Gründerkongress 15 Jahre EXIST. 27. und 28. März Referenten-Vitae und Gründerinformationen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gründerkongress 15 Jahre EXIST. 27. und 28. März 2014. Referenten-Vitae und Gründerinformationen"

Transkript

1 Gründerkongress 15 Jahre EXIST 27. und 28. März 2014 Referenten-Vitae und Gründerinformationen

2 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis Programm Programm am 27. März Programm am 28. März Verzeichnis der Referenten Referenten am 27. März Referenten am 28. März Gründerinformationen Gründerinseln am 27. März Gründerinseln am 28. März

3 4 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Programm Programm am 27. März 2014 Bilanz aus 15 Jahren EXIST ewerk, Wilhelmstraße 43, Berlin Registrierung Eröffnung und Begrüßung Moderation: Désirée Duray Festrede Sigmar Gabriel Bundesminister für Wirtschaft und Energie Start-up-Keynote Christophe Maire Gründer und Geschäftsführer txtr GmbH Kaffeepause Entrepreneurship im internationalen Kontext Disciplined Entrepreneurship strategies, frameworks and examples from MIT Bill Aulet Hauptgeschäftsführer Martin Trust Center for MIT Entrepreneurship Gesprächsrunde Bilanz 15 Jahre EXIST Prof. Dr. Dr. h.c. Norbert Szyperski ehemaliger Vorsitzender des EXIST-Beirats Dr. Uwe Thomas Staatssekretär a. D. Prof. Dr. Friederike Welter Präsidentin des Instituts für Mittelstandsforschung, Bonn Mittagspause Workshops Entrepreneurship Education: strategies and new formats (English Track) Leitung: Prof. Dr. Klaus Sailer Hochschule München Accelerator-Konzepte Leitung: Prof. Dr. Dietmar Harhoff, Ph. D. Ludwig-Maximilians-Universität München Innovative Ansätze der Gründungsförderung am Beispiel von Nachhaltigkeit und Energie Start-ups Leitung: Prof. Dr. Harald von Kortzfleisch Universität Koblenz Landau Qualitätssicherung in der Gründungsberatung Leitung: Prof. Dr. Christian Lütje Technische Universität Hamburg-Harburg Ergebnisse aus den Workshops Ende der Tagesveranstaltung Abendveranstaltung mit Empfang Dinner Speech: Prof. Dr. Herbert Henzler Führender Berater Moelis & Company Prof. Dr. Lambert Koch Rektor der Bergischen Universität Wuppertal Dr. Marc Evers Referatsleiter Mittelstand, Existenzgründung, Unternehmensnachfolge, DIHK

4 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Programm 5 Programm am 28. März 2014 Die Zukunft der Gründungsförderung Registrierung Begrüßung und Rückblick Tag 1 Moderation: Florian Fodermeyer Keynote Motivation und Gründung Rainer Christine Business Angel, Berlin Entrepreneurship Education Alistair Fee Impulsgeber bei Acorn International Strategy, Belfast University Kaffeepause Workshops Entrepreneurship support in the future (English Track) Leitung: Prof. Dr. Christian Lütje Prof. Dr. Malte Brettel RWTH Aachen Indikatorik und Erfolgsmessung: künftige Perspektiven Leitung: Prof. Dr. Rolf Sternberg Leibniz-Universität Hannover Die Gründerhochschule der Zukunft Leitung: Dr. Oliver Fromm Universität Kassel Finanzierungslücken in der Gründungsförderung Leitung: Gunda Opitz UnternehmerTUM Zentrum für Innovation und Gründung an der Technischen Universität München Mittagspause Ergebnisse aus den Workshops Gesprächsrunde Die Zukunft der Gründungsförderung Dr. Johannes Velling Referatsleiter VII2 KfW-Gründungsfinanzierung Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Prof. Dr. Thierry Volery Geschäftsführender Direktor des Schweizerischen Instituts für Klein- und Mittelunternehmen an der Universität St. Gallen Agnes von Matuschka Leiterin Gründungsservice an der Technischen Universität Berlin/Denkfabrik Stefan Bayer Gründer und Geschäftsführer sofatutor GmbH EXIST-Alumnus Dr. Volker Meyer-Guckel Stv. Generalsekretär Stifterverband Florian Nöll Vorsitzender des Vorstands Bundesverband deutsche Startups e.v Ausklang und Vernetzung Ende der Veranstaltung

5 6 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 27. März 2014 Referenten 27. März 2014 Christophe Maire Gründer und Geschäftsführer, txtr.com Christophe Maire ist Entrepreneur mit Fokus auf digitale Medien und Mobile Internet. Er ist derzeit Founder and Chairman der txtr.com, der globale ebooks Distributor. Er ist zudem der Gründer von gate5 (heute Nokia Maps), ein Unternehmen, das Navigationssysteme für Handys entwickelte. Christophe Maire war außerdem Mitbegründer der Plazes.com, ein wahrer Pionier der Start up Szene. Er ist außerdem Mitbegründer von EyeEm.com und MONOQI.com. Als sehr aktives Mitglied in der Berliner Tech Szene wirkte er seit den frühen Tagen bei Brands4Friends, StudyVZ, Plista, Barcoo, ReadMill, AppAware, Toostep und SoundCloud mit. Bill Aulet Managing Director, Martin Trust Center for MIT Entrepreneurship Senior lecturer, MIT Sloan School of Management Bill Aulet is the Managing Director of the Martin Trust Center for MIT Entrepreneurship as well as a senior lecturer at the MIT Sloan School of Management. Prior to joining MIT, he had a 25 year track record of success in business, from his start at IBM to his experience as a serial entrepreneur. He started and ran Cambridge Decision Dynamics and SensAble Technologies. He works around the world with entrepreneurs, small companies, large companies, and governments to promote innovation driven entrepreneurship. Bilanz 15 Jahre EXIST Gesprächsrunde Prof. Dr. Dr. h.c. Norbert Szyperski Honorarprofessor, Universität zu Köln, ehemaliger Vorsitzender EXIST Beirat Dr. Dr. h.c. Norbert Szyperski, geb. in Berlin, studierte und promovierte an der Freien Universität in Berlin. Seit 1986 ist er Honorarprofessor an der Universität zu Köln und leitet dort die Forschungsgruppe innovative Technologien sowie die Arbeitsgruppe Gründungsökonomie und Entrepreneurship. Von 1970 bis 1986 war er an der Kölner Wirtschafts und Sozialwissenschaftlichen Fakultät Ordinarius für Betriebswirtschaftslehre, Direktor des Betriebswirtschaftlichen Seminars für Planung und des Betriebswirtschaftlichen Instituts für Organisation und Automation (BIFOA). Als Geschäftsführender Gesellschafter der InterScience GmbH berät er Unternehmen verschiedener Branchen und Gebietskörperschaften und ist seit 2003 Veranstalter der Sylter Runden für Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur, runde.de. Als Wirtschaftsbotschafter der Stadt Köln unterstützt er Firmenansiedlungen in der Kölner Region. Nachdem er von 1981 bis 1986 als Vorsitzender des Vorstandes die Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung (GMD) leitete, übernahm er den Vorsitz der Geschäftsführung der Mannesmann Kienzle GmbH. Dort startete er u.a. die Mobilfunkaktivitäten (D2) der Mannesmann Gruppe. Als Gründungspräsident des DFN Vereins war er über sieben Jahre aktiv am Aufbau des Deutschen Forschungsnetzes beteiligt.

6 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 27. März Als Eisenhower Fellow (1962) hat er sich stets um die Internationalisierung der deutschen Wissenschaft bemüht, so auch als Initiator des International Computer Science Institute (ICSI) in Berkeley, California, USA. Schon vom Jahre 1974 an beschäftigt er sich mit Themen der Gründungsforschung und praxis, wurde 1978 zu einem Business Angel, ist Gründungsmitglied des Business Angel Netzwerk Deutschland (BAND) und war und ist in zahlreichen Aufsichts, Verwaltungs und Beiräten tätig. Der Förderkreis für Gründungsforschung (FGF), dessen Ehrenvorsitzender er ist, wurde von ihm initiiert. Er leitete von 1997 bis 2009 den Sachverständigenbeirat EXIST Existenzgründungen aus der Wissenschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und später des Wirtschaftsministeriums (BMWi). Von 1971 bis 1991 war er Geschäftsführender Mitherausgeber der Angewandten Informatik, später Wirtschaftsinformatik, und von 1976 bis 2001 war er Mitherausgeber der Fachzeitschrift Die Betriebswirtschaft (DBW). Im Rahmen des Europäischer Wirtschaftssenat (EWS) leitet er dessen Wissenschaftlichen Beirat. Im Jahre 2004 wurde ihm wegen seiner Beiträge zu Unternehmensgründungen aus Hochschulen vom Herrn Bundespräsidenten das Große Bundesverdienstkreuz verliehen, nachdem er 1984 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse als Auszeichnung erhielt. Dr.-Ing. E.h. Uwe Thomas T EA Beratung München, Staatssekretär a.d. 3 Nach dem Abitur Studium der Physik in Greifswald und Dresden Verlassen der DDR und Studium in Freiburg und München Physikdiplom Entwicklungsingenieur AEG, Projektleiter für EDV und Senior Consultant OECD Bundeskanzleramt, Planungsabteilung Bundesforschungsministerium, Unterabteilungsleiter Staatssekretär und danach Landesminister in Schleswig Holstein Geschäftsführer in Unternehmen DST Bremen / Kiel und bfw Düsseldorf Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung dato T EA Beratung Ehrendoktor TU Berlin, Senator der Leibnizgemeinschaft Prof. Dr. Friederike Welter Präsidentin, Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn Lehrstuhl für BWL, Universität Siegen Prof. Dr. Friederike Welter studierte in Wuppertal und Bochum Wirtschaftswissenschaften. Danach arbeitete sie am RWI in Essen, lehrte an der Universität Siegen und forschte an der Jönköping International Business School in Schweden. Seit Februar 2013 hat sie neben ihrem Präsidentenamt im Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn den Lehrstuhl für BWL, insbesondere Management von kleinen und mittleren Unternehmen und Entrepreneurship, an der Universität Siegen inne. Sie ist seit 2006 Mitglied des Sachverständigenbeirats für EXIST beim BMWi sowie seit 2013 im Mittelstandsbeirat der nordrhein westfälischen Landesregierung.

7 8 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 27. März 2014 Prof. Dr. Lambert T. Koch Direktor, Institut für Gründungs und Innovationsforschung an der Bergischen Universität Wuppertal Prof. Dr. Lambert T. Koch ist habilitierter Wirtschaftswissenschaftler und Direktor des Instituts für Gründungs und Innovationsforschung an der Bergischen Universität Wuppertal. Von 2005 bis 2008 wirkte er dort als Dekan der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, deren Profilierung zur Schumpeter School of Business and Economics er verantwortete. Seit 2008 steht Koch der Bergischen Universität als Rektor vor. Außerdem folgte er Einladungen zu Gastprofessuren in die USA, nach Österreich und in die Slowakei. Er engagiert sich in einer Vielzahl von wissenschaftsnahen Transferprojekten, in der Unternehmens und Politikberatung sowie im Rahmen diverser Beiratsmandate. U.a. wirkte er als Experte beim Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin mit. Dr. Marc Evers Geschäftsfeldkoordinator Standortpolitik, Deutscher Industrie und Handelskammertag 3 Seit : Geschäftsfeldkoordinator Standortpolitik DIHK bis : Koordinator für das Projekt Branchen 3 Seit : Leiter des Referats Mittelstand und Existenzgründung bis : wissenschaftlicher Mitarbeiter im Prüfungsamt der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms Universität Münster bis 2001: Studium der Volkswirtschaftslehre in Münster, Promotion zum Dr. rer. pol. in Münster (Thema der Dissertation: Die institutionelle Ausgestaltung von Wirtschaftsordnungen eine dogmengeschichtliche Untersuchung im Lichte des Ordoliberalismus und der Neuen Institutionenökonomik ) Workshop Entrepreneurship Education: strategies and new formats Prof. Dr. Klaus Sailer Professor für Entrepreneurship, Hochschule München Geschäftsführer des Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) Prof. Dr. Klaus Sailer ist seit 2006 Professor für Entrepreneurship an der Hochschule München und Geschäftsführer des Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE). Er ist Mitgründer und Vorstand der Social Entrepreneurship Akademie und im Vorstand bei Munich Network. Klaus Sailer studierte Physik an der Ludwig Maximilians Universität in München und promovierte am Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit. Bei der Infineon AG war er im Bereich Projektmanagement und Marketing für neue Technologien im Halbleiterbereich verantwortlich. Er gründete zusammen mit Partnern ein Hightech Unternehmen im Kommunikationsbereich, das er als CEO erfolgreich am Markt etablierte und realisierte mit weiteren Start ups seine innovativen Ideen. Sein besonderes Interesse gilt den Bereichen Innovationsprozesse, Businessmodelle, Netzwerke, Co Creation und gesellschaftliche Innovationen.

8 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 27. März Alain Fayolle Founder/director, entrepreneurship research centre at EM Lyon Business School Alain Fayolle is a professor of entrepreneurship, the founder and director of the entrepreneurship research centre at EM Lyon Business School, France. His research interests cover a range of topics in the field of entrepreneurship. He has been (or still is) acting as an expert for different governments and international institutions (OECD, EC). Alain published twenty five books and over one hundred articles in leading international and French speaking journals. Among his editorial positions, he is notably an Associate Editor of JSBM and an Editor of two leading French speaking journals. In 2013, Alain Fayolle received the 2013 European Entrepreneurship Education Award and has been elected officer of the Academy of Management Entrepreneurship Division (a five year commitment culminating with position as Chair of Division in 2016). Prof. Janos Vecsenyi Executive Director, European Forum for Entrepreneurship Research (EFER) During his career Professor Vecsenyi has been teaching at Corvinus University since 1978 and at the Budapest University of Technology and Economics from His major courses include entrepreneurship, starting and managing new ventures, and also launching innovative new ventures. He served as program director and professor of the first MBA program in Hungary, at the International Manager Center, now CEU Business School. He was a visiting professor at University of Tulsa (USA), at INSEAD (France) and lectured among others at Harvard Business School, UCLA, UT Austin, Dallas, Tulane University, University of Melbourne, London School of Economics, Czech Management Center in Prague, VNIISI in Moscow and the Erasmus University in Rotterdam. Professor Vecsenyi extensively consulted major Hungarian firms. Up to 2010 he was working as Learning and Development Leader at GE Capital, and at Budapest Bank more than a decade. Since February 2014, he is the new Executive Director of the European Forum for Entrepreneurship Research (EFER). Professor Vecsenyi is a graduate of Budapest Technical University where he earned his degrees in mechanical and industrial engineering. He also holds a Ph.D. from Budapest University of Economic Sciences, now Corvinus University. Dr. Vecsenyi recently published three books on entrepreneurship: Starting and Managing New Ventures (2009, 2011, 2013); Entrepreneurship: From an Idea to Restarting (2002); Entrepreneurial Organizations and Strategies (1999). In addition Professor Vecsenyi developed an online start up support tool: Andrea-Rosalinde Hofer Economist, Organisation for Economic Co operation and Development (OECD) Andrea Rosalinde Hofer has been working for the Organisation for Economic Co operation and Development (OECD) since 2004 as economist in the Local Economic and Employment Development (LEED) Division. Based in the Trento Centre for Local Development, she manages reviews of local entrepreneurship ecosystems, with a particular focus on the role of universities and higher education institutions. Andrea has also contributed to a review of the Western Balkan countries and their local level readiness to adopt the Small Business Act. Currently, she is involved in HEInnovate, a Guiding Framework for entrepreneurial universities and higher education institutions, jointly developed by the European Commission DG Education and Culture and OECD LEED. She also serves on the advisory boards of the CONEEECT and ASTEE initiatives (EC CIP 2012) that promote the practice and assessment of entrepreneurship education in schools. Andrea represents the OECD in the EXIST Jury for the Gründerhochschule.

9 10 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 27. März 2014 Workshop Accelerator-Konzepte Prof. Dr. Dietmar Harhoff Direktor am Max Planck Institut für Innovation und Wettbewerb Prof. Dr. Dietmar Harhoff ist Direktor am Max Planck Institut für Innovation und Wettbewerb und leitet dort das Munich Center for Innovation and Entrepreneurship Research (MCIER). Er ist zudem Honorarprofessor für Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig Maximilians Universität München (LMU), wo er von 1998 bis 2013 das Institut für Innovationsforschung, Technologiemanagement und Entrepreneurship (INNO tec) leitete und außerdem Direktor des LMU Entrepreneurship Center war. Nach seiner Ausbildung zum Diplomingenieur im Fach Maschinenbau an der Universität Dortmund arbeitete er zunächst als Forschungsingenieur in Großbritannien und Deutschland. Anschließend absolvierte er als McCloy Scholar ein Masterstudium an der Havard University und anschließend ein Promotionsstudium (Ph.D.) am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Von 1991 bis 1998 war er zunächst als Forschungsgruppenleiter und dann ab 1995 als Stellvertretender Institutsdirektor am Mannheim Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung tätig. Er habilitierte sich im Jahr 1996 im Fach Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Im Jahr 1998 trat er seine Position an der Universität München an. Dietmar Harhoffs Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf Themen der Innovations und Gründungsforschung und der Industrieökonomik und sind in zahlreichen Beiträgen in Büchern und Fachzeitschriften publiziert worden. Als wissenschaftlicher Berater ist er für eine Reihe von öffentlichen und privaten Organisationen tätig, unter anderem als Mitglied des Kuratoriums der VolkswagenStiftung, als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, als Vorsitzender des Economic and Scientific Advisory Board des Europäischen Patentamtes (ESAB) und als Vorsitzender der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) der Bundesregierung. Dietmar Harhoff ist Associate Editor der wissenschaftlichen Zeitschriften Research Policy und European Management Review. Als gewähltes Mitglied gehört er der Deutschen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Akademie für Technikwissenschaften acatech an. Andy Goldstein Geschäftsführer der German Entrepreneurship GmbH Andy Goldstein ist Serial Entrepreneur gründete er sein erstes Softwareunternehmen in Deutschland. 20 Jahre später verkaufte er seine europaweit tätige Firma an Avanquest Software SA, ein global operierendes, börsennotiertes Softwareunternehmen mit Sitz in Paris. Andy war danach fünf Jahre für Avanquest als Chief Operating Officer Europe tätig. Heute ist er Mitglied des Aufsichtsrats und hält einen Sitz im Merger and Acquisitions Committee des Unternehmens. Mittlerweile widmet Andy seine Aufmerksamkeit vor allem der Förderung der Unternehmerkultur in Deutschland als Geschäftsführer und Mitgründer des LMU Entrepreneurship Center (LMU EC) und ist mit verantwortlich für das Lehrprogramm im Bereich Entrepreneurship, das alle 18 Fakultäten der Ludwig Maximilians Universität umfasst, sowie für den Auf und Ausbau des eigenen Seed Stage Inkubators, das in weniger als sechs Jahren mehr als 110 Unternehmen hervorgebracht hat. Als Geschäftsführer der German Entrepreneurship GmbH ist er verantwortlich für Kooperationsprogramme zwischen Wissenschaft und Industrie für Firmen wie Microsoft, Infineon leitet das Allianz Digital Accelerator, sowie die deutsche Seite des BMWi finanzierten Programms des German Silicon Valley Accelerators, das die Top 50 IT Start ups aus Deutschland von für 3 bis 6 Monate nach Silicon Valley schickt. Herr Goldstein hat diverse Beiratspositionen bei europäischen Technologiefirmen.

10 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 27. März Dr. Heinrich Arnold Senior Vice President, Deutsche Telekom AG Global Head, Telekom Innovation & Laboratories Dr. Heinrich Arnold ist Leiter der Forschung und Innovation auf Unternehmensebene der Deutschen Telekom AG. Er leitet die Telekom Innovation Laboratories (T Labs) in Israel, Silicon Valley und dem Hauptstandort Berlin und ist stolz darauf, die Innovationsfahne im Herzen Europas hochzuhalten. Aktuell fokussiert er sich dabei auf die Bereiche Secure Communication, New Media, Data Analytics, M2M, Cloud und Netzwerk Infrastruktur. Der zukunftsweisende schnelle Markteintritt mit dem Namen 10*10 Programm wurde unter seiner Führung ins Leben gerufen und mündete in mehreren neuen Unternehmen wie Trust2Core und Benocs. Seit seinem Ingenieurstudium in Stanford und der Promotion in Technologiemanagement in München ist ihm daran gelegen, die Chancen aus den aktuell anstehenden globalen technologischen Veränderungen aktiv zu nutzen. Vor seiner mittlerweile 10 jährigen Tätigkeit für die Deutsche Telekom AG arbeitete er für die internationale Unternehmensberatung Mercer Management Consulting (heute Oliver Wyman) und als Mitglied der Geschäftsleitung des deutsch chinesischen Forschungsunternehmens Bicoll Group. Er ist Vorstandsmitglied des MÜNCHNER KREIS und gehört zu den Young Global Leadern der Quandt Foundation. Torben Schreiter Mitgründer und Geschäftsführer, Signavio Torben Schreiter ist Mitgründer und Geschäftsführer bei Signavio. Er verantwortet die Bereiche Operations, Partnervertrieb, Finanzen und Personal. Zuvor war er für SAP Australia und inubit tätig. After graduating from the Hasso Plattner Institute in Potsdam, Torben has worked on BPM topics for Software AG, SAP and inubit. He was amongst the first BPMN earlyadopters in Germany and he is the inventor of two patents related to BPM/workflow. In 2009, Torben co founded Signavio a Cloud company dedicated to enabling true collaboration in process design and getting every stakeholder involved. Signavio operates offices in Berlin, Sunnyvale and Singapore and is majority shareholder of Effektif a vendor for workflow collaboration in people processes in the Cloud. As Co CEO of Signavio, Torben is responsible for Operations, Business Development and Finance.

11 12 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 27. März 2014 Workshop Innovative Ansätze der Gründerförderung am Beispiel von Nachhaltigkeit und Energie-Start-ups Prof. Dr. Harald von Kortzfleisch, Ph.D. Entrepreneurship Professor, Universität Koblenz Landau Direktor des Zentralen Instituts für Scientific Entrepreneurship & International Transfer Prof. Dr. Harald von Kortzfleisch ist Entrepreneurship Professor an der Universität Koblenz Landau und dort Direktor des Zentralen Instituts für Scientific Entrepreneurship & International Transfer (www.zifet.de). Er ist federführend für das EXIST IV Projekt Accelerating Entrepreneurship verantwortlich, mit welchem die Universität Koblenz Landau den Exzellenz Titel Gründerhochschule im Januar 2013 vom Bundeswirtschaftsministerium als eine von 22 Gründerhochschulen in Deutschland gewinnen konnte. Im Rahmen des Think Tank denkfabrik dieser 22 Hochschulen ist er für das Thema Internationalisierung verantwortlich. Die akademischen Wurzeln von Harald von Kortzfleisch liegen im Bereich der Organisations und Managementwissenschaften sowie der Wirtschaftsinformatik. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre und Promotion an der Universität zu Köln folgten Auslandsaufenthalte an der Sloan School of Management des M.I.T., am Japan Advanced Institute of Science and Technology und der Stern School of Business der New York University sowie die Habilitation an der Universität Kassel. Seit 2003 befasst sich Harald von Kortzfleisch mit dem Aufbau der Gründungskultur an der Universität Koblenz Landau. Er ist Gründer und Mitbegründer sowie im Beirat junger Unternehmen im TechnologieZentrum Koblenz. Seine Forschungs und Lehrtätigkeiten umfassen neben Entrepreneurship u.a. die folgenden Themen: Entrepreneurial Design Thinking, Innovationsmanagement, Technologiemanagement, Wissensmanagement, Kooperationsmanagement, Methoden und Instrumente Entwicklung, Reputation in neuen Medien, Customizing, Prototyping, Wissens und Technologietransfer, Transferwissenschaft. Dr.-Ing. Markus Marnett Co Founder/Managing Director, Eovent GmbH Aachen Education 3 04/05 05/12 RWTH Aachen University Aachen, Germany, PhD Studies Institute of Aerodynamics 3 05/05 09/08 RWTH Aachen University Aachen, Germany, MBA 3 05/05 04/08 RWTH Aachen University Aachen, Germany Diploma Studies Business Administration 3 10/00 03/05 RWTH Aachen University Aachen, Germany Diploma Studies Mechanical Engineering 3 04/00 09/00 Rheinische Friedrich Wilhelms Universität Bonn, Germany Diploma Studies Physics Professional Experience 3 Since 04/11 Eovent GmbH Aachen, Germany Co Founder, Managing Director 3 Since 04/05 RWTH Aachen University Aachen, Germany, Research Assistant Institute of Aerodynamics 3 10/04 03/05 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG Stuttgart, Germany, Diploma Thesis Department of Aerodynamics & Thermodynamics 3 04/04 09/04 Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt Cologne, Germany, Seminar Paper 3 10/03 03/04 RWTH Aachen University Aachen, Germany, Seminar Paper Institute of Machine Elements & Machine Design 3 10/02 10/03 RWTH Aachen University Aachen, Germany, Student Assistant Institue of Machine Elements & Machine Design 3 07/98 04/00 Deutsche Luftwaffe Fürstenfeldbruck, Germany, Officer in training as fighter jet pilot

12 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 27. März Dr. Malte Schneider EU Netzwerk für Klima Innovationen Climate KIC Dr. Malte Schneider beschäftigt sich seit mehr als 10 Jahren mit den Herausforderungen des Klimawandels und mit interdisziplinären Lösungsansätzen. Nach seinem Ingenieurstudium (Schwerpunkt nachhaltige Energiesysteme) baute er an der ETH Zürich als PhD und Post Doc eine Forschungsgruppe auf, die die Effekte verschiedener internationaler Klima und Energiepolitik Instrumente auf Innovationsstrategien in Unternehmen untersuchte. Während dieser Zeit beriet er unter anderem mehrmals die UN zur Zukunft von CO 2 Märkten, Innovationsförderung und Technologietransfer. Sein Anspruch, praktisch und konkret etwas zu bewegen, führte Herrn Schneider 2010 zum damals neu gegründeten EU Netzwerk für Klima Innovationen Climate KIC. Nachdem er die Organisation über 3 Jahre auf europäischer Ebene mit aufgebaut hat, ist er seit November 2013 verantwortlich für die deutschen Aktivitäten. Dr. Ralf Weiß Senior Researcher, Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit Dr. Ralf Weiß ist Senior Researcher am Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit und verantwortlich für den Green Economy Gründungsmonitor sowie die nationale Gründerinitiative StartUp4Climate. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bamberg und der Berufsakademie Stuttgart sowie Angewandte Kulturwissenschaften an der Universität Lüneburg. Von 1997 bis 1998 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umweltkommunikation der Universität Lüneburg. Danach arbeitete er als Doktorand in der Konzernforschung der Volkswagen AG und promovierte im Jahr 2002 an der Universität Oldenburg. Als Seniorberater bei akzente kommunikation und beratung gmbh begleitete er von 2003 bis 2010 Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung einer nachhaltigen Unternehmensführung. Workshop Qualitätssicherung in der Gründungsberatung Prof. Dr. Christian Lüthje Leiter des Instituts für Innovationsmarketing, Technische Universität Hamburg Harburg (TUHH) Prof. Dr. Christian Lüthje leitet das Institut für Innovationsmarketing an der Technischen Universität Hamburg Harburg (TUHH). Nach der Promotion im Bereich Marketing an der Ludwig Maximilians Universität München folgte die Habilitation zum Zusammenspiel von Technologie und Ökonomie im Innovations und Gründungsprozess. Vor seiner Tätigkeit an der TUHH leitete er Institute an der Universität Marburg und an der Universität Bern. Er war zudem als Visiting Research Scholar an der Sloan School of Management des MIT in Boston tätig. Christian Lüthje forscht in den Gebieten Innovationsmarketing und Entrepreneurship. Ein wesentlicher Teil seiner Forschungsarbeiten fokussiert auf die Integration von Usern bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen. Im Bereich der Gründungsforschung beschäftigt er sich mit Erklärungsfaktoren für das Entstehen von Gründungsintentionen und untersucht die Bedeutung interdisziplinärer Gründerteams für den Erfolg von Start up Unternehmen. Christian Lüthje verantwortete die Beteiligung der TUHH am EXIST IV Wettbewerb und engagiert sich in der Umsetzung des Strategiekonzeptes.

13 14 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 27. März 2014 Patrick Bröker Standortmanager/Leiter, Technologie Scoutings bei Potsdam Transfer der Universität Potsdam Studium/Ausbildung: 3 Seit Mai 2013 nebenberufliches Studium (2. Studium) Abschluss Master of Business Administration 3 Okt bis Jan Masterarbeit Welche Maßnahmen fördern akademische Spin offs von naturwissenschaftlichen Mitarbeitern und Studenten im Wirkungsbereich der Universität Potsdam? 3 Juni 2003 bis Juni 2006 Promotionsarbeit in der Organischen Chemie 3 Seit Juni 2003 Diplom Biochemiker Beruf: 3 Okt jetzt Standortmanager und Leiter des Technologie Scoutings bei Potsdam Transfer der Universität Potsdam 3 Juli 2011 Juli 2012 Außendienstmitarbeiter / Vertrieb bei der Firma Nova Biomedical GmbH 3 Mai 2008 Juni 2011 wissenschaftlicher Angestellter der Nachwuchsgruppe an der Universität Potsdam / Ziel: Ausgründung! 3 Nov Mai 2008 wissenschaftlicher Angestellter im Start up Unternehmen GILUPI GmbH in Forschung und Entwicklung Dr. Irene Fialka Geschäftsführerin, INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH Dr. Irene Fialka ist Geschäftsführerin der INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH, dem AplusB Zentrum in Wien, das in den letzten 11 Jahren 139 Startup Projekte mit akademischem Hintergrund und innovativen Geschäftsideen in unterschiedlichsten Branchen begleitet hat. Die studierte Genetikerin ist bereits seit dem Jahr 2004 bei INiTS tätig. Als Start up Consultant hatte sie ihre Schwerpunkte in den Bereichen Life Sciences sowie Schutz und Verwertung geistigen Eigentums. In dieser Rolle unterstützte sie viele erfolgreiche Start ups bei der Entwicklung passender Strategien zum Schutz ihrer Innovationen und bei der Entwicklung, Umsetzung und Finanzierung der Geschäftsideen (nicht nur in den Life Sciences). Seit Herbst 2012 ist sie Geschäftsführerin der INiTS und ist damit u.a. auch für die Qualitätssicherung in der Beratung zuständig. Vor ihrer Karriere bei INiTS war sie in der Grundlagenforschung tätig, insbesondere am I.M.P., einem international renommierten Forschungsinstitut, das am Standort Wien Spitzenforschung leistet und von dem Pharma Unternehmen Boehringer Ingelheim betrieben wird. Philip Paar Gründungsgeschäftsführer, Laubwerk GmbH Philip Paar ist Gründungsgeschäftsführer der Laubwerk GmbH, einem 2010 in Berlin gegründeten Computergrafik Start Up mit Sitz in Potsdam. Laubwerk entwickelt einfach zu benutzende 3D Pflanzensoftware für CG Artists und Architekten. Vegetation und 3D Pflanzenmodelle faszinieren Philip bereits seit seinem Studium der Landschaftsplanung an der Technischen Universität Berlin. Nach 7 Jahren als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektmanager am ZALF Zentrum für Agrarlandschaftsforschung und am Konrad Zuse Zentrum Berlin hat Paar 2005 die Lenné3D GmbH ausgegründet. Die Laubwerk GmbH wurde 2010 von Philip Paar gemeinsam mit Timm Dapper, Softwareentwickler und Spezialist für visuelle Effekte, und der

14 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 27. März Computergrafikerin Jalda Schaback gegründet. Im Gründungsjahr wurde die Kerntechnologie im Rahmen des Gründerstipendien Programms EXIST entwickelt (gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) hat sich Laubwerk erfolgreich für die Gründerwerkstatt der Beuth Hochschule für Technik Berlin qualifiziert konnte Laubwerk Venture Capital vom Frühphasenfonds Brandenburg sowie weiteres Kapital eines Privatinvestors für die Finanzierung des weiteren Unternehmensaufbaus gewinnen. Laubwerk hat erfolgreich bei Businessplan Wettbewerben teilgenommen und dabei u.a. den 2. Preis bei der europäischen UNICA Entrepreneurship Competition 2011 und den 1. Preis an der Freien Universität Berlin erhalten. Für 2013/14 wurden Paar und Laubwerk für media.net:catapult ausgewählt, einem einjährigen Mentorenprogramm vom media.net berlinbrandenburg e.v. zur Unterstützung junger, kreativer Firmen der Hauptstadtregion. Matthias Großholz Geschäftsführer des Brandenburgischen Institutes für Existenzgründung und Mittelstandsförderung, BIEM e.v. Studium/Ausbildung 3 10/ /2012 Studium Diplom Kaufmann, Universität Potsdam 3 08/ /1998 Ausbildung Bankkaufmann, Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam Beruf: 3 Seit 05/2013 Geschäftsführer des Brandenburgischen Institutes für Existenzgründung und Mittelstandsförderung, BIEM e. V. 3 Seit 09/2009 Projektleiter des Teilvorhabens B und stellvertretender Projektleiter des Gesamtprojektes im Projekt FlexIKoKMU, Universität Potsdam 3 Seit 02/2007 selbstständige Tätigkeit als Accessor, Coach und Berater Managing Organisation Dinner Speech Prof. Dr. Herbert Henzler Führender Berater Moelis & Company Prof. Dr. Herbert Henzler begann seine Karriere 1970 bei McKinsey & Company verließ er als Europachef die international agierende Unternehmens und Strategieberatung nach über 30 Jahren Beratertätigkeit. Zu seinen Klienten zählten einige der größten Unternehmen Deutschlands. Manager und Politiker schätzen seine zukunftsweisenden Analysen bis heute. Von war er Senior Advisor des Chairman der Credit Suisse Group und seit 2012 hält er eine Position im Global Advisory Board der unabhängigen Investmentbank Moelis & Company inne. Zwischen war Herbert Henzler Vorsitzender des Wissenschaftlich Technischen Beirats (WTB) der Bayerischen Staatsregierung saß er dem Zukunftsrat in Bayern vor. Zuletzt übernahm er die Führung in der Start up Initiative Bayern, deren Bericht Frau Aigner Anfang Dezember 2013 überreicht wurde. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher und Artikel zu Strategie und Management von Internationalen Unternehmen und vor allem zu allgemeinen Wirtschafts und sozialpolitischen Themen. Außerdem lehrt er seit 1986 an der BWL Fakultät der LMU in München.

15 16 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 28. März 2014 Referenten 28. März 2014 Rainer Christine Business Angel Rainer Christine ist seit einigen Jahren im Bereich Venture Capital als Privatinvestor und als Mitglied einiger Aufsichtsräte aktiv. Seine Kernkompetenz liegt darin, junge Life Science Firmen beim Unternehmensaufbau zu unterstützen. Seit der Gründung im Jahr 1998 bis zum erfolgreichen Verkauf im Jahr 2008 war Rainer Christine der CEO des deutsch amerikanischen Unternehmens amaxa aus dem Bereich enabling technologies, das sich mit dem Gentransfer in primäre Zellen befasste. Im Jahr 2008 beschäftigte amaxa 160 Mitarbeiter, verfügte über eine sehr aktive Marketing und Vertriebsabteilung und ist eine der weltweit größten F&E Gruppen im Bereich Gentransfer. Das Unternehmen hatte insgesamt ca. 15 Mio. Euro Venture Capital eingeworben und war mit weiteren 100 Mio. Euro aus der eigenen Kommerzialisierung seiner Produkte finanziert. Rainer Christine hat Biologie an der Universität zu Köln, der University of Sussex und am Deutschen Rheumaforschungszentrum studiert. Alistair Fee Thought Leader at Acorn International Strategy, Belfast University Alistair Fee is a businessman, and academic with feet in many camps. He spends his life observing the world across Board Room tables as he negotiates and travels. From the Khyber Pass to the Ritz Hotel via Annapurna he has learned much, made many mistakes and still attacks life full on. He spends time in start ups, incubators science parks and think tanks enjoying the company of professors and engineers at Stanford, Trinity College Dublin, Oxford, Yale, UCL, SCE, Technopol Tallin, and EBS. He gets inside Innovative companies including Lufthansa, BMW, Tesla Roadsters, Chain Reaction and Wrightbus. Alistair believes that the time has come for us to be Samurai Warriors. From Afghanistan, China, Kyrgystan and Zimbabwe via Darkest Silicon Valley he has creative and innovative ideas to share with you to explore what is possible. Workshop Entrepreneurshipp support in the future Prof. Dr. Malte Brettel Professor for Business Administration and Entrepreneurship at RWTH Aachen University Prof. Dr. Malte Brettel is Professor for Business Administration and Entrepreneurship at RWTH Aachen University and at WHU Otto Beisheim School of Management (part time), Germany. His areas of research interest include entrepreneurial management and development, entrepreneurial marketing, entrepreneurial finance, and innovation management. He has published several books as well as in many academic journals, such as in the Strategic Management Journal, the Journal of Product Innovation Management, the Journal of Business Venturing, and Marketing Letters, and has presented his research at leading international conferences. Currently Malte Brettel is also serving as a Vice Rector for Industry Relations at RWTH Aachen University.

16 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 28. März Professor Paul D. Hannon Director, LEAD Wales and Director, Institute for Entrepreneurial Leadership, Swansea University Paul D. Hannon is a graduate entrepreneur who has shaped enterprise and entrepreneurship education, small business support and development in the UK and overseas during the past 30 years as a CEO, Director/Head of an Academic Unit, Professor and Company founder/owner. Paul offers a unique expertise drawn from his experiences and roles in three key stakeholder environments relating to enterprise and entrepreneurship: academia; business and enterprise support; local and national government. Paul D. Hannon is driven to enhancing the opportunities for enterprise and entrepreneurship within the context of education and has consistently demonstrated his capacity to tackle challenges and exploit new opportunities; shape ways of thinking; and deliver effective solutions in challenging environments. In his work he draws extensively on his life experiences as: 3 Founder/owner manager of a start up and growing small business in the food sector; 3 CEO of a small enterprise development company funded as a private public sector partnership working across government and industry helping others to create new enterprises; 3 President of the UK s leading charitable institute in small business and entrepreneurship re shaping a national network of academics and supporters to build a sustainable future; 3 Local government officer developing and creating enterprise opportunities in rural and disadvantaged communities; 3 Leader of enterprise and entrepreneurship development in four contrasting universities in the UK and two universities overseas as a Senior Tutor, Senior Research Fellow and Professor; 3 Leading successful projects and chairing/managing numerous project groups; 3 UK nominee to European and global expert groups on enterprise and entrepreneurship education and the entrepreneurial university; 3 CEO of the leading national body for enterprise and entrepreneurship across higher education in the UK the National Centre for Entrepreneurship in Education; 3 Co Director of the Entrepreneurial University Leaders Programme; 3 Director of the national SME growth programme for Wales (LEAD), creating over 2,500 new jobs; 3 Director of Europe s only Institute for Entrepreneurial Leadership; 3 Appointed by the Welsh Government to the National Entrepreneurship Panel to guide national policy and strategy in entrepreneurship. Paul has worked with governments, global and national agencies, universities and colleges, business and industry partners and professional bodies in the UK, across Europe, in China, Africa, the Middle East, Malaysia, India, Australia and America. Paul is a graduate of Swansea University and Stirling University.

17 18 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 28. März 2014 Prof. Steven A. Gedeon Director of the Ryerson Entrepreneur Institute, Canada Prof. Steven A. Gedeon, PhD (MIT), MBA, PEng is Director of the Ryerson Entrepreneur Institute and Associate Professor, Entrepreneurship & Strategy in the Ted Rogers School of Management at Ryerson University, the largest entrepreneurship program in Canada. He is lecturer at the Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Fakultät Recht / Brunswick European Law School (BELS), Germany. Dr. Gedeon is a highly regarded entrepreneurship educator and expert who has founded or led over a dozen private, public, venture capital and non profit organizations; published over 100 articles, reports and patents; and delivered over 100 public speaking engagements and on line videos on personal empowerment, change making, entrepreneurship, experiential learning and best practices in teaching, curriculum and educational program design. Steve has won over 20 awards including the President s Award of Teaching Excellence, Experiential Teaching Award, and the USASBE National Award for Entrepreneurial Experiential Education Best Practices. His student teams have won over 30 regional and national entrepreneurship championships through empowering others in need and running some of the largest student run social entrepreneurship programs in the world. Dr. Gedeon has broad experience in designing and delivering entrepreneurship curricula, programs, courses, and highimpact workshops in North America and Europe including an MBA in Entrepreneurship and Innovation Management in Germany, National Angel Capital Organization Educational Program in Canada, and the Ryerson Entrepreneur Institute a global leader in student experiential learning and winner of the Canadian Urban Institute s Prosperity Leadership Award. Dr. Gedeon is an AACSB accredited member of the graduate faculty with an active research program and supervision of Highly Qualified Personnel. His research interests include best practices in entrepreneurship education, assessment of learning outcomes, design and assessment of entrepreneurship program objectives, values, personal motivation and trust. Steve teaches the experiential capstone courses in entrepreneurship and has taught first year university courses, graduate courses, large classrooms and distance education. His audiences have included university professors, CEOs, angel investors, sales executives, shop floor personnel, HR professionals, aboriginals, at risk youth and high school students. His on line videos have reached over 100,000 people. Workshop Indikatorik und Erfolgsmessung: künftige Perspektiven Prof. Dr. Rolf Sternberg Professor für Wirtschaftsgeographie an der Leibniz Universität Hannover Prof. Dr. Rolf Sternberg Promotion 1987, Habilitation 1994) erhielt eine erste Professur an der TU München (1995) und war anschließend zwischen 1996 und 2005 als Universitätsprofessor an der Wirtschafts und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln tätig. Seit 2005 hat er eine Professur für Wirtschaftsgeographie an der Leibniz Universität Hannover inne. Zu seinen derzeitigen Forschungsschwerpunkten zählen der Zusammenhang zwischen technologischem Wandel und Regionalentwicklung und die wirtschaftsräumlichen Ursachen und Wirkungen von Unternehmensgründungen. Seine wichtigsten Buchpublikationen sind Regional Dimensions of Entrepreneurship (2009), Deutsche Gründungsregionen (2006), Endogene Regionalentwicklung durch

18 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 28. März Existenzgründungen? (2003), Entrepreneurship in Deutschland Gründungsaktivitäten im internationalen Vergleich (2000), Technologiepolitik und High Tech Regionen (1998, 2. Aufl.) sowie die Bilanz eines Booms (1997, 2. Aufl.) zu deutschen Gründerzentren. Er hat 72 wissenschaftliche Artikel in referierten Zeitschriften oder Sammelbänden sowie weitere 130 wissenschaftliche Arbeiten publiziert. Seit 1998 leitet Prof. Sternberg das Länderteam Deutschland im Rahmen des Global Entrepreneurship Monitor (GEM) und gehört zum Research and Innovation Advisory Committee des GEM. Gemeinsam mit Prof. Wagner (Institut für Volkswirtschaftslehre, Universität Lüneburg) hat er den Regionalen Entrepreneurship Monitor (REM) in Deutschland aufgebaut. Sternberg gehört zu den Associate Editors mehrerer internationaler Journals (z.b. de Small Business Economics). Jürgen Egeln Senior Researcher und stellvertretender Forschungsbereichsleiter des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Jürgen Egeln arbeitet seit 1992 im Forschungsbereich Industrieökonomik und Internationale Unternehmensführung des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim und ist Senior Researcher und stellvertretender Forschungsbereichsleiter. An einer Vielzahl von Standortuntersuchungen, regionalen Entwicklungsanalysen und Studien zur Unternehmens und Marktdynamik war er federführend beteiligt. Von 1998 bis 2000 gehörte er dem Autorenteam an, das für das Bundesministerium für Bildung und Forschung den zusammenfassenden Endberichts zur Technologischen Leistungsfähigkeit Deutschlands erstellt. Seine gegenwärtigen Forschungsschwerpunkte sind die Entstehung und Diffusion von neuen Technologiefeldern, Bedeutung und Interaktion regionaler Innovationsstrukturen, die Evaluation technologiepolitischer Maßnahmen, der Technologietransfer durch Ausgründungen aus der Wissenschaft und die Beziehungen von Innovationsfähigkeit und Humankapital. Dr. Barbara Grave Projektleiterin der Gesellschaft für Wissenschaftsstatistik Frau Dr. Barbara Grave studierte Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre an der Universität Duisburg Essen. Von 2006 bis 2012 arbeitete Sie am Rheinisch Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) als wissenschaftliche Referentin und promovierte 2011 an der Ruhr Universität Bochum bei Herrn Prof. Dr. Christoph M. Schmidt. Seit 2012 arbeitet sie im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft bei der gemeinnützigen Gesellschaft für Wissenschaftsstatistik als Projektleiterin und hat dort die Leitung des Projektes Gründungsradar Hochschulprofile in der Gründungsförderung sowie die stellvertretende Leitung des Projektes Erhebung zu Forschungs und Entwicklungsaktivitäten der deutschen Wirtschaft inne. Dr. Georg Metzger Referent der KfW Frankfurt Georg Metzger, Dr. rer. pol., Studium der Volkswirtschaftslehre an der Albert Ludwigs Universität in Freiburg wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim im Forschungsbereich Industrieökonomik und Internationale Unternehmensführung Promotion bei Prof. Dr. Michael Fritsch an der Friedrich Schiller Universität in Jena über Charakteristika und Performance von Mehrfachgründern. Seit 2010 Referent in der Volkswirtschaftlichen Abteilung der KfW Bankengruppe in Frankfurt. Arbeitsschwerpunkte: Beteiligungskapitalmarkt, Existenzgründungen, junge Unternehmen.

19 20 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 28. März 2014 Agnes von Matuschka Leiterin Centre for Entrepreneurship an der TU Berlin Agnes von Matuschka leitet gemeinsam mit Prof. Jan Kratzer das Centre for Entrepreneurship an der TU Berlin. Selbst Gründerin, arbeitet sie seit 6 Jahren intensiv am Aufbau gründungsfreundlicher Strukturen und Angebote an der TU. Mittlerweile sind 2 Start up Inkubatoren auf dem Campus entstanden, ein strukturiertes Begleitprogramm aus Mentoren, Business Angel und Finanzpartnern ist gewachsen und die Zahl der erfolgreich betreuten Teams steigt stetig. Durch die Beteiligung am EIT ICT Labs und Climate KIC wurden renommierte Partner aus ganz Europa in das Partnernetzwerk aufgenommen. Agnes von Matuschka ist u.a. Mitglied in der Jury des EIT Award, des Helmholtz Validierungsfonds und der Green Garage. Workshop Die Gründerhochschule der Zukunft Dr. Oliver Fromm Leiter UniKasselTransfer Seit der Gründung im Jahr 2003 Leiter von UniKasselTransfer mit den Geschäftsfeldern F&E Kooperationsmanagement, Gründungsberatung/Inkubator, Weiterbildung, Duales Studium, Patentmanagement, Alumni und Career Service, Service Learning sowie der Zuständigkeit für Strategische Planung und Beteiligungsmanagement der Universität Kassel. Seit 2009 zudem Mitglied der Geschäftsführung der SCIENCE PARK Kassel GmbH, Gründungs und Innovationszentrum der Universität Kassel. Arbeitsschwerpunkte sind derzeit die Umsetzung des Strategiekonzepts Unikat unternehmerisches Denken und Handeln in Forschung, Lehre und Transfer (EXIST Gründerhochschule) sowie der Aufbau des SCIENCE PARK Kassel. Jörg Froharth Leiter der Gründungsberatung UniKasselTransfer Inkubator Jörg Froharth leitet seit 2005 den UniKasselTransfer Inkubator. Er hat an der Universität Kassel Soziologie, Psychologie und Erziehungswissenschaften studiert und beschäftigt sich sei 1998 mit dem Thema Entrepreneurship und Hochschule. Wichtig ist ihm dabei, was Gründungsberatung an Hochschulen leisten kann, aber auch wo die Grenzen liegen. So versteht sich der Inkubator als Sparringspartner für Studierende, Absolventinnen/Absolventen und Mitarbeiter/ innen der Universität Kassel mit ersten Gründungsideen. Das Beratungskonzept des Inkubators bindet zudem aktiv UnternehmerInnen ein, die alle Spin offs der Universität Kassel sind.

20 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 28. März Prof. Dr. Alexander Nicolai Stiftungsprofessur Entrepreneurship an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Alexander Nicolai nahm 2006 den Ruf auf die Stiftungsprofessur Entrepreneurship der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg an. Davor war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutsche Bank Institut für Familienunternehmen der Privaten Uni Witten/Herdecke, Gastforscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston sowie Juniorprofessor für Strategisches Management und digitale Ökonomie an der Uni Weimar. Zudem baute er das Management Zentrum Witten mit auf und arbeitete für dieses als Unternehmensberater. Im Sommersemester 2004 übernahm er die Vertretung des Lehrstuhls für BWL, an der Uni Siegen. Anfang 2005 habilitierte er bei Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Kieser. Im Sommersemester 2005 war er Guest Lecturer für Entrepreneurship an der Handelshochschule Leipzig. Nicolai ist er Vorstandsmitglied der Business Angel Weser Ems Bremen e.v. Gründer des Inkubators VentureLab e.v. und langjähriger Vorstandsvorsitzender sowie Gründer und Wissentschaftlicher Leiter der EFNW GmbH. Nicolai wurde für seine Leistungen in Forschung (u.a. Citation of Excellence Award, Journal of Mgmt. Studies Best Paper Award) und Lehre (Hans Sauer Preis) mehrfach ausgezeichnet. Prof. Dr. Jan Kratzer Chair of Entrepreneurship and Innovation Management an der TU Berlin Prof. Dr. Jan Kratzer is Chair of Entrepreneurship and Innovation Management and Managing Director of Center for Entrepreneurship at Berlin Institute of Technology, Germany. In addition, he is department editor of the Journal of Creativity and Innovation Management (CIM) and in the editorial board of Journal of Product Innovation Management (J PIM). Jan Kratzer has several leading functions within the European Institute of Innovation and Technology (EIT) Climate KIC and ICT labs. His research is mainly on factors that drive entrepreneurial activities towards success and has appeared among more in Journal of Consumer Research, Economy and Society, Research Policy, Health Policy, Journal of Product Innovation Management, Journal of Creative Behavior and IEEE Transactions on Engineering Management. Prof. Dr. Herbert Gillig Professor für Entrepreneurship an der Hochschule München Dr. Herbert Gillig ist seit Februar 2014 Professor für Entrepreneurship an der Hochschule München und leitet die Aktivitäten des Strascheg Center for Entrepreneurship im Bereich Gründungsförderung. Er hat Wirtschaftsingenieurwesen studiert und anschließend im Bereich Innovationsmanagement an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht promoviert. Seine Berufserfahrung hat er zum einen als Gründerberater und Projektmanager bei der SCE GmbH gesammelt, wo er den Bereich Gründungsförderung aufgebaut und die Gesamtentwicklung wesentlich mitgestaltet hat. Zum anderen war er selbst als Unternehmer aktiv und konnte durch die Umsetzung einer eigenen Geschäftsidee und die Tätigkeit als Berater im Bereich IT und Organisation wertvolle Erfahrungen sammeln.

21 22 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 28. März 2014 Workshop Finanzierungslücken in der Gründungsförderung Gunda Opitz Leitung des Zentrums für Innovation und Gründung an der TU München, UnternehmerTUM Gunda Opitz hat seit dem Gründungsjahr 2002 den Aufbau der UnternehmerTUM Zentrum für Innovation und Gründung an der TU München zu einem der führenden Entrepreneurship Center in Europa in leitenden Funktionen mitgestaltet. Seit 2009 legt sie als Leiterin für den Bereich Entrepreneurial Network die Basis für die erfolgreiche Initiierung von Start ups und festigt das Netzwerk aus Gründern, Experten und Kapitalgebern. Jährlich begleitet sie mit ihrem Team ca. 40 Start up Projekte und bereitet sie auf eine Finanzierung und den Markteintritt vor. Zuvor war sie in unterschiedlichen Branchen u.a. für strategische Projekte im Bereich Marketing/PR, Innovation und Bildung tätig. Die Diplom Ingenieurin hat Architektur studiert und einen MBA Abschluss. Daniel Worch Projektmanager des INVESTFORUM Sachsen Anhalt Daniel Worch studierte Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Bankwesen, Personalwirtschaftslehre sowie Handel & Distribution in Halle und Leipzig. Bis Ende 2009 war er Geschäftsführer eines Servicedienstleisters der Automobilindustrie in München und Leipzig. Seit 2010 ist er Projektmanager des INVESTFORUM Sachsen Anhalt und Prokurist des Univations Institut für Wissens und Technologietransfer an der Martin Luther Universität Halle Wittenberg. Das Institut ist Umsetzungspartner der Strategie zur nachhaltigen Verankerung von Gründung und Unternehmertum an der Universität im Rahmen des EXIST IV Programms. Florian Uhlig Projektmanager und Gründer, TU Berlin Florian Uhlig verfügt über 15 Jahre Erfahrung als Projektmanager und Gründer. Seit 2007 ist er an der TU Berlin und hat u.a den Pre Seed Inkubator mit aufgebaut und Konzepte wie den Produktpropeller Workshop (Business Model Design) entwickelt. Er verantwortet im Centre for Entrepreneurship (CfE) das Thema Unternehmens finanzierung und etablierte neue Formate wie den Investors Club. Er unterstützt die europäischen Access to Finance Aktivitäten im EIT ICT Labs, z.b. mit dem Match making Event Investors Dinner goes Europe. Unter dem Dach des CfE bündelt die EXIST Gründerhochschule TU Berlin ihre Aktivitäten rund um das Thema Entrepre neurship. Seit 2012 haben über 18 Start ups jeweils bis zu 7 stellige Finanzierungen erhalten.

22 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 28. März Dr. Michael Brandkamp Geschäftsführer des High Tech Gründerfonds Dr. Michael Brandkamp ist seit August 2005 Geschäftsführer des High Tech Gründerfonds. Zuvor war er von 2004 bis August 2005 Abteilungsdirektor für Innovationsfinanzierungen und Beteiligungen in der KfW Bankengruppe. Seit 1997 ist er im Beteiligungsgeschäft tätig: zunächst als Investmentmanager und von 2001 bis Ende 2003 als Stellvertretender Geschäftsführer der tbg Technologie Beteiligungs Gesellschaft mbh. In den Jahren 1999 bis Anfang 2005 leitete er das Berliner Büro der tbg. Er studierte Volkswirtschaft an den Universitäten Münster, Nairobi und Bonn und promovierte an der Technischen Universität Freiberg (Sachsen) am Lehrstuhl für betriebswirtschaftliche Innovationsforschung. Michael Friebe Innovator and CEO, IDTM GmbH Michael Friebe was educated as an electrical engineer with a scholarship from IBM Germany. After a 5 year work and study period in the US he returned to Germany in 1993 to start his first company (Neuromed). In the last 20 years he created around 15 new companies all around diagnostic and interventional imaging. He has filed more than 20 patent families and is on the advisory board of several start up companies. He currently runs a MedTec advisory boutique including a small venture fund. Since 2010 he is a lecturer at the TU München and since October 2012 Rudolf Diesel Industry Fellow of the IAS. In 2011 he was named Germanys Business Angel of the year. Olaf Jacobi Vorsitzender des Beirats der adeven GmbH Olaf Jacobi hat 20 Jahre Erfahrung als Manager, Unternehmer und Investor kam er als Venture Partner zu Target Partners und wurde 2009 Partner. Olaf Jacobi investierte in der Vergangenheit als Business Angel in junge Unternehmen im IT und Internet Bereich. In 2005 gründete er auch Collax Inc. (Boston und München), die Linux Serversysteme für den Mittelstand anbietet, und leitete das Unternehmen bis Ende 2006 als CEO. Olaf Jacobi ist Vorsitzender des Beirats der adeven GmbH, Mitglied des Beirats der doo GmbH und Mitglied des Beirats der hetras GmbH. Er betreute auch die Beteiligungen von Target Partners an der Scoreloop AG (2011 an Blackberry verkauft) und an der JouleX Inc. (2013 an Cisco verkauft). Lars Hoffmann Gründer und Geschäftsführer der fos4x GmbH 3 Seit Ende 2010 Gründer und Geschäftsführer der fos4x GmbH Berater bei McKinsey & Company Promotion an der TU München über Anwendung faseroptischer Messtechnik Abschluss Dipl. Wirt. Ing., FU Hagen Entwicklungsingenieur bei Messtechnikhersteller im Automotive Bereich Studium Elektrotechnik TU München

23 24 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 28. März 2014 Die Zukunft der Gründungsförderung Gesprächsrunde Dr. Johannes Velling Referatsleiter KfW, Gründungsfinanzierung Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Dr. Johannes Velling studierte Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Mannheim und Eugene/Oregon, USA. Während seiner Promotion zwischen 1991 und 1995 arbeitete er am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) trat er in den Bundesdienst ein. Seit Anfang 2004 ist er verantwortlich für die verschiedenen Bundesprogramme zur Mobilisierung von Wagniskapital für junge Technologieunternehmen, so etwa für die Konzeption des High Tech Gründerfonds und des Investitionszuschusses Wagniskapital. Seit 2006 verantwortet er das Förderprogramm Existenzgründungen aus der Wissenschaft (EXIST). Das EXIST Programm in seiner heutigen Struktur mit den drei Förderlinien ist unter seiner Federführung entstanden. Prof Dr. Thierry Volery Professor für Entrepreneurship an der Universität St. Gallen (HSG) Er ist zudem Geschäftsführender Direktor des Schweizerischen Instituts für Klein und Mittelunternehmen (KMU HSG). Er ist Vorsitzender des EXIST Sachverständigenbeirates. Sein Doktorat erlangte er an der Universität Fribourg. Danach folgte ein Aufenthalt an der Curtin University of Technology in Perth (Australien). Während dieser Periode unterrichtete er in verschiedenen Programmen der Curtin University, auch in Singapur und Hongkong. Von 1999 bis 2002 war er Professor an der EM Lyon. Seine Forschungsinteressen umfassen Gründungsverfahren, Entrepreneurship Education, die Aufgaben und Rollen von Unternehmern, Leadership und Entrepreneurship. Er hat zahlreiche wissenschaftliche Beiträge in verschiedenen Zeitschriften publiziert, u.a. in Entrepreneurship Theory & Practice, Journal of Small Business Management, International Small Business Journal, Journal of Enterprising Culture und in der Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship. Seine zuletzt veröffentlichten Bücher tragen den Titel Entrepreneurship: Modelle, Umsetzung, Perspektiven (Gabler Verlag, 2012, 3. Auflage) und Visionäre, die sich durchsetzen (Orell Füssli, Zürich, 2006). Agnes von Matuschka siehe Seite 22 Stephan Bayer Gründer und Geschäftsführer der Online Nachhilfe Plattform sofatutor.com Stephan Bayer ist ein großer Filmfan, dessen Kindheitstraum es war, Hollywood Filme zu produzieren. Er studierte Sozialwissenschaften und Betriebswirtschaftslehre an der Humboldt Universität zu Berlin, als er mit seiner Videokamera entdeckte, dass Lernfilme leicht zu produzieren sind und einen riesigen Mehrwert für Schüler bieten. Er entwickelte die Vision, das gesamte Schulwissen per kurzem, prägnantem Videotutorials abzufilmen und online on demand zugänglich zu machen. Daraufhin gründete er 2008 aus dem Studium heraus die sofatutor GmbH. Zuvor arbeitete er als Referent an der HU Berlin. Bereits mit 17 Jahren hat Stephan Bayer das erste Mal gegründet: damals eine NGO für interkulturelles Lernen.

24 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Referenten am 28. März Dr. Volker Meyer-Guckel Stv. Generalsekretär, Mitglied der Geschäftsleitung Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft Dr. Volker Meyer Guckel studierte Anglistik, Philosophie und Chemie in Kiel, Belfast und New York. Er unterrichtete Amerikanische Literatur und Kulturwissenschaft an der Universität Kiel, wo er 1992 promovierte wechselte er in die Studienstiftung des deutschen Volkes, dort war er ab 1995 Leiter der Presse und Öffentlichkeitsarbeit. Von 1997 bis 1999 arbeitete er im Planungsstab des Bundespräsidenten Roman Herzog. Von 1999 bis 2005 leitete er die Programme des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft in den Bereichen Hochschulentwicklung und Strukturinnovation in der Wissenschaft. Seit 2005 ist er Stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbandes. Er ist u.a. Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Bildung und Gesellschaft, Vorsitzender des Stiftungsrates der Leuphana Universität Lüneburg und Mitglied im Vorstand der Hermann und Lily Schilling Stiftung. Florian Nöll Vorsitzender des Bundesverbands Deutsche Startups e.v In Sachen Gründung ist Nöll selbst schon ein Routinier schrieb 2005 das Handelsblatt über den damals 22 Jährigen. Der ersten Gründung als Schüler folgten Start ups wie smartorder.de und spendino, einem heute führenden Anbieter von Softwarelösungen (SaaS) für Nonprofitorganisationen. Im Herbst 2012 gründete er den Bundesverband Deutsche Startups e.v. mit, dessen Vorsitzender er heute ist. Vorausgegangen waren fast 10 Jahre Engagement in der Gründungsförderung. Florian Nöll ist Stellvertretender Vorsitzender des Beirats Junge Digitale Wirtschaft beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie wurde er durch die Zeitschrift Capital in der Reihe 40 Talente unter 40 Jahren ausgezeichnet.

25 26 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Gründerinformationen Gründerinformationen Diese Gründer werden gefördert durch das Förderprogramm EXIST des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Gründerinseln 27. März 2014 Fazua GmbH Der revolutionäre Antrieb für das Pedelec der Zukunft Die FAZUA GmbH entwickelt und vertreibt unter der Marke evation ein innovatives Antriebssystem für Pedelecs. Das patentierte Konzept ermöglicht, jeden Tag neu zu entscheiden, ob man mit oder ohne Antrieb fahren möchte. Der nur 3,7 kg leichte Antriebspack kann aus dem Unterrohr des Pedelecs mit einem Handgriff ausgeklickt und durch eine Blende ersetzt werden. Ein Fahrrad mit evation Antrieb ist so konventionelles Fahrrad und Pedelec zugleich. Die Freude an der Bewegung und der Wunsch nach emissionsloser Fortbewegung rücken mehr und mehr in den Vordergrund. FAZUA setzt sich zum Ziel, eine attraktive Alternative zum Auto zu bieten, die zudem den flexiblen Bedürfnissen heutiger Zeiten gerecht wird. FiberCheck Überwachungssystem für Rotorblätter Rotorblätter von Windkraftanlagen sind sehr hohen und wechselnden Belastungen ausgesetzt. Das Material ein Faser Kunststoff Verbund kann dadurch sehr schnell ermüden. Um Schäden frühzeitig zu erkennen, entwickeln Wissenschaftler der Technischen Universität Chemnitz ein Sensorsystem, das die Rotorblätter permanent überwacht. Das System von Fiber Check arbeitet einerseits mit Körperschallsensoren, die Schwingungen erfassen und dadurch mikroskopisch kleine Schäden erkennen. Andererseits kommen auch gestickte Dehnungssensoren zum Einsatz, die in den Faser Kunststoff Verbund einlaminiert sind, und größere makroskopische Veränderungen erfassen.

26 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Gründerinformationen 27 Gründerinseln 27. März 2014 Humedics GmbH Mehr Sicherheit in der Leberchirurgie Der LiMAx-Test: ein neuer diagnostischer Test zur Messung der aktuellen Leberfunktionskapazität Der LiMAx Test ermöglicht die quantitative in vivo Messung der Leberfunktion am Patientenbett. Grundlage ist der leberspezifische und exklusive Abbau von 13 C markiertem Methacetin zu 13 CO 2 durch das Cytochrom P450 Isoenzym 1A2. Ein LiMAx Wert von > 315 μg/kg/h spiegelt eine normale Leberfunktion wider. Der LiMAx Test ermittelt die aktuelle funktionelle Leberkapazität und kann zusätzlich zu bestehenden diagnostischen Mitteln Aufschluss über die Krankheitsschwere von chronisch leberkranken Patienten bringen. Speziell vor Leberresektionen ermöglicht eine Volumen /Funktionsplanung mittels LiMAx Test und CT/MRT Lebervolumetrie die Erstellung eines leberfunktionsorientierten Operations und Therapiekonzepts in der Leberchirurgie. So kann die Organfunktion bei risikoreichen Patientengruppen (z.b. Leberzirrhose, Chemotherapie) zusätzlich eingeschätzt und diejenigen Patienten, welche für eine Operation tatsächlich geeignet sind, identifiziert werden. Patienten mit einem erhöhten postoperativen Risiko können präoperativ von zusätzlichen Therapieoptionen profitieren (Pfortaderembolisation etc.). Siqens GmbH Ecoport 1.1 Clean, reliable and efficient energy supply Siqens new Ecoport 1.1 fuel cell system is designed for low cost and high efficiency in energy conversion. Thereby, we could significantly lower TCO in comparison to competitors. The silent and maintenance free operation makes the HT MFC a serious alternative to diesel generators. As the HT MFC technology allows using nondiluted methanol of standard qualities we have significant advantages over competitors that either need highly pure methanol or methanol water premixes.

27 28 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Gründerinformationen Gründerinseln am 27. März 2014 iexergy GmbH Gemeinsam in Richtung Energiewende! Mit einer ehrlichen und einfachen Smarthome-Lösung 3»Eine App für alles«: Komfort, Entertainment und Sicherheit 3 Keine versteckte Datenanalyse wibutler kann offline betrieben werden 3 System arbeitet herstellerunabhängig und garantiert dadurch maximale Produktvielfalt 3 Bequeme Installation und einfache Bedienung via Smartphone, Tablet und Computer 3 Onlineportal zur Inspiration und Unterstützung für die Umsetzung eigener Projekte 3 System ist modular und kabellos erweiterbar 3 Geschulte Service Partner aus dem Handwerk helfen bei Projektumsetzungen 3 Aktive Verbesserung der Energiebilanz mithilfe einer intelligenten Verbrauchsvisualisierung 3 Ganzheitlicher Systemcharakter ermöglicht hohe Energieersparnis von bis zu 46 % 3 Zukunftssicher dank etablierter Kommunikationsstandards (Wi Fi, Bluetooth 4.0, BLE, EnOcean, Z Wave, Wireless M Bus, etc.) 3 Keine Abo Kosten VivoSensMedical GmbH OvulaRing der Biosensor zur Bestimmung der fruchtbaren Tage OvulaRing wird über den ganzen Zyklus der Frau vaginal getragen. Während dieser Zeit zeichnet der im Ring befindliche Sensor die Körperkerntemperatur auf ohne Beeinträchtigung durch äußere Einflüsse und bis zu 288 Mal pro Tag. Die Daten können jederzeit mithilfe eines Lesegerätes ausgelesen und an die webbasierte Auswertungssoftware myovularing übertragen werden. Diese datengeschützte Anwendung ist das Herzstück der innovativen ehealth Lösung OvulaRing. Mittels eines von Spezialisten entwickelten Algorithmus werden die Temperaturdaten aus gewertet und Eisprungprognosen für künftige Zyklen erstellt. Als Ergebnis erhalten die Frauen ein präzises Abbild ihres gesamten und zukünftigen Zyklus.

28 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Gründerinformationen 29 Gründerinseln am 28. März 2014 Scopis GmbH Ideen schaffen Zukunft AUGMENTED REALITY INSIDE Die Scopis GmbH entwickelt und vermarktet Messsysteme für die minimal invasive HNO, MKG und Neuro Chirurgie. Scopis Systeme reduzieren sowohl die Operationsdauer als auch Komplikationen, was in der klinischen Anwendung Zeit und Kosten spart. Elektromagnetisches Tracking Höchster Bedienkomfort Biegbare Instrumente Intuitiver Workflow Optisches Tracking Höchste Genauigkeit Großer Messbereich Universelles Adaptersystem Scopis Hybrid Navigation Chirurgisches Navigationsgerät Weltweit einzigartig ist die Scopis Hybrid Navigation, die den parallelen Einsatz der optischen und elektromagnetischen Messtechnologie innerhalb eines Eingriffs ermöglicht. Eine spezielle Augmented Reality Funktion blendet die Planungsdaten direkt im Endoskopbild ein. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin ist eine Ausgründung der Charité und der Fraunhofer Gesellschaft. Scopis Produkte werden aktuell in über 20 Ländern vertrieben. Sie werden kontinuierlich klinisch eingesetzt und weiterentwickelt. Scopis Alleinstellungsmerkmale Interdisziplinäre Anwendung in HNO-, MKG- und Neurochirurgie Augmented Reality visualisiert Planungsdaten im Endoskopiebild Kombination optischer und elektromagnetischer Messtechnologie Intraoperativer Technologiewechsel nach Bedarf Iversity GmbH Education. Online. Free. iversity.org ist eine Online Plattform für Hochschullehrangebote. iversity erlaubt es engagierten Lehrenden unterschiedlichster Hochschulen, interaktive Online Kurse für Studierende aus aller Welt anzubieten. Dabei hat es sich iversity zum Ziel gesetzt, möglichst vielen Studierenden Zugang zu einem Lehrangebot von hoher Qualität zu verschaffen.

29 30 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Gründerinformationen Gründerinseln am 28. März 2014 Mr. Snow GmbH Weltneuheit aus Sachsen: textile Skipiste von MR.SNOW Die Mr. Snow GmbH ist Hersteller neuartiger textiler Ski und Rodelpisten. Mithilfe eines ausrollbaren, mehrschichtigen Funktionsstoffes können schon bei minimaler Schneeauflage oder gänzlich ohne Schnee eine Vielzahl von Wintersportarten ausgeübt werden. Ski Alpin, Snowboarden, Skilanglauf, aber auch Rodeln, Tubing oder Skispringen sind ganzjährig möglich. Ein Stoff, aus dem die Träume vieler Tourismusanbieter sind. Denn so wird nicht nur die Garantie für Umsätze im Winter geschaffen, es werden auch absolut neue Attraktionen und Einnahmequellen für das übrige Jahr geschaffen. Und das Ganze klima und kostenneutral. Denn die Herstellung ist komplett made in Germany und in der Verwendung sparen die Betreiber Kühl, Heiz und Bewässerungskosten. MR. SNOW we snow how! nextplant UG Winterharte Orchideen für den Garten nextplant ist ein In vitro Labor, das mithilfe eines innovativen Vermehrungsverfahrens winterharte Gartenorchideen, insbesondere Frauenschuhe (Cypripedium) und Knabenkräuter (Dactylorhiza), produziert. Das Spin off der HU Berlin wurde 2011 von den Biologinnen Simone Brendel und Christina Lange sowie dem Volkswirt Felix Ziesche gegründet und durch das EXIST Gründerstipendium gefördert. nextplant ist Zulieferer für Staudengärtnereien und Orchideenbetriebe. Als Begleitdienstleistung wird das White Label Goldgarten, inklusive Kultivierungsflyer, Spezial Substrat und Internetauftritt, zur Verfügung gestellt. nextplant wurde 2012 mit dem Taspo Award als Betriebsgründung des Jahres ausgezeichnet.

30 Gründerkongress 15 Jahre EXIST Gründerinformationen 31 Gründerinseln am 28. März 2014 pepperbill GmbH pepperbill das revolutionär einfache ipad-kassensystem Die pepperbill GmbH wurde 2012 von Marcel Mansfeld und Andreas Stein in Erfurt gegründet und im September 2013 mehrheitlich durch den Berliner Company Builder Sky & Sand übernommen. pepperbill ist das technologisch führende ipad Kassensystem für die Gastronomie und ermöglicht es Gastronomen und ihren Mitarbeitern, Bestellungen mobil aufzugeben, Gäste flexibel abzurechnen und GDPdU Reports zu erstellen. Über eine verschlüsselte WLAN Verbindung speichert pepperbill dabei alle Daten sicher in der Cloud. Diese können vom Gastronomen online über ein Dashboard in Echtzeit eingesehen werden. Schon heute setzen mehrere Hundert Bars, Cafés und Restaurants in über 70 deutschen Städten auf pepperbill. Panono GmbH PANONO Panoramic Ball Camera Die Panono GmbH entwickelt und produziert die weltweit erste Panoramawurfkamera PANONO und eröffnet eine neue Welt der digitalen Fotografie. Die 36 Kameras der PANONO Camera lösen simultan am höchsten Punkt des Wurfes aus und fotografieren in alle Richtungen gleichzeitig. Somit werden noch nie dagewesene 360 x 360 Panoramafotos erzeugt. PANONO ist die erste Consumer Kamera mit einer Auflösung von über 100 Megapixeln. Weitere Informationen und unseren Online Store finden Sie unter

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011 1 Preliminary Program for the Schumpeter School Award for Business and Economic Analysis. This prize is awarded every two years (in odd years, so that there is no overlap with the conference of the International

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

TOP 4 DER TAGESORDNUNG ERGÄNZENDE INFORMATIONEN LEBENSLÄUFE VON VORSTAND UND AUFSICHTSRAT

TOP 4 DER TAGESORDNUNG ERGÄNZENDE INFORMATIONEN LEBENSLÄUFE VON VORSTAND UND AUFSICHTSRAT VORSITZENDER DES VORSTANDS (CEO) seit 2012, bestellt bis August 2016 Dr. Thomas Vollmoeller Jahrgang: 1960 2008-2012: Vorsitzender des Vorstands, Valora AG 2003-2008: Vorstand Finanzen & Non-Food, Tchibo

Mehr

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld isin-code: de0005878003 wertpapierkennnummer (wkn): 587800 Lebensläufe der Kandidaten für die Wahl in den Aufsichtsrat wissen werte gemeinsam. stärke gemeinsam.

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Querblick 1 12:30 13:00 Innovationsmanagement durch Managementinnovation Dr. Willms Buhse von doubleyuu Hamburg

Querblick 1 12:30 13:00 Innovationsmanagement durch Managementinnovation Dr. Willms Buhse von doubleyuu Hamburg Programm Beginn 10:00 10:30 Ankommen und Begrüßungs-Networking Einführung 10:30 10:55 Was macht Innovation smart? Wir starten gemeinsam in einen Tag rund um SMARTe Innovation. Prof. Dr. Sabine Pfeiffer,

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

ELISABETH ROHREGGER 11, Chemin Jean-Achard 1231 Conches Switzerland

ELISABETH ROHREGGER 11, Chemin Jean-Achard 1231 Conches Switzerland THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 1 von 5 THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 2 von 5 THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 3

Mehr

Vetideas Warum? Weil wir es können! Menschen Werkzeuge Möglichkeiten. Vetmeduni Vienna / email: vetmediathek@vetmeduni.ac.at

Vetideas Warum? Weil wir es können! Menschen Werkzeuge Möglichkeiten. Vetmeduni Vienna / email: vetmediathek@vetmeduni.ac.at Vetideas Warum? Weil wir es können! Menschen Werkzeuge Möglichkeiten Vetmeduni Vienna / email: vetmediathek@vetmeduni.ac.at Vetideas Woher? Das Unerwartete Neues Wissen Unstimmigkeiten bei vorhandenen

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung

Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung UNSER STIFTER Das SCE wurde 2002 von der Falk F. Strascheg Stiftung gegründet. Entrepreneurship wandelt Ideen und Technologien in Innovationen. Nur

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Titel Bestand Standort Arbeitspapiere Institut für Wirtschaftsforschung, TH Zürich Arbeitspapiere Konjunkturforschungsstelle, ETH Zürich 1991 (Nr.

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

Zehn wichtige Lektionen aus Silicon Valley für Innovation und Start-Ups in Deutschland

Zehn wichtige Lektionen aus Silicon Valley für Innovation und Start-Ups in Deutschland Zehn wichtige Lektionen aus Silicon Valley für Innovation und Start-Ups in Deutschland Prof. Christoph Hienerth, Entrepreneurship and New Business Development WHU Otto Beisheim School of Management Campus

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Curriculum Vitae FRANZ BARACHINI HR-MANAGEMENT NAME PROZESS DATUM

Curriculum Vitae FRANZ BARACHINI HR-MANAGEMENT NAME PROZESS DATUM Curriculum Vitae NAME FRANZ BARACHINI PROZESS HR-MANAGEMENT DATUM 15.08.2008 PERSÖNLICHE DATEN NAME Franz Barachini TITEL GEBURTSDATUM 24.06.1956 NATIONALITÄT FIRMENSTANDORT- ADRESSE KONTAKT Dipl.-Ing.

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE CHOM Team Weil jede Kernkompetenz in unserem Unternehmen mit einem Spezialisten besetzt ist, können wir das Unternehmen optimal und zielführend steuern. Martina Neske (Gründer) KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs ETH transfer Linking Science and Business Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs Wird in Spin-off Firmen geforscht? Was ist angewandte, industrielle Forschung und was

Mehr

Leadership Excellence Program

Leadership Excellence Program Leadership Excellence Program Das CIO-Executive-Development-Seminar von CIO Magazin und WHU Otto Beisheim School of Management Programm / Dozenten / Methodik für das Basismodul vom 22. bis 26. Oktober

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller. 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China)

Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller. 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China) Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller Vita Akademische Qualifikation: 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China) 07/1996 Habilitation an der Wirtschafts-

Mehr

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010 Effective Stakeholder Management at the Bologna, September, 2010 Science, Technology, and the Media Growing public awareness for the last 10 years New print and web journals Large number of new TV shows

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt School of Finance & Management akademische Programme

Mehr

Short CVs / Kurzbiografien

Short CVs / Kurzbiografien Short CVs / Kurzbiografien Zurich Financial Services AG Mythenquai 2 8022 Zürich Schweiz www.zurich.com SIX Swiss Exchange/SMI: ZURN Valor: 001107539 Group Media Relations Telefon +41 (0)44 625 21 00 Fax

Mehr

MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications

MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications Master-Messe Zürich November 2013 WWW.UNIVERSUMGLOBAL.COM About me TIM KALTENBORN

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten:

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Informationen zu Punkt 5 der Tagesordnung Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Franz Fehrenbach, Stuttgart, Vorsitzender der Geschäftsführung der

Mehr

Impulse für das Hochschul-Fundraising aus einer internationalen Perspektive

Impulse für das Hochschul-Fundraising aus einer internationalen Perspektive Impulse für das Hochschul-Fundraising aus einer internationalen Perspektive Workshop Unterstützung gewinnen. Wie gelingt Fundraising? Bundesministerium für Bildung und Forschung HRK Hochschulrektorenkonferenz

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz 1 ESC Troyes - Ecole Supérieure de Commerce Troyes Gründung 1992, ca. 1100 Studierende Lage im Nordosten Frankreich, Region Champagne-Ardenne

Mehr

DOCHOUSE und die Forschung: Der Wandel zum Enterprise 2.0

DOCHOUSE und die Forschung: Der Wandel zum Enterprise 2.0 DOCHOUSE und die Forschung: Der Wandel zum Enterprise 2.0 1 Universität Koblenz-Landau Universität Koblenz-Landau 3 Standorte: Campus Koblenz Campus Landau Präsidialamt in Mainz 8 Fachbereiche Fachbereiche

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP 12.12.1960 in Ludwigshafen am Rhein Studium an der Universität Köln und Hochschule St. Gallen, Schweiz Abschluss

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

"Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor"

Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor Standardmäßige Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor" bei einem Auslandssemester Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 1 VON 34 Bangkok (Thammasat University)

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015

International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015 www.world-of-photonics.com International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015 Die UNESCO hat das International Year of Light eröffnet. Feiern Sie

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher?

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Prof. em. Dr. med. Peter Meier-Abt, Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) Basel Erfolge von Wissenschaften und Innovationen

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

Wissens- und Technologietransfer aus internationaler Perspektive:

Wissens- und Technologietransfer aus internationaler Perspektive: Wissens- und Technologietransfer aus internationaler Perspektive: Praktiken aus drei Fällen in den USA Robert Wagner Institut für Management Freie Universität Berlin Festkolloquium 20 Jahre CIMTT Innovation

Mehr

Euro Finance Week 20. November 2012

Euro Finance Week 20. November 2012 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Podiumsdiskussion Social Banking - Chancen und Herausforderungen neuer Vertriebswege im Retail Banking Euro Finance Week 20. November 2012 Wissenschaftlicher

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm Lieber Leser, es grünt so grün im März 2012! Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm des EIT Climate KIC und der Ecosummit 2012 präsentieren

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Baars, Henning Dr. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Keplerstr. 17 70174 Stuttgart 10.1991 04.1997 Studium des Fachs Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln 04.1997 Diplom im Fach

Mehr

Wahlen zum Aufsichtsrat

Wahlen zum Aufsichtsrat Wahlen zum Aufsichtsrat Tagesordnungspunkt 6 Informationen zu den zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagenen Vertretern der Anteilseigner Dr. Friedrich Janssen Geboren am 24. Juni 1948 in Essen Ehemaliges

Mehr

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN E I N L A D U N G Design Interchange AUSTRIA A N NATION DDESIGN Für viele österreichische Unternehmen wird der chinesische Markt zunehmend attraktiver so auch für Designagenturen. Als Fortsetzung des Austrian-Chinese

Mehr

Enterprising Knowledge

Enterprising Knowledge Enterprising Knowledge Neue Formen der Innovationspartnerschaften die Perspektive der Wirtschaft 16. und 17. Juni 2011 Britische Botschaft Berlin PROGRAMM Erfolgreiche Innovation erfordert eine enge Zusammenarbeit

Mehr

7. b-to-v Private Investment Academy. Programm

7. b-to-v Private Investment Academy. Programm 7. b-to-v Private Investment Academy Programm Schloss Wolfsberg, Ermatingen am Bodensee 27. und 28. Februar 2014 Über die b-to-v Private Investment Academy Bei der b-to-v Private Investment Academy können

Mehr

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com shafaei@kntu.ac.ir -. - 1 Business Process Oriented Knowledge Management 1 -..» «.. 80 2 5 EPC PC C EPC PC C C PC EPC 3 6 ; ; ; ; ; ; 7 6 8 4 Data... 9 10 5 -

Mehr

Graduate Studies in den USA und das Fulbright Programm. Mag. Elisabeth Müller, Fulbright Commission

Graduate Studies in den USA und das Fulbright Programm. Mag. Elisabeth Müller, Fulbright Commission Graduate Studies in den USA und das Fulbright Programm Mag. Elisabeth Müller, Fulbright Commission U.S. Higher Education - Vielfalt Ich möchte in den USA studieren. Aber an einer wirklich guten Universität.

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Frankfurt School of Finance & Management Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Viola Voigtländer Stuttgart, 17.11.2007 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

Welche sind die curricularen Themen der Zukunft? Welche didaktischen Ansätze werden bei den MBA-Einrichtungen angewandt?

Welche sind die curricularen Themen der Zukunft? Welche didaktischen Ansätze werden bei den MBA-Einrichtungen angewandt? Master of Business Administration (MBA) - Eine Marktanalyse - DGWF Jahrestagung; Regensburg MBA, MBA-Guide, Detlev Kran, Master of Business Administration; Educationconsult Detlev Kran 1 Welche sind die

Mehr

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM)

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation Powered by: Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Status Aug 1, 2011 1 Die Vision A New Way of Working Eine

Mehr

Cluster-Management. Christoph Beer

Cluster-Management. Christoph Beer Cluster-Management Christoph Beer Topics Was ist ein Cluster Cluster-Organisationen in unserer Region Erwartungshaltung Cluster-Management am Beispiel des tcbe.ch ICT Cluster Bern, Switzerland Seite 2

Mehr

MUNICH NETWORK FORUM. munichnetwork.com. Dienstag, 07. Juli 2009 Haus der Bayerischen Wirtschaft Max-Joseph-Str. 5, München

MUNICH NETWORK FORUM. munichnetwork.com. Dienstag, 07. Juli 2009 Haus der Bayerischen Wirtschaft Max-Joseph-Str. 5, München Vom Technologieunternehmen zum Wissensunternehmen die ökonomischen Herausforderungen und die neue Rolle der Intellectual Property Dienstag, 07. Juli 2009 Haus der Bayerischen Wirtschaft Max-Joseph-Str.

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

Foto: Stefan Malzkorn. Strategic Management MBA. Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management

Foto: Stefan Malzkorn. Strategic Management MBA. Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management Foto: Stefan Malzkorn Strategic Management Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management MBA Überblick Strategic Management strategic Management Strategisches Management -

Mehr

Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier?

Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier? 18. Handelskolloquium Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier? Donnerstag, 12. April 2007 Haus der Industrie, Kleiner Festsaal 1030 Wien, Schwarzenbergplatz 4 HANDELSVERBAND 1080 Wien, Alser Straße 45 Tel.

Mehr

Competence Center SmartMeter Information Management

Competence Center SmartMeter Information Management Competence Center SmartMeter Information Management Planung und Gestaltung von Smart Metering Information und Daten Management Lösungen im aktiven/intelligenten Verteilernetz Prof. Dr. Lutz M. Kolbe Georg-August

Mehr

Anerkennungen ausländischer Studienleistungen

Anerkennungen ausländischer Studienleistungen Anerkennungen ausländischer Studienleistungen Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt erkennt die folgenden Kurse ausländischer Hochschulen, sofern Sie während des Auslandsstudiums abgelegten wurden und kein Studiumsabschluss

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf

Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf SPIDER Meeting 25.11.2004 Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf Z_punkt GmbH The Foresight Company Karlheinz Steinmüller / Cornelia Daheim / Ben Rodenhäuser Der Workshop

Mehr

Prof. Dr. Roland Mattmüller

Prof. Dr. Roland Mattmüller Prof. Dr. Roland Mattmüller Lehrstuhl für Strategisches Marketing EBS Universität für Wirtschaft & Recht EBS Business School Department of Marketing Gustav-Stresemann-Ring 3 D - 65189 Wiesbaden Phone +49

Mehr

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Die Wahrheit über Projekte. nur 24% der IT Projekte der Fortune 500 Unternehmen werden erfolgreich abgeschlossen 46% der Projekte

Mehr

TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.)

TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.) TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.) Zukunftsweisende Faktoren Technologische Entwicklungen schreiten immer schneller voran und Unternehmen sind hohem Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Kurze

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti SGO Themenabend Zürich, 10.09.2015 Franz Wirnsperger, Managing Director Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti Chair of Controlling / Performance Management Hilti Lab

Mehr

E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. KATHRIN KUBU, NDU Studentin

E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. KATHRIN KUBU, NDU Studentin E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L KATHRIN KUBU, NDU Studentin D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. UNTERNEHMERTUM (ER)LEBEN Welche Megatrends verändern

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Brainloop Secure Boardroom

Brainloop Secure Boardroom Brainloop Secure Boardroom Efficient and Secure Collaboration for Executives Jörg Ganz, Enterprise Sales Manager, Brainloop Switzerland AG www.brainloop.com 1 Is your company at risk of information leakage?

Mehr