Unter einem Dach: lug.berlin

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unter einem Dach: lug.berlin"

Transkript

1 Unter einem Dach: lug.berlin Frank Hofmann Berlin 13. Juni 2015 Frank Hofmann (Berlin) Unter einem Dach: lug.berlin 13. Juni / 14

2 Inhalt 1 Über den Referenten 2 Das Portal lug.berlin 3 Hintergrund 4 Regionales LUG-Treffen 5 Hilfe! 6 Schlussworte Frank Hofmann (Berlin) Unter einem Dach: lug.berlin 13. Juni / 14

3 Über den Referenten OpenSource-Aktivitäten und Projekte Chemnitzer Linux-Tage seit 2000 seit 2009 Regionales LUG-Treffen Berlin- Brandenburg seit 2008 Brandenburger Linux-Info-Tag (BLIT) LinuxBus Berlin- Chemnitz seit 2007 Frank Hofmann (Berlin) Unter einem Dach: lug.berlin 13. Juni / 14

4 Über den Referenten Über Hofmann EDV Linux, Layout und Satz Layout und Satz, Druckvorstufe Administration und Service Programmierung und Automatisierung auf der Basis von PHP und Python Authentifizierung Trainings für IT-Spezialisten Mitbegründer, Gesellschafter und Trainer Frank Hofmann (Berlin) Unter einem Dach: lug.berlin 13. Juni / 14

5 Das Portal lug.berlin lug.berlin das Berliner Gemeinschaftsportal Webseite, auf der alle Linux User Groups aus Berlin und dem Berliner Umland gelistet sind Webseite: Gemeinschaftsprojekt, bei dem jeder mitwirken kann Ziele: wen gibt es überhaupt, und vorallem: wo, und was findet tolles statt? Frank Hofmann (Berlin) Unter einem Dach: lug.berlin 13. Juni / 14

6 Hintergrund Communities und LUGs Begriff Community engl. für Gemeinschaft in einem sehr weiten Sinne Gruppe von Menschen mit ähnlichem Interesse Linux User Group (LUG) verbindendes Element: Interesse an Linux und Freier Software Besonderheit: regionaler Bezug Frank Hofmann (Berlin) Unter einem Dach: lug.berlin 13. Juni / 14

7 Hintergrund Besonderheiten der Region Berlin-Brandenburg Städte: Berlin, Potsdam, Brandenburg Einwohner: rd. 6 Mio Fläche: rd km 2 Mentalität: lokal verwurzelt multikulturell, offen Kiez-zentriertes Agieren hohe Fluktuation Infrastruktur und (Netz-)Anbindung Großstadt vs. Umland Ausbaustatus, Kupferkabel vs. Glasfaser Frank Hofmann (Berlin) Unter einem Dach: lug.berlin 13. Juni / 14

8 Hintergrund Linux User Groups in der Region (Stand: 2010) Frank Hofmann (Berlin) Unter einem Dach: lug.berlin 13. Juni / 14

9 Vielfalt im Detail Hintergrund kleine Gruppen geringe Aufmerksamkeit und Medienwirksamkeit jede Linux User Group kämpft um Organisationsform und Status (bspw. Gemeinnützigkeit) Mitglieder und Verantwortlichkeiten, Nachwuchs Finanzierung Mitgliedsbeiträge und Unterstützung Räumlichkeiten Veranstaltungsprogramm Unterstützung durch Bildungseinrichtungen, bspw. TU Berlin, HU Berlin, FU Berlin, Beuth Hochschule, FH Brandenburg und Universität Potsdam Frank Hofmann (Berlin) Unter einem Dach: lug.berlin 13. Juni / 14

10 Hintergrund Kommunikation und Vernetzung untereinander Webseite / Internetpräsenz Mailingliste IRC Kontakte und Netzwerke: Events Vorträge und Workshops Social Events Zusammenarbeit mit Freifunk Frank Hofmann (Berlin) Unter einem Dach: lug.berlin 13. Juni / 14

11 Regionales LUG-Treffen Ausgangspunkt: LUG-Treffen Berlin und Berliner Umland begonnen im Frühjahr 2008 Zusammentreffen etwa alle 6 Monate eines im Frühjahr, eines im Herbst Location: jedesmal bei einer anderen LUG Erfahrungs- und Wissensaustausch Neuigkeiten was hat sich getan Aufgaben (und Probleme) wobei wird Unterstützung benötigt Zusammentreffen im reellen Leben persönliche Kontakte erneuern und pflegen stärkere Vernetzung untereinander Frank Hofmann (Berlin) Unter einem Dach: lug.berlin 13. Juni / 14

12 Regionales LUG-Treffen Ergebnisse der Kooperation Blick u ber den Tellerrand gemeinsame Mailingliste fu r Anku ndigungen sta rkerer Zusammenhalt, Hilfe bei allen Fragen rund um Linux gemeinsames Agieren bei Veranstaltungen (Vor- und Nachbereitung, Ablauf) Job und Karriere wer wird in welchem Projekt gebraucht Zusammenarbeit im Rahmen des BLIT, des LinuxTag und des Linux Presentation Day Gemeinschaftsportal lug.berlin 2014: begonnen nach Freigabe der Top-Level-Domain.berlin Frank Hofmann (Berlin) Unter einem Dach: lug.berlin 13. Juni / 14

13 Hilfe! lug.berlin braucht Eure Hilfe! lug.berlin ist ein Projekt von Freiwilligen lug.berlin ist nicht-kommerziell Hilfe bei der Betreuung des Portals: Einpflegen aktueller Nachrichten und Ankündigungen Anlegen und Pflegen eines Vortrags- und Referentenarchivs Kooperation mit anderen Interessengruppen, bspw. Open IT Berlin Entlastung der bisherigen Organisatoren relevant insbesondere bei persönlichen Veränderungen Frank Hofmann (Berlin) Unter einem Dach: lug.berlin 13. Juni / 14

14 Vielen Dank! Schlussworte Lassen Sie es setzen. Kontakt: Dipl.-Inf. Frank Hofmann Hofmann EDV Linux, Layout und Satz c/o büro 2.0 Weigandufer Berlin Tel web twitter Frank Hofmann (Berlin) Unter einem Dach: lug.berlin 13. Juni / 14

Schneller und sicherer Surfen im Internet

Schneller und sicherer Surfen im Internet Schneller und sicherer Surfen im Internet Frank Hofmann 13. Juni 2015 Frank Hofmann () Schneller Surfen 13. Juni 2015 1 / 16 Inhalt 1 Über den Referenten 2 Ausgangspunkt 3 Daten beziehen und Messen 4 Zeitfresser

Mehr

Barrierefreies PDF. Undurchschaubare Hindernisse Ein Zustandsbericht. Dipl.-Inf. Frank Hofmann. Berlin. 27. März 2010

Barrierefreies PDF. Undurchschaubare Hindernisse Ein Zustandsbericht. Dipl.-Inf. Frank Hofmann. Berlin. 27. März 2010 Barrierefreies PDF. Undurchschaubare Hindernisse Ein Zustandsbericht Dipl.-Inf. Frank Hofmann Berlin 27. März 2010 Dipl.-Inf. Frank Hofmann (Berlin) Barrierefreies PDF 27. März 2010 1 / 19 Inhalt 1 Über

Mehr

Postscript- und PDF-Dokumente durchsuchen

Postscript- und PDF-Dokumente durchsuchen Postscript- und PDF-Dokumente durchsuchen Frank Hofmann/Thomas Winde 24. März 2012 Frank Hofmann/Thomas Winde () Postscript- und PDF-Dokumente durchsuchen 24. März 2012 1 / 19 Inhalt 1 Über die Referenten

Mehr

Schneller und sicherer Surfen im Internet

Schneller und sicherer Surfen im Internet Schneller und sicherer Surfen im Internet Frank Hofmann 30. April 2016 Frank Hofmann Schneller Surfen 30. April 2016 1 / 26 Inhalt 1 Über den Referenten 2 Ausgangspunkt 3 Daten beziehen und Messen 4 Zeitfresser

Mehr

Unternehmenskommunikation mit Freier Software

Unternehmenskommunikation mit Freier Software Unternehmenskommunikation mit Freier Software Dipl.-Inf Frank Hofmann Potsdam 5. November 2007 Dipl.-Inf Frank Hofmann (Potsdam) Unternehmenskommunikation mit Freier Software 5. November 2007 1 / 12 Inhalt

Mehr

Aufgeschlossen. Zwei-Faktor-Authentifizierung für Linux und mobile Geräte

Aufgeschlossen. Zwei-Faktor-Authentifizierung für Linux und mobile Geräte Aufgeschlossen. Zwei-Faktor-Authentifizierung für Linux und mobile Geräte Dipl.-Inf. Frank Hofmann efho.de 28. März 2015 Dipl.-Inf. Frank Hofmann () Aufgeschlossen 28. März 2015 1 / 22 Inhalt 1 Über den

Mehr

grep everything Suchen in Anwendungsformaten

grep everything Suchen in Anwendungsformaten grep everything Suchen in Anwendungsformaten Axel Beckert/Frank Hofmann 17. März 2012 Axel Beckert/Frank Hofmann () grep everything 17. März 2012 1 / 14 Inhalt 1 Über die Referenten 2 Suchen mit grep 3

Mehr

Postscript- und PDF-Dokumente durchsuchen

Postscript- und PDF-Dokumente durchsuchen Postscript- und PDF-Dokumente durchsuchen Frank Hofmann 10. Juni 2012 Frank Hofmann () Postscript- und PDF-Dokumente durchsuchen 10. Juni 2012 1 / 18 Inhalt 1 Über den Referenten 2 Informationen wiederfinden

Mehr

Mediadaten 2016 INITIATOREN

Mediadaten 2016 INITIATOREN Mediadaten 2016 INITIATOREN INFORMATIONEN ABOUT Gründerimpuls ist das Netzwerk für innovative Unternehmensgründungen in Hannover und der Region mit Fokus auf die IT-, Medien- und Kreativwirtschaft. Wir

Mehr

Teilnehmer - Marketing im Social Web

Teilnehmer - Marketing im Social Web Ihr Event Teilnehmer - Marketing im Social Web Neue Wege im Finden & Binden von Veranstaltungsteilnehmern Diesen Vortrag - in voller Länge erleben Sie auch: 7. April 2011, stb marketplace Mannheim 17.

Mehr

Was ist Linux? Frank Hofmann/Thomas Winde. 21. November 2009. Frank Hofmann/Thomas Winde () Was ist Linux? 21. November 2009 1 / 20

Was ist Linux? Frank Hofmann/Thomas Winde. 21. November 2009. Frank Hofmann/Thomas Winde () Was ist Linux? 21. November 2009 1 / 20 Was ist Linux? Frank Hofmann/Thomas Winde 21. November 2009 Frank Hofmann/Thomas Winde () Was ist Linux? 21. November 2009 1 / 20 Große Worte Was ist Linux? UNIX ist das Betriebssystem der Zukunft und

Mehr

das sublab Was wir so machen awesome der Verein der hackerspace Möglichkeiten coding less coding Basteleyen loc foobar

das sublab Was wir so machen awesome der Verein der hackerspace Möglichkeiten coding less coding Basteleyen loc foobar Was ist das sublab? offener Raum für: kreativen Umgang mit Technik gemeinsamen Wissensaustausch Forum für digitale Kunst und politischen Aktivismus existiert seit Mitte 2008 stellt Räume und Infrastruktur

Mehr

Internet Thementag Social Media an Hochschulen. Was ist Social Media? Ein Überblick. Christoph Zehetleitner

Internet Thementag Social Media an Hochschulen. Was ist Social Media? Ein Überblick. Christoph Zehetleitner Was ist Social Media? Ein Überblick Christoph Zehetleitner Was ist Social Media? (www.neukunden-marketing.com) # 2 Was ist Social Media? (www.winlocal.de) # 3 Was ist Social Media? (www.winlocal.de) #

Mehr

Europäische Netzwerke für psychische Gesundheit

Europäische Netzwerke für psychische Gesundheit Europäische Netzwerke für psychische Gesundheit Darstellung an Hand von Mental Health Europe Rita Donabauer Voraussetzung für psychische Gesundheit In Kontakt sein Kommunikation Teil eines sozialen Ganzen

Mehr

IT Job Market Report 2015

IT Job Market Report 2015 IT Job Market Report 2015 IT Job Board, Februar 2015 Einleitung Wir haben mehr als 277 deutsche Tech Profis befragt, um einen umfassenden IT Job Market Report zu kreieren. Dieser Report beinhaltet Einsichten

Mehr

Von Tags zu Semantischen Netzen

Von Tags zu Semantischen Netzen Von Tags zu Semantischen Netzen Einsatz im Resourcen-basierten Lernen httc Hessian Telemedia Technology Competence-Center e.v - www.httc.de Dipl.-Inf. Renato Domínguez García Doreen Böhnstedt, M. Sc. Dipl.-Inf.

Mehr

Das Internet im Wandel

Das Internet im Wandel Das Internet im Wandel Von der Homepage zum Social Business von Enrico Bock Sichtweise Internetagentur (Web)Strategie (Web)Design (Web)Technologie Gegründet 2004 von Enrico und Marcus Bock Was ist eigentlich

Mehr

Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland

Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland karto-thema master-givi 1/50 1/31 Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland Vortrag anlässlich des 4. GIS Day in Potsdam am 19. November 2014

Mehr

Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany

Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany 1 Welcome & Begrüßung Social Business = Social Networks Commerzialisierung von IT und anderen

Mehr

Connect Your Independent HP Business Technology Community

Connect Your Independent HP Business Technology Community Connect Your Independent HP Business Technology Community Dr. Clemens Wermelskirchen Vorstandsmitglied Connect Deutschland Agenda Vorstellung Was ist Connect? Special Interest Groups IT-Symposium 2009

Mehr

Netzwerken - aber richtig. Geschäftsmodelle im Web 2.0

Netzwerken - aber richtig. Geschäftsmodelle im Web 2.0 Netzwerktag Netzwerken - aber richtig. Geschäftsmodelle im Web 2.0 1. Vorstellung der Neuheiten, Training, Diskussion 2. SITEFORUM: Social Networking for Business Robert Basic: Twitter: die neuen Kurzgespräche

Mehr

Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin. Open Source Business Alliance

Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin. Open Source Business Alliance Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin Open Source Business Alliance Open Source Software Open Source Business Alliance Agenda 1. Cluster Management: Embracing,

Mehr

10. Juni 2010 Marshall Haus / Messe Berlin

10. Juni 2010 Marshall Haus / Messe Berlin Affiliate Marketing Facebook Tracking Online- PR SEM E-Mail- Marketing Communities Banner Suchmaschinenmarketing Google Mobile SEO Videos Adwords Micro- Blogging Xing SMS Suchmaschinenoptimierung Twitter

Mehr

Community Management. Seminar: Open-Source-Softwareentwicklung Marc-Andrea Tarnutzer

Community Management. Seminar: Open-Source-Softwareentwicklung Marc-Andrea Tarnutzer Community Management Seminar: Open-Source-Softwareentwicklung Marc-Andrea Tarnutzer Leitfragen Wie schaffe/binde ich eine Community um mein Projekt? Wie lasse ich Benutzer zu Mitarbeitern und Entwicklern

Mehr

Social Media Chancen nützen!

Social Media Chancen nützen! Social Media Chancen nützen! Agenda 1. 1. Einführung Social SocialMedia Was Was ist ist Web Web 2.0 2.0 und und was was müssen wir wir tun? tun? 2. Strategien und Prozesse SWOT von Social Media 3. Planung

Mehr

Hochschulmarketing für Alumni

Hochschulmarketing für Alumni Tagung Hochschulmarketing Herausforderung und Erfolgsfaktoren im Wettbewerb Westfälische Wilhelms-Universität Münster 15. Januar 2007 Westfälische Wilhelms-Universität Münster 15. Januar 2007 1 Agenda

Mehr

LibreOffice. Akzeptanz und Verbreitung in Deutschland. ODF Plugfest, Berlin, 15.07.2011. Jacqueline Rahemipour natural computing GmbH

LibreOffice. Akzeptanz und Verbreitung in Deutschland. ODF Plugfest, Berlin, 15.07.2011. Jacqueline Rahemipour natural computing GmbH LibreOffice Akzeptanz und Verbreitung in Deutschland ODF Plugfest, Berlin, 15.07.2011 Jacqueline Rahemipour natural computing GmbH jr@natural-computing.de Zur Person: Jacqueline Rahemipour Projektleiterin

Mehr

Inés Matres (Europeana Inside, Digital Exhibition Working Group) i.matres@smb.spk-berlin.de. Arlene Peukert (AthenaPlus) a.peukert@smb.spk-berlin.

Inés Matres (Europeana Inside, Digital Exhibition Working Group) i.matres@smb.spk-berlin.de. Arlene Peukert (AthenaPlus) a.peukert@smb.spk-berlin. & Inés Matres (Europeana Inside, Digital Exhibition Working Group) i.matres@smb.spk-berlin.de Arlene Peukert (AthenaPlus) a.peukert@smb.spk-berlin.de Berliner Herbsttreffen zur Museumsdokumentation 06.

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

Wie unterstützt ein modernes Intranet 2.0 - Personalkommunikation - Wissensaustausch - Onboarding?

Wie unterstützt ein modernes Intranet 2.0 - Personalkommunikation - Wissensaustausch - Onboarding? Wie unterstützt ein modernes Intranet 2.0 - Personalkommunikation - Wissensaustausch - Onboarding? 06. November 2013 Mag. Anneliese Breitner, PhD Geschäftsführerin, AnneBreitner Consulting Buchautorin:

Mehr

XING Was Verlage von der führenden B2B-Community lernen können. 2009 I Johannes F. Woll I Schweizer Degen. Print & Publishing Consulting 1

XING Was Verlage von der führenden B2B-Community lernen können. 2009 I Johannes F. Woll I Schweizer Degen. Print & Publishing Consulting 1 XING Was Verlage von der führenden B2B-Community lernen können 2009 I Johannes F. Woll I Schweizer Degen. Print & Publishing Consulting 1 Worum geht es beim Networking? Motive sind: Informations- und Wissensaustausch

Mehr

Wert und Wandel öffentlicher Infrastrukturen in Zeiten fortschreitender Digitalisierung. am 24. Juni 2015 von 18:00 Uhr bis 21:30 Uhr

Wert und Wandel öffentlicher Infrastrukturen in Zeiten fortschreitender Digitalisierung. am 24. Juni 2015 von 18:00 Uhr bis 21:30 Uhr Einladung Der MÜNCHNER KREIS veranstaltet gemeinsam mit der Metropolregion Rhein- Neckar GmbH und dem Forschungsverbund Intelligente Infrastrukturen und Netze in Heidelberg eine Abendveranstaltung zum

Mehr

Overcoming differences Arbeiten in zwei (Geschäfts-)Kulturen

Overcoming differences Arbeiten in zwei (Geschäfts-)Kulturen Overcoming differences Arbeiten in zwei (Geschäfts-)Kulturen 16.07.2013 ESB Reutlingen Tomal K. Ganguly Assistent der Divisionsleitung Automotive PRETTL group Agenda 1. PRETTL group 2. Kulturelle Unterschiede

Mehr

Closing Keynote. PostgreSQL. Closing Keynote. Andreas Scherbaum. 11. November 2011 pgconf.de 2011 PostgreSQL

Closing Keynote. PostgreSQL. Closing Keynote. Andreas Scherbaum. 11. November 2011 pgconf.de 2011 PostgreSQL Andreas Scherbaum HELAU! 11.11.2011 11:11:11 Danke schön! Diese Konferenz war ein Erfolg. Wir mussten die Registrierung schließen! 89 Registrierungen bis Mittwoch Abend. Diverse Walk-ins heute. 23 Vorträge,

Mehr

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v.

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v. DECUS München e.v. Reden Sie mit. 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. + 2005 DECUS München e.v. The information contained herein is subject to change without notice Wir bewirken mehr. Größte

Mehr

Arbeit in der Cloud Dienstleistung in der digitalen

Arbeit in der Cloud Dienstleistung in der digitalen Arbeit in der Cloud Dienstleistung in der digitalen Gesellschaft neu denken Präsentation auf der Dienstleistungstagung 2014 Dienstleistung in der digitalen Gesellschaft Berlin, 27.05.2014 PD Dr. Andreas

Mehr

Der LinuxTag 2012 in Berlin, für Berlin!

Der LinuxTag 2012 in Berlin, für Berlin! Der LinuxTag 2012 in Berlin, für Berlin! Berlin, die kreative IT-City > 40.860 Beschäftigte in 5.413 Unternehmen der IKT-Branche > 600 Unternehmen mit rd. 10.000 Beschäftigten im Bereich Open Source-Software

Mehr

Freifunk & Selmsdorf

Freifunk & Selmsdorf & Selmsdorf Starten einer Community Linus Lüssing Lübeck 2. März 2016 Outline 1 2 Outline 1 2 Was ist? Ein Hotspot-Anbieter? Nein - ist mehr :-) Was ist? Ein Hotspot-Anbieter? Nein - ist mehr :-) Was ist

Mehr

LINUX Schulung. FrauenComputerZentrum Berlin. Jutta Horstmann, Mai 2006

LINUX Schulung. FrauenComputerZentrum Berlin. Jutta Horstmann, Mai 2006 LINUX Schulung FrauenComputerZentrum Berlin Jutta Horstmann, Mai 2006 Agenda Was ist Linux Was ist Open Source Warum Open Source Software Wie sieht Open Source Software aus Was kann man damit machen Ausprobieren!!

Mehr

Brandenburger Landeswettbewerb Informatik 2006. Freie Software. Stephan Uhlmann. 18. März 2006. Potsdamer Linux User Group (uplug)

Brandenburger Landeswettbewerb Informatik 2006. Freie Software. Stephan Uhlmann. 18. März 2006. Potsdamer Linux User Group (uplug) Brandenburger Landeswettbewerb Informatik 2006 Freie Software Stephan Uhlmann Potsdamer Linux User Group (uplug) 18. März 2006 (cc) Creative Commons Attribution-ShareAlike Software Computer sind unentbehrlich

Mehr

Lernen und Wissensaustausch in Communities of Practice Erfolgsfaktoren und Gestaltungsdimensionen

Lernen und Wissensaustausch in Communities of Practice Erfolgsfaktoren und Gestaltungsdimensionen Lernen und Wissensaustausch in Communities of Practice Erfolgsfaktoren und Gestaltungsdimensionen Nach einem Vortag von Prof. Dr. Patricia Arnold, Hochschule München Version Schweiz: bearbeitet www.userhelp.ch

Mehr

Gliederung. 2. Praktischer Teil: 2.1. Installation eines Wikis 2.2. Konfiguration

Gliederung. 2. Praktischer Teil: 2.1. Installation eines Wikis 2.2. Konfiguration MediaWiki Gliederung 1.Theoretischer Teil: 1.1. MediaWiki 1.1.1. Was ist MediaWiki?- Eine Einführung 1.1.2. Wie funktioniert ein Wiki? 1.1.3. Geschichte 1.2. Weitere Kommunikationssysteme 1.2.1. CMS 1.2.2.

Mehr

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013 Eric Lippmann Kurzvorstellung NETWAYS Expertise OPEN SOURCE SYSTEMS MANAGEMENT OPEN SOURCE DATA CENTER Monitoring & Reporting Configuration Management

Mehr

10.03.2016. Lernen im digitalen Wandel: Digitalisierungsstrategien für die Bildung. Michael Kerres. Learning Lab exploring the future of learning

10.03.2016. Lernen im digitalen Wandel: Digitalisierungsstrategien für die Bildung. Michael Kerres. Learning Lab exploring the future of learning Learning Lab exploring the future of learning Lernen im digitalen Wandel: Digitalisierungsstrategien für die Bildung Michael Kerres.de 05.03. Düsseldorf, LAG Medien und Netzpolitik, DIE GRÜNEN Learning

Mehr

ZKI Arbeitskreis Verzeichnisdienste. Frühjahrstagung 2014. 20. 21. März 2014 an der Universität Leipzig

ZKI Arbeitskreis Verzeichnisdienste. Frühjahrstagung 2014. 20. 21. März 2014 an der Universität Leipzig ZKI Arbeitskreis Verzeichnisdienste Frühjahrstagung 2014 20. 21. März 2014 an der Universität Leipzig Agenda am Donnerstag, 20. März 2014 Zeit Thema Referentin/Referent 13:00 Uhr Begrüßung durch den Direktor

Mehr

Freie Software. (cc) Creative Commons Attribution-ShareAlike 2005 Stephan Uhlmann

Freie Software. (cc) Creative Commons Attribution-ShareAlike 2005 Stephan Uhlmann (cc) Creative Commons Attribution-ShareAlike 2005 Stephan Uhlmann Software Computer unentbehrlich in einer Vielzahl von Lebensbereichen Kommunikation, Bildung, Arbeit,... ohne Software läuft nix Programme

Mehr

Social Media in Kommunen

Social Media in Kommunen Social Media in Kommunen Potenziale und Möglichkeiten für Städte mit Social Media Was können kommunale Portale tun, um ihre Einwohner von morgen für sich zu gewinnen? 19. Expertenforum 2013 Bundesverband

Mehr

Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb

Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb www.tourismuszukunft.de DRV Jahrestagung 2012 Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb Michael Faber Ihr Ansprechpartner Michael Faber Tel.: +49 6762 40890-40 Fax: +49 8421 70743-25 m.faber@tourismuszukunft.de

Mehr

Helping refugees one line of code at a time

Helping refugees one line of code at a time Helping refugees one line of code at a time Virtuelle Praxisbeispiele: Beteiligung und Demokratie 7. Engineering- und IT-Tagung 19. November 2015, München UX Consultant Markus Dölle Orga-Team Refugee Hackathon

Mehr

SOCIAL MEDIA - ONLINE BEWERBUNG RICHTIG GEMACHT

SOCIAL MEDIA - ONLINE BEWERBUNG RICHTIG GEMACHT SOCIAL MEDIA - ONLINE BEWERBUNG RICHTIG GEMACHT KURZE VORSTELLUNG Stephanie Röth Senior Community Manager - Kaufmännische Ausbildung (Bankfachwirtin IHK) - Seit 2011 in der Personalbranche tätig, davon

Mehr

Recruiting Prozess-Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent-Relationship-Management

Recruiting Prozess-Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent-Relationship-Management Recruiting Prozess- Active Sourcing Social Media Monitoring Talent-Relationship-Management Was MaRe IT macht Seit 2015 unterstützt MaRe IT Unternehmen im IT Management, IT Strategie Beratung und Unterstützung

Mehr

Doktoranden-Vertretung am GFZ

Doktoranden-Vertretung am GFZ Doktoranden-Vertretung am GFZ Anna Przybycin Das Team Anna Maria Przybycin Sektion 4.4 Sedimentbeckenanalyse Janine Görsch Sektion 4.5 Geomikrobiologie Aufgabe Interessensvertreter und Ansprechpartner

Mehr

ricardo.ch auto.ricardo.ch shops.ch Social Media und Social Commerce bei ricardo.ch Lukas Thoma Head of Marketing & Communication André Kunz Head of IT Operation 21.03.2012 Über uns ricardo.ch 21.03.2012

Mehr

Das Social Web. Verkaufsförderung mit modernen Sales- und Marketing Strategien

Das Social Web. Verkaufsförderung mit modernen Sales- und Marketing Strategien Das Social Web Verkaufsförderung mit modernen Sales- und Marketing Strategien Ein paar Fakten 40 Jahre, verheiratet, 2 Jungs Gründer von The Strategy Web Mitbegründer von silicon.de (führendes IT B2B Portal

Mehr

Janotta und Partner. Digitalisierung

Janotta und Partner. Digitalisierung Janotta und Partner Cybersicherheit IT Leistungen Digitalisierung Mit der Digitalisierung in eine sichere Zukunft Janotta und Partner Cybersecurity, Breslaustrasse 28, 97424 Schweinfurt Der Aufbau und

Mehr

Wie Sie SMS-Nachrichten für mobile Recruting, Webinare

Wie Sie SMS-Nachrichten für mobile Recruting, Webinare Wie Sie SMS-Nachrichten für mobile Recruting, Webinare und HRM einsetzen können mit Matthias Reich www.mobile-marketing-system.de Frage: Setzen Sie schon SMS- Nachrichten für Ihre Personalarbeit ein? a)

Mehr

Studieneingangsphase für internationale Studierende online Coaching mit Open DC

Studieneingangsphase für internationale Studierende online Coaching mit Open DC Karoline v. Köckritz Center für Digitale Systeme (CeDiS), Freie Universität Berlin Studieneingangsphase für internationale Studierende online Coaching mit Open DC ida-seminar, 08.05.2015 Karoline v. Köckritz

Mehr

Future Network Cert ehrt Top Requirements Engineers und Software Architekten der DACH-Region

Future Network Cert ehrt Top Requirements Engineers und Software Architekten der DACH-Region Veröffentlichung: 31.05.2016 11:00 Future Network Cert ehrt Top Requirements Engineers und Software Architekten der DACH-Region Veröffentlichung: 04.05.2015 10:00 "Top Requirements Engineers" und Software-Architekten

Mehr

Bildungstechnologien in der Praxis der Weiterbildung Eva Poxleitner, Fraunhofer Academy, DGWF Wien 2016

Bildungstechnologien in der Praxis der Weiterbildung Eva Poxleitner, Fraunhofer Academy, DGWF Wien 2016 Bildungstechnologien in der Praxis der Weiterbildung Eva Poxleitner, Fraunhofer Academy, DGWF Wien 2016 1 INHALT Abteilung: Fraunhofer Academy Digitalisierung der Weiterbildung Gamification mit PickNick

Mehr

personalprofile Markus Nix Web Developer Anschrift Fultonstraße 4 14482 Potsdam Telefon 0331-5 812 795 mnix@markusnix.com http://www.markusnix.

personalprofile Markus Nix Web Developer Anschrift Fultonstraße 4 14482 Potsdam Telefon 0331-5 812 795 mnix@markusnix.com http://www.markusnix. personalprofile Markus Nix Web Developer Anschrift Fultonstraße 4 14482 Potsdam Telefon 0331-5 812 795 E-Mail mnix@markusnix.com Homepage http://www.markusnix.com Twitter http://twitter.com/markusnix Github

Mehr

Web basierte Administration industrieller eingebetteter Systeme

Web basierte Administration industrieller eingebetteter Systeme Web basierte Administration industrieller eingebetteter Systeme Die SAUTER Leistungsbereiche: SAUTER Systems. Stade de Suisse Wankdorf Bern. Bern, Schweiz. SAUTER Components. Heizungs- und Lüftungsregler

Mehr

eportfolio Moodle und Mahara im Verbund

eportfolio Moodle und Mahara im Verbund eportfolio Moodle und Mahara im Verbund Moodle is yours, Mahara theirs MoodleTag RLP 2012 Wer wir sind Björn Friedrich, Standorte in den Regionen medien+bildung.com ggmbh Lernwerkstatt Rheinland-Pfalz

Mehr

Web Content Management

Web Content Management Web Content Management Informationen sinnvoll aufbereiten und anreichern Lars Onasch Senior Director Product Marketing Open Text Cooperation Copyright Open Text Corporation. All rights reserved. Web Content

Mehr

DR. MARIE-LUISE GROß SOCIAL LEARNING MITEINANDER, VONEINANDER ODER NEBENEINANDER LERNEN?

DR. MARIE-LUISE GROß SOCIAL LEARNING MITEINANDER, VONEINANDER ODER NEBENEINANDER LERNEN? DR. MARIE-LUISE GROß SOCIAL LEARNING MITEINANDER, VONEINANDER ODER NEBENEINANDER LERNEN? 1 ÜBER MICH Dr. Marie-Luise Groß Netzwerkforschung Social Media Social Collaboration Twitter: @marieluisegross SOCIAL

Mehr

Dice Job Market Report 2016

Dice Job Market Report 2016 Dice Job Market Report 2016 Dice, Februar 2016 Einleitung Wir haben mehr als 320 deutsche Tech-Profis befragt, um einen umfassenden Tech Job Market Report zu kreieren. Dieser Report beinhaltet Einsichten

Mehr

Wissensmanagement effiziente Strategie oder Mythos?

Wissensmanagement effiziente Strategie oder Mythos? Der heutige Referent Name: Holger Möhwald Tätigkeit: Unternehmensberater Schwerpunkt: Organisations- und Personalentwicklung Sitz: Göttingen 1 Das Thema für den 19.11.2001: Wissensmanagement effiziente

Mehr

Online-Marketing. Zum Nachmachen empfohlen oder mehr Schein als Sein? Chancen für den Mittelstand Innovativ in Brandenburg. DIALOG aus der Reihe

Online-Marketing. Zum Nachmachen empfohlen oder mehr Schein als Sein? Chancen für den Mittelstand Innovativ in Brandenburg. DIALOG aus der Reihe Zum Nachmachen empfohlen oder mehr Schein als Sein? DIALOG aus der Reihe Chancen für den Mittelstand Innovativ in Brandenburg Folie 1 ... zu meiner Person Dr. Bernd Schnurrenberger Gastprofessor für Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Inhalt. Samstag, 15. Juli 2006 Hochschule Pforzheim

Inhalt. Samstag, 15. Juli 2006 Hochschule Pforzheim Informationsmappe Inhalt 1. Konzeption 2. Call for Papers 3. Ausstellerinformationen 4. Anmeldung 5. Sponsoring 6. Übersichtsplan Konzeption Seit 2004 veranstaltet die Pforzheimer Linux User Group jedes

Mehr

Einführung in die Programmiersprache Python

Einführung in die Programmiersprache Python Einführung in die Programmiersprache Python Dipl.-Inf. Frank Hofmann 10. April 2007 Zielsetzung Fragen, die sich jeder stellt Kann ich damit Programmieren lernen? Hilfe! Noch eine Programmiersprache?!

Mehr

Projekte des Übergangsmanagement der FH Brandenburg. Dipl.-Kffr. (FH) Ursula Schwill 06.12.2012

Projekte des Übergangsmanagement der FH Brandenburg. Dipl.-Kffr. (FH) Ursula Schwill 06.12.2012 Projekte des Übergangsmanagement der FH Brandenburg Dipl.-Kffr. (FH) Ursula Schwill 06.12.2012 Agenda 1. Rahmenbedingungen = Warum braucht die FH Brandenburg überhaupt ein Übergangsmanagement? 2. Maßnahmen

Mehr

Warum sollte ich morgen Mitglied im AK Software des Silicon Saxony e.v. werden?

Warum sollte ich morgen Mitglied im AK Software des Silicon Saxony e.v. werden? Warum sollte ich morgen Mitglied im AK des Silicon Saxony e.v. werden? Wer wir sind. Saxony ist die Sparte im Hightech-Cluster Silicon Saxony e.v. 23 Mitglieder im AK 280 Mitglieder im Silicon Saxony e.v.

Mehr

Mandriva Linux 2007 und Debian Etch 4.0

Mandriva Linux 2007 und Debian Etch 4.0 Mandriva Linux 2007 und Debian Etch 4.0 Dipl.-Inf. Frank Hofmann Potsdam 1. Juli 2007 Dipl.-Inf. Frank Hofmann (Potsdam) Mandriva Linux 2007 und Debian Etch 4.0 1. Juli 2007 1 / 19 Zielsetzungen Antworten

Mehr

SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT

SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT 2 MEDIA-SATURN 3 MEDIA-SATURN: EUROPÄISCHER MARKTFÜHRER Mehr als 60,000 Mitarbeiter 19 Mrd. Umsatz 2,4 Mio. qm Gesamtverkaufsfläche

Mehr

Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012

Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012 1.-2.2.2012, MÜNCHEN Windows Desktop und Server Konferenz Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012 Marc Grote IT TRAINING GROTE Consulting und Workshops Agenda Aus FEP 2012 wird SCEP

Mehr

amtstafel 2.0 Plattform für den interkommunalen Wissens- und Erfahrungsaustausch Ziele, Entwicklung, Funktionsumfang 19.06.2012 Dr.

amtstafel 2.0 Plattform für den interkommunalen Wissens- und Erfahrungsaustausch Ziele, Entwicklung, Funktionsumfang 19.06.2012 Dr. Plattform für den interkommunalen Wissens- und Erfahrungsaustausch Ziele, Entwicklung, Funktionsumfang 19.06.2012 Dr. Ronald Sallmann Idee Interkommunale Zusammenarbeit fördern 2.357 Organisationen mit

Mehr

Web 2.0 Hat die normale Internetseite ausgedient?

Web 2.0 Hat die normale Internetseite ausgedient? unvollständige Webversion Web 2.0 Hat die normale Internetseite ausgedient? Ein Vortrag für die WfG Sankt Augustin 1 von 43 Inhalt Vom Internet zum Web 2.0 Prinzipien nach O Reilly Technologien und Innovationen

Mehr

NEUE KANÄLE FÜR CAREER SERVICES IN DER SCHWEIZ. Social-Media-Referat CSNCH

NEUE KANÄLE FÜR CAREER SERVICES IN DER SCHWEIZ. Social-Media-Referat CSNCH NEUE KANÄLE FÜR CAREER SERVICES IN DER SCHWEIZ Social-Media-Referat CSNCH 20. Juni 2013 WAS SIND SOCIAL MEDIA UND WESHALB SIND SIE RELEVANT? Social Media bezeichnen digitale Medien und Technologien, die

Mehr

1. SaxIS-Shibboleth. Shibboleth-Workshop. Chemnitz, 15. Dezember 2006. Dipl. Wirt.-Inf. Lars Eberle, Projekt SaxIS und BPS GmbH

1. SaxIS-Shibboleth. Shibboleth-Workshop. Chemnitz, 15. Dezember 2006. Dipl. Wirt.-Inf. Lars Eberle, Projekt SaxIS und BPS GmbH 1. SaxIS-Shibboleth Shibboleth-Workshop Chemnitz, 15. Dezember 2006 1 Agenda Was ist Shibboleth? Warum ausgerechnet Shibboleth? Wie funktioniert es? Weg des Nutzers Weg der Daten Föderative Ansatz 2 Was

Mehr

P r o f i l (Stand: Mai 09)

P r o f i l (Stand: Mai 09) P r o f i l (Stand: Mai 09) KB - M1 - PHP104 Schwerpunkte / Spezialisierung: Anwendungsentwicklung Web, Datenbanken, User Interfaces Verfügbarkeit (skalierbar): Ab Mai 2009 Ausbildung: Diplom Informatiker

Mehr

curriculum vitae Markus Nix Web Developer Anschrift Fultonstraße 4 14482 Potsdam Telefon 0331-5 812 795 mnix@markusnix.com http://www.markusnix.

curriculum vitae Markus Nix Web Developer Anschrift Fultonstraße 4 14482 Potsdam Telefon 0331-5 812 795 mnix@markusnix.com http://www.markusnix. curriculum vitae Markus Nix Web Developer Geburtsdatum/-ort 16.4.1972 in Bad Orb Anschrift Fultonstraße 4 14482 Potsdam Telefon 0331-5 812 795 E-Mail mnix@markusnix.com Homepage http://www.markusnix.com

Mehr

InfoPoint vom 9. November 2011

InfoPoint vom 9. November 2011 InfoPoint vom 9. November 2011 Was ist Joomla? Theorie Installation Extensions Administration Demo Joomla ist ein modulares content management system (CMS) Es ermöglicht eine Website zu erstellen und online

Mehr

Gartenschau. cms gard n. Die große. der Open Source Content Management Systeme auf der CeBIT 2013. www.cms-garden.org

Gartenschau. cms gard n. Die große. der Open Source Content Management Systeme auf der CeBIT 2013. www.cms-garden.org www.cms-garden.org cms gard n Die große Gartenschau der Open Source Content Management Systeme auf der CeBIT 2013 Das weltgrößte Barcamp aller teilnehmenden CMSe und Module Alle relevanten Open Source

Mehr

Selbstorganisiertes Lernen mit Social Software unterstützen

Selbstorganisiertes Lernen mit Social Software unterstützen Selbstorganisiertes Lernen mit Social Software unterstützen Q2P Webinar, 26.09.2012 Steffen Albrecht Sabrina Herbst Nina Kahnwald Selbstorganisiertes Lernen mit Social Software unterstützen 1. Social Software

Mehr

Personalisierte Portale

Personalisierte Portale Personalisierte Portale Multimediatage der HU 1. Juli li2009 ohne Portal ohne Portal a) Viele webbasierte Einzel Anwendungen mit gleichem Login, aber mehrfacher Anmeldung b) Anordnung der Anwendungen auf

Mehr

Baden-Württemberg: Connected (bwcon) ist eines der erfolgreichsten Technologienetzwerke in Europa und die führende Wirtschaftsinitiative zur Förderung des IT- und Hightech- Standorts Baden-Württemberg.

Mehr

Web-Technologien / Anwendungen CMS. 14.09.2014 Vorlesung 1

Web-Technologien / Anwendungen CMS. 14.09.2014 Vorlesung 1 Web-Technologien / Anwendungen CMS 14.09.2014 Vorlesung 1 WAS IST EIN CMS? Ist eine Software zur gemeinschaftlichen Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten zumeist in Webseiten, aber auch

Mehr

Mahara für Hochschulen

Mahara für Hochschulen Mahara für Hochschulen Campus Source Tagung Münster 12.03.2015 Dipl.-Inf. Brigitte Kreplin brigitte.kreplin@fernuni-hagen.de 02331-987-4322 Zentrum für Medien & IT Abteilung Medienberatung 1. Einführung

Mehr

Fachkräfte suchen, finden und fördern

Fachkräfte suchen, finden und fördern powered by Fachkräfte suchen, finden und fördern Ab sofort neues Ausbildungskonzept: Job Stipendium 3.0 _be IT. Fachkräftegewinnung und -sicherung für Ihr Unternehmen Spezialisten im IT-Sektor sind begrenzt

Mehr

Strategien und Beispiele zum effektiven Einsatz von Online-Content im Bereich Social Media

Strategien und Beispiele zum effektiven Einsatz von Online-Content im Bereich Social Media Strategien und Beispiele zum effektiven Einsatz von Online-Content im Bereich Social Media Sven Wilhelm Textprovider.de 18. EC Forum2010 Köln, 27.10.2010 Collective IQ ltd 1 Ziele/Agenda des Vortrags 1.

Mehr

Studenten- und Absolventensuche direkt an der Hochschule. Stellenwerk Preisliste 2016

Studenten- und Absolventensuche direkt an der Hochschule. Stellenwerk Preisliste 2016 Studenten- und Absolventensuche direkt an der Hochschule Stellenwerk Preisliste 2016 Stand 10 / 2015 Mit einem Klick am Campus Ihr Jobangebot auf www.stellenwerk.de Studenten- und Absolventensuche direkt

Mehr

Die Collaboration Software GROUP-E mit Asterisk Integration & Mobiler Zeiterfassung

Die Collaboration Software GROUP-E mit Asterisk Integration & Mobiler Zeiterfassung Die Collaboration Software GROUP-E mit Asterisk Integration & Mobiler Zeiterfassung Potsdam BLIT 2011 05. November 2011 Verfasser: Harald Grzybowski BYTESPRING E-Business Consulting & Solutions In Zusammenarbeit

Mehr

INNOVATION. Sponsoring Information 2015. 12. November 2015 Ludwig Erhard Haus (IHK)

INNOVATION. Sponsoring Information 2015. 12. November 2015 Ludwig Erhard Haus (IHK) INNOVATION Sponsoring Information 2015 Unterstützen Sie uns beim diesjährigen World Usability Day am 12. November 2015 zum Thema Innovation. Wir erwarten spannende Beiträge, die sich u.a. mit folgenden

Mehr

Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012

Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012 Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012 Science 2.0 in Bibliotheken Ein neues Arbeitsfeld erfordert neue Kompetenzen Hamburg, 20.11.2013

Mehr

Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen

Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen Erfahrungen im Münchner Wissenschaftsnetz Silvia Knittl, Wolfgang Hommel {knittl,hommel}@mnm-team.org Agenda Hybrid Cloud im Münchner Wissenschaftsnetz

Mehr

Präsentation beim Tag der Bibliotheken in Berlin und Brandenburg, 21.11.2009. Mario Kowalak FU/Dr. Anke Quast TU

Präsentation beim Tag der Bibliotheken in Berlin und Brandenburg, 21.11.2009. Mario Kowalak FU/Dr. Anke Quast TU Präsentation beim Tag der Bibliotheken in Berlin und Brandenburg, 21.11.2009 Netzwerk Informationskompetenz für Berlin ( und Brandenburg) Wer sind wir? Aktivitäten der einzelnen Kooperationspartner/Schwerpunkte

Mehr

Werden Sie Sponsor des World Usability Day Berlin 2012!

Werden Sie Sponsor des World Usability Day Berlin 2012! Werden Sie Sponsor des World Usability Day Berlin 2012! Über den World Usability Day Der World Usability Day wurde 2005 vom internationalen Usability-Berufsverband, der Usability Professionals Association

Mehr

PERSONALENTWICKLUNG IM SPORTVEREIN

PERSONALENTWICKLUNG IM SPORTVEREIN Dr. Arne Göring Institut für Sportwissenschaft Universität Göttingen PERSONALENTWICKLUNG IM SPORTVEREIN Perspektiven und Anregungen für die Vereinspraxis Vortrag im Rahmen des Sportforums 2010 des SSB

Mehr

LiMux: Freie Software und Offene Standards für München

LiMux: Freie Software und Offene Standards für München LiMux: Freie Software und Offene Standards für München Florian Schießl, Communication & Community Opensourceday, Innsbruck, 28. Mai 2010 München 1,3 Mio Einwohner Drittgrößte Stadt in DE Zwölftgrößte Stadt

Mehr

Session Storage im Zend Server Cluster Manager

Session Storage im Zend Server Cluster Manager Session Storage im Zend Server Cluster Manager Jan Burkl System Engineer, Zend Technologies Agenda Einführung in Zend Server und ZSCM Überblick über PHP Sessions Zend Session Clustering Session Hochverfügbarkeit

Mehr

Der LinuxTag 2012 in Berlin! 23. 26. Mai 2012 1

Der LinuxTag 2012 in Berlin! 23. 26. Mai 2012 1 Der LinuxTag 2012 in Berlin! 23. 26. Mai 2012 1 Der LinuxTag Bedeutendster Treffpunkt in Europa rund um Linux und Open Source Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem LinuxTag e.v. Zum sechsten Mal in

Mehr