Sie erhalten heute den neuen Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin, der Sie über folgende Themen informiert:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sie erhalten heute den neuen Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin, der Sie über folgende Themen informiert:"

Transkript

1 1 von 6 Infobrief 7 Liebe Leserinnen und Leser, Sie erhalten heute den neuen Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin, der Sie über folgende Themen informiert: Schließzeit im GBZ Save the date: GBZ-Fachveranstaltung Grundbildung gemeinsam in Berlin verantworten am Aktionen zum Weltalphabetisierungstag 2015 in Berlin Neue Mitarbeiterin im GBZ Kleine Einführung für Kursleitende: Mathematik mit Montessori-Pädagogik Fachtagung im LISUM: "Neu im Land Brandenburg! Regionale Grundbildungszentren zur Unterstützung von Alphabetisierung und Grundbildung" Grundbildung und Justiz: RAUS - Fachkonferenz Alphabetisierung und Grundbildung im Strafvollzug in Berlin Einrichtungen und Initiativen in Berlin: Das Alpha-Bündnis Neukölln Termine und Ankündigungen Schließzeit im GBZ Vom bis zum bleibt das GBZ geschlossen. Ab dem sind wir wieder für Sie da. Wir wünschen einen schönen Sommer! Das Team des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin

2 2 von 6 Save the date: GBZ-Fachveranstaltung Grundbildung gemeinsam in Berlin verantworten am Das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin lädt am 3. November 2015 von 9 bis 14 Uhr zur Fachveranstaltung Grundbildung gemeinsam in Berlin verantworten ein. Im Rahmen der Veranstaltung wird das Berliner Alpha-Siegel im Beisein von Bildungsstaatssekretär Mark Rackles und der Neuköllner Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey erstmals öffentlich präsentiert. Wir freuen uns, wenn Sie sich den Termin für die Fachveranstaltung freihalten. Weitere Informationen zum Veranstaltungsort, zum Programm und den Anmeldemodalitäten bekommen Sie mit der Einladung, die wir Ihnen rechtzeitig zusenden. Aktionen zum Weltalphabetisierungstag 2015 in Berlin Am 8. September ist Weltalphabetisierungstag. Als zentrale Berliner Vernetzungs- und Koordinierungsstelle möchte das GBZ alle Informationen zu Veranstaltungen und Aktionen rund um den Weltalphatag sammeln und zur Verfügung stellen. Wenn Ihre Einrichtung oder Ihr Projekt anlässlich des Weltalphabetisierungstags 2015 eine Veranstaltung oder eine andere Aktion plant, dann geben Sie uns doch bitte Bescheid. Folgende Informationen benötigen wir: 1. Was planen Sie? 2. Wann findet die Veranstaltung statt? 3. Wo findet die Veranstaltung statt? 4. Wer ist Kontaktperson? 5. Muss man sich anmelden? Bis wann? 6. Lässt sich Ihre Veranstaltung einem Handlungsfeld zuordnen (Bildung, Gesundheit, Arbeit/Ökonomie, Justiz, Familie/Partnerschaft, Kultur, Bürger- Engagement)? 7. Wo im Internet finden sich weitere Informationen? Oder haben Sie eine Einladung / einen Flyer oder Ähnliches?

3 3 von 6 8. Stehen die Ansprechpartner vor Ort auch für Presseinterviews zur Verfügung? Wir sagen jetzt schon vielen Dank! Das Team des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin Neue Mitarbeiterin im GBZ Das GBZ Berlin hat eine neue Mitarbeiterin. Konstanze Butenuth, die bis Juni 2015 Koordinatorin des Alphabündnisses Neukölln war und außerdem in der Projektleitung der "Koordinierungsstelle Alphabetisierung und Grundbildung" beim Brandenburgischen Volkshochschulverband e.v. tätig ist, verstärkt seit Juli unser Team. Herzlich willkommen! Kleine Einführung für Kursleitende: Mathematik mit Montessori-Pädagogik Am 3. Juli 2015 hat das GBZ Kursleiterinnen und Kursleiter in Alphabetisierungs- und Grundbildungskursen zu einer Einführung in das Thema Mathematik mit Montessori-Pädagogik eingeladen. Die Fortbildung wurde von Alfred Henkel, einem erfahrenen Montessori-Pädagogen und Mitarbeiter bei Lesen und Schreiben e.v. geleitet. Thematische Schwerpunkte der Einführung waren: die Grundbegriffe der Pädagogik Maria Montessoris, die Entwicklung von Mengenvorstellungen, die Ordnung des Zahlensystems, die Einführung von Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division sowie Erfahrungen aus der Praxis mit wenig fortgeschrittenen Lernern. Fachtagung im LISUM: "Neu im Land Brandenburg! Regionale Grundbildungszentren zur Unterstützung von Alphabetisierung und Grundbildung"

4 4 von 6 Am 23. Juni 2015 fand im LISUM Berlin-Brandenburg die Fachtagung "Neu im Land Brandenburg! Regionale Grundbildungszentren zur Unterstützung von Alphabetisierung und Grundbildung" statt. Eine Mitarbeiterin des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin, Dr. Theresa Hamilton, sprach in ihrem Beitrag "Ein Jahr Grund-Bildungs-Zentrum Berlin: Ziele und Erfahrungen" über den Aufbau des GBZ. Grundbildung und Justiz: RAUS - Fachkonferenz Alphabetisierung und Grundbildung im Strafvollzug in Berlin Am 1. Juli 2015 fand in Berlin die Fachkonferenz Alphabetisierung und Grundbildung im Strafvollzug des Projekts RAUS (Resozialisierung durch Alphabetisierung und Übergangsmanagement für Straffällige) statt. Hier kommen Sie zur Tagungsdokumentation. Einrichtungen und Initiativen in Berlin: Das Alpha-Bündnis Neukölln Das Alpha-Bündnis Neukölln dient der Zusammenarbeit und Vernetzung von beteiligten Interessengruppen, die sich für die Verbesserung der Situation von Erwachsenen mit Lese-Schreib- Schwierigkeiten einsetzen. Ziele des Bündnisses sind u.a., mehr Menschen zur Teilnahme an Grundbildungs- und Alphabetisierungskursen zu bewegen, die Vermittlung in passgenaue Angebote zu erleichtern und Neuköllnerinnen und Neuköllner für das Thema zu sensibilisieren. Am 30. Juni 2015 hat das Alpha-Bündnis Neukölln das ESF-Projekt Kompetenz für Multiplikatoren/innen abgeschlossen und befindet sich jetzt in einer Projektpause. Während der Laufzeit des Projekts von hat das Alpha-Bündnis Neukölln 22 Schulungen durchgeführt und 16 Alpha- Kompetenz-Aufkleber an Einrichtungen verliehen. Ab 2016 wird eine Weiterentwicklung des Alpha-Kompetenz-Aufklebers unter dem Namen Alpha-Siegel vom Grund-Bildungs-Zentrum berlinweit vergeben. Im Rahmen der GBZ-Fachveranstaltung Grundbildung gemeinsam in Berlin

5 5 von 6 verantworten wird das Berliner Alpha-Siegel am 3. November 2015 im Beisein von Bildungsstaatssekretär Mark Rackles und der Neuköllner Bezirksbürgermeisterin und Schirmherrin des Alpha-Bündnisses Neukölln, Dr. Franziska Giffey, erstmals öffentlich präsentiert werden. Termine und Ankündigungen Die nächsten Sensibilisierungsschulungen des GBZ Erkennen, Ansprechen, Unterstützen finden statt: - am , 9:30-13:00 Uhr - am , 13:00-16:30 Uhr - am , 13:00-16:30 Uhr - am , 9:30-13:00 Uhr Informationen zur Anmeldung finden Sie hier. Das Komm-Café im GBZ findet jeden 2. Mittwoch von 15:30-17:30 statt: - am Mittwoch, (Ihre Fragen Unsere Fragen) - am Mittwoch, (Schöne Dinge umsonst: tauschen, teilen, schenken) - am Mittwoch, (Ihre Fragen Unsere Fragen) - am Mittwoch, (Lernen am Computer: Lernportale und Lernprogramme) - am Mittwoch, (Ihre Fragen Unsere Fragen) Weitere Informationen finden Sie hier. Das Projekt AlphaKommunal stellt zum Projektabschluss allen Interessierten seine Erfahrungen und Ergebnisse mit dem Aufbau einer kommunalen Grundbildungsstrategie zur Verfügung. Die Fachtagung Kommunen in Brandenburg - gemeinsam für Grundbildung findet am von 13 Uhr bis 17 Uhr im Bildungsforum Potsdam statt. Hier kommen Sie zum Programm und zur Anmeldung (bis spätestens ). Die Projekte INA-Pflege und KOMPASS laden am 3. und 4. September 2015 zur Fachtagung "Herausforderung Pflege - Wer soll? Wer darf? Wer macht's?" auf den Campus Mitte der Humboldt-Universität zu Berlin ein. Hier kommen Sie zum Programm und zur Anmeldung.

6 6 von 6 Das Projekt "DoQ" ("Dortmunder Grundbildungsqualifizierung") lädt am von Uhr zur Abschlusstagung Arbeitsplatzorientierte Bildung Geringqualifizierter Einsichten und Aussichten im Internationalen Begegnungszentrum (IBZ) der Technischen Universität Dortmund ein. Hier kommen Sie zum Programm und zur Anmeldung (bis ). Das Projekt CurVe-Dialog "Finanzielle Grundbildung" des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung, das ausgehend von einer Analyse des Zusammenhangs zwischen Überschuldung und Grundbildungsbedarf Übergänge zwischen Schuldnerberatung und Weiterbildungsberatung erforscht, wird am von 9:30-16:30 in Bonn seine Ergebnisse vorstellen. Hier kommen Sie zum Programm der Veranstaltung. Weitere Termine finden Sie auf unserer Internetseite unter Aktuelles. Frühere Ausgaben unseres GBZ-Infobriefs finden Sie in unserem Archiv. Herzliche Grüße, Ihr Team des Grund-Bildungs- Zentrums Berlin Thurau, Claire Zynga Konstanze Butenuth, Dr. Theresa Hamilton, Jana Ruppel, Johanna

Sie erhalten heute den neuen Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin, der Sie über folgende Themen informiert:

Sie erhalten heute den neuen Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin, der Sie über folgende Themen informiert: 1 von 5 Infobrief 5 Liebe Leserinnen und Leser, Sie erhalten heute den neuen Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin, der Sie über folgende Themen informiert: Kampagne "Mein Schlüssel zur Welt": Interviews

Mehr

der heutige Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin informiert Sie über folgende Themen:

der heutige Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin informiert Sie über folgende Themen: 1 von 6 Infobrief 6 Liebe Leserinnen und Leser, der heutige Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin informiert Sie über folgende Themen: Das GBZ feiert seinen 1. Geburtstag Das Komm-Café im GBZ startet

Mehr

ESF-Förderprogramm für Alphabetisierung und Grundbildung in Brandenburg: Gründung von 7 regionalen Grundbildungszentren

ESF-Förderprogramm für Alphabetisierung und Grundbildung in Brandenburg: Gründung von 7 regionalen Grundbildungszentren 1 von 6 Infobrief 4 Liebe Leserinnen und Leser, auch 2015 möchten wir Sie mit unserem Info-Brief wieder über aktuelle Entwicklungen im Bereich Alphabetisierung und Grundbildung sowie über die Aktivitäten

Mehr

Thomas Rachel MdB Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung

Thomas Rachel MdB Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Statements Die Kampagne im Kreis Düren Fürsprecher im O-Ton Thomas Rachel MdB Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Lesen und schreiben zu können ist fundamentale

Mehr

2005 zeichnete die Gesellschaft für Pädagogik und Information (GPI) ich-will-schreibenlernen.de in Berlin mit der Comenius-Medaille aus.

2005 zeichnete die Gesellschaft für Pädagogik und Information (GPI) ich-will-schreibenlernen.de in Berlin mit der Comenius-Medaille aus. Inhalt 1. Was ist ich-will-schreiben-lernen.de? 2. Analphabetismus in Deutschland? 3. Wie funktioniert ich-will-schreiben-lernen.de? 4. ich-will-schreiben-lernen.de in Zahlen 5. Wer steht hinter ich-will-schreiben-lernen.de?

Mehr

Buchstäblich abgehängt: Alphabetisierung im Strafvollzug! Tim Henning Tim Tjettmers

Buchstäblich abgehängt: Alphabetisierung im Strafvollzug! Tim Henning Tim Tjettmers Buchstäblich abgehängt: Alphabetisierung im Strafvollzug! von Tim Henning Tim Tjettmers Dokument aus der Internetdokumentation des Deutschen Präventionstages www.praeventionstag.de Herausgegeben von Hans-Jürgen

Mehr

Koordinationsstellen sowie Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen für Alphabetisierung und Grundbildung in den Ländern

Koordinationsstellen sowie Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen für Alphabetisierung und Grundbildung in den Ländern SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND - IIB - Stand: August 2013 Koordinationsstellen sowie Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen für Alphabetisierung

Mehr

hiermit möchte ich mich bei Ihnen als Mitarbeiter im Messebau bewerben.

hiermit möchte ich mich bei Ihnen als Mitarbeiter im Messebau bewerben. Otto-Stebel Hans-Peter Otto-Stebel Ke g e l b a h n s t r a s s e 1 1 D - 6 5 6 1 8 S e l t e r s Tel.: +49 6475 911 654 Fax.: +49 6475 911 716 w w w. 1 2 3 f a i r. c o m i n f o @ 1 2 3 f a i r. c o

Mehr

6 Grundbildung - Schulabschlüsse

6 Grundbildung - Schulabschlüsse Bildung ist ein unentreißbarer Besitz. Menander, (342 oder 341 v. Chr. - 291 v. Chr.), eigentlich Menandros, griechischer Komödiendichter Die Volkshochschule ermöglicht Erwachsenen das Erlangen von Schulabschlüssen

Mehr

NEWSLETTER September 2015

NEWSLETTER September 2015 NEWSLETTER September 2015 Liebe Pädagoginnen und Pädagogen, sehr geehrte Damen und Herren, was gibt es Neues im Ostbrandenburger Netzwerk Haus der kleinen Forscher? Unsere Themen heute: Auszeichnung der

Mehr

Europäische Projekte: Eine Chance für Ihre Organisation. Zürich, 17. November 2015 Felix Ritter, ehem. Prorektor EB Zürich

Europäische Projekte: Eine Chance für Ihre Organisation. Zürich, 17. November 2015 Felix Ritter, ehem. Prorektor EB Zürich Zürich, 17. November 2015 Felix Ritter, ehem. Prorektor EB Zürich Wie es dazu kam EB Zürich: Kantonale Berufsschule für Weiterbildung in Zürich Januar 2011: Anfrage von inspire in Graz, ob sich die EB

Mehr

Interreg IV Projekt: Spielen ohne / mit Grenzen

Interreg IV Projekt: Spielen ohne / mit Grenzen 4. Quartnationale Tagung GRENZENLOSES SPIELEN 8. März 2012 Vaduz als kick-off zum: Interreg IV Projekt: Spielen ohne / mit Grenzen September 2011 - Dezember 2013 Von der Tri- zur Quartnationalen Tagung

Mehr

MR Dr. Norbert Lurz Tel.: 0711 279 2678 Fax: 0711 279 2935 E-Mail: norbert.lurz@km.kv.bwl.de

MR Dr. Norbert Lurz Tel.: 0711 279 2678 Fax: 0711 279 2935 E-Mail: norbert.lurz@km.kv.bwl.de SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND - IIB - Stand März 2015 Koordinationsstellen sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Alphabetisierung

Mehr

Qualitätspakt Lehre. Einladung zur Fachtagung Studieneingangsphase KOMED, Köln, 22./23. Mai 2014

Qualitätspakt Lehre. Einladung zur Fachtagung Studieneingangsphase KOMED, Köln, 22./23. Mai 2014 Qualitätspakt Lehre Einladung zur Fachtagung Studieneingangsphase KOMED, Köln, 22./23. Mai 2014 WISSENSCHAFT FORSCHUNG Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, viele Projekte im Qualitätspakt Lehre zielen

Mehr

4.5 Bildung und Kultur

4.5 Bildung und Kultur 4.5 Bildung und Kultur Folgende Ziele und Maßnahmen wurden im Beteiligungsprozess herausgearbeitet: Oberziele: 1. Stärkung der Bereiche Bildung und Erziehung in Hinblick auf die Erfordernisse des demografischen

Mehr

Teilhabe durch Grundbildung - Abschlusstagung des Projekts EQUALS, 17./18. Juni 2010 in Bonn

Teilhabe durch Grundbildung - Abschlusstagung des Projekts EQUALS, 17./18. Juni 2010 in Bonn Neues Lernangebot: Ökonomische Grundbildung Leben & Geld Deutscher Volkshochschul-Verband e.v. (DVV) Fachtagung EQUALS 17.Juni 2010 DVV 2010 / Folie 1 Projektziel Entwicklung eines Angebotes zur wirtschaftlichen

Mehr

Herzlich Willkommen. Fachtagung Strategische Gestaltungsaufgaben in der kommunalen Kinder- und Jugendförderung, 18./19. September 2015, Olten

Herzlich Willkommen. Fachtagung Strategische Gestaltungsaufgaben in der kommunalen Kinder- und Jugendförderung, 18./19. September 2015, Olten Herzlich Willkommen Fachtagung Strategische Gestaltungsaufgaben in der kommunalen Kinder- und Jugendförderung, 18./19. September 2015, Olten Kooperationspartner: Finanzierungspartner: Unterstützt mit zweckgebundenen

Mehr

Konzept einer Finanziellen Grundbildung für die Erwachsenenbildung im Projekt CurVe

Konzept einer Finanziellen Grundbildung für die Erwachsenenbildung im Projekt CurVe Beate Bowien-Jansen Konzept einer Finanziellen Grundbildung für die Erwachsenenbildung im Projekt CurVe Jahrestreffen Netzwerk Finanzkompetenz Finanzwissen macht Schule Remagen, 21. Januar 2016 Deutsches

Mehr

Länger gesund und selbstständig im Alter aber wie?

Länger gesund und selbstständig im Alter aber wie? Länger gesund und selbstständig im Alter aber wie? Potenziale in Kommunen aktivieren IN FORM Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung Impulsvortrag 1. BAGSO-Projekt im Rahmen von

Mehr

Finanzielle Grundbildung: Inhalte, Angebote und Herausforderungen

Finanzielle Grundbildung: Inhalte, Angebote und Herausforderungen Ewelina Mania, DIE Finanzielle Grundbildung: Inhalte, Angebote und Herausforderungen Runder Tisch Alphabetisierung und Grundbildung Berlin, 14. Oktober 2015 Deutsches Institut für Erwachsenenbildung Leibniz-Zentrum

Mehr

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts Handwerkskammer des Saarlandes Postfach 10 13 31 66013 Saarbrücken Hohenzollernstraße 47-49 66117 Saarbrücken Telefon (06 81) 58 09-0 Ansprechpartner: Roland Plinius Durchwahl: 58 09-136 Fax: (06 81) 58

Mehr

Teilzeitberufsausbildung: Umsetzungsstrategien von Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt

Teilzeitberufsausbildung: Umsetzungsstrategien von Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt Teilzeitberufsausbildung: Umsetzungsstrategien von Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt Ergebnisse aus der Fachveranstaltung Teilzeitberufsausbildung Gemeinsam gute Wege gehen 18. September

Mehr

Einladung zum Dialog-Forum zum Thema: Engagement von Menschen mit Behinderung

Einladung zum Dialog-Forum zum Thema: Engagement von Menschen mit Behinderung Einladung zum Dialog-Forum zum Thema: Engagement von Menschen mit Behinderung Junge Menschen können sich im Ausland engagieren. Dazu sagt man auch: Auslands-Engagement. Engagement spricht man so aus: Ong-gah-schmong.

Mehr

Demenzpaten für Augsburg

Demenzpaten für Augsburg KompetenzNetz Demenz Demenzpaten für Augsburg Referent: Herbert Steierer Fakten Ca. 4000 Menschen mit Demenz in Augsburg Dazu viele mitbetroffene Angehörge Immer mehr Bürger haben Kontakt mit Menschen

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

EPALE. E-Plattformfür Erwachsenenbildung in Europa. Kofinanziertdurch das Programm Erasmus+ der Europäischen Union

EPALE. E-Plattformfür Erwachsenenbildung in Europa. Kofinanziertdurch das Programm Erasmus+ der Europäischen Union EPALE E-Plattformfür Erwachsenenbildung in Europa Kofinanziertdurch das Programm Erasmus+ der Europäischen Union Electronic Platform for Adult Learning in Europe Kofinanziertdurch das Programm Erasmus+

Mehr

Evangelische Familienzentren: Orte der Vielfalt

Evangelische Familienzentren: Orte der Vielfalt Evangelische Familienzentren: Orte der Vielfalt BETA-Fachkongress: Die pädagogische Kultur evangelischer Kindertageseinrichtungen 30.09. + 01.10.2013 in Berlin Karin Bauer Dipl. Sozialpädagogin (FH), Leiterin

Mehr

Liebe Mitglieder, liebe Freunde, JugendNotmail in Zahlen. Herzlich Willkommen

Liebe Mitglieder, liebe Freunde, JugendNotmail in Zahlen. Herzlich Willkommen Liebe Mitglieder, liebe Freunde, wir freuen uns, euch mit unserem letzten Newsletter für das Jahr 2015 über alle wichtigen Ereignisse der letzten Monate zu informieren. Wir nutzen dies auch, um uns auf

Mehr

Dokumentation. 1. Thüringer Kursleitertag eine Kooperation mit der Volkshochschule des Landkreises Gotha. Sonnabend, 25. Juni 2011

Dokumentation. 1. Thüringer Kursleitertag eine Kooperation mit der Volkshochschule des Landkreises Gotha. Sonnabend, 25. Juni 2011 Dokumentation 1. Thüringer Kursleitertag eine Kooperation mit der Volkshochschule des Landkreises Gotha Sonnabend, 25. Juni 2011 in der Volkshochschule des Landkreises Gotha Ablauf 10:00-10:15 Uhr Begrüßung

Mehr

DSK-Fachtagung Brandenburg

DSK-Fachtagung Brandenburg Mittwoch, 3. November 2010 Kraftwerk Mitte, Berlin DSK-Fachtagung Brandenburg Erfolgreicher Abschluss von Sanierungsmaßnahmen DSK-Fachtagung Brandenburg Mittwoch, 3. November 2010, Kraftwerk Mitte, Berlin

Mehr

Münchner Volkshochschule Bildungsmarketing für heterogene Zielgruppen im Spannungsfeld zwischen öffentlichem Auftrag und Markt

Münchner Volkshochschule Bildungsmarketing für heterogene Zielgruppen im Spannungsfeld zwischen öffentlichem Auftrag und Markt Bildungsmarketing für heterogene Zielgruppen im Spannungsfeld zwischen öffentlichem Auftrag und Markt Prof. Dr. Klaus Meisel, Gmbh 1 2 10 Punkte zum Thema 1. Lernorte und Zugänge 2. WB-Marketing: Öffentliche

Mehr

BARMER GEK Zahnreport 2014 Sachsen

BARMER GEK Zahnreport 2014 Sachsen 1 BARMER GEK Zahnreport 2014 Sachsen Gute Zähne sind kein Selbstläufer Netzwerkarbeit für Gesunde Zähne - Landesarbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege des Freistaates Sachsen e.v. (LAGZ) Pressekonferenz

Mehr

SESAM Das Angebot. für Weiterbildungsinstitutionen

SESAM Das Angebot. für Weiterbildungsinstitutionen SESAM Das Angebot Arbeitsorientierte Grundbildung für Weiterbildungsinstitutionen Das dieser Broschüre zugrundeliegende Vorhaben wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter

Mehr

Bibliothek im FoKuS Selm

Bibliothek im FoKuS Selm Bibliothek im FoKuS Selm Informationen in Leichter Sprache Die Bücherei in Selm heißt: Bibliothek im FoKuS. Bibliothek ist ein anderes Wort für Bücherei. Wo ist die Bücherei? Bibliothek im FoKuS Selm Willy-Brandt-Platz

Mehr

LERNPATEN SAAR Schirmherrin: Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer

LERNPATEN SAAR Schirmherrin: Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer LERNPATEN SAAR Schirmherrin: Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer Briefbogen.ps - 6/18/2010 8:57 AM Lernen helfen. Zukunft schenken. Werden Sie Lernpate! flyer pro ehrenamt A5.indd 1 18.02.15

Mehr

Eltern zu Gast bei Eltern. Niedrigschwellige Elternarbeit zu Medienthemen

Eltern zu Gast bei Eltern. Niedrigschwellige Elternarbeit zu Medienthemen Eltern zu Gast bei Eltern Niedrigschwellige Elternarbeit zu Medienthemen Förderung der Medienkompetenz in Familien In Niedersachsen gibt es mit dem Landeskonzept Medienkompetenz, Meilensteine zum Ziel,

Mehr

McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011

McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011 McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011 Erfolgsgeschichten Ein McStudy Mitglied berichtet Tipp des Monats: Zeitmanagement Unsere Veranstaltungen im November &

Mehr

Unsere Serviceleistungen

Unsere Serviceleistungen in Deutschland Was ist eurodesk? eurodesk ist ein europäisches Informationsnetzwerk mit Koordinierungsstellen in 33 Ländern und über 1.200 lokalen Servicestellen. eurodesk Deutschland in Bonn arbeitet

Mehr

Theorie und Praxis der kommunalen Sprach- und Kulturmittlung: Ein kritischer (Über)Blick

Theorie und Praxis der kommunalen Sprach- und Kulturmittlung: Ein kritischer (Über)Blick und Perspektiven durch den Einsatz von Sprachmittlern 21.11.2012, Sozialreferat Braunschweig, Büro für Migrationsfragen Theorie und Praxis der kommunalen Sprach- und Kulturmittlung: Ein kritischer (Über)Blick

Mehr

BIWAQ Werkstattgespräch Lokale Ökonomie am 24. September 2010 in Dortmund

BIWAQ Werkstattgespräch Lokale Ökonomie am 24. September 2010 in Dortmund BIWAQ Werkstattgespräch Lokale Ökonomie am 24. September 2010 in Dortmund AG 3: Ethnische Ökonomie: besondere Anforderungen an die Beratung und Begleitung Impulsreferat: Maria Kiczka Halit / Çetin Şahin:

Mehr

Im Folgenden haben wir für Sie Informationen zum Programm, zur Anreise und Übernachtungsmöglichkeiten zusammengestellt.

Im Folgenden haben wir für Sie Informationen zum Programm, zur Anreise und Übernachtungsmöglichkeiten zusammengestellt. Thema Programm Referenten Ort & Anfahrt KontaKT 7,5 Millionen Erwachsene in Deutschland sind funktionale Analphabeten und rund 5% der Schulkinder sind von Legasthenie und Dyskalkulie betroffen. Zeit für

Mehr

Aktionsplan zur Zielvereinbarung Behinderte Menschen und Polizei Vertrauen, Transparenz und Sicherheit

Aktionsplan zur Zielvereinbarung Behinderte Menschen und Polizei Vertrauen, Transparenz und Sicherheit Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.v. Aktionsplan zur Zielvereinbarung Behinderte Menschen und Polizei Vertrauen, Transparenz und Sicherheit - 2 - Aktionsplan zur Zielvereinbarung

Mehr

Kooperation statt Konkurrenz Ambulante Pflegeunternehmen im Netzwerk»ZUKUNFT:PFLEGE«Roswitha Zago (Bremer Pflegedienst GmbH) und Holger Hegermann

Kooperation statt Konkurrenz Ambulante Pflegeunternehmen im Netzwerk»ZUKUNFT:PFLEGE«Roswitha Zago (Bremer Pflegedienst GmbH) und Holger Hegermann Kooperation statt Konkurrenz Ambulante Pflegeunternehmen im Netzwerk»ZUKUNFT:PFLEGE«Roswitha Zago (Bremer Pflegedienst GmbH) und Holger Hegermann (vacances GmbH) Inhalte 1. Das Projekt»ZUKUNFT:PFLEGE«und

Mehr

Informationen zur Alphabetisierung

Informationen zur Alphabetisierung Informationen zur Alphabetisierung Liebe Bürgerinnen und Bürger, Lesen und Schreiben sind die Schlüssel zu Bildung und selbstbestimmter Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Doch mehr als sieben Millionen

Mehr

Ortsversammlung in Diemitz

Ortsversammlung in Diemitz Ortsversammlung in Diemitz REGIOPART Entwicklung von Nachbarschaft in strukturschwachen ländlichen Regionen Ostdeutschlands Effekte von Partizipation für die Gesunderhaltung und soziale Teilhabe älterer

Mehr

AUSBILDUNG VON MULTIPLIKATOREN ZUR INTEGRATIVEN BEGABUNGS-UND BEGABTENFÖRDERUNG IN BERLIN Fachforum Ministerien -Karg-Stiftung-10.Juni 2008 Annette Greulich ZIEL Schulgesetz: 4 Schülerinnen und Schüler

Mehr

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Familie, Jugend und Soziales Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Vorwort und Ihre Ansprechpartner im Überblick Stephan Kuns Andrea Kohlmeyer Jana George Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Newsletter 2-08.12.2008

Newsletter 2-08.12.2008 Newsletter 2-08.12.2008 Erhöhung von Effizienz und Qualität in der Alphabetisierung durch Lebensweltforschung und Entwicklung sozialintegrativer Beratungs- und Lernangebote Katrin Lingen Sehr geehrte Damen

Mehr

Die Angebote des IQ Netzwerks Baden-Württemberg

Die Angebote des IQ Netzwerks Baden-Württemberg Die Angebote des IQ Netzwerks Baden-Württemberg Im Rahmen der Auftaktveranstaltung Heidelberger Netzwerk Integration durch Anerkennung und Qualifizierung Heidelberg, 01.07.2013 Hüseyin Ertunç, IQ Netzwerk

Mehr

Wohnen nach UN-Konvention Angehörigentag BeB Fulda 16. April 2011

Wohnen nach UN-Konvention Angehörigentag BeB Fulda 16. April 2011 Wohnen nach UN-Konvention Angehörigentag BeB Fulda 16. April 2011 Auf Grund von Aussagen während eines Hilfeplangespräches, war ich der Meinung dass das Thema Wohnen nach UN-Konvention ein Vortrag an dem

Mehr

EDV-Kursprogramm 2008. Seminare aus den Themenbereichen MS Office, DTP, Bildbearbeitung und Internet

EDV-Kursprogramm 2008. Seminare aus den Themenbereichen MS Office, DTP, Bildbearbeitung und Internet EDV-Kursprogramm 2008 Seminare aus den Themenbereichen MS Office, DTP, Bildbearbeitung und Internet Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis 1 Microsoft Word 3 1.1 "Ein Brief, der sich von alleine formatiert"

Mehr

Das Institut für berufliche Aus- und Fortbildung stellt sich vor

Das Institut für berufliche Aus- und Fortbildung stellt sich vor Das Institut für berufliche Aus- und Fortbildung stellt sich vor Das Institut für berufliche Aus- und Fortbildung gibt es seit vielen Jahren. Institut ist das schwierige Wort für: eine Schule für Erwachsene.

Mehr

Allianz für Menschen mit Demenz in der Region Bernsdorf. Herzlich willkommen zum ersten Treffen am 05.03.2013! Bundesebene

Allianz für Menschen mit Demenz in der Region Bernsdorf. Herzlich willkommen zum ersten Treffen am 05.03.2013! Bundesebene Allianz für Menschen mit Demenz in der Region Herzlich willkommen zum ersten Treffen am 05.03.2013! Bundesebene Initiative des BMFSFJ und des BMG Gründung September 2012 26 Mehrgenerationenhäuser ausgewählt

Mehr

Vereinbarung über eine gemeinsame Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener im Saarland (Grundbildungspakt) 2013-2016

Vereinbarung über eine gemeinsame Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener im Saarland (Grundbildungspakt) 2013-2016 Vereinbarung über eine gemeinsame Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener im Saarland (Grundbildungspakt) 2013-2016 I. Notwendigkeit einer Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung

Mehr

Netzwerk Gesunde Kinder

Netzwerk Gesunde Kinder 1 Netzwerk Gesunde Kinder Dahme-Spreewald und Lübbenau OSL-Nord 2 Hintergrund Potsdamer Erklärung zur Kindergesundheit (2007 und 2009): Gesund Aufwachsen ist eines der wichtigsten Gesundheitsziele auf

Mehr

Qualitätsentwicklung in der Kita Umsetzung eines bewegungsreichen Alltags

Qualitätsentwicklung in der Kita Umsetzung eines bewegungsreichen Alltags Transfertag des Netzwerks Gesunde Kita Brandenburg Qualitätsentwicklung in der Kita Umsetzung eines bewegungsreichen Alltags Quelle: Kita Wellenreiter Kita Wellenreiter in Brandenburg an der Havel 18.

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Das läuft vor Ort Alphabetisierungs- und Grundbildungsarbeit in Berlin und Brandenburg Schwerpunkt der vom Bund geförderten Maßnahmen zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener ist die Alphabetisierung

Mehr

48 Stunden Fläming Ein Erfolg für ÖPNV und Tourismus

48 Stunden Fläming Ein Erfolg für ÖPNV und Tourismus 48 Stunden Fläming Ein Erfolg für ÖPNV und Tourismus Innovative Mobilität in der Hauptstadtregion IHK Potsdam 3. Dezember 2010 1 Eine Idee entsteht. Durch den demografischen Wandel verliert die Region

Mehr

Bewerberqualität durch Kooperation in der Kitalandschaft. Die Recruiting-Revolution cleverheads-kitas eine Initiative von Now&Next e.v.

Bewerberqualität durch Kooperation in der Kitalandschaft. Die Recruiting-Revolution cleverheads-kitas eine Initiative von Now&Next e.v. Bewerberqualität durch Kooperation in der Kitalandschaft Kitas Die Recruiting-Revolution cleverheads-kitas eine Initiative von Now&Next e.v. weiterempfehlen statt wegschicken 1 50 Netzwerke & Branchen

Mehr

Umgang mit geschickten Klienten - Arbeiten mit Widerständen in der Beratung

Umgang mit geschickten Klienten - Arbeiten mit Widerständen in der Beratung FORTBILDUNGEN 2013 Excelaufbau-Schulung Excel-Schulung für Fortgeschrittene. Termin: 19. März 2013 Bad Honnef Referentin: Susanne Quirmbach Kosten: 95,00 Umgang mit geschickten Klienten - Arbeiten mit

Mehr

Arbeit eines seniorkompetenzteams im ländlichen Raum

Arbeit eines seniorkompetenzteams im ländlichen Raum Arbeit eines seniorkompetenzteams im ländlichen Raum 1 Dipl. Ing. Achim Krumbiegel seniorkompetenzteam Westküste Meldorf Schleswig-Holstein Mitglied der ersten Staffel 2003/2004 Agentur für bürgerschaftliches

Mehr

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser,

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser, Geilenkirchen, den 08.12.2014 Dezember 2014 Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Newsletter wird im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN für den Bereich Geilenkirchen in Zusammenarbeit

Mehr

Fortbildungsprogramm 2014

Fortbildungsprogramm 2014 Fortbildungsprogramm 2014 Soest 22. Januar Februar Imago / 01. Februar FT: Ziemlich beste Alphabetisierung / Unna 04. Februar Jimdo Webseitengestaltung Fa. Jimdo Bonn 13. Februar FT: Bildungsgerechtigkeit

Mehr

DANKE... TERMINE: September / Oktober 2002. Terminvorschau: Wussten Sie... Nur wer überzeugen kann, hat Erfolg Emil Beck

DANKE... TERMINE: September / Oktober 2002. Terminvorschau: Wussten Sie... Nur wer überzeugen kann, hat Erfolg Emil Beck DANKE......liebe Poolpartner. Vor Ihnen liegt die erste Ausgabe unseres MZNET - Flashs. Dieses Flash ist exklusiv nur für Poolpartner und erscheint in Zukunft monatlich. Sinn und Zweck ist, Sie bei der

Mehr

Kommunale Gesundheitsstrategien: Stand und Perspek=ven in Flensburg

Kommunale Gesundheitsstrategien: Stand und Perspek=ven in Flensburg Kommunale Gesundheitsstrategien: Stand und Perspek=ven in Flensburg Dr. Petra Wihofszky, Universität Flensburg Jane Radeke, Netzwerkkoordinatorin Frühe Hilfen Flensburg Annika Sternberg, Projekt NeustadtGesund

Mehr

Guter Start Clearing -/ Koordinierungsstelle Niedrigschwelliges freiwilliges Angebot im Bereich Frühe Hilfen

Guter Start Clearing -/ Koordinierungsstelle Niedrigschwelliges freiwilliges Angebot im Bereich Frühe Hilfen Kurzprofil f. Stadt Coesfeld Name des Projektes: Guter Start Clearing -/ Koordinierungsstelle Niedrigschwelliges freiwilliges Angebot im Bereich Frühe Hilfen Geschichte, Entstehung des Projektes: Anfang

Mehr

Personalbindung und Fachkräftesicherung in der AWO

Personalbindung und Fachkräftesicherung in der AWO Abschlusstagung Personalbindung und Fachkräftesicherung in der AWO Brigitte Döcker, Mitglied des Vorstandes, AWO Bundesverband e.v.: Begrüßung: Abschlusstagung des ESF-Projektes Lernnetzwerk Personalbindungskonzepte

Mehr

Newsletter des Projektes HaLT Hart am Limit im Werra- Meißner-Kreis

Newsletter des Projektes HaLT Hart am Limit im Werra- Meißner-Kreis im Werra- Meißner-Kreis 8. Juli 2013 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kollegen und Kolleginnen, mit dem 5. HaLT-Newsletters des WMK wünsche ich Ihnen eine anregende Lektüre und einen schönen warmen

Mehr

Protokoll Arbeitskreis Schule & Wirtschaft vom 05.03.14

Protokoll Arbeitskreis Schule & Wirtschaft vom 05.03.14 Protokoll Arbeitskreis Schule & Wirtschaft vom 05.03.14 Teilnehmer/innen: siehe Anwesenheitsliste TOP 1: Besichtigung des AWO Seniorenzentrums Am Schwalbenberg - im September 2004 wurde das Seniorenzentrum

Mehr

Protokoll der Sitzung des Handlungsfeldes Bürgerschaftliches Engagement am 31.10.2012 im Sitzungssaal des Landratsamtes

Protokoll der Sitzung des Handlungsfeldes Bürgerschaftliches Engagement am 31.10.2012 im Sitzungssaal des Landratsamtes Protokoll der Sitzung des Handlungsfeldes Bürgerschaftliches Engagement am 31.10.2012 im Sitzungssaal des Landratsamtes Beginn: Ende: 17.30 Uhr 18.55 Uhr Teilnehmer: siehe Anwesenheitsliste TOP 1: Eröffnung

Mehr

INTERNER BERATER (m/w) DER INTERKULTURELLEN ÖFFNUNG

INTERNER BERATER (m/w) DER INTERKULTURELLEN ÖFFNUNG EINLADUNG ZUM INTENSIVSEMINAR INTERNER BERATER (m/w) DER INTERKULTURELLEN ÖFFNUNG Gefördert durch den Europäischen Integrationsfonds Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, Ihnen ein bundesweites

Mehr

Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung funktionaler Analphabeten in Beschäftigung zur Erhöhung von Schreib- und Lesekompetenzen (Alpha plus Job)

Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung funktionaler Analphabeten in Beschäftigung zur Erhöhung von Schreib- und Lesekompetenzen (Alpha plus Job) Impulsvortrag zum Forum 4 Grundbildung aus Arbeitgeberperspektive Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung funktionaler Analphabeten in Beschäftigung zur Erhöhung von Schreib- und Lesekompetenzen (Alpha

Mehr

Elemente der Analysis I Kapitel 2: Einführung II, Gleichungen

Elemente der Analysis I Kapitel 2: Einführung II, Gleichungen Elemente der Analysis I Kapitel 2: Einführung II, Gleichungen Prof. Dr. Volker Schulz Universität Trier / FB IV / Abt. Mathematik 8. November 2010 http://www.mathematik.uni-trier.de/ schulz/elan-ws1011.html

Mehr

Die Erfolgsrechnung, die für Sie aufgeht.

Die Erfolgsrechnung, die für Sie aufgeht. Die Erfolgsrechnung, die für Sie aufgeht. MINT Excellence Stipendien. Die Erfolgsrechnung, die für Sie aufgeht. MINT Excellence das Stipendienprogramm für den MINT-Nachwuchs. Jetzt bewerben und Unterlagen

Mehr

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Kreissparkasse Heilbronn Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Bewerbungsformular innen liegend oder online unter www.buergerpreis-hn.de Kontakt Kreissparkasse Heilbronn Marion

Mehr

technische universität dortmund Patenschaften zwischen internationalen Studierenden und Seniorenstudierenden der TU Dortmund

technische universität dortmund Patenschaften zwischen internationalen Studierenden und Seniorenstudierenden der TU Dortmund Patenschaften Gliederung Projektidee Entwicklung Betreuungsstruktur Ziele Aktivitäten Ausblick/ Weiterentwicklung 2 Projektidee WS 2006/7: Beginn des Seniorenstudiums an der Universität Dortmund Praktikumsanregung

Mehr

Tagung, Preisverleihung & Demokratietag

Tagung, Preisverleihung & Demokratietag für demokratische Schulentwicklung De Ge De Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik Tagung, Preisverleihung & Demokratietag Demokratiepädagogik neu aufgestellt am 16. und 17. November 2015 in Berlin

Mehr

Fachmesse Frühe Hilfen NRW am 28.10.2015 Im CongressCentrum Oberhausen. Informationen für Fachaussteller auf kommunaler Ebene.

Fachmesse Frühe Hilfen NRW am 28.10.2015 Im CongressCentrum Oberhausen. Informationen für Fachaussteller auf kommunaler Ebene. W NR EN EN E S RW RÜHE HIL N SSE RÜHE HIL SE achmesse rühe Hilfen NRW am 28.10.2015 Im CongressCentrum Oberhausen Informationen für achaussteller auf kommunaler Ebene Ihr Nutzen Sie erreichen 600 achkräfte,

Mehr

Infobrief 1/2013 (1. Quartal) vom Migrations- und IntegrationsBüro und dem Beirat für Migration und Integration der Stadt Ingelheim

Infobrief 1/2013 (1. Quartal) vom Migrations- und IntegrationsBüro und dem Beirat für Migration und Integration der Stadt Ingelheim Infobrief 1/2013 (1. Quartal) vom Migrations- und IntegrationsBüro und dem Beirat für Migration und Integration der Stadt Ingelheim Liebe Kooperationspartner, liebe interessierte Bürgerinnen und Bürger,

Mehr

Zukunft Basisbildung: Web Literacy

Zukunft Basisbildung: Web Literacy Zukunft Basisbildung: Web Literacy 18. Juni 2012, 10.00 bis 19. Juni 2012, 13.00 Uhr. Ort: Graz, Fachhochschule Joanneum Die Tagung Zukunft Basisbildung findet jährlich statt, organisiert vom Projekt In.Bewegung.

Mehr

Transnationales Projekt zum Wissens- und Erfahrungsaustausch im Gastgewerbe

Transnationales Projekt zum Wissens- und Erfahrungsaustausch im Gastgewerbe Herzlich Willkommen Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg Europäischer Sozialfonds Investition in

Mehr

Pressemitteilung. Plauen, 30. September 2010

Pressemitteilung. Plauen, 30. September 2010 Pressemitteilung Plauen, 30. September 2010 Startschuss für Stadtwerke Strom Plauen gefallen Stadt Plauen und enviam unterzeichnen Verträge Stadtwerke Strom Plauen übernehmen Stromversorgung in Spitzenstadt

Mehr

eteaching-weiterbildung

eteaching-weiterbildung eteaching-weiterbildung für Hochschullehrende der Universität Potsdam INFORMATIONEN A. Die Weiterbildung auf einem Blick... 1 B. Ziele... 3 C. Konzept... 3 D. Inhaltliche Schwerpunkte... 4 E. Struktur

Mehr

Rundbrief 2/2015. Projekt GrubiNetz Kompetenznetzwerk Grundbildung und Alphabetisierung Rheinland-Pfalz. Was ist GrubiNetz?

Rundbrief 2/2015. Projekt GrubiNetz Kompetenznetzwerk Grundbildung und Alphabetisierung Rheinland-Pfalz. Was ist GrubiNetz? Rundbrief 2/2015 Projekt GrubiNetz Kompetenznetzwerk Grundbildung und Alphabetisierung Rheinland-Pfalz Was ist GrubiNetz? Das Projekt GrubiNetz will für Menschen mit Grundbildungsbedarf den Weg zu Unterstützungs-

Mehr

Präsentationstechniken für Menschen in technischen Berufen 09.09.2015

Präsentationstechniken für Menschen in technischen Berufen 09.09.2015 Weiterbildung: Präsentationstechniken für Menschen in technischen Berufen 09.09.2015 DOZENT: Martin Görlich, Prof. Dr. Ganz oben dabei. Für wen ist die Weiterbildung geeignet? Angehörige technischer Berufe

Mehr

MODULARE FORTBILDUNG KOMMUNALE FAMILIENBERICHTERSTATTUNG

MODULARE FORTBILDUNG KOMMUNALE FAMILIENBERICHTERSTATTUNG MODULARE FORTBILDUNG KOMMUNALE FAMILIENBERICHTERSTATTUNG PROFITIEREN SIE VON UNSEREN ERFAHRUNGEN! Zunehmend nutzen Kommunen das Instrument der Familienberichterstattung zur Fundierung ihrer örtlichen Familien-

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

E-Learning - Elektronisches Lernen

E-Learning - Elektronisches Lernen E-Learning - Elektronisches Lernen Was ist E-Learning? Elektronisches Lernen (engl. E-Learning) oder auch Digitales Lernen ist eine Form des Lernens mittels elektronischer Medien oder des Internets. Das

Mehr

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Familie, Jugend und Soziales Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Vorwort und Ihre Ansprechpartner im Überblick Stephan Kuns Maria Joecks Andrea Kohlmeyer Carsten Wirth Sehr geehrte

Mehr

Live-Onlinebefragung erhoben im Rahmen der 15-Jahr-Feier des zze: Impulse für die Zivilgesellschaft.

Live-Onlinebefragung erhoben im Rahmen der 15-Jahr-Feier des zze: Impulse für die Zivilgesellschaft. Live-Onlinebefragung erhoben im Rahmen der 15-Jahr-Feier des zze: Impulse für die Zivilgesellschaft. September 2011 zze Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung 2011 15 Jahre zze Das Engagement der

Mehr

Management-Update: Innovativ und nachhaltig wachsen Seminar

Management-Update: Innovativ und nachhaltig wachsen Seminar www.pwc.de/mannheim www.mcon-mannheim.de www.ieca-mannheim.de Management-Update: Innovativ und nachhaltig wachsen Seminar 18. Februar 2015, Mannheim Management-Update: Innovativ und nachhaltig wachsen

Mehr

16a SGB II Kommunale Eingliederungsleistungen

16a SGB II Kommunale Eingliederungsleistungen 16a SGB II Kommunale Eingliederungsleistungen Zur Verwirklichung einer ganzheitlichen und umfassenden Betreuung und Unterstützung bei der Eingliederung in Arbeit können die folgenden Leistungen, die für

Mehr

BAUEN HELFEN. Informationen für Freunde und Förderer zum Neubau der Baptisten-Kirche Dormagen

BAUEN HELFEN. Informationen für Freunde und Förderer zum Neubau der Baptisten-Kirche Dormagen & BAUEN HELFEN Informationen für Freunde und Förderer zum Neubau der Baptisten-Kirche Dormagen Liebe Freunde der Gemeinde, wenn ein Kirchen-Neubau geplant wird, ist das schon ein großes Ereignis! Davon

Mehr

Barrierefreier Tourismus in Nordrhein- Westfalen

Barrierefreier Tourismus in Nordrhein- Westfalen Barrierefreier Tourismus in Nordrhein- Westfalen Investitionen in die Zukunft neue Landesinitiative zum barrierefreien Tourismus in Nordrhein-Westfalen Sundern, 10.04.2014 Tourismus NRW e.v. und die Umsetzung

Mehr

Best-Practice-Modell: Gewinnung von Menschen mit Lernschwierigkeiten für die Weiterbildung: Erwachsenenbildung und Inklusion

Best-Practice-Modell: Gewinnung von Menschen mit Lernschwierigkeiten für die Weiterbildung: Erwachsenenbildung und Inklusion Best-Practice-Modell: Gewinnung von Menschen mit Lernschwierigkeiten für die Weiterbildung: Erwachsenenbildung und Inklusion 1.Ausgangssituation im Bodenseekreis 2.Konzept 3.Kooperationen 1.Ausgangssituation

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Struktur und Angebote im Überblick:

Struktur und Angebote im Überblick: Struktur und Angebote im Überblick: Tagungen, DaZ-Tage, Konferenzen Fortbildungen, Coaching D a Z Michael Koordinatoren des Gesamtkonzeptes zur Sprachförderung in Mitte Interkulturelle Bildung Koop. mit

Mehr

Hochschule'Zittau/Görlitz,'Fakultät' ManagementP'und'Kulturwissenschaften' Hochschule'Zittau/Görlitz,'Fakultät' Sozialwissenschaften'

Hochschule'Zittau/Görlitz,'Fakultät' ManagementP'und'Kulturwissenschaften' Hochschule'Zittau/Görlitz,'Fakultät' Sozialwissenschaften' Referenzen'und'Qualifikationen'' ' ' ' ' '''Internet:'www.ulrikeschumacher.de' ' ' ' ' ' ' ''''mail@ulrikeschumacher.de' ' ' ' ' ' ' ''''''''''''Mobil:'0176'6227'5802' Übersicht*Forschungs0*und*Entwicklungsprojekte*1998*0*2013*

Mehr

Dietrich-Bonhoeffer-Kindergarten. Tageseinrichtung in der Ev. Kirchengemeinde Mark-Westtünnen. Elternbrief. Ich bin ich und du bist du!

Dietrich-Bonhoeffer-Kindergarten. Tageseinrichtung in der Ev. Kirchengemeinde Mark-Westtünnen. Elternbrief. Ich bin ich und du bist du! Dietrich-Bonhoeffer-Kindergarten Tageseinrichtung in der Ev. Kirchengemeinde Mark-Westtünnen Elternbrief Ich bin ich und du bist du! August Oktober 2014 Liebe Eltern, mit Beginn des neuen Kindergartenjahres

Mehr