Sebastian Vettel. Die Meisterstory. Volkswagen auf Anhieb vorn? 80 Seiten über das größte Abenteuer des Sports. Racer s finest. Motorsport exclusiv

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sebastian Vettel. Die Meisterstory. Volkswagen auf Anhieb vorn? 80 Seiten über das größte Abenteuer des Sports. Racer s finest. Motorsport exclusiv"

Transkript

1 Zu gewinnen: Formel 1-Kunstwerke Motorsport exclusiv Ausgabe 12 Deutschland 9,80, Österreich 10,80, Schweiz 19,60 SFR, Belgien, Niederlande, Luxemburg 11,25 Racer s finest Sebastian Vettel Dem Weltmeister auf der Spur Nordschleife hautnah Die Meisterstory Rallye-Erlebnis Mit Walter Röhrl zur Monte Rallye-WM Volkswagen auf Anhieb vorn? 80 Seiten über das größte Abenteuer des Sports

2 Inhalt Ausgabe 12 Das größte Abenteuer des Sports Die Rallye Dakar ist die härteste Motorsport-Veranstaltung der Welt und gleichzeitig das letzte große Abenteuer des Sports. Auf mehr als 80 Seiten erfahren Sie alles Wissenswerte über den zwei Wochen langen Härtetest in Südamerika. Und Sie lernen Stars wie die Lkw-Familie de Rooy von einer ganz neuen Seite kennen. Ab Seite 16 American Idol Die ehemalige DTM-Pilotin Katherine Legge und ihr Lebensgefährte Peter Terting streben eine neue Karriere in den USA an. Ein Blick auf ihren American Way of Drive. Seite 160 Good Old Boys 60 Mark Thatcher Der Sohn von Margaret Thatcher geht bei der Rallye Dakar verschollen Must do Special 98 Winter Wonderland Die Winterinszenierung der Autostadt Wolfsburg vereint Weihnachtsstimmung mit Auto-Themen Genießer-Tipps Der Meister der Nordschleife Die VLN-Langstreckenmeisterschaft auf der Nordschleife ist Deutschlands populärste Rennserie. Der amtierende Gesamtsieger Ulli Andree beschreibt in einer mitreißenden Geschichte, wie man die Grüne Hölle besiegt. Seite Bilder-Rätsel Teil 2 der großen Serie: So entsteht ein Rennwagen. Dieses Mal: CFD-Computerprogramme 144 Frohes Fest Der VAG-Konzern gibt in China im Rennsport Gas, um eine Marktlücke zu schließen 150 His Meisters Voice VLN Nordschleife: Ulli Andree beschreibt seinen 15-jährigen Weg zum Nordschleifen-Meister 160 Hoch lebe das Rennpaar Die frühere DTM-Pilotin Katherine Legge und Peter Terting suchen in den USA ihr neues Glück Insight Line by Vettel rockt Mit einer fulminanten Aufholjagd hat Sebastian Vettel die Formel 1-WM 2012 noch gewonnen. Und so ein Leben als Weltmeister hat durchaus seine süßen Seiten: Man darf sogar in veritabeln Rockmusik-Videos mitspielen. PITWALK hat die Dreharbeiten beobachtet. Seite 112 Cover Story Rallye Dakar Mighty Mini Die Titelverteidiger von X-Raid gingen nicht als Favoriten in die Rallye Dakar Mini Challenge PITWALK hat die ultimative Übersicht über die wichtigsten Teilnehmer der Autowertung 30 Black Knight Ein neues englisches Team will nach einem Jahr Vorbereitungszeit die Wüste beben lassen 34 Wandel-Dünen Beifahrer-Genie Dirk von Zitzewitz beschreibt alle Neuerungen der härtesten Rallye der Welt 42 Doppelte Buchführung Timo Gottschalk vergleicht die Aufgaben eines Co. bei der Dakar und einer WM-Rallye 56 Der Verrückte, der nie aufgibt Der Niederländer Tim Coronel fährt die Dakar ganz alleine in einem winzigen Buggy 66 Gladiatoren der Wüste Niemand hat es so hart wie die Dakar-Motorradfahrer. Ein genauer Blick in die Zweiradwertung 72 Der Wüstenplanet Motorrad-Dauersieger Cyril Despres erklärt den Wüsten-Fahrstil auf zwei Rädern 74 Space Truckin Autofahrer kommen und gehen. Die echten Stars sind die Trucker Jan und Gerard de Rooy 86 Frachter auf der Sandbank Thomas Wallenwein über das harte Leben eines Service-Truckies im Schatten der großen Stars Das Autostadt-Gespräch 90 Es fließt hin und her VW-Entwicklungsvorstand Dr. Ulrich Hackenberg erklärt, wie Motorsport und Serie sich befruchten 104 Oh Monte Mio Meine Rallye Monte Carlo Rallye-Superstar Walter Röhrl als Fremdenführer bei der Königin der Rallyes 130 Aktives Kochwerk Der hessische Teamchef und Bergrennfahrer Thomas Rössler kocht für den guten Zweck Experten-Gipfel 100 Gleich im ersten Jahr konkurrenzfähig Der frühere Rallye-Weltmeister Carlos Sainz analysiert den WM-Einstieg von VW 118 Neues aus Twitterville Top-Ingenieur Jacky Eeckelaert erklärt die geheime Welt der Formel 1-Datenanalysen 134 Big in Japan Sportwagen-Weltmeister André Lotterer über die japanische Form der Heldenverehrung World Wide Racing 12 Drama, Baby! Nach dem F1-Thriller von Interlagos noch mehr actionreiche WM-Entscheidungen aus den Geschichtsbüchern 112 Vettel rockt Der dreifache Formel 1-Weltmeister Sebastian Vettel als Gast in einem Rock-Video 124 Abt-Weihe Ist der Bayer Daniel Abt Deutschlands nächste große Formel 1-Hoffnung? Big in Japan Nach seinem zweiten Le Mans-Sieg und dem Titelgewinn in der Sportwagen-WM ist André Lotterer der zweiterfolgreichste deutsche Aktive hinter Sebastian Vettel. Der Audi- Werkspilot nimmt Sie als Kolumnist mit in seine japanische Wahlheimat. Seite Pulli-i Tractor Pulling ist der Exot im World Wide Racing. Wir blicken hinter die Kulissen der Gigantomanie Green Driving Special 172 IT-Girls im Abenteuerland Zwei französische Grazien bei einer Öko-Wüstenrallye in Marokko Fun and Games 120 Beim Barte des Propheten Ein satirischer Rückblick auf das, was in der Formel 1-Saison 2013 gewesen hätte sein können Gearbox 4 Editorial PITWALK-Chef Norbert Ockenga über die Faszination Formel 1 und ein Leben danach 8 Must have Die neuesten Trendartikel für Motorsportler mit Stil 110 Must read Am Kamin und bei einem guten Roten: die besten Buchtipps für lange Winterabende 178 Impressum Die Macher von Racer s fi nest

3 Cover Story Rallye Dakar 2013 Cover Story Rallye Dakar 2013 Text: Norbert Ockenga Fotos: Boyd Janes MightyMini Titelverteidiger Stéphane Peterhansel und sein X-Raid-Team sahen sich vor der Rallye Dakar 2013 nicht als Favoriten. Die Bestandsaufnahme der Mini-Fraktion lief auf eine Analyse von Motor-Konzepten hinaus und mündete in einer klaren Marschroute.

4 Cover Story Rallye Dakar 2013 Cover Story Rallye Dakar 2013 Black Knight Text: Norbert Ockenga Fotos: Excite Eine neue Truppe aus dem südenglischen Poole fordert das Establishment heraus. Mit dem ganz neuen Desert Warrior 3 und drei Rallye-Profi s von der Insel ruft das Excite Rally Raid Team zum Battle of Britain. 1 1: Der neue Desert Warrior sieht schon im Stand gefährlich aus. Das Team zieht alle Register: Der Stapellauf des seidenmatt-schwarzen SUV wurde medienwirksam auf die Bonfi re Night gelegt, so etwas wie das englische Pendant zur Walpurgisnacht. 2: Der Erstling für den kanadischen Privatier David Bensadoun beim Shakedown auf einer künstlichen Insel in den Niederlanden. 2

5 Cover Story Rallye Dakar 2013 Cover Story Rallye Dakar 2013 Wandel- Text: Dirk von Zitzewitz Fotos: Heike Kleene (7), A.S.O. (2) Dünen Der Marathon-Rallyesport befindet sich im Umbruch. Ab der Rallye Dakar 2013 gilt ein neues Reglement, das mehr Nähe zur Serie propagiert. Dirk von Zitzewitz saß schon bei der Rallye Dakar 2012 in einem Toyota Hilux, der nach den neuen Regeln aufgebaut war. Der ehemalige Dakar-Sieger aus Schleswig-Holstein beschreibt den Wandel und gewährt dabei faszinierende Einblicke in die Welt des Marathon-Sports

6 Cover Story Rallye Dakar 2013 Cover Story Rallye Dakar 2013 Doppelte Text: Timo Gottschalk Fotos: Heike Kleene Buchführung Beifahrer ist nicht gleich Beifahrer. Bei der Rallye Dakar warten völlig andere Aufgaben auf den Co. als in der Rallye-WM oder IRC. Timo Gottschalk gewann 2011 die Dakar mit VW und saß 2012 auf dem heißen Rallye-Sitz von Top-Talent Sepp Wiegand bei Škoda fährt er die Dakar als Beisitzer von Carlos Sainz im zweiten Katari-Buggy. Der Brandenburger erklärt die Unterschiede zwischen beiden Sparten und zeigt, wie wichtig der oft unterschätzte Beifahrer im Rallyesport wirklich ist.

7 Cover Story Rallye Dakar 2013 Text: Norbert Ockenga Space Fotos: Heike Kleene (3), Spedition de Rooy (15) Truckin Die Familie de Rooy stellt die berühmtesten Lkw-Fahrer der Welt. Vater Jan de Rooy hat die Truck-Wertung der Rallye Dakar geprägt wie kein anderer. Sohn Gerard bog mit seinem Sieg im Vorjahr endgültig in seine Spurrillen. PITWALK besuchte die teils skurrilen, teils aber auch schrulligen Niederländer zuhause in Eindhoven

8 Genießer-Tipp Oh Monte Mio Walter Röhrl als Reiseführer: Meine Monte! Text: Walter Röhrl Fotos: Peter Sternberger, Porsche AG (1) Die Rallye Monte Carlo gilt als die Königin der Rallyes, und Walter Röhrl ist immer noch der König des Rallyesports. Was liegt also näher, als den ehemaligen Weltmeister und vierfachen Monte-Sieger als Fremdenführer für einen Monaco-Besuch der besonders feinen Art an Bord zu holen? Diese eine Rallye war immer mein Lebensziel. Die Weltmeisterschaft war mir völlig egal. Ich wollte unbedingt die Rallye Monte Carlo gewinnen, nichts Anderes zählte mehr für mich als diese legendäre Veranstaltung zwischen dem lauten, hektischen Reichenparadies und absoluter Ruhe in den Französischen Seealpen. Mein Anspruch lautete immer: Ich will gewinnen, weil ich am schnellsten Autofahren kann nicht, weil ich das Auto am härtesten rannehme, am brutalsten über irgendwelche Löcher fahre oder Ähnliches. Die Rallye Monte Carlo mit ihren schönen Straßen und ihrer anspruchsvollen Mischung aus Asphalt- und Schnee- oder Eisprüfungen war für mich schon immer die größte Herausforderung für einen Fahrer. Sie war zu Beginn meiner Karriere mein Ziel, und auch nachdem ich dort gefahren und gewonnen habe, ist sie immer meine absolute Lieblingsrallye geblieben. 17 Mal war ich insgesamt bei der Monte am Start. Vier Mal habe ich gewonnen nur. Realistisch hätte ich sieben Siege holen können, eigentlich sogar holen müssen. Wenn nur nicht immer was dazwischen gekommen wäre: vom abgefallenen Verteilerfi nger am Fiat, den ich nachts bei voller Dunkelheit selbst im Motorraum suchen musste, über zwei Reifenschäden am Gruppe B-Audi, die mich 11 Minuten kosteten und nach denen ich am Ende doch nur unter 10 Minuten Rückstand auf den Sieger hatte, bis zum umstrittenen Lancia Delta der Gruppe A, der in Wahrheit ein Gruppe 4-Prototyp war und nie gegen unseren Audi 200 Gruppe A hätte zugelassen werden dürfen, aber natürlich schneller war als wir. Das Schöne an der Monte ist, dass sie nicht nur für die Fahrer eine Riesen-Sache ist sondern auch ein einziges großes Fest für die Zuschauer. Nicht umsonst reisen jedes Jahr im Januar auch eine Menge deutscher Zuschauer an die Côte d Azur zum WM-Auftakt. Dabei gibt es einige besonders interessante Dörfer und Gegenden, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen: 1: Serpentinen wie diese auf der WP hoch zum Col de Rouset prägen das Bild der legendären Wertungsprüfungen bei der Rallye Monte Carlo, hoch droben in den Französischen Seealpen oberhalb des Fürstentums. 2: Walter Röhrl hat seine erklärte Lieblingsrallye vier Mal gewonnen. Den PITWALK-Lesern verrät er die besten Plätze, um den WM-Auftakt vor Ort verfolgen zu können. 2 1

9 World Wide Racing World Wide Racing Sebastian Vettel ist ein durch und durch ungewöhnlicher Weltmeister. Bei Auftritten abseits der Piste zeigt der dreifache Titelträger, dass in ihm nicht nur ein eindimensionaler Rennfahrer steckt. Die Charakterstudie des glühenden Musikfans zeigt einen jungen Mann mit vielen Facetten. Genau diese Fähigkeit, sich nicht nur auf ein Leben in der Scheinwelt des Formel 1-Fahrerlagers zu beschränken, macht das Erfolgsrezept des 25-jährigen Dauerweltmeisters aus. Vettel t k c ro Text: Inga Stracke Fotos: Infi niti 112 D ie Antwort kam wie aus der Pistole geschossen. Akihabara, buchstabierte Sebastian Vettel. Schon 2007, als der Heppenheimer zum ersten Mal nach Japan kam, wusste er genau: Dorthin, in dieses weltberühmte Elektronikviertel von Tokio, musste er unbedingt einen Abstecher machen. Denn in Akihabara gibt es nicht nur jede Menge Hardware sondern auch kleine CD- und Plattenläden, in denen man typisch japanische Sonderpressungen von allen großen Bands findet. bei sein schiefes schelmisches Grinsen auf, deswegen bin ich in allerlei andere Richtungen sehr offen. Sponsortermine können den Stars den letzten Nerv rauben. Vettel erträgt sie alle mit der ihm eigenen Gelassenheit, doch einen hat er sogar genossen: den Video-Dreh mit der kanadischen Rhythm n BluesSängerin Melanie Fiona. Vettel fahndet mehrere Stunden nach Material von den Beatles Vettel fahndete mehrere Stunden lang nach Material von den Beatles, das er noch nicht daheim hatte. Aus dem damals noch angehenden Formel 1-Star wurde für einen halben Tag wieder ein glühender Fan, der mit Rucksack und leuchtenden Augen die Tonträger-Regale durchblätterte. Heute ist Vettel dreifacher Formel 1-Weltmeister, und für Original-Beatles-Schallplatten gibt er auch schon mal so viel aus wie andere für einen Kleinwagen. Die puritanische Leidenschaft für Musik ist in ihm nicht erloschen. In den letzten Jahren kam nicht so viel Neues von den Beatles heraus, sagt er und setzt da- Die 30-Jährige aus Toronto hat zusammen mit Rihanna Songs geschrieben und war mit Kayne West auf Tournee. Das Video zu Watch Me Work war ein besonderes für sie: Es ist eines meiner Lieblingslieder und eines, mit dessen Veröffentlichung ich eine Weile gewartet habe. Der Augenblick musste stimmen. Und das tat er, als Vettel parat stand, um im Videodreh zu Watch Me Work mitzuwirken. Lack und Leder D ie zweifache Grammy-Gewinnerin Melanie Fiona, ein Protegé von Jay-Z, macht im Video zur Auskoppelung aus ihrem neuen Album The MF Life 113

10 World Wide Racing World Wide Racing Text: Norbert Ockenga Fotos: Michael Kunkel weihe Daniel Abt vertritt die Allgäuer Rennsport-Dynastie bereits in dritter Generation. Bei so einer Familie scheint die Berufswahl des 20-Jährigen eigentlich vorgezeichnet. Doch hinter der Karriere des Nachwuchs-Rennfahrers verbirgt sich mehr als die oft gelesene Geschichte eines Kindes, das unweigerlich vom Elternhaus in den Motorsport gedrängt wird

11 Experten-Gipfel Big in Text: André Japan Lotterer Fotos: Audi Motorsport In Deutschland rückt André Lotterer nach zwei Le Mans-Siegen und dem Titel in der Sportwagen-WM erst langsam wieder ins Visier der Fans. In seiner Wahlheimat Japan ist der gebürtige Duisburger dagegen schon lange ein Mega-Star mit einer eigenen Entourage treuer Fans, die ihn überall hin begleiten. In seiner neuen Kolumne schreibt Lotterer über diese ganz besondere Form der Heldenverehrung. 134

12 World Wide Racing World Wide Racing Bilder-Rätsel Text: Norbert Ockenga Illustrationen: Adess AG Seit der vorigen Ausgabe zeichnet PITWALK Schritt für Schritt nach, wie moderne Rennwagen für die Formel 1 oder den Sportwagen-Langstreckensport heutzutage wirklich entstehen. Als Studienobjekt dient dabei der neue Lotus T128 für die LMP2- und LMP1-Klassen, den die Münchner Adess AG für Kodewa aus Greding entwickelt. Teil 2 der Serie zeigt, wie der Bolide dank aufwändiger CFD-Programme Gestalt annimmt. Plötzlich spucken die Computer lauter bunte Bilder aus. Graue Konturen eines Rennwagens werden zur Hälfte von Regenbogenfarben überdeckt, oder lange Strichlandschaften umschmiegen das Auto und wechseln von sanften Linien zu einer getöseartigen Unruhelandschaft. Etwa ein Jahr lang geht das so, ehe die endgültige Form des neuen Rennwagens steht. So lange dauern die Berechnungen, Verprobungen und Änderungen in den CFD-Computerprogrammen. Die drei Buchstaben, die in jedem Fahrerlager zum guten Ton in Gesprächen mit Ingenieuren gehören, stehen für Computational Fluid Dynamics, also für die Berechnung der numerischen Strömungsmechanik. Mit solchen Farbspielen wird der Druck-Koeffizient an der Karosserie sichtbar gemacht also wie hoher Luftdruck auf welcher Fläche des Autos liegt. Das CFD-Programm wird dazu mit einer Windgeschwindigkeit von 69,4 m/s, also 240 km/h, programmiert. An roten Flächen herrscht hoher Druck; das provoziert entweder Luftwiderstand oder Auftrieb. Am unteren Ende der Windschutzscheibe wird der hohe Druck genutzt, um dort den Lufteinlass zur Cockpitbelüftung unterzubringen. Grüne und gelbe Flächen sind neutral, blaue Flächen stehen für Unterdruckzonen, etwa unterm Unterboden oder dem Heckflügel. Ein ideales Rennauto würde an allen Stellen grün aussehen, nur rot auf den Front- und Heckflügeln sowie blau unter den Flügeln und dem Wagen. Programme, die das können, rechnen Auswirkungen von Luft- oder Wasserfl üssen um in mathematische Gleichungen und machen den Widerstandsbeiwert und die Verteilungen unterschiedlicher Druck- und Kräftezonen im Verlauf eines Luftstroms mathematisch errechenbar. Die CFD bildet so die Grundlagenforschung aller Rennwagen-Aerodynamik, weit vor den praktischen Versuchen im Windkanal können im Computer schon die Auswirkungen verschiedener Formen und Kanten auf die Gesamt-Aerodynamik simuliert werden. Von der Simulation zur Form Weil bei einem Formel 1- oder Le Mans-Boliden nicht nur der Fahrtwind, sondern auch die Oberfläche der Karosserie und die Auswirkungen von Ecken und Kanten auf Luftwirbel wichtig sind, brauchen Rennwagenkonstrukteure die komplizierteste Version von CFD-Programmen die auf sogenannte Navier Stokes-Gleichungen zurückgreifen und mit ihren nicht-linearen partiellen Differenzialgleichungen Zweiter Ordnung massenhaft Speicherplatz brauchen. Im ersten Schritt hatte ein Simulationsprogramm eine Ziel-Rundenzeit mit den gewünschten Höchstgeschwindigkeiten und den aerodynamischen Grundcharakteristika des geplanten Autos ermittelt. Diese Werte aus der Excel-Tabellen-ähnlichen Simulation dienen dann als Zielvorgaben für die Berechnungen im CFD-Programm. Ein erster Design-Entwurf, dessen Geometrie zunächst mit einem CAD-Konstruktions

13 World Wide Racing World Wide Racing His Text: Ulli Andree eistersvoice Fotos: Archiv Ulli Andree Fernsehgeschichten gehen so: Kleiner Junge fährt mit seinem Vater 1974 zum Nürburgring und infiziert sich mit dem Rennsportvirus. Der Junge wächst heran, lehnt sich auf den Naturtribünen der Grünen Hölle an bequeme, hüfthohe Holzverschläge das Unwort FIA-Zaun gibt es noch nicht und träumt: Nordschleife, 24 Stunden- Rennen, Langstreckenmeisterschaft. Einmal nur will der Junge dabei sein, um zu wissen, wie das ist. 38 Jahre später holt er den Nordschleifen-Titel in der VLN. Die Geschichte ist wahrhaftig passiert: PITWALK-Gastautor Ulli Andree empfindet sie exklusiv für unsere Leser nach

14 World Wide Racing World Wide Racing Hoch lebe Text: Norbert Ockenga Fotos: Gene Cottingham das Rennpaar Wer wagt, gewinnt: Aus der Not heraus mussten sich Katherine Legge und Peter Terting neue Betätigungsfelder suchen. Das bayerisch-englische Pärchen wagte den Sprung über den Atlantik und fasst nun in der nordamerikanischen Rennsport-Landschaft Fuß. 161

Pressemitteilung Juli 2015

Pressemitteilung Juli 2015 Österreichischer und Slowakischer Tourenwagen Staatsmeister 2014 Österreichischer Tourenwagen Meister 2013 Slowakischer Rundstreckenpokalsieger 2013 Pressemitteilung Juli 2015 10 - jähriger Kartfahrer

Mehr

HPZ Racing Motorsport der Porsche Zentren der Hahn Gruppe

HPZ Racing Motorsport der Porsche Zentren der Hahn Gruppe HPZ Racing Motorsport der Porsche Zentren der Hahn Gruppe Editorial Liebe Motorsportfreunde, bereits seit vielen Jahren sind die Porsche Zentren der Hahn Gruppe im Rennsport aktiv. Seit diesem Jahr hat

Mehr

Keynote Hewlett-Packard Michael M. Schmidt, Marketing Director 31. März 2015. Hew lett-packard Partner Channel Event MTF

Keynote Hewlett-Packard Michael M. Schmidt, Marketing Director 31. März 2015. Hew lett-packard Partner Channel Event MTF Keynote Hewlett-Packard Michael M. Schmidt, Marketing Director 31. März 2015 Hew lett-packard Unsere Motivation Ein Formel 1-Team von der Schweiz aus zu betreiben wurde von vielen Menschen im Motorsport

Mehr

Die Königin aller Rallyes ruft: Die Partnerteams von Michelin starten top vorbereitet in die Weltmeisterschaft

Die Königin aller Rallyes ruft: Die Partnerteams von Michelin starten top vorbereitet in die Weltmeisterschaft Word-Dokument / Archiv / www.michelin-presse.de / www.michelin.de Vorschau: Rallye Monte Carlo, 1. Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft 2015 Die Königin aller Rallyes ruft: Die Partnerteams von Michelin starten

Mehr

Marketing ist tot, es lebe das Marketing

Marketing ist tot, es lebe das Marketing Einleitung: Marketing ist tot, es lebe das Marketing Seit jeher verbarrikadieren sich Menschen in sicheren Winkeln, um sich dem Wandel der Zeit zu entziehen. Es gibt Zeiten, wo das durchaus funktioniert.

Mehr

So sicher wie in der Fußgängerzone

So sicher wie in der Fußgängerzone Quelle: http://www.op-online.de/lokales/sport/sicher-fussgaengerzone-1586756.html So sicher wie in der Fußgängerzone Offenbach - Es ist nur ein Beispiel für den Unterschied zwischen Profis und einem ambitionierten

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Magazin. Strömungssimulation und Produktentwicklung im Radsport

Magazin. Strömungssimulation und Produktentwicklung im Radsport Magazin Strömungssimulation und Produktentwicklung im Radsport 2 Aerodynamik bringt s auch im Radsport! Im Radsport kämpfen Hochleistungssportler um wenige Sekunden Vorsprung um zu gewinnen. bionic surface

Mehr

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074 Die 5 Saison SLP Bayern ist nun komplett durch. Nach dem Einzelfinale mit Max als Sieger holt sich das Diddi Racing Team souverän den Mannschaftstitel aus den zwei Läufen in Wendelstein und Feldgeding.

Mehr

Schauplatz Monte Carlo: Hyundai Shell World Rally Team feiert WM-Premiere beim PS-Klassiker

Schauplatz Monte Carlo: Hyundai Shell World Rally Team feiert WM-Premiere beim PS-Klassiker 10. Januar 2014 Schauplatz Monte Carlo: Hyundai Shell World Rally Team feiert WM-Premiere beim PS-Klassiker Ein Jahr nach Gründung von Hyundai Motorsport und nach einer nur sechsmonatigen Testphase ist

Mehr

exklusiv bei www.tuev-sued.de

exklusiv bei www.tuev-sued.de Alternative zum Windkanal Den Luftwiderstand von Fahrzeugen minimieren: TÜV SÜD setzt auf Computertechnik statt Windkanal TÜV SÜD Gruppe exklusiv bei www.tuev-sued.de Der Inhalt in Kürze: Jede Luftverwirbelung

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

Luxuslärm Leb deine Träume

Luxuslärm Leb deine Träume Polti/Luxuslärm Luxuslärm Leb deine Träume Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.luxuslaerm.de Luxuslärm

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

»Heute macht das Internet mobil«

»Heute macht das Internet mobil« so. INTERVIEW»Heute macht das Internet mobil Vom Aushängeschild zum Nutzfahrzeug: Die Rolle des Autos hat sich stark verändert. Gründe gibt es viele, Reaktionen bisher zu wenig, findet Automobilexperte

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Trailer für eine Fernsehserie. Diplomprojekt 3D-Visualisierung und Animation EB Zürich. Ron Amacher

Trailer für eine Fernsehserie. Diplomprojekt 3D-Visualisierung und Animation EB Zürich. Ron Amacher Trailer für eine Fernsehserie Diplomprojekt 3D-Visualisierung und Animation EB Zürich 16.11.04 All FUTURE APART Materials And Designs 2004 Story Trailer für eine Fernsehserie 0/1 16.11.04 FUTURE APART

Mehr

D6. Ein 45 000 Liter Wassertank wird mit einer Geschwindigkeit von 220 Litern pro Minute gefüllt.

D6. Ein 45 000 Liter Wassertank wird mit einer Geschwindigkeit von 220 Litern pro Minute gefüllt. D6. Ein 45 000 Liter Wassertank wird mit einer Geschwindigkeit von 220 Litern pro Minute gefüllt. Schätzen Sie auf eine halbe Stunde genau, wie lange es dauert, den Tank zu füllen. A. 4 Stunden B. 3 1

Mehr

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung!

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unsere neue Kfz-Versicherung bietet individuell auf Sie zugeschnittenen Schutz, wie Sie ihn sich wünschen. Die Sicherheit, die Sie wünschen. Ganz persönlich.

Mehr

Computational Fluid Dynamics - CFD Overview

Computational Fluid Dynamics - CFD Overview Computational Fluid Dynamics - CFD Overview Claus-Dieter Munz Universität Stuttgart, Institut für Aerodynamik und Gasdynamik Pfaffenwaldring 21, 70550 Stuttgart Tel. +49-711/685-63401 (Sekr.) Fax +49-711/685-63438

Mehr

Magazin' ' Strömungssimulationen'und'Riblets'im'Flugmotorsport'

Magazin' ' Strömungssimulationen'und'Riblets'im'Flugmotorsport' !!!!!! Magazin' ' Strömungssimulationen'und'Riblets'im'Flugmotorsport' 2 Mit Riblets zum Sieg! Im Flugmotorsport zählen mikrostrukturierte Oberflächen und strömungstechnische Optimierungen zu den innovativsten

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

Von der Bananenflanke zu den Ingenieurmethoden des Brandschutzes

Von der Bananenflanke zu den Ingenieurmethoden des Brandschutzes Von der Bananenflanke zu den Ingenieurmethoden des Brandschutzes 1 Einleitung Was ist eine Bananenflanke? Manni Kalz, 1981 Deisler, 2000 Zitat Hrubesch: Manni flanke, ich Kopf, Tor 2 Wieso fliegen Bälle

Mehr

Motorsport Information

Motorsport Information Motorsport Information FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Rallye Monte Carlo Mythos Monte Volkswagen startet mit Klassiker in die Rallye-WM! Auftakt der Weltmeisterschaft: Volkswagen vor Start bei der

Mehr

Arbeitsrecht: Zwischen Mythos und Wahrheit. Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln www.etl-rechtsanwaelte.de

Arbeitsrecht: Zwischen Mythos und Wahrheit. Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln www.etl-rechtsanwaelte.de Arbeitsrecht: Zwischen Mythos und Wahrheit Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln www.etl-rechtsanwaelte.de 1 1 Ihr Referent heute Name: Dr. Uwe Schlegel Beruf: Rechtsanwalt und Dozent Kanzleisitz: Köln Tätig:

Mehr

Wir sind Helden Nur ein Wort

Wir sind Helden Nur ein Wort Wir sind Helden Nur ein Wort Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wirsindhelden.de Wir sind Helden Nur ein Wort

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. www.wirtschaftsmagazin.ch

Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. www.wirtschaftsmagazin.ch F Ü R M E N S C H E N D I E E T W A S U N T E R N E H M E N 2012 Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG www.wirtschaftsmagazin.ch 3 ERFOLGSREZEPTE WIE UNTERNEHMEN INNOVATION

Mehr

Die Fußballnäher. Zusammengestellt von A. Hösele 2008

Die Fußballnäher. Zusammengestellt von A. Hösele 2008 Die Fußballnäher Zusammengestellt von A. Hösele 2008 Markenfußbälle, wie sie auch bei der Fußball-EM zum Einsatz kommen, kosten hierzulande über 100 Euro. Den Profit machen die internationalen Sportkonzerne

Mehr

Schmidt Sport & Marketing GmbH Bergstrasse 33 CH-4410 Liestal Mobile +41 79 265 17 36 Fax +41 61 923 91 81 Mail contact@schmidt-sport-marketing.

Schmidt Sport & Marketing GmbH Bergstrasse 33 CH-4410 Liestal Mobile +41 79 265 17 36 Fax +41 61 923 91 81 Mail contact@schmidt-sport-marketing. Schmidt Sport & Marketing GmbH Bergstrasse 33 CH-4410 Liestal Mobile +41 79 265 17 36 Fax +41 61 923 91 81 Mail contact@schmidt-sport-marketing.ch www.jeffreyschmidt.ch 1 INHALTSVERZEICHNIS 1. Kurzbeschreibung

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Belgien. Karten für die Setzleiste folieren und auseinander schneiden. Mischen und die Karten gruppieren lassen.

Belgien. Karten für die Setzleiste folieren und auseinander schneiden. Mischen und die Karten gruppieren lassen. Landes ist Brüssel. Hier ist auch der Verwaltungssitz der EU. Flandern ist es sehr flach. Im Brabant liegt ein mittelhohes Gebirge, die Ardennen. Die Landschaft ist von vielen Schiffskanälen durchzogen.

Mehr

Unser Mausefallenauto SPEED FIRE

Unser Mausefallenauto SPEED FIRE Unser Mausefallenauto SPEED FIRE Made by Patrick Bucher und Hannes Dagn INHALTSANGABE: Materialliste 3 Mausefallenbericht - Tagebuch 3 4 Physikalische Begriffe 5-6 Design 7 Abschluss 8 Seite 3 Mausefallenauto

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einführung

Inhaltsverzeichnis Einführung 1 Einführung................................................... 1 Wolf-Heinrich Hucho 1.1 Aufgabenstellung........................................... 1 1.1.1 Zielgrößen..........................................

Mehr

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien.

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien. Christopher Kolumbus war ein berühmter Seefahrer. Er wurde 1451 in Genua in Italien geboren. Vor über 500 Jahren wollte er mit seiner Mannschaft von Spanien aus nach Indien segeln. Zu dieser Zeit war Indien

Mehr

LISTINO PREZZO OZ 2011

LISTINO PREZZO OZ 2011 Racing Racing Racing LISTINO PREZZO OZ 2011 Superturismo Le Mans Superturismo LM Matt Graphite Silver Lettering: Mehrspeichenfelge mit OZ-Racing Schriftzug einlackiert. 7.0 x 17" 4x100/108 389.00 7.5 x

Mehr

Hab, aber Gut? Interview: Oliver Link Bildkonzept: hoch5 Büro für Konzeption und Gestaltung, Henrike Stefanie Gänß, www.hoch5.info

Hab, aber Gut? Interview: Oliver Link Bildkonzept: hoch5 Büro für Konzeption und Gestaltung, Henrike Stefanie Gänß, www.hoch5.info Hab, aber Gut? Die Architektin und Designerin Henrike Stefanie Gänß machte bei sich selbst Inventur und fotografierte ihren gesamten Besitz (erste Galerie). Dann sortierte sie alles Unwichtige heraus (zweite

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Portrait. 21/02/2010 Page 1 of 10 Kurzportrait_Maurer_Motorsport10.doc

Portrait. 21/02/2010 Page 1 of 10 Kurzportrait_Maurer_Motorsport10.doc Portrait 21/02/2010 Page 1 of 10 Kurzportrait_Maurer_Motorsport10.doc maurer motorsport Mitten in der Schweiz genauer gesagt in Roggwil im Kanton Bern befindet sich der Firmensitz von maurer motorsport.

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015!

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! PRAG Kein Abschied Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! Nach Premiere kommt nun also wirklich ein zweites Album von PRAG! Wer hätte das

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

flüstert, siegt Wer der

flüstert, siegt Wer der AUF DEM WEG #22 STROM IM TANK #26 NEUE BATTERIEN Wer flüstert, der siegt Bei Trainingsfahrten lässt die Münch TTE-2 Motorräder mit Verbrennungsmotor regelmäßig hinter sich. Sie gilt als schnellstes Elektromotorrad

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Cro Einmal um die Welt

Cro Einmal um die Welt Delia Baum Cro Einmal um die Welt Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman https://www.facebook.com/cromusic

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Da schau her, ein Blütenmeer!

Da schau her, ein Blütenmeer! Mira Lobe Die Omama im Apfelbaum 4 Andi blieb allein mit dem Großmutterbild. Er betrachtete es eingehend: der Federhut mit den weißen Löckchen darunter; das schelmischlachende Gesicht; den großen Beutel

Mehr

SABIC stellt Konzept für thermoplastische Dachverkleidung mit Potenzial für bedeutende Kraftstoffeinsparungen für Flottenbetreiber vor

SABIC stellt Konzept für thermoplastische Dachverkleidung mit Potenzial für bedeutende Kraftstoffeinsparungen für Flottenbetreiber vor PRESSEMITTEILUNG Louisville, Kentucky, 26. März 2015 SABIC stellt Konzept für thermoplastische Dachverkleidung mit Potenzial für bedeutende Kraftstoffeinsparungen für Flottenbetreiber vor Vor dem Hintergrund

Mehr

Junge Deutsche können oder wollen sich keinen Neuwagen mehr leisten

Junge Deutsche können oder wollen sich keinen Neuwagen mehr leisten 12.05.2015, Junge Deutsche können oder wollen sich keinen Neuwagen mehr leisten Deutschlands Neuwagenkäufer werden immer älter. Drei Viertel älter als 45 Jahre. Duisburg. Wer sich dieses Jahr in Deutschland

Mehr

ARBETSBLAD TYSKA. Nachrichten auf Deutsch 09. Mai 2015. Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2. 1. Über was spricht Tina?

ARBETSBLAD TYSKA. Nachrichten auf Deutsch 09. Mai 2015. Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2. 1. Über was spricht Tina? PRODUCENT: THILO JAHN REDAKTÖR: FREDRIK JANSSON PROGRAMNUMMER: 68510416109 SÄNDNINGSDATUM: 2015-05-09 Nachrichten auf Deutsch 09. Mai 2015 Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2 1. Über was spricht Tina?

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Gemeinschaftsaktion zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Gemeinschaftsaktion zur Jugend-Verkehrssicherheit Lies die Fragen genau durch. Überlege in Ruhe und kreuze ( die richtige Antwort/die richtigen Antworten an! 1. Dein Fahrrad muss verkehrssicher sein. Kreuze die Teile an, die für die Verkehrssicherheit

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Abenteuer Urlaub, unterwegs mit Friends of Ruanda.

Abenteuer Urlaub, unterwegs mit Friends of Ruanda. Abenteuer Urlaub, unterwegs mit Friends of Ruanda. Seit Januar 2013 stand für uns fest, dass wir unseren Oster-Urlaub in Ruanda verbringen werden. Wir, das sind, Heike, Andreas und Sohn Lukas. Die Reisevorbereitungen

Mehr

Ein Rechenspiel auf der Hunderter-Tafel. Reinhold Wittig

Ein Rechenspiel auf der Hunderter-Tafel. Reinhold Wittig Ein Rechenspiel auf der Hunderter-Tafel Reinhold Wittig Ein Rechenspiel auf der Hunderter-Tafel für 2 Spieler ab 8 Jahren Autor Reinhold Wittig Inhalt 1 Spielbrett (Hunderter-Tafel) 1 transparente Maske

Mehr

Führungskraft aus dem Topmanagement, Personalbereich eines. GM-SU-SB Industrieunternehmens

Führungskraft aus dem Topmanagement, Personalbereich eines. GM-SU-SB Industrieunternehmens Anker General Management Menschen mit diesem Anker streben nach einem Aufstieg in eine Position, die es ihnen ermöglicht, mehrere Bereiche überblicken zu können, nicht in einer Abteilung gefangen sein

Mehr

WIR GEHÖREN ALLE DAZU

WIR GEHÖREN ALLE DAZU Nr. 465 Mittwoch, 1. Dezember 2010 WIR GEHÖREN ALLE DAZU Alle 27 EU-Länder auf einen Blick, gestaltet von der gesamten Klasse. Die 4E aus dem BG Astgasse hat sich mit dem Thema EU befasst. In vier Gruppen

Mehr

Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Notieren Sie bitte den Titel des Buches, das Sie gefunden haben.

Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Notieren Sie bitte den Titel des Buches, das Sie gefunden haben. Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Sie suchen ein Bilderbuch zum Thema Tiere, das Sie ihm vorlesen können. 1K Ihr Sohn ist jetzt in der 2. Klasse. Er möchte besser lesen lernen.

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Spielidee. Spielplan. Tipplinien für Variante Tipps; diese Linien stellen keine eigenen Felder dar

Spielidee. Spielplan. Tipplinien für Variante Tipps; diese Linien stellen keine eigenen Felder dar Spielanleitung Ein Spiel von Wolfgang Kramer Dampf zieht über den Asphalt. Die Motoren der Boliden dröhnen. Es riecht nach Gummi und verbranntem Benzin. Hitze durchzieht die Cockpits und erschwert den

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

hotvolley SchulAction PARTNERSHIP

hotvolley SchulAction PARTNERSHIP 07 08 hotvolley SchulAction PARTNERSHIP 07 08 EINLEITUNG Auch dieses Jahr können die aon hotvolleys Ihren Partnern ein einzigartiges und effektives Marketing-Tool bieten: Die hotvolley SchulAction. Nach

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben.

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben. Presseinformation Neuerscheinung: Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau Ein ungarischer Junge erkämpft sein Überleben Leslie Schwartz Ich sollte nicht leben. Es ist ein Fehler. Ich wurde am 12. Januar

Mehr

Stratoblaster Trading Formula

Stratoblaster Trading Formula Erster Schritt: Stratoblaster Trading Formula Während des neuen Trading-Tages warten wir als erstes, bis sich der Preis in den grünen oder den roten Bereich bewegt hat und dort ein V-Top bzw. einen V-Boden

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Ein feines Lokal. Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast

Ein feines Lokal. Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast Ein feines Lokal Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast A: Herr Ober! O: Bitte? A: Sind diese lästigen Fliegen immer hier? O: Nein, nur während der Mahlzeiten, sonst sind sie auf der Toilette. A: Zustände

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

10 Die Gefahren des Smartphones

10 Die Gefahren des Smartphones Smartphone Auftrag 25 10 Die Gefahren des Smartphones Ziel Ich beschreibe Gefahren des Smartphones. Auftrag Lest die Situationsbeispiele zu den Gefahren. Spielt eine Situation als Rollenspiel. Diskutiert,

Mehr

III Dauergewinne mit Roulette III

III Dauergewinne mit Roulette III III Dauergewinne mit Roulette III Wie man durch das Einhalten einfacher Grundsätze ein System entwickelt, mit dem man durch Roulette auf Dauer gewinnt von Daniel Dirks Liebe Leserin, lieber Leser, Roulette

Mehr

Das ungewöhnliche Modeheft

Das ungewöhnliche Modeheft Das ungewöhnliche Modeheft Mode und Musik sind untrennbar miteinander verbunden in beiden Bereichen geht es um Identität, Emotionen und Haltung. Es ist ein Prozess wechselseitiger Inspiration und Befruchtung.

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

Deutsche Rechtschreibung

Deutsche Rechtschreibung Deutsche Rechtschreibung Groß- und Kleinschreibung Zusammenfassung Groß-Schreibung Regel G01: Satzanfang Regel G02: Namen und Eigennamen Regel G03: Substantive Klein-Schreibung Regel G04: Adjektive Regel

Mehr

Herr Böse und Herr Streit

Herr Böse und Herr Streit NW EDK netzwerk sims Sprachförderung in mehrsprachigen Schulen 1 von 8 Herr Böse und Herr Streit Zur vorliegenden Textdidaktisierung Die Didaktisierung des Lesetextes «Herr Böse und Herr Streit» entstand

Mehr

Verdienen $300 pro Tag ist leicht!

Verdienen $300 pro Tag ist leicht! Verdienen $300 pro Tag ist leicht! Erstens möchte ich mich bedanken, dass Sie diese Informationen gekauft haben. Ich bitte keinen enormen Betrag dafür, daher hoffe ich, dass Sie es nützlich finden werden.

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

6.10 Info: Die Herstellung eines Animationsfilmes am Beispiel von Tomte Tummetott und der Fuchs

6.10 Info: Die Herstellung eines Animationsfilmes am Beispiel von Tomte Tummetott und der Fuchs Durchblick-Filme Das DVD-Label des BJF Bundesverband Jugend und Film e.v. Ostbahnhofstr. 15 60314 Frankfurt am Main Tel. 069-631 27 23 E-Mail: mail@bjf.info www.bjf.info www.durchblick-filme.de Durchblick

Mehr

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class:

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class: Topic 2 - Persönliche Beschreibungen Geschichte 1: Das intelligente Mädchen TPR words: rennt gibt schreit Cognates: der / ein Polizist der Mann intelligent die Bank New Vocabulary 2.1 Das intelligente

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

MEDIEN UND FAMILIE. Chancen und Grenzen von Erziehung. Dr. Britta Schmitz Familienberatungsstelle Mittelstraße

MEDIEN UND FAMILIE. Chancen und Grenzen von Erziehung. Dr. Britta Schmitz Familienberatungsstelle Mittelstraße MEDIEN UND FAMILIE Chancen und Grenzen von Erziehung Dr. Britta Schmitz Familienberatungsstelle Mittelstraße MEDIEN UND FAMILIE Status von Familie heute Schöne neue Welten Chancen neuer Medien Problemzonen

Mehr

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING MÖGE DIE MACHT MIT DIR SEIN! BEST PRACTICE B2C UND B2B DIGITAL, SOCIAL, MOBILE FACEBOOK, TWITTER & CO. NIKE S VIRALER HIT THE LAST GAME

Mehr

MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N. by W. Rasch

MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N. by W. Rasch MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N by W. Rasch 1. Aufgabe Ein Auto verbraucht 8 Liter Benzin auf 100 km. Wie viele Liter braucht es für 350 km? A: 32 Liter B: 24 Liter C: 28 Liter D: 36 Liter 2.

Mehr

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco Step into German Musik im Unterricht www.dieprinzen.de Kopiervorlagen Der Liedtext Geld. Geld. Geld... Ich hab kein Geld, hab keine Ahnung doch ich hab n großes Maul! Bin weder Doktor noch Professor, aber

Mehr

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox 82-222: Intermediate German II Während wir in Amerika unsere glühenden Jack-O-Lanterns anmachen, beängstigende Kostüme anziehen

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr