Jahrgang 2015 Innsbruck, 1. August 2015 Stück VII - VIII

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahrgang 2015 Innsbruck, 1. August 2015 Stück VII - VIII"

Transkript

1 VERORDNUNGSBLATT d e s L a n d e s s c h u l r a t e s f ü r T i r o l Jahrgang 2015, 1. August 2015 Stück VII - VIII GZ: IVa-2016/ AUSSCHREIBUNG VON LEITERSTELLEN AN ÖFFENTLICHEN ALLGEMEIN BILDENDEN PFLICHTSCHULEN Die Landesregierung schreibt nach 26 Abs. 3 des Landeslehrer-Dienstrechtsgesetzes LDG 1984 die Leiterstellen an den nachstehend angeführten öffentlichen allgemein bildenden Pflichtschulen aus: Neue Mittelschule Längenfeld (9 Klassen, 196 Schüler/innen) Volksschule Lans (3 Klassen, 44 Schüler/innen) Volksschule Bruckhäusl (5 Klassen, 70 Schüler/innen) Volksschule Kufstein-Stadt (13 Klassen, 261 Schüler/innen) Zulässig sind Bewerbungen von Lehrpersonen mit aufrechtem Dienstverhältnis zum Land Tirol, die die Ernennungserfordernisse für die betreffende Stelle (entsprechende Lehramtsprüfung) erfüllen. Mit Leiterstellen sind insbesondere folgende Aufgaben verbunden: Schulleitung und -management, Qualitätsmanagement, Schul- und Unterrichtsentwicklung, Führung und Personalentwicklung sowie Außenbeziehungen und Öffnung der Schule. Von den Bewerber/innen werden folgende fachspezifische Kenntnisse und Fähigkeiten erwartet: - pädagogisch-fachliche Kompetenz - Führungskompetenz - Organisationsfähigkeit - soziale Kompetenz / Persönlichkeitsmerkmale Verwiesen wird auf die Richtlinien des Landesschulrates für Tirol für die Erstellung von Besetzungsvorschlägen, kundgemacht im Verordnungsblatt des Landesschulrates (http://www.lsr-t.gv.at/de/content/verordnungsblatt), Stück IV, Nr. 18 vom Nach 26a Abs. 2 LDG 1984 sind Ernennungen zu Schulleiter/innen zunächst auf einen Zeitraum von vier Jahren wirksam. Voraussetzung für den Entfall dieser zeitlichen Begrenzung ist die Bewährung als Schulleiter/in und die erfolgreiche Teilnahme am Schulmanagementkurs - berufsbegleitender Weiterbildungslehrgang. Die Bewerbungen sind mit dem dafür vorgesehenen Formular Bewerbung um eine Leiterstelle an allgemeinbildenden Pflichtschulen im Dienstweg über die Schulleitung an die Landesregierung zu richten. Das Formular steht auf der Homepage der Abteilung Bildung zum Download zur Verfügung (https://www.tirol.gv.at/bildung/ formulare/). Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Auf Grund der Bestimmung des 2 Abs. 3 des Landesvertragslehrpersonengesetzes 1966 sind auch Bewerbungen von Landesvertragslehrpersonen zulässig. Als Ausschreibungstag gilt der 8. Juli Die Bewerbungsfrist endet am 7. Oktober Innrain 1 Andechshof Tel Fax

2 Jahrgang 2015, 1. August 2015 Stück VII - VIII Inhaltsverzeichnis GESETZE, VERORDNUNGEN, ERLÄSSE, AUSSCHREIBUNGEN UND MITTEILUNGEN DES LANDESSCHULRATES Ausschreibung: Leiterstellen an öffentlichen allgemein bildenden Pflichtschulen Verordnung zu schulbezogenen Veranstaltungen: Schulsportwettkämpfe im Schuljahr 2015/16... MITTEILUNGEN DES MEDIENZENTRUMS 7-8/ Neue Medien im Medienportal LeOn... Neue Version von Mastertool... TERMINE UND FRISTEN... PERSONALNACHRICHTEN 7-8/ BEILAGE: Schulsportwettkampfkalender 2015/16 (Mittelteil: Seiten I - IV) LSR-GZ 95.16/0002-allg/ VERORDNUNG DES LANDESSCHULRATES FÜR TIROL, mit der die Schulsportwettkämpfe im Schuljahr 2015/16 zu schulbezogenen Veranstaltungen erklärt werden Gemäß 7 Abs. 3 Bundes-Schulaufsichtsgesetz 1962, BGBl. Nr. 240/1962 idgf, in Verbindung mit 13a Schulunterrichtsgesetz, BGBl. Nr. 472/1986 idgf, werden die in der Beilage zum Verordnungsblatt des Landesschulrates für Tirol, Jahrgang 2015, Stück VII und VIII, aufgelisteten Schulsportwettkämpfe, die im Schuljahr 2015/16 stattfinden, sowohl hinsichtlich der Regionalmeisterschaften, der Vorrunden der Landesmeisterschaften, der Landesmeisterschaften, der Bundesmeisterschaften als auch der Internationalen Schulsportwettkämpfe in den genannten Disziplinen zu schulbezogenen Veranstaltungen erklärt. Die Amtsführende Präsidentin: LR Dr. Beate Palfrader Inhalt Gesetze, Verordnungen... 2

3 Jahrgang 2015, 1. August 2015 Stück VII - VIII FI HR Mag. Wolfgang OEBELSBERGER Schulaufsicht Bewegungserziehung und Sport Tel.: E mail: t.gv.at Zahl: 95.16/0002 allg/2015 TERMINKALENDER der geplanten Schulsportwettkämpfe 2015/16 Beilage zum Verordnungsblatt des Landesschulrates für Tirol, Jahrgang 2015, Stück VII und VIII Nachstehende Wettbewerbe sind durch Verordnung zu schulbezogenen Veranstaltungen erklärt worden. Informationen, Wettkampfausschreibungen und Fahrtkostenmodalitäten unter Bewerbe mit unterstrichenem Veranstaltungsort werden vom LSR mit Fahrtkostenersatz unterstützt. Legende RMS Regionalmeisterschaft FWK Fernwettkampf VR Vorrunde LMS BMS Bundesmeisterschaft LMS Landesmeisterschaft ISF Wettkämpfe der Intern. Schulsportföderation offen (w/m): gemischt (w/m): w/m Mannschaften offen für Mädchen und Burschen Mannschaften bestehend aus Mädchen und Burschen reine Mädchen bzw. Burschenmannschaften ICG Bewerb BEWERB BADMINTON BASKETBALL Mini Cup Jahrgänge Schulstufen Mannschaft U: 4 6 gemischt (w/m) mind. 2 w/m O: 4 5 w/m 5. Schulstufe Klassenbewerb offen (w/m) MELDUNG Termin Ort bis 15. Jänner 2016 LMS BMS Dornbirn/Vbg. bis 31. Oktober 2015 RMS November 2015 Mai 2016 BASKETBALL BASKETBALL Oberstufe Schulstufe sowie Jg und 10 w/m C1 mit und C2 ohne Vereinsspieler/innen bis 31. Oktober 2015 VR ab Dezember 2015 LMS Wörgl BMS Villach/Ktn Schulstufe 10 w/m bis 31. Oktober 2015 LMS Beilage: Schulsportwettkampfkalender 2015/16 I

4 Jahrgang 2015, 1. August 2015 Stück VII - VIII BEWERB CROSS COUNTRY EISHOCKEY FLAG FOOTBALL Schoolbowl FLOORBALL Österreichischer Fußball Sparkasse Schülerliga Fußball Sparkasse PUMA Futsalcup SL Technikbewerb UNIQA Mädchenfußball LIGA Sonderschulen Polycup Oberstufe Halle Oberstufe Futsal Jahrgänge Schulstufen 5./6. u. 7./8. Schulstufe Schulstufe ISF Qualifikation: (Jg. 98/99/00/01) Schulstufe sowie Jg und 5./6. Schulstufe (U 1) 7./8. Schulstufe (U 2) Schulstufe (U) Schulstufe (U) Mannschaft MELDUNG Termin Ort 5 w/m bis 9. Oktober 2015 LMS BMS offen (m/w) bis 20. November 2015 LMS Bewerb der U 1: 12 m/w U 2: 12 m/w U: 8 w/m O: 8 w/m und 15 offen (m/w) Einladungsturnier keine Meldung möglich! m: und w: und m: und w: und m: und w: und 15 offen (m/max. 5 w) 10 offen (m/max. 5 w) 6 offen (m/max. 2 w) 26. Feber 2016 VR /Oberland /Kufstein / LMS , Hall/T. Ersatztermin BMS U2: Fürstenfeld/Stmk. bis 22. Jänner 2016 LMS U: O: bis 15. September bis 15. September BMS VR Sept./Oktober 2015 April 2016 Juni 2016 LMS N.N. BMS Wien VR Dezember 2015 Februar 2016 LMS BMS Neusiedl/Bgld. bis 08. April 2016 VR April 2016 LMS Kitzbühel Schulstufe 7 13 w bis LMS BMS Obertraun/OÖ. Schüler der Sonderschulen mit SPF m: und w: und 9 offen (w/m) bis 20. Mai 2016 LMS , Zirl Ersatztermin: offen (m/w) PTS Schulstufe 16 m, keine Spieler aus Schwerpunktschulen/ klassen für Fußball Schulstufe 12 m, keine Spieler aus ORG und HAK/S Leistungssportler bis 05. Feber 2016 VR April 2016 Mai 2016 LMS BMS Lindabrunn/NÖ bis 29. April 2016 LMS bis 26. Feber 2016 LMS Beilage: Schulsportwettkampfkalender 2015/16 II

5 Jahrgang 2015, 1. August 2015 Stück VII - VIII BEWERB GERÄTTURNEN Turn 10 HANDBALL Mattenhandball Jahrgänge Schulstufen 5./6. Schulstufe 7./8. Schulstufe Schulstufe Mannschaft 5 6 w/m, mit und ohne sportl. Schwerpunkt und m: 10 offen (w/m) w: 10 w MELDUNG Termin Ort bis 22. Jänner 2016 LMS Steinach/Brenner BMS 7./8.: Schärding/OÖ bis 27. November 2015 RMS / / HANDBALL UNIQA Handball (Bewerb A) HANDBALL Mini Handball (Bewerb B) HANDBALL Oberstufe LEICHTATHLETIK 3 Kampf ORIENTIERUNGS LAUF SCHWIMMEN Wasserball SKI/SNOWBOARD X Day im Kühtai SKI NORDISCH Biathlon SPORTKLETTERN Bouldern TENNIS Wilson Austria Schultenniscup Schulstufe sowie Jg und 5./6. Schulstufe sowie Jg und 12 w/m 31. Jänner 2016 VR LMS BMS Feldkirchen/Ktn. 10 w/m 31. Jänner 2016 VR Imst/ LMS Regionalfinale West für V/T/S Schulstufe 11 w/m bis 31. Oktober 2015 LMS BMS Pinkafeld/Bgld. Jahrgänge 2001/2002 Jahrgänge 2003/ Schulstufe Schulstufe: Abschlussjahrgängen 6 w/m jeweils mit und ohne sportl. Schwerpunkt bis 29. April 2016 LMS BMS Hartberg/Stmk. 4 w/m bis 01. April 2016 LMS Kufstein BMS Feldkirch/Vbg Schulstufe 7 offen (w/m) bis 20. Juni 2016 LMS /Tivoli Klassenmannschaften U: 4 8 gemischt (w/m, mind.1w) O: 4 8 w/m/gemischt Ski oder Snowboard 5 gemischt (w/m, min. 2 w) 5./6. Schulstufe 7./8. Schulstufe Schulstufe: Abschlussjahrgängen bis 20. November 2015 Bewerb der bis 20. November 2015 Bewerb der LMS Kühtai LMS Seefeld 4 offen (w/m) bis 29. Feber 2016 VR / /Langkamp. LMS Rum BMS Mitterdorf/Stmk. U: 5 7 gemischt (w/m) O: 4 6 gemischt (w/m),w/m bis 10. April 2016 VR U/O: LMS U: O: BMS U: Krems/NÖ. Beilage: Schulsportwettkampfkalender 2015/16 III

6 Jahrgang 2015, 1. August 2015 Stück VII - VIII BEWERB TISCHTENNIS VIELSEITIGKEIT Unterstufe Mini Volleyball Sparkasse Schülerliga Volleyball Uniqa School Championships Boys Beachvolleyball Oberstufe ICG WINTER SCHULSPORTSPIELE Jahrgänge Schulstufen Schulstufe (O) Mannschaft U: 3 4 w/m O: 3 4 w/m mit und ohne Verbandsspieler 5./6. Schulstufe Klassenteams, nur Regelschulen MELDUNG Termin Ort bis RMS Kirchbichl bis 27. November 2015 FWK Ergebnismeldung bis LMS Kitzbühel und 6 w/m bis 15. März 2016 RMS Hall in Tirol LMS Schulstufe 12 w bis 15. September dung Schulstufe 8 m NEU: 4: Schulstufe Schulstufe Abschlussjahrgängen 6 8 gemischt (w/m) U: 2:2 O: 2:2 Vereinsspieler Quattromixed ohne Vereinsspieler Schulstufe 10 w/m A Pool mit B Pool ohne Vereinsspieler Je nach Sportart Schulmannschaften o. Klassenmannschaften bis 13. Oktober 2015 an at oder bis 30. April VR LMS BMS LMS N.N. BMS Amstetten/NÖ.. LMS U: O: Kufstein BMS Hartberg/Stmk. bis 18. Dezember 2016 LMS A: B: BMS Steyr/OÖ bis 20. November 2015 Bewerb der LMS , Kühtai, Axamer Lizum,, Seefeld QUALIFIKATIONEN FÜR INTERNATIONALE WETTKÄMPFE ISF HANDBALL Jg. 1998/99/00 14 w/m Meldung bis 30. Juni 2015 an BMS 23./ , Südstadt/NÖ Jg. 1998/99/00/01 Maturaklassen FUTSAL Jg. 1998/99/00 Maturaklassen 12 w/m Meldung bis 30. September 2015 an BMS ,Graz/Stmk. 12 m Meldung bis 14. Oktober 2015 an t.gv.at BMS 16./ , Salzburg Stadt SKI ALPIN Jg. 2000/01/02 5 w/m Meldung 31. Oktober 2015 an BMS 11./ , Bad Hofgastein/Sbg. SKI NORDISCH Kat. I Jg. 2000/01/02 Kat. II Jg. 1998/99 5 w/m Meldung bis 22.Dezember BMS , Saalfelden/Sbg. Beilage: Schulsportwettkampfkalender 2015/16 IV

7 Jahrgang 2015, 1. August 2015 Stück VII - VIII NEUE MEDIEN IM MEDIENPORTAL LEON Der Tourismus ist einer der weltweit am schnellsten wachsenden Wirtschaftszweige. Er stellt für Entwicklungsländer oft die wichtigste Einnahmequelle für Devisen dar. Mit ihrer reichen Tierwelt, weitläufigen Nationalparks, Flüssen und Wäldern haben sie nicht nur naturverbundenen Ökotouristen viel zu bieten. Damit Mensch und Natur gleichermaßen davon Nutzen ziehen, muss dieser Tourismus aber nachhaltig geplant sein. Tourismus in den Entwicklungsländern In den letzten Jahren hat der Tourismus in Entwicklungsländern beträchtlich zugenommen. Aber darf man in armen Ländern Urlaub machen? Kann Tourismus eine Chance für Entwicklungsländer sein? Reisen gegen die Armut? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt dieser Produktion. An vielfältigen und kontrastreichen Beispielen wird gezeigt, welche ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Tourismus in den Zielländern hat. Prügelopfer - Gezeichnet fürs Leben Die potenziell verheerenden Folgen von Jugendgewalt am Beispiel des 25-jährigen Christoph, der 2007 das Opfer einer brutalen Attacke aus Eifersucht geworden ist, werden aufgezeigt. Es wird ein Bild von der Krankengeschichte Christophs, seinen schweren körperlichen Einschränkungen, aber auch von seinem harten Kampf zurück in ein halbwegs selbstbestimmtes Leben gezeichnet. Im Interview berichtet Christoph, welch dramatischen Einschnitt ein derart tragischer Vorfall auch im Hinblick auf die eigene gesellschaftliche Anbindung (Aktivitäten, Freundeskreis, etc.) haben kann. Außerdem beleuchtet der Film die rechtliche Seite des Übergriffes und befasst sich mit der Situation des Täters, heute und während Christophs Koma. Happy Slapping Vier junge Mädchen, enge Freundinnen, haben sich eine Mutprobe ausgedacht: Eine von ihnen soll einen wildfremden Passanten schlagen und dieses soll gefilmt werden. Doch aus einem gewalttätigen Scherz wird zunehmend Schlimmeres: Eines der Mädchen wird zum Mobbing-Opfer, das von den anderen gequält wird und dieses Quälen wird mit dem Handy gefilmt. Halbleiter Dioden, LEDs und Transistoren Computer, Lichtschranken, Rauchmelder und Photovoltaikanlagen haben alle etwas gemeinsam: Sie basieren auf Effekten der Festkörperphysik. In dieser Produktion werden Halbleiter von Leitern und Nichtleitern abgegrenzt und Modelle der Beschreibung von elektrischer Leitung in diesen Materialien vorgestellt. Ergänzend werden einfache Bauteile wie Dioden, LEDs und Transistoren in ihrer Funktion und Verwendung beschrieben. Pferde (de + en) Sie sind das Sinnbild für Kraft und Eleganz. Lange nach Hund und Katze zähmte sie der Mensch, sie dienten ihm als Fleischlieferanten, als kräftige Helfer bei der Feldarbeit, wenn sie Pflüge und Geräte zogen. Diese harten Zeiten sind für die Tiere vorbei ihr Einsatzbereich hat sich gewandelt. Als erklärte Lieblingstiere vieler Kinder und Erwachsener, wandelten sie sich vom ehemaligen Arbeitstier zum heutigen Kameraden für Freizeit und Sport. Das gesamte Medienangebot des TBI-Medienzentrums finden Lehrpersonen nach der Anmeldung im Portal Tirol (http://portal.tirol.gv.at) im Medienportal LeOn (zum Anschauen und Downloaden) sowie in Medien/ Geräteverleih Medienzentrum (zum Entlehnen). NEUE VERSION VON MASTERTOOL Für alle LeOn-Schulen ist nun die neue Version 4.5 des Autorensystems verfügbar. Das MasterTool-Autorensystem ist ein Werkzeug für LehrerInnen zur Erstellung von digitalen Lern- und Übungseinheiten sowie für deren Einsatz im Unterricht. Viele PädagogInnen, die diese Software kennengelernt haben, sind begeistert. Das MasterTool Autorensystem ist ein Werkzeug für LehrerInnen zur Erstellung von digitalen interaktiven Lernund Übungseinheiten sowie für deren Einsatz im Unterricht. Die didaktischen Möglichkeiten sind vielfältig. Die Software unterstützt interaktiven Unterricht an der Interaktiven Tafel (die nicht Voraussetzung ist), ist einsetzbar in Einzel- und Gruppenarbeit, im Netzwerk und zum Selbststudium zu Hause. Erweiterungen bzw. Neuerungen in der Version 4.5: Bildergalerie mit kostenfreier Symbolbibliothek von über transparenten Symbolen und Formeln für Chemie/Physik/Mathematik Übungsserien bzw. Testserien erstellen Übungsrückmeldungen sind variabler Falschwörter eingeben ist nun auch bei normalem Lückentext und normalem C-Test möglich Mehrere Lücken pro Wort Text einer Tabellenzeile als Lückentext LeOn-Schulen können die neue Version direkt aus dem Medienportal herunterladen. Allerdings ist die Software nicht mehr im Persönlichen Bereich hinterlegt, sondern als eigenes Themenpaket mit dem Namen MasterTool- Software 4.5. Dort findet man auch eine Anleitung der TIBS-Technik zur Installation im Schulnetzwerk. Mitteilungen des Medienzentrums 3

8 VERORDNUNGSBLATT d e s L a n d e s s c h u l r a t e s f ü r T i r o l Jahrgang 2015, 1. August 2015 Stück VII - VIII Termine und Fristen Bewerbungen um Planstelle einer Abteilungsvorständin/eines Abteilungsvorstandes an der HTBLVA, Trenkwalderstraße (siehe Verordnungsblatt des LSRfT, Jahrgang 2015, Stück VI, 30. Juni 2015) 16. September 2015 Bewerbungen um Leiterstellen an öffentlichen allgemein bildenden Pflichtschulen 7. Oktober 2015 PERSONALNACHRICHTEN 07-08/2015 Der Landesschulrat gratuliert herzlich zur Verleihung von Leiterstellen: ab 1. Juli 2015: DdPTS Dipl.-Päd. Alfred KRATZER, PTS Lienz DinadNMS Elisabeth KRIGOVSKY, NMS Rattenberg DinadNMS Dipl.-Päd. Anita MARKSTEINER, NMS Langkampfen VD Markus OSTERMANN, VS Peter Anich Oberperfuss DadNMS Dipl.-Päd. Josef PALLHUBER, NMS Reichenau DadNMS Dipl.-Päd. Michael PERKTOLD, BEd, NMS Imst VDin Dipl.-Päd. Petra TREICHL-PERNER, VS Münster VDin Verena TRIENDL, VS Tulfes Dir. Michaela TROGER, BEd, VS Kals a. Gr. VDin Mag. Christine VILL, VS Vomperbach DadNMS Dipl.-Päd. Thomas WIRTH, NMS Neustift Der Landesschulrat dankt herzlich anlässlich von Pensionierungen: Bundeslehrerinnen: mit 1. Juli 2015: Dir. OStR Mag. Monika LUTTINGER, KORG Zams mit 1. August 2015: Prof. OStR Mag. Claudia EGG, BG/BRG/SRG, Reithmannstraße Landeslehrerinnen: mit 1. Juli 2015: OLinfWE Ines KNAPP, VS Kufstein/Zell OSR/DdPTS Dipl.-Päd. Ing. Mag. Karl MEDWED, PTS Axams OLadNMS Josef PICHLER, NMS Lienz Nord OLinadNMS Dipl.-Päd. Rosemarie TABERNIG, NSMS Imst Unterstadt Der Landesschulrat gedenkt verstorbener Lehrerinnen und Lehrer: Bundeslehrer: am : Prof. OStR Dr. Reinhard EXENBERGER, BHAK/BHAS (geb ) Landeslehrer/innen: am : VD i. R. Ludwig THOMA, Nauders (geb ) am : VD i. R. OSR Walter ZOTZ, Pflach (geb am : VOLin i. R. SRin Maria BAUER, (geb ) am : VD i. R. OSR/DPäd. Ernst CODEMO, Zams (geb ) am : VDin i. R. OSRin Hildegard STROBL, Aschau/Zillertal (geb ) Herausgeber, Eigentümer und Verleger: Landesschulrat für Tirol Schriftleitung: Bernhard Deflorian Beide: Innrain 1, 6020

Jahrgang 2013 Innsbruck, 15. September 2013 Stück IX

Jahrgang 2013 Innsbruck, 15. September 2013 Stück IX VERORDNUNGSBLATT d e s L a n d e s s c h u l r a t e s f ü r T i r o l Jahrgang 2013, 15. September 2013 Stück IX Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen! Wir hoffen, dass Ihnen die Sommerferien Erholung

Mehr

Die VGT hat im Jahr 2009 Unterrichtsbegleitende Vorträge zu folgenden Themen für Schüler/innen angeboten:

Die VGT hat im Jahr 2009 Unterrichtsbegleitende Vorträge zu folgenden Themen für Schüler/innen angeboten: UNTERRICHTSBEGLEITENDE VERANSTALTUNGEN Die VGT hat im Jahr 2009 Unterrichtsbegleitende Vorträge zu folgenden Themen für Schüler/innen angeboten: I) Berufsorientierung Persönlichkeitsbildung Kommunikation

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Die monatliche Prämie inklusive Steuern und Treuebonus bei 3-jähriger Laufzeit für - Kinder / Jugendliche bis zum 18. Geburtstag - und Erwachsene

Die monatliche Prämie inklusive Steuern und Treuebonus bei 3-jähriger Laufzeit für - Kinder / Jugendliche bis zum 18. Geburtstag - und Erwachsene Sport-Unfall Amateursport W. Held GmbH, 2353 Guntramsdorf, Hauptstraße 25 Tel.: 02236/53086-0 Fax: 02236/53086-4 office@diehelden.at www.diehelden.at Die monatliche Prämie inklusive Steuern und Treuebonus

Mehr

Verband / Sportart Ort Art. American Football Innsbruck Instruktor. American Football Innsbruck Trainerkurs. Baseball-Softball Wien Instruktor

Verband / Sportart Ort Art. American Football Innsbruck Instruktor. American Football Innsbruck Trainerkurs. Baseball-Softball Wien Instruktor Österreichischer Aero-Club American Football Bund Österreich American Football Innsbruck Instruktor American Football Innsbruck Trainerkurs Österreichischer BADMINTON Verband Österreichischer Bahnengolfverband

Mehr

Bundessportakademie Innsbruck

Bundessportakademie Innsbruck Ausbildungsplanung Österreichische Bundessportakademien 2015 Im Kalenderjahr 2015 werden von den Österreichischen Bundessportakademien folgende Ausbildungen in Zusammenarbeit mit den Sportfachverbänden

Mehr

des Landesschulrates für Tirol

des Landesschulrates für Tirol Verordnungsblatt des Landesschulrates für Tirol Jahrgang 2012 Innsbruck, 15. Juni 2012 S tück VI A-6020 Innsbruck. Innrain 1. Andechshof. T 0512 / 52 0 33-0. F 0512 / 52 0 33-342. I www.lsr-t.gv.at Sehr

Mehr

Empfehlung für die elearning Ausstattung an Neuen Mittelschulen in Tirol

Empfehlung für die elearning Ausstattung an Neuen Mittelschulen in Tirol Empfehlung für die elearning Ausstattung an Neuen Mittelschulen in Tirol erstellt durch VertreterInnen von: Landesschulrat für Tirol Pädagogische Hochschule Tirol TBI Medienzentrum des Landes Tirol Tiroler

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

Textgegenüberstellung

Textgegenüberstellung Textgegenüberstellung Geltende Fassung Änderung der Verordnung der Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur über die Einrechnung von Nebenleistungen in die Lehrverpflichtung der Bundeslehrer

Mehr

AUSSCHREIBUNG. An alle Landesschulräte/Stadtschulrat für Wien, an die Pädagogischen Hochschulen,

AUSSCHREIBUNG. An alle Landesschulräte/Stadtschulrat für Wien, an die Pädagogischen Hochschulen, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur Geschäftszahl: BMUKK-644/0002-III/13b/2010 SachbearbeiterIn: Mag. Hanna Malhonen Abteilung: III/13b E-Mail: hanna.malhonen@bmukk.gv.at Telefon/Fax: +43(1)/53120-3626/53120-813626

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2004 Ausgegeben am 15. Dezember 2004 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2004 Ausgegeben am 15. Dezember 2004 Teil II 1 von 6 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2004 Ausgegeben am 15. Dezember 2004 Teil II 481. Verordnung: Einrechnung von Nebenleistungen in die Lehrverpflichtung der Bundeslehrer 481.

Mehr

derzeit geltenden Fassung, werden die folgenden Veranstaltungen zu schulbezogenen Veranstaltungen erklärt:

derzeit geltenden Fassung, werden die folgenden Veranstaltungen zu schulbezogenen Veranstaltungen erklärt: Verordnungsblatt des Landesschulrates für Tirol Jahrgang 2003 Stück V Innsbruck, 20. Mai 2003 A-6020 Innsbruck Innrain 1 Andechshof Tel. 0512/52 0 33-0 Fax 0512/52 0 33-342 http://www.lsr-t.gv.at LSR-GZ

Mehr

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in davon 1-2 Fächer davon 1 Fach Abitur nach 12 Jahren (G8) Ab dem Schuljahr 2008/09 wird mit dem Eintritt in die Einführungsphase das Abitur nach 12 absolvierten Schuljahren erteilt (erstmals also im Jahr

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Das Medienportal LeOn: Hochwertige Medien für Tiroler Schulen

Das Medienportal LeOn: Hochwertige Medien für Tiroler Schulen Stand 12/2013 Das Medienportal LeOn: Hochwertige Medien für Tiroler Schulen Das Land Tirol versorgt die Tiroler Schulen seit vielen Jahren mit Bildungsmedien, die speziell für den Unterricht hergestellt

Mehr

TSV Kuppingen. Umfrage-Aktion 2015 30.04.2015

TSV Kuppingen. Umfrage-Aktion 2015 30.04.2015 TSV Kuppingen Umfrage-Aktion 2015 30.04.2015 1. Informationen zur Umfrage-Aktion 2. Umfrage-Ergebnisse 3. Weiteres Vorgehen Umfrage-Zeitraum: 25.01.2015 31.03.2015 Teilnehmer: Alle Kuppinger Mitbürger/innen

Mehr

Informationen der Abteilung Bildung zum Schulbeginn 2006/07

Informationen der Abteilung Bildung zum Schulbeginn 2006/07 chulorganisation Informationen der Abteilung Bildung zum Schulbeginn 2006/07 Allgemeine Informationen Beschäftigungssituation Rückgang Klassen, Schüler, Planstellen Stellenplansituation Schulrundschreiben

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

ergeht an alle Neuen Mittelschulen, Allgemeinbildenden Sonderschulen, Polytechnischen Schulen und Fachmittelschulen

ergeht an alle Neuen Mittelschulen, Allgemeinbildenden Sonderschulen, Polytechnischen Schulen und Fachmittelschulen ergeht an alle Neuen Mittelschulen, Allgemeinbildenden Sonderschulen, Polytechnischen Schulen und Fachmittelschulen MERKBLATT des Stadtschulrats für Wien 1. Schulveranstaltung Berufspraktische Tage/Wochen

Mehr

DIE NEUE MODULAREOBERSTUFE

DIE NEUE MODULAREOBERSTUFE BG/BRG Knittelfeld DIE NEUE MODULAREOBERSTUFE KULTUR.WELTEN MEDIENTECHNIK & INFORMATIK SPORT Inhalte VORWORT 3 UNSERE BASIS 4 OBERSTUFE NEU 5 KULTUR.WELTEN 6 MEDIENTECHNIK & INFORMATIK 8 SPORT 10 WAHLPFLICHTFÄCHER

Mehr

In Kooperation mit der Privaten Pädagogische Hochschule der Diözese Linz.

In Kooperation mit der Privaten Pädagogische Hochschule der Diözese Linz. Seminarprogramm 2012-13 Medienbildung für die Schule In Kooperation mit der Privaten Pädagogische Hochschule der Diözese Linz. www.edugroup.at Anastasius-Grün-Straße 22-24 4020 Linz T +43 732 788078 F

Mehr

Verordnungsblatt 3. (Zl. 350.001/0034-kanz3/2012)... 2

Verordnungsblatt 3. (Zl. 350.001/0034-kanz3/2012)... 2 Verordnungsblatt 3 Jahrgang 2013 Ausgegeben am 1. März VERORDNUNGEN... 2 Nr. 09 Verordnung des Kollegiums des Stadtschulrates für Wien vom 25. Jänner 2013 mit der zusätzliche Lehrplanbestimmungen für Berufsschulen

Mehr

Sports of All Sorts Verschiedene Sportarten. By: Adrienne De Santis and Amanda Smith Narrator: Diogo Metz

Sports of All Sorts Verschiedene Sportarten. By: Adrienne De Santis and Amanda Smith Narrator: Diogo Metz Sports of All Sorts Verschiedene Sportarten By: Adrienne De Santis and Amanda Smith Narrator: Diogo Metz I can catch the football with my hands, or I can decide to run with it using my feet. Ich fange

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Złotów Złotów eine wunderschöne Stadt im Norden Polens Złotów eine Kreisstadt in der Woiwodschaft Großpolen Der Kreis Złotów Złotów - die Stadt der Seen und Wälder Złotów eine Stadt

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 5

Presseinformation Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 20. Januar 2014 LEW-Wettbewerb Leistung lohnt 2013 : Zehn Jugendsportmannschaften aus der Region erhalten neue Wettkampfkleidung Lechwerke belohnen sportliche Erfolge und kreative Bewerbungen

Mehr

SCHULVERAN- STALTUNGEN

SCHULVERAN- STALTUNGEN SCHULVERAN- STALTUNGEN Schulveranstaltungen 3 SchUG, Schulveranstaltungenverordnung Als Schulveranstaltungen kommen insbesondere in Betracht: Eintägige Schulveranstaltungen / SchVV Lehrausgänge, Exkursionen

Mehr

Stefan Nolting Schulleiter

Stefan Nolting Schulleiter Stefan Nolting Schulleiter Schülervertretung Sabine Neddermeyer Stellvertretende Schulleiterin Unsere Außenstelle Unsere Außenstelle Unsere Außenstelle Unsere Außenstelle Unsere Außenstelle Unsere Außenstelle

Mehr

AUSSCHREIBUNG. An alle Landesschulräte/Stadtschulrat für Wien, an die Pädagogischen Hochschulen,

AUSSCHREIBUNG. An alle Landesschulräte/Stadtschulrat für Wien, an die Pädagogischen Hochschulen, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur An alle LSR/SSR für Wien Geschäftszahl: BMUKK-644/0028-III/13b/2009 SachbearbeiterIn: Mag. Hanna Malhonen Abteilung: III/13b E-Mail: hanna.malhonen@bmukk.gv.at

Mehr

AWA 2005. Konstruktion attraktiver Zielgruppen. Marketing-Kommunikation Dieter Faehling GmbH

AWA 2005. Konstruktion attraktiver Zielgruppen. Marketing-Kommunikation Dieter Faehling GmbH Zielgruppendefinitionen Beispiele für unterschiedliche Anwendung von Zielgruppen: Marktanalyse Mediaplanung Anzeigenverkauf Trendanalyse Leser- bzw. Nutzerschaftsanalyse Zielgruppendefinitionen Arten von

Mehr

Cool sein cool bleiben!

Cool sein cool bleiben! Cool sein cool bleiben! Gewaltpräventionsprogramm für die 6. bis 8. Klassen. Informationsreihe für Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte www.politische-bildung.nrw.de EINLADUNG Cool sein cool bleiben!

Mehr

A U S S C H R E I B U N G. Österreichische MEISTERSCHAFTEN der JUGEND-, und SCHÜLERKLASSEN im SCHWIMMEN 2014

A U S S C H R E I B U N G. Österreichische MEISTERSCHAFTEN der JUGEND-, und SCHÜLERKLASSEN im SCHWIMMEN 2014 A U S S C H R E I B U N G Österreichische MEISTERSCHAFTEN der JUGEND-, und SCHÜLERKLASSEN im SCHWIMMEN 2014 Datum: 24. 27. Juli 2014 Ort: Sportzentrum Kapfenberg, 8605 Kapfenberg, Johann Brandl Gasse 23

Mehr

Mastertool Didaktisches Autorensystem für interaktives Lehren und Lernen Sel

Mastertool Didaktisches Autorensystem für interaktives Lehren und Lernen Sel Bildung und Sport Mastertool Didaktisches Autorensystem für interaktives Lehren und Lernen Sel Hinweise zum Skript: LMK = Linker Mausklick RMK = Rechter Mausklick LMT = Linke Maustaste RMT = Rechte Maustaste

Mehr

Mit der Aktion. zum ?!?! der. a u s

Mit der Aktion. zum ?!?! der. a u s Mit der Aktion zum?!?! der a u s 1 Inhalt: DIE STADT SCHLÜCHTERN 3 DIE KINZIG-SCHULE 4 DAS BERUFLICHE GYMNASIUM 5 BEWEGGRÜNDE, BEI DER AKTION CHEF FÜR EINEN TAG MITZUMACHEN 6 DIE KLASSE 11 W1 BG 7 DANKE!

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN BEI SNOWSPORT TIROL - TIROLER SKILEHRERVERBAND!

HERZLICH WILLKOMMEN BEI SNOWSPORT TIROL - TIROLER SKILEHRERVERBAND! HERZLICH WILLKOMMEN BEI SNOWSPORT TIROL - TIROLER SKILEHRERVERBAND! Vielen Dank für Ihr Interesse an einer Ausbildung bei Snowsport Tirol - Tiroler Skilehrerverband! Die Tiroler Skischulen tragen mit ihrem

Mehr

Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement)

Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement) Berufsmaturitätsreglement 413.326 Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement) (vom 1. Oktober 2002) 1 Der Bildungsrat beschliesst:

Mehr

Zweiter Bildungsweg. Bildungsabschlüsse nachholen. InfoEck www.mei-infoeck.at. - Jugendinfo Tirol. Quelle: Shutterstock_Loskutnikov

Zweiter Bildungsweg. Bildungsabschlüsse nachholen. InfoEck www.mei-infoeck.at. - Jugendinfo Tirol. Quelle: Shutterstock_Loskutnikov Zweiter Bildungsweg Bildungsabschlüsse nachholen Quelle: Shutterstock_Loskutnikov InfoEck www.mei-infoeck.at - Jugendinfo Tirol Inhalt: 1 Allgemeine Informationen... Seite 3 2 Hauptschulabschluss... Seite

Mehr

Interne Evaluation. Evaluationsbericht : Der bewegte Unterricht

Interne Evaluation. Evaluationsbericht : Der bewegte Unterricht Interne Evaluation Evaluationsbericht : Der bewegte Unterricht Anne-Frank-Grundschule Schulnummer : 01G15 5. G. Mitte, Ortsteil Tiergarten Paulstraße 20 b 10557 Berlin Stand: 13.02.2009 Schulleitung :

Mehr

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + -

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + - Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 1) Wie hat dir die Kinderuni gefallen? Kreuze an! Stufe 1 65 6 3 2 62 2 0 3 66 5 1 4 81 4 0 gesamt 274 17 4 Was hat dir genau gefallen? Was nicht? alle

Mehr

Jugend und Geld Befragung oberösterreichischer Jugendlicher. Pressekonferenz, Linz, 28.11.2013

Jugend und Geld Befragung oberösterreichischer Jugendlicher. Pressekonferenz, Linz, 28.11.2013 Jugend und Geld Befragung oberösterreichischer Jugendlicher Pressekonferenz, Linz, 28.11.2013 Ablauf Begrüßung Statements der Auftraggeber: Dr. Michael Rockenschaub, Vorstandsdirektor Sparkasse OÖ Mag.

Mehr

Bad Nenndorf. Unsere Schulregeln

Bad Nenndorf. Unsere Schulregeln Bad Nenndorf Unsere Schulregeln unsere Schulregeln Seite 2 Unsere Schulregeln 1. Wir gehen freundlich miteinander um! 2. Wir beleidigen, bedrohen und beschimpfen niemanden. 3. Wir schlagen und verletzen

Mehr

Unsere Landesbank. Sonderkonditionen. Das individuell geschnürte Leistungsbündel

Unsere Landesbank. Sonderkonditionen. Das individuell geschnürte Leistungsbündel Unsere Landesbank. Sonderkonditionen Das individuell geschnürte Leistungsbündel Die Hypo Tirol Bank bietet exklusiv für die allgemeinen Bediensteten der Leopold Franzens Universität ein Kontopaket mit

Mehr

Modellversuch Selbstständige Schule im Saarland

Modellversuch Selbstständige Schule im Saarland Modellversuch Selbstständige Schule im Saarland Schul-Logo ggf. Schulträger-Logo Kooperationsvereinbarung zwischen dem Technisch-Wissenschaftlichen Gymnasium Dillingen und dem Ministerium für Bildung,

Mehr

AMTLICHE GESETZESSAMMLUNG

AMTLICHE GESETZESSAMMLUNG Verordnung über die Anpassung und Aufhebung von Regierungsverordnungen im Zusammenhang mit der Aufhebung des Bündner Lehrerseminars Gestützt auf Art. 45 der Kantonsverfassung von der Regierung erlassen

Mehr

Zufriedenheit mit der Neuen Mittelschule

Zufriedenheit mit der Neuen Mittelschule Zufriedenheit mit der Neuen Mittelschule NMS-Elternbefragung 2012 Studienbericht Diese Studie wurde erstellt für das: BM für Unterricht, Kunst und Kultur Wien, im Juni 2012 Archivnummer: 23800 028 INSTITUT

Mehr

Qualitätszentrierte Schulentwicklung mit dem Q2E-Qualitätsmanagement-Modell

Qualitätszentrierte Schulentwicklung mit dem Q2E-Qualitätsmanagement-Modell Qualitätszentrierte Schulentwicklung mit dem Q2E-Qualitätsmanagement-Modell 1. Schulentwicklung Unter Schulentwicklung verstehen wir ein aufeinander abgestimmtes System zur Weiterentwicklung der Schule,

Mehr

1976 in Lohhof/München

1976 in Lohhof/München Ausscheidungsspiel für Bukarest/ROM 1977 1976 in Lohhof/München -Seite 1 von 5 Seiten- Qualifikationsspiel im Herren-Fußball am 15.05.1976 in Lohhof für Gehörlosen-Weltspiele 1977 in Bukarest/ROM Deutschland

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

Medienbegleitheft zur DVD 12458 MEHR SICHERHEIT BEIM ALPINEN WINTERSPORT

Medienbegleitheft zur DVD 12458 MEHR SICHERHEIT BEIM ALPINEN WINTERSPORT Medienbegleitheft zur DVD 12458 MEHR SICHERHEIT BEIM ALPINEN WINTERSPORT Medienbegleitheft zur DVD 53 Minuten, Produktionsjahr 2010 Mehr Sicherheit beim alpinen Wintersport Informationen zur Verwendung

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Empfehlung für die IT-Ausstattung an Neuen Mittelschulen in Tirol

Empfehlung für die IT-Ausstattung an Neuen Mittelschulen in Tirol Empfehlung für die IT-Ausstattung an Neuen Mittelschulen in Tirol erstellt durch VertreterInnen von: Pädagogische Hochschule Tirol KPH Edith Stein TBI Medienzentrum des Landes Tirol Tiroler Bildungsservice

Mehr

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform Zusammensetzung er / er der Gesundheitsplattform Stand 14. April 2014 er mit Stimmrecht Krankenanstaltenreferentin (Vorsitzende) /er Finanzreferentin /er der Landesregierung /er der Kärntner Landesregierung

Mehr

Ein kleiner Leitfaden für Eltern und Erziehungsberechtigte. Schulschwänzen? Wir sicher nicht!

Ein kleiner Leitfaden für Eltern und Erziehungsberechtigte. Schulschwänzen? Wir sicher nicht! Ein kleiner Leitfaden für Eltern und Erziehungsberechtigte Schulschwänzen? Wir sicher nicht! Vorwort Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte! Wer in die Schule geht, muss auch in die Schule kommen.

Mehr

MASTERS Cross Country World Cup 2014 St. Ulrich am Pillersee Hochfilzen. Presseinformation

MASTERS Cross Country World Cup 2014 St. Ulrich am Pillersee Hochfilzen. Presseinformation MASTERS Cross Country World Cup 2014 St. Ulrich am Pillersee Hochfilzen Presseinformation Informationen zum Presseservice, Akkreditierungen und weiteren Themen erhalten Sie unter: WMP Martin Weigl Neuhausweg

Mehr

senso di patria cultura salute sport gioa di vivere

senso di patria cultura salute sport gioa di vivere m Bildungscampus Moosburg heimat www.moosburg.gv.at kultur gesundheit sport lebensfreude Bildungscampus Moosburg homeland culture health sport love of life senso di patria cultura salute sport gioa di

Mehr

PMS Kreuzlingen K+S-Klasse, Newsletter Sport 2/09, Resultate unserer 24 Sportschülerinnen und Sportschüler: März bis Sept. 2009

PMS Kreuzlingen K+S-Klasse, Newsletter Sport 2/09, Resultate unserer 24 Sportschülerinnen und Sportschüler: März bis Sept. 2009 Klasse 1K Sportart Kalender Aylin Baghdady Besucht die Swissvolley Talent School in Amriswil und spielt bei und Amriswil Meisterschaft. Sie ist Mitglied der Juniorinnen-Nationalmannschaft http://www.volleyball.ch/uploads/media/kaderliste_8nt_jun92

Mehr

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 12967/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 6 12967/AB XXIV. GP Eingelangt am 04.02.2013 BM für Wirtschaft, Familie und Jugend Anfragebeantwortung Präsidentin des Nationalrates

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 830 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Studienjahr 1998/99 Ausgegeben am 25. August 1999 63. Stück 688. Verlautbarung des Universitätslehrganges "Business Management der Sozial-

Mehr

INTEGRATIONSJOURNAL MAI 2009. Lebenspraktische Fertigkeiten und Orientierung und Mobilität

INTEGRATIONSJOURNAL MAI 2009. Lebenspraktische Fertigkeiten und Orientierung und Mobilität Elfriede Muska Lebenspraktische Fertigkeiten und Orientierung und Mobilität kurz: LPF und O&M Im Februar 2008 startete die Johann Wilhelm Klein-Akademie Würzburg in Zusammenarbeit mit dem Odilien-Institut

Mehr

Stellungnahme der Bundesanstalt Statistik Österreich zur Datenschutzbeschwerde (Geheimhaltung); Dr. Hans G. Zeger/ HV-SV (u.a.

Stellungnahme der Bundesanstalt Statistik Österreich zur Datenschutzbeschwerde (Geheimhaltung); Dr. Hans G. Zeger/ HV-SV (u.a. Von: BILEK Franz An: Postfach DSK Gesendet am: 21.02.2012 11:26:42 Betreff: Stellungnahme Bundesanstalt Statistik Österreich zur Datenschutzbeschwerde DSK-K121.765/0002-DSK/2012 An die Datenschutzkommission

Mehr

Bildungswege nach der achten Schulstufe

Bildungswege nach der achten Schulstufe Bildungswege nach der achten Schulstufe Prinzipielle Wahlmöglichkeit: Weiterbesuch einer allgemein bildenden Schule oder Einstieg in eine Berufsausbildung? 8. Schulstufe Allgemein bildende Schule Berufsbildende

Mehr

Pressekonferenz mit. Mag. Herbert Gimpl. (Rektor) (Vizerektorin für Lehre & Forschung) Josef Oberneder, MAS, MSc., MBA

Pressekonferenz mit. Mag. Herbert Gimpl. (Rektor) (Vizerektorin für Lehre & Forschung) Josef Oberneder, MAS, MSc., MBA Pressekonferenz mit Mag. Herbert Gimpl (Rektor) Dr. in Katharina Soukup Altrichter (Vizerektorin für Lehre & Forschung) Josef Oberneder, MAS, MSc., MBA (Vizerektor für Hochschulmanagement & Schulentwicklung)

Mehr

Das Privatgymnasium Borromäum. www.borromaeum.at

Das Privatgymnasium Borromäum. www.borromaeum.at Das Privatgymnasium Borromäum www.borromaeum.at Das privatgymnasium Borromäum Das Borromäum ist eine katholische Privatschule der Erzdiözese Salzburg. Buben und junge Männer erhalten in unserem humanistisch-neusprachlichen

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

EDMOND.NRW Anmeldung erfolgt und jetzt? Kleines EDMOND.NRW Handbuch

EDMOND.NRW Anmeldung erfolgt und jetzt? Kleines EDMOND.NRW Handbuch EDMOND.NRW Anmeldung erfolgt und jetzt? Kleines EDMOND.NRW Handbuch Inhaltsverzeichnis Warum muss ich mich beim Medienzentrum registrieren lassen?... 3 EDMOND NRW aufrufen... 3 Erste Schritte:... 4 Standort

Mehr

elearning Cluster Salzburg elearning in Clustern und im Schulalltag elc und ELSA Eine Initiative des bm:bwk

elearning Cluster Salzburg elearning in Clustern und im Schulalltag elc und ELSA Eine Initiative des bm:bwk elearning in Clustern und im Schulalltag elc und ELSA Eine Initiative des bm:bwk Mag. Walter Steinkogler Leiter des elc Salzburg walter.steinkogler@schule.at http://e.schule.at 2005 1 62 Clusterschulen

Mehr

Auf der Suche nach einem Sportverein?

Auf der Suche nach einem Sportverein? Auf der Suche nach einem Sportverein? Vereine, die mit ihrem Sportangebot nicht an Wettkämpfen und/oder Meisterschaften teilnehmen und die jeweilige Sportart als reines Bewegungs- und Breitensportprogramm

Mehr

Nachhilfe. Infos zur InfoEck-Nachhilfebörse, Nachhilfeinstituten und Lernhilfe. Foto: Shutterstock_Elena Schweitzer

Nachhilfe. Infos zur InfoEck-Nachhilfebörse, Nachhilfeinstituten und Lernhilfe. Foto: Shutterstock_Elena Schweitzer Nachhilfe Infos zur InfoEck-Nachhilfebörse, Nachhilfeinstituten und Lernhilfe Foto: Shutterstock_Elena Schweitzer InfoEck www.mei-infoeck.at - Jugendinfo Tirol Inhalt: 1 InfoEck - Nachhilfebörse... Seite

Mehr

Unterrichten, Führen, Gestalten

Unterrichten, Führen, Gestalten Am BWZ Rapperswil (www.bwz-rappi.ch) werden 1100 Lernende in den Abteilungen Kaufmännische Berufe/Detailhandel, Gewerblich-Industrielle Berufe und Berufsmaturität ausgebildet. Unsere Weiterbildung bietet

Mehr

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 In der o.a. Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Gratkorn wurden folgende Beschlüsse gefasst: Festlegung der Zahl der Ausschüsse

Mehr

SPEG: Sport, Ernährung & Gesundheit. MUNA: Medienunterstütztes-Naturwissenschaftl. Arbeiten. Ballspiele 1 1

SPEG: Sport, Ernährung & Gesundheit. MUNA: Medienunterstütztes-Naturwissenschaftl. Arbeiten. Ballspiele 1 1 1 SPEG & MUNA SPEG: Sport, Ernährung & Gesundheit ODER MUNA: Medienunterstütztes-Naturwissenschaftl. Arbeiten Was erwartet dich, wenn du dich ab der dritten Klasse für den SPEG- Schwerpunkt der inms-jennersdorf

Mehr

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Wie viel Prozent der deutschen Jugendlichen besitzen ein eigenes Handy? a. 85 Prozent b. 96 Prozent c. 100 Prozent Erklärung: Antwort b: Aktuell

Mehr

Tage der offenen Tür und Schüler- und Bildungsberater/innen

Tage der offenen Tür und Schüler- und Bildungsberater/innen Tage der offenen Tür und Schüler- und Bildungsberater/innen an mittleren und höheren Schulen und an land- und forstwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen in Tirol Schuljahr 2014/2015 Seitenübersicht:

Mehr

IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE

IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE WIR ENGAGIEREN UNS VOR ORT DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE Wir möchten weiterführende Schulen herzlich einladen, an der Zukunft der Bildung mitzuwirken.

Mehr

«esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW

«esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW «esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW Gemeinsam unterrichten und fördern an einer Schule für alle Samstag, 17. November 2012 Urs Barmettler, Schulleiter Thomas Zberg,

Mehr

Informationen zum Bachelorstudium Neue Mittelschulen an der Pädagogischen Hochschule Wien

Informationen zum Bachelorstudium Neue Mittelschulen an der Pädagogischen Hochschule Wien Informationen zum Bachelorstudium Neue Mittelschulen an der Pädagogischen Hochschule Wien Studienorganisation Lehramt Neue Mittelschule Dieses Studium wird mit 125 Semesterwochenstunden (SWS) Präsenzstudium

Mehr

Die schlüsselfertige Lösung für Ihr Wettgeschäft

Die schlüsselfertige Lösung für Ihr Wettgeschäft Die schlüsselfertige Lösung für Ihr Wettgeschäft Produktvorstellung Die schlüsselfertige Lösung für Ihr Wettgeschäft Vereinfachen Sie Ihre tägliche Arbeit und steigern Sie Ihren Umsatz mit JED-Sports neuer

Mehr

BEISPIELE GUTER PRAXIS für Qualitätsmanagement in berufsbildenden Schulen HLTW Bergheidengasse

BEISPIELE GUTER PRAXIS für Qualitätsmanagement in berufsbildenden Schulen HLTW Bergheidengasse BEISPIELE GUTER PRAXIS für Qualitätsmanagement in berufsbildenden Schulen HLTW Bergheidengasse Die Schule: Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe und Tourismus Fachschule für Gastronomie und

Mehr

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05)

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05) 5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain Unsere Integrierte Sekundarschule bereitet die Schülerinnen und Schüler mit Herz und Hand auf Berufe vor. Lernen Sie uns kennen! Das spricht für uns: Eine kleine

Mehr

zur Vergabe städtischer Sporteinrichtungen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Vergaberichtlinien.2

zur Vergabe städtischer Sporteinrichtungen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Vergaberichtlinien.2 Richtlinien zur Vergabe städtischer Sporteinrichtungen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Vergaberichtlinien.. Prioritäten bei der Vergabe von Übungszeiten in Turn- und Sporthallen... 3 3. Prioritäten bei

Mehr

Unser Schul-Service!

Unser Schul-Service! Unser Schul-Service! Unser Schul-Service Schüler werden fit für die Wirtschaft Zur Lösung von Alltagsproblemen ist eine fundierte Allgemeinbildung wichtig. Das gilt auch für das Wirtschaftsleben. Für uns,

Mehr

AUSSCHREIBUNG. An alle Landesschulräte/Stadtschulrat für Wien, an die Pädagogischen Hochschulen,

AUSSCHREIBUNG. An alle Landesschulräte/Stadtschulrat für Wien, an die Pädagogischen Hochschulen, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur Geschäftszahl: BMUKK-644/0011-IA/6b/2012 SachbearbeiterIn: Mag. Hanna Malhonen Abteilung: IA/6b E-Mail: hanna.malhonen@bmukk.gv.at Telefon/Fax: +43(1)/53120-3626/53120-813626

Mehr

Festschrift MÖDLING HÖHERE LEHRANSTALT FÜR MODE MIT SCHWERPUNKT MODEMANAGEMENT UND DESIGN HÖHERE LEHRANSTALT FÜR PRODUKTMANAGEMENT UND PRÄSENTATION

Festschrift MÖDLING HÖHERE LEHRANSTALT FÜR MODE MIT SCHWERPUNKT MODEMANAGEMENT UND DESIGN HÖHERE LEHRANSTALT FÜR PRODUKTMANAGEMENT UND PRÄSENTATION MÖDLING HÖHERE LEHRANSAL FÜR MODE MI SCHWERPUNK MODEMANAGEMEN UND DESIGN HÖHERE LEHRANSAL FÜR PRODUKMANAGEMEN UND PRÄSENAION Festschrift 1924 BIS 2014 90 Inhalt Impressum Herausgeberin: HLM - HLP Mödling

Mehr

1. Ausschreibung Gemäß Bezugs-RdErl. werden folgende berufsbegleitende Weiterbildungskurse und Studiengänge

1. Ausschreibung Gemäß Bezugs-RdErl. werden folgende berufsbegleitende Weiterbildungskurse und Studiengänge Berufsbegleitende Weiterbildungskurse und Studiengänge für Lehrkräfte allgemein bildender und berufsbildender Schulen Bek. des MK vom 30.04.2007-22-84.300 Bezug: a) Verordnung über die Ersten Staatsprüfungen

Mehr

Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II

Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II Anlage 4 (Bei Schulen in Organisationseinheit bitte für jede Schulform die Angaben zu 1 und 2 auf einem eigenen Bogen ausfüllen) 1. Grunddaten

Mehr

Young Austrian Engineers Contest 2014

Young Austrian Engineers Contest 2014 Herzlich willkommen zur Präsentation der Teilnehmer und Sieger des Young Austrian Engineers Contest 2014 ARGE-3D-CAD Pr 2014/05 1 Eröffnung MinR. Mag. Wolfgang Pachatz Bundesministerium für Bildung und

Mehr

ELTERN INFORMATIONS- ABEND 4. KLASSEN KONRAD LORENZ GYMNASIUM

ELTERN INFORMATIONS- ABEND 4. KLASSEN KONRAD LORENZ GYMNASIUM KONRAD LORENZ GYMNASIUM Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium 2230 Gänserndorf, Gärtnergasse 5-7 Wohin mit 14? Bildungswege ab der 9. Schulstufe Schulpräsentationen HTL Mistelbach Zistersdorf HAK Gänserndorf

Mehr

Herausforderungen im Spannungsfeld von ICT und Medien

Herausforderungen im Spannungsfeld von ICT und Medien Herausforderungen im Spannungsfeld von ICT und Medien Netzwerktreffen 2014 für Schulleitungen und ICT-Verantwortliche Donnerstag, 19. Juni 2014, 17.30 20.30 Uhr Aula Hochschulgebäude Stella Maris, Rorschach

Mehr

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle 1. Oktober 2012 Fachhochschulen

Mehr

Interne Jobbörse - Leitfaden für Führungskräfte

Interne Jobbörse - Leitfaden für Führungskräfte Interne Jobbörse - Leitfaden für Führungskräfte In diesem Leitfaden finden Sie jene Informationen rund um die INTERNE JOBBÖRSE, die für Sie als Führungskraft besonders wichtig sind. So enthält er unter

Mehr

Schulsprengel Vintl. Externe Evaluation 2012

Schulsprengel Vintl. Externe Evaluation 2012 Schulsprengel Vintl Externe Evaluation 2012 Bericht der Evaluationsstelle für die deutsche Schule* über die externe Evaluation im Schulsprengel Vintl Dr. Helmut v. Dellemann führte vom 26.03. 29.03.2012

Mehr

Weiterbildung der Lehrpersonen

Weiterbildung der Lehrpersonen Rechtsgrundlagen - 18 Abs. 4 und 23 Lehrerpersonalgesetz (LPG) - 12 und 26-29 Lehrerpersonalverordnung (LPVO) - 94 Abs. 2 Vollzugsverordnung zum Personalgesetz (VVO PG) Grundsätze und Überblick - gehört

Mehr

ÖTRV Medaillenstatistik 2015

ÖTRV Medaillenstatistik 2015 ÖTRV Medaillenstatistik 2015 Auf Grundlage der im Sportjahr 2015 durchgeführten Öst. (Staats-) Meisterschaften darf der ÖTRV nachstehende Statistik veröffentlichen. Insgesamt wurden 48 Staatsmeistermedaillen

Mehr

Mechatronik-Ausbildung Kooperation HTL + HAK

Mechatronik-Ausbildung Kooperation HTL + HAK Mechatronik-Ausbildung Kooperation HTL + HAK Allgemeines Was ist Mechatronik? Mechatronik ist eine Verbindung von Mechanik Elektronik und Informatik Mechatronische Systeme findet man in der Fahrzeugtechnik,

Mehr

Schulautonomes BO-KONZEPT an der NMS Alpbach

Schulautonomes BO-KONZEPT an der NMS Alpbach Schulautonomes BO-KONZEPT an der NMS Alpbach Inhaltsübersicht A) Gesetzliche Grundlagen B) Organisationsform an der NMS Alpbach C) BO-Koordination D) Realbegegnungen E) Begleitende Dokumentation und Präsentation

Mehr

Verlautbarungsblatt. der. Agrar Markt Austria. für den Bereich. Vieh und Fleisch. A-1200 Wien, Dresdner Straße 70

Verlautbarungsblatt. der. Agrar Markt Austria. für den Bereich. Vieh und Fleisch. A-1200 Wien, Dresdner Straße 70 P.b.b. Verlagspostamt 1200 Wien 380170W95U Verlautbarungsblatt der Agrar Markt Austria für den Bereich Vieh und Fleisch A-1200 Wien, Dresdner Straße 70 Gemäß des 32 des AMA-Gesetzes 1992 (BGBl. Nr. 376)

Mehr

Programmübersicht IT@VS HERBSTTAGUNG. 24./25. September 2015

Programmübersicht IT@VS HERBSTTAGUNG. 24./25. September 2015 Programmübersicht IT@VS HERBSTTAGUNG 24./25. September 2015 Donnerstag, 24.09.2015 (Tag 1) Uhrzeit Ort Information 12:00-12:30 Eingang Festsaal Ankommen und Registrierung Eintragen für Workshops 12:30-12:40

Mehr

hotvolley SchulAction PARTNERSHIP

hotvolley SchulAction PARTNERSHIP 07 08 hotvolley SchulAction PARTNERSHIP 07 08 EINLEITUNG Auch dieses Jahr können die aon hotvolleys Ihren Partnern ein einzigartiges und effektives Marketing-Tool bieten: Die hotvolley SchulAction. Nach

Mehr

1- Registrieren : NUR FÜR NEUANMELDUNGEN im 2. Semester Februar 2014 bis April 2014 (siehe Homepage Mittagstisch)

1- Registrieren : NUR FÜR NEUANMELDUNGEN im 2. Semester Februar 2014 bis April 2014 (siehe Homepage Mittagstisch) SCHÜLER_INNEN ELTERNINFORMATION Mittagstisch Anmeldung 2. Semester An alle Schülerinnen und Schüler, die im 1. Semester am Mittagstisch teilgenommen haben. Weiters besteht auch für alle anderen die Möglichkeit,

Mehr