Lean Management Summit Aachener Management Tage November Mit Daniel T. Jones und James P. Womack Begründer der Lean Management-Bewegung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lean Management Summit Aachener Management Tage 11.-12. November 2004. Mit Daniel T. Jones und James P. Womack Begründer der Lean Management-Bewegung"

Transkript

1 November 2004 Mit Daniel T. Jones und James P. Womack Begründer der Lean Management-Bewegung

2 Grußworte Harald Schartau Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes NRW Innovationen sind ausschlaggebend für die Wettbewerbsfähigkeit von Standorten und Unternehmen. Dieses Credo wird von Landes- wie Bundesregierung und gerade im Jahr der Technik 2004 vielfach betont. Leicht übersehen wird dabei, dass allein mit vereinzelten großen Würfen weder ein nachhaltiger Standort- noch ein nachhaltiger Unternehmenserfolg gewährleistet werden kann, sondern dass es außerdem darauf ankommt, unter ständiger (Weiter-)Entwicklung sämtlicher Aspekte der Wertschöpfung, einen stetig wachsenden Kundennutzen zu stiften. Beide Ansätze sind daher als komplementär und nicht als widersprüchlich zueinander zu betrachten. Gespannt bin ich daher auf die Visionen und Ansätze, die dieser Kongress in einer vorbildlichen Mischung aus Industrie- und Wissenschaftsbeiträgen vorstellt und wünsche den Kongressteilnehmern anregende en in Aachen. Dr. Bodo Wiegand Leiter Lean Management Institut Aachen Mit dem Lean Management-Konzept ist es zahlreichen Unternehmen aus aller Welt erfolgreich gelungen, ihre Wettbewerbsfähigkeit gezielt zu stärken und ihre Marktposition zu sichern. Den individuellen Rahmenbedingungen und Zielen, die in den verschiedenen Unternehmen und Branchen vorherrschen, wird der Ansatz gerecht, indem er eine Vielfalt von Methoden zur Verfügung stellt, die zu einem maßgeschneiderten Konzept zusammengestellt werden können. Das Ziel aber ist immer gleich: Es geht bei Lean Management darum, die Verschwendung in Produktions- und Geschäftsabläufen zu identifizieren und möglichst zu eliminieren und die Abläufe im Unternehmen zu optimieren. Bemerkenswert ist, wie sehr sich der Ansatz in den letzten Jahren weiterentwickelt hat. Die Methoden des Lean Management werden heute nicht nur für die Produktion, sondern auch im Bereich der Supply Chain, der Administration und der Instandhaltung erfolgreich eingesetzt. Der Lean Management Summit in Aachen bietet ein wichtiges Forum, um mit internationalen Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft die Wege und Chancen zu diskutieren, die das Lean Management öffnet. Deutschland als Exportweltmeister steht vor großen Chancen aber auch Risiken. Durch Innovationsdruck und Globalisierungsaktivitäten geprägt, haben viele Unternehmen das wichtigste aus den Augen verloren den Kunden. Dabei geht es gerade in Branchen, in denen wirklich einzigartige Produkte selten sind, vor allem um die Maximierung des Wertes für den Kunden bei einer Minimierung der Verschwendung im Prozess der Wertschöpfung. Mit dem Lean Management Summit möchten wir Ihnen Anregungen mitgeben, wie Sie in Ihrem Unternehmen alle Ressourcen bündeln können, um den Kundennutzen zu maximieren und die Verschwendung zu minimieren. Prof. Dr. Günther Schuh Geschäftsführender Direktor des WZL der RWTH Aachen, Mitglied des Direktoriums des Fraunhofer IPT in Aachen, Ständiger Gastprofessor an der Universität St. Gallen 2

3 Theorie aus der Praxis Lean Thinking ist die erfolgreiche Management-Philosophie, die - den Wert aus Sicht des Kunden, - die Perspektive des gesamten Wertstroms, - das Fluss-Prinzip, - das Pull-Prinzip, - und das Streben nach Perfektion in den Mittelpunkt unternehmerischen Denkens stellt. Mit entsprechenden Methoden und Tools lässt sich das Konzept des Lean Management in der Prozesswelt umsetzen, und zwar in allen Unternehmensbereichen und allen Branchen. Lean Production ist ein Erfolgsprinzip mit erheblichem Zukunftspotenzial nicht nur in der Fertigung, sondern vor allem durch die Ausweitung auf bisher unerschlossene Bereiche über die Optimierung einzelner Prozesse und einzelner Unternehmen hinaus. Lean Innovation konzentriert sich auf die effektive und effiziente Entwicklung wirtschaftlich erfolgreicher Produkte. Schwerpunkte sind die Innovationsprozessgestaltung und Produktstrukturierung sowie ein dem Lean Thinking entsprechendes Komplexitätsmanagement so wenig Komplexität wie möglich, aber so viel wie nötig. 3

4 Der Kongress Der Kongress bietet Unternehmenslenkern und Entscheidern ein Forum für en und den Erfahrungsaustausch. Hochkarätige Experten aus Industrie und Forschung berichten und diskutieren über - Potenziale, die die Lean Management-Philosophie bietet, - Methoden und Strategien, die eine effizientere Organisation eines Unternehmens ermöglichen, - Grundlagen und Weiterentwicklung der Lean Management-Konzepte und Best Practices in erfolgreichen Unternehmen. Thema Um Wertschöpfungsprozesse zu optimieren und ihre Wettbewerbsposition zu verbessern, haben viele Unternehmen auch in Deutschland Lean Management eingeführt. Zehn Jahre nach der ersten Lean Management-Welle steht das Konzept erneut auf dem Prüfstand. Gerade in Branchen, in denen wirklich einzigartige Produkte selten sind, hängt der Erfolg entscheidend von der Prozessqualität in Design, Herstellung, Vermarktung und Kundenservice ab. Dabei geht es vor allem um die Maximierung des Wertes für den Kunden bei Minimierung der Verschwendung im Prozess der Wertschöpfung. Mit Lean Management lassen sich Lagerbestände, Fehlteilraten, Entwicklungs- und Durchlaufzeiten drastisch reduzieren. Ganz aktuell beweist der Erfolg von Toyota deutlicher denn je, dass mit Lean Management ein wirtschaftlicher Quantensprung möglich ist. Die zentralen Fragen dieses Kongresses lauten daher: - Wie sehen die Standards des Lean Production-Systems der Zukunft aus? - Wie lässt sich Lean Production als gesamtheitliches System in der Fabrik umsetzen? - In welcher Form eignet sich Lean Production für die unternehmensübergreifende Planung der gesamten Supply Chain? - Wie lassen sich instabile Betriebsphasen, wie der Serienlauf, besser steuern? - Wie lässt sich Lean Management auf die Bereiche Service und Dienstleistung übertragen? - Welche Konsequenzen entstehen für das strategische und operative Management? - Wie lässt sich Lean Thinking in die Unternehmensphilosophie über alle Hierarchieebenen hinweg integrieren? Neben den Vorträgen lässt das Programm ausreichend Raum für den Erfahrungsaustausch. Leitung Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh, WZL, RWTH Aachen Dr. Bodo Wiegand, Lean Management Institut Aachen Wir bedanken uns bei unseren Partnern: 4

5 Die Veranstalter Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie (IPT) Im Auftrag unserer Kunden entwickeln und optimieren wir neue und bestehende Lösungen für die moderne Produktion. Ziel des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie (IPT) ist die anwendungs- und industrienahe Forschung und Entwicklung für Unternehmen aus der gesamten produzierenden Industrie. Die gewonnenen Arbeitsergebnisse setzen wir unmittelbar in die betriebliche Praxis unserer Kunden um. Unser Branchenfokus reicht dabei vom Automobilbau und seinen Zulieferern, insbesondere dem Werkzeug- und Formenbau, über die Luft- und Raumfahrt sowie die feinmechanische und optische Industrie bis hin zum Werkzeugmaschinenbau. Weitere Infos: Lean Management Institut (LMI) Das Lean Management Institut ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Aachen. Seine Aufgabe ist die Weiterentwicklung und Verbreitung des Lean Management-Konzeptes und der Tools im deutschsprachigen Raum. Zu den Aktivitäten zählen Forschungsprojekte, Veröffentlichungen sowie ein breites Kongress- und Seminarprogramm. Das Institut gehört zum globalen Netzwerk der Lean Enterprise Institute rund um James P. Womack und Daniel T. Jones, den Begründern der Lean Management-Bewegung, und nimmt auf diese Weise teil am internationalen Austausch über aktuelle Entwicklungen und Erfahrungen in Unternehmen und Institutionen. Weitere Infos: Werkzeugmaschinenlabor (WZL) Das Laboratorium für Werkzeugmaschinen und Betriebslehre der RWTH Aachen führt sowohl grundlagenbezogene als auch an den Erfordernissen der Industrie ausgerichtete Forschungs- und Beratungsprojekte durch und erarbeitet damit innovative, praxisgerechte Lösungen zur Sicherung einer erfolgreichen Unternehmensentwicklung. Aus der Zielsetzung, den Gesamtbereich produktionstechnischer Fragestellungen in einem Haus zu behandeln, resultiert ein breites Arbeitsgebiet, das sich vom Strategischen, Innovations-, Produktions- und Qualitätsmanagement bis hin zur Steuerungs-, Maschinen-, Fertigungs- und Messtechnik erstreckt. Weitere Infos: WZLforum an der RWTH Aachen Inmitten des Zentrums produktionstechnischer Forschung von weltweitem Ruf in Aachen angesiedelt, führen wir neueste Entwicklungen aus dem Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie (IPT) zusammen und setzen die Ergebnisse in Seminaren und Workshops für Sie um. Wir bieten laufend aktuelle Veranstaltungsinhalte für Ihre betrieblichen Fragestellungen an und orientieren uns dabei im hohen Maß an den konkreten Aufgaben von Fach- und Führungskräften. Als kompetenter Partner in Sachen Weiterbildung stehen wir Ihnen jederzeit zur Seite. Weitere Infos: 5

6 Die Referenten und Moderatoren Anthony Abbott Dr. Peter Bauer Dr. Andreas Bong Peter Berg Chairman and CEO, Global Lean Platform Solutions (GLPS ) Ltd. Direktor, Leiter des Bereichs Technik Produktionsbereich Kälte, BSH Bosch und Siemens Executive Vice President der Hilti AG Direktor, Global Production Launch & Project Management, Adam Opel AG (Previous M.D. Sony Hausgeräte GmbH Manufacturing UK) Prof. Dr. Roman Boutellier Prof. Dr. Malte Brettel Prof. em. Dr.-Ing. Dipl.- Johannes Feldmayer Innovation und Technologie- Inhaber des Lehrstuhls Wirt. Ing. Dr. h.c. mult. Mitglied des Vorstands der management ETH Zürich, SIG Neuhausen Wirtschaftswissenschaften für Ingenieure und Naturwissenschaftler (WIN), RWTH Aachen, Leiter Gründerkolleg Aachen Walter Eversheim Professor em. des Lehrstuhls für Produktionssystematik des Werkzeugmaschinenlabors der Siemens AG RWTH Aachen Prof. Dr. Thomas Friedli David Frink Prof. Dr. Oliver Gassmann Dr. Horst Heidsieck Geschäftsführer des Leiter Strategische Projekte der Professor für Technologie- CEO der Demag Holding S.à.r.l. Transfercenter für Schiesser AG management mit besonderer Technologiemanagement, Berücksichtigung des Innova- Vizedirektor des Institut für tionsmanagement an der Technologiemanagement (ITEM) Universität St. Gallen und und Dozent für Technologie- Direktor des Instituts für management der Universität Technologiemanagement 6 St. Gallen

7 Die Referenten und Moderatoren Hansjörg Jaussi Prof. Daniel T. Jones Dr. Gero Kempf Dr. Thomas Klevers Head Business Process Develop- Leiter der Lean Enterprise Leiter Innovationsmanagement Geschäftsführender ment, Saurer Management AG Academy, Herefordshire, UK und Vorentwicklung Produktions- Gesellschafter der GEPRO mbh, technologien, BMW AG Team Wertstromfabrik Prof. Raimund Klinkner Dr. Karl Krause Dr. Stephan Krumm Prof. Dr. Axel Kuhn Mitglied des Vorstands der Vice President & General Geschäftsführender Geschäftsführender Leiter des Gildemeister Drehmaschinen Manager, Manufacturing Gesellschafter der Fraunhofer-Instituts für GmbH Europe & South America Ope- GPS Schuh & Co. GmbH Materialfluss und Logistik (IML) rations, Visteon Holdings GmbH Dr. Frank Lehmann Peter Mager Dr. Götz Marczinski Peter J. Marks Director Engineering, Geschäftsführer der Wickeder Geschäftsführer der CIM GmbH Geschäftsführer der DaimlerChrysler AG Westfalenstahl GmbH & Co. KG Robert Bosch GmbH 7

8 Die Referenten und Moderatoren Dr. Norbert Miller Dr. Christian Neubaur Dr. Karl Nowak Dr. Frank Piller Geschäftsführer der Mitglied der Geschäftsleitung Mitglied des Bereichsvorstands, Director, Research Group Scheidt & Bachmann GmbH der GPS Komplexitäts- Robert Bosch GmbH Customer Driven management AG Value-Creation, TUM Business School, Technische Universität München Dr. Dirk Prust Prof. Dr. rer. nat. Mike Rother Harald Schartau stv. Geschäftsführer der Chiron Werke GmbH & Co. KG Burhard Rauhut Rektor der RWTH Aachen Dozent im Department of Industrial and Operations Engineering der University of Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes NRW Michigan, Ann Arbor, USA Prof. Dr. Günther Schuh Sanjiv Sidhu Dr. Wilfried Sihn Prof. Dr. Geschäftsführender Direktor CEO, i2 Technologies GmbH stellv. Institutsleiter und Leiter Wolfgang Stannek des WZL an der RWTH Aachen, Mitglied des Direktoriums des Fraunhofer IPT in Aachen, des Bereichs Unternehmensmanagement am Fraunhofer- Institut für Produktionstechnik Geschäftsführer der IGS Ingenieurgesellschaft Ständiger Gastprofessor an der und Automatisierung (IPA) Universität St. Gallen 8

9 Die Referenten und Moderatoren Dr. Volker Stich PD Dr. Frank Straube Dr. Bodo Wiegand Prof. Dr. Geschäftsführer des Leiter des Kühne-Institut für Leiter des Lean Management Hans-Peter Wiendahl Forschungsinstituts für Rationalisierung an der RWTH Aachen Logistik an der Universität St. Gallen und Studiendirektor des Executive MBA in Logistik Instituts Aachen Professor em. des Instituts für Fabrikanlagen und Logistik der Universität Hannover Prof. Dr. Michael Woywode Dr. James P. Womack Präsident des Lean Enterprise Wilhelm Zimmermann Geschäftsführer des Thomas Zinnöcker Geschäftsführer Deutsche Institutsleiter, Lehrstuhl für Institute, Brookline / MA, USA Lean Management Instituts Telekom Immobilien und Service Internationales Management Aachen GmbH der RWTH Aachen Rolf Oberhaus Dr. Uwe Sehlbach Geschäftsführer ThyssenKrupp Geschäftsführer ThyssenKrupp Weichenbau GmbH Rohstoffe und Technik GmbH Dr. Frederik Zohm Oberingenieur am Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen 9

10 09.30 Uhr Begrüßung und Einführung Prof. Dr. Burkhard Rauhut, Rektor der RWTH Aachen Prof. Dr. Günther Schuh, WZL, RWTH Aachen Lean Thinking Moderation: Prof. Dr. Günther Schuh, WZL, RWTH Aachen Building a Lean Business System Prof. Daniel T. Jones, Lean Enterprise Academy Lean Thinking from Top to Shop Floor Prof. Roman Boutellier, SIG Neuhausen Kaffeepause Closed Loop Supply Chain Management Sanjiv Sidhu, i2 Technologies GmbH Podiumsdiskussion Mittagessen Lean Production System Lean Supply Chain Moderation: Dr. Volker Stich Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH Aachen Paradigmenwechsel in der Produktion Prof. Dr. Thomas Friedli Institut für Technologiemanagement (ITEM) der Universität St. Gallen Herausforderungen an das Management komplexer Wertschöpfungsnetze David Frink Schiesser AG Advanced Product Lifecycle Management An Application of Lean Thinking Anthony Abbott Global Lean Platform Solutions (GLPS) Ltd Kaffeepause Moderation: Prof. Dr. Axel Kuhn, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) Wettbewerbsvorteil durch Effizienz und Effektivität in der Entwicklung Johannes Feldmayer, Siemens AG Bosch Production System Wertstromorientierter Ansatz zur Produktionssystem-Gestaltung Peter J. Marks, Robert Bosch GmbH Aufbruch in die Zukunft Harald Schartau, Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes NRW Podiumsdiskussion Abendprogramm Parallel 10

11 Das Programm 11. November 2004 Blick auf die Stadt Aachen Session Wertstromdesign Moderation: Dr. Thomas Klevers GEPRO mbh Value Stream Mapping Mike Rother University of Michigan Wertstromdesign im Weichenwerk Rolf Oberhaus ThyssenKrupp Weichenbau GmbH Roll-out-Konzepte Dr. Karl Krause Visteon GmbH Fast Ramp-Up Moderation: Dr. Wilfried Sihn Fraunhofer-IPA Benchmarks im Ramp-Up PD Dr. Frank Straube Kühne-Institut für Logistik an der Universität St. Gallen Fast Ramp-Up Dr. Frank Lehmann, DaimlerChrysler AG Ramp-Up Strategien im Volumenanlauf Peter Berg Adam Opel AG 11

12 Lean Innovation Moderation: Dr. Bodo Wiegand, Lean Management Institut Aachen Lean Innovation Less Complexity Prof. Dr. Günther Schuh, WZL, RWTH Aachen Über Innovation und modulare Logistik zur Kundenwunschfabrik Prof. Raimund Klinkner, Gildemeister Drehmaschinen GmbH Kaffeepause Innovationsmanagement Moderation: Dr. Norbert Miller Scheidt & Bachmann GmbH Global Innovation Prof. Dr. Oliver Gassmann Institut für Technologiemanagement (ITEM) der Universität St. Gallen Strategisches Innovations-Management Dr. Gero Kempf BMW AG Best Practice Case F&E Dr. Dirk Prust Chiron Werke GmbH & Co. KG Parallel Mittagessen Lean Management Lean Administration Moderation: Dr. Karl Nowak Robert Bosch GmbH Parallel Industrialisierung von Verwaltungs- und Serviceprozessen Dr. Bodo Wiegand Lean Management Institut Aachen Service Fabrik Thomas Zinnöcker Deutsche Telekom Immobilien und Service GmbH Kaffeepause Moderation: Prof. em. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Dr. h.c. mult. Walter Eversheim, WZL, RWTH Aachen The Past and Future of Lean Thinking Dr. James P. Womack, Lean Enterprise Institute Die wandlungsfähige Fabrik: Konzept und Beispiel Prof. Dr. Hans-Peter Wiendahl, Universität Hannover Lean Management und internationale Standortwahl Prof. Dr. Michael Woywode, Lehrstuhl für Internationales Management, RWTH Aachen Schlusswort Prof. em. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Dr. h.c. mult. Walter Eversheim, WZL, RWTH Aachen 12

13 Das Programm 12. November 2004 Session Rathaus der Stadt Aachen Produktgestaltung Moderation: Dr. Götz Marczinski CIM GmbH Das Produkt im Fokus Prof. Dr. Wolfgang Stannek IGS Ingenieurgesellschaft Produktrechnung Wilhelm Zimmermann Lean Management Institut Aachen Montagegerechte Produktgestaltung in der Hausgeräteindustrie Dr. Peter Bauer BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH Komplexitätsstrategien Moderation: Dr. Horst Heidsieck Demag Holding S.à.r.l. Potenziale des Komplexitätsmanagements Dr. Christian Neubaur GPS Komplexitätsmanagement AG Variantenvielfalt Chance oder Profitkiller Dr. Frank Piller TU München Variantenvielfalt in Produktreihen Dr. Andreas Bong Hilti AG Session Veränderungsmanagement Moderation: Dr. Uwe Sehlbach ThyssenKrupp Rohstoffe und Technik GmbH Motion-Change Management Dr. Frederik Zohm WZL, RWTH Aachen Effektivität und Effizienz in der Veränderung Peter Mager Wickeder Westfalenstahl GmbH & Co. KG Struktureffizienz Moderation: Prof. Dr. Malte Brettel WIN, RWTH Aachen Wertschöpfung im Management Hansjörg Jaussi Saurer Management AG Lean Governance Dr. Stephan Krumm GPS Schuh & Co. GmbH 13

14 Die Organisation Datum November 2004 Veranstaltungsort Dorint Sofitel Quellenhof Monheimsallee Aachen Kongressgebühr 1.080,- Für Frühbucher bis zum 3. September 2004 beträgt die Gebühr 950,-. Darin enthalten sind die Kongressunterlagen, Mittagessen und Pausenerfrischungen. Bitte zahlen Sie diese Gebühr erst nach Erhalt der Rechnung. Bei Stornierung der Anmeldung bis zu einer Woche vor dem Kongress werden 100,- für den Verwaltungsaufwand berechnet. Ansonsten wird die volle Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. Anmeldung Mit beigefügtem Anmeldeformular oder formlos bis zum 4. November 2004 an das WZLforum, Aachen. Selbstverständlich ist eine vorläufige telefonische Reservierung möglich. Sollte die schriftliche Anmeldung nicht bis zum 4. November 2004 bei uns eingegangen sein, so behalten wir uns vor, Ihren vorläufig reservierten Platz an einen anderen Interessenten zu vergeben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Ihr Kontakt Frau Kirstin Marso, M.A. WZLforum an der RWTH Aachen Steinbachstraße Aachen Tel.: +49 (0)2 41 / Fax: +49 (0)2 41 / URL: Weitere Veranstaltungen 2004 / November 2004 Intelligenter Maschinenbau 24. November 2004 Technologiefrüherkennung Februar Komplexitätsmanagement-Tagung Juni 2005 AWK Aachener Werkzeugmaschinen Kolloquium 14

15 Lageplan / Veranstaltungsort Zimmerreservierungen können im Tagungshotel zu Sonderkonditionen ( 129,- im EZ) unter dem Stichwort bis zum vorgenommen werden bei: Herrn David Reichel Dorint Sofitel Quellenhof Monheimsallee Aachen Tel.: +49 (0)2 41 / Fax.: +49 (0)2 41 / URL: oder ebenfalls zu Sonderkonditionen ( 72,50 im EZ) bis zum im Mercure Hotel am Graben Aachen Peterstr Aachen Tel.: +49 (0)241 / Fax: +49 (0)241 / URL: 15

16 Anmeldung Kongress»Lean Management Summit « November 2004 Hiermit melde ich mich verbindlich zur Teilnahme am Kongress»Lean Management Summit «zu einer Gebühr von 1.080,- an. Für Frühbucher bis zum 3. September 2004 beträgt die Gebühr 950,-. Name* Vorname* Titel Firma / Institut* Position Abteilung Straße / Postfach* PLZ / Ort* Land Telefon* Fax Unterschrift Datum *Daten erforderlich Ich bin damit einverstanden, dass mein Name und meine Dienstanschrift in das Teilnehmerverzeichnis aufgenommen und für die Zwecke der Kongressorganisation informationstechnisch verarbeitet und gespeichert werden. Bitte ausgefüllt zurück senden an WZLforum ggmbh, Steinbachstr. 25, Aachen oder per Fax an + 49 (0) 241 / schicken. Bei mehreren Anmeldungen kopieren Sie bitte diese Antwortkarte. Außerdem gibt es die Möglichkeit sich online über anzumelden.

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS DIE MOTIVATION Das Technologie- und Innovationsmanagement (TIM) in Unternehmen steht vor großen Herausforderungen. Neben der kontinuierlichen Entwicklung, Verbesserung

Mehr

www.dienstleistungsforum.de

www.dienstleistungsforum.de www.dienstleistungsforum.de 13. Aachener Dienstleistungsforum 01. 02. September 2010 Dienstleistungsproduktivität steigern Liquidität sichern und neue Leistungssysteme gestalten Vorträge, Workshop und

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 In Kooperation mit VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Innovationsmanagement. Unser Angebot für die produzierende Industrie

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Innovationsmanagement. Unser Angebot für die produzierende Industrie Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen Innovationsmanagement Unser Angebot für die produzierende Industrie Herausforderung Innovationsmanagement Die Mikrosegmentierung der Märkte bewirkt sinkende Projekt-ROIs

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Lean Production meets Industrie 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT innovativen WERKZEUGEN Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 30. September 2015 Einleitende Worte Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN PRODUKTIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 28. JANUAR 2015 EINLEITENDE WORTE Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

Service-Tagung 2013. Operational Excellence im Service als Wettbewerbsvorteil in der Investitionsgüterindustrie

Service-Tagung 2013. Operational Excellence im Service als Wettbewerbsvorteil in der Investitionsgüterindustrie Service-Tagung 2013 Operational Excellence im Service als Wettbewerbsvorteil in der Investitionsgüterindustrie www.tagungen.bwi.ethz.ch Services als Standbein im Maschinenbau Chancen und Herausforderungen

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich M A N A G E M E N T T A L K Excellence im After Sales Service (ASS) Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck n Datum I Ort 8. JANUAR 2015 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten GÜNTHER ELLER

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum Das Internet der Dinge Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle Esslingen, 28. Oktober 2015 Vorwort

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

www.dienstleistungsforum.de

www.dienstleistungsforum.de www.dienstleistungsforum.de 14. Aachener Dienstleistungsforum Kundenintegration: Managing Customers 17. 18. März 2011 Vorträge und Fachmesse SERVICE LIVE Novotel Aachen City Hat das durch Shareholder Value

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 11. JUNI 2015 INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM INDUSTRIE-4.0-KONZEPTE MIT IT-BACKBONE VIRTUAL FORT KNOX UMSETZEN VORWORT DIE

Mehr

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 17. SEPTEMBER 2015 INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG SMARTE DIENSTE FÜR INDUSTRIE 4.0-ANWENDUNGEN ENTWICKELN VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Produktionstechnik und Automatisierung IPA SCM-FORUM 2. DEZEMBER 2014 KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN GESTALTEN UND BETREIBEN VON LIEFERKETTEN UND PRODUKTIONSNETZWERKEN Quelle:

Mehr

ENGINEERING YOUR FUTURE. Professionelle Weiterbildung und Wissenstransfer

ENGINEERING YOUR FUTURE. Professionelle Weiterbildung und Wissenstransfer ENGINEERING YOUR FUTURE Professionelle Weiterbildung und Wissenstransfer Agenda 1. Programmüberblick 2. Teilnehmerprofil 3. Finanzierung 4. Was macht uns einzigartig? 5. Bewerbungsverfahren 12.10.2012

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 18. April 2013, Frankfurt LEISTUNGSFÄHIGES LIEFERANTEN- MANAGEMENT: WORAUF ES ANKOMMT! Auswahl, Bewertung und Entwicklung Weiterbildung von Lieferanten

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN MEDIZIN- UND BIOTECHNIK TECHNOLOGIESEMINAR 3. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zell- und Gewebekulturen werden immer noch

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. 3D-Druck Die Digitale Produktionstechnik der Zukunft Generative Fertigungsverfahren Technologieseminar 30. April 2015 3. Dezember 2015 Einleitende Worte Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende

Mehr

KONSORTIAL-BENCHMARKING. Gestaltung von globalen Produktionsnetzwerken

KONSORTIAL-BENCHMARKING. Gestaltung von globalen Produktionsnetzwerken KONSORTIAL-BENCHMARKING Gestaltung von globalen Produktionsnetzwerken KONSORTIAL-BENCHMARKING 3 Grußwort Die Globalisierung hat den Wettbewerb um Absatz- und Faktormärkte nachhaltig verändert. Während

Mehr

10. Aachener Management Tage Navigation für Führungskräfte

10. Aachener Management Tage Navigation für Führungskräfte 10. Aachener Management Tage Navigation für Führungskräfte 12.-14. November 2013 Management Academy 10. Aachener Management Tage Die Veranstalter Werkzeugmaschinenlabor WZL Das Werkzeugmaschinenlabor WZL

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 24. SEPTEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Steigt die Qualität, steigt auch die Produktivität. Diese

Mehr

Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern eine Top-Management-Aufgabe!

Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern eine Top-Management-Aufgabe! Top Executive Seminar mit Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern eine Top-Management-Aufgabe! 8.-10. Dezember 2010 Ich gebe Ihnen zwölf Lean Innovation-Prinzipien an die Hand, die

Mehr

REQUIREMENTS MANAGEMENT

REQUIREMENTS MANAGEMENT REQUIREMENTS MANAGEMENT DER ERSTE QUALITÄTSHUB IN DER PRODUKTENTSTEHUNG ENTWICKLUNGS- UND INNOVATIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 20. OKTOBER 2014 Kzenon/ fotolia.com EINLEITENDE WORTE Zwar können die

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 TÜV NORD Akademie 07. Oktober 2015 in Hamburg Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 Revision, Innovation, Evolution der sichere Weg in die Zukunft TÜV NORD GROUP Fachtagung Qualitätsmanagement Fachtagung

Mehr

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen m a n a g e m e n t t a l k Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen Traum, Widerspruch oder Realität? n Datum I Ort 25. NOVEMBER 2014 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten DIEGO IMBRIACO

Mehr

»Bank & Zukunft« 21. und 22. Mai 2007 Stuttgart. Innovationstage. Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb

»Bank & Zukunft« 21. und 22. Mai 2007 Stuttgart. Innovationstage. Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb 21. und 22. Mai 2007 Innovationstage»Bank & Zukunft«Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb FpF Veranstalter: Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Vorwort

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Einladung. zum Expertenseminar. Innovationen für die wirtschaftliche Fertigung

Einladung. zum Expertenseminar. Innovationen für die wirtschaftliche Fertigung manufacturing innovations Einladung zum Expertenseminar am Donnerstag, 14. November 2013, im Technologiezentrum aspern IQ, in Wien Innovationen für die wirtschaftliche Fertigung Die Referenten und der

Mehr

RWTH Zertifikatkurs. RWTH Zertifikatkurs. Chief Innovation Manager. Erfolgreiches Führen von Innovationsund Entwicklungsbereichen

RWTH Zertifikatkurs. RWTH Zertifikatkurs. Chief Innovation Manager. Erfolgreiches Führen von Innovationsund Entwicklungsbereichen RWTH Zertifikatkurs RWTH Zertifikatkurs Chief Innovation Manager Erfolgreiches Führen von Innovationsund Entwicklungsbereichen 31. März - 4. April 2014 Die Veranstalter Grußwort Rheinisch-Westfälische

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

RWTH SEMINAR OPEN INNOVATION UMSETZEN PROF. DR. FRANK PILLER. A Tradition of Innovation 30. JUNI 01. JULI 2011 SOWIE 20. - 21. OKTOBER 2011 AACHEN

RWTH SEMINAR OPEN INNOVATION UMSETZEN PROF. DR. FRANK PILLER. A Tradition of Innovation 30. JUNI 01. JULI 2011 SOWIE 20. - 21. OKTOBER 2011 AACHEN RWTH SEMINAR OPEN INNOVATION UMSETZEN PROF. DR. FRANK PILLER 30. JUNI 01. JULI 2011 SOWIE 20. - 21. OKTOBER 2011 AACHEN SCHWERPUNKTE: DER NEUESTE STAND DER THEMATIK AUS SICHT EINER DER WELTWEIT FÜHRENDEN

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern eine Top-Management-Aufgabe!

Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern eine Top-Management-Aufgabe! Top Executive Seminar mit Lean Innovation Entwicklungsproduktivität signifikant steigern eine Top-Management-Aufgabe! 12.-14. Februar 2014, Aachen 2.-4. Juli 2014, Aachen 3.-5. Dezember 2014, Aachen Ich

Mehr

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog!

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! aktualisiertes Programm Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! Eine Konferenz von: roman rittweger advisors in healthcare Expertenberatung im Gesundheitswesen

Mehr

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung Veranstaltung 2008 Mitgliederversammlung der ARIAS Europe e.v. Schiedsgerichtsbarkeit in der Assekuranz 2008 quo vadis? 16:00-17:30 16:00-16:05 17:30 19:00 19:30 für 20:30 Mitgliederversammlung Leitung:

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

Manufacturing Execution Systems in der Praxis

Manufacturing Execution Systems in der Praxis Einladung zum Anwender-Workshop Manufacturing Execution Systems in der Praxis Marktüberblick und Branchenbeispiele von der Automations- bis zur ERP-Ebene Kongresshalle Böblingen I 21.03.2013 + 22.03.2013

Mehr

Lean Innovation Manager (EUFH) Das Praxisseminar mit Hochschulzertifikat. Das viertägige Programm für mehr Effizienz im Innovationsprozess

Lean Innovation Manager (EUFH) Das Praxisseminar mit Hochschulzertifikat. Das viertägige Programm für mehr Effizienz im Innovationsprozess Lean Innovation Manager (EUFH) Das Praxisseminar mit Hochschulzertifikat Das viertägige Programm für mehr Effizienz im Innovationsprozess 16. & 17. September 2015 15. & 16. Oktober 2015 Seminarinhalt Erfolgsfaktor

Mehr

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar Prozess-FMEA und Control-Plan Integriert und durchgängig erstellen Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine

Mehr

DIGITALE TRANSFORMATION IM DIALOG Von der Strategie über Produkte bis zur Reife von Unternehmen. 29./30. September 2015, Aachen

DIGITALE TRANSFORMATION IM DIALOG Von der Strategie über Produkte bis zur Reife von Unternehmen. 29./30. September 2015, Aachen Begrenzte Teilnehmerzahl. DIGITALE TRANSFORMATION IM DIALOG Von der Strategie über Produkte bis zur Reife von Unternehmen 29./30. September 2015, Aachen EINLADUNG DIE SPOTLIGHT-THEMEN Stephan Ellenrieder

Mehr

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN QUALITÄTSMANAGEMENT SEMINAR 6. AUGUST 2015 EINLEITENDE WORTE Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA)

Mehr

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie In Kooperation mit: Simultanuous translation available Kongress 2014 IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie Top-Referenten Hochkarätige Networking Plattform Größter IT-Gipfel der Branche Seit Jahren

Mehr

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Vorwort FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao forum informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Service-Wissen strukturieren Wissensdatenbanken aufbauen Stuttgart,

Mehr

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs Institut für Wir tschaftsinformatik IT Operations Day Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs 24. November 2009 Executive Campus HSG St. Gallen Veranstalter Prof. Dr. Walter Brenner Technische Universität

Mehr

Innovationsmanagement im globalen Kontext

Innovationsmanagement im globalen Kontext DIFI - Forum für Innovationsmanagement Innovationsmanagement im globalen Kontext 24. September 2013 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Innovationsmanagement in Emerging Countries stellt spezielle Anforderungen!

Mehr

«Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels

«Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels M A N A G E M E N T T A L K «Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels Datum I Ort 21. MAI 2015 Hotel Bocken, Bockenweg 4, 8810 Horgen Referenten ANDREAS BERTAGGIA Vice-President Worldwide Purchasing

Mehr

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung FRAUNHOFER - I NST I TUT F Ü R P r o d u k t i o n s t e c h n i k u n d A u t o m at i s i e r u n g I PA Se minar 22. O k to b e r 2 0 1 5 I NDU STR I E 4. 0 Equip m ent-i nte g r atio n Integration

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Freitag, 27. März 2015

Mehr

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains m a n a g e m e n t t a l k Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains Planning, Agility, Excellence n Datum I Ort 11. MÄRZ 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon n Referenten

Mehr

3D-Druck Experten-Workshop bei BridgehouseLaw

3D-Druck Experten-Workshop bei BridgehouseLaw 3D-Druck Experten-Workshop bei BridgehouseLaw Rechtliche Aspekte der additiven Fertigung BridgehouseLaw Germany mit freundlicher Unterstützung durch den Lehrstuhl Fertigungstechnik der, die deutsche medienakademie

Mehr

RWTH Zertifikatkurs. Lean Six Sigma. 21.-23. Oktober 2009 18.-20. November 2009 (Green Belt)

RWTH Zertifikatkurs. Lean Six Sigma. 21.-23. Oktober 2009 18.-20. November 2009 (Green Belt) RWTH Zertifikatkurs Lean Six Sigma 21.-23. Oktober 2009 18.-20. November 2009 (Green Belt) Lean Six Sigma Die Veranstalter Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH) Weltweit steht der

Mehr

Reale und virtuelle Welt im Einklang? Produktions-Prozesse stoßen an virtuelle Grenzen

Reale und virtuelle Welt im Einklang? Produktions-Prozesse stoßen an virtuelle Grenzen PRESSEINFORMATION Von Sylke Becker Telefon +49 69 756081-33 Telefax +49 69 756081-11 E-Mail s.becker@vdw.de Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.v. Corneliusstraße 4 60325 Frankfurt am Main GERMANY

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA)

Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA) Foto Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA) 1. Angaben zur Person Nachname Akademischer Titel Geburtsdatum Straße, Hausnummer Land Telefon Vorname Beruf Nationalität Postleitzahl,

Mehr

KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service

KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service 12. Mai 2011 Congress Park Hanau Schlossplatz 1, 63450 Hanau Worum geht es bei der KVD Spotlight SPEZIAL Mobile Lösungen für den Service? Diskussion:

Mehr

Studie Spritzgießformenbau am Standort China 2014/2015

Studie Spritzgießformenbau am Standort China 2014/2015 Studie Spritzgießformenbau am Standort China 2014/2015 Vorstellung Aachen, 2014 Standort China: Nachhaltiges Wachstum und enormes Potenzial als Produktions- und Absatzmarkt für die Werkzeugbaubranche Produktionsstandort

Mehr

Systemintegration erneuerbarer Energien

Systemintegration erneuerbarer Energien Systemintegration erneuerbarer Energien Fachgespräch zu Stromnetzen und Energiespeicherung Ort: Mövenpick Hotel Hamburg Termin: 01. Juli 2010 Die erneuerbaren Energien leisten heute schon einen erheblichen

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

Kooperationskongress Medizintechnik 2014

Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 26. und 27.März 2014 Heinrich-Lades Halle, Erlangen 1 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Am 27. März 2014 fand der Kooperationskongress Medizintechnik in

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace

Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace Donnerstag, 26.06.2014 Block II Besuch beim MX Award Gesamtsieger Hilti Kaufering MITTWOCH, 25.06.2014 Block I Themenabend

Mehr

Fraunhofer Academy Day

Fraunhofer Academy Day Einladung Fraunhofer Academy Day Weiterbildung Innovation Karriere 24. September 2007 im Fraunhofer-Haus Hansastraße 27c München Fraunhofer TA Technology Academy »Mit der Fraunhofer Technology Academy

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Erbringt Ihre ERP-Landschaft den erwarteten Nutzen?

Erbringt Ihre ERP-Landschaft den erwarteten Nutzen? M A N A G E M E N T T A L K Erbringt Ihre ERP-Landschaft den erwarteten Nutzen? Wie hoch ist Ihr RoERP? O Datum I Ort 20. OKTOBER 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon O Referenten FRANZ

Mehr

SCM-Solution Day. 16. Juli 2015, Frankfurt. Transparenz herstellen Lösungen passgenau anwenden Lieferketten designen

SCM-Solution Day. 16. Juli 2015, Frankfurt. Transparenz herstellen Lösungen passgenau anwenden Lieferketten designen 3. BME-Thementag SCM-Solution Day 16. Juli 2015, Frankfurt Transparenz herstellen Lösungen passgenau anwenden Lieferketten designen Herausforderungen und Lösungsansätze im Supply Chain Management Detaillierte

Mehr

Wiki-Med Wissensmanagement in der Medizintechnik

Wiki-Med Wissensmanagement in der Medizintechnik Tagung, 13. Oktober 2009 Wiki-Med Wissensmanagement in der Medizintechnik Anwendungen und Grundlagen Vorwort Die Innovationsstärke ist eines der charakteristischen Merkmale der deutschen Medizintechnik.

Mehr

Exklusiver Gast-Workshop. Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley

Exklusiver Gast-Workshop. Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley Exklusiver Gast-Workshop Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley Hintergrund "Innovation can be systematically managed if one knows where and how to look." Peter Drucker, Professor of Management

Mehr

Energiemanagement zur Kostensenkung in der Produktion

Energiemanagement zur Kostensenkung in der Produktion Workshop, 6. Oktober 2009 Energiemanagement zur Kostensenkung in der Produktion TEEM Total Energy Efficiency Management Vorwort Ein effizienter und nachhaltiger Umgang mit Energie wird in vielen Branchen

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen I N V I TAT I O N Executive Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen 27. August 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen Marketing

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

Leidenschaft. Wissen

Leidenschaft. Wissen Erfolg Leidenschaft Komp mpet eten en z Leistung Vorspr ung Netzwerk Ideen Wissen Vi si onen Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 inheidelberg

Mehr

Modulare Produktarchitekturen gestalten und managen Fit für globale Märkte und Industrie 4.0

Modulare Produktarchitekturen gestalten und managen Fit für globale Märkte und Industrie 4.0 consult EINLADUNG ID-Consult Managementkonferenz 2015 Modulare Produktarchitekturen gestalten und managen Fit für globale Märkte und Industrie 4.0 Mittwoch 17. Juni 2015 10:00-18:00 Uhr Mercedes-Benz Niederlassung

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Quelle: Optima packaging group GmbH Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Packaging Valley e.v., Schwäbisch

Mehr

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS EXERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS 2 INITIATOREN ÜBER UNS 3 Initiatoren Über uns KEX Knowledge Exchange AG Die KEX Knowledge Exchange AG ist ein professioneller Informationsdienstleister für Technologieund

Mehr

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung!

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung! Dachmarkenforum 2015 Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing aus Online Betrachtung! Mittwoch, 11. März 2015 Halle 29 Ι Showroom Seidensticker Rheinmetall Allee 3 Ι Düsseldorf Dachmarkenforum.com

Mehr

Das Mercedes-Benz Produktionssystem

Das Mercedes-Benz Produktionssystem Firmenseminar der Erfa-Gruppe PIM «Produktions- und Informationsmanagement» Das Mercedes-Benz Produktionssystem Lean Production in der Automobilindustrie www.erfa-pim.ethz.ch Dienstag/Mittwoch, 15./16.

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Kompetenzzentrum Logistik und Produktion Auf einen Blick Ralf Cremer (Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. ) Innovations- und Technologiemanagement Auftragsabwicklung und Supply Chain Management Strategische

Mehr

Forum Angewandte Automation. Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation

Forum Angewandte Automation. Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation am 17. September 2015 von 9:30 bis 17:00 Uhr rbc Fördertechnik GmbH in Bad Camberg 10 Spezialisten präsentieren Lösungen zur Produktivitätssteigerung

Mehr