. Wie hier in Hamburg, wo EDEKA in dreijähriger Planungs- und Sanierungsarbeit auf Denkmalschutzvorgaben und Anwohnerwünsche bei der Gestaltung des historischen Standortes eingegangen ist, überzeugt der Verbund Jahr für Jahr zahlreiche Städte und Gemeinden mit maßgeschneiderten Marktkonzepten. Auch sie waren Teil des organischen Flächenwachstums im Geschäftsjahr Im gesamten Bundesgebiet eröffneten mehr als 200 neue EDEKA-Märkte, ein großer Teil davon direkt unter der Führung selbstständiger EDEKA-Unternehmer Quadratmeter neue Verkaufsfläche wurden erschlossen. Dazu zählten auch Erweiterungen bestehender Standorte um insgesamt Quadratmeter. R markthalle H rg: stori e F sade рha н. neue Standorte Übernahmen von Regie-Märkten Inhaberwechsel und Nachfolge PREISTRÄGER 2014 GOLDENER ZUCKERHUT EDEKA Stenger in Aschaffenburg SUPERMARKT DES JAHRES E center Kreuzberg in Koblenz EDEKA Kels in Mülheim EDEKA Scherer in Trostberg FRUCHTPREIS EDEKA Zielke in Willich E center Kreuzberg in Koblenz Remstal Markt Mack in Weinstadt FLEISCH-STAR EDEKA Komp in Lackhausen EDEKA Martens in Bad Schwartau E center Vogl in Bonn KÄSE-STAR E center Vogl in Bonn SÜSSER STERN EDEKA Niemerszein in Hamburg, Lange Reihe E center Egert in Selb COOL CUP Hayunga's E center in Elmshorn EDEKA Niemerszein in Hamburg, Lange Reihe EDEKA Luvink in Xanten FISCHTHEKE DES JAHRES EDEKA Reichelt in Berlin, Potsdamer Chaussee SCHÖNSTE FISCHTHEKE EDEKA Legat in Waldsassen AUSGEZEICHNETE WEIN- ABTEILUNG E center Börde in Magdeburg E aktiv markt Ueltzhöfer in Heilbronn BESTE SPIRITUOSENABTEILUNG E center Börde in Magdeburg E aktiv markt Ueltzhöfer in Heilbronn DEUTSCHLANDS BESTE WURSTTHEKE Hieber's Frische Center in Bad Krotzingen STORE OF THE YEAR EDEKA Niemerszein in Hamburg, Lange Reihe SUPERMARKT STAR E center in Halle, Merseburger Straße SUPERCUP E aktiv markt Sulger in Murg EDEKA Scherer s tägliche Frische in Trostberg E center Baur in Konstanz E center Freiburg in Freiburg Marktkauf Warenhaus in Münster-Loddenheide 14 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht

10 VIELSEITIG HANDELN Im Vollsortimentsgeschäft rücken für uns in zunehmendem Maße Standorte ab einer Verkaufsfläche von Quadratmetern in den Fokus, so EDEKA-Vorstand Markus Mosa. Auf ihnen kommen frische Lebensmittel zur Entfaltung, lassen sich breite wie tiefe Sortimente aller Warengruppen adäquat abbilden. Diese Standorte liegen bevorzugt in integrierten Lagen. So wie auf St. Pauli. In der Rindermarkthalle nimmt allein die Obst- und Gemüseabteilung 500 der insgesamt Quadratmeter ein, ganz im Sinne der Kunden vor Ort. Und nach der Philosophie des neuen EDEKA-Flaggschiffes unweit der Hamburger Waterkant befragt, antwortet Kaufmann Holst knapp: Mitten im Leben, mitten in Hamburg. Bankhaus des Mittelstands Am 9. November 2014 feierte die Hamburger EDEKABANK AG ihren 100. Geburtstag. Die Hausbank der EDEKAner blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Zugleich sorgen aber klare Strategien und Zielsetzungen für aussichtsreiche Zukunftsperspektiven in der Hansestadt. i e dom i - d Obst- d Gemü - g ma Lust f m r. FAKTEN, BITTE! Im Cash & Carry-Geschäft sorgen auf regionaler Ebene die Großhandelsbetriebe für die Zustellung der Waren. In mehr als 20 speziell eingerichteten Zustelllägern wird das Foodund Nonfood-Sortiment gebündelt. 430 moderne Mehrkammerfahrzeuge liefern es regional aus. Verbundweit werden so mittlerweile Geschäftskunden versorgt. Für alle Abholkunden ändert sich nichts: Ihnen stehen 112 C+C-Märkte in ganz Deutschland unter dem Namen EDEKA C+C großmarkt zur Verfügung. Im gesamten Geschäftsfeld erwirtschaftete EDEKA 2014 Erlöse in Höhe von rund 1,9 Mrd. Euro. Insbesondere im Geschäft mit nationalen Großverbraucher-Kunden und durch die Umstellung weiterer 60 Shops auf SPAR Express im Convenience-Bereich konnten die Umsätze in der Hamburger Zentrale 2014 signifikant gesteigert werden. EDEKA ist dort, wo die Menschen sind. Das bedeutet: qualifizierte Nahversorgung an städtebaulich integrierten Standorten. MARKTSEGMENT IM WANDEL Im Geschäft mit Convenience-Kunden und Großverbrauchern stehen die Zeichen unverändert auf Wandel. Denn für Krankenhäuser, Hotel- und Gastronomiebetriebe oder auch die 450 SPAR Express Märkte gewinnt die Zustellung von Lebensmitteln und Nonfood-Artikeln weiter an Bedeutung. Überregional agierende Kunden werden von der Hamburger EDEKA C+C großmarkt GmbH betreut. Vergangenen Sommer fasste die EDEKA-Tochter den Bereich Belieferung unter der neuen Marke EDEKA Food Service zusammen. Mit dem Claim Qualität, die ankommt wird der wachstumsstarke Lieferservice stärker als bisher in den Vordergrund gestellt und das Portfolio des Unternehmens erweitert. N e Marke, noch m r Sрvice - d stl gmнt ge nnt. Wir sind heute als modernes Geldinstitut gut aufgestellt und werden auch weiterhin mit der Zeit gehen. Mit gut aufgestellt meint Jürgen Manegold, Vorstand der EDEKABANK AG, unter anderem die konsequente Ausrichtung seines Hauses auf die Interessen der mittelständischen Kaufleute im genossenschaftlichen EDEKA-Verbund. Seit etwas mehr als einem Jahrhundert bietet die EDEKABANK den Einzelhändlerinnen und Einzelhändlern finanzielle Absicherung in einer dynamischen Branche und hilft Existenzgründern erfolgreich aus den Startlöchern. Unseren Fokus haben wir immer auf unsere selbstständigen EDEKA-Kaufleute, ihre Mitarbeiter und ihre Familien gelegt und das gehört zu den Gründen, warum wir heute so gut dastehen, zieht Manegold Bilanz. Einfach waren die Zeiten allerdings nicht immer: Zwei Weltkriege, die Teilung und die Wiedervereinigung Deutschlands sowie Wirtschaftskrisen brachten immer neue Herausforderungen mit sich. Flexibles und vorausschauendes Handeln machte das Bankhaus im Verlauf bewegter Jahrzehnte zu dem, was es heute ist: Universalbank und Finanzdienstleister. Nach dem Mauerfall 1989 ermöglichte die EDEKABANK es mehr als Neugründern im Gebiet der ehemaligen DDR, sich innerhalb des Verbunds als EDEKA- Unternehmer selbstständig zu machen. Und das Jahr 2014 ging als eines der erfolgreichsten in die Unternehmensgeschichte ein. Mittlerweile begleitet die EDEKABANK rund 100 Existenzgründungen pro Jahr. Gleichzeitig behält sie die Herausforderungen für etablierte Einzelhändler im Blick. Die finanztechnische Begleitung im Umgang mit Niedrigzinsen ist unseren Kunden überaus wichtig, erklärt Jürgen Manegold. Ein weiterer Schwerpunkt sind Energieeffizienz-Finanzierungen. Darüber hinaus hat sich das Geldinstitut auch Privatkunden geöffnet und zwar als beratende Direktbank mit starker Online-Filiale. Die zunehmende Digitalisierung verändert das Bankgeschäft grundlegend. Innovative Technologien wie beispielsweise Kreditkarten-Wallets auf Smartphones werden ganz neue Möglichkeiten in der Abwicklung des Zahlungsverkehrs im Einzelhandel bieten, so Manegold. Unser Anspruch ist es, diese Entwicklung nicht nur zu begleiten, sondern gemeinsam mit allen Handelsstufen im Verbund und in Schnittstellenfunktion zu den Bankenverbänden aktiv voranzutreiben. Im Laufe der Jahrzehnte hat die EDEKABANK viele Herausforderungen gemeistert. Heute begleitet sie EDEKA-Kaufleute durch die Niedrigzinsphase, fungiert als verlässlicher Partner bei der Finanzierung energieeffizienter EDEKA-Märkte und stärkt als beratende Direktbank das zukunftsweisende Online-Geschäft

11 VIELSEITIG HANDELN DIE NÄCHSTE GENERATION AUF DEM RICHTIGEN WEG UMSATZENTWICKLUNG Netto Marken-Discount (Nettoumsätze in Mrd. ) 11,3 11,8 +2,2% 12, Deutschland ist Discount-Land. Doch während Vollsortimenter wie EDEKA bei den Verbrauchern punkten, fielen nach Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung die Discount-Formate im deutschen Lebensmitteleinzelhandel 2014 auf einen Marktanteil von 43 Prozent zurück. Die EDEKA-Tochter Netto Marken-Discount hält dagegen und setzt mit neuen Waren- und Serviceangeboten Impulse in einem umkämpften Marktsegment. Netto Marken-Discount wächst gegen den Trend und entwickelt das Discount-Geschäft stetig weiter. Die Regale auf Kundenorientierung getrimmt, Discount 2.0 an den Kassen und gesellschaftliches Engagement jenseits des Tagesgeschäftes: Willkommen in der nächsten Discount-Generation. Die EDEKA-Tochter hat eine neue Vielfalt in diesem Marktsegment auf den Weg gebracht und fährt erfolgreich damit fort. Im Geschäftsjahr 2014 hat Netto Marktanteile hinzugewinnen können, während wir feststellen, dass vergleichbare Systemanbieter auf der Stelle treten, so Markus Mosa. Das stimmt den Vorstandsvorsitzenden der Muttergesellschaft EDEKA AG optimistisch für weiteres Wachstum. Zeitgleich legte der Umsatz des deutschen Top 3-Discounters im Vergleich zum Vorjahr um 2,2 Prozent, flächenbereinigt um 1,3 Prozent, auf insgesamt 12,0 Mrd. Euro zu. Beigetragen hat dazu die im Januar 2014 eingeläutete Frischeoffensive. Das Konzept für Kühltheken wurde überarbeitet, ausgewählte Artikel neu platziert und die Eigenmarke VivaVital um zahlreiche Produkte ergänzt. Mit über 30 laktosefreien Molkereiartikeln bietet die Eigenmarke heute die größte Auswahl dieser Art im deutschen Discount-Segment. Zudem stärken besondere Angebote wie das neue Kaffee- Kapselsystem Cremesso die Kundenbindung. Und auch ins Weinregal ist Bewegung gekommen. Seit Frühjahr vergangenen Jahres hat das Handelsunternehmen seine exklusive Zusammenarbeit mit renommierten Winzern aus Deutschland, Spanien, Frankreich und Australien ausgebaut. Über die Neulistungen hochwertiger Marken spricht Netto nun Weinkenner noch gezielter an. Wer bei Netto Marken-Discount einkaufen geht, kann das Bargeld zu Hause lassen. Beglichen werden muss der Einkauf schon noch, nur bietet das Unternehmen seinen Kunden dafür verschiedene Alternativen an: Smartphone-Besitzer können bereits seit 2013 mit der Netto-App im gesamten Filialnetz mobil und bargeldlos bezahlen, mit bestimmten iphone-versionen sogar per Fingerabdruck. Im Februar 2014 gab es für diesen kundenorientierten App-Service den Retail Technology Award Europe. Das EHI Retail Institute zeichnete Netto Marken-Discount in der Kategorie Best Customer Experience aus. Zur modernen Interpretation der eigenen Rolle im deutschen Lebensmittelhandel gehört auch das ausgeprägte gesellschaftliche Engagement. Unterstützt wird beispielsweise das Stipendien- und Mentorenprogramm Geh Deinen Weg der Deutschlandstiftung Integration. Und im Januar 2014 hieß es in den Netto-Filialen wieder: Aufrunden, bitte! Über die Aktion Deutschland rundet auf sammelte die EDEKA-Tochter gemeinsam mit ihren Kunden für gemeinnützige Zwecke. Ende März verdoppelte Netto alle eingegangenen Kundenspenden. In zwei Monaten kamen so insgesamt mehr als Euro zusammen war Netto Marken-Discount zudem offizieller Partner von RTL Wir helfen Kindern. Zusammen mit seinen Kunden setzte sich das Maxhütter Unternehmen für die Arbeit der Stiftung ein. Gemeinsam konnten Euro für den guten Zweck gesammelt werden. Für den Zeitraum von August bis November 2014 wurde die Netto-App mit einer zusätzlichen Spendenfunktion versehen, die es den Kunden unabhängig vom Einkauf ermöglichte, per Smartphone Geldbeträge zu spenden. Erstmals seit Start unseres Engagements für Not leidende Kinder ermöglicht unser neuer Partner Netto Marken-Discount die direkte Hilfe per App, begrüßte der Stiftungsvorsitzende Wolfgang Kons die Smartphone-Alternative. FAKTEN, BITTE! Das Netto-Vertriebsnetz umfasste Ende 2014 insgesamt Filialen, 18 mehr als im Jahr zuvor. Hinzugekommen ist im November vergangenen Jahres auch ein energieeffizienter Standort in Hannover. Als erster deutscher Discount-Markt erfüllt er sowohl die strengen Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) als auch die Standards des Passivhaus-Instituts. Z tgemäße N to-k zepт rgн sätz ч Markt тile. i eoffнsive - N to b t g Molk iproduk s. Um f d ch : Ph ovo aik f dem Dach. 18 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht

12 VIELSEITIG AUFGESTELLT WIR BACKEN KEINE KLEINEN BRÖTCHEN Jeder deutsche Haushalt verbraucht pro Jahr im Schnitt etwa 60 Kilogramm Brot und Backwaren. Die Kunden von EDEKA schätzen das breit gefächerte Angebot: auf der einen Seite regionale, handwerklich geprägte Bäcker in der Vorkassenzone, die sich mit Spezialitäten und persönlichem Service profilieren. Auf der anderen Seite Backstationen direkt im Markt, an denen sich die Kunden in Selbstbedienung mit frisch gebackenem Brot und Brötchen versorgen. Ergänzt wird die Vielfalt durch fertig verpackte Marken- und Eigenmarkenartikel im SB-Backwarenregal. Ich nutze das unkomplizierte Back-Angebot gern. Eine Kundenstimme aus Leipzig Besonders die so genannten Bake-Off-Stationen sind im deutschen Lebensmittelhandel weiter schwer angesagt. Und die EDEKA-Tochter Netto Marken-Discount hat diesen Trend mit geprägt: Ende 2014 verfügten knapp ihrer Filialen über diesen Service. Auch bei EDEKA selbst nimmt ihre Zahl kontinuierlich zu. Speziell um das Abendbrot aufzupeppen, nutze ich dieses unkomplizierte Angebot gern, gab eine Kundin bei einer Befragung an. Netto Marken-Discount profiliert sich durch ein einzigartiges Verfahren: Statt wie sonst üblich zweimal, wird hier nur einmal gebacken. Die vorgegarten Teiglinge werden schonend eingefroren und erst in der Filiale im Ofen fertig gegart und gebacken. Die feine Wasserdampf-Benebelung während des Backens garantiert, dass die Backwaren nicht austrocknen und besonders lange frisch bleiben. Marktforschungen haben ergeben: Schon 64,5 Prozent aller Lebensmittelkunden nutzen die Backstationen häufig. Und knapp drei Viertel aller Verbraucher halten Produkte aus dem Bake-Off-Bereich für gleichwertig mit solchen aus dem Bäckereifachgeschäft. Der Einfluss dieser Entwicklung auf das Portfolio regionaler Backwarenhersteller und die Backwarenumsätze nimmt zu. 20 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht

13 VIELSEITIG AUFGESTELLT EIN BEDEUTENDER BRÜCKENSCHLAG MIT SAFT UND KRAFT Re ale EDEKA-Bäck iн tzн f nova н. Im EDEKA-Verbund versorgen heute 15 Backwarenbetriebe, die von den regionalen Großhandlungen betrieben werden, die Vorkassenzonen des Einzelhandels. Das Umsatzvolumen im Backwareneinzelhandel des Verbunds stieg 2014 auf rund 640 Mio. Euro. Produktinnovationen und Vielfalt sind im Wettbewerbsumfeld gefragt. Anbieter wie die Bäckerei K&U bei EDEKA Südwest oder die EDEKA Südbayern-Tochter Wünsche haben sich darauf eingestellt. Einer der sieben Großhandelsbetriebe im Unternehmensverbund rief 2014 sogar zum Jahr der Backwaren aus. Mit Liebe gebacken, mit Leidenschaft verkauft lautete das Motto bei EDEKA Minden-Hannover. Die größte EDEKA-Region setzte in diesem Zuge den im Jahr 2013 eingeschlagenen Kurs zur Neupositionierung ihrer Backsparte Schäfer s weiter fort. Die Filialen werden Schritt für Schritt in den selbstständigen Einzelhandel integriert. Keiner kennt die Kundenwünsche besser als unsere Kaufleute vor Ort, begründete Mark Rosenkranz, Sprecher des Vorstandes der EDEKA Minden- Hannover, den Schritt. Er sieht das Unternehmen auf dem richtigen Weg: Wir verzeichnen seit der Umstellung überdurchschnittliche Zuwächse. Eigene Produktion sichert Warenqualität und bedarfsgerechte Versorgung der Märkte. Sie heißen Seestermüher Zitronenapfel oder Früher Viktoria. Sie werden zwischen August und November geerntet. Und sie bereichern mit ihren typischen Aromen den Geschmack des Apfelsaftes der Marke Sonnländer. Aber die beliebte Frucht, teilweise erzeugt auf EDEKAeigenen Plantagen nahe Rostock, kann noch mehr. Sie ist das frische Symbol des an Dynamik gewinnenden Vertikalisierungsprozesses im EDEKA-Verbund. Jüngst komplett integriert, steht das Tochterunternehmen Sonnländer für die neue Saftkompetenz bei EDEKA. Die gesamte Prozesskette liegt in einer Hand vom Anbau bis in die Regale des Einzelhandels. Mit der eigenen Produktion können wir uns ein Stück weit vom Geschehen auf den internationalen Märkten abkoppeln, beschreibt der Vorstandsvorsitzende der Hamburger EDEKA AG, Markus Mosa, die Situation treffend. Denn im Saftsegment bestimmen wenige große Hersteller das Geschehen. Die Sonnländer Holding bildet das Dach für vier vernetzte Gesellschaften. Sie sichern die Versorgung sämtlicher EDEKA-Vertriebsschienen inklusive Netto Marken-Discount mit Säften, Saftmischungen und Fruchtsaftgetränken. Eigнe Ernт gar hoch r ge Säfte. Auch die Produktionsstrukturen werden an die neuen Erfordernisse angepasst: In Osterweddingen bei Magdeburg entstanden in den zurückliegenden zwei Jahren zwei neue Anlagen, in denen beispielsweise Croissants und Berliner produziert und tiefgefroren werden. Schäfer s versorgt mittlerweile auch die Bake-Off-Stationen bei Netto Marken-Discount. Das sorgt für langfristige Auslastung der Produktionskapazitäten und ist ein bedeutender strategischer Brückenschlag zwischen Einzelhandel, Regionalgesellschaft und EDEKA-Zentrale, ordnet EDEKA-Vorstand Markus Mosa das Vorgehen ein. Die EDEKA-Zentrale ist auch an der Konzeption eines neuen Backwerks für Teiglinge beteiligt, das ab Mitte 2015 vor allem den Netto-Bedarf abdecken soll. FAKTEN, BITTE! Die Wurst zum Brötchen: 15 regionale EDEKA-Fleischwerke erwirtschafteten im Jahr 2014 Erlöse in Höhe von 2,7 Mrd. Euro, ein leichtes Plus gegenüber Die verbundeigenen Produktionsstätten wie das Nordfrische Center, Bauerngut, Rasting, Hessengut, Franken-Gut, Südwestfleisch und Südbayerische Fleischwaren profilieren sich gerade im für EDEKA wichtigen Frischesegment durch regionale Vielfalt. Ihre Markenfleischprogramme punkten durch hohe Standards in Qualität und Sicherheit. D ch ill-sai n. B EDEKA bt s Leck s dн Rost. Die Vertikalisierungsstrategie sorgt für Unabhängigkeit von volatilen Beschaffungsmärkten. Die Sonnländer Getränke GmbH steuert Produktion und Vermarktung. Am Standort Rostock mit seinem modernen Tanklager werden überwiegend Kartongebinde vollautomatisch abgefüllt. Ein eigenes Labor stellt vor Ort die gleichbleibend hohe Qualität der hier erzeugten Säfte sicher. Im Röthaer Werk bei Leipzig laufen überwiegend PET-Packungen vom Band. Die Sonnländer Bio Obst GmbH verantwortet den Anbau auf der Bio-Apfel-Plantage in Diedrichshagen. Bei der Logistik GmbH ist der Name Programm. Hier wird der Transport organisiert. Und hinter der polnischen KonVin Sp. z o.o. steht ein Presswerk für Saftäpfel aus Polen. Mehr unter Vom b s s Regal - EDEKA ntrolli gс т S nlän -Prozс т. 22 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht

14 VIELSEITIG AUFGESTELLT S nlän : mo ne Tech k, hohe Hy н dards. UMSATZENTWICKLUNG EDEKA Fruchtkontor (Nettoumsätze in Mrd. *) 1,76 1, *bereinigt um interne Verrechnungseffekte +2,65% 1,89 Durch direkte und enge Zusammenarbeit mit ausgewählten Produzenten weltweit setzt EDEKA neue Qualitätsstandards. DIE REIFEPRÜFUNG FAKTEN, BITTE! 2014 verließen über 145 Mio. Karton-, Glas- und PET-Gebinde mit verschiedenen Säften die Sonnländer-Werke. Die 136 Hektar umfassende Bio-Plantage steuert mit über Apfelbäumen einen wertvollen Rohstoff bei. Insgesamt flossen, nicht zuletzt dank der Leistung von über 250 Sonnländer-Mitarbeitern, Erlöse von 72,5 Mio. Euro in die EDEKA-Bilanz ein. müssen sie alle bestehen. Ob Mangos, Kiwis oder Avocados direkt im Ursprungsland wählen Mitarbeiter des EDEKA Fruchtkontors gemeinsam mit den Produzenten die besten Sorten aus. Die Früchte werden erst geerntet, wenn sie einen festgelegten Brixwert also Fruchtzuckergehalt erreicht haben. Angekommen in Europa, werden die Früchte behutsam nachgereift und punktgenau in Druck und Brix an den Einzelhandel ausgeliefert, so dass die Kunden sie genussreif in Händen halten. Der Erfolg gibt diesem Ansatz recht: Er sorgt nicht nur für einen spürbaren Qualitätsschub, sondern führte zu zweistelligen Wachstumsraten in diesem Segment. Insgesamt konnte die Marktposition des Fruchtkontors in einem von Preisverfall geprägten Jahr dank einer Volumensteigerung von über sieben Prozent gefestigt werden. Beinahe jeder dritte Obst- und Gemüse- Artikel in den Einkaufswagen der EDEKA-Kunden ist mittlerweile eine Eigenmarke. Ein guter Jahrgang Die Welt der Weine ist ein Mikrokosmos aus Rebsorten und Öchslegraden, Fruchtbildern und Aromenspiel, Edelstahltanks und Barrique-Fässern. Es braucht versierte Kellermeister und Küfer, um ein sensibles Produkt wie Wein professionell zu erzeugen und zu beurteilen. Diese Weinkompetenz hat der EDEKA-Verbund schon vor mehr als sieben Jahrzehnten für sich und seine Kunden gesichert beging die Rheinberg Kellerei ihr 75. Jubiläum. Mit ihr können wir schnell auf Trends und Kundenwünsche eingehen und selbst Innovationen entwickeln, sagt der Vorstandsvorsitzende der EDEKA AG, Markus Mosa. Das schafft obendrein Wettbewerbsvorteile für den selbstständigen EDEKA-Einzelhandel wurde die Rheinberg Kellerei an ihrem heutigen Standort in der Weinstadt Bingen am Rhein, am Fuße des Rochusbergs, neu errichtet. Als hochmoderner Produktionsstandort und Logistikplattform wurde sie 2006 noch einmal ausgebaut und ist mittlerweile die zweitgrößte Kellerei Deutschlands. FAKTEN, BITTE! Ausgeprägte Produktvielfalt ist ein Charakteristikum des Portfolios der Rheinberg Kellerei: Rund 400 verschiedene Artikel aus 15 Ländern umfasst das Angebot. Davon werden rund 350 Weine und Sekte exklusiv für EDEKA erzeugt. Allein 2014 wurden mehr als 200 Millionen Flaschen umgeschlagen. Etwa 90 Mitarbeiter gewährleisten hohe Qualitätsstandards und geben mit neuen Kreationen immer wieder Impulse für die EDEKA-Weinregale. Drei Fragen an Matthias Baum, Geschäftsführer der EDEKA Rheinberg Kellerei 75 Jahre Rheinberg Kellerei, was macht dieses Jubiläum so besonders? EDEKA ist noch immer das einzige Unternehmen im deutschen Lebensmittelhandel, das eine eigene Kellerei betreibt. Das ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Und wie wird die Qualität der Weine gesichert? Modernste Ausbautechniken und Filterverfahren gewährleisten ein hohes Qualitätsniveau in der Produktion. Die enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit ausgewählten Erzeugern und renommierten Weingütern aus aller Welt ermöglicht uns zudem die transparente Kontrolle der gesamten Prozesskette. Wie ist die Kellerei für die Zukunft aufgestellt? Das infrastrukturelle Umfeld stimmt. Wir produzieren hier in Rheinhessen, einem der traditionsreichsten Weinanbaugebiete Deutschlands dem Tor zum Weltkulturerbe Mittelrhein. Wichtig ist für uns, dass die Qualität unserer Weine überzeugt. Und das tut sie! Das belegen die jährlichen Prämierungen bei Wettbewerben wie beispielsweise Mundus Vini oder der Berlin Wine Trophy. Auf dieser Basis werden wir den Markt weiter prägen. Matthias Baum EDEKA Rheinberg Kellerei 24 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht

15 VIELSEITIG AUFGESTELLT NEUE UND OPTIMIERTE LAGERSTANDORTE 2014/15 Neuenkruge = EDEKA = Netto Heddesheim Ganderkesee Lauenau Landsberg am Lech Zarrentin Optimierte Logistik Der kontinuierliche Ausbau des Logistiknetzes im Verbund ist eine zentrale Aufgabenstellung für EDEKA. Wie bei den hier gezeigten Verteilzentren wird so verbundweit die Basis für bedarfsgerechte Warenauslieferung, verbesserte Warenverfügbarkeit und die gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit des EDEKA-Einzelhandels geschaffen. Landsberg Berbersdorf Erharting Trostberg WIE EIN SCHWEIZER UHRWERK Das ist mein Traumjob, sagt Gerit Baumgärtner. Der LKW-Fahrer aus der EDEKA-Region Nord blüht dann so richtig am Steuer seines 40-Tonners auf, wenn er zeigen kann, was er drauf hat. Wenn ein Kaufmann auf ganz bestimmte Artikel wartet und ich die Ware punktgenau reinfahren kann, bringt es Baumgärtner auf den Punkt. Wie hunderte seiner Truckerkollegen bei EDEKA ist Gerit Baumgärtner das entscheidende Glied am Ende einer komplexen Logistikkette zur Belieferung des EDEKA-Einzelhandels. Sie alle bringen die vorangegangenen Prozesse buchstäblich auf die Straße und die Lebensmittel in die EDEKA-Märkte und das Tag für Tag. Überall im EDEKA-Verbund wird ununterbrochen an der Optimierung des Logistik-Netzes gearbeitet. Die Abläufe müssen effizient und präzise wie ein Schweizer Uhrwerk ineinandergreifen. Gleichzeitig gilt es, die Lagerkapazitäten stets auf einem bedarfsgerechten Niveau zu halten. Im April 2014 ist dazu beispielsweise das neue Regionallager von EDEKA Minden-Hannover in Lauenau, an der A2, mit einer Nutzfläche von Quadratmetern ans Netz gegangen. Schritt für Schritt wurde hier der Betrieb hochgefahren: Am 13. Mai erhielt das E center in Seesen als erster Markt Ware aus dem neuen Logistik-Zentrum Tiefgekühltes. Es folgten Obst und Gemüse, im Juli zog die Feinkost nach Lauenau. Und im Spätsommer kam das Trocken-sortiment in das Verteilzentrum mit seinen Palettenplätzen. FAKTEN, BITTE! Deutschlandweit verfügte EDEKA zum Jahresende auf Großhandels- ebene über 38 moderne Logistikstandorte für Food- und Nonfood- Sortimente. Eine Flotte aus LKW sorgte für die Verteilung der Waren. Zeitgleich betrieb die Tochtergesellschaft Netto Marken-Discount 18 eigene Verteilzentren. Das jüngste kam im November 2014 im niedersächsischen Ganderkesee hinzu. Auch im südbayerischen Landsberg am Lech hat EDEKA in logistischer Hinsicht viel bewegt. Vergangenes Frühjahr erfolgte die offizielle Einweihung des dortigen Zentrallagers. Die selbstständigen EDEKA-Kaufleute und unsere Kunden profitieren von verbesserter Warenverfügbarkeit und einer größeren Auswahl an Lebensmitteln, so EDEKA Südbayern-Geschäftsführer Hans Georg Maier. Der vollautomatisierte Umschlagplatz für Artikel aller Art ist einer der modernsten in Deutschland und ein weiterer wichtiger Baustein zur Effizienzsteigerung der Logistikstrukturen im EDEKA-Verbund. AUF GUT VERNETZTE NACHBARSCHAFT Wenn man sich die LUNAR-Lösungen als ein Haus vorstellen würde, hätte es diverse Stockwerke. Von der technologischen Infrastruktur als Fundament über die Stammdaten im Erdgeschoss bis zur Business Intelligence für Markt- und Wettbewerbsanalysen oben unterm Dach. Dazwischen sind die Warenwirtschaftslösungen für den Einzelhandel, den Großhandel und die EDEKA- Zentrale eingezogen. Den Grundstein für seine durchgehenden IT-Strukturen hat der EDEKA-Verbund mit dem LUNAR-Programm gelegt. Ausbau und Vernetzung des komplexen Gebäudes werden seither über alle drei Verbundstufen hinweg vorangetrieben. So wird beispielsweise die Großhandelslösung in den Regionen Rhein-Ruhr und Minden-Hannover ausgerollt. Eine nationale Kassensoftware wird derzeit in nahezu allen Regionen implementiert. Ein weiterer Schwerpunkt 2014 war die Schaffung der IT-seitigen Voraussetzungen, um die im Rahmen der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) notwendigen Daten erfassen und nutzen zu können. Im letztendlichen Fokus auch hier: der Nutzen für den selbstständigen Einzelhandel. Drei Fragen an Christian Werner, EDEKA-Kaufmann und Junior-Chef des gleichnamigen Familienunternehmens Herr Werner, Ihre Familie betreibt fünf EDEKA-Märkte in Franken. Was bedeutet LUNAR für Sie im Tagesgeschäft? Wir nutzen die Autodisposition im Zusammenspiel mit mobiler Datenerfassung. Das heißt, es findet ein stetiger Abgleich zwischen Warenbestand und -bedarf statt. Auf dieser Basis werden Empfehlungen für die Bestellvorgänge generiert und automatisch an den Großhandel geschickt. Wir optimieren so die Verfügbarkeit von Artikeln und minimieren Abschriften. Welche Erfahrungen haben Sie seit der Einführung gesammelt? Viele geschäftliche Prozesse haben sich dank des mobilen Erfassungsgeräts vom Büro auf die Verkaufsfläche verlagert. Das ist ein großer Vorteil, da sich die Mitarbeiter intensiver um Kunden und Sortimente kümmern können. Es gab für alle natürlich eine Umgewöhnungsphase, aber es hat von Beginn an funktioniert. ECR-Award Im September 2014 nahm EDEKA- Vorstand Dr. Michael Wulst den Branchenpreis, vergeben von der Initiative GS1 Germany, entgegen. EDEKA sicherte sich die Auszeichnung als Bestes Einzelunternehmen 2014 für die kundenorientierte Verbesserung der Wertschöpfungskette entlang der dreistufigen Verbundstruktur. Reta Award Anfang 2015 wurde die softwarebasierte Kassenzonensimulation mit dem renommierten Retail Technology Award Europe in der Kategorie Best Instore Solutions ausgezeichnet. Mit dieser Lösung kann die Effizienz von Kassenbereichen simuliert und damit die Checkout Performance marktindividuell optimiert werden. Ra ale Enʦчid g LUNAR: d Ehepaar W р. Was hat Sie dazu bewogen, auf LUNAR umzustellen? Wir haben uns zunächst umfassend darüber informiert und dann vor allem aus rationalen, betriebswirtschaftlichen Gründen entschieden. 26 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht

16 VIELSEITIG GENIESSEN SO GEHT VIELFALT Das muss schon ein besonderes Gefühl für die Gewinner des EDEKA Selbermacher -Wettbewerbs gewesen sein, als ihre Kreationen im Mai vergangenen Jahres erstmals in den Regalen zahlreicher EDEKA-Märkte auftauchten. Online hatten sie zuvor die Zutaten ihrer persönlichen Lieblingskekse, -Smoothies und -Joghurts zusammenstellen können. Herauskamen innovative Produkte wie Berry loves Cherry oder Banana Karamell Crunchy, die es in dieser Form nur bei EDEKA gibt. EDEKA-Kunden als Produktentwickler, mit Artikeln, die bis zur Marktreife gebracht werden ein Novum im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Die Wünsche der EDEKA-Kunden Markus Mosa, stehen im Mittelpunkt. Vorstandsvorsitzender EDEKA AG Nach dem Facebook-Erfolg Dein Eis, der ersten Crowdsourcing-Aktion von EDEKA aus dem Jahr 2012, untermauerte das Unternehmen mit dem EDEKA Selbermacher bereits zum zweiten Mal seine Vorreiterrolle. Dieser erfolgreiche Ansatz wurde 2014 auch auf die Fernsehbildschirme gebracht. Als Das Erfolgsrezept Anfang des laufenden Jahres ausgestrahlt, rückten die EDEKAKunden hierbei erneut in den Fokus. In den vier Folgen der RTL-Show erkämpften sich Kandidaten mit den von ihnen kreierten Rezepten Pretzeldogs und Tomatentraum einen Platz im EDEKA-Sortiment. Seit Februar 2015 sind die Siegerprodukte als neue Eigenmarkenartikel erhältlich. Die Wünsche unserer Kunden stehen bei neuen Produkten im Mittelpunkt, betont Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender der EDEKA AG. Denn am Anfang jeder Produktentwicklung stehen umfassende Marktforschungen und Befragungen zu ihren Bedürfnissen. In den zurückliegenden Jahren hat EDEKA so immer wieder Produkte hervorgebracht, die ganz neue Genuss-Akzente setzen. In Hamburg blickt man deshalb regelmäßig auf überproportionale Wachstumsraten im Eigenmarken-Segment. Ihr Anteil am Lebensmittelumsatz steigt stetig und liegt aktuell bei rund 25 Prozent. 28 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht

17 VIELSEITIG GENIESSEN EIGENMARKEN WEITER AUFGEWERTET Kundenorientierung ist im Warengeschäft der maßgebliche Faktor. Jeder EDEKA-Markt bietet einen attraktiven Sortimentsmix, der auf die Kundenwünsche vor Ort zugeschnitten ist. EDEKA setzt dabei auf die Kombination von starken Marken mit einer Vielzahl frischer Produkte, regionalen Erzeugnissen und Eigenmarken. EDEKA -Eigenmarken ermöglichen es, gezielt auf aktuelle Ernährungstrends einzugehen. In den Startlöchern stehen hier gleich zwei neue Produktlinien: Im wachsenden Convenience- Segment unter EDEKA Deli verschiedene ultra-frische Snacks und Gerichte: gekühlt, zum Mitnehmen und Heißmachen oder zum sofortigen Verzehr. Und unter EDEKA Bio + vegan Produkte ohne Bestandteile tierischen Ursprungs in hochwertiger Bio-Qualität. Ge nnр mit i н Erfolgs- zep ": H J g, C istл Sчnk d Marco Schmidb р. Klassische Markenartikel bilden traditionell den Kern des EDEKA-Angebots. Um dauerhafte Vielfalt zu gewährleisten, werden sie gezielt durch innovative Eigenmarkenprodukte ergänzt. Während im Basissortiment mit seinen GUT&GÜNSTIG -Artikeln Markenqualität mit Bestpreis-Garantie angesagt ist, bieten Produkte mit dem EDEKA -Logo den Kunden einen nachvollziehbaren Zusatznutzen. Aber auch für diese so genannten Differenzierungsmarken ist letzten Endes entscheidend, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Ein Schwerpunkt des Geschäftsjahres 2014 lag in der kontinuierlichen Aufwertung des Eigenmarkenprogramms sowohl qualitativ als auch optisch. So wurde das Design der EDEKA -Artikel deutlich näher an den Markenauftritt der Dachmarke geführt. Die bekannte Schieferoptik trägt zur Steigerung der Markenidentität bei und unterstreicht die Wertigkeit der einzelnen Produkte. Über alle Warengruppen hinweg wurde zudem das Genussprofil weiter geschärft. Auch zahlreiche neue Artikel kamen in die EDEKA-Märkte. So landeten beispielsweise im Frühjahr neue EDEKA Frozen Joghurt -Sorten und das EDEKA Lieblingseis in den Tiefkühltheken. Im dynamischen Backwarensegment kamen etwa die EDEKA Brunch Buffet Aufbackbrötchen in die Regale. Innovative Eigenmarken schärfen das Sortimentsprofil. Um konkrete Produktvorteile für seine Kunden zu generieren, hat der EDEKA-Verbund die Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen auf Industrieseite 2014 weiter verstärkt. Zwei Beispiele: Mit Mühlenklassiker, einer Kooperation mit Kölln, präsentierte EDEKA 2014 gleich vier neue Müslis. An der Seite des Süßwarenspezialisten Katjes sorgten die gefüllten für Dich -Fruchtgummis in den Sorten Joghurt und Tropic für Abwechslung. Exklusiv für EDEKA wurde im November auch der neue Henderson London Dry Gin in die Regale gebracht. T y Wachol : Hн n L d Dry G bt s nur b EDEKA. Za ч n e d e EDEKA-Eigнmarkнar kл prä sich t 2014 fri р Op k - d sind d it d t ch nähр dr b tritt EDEKA-K p ne Wir L нsmittл". DIE EDEKA-EIGENMARKEN Die rund Eigenmarkenartikel machen das Sortiment bei EDEKA unverwechselbar. Mehr unter Basissortiment Differenzierungssortiment Erlesene Qualität und außergewöhnliche Spezialitäten Extraklasse in Qualität und Preis durch ausgewählte Zutaten, einzigartige Rezepturen und eine sorgfältige Herstellung Hervorragende Markenqualität zum besten Preis Lebensmittel inkl. Drogerie Nonfood 30 31

18 VIELSEITIG GENIESSEN DIE REGION ALS MARKE Frische neue Visitenkarte Im Schlüsselsortiment Obst und Gemüse, einer Warengruppe, die für den EDEKA-Einzelhandel von essenzieller Bedeutung ist, wurde unter Federführung des EDEKA Fruchtkontors der bereits 2013 eingeleitete Eigenmarken-Relaunch unter dem bekannten Markendach EDEKA weiter vorangetrieben. EIN ZUHAUSE FÜR NONFOOD Nonfood-Artikel rücken weiter in den Fokus der Kunden. Parallel zum vielfältigen Lebensmittelangebot ist EDEKA auch hier bestens aufgestellt vom Basissortiment unter GUT&GÜNSTIG bis hin zur Marke EDEKA zuhause : Dieses Programm umfasst besonders hochwertige Küchenhelfer im attraktiven Design. Auch 2014 wurden wieder zahlreiche EDEKA-Märkte mit den variablen EDEKA zuhause -Regalen ausgestattet ein echter Pluspunkt für Kaufleute und Kunden. Regionalität in Zeiten global vernetzter Märkte wirkt dieser Begriff zunächst beinahe wie ein Widerspruch. Und doch ist er seit geraumer Zeit in aller Munde. Verbraucher schätzen regionale Erzeugnisse aufgrund ihrer Herkunft. Sie schaffen Vertrauen. Gleichzeitig können die Menschen einen Beitrag leisten, heimische Betriebe vor Ort zu stärken. Unser Verbund ist traditionell in der Region zuhause. Das gilt für den lokalen Einzelhandel wie für unsere regionalen Großhandlungen und Produktionsstätten, so der EDEKA-Vorstandsvorsitzende Markus Mosa. Ein Beispiel, das diesen Anspruch unterstreicht: Im Herbst 2014 ist mit EDEKA mein Bayern eine neue Regionalmarke in den Märkten von EDEKA Südbayern gestartet. Rund 70 Artikel unterschiedlicher Warengruppen sind seither im Angebot, darunter sowohl bayerische Spezialitäten wie Münchner Weißwurst als auch Grundnahrungsmittel wie Süßrahmbutter, Milch und Brot. Wir stärken durch unsere Kooperation mit ausschließlich bayerischen Produzenten den gesamten Wirtschaftskreislauf im Freistaat, so Hans Georg Maier, Vorsitzender der Geschäftsführung von EDEKA Südbayern. Und mein Bayern -Lieferant Heinrich Gropper, Geschäftsführer der Firma Gropper aus Bissingen, bestätigt: Mit einem starken und zuverlässigen Handelspartner wie EDEKA an unserer Seite, erhalten wir als beteiligtes Unternehmen dauerhaft zusätzliche Planungssicherheit. Sein Betrieb stellt Molkereiprodukte her. Für die neue Eigenmarke arbeitet EDEKA Südbayern mit rund 30 ausgewählten Lieferanten aus regionaler Landwirtschaft und Industrie zusammen. Drei Fragen an B¾Ëf g im Regal: EDEKA ½h " af M ràrº ¼ Ð Nоfood-Abºil g. Nancy Hanekamp, EDEKA Lustfeld in Neustadt am Rübenberge Frau Hanekamp, vor etwa einem Jahr haben Sie das EDEKA zuhause -Sortiment in Ihrem Neustädter Markt eingeführt. Die richtige Entscheidung? Wir hatten das neue Verkaufsmodul gerade bestückt, da mussten wir schon nachbestellen. Die Qualität hat sich herumgesprochen und der Abverkauf entwickelt sich positiv. Warum haben Sie die Eigenmarke ins Sortiment genommen? Wir nutzen EDEKA zuhause, um uns zusätzlich von den Mitbewerbern abzusetzen. Das Konzept stimmt. Eine solche Qualität zu diesem Preis kann mir sonst keiner bieten. FAKTEN, BITTE! Regionale Lebensmittel sind so beliebt wie nie zuvor. Im EDEKAVerbund zählen regionale Eigenmarkenprogramme zu den festen Größen im Sortiment. Zu den bekanntesten Regionalmarken im Verbund gehören Unsere Heimat echt & gut (EDEKA Südwest, EDEKA Nord und EDEKA Hessenring), Gutfleisch (EDEKA Nord und EDEKA Südwest), Bauerngut (EDEKA Minden-Hannover), Mein Land (EDEKA Rhein-Ruhr), EDEKA mein Bayern (EDEKA Südbayern) oder Unser Hof (EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen). Was glauben Sie, womit haben Sie den Nerv Ihrer Kunden getroffen? N cy H æ p 32 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht 2014 Unsere Kunden leben hier schon recht ländlich. Sie wissen es zu schätzen, zusammen mit Lebensmitteln auch praktische Haushaltshelfer kaufen zu können. Tr òa t formi : EDEKA bói¾gt Ä ReÉоalf ô", dа im J uar 2014 gøar ט i. Zià i, Ð Hk öiоal Produkº k r ½ k nz n. 33

19 VIELSEITIG GENIESSEN Die Zeit ist reif Dр P da f P g - d g v räg чr Produkт chst. DAUMEN HOCH FÜR BEWUSSTEN GENUSS Umweltfreundliche Produkte liegen im Trend. Beim Einkauf von Lebensmitteln spielen Herkunft und Herstellungsweise der Artikel für die Verbraucher heute eine größere Rolle. Laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) handelt es sich hierbei um eine deutschlandweit wahrzunehmende Entwicklung. Der Trend zum höherwertigen Einkauf geht (schon seit Jahren) einher mit einer bewussten Entscheidung für mehr Nachhaltigkeit im eigenen Konsum, heißt es aus Nürnberg im Rahmen des Consumer Index 12/2014. Ganz in diesem Sinne baut EDEKA im Rahmen seiner Partnerschaft mit dem WWF den Anteil nachhaltiger hergestellter Produkte gezielt weiter aus. Mittlerweile gibt es über 300 Eigenmarkenartikel, die zusätzlich das Logo der Naturschutzorganisation tragen. Sie erfüllen vom WWF anerkannte ökologische Standards wie beispielsweise die Anforderungen der EU-Ökoverordnung, von Bio-Verbänden wie Naturland oder die Kriterien des Marine Stewardship Council (MSC) und tragen deren Siegel. Die Produkte sind entsprechend der Kriterien der jeweiligen Standards durch unabhängige Prüforganisationen zertifiziert. Nachhaltigkeit ist ein Megatrend. Eberhard Brandes, Geschäftsführender Vorstand WWF Deutschland Für Verbraucher ist das Logo des WWF auch eine Art Kompass auf der Suche nach ressourcenschonenderen Alternativen im Supermarktregal. Der Panda ist ein vertrauenswürdiges Erkennungszeichen und bietet verbesserte Orientierung. Um die Menschen weiter für verantwortungsvolleren Konsum und nachhaltiger erzeugte Lebensmittel zu sensibilisieren, starteten der WWF und EDEKA auch 2014 eine multimedial angelegte Kampagne. Das Motto: Der Panda hilft. TV-Spots, ein Online-Special, Flyer und Handzettel informierten über die Nachhaltigkeitsaspekte der Eigenmarken. Und auch in den EDEKA-Märkten wiesen vielerorts lebensgroße Panda-Aufsteller auf die bärenstarke Partnerschaft hin. Seit Anfang 2014 setzen EDEKA und WWF mit einem Modellprojekt im Bananenanbau ein weiteres Zeichen für mehr Nachhaltigkeit und dies bewusst im konventionellen Anbau. Denn fast 90 Prozent der in Deutschland gekauften Bananen stammen von solchen Plantagen. Deshalb setzen EDEKA und der WWF den Hebel gerade hier an und gehen mit einem gemeinsamen Projekt in Südamerika neue Wege. Für die unter der Eigenmarke EDEKA vermarkteten Bananen aus konventionellem Anbau werden die Produktionsbedingungen schrittweise umwelt- und sozialverträglicher gestaltet. Die Bananen kennzeichnet ein spezielles Logo, verbunden mit einem Hinweis auf den Modellcharakter des Projekts. Zudem können die Kunden anhand eines Tracking-Codes unterhalb des Logos nachvollziehen, wo die Frucht angebaut wurde. Gibt man diesen auf der Unternehmenswebsite ein, stehen vertiefende Informationen zur Verfügung. Der Fokus des Projektes liegt auf verbessertem Schutz der Biodiversität und von Ökosystemen sowie dem verantwortungsvolleren und möglichst reduzierten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Hinzu kommen optimiertes Boden-, Abwasser- und Abfallmanagement. Auch die Analyse und, sofern möglich, Reduktion der Treibhausgasemissionen sowie die Verbesserung von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zählen dazu. Wo mt B e hр? gн e Hрk ft d forma н je gн Farm sind übр н Tr g-code kt f a.de fbar. Mehr unter Fotos: Judith Winterstein/ WWF 34 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht

20 VIELSEITIG GENIESSEN Mehr unter watch?v=jxvcgdmbu94 Supergeil wird zum Kultspot Mit lässigem Ausfallschritt den Gehweg entlang. Den Text mit sonorer Stimme brummend. Umgeben von Vielfalt und Schönheit. Im Supergeil -Clip von EDEKA tänzelt Friedrich Liechtenstein nicht nur zu Elektrosounds zwischen Supermarktregalen entlang, sondern 2014 auch an die Spitze der Top-10 aller Werbevideos auf YouTube in Deutschland. Insgesamt lag die Zahl der Views bis März 2015 bei 13,5 Millionen, inklusive der digitalen E-Cards sogar 25 Millionen. EDEKAs viraler Megahit genießt heute Kultstatus. Drehte sich bei Supergeil noch alles um das Eigenmarkenprogramm von EDEKA, stimmte die Kassensymphonie auf die bevorstehende Adventszeit ein. Jingle Bells piepste es im November 2014 aus neun Scannerkassen eines EDEKA- Marktes. Zur Verblüffung der Kunden verwandelten sich die Kassen in ein riesiges Musikinstrument. Das Video, mit 13 versteckten Kameras eingefangen, toppte mit weltweit 24,2 Millionen Views auf YouTube (Stand März 2015) sogar den Erfolg von Supergeil. Da k ngлt K symph ie - d z r J gle Bls. Wer jetzt die große Funkstille erwartete, wurde eines Besseren belehrt: Bereits zum Jahresstart 2015 heizt Scooter-Frontmann H.P. Baxxter jungen EDEKA-Kunden ein. How much is the fish? Nicht nur auf diese Preisanfrage liefert EDEKA mit seinen GUT&GÜNSTIG -Artikeln die passenden Antworten. Der Online-Clip Hyper hyper, der das preisgünstige Basissortiment in den Mittelpunkt stellt, wurde auf Social-Media-Kanälen ebenfalls millionenfach angeklickt. Bis März 2015 lag die Zahl der Views auf YouTube und Facebook bei insgesamt 13,7 Millionen. VERKNÜPFT UND ABGEDREHT Im Rahmen der seit Jahren erfolgreich laufenden Kampagne Wir Lebensmittel setzt EDEKA weiter auf die Integration von Online- und Offline-Inhalten. Gleich sechs neue TV-Spots schickte das Unternehmen im vergangenen Jahr auf Sendung, immer verknüpft mit interaktiven Specials auf der Website sowie den Social- Media-Kanälen. Den direkten Dialog mit den Kunden zu stärken, lautet die Devise. Davon profitiert auch der Einzelhandel: 2014 wurden rund 700 individuelle Internetseiten für die selbstständigen Kaufleute bereitgestellt. Sie können sich ihren Kunden vor Ort individuell präsentieren, gleichzeitig aber auch redaktionelle Inhalte der Markenkampagne nutzen. Komplettiert wird der Medien-Mix des Lebensmittelhändlers durch reichweitenstarke Printtitel wie das Food-Magazin Mit Liebe, das seine Auflage auf ca. 1,5 Millionen Exemplare steigerte. Im März 2015 präsentierte EDEKA mit Grillen Das Buch eine Sonderpublikation rund um die heißeste Saison des Jahres. Darin wartet der Frischespezialist mit vielen neuen Rezeptideen auf. Ob Fisch, Vegetarisches oder sogar Süßes vom Grill die Sammlung ist 200 Seiten stark, mehr als 100 Rezepte schwer und erklärt ausführlich viel Wissenswertes über die wichtigsten Zutaten und deren Zubereitung. Kurz: Mit dem neuen Buch von EDEKA wird der Grill in diesem Sommer zum Dauerbrenner. Ob fängр o Exp e: illн D ch ef allн rtvolle ku - ri e Tipps. Mehr unter watch?v=jxvcgdmbu94 FAKTEN, BITTE! Einfach mal die KLAPPE halten die goldene KLAPPE 2014 nämlich. Das kann EDEKA seit vergangenem September. Bei dem PR Filmfestival gewann Supergeil Gold in der Kategorie Special Interest Formate: Virals. Anfang 2015 wurde die Online-Kampagne mit zwei goldenen AME Awards ausgezeichnet der inter- nationale Branchenpreis würdigt besonders die Werbe- und Marketing-Effizienz. Der Panda hilft beim EFFIE -Sammeln. Die gleichnamige EDEKA-Kampagne aus dem Sommer 2013 für verantwortungsvolleren Konsum erhielt den Branchenpreis des Gesamtverband Kommunikationsagenturen e.v. in Bronze. Der Verbund machte so seine strategische Partnerschaft mit der Naturschutzorganisation WWF bekannter und begeisterte viele Kunden für umweltverträglicher hergestellte Produkte, die das Panda-Logo des WWF tragen. Mehr unter watch?v=ideh_zbv-wq FAKTEN, BITTE! Mit Liebe macht EDEKA Appetit auf den FOX Award Das Genussmagazin von EDEKA, so die Jury aus Verlags- und Design- Profis, ist die inhaltliche Umsetzung des Claims,Wir Lebensmittel und des damit verbundenen Qualitätsanspruchs in Magazinform. Die Gewinner- Publikation hält Rezepte, Produktempfehlungen und Reportagen für EDEKA-Kunden bereit und wirke nachweislich verkaufsfördernd. 36 EDEKA-Verbund Unternehmensbericht

Ihr leistungsstarker Partner für die Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung

Ihr leistungsstarker Partner für die Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung Ihr leistungsstarker Partner für die Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung Nutzen Sie die regionale Flexibilität und die Vorteile einer großen Kooperation! Die Intergast-Gruppe Intergast

Mehr

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant Genossenschaft Migros Zürich Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr Medienmitteilung Zürich/Fulda, 11. Oktober 2012 Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Die Themen. Ihre Gesprächspartner

Die Themen. Ihre Gesprächspartner Die Themen Vision und Bedeutung des Nahversorgers Strategische Neuausrichtung: die 3 Säulen von Unimarkt Wachstum über Franchisesystem Neues Ladenbaukonzept und Werbelinie Umsatzwachstum 2012 Unternehmensdetails

Mehr

Management EDEKA Minden-Hannover

Management EDEKA Minden-Hannover Management EDEKA Minden-Hannover HIer liegt Ihre berufliche Zukunft. Minden / Absatzgebiet EDEKA Minden-Hannover Mit über 300.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 43,5 Mrd.

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015 Pressemitteilung Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld Lemgo, 16. Januar 2015 Horst Selbach, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lemgo, blickte mit seinen Vorstandskollegen Bernd Dabrock und Klaus Drücker

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN Partner Ihres Vertrauens Sie sind Nutzer von Fujitsu-IT-Produkten, Lösungen und Services und Kunde einer der

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt 6 Unser Weg WOFÜR stehen wir? WAS zeichnet uns aus? WIE wollen wir langfristig erfolgreich sein? Joe Kaeser Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG Unser Weg

Mehr

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste Das Unternehmen Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste 1998 gegründet blickt unser Unternehmen im Sommer 2005 auf eine nunmehr siebenjährige Entwicklung zurück, deren anfängliches Kerngeschäft

Mehr

Erfahrungsbericht zur Einführung der SAP PBS archive add on für die zentrale Warenwirtschaft der EDEKA

Erfahrungsbericht zur Einführung der SAP PBS archive add on für die zentrale Warenwirtschaft der EDEKA Erfahrungsbericht zur Einführung der SAP PBS archive add on für die zentrale Warenwirtschaft der EDEKA Florian Krause-Wulf Finanz- und Personalprodukte, PMO Projektsystem, Workflow, Archivierung Agenda

Mehr

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild Gemeinsam erfolgreich Unser Konzernleitbild Das Demag Cranes Konzernleitbild ist vergleichbar mit einer Unternehmensverfassung. Es setzt den Rahmen für unser Handeln nach innen wie nach außen und gilt

Mehr

hagebau: ZEUS Messe peilt abermals Rekord an

hagebau: ZEUS Messe peilt abermals Rekord an Presse-Information hagebau: ZEUS Messe peilt abermals Rekord an Mehr als 3.100 Besucher in Köln erwartet Rund 240 hagebau Lieferanten sorgen für Aussteller-Rekord hagebau Category Management mit neuen

Mehr

Presseinformation. und neue Optionen (Business Process Management und deutschsprachiges Nearshoring) ergänzt.

Presseinformation. und neue Optionen (Business Process Management und deutschsprachiges Nearshoring) ergänzt. 15. März 2012 Unternehmensmeldung Geschärftes Leistungsportfolio und mehr Mitarbeiter Consist weiter auf Wachstumskurs Pressesprecherin: Das Kieler IT-Unternehmen mit Kunden im gesamten Bundesgebiet hat

Mehr

Dem Kunden ist der Kanal egal! CRM bei Heinmann Duty Free. 11. CRM Kompetenztag 25. April 2012

Dem Kunden ist der Kanal egal! CRM bei Heinmann Duty Free. 11. CRM Kompetenztag 25. April 2012 Dem Kunden ist der Kanal egal! CRM bei Heinmann Duty Free 11. CRM Kompetenztag 25. April 2012 2 Vorstellung Gebr. Heinemann Gebr. Heinemann auf einen Blick 3 Gebr. Heinemann auf einen Blick Gebr. Heinemann

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren!

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! startklar? dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! Ein tolles Team, der Kontakt mit den internationalen Kunden, anspruchsvolle Technik die Ausbildung bei 17111 bietet viele interessante Herausforderungen

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

Wer wir sind. Wofür wir stehen.

Wer wir sind. Wofür wir stehen. Wer wir sind. Wofür wir stehen. GW bewegt nicht nur Waren und Daten, sondern auch Menschen, die mit dem orangen Netzwerk entweder intern oder extern in Verbindung stehen. Wir bewegen uns mit unseren Kunden

Mehr

Herzlich willkommen. zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft. 22. Januar 2014

Herzlich willkommen. zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft. 22. Januar 2014 Herzlich willkommen zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft 22. Januar 2014 Vortragende Mag. Harald Gutschi Sprecher der Geschäftsführung der UNITO-Gruppe Mag.

Mehr

Der starke Partner für Ihre Ziele. Santander Bank

Der starke Partner für Ihre Ziele. Santander Bank Der starke Partner für Ihre Ziele Santander Bank Santander hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen und Unternehmen zu Wohlstand und Erfolg zu verhelfen. Wir wollen die beste Bank für Privat- und Geschäftskunden

Mehr

Schweden die neue kulinarische Nation

Schweden die neue kulinarische Nation Schweden die neue kulinarische Nation Foto: Peter Carlsson/Johnér Schweden hat einzigartige Vorteile zu bieten Ich möchte von meiner Vision berichten Schweden, die neue kulinarische Nation in Europa. Mit

Mehr

Wie auch Sie online noch erfolgreicher

Wie auch Sie online noch erfolgreicher Mehr Reichweite, mehr Umsatz, mehr Erfolg Wie auch Sie online noch erfolgreicher werden 30.07.2015 dmc digital media center GmbH 2015 2 Unternehmensgruppe dmc.cc ist nicht nur Berater, sondern der konsequente

Mehr

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE Würth-Gruppe schließt Geschäftsjahr 2010 erfolgreich ab Alle Zeichen auf Wachstum: Jahresumsatz 2010 steigt um 14,8 Prozent auf 8,6 Milliarden Euro. Über Plan: Betriebsergebnis

Mehr

Positionierungs-Chance Regionalität

Positionierungs-Chance Regionalität Modul 1: Positionierung Kapitel 8 Positionierungs-Chance Regionalität Dr. Andrea Grimm Dr. Astin Malschinger INHALT MODUL 1 POSITIONIERUNG Kapitel 8: Positionierungs-Chance Regionalität AutorIn: Dr. Andrea

Mehr

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + +

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + Würth-Gruppe Schweiz schliesst Geschäftsjahr 2010 erfolgreich WÜRTH-GRUPPE SCHWEIZ Würth International AG Aspermontstrasse 1 CH-7004 Chur Telefon +41

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Zahlungsverkehr. Postbank P.O.S. Transact Um was es uns geht Bargeldloser Zahlungsverkehr in Form von kartengestützten

Mehr

ECR Award 2012. Nachhaltige Implementierung partnerschaftlich entwickelter CM-Projekte insbesondere im selbständigen Einzelhandel. In Kooperation mit:

ECR Award 2012. Nachhaltige Implementierung partnerschaftlich entwickelter CM-Projekte insbesondere im selbständigen Einzelhandel. In Kooperation mit: In Kooperation mit: ECR Award 2012 Nachhaltige Implementierung partnerschaftlich entwickelter CM-Projekte insbesondere im selbständigen Einzelhandel - 1 - Projektpartner Schwarzkopf&Henkel: Henkel: Bahlsen:

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 diffferent im Auftrag der EDEKA Verlagsgesellschaft mbh Hamburg, den 21.

EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 diffferent im Auftrag der EDEKA Verlagsgesellschaft mbh Hamburg, den 21. EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 diffferent im Auftrag der EDEKA Verlagsgesellschaft mbh Hamburg, den 21. Januar 2013 EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 1 Methodensteckbrief

Mehr

Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion

Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion Presse-Information Nürtingen, 25. Februar 2014 Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion Nürtingen.

Mehr

1,63 Mio. potenzielle Bewerber 2. 310.000 Job- & Ausbildungsangebote. 11.000 lokale Stellen- & Lehrstellenmärkte. 2 Apps für die Stellensuche INHALT

1,63 Mio. potenzielle Bewerber 2. 310.000 Job- & Ausbildungsangebote. 11.000 lokale Stellen- & Lehrstellenmärkte. 2 Apps für die Stellensuche INHALT STELLENMARKT 2015 INHALT Das Unternehmen 5 Der Stellenmarkt 7 Recruiting auf allen Kanälen 8 Mehr als nur ein Stellenmarkt 11 Effizient rekrutieren 12 1,63 Mio. potenzielle Bewerber 2 1 310.000 Job- &

Mehr

Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte!

Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte! Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte! Wilhelm Busch Am Besten Sie überzeugen sich selbst, und bestellen einfach eine Probekiste. Unverbindlich und ohne Abo-Verpflichtung! 05101.916307 www.gemuesekiste.com

Mehr

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Paul Maurice - Fotolia.com Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Modellprojekt Regionale Schulverpflegung 1. Ein Modellprojekt im Rahmen von Aus der Region für die Region. 2. Grundlage

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

C&A Europe: Mit über sechs Milliarden Euro übertrifft Umsatz die Erwartungen

C&A Europe: Mit über sechs Milliarden Euro übertrifft Umsatz die Erwartungen C&A Europe: Mit über sechs Milliarden Euro übertrifft Umsatz die Erwartungen C&A wächst weiterhin in ganz Europa, stellt innovative Konzepte vor und verstärkt sein Umwelt-Engagement Düsseldorf, 23. April

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben Das Familienunternehmen mit Tradition und Innovation 1958 Firmengründung durch Fritz Greutmann 1965 Produktion von Farben, 1968 Gründung der Aktiengesellschaft

Mehr

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs Kiel, 20. März 2015 Führende Marktposition gefestigt Das Geschäftsjahr 2014 zeichnete sich durch ein überdurchschnittliches Wachstum

Mehr

Kaufmännische Zeitarbeit und Vermittlung für kluge Köpfe.

Kaufmännische Zeitarbeit und Vermittlung für kluge Köpfe. Kaufmännische Zeitarbeit und Vermittlung für kluge Köpfe. ARBEIT UND MEHR GmbH Hudtwalckerstraße 11 22299 Hamburg Tel 040 460 635-0 Fax -199 mail@aum-hh.de www.arbeit-und-mehr.de ARBEIT UND MEHR ist im

Mehr

Herzlich willkommen zur. Pressekonferenz! BIOGast Eckdaten

Herzlich willkommen zur. Pressekonferenz! BIOGast Eckdaten Herzlich willkommen zur Pressekonferenz! BIOGast Eckdaten Gründung: 1999 Umsatz: EUR 2,4 Mio. (Plan 2005) Mitarbeiter: 11 Standort: Langenzersdorf (Niederösterreich) Eigentümer: Horst Moser, Wolfgang Böhm

Mehr

Für guten Rechtsschutz bieten wir viele Argumente und den richtigen Weg: Direkt und unabhängig. Maklerinformation

Für guten Rechtsschutz bieten wir viele Argumente und den richtigen Weg: Direkt und unabhängig. Maklerinformation Für guten Rechtsschutz bieten wir viele Argumente und den richtigen Weg: Direkt und unabhängig. Maklerinformation U n t e r n e h m e n Guter Rechtsschutz kann auch günstig sein: Als unabhängiger Experte

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen unserer SoCom News.

Sehr geehrte Damen und Herren, Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen unserer SoCom News. Sehr geehrte Damen und Herren, Q2 2014 Folgen Sie uns: welche Optimierungen die Josef Urzinger GmbH durch den Einsatz unserer Software TIKOS nun erzielt, was sich hinter dem Begriff Training verbirgt und

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Zürich, 2. August 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

WILLKOMMEN BEI DER HELABA

WILLKOMMEN BEI DER HELABA Vorwort WILLKOMMEN BEI DER HELABA Ebene für Ebene informiert Sie diese Broschüre in kompakter Form über die Leistungen der Helaba rund um erfolgreiche Gewerbeimmobilien. Dabei haben wir stets die gesamte

Mehr

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Pressemitteilung Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Unna, 18. Februar 2015 Der Vorstand der Sparkasse UnnaKamen zieht im Rahmen seines Jahrespressegespräches ein positives Fazit

Mehr

Projektentwicklung. Plus.

Projektentwicklung. Plus. Projektentwicklung. Plus. Unternehmen 02 Unser Mehrwert: Vernetzte Kompetenz. Kreativität, Know-how und Leistungsbereitschaft, aber vor allem die Leidenschaft für Immobilien haben Kai 18 Projekte zu einem

Mehr

Personalbericht 2012. Zahlen und Fakten. Group Human Resources

Personalbericht 2012. Zahlen und Fakten. Group Human Resources Personalbericht 2012 Zahlen und Fakten Group Human Resources Personalkennzahlen 2012 Die Commerzbank ist eine führende Bank in Deutschland und Polen. Auch weltweit steht sie ihren Kunden als Partner der

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der

kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der Seite 2 von 5 Inhaltsverzeichnis 1. Die Nufringer Bank eg ist lokal verwurzelt und unterhält enge Beziehungen zu ihren Mitgliedern....

Mehr

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG CAS Partnerprogramm CAS Mittelstand A SmartCompany of CAS Software AG Markt / Chancen Eine solide Basis als Ausgangspunkt für Ihren Erfolg Die Aussichten für CRM und xrm (any Relationship Management) sind

Mehr

Preview. EuroCIS. The Leading Trade Fair for Retail Technology. 19 2 1 Feb. 20 1 3 Düsseldorf, Germany www.eurocis.com

Preview. EuroCIS. The Leading Trade Fair for Retail Technology. 19 2 1 Feb. 20 1 3 Düsseldorf, Germany www.eurocis.com Preview D EuroCIS The Leading Trade Fair for Retail Technology 19 2 1 Feb. 20 1 3 Düsseldorf, Germany www.eurocis.com Auch 2013 stehen wieder alle Zeichen auf Erfolg bei Europas führender Fachmesse für

Mehr

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE Irene Begus geboren am 10.4.1972, verheiratet in Katzelsdorf, 2 Kinder PROFIL IRENE BEGUS Basis meiner Arbeit und mein wichtigstes

Mehr

November 2013 FLASH INSIGHT. ibeacon Attraktive Use Cases am POS werden Realität

November 2013 FLASH INSIGHT. ibeacon Attraktive Use Cases am POS werden Realität November 2013 FLASH INSIGHT ibeacon Attraktive Use Cases am POS werden Realität Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit vorheriger Zustimmung von MÜCKE, STURM

Mehr

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand 0 4. 1 0. 2 0 1 0 S e i t e 1 v o n 5 Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe lässt aus Visionen Realität werden Innovatives Stadtquartier Q 6 Q 7 beispielhaft

Mehr

Premium-Qualität in Holz. Ressource und Werkstoff für morgen. www.rettenmeier.com

Premium-Qualität in Holz. Ressource und Werkstoff für morgen. www.rettenmeier.com Premium-Qualität in Holz Ressource und Werkstoff für morgen www.rettenmeier.com Liebe Leserin, lieber Leser, das Bewusstsein gegenüber und der Umgang mit unserer Umwelt befinden sich in einem umgreifenden

Mehr

Regional und Öko! Regional oder Öko?

Regional und Öko! Regional oder Öko? Regional und Öko! Regional oder Öko? Nicole Weik, FiBL Was erwartet euch? Das FiBL stellt sich vor Trend Regionalität: Zahlen, Daten, Fakten Definition: Was ist eine Region? Was macht ein regionales Produkt

Mehr

Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, Siemens AG München, 29. März 2011

Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, Siemens AG München, 29. März 2011 Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, München, 29. März 2011 Es gilt das gesprochene Wort. Siemens rüstet sich für Sprung über 100-Milliarden-Euro-Marke

Mehr

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet Presseinformation Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam MBS weiter auf Erfolgsspur Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Größte Brandenburgs

Mehr

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Kreditvolumen wächst um 4,1 Prozent und knackt 40-Milliarden-Marke Jahresüberschuss leicht verbessert Netto 55.500 neue Mitglieder Bekenntnis zur Direktbank mit Filialnetz

Mehr

Handels-Innovationen bei Saturn: Elektrofachhändler zeigt, was Multichannel heute kann, und interpretiert Kundenservice neu

Handels-Innovationen bei Saturn: Elektrofachhändler zeigt, was Multichannel heute kann, und interpretiert Kundenservice neu Handels-Innovationen bei Saturn: Elektrofachhändler zeigt, was Multichannel heute kann, und interpretiert Kundenservice neu Ingolstadt, 28.10.2014: Während das Thema Multichannel in der Handelsbranche

Mehr

Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft

Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft 1 Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft Notes from the Field Ausgabe # 2 01/06/2015 1 2 Was

Mehr

Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet.

Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet. Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet. Cloud und Virtualisierung. Maschinen, die eigenständig miteinander kommunizieren. Festnetz, das mit Mobilfunk und IT-Services zusammenwächst. Der

Mehr

20 Jahre. frisch & knackig. www.gladrow-online.com

20 Jahre. frisch & knackig. www.gladrow-online.com 20 Jahre frisch & knackig www.gladrow-online.com Sehr geehrte Damen und Herren, verehrte Geschäftspartner, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter! Anlass für dieses kleine Firmenportrait ist unser 20-jähriges

Mehr

Stahl und Industrieprodukte

Stahl und Industrieprodukte Stahl und Industrieprodukte Vorwort Die Emil Vögelin AG ist ein traditionelles Schweizer Familienunternehmen. 1932 von Emil Vögelin in Basel gegründet, entwickelte sich die Firma von einem kleinen Betrieb

Mehr

PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding

PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding 23. September 2013 PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding Frankfurt a.m. Für das gelungene Re-branding der Marke Luther ist die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbh mit dem

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 L-Bank stellt Land 207 Millionen Euro für Zukunftsaufgaben zur Verfügung 2 Milliarden für die Wirtschaft im Land - 11.000 neue Arbeitsplätze 5

Mehr

Präsentation Journalisten-Call. Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive

Präsentation Journalisten-Call. Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive Präsentation Journalisten-Call Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive Zukunftsgerichtete Aussagen Die vorliegende Präsentation enthält verschiedene

Mehr

AUF DEN PUNKT. Während der Ausbildung lernst Du: Das solltest Du mitbringen: Seite 1

AUF DEN PUNKT. Während der Ausbildung lernst Du: Das solltest Du mitbringen: Seite 1 AUF DEN PUNKT Du hast Spaß am Kontakt mit Kunden, interessierst Dich für den modernen Handel und liebst die Vielzahl an frischen Lebensmitteln? Dann passt zu Dir der Beruf des/der Frischespezialist/ -in

Mehr

Vorwerk Facility Management Holding KG. Unsere Leistung 2014

Vorwerk Facility Management Holding KG. Unsere Leistung 2014 Vorwerk Facility Management Holding KG Unsere Leistung 2014 Im Überblick HECTAS Facility Services in Europa Die HECTAS Gruppe blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2014 zurück. Das operative Ergebnis konnte

Mehr

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen.

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Mut zu nachhaltigem Wachstum? Unternehmen sind in den gesamtdynamischen Prozess der Welt eingebunden deshalb entwickeln sie sich in jedem Fall.

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen.

Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen. Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen. Unter dem Motto Gemeinsam sind wir stark! wurde vor nunmehr 15 Monaten das Actebis Network aus der Taufe gehoben. Aus einem ursprünglich losen Verbund

Mehr

H39. Flensburg : flexibles Arbeiten. Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro

H39. Flensburg : flexibles Arbeiten. Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro H39 Flensburg : flexibles Arbeiten Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro Moin Moin und herzlichen Willkommen! Das H39 stellt sich vor Im Businesscenter der nächsten Generation finden sich Unternehmen

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

Presse-Information. Konica Minolta auf der drupa 2012. 2.300 m² geballte Digitaldruck-Kompetenz

Presse-Information. Konica Minolta auf der drupa 2012. 2.300 m² geballte Digitaldruck-Kompetenz Presse-Information Konica Minolta auf der drupa 2012 2.300 m² geballte Digitaldruck-Kompetenz Langenhagen, 1. März 2012 Unter dem Motto Brainpower your printing business! stellt die Konica Minolta Business

Mehr

Immobilien Management

Immobilien Management Bei CORVIS werden Immobilien professionell beurteilt, erworben und verwaltet. Nur so können sie ihr Potential als lohnende Anlageklasse voll entfalten. Nur wenige Family Offices nutzen Immobilien als Anlageklasse.

Mehr

Inhalt. Kundenbindung langfristig Erfolge sichern 5 Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 Was Kundenorientierung wirklich bedeutet 11

Inhalt. Kundenbindung langfristig Erfolge sichern 5 Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 Was Kundenorientierung wirklich bedeutet 11 2 Inhalt Kundenbindung langfristig Erfolge sichern 5 Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 Was Kundenorientierung wirklich bedeutet 11 Die Erfolgsfaktoren für Ihre Kundenbindung 17 Diese

Mehr

Einkaufs- und Ernährungsverhalten

Einkaufs- und Ernährungsverhalten Einkaufs- und Ernährungsverhalten in Deutschland TNS-Emnid-Umfrage des BMEL Das BMEL hat in einer aktuellen Studie TNS Emnid beauftragt, das Einkaufs- und Ernährungsverhalten in Deutschland zu untersuchen.

Mehr

P r e s s e m i t t e i l u n g

P r e s s e m i t t e i l u n g Mittelstand greift stärker zu Outplacementberatung Trend geht zu längerer Einzelberatung Branche legte 2007 weiter zu Langfassung Bonn, 01. Oktober 2008 (bdu) - Immer mehr mittelständische Unternehmen

Mehr

tue gutes und rede darüber!

tue gutes und rede darüber! Leitlinien tue gutes und rede darüber! Leitlinien für wirkungsvolle Berichterstattung über Corporate Citizenship Seite 2 / 8 einleitung Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen wirkt dann, wenn es

Mehr

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen!

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Jahresschluss-Pressekonferenz am 9. Jänner 2009 VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Die jahrzehntelange auf Sicherheit bedachte Geschäftspolitik wirkt sich aus: Die VKB- Bank

Mehr

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Beruflicher Aufstieg in der BGM-Branche: B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik bietet Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Name: Sabine Stadie Funktion/Bereich: Leitung Human Resources

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr