Senatsverwaltung für Finanzen. BETEILIGUNGSBERICHT Geschäftsjahr Band 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Senatsverwaltung für Finanzen. BETEILIGUNGSBERICHT 2013 - Geschäftsjahr 2012 - Band 1"

Transkript

1 Senatsverwaltung für Finanzen BETEILIGUNGSBERICHT Geschäftsjahr Band 1

2

3 BETEILIGUNGSBERICHT Geschäftsjahr Band 1 - Unternehmensdaten - Band 1 - Unternehmensdaten - Band 2 - Lageberichte - mit Erklärungen zum Berliner Corporate Governance Kodex beiliegend als CD Senatsverwaltung für Finanzen - Abteilung I - Klosterstraße Berlin

4

5 Berliner Beteiligungsunternehmen auch 212 im Plus Die Beteiligungsunternehmen des Landes Berlin konnten auch das Jahr 212 mit einem positiven Ergebnis abschließen. Insgesamt haben die Unternehmen ein Plus von 257 Millionen Euro erwirtschaften. 39 Landesbeteiligungen konnten wie schon im Vorjahr mit einem positiven Jahresergebnis abschließen, zehn Unternehmen hatten ein ausgeglichenes Ergebnis (211 waren es nur sieben Unternehmen) und sechs Beteiligungen wiesen negative Zahlen aus (211 waren es acht). Insgesamt war das Land Berlin zum an 47 Unternehmen privaten Rechts und acht Anstalten öffentlichen Rechts unmittelbar beteiligt. Erneut konnte auch das Investitionsvolumen der Beteiligungen gesteigert werden. Absolut stieg die Summe um 229 Millionen Euro. Damit leisten die Landesunternehmen einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der wachsenden Stadt und zur Stärkung der regionalen Wirtschaft. Der vorliegende Bericht macht neben den wirtschaftlichen Kennzahlen auch die Bezüge der Mitglieder der Unternehmensleitungen transparent und schlüsselt die Besetzung der Mandate Berlins in den Aufsichtsgremien sowie der Besetzung der Geschäftsleitungspositionen geschlechterbezogen auf. Der Anteil von Frauen bei den Mandatsbesetzungen in den Aufsichtsgremien liegt mit 42,9 Prozent auf bisherigem Höchststand. Erfreulich ist auch die Entwicklung des Anteils von Frauen in den Geschäftsleitungen. Sie stieg seit 28 von 5,4 Prozent auf aktuell 2,3 Prozent. Dr. Ulrich Nußbaum Senator für Finanzen

6

7 Inhaltsverzeichnis Band 1 - Unternehmensdaten - Seite 1. Erläuterungen Schaubild: Unmittelbare Beteiligungen und ausgewählte Anstalten des öffentlichen Rechts des Landes Berlin Unternehmensdaten Übersicht 212, Vermögensnachweis nach 73 LHO 3.1. Beteiligungsunternehmen und Anstalten des öffentlichen Rechts des Landes Berlin - Gesamtübersicht Entwicklung der Beteiligungsunternehmen und Anstalten des öffentlichen Rechts des Landes Berlin von 28 bis 212 für alle Landesbeteiligungen in diesem Zeitraum Entwicklung der Beteiligungsunternehmen und Anstalten des öffentlichen Rechts des Landes Berlin von 28 bis 212 für das im Jahr 212 aktuelle Portfolio Grafische Darstellung der Entwicklung der Beteiligungsunternehmen und Anstalten des öffentlichen Rechts des Landes Berlin von 28 bis 212 für das im Jahr 212 aktuelle Portfolio Vermögensnachweis nach 73 LHO für die Vermögensgruppe Beteiligungen - Jahr Mitglieder der Unternehmensorgane 4.1. Geschlechterbezogene Verteilung der vom Land Berlin zu besetzenden Mandate in Aufsichtsgremien für alle Landesbeteiligungen Geschlechterbezogene Verteilung der Besetzungen in Geschäftsführungen und Vorständen bei den Mehrheitsbeteiligungen des Landes Berlin (> 5%) Alphabetische Zusammenstellung aller Mitglieder in Aufsichtsgremien per Einzeldarstellungen Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Anstalt des öffentlichen Rechts BBB Infrastruktur GmbH & Co. KG BBB Infrastruktur-Verwaltungs GmbH BCIA Berliner Gesellschaft zum Controlling der Immobilien-Altrisiken mbh BEHALA - Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft mbh Berlin Tourismus & Kongress GmbH Berliner Bäder-Betriebe (BBB) Anstalt des öffentlichen Rechts Berliner Energieagentur Gesellschaft mit beschränkter Haftung Berliner Großmarkt Gesellschaft mit beschränkter Haftung Berliner Stadtgüter GmbH Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) Anstalt des öffentlichen Rechts Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Anstalt des öffentlichen Rechts BERLINER WASSERBETRIEBE Anstalt des öffentlichen Rechts Berliner Werkstätten für Behinderte Gesellschaft mit beschränkter Haftung (BWB) Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbh Berlinwasser Holding Aktiengesellschaft BGZ Berliner Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit mbh BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH BWB Rekom Berlin GmbH & Co. KG degewo Aktiengesellschaft Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin, Gesellschaft mit beschränkter Haftung... 1

8 Deutsche Klassenlotterie Berlin rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts Fachinformationszentrum Chemie GmbH Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Friedrichstadt-Palast Betriebsgesellschaft mit beschränkter Haftung FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gemeinnützige GmbH GESOBAU AG GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin Grün Berlin Gesellschaft mit beschränkter Haftung Hebbel-Theater Berlin - Gesellschaft mbh Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie Gesellschaft mit beschränkter Haftung HIS Hochschul-Informations-System GmbH HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mit beschränkter Haftung INPRO Innovationsgesellschaft für fortgeschrittene Produktionssysteme in der Fahrzeugindustrie mbh Investitionsbank Berlin Anstalt des öffentlichen Rechts IT-Dienstleistungszentrum Berlin Anstalt des öffentlichen Rechts Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Wuhlheide - Landesmusikakademie - gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbh Kulturprojekte Berlin GmbH Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH Liegenschaftsfonds Berlin GmbH & Co. KG Liegenschaftsfonds Berlin Projektgesellschaft mbh & Co. KG Liegenschaftsfonds Berlin Verwaltungsgesellschaft mbh MEAB Märkische Entsorgungsanlagen-Betriebsgesellschaft mbh Messe Berlin GmbH Olympiastadion Berlin GmbH Rundfunk-Orchester und -Chöre (gemeinnützige) Gesellschaft mit beschränkter Haftung Berlin SBB Sonderabfallgesellschaft Brandenburg/Berlin mbh STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mit beschränkter Haftung Tempelhof Projekt GmbH VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH Vivantes - Netzwerk für Gesundheit GmbH WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mit beschränkter Haftung Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung ggmbh WISTA-MANAGEMENT GMBH WISSENSCHAFTS- UND WIRTSCHAFTS- STANDORT BERLIN-ADLERSHOF Zoologischer Garten Berlin Aktiengesellschaft Anhang 6.1. Geringfügige Beteiligungen Gesellschaften in Liquidation Veränderungen am Portfolio im Jahr Index: Verzeichnis der unmittelbaren und mittelbaren Beteiligungen

9 1. Erläuterungen - in der Reihenfolge der Einzeldarstellungen der Unternehmensdaten - Berichtszeitraum und Stichtage Berichtszeitraum ist das Geschäftsjahr 212. Die Wirtschaftsdaten haben den Stand Jahresabschluss 212. Die in den Lageberichten in Band 2 abgedruckten Ausblicke wurden im Frühjahr 213 erstellt und können im Einzelfall durch andere Entwicklungen überholt sein. Stichtag für die allgemeinen Unternehmensangaben, u.a. Mitglieder der Aufsichtsgremien, Geschäftsleitungen, Tochtergesellschaften, ist der Nominalkapital Der Begriff wird einheitlich verwandt für Grundkapital, Stammkapital, gezeichnetes Kapital oder Kommanditeinlagen bezogen auf 1 % der Geschäftsanteile. Geschäftsleitungen Die per amtierenden Geschäftsführungen und Vorstände sind in alphabetischer Reihenfolge dargestellt. Ausgeschiedene Geschäftsleiter, die in 212 Vergütungen erhalten haben, werden mit entsprechender Kennzeichnung aufgeführt und sind untereinander alphabetisch geordnet. Mit dem am in Kraft getretenen Zweiten Gesetz zur Herstellung von Transparenz bei Beteiligungen des Landes Berlin an privatrechtlichen Unternehmen und in öffentlichen Unternehmen des Landes Berlin (Zweites Vergütungs- und Transparenzgesetz) vom wurden die Landeshaushaltsordnung und das Berliner Betriebegesetz dahingehend geändert, dass die den Mitgliedern der Unternehmensorgane (der privatrechtlichen Beteiligungsunternehmen des Landes Berlin sowie der Anstalten des öffentlichen Rechts) für ihre Tätigkeit im Geschäftsjahr gewährten Gesamtbezüge jeweils aufgegliedert in feste und variable Leistungen sowie deren Einzelbestandteile im Anhang zum Jahresabschluss der Unternehmen oder an anderer geeigneter Stelle angegeben werden sollen. Die Veröffentlichung wird zusätzlich im Beteiligungsbericht vorgenommen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen erfolgt eine Veröffentlichung nur, soweit die Zustimmung des jeweiligen Mitglieds des Geschäftsführungsorgans vorliegt. Bei Minderheitsbeteiligungen Berlins mit mehreren Geschäftsführern/Vorständen wird die Summe der Gesamtbezüge aller Geschäftsführer/Vorstände ausgewiesen; bei Einzelgeschäftsführern entfällt diese Angabe, sofern sie nicht einer Einzelveröffentlichung zugestimmt haben. Gesamtbezüge: Summe der Aufwendungen des Unternehmens für das Mitglied des Geschäftsführungsorgans, also insbesondere Gehälter einschließlich Weihnachtsgratifikation, Urlaubsgeld, Tantiemen, Gewinnbeteiligungen, Sondervergütungen, Provisionen für Geschäftsabschlüsse, Naturalbezüge, Versicherungsprämien (wenn das Mitglied des Geschäftsführungsorgans Begünstigter ist), Altersvorsorge, freiwillige Zahlungen, z. B. für übernommene Steuerlasten etc.. Ausgenommen hiervon sind die Arbeitgeberanteile zur gesetzlichen Sozialversicherung. Auf betriebliche Versorgungszusagen wird verbal hingewiesen; eine monetäre Darstellung kann nicht erfolgen, da kalkulatorische Zuführungen zu Pensionsrückstellungen nicht mit gezahlten Rentenversicherungsbeiträgen gleichzusetzen sind und i. d. R. Anwartschaften an die Erfüllung von Voraussetzungen, u. a. Erreichen von Altersgrenzen bei bestehendem Beschäftigungsverhältnis, gebunden sind. Größere Veränderungen der Gesamtbezüge im Vergleich zum Vorjahr können sich ergeben, wenn ein Mitglied einer Geschäftsleitung - i. d. R. im zweiten Beschäftigungsjahr - erstmals eine erfolgsbezogene Prämie erhält sowie im Jahr des Ausscheidens aus der Geschäftsleitung, wenn erfolgsbezogene Prämien für zwei Jahre und/oder ggf. ein Abfindungsbetrag gezahlt werden. 9

10 Aufsichtsgremien Die Namen der Mitglieder der Aufsichtsgremien (Aufsichtsräte, Verwaltungsräte, Kuratorien) sind - bis auf Vorsitzende oder Stellvertretende Vorsitzende - in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Es ist gekennzeichnet, ob es sich um vom Gesellschafter Land Berlin entsandte oder auf seinen Vorschlag von der Gesellschafterversammlung gewählte Mitglieder ( Vertr. Bln. ), um Kraft Amt im Mandat befindliche Mitglieder ( qua Amt ), um Arbeitnehmervertreter/innen ( AN ) oder Vertreter/innen der Mitgesellschafter ( Mitges. ) handelt. Für alle Mitglieder werden Angaben über Beginn und Laufzeit des Mandats gemacht. Zusätzlich ist für die letzten fünf Jahre das Verhältnis der weiblichen und männlichen Mitglieder der Aufsichtsgremien, die für das Land Berlin in diesen Gremien vertreten sind, per 3.6. des jeweiligen Jahres angegeben. Mitglieder, die qua ihres Amtes in den Gremien vertreten sind, bleiben bei der Angabe des Zahlenverhältnisses unberücksichtigt, weil für ihre Mitgliedschaft keine Auswahl zu treffen war, sondern sich aus ihrer Funktion ergibt. Es gilt ebenfalls das 2. Vergütungs- und Transparenzgesetz. In Abweichung zu den Ausführungen oben erfolgt eine Veröffentlichung jedoch nur, wenn die Zustimmung aller Mitglieder des jeweiligen Aufsichtsgremiums vorliegt. Lageberichte und BCGK-Erklärungen Für die bedeutenderen Unternehmen sind die Lageberichte und Erklärungen zum Berliner Corporate Governance Kodex Bestandteil des Beteiligungsberichts (Band 2), so dass sich zusätzlich vertiefende Kenntnisse über das betreffende Unternehmen gewinnen lassen. Wirtschaftsdaten Die Wirtschaftsdatendarstellung erfolgt weitestgehend gemäß den testierten Jahresabschlüssen; nur bei stark abweichenden GuV-Gliederungen (überwiegend Zuwendungsempfänger) wurden Angaben zur Wahrung eines einheitlichen Schemas von Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) modifiziert. Wichtige branchenspezifische Sonderpositionen aus GuV und Bilanz einzelner Unternehmen werden zusammen mit Leistungsdaten in der Rubrik Spezifische Daten dargestellt. Währungsangaben erfolgen in Mio., Abweichungen sind gekennzeichnet. Leistungsdaten sind mit der jeweiligen Maßeinheit gekennzeichnet. Erfolgt der Ausweis ---, so ist die Position bei dem Unternehmen nicht vorhanden bzw. kein sinnvoller Quotenausweis möglich. Die Angabe, bedeutet, dass der Wert rechnerisch bzw. weniger als 5 T beträgt. Aus rechentechnischen Gründen können Rundungsdifferenzen zu den sich mathematisch exakt ergebenden Werten auftreten. 1 Definitionen für Wirtschaftsdaten / Kennzahlen Fremdkapital Abschreibungen EBITDA EBT Beschäftigte Gewinnabführungen Zuführungen (allgemeine Definition) Summe aus Verbindlichkeiten und Rückstellungen Einschließlich Abschreibungen auf Finanzanlagen Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte Ergebnis vor Steuern Im Jahresdurchschnitt inklusive Geschäftsleitungen. Teilzeitkräfte sind auf Vollzeit umgerechnet. Auszubildende werden als Vollzeitbeschäftigte behandelt. An den Gesellschafter Land Berlin ausgeschütteter Betrag vor Kapitalertragsteuer für das Geschäftsjahr. Zahlungen oder rechtsverbindliche Zahlungszusagen an Beteiligungsunternehmen durch die öffentliche Hand ohne Leistungen aus marktüblichen gegenseitigen Verträgen, wie sie auch beliebige Dritte schließen würden. Ausgeklammert sind ferner Darle-

11 Investitionen Forderungsausfall Pro-Kopf-Umsatz Eigenkapitalquote Eigenkapitalrentabilität Umsatzrentabilität Zinslastquote Personalkostenquote hensumwandlungen und Darlehensgewährungen durch die Gesellschafter sowie Eigenkapitalzuführungen. Zuführungen der öffentlichen Hand begründen zum einen auf der bei öffentlichen Unternehmen oftmals verbleibenden Differenz zwischen den Aufwendungen des Unternehmens und den am Markt erzielbaren Erträgen (z. B. aus Fahrkartenverkäufen, Eintrittspreisen, etc.), die durch Zahlungen der öffentlichen Hand auch im Rahmen marktüblicher Verträge geschlossen werden muss. Hinzu kommt ggf. noch ein weiterer öffentlicher Finanzierungsbedarf für Investitionen des öffentlichen Unternehmens, der ebenfalls unter den Zuführungen zu erfassen ist. Zum anderen gibt es gesetzlich begründete Zahlungsansprüche, die bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen sowohl öffentlichen Unternehmen als auch Unternehmen mit privaten Anteilseignern zustehen und unabhängig von der Ertragslage gewährt werden (z. B. Wohnungsbauförderung, Fördermittel nach dem Krankenhausfinanzierungsrecht, bestimmte Investitionszuschüsse). Kapitalmaßnahmen sowie die Gewährung und Umwandlung von Gesellschafterdarlehen werden im Beteiligungsbericht nicht unter den Zuführungen, sondern unter den spezifischen Daten ausgewiesen. Privatrechtliche Finanzbeziehungen aus gegenseitigen Leistungsverträgen zwischen dem Land und den Beteiligungsunternehmen, wie sie auch zwischen beliebigen Dritten zustande kommen z. B. Müllabfuhr für Berliner Behörden durch die BSR, werden grundsätzlich nicht als Zuführungen ausgewiesen. Sofern sie im Einzelfall gleichwohl von besonderem Interesse sind, erfolgt der Ausweis unter den spezifischen Daten. Zugänge laut Anlagenspiegel ohne Finanzanlagen und ohne Vermögenseinbringungen durch Gesellschafter Saldo aus Wertberichtigungen, Ausbuchung von Forderungen und Eingang auf abgeschriebene oder wertberichtigte Forderungen Umsatzerlöse / Beschäftigte Eigenkapital / Bilanzsumme EBT / Eigenkapital EBT / Umsatzerlöse Zinsaufwand / Umsatzerlöse Personalaufwand / Umsatzerlöse Spezifische Daten Auf Definitionen der Spezifischen Daten wird verzichtetet, da dies wegen der großen Anzahl unterschiedlichster branchenbezogener Leistungskennzahlen den Rahmen des Berichts sprengen würde. Definitionen und vertiefende Informationen sind i. d. R. den Geschäftsberichten der Unternehmen zu entnehmen. 11

12 2. Schaubild: Unmittelbare Beteiligungen und ausgewählte Anstalten des öffentlichen Rechts des Landes Berlin und Kapitalanteile (Stand: ) (Die Namen der Gesellschaften/Anstalten sind verkürzt, ohne Gesellschaften i.l. und ohne geringstfügige Beteiligungen) Land Berlin Kredit- und Wohnungswirtschaft Landesentwicklung und Verkehr Dienstleistungen Ver- und Kultur und Freizeit Wissenschaft und Gesundheit Versicherungswirtschaft Grundstücksverwaltung Entsorgungswirtschaft Ausbildung und Soziales Investitionsbank Berlin degewo AG BCIA GmbH BEHALA GmbH Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Berl. Stadtreinigungsbetriebe BBB Infrastrukt. Verw. GmbH Dt. Film- u. Fernsehakad. GmbH Berliner Werkst. f. Beh. GmbH Gewährträger: Berlin 1% 1% 1% Gewährträger: Bln. u. Brandenburg Gewährträger: Berlin 1% 1% 7% GESOBAU AG Berlinovo Immobilien Ges. mbh Berliner Verkehrsbetriebe Berlin Tourismus & Kongress GmbH 1 Berliner Wasserbetriebe BBB Infrastrukt. GmbH & Co. KG Fachinf.-zentrum Chemie GmbH Vivantes GmbH 1% 1% Gewährträger: Berlin 15% Gewährträger: Berlin 1 % Kommanditist: Berlin 4% 1% GEWOBAG AG BIM GmbH Flughafen Bln.-Brdb. GmbH Berliner Energieagentur GmbH Berlinwasser Holding AG Berliner Bäder-Betriebe FWU Institut für Film GmbH 96,69% 1% 37% 25% 5,1% Gewährträger: Berlin 6,25% HOWOGE GmbH Berliner Stadtgüter GmbH VBB GmbH Berliner Großmarkt GmbH MEAB GmbH Friedrichstadt-Palast GmbH Helmholtz-Zentrum Bln. GmbH 1% 1% 33,33% 1% 5% 1% 1% STADT U. LAND GmbH Liegenschaftsfonds GmbH BGZ GmbH SBB Sonderabfall GmbH Grün Berlin GmbH HIS Hochschul-Inf.-Syst. GmbH 1% 1% 6% 25% 1% 4,17% WBM GmbH Liegenschaftsfonds KG BWB Rekom Berlin GmbH & Co. KG Hebbel-Theater GmbH Wissenschaftszentrum ggmbh 1% 1 % Kommanditist: Berlin 99,96% 1% 25% Liegenschaftsfonds Projekt KG Deutsche Klassenlotterie KuJ Wuhlheide ggmbh 1 % Kommanditist: Berlin Gewährträger: Berlin 1% Olympiastadion Berlin GmbH INPRO GmbH Kulturprojekte Berlin GmbH 1% 14,28% 1% Tempelhof Projekt GmbH IT-Dienstleistungszentrum Berlin Kunsthalle BR Deutschld. GmbH 1% Gewährträger: Berlin 2,44% WISTA-Management GmbH Messe Berlin GmbH Rundfunk-Orchester ggmbh 98,93% 99,7% 2% Zoologischer Garten Berlin AG,3% 1 bis : Berlin Tourismus Marketing GmbH 12

13 3. Unternehmensdaten Übersicht, Vermögensnachweis nach 73 LHO 3.1. Beteiligungsunternehmen und Anstalten des öffentlichen Rechts des Landes Berlin - Gesamtübersicht per Unternehmensname Nominalkapital in Mio. Anteil Berlin in % Bilanzsumme in Mio. Eigenkapital in Mio. Umsatz * in Mio. EBITDA in Mio. Jahresergebnis in Mio. Zuführungen Land Berlin in Mio. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Anstalt des öffentlichen Rechts 5, 15,5 -,57,15,64,31 14,56,19 27, BBB Infrastruktur GmbH & Co. KG 17, 1, 94,5 88,43 1,91 1,78,2 9,1 1,18,59 13 BBB Infrastruktur-Verwaltungs GmbH,3 1,,5,3,2,,,,, 2 BCIA Berliner Gesellschaft zum Controlling der Immobilien-Altrisiken mbh,3 1,,69,12 3,15,8,1,, 2,31 31 BEHALA - Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft mbh 21, 1, 94,18 28,31 16,59 11,11 6,13, 1,71 5,72 19 Berlin Tourismus & Kongress GmbH,51 15, 9,49,8 1,86 1,5,3 6,12,66 5, Berliner Bäder-Betriebe (BBB) Anstalt des öffentlichen Rechts,3 1, 23,15, 21,25 1,62,13 44,64,62 32,4 87 Berliner Energieagentur Gesellschaft mit beschränkter Haftung 2,56 25, 17,24 4,34 12,12 1,98,47, 3,15 2,51 46 Berliner Grossmarkt Gesellschaft mit beschränkter Haftung 24,8 1, 46,5 3,61 11,1 7,93 3,18, 1,66 1,43 28 Berliner Stadtgüter GmbH 1,15 1, 75,68 57,96 5,3 3,86 3,91, 2,1 1,86 39 Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) Anstalt des öffentlichen Rechts 153,39 1, 1.9,78 96,18 541,99 93,25 6,56, 17,9 298, Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Anstalt des öffentlichen Rechts 2.56, 1, 4.486, ,3 7,24 21,47-57,67 474,3 313,76 59, Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung Gesellschaft mit beschränkter Haftung (BWB),6 7, 19,8 11,2 3,94 1,42,, 1,7 24, Berlinwasser Holding AG (Konzern inkl. Berliner Wasserbetriebe Anstalt des öffentlichen Rechts) 1.315,13 5,1 7.54, , ,49 672,4 158,51, 283,17 297, BGZ Berliner Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit mbh,3 6,,6,3,,,,51,,44 9 Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbh,5 1, 67,45 242,16 164,2 38,8 58,53, 1,65 24, BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH,3 1, 8,58 2,94 15,46 2,27 1,33,,5 1, BWB Rekom Berlin GmbH & Co. KG,3 99,96 686,97 25,38, 23,38 25,33,,, 1 degewo Aktiengesellschaft 145, 1, 2.751,7 548,7 48,99 182,62 4,81 9,77 87,1 44, Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin, Gesellschaft mit beschränkter Haftung,3 1, 3,35,2,16 1,3, 4,48,4 2,44 43 Deutsche Klassenlotterie Berlin rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts 1,23 1, 65,34 27,42 258,91 6,89 5,69, 1,8 1, Fachinformationszentrum Chemie GmbH,4 4, 21,63,4,,42,,74,1 12,13 15 Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH 11, 37, 3.381,77 761,91 269,59 8,41-185,18, 617,56 88, Friedrichstadt-Palast Betriebsgesellschaft mit beschränkter Haftung,51 1, 13,51 4,24 2,42 3,61,76 8,7 5,19 15, FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gemeinnützige GmbH,16 6,25 3,53 1,1 3,99 1,7 -,2,2 1,5 2,7 45 GESOBAU AG 78,27 1, 1.334,6 287,55 222,26 77,58 8,19 2,99 63,18 14, GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin 84,46 96, ,74, 344,65 17,61 18,5 4,67 174,72 31,2 476 Grün Berlin Gesellschaft mit beschränkter Haftung,5 1, 51,64,5 3,63 1,9, 14,29,93 3,13 48 Hebbel-Theater Berlin - Gesellschaft mbh,3 1,,95,3,57 -,5 -,16 5,63,38 1,67 35 Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie Gesellschaft mit beschränkter Haftung,4 1, 257,51 1,86 6,22 21,57 -,17 12,89 25,52 59,8 973 HIS Hochschul-Informations-System GmbH,5 4,17 18,7 3,2, 3,54 3,3,31 4,77 2, HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mit beschränkter Haftung 25, 1, 2.246, ,66 286,24 151,25 52,56 1,44 14,54 24, INPRO Innovationsgesellschaft für fortgeschrittene Produktionssysteme in der Fahrzeugindustrie mbh 1,44 14,28 6,98 2,42 7,95,49,5,,74 5,65 95 Investitionsbank Berlin Anstalt des öffentlichen Rechts 3, 1, ,46 697,1 57,61 66,98 39,52, 1,49 52, IT-Dienstleistungszentrum Berlin Anstalt des öffentlichen Rechts 65, 1, 148,59 78,31 115,28 14,41 1,41, 13,27 26,48 49 Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Wuhlheide - Landesmusikakademie - gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbh,3 1, 2,, 1,58,42,17 5,52,37 3,79 87 Kulturprojekte Berlin GmbH,3 1, 2,1,14 1,53,5,1 6,74,3 1,9 6 Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland - Gesellschaft mit beschränkter Haftung,4 2,44 6,55 4,24 2,94 -,5 -,42,, 5, Liegenschaftsfonds Berlin GmbH & Co. KG 1, 1, 4,76 1,28 9,32,18,,,12 6, Liegenschaftsfonds Berlin Projektgesellschaft mbh & Co. KG,1 1, 1,74,1,25,18,16,,,26 4 Liegenschaftsfonds Berlin Verwaltungsgesellschaft mbh,3 1,,14,5,,,,,,19 1 MEAB Märkische Entsorgungsanlagen-Betriebsgesellschaft mbh 25,6 5, 461,77 59,53 43,73 13,59 4,84, 1,14 1, Messe Berlin GmbH 2,71 99,7 175,12 51,73 246,75 14,28 5,92,23 28, 46, Olympiastadion Berlin GmbH,5 1, 11,38,28 13,57 1,28,95,,6,93 19 Rundfunk-Orchester und -Chöre (gemeinnützige) Gesellschaft mit beschränkter Haftung Berlin,3 2, 21,29 12,36 6,17 3,74 3,6 7,8,19 25, SBB Sonderabfallgesellschaft Brandenburg/Berlin mbh 1,53 25, 4,7 3,33 3,32 1,,79,,6 1,77 31 STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mit beschränkter Haftung 165,2 1, 1.678,79 39,62 238,37 138,65 21,96 16,11 15,34 26, Tempelhof Projekt GmbH,3 1,,68,34,,36,24 2,68,5 1,92 31 VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH,32 33,34 5,41,32 1,16,11, 3,7,16 4,92 94 Vivantes - Netzwerk für Gesundheit GmbH 55, 1, 942,16 33,85 9,9 61,98 6,75 14,25 35,84 62, WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mit beschränkter Haftung 6,72 1, 1.681,39 484,73 218,76 12,9 13,54 4,5 5,97 19, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung ggmbh,3 25, 21,33,3,95,76, 3,82,19 14, WISTA-MANAGEMENT GMBH WISSENSCHAFTS- UND WIRTSCHAFTSSTANDORT BERLIN-ADLERSHOF 11,78 98,93 26,92 45,99 16,23 13,99 2,62,1 12,77 2,55 37 Zoologischer Garten Berlin Aktiengesellschaft 1,72,3 63,25 43,35 16,41 5,29 4,35, 9,36 9,59 24 Summe 5.116, , , ,18 2.7,28 257,24 678, , , In der Übersicht werden anstelle der Berliner Wasserbetriebe AöR und der Berlinwasserholding AG die Konzernzahlen der Berlinwasser Holding angegeben, da die Summierung von Bilanzsumme und Eigenkapital dieser Einzelgesellschaften nicht möglich ist. Als Nominalkapital wird die Summe Nominalkapital der beiden Einzelgesellschaften ausgewiesen. * Modifzierter Umsatz Investitionsbank Berlin = Erträge aus Zins-, Provisions- und Finanzgeschäften Investitionen in Mio. Personalaufwand in Mio. Beschäftigte in PJ 13

14 3.2. Entwicklung der Beteiligungsunternehmen und Anstalten des öffentlichen Rechts des Landes Berlin von 28 bis 212 für alle Landesbeteiligungen in diesem Zeitraum Angaben in Mio Summe Beteiligungsunternehmen und Anstalten Summe Beteiligungsunternehmen und Anstalten Summe Beteiligungsunternehmen und Anstalten Summe Beteiligungsunternehmen und Anstalten Summe Beteiligungsunternehmen und Anstalten Bilanzsumme Eigenkapital Umsatz EBITDA Jahresergebnis Zuführungen Land Berlin Investitionen Personalaufwand Beschäftigte (Vollzeitäquivalente)

15 3.3. Entwicklung der Beteiligungsunternehmen und Anstalten des öffentlichen Rechts des Landes Berlin von 28 bis 212 für das im Jahr 212 aktuelle Portfolio Angaben in Mio Summe Beteiligungsunternehmen und Anstalten Summe Beteiligungsunternehmen und Anstalten Summe Beteiligungsunternehmen und Anstalten Summe Beteiligungsunternehmen und Anstalten Summe Beteiligungsunternehmen und Anstalten Bilanzsumme Eigenkapital Umsatz EBITDA Jahresergebnis Zuführungen Land Berlin Investitionen Personalaufwand Beschäftigte (Vollzeitäquivalente)

16 3.4. Entwicklung der Beteiligungsunternehmen und Anstalten des öffentlichen Rechts für das aktuelle Portfolio Mio. Euro Bilanzsumme Mio. Euro Eigenkapital Mio. Euro Umsatz Mio. Euro EBITDA Mio. Euro 4 Jahresergebnis Mio. Euro 1. Zuführungen Land Berlin Mio. Euro Investitionen Beschäftigte

17 3.5. Vermögensnachweis nach 73 LHO für die Vermögensgruppe Beteiligungen per Unternehmen Nominalkapital Kapitalanteil Eigenkapital davon Rücklagen Eigenkapitalanteil in Mio. Berlin in % in Mio. in Mio. Berlin in Mio. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Anstalt des öffentlichen Rechts, 5, -,57, -,29 BBB Infrastruktur-Verwaltungs GmbH,3 1,,3,,3 BBB Infrastruktur GmbH & Co. KG 17, 1, 88,43 71,43 88,43 BCIA Berliner Gesellschaft zum Controlling der Immobilien-Altrisiken mbh,3 1,,12,,12 BEHALA - Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft mbh 21, 1, 28,31,79 28,31 Berliner Bäder-Betriebe (BBB) Anstalt des öffentlichen Rechts,3 1,,,, Berliner Energieagentur Gesellschaft mit beschränkter Haftung 2,56 25, 4,34,16 1,8 Berliner Grossmarkt Gesellschaft mit beschränkter Haftung 24,8 1, 3,61 2,63 3,61 Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) Anstalt des öffentlichen Rechts 153,39 1, 96,18,56 96,18 Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Anstalt des öffentlichen Rechts 2.56, 1, 1.296,3 18, ,3 Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung Gesellschaft mit beschränkter Haftung (BWB),6 7, 11,2 11,15 7,84 Berlin Tourismus & Kongress GmbH,51 15,,8,,12 Berlinwasser Holding AG (Konzern inkl. Berliner Wasserbetriebe Anstalt des öffentlichen Rechts) 1.315,13 5, ,86 161, ,81 Berliner Stadtgüter GmbH 1,15 1, 57,96 32,13 57,96 BGZ Berliner Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit mbh,3 6,,3,,2 Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbh,5 1, 242,16 11,39 242,16 BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH,3 1, 2,94,3 2,94 BWB Rekom Berlin GmbH & Co. KG,3 99,96 25,38,3 25,37 degewo Aktiengesellschaft 145, 1, 548,7 334,26 548,7 Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin, Gesellschaft mit beschränkter Haftung,3 1,,2,,2 Deutsche Klassenlotterie Berlin rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts 1,23 1, 27,42 12,49 27,42 Fachinformationszentrum Chemie GmbH,4 4,,4,,2 Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH 11, 37, 761,91 974,91 281,9 Friedrichstadt-Palast Betriebsgesellschaft mit beschränkter Haftung,51 1, 4,24 7,78 4,24 FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gemeinnützige GmbH,16 6,25 1,1,95,7 GESOBAU AG 78,27 1, 287,55 21,9 287,55 GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin 84,46 96,69, 42,76, Grün Berlin Gesellschaft mit beschränkter Haftung,5 1,,5,,5 Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie Gesellschaft mit beschränkter Haftung,4 1, 1,86 1,46,19 Hebbel-Theater Berlin - Gesellschaft mbh,3 1,,3,3,3 HIS Hochschul-Informations-System GmbH,5 4,17 3,2 3,17,13 HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mit beschränkter Haftung 25, 1, 1.111, , ,66 INPRO Innovationsgesellschaft für fortgeschrittene Produktionssysteme in der Fahrzeugindustrie mbh 1,44 14,28 2,42,21,35 Investitionsbank Berlin Anstalt des öffentlichen Rechts 3, 1, 697,1 313,14 697,1 IT-Dienstleistungszentrum Berlin Anstalt des öffentlichen Rechts 65, 1, 78,31 1,9 78,31 Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Wuhlheide - Landesmusikakademie - gemeinnützige Betriebsgesellschaft,3 1,,,, Kulturprojekte Berlin GmbH,3 1,,14,12,14 Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland - Gesellschaft mit beschränkter Haftung,4 2,44 4,24,,1 Liegenschaftsfonds Berlin GmbH & Co. KG 1, 1, 1,28,28 1,28 Liegenschaftsfonds Berlin Projektgesellschaft mbh & Co. KG,1 1,,1,,1 Liegenschaftsfonds Berlin Verwaltungsgesellschaft mbh,3 1,,5,,5 MEAB Märkische Entsorgungsanlagen-Betriebsgesellschaft mbh 25,6 5, 59,53 54,14 29,77 Messe Berlin GmbH 2,71 99,7 51,73 12,69 51,58 Olympiastadion Berlin GmbH,5 1,,28,4,28 Rundfunk-Orchester und -Chöre (gemeinnützige) Gesellschaft mit beschränkter Haftung Berlin,3 2, 12,36 8,73 2,47 SBB Sonderabfallgesellschaft Brandenburg/Berlin mbh 1,53 25, 3,33,,83 STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mit beschränkter Haftung 165,2 1, 39,62 167,13 39,62 Tempelhof Projekt GmbH,3 1,,34,,34 VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH,32 33,34,32,,11 Vivantes - Netzwerk für Gesundheit GmbH 55, 1, 33,85 475,4 33,85 WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mit beschränkter Haftung 6,72 1, 484,73 424,47 484,73 Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung ggmbh,3 25,,3,,1 WISTA-MANAGEMENT GMBH WISSENSCHAFTS- UND WIRTSCHAFTSSTANDORT BERLIN-ADLERSHOF 11,78 98,93 45,99 14,86 45,5 Zoologischer Garten Berlin Aktiengesellschaft 1,72,3 43,35 39,39,1 Summe 5.116, , , ,39 Im Unterschied zum Vermögensnachweis der Jahre bis 27 werden anstelle der Einzelunternehmen Berliner Wasserbetriebe AöR und Berlinwasser Holding AG die Konzernangaben der Berlinwasser Holding verwendet, da das Eigenkapital der beiden Einzelgesellschaften nicht addiert werden kann. In der Spalte "Nominalkapital" wird die Summe Nominalkapital der beiden Einzelgesellschaften angegeben. Das ausgewiesene Eigenkapital für das Amt für Statistik, den Flughafen, den Friedrichstadt-Palast, die GEWOBAG sowie für Vivantes ist im Wesentlichen der Saldo zwischen Jahresergebnis und Rücklagen. Aufgrund der Jahresfehlbeträge übersteigt der Ausweis der Rücklagen das Eigenkapital. 17

18 4. Mitglieder der Unternehmensorgane 4.1 Geschlechterbezogene Verteilung der vom Land Berlin zu besetzenden Mandate in Aufsichtsgremien für alle Landesbeteiligungen Die Zielsetzung einer geschlechtergerechten Verteilung von Positionen gemäß dem Landesgleichstellungsgesetz hat hinsichtlich der Besetzung von Mandaten in Aufsichtsgremien zu einer Konsolidierung des Anteils der Frauen auf hohem Niveau geführt. Während Mitte 28 nur 79 Mandate mit Frauen besetzt waren (35,4 %), steigerte sich die Anzahl bis Mitte 213 auf 13 Mandate (42,9 %). Dies lag u. a. an den erheblichen Anstrengungen des Senats zur Verbesserung des Verhältnisses der Geschlechter in den Aufsichtsgremien. Mitglieder, die qua ihres Amtes in den Gremien vertreten sind, bleiben bei der Angabe des Zahlenverhältnisses unberücksichtigt, weil bei ihrer Mitgliedschaft keine Auswahl zu treffen war, sondern sich ihre Mitgliedschaft aus ihrer Funktion ergibt. 213 Geschlecht w m w m w m w m w m w m Anzahl der Mandate in % 35,4 64,6 39,6 6,4 42,1 57,9 42,2 57,8 37,1 62,9 42,9 57,1 18

19 Verteilung der vom Land Berlin besetzten AR-Mandate nach Geschlechtern Quote Quote Quote Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Anstalt des öffentlichen Rechts 1 1 5,% 2 1,% 1 1 5,% BBB Infrastruktur-Verwaltungs GmbH 2 1,% 3,% 1 4 2,% BCIA Berliner Gesellschaft zum Controlling der Immobilien ,3% 1 4 2,% 1 4 2,% Altrisiken mbh BEHALA - Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft ,% 4,% ,% mbh Berlin Tourismus & Kongress GmbH 1,% 1,% Berliner Bäder-Betriebe Anstalt des öffentlichen Rechts 2 2 5,% 2 3 4,% 2 3 4,% Berliner Energieagentur GmbH 1 1 5,% 2,% 2,% Berliner Großmarkt GmbH 2 3 4,% 2 3 4,% 3 2 6,% Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) Anstalt des 4 4 5,% 4 4 5,% ,3% öffentlichen Rechts Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Anstalt des öffentlichen ,9% ,6% ,5% Rechts Berliner Wasserbetriebe (BWB) Anstalt des öffentlichen ,% 2 2 5,% ,7% Rechts Berliner Werkstätten für Behinderte GmbH (BWB) ,% ,% 2 2 5,% Berlinwasser Holding AG 3 2 6,% ,7% ,7% Betriebsgesellschaft Stadtgüter Berlin mbh 2 3 4,% 1 4 2,% 1 4 2,% BGZ Berliner Gesellschaft für internationale 1 1 5,% 1 1 5,% 1 1 5,% Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbh 5,% 1 4 2,% ,3% BIM GmbH (Berliner Immobilienmanagement GmbH) ,% 2 2 5,% ,% degewo Aktiengesellschaft ,3% 3 3 5,% 3 3 5,% Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin GmbH 4 1 8,% ,7% ,7% Deutsche Klassenlotterie Berlin Anstalt des öffentlichen ,3% 3 3 5,% 3 3 5,% Rechts Fachinformationszentrum Chemie GmbH ,% ,% ,% Fachinformationszentrum Karlsruhe Gesellschaft für 1,% 1,% wissenschaftlich-technische Information mbh Flughafen Berlin Brandenburg GmbH 4,% ,% ,% Friedrichstadt-Palast Betriebsgesellschaft mit ,9% ,9% ,1% beschränkter Haftung GESOBAU AG 3 3 5,% 3 3 5,% 3 3 5,% GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin 3 3 5,% ,3% ,3% Grün Berlin Park und Garten GmbH ,4% ,2% ,2% Hebbel-Theater Berlin - Gesellschaft mbh 2 3 4,% 2 3 4,% 2 3 4,% Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie 1 1,% 1 1,% 1 1,% Gesellschaft mit beschränkter Haftung HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbh 3 3 5,% 3 3 5,% 3 3 5,% INPRO Innovationsgesellschaft für fortgeschrittene 1 1,% 1,% 1,% Produktionssysteme in der Fahrzeugindustrie mbh Investitionsbank Berlin Anstalt des öffentlichen Rechts 3 3 5,% ,7% ,7% IT-Dienstleistungszentrum Berlin Anstalt des öffentlichen 1 4 2,% 5,% 1 4 2,% Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Wuhlheide ,% ,3% ,3% Landesmusikakademie - ggmbh Kulturprojekte Berlin GmbH 3 2 6,% 3 2 6,% 3 2 6,% Liegenschaftsfonds Berlin Verwaltungsgesellschaft mbh ,3% 1 4 2,% 1 4 2,% MEAB mbh Märkische Entsorgungsanlagen - 2,% 2,% 2,% Betriebsgesellschaft mbh Messe Berlin GmbH ,4% ,4% ,4% Olympiastadion Berlin GmbH ,3% ,3% ,3% Rundfunk-Orchester und -Chöre (gemeinnützige) GmbH 1 1 5,% 1 1 5,% 1 1 5,% Berlin SBB Sonderabfallgesellschaft Brandenburg/Berlin mbh 2,% 2,% 2,% STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbh ,6% ,4% ,4% Tempelhof Projekt GmbH 3 3 5,% 5,% ,7% VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH ,% 4,% 4,% Vivantes - Netzwerk für Gesundheit GmbH ,9% ,6% ,5% WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbh 3 3 5,% ,7% ,7% Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung ggmbh 1,% 1 1,% ,5% WISTA-MANAGEMENT GMBH 4 4 5,% ,6% ,5% Zoologischer Garten Berlin AG 1 1 5,% 1 1 5,% Summe Anzahl der besetzten AR-Positionen Anteil der Frauen an den besetzten AR-Positionen in % Anteil der Frauen an den vom Land Berlin am 3.6. besetzten AR-Positionen in % (bezogen auf Unternehmen, an denen das Land Berlin am des Vorjahres beteiligt war) ,2 37,1 42, ,2 37,1 42,9 18a

20

Beirat bei der Bundesnetzagentur. für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen

Beirat bei der Bundesnetzagentur. für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Beirat bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Stand: 08.09.2015 Vorsitzender Klaus Barthel Vorsitzender des Beirates bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität,

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

Angestellte ver.di Landesbezirk Hessen

Angestellte ver.di Landesbezirk Hessen 306 dz bank Stephan Schack Sprecher des Vorstands Volksbank Raiffeisenbank eg, Itzehoe Uwe Spitzbarth Bundesfachgruppenleiter Bankgewerbe ver.di Bundesverwaltung Gudrun Schmidt Angestellte ver.di Landesbezirk

Mehr

MR Dr. Norbert Lurz Tel.: 0711 279 2678 Fax: 0711 279 2935 E-Mail: norbert.lurz@km.kv.bwl.de

MR Dr. Norbert Lurz Tel.: 0711 279 2678 Fax: 0711 279 2935 E-Mail: norbert.lurz@km.kv.bwl.de SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND - IIB - Stand März 2015 Koordinationsstellen sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Alphabetisierung

Mehr

Justiz und Recht im Wandel der Zeit

Justiz und Recht im Wandel der Zeit Justiz und Recht im Wandel der Zeit Festgabe 100 Jahre Deutscher Richterbund Herausgegeben vom Präsidium des Deutschen Richterbundes LCarl Heymanns Verlag Inhaltsverzeichnis Geleitwort Bundespräsident

Mehr

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen 1 Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen Wahlgruppe Industrie Beck, Petra geb. 1959 in Der Beck GmbH Geus, Wolfgang geb. 1955 Erlanger Stadtwerke AG Haferkamp, Carsten geb. 1968 AREVA GmbH

Mehr

Der Senator für kirchliche Angelegenheiten Der Senator für Kultur. Vita

Der Senator für kirchliche Angelegenheiten Der Senator für Kultur. Vita Bürgermeister Jens Böhrnsen Der Präsident des Senats Der Senator für kirchliche Angelegenheiten Der Senator für Kultur Bürgermeister Jens Böhrnsen wurde am 12. Juni 1949 in Bremen Gröpelingen geboren und

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

1. Zuknftskongress des DStGB

1. Zuknftskongress des DStGB Albrecht, Jörg Stadtverwaltung Ludwigsburg, Technische Dienste Battenfeld, Jens ESO Offenbacher Diestleistungsgesellschaft mbh, Leiter Straßenreinigung Bleser, Ralf Betriebshof Bad Homburg, Betriebsleiter

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Vorlage zur Kenntisnahme

Vorlage zur Kenntisnahme Drucksache 15/ 4805 01.03.2006 15. Wahlperiode Vorlage zur Kenntisnahme Entwurf des Staatsvertrages zwischen dem Land Berlin und dem Land Brandenburg zur Abwicklung der Feuersozietät Berlin Brandenburg

Mehr

Objekt- und Großumzüge

Objekt- und Großumzüge Objekt- und Großumzüge Agentur für Arbeit Berlin Mitte und Nord Umzug der Aktenhaltung innerhalb von Berlin mit Neusortierung ca. 14,5 km Aktenbestände Agentur für Arbeit Berlin Nord 1.300 Arbeitsplätze

Mehr

Zusammensetzung der Kommission

Zusammensetzung der Kommission Zusammensetzung der Kommission 1999 Unter dem Vorsitz des Ministers der Justiz Peter Caesar haben an der Kommissionsarbeit mitgewirkt: Als sachverständige Mitglieder: Prof. Dr. rer. nat. Timm Anke Prof.

Mehr

Antrag. Deutscher Bundestag Drucksache 16/2996

Antrag. Deutscher Bundestag Drucksache 16/2996 Deutscher Bundestag Drucksache 16/2996 16. Wahlperiode 18. 10. 2006 Antrag der Abgeordneten Uwe Schummer, Ilse Aigner, Michael Kretschmer, Katherina Reiche (Potsdam), Dorothee Bär, Axel E. Fischer (Karlsruhe-Land),

Mehr

Nachname Vorname Firma Ahrens Jörg Neuwerter GmbH. Arnold Felix W. Brandenburg GmbH & Co. ohg. Bahlburg Volker Ehler Ermer und Partner

Nachname Vorname Firma Ahrens Jörg Neuwerter GmbH. Arnold Felix W. Brandenburg GmbH & Co. ohg. Bahlburg Volker Ehler Ermer und Partner Ahrens Jörg Neuwerter GmbH Arnold Felix W. Brandenburg GmbH & Co. ohg Bahlburg Volker Ehler Ermer und Partner Baumann Ulf F. Die Ostholsteiner Block Carmen Aust Fashion Bobzin Stefan Schulz Eicken Gohr

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Anlage 1 zur Antwort auf die Kleine Anfrage 1103, Drucksache 4/2707

Anlage 1 zur Antwort auf die Kleine Anfrage 1103, Drucksache 4/2707 Anlage 1 zur Antwort auf die Kleine Anfrage 1103, Drucksache 4/2707 Zu Frage 1 Benennung der unter Ministerium des Innern 1 Vorsitzender des Örtlichen Personalrates 1 Stv. Vorsitzender des Hauptpersonalrat

Mehr

ORGANE DER VORSTAND DER AUFSICHTSRAT MAG. RUDOLF PAYER. Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA. Sales & Marketing ING. MANFRED BENE.

ORGANE DER VORSTAND DER AUFSICHTSRAT MAG. RUDOLF PAYER. Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA. Sales & Marketing ING. MANFRED BENE. ORGANE DER VORSTAND MAG. RUDOLF PAYER Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA Sales & Marketing DER AUFSICHTSRAT ING. MANFRED BENE Vorsitzender DR. ANDREAS BIERWIRTH Mitglied ab 02.05.2013, Vorsitzender-Stellvertreter

Mehr

Wir über uns. Zahlen. Daten. Fakten. Zahlen. Daten. Fakten.

Wir über uns. Zahlen. Daten. Fakten. Zahlen. Daten. Fakten. Wir über uns 2 Inhalt 3 Wer wir sind 3 Aufbau der Gesellschaft 4 Wer sind die Aktionäre und Gesellschafter? 6 Wer sind die Rahmenverein barungspartner? 6 Beratungen über den Helpdesk 7 Kriterien für erfolgreiche

Mehr

Selbstbestimmtes Leben im Alter

Selbstbestimmtes Leben im Alter Gemeinsame Fachtagung des Verbandes Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. und des Kommunalen Sozialverbandes Sachsen Selbstbestimmtes Leben im Alter 12. und 13. November 2007 Ramada Hotel Dresden

Mehr

franffurterjwgcmrine

franffurterjwgcmrine 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Bertram Theilacker (Hrsg.) Banken und Politik Innovative Allianz

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Public Corporate Governance Bericht 2014 des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Deutschen Akkreditierungsstelle

Public Corporate Governance Bericht 2014 des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Deutschen Akkreditierungsstelle Public Corporate Governance Bericht 2014 des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH 1. Public Corporate Governance Kodex des Bundes Die Bundesregierung hat am

Mehr

HSH Real Estate AG. Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ. Hamburg AKTIVA. Summe TEUR. Vorjahr TEUR

HSH Real Estate AG. Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ. Hamburg AKTIVA. Summe TEUR. Vorjahr TEUR HSH Real Estate AG Hamburg Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ AKTIVA Vorjahr Summe Jahr Euro Summe Euro A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände Software 298.737,00 400 II. Sachanlagen

Mehr

Annex 1: Receiving plants and stocks of ZF Friedrichshafen AG and its subsidiaries Page 1 of 8

Annex 1: Receiving plants and stocks of ZF Friedrichshafen AG and its subsidiaries Page 1 of 8 Annex 1: Receiving plants and stocks of and its subsidiaries Page 1 of 8 Location Bad Neuenahr- Ahrweiler Company ZF Sachs AG Franz Josef Müller 02243/ 12-422 02243/ 12-266 f.mueller@zf.com Berlin ZF Lenksysteme

Mehr

BEHALA Telefon: (030) 390 95 0

BEHALA Telefon: (030) 390 95 0 Geschäftsbericht 2014 BEHALA Telefon: (030) 390 95 0 Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft mbh Westhafenstraße 1, 13353 Berlin Internet: www.behala.de E-Mail: info@behala.de Gegenstand des Unternehmens

Mehr

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11. Halbjahresbericht zum 31.05.2010 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.2010 für das Richtlinienkonforme Sondervermögen DAX Source ETF Halbjahresbericht zum 31.05.2010 - Seite 1 Vermögensaufstellung

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

Nationales E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) gegründet

Nationales E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) gegründet (NEGZ) gegründet Interdisziplinäres stärkt deutschlandweites und verwaltungsebenenübergreifendes Berlin, 26. Juni 2013 Am 24. Juni wurde in der Bundeshauptstadt Berlin das Nationale (NEGZ) gegründet. Das

Mehr

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag GESCHÄFTSBERICHT 2010. Lenzing Gruppe 81 Allgemeines Marktumfeld 28 Entwicklung der Lenzing Gruppe 31 Segment Fibers 35 Segment Plastics Products 49 Segment Engineering 51 Risikobericht 54 Versicherung

Mehr

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Jahresbericht 2010 Weissach im Tal Cottenweiler 47 kwp Bildungszentrum Weissacher Tal Anbau West Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf und

Mehr

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004 weiblich... 2 50m Schmetterling... 2 100m Schmetterling... 2 200m Schmetterling... 2 50m Rücken... 2 100m Rücken... 2 200m Rücken... 2 50m Brust... 2 100m Brust... 3 200m Brust... 3 50m Freistil... 3 100m

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Abteilungen und Ämter von A bis Z

Abteilungen und Ämter von A bis Z Abteilungen und Ämter von A bis Z Abteilung Bildung, Kultur und Immobilien Bezirksstadtrat Stephan Richter (SPD) Telefon: 90293-6001, Telefax: 90293-6005 E-Mail: buero.stephan.richter@ba-mh.verwalt-berlin.de

Mehr

Regular Members (Ordentliche Mitglieder)

Regular Members (Ordentliche Mitglieder) Regular Members (Ordentliche Mitglieder) Prof. Dr. Markus Antonietti Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung Am Mühlenberg 1 (Golm) Tel. 0331-567 9501 Fax 0331-567 9502 Email: pape@mpikg-golm.mpg.de

Mehr

Systemintegration erneuerbarer Energien

Systemintegration erneuerbarer Energien Systemintegration erneuerbarer Energien Fachgespräch zu Stromnetzen und Energiespeicherung Ort: Mövenpick Hotel Hamburg Termin: 01. Juli 2010 Die erneuerbaren Energien leisten heute schon einen erheblichen

Mehr

Das novellierte Personenbeförderungsgesetz (PBefG) Chancen und Herausforderungen für Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen

Das novellierte Personenbeförderungsgesetz (PBefG) Chancen und Herausforderungen für Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen Entwurf (Stand: 6. November 2012) In Kooperation mit Fachtagung: Das novellierte Personenbeförderungsgesetz (PBefG) Chancen und Herausforderungen für Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen 17. und 18.

Mehr

Franca Equity AG. Geschäftsbericht

Franca Equity AG. Geschäftsbericht Franca Equity AG Königswall 42 44137 Dortmund Internet: www.franca-equity-ag.de email: info@franca-equity-ag.de Tel: +49 152 33714232 Geschäftsbericht 2013 Rechtliche Grundlagen 1. Gesellschaftsrechtliche

Mehr

Anlage 1: Mitglieder des Übernahmebeirats nach 5 Abs. 1 Satz 3 WpÜG. Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze)

Anlage 1: Mitglieder des Übernahmebeirats nach 5 Abs. 1 Satz 3 WpÜG. Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze) 1 Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze) Prof. Dr. Mathias Habersack Maximilian-Ludwig Universität München Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht Ludwigstr. 29 / R305 80539 München Prof.

Mehr

ADAC Westfalen Trophy

ADAC Westfalen Trophy VFV Formel- und Sportwagen DMSBNr: GLP214/11 Ergebnis Teil 1 Pos. NR BEWERBER RDN Pkte A. 1 Pkte A. 2 Pkte A. 3 Pkte A. 4 Ges.Punkte Fahrer A. 5 A. 6 A. 7 A. 8 Gesamtzeit A. 9 A. 10 A. 11 A. 12 Strafpunkte

Mehr

Der Senat von Berlin Fin - I A - BT 1101-5/2010 Tel.: 9020-2773. An das Abgeordnetenhaus von Berlin. über Senatskanzlei - G Sen - V o r b l a t t

Der Senat von Berlin Fin - I A - BT 1101-5/2010 Tel.: 9020-2773. An das Abgeordnetenhaus von Berlin. über Senatskanzlei - G Sen - V o r b l a t t Der Senat von Berlin Fin - I A - BT 1101-5/2010 Tel.: 9020-2773 An das Abgeordnetenhaus von Berlin über Senatskanzlei - G Sen - V o r b l a t t Vorlage - zur Beschlussfassung - über die Änderung der Rechtsform

Mehr

Architekturbüros LOVE architects and urbanism (Graz) und Henning Larsen Architects (Kopenhagen) liegen nach Architektenwettbewerb

Architekturbüros LOVE architects and urbanism (Graz) und Henning Larsen Architects (Kopenhagen) liegen nach Architektenwettbewerb Presseinformation 50Hertz Transmission GmbH EC Architekturbüros LOVE architects and urbanism (Graz) und Henning Larsen Architects (Kopenhagen) liegen nach Architektenwettbewerb für neue Unternehmenszentrale

Mehr

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2015. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2015. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht zum 30. Juni 2015 Mercurius Konzernabschluss Mercurius AG Börsenstraße 2-4 60313 Frankfurt am Main Zwischenbilanz zum 30. Juni 2015 Mercurius AG, Frankfurt

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main Dr. Ulrich Wandschneider Aufsichtsratsvorsitzender Geschäftsführer der Asklepios Kliniken

Mehr

ServerraumCheck Hamburg Liste Autorisierter Berater (Firmen alphabetisch sortiert)

ServerraumCheck Hamburg Liste Autorisierter Berater (Firmen alphabetisch sortiert) ServerraumCheck Hamburg Liste Autorisierter Berater (Firmen alphabetisch sortiert) Stand April 2013 Adlantec Hard & Software Service GmbH 20097 Hamburg, Amsinckstraße 57 Ulrich Bönkemeyer, Telefon: 040-237001-37

Mehr

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar:

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar: LRPHPIChallenge auf der Euromodell 2013 Rennen: 17,5T Challenge Pos. # Fahrer Team Ergebnisse: A Finale Yürüm, Özer RT Oberhausen 1. 1. Lauf: + Platz: 1. / Runden: 33 / Zeit: 08:06,82 2. Lauf: Platz: 1.

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

HANDBUCH des Kreistages Straubing-Bogen

HANDBUCH des Kreistages Straubing-Bogen HANDBUCH des Kreistages Straubing-Bogen 2008-2014 Stand: Juni 2009 1 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S I. Landrat/, weitere(r) Vertreter(in) II. Fraktionen des Kreistages III. Zusammensetzung des Kreistages

Mehr

Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh

Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh Montag, 06.04.2009 Versorgungsstruktur / -angebote für Menschen mit psychischen 16:00 Uhr 16:20 Uhr Eröffnung und Begrüßung durch Sylvia Bretschneider

Mehr

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande Dr. Norbert Arnold Leiter AG Gesellschaftspolitik, Politik und Beratung Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. Daniel Bahr MdB Sprecher für Gesundheitspolitik, FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag Prof. Dr. Hartwig

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg vormals IP Partner AG Nürnberg INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding AG, Hamburg

Mehr

PROGRAMM. Elf Länder, ein Ziel: Erfolg durch Berufliche Bildung

PROGRAMM. Elf Länder, ein Ziel: Erfolg durch Berufliche Bildung PROGRAMM Elf Länder, ein Ziel: Erfolg durch Berufliche Bildung Ergebniskonferenz zum Projekt VETnet des DIHK und der Deutschen Auslandshandelskammern und Delegationen der Deutschen Wirtschaft 9. Juni 2015

Mehr

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014)

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014) Geschäftsverteilungsplan der Stadtverwaltung Kaufbeuren (Stand: 01.07.2014) - 1 - Verwaltungsleitung Oberbürgermeister: Stellvertreter 2. Bürgermeister: Weiterer Stellvertreter 3. Bürgermeister: Herr Stefan

Mehr

Wer wir sind und für was wir stehen

Wer wir sind und für was wir stehen Wer wir sind und für was wir stehen @ pantamedia communications GmbH, Berlin Der Verband 71 Über den BTW Mobilität und Reisen spielen in Deutschland eine wichtige Rolle. Seit Jahren sind die Deutschen

Mehr

Mitgliederversammlung am 19. Mai 2011 mit der Neuwahl des Verbandsausschusses und konstituierende Sitzung am 20. Mai 2011

Mitgliederversammlung am 19. Mai 2011 mit der Neuwahl des Verbandsausschusses und konstituierende Sitzung am 20. Mai 2011 Mitgliederversammlung am 19. Mai 2011 mit der Neuwahl des Verbandsausschusses und konstituierende Sitzung am 20. Mai 2011 Präsidentin Edith Gräfl eröffnete um 15:30 Uhr im Tagungszentrum KulturBahnhof

Mehr

Netzanschlüsse Standort Nürnberg

Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Abteilungsleiter Mayer Thomas (0911) 802 17070 (0911) 802-17483 Abteilungsassistenz Götz Martina (0911) 802 17787 (0911) 802-17483 Richtlinien (TAB, Vorschriften)

Mehr

Anhang Interviewpartner und Termine

Anhang Interviewpartner und Termine Anhang A Interviewpartner und Termine Akkreditierungsagenturen 07.07.2004 Edna Habel in AQAS e.v. (Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen) Münsterstraße 6 53111 Bonn 11.06.2004

Mehr

wirddieöffentlichehandangesichtsderhaushaltssituationinbundundländernderzeitnichtalleinaufbringenkönnen.diegezieltefinanzierungsolcher

wirddieöffentlichehandangesichtsderhaushaltssituationinbundundländernderzeitnichtalleinaufbringenkönnen.diegezieltefinanzierungsolcher Deutscher Bundestag Drucksache 17/795 17. Wahlperiode 24. 02. 2010 Antrag der Abgeordneten Dr. Gerhard Schick, Dr. Hermann Ott, Kerstin Andreae, Hans-Josef Fell, Katrin Göring-Eckardt, Bärbel Höhn, Maria

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v.

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Protokoll der

Mehr

Berufsbegleitendes Studium zum/zur. Betriebswirt/in (VWA) 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013

Berufsbegleitendes Studium zum/zur. Betriebswirt/in (VWA) 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013 Berufsbegleitendes Studium zum/zur Betriebswirt/in (VWA) oder Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA) Teilanstalt Kaiserslautern Vorlesungsverzeichnis 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013 Seite

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Jahresabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für das Geschäftsjahr vom 01.10.2008 bis 30.09.2009 Seite 1 von 19 Bilanz zum 30.09.2009 AKTIVA A. Anlagevermögen 30.09.2009 30.09.2008 Immaterielle

Mehr

Handbuch Datenschutzrecht

Handbuch Datenschutzrecht Handbuch Datenschutzrecht Die neuen Grundlagen für Wirtschaft und Verwaltung von Prof. Dr. Alexander Rossnagel, Roßnagel, Prof. Dr. Ralf Bernd Abel, Ute Arlt, Dr. Wolfgang Bär, Dr. Helmut Bäumler, Dr.

Mehr

Die Wohnungswirtschaft Bayern

Die Wohnungswirtschaft Bayern Die Wohnungswirtschaft Bayern VdW im Dialog 2015 Fachtagung des VdW Bayern 12. 14. Oktober 2015 Reit im Winkl VdW im Dialog 2015 Fachtagung des VdW Bayern 12. 14. Oktober 2015 Reit im Winkl Gesamtleitung

Mehr

Nachname Vorname Firma Abke, Prof. Dr.-Ing. Jochen FH Lübeck. Anklam Karsten Konstruktionsbüro Karsten Anklam. Artelt Uwe expertum GmbH

Nachname Vorname Firma Abke, Prof. Dr.-Ing. Jochen FH Lübeck. Anklam Karsten Konstruktionsbüro Karsten Anklam. Artelt Uwe expertum GmbH Abke, Prof. Dr.-Ing. Jochen FH Lübeck Anklam Karsten Konstruktionsbüro Karsten Anklam Artelt Uwe expertum GmbH Balke, Prof. Dr. Nils Fachhochschule Lübeck Barantke Tina Stöhrmann GmbH & Co.KG Bender, Prof.-Dr.

Mehr

DuD 2015 Datenschutz und Datensicherheit

DuD 2015 Datenschutz und Datensicherheit Montag, 15. Juni 2015 - Vormittag 8.00 Uhr Empfang mit Kaffee, Tee und frischen Croissants 8.45 Uhr Eröffnung Stefanie Geuhs, COMPUTAS GmbH 8.50 Uhr Einführung in das Programm Vorsitz: Dr. Britta Alexandra

Mehr

Konsequente Erneuerung der IT-Landschaft mit Fokus auf Standardisierung

Konsequente Erneuerung der IT-Landschaft mit Fokus auf Standardisierung 229 BANKEN Die s der umsatzstärksten in Deutschland erläutern ihre IT-Strategie. Was sie uns nicht verraten durften, ergänzen Angaben unseres Medienpartners MB Medien. 230 Platz 1 Deutsche Bank AG www.deutsche-bank.de

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Koch, Brigitte Ausbildungsleitung Tel: (0221) 3395-7505 brigitte.koch@amv.de

Koch, Brigitte Ausbildungsleitung Tel: (0221) 3395-7505 brigitte.koch@amv.de Integriertes Studium, Ansprechpartner Name Anschrift 1.Ansprechpartner/in Name, Abteilung, Telefon-Nr. Fax-Nr., E- Mail-Adresse 2.Ansprechpartner/in Name, Abteilung, Telefon-Nr. Fax-Nr., E-Mail-Adresse

Mehr

Stiftungsprofessuren in Deutschland

Stiftungsprofessuren in Deutschland Stiftungsprofessuren in Deutschland Zahlen, Erfahrungen, Perspektiven KONFERENZ 10. November 2009, Wissenschaftszentrum Bonn PROGRAMM da s p r o g r a m m Stiftungsprofessuren in Deutschland Zahlen, Erfahrungen,

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Landtag Brandenburg Drucksache 5/2584

Landtag Brandenburg Drucksache 5/2584 Landtag Brandenburg Drucksache 5/2584 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 955 der Abgeordneten Gerrit Große Fraktion DIE LINKE Drucksache 5/2341 Projekte für schulverweigernde oder vom Schulausstieg

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

Vossloh AG: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

Vossloh AG: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Nachricht vom 24.11.2011 17:41 Vossloh AG: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Vossloh AG 24.11.2011 17:41 Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt

Mehr

GET-Capital Renditejäger 1 INKA

GET-Capital Renditejäger 1 INKA GET-Capital Renditejäger 1 INKA Halbjahresbericht zum 30.06.2013 Inhalt Ihre Partner 3 Zusammengefasste Vermögensaufstellung gem. 7 Abs. 2 InvRBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

7. Deutscher Nachhaltigkeitstag. 27. und 28. November 2014 MARITIM Hotel Düsseldorf

7. Deutscher Nachhaltigkeitstag. 27. und 28. November 2014 MARITIM Hotel Düsseldorf 7. Deutscher Nachhaltigkeitstag 27. und 28. November 2014 MARITIM Hotel Düsseldorf Ein aktuelles Bild der Nachhaltigkeit in Deutschland und Antworten für morgen. Mit zuletzt 2.000 Teilnehmern aus Wirtschaft,

Mehr

Wahlen zum Aufsichtsrat

Wahlen zum Aufsichtsrat Wahlen zum Aufsichtsrat Tagesordnungspunkt 6 Informationen zu den zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagenen Vertretern der Anteilseigner Dr. Friedrich Janssen Geboren am 24. Juni 1948 in Essen Ehemaliges

Mehr

Vortragende. Ministerialrat Dr. Peter Braumüller. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr. Rainer Eichwede. Dipl.-Bw. Dirk Fassott

Vortragende. Ministerialrat Dr. Peter Braumüller. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr. Rainer Eichwede. Dipl.-Bw. Dirk Fassott Ministerialrat Dr. Peter Braumüller Vortragende Leiter des Bereichs Versicherungs- und Pensionskassenaufsicht der Österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA), Wien Mitglied des Management Boards

Mehr

Anhang 4: Folien Referat Vizepräsident des Verwaltungsrats inkl. Rede

Anhang 4: Folien Referat Vizepräsident des Verwaltungsrats inkl. Rede Anhang 4: Folien Referat Vizepräsident des Verwaltungsrats inkl. Rede Entschädigungsbericht Einheitliche Grundsätze bei der Entlöhnung Variabler Erfolgsanteil fördert das Erreichen übergeordneter Ziele

Mehr

Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses

Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung - Geschäftsstelle des Landespflegeausschusses - Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses (nach 92 SGB XI und 2

Mehr

Liste der Energieberater Raum Frankfurt am Main mit Zulassung für das Förderprogramm "Vor-Ort-Beratung" des Bundes

Liste der Energieberater Raum Frankfurt am Main mit Zulassung für das Förderprogramm Vor-Ort-Beratung des Bundes Liste der Energieberater Raum Frankfurt am Main mit Zulassung für das Förderprogramm "Vor-Ort-Beratung" des Bundes Stand: Sept. 2013 Sortierung nach Postleitzahlen Die Liste enthält Beraterinnen und Berater,

Mehr

Podiumsdiskussion:,,Führen als Frau im Zeichen von Qualitätsmanagement und Marketing 3.0

Podiumsdiskussion:,,Führen als Frau im Zeichen von Qualitätsmanagement und Marketing 3.0 Programm Deutsch-Französische Unternehmerinnenkonferenz,, Enterprise 2.0: Führen als Frau im Zeichen der Social Media " veranstaltet von der IHK Erfurt und der Chambre de Commerce et d Industrie de Strasbourg

Mehr

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit über 700 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der umfasst

Mehr

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform Zusammensetzung er / er der Gesundheitsplattform Stand 14. April 2014 er mit Stimmrecht Krankenanstaltenreferentin (Vorsitzende) /er Finanzreferentin /er der Landesregierung /er der Kärntner Landesregierung

Mehr

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP 12.12.1960 in Ludwigshafen am Rhein Studium an der Universität Köln und Hochschule St. Gallen, Schweiz Abschluss

Mehr

Brandenburgische Ingenieurkammer Verzeichnis der bauaufsichtlich anerkannten Prüfsachverständigen des Landes Brandenburg

Brandenburgische Ingenieurkammer Verzeichnis der bauaufsichtlich anerkannten Prüfsachverständigen des Landes Brandenburg Dipl.-Ing. Berthold Baumeister Sachverständigenbüro für Elektrotechnik Potsdamer Landstraße 14-16 14776 an der Havel Sicherheitsstromversorgungen Fax: Dipl.-Ing. Wolfgang Becker 0172/23208769 wolfgang.becker@de.tuv.com

Mehr

Konzern-Halbjahresbericht 2013

Konzern-Halbjahresbericht 2013 Konzern-Halbjahresbericht 2013 1. Halbjahr 2013 Unternehmensgruppe-Kennzahlen (HGB) Ergebnis 01.01.2013 30.06.2013 01.01.2012 30.06.2012(*) Umsatz TEUR 13.700 19.534 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR

Mehr

9. Kongreß christlicher Führungskräfte 2015. Mitwirkung von AEU-Mitgliedern

9. Kongreß christlicher Führungskräfte 2015. Mitwirkung von AEU-Mitgliedern 9. Kongreß christlicher Führungskräfte 2015 Mitwirkung von AEU-Mitgliedern vom 26. bis 28. Februar 2015 im Congress Center Hamburg Mittwoch, den 25. Februar 2015 - Vorkongreß 10.00 Uhr Tagesseminar Geber

Mehr

zur 1. Sitzung des Rates der Landeshauptstadt Düsseldorf in seiner 16. Wahlperiode

zur 1. Sitzung des Rates der Landeshauptstadt Düsseldorf in seiner 16. Wahlperiode Rat Der Oberbürgermeister Düsseldorf, den 24.06.2014 E I N L A D U N G zur 1. Sitzung des Rates der Landeshauptstadt Düsseldorf in seiner 16. Wahlperiode am Donnerstag, dem 3. Juli 2014 um 11:00 Uhr Sitzungsort:

Mehr

3. Benefizregatta 2012 Mannheim

3. Benefizregatta 2012 Mannheim Ergebnisliste Rennen F : Frauen Klasse ( mindestens 3 Frauen ) 350 m Lauf 1: Vorlauf 1 1. 2 Team MHC Damen Vierer Mannheimer Hockey Club Elena Willig, Laura Bassemir, Vanessa Blink [C], Britta Meinert

Mehr

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management Barang Abdul Ghafour Batista Nada 19.11.2010 Berzkovics Günter Bespalowa Anna 11.07.2012 Blieberger Herbert 24.09.2012 Bokon Verena Chwojka Cornelia, Dipl.Päd. 19.11.2010 Eckl Ingrid 02.09.2011 Fromme

Mehr

SPD REGION HANNOVER UNSERE ABGEORDNETEN GESTALTEN ZUKUNFT

SPD REGION HANNOVER UNSERE ABGEORDNETEN GESTALTEN ZUKUNFT SPD REGION HANNOVER UNSERE ABGEORDNETEN GESTALTEN ZUKUNFT Wir gestalten Zukunft. Wahlkreisbüro Gerd Andres, MdB Podbielskistr. Tel. ( ) Fax ( ) email: gerd.andres@wk.bundestag.de web: www.gerd-andres.de

Mehr

P r o g r a m m. Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht

P r o g r a m m. Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht Jahrestagung des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmer vom 22. bis 24. November 2013 im Hotel Sheraton Carlton in Nürnberg Freitag, den 22.

Mehr

Feste Fehmarnbeltquerung auf den Prüfstand Ausstieg aus dem Staatsvertrag mit dem Königreich Dänemark verhandeln

Feste Fehmarnbeltquerung auf den Prüfstand Ausstieg aus dem Staatsvertrag mit dem Königreich Dänemark verhandeln Deutscher Bundestag Drucksache 17/8912 17. Wahlperiode 07. 03. 2012 Antrag der Abgeordneten Herbert Behrens, Dr. Kirsten Tackmann, Dr. Dietmar Bartsch, Karin Binder, Heidrun Bluhm, Steffen Bockhahn, Dr.

Mehr

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work 1 Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work MSP Management Support Partners Inhalt Zusammenfassung Seite 3 Überblick Projekttypen, Kunden, Rollen, Expertise Seite 4

Mehr

Berufene Mitglieder im Integrationsnetzwerk Burgenlandkreis (Stand 12.02.2013) Dr. Christina Fischer-Griese

Berufene Mitglieder im Integrationsnetzwerk Burgenlandkreis (Stand 12.02.2013) Dr. Christina Fischer-Griese 1 Berufene Mitglieder im Integrationsnetzwerk Burgenlandkreis (Stand 12.02.2013) 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 AFoS e.v. Agentur für Arbeit AWO Multikulturelle Beratungs- und Begegnungsstätte Weißenfels

Mehr