SVN-Tutorial für WEBMM7

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SVN-Tutorial für WEBMM7"

Transkript

1 SVN-Tutorial für WEBMM7 SVN-Tutorial für WEBMM Einleitung... 2 Grundprinzip von CVS... 2 Was ist Subversion?... 2 Unterschiede Subversion/CVS... 2 SmartSVN... 3 Installation / Einrichtung... 3 Update...10 Add...11 Commit...12 Geänderte Dateien...13 Remove...14 Compare...14 Rename/Copy/Move...16 Lock/Unlock...17 Log...18

2 Einleitung Auf dieser Seite wird für diejenigen, die sich unter CVS überhaupt nichts vorstellen können, kurz das Grundprinzip von CVS beschrieben. Außerdem wird Subversion kurz vorgestellt. Alle anderen können gleich ans Eingemachte, sprich zur Seite 2 gehen. Grundprinzip von CVS CVS (Concurrent Versions System) ist ein Tool zur Versionsverwaltung. Es ermöglicht Mitarbeitern eines Software-Projekts gemeinsam an Dateien (Quellcode) zu arbeiten und koordiniert dabei die Arbeiten der verschiedenen Entwickler. Einzelne Dateien können z.b. jederzeit verändert werden, es bleiben jedoch alle früheren Versionen erhalten, einsehbar und auch wiederherstellbar. Ebenso können die Unterschiede zwischen bestimmten Versionen verglichen werden. Alle Änderungen und Vorgänge werden dabei von CVS protokolliert und von den Mitarbeitern kommentiert. Um all dies zu ermöglichen, werden sämtliche Dateien eines Projekts an einer zentralen Stelle ( Repository ) gespeichert. Die Mitarbeiter des Projekts arbeiten nun mit lokalen Kopien dieser Dateien. Dazu holt man sich zunächst den aktuellen Stand aus dem Repository. Diesen Vorgang nennt man Check Out. Nun kann ein Mitarbeiter die für ihn relevanten Dateien lokal verändern, also z.b. neuen Quellcode hinzufügen oder vorhandenen Code verändern. Hat er einen neuen Entwicklungsstand erreicht, spielt er die neuen Versionen zurück ins Repository ( Check In ). Somit stehen die neuen Versionen allen anderen Mitarbeitern sofort zur Verfügung. Konflikte entstehen nun, wenn mehrere Mitarbeiter an ein und derselben Datei gleichzeitig arbeiten. Hier hilft CVS, indem es ermöglicht, einzelne Dateien vorübergehend für andere Mitarbeiter zu sperren ( Lock ) oder im Nachhinein alle Änderungen an der Datei zusammenzuführen ( Merge ). Das Zusammenführen funktioniert automatisch, außer wenn zwei Mitarbeiter an denselben Stellen (Textzeilen) gearbeitet haben. Dann müssen die Versionskonflikte von Hand behoben werden. Was ist Subversion? Subversion wird oft als Nachfolger von CVS bezeichnet, da bei seiner Entwicklung versucht wurde, die Schwächen von CVS zu beseitigen. Das Grundprinzip, sowie die Grundbefehle sind dabei weitestgehend identisch mit denen von CVS. Unterschiede Subversion/CVS Mit Subversion können nun Dateien und Verzeichnisse auch umbenannt oder verschoben werden (bei CVS war dies nur über einen Umweg möglich). Subversion erkennt und überträgt zudem bei neuen Versionen nur die geänderten Bereiche einer Datei und unterstützt dabei auch Binärdateien, also z.b. Bilder und Audiodateien. Das Versionsschema von Subversion bezieht sich nun auf das gesamte Repository und nicht mehr auf einzelne Dateien. Die Revisionsnummer einer Datei entspricht dabei der Revisionsnummer des Repositorys, als sie das letzte Mal geändert wurde. Die Revisionsnummer eines Verzeichnisses entspricht der höchsten Revisionsnummer der enthaltenen Dateien und Verzeichnisse. Subversion unterstützt auch so genannte atomare Commits, d.h. ein Commit wird entweder vollständig oder gar nicht ausgeführt. Bei Verbindungsabbrüchen entstehen somit keine unvollständigen Revisionen.

3 SmartSVN SmartSVN ist eine grafische Benutzeroberfläche für Subversion. Es funktioniert ähnlich einem Dateibrowser, mit dem man seine lokalen Dateien mit dem Repository abgleichen kann. Installation / Einrichtung Zunächst lädt man sich die Installationsdatei von runter. Hier findet man Versionen für Windows und für den Mac. Die Installation (auf Windows) funktioniert wie man es gewohnt ist, sprich Installations-Verzeichnis wählen und immer schön Next > klicken: Nach erfolgreicher Installation startet man das Programm mit dem Icon auf dem Desktop und erhält zunächst mal folgendes Fenster, in dem man den ersten Punkt auswählt:

4 Nach einem Klick auf OK kommen verschiedene Eingabemasken, mit denen man sich ein Projekt einrichtet. Das sollte zunächst folgendermaßen aussehen: Man klickt nun auf Manage, um seine Profile zu verwalten:

5 Mit dem Befehl Add kann man nun ein neues Profil erstellen, was dann so aussehen sollte: Bitte darauf achten oben Https auszuwählen und bei den Login-Daten natürlich eure eigene RZ- Kennung einzugeben. Als Profil-Name kann man eingeben was man möchte. Sollte natürlich einigermaßen sinnvoll sein Mit Verify connection kann man seine Einstellungen gleich mal prüfen lassen (falls man gerade mit dem Internet verbunden ist). Es erscheint folgendes Fenster, das man mit OK schließt: Darauf folgt:

6 Und bei erfolgreicher Verbindung muss man noch den Server-Fingerprint akzeptieren: Hat alles funktioniert, hat man nun ein neues Repository eingerichtet: Man schließt dieses Fenster nun mit OK und befindet sich zurück im Eingangsdialog (siehe Seite 3). Das neue Profil ist bereits ausgewählt, also klickt man auf Next > :

7 Daraufhin wird von SmartSVN die Verzeichnisstruktur vom Entwicklungsserver gelesen und folgendermaßen angezeigt: HEAD bedeutet dabei die aktuellste Revision. Über Filter Revisions könnte man auch frühere Revisionen auschecken, was aber in unserem Fall zunächst keinen Sinn macht. Also weiter mit Next> : Hier wählt man nun sein lokales Verzeichnis aus, in das man die Dateien auschecken will. Dies ist somit gleichzeitig euer Arbeitsverzeichnis, in meinem Fall D:\Daten\FHA\PA2\WEBMM7_Redaktion. Wie Benjamin bereits beschrieben hat, wählt man am Besten zunächst ein leeres Verzeichnis aus, in das man später seine bereits vorhandenen Dateien kopiert. Weiter mit Next > :

8 Hier kann man dem Projekt einen Namen geben und zur Liste hinzufügen. Noch ein weiteres Next> und man sieht eine Zusammenfassung der bisherigen Einstellungen: Jetzt aber genug und mit nach einem Klick auf Finish werden die Dateien und Verzeichnisse vom Server in euer lokales Verzeichnis kopiert. Was dann zunächst folgendermaßen aussieht:

9 In der linken Spalte sieht man die Ordnerstruktur, rechts die im ausgewählten Ordner enthaltenen Dateien. Im unteren Bereich werden verschiedene Log-Informationen ausgegeben, z.b. dass beim letzten Check-Out sechs Verzeichnisse dazugefügt wurden (siehe links unten). Nun ist alles fertig eingerichtet und man kann sich an die Arbeit machen, sprich seine Dateien lokal bearbeiten und mit dem Repository abgleichen. Wie das funktioniert, werde ich auf den nächsten Seiten kurz beschreiben. Dazu verwende ich jedoch nicht den Entwicklungsserver, sondern richte mir ein neues Projekt Test_SVN ein. Dazu einfach SmartSVN schließen und neu starten und wieder Check out project from repository wählen. Alles weitere funktioniert dann genauso wie oben für den Entwicklungsserver beschrieben, außer dass ich im neuen Repository-Profil als Repository-Pfad statt /entwicklung den Ordner /public_mm angebe und als lokales Arbeitsverzeichnis ebenfalls ein Testverzeichnis nehme. In Zukunft kann man beim Start von SmartSVN dann übrigens auswählen, welches Projekt man bearbeiten möchte:

10 Ich wähle nun das Test-Projekt und befinde mich anschließend auf dem Hauptbildschirm von SmartSVN: Wie man sieht sind bereits einige Testdateien im Repository vorhanden. Zu jeder Datei werden ausführliche Informationen angezeigt, z.b. die aktuelle Revision der Datei, ob die Datei gesperrt ist (Lock), wann sie zum letzten Mal commited wurde oder wer zuletzt daran gearbeitet hat (Author). Update Bei jedem Start von SmartSVN sollte man sich zunächst einmal die aktuellen Versionen der Dateien aus dem Repository laden. Hierzu wählt man entweder in der linken Spalte das Root-Verzeichnis oder ein Unterverzeichnis aus oder man selektiert im rechten Bereich einzelne Dateien. Anschließend klickt man mit der rechten Maustaste darauf und wählt Update (oder man drückt einfach Strg+U): Hier kann man nun auswählen, ob man die neueste Version der Datei holen möchte (HEAD) oder ob man zu einer bestimmten Revision zurückkehren möchte. Mit OK werden die Dateien aktualisiert. Das Ergebnis des Vorgangs wird im Output-Fenster links unten ausgegeben. Ein Update ist übrigens auch dann empfehlenswert, wenn man Dateien bearbeiten möchte. So ist man sicher, die aktuellste Version der Datei zu bearbeiten und vermeidet unnötige Versionskonflikte.

11 Add Mit dem Add-Befehl können neue Dateien zum Repository hinzugefügt werden. Dazu kopiert man die Dateien einfach an die gewünschte Stelle in sein Arbeitsverzeichnis (lokal). Dies macht man nicht mit SmartSVN, sondern wie gewohnt mit dem Windows Explorer oder beim Mac dem Finder. Man kann natürlich auch einfach eine neue Datei im Arbeitsverzeichnis erstellen: Kehrt man nun zu SmartSVN zurück, merkt dies automatisch, dass eine neue Datei hinzugefügt wurde und markiert diese mit einem entsprechenden Symbol: Möchte man diese Datei nun zur Versionskontrolle hinzufügen, klickt man sie mit der rechten Maustaste an und wählt Add. Alternativ drückt man Strg und + auf dem Nummernblock:

12 Die Datei wurde nun hinzugefügt: Commit Da bei CVS/Subversion jede Veränderung an den lokalen Daten mit einem Commit abgeschlossen werden muss, ist die Datei nach dem Hinzufügen noch nicht sofort im Repository verfügbar. Es könnte ja sein, dass man die Datei zuvor noch bearbeiten möchte. Um die Datei endgültig zum Repository hinzuzufügen, wählt man den Befehl Commit (rechte Maustaste auf Datei):

13 Hier gibt man nun bei Commit Message die Begründung ein, warum man die Datei hinzugefügt oder verändert hat. Dies ist wichtig, damit die anderen Mitarbeiter nachvollziehen können, was mit den Dateien im Repository geschieht. Nun klickt man auf Next > und erhält folgenden Dialog: Hier bestätigt man noch mal, dass man die Datei committen, in diesem Fall also zum Repository hinzufügen möchte. Was übrigens für einzelne Dateien funktioniert, funktioniert genauso gut auch für ganze Verzeichnisse, außer dass man hier noch auswählen kann, ob man rekursiv alle Unterverzeichnisse ebenfalls hinzufügen möchte: Beim Commit werden dann auch alle Unterverzeichnisse und Dateien hinzugefügt und stehen ab sofort allen anderen Mitarbeitern des Projekts zur Verfügung: Geänderte Dateien Wie bereits im Grundprinzip auf Seite 1 beschrieben, werden bei CVS/SVN die Dateien wie gewohnt lokal bearbeitet. Erst wenn man denkt, einen nächsten Entwicklungsschritt erreicht zu haben, der auch den anderen Mitarbeitern zur Verfügung stehen sollte, lädt man die geänderten Dateien ins

14 Repository. Dies nennt man einen COMMIT. Jegliche Änderungen an Dateien, was auch Umbenennen, Löschen oder Hinzufügen (wie bereits oben beschrieben) von Dateien beinhaltet, müssen bei CVS/SVN mit einem COMMIT abgeschlossen werden. Erst dann stehen die geänderten Daten im Repository zur Verfügung. Angenommen, wir bearbeiten die Datei Datei1.txt. Dies kann mit einem beliebigen externen Editor geschehen. Kehrt man nun zu SmartSVN zurück, merkt das Programm, dass die Datei geändert wurde und markiert diese als Modified : Möchte man diese Datei nun ins Repository laden, wählt man wieder den Befehl Commit. Die geänderte Datei wird nun hochgeladen und erhält eine neue Revisions-Nummer. Remove Hinzugefügte Dateien kann man mit dem Befehl Remove und einem anschließenden COMMIT auch wieder entfernen. Aber Achtung: Die Dateien werden dann auch lokal aus eurem Arbeitsverzeichnis gelöscht. Möchte man die gelöschten Dateien wiederherstellen, kann man das Verzeichnis, das die Dateien enthielt, zu einer früheren Revision zurückführen. Dazu klickt an im Verzeichnisfenster links das entsprechende Verzeichnis mit der rechten Maustaste an, wählt Update und gibt eine frühere Revision als die aktuelle ein. Also z.b. Dadurch wird das gesamte Verzeichnis (lokal) zu dieser Revision zurückgeführt. Und mit etwas Glück enthält die Revision auch die versehentlich gelöschte Datei, d.h. die Datei ist nun lokal wieder verfügbar. Jetzt kann man diese Datei an einen temporären Ordner verschieben (mit dem Windows Explorer), dann in SmartSVN das Verzeichnis wieder zur aktuellsten Revision updaten (Datei ist wieder weg und alles auf dem neuesten Stand), die Datei anschließend wieder ins Arbeitsverzeichnis kopieren und neu hinzufügen (siehe Add). Dadurch enthält die neueste Revision des Repositorys auch wieder diese Datei. Dies ist etwas umständlich, aber ich habe leider noch keinen anderen Weg in SmartSVN gefunden. Also am besten vorher prüfen, was man löscht. Compare Mit dem Compare-Befehl kann man sich die Unterschiede zwischen lokaler Kopie und der Version im Repository anzeigen lassen. Dies sieht beispielsweise folgendermaßen aus:

15 Links sieht man die Datei aus dem repository und rechts die lokale Kopie. In diesem Fall wurde lokal die Zeile 3 bearbeitet. Wenn man möchte kann man die Änderungen einzeln wieder rückgängig machen. Dazu wählt man die Zeile aus und wählt Take left block.

16 Rename/Copy/Move Möchte man Dateien umbenenen, kopieren oder verschieben, sollte man dies mit SmartSVN und nicht mit dem Windows Explorer machen. Dadurch stellt man sicher, dass z.b. ein Umbenenen auch als solches erkannt wird. Ansonsten kann es passieren, dass SmartSVN meint, dass die Datei nicht umbenannt wurde, sondern dass eine Datei gelöscht wurde und eine neue Datei hinzugefügt wurde oder es sonst zu irgendwelchen Unstimmigkeiten kommt. Umbenennen mit SmartSVN geht ganz einfach. Dazu die Datei auswählen, F2 drücken und den neuen Namen eingeben: SmartSVN erstellt dann eine Kopie der Datei mit dem neuen Dateinamen und markiert die alte Datei als Removed : Ein COMMIT beider Dateien führt die Änderungen dann auch im Repository durch. Ein Verschieben oder Kopieren einer Datei funktioniert ähnlich, außer dass man hier noch ein neues Verzeichnis auswählen kann:

17 Lock/Unlock Manchmal ist es sinnvoll, Dateien vor dem Bearbeiten für andere Mitarbeiter zu sperren. Dadurch vermeidet man, dass andere Mitarbeiter an diesen Dateien ebenfalls Änderungen durchführen und es so u.u. zu Versionskonflikten kommt. In SmartSVN kann man wie bei allen anderen Befehlen die entsprechenden Dateien selektieren und mit dem Befehl Lock sperren. Dies geschieht übrigens bei SmartSVN nicht über das Kontextmenü (rechte Maustaste), sondern über diese Symbole: Es erscheint daraufhin folgender Dialog: Hier gibt man einen sinnvollen Grund für die Sperre ein. Nach Klick auf OK ist die Datei sofort gesperrt und zwar solange, bis man sie durch einen entsprechenden Unlock-Befehl wieder freigibt oder die Datei committet. Bei einem COMMIT kann man angeben, ob die Sperre beibehalten werden soll ( Keep locks ): Dann ist die Datei auch nach dem COMMIT noch gesperrt und muss manuell mit Unlock freigegeben werden:

18 Log Es ist auch möglich, sich einen Log-Bericht aller Änderungen in einem bestimmten Zeitraum für eine Datei anzeigen zu lassen. Dazu wählt man im Kontextmenü den Befehl Log oder man drückt Strg+L: Daraufhin werden für den gewählten Zeitraum alle Änderungen folgendermaßen ausgegeben: Man kann dann in der linken Spalte eine Revision auswählen und sieht in der rechten Spalte die entsprechende Meldung, wieso diese Änderung ausgeführt wurde. Natürlich nur dann, wenn die Mitarbeiter auch einen entsprechenden Kommentar eingegeben haben.

Subversion und Tortoise SVN Tutorial. Quelle: mit freundlicher Genehmigung von sd&m Research

Subversion und Tortoise SVN Tutorial. Quelle: mit freundlicher Genehmigung von sd&m Research Subversion und Tortoise SVN Tutorial Quelle: mit freundlicher Genehmigung von sd&m Research Agenda Agenda Tutorial Troubleshooting und FAQ Weiterführende Informationen Exkurs: Alternativ-Tool zu Tortoise

Mehr

SVN Windows Howto. Inhaltsverzeichnis. 1 Revisionsgeschichte

SVN Windows Howto. Inhaltsverzeichnis. 1 Revisionsgeschichte Inhaltsverzeichnis SVN Windows Howto DI Werner Damböck (2008) public: svn://193.170.118.37/et/howto/svn-howto-htl-et.pdf source: svn://193.170.118.37/damb/howto/svn-howto-htl-et.odt 1 Revisionshierarchie...1

Mehr

CVS-Einführung. Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de

CVS-Einführung. Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de CVS-Einführung Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de Grundlagen Motivation und Anforderung Sobald ein Softwaresystem anwächst, ergeben sich Probleme im Umgang mit dem Quell Code. CVS (Concurrent

Mehr

Klicken Sie, um das Format des Titeltextes zu bearbeiten

Klicken Sie, um das Format des Titeltextes zu bearbeiten Klicken Sie, um das Format des Titeltextes zu bearbeiten Versionsverwaltung mit SVN Eike Slogsnat 18.01.2013 1 Gliederung Wichtige Linux-Befehle Aufgaben einer Versionsverwaltung Struktur Befehle Verzweigungen

Mehr

git & git-flow Jens Sandmann 14.12.2013 Warpzone Münster e.v. Jens Sandmann (WZ) git & git-flow 14.12.2013 1 / 31

git & git-flow Jens Sandmann 14.12.2013 Warpzone Münster e.v. Jens Sandmann (WZ) git & git-flow 14.12.2013 1 / 31 git & git-flow Jens Sandmann Warpzone Münster e.v. 14.12.2013 Jens Sandmann (WZ) git & git-flow 14.12.2013 1 / 31 Überblick 1 git Versionskontrolle Allgemein VCS mit git 2 git flow 3 git nutzen 4 Anhang

Mehr

Subversion. Einstieg in die. Versionskontrolle

Subversion. Einstieg in die. Versionskontrolle Versionskontrolle mit Subversion Einstieg in die Versionskontrolle Dipl.Ing.(FH) K. H. Marbaise Agenda Wozu Versionskontrolle? Was leistet Versionskontrolle? Historie zu Subversion Projekt Handling Installation

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

Subversion. von Stefan Arndt, Christian Autermann und Dustin Demuth. 5. November 2009

Subversion. von Stefan Arndt, Christian Autermann und Dustin Demuth. 5. November 2009 Subversion von Stefan Arndt, Christian Autermann und Dustin Demuth 5. November 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Versionierung 1 1.1 Zweck von Versionierung................................. 1 1.2 Geschichtliches......................................

Mehr

Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7

Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7 Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7 Mit dem neuen WU Fileshare bieten Ihnen die IT-Services einen flexibleren und einfacheren Zugriff auf Ihre Dateien unabhängig davon, ob Sie sich im Büro

Mehr

Kurzanleitung zu. von Daniel Jettka 18.11.2008

Kurzanleitung zu. von Daniel Jettka 18.11.2008 Kurzanleitung zu Tigris.org Open Source Software Engineering Tools von Daniel Jettka 18.11.2008 Inhaltsverzeichnis 1.Einführung...1 2.Das Projektarchivs...3 2.1.Anlegen des Projektarchivs...3 2.2.Organisation

Mehr

Versionsverwaltung mit SVN

Versionsverwaltung mit SVN Versionsverwaltung mit SVN Jan-Philipp Kappmeier Technische Universität Berlin 11. 04. 2012 Versionsverwaltung Typische Situation in der Softwareentwicklung Mehrere Personen arbeiten an einem Projekt Arbeiten

Mehr

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Diese Verbindung muss einmalig eingerichtet werden und wird benötigt, um den Zugriff vom privaten Rechner oder der Workstation im Home Office über

Mehr

Novell Filr Inhaltsverzeichnis

Novell Filr Inhaltsverzeichnis Novell Filr Inhaltsverzeichnis 1. Webanwendung...2 1.1 Aufbau...2 1.2 Funktionen...2 1.2.1 Meine Dateien...2 1.2.2 Für mich freigegeben...3 1.2.3 Von mir freigegeben...4 1.2.4 Netzwerkordner...4 1.2.5

Mehr

an Hand eines Beispiels Konsole

an Hand eines Beispiels Konsole Versionskontrolle an Hand eines Beispiels Konsole 1 / 14 PAUL SCHEREMET Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Das Repository anlegen (init) 4 Das erste Modul importieren (import) 5 Module auschecken (checkout

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Subversion und Trac. Michael Trunner. 23. Januar 2008. Fachschaft Informatik und Softwaretechnik Universität Stuttgart

Subversion und Trac. Michael Trunner. 23. Januar 2008. Fachschaft Informatik und Softwaretechnik Universität Stuttgart Subversion und Trac Michael Trunner Fachschaft Informatik und Softwaretechnik Universität Stuttgart 23. Januar 2008 Michael Trunner SVN & Trac (1/ 30) 1 Vorwort 2 Subversion alias SVN 3 Trac Michael Trunner

Mehr

Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering 7.3 Sourcecode-Verwaltung mit Versionsmanagement-Systemen Einführung in Subversion (SVN)

Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering 7.3 Sourcecode-Verwaltung mit Versionsmanagement-Systemen Einführung in Subversion (SVN) Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering 7.3 Sourcecode-Verwaltung mit Versionsmanagement-Systemen Einführung in Subversion (SVN) Prof. Dr. Rolf Dornberger Software-Engineering: 7.3 Versionsmanagement-Systeme

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Das Installationsprogramm kann von http://download.2ingis-implantatplanung.de heruntergeladen werden.

Das Installationsprogramm kann von http://download.2ingis-implantatplanung.de heruntergeladen werden. 7-Zip 1. Installationsprogramm starten Das Installationsprogramm kann von http://download.2ingis-implantatplanung.de heruntergeladen werden. Die Installationsdatei (7z465.exe) kann in einem beliebigen

Mehr

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Dateiablage Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Einleitung 3 1.1 Module mit Dateiablage 3 1.2 Allgemeine Informationen 3 1.2.1 Löschen von Datensätzen

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern

Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern Wer der Fachhochschule Kiel SolidWorks startet, arbeitet mit einer angepassten Benutzerumgebung und benutzt FH-Vorlagen für Teile, Baugruppen und

Mehr

Prinzipielles zur Benutzung von Versionskontrollsystemen

Prinzipielles zur Benutzung von Versionskontrollsystemen SVN How-To Fragen, Anregungen oder Vorschläge an Jochen. SVN testen Wer erstmal ein bisschen mit Subversion rumspielen will, der kann sich ein lokales Repository anlegen. Wie das geht steht hier: http://www.codeproject.com/kb/winsdk/subversiononwindows.aspx

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

31.01.2013. Vorlesung Programmieren. Versionskontrollsysteme. Ziele von VCS. Versionskontrolle

31.01.2013. Vorlesung Programmieren. Versionskontrollsysteme. Ziele von VCS. Versionskontrolle Vorlesung Programmieren Versionskontrolle Dr. Dennis Pfisterer Institut für Telematik, Universität zu Lübeck http://www.itm.uni-luebeck.de/people/pfisterer Versionskontrollsysteme Wie organisiert man die

Mehr

Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran?

Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran? Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran? Das erste Mal 1. Öffne den Arbeitsplatz (Start Arbeitsplatz) 2. Unter Extras auf Netzlaufwerk verbinden klicken 3. Ein beliebiges

Mehr

Contents. Subversion Einrichten. Vorbereitung Folgende Tools werden benötigt. Ladet diese herunter und befolgt die Installationsanweisungen.

Contents. Subversion Einrichten. Vorbereitung Folgende Tools werden benötigt. Ladet diese herunter und befolgt die Installationsanweisungen. Contents Subversion Einrichten 1 Vorbereitung 1 Public & Private key generieren 1 PuTTY konfigurieren 2 Repository einrichten 3 Subversion konfigurieren 3 Arbeiten mit TortoiseSVN 4 Subversion Einrichten

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren

Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren Inhalt Data Protection Manager 2010 Installieren... 2 Große Festplatte für Backup s hinzufügen... 7 Client Agent installieren...

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Die Projek*ools. Files, Git, Tickets & Time

Die Projek*ools. Files, Git, Tickets & Time Die Projek*ools Files, Git, Tickets & Time Agenda Die Abgabe von Dokumenten: Files Das Pflegen von Software: Versionskontrolle mit Git Management von Anforderungen: Tickets Management von Zeit: Time Files

Mehr

OpenVPN unter Linux mit KVpnc Stand: 16. Mai 2013

OpenVPN unter Linux mit KVpnc Stand: 16. Mai 2013 1 Vorwort OpenVPN unter Linux mit KVpnc Stand: 16. Mai 2013 Folgende Beschreibung wurde mit einem Ubuntu 7.10 mit Kernel 2.6.22-14, OpenVPN 2.0.9 und KVpnc 0.9.1-rc1 getestet. Ein weiterer erfolgreicher

Mehr

Quellcodeverwaltung mit SubVersion

Quellcodeverwaltung mit SubVersion Access-Stammtisch-Stuttgart 06.05.2010 Quellcodeverwaltung mit SubVersion Thomas Möller, www.team-moeller.de Vorstellung Thomas Möller dipl. Sparkassenbetriebswirt Arbeit mit Access seit 1997 Seit 2000

Mehr

Bedienungsanleitung. Homepage-Verwaltung mit Easy File Manager (EFM) http://fileman.qth.at

Bedienungsanleitung. Homepage-Verwaltung mit Easy File Manager (EFM) http://fileman.qth.at http://fileman.qth.at Homepage hochladen 1. Zuerst die erstellte Homepage (HTML, PHP) am eigenen PC mit einem Pack-Programm (z.b. 7-ZIP, siehe weiter unten) in eine ZIP-Datei einpacken. WICHTIGER HINWEIS:

Mehr

Test Liferay 6.2 mit Liferay Sync 1.2.1

Test Liferay 6.2 mit Liferay Sync 1.2.1 Test Liferay 6.2 mit Liferay Sync 1.2.1 Verfasser comundus GmbH Heerstraße 111 71332 Waiblingen Telefon: +49 7151 94421-10 Fax: +49 7151 94421-39 Internet: www.comundus.com E-Mail: M.Maier@comundus.com

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Installation des OpenVPN Clients

Installation des OpenVPN Clients 1 von 7 Installation des OpenVPN Clients Wichtig: Melden Sie sich an der Website der Hochschule mit Ihrem RZ-Account an (falls noch nicht geschehen, müssen Sie sich zuerst registrieren). Dies ist notwending,

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

Apache Subversion (SVN)

Apache Subversion (SVN) Apache Subversion (SVN) Datamining und Sequenzanalyse Marvin Meusel, Sascha Winter 19.10.2012 Apache Subversion (SVN) Datamining und Sequenzanalyse Marvin Meusel, Sascha Winter 19.10.2012 git Datamining

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Programme deinstallieren,

Programme deinstallieren, Programme deinstallieren, Programme mit Windows deinstallieren: Sie haben Programme auf Ihrem Rechner, die Sie gar nicht oder nicht mehr gebrauchen. Sie sollten solche Programme deinstallieren, denn die

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

git Änderungen verwalten mit git

git Änderungen verwalten mit git Änderungen verwalten mit git Wie arbeitet man am besten an einem Protokoll zusammen? PeP et al. Toolbox, 2014 2 Idee: Austausch über Mails PeP et al. Toolbox, 2014 3 Mails: Probleme Risiko, dass Änderungen

Mehr

Verändern Die Arbeitskopie kann vom Benutzer beliebig modifiziert werden.

Verändern Die Arbeitskopie kann vom Benutzer beliebig modifiziert werden. 1 Grundlagen Was ist SVN? SVN ist ein freies Versionskontrollsystem, welches seit Beginn 2000 entwickelt wird. Es handelt sich dabei um freie Software, die unter der Apache-Lizenz 2.0 vertrieben wird.

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP Es empfiehlt sich, Bilder, die per E-Mail gesendet werden sollen, vorher durch Verkleinern zu optimieren, da sehr große Dateien von manchen E-Mail-Systemen nicht übertragen werden. Viele E- Mail-Server

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows)

JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows) JBuilder X Seite 1 JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows) 1. JBuilder installieren Eine Gratis-Version kann von der Webseite www.borland.de heruntergeladen werden. Systemvoraussetzungen: 256

Mehr

Apache Subversion (SVN)

Apache Subversion (SVN) Apache Subversion (SVN) Datamining und Sequenzanalyse Marvin Meusel, Sascha Winter 18.10.2013 Apache Subversion (SVN) Datamining und Sequenzanalyse Marvin Meusel, Sascha Winter 18.10.2013 git Datamining

Mehr

Beheben von verlorenen Verknüpfungen 20.06.2005

Beheben von verlorenen Verknüpfungen 20.06.2005 Vor folgender Situation ist sicher jeder Solid Edge-Anwender beim Öffnen von Baugruppen oder Drafts schon einmal gestanden: Die Ursache dafür kann sein: Die Dateien wurden über den Explorer umbenannt:

Mehr

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung - Das Datenbankverzeichnis von Advolux... 2 2. Die Datensicherung... 2 2.1 Advolux im lokalen Modus... 2 2.1.1 Manuelles

Mehr

Kapitel 2. Software Configuration Management mit CVS und SVN

Kapitel 2. Software Configuration Management mit CVS und SVN Vorlesung Softwaretechnologie Wintersemester 2008 R O O T S Kapitel 2. Software Configuration Management mit CVS und SVN Motivation und Grundbegriffe Arbeiten mit SVN und CVS Vergleich von SVN und CVS

Mehr

SVN-Einführung für das SEP DS und CM. Julian Timpner, Stefan Brenner, Stephan Rottmann

SVN-Einführung für das SEP DS und CM. Julian Timpner, Stefan Brenner, Stephan Rottmann SVN-Einführung für das SEP DS und CM Julian Timpner, Stefan Brenner, Stephan Rottmann 23. April 2014 Subversion (SVN) - Allgemeines Versionsverwaltung für Dokumente Primär für reine Textdateien (*.txt,

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

Eclipse und Java Einheit 05: Arbeiten im Team: CVS

Eclipse und Java Einheit 05: Arbeiten im Team: CVS Eclipse und Java Einheit 05: Arbeiten im Team: CVS Laith Raed Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Informatik: Programmierung und Softwaretechnik Prof.Wirsing Inhaltsverzeichnis 1 Source

Mehr

1. Einführung. 2. Vorbereitung zur Installation. 1.1 Eclipse

1. Einführung. 2. Vorbereitung zur Installation. 1.1 Eclipse 1. Einführung 1.1 Eclipse Die Eclipse ist eine kostenlose integrierte Entwicklungsumgebung oder auch IDE genannt, (Abkürzung IDE, engl. Integrated development enviroment). Sie ist eine grafische Benutzeroberfläche

Mehr

Git II. Dezentrale Versionsverwaltung im Team

Git II. Dezentrale Versionsverwaltung im Team Git II Dezentrale Versionsverwaltung im Team Themenbereiche Arbeit mit Remote Repositories Austausch zwischen Repositories Änderungen rückgängig machen Zusammenarbeit über Workflows Git hat mehr als nur

Mehr

HBB EasyClone. Master-Model-Modus aktivieren. Master-Model Suchfilter. Kontextmenü (Rechtsklick)

HBB EasyClone. Master-Model-Modus aktivieren. Master-Model Suchfilter. Kontextmenü (Rechtsklick) HBB EasyClone HBB EasyClone ist ein Programm, das den Klonvorgang in NX vereinfacht und erweitert. Master-Model-Modus aktivieren Master-Model Suchfilter Regelverwaltung Darstellung der Quellbaugruppe als

Mehr

Generieren von Nodelock Lizenzen. Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license

Generieren von Nodelock Lizenzen. Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license Generieren von Nodelock Lizenzen Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license SG&I Lizenzen April 2010 2010 Intergraph SG&I Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses Dokuments ist urheberrechtlich

Mehr

Installationsanleitung für R

Installationsanleitung für R Installationsanleitung für R R ist eine Programmiersprache und Statistiksoftware zur Analyse von Daten und deren graphischer Darstellung. Um in R zu programmieren, ist zunächst die R- Basissoftware zu

Mehr

Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails

Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails Voraussetzung: Sie haben vorher mit Outlook Express oder Outlook gearbeitet. Sie benutzen die Computer in den Computerpools der FH. Schritte: 1. Outlook

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen PowerMover Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. PowerMover Seite 1/7 Inhaltsverzeichnis: 1 Beschreibung... 3 2 Funktionalität... 4 2.1

Mehr

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2012. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion: 1.0 Alle in diesem Dokument angeführten Marken

Mehr

RAID-Konfigurations-Tool

RAID-Konfigurations-Tool RAID-Konfigurations-Tool Benutzerhandbuch Version: 1.1 SecureGUARD GmbH, 2011 Inhalt: 1. Der Begriff RAID... 3 1.1. RAID-Level... 3 2. RAID erstellen... 5 3. RAID löschen... 8 4. Fehlerbehebung... 10 4.1.

Mehr

FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung

FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 2 Installation und Start des FAPLIS Webclient Support Tools... 3 3 Einstellungen... 4 3.1 Allgemeine Einstellungen... 4 3.2

Mehr

1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365. 2. Dokumente hochladen, teilen und bearbeiten

1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365. 2. Dokumente hochladen, teilen und bearbeiten 1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365 Mac-User ohne Office 365 müssen die Dateien herunterladen; sie können die Dateien nicht direkt öffnen und bearbeiten. Wenn die Datei heruntergeladen wurde,

Mehr

6. Dateien und Ordner verwalten

6. Dateien und Ordner verwalten 6. Dateien und Ordner verwalten Übungsbeispiel Sie werden lernen, Daten zu kopieren, zu verschieben, zu löschen und den Papierkorb zu verwalten. Um Daten zu transportieren, werden Sie lernen Daten schnell

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

Baqué und Lauter GmbH 02255 / 950300 Falkenweg 3 Fax 02255 / 950303 53881 Euskirchen

Baqué und Lauter GmbH 02255 / 950300 Falkenweg 3 Fax 02255 / 950303 53881 Euskirchen Baqué und Lauter GmbH 02255 / 950300 Falkenweg 3 Fax 02255 / 950303 53881 Euskirchen Anleitung für die Installation ein Netzwerks unter Windows 95,98,Me,2000. Netzwerke können auf sehr unterschiedliche

Mehr

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Hinweise: - Dies ist eine schrittweise Anleitung um auf den Server der Ag-Kim zuzugreifen. Hierbei können Dateien ähnlich wie bei Dropbox hoch-

Mehr

MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung

MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung Inhalt Inhalt... II 1. Einführung... 1 2. Die Installation... 2 3. Erster Start... 3 3.1. Kennwort ändern... 4 3.2. Sicherung löschen... 4 3.3. Konfigurations-Möglichkeiten...

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Daten synchronisieren mit FreeFileSync (zur Datensicherung) Freeware unter http://freefilesync.sourceforge.net/ herunter laden

Daten synchronisieren mit FreeFileSync (zur Datensicherung) Freeware unter http://freefilesync.sourceforge.net/ herunter laden Daten synchronisieren mit FreeFileSync (zur Datensicherung) Freeware unter http://freefilesync.sourceforge.net/ herunter laden Persönliche Daten auf der Computerfestplatte sollten in Abständen auf ein

Mehr

4 Die FrontPage-Website

4 Die FrontPage-Website 4 Die FrontPage-Website Ziele dieses Kapitels A Sie lernen die Struktur einer Website kennen. A Sie können Websites verschachteln. A Sie können Websites konvertieren. Microsoft Office Frontpage 2003 Einführung

Mehr

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung)

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Übungsaufgaben zu Windows 7 - Musterlösung Seite 1 von 6 Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Nachfolgend die Musterlösung zu den einzelnen Übungsaufgaben zum Kurs Windows 7. In vielen Fällen gibt

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software.

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Duonix Service Software Bedienungsanleitung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Prüfen Sie ob Sie die Aktuellste

Mehr

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Handbuch Website Handbuch Redakteure Fakultät CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Herausgeber: Kreativoli Mediendesign Altstadt 195 84028 Landshut Tel.: (0871) 9 66 41 33 Fax: (0871) 9 66 41

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse

Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse 1/15 Inhaltsverzeichnis 1 ÜBER... 3 2 INSTALLATION... 4 2.1 INSTALLATION VON ECLIPSE... 4 2.2 INSTALLATION VON PYDEV... 4 3

Mehr

Subversion als Werkzeug in der Software-Entwicklung Eine Einführung. Tobias G. Pfeiffer Freie Universität Berlin

Subversion als Werkzeug in der Software-Entwicklung Eine Einführung. Tobias G. Pfeiffer Freie Universität Berlin Subversion als Werkzeug in der Software-Entwicklung Eine Einführung Tobias G. Pfeiffer Freie Universität Berlin Seminar DG-Verfahren, 9. Juni 2009 Voraussetzungen/Ziele des Vortrags Situation Der Zuhörer

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

Versionsverwaltung mit CVS

Versionsverwaltung mit CVS Versionsverwaltung mit CVS Steffen Schäfer Michael Velten 27. Juni 2004 Reihe Berichte zur Softwaretechnik Herausgeber: Prof. Dr. Ulrich Eisenecker, Fachhochschule Kaiserslautern, Standort Zweibrücken,

Mehr

Dokumentation owncloud PH Wien

Dokumentation owncloud PH Wien 1 Dokumentation owncloud PH Wien Autor: Version: 0.1 Datum: 29.08.2013 Status: Draft Allgemein OwnCloud ist eine Open Source Files-Synchronisation und -share Software. Zum Unterschied zu den bekannten

Mehr

Information zum SQL Server: Installieren und deinstallieren. (Stand: September 2012)

Information zum SQL Server: Installieren und deinstallieren. (Stand: September 2012) Information zum SQL Server: Installieren und deinstallieren (Stand: September 2012) Um pulsmagic nutzen zu können, wird eine SQL-Server-Datenbank benötigt. Im Rahmen der Installation von pulsmagic wird

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 2 September 2013 DokID: teamcoll_library

Mehr

Dieses Dokument beschreibt, wie mit FreeFileSync eine einfache Daten-Synchronisation auf gemanagten Geräten eingerichtet wird.

Dieses Dokument beschreibt, wie mit FreeFileSync eine einfache Daten-Synchronisation auf gemanagten Geräten eingerichtet wird. IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 42 42, F +41 41 228 42 43 www.hslu.ch Luzern, 5. August 2015 Seite 1/8 Kurzbeschrieb: Dieses Dokument beschreibt, wie mit

Mehr