EEG 2014 Erste Erfahrungen aus der anwaltlichen Praxis

Save this PDF as:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EEG 2014 Erste Erfahrungen aus der anwaltlichen Praxis"

Transkript

1 EEG 2014 Erste Erfahrungen aus der anwaltlichen Praxis Dr. Thomas Heineke

2 Die Bewertungen der EEG-Reform sind unterschiedlich. Die einen sehen es so

3 und die anderen so

4 1. Regelförderung: Marktprämie bei Direktvermarktung statt Mindestvergütungsanspruch a. Anspruch auf Marktprämie statt Mindestvergütungsanspruch (gegenwärtig bei WEA > 500 kw); 19 EEG 2014 b. Mindestvergütung nur noch als Ausfallvergütung, 38 EEG 2014 Rechtlich als Dauerlösung möglich oder tatsächlich verpflichtende Direktvermarktung?

5 1. Regelförderung: Marktprämie bei Direktvermarktung statt Mindestvergütungsanspruch c. Direktvermarktung zur Erlangung der Marktprämie i. Marktprämie = anzulegender Wert abzgl. durchschnittlicher energieträgerspezifischer Marktwert ii. iii. Direktvermarktung zur Erlangung der Marktprämie: Fast alles beim Alten Streichung des Grünstromprivilegs o auch für Bestandsanlagen

6 1. Regelförderung: Marktprämie bei Direktvermarktung statt Mindestvergütungsanspruch o Aber Verordnungsermächtigung 95 Nr. 6 EEG 2014: Die Bundesregierung wird ferner ermächtigt, durch Rechtsverordnung ohne Zustimmung des Bundesrates ein System zur Direktvermarktung von Strom aus erneuerbaren Energien an Letztverbraucher einzuführen, bei der dieser Strom als Strom aus erneuerbaren Energien gekennzeichnet werden kann

7 1. Regelförderung: Marktprämie bei Direktvermarktung statt Mindestvergütungsanspruch o Anteilige Direktvermarktung grundsätzlich weiterhin möglich 20 Abs. 2 EEG Aber Fallstrick in 25 Abs. 2 EEG 2014 (Verringerung der Förderung auf Monatsmarktwert): Der anzulegende Wert nach 23 Absatz 1 Satz 2 verringert sich auf den Monatsmarktwert. [ ] 3. wenn der Strom mit Strom aus mindestens einer anderen Anlage über eine gemeinsame Messeinrichtung abgerechnet wird und nicht a) der gesamte über diese Messeinrichtung abgerechnete Strom direkt vermarktet wird oder b) für den gesamten über diese Messeinrichtung abgerechneten Strom eine Einspeisevergütung in Anspruch genommen wird, [ ]

8 1. Regelförderung: Marktprämie bei Direktvermarktung statt Mindestvergütungsanspruch d. Besondere Voraussetzungen der Direktvermarktung i. Fernsteuerbarkeit für den Direktvermarkter, 35, 36 EEG 2014 ii. o o Anforderungen an eine technische Einrichtung zur ferngesteuerten Reduzierung Übergangsvorschriften Neuanlagen (ab dem 2. Monat nach IB, 35 S. 2 EEG 2014) Altanlagen (bis 1. April 2015; 100 Abs. 1 Nr. 5 EEG 2014) Weiterhin ein Ärgernis: Gemeinsame Messeinrichtung und der Zwang zur Direktvermarktung o besonderes Risiko bei Netzanschluss mit Altanlagen

9 1. Regelförderung: Marktprämie bei Direktvermarktung statt Mindestvergütungsanspruch e. Folge der Änderung des Förderungskonzepts: Aufwertung der Bedeutung des Direktvermarktungsvertrages Mögliche Anforderungen im Rahmen der Finanzierung: i. Weiterhin keine Pflicht zur Einhaltung von Fahrplänen und keine Produktionspflicht ii. iii. iv. Vergütung auf Grundlage des Monatsmarktwerts unter Beachtung üblicher Kosten der Vermarktung Kompensation für Abregelungen Übernahme des Bilanzierungsmanagements durch den Käufer v. Ausreichende Bonität des Direktvermarktungsunternehmens und/oder Stellung einer ausreichenden Sicherheit vi. Angemessene Beschränkung der Haftung des Betreibers vii. Anforderungen an Laufzeit und Kündigungsrechte? viii. Eintrittsrecht?

10 2. Die Höhe der Förderung/des anzulegenden Wertes a. Senkung der Fördersätze/Streichung von Boni 49 EEG 2014 b. Die Modifizierung des Referenzertragsmodells i. Der 100%-Knick, 49 Abs. 2 EEG 2014 ii. Steuerungsmöglichkeiten?

11 2. Die Höhe der Förderung/des anzulegenden Wertes c. Der Ausbaukorridor und der atmende Deckel, 29 EEG i. Quartalsweise Degression ab 2016 in Abhängigkeit vom Nettozubau im jeweiligen rollierenden Bezugszeitraum (12 Monate) Wenn Zubau im Zielkorridor, Degression um jeweils 0,4 %; bei Überschreitung schrittweise Erhöhung der Degression bis auf 1,2 %; bei Unterschreitung schrittweise Absenkung der Degression bis auf 0%. ii. Wann gibt es Gewissheit über die Höhe der Förderung? 29 Abs. 6 EEG 2014: etwa 5 Monate vor Degressionstermin

12 2. Die Höhe der Förderung/des anzulegenden Wertes d. Risiko negativer Strompreis über mehr als 6h; 24 EEG i. Praktische Relevanz noch gering ii. iii. Anwendungsbereich o WEA mit Inbetriebnahme nach 2015 o WEA ab 3 MW Nennleistung Aber: Anwendung von 32 Abs. 1 EEG 2014 (gemeinsame Anlage)? Reaktion des Marktes? Wer trägt Risiko des negativen Preises? Ausgleich bei marktbedingter Steuerung aber Reduzierung der Vergütung bei negative Preisen?

13 3. Änderung der Förderungsvoraussetzungen a. Technische Vorgaben Eine Sorge weniger: 9 Abs. 1 EEG 2014 (1) Anlagenbetreiber und Betreiber von KWK-Anlagen müssen ihre Anlagen mit einer installierten Leistung von mehr als 100 Kilowatt mit technischen Einrichtungen ausstatten, mit denen der Netzbetreiber jederzeit 1. die Einspeiseleistung bei Netzüberlastung ferngesteuert reduzieren kann und 2. die Ist-Einspeisung abrufen kann. Die Pflicht nach Satz 1 gilt auch als erfüllt, wenn mehrere Anlagen, die gleichartige erneuerbare Energien einsetzen und über denselben Verknüpfungspunkt mit dem Netz verbunden sind, mit einer gemeinsamen technischen Einrichtung ausgestattet sind, mit der der Netzbetreiber jederzeit 1. die gesamte Einspeiseleistung bei Netzüberlastung ferngesteuert reduzieren kann und 2. die gesamte Ist-Einspeisung der Anlagen abrufen kann

14 3. Änderung der Förderungsvoraussetzungen b. Das Anlagenregister i. Pflichten o 3 und 4 AnlRegVO: Meldepflicht innerhalb Zeitraum von drei Wochen vor bis drei Wochen nach IB und innerhalb von drei Wochen nach Genehmigung Übergangsweise Zugangsfiktion per 1. August 2014 wenn Meldung bis 1. Dezember

15 3. Änderung der Förderungsvoraussetzungen ii. iii. Sanktionen o o Reduktion der Förderung auf null solange keine ordnungsgemäße Meldung, 25 Abs. 1 EEG 2014 Umgang mit Fehlern? Altanlagen o Ergänzung des Registers grundsätzlich von Amts wegen, 8 AnlRegVO Aber Meldepflicht in Ausnahmefällen, insbesondere wenn Inanspruchnahme der erhöhten Anfangsvergütung und Inbetriebnahme nach , 6 Abs. 1 Nr. 3 AnlRegVO Übergansfrist bis 31. Juli 2015, 16 AnlRegVO Mitwirkungspflicht des Netzbetreibers, 16 Abs. 3 AnlRegVO

16 4. EEG-Umlagepflicht bei Eigenversorgung

17 4. EEG-Umlagepflicht bei Eigenversorgung a. Umlagepflicht auch bei Eigenversorgung, 61 EEG 2014 b. Reduzierte Umlage bei Eigenversorgung (sukzessive steigend, zunächst 30 % bis 2016) c. Enge Ausnahmetatbestände für kompletten Entfall: i. Kraftwerkseigenverbrauch ii. Inselanlagen iii. 100% EE-Eigenversorgung iv. Kleinstanlagen v. Eigenversorgung bei Bestandsanlagen d. Zudem enge Auslegung des Begriffs der Eigenversorgung

18 5. Ein Buch mit 7 Siegeln?: Die Übergangsvorschriften a. Grundsätzlich gilt auch für Bestandsanlagen das EEG 2014 b. Aber: Auf Umwegen gilt das alte Förderungsregime grundsätzlich fort. Beispiel 100 Abs.1 Nr. 3 und Nr. 6 EEG 2014 c. Unklarheit in Bezug auf Stichtagsregelung (23. Januar 2014) in 100 Abs. 3 EEG

19 6. Ausblick a. Ausschreibung ab 2017 Viele Fragen: - Was wird durch Ausschreibung ermittelt? - Modus pay as bid (statische Ausschreibung)? - Worauf wird geboten? Fortgeltung Referenzertragsmodell? - Finanzielle Präqualifizierungen; Absicherung des Gebotes? - Materielle Präqualifizierungen - Pönalisierung bei Nichtrealisierung/verspäteter Realisierung? - Sonderregelungen (insbesondere für Bürgerwindparks)?

20 6. Ausblick b. EU-Genehmigung der Förderung gemäß EEG bis 31. Dezember 2016 Basis des Ausschreibungsmodells wird EEG 3.0 in 2016 Vorsorgliche Notifizierung des EEG 2014; nach wie vor ist ungeklärt, ob EEG-Förderung eine Beihilfe ist, von Bundesregierung bestritten Entscheidung der EU-Kommission zu besonderer Ausgleichsregelung und Grünstromprivileg voraussichtlich im Oktober Grundlage der Beurteilung sind neue Umwelt- und Energiebeihilfeleitlinen (aus ). Neue Hinweise?

21 6. Ausblick

22 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

20. November 2014 Energiekonferenz Strausberg Das neue EEG 2.0 aus Sicht der Anlagenbetreiber

20. November 2014 Energiekonferenz Strausberg Das neue EEG 2.0 aus Sicht der Anlagenbetreiber 20. November 2014 Energiekonferenz Strausberg Das neue EEG 2.0 aus Sicht der Anlagenbetreiber Rechtsanwalt Janko Geßner Fachanwalt für Verwaltungsrecht ausschließlich öffentlich-rechtlich / bundesweit

Mehr

Aktuelle Diskussion zum Entwurf des Erneuerbaren Energien Gesetzes. Windenergie. Energielehrschausondertag 3. April 2014, Haus Düsse

Aktuelle Diskussion zum Entwurf des Erneuerbaren Energien Gesetzes. Windenergie. Energielehrschausondertag 3. April 2014, Haus Düsse Aktuelle Diskussion zum Entwurf des Erneuerbaren Energien Gesetzes Windenergie Energielehrschausondertag 3. April 2014, Haus Düsse Theodor.Remmersmann@lwk.nrw.de Referentenentwurf zur Novellierung des

Mehr

NEUERUNGEN AUS DER EEG NOVELLE 2014 UND DEREN KONSEQUENZEN FÜR PHOTOVOLTAIK ANLAGENBESITZER?

NEUERUNGEN AUS DER EEG NOVELLE 2014 UND DEREN KONSEQUENZEN FÜR PHOTOVOLTAIK ANLAGENBESITZER? 2014 UND DEREN KONSEQUENZEN FÜR PHOTOVOLTAIK ANLAGENBESITZER? 22.09.2014 Anika Titze Referentin Energierecht und Energiewirtschaft EEG 2.0 Wie rentabel ist Solarenergie noch? Wörrstadt www.energieagentur.rlp.de

Mehr

23. Windenergietage. Das EEG 2014 ein Überblick über die Neuregelungen für die Windenergie an Land

23. Windenergietage. Das EEG 2014 ein Überblick über die Neuregelungen für die Windenergie an Land www.becklaw.de 23. Windenergietage Das EEG 2014 ein Überblick über die Neuregelungen für die Windenergie an Land Markus Krieger, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht beck beck rechtsanwälte

Mehr

EEG 2014 ÄNDERUNGEN UND ANFORDERUNGEN

EEG 2014 ÄNDERUNGEN UND ANFORDERUNGEN EEG 2014 ÄNDERUNGEN UND 12.11.2014 Anika Titze Referentin Energierecht und Energiewirtschaft Energieberatertag 2014 Nieder Olm www.energieagentur.rlp.de www.twitter.com/energie_rlp GLIEDERUNG:» Allgemeiner

Mehr

Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014 Anja Assion

Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014 Anja Assion WWW.GOETZE.NET Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014 Anja Assion Rechtsanwältin, Petersstraße 15, 04109 Leipzig AGENDA 1. Gesetzgebungsprozess 2. Systemwechsel bei der Vermarktung von grünem Strom

Mehr

Tagung Recht & Finanzierung Erneuerbarer Energien Auswirkungen der EEG Novelle 2014

Tagung Recht & Finanzierung Erneuerbarer Energien Auswirkungen der EEG Novelle 2014 Tagung Recht & Finanzierung Erneuerbarer Energien Auswirkungen der EEG Novelle 2014 Verpflichtende Direktvermarktung und neue Einspeisevergütung Regelungen des EEG 2014 Dr. Thorsten Behle 18. September

Mehr

INFO. EEG 2014 wesentliche Änderungen und Anpassungen, die auch für Bestandsanlagen von Bedeutung sind. Stand: 07. Juli 2014

INFO. EEG 2014 wesentliche Änderungen und Anpassungen, die auch für Bestandsanlagen von Bedeutung sind. Stand: 07. Juli 2014 Stand: 07. Juli 2014 INFO EEG 2014 wesentliche Änderungen und Anpassungen, die auch für Bestandsanlagen von Bedeutung sind ARGE Netz GmbH & Co.KG Husumer Straße 61 25821 Breklum Beisheim Center Ebertstraße

Mehr

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz 2014

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz 2014 Das Erneuerbare-Energien-Gesetz 2014 EEG 2014 - Überblick über die wesentlichen Neuregelungen Einführung Am 1. August 2014 ist das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in Kraft getreten. Ziel

Mehr

Rechte für Windenergieanlagen ohne Förderanspruch

Rechte für Windenergieanlagen ohne Förderanspruch Rechte für Windenergieanlagen ohne Förderanspruch BWE Forum: Zukunftsfragen im WEA-Betrieb HUSUM Wind 2017 Dr. Steffen Herz Über uns Umfassende rechtliche Beratung u.a. von Anlagenbetreibern, Projektentwicklern,

Mehr

Das neue EEG 2014. BBWind Projektberatungsgesellschaft mbh. Eckpunkte der Änderungen im Erneuerbaren-Energien-Gesetz für Windenergie an Land

Das neue EEG 2014. BBWind Projektberatungsgesellschaft mbh. Eckpunkte der Änderungen im Erneuerbaren-Energien-Gesetz für Windenergie an Land Das neue EEG 2014 Eckpunkte der Änderungen im Erneuerbaren-Energien-Gesetz für Windenergie an Land BBWind Projektberatungsgesellschaft mbh 1 Umsetzung des Gesetzes Das neue EEG ist seit dem 1. August 2014

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen der Strom-Eigenversorgung

Rechtliche Rahmenbedingungen der Strom-Eigenversorgung Rechtliche Rahmenbedingungen der Strom-Eigenversorgung Prof. Dr. Christian Buchmüller 1. EE.SH-Werkstatt: Produzieren mit Erneuerbaren Energien 9. März 2017 in Fedderingen 1 Übersicht I. Eigenverbrauch

Mehr

Auch Windenergieanlagen haben Rechte Rechte und Pflichten nach dem EEG für WEA ohne Förderanspruch

Auch Windenergieanlagen haben Rechte Rechte und Pflichten nach dem EEG für WEA ohne Förderanspruch Auch Windenergieanlagen haben Rechte Rechte und Pflichten nach dem EEG für WEA ohne Förderanspruch 26. Windenergietage Warnemünde, 8. November 2017 Dr. Steffen Herz Über uns Umfassende rechtliche Beratung

Mehr

DIE EEG NOVELLE 2014 KONSEQUENZEN FÜR DIE UMSETZBARKEIT VON PHOTOVOLTAIK PROJEKTEN

DIE EEG NOVELLE 2014 KONSEQUENZEN FÜR DIE UMSETZBARKEIT VON PHOTOVOLTAIK PROJEKTEN DIE EEG NOVELLE 2014 KONSEQUENZEN FÜR DIE UMSETZBARKEIT VON PHOTOVOLTAIK PROJEKTEN 18.11.2014 Anika Titze Referentin Energierecht und Energiewirtschaft Photovoltaik 2.0 Geschäftsmodelle nach dem neuen

Mehr

EEG-Novelle Wesentliche Auswirkungen auf die Projektfinanzierung. Jörg-Uwe Fischer 6. Branchentag Windenergie NRW Düsseldorf, 11.

EEG-Novelle Wesentliche Auswirkungen auf die Projektfinanzierung. Jörg-Uwe Fischer 6. Branchentag Windenergie NRW Düsseldorf, 11. EEG-Novelle 2014 - Wesentliche Auswirkungen auf die Projektfinanzierung Jörg-Uwe Fischer 6. Branchentag Windenergie NRW Düsseldorf, 11. Juni 2014 DKB - die Hausbank für erneuerbare Energien 1990 gegründet

Mehr

Das neue EEG 2014 am Beispiel der Windenergie

Das neue EEG 2014 am Beispiel der Windenergie Das neue EEG 2014 am Beispiel der Windenergie 1 I. Ziele und Grundsätze 1.) Ausbauziele EEG 2012-35% spätestens bis zum Jahr 2020-50% spätestens bis zum Jahr 2030-65% spätestens bis zum Jahr 2040 und -

Mehr

Das EEG 2014 im Überblick

Das EEG 2014 im Überblick Das EEG 2014 im Überblick Dr. Guido Wustlich Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Berlin, 23. September 2014 Einführung (1) Energieversorgung Status quo: Endenergieverbrauch wird zu rd. 87% durch

Mehr

Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014. 7. Jahrestagung Kommunaler Energie-Dialog Sachsen. Anja Assion

Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014. 7. Jahrestagung Kommunaler Energie-Dialog Sachsen. Anja Assion WWW.GOETZE.NET Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014 7. Jahrestagung Kommunaler Energie-Dialog Sachsen Anja Assion Rechtsanwältin, Petersstraße 15, 04109 Leipzig AGENDA 1. Gesetzgebungsprozess 2.

Mehr

Die Zukunft der Bürger-Energie-Unterhaching eg nach dem neuen EEG Erich Brand, Hermann Mader

Die Zukunft der Bürger-Energie-Unterhaching eg nach dem neuen EEG Erich Brand, Hermann Mader Die Zukunft der Bürger-Energie-Unterhaching eg nach dem neuen EEG Erich Brand, Hermann Mader 1 Bürger-Energie-Unterhaching eg Gegründet am 19. März 2012 205 Mitglieder 3 Photovoltaikanlagen errichtet 2

Mehr

EEG 2014 und Anlagenregisterverordnung Gültig ab 01.08.2014

EEG 2014 und Anlagenregisterverordnung Gültig ab 01.08.2014 EEG 2014 und Anlagenregisterverordnung Gültig ab 01.08.2014 Winfried Brunner Allgäuer Überlandwerk GmbH Netzservice Bernhard Kappeler Allgäuer Kraftwerke GmbH Agenda 1. Entwicklung der EEG-Anlagen 2. EEG

Mehr

Grundzüge der EEG-Reform 2014

Grundzüge der EEG-Reform 2014 Grundzüge der EEG-Reform 2014 Ministerialdirigentin Dr. Dorothee Mühl Leiterin der Unterabteilung IIIB (Strom) Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Berlin, 19. Mai 2014 Ausgangspunkte der Novelle

Mehr

EEG 2014 Rahmenbedingungen und Marktauswirkungen

EEG 2014 Rahmenbedingungen und Marktauswirkungen EEG 2014 Rahmenbedingungen und Marktauswirkungen KOCOnnect Tag bei der KOCO AG 22. Januar 2015, Dirk Voges LL.M, Legal Director Europe, Yingli Green Energy Europe GmbH DAS EEG 2014 AUF EINEN BLICK 2 Yingli

Mehr

Weltweit engagiert. EEG-Reform & 10H Die Perspektive der Unternehmen. Kai Imolauer Erlangen 17.11.2014

Weltweit engagiert. EEG-Reform & 10H Die Perspektive der Unternehmen. Kai Imolauer Erlangen 17.11.2014 Weltweit engagiert EEG-Reform & 10H Die Perspektive der Unternehmen Kai Imolauer Erlangen 17.11.2014 1 Quelle: www.janson-karikatur.de 2 Agenda 01 Quo vadis Energiewende 02 Windmarkt in Bayern 03 Fazit

Mehr

Verpflichtende Direktvermarktung erneuerbarer Energien als richtiger und wichtiger Schritt in Richtung Wettbewerb?

Verpflichtende Direktvermarktung erneuerbarer Energien als richtiger und wichtiger Schritt in Richtung Wettbewerb? Verpflichtende Direktvermarktung erneuerbarer Energien als richtiger und wichtiger Schritt in Richtung Wettbewerb? enreg-workshop am 29. Juni 2015, Berlin Dr. Guido Hermeier Agenda I. Entwicklung und Bedeutung

Mehr

erneuerbarer Energie

erneuerbarer Energie DIREKTVERMARKTUNG erneuerbarer Energie Mission. Unsere Mission ist es, die Energieerzeugungsanlagen unserer Kunden an den Energiemarkt zu bringen und zum Vorteil unserer Kunden optimal zu vermarkten. Andreas

Mehr

Messtechnische Fragen aus Sicht der Netzbetreiber

Messtechnische Fragen aus Sicht der Netzbetreiber Messtechnische Fragen aus Sicht der Netzbetreiber Constanze Hartmann, LL.M./ BDEW 20. Fachgespräch der Clearingstelle EEG Technische Aspekte im EEG: Messung & Technik www.bdew.de Eigenversorgung und EEG-Umlagepflicht

Mehr

Erneuerbare-Energien-Gesetz

Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG2014 Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG - Entwicklung Stromeinspeisungsgesetz (1991) Erneuerbare-Energien-Gesetz (2000) Erneuerbare-Energien-Gesetz (2004) Erneuerbare-Energien-Gesetz (2009) Erneuerbare-Energien-Gesetz

Mehr

DIREKTVERMARKTUNG. Dr. René Mono, Vortrag im Rahmen des 18. Fachgesprächs der EEG-Clearingstelle

DIREKTVERMARKTUNG. Dr. René Mono, Vortrag im Rahmen des 18. Fachgesprächs der EEG-Clearingstelle DIREKTVERMARKTUNG Dr. René Mono, Vortrag im Rahmen des 18. Fachgesprächs der EEG-Clearingstelle WAS IST DIE WESENTLICHE ÄNDERUNG IM EEG 2014? Regelung 2 Abs. 2 EEG Strom aus erneuerbaren Energien und aus

Mehr

Der Rechtsrahmen für die energetische Nutzung von Klärgas

Der Rechtsrahmen für die energetische Nutzung von Klärgas Der Rechtsrahmen für die energetische Nutzung von Klärgas Christian Buchmüller und Jörn Schnutenhaus 1. Einführung...71 2. Förderung nach dem KWKG...71 2.1. Förderung der Stromerzeugung...72 2.1.1. Anspruchsvoraussetzungen...72

Mehr

Informationsblatt zum Einspeisemanagement bei EEG/KWK-Anlage im Netzgebiet der Stadtwerke Eutin GmbH

Informationsblatt zum Einspeisemanagement bei EEG/KWK-Anlage im Netzgebiet der Stadtwerke Eutin GmbH Informationsblatt zum Einspeisemanagement bei EEG/KWK-Anlage im Netzgebiet der Stadtwerke Eutin GmbH Stand 01/2013 Inhalt 1. Allgemeines... 2 2. Anwendungsbereich... 2 3. Technische Realisierung... 3 4.

Mehr

WINDENERGIE BIS 750 KW WELCHE VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN ERGEBEN SICH?

WINDENERGIE BIS 750 KW WELCHE VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN ERGEBEN SICH? WINDENERGIE BIS 750 KW WELCHE VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN ERGEBEN SICH? WINDENERGIETAGE Linstow 6./7. November 2018 WINDENERGIE BIS 750 KW WELCHE VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN ERGEBEN SICH? Gliederung 1. Einleitung

Mehr

Einleitung Ziele des Marktintegrationsmodells Anwendungsbereich des Marktintegrationsmodells Begrenzung der geförderten Strommenge

Einleitung Ziele des Marktintegrationsmodells Anwendungsbereich des Marktintegrationsmodells Begrenzung der geförderten Strommenge Das Marktintegrationsmodell - Überblick - Dr. Volker Hoppenbrock (BMU) Berlin, 4. September 2013 1 Gliederung Einleitung Ziele des Marktintegrationsmodells Anwendungsbereich des Marktintegrationsmodells

Mehr

Arbeitsentwurf des EEG 2014

Arbeitsentwurf des EEG 2014 Arbeitsentwurf des EEG 2014 Inzwischen ist der Arbeitsentwurf des EEG 2014 vom 10.02.2014 in der öffentlichen Diskussion. Er kann hier http://www.taz.de/static/pdf/arbe_eeg2014_stand-140210_fin.pdf abgerufen

Mehr

Ausblick EEG 2017: Neue rechtliche Rahmenbedingungen für PV-Anlagenbetreiber

Ausblick EEG 2017: Neue rechtliche Rahmenbedingungen für PV-Anlagenbetreiber Ausblick EEG 2017: Neue rechtliche Rahmenbedingungen für PV-Anlagenbetreiber Ludwigshafen, 27. Oktober 2016 1 Kurzprofil BBH Becker Büttner Held gibt es seit 1991. Bei uns arbeiten Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer

Mehr

EEG Finanzierungsrelevante Änderungen

EEG Finanzierungsrelevante Änderungen EEG 2014 Finanzierungsrelevante Änderungen Dr. Stefan Geiger Das neue EEG Auswirkungen auf die Finanzierung von Onshore-Windprojekten 17. September 2014 Stenger LLP Mittelständische Wirtschaftskanzlei

Mehr

Clearingstelle EEG 28. Fachgespräch Rechtsfolgen bei Meldeverstößen

Clearingstelle EEG 28. Fachgespräch Rechtsfolgen bei Meldeverstößen Rechtsfolgen bei Meldeverstößen Rechtsfolgen und Sanktionen aus Sicht der Netzbetreiber Assessor jur. Christoph Weißenborn / BDEW Berlin, 12. September 2017 www.bdew.de 28. Fachgespräch Teil 1: Registrierungspflichten

Mehr

Windenergie die tragende Säule der Energiewende?!

Windenergie die tragende Säule der Energiewende?! Windenergie die tragende Säule der Energiewende?! Tarmstedt 2012 Harald Wedemeyer Rechtsanwalt Folie 1 RA Harald Wedemeyer Gliederung 1. Einführung Folie 2 RA Harald Wedemeyer Einführung Ziele des Gesetzgebers

Mehr

Wasserkraftnutzung im EEG Ein Überblick

Wasserkraftnutzung im EEG Ein Überblick Wasserkraftnutzung im EEG 2014 Ein Überblick Florian Weh 1 Wasserkraft - gespeicherte Sonnenenergie Florian Weh 2 Wasserkraftpotenziale in BRD und Weltweit Quelle: BMWi Aus heutiger Sicht ist eine Verdopplung

Mehr

Hinweise zur Registrierungspflicht gemäß 6 Anlagenregisterverordnung (AnlRegV) Im März 2015. Guten Tag,

Hinweise zur Registrierungspflicht gemäß 6 Anlagenregisterverordnung (AnlRegV) Im März 2015. Guten Tag, EWE NETZ GmbH Postfach 25 01 26015 Oldenburg Sie erreichen uns: * EWE NETZ GmbH Cloppenburger Straße 302 26133 Oldenburg ' Tel. 0800-393 6389 Fax 0441-4808 1195 @ info@ewe-netz.de www.ewe-netz.de Kundennummer:

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen Chancen und Fallstricke jenseits von 27 EEG

Rechtliche Rahmenbedingungen Chancen und Fallstricke jenseits von 27 EEG Rechtliche Rahmenbedingungen Chancen und Fallstricke jenseits von 27 EEG Berlin, Rechtsanwalt Dr. Martin Altrock, Mag. rer. publ. Über uns BBH gibt es als Sozietät seit 1991. Wir sind eine Partnerschaft

Mehr

23. Fachgespräch der Clearingstelle EEG. 08.03.2016 00416-16 / 2979434 BECKER BÜTTNER HELD Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB

23. Fachgespräch der Clearingstelle EEG. 08.03.2016 00416-16 / 2979434 BECKER BÜTTNER HELD Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB Technische Einrichtungen nach 9, 36 EEG Pflichten, Rechte & Sanktionen: Was ist erforderlich? Welche Pflichten haben die Beteiligten und welche Rechtsfolgen gibt es? 23. Fachgespräch der Clearingstelle

Mehr

Energieforum Session 3 Mieterstrommodell. Einführung

Energieforum Session 3 Mieterstrommodell. Einführung Energieforum 2017 Session 3 Mieterstrommodell Einführung Thomas Schomerus Tallinn, 3 July 2017 Das Gesetz zur Förderung von Mieterstrom vom 17. Juli 2017 trat am 25. Juli 2017 in Kraft. Anspruchsvoraussetzungen

Mehr

Die neue EEG Anpassung Auswirkungen auf die Wasserkraftnutzung. Fortbildungsveranstaltung des BWK NRW, 10. Februar 2015, Hamm

Die neue EEG Anpassung Auswirkungen auf die Wasserkraftnutzung. Fortbildungsveranstaltung des BWK NRW, 10. Februar 2015, Hamm Die neue EEG Anpassung Auswirkungen auf die Wasserkraftnutzung Fortbildungsveranstaltung des BWK NRW, 10. Februar 2015, Hamm Gliederung 1. Vorstellung IG Wassernutzung NRW 2. Status quo der Wasserkraft

Mehr

Erhebungsbogen EEG-Jahresmeldung 2016 der Bundesnetzagentur. Einspeisevergütung nach 37 EEG an Anlagenbetreiber tatsächlich geleistete Vergütung

Erhebungsbogen EEG-Jahresmeldung 2016 der Bundesnetzagentur. Einspeisevergütung nach 37 EEG an Anlagenbetreiber tatsächlich geleistete Vergütung a) Einspeisevergütung Einspeisevergütung nach 37 EEG 2014 Einspeisevergütung in Ausnahmefällen nach 38 EEG 2014 kaufmännisch abgenommende Strommenge an Anlagenbetreiber tatsächlich geleistete kaufmännisch

Mehr

Erhebungsbogen EEG-Jahresmeldung 2016 der Bundesnetzagentur. Einspeisevergütung nach 37 EEG an Anlagenbetreiber tatsächlich geleistete Vergütung

Erhebungsbogen EEG-Jahresmeldung 2016 der Bundesnetzagentur. Einspeisevergütung nach 37 EEG an Anlagenbetreiber tatsächlich geleistete Vergütung a) Einspeisevergütung Einspeisevergütung nach 37 EEG 2014 Einspeisevergütung in Ausnahmefällen nach 38 EEG 2014 kaufmännisch abgenommende Strommenge an Anlagenbetreiber tatsächlich geleistete kaufmännisch

Mehr

Fragebogen zur ggf. bestehender EEG Umlageverpflichtung für Anlagen mit Inbetriebnahme vor dem bzw. weitere Bestandsanlagen

Fragebogen zur ggf. bestehender EEG Umlageverpflichtung für Anlagen mit Inbetriebnahme vor dem bzw. weitere Bestandsanlagen Fragebogen zur ggf. bestehender EEG Umlageverpflichtung für Anlagen mit Inbetriebnahme vor dem 01.08.2014 bzw. weitere Bestandsanlagen 61c und 61d EEG 2017 Bitte den Fragebogen zurücksenden an: Avacon

Mehr

Technische Einrichtungen gemäß 6 EEG 2012

Technische Einrichtungen gemäß 6 EEG 2012 www.bundesnetzagentur.de Technische Einrichtungen gemäß 6 EEG 2012 Sven Prochaska, Bundesnetzagentur 14. Fachgespräch der Clearingstelle EEG Netzanschluss: Recht & Technik 12. Juni 2013, Berlin 6 EEG -

Mehr

KWKG-Novelle Rechtliche Darstellung und Bewertung

KWKG-Novelle Rechtliche Darstellung und Bewertung KWKG-Novelle 2015 Rechtliche Darstellung und Bewertung Workshop zum Energierecht am 12. Oktober 2015 Institut für Energie- und Regulierungsrecht Berlin Rechtsanwältin Dr. Kristina Lührig Vattenfall GmbH

Mehr

Direktvermarktung zur Inanspruchnahme der Marktprämie - Rechtliche Aspekte (Vertragsgestaltung)

Direktvermarktung zur Inanspruchnahme der Marktprämie - Rechtliche Aspekte (Vertragsgestaltung) Direktvermarktung zur Inanspruchnahme der Marktprämie - Rechtliche Aspekte (Vertragsgestaltung) Fachgespräch Direktvermarktung Bestandsaufnahme und Entwicklungsperspektiven auf den Berliner Energietagen

Mehr

Informationen über das. Neue EEG-Regelungen ab 2009

Informationen über das. Neue EEG-Regelungen ab 2009 Informationen über das Neue EEG-Regelungen ab 2009 2008: Novelle des Erneuerbaren Energien Gesetzes EEG 2009: Höhere Vergütung und weniger Degression Vergütung für neue Windenergieanlagen an Land EEG 2004:

Mehr

Neue Rahmenbedingungen für Bioenergie nach dem EEG 2017

Neue Rahmenbedingungen für Bioenergie nach dem EEG 2017 Neue Rahmenbedingungen für Bioenergie nach dem EEG 2017 Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Kerstin Ikenmeyer Tag der Nachwachsenden Rohstoffe und Erneuerbaren Energien Herrsching a. Ammersee,

Mehr

EEG - Direktvermarktung Von den gesetzlichen Regelungen zur Praxis. Spreewind Potsdam, E.ON Energie Deutschland GmbH

EEG - Direktvermarktung Von den gesetzlichen Regelungen zur Praxis. Spreewind Potsdam, E.ON Energie Deutschland GmbH EEG - Direktvermarktung Von den gesetzlichen Regelungen zur Praxis Spreewind Potsdam, 08. - 10.11.2016 E.ON Energie Deutschland GmbH I E.ON Energie Deutschland Fokussierung auf dezentrale Energiewelt II

Mehr

Direktvermarktung und Überschusseinspeisung Barnabas Kittlaus Stadtwerke München. PV-Betreiberkonferenz

Direktvermarktung und Überschusseinspeisung Barnabas Kittlaus Stadtwerke München. PV-Betreiberkonferenz Direktvermarktung und Überschusseinspeisung Barnabas Kittlaus Stadtwerke München PV-Betreiberkonferenz 08.04.2016 Agenda Agenda Die Stadtwerke München Energiewirtschaftlicher Hintergrund der Direktvermarktung

Mehr

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Institut für Betriebswirtschaft und Agrarstruktur

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Institut für Betriebswirtschaft und Agrarstruktur Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Institut für Betriebswirtschaft und Agrarstruktur EEG-Umlage bei Eigenversorgung mit Photovoltaik(PV)-Anlagen (nach EEG 2017, Stand 22.12.2016) Begriffsdefinitionen:

Mehr

Ausschreibungen im EEG 2017: Auswirkungen auf neue Windpark-Projekte

Ausschreibungen im EEG 2017: Auswirkungen auf neue Windpark-Projekte 25. Windenergietage: Mächtig Gewaltig Ausschreibungen im EEG 2017: Auswirkungen auf neue Windpark-Projekte Rechtsanwalt Dr. Julian Asmus Nebel Potsdam, 9. November 2016 Agenda I. Zentrale Änderungen für

Mehr

EEG 2.0 und EU-Beihilfeverfahren: Auswirkungen oder Ausreden?

EEG 2.0 und EU-Beihilfeverfahren: Auswirkungen oder Ausreden? EEG 2.0 und EU-Beihilfeverfahren: Auswirkungen oder Ausreden? 10. Internationale Geothermiekonferenz in Freiburg Rechtsanwalt Hartmut Gaßner Rechtsanwalt Hartmut Gaßner EEG 2.0 und EU-Beihilfeverfahren:

Mehr

Umwelt- und Energierecht

Umwelt- und Energierecht Umwelt- und Energierecht Vergütung Windenergie und PV Referent: Dr. Helmut Loibl Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht Generelle neue Vorgaben für die Vergütung Bisherige EEG EEG 2014 Bisherige

Mehr

ANLAGENZUSAMMENFASSUNG UND NEGATIVE STROMPREISE IM EEG

ANLAGENZUSAMMENFASSUNG UND NEGATIVE STROMPREISE IM EEG ANLAGENZUSAMMENFASSUNG UND NEGATIVE STROMPREISE IM EEG Rechtsanwalt Dr. Florian Brahms, Licence en droit français Linstow, 06.11.2018 ANLAGENZUSAMMENFASSUNG UND NEGATIVE STROMPREISE Gliederung 1. Einleitung

Mehr

Clearingstelle EEG 18. Fachgespräch Das EEG 2014

Clearingstelle EEG 18. Fachgespräch Das EEG 2014 Das EEG 2014 Klärungsbedarf aus Sicht der Netzbetreiber Assessor jur. Christoph Weißenborn / BDEW Berlin, 23. September 2014 www.bdew.de Eintritt in die verpflichtende Direktvermarktung Verpflichtende

Mehr

Das neue EEG Cornelia Viertl

Das neue EEG Cornelia Viertl Das neue EEG 2014 Cornelia Viertl Referentin für Photovoltaik und Geothermie Bundesministerium für Wirtschaft und Energie cornelia.viertl [ad] bmwi.bund.de 10-Punkte-Programm im Überblick 1. Erneuerbare-Energien,

Mehr

Rechtliche Probleme bei der Auslegung und Umsetzung des Direktvermarktungsmodells. Dr. Steffen Herz

Rechtliche Probleme bei der Auslegung und Umsetzung des Direktvermarktungsmodells. Dr. Steffen Herz Rechtliche Probleme bei der Auslegung und Umsetzung des Direktvermarktungsmodells Workshop zum EEG 2014 Institut für Energie- und Regulierungsrecht Berlin 10. Dezember 2014 Dr. Steffen Herz Über uns Erneuerbare

Mehr

Positionspapier. zu den. technischen Vorgaben nach 6 Abs. 1 und Abs. 2 EEG Dezember 2012

Positionspapier. zu den. technischen Vorgaben nach 6 Abs. 1 und Abs. 2 EEG Dezember 2012 Positionspapier zu den technischen Vorgaben nach 6 Abs. 1 und Abs. 2 EEG 2012 Dezember 2012 Betreiber von EE-, Grubengas- und KWK-Anlagen mit einer installierten Leistung von mehr als 100 Kilowatt sind

Mehr

EEG- Umlagepflicht. Erneuerbaren Energien-Gesetz (EEG) E-Werk Mittelbaden 3. Januar 2017 Folie 1

EEG- Umlagepflicht. Erneuerbaren Energien-Gesetz (EEG) E-Werk Mittelbaden 3. Januar 2017 Folie 1 EEG- Umlagepflicht Erneuerbaren Energien-Gesetz (EEG) 2017 E-Werk Mittelbaden 3. Januar 2017 Folie 1 60 EEG-Umlage für Elektrizitätsversorgungsunternehmen Belieferung Dritter 61 EEG-Umlage für Eigenversorger

Mehr

Ausschreibungen EEG 2017

Ausschreibungen EEG 2017 Ausschreibungen EEG 2017 Dr. Bernhard Dreher Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Referat IIIB5 Erneuerbare Energien im Stromsektor Biogaspartner Die Konferenz, Berlin, 7. Dezember 2017 17-12-05

Mehr

DAS EEG 2017: FRISTEN ÜBER FRISTEN. MARTINA BEESE Rechtsanwältin. Pflichten über Pflichten -

DAS EEG 2017: FRISTEN ÜBER FRISTEN. MARTINA BEESE Rechtsanwältin. Pflichten über Pflichten - DAS EEG 2017: FRISTEN ÜBER FRISTEN Pflichten über Pflichten - Eine einzige Haftungsfalle für Betreiber, Betriebsführer und Dienstleister Quelle 8.2 Consulting AG 25. Windenergietage 2016 MARTINA BEESE

Mehr

Das EEG 2009 Was ändert sich für die Wasserkraft?

Das EEG 2009 Was ändert sich für die Wasserkraft? Forschungsstelle Umweltenergierecht Das EEG 2009 Was ändert sich für die Wasserkraft? Landesverband Bayerischer Wasserkraftwerke e.g. Generalversammlung am 5. Juli 2008 in Regensburg Thorsten Müller Leiter

Mehr

Stand der Diskussion zur Novellierung des EEG EEG-Novelle

Stand der Diskussion zur Novellierung des EEG EEG-Novelle 15. NRW-Biogastagung Haus Düsse, 27.03.2014 Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband e.v. Stand der Diskussion zur Novellierung des EEG EEG-Novelle 2014 - Dr. Thomas Forstreuter Westfälisch-Lippischer

Mehr

(Stand Dezember 2011) Einspeisemanagement nach EEG 6 Seite 1 von 8

(Stand Dezember 2011) Einspeisemanagement nach EEG 6 Seite 1 von 8 Technische Mindestanforderungen der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) für das Einspeisemanagement von EEG-Anlagen nach 6 Abs. 1 EEG 2012 (Anlagen >100 kw) (Stand Dezember 2011) Einspeisemanagement

Mehr

Erklärung des Betreibers einer EEG-, KWKG- oder konventionellen Erzeugungsanlage zur EEG-Umlagepflicht

Erklärung des Betreibers einer EEG-, KWKG- oder konventionellen Erzeugungsanlage zur EEG-Umlagepflicht Bitte zurücksenden an: Syna GmbH Team Einspeiser Ludwigshafener Str. 4 65929 Frankfurt am Main Kontakt: Einspeiser-Team Telefon: 069 8088 0022 Telefax: 069 3107-2553 E-Mail: einspeiser@syna.de Erklärung

Mehr

Bericht von TEN Thüringer Energienetze nach 77 Abs. 1 EEG 2014

Bericht von TEN Thüringer Energienetze nach 77 Abs. 1 EEG 2014 Bericht von TEN Thüringer Energienetze nach 77 Abs. 1 EEG 214 EEG-Einspeisungen im Jahr 214 Netzbetreiber (VNB) Betriebsnummer der Bundesnetzagentur Netznummer der Bundesnetzagentur Vorgelagerter Übertragungsnetzbetreiber

Mehr

M A S L A T O N. Rechtsanwaltsgesellschaft mbh. Köln Holbeinstraße 24, Leipzig. Leipzig

M A S L A T O N. Rechtsanwaltsgesellschaft mbh. Köln Holbeinstraße 24, Leipzig. Leipzig M A S L A T O N Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Leipzig. München. Köln Holbeinstraße 24, 04229 Leipzig Prof. Dr. Martin Maslaton Recht der Erneuerbaren Energien TU Chemnitz, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Vergleich EEG 2012 und EEG 2014 Das hat der BWE erreicht!

Vergleich EEG 2012 und EEG 2014 Das hat der BWE erreicht! Vergleich EEG 2012 und EEG 2014 Das hat der BWE erreicht! In der Diskussion um das EEG 2014 wurden für die Windenergie an Land viele Änderungen weit im Vorfeld der EEG-Novelle 2014 diskutiert. Schon im

Mehr

EEG- Umlagepflicht bei Eigenversorgung

EEG- Umlagepflicht bei Eigenversorgung EEG- Umlagepflicht bei Erneuerbaren Energien-Gesetz (EEG) 2014 E-Werk Mittelbaden 25. November 2015 Folie 1 60 EEG-Umlage für Elektrizitätsversorgungsunternehmen Belieferung Dritter 61 EEG-Umlage für Eigenversorger

Mehr

Erklärung des Betreibers einer Erzeugungsanlage zur EEG-Umlage. EEG-Anlagenleistung über 10,0 kwp. Information zur EEG-Umlagepflicht nach dem EEG 2017

Erklärung des Betreibers einer Erzeugungsanlage zur EEG-Umlage. EEG-Anlagenleistung über 10,0 kwp. Information zur EEG-Umlagepflicht nach dem EEG 2017 EEG-Anlagenleistung über 10,0 kwp Für das Netzgebiet der e-netz Südhessen GmbH & Co. KG (e-netz Südhessen) sind wir für die Auszahlung der Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)

Mehr

Maßnahme Referenz Bewertung des DIHK. Europäischer Kontext

Maßnahme Referenz Bewertung des DIHK. Europäischer Kontext DIHK-Kurzbewertung: Beschlussfassung des Bundeskabinetts zur Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vom 8. April 2014 unter Berücksichtigung der Umwelt- und Energiebeihilfeleitlinien (2014 2020)

Mehr

A N M E L D U N G PV-Dachanlagen zur kaufmännischen Abwicklung der EEG-Förderung

A N M E L D U N G PV-Dachanlagen zur kaufmännischen Abwicklung der EEG-Förderung A N M E L D U N G PV-Dachanlagen zur kaufmännischen Abwicklung der EEG-Förderung An die Stadtwerke Mössingen Freiherr vom Stein Strasse 18 72116 Mössingen - nachfolgend Netzbetreiber genannt - durch 1.

Mehr

22. Fachgespräch der Clearingstelle EEG: Eigenversorgung mit Strom aus Anlagen i.s.d. EEG

22. Fachgespräch der Clearingstelle EEG: Eigenversorgung mit Strom aus Anlagen i.s.d. EEG 22. Fachgespräch der Clearingstelle EEG: Eigenversorgung mit Strom aus Anlagen i.s.d. EEG Die EEG-Umlage auf die Eigenversorgung aus Sicht des BDEW, LL.M. Fachgebietsleiterin EEG, BDEW www.bdew.de EEG-Umlage

Mehr

Erklärung zur EEG-Umlagepflicht für EEG-, KWKGoder konventionelle Erzeugungsanlagen

Erklärung zur EEG-Umlagepflicht für EEG-, KWKGoder konventionelle Erzeugungsanlagen Erklärung zur EEG-Umlagepflicht für EEG-, KWKGoder konventionelle Erzeugungsanlagen Bitte beachten Sie, dass eine Meldung nur erforderlich ist wenn eine Änderung an der Anlage vorgenommen wurde. Speichereinheiten

Mehr

Neue Entwicklungen der Marktintegration von Windstrom aus Sicht eines Anlagenherstellers

Neue Entwicklungen der Marktintegration von Windstrom aus Sicht eines Anlagenherstellers Neue Entwicklungen der Marktintegration von Windstrom aus Sicht eines Anlagenherstellers Dr. Ruth Brand-Schock, ENERCON GmbH Präsidentin des Landesverbands Erneuerbare Energien Seite 1 Inhalt: Herausforderungen

Mehr

Vorgaben durch das EEG 2017 für neue Photovoltaikanlagen

Vorgaben durch das EEG 2017 für neue Photovoltaikanlagen Themenabend Photovoltaik für landwirtschaftliche Betriebe am 23.3.2017 in Pfarrkirchen Vorgaben durch das EEG 2017 für neue Photovoltaikanlagen Anna Neumeier Nachwachsende Rohstoffe und Photovoltaik Bayerischer

Mehr

EEG- Umlagepflicht bei Eigenversorgung

EEG- Umlagepflicht bei Eigenversorgung EEG- Umlagepflicht bei Erneuerbaren Energien-Gesetz (EEG) 2014 E-Werk Mittelbaden 12. Juli 2016 Folie 1 60 EEG-Umlage für Elektrizitätsversorgungsunternehmen Belieferung Dritter 61 EEG-Umlage für Eigenversorger

Mehr

Das EEG 2017 ein Überblick

Das EEG 2017 ein Überblick Das EEG 2017 ein Überblick Prof. Dr. Christian Buchmüller 10. Netzwerktreffen der Energiebürger.SH 2. September 2016 in Bad Malente 1 Übersicht I. Einführung II. Hintergrund der EEG-Novelle III. Wesentliche

Mehr

Erklärung des Betreibers einer EEG-, KWKG- oder konventionellen Erzeugungsanlage zur EEG-Umlagepflicht mit Inbetriebnahme bis

Erklärung des Betreibers einer EEG-, KWKG- oder konventionellen Erzeugungsanlage zur EEG-Umlagepflicht mit Inbetriebnahme bis Bitte ausgefüllt zurück an: ENA Energienetze Apolda GmbH Tel.: 03644 502835 Heidenberg 52 Fax: 03644 502838 99510 Apolda E-Mail: info@en-apolda.de Erklärung des Betreibers einer EEG-, KWKG- oder konventionellen

Mehr

Erklärung des Betreibers einer EEG-, KWKG- oder konventionellen Erzeugungsanlage zur EEG-Umlagepflicht

Erklärung des Betreibers einer EEG-, KWKG- oder konventionellen Erzeugungsanlage zur EEG-Umlagepflicht Stadtwerke Fürstenfeldbruck GmbH EEG-Management Bullachstr. 27 82256 Fürstenfeldbruck Erklärung des Betreibers einer EEG-, KWKG- oder konventionellen Erzeugungsanlage zur EEG-Umlagepflicht Die Erklärung

Mehr

M A S L A T O N. Rechtsanwaltsgesellschaft mbh. Köln Holbeinstraße 24, Leipzig. Leipzig

M A S L A T O N. Rechtsanwaltsgesellschaft mbh. Köln Holbeinstraße 24, Leipzig. Leipzig Rechtliche Rahmenbedingungen des EEG M A S L A T O N Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Leipzig. München. Köln Holbeinstraße 24, 04229 Leipzig Prof. Dr. Martin Maslaton Recht der Erneuerbaren Energien TU Chemnitz,

Mehr

Anlagenart/Energieträger. Straße. kwp PLZ. kva Flur. Ort. Flurstückk. EEG und. Betreiber. ferngesteuerte. ist gemäß. EWR Netz GmbH NG_S_193_07 14

Anlagenart/Energieträger. Straße. kwp PLZ. kva Flur. Ort. Flurstückk. EEG und. Betreiber. ferngesteuerte. ist gemäß. EWR Netz GmbH NG_S_193_07 14 Datenblatt Messkonzepte EEG/KWKG G Standort der Anlage Angabe zur Anlage A Betreiber Anlagenart/Energieträger Straße gesamte Modulleistung kwp PLZ Ort gesamte Wechselrichterleistung kva Flur Flurstückk

Mehr

Aktuelle Änderungen im EEG und der Solarförderung Rechtliche Grundlagen neuer Geschäftsmodelle beim Ausbau von PV- Gemeinschaftsanlagen

Aktuelle Änderungen im EEG und der Solarförderung Rechtliche Grundlagen neuer Geschäftsmodelle beim Ausbau von PV- Gemeinschaftsanlagen Kanzlei für Bau- und Energierecht Aktuelle Änderungen im EEG und der Solarförderung Rechtliche Grundlagen neuer Geschäftsmodelle beim Ausbau von PV- Gemeinschaftsanlagen RA Stefan Flaig Freitag, 1. Januar

Mehr

Legal Update Energiewirtschaftsrecht

Legal Update Energiewirtschaftsrecht Legal Update Energiewirtschaftsrecht Direktvermarktung von Strom aus Erneuerbaren Energien im EEG nach der Energiewende Dr. Liane Thau, Dr. Julian Amus Nebel Berlin, 10.06. 2011 Unter Direktvermarktung

Mehr

Windenergietage Berlin/Brandenburg 2014

Windenergietage Berlin/Brandenburg 2014 Windenergietage Berlin/Brandenburg 2014 nach 20 Abs. 2 EEG: Kommt die Korrektur? Philipp v. Tettau Rechtsanwalt / Gründungspartner Kanzlei MWP Leibnizstraße 53, 10629 Berlin www.mwp-berlin.de 1 Es könnte

Mehr

Bürger-Energie - Kultur der nachhaltigen Energiewende in Gefahr. Was tun?

Bürger-Energie - Kultur der nachhaltigen Energiewende in Gefahr. Was tun? Bürger-Energie - Kultur der nachhaltigen Energiewende in Gefahr. Was tun? Freiburg, den 11. Juli 2014 Ursula Sladek Vorstand der Netzkauf EWS Genossenschaft Schönau eg EEG Umlage Das Erneuerbare Energien

Mehr

Strom-Direktvermarktung

Strom-Direktvermarktung Strom-Direktvermarktung Lohnt sich und ermöglicht neue Geschäftsmodelle PV Magazine Webinar Direktvermarktung lohnt sich und ermöglicht neue Geschäftsmodelle Was ist Direktvermarktung? PV Magazine Webinar

Mehr

EEG-Direkt und Regelenergievermarktung für Biogasanlagenbetreiber

EEG-Direkt und Regelenergievermarktung für Biogasanlagenbetreiber EEG-Direkt und Regelenergievermarktung für Biogasanlagenbetreiber Die Lechwerke AG > Aktuell ca. 1,5 Mrd. kwh in der Direktvermarktung > Seit 2007 Vermarktung von Minutenreserveleistung > Seit 2013 Vermarktung

Mehr

Erneuerbare Energien in Brandenburg. - Herausforderungen als Chancen nutzen -

Erneuerbare Energien in Brandenburg. - Herausforderungen als Chancen nutzen - Erneuerbare Energien in Brandenburg - Herausforderungen als Chancen nutzen - Potsdam, 04. September 2014 Mittlere Stromgestehungskosten der einzelnen Erzeugungsarten nach Regionen (ohne Netzkosten) für

Mehr

Clearingstelle EEG/KWKG 30. Fachgespräch Das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz KWKG

Clearingstelle EEG/KWKG 30. Fachgespräch Das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz KWKG Das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz KWKG Anwendungsfragen aus Sicht der Netzbetreiber Assessor jur. Christoph Weißenborn / BDEW Berlin, 5. Juni 2018 www.bdew.de Teil 1: Vermarktungsmöglichkeiten Assessor jur.

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 22. April 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

EEG 2017 Meldepflichten zu Stromsteuerbefreiung und EEG-Umlage

EEG 2017 Meldepflichten zu Stromsteuerbefreiung und EEG-Umlage EEG 2017 Meldepflichten zu Stromsteuerbefreiung und EEG-Umlage Mai 2017 Das EEG 2017 enthält umfangreiche Meldepflichten für Anlagenbetreiber. Diese sind teilweise schwer zu durchschauen und werfen Fragen

Mehr