Erstellen und Lesen von SecurDisc -Disks. SecurDisc - die Technologie 2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erstellen und Lesen von SecurDisc -Disks. SecurDisc - die Technologie 2"

Transkript

1 T U Erstellen und Lesen von SecurDisc -Disks T O R I A L SecurDisc - die Technologie 2 Voraussetzungen 2 SecurDisc -Disks erstellen: Nero Express 2 SecurDisc -Disks lesen: InCD oder InCD Reader 3 Kopiergeschützte SecurDisc -DVDs lesen: SecurDisc Viewer 3 SecurDisc -Datendisk zusammenstellen und brennen 4 SecurDisc -Disk vor unerwünschtem Zugriff schützen 6 SecurDisc -Disk digital signieren 7 SecurDisc -DVD vor Vervielfältigung schützen 8 Zugriff auf SecurDisc -Disks 10 Kopiergeschützte PDF-Dateien lesen 10 Digitale Signatur verifizieren 11 SecurDisc -Disks ohne oder mit aufhebbarem Kopierschutz lesen 12 Übersicht: Fenster SecurDisc - Laufwerks- und Diskfunktionen 16 Übersicht: SecurDisc Kontextmenü 17 Übersicht: SecurDisc -Optionen 19 Informationen zu Urheberrecht und Marken Das vorliegende Tutorial und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Nero AG. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Tutorial enthält Materialien, die durch international geltendes Urheberrecht geschützt sind. Ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung der Nero AG darf dieses Tutorial weder vollständig noch in Auszügen reproduziert, übertragen oder auf sonstige Weise vervielfältigt werden. Die Nero AG weist jegliche Ansprüche ab, die über Gewährleistungsrechte hinausgehen. Die Nero AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit des Inhalts des Tutorials. Der Inhalt des Tutorials kann ohne Ankündigung geändert werden. Alle Markennamen und Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Marken dienen lediglich der Information. Copyright 2007 Nero AG und ihre Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten.

2 SecurDisc - die Technologie SecurDisc ist eine innovative Sicherheitstechnologie, die sich durch eine stabile Hard- und Softwarekodierung auszeichnet. Die Datensicherheit wird aufgrund der auf der Disk gespeicherten Prüfsummen, der redundanten Speicherung und des perfekten Datenmanagements erhöht. Ein Passwortschutz sowie die Datenverschlüsselung, die SecurDisc nutzt, schützen Ihre Daten gegen unberechtigten Zugriff. Außerdem können Sie eine digitale Signatur auf der Disk anbringen, um damit die Herkunft und gleichzeitig die Rechtsgültigkeit von Daten zu prüfen. SecurDisc zeichnet sich darüber hinaus insbesondere durch einen hochwirksamen Kopierschutz aus, mit dem Sie die Verbreitung Ihrer PDF-Dateien wirksam kontrollieren können. Voraussetzungen Zum Erstellen einer SecurDisc -Disk muß Nero Express auf dem Rechner installiert sein. Außerdem muss ein SecurDisc -fähiges Laufwerk (beispielsweise von HLDS/LG) angeschlossen sein. Bitte beachten Sie, dass ausschließlich DVDs mit dem SecurDisc -Kopierschutz für PDF-Dateien versehen werden können. Zum Lesen von PDF-Dateien mit SecurDisc -Kopierschutz und/oder SecurDisc - Zugriffsschutz benötigen Sie neben einem SecurDisc -fähigen Laufwerk den Secur- Disc Viewer, den Sie kostenlos unter herunterladen können. Zum Lesen von anderen als PDF-Dateien, die mithilfe von SecurDisc vor unberechtigtem Zugriff passwortgeschützt oder mit einer digitalen Signatur versehen wurden, benötigen Sie InCD, bzw. den InCD Reader, den Sie unter kostenlos herunterladen können. In diesem Falle benötigen Sie kein SecurDisc -fähiges Laufwerk. Zusätzlich gelten die allgemeinen Systemvoraussetzungen für das Nero Programmpaket, wie sie im QuickStart Guide der Nero Suite angegeben sind (siehe unter Downloads). SecurDisc -Disks erstellen: Nero Express SecurDisc -Disks können Sie mithilfe von SecurDisc -unterstützenden Laufwerken (beispielsweise von HLDS/LG) und Nero Express erstellen. Nero Express kombiniert dazu die Leistung und Effizienz von Nero Burning ROM mit einer vereinfachten Oberfläche und führt Sie schnell und sicher durch den Erstellungsprozess einer Secur- Disc -Disk. Die Standardeinstellungen sind so gewählt, dass automatisch das beste Ergebnis entsteht. Die Bedienung ist denkbar einfach: Sie wählen das SecurDisc - Projekt aus, fügen die Dateien hinzu und der Brennvorgang kann beginnen. Bitte beachten Sie, dass ausschließlich DVDs mit dem SecurDisc -Kopierschutz für PDF-Dateien versehen werden können. Nero Express liegt in den Versionen Nero Express, Nero Express Essentials und Nero Express Essentials SE vor. Nero Express und Nero Express Essentials bieten den vollen Funktionsumfang, lediglich Nero Express Essentials SE bietet einige Funktionen nicht, wie auch das Brennen von SecurDisc -Disks. 2

3 SecurDisc -Disks lesen: InCD oder InCD Reader Mit InCD oder dem kostenlosen InCD Reader von Nero können Disks gelesen werden, die mithilfe der SecurDisc -Technologie erstellt wurden. InCD ist eine Applikation der Nero 7 Suite, wird allerdings beim Standardinstallationsverfahren nicht automatisch mitinstalliert und muss also nachinstalliert werden. Kopiergeschützte SecurDisc -DVDs lesen: SecurDisc Viewer SecurDisc Viewer ist eine eigenständige Applikation im Rahmen der SecurDisc Technologie. Nur mit dieser Applikation können Sie PDF-Dokumente öffnen, die zuvor mit Hilfe der SecurDisc -Technologie gegen unautorisierten Zugriff durch ein Passwort und/oder durch den speziellen SecurDisc -Kopierschutz gegen unerwünschte Vervielfältigung geschützt wurden. Mit dem SecurDisc -Kopierschutz können Sie die Verbreitung elektronischer Dokumente wirksam kontrollieren, denn die Dokumente mit diesem Kopierschutz im ersten Schritt handelt es sich ausschließlich um PDF-Dokumente können nur gelesen, nicht aber kopiert werden; also weder editiert noch elektronisch verschickt! Die Verbreitung so geschützter Dokumente kann nur über eine Original-DVD erfolgen, die vom Empfänger mit Hilfe eines SecurDisc -Laufwerks und des SecurDisc Viewers gelesen werden kann. Eine Möglichkeit, die Datei unter anderem Namen zu speichern oder sie zu kopieren, besteht nicht. SecurDisc Viewer steht auf kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung. 3

4 SecurDisc -Datendisk zusammenstellen und brennen Wenn ein SecureDisc -fähiger DVD-Rekorder in Ihrem Computer installiert ist, können Sie mit Nero Express alle Arten von Dateien und Ordern zusammenstellen und als SecurDisc -CD oder SecurDisc -DVD brennen. Verfügen Sie über einen Secur Disc -fähigen CD-Rekorder, können Sie lediglich Daten-CDs brennen und die Option zum Brennen einer DVD ist bereits im Startbildschirm ausgegraut. Die Vorgehensweise für beide Zusammenstellungsarten unterscheidet sich nicht. Um eine SecurDisc -Daten CD/DVD zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor: 1. Klicken Sie im Startbildschirm von Nero Express auf das Menüsymbol Daten. Die Optionen SecurDisc -Daten CD und SecurDisc -Daten DVD werden eingeblendet. Startbildschirm von Nero Express 2. Klicken Sie auf die gewünschte Option - SecurDisc -Daten-CD oder SecurDisc - Daten-DVD. Der Zusammenstellungsbildschirm für Daten CDs/DVDs Inhalt der Disk wird eingeblendet. Außerdem werden im erweiterten Bereich des Zusammenstellungsfensters unter SecureDisc -Einstellungen zusätzliche Optionen eingeblendet. 4

5 Zusammenstellungsbildschirm von Nero Express 3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen. Das Fenster Dateien und Ordner hinzufügen wird geöffnet. 4. Markieren Sie die Dateien, die Sie der Zusammenstellung hinzufügen wollen und klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen. 5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen. Die Dateien werden der Zusammenstellung hinzugefügt und im Zusammenstellungsbildschirm angezeigt. 6. Sortieren Sie die Daten auf der CD/DVD nach Ihren Wünschen. 7. Wenn Sie Daten auf der Disk vor unerwünschtem Zugriff schützen wollen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Passwortschutz im Bereich SecureDisc Einstellungen (siehe SecurDisc -DVD vor Vervielfältigung schützen). 8. Wenn Sie die Disk mit einer digitalen Signatur versehen wollen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Digitale Signatur und folgen Sie dem eingeblendeten Dialog (siehe SecurDisc -Disk vor unerwünschtem Zugriff schützen). Der Bildschirm Endgültige Brenneinstellungen wird eingeblendet. 9. Wenn Sie die PDF-Dateien auf der SecurDisc -DVD vor Vervielfältigung schützen wollen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Datenvervielfältigungsschutz. 10. Wenn dieser Vervielfältigungsschutz durch ein Passwort wieder aufhebbar sein soll, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Vervielfältigung durch Passwort zulassen. 11. Legen Sie einen Rohling in das Laufwerk, das SecurDisc unterstützt. 12. Ergänzen Sie die gewünschten Werte in den Eingabefeldern nach Bedarf und aktivieren Sie die gewünschten Kontrollkästchen. 13. Ergänzen Sie die gewünschten Einstellungen im erweiterten Bereich nach Bedarf. 14. Klicken Sie auf die Schaltfläche Brennen. 5

6 Der Bildschirm Brennvorgang wird eingeblendet und der Brennvorgang wird gestartet. Sie können den Prozessstatus in der Statusleiste verfolgen. Sobald der Brennvorgang abgeschlossen ist, wird das Dialogfenster Nero Express geöffnet und zeigt Ihnen die Nachricht über das Ergebnis des Brennvorgangs. 15. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK. 16. Wenn Sie ein Protokoll des Brennvorgangs speichern oder ausdrucken wollen, klicken Sie auf eine der beiden Schaltflächen Drucken oder Speichern. 17. Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter. Sie haben eine SecurDisc -Daten-Disk erstellt und können jetzt fortfahren, indem Sie im Abschlussbildschirm eine weitere Option auswählen oder Nero Express beenden. SecurDisc -Disk vor unerwünschtem Zugriff schützen Um die Daten Ihrer SecurDisc -Disk durch ein Passwort vor unerwünschtem Zugriff zu schützen gehen Sie wie folgt vor: 1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Daten durch Kennwort schützen im erweiterten Bereich des Zusammenstellungsbildschirms. Alle Dateien werden mithilfe eines Schloss-Symbols als geschützt gekennzeichnet. Sie können die Schutzfunktion für einzelne Dateien deaktivieren oder gezielt aktivieren. Markieren Sie die gewünschte Datei, um die Schaltfläche Schutz aufheben/schützen einzublenden. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um den Schutz zu aktivieren oder zu deaktivieren. 2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter. Das Dialogfenster SecurDisc Daten schützen wird geöffnet. Dialogfenster SecurDisc Daten schützen 6

7 3. Geben Sie im Eingabebereich Passwort das gewünschte Passwort ein. 4. Bestätigen Sie das Passwort im Textfeld Kennwortbestätigung. Ein Assistent gibt bei der Eingabe und Wahl des Passworts ggf. über ein zusätzliches Dialogfenster Ratschläge. Er schätzt bereits während der Eingabe den Sicherheitsgrad, d.h. die Kennwortqualität des Passworts ein. 5. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK. Das Fenster Endgültige Brenneinstellungen wird eingeblendet. Sie haben die Daten Ihrer SecurDisc -Daten CD/DVD durch ein Passwort geschützt, sehen nun die gewählten Brenneinstellungen im Überblick und können über die Schaltfläche Brennen den Brennvorgang direkt anstoßen. SecurDisc -Disk digital signieren Um Ihre SecurDisc -Disk digital zu signieren, gehen Sie wie folgt vor: 1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Digitale Signatur im erweiterten Bereich des Zusammenstellungsbildschirms. Das Dialogfenster SecurDisc Disk digital signieren wird geöffnet. Dialogfenster SecurDisc Disk digital signieren 2. Wenn Sie bereits einen digitalen Schlüssel erstellt haben: 1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen. Das Dialogfenster SecurDisc Privaten Schlüssel auswählen wird geöffnet. 7

8 2. Wählen Sie den Schlüssel und klicken Sie auf die Schaltfläche OK. 3. Wenn Sie einen digitalen Schlüssel erstellen wollen: 1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start. Das Dialogfenster SecurDisc Digitalen Schlüssel verwenden wird geöffnet. 2. Lesen Sie die Einleitung und klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter. Das Dialogfenster SecurDisc Schlüsselerstellungsprozess wird geöffnet. 3. Bewegen Sie Ihre Maus willkürlich bis der Erstellungsprozess beendet ist, damit zufällige Daten erzeugt werden, die dazu beitragen, den Schlüssel sicherer zu machen. Ein Fortschrittsbalken informiert Sie über den Status des Prozesses. Sobald er abgeschlossen ist, wird die Schaltfläche Weiter eingeblendet. 4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter. Das Dialogfenster SecurDisc Schlüsselerstellung beendet wird geöffnet. 5. Geben Sie einen Dateinamen für den erstellten Schlüssel ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Fertig. Das Dialogfenster SecurDisc Disk digital signieren wird erneut geöffnet und der gewählte Key wird im Auswahlmenü angezeigt. 4. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK. Das entsprechende Dialogfenster wird geöffnet, um Ihnen mitzuteilen, dass die Disk mit dem gewählten Schlüssel digital signiert wird. Den passenden öffentlichen Schlüssel können Sie an Empfänger weitergeben, um die Signatur zu verifizieren. 5. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK. Das Fenster Endgültige Brenneinstellungen wird eingeblendet. Sie haben Ihre SecurDisc -Disk digital signiert, sehen nun die gewählten Brenneinstellungen im Überblick und können über die Schaltfläche Brennen den Brennvorgang direkt anstoßen. SecurDisc -DVD vor Vervielfältigung schützen Um die PDF-Dateien Ihrer SecurDisc -DVD mit einem Vervielfältigungsschutz zu versehen, gehen Sie wie folgt vor: 1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Datenvervielfältigungsschutz im erweiterten Bereich des Zusammenstellungsbildschirms. 8

9 Bereich SecurDisc -Einstellungen Alle Dateien im PDF-Format werden kopiergeschützt. Das Kontrollkästchen Vervielfältigung durch Passwort zulassen wird eingeblendet. 2. Wenn Sie die Vervielfältigung der kopiergeschützten Daten nach der Eingabe eines Passwortes zulassen wollen: 1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Vervielfältigung durch Passwort zulassen. Das Dialogfenster SecurDisc Daten schützen wird geöffnet. 2. Geben Sie im Eingabebereich Passwort das gewünschte Passwort ein und klicken Sie auf die Schaltfläche OK. Ein Assistent gibt bei der Eingabe und Wahl des Passworts ggf. über ein zusätzliches Dialogfenster Ratschläge. Er schätzt bereits während der Eingabe den Sicherheitsgrad, d.h. die Kennwortqualität des Passworts ein. Das Fenster Endgültige Brenneinstellungen wird eingeblendet. Sie haben veranlasst, dass die PDF-Dateien Ihrer SecurDisc -DVD mit einem Kopierschutz versehen werden, der mithilfe eines Passwortes in den Applikationen InCD oder InCD Reader wieder aufgehoben werden kann. Sie sehen nun die gewählten Brenneinstellungen im Überblick und können über die Schaltfläche Brennen den Brennvorgang direkt anstoßen. 9

10 Zugriff auf SecurDisc -Disks Je nachdem, um welche mit SecurDisc geschützten Dateien es sich handelt, benötigen Sie unterschiedliche Werkzeuge, um diese Dateien zu öffnen: SecurDisc -DVDs mit kopiergeschützten und/oder zugriffsgeschützten PDF- Dateien Dafür beötigen Sie ein SecurDisc -fähiges Laufwerk (beispielsweise von HLDS/LG) und den SecurDisc Viewer, den Sie von kostenlos herunterladen können. Wenn beim Erstellen der SecurDisc -DVD der Vervielfältigungsschutz so angelegt wurde, dass er per Passwort wieder aufgehoben werden kann, benötigen Sie ein SecurDisc -fähiges Laufwerk und InCD oder InCD-Reader. Damit können Sie den Vervielfältigungsschutz aufheben. SecurDisc -Disks ohne Kopierschutz Dafür benötigen Sie InCD oder InCD-Reader (Letzteren können Sie von kostenlos herunterladen). Sie brauchen in diesem Fall kein SecurDisc -fähiges Laufwerk. Kopiergeschützte PDF-Dateien lesen Um kopiergeschützte und/oder zugriffsgeschützte PDF-Dateien auf einer Secur- Disc -DVD zu lesen, gehen Sie wie folgt vor: 1. Laden Sie den SecurDisc Viewer von herunter und installieren Sie ihn. 2. Legen Sie die SecrDisc -DVD in das SecurDisc Laufwerk ein 3. Öffnen Sie den SecurDisc Viewer. Das Startfenster Willkommen wird eingeblendet. SecurDisc Viewer: Startbildschirm 10

11 4. Klicken Sie auf das Menüsymbol Datei öffnen. Das Fenster Öffnen wird eingeblendet und listet automatisch die auf der Secur- Disc -DVD im SecurDisc -Laufwerk gespeicherten PDF-Dateien auf. 5. Wählen Sie die gewünschte PDF-Datei aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Öffnen. Falls kein zusätzlicher Zugriffsschutz auf der gewählten PDF-Datei liegt, wird sie im Hauptfenster SecurDisc Viewer Dokument angezeigt. 6. Wenn die gewählte PDF-Datei zusätzlich durch ein Passwort zugriffsgeschützt ist, wird das Fenster Passwortschutz eingeblendet. Abb. 1: Fenster Passwortschutz 7. Geben Sie das Passwort in den eingeblendeten Eingebebereich ein. 8. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK. Die gewählte PDF-Datei wird im SecurDisc Viewer angezeigt. Kopiergeschützte PDF-Dateien können Sie mit dem SecurDisc Viewer ausschließlich lesen. Sie können sie nicht editieren, unter anderem Namen speichern oder sonst wie vervielfältigen. Jede zusätzlich geöffnete kopiergeschützte PDF-Datei wird in einer zusätzlichen Instanz des SecurDisc Viewers also in einem eigenen Fenster geöffnet. Diese zusätzlichen Fenster können Sie schließen, ohne den SecurDisc Viewer zu beenden. Wenn Sie jedoch die erste Instanz schließen, werden alle weiteren Fenster den SecurDisc Viewers ebenfalls geschlossen. Digitale Signatur verifizieren Die PDF-Dateien auf der SecurDisc -DVD können zusätzlich mit einer digitalen Signatur versehen werden, mit deren Hilfe festgestellt werden kann, ob die Originaldateien unverändert vorliegen. Um diese Verifizierung für ein PDF-Dokument durchzuführen, gehen Sie wie folgt vor: 1. Öffnen Sie die gewünschte PDF-Datei. 2. Wählen Sie im Fenster SecurDisc Viewer Dokument aus dem Menü Datei den Menüpunkt Digitale Signatur verifizieren. Das Fenster Digitale Signatur verifizieren wird eingeblendet. 11

12 Abb. 2: Fenster Digitale Signatur verifizieren 3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Schlüssel auswählen. 4. Suchen Sie den passenden öffentlichen Schlüssel im eingeblendeten Fenster und wählen Sie ihn aus. Das Fenster Digitale Signatur verifizieren wird eingeblendet. Ein Fortschrittsbalken informiert Sie über den Status des Verifizierungsprozesses. Schließlich wird die Meldung "Die digitale Signatur wurde erfolgreich mit dem ausgewählten öffentlichen Schlüssel verifiziert" eingeblendet. SecurDisc -Disks ohne oder mit aufhebbarem Kopierschutz lesen Wenn InCD installiert ist, steht nach dem Hochfahren des Rechners neben dem Symbol von InCD auch das Symbol von SecurDisc im Infobereich der Taskleiste zur Verfügung, eine spezielle Verknüpfung im Programmverzeichnis wird nicht erstellt. Da im Fenster SecurDisc - Optionen standardmäßig das Kontrollkästchen Beim Einlegen einer SecurDisc Disk immer Benachrichtigung anzeigen aktiviert ist, meldet SecurDisc automatisch, wenn eine SecurDisc Disk in einem Laufwerk erkannt wurde. Auf diese Weise erfolgt der Zugriff gleichsam automatisch. Dabei werden auch entsprechend der Eigenschaften der erkannten SecurDisc Disk die Fenster zur Eingabe eines Passworts und/oder einer digitalen Signatur eingeblendet. Sie können diese hier bequem eingeben und haben dann über den Explorer sofort Zugriff auf alle Daten der SecurDisc Disk. Der Zugriff auf die SecurDisc Disk kann mit Zugriffspasswörtern und/oder digitalen Signaturen geschützt sein. Zudem können PDF-Dateien auf SecurDisc DVDs mit einem Kopierschutz versehen worden sein. Wenn dabei ein Wiederherstellungs- Passwort festgelegt wurde, können Sie diesen Kopierschutz mit InCD Reader wieder aufheben. Dazu gehen Sie wie folgt vor: 1. Legen Sie die SecurDisc -Disk in ein Laufwerk des Rechners ein, auf dem InCD oder InCD Reader installiert ist. 2. Doppelklicken Sie auf das Symbol von SecurDisc im Infobereich der Taskleiste. Das Fenster SecurDisc - Laufwerks- und Diskfunktionen wird eingeblendet. 12

13 Fenster SecurDisc - Laufwerks- und Diskfunktionen 3. Wählen Sie im Auswahlmenü Laufwerk das Laufwerk aus, in das Sie die Secur- Disc -Disk eingelegt haben. Im Feld Disk-Name wird der Name der Disk eingeblendet, die im gewählten Laufwerk eingelegt ist. Außerdem werden im Bereich Laufwerksfähigkeiten die Eigenschaften des ausgewählten Laufwerks und der darin befindlichen Disk eingeblendet. 4. Wenn Daten auf der SecurDisc -Disk passwortgeschützt sind, klicken Sie auf die Schaltfläche Passwort eingeben. Das Fenster SecurDisc -Datenschutz wird eingeblendet. Fenster SecurDisc - Datenkopierschutz 13

14 1. Geben Sie das benötigte Passwort ins entsprechende Textfeld ein oder fügen Sie es mithilfe der Schaltfläche Aus Zwischenablage kopieren ein. 2. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK. Das Fenster SecurDisc - Laufwerks- und Diskfunktionen steht wieder zur Verfügung. 5. Wenn die SecurDisc -Disk durch eine digitale Signatur geschützt ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Digitale Signatur bestätigen. Das Fenster SecurDisc - Digitale Signatur verifizieren wird eingeblendet. Fenster SecurDisc - Digitale Signatur verifizieren 1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Public-Key auswählen. Das Fenster Öffnen wird eingeblendet 2. Wählen Sie den passenden Public-Key aus. 3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Öffnen. Das Fenster Digitale Signatur verifizieren wird erneut eingeblendet, der Name des ausgewählten Public-Key wird unter Schlüsselname angegeben. 4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Starten. Die digitale Signatur wird mit dem gewählten Public-Key überprüft. Ein Fortschrittsbalken unterrichtet Sie über den Stand der Verarbeitung. Nach erfolgreicher Verifizierung wird die Schaltfläche Schließen eingeblendet. 5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen. Der Public-Key wurde akzeptiert, die Dateien stehen für Ihren Zugriff bereit. Das Fenster SecurDisc - Laufwerks- und Diskfunktionen steht wieder zur Verfügung. 6. Wenn Sie überprüfen wollen, ob die Daten manipuliert wurden, klicken Sie auf die Schaltfläche Ermittlung veränderter Daten. Das Fenster Ermittlung veränderter Daten wird eingeblendet. Anhand von Prüfsummen wird festgestellt, ob eine Datenmanipulation stattgefunden hat. Ein Fortschrittsbalken und eine wachsende Liste der untersuchten Dateien unterrichtet Sie über den Fortgang des Verifizierungsprozesses. Nach erfolgreicher Verifizierung wird die Schaltfläche Schließen eingeblendet. 14

15 Abb. 3: Fenster SecurDisc - Ermittlung veränderter Daten 7. Klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen. 8. Wenn PDF-Dateien auf der SecurDisc -DVD einen wiederaufhebbaren Kopierschutz besitzen, klicken Sie auf die Schaltfläche Vervielfältigung zulassen. Das Fenster Vervielfältigung zulassen wird eingeblendet. Abb. 4: Fenster SecurDisc - Vervielfältigung zulassen 1. Geben Sie das benötigte Passwort in den entsprechenden Eingabebereich ein oder fügen Sie es mithilfe der Schaltfläche Aus Zwischenablage kopieren ein. 2. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK. Der Kopierschutz ist aufgehoben. Das Fenster SecurDisc - Laufwerks- und Diskfunktionen steht erneut zur Verfügung. Sie können die SecurDisc -Disk jetzt beispielsweise über den Windows Explorer öffnen. 15

16 Übersicht: Fenster SecurDisc - Laufwerks- und Diskfunktionen Mit einem Doppelklick auf das SecurDisc -Symbol im Infobereich der Taskleiste öffnen Sie das Fenster SecurDisc - Laufwerks- und Diskfunktionen. Hier können Sie das gewünschte Laufwerk auswählen, die Laufwerksfähigkeiten des gewählten Laufwerks anzeigen lassen und im Bereich Allgemein ein Passwort eingeben, sofern die Disk durch ein Passwort zugriffsgeschützt ist, eine Digitale Signatur bestätigen, ermitteln, ob sich Dateien auf der Disk seit dem Brennen verändert haben und den Vervielfältigungsschutz einer SecurDisc -DVD aufheben. Abb. 5: Fenster SecurDisc - Laufwerks- und Diskfunktionen Folgende Informationen und Auswahlmöglichkeiten stehen zur Verfügung: Bereich Laufwerk Auswahlmenü Laufwerk Disk-Name Bereich Laufwerksfähigkeiten Spalte Vom Laufwerk unterstützte Funktionen Spalte In Verwendung auf Disk Ermöglicht die Auswahl des Laufwerks, in das die SecurDisc - Disk eingelegt wurde. Zeigt den Namen der Disk an, die im ausgewählten Laufwerk eingelegt ist. Listet die durch das entsprechende Laufwerk unterstützten Lese- und Schreibfähigkeiten auf. Listet auf, welche dieser Fähigkeiten von der eingelegten Disk verwendet wird. 16

17 Schaltfläche Vervielfältigung zulassen Öffnet das Fenster Vervielfältigung zulassen, in dem Sie in den entsprechenden Eingabebereich ein Passwort eingeben können, falls dies zum Aufheben des Kopierschutzes für Dateien im PDF-Format auf der Disk notwendig ist. Diese Schaltfläche steht nur zur Verfügung, wenn ein Secur- Disc -fähiges Laufwerk ausgewählt, eine SecurDisc -Daten- DVD eingelegt und Dateien im PDF-Format auf der Disk mit einem Passwort kopiergeschützt sind. Bereich Allgemein Schaltfläche Passwort eingeben Schaltfläche Digitale Signatur bestätigen Schaltfläche Ermittlung veränderter Daten Öffnet das Fenster Datenkopierschutz, in dem Sie ins entsprechende Textfeld ein Passwort eingeben können, falls dies zum Öffnen der Disk bzw. der Dateien auf der Disk notwendig ist. Diese Schaltfläche steht nur zur Verfügung, wenn die Daten auf der Disk passwortgeschützt sind. Öffnet das Fenster Digitale Signatur verifizieren, in dem Sie einen passenden Public-Key auswählen und starten können. Diese Schaltfläche steht nur zur Verfügung, wenn die Secur- Disc -Disk mit einer digitalen Signatur geschützt ist. Öffnet das Fenster Ermittlung veränderter Daten, in dem Sie prüfen lassen können, ob die Daten unerlaubt manipuliert wurden. Übersicht: SecurDisc Kontextmenü Per Rechtsklick auf das Symbol von SecurDisc im Infobereich der Taskleiste können Sie das Kontextmenü von SecurDisc öffnen. Im Kontextmenü stehen folgende Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung: Auswahlmenü Laufwerk Unterstützte Funktionen anzeigen Optionen Listet alle angeschlossenen Laufwerke zur Auswahl auf. Ein Fly-Out-Menü gestattet - je nach den Eigenschaften der im Laufwerk vorhandenen Disk - zusätzlich Zugriff auf die Fenster zur Eingabe von Passwort und digitaler Signatur sowie auf das Fenster SecurDisc - Laufwerks- und Diskfunktionen. Öffnet das Fenster SecurDisc - Laufwerks- und Diskfunktionen, in dem Sie das gewünschte Laufwerk auswählen, die Laufwerksfähigkeiten des gewählten Laufwerks und der eingelegten Disk anzeigen lassen und eventuell benötigte Passwörter und digitale Signaturen eingeben sowie eine Überprüfung auf Datenmanipulation starten können (siehe Übersicht: Fenster SecurDisc - Laufwerks- und Diskfunktionen). Öffnet das Fenster SecurDisc - Optionen, in dem Sie festlegen können, ob beim Einlegen einer mit SecurDisc erstellten Disk immer Benachrichtigungen angezeigt werden sollen. Außerdem können Sie einstellen, ob für passwortgeschützte Daten das Passwort bereits beim Einlegen der entsprechenden Disk gefordert wird (siehe Übersicht: SecurDisc - Optionen). 17

18 Hilfe Öffnet die Hilfedateien von InCD und SecurDisc. 18

19 Übersicht: SecurDisc -Optionen In diesem Fenster können Sie einstellen, wie SecurDisc sich beim Einlegen einer SecurDisc -Disk verhalten soll. Abb. 6: Fenster SecurDisc - Optionen Folgende Kontrollkästchen stehen zur Verfügung: Beim Einlegen einer SecurDisc -Disk immer Benachrichtigungen anzeigen Eingabe des Passworts für geschützte Dateien fordern, sobald eine Disk eingelegt wird Blendet jedes Mal, wenn eine SecurDisc -Disk in ein angeschlossenes Laufwerk eingelegt wird, ein Fenster ein, in dem mithilfe der Schaltfläche Diskfunktionen anzeigen das Fenster SecurDisc - Laufwerks- und Diskfunktionen eingeblendet werden kann (siehe Übersicht: Fenster SecurDisc - Laufwerks- und Diskfunktionen). Fordert das Passwort für geschützte Dateien bereits beim Einlegen einer Disk, nicht erst, wenn Sie auf die entsprechenden Dateien zugreifen wollen. 19

20 SecurDisc ist ein Produkt der Nero AG. Nero AG Im Stöckmädle Karlsbad Deutschland Copyright 2007 Nero AG und ihre Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. 20

U T O R I A L. Nero BackItUp

U T O R I A L. Nero BackItUp T U T O R I Nero BackItUp Nero BackItUp und Microsofts virtuelle Suchordner 2 Allgemeine Systemvoraussetzungen 2 Grundlegende Informationen 2 Virtuelle Suchordner unter Windows Vista einrichten 3 Nero

Mehr

Handbuch Nero RescueAgent

Handbuch Nero RescueAgent Handbuch Nero RescueAgent Nero AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Handbuch für Nero RescueAgent und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Nero AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG Quickstart Nero BackItUp Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Nero BackItUp Benutzerhandbuch und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Ahead Software.

Mehr

Dateien in der Nero Cloud sichern mit Nero BackItUp

Dateien in der Nero Cloud sichern mit Nero BackItUp Dateien in der Nero Cloud sichern mit Nero BackItUp Das vorliegende Tutorial und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Nero AG. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Tutorial enthält

Mehr

Handbuch Nero Express

Handbuch Nero Express Handbuch Nero Express Nero AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Nero Express Handbuch und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Nero AG. Alle Rechte vorbehalten. Dieses

Mehr

Wie Sie vorhandene Sicherungsjobs ändern. 1. Schritt

Wie Sie vorhandene Sicherungsjobs ändern. 1. Schritt Wie Sie vorhandene Sicherungsjobs ändern 1. Schritt Starten Sie zunächst Nero StartSmart: Wählen Sie Start --> Programme --> Nero --> Nero StartSmart. 2. Schritt Das Hauptfenster von Nero StartSmart wird

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung für den Gastzugang SCHRITT 1: AKTIVIERUNG IHRES GASTZUGANGS

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung für den Gastzugang SCHRITT 1: AKTIVIERUNG IHRES GASTZUGANGS Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung für den Gastzugang EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die

Mehr

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows)

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung,

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

SIPPS Firewall Einstellungen

SIPPS Firewall Einstellungen Additional Information SIPPS Firewall Einstellungen Version 1.0 Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das SIPPS Firewall Einstellungen Dokument und alle Inhalte sind urheberrechtlich

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Workflow. Installationsanleitung

Workflow. Installationsanleitung Workflow Installationsanleitung August 2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung Novaline Workflow... 4 Kapitel 3 Einrichten der Systeme... 5 3.1 Workflow

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Datensicherung bei MF Dach und allen weiteren MF Programmen:

Datensicherung bei MF Dach und allen weiteren MF Programmen: Datensicherung bei MF Dach und allen weiteren MF Programmen: Sicherung der Daten mit dem Programm MF Backup: (1) Bitte schließen Sie bzw. beenden Sie alle MF Programme einschl. MF Planer! (2) Starten Sie

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Startup-Anleitung für Windows

Startup-Anleitung für Windows Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Windows Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft 2.2 Das Betriebssystem Windows XP 5 (c) Elmar Weigel p Der Start-Bildschirm Nach dem PC-Start meldet sich das Betriebssystem mit einem hellgrauen Desktop oder mit einem Bild als Hintergrund und - am unteren

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Das Programm PStart eignet sich hervorragend, um portable Programme (lauffähig ohne Installation) in eine dem Startmenü ähnliche Anordnung zu

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsanleitung und Schnelleinstieg kabelsafe backup home (kabelnet-acb) unter MS Windows Als PDF herunterladen Diese Anleitung können

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

BENUTZERHANDBUCH FHD FORMATTER SOFTWARE. Rev. 105/PC

BENUTZERHANDBUCH FHD FORMATTER SOFTWARE. Rev. 105/PC BENUTZERHANDBUCH FHD FORMATTER SOFTWARE Rev. 105/PC 2 DE FHD FORMATTER Achtung! Alle Rechte vorbehalten. Im Rahmen des Handbuches genannte Produktbezeichnungen dienen nur Identifikationszwecken und können

Mehr

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Eltako-FVS Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Aktivierung der Funk-Visualisierungs- und Steuerungs-Software FVS über die Lizenzaktivierungsdatei, sofern die direkte Eingabe des Lizenzschlüssels

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

S C H R I T T F Ü R S C H R I T T. Neues SyncUp Konto anlegen... 2. Informationen zu Urheberrecht und Marken... 7. Inhaltsverzeichnis

S C H R I T T F Ü R S C H R I T T. Neues SyncUp Konto anlegen... 2. Informationen zu Urheberrecht und Marken... 7. Inhaltsverzeichnis S C H R I F Ü R S C H R I Inhaltsverzeichnis Neues SyncUp Konto anlegen... 2 Informationen zu Urheberrecht und Marken... 7 Neues SyncUp Konto anlegen Mein Online-Datenspeicher ist Ihr ganz persönlicher

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

Citrix Receiver Installation

Citrix Receiver Installation Citrix Receiver Installation EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraße 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at, E-Mail: info@edv-hausleitner.at

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

ACDSee 10 Tutorials: Fotos herunterladen mit dem Fotoimport-Assistent

ACDSee 10 Tutorials: Fotos herunterladen mit dem Fotoimport-Assistent Tutorials: Fotos herunterladen mit dem Fotoimport-Assistent Dieses Tutorial führt Sie schrittweise durch den Prozess des Herunterladens Ihrer Fotos von einer Kamera mithilfe des ACDSee Fotoimport-. Das

Mehr

1. Benötigte Software

1. Benötigte Software Zugriff auf das Homelaufwerk außerhalb der HTW 1. Benötigte Software Laden Sie sich den VPN-Client von der Homepage des HRZ herunter. Folgen Sie den Anweisungen auf den folgenden Seiten und laden Sie sich

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

Handbuch. Nero SecurDisc Viewer

Handbuch. Nero SecurDisc Viewer Handbuch Nero SecurDisc Viewer Informationen zu Urheberrecht und Marken Dieses Dokument wird ebenso wie die darin beschriebene Software als Lizenz bereitgestellt und darf ausschließlich in Übereinstimmung

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG BTC AG Versionsangabe 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 4 2 Empfang einer verschlüsselten Nachricht... 5 3 Antworten auf

Mehr

Installation censhare Client. Inhaltsverzeichnis

Installation censhare Client. Inhaltsverzeichnis Installation censhare Client Inhaltsverzeichnis 1. Installation censhare Client & der InDesign PlugIns...2 2. Installation censhare Client für Windows...2 2.1 Aufruf der Internetseite... 2 2.2 Installation

Mehr

Wie Sie problemlos von Outlook Express (Windows XP) auf Windows Live Mail (Windows 8) umsteigen.

Wie Sie problemlos von Outlook Express (Windows XP) auf Windows Live Mail (Windows 8) umsteigen. Wie Sie problemlos von Outlook Express (Windows XP) auf Windows Live Mail (Windows 8) umsteigen. Was Sie dafür brauchen: Ein externes Speichermedium (USB-Stick, Festplatte) mit mind. 8 Gigabyte Speicherkapazität

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Hinweise: - Dies ist eine schrittweise Anleitung um auf den Server der Ag-Kim zuzugreifen. Hierbei können Dateien ähnlich wie bei Dropbox hoch-

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

Verwenden des Acer erecovery Managements

Verwenden des Acer erecovery Managements 1 Acer erecovery Management Das vom Software-Team von Acer entwickelte Dienstprogramm Acer erecovery Management bietet Ihnen eine einfache, zuverlässige und sichere Methode an, um Ihren Computer mit Hilfe

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform Installationsanleitung UltraVNC v.1.02 für neue und alte Plattform Stand: 31. August 2007 Das Recht am Copyright liegt bei der TASK Technology GmbH. Das Dokument darf ohne eine schriftliche Vereinbarung

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Mac OS X 10.6 Snow Leopard Versione: 1 / Data: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel... 3 Einführung...

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis

Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Voraussetzungen... 2 3.

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Handbuch Nero BackItUp

Handbuch Nero BackItUp Handbuch Nero BackItUp Nero AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Handbuch für Nero BackItUp und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Nero AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

Installationsanleitung sv.net/classic

Installationsanleitung sv.net/classic Sehr geehrte/r sv.net-anwender/innen, in diesem Dokument wird am Beispiel des Betriebssystems Windows 7 beschrieben, wie die Setup-Datei von auf Ihren PC heruntergeladen (Download) und anschließend das

Mehr

Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft.

Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft. Skype - Installation und Einrichtung für Windows-PCs Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft. Skype-Website öffnen

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

Microsoft DreamSpark Premium an der Universität zu Köln: Download von Lizenz-Schlüsseln und Software

Microsoft DreamSpark Premium an der Universität zu Köln: Download von Lizenz-Schlüsseln und Software Microsoft DreamSpark Premium an der Universität zu Köln: Download von Lizenz-Schlüsseln und Software Software und Lizenzschlüssel für die Produkte im Rahmen des Microsoft DreamSpark Premium Programms erhalten

Mehr

E-Book. Transfer Tool

E-Book. Transfer Tool E-Book Transfer Tool 1. Installationsanleitung E-Book Transfer Tool 1. Schritt Verbinden Sie den SD-Card-Reader mit dem USB-Anschluss Ihres PCs. 2. Schritt Stecken Sie die MicroSD-Karte (sie enthält die

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Engel.sys llll. Clever Daten sichern. Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern

Engel.sys llll. Clever Daten sichern. Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern Clever Daten sichern Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern Sie haben sich für die Engel.sys-Treuepunkte entschieden und nehmen zusätzlich an der Aktion Clever Daten sichern

Mehr

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 28.01.2013 2/23 Installation MSSQL 2008 Express Edition SP3... 3 Installation SQL Server 2008 Management

Mehr

SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL

SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL www.klinik-schindlbeck.de info@klinik-schindlbeck.de Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Sicherheit auf Ihrem Endgerät verantwortlich sein können.

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging Datalogging convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen Prozeda DataLogging Inhalt 1 Einsatzgebiet / Merkmale 3 1.1 Einsatzgebiet 3 1.2 Merkmale 3 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Programm

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Kamera mit dem PC verbinden

Kamera mit dem PC verbinden Installation des Kamera Treibers Microsoft Windows 98 / 98SE Die Software CD in das CD-ROM Laufwerk einlegen. Die CD startet automatisch. Driver (Treiber) auswählen, um die Installation zu starten. Ein

Mehr

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE Los Geht's Vorwort P2WW-2600-01DE Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer! Rack2-Filer ist eine Anwendungssoftware, welche Verwaltung und Anzeige von Dokumentdaten mit Ihrem Computer ermöglicht. Dieses

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro

Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro Anwendungen auf Schülercomputer freigeben und starten Netop Vision ermöglicht Ihnen, Anwendungen und Dateien auf allen Schülercomputern gleichzeitig zu starten.

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr