Ins Netz gegangen Ansätze polizeilicher Kriminalprävention zum Schutz vor Internetkriminalität

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ins Netz gegangen Ansätze polizeilicher Kriminalprävention zum Schutz vor Internetkriminalität"

Transkript

1 Ins Netz gegangen Ansätze polizeilicher Kriminalprävention zum Schutz vor Viktoria Jerke Schadsoftware, Fake-Shops oder Kostenfallen das Internet hat neben vielen Vorzügen auch Schattenseiten. Auch durch das mobile Netz dank Smartphone und Tablet steigt das Risiko, im Internet Opfer einer Straftat zu werden. Beinahe täglich tauchen neue Betrugsvarianten auf, die mittels Internet verübt werden. Auf diese Entwicklung reagiert auch die polizeiliche Kriminalprävention und entwickelt stetig neue zielgruppenspezifische Instrumente zur Vorbeugung. Diese gehen über die reine Vermittlung von Medienkompetenz hinaus und rücken den Sicherheitsaspekt beim Umgang mit digitalen Medien in den Vordergrund. Ob es ein Flyer, eine Handreichung für pädagogische Fachkräfte oder ein Beitrag im polizeilichen Newsletter ist das Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) geht viele Wege, um Privatpersonen, Fachleute, Unternehmer oder Journalisten über die Gefahren im Internet, im Sozialen Netzwerk oder bei der Smartphone- Nutzung zu informieren. Im Mittelpunkt steht dabei immer der sichere Umgang mit den digitalen (Neuen?) Medien auch Mediensicherheit genannt. Gemeint sind damit die sicherheits- und polizeilich relevanten Aspekte der Mediennutzung. Eingeschlossen sind Handlungen mit rechtlichen Bezügen als auch solche, die eher in einer Grauzone zwischen legal und illegal stattfinden, wie die Veröffentlichung von Bildern anderer in sozialen Netzwerken. In Abgrenzung dazu bezeichnet Medienkompetenz die Fähigkeit einer Person, Medien sinnvoll zu nutzen, wobei der Schwerpunkt nicht speziell auf Sicherheitsaspekten liegt. Unter dem Leitbegriff Mediensicherheit veröffentlicht das ProPK Informationen, die den Nutzer über aufklären und ihm Wege aufzeigen, wie er sich selbst schützen kann. Zum Beispiel wurde bereits vor zehn Jahren der Online- Sicherheitskompass von ProPK und dem BSI entwickelt und jetzt überarbeitet. Moderner gestaltet und mit praktischen Video-Tipps angereichert zeigt der Sicherheitskompass wie jeder Nutzer sich durch technische Mittel und richtiges Verhalten vor Internetproblemen und - kriminalität schützen kann. 1

2 Ausgangslage und Polizeiliche Erkenntnisse Dass Mediensicherheit seit vielen Jahren ein Schwerpunktthema des bundesweiten Vorbeugungsprogramms der Polizei ist, hängt naturgemäß stark mit der Entwicklung der registrierten Fallzahlen zusammen. Im Jahr 2012 wurden in der Polizeilichen Kriminalstatistik für Deutschland Straftaten mit dem Tatmittel Internet festgestellt, 2011 waren es Fälle. Darunter fallen Deliktsformen wie Waren- oder Computerbetrug, die Verbreitung pornografischer Schriften oder Straftaten gegen Urheberrechtsbestimmungen. Hinzu kommt, dass in diesem Deliktsbereich von einem großen Dunkelfeld ausgegangen werden muss, weil viele Betroffene den Weg zur Polizei scheuen oft auch weil ihnen die Aussicht auf Erfolg einer Strafanzeige eher gering zu sein scheint. Fest steht, dass alle Zielgruppen (Jugendliche, Erwachsene, Senioren, Unternehmer) gleichermaßen von und abweichendem Verhalten (Grauzone) betroffen sind. Das zeigen repräsentative Befragungen und Studien wie die KIM- und JIM-Studie oder Untersuchungen des Branchenverbands BITKOM 1. Die Risiken, denen User ausgesetzt sind, lassen sich in drei Bereiche klassifizieren: inhaltlich (Pornografie / Kinderpornografie, Gewalt, Betrug), kommunikationsbezogen (Cybermobbing, Cyber-Grooming 2, Identitätsdiebstahl) und technisch (Hardware-Sicherheit, Schadsoftware). Nutzer können beispielsweise Opfer und / oder unbewusst Mittäter von Vermögensdelikten, Opfer von Beleidigungen sowie abweichendem Verhalten an der Grenze zur Strafbarkeit werden. Hinzu kommt, dass Täter in der vermeintlichen und tatsächlichen Anonymität des Netzes agieren und Neugier, Leichtgläubigkeit und Unvorsichtigkeit der Opfer ausnutzen. Kleine und mittelständische Unternehmen können von Vermögensdelikten und Wirtschaftsspionage betroffen sein. Auch die schnelle Entwicklung der digitalen Medien fordert von Nutzern fundierte Kenntnisse der Schutzmöglichkeiten. Häufig jedoch fehlt es an der nötigen Sensibilität für sicherheitsrelevante Aspekte bei der Nutzung moderner Kommunikationsmittel. Dieses Bewusstsein bei Internetnutzern zu schaffen, ist ein entscheidender Teil der polizeilichen Präventionsarbeit und findet sich in den programmatischen Zielen wieder. 1 Die KIM (Kinder und Medien)-Studie sowie die JIM (Jugend, Information, (Multi-)Media-Studie) werden vom Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (MPFS) herausgegeben. Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien (BITKOM) führt regelmäßig Befragungen zum Nutzungsverhalten durch. 2 Unter Cyber-Grooming wird das gezielte Ansprechen von Personen im Internet mit dem Ziel der Anbahnung von sexuellen Kontakten verstanden. 2

3 Ziele der Präventionsmaßnahmen Um den unterschiedlichen Gefahren mit spezifischen Präventionsempfehlungen begegnen zu können, hat sich ProPK folgende Ziele gesetzt, nach denen die Präventionsangebote ausgerichtet werden. 3

4 - Fachkompetente und zielgruppengerechte Präventionsangebote auf den Internetseiten des ProPK, vor allem auf der Intersetseite sollen über inhaltliche, kommunikationsbezogene und technische Risiken aufklären und Schutzempfehlungen vermitteln. Zielgruppen sind nicht nur Privatpersonen und Unternehmer, sondern auch die Polizei. - Durch die Präventionsanagebote sollen die Zielgruppen sich besser vor Gefahren und Straftaten bei der Nutzung der digitalen Medien schützen können. - Kompetente Kooperationspartner tragen durch ihr Fachwissen zur Qualität der veröffentlichten Informationen und Medien bei. Kleiner Überblick über die Prävention heute und morgen Um die gesetzten Ziele zu erreichen, sind unterschiedliche Ansätze unverzichtbar. Einer davon ist eine kontinuierliche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Da praktisch täglich neue Gefahren auftauchen, neue Tatbegehungsweisen bekannt werden, muss die Information darüber und die Vermittlung von Schutz- und Sicherheitsempfehlungen just in time erfolgen. Durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit kann die Polizei neue Varianten und Begehungsweisen sowie die dazugehörigen Schutzempfehlungen schnell aufzeigen. Daher hat sich auch die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des ProPK immer mehr zu diesem Themenfeld hin entwickelt. Dies spiegelt sich nicht nur auf der Internetseite wider. Begleitend zu den auf der Webseite eingestellten Hinweisen erscheinen Pressemeldungen oder Newsletter für Bürger und Journalisten. Bei der Förderung der Mediensicherheit bei Kindern und Jugendlichen können Eltern, Lehrkräfte sowie Präventionsfachleute der Polizei eine unterstützende und beratende Rolle spielen. Dafür hat das Programm Polizeiliche Kriminalprävention bereits zahlreiche Medien entwickelt und bereitet derzeit gemeinsam mit dem BSI auch ein neues Medienpaket (Film- DVD und Begleitheft) mit dem Titel verklickt vor. Dieses soll u. a. im Schulunterricht oder im Rahmen polizeilicher Vorträge vor der Zielgruppe eingesetzt werden. Das Medienpaket erscheint voraussichtlich Anfang Im Programm der Polizeilichen Kriminalprävention werden bereits etablierte Medien weitergeführt. Dazu gehört beispielsweise die Handreichung Im Netz der neuen Medien. Sie informiert über die Gefahren, denen Kinder und Jugendliche im Umgang mit dem Internet, Handy und Computerspielen ausgesetzt sind, und wird an Lehrer, Erzieher und pädagogische Fachkräfte ausgegeben. Die Handreichung ist nun in einer aktualisierten Auflage erschienen. 4

5 Das ProPK hat auch das Medium Klicks-Momente überarbeitet, es ist nun in einer Sammelmappe erschienen. Diese informiert Internetnutzer über Gefahren und Risiken beim Umgang mit Computer, Smartphone und Co. Die Mappe enthält Faltblätter zu Themen wie Betrug im Internet, Sicherheitsrisiken bei der Nutzung von Smartphones oder Sozialen Netzwerken. Tipps, die auch weniger geübte Nutzer befolgen können, zeigen Schutzmöglichkeiten auf. Um die strafrechtliche Relevanz einiger Inhalte zu verdeutlichen, enthalten die Faltblätter auch Auszüge aus Gesetzestexten wurde die Kampagne Kinder sicher im Netz gemeinsam mit der Deutschen Telekom AG und der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia (FSM) gestartet. Ziel dieser Kampagne ist, Kinder, Eltern, Lehrer und andere Erziehungsverantwortliche für die Gefahren im Internet zu sensibilisieren. Zentraler Baustein dieser Kampagne sind Spots mit Bastian Schweinsteiger und Rudi Cerne, die konkrete Tipps zur Förderung sicherheitsbewussten Verhaltens geben. Die gemeinsame Initiative Online Kaufen - mit Verstand von ebay, dem Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) und dem ProPK, hat das Ziel, vor Betrug bei Onlinekäufen zu schützen und den Wissensstand über sicheren Online-Handel zu erhöhen. Die vielen Anstrengungen und Bemühungen haben letztendlich ein Ziel: Sie sollen jeden Internetnutzer dazu befähigen, sich sicher in der virtuellen Welt bewegen zu können. Denn das Internet hat neben den Schattenseiten eben auch viele Vorzüge! Diplom-Germanistin Viktoria Jerke ist bei der Zentralen Geschäftsstelle von ProPK für Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Impressum: Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) Taubenheimstraße 85, Stuttgart Telefon / Herausgeber Niedersachsen: LKA Niedersachsen Am Waterlooplatz 11, Hannover Ansprechpartner: Dezernat Verantwortlich: Otmar Brandes, 0511/ Mail: (Die Originalversion wurde in der Zeitschrift Forum Kriminalprävention in 09/2013 veröffentlich und wurde leicht gekürzt. In Niedersachsen veröffentlicht im Oktober 2013.) 5

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Wie viel Prozent der deutschen Jugendlichen besitzen ein Smartphone? a. 47 Prozent b. 63 Prozent c. 88 Prozent 2 Mobilfunkquiz Medienkompetenz

Mehr

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG BLIND DATE Ein Medienpaket zur Prävention von Chatroom-Risiken von Wiro Nestler Dokument aus der Internetdokumentation des Deutschen Präventionstages www.praeventionstag.de Herausgegeben

Mehr

Polizeiliche Kriminalprävention

Polizeiliche Kriminalprävention Polizeiliche Kriminalprävention -Die Opferperspektive- Schnittstellen / Kooperationen Andreas Mayer WEISSER RING Opferforum 2014 Bedeutung der Kriminalprävention Verhinderung psychischer und physischer

Mehr

Kantonspolizei. Schneeberger René. Polizeischule 1982/83. Dienstchef-Stv. Prävention MEOA.

Kantonspolizei. Schneeberger René. Polizeischule 1982/83. Dienstchef-Stv. Prävention MEOA. Schneeberger René 1960 Polizeischule 1982/83 Dienstchef-Stv. Prävention MEOA psbr@police.be.ch Rolf Däppen 1971 PS 1995 Präventionsverantwortlicher Region p@police.be.ch Neue Medien Kantonspolizei Ziel

Mehr

Internet: Abzocke, Chatten, Surfen, Suchen

Internet: Abzocke, Chatten, Surfen, Suchen Internet: Abzocke, Chatten, Surfen, Suchen Internettipps für Eltern und Kinder Regeln und Hinweise zur Internetnutzung für Eltern und Kinder http://www.klicksafe.de/ > Materialien Klicks-Momente Abzocke

Mehr

Dennis Knobeloch Soziale Netzwerke. Dennis Knobeloch

Dennis Knobeloch Soziale Netzwerke. Dennis Knobeloch Soziale Netzwerke Dennis Knobeloch Inhalt WEB 2.0 Soziale Netzwerke Schützen / Überwachen Grundregeln Urheberrecht Datenschutz Cyberbullying Tipps für Eltern Weitere Informationen Web 2.0 Intelligentes

Mehr

Kinder im Netz - aber sicher!

Kinder im Netz - aber sicher! KRIMINALFACHDEZERNAT 3 Nürnberg Kommissariat 34 Nürnberg, 03.07.2012 Polizeiberatung Zeughaus Pfannenschmiedsgasse 24 90402 Nürnberg SB Reiss, PHMin Telefon: 0911/2112-5510 Telefax: 0911/2112-5515 Kinder

Mehr

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG Kriminalprävention und Medienpädagogik Hand in Hand von Bernd Fuchs Ursula Kluge Dokument aus der Internetdokumentation des Deutschen Präventionstages www.praeventionstag.de Herausgegeben

Mehr

Cyberbullying Themeneinführung

Cyberbullying Themeneinführung Cyberbullying Themeneinführung Cybermobbing Altes Gespenst in neuem Gewand Münster, 18. November 2010 Referentin: Katja Knierim, jugendschutz.net Cyberbullying Themeneinführung Kurze Vorstellung von jugendschutz.net

Mehr

Pressekonferenz Studie»Kinder und Jugend 3.0«

Pressekonferenz Studie»Kinder und Jugend 3.0« Pressekonferenz Studie»Kinder und Jugend 3.0«Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Adél Holdampf-Wendel, BITKOM-Bereichsleiterin Jugend- und Verbraucherschutz Berlin, 28. April 2014 85 Prozent der 12-Jährigen

Mehr

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Wie viel Prozent der deutschen Jugendlichen besitzen ein eigenes Handy? a. 85 Prozent b. 96 Prozent c. 100 Prozent Erklärung: Antwort b: Aktuell

Mehr

Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten

Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten Digitale Medien (insbesondere mobiles Internet) prägen die Lebenswelt Jugendlicher in Deutschland: JIM-Studie 2012 zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger: 100% haben

Mehr

Social Media - Fluch und Segen Was ich als Polizeibeamter darüber wissen sollte

Social Media - Fluch und Segen Was ich als Polizeibeamter darüber wissen sollte Social Media - Fluch und Segen Was ich als Polizeibeamter darüber wissen sollte Der ausgespähte Bürger - Gerät der Rechtsstaat aus den Fugen Social Media Was macht die Polizei? Facebook Fanpages der Polizeidirektionen

Mehr

Inhalt Warum diese Initiative?

Inhalt Warum diese Initiative? Inhalt Warum diese Initiative? Zielsetzung Projektpartner Module Umsetzung / Materialien Zeitplanung + Perspektiven 08.12.2009 2 Warum diese Initiative? Die Projektpartner haben den Lern- und Lebensraum

Mehr

Digitale Medien eine Herausforderung. Problema7scher Umgang von Kindern mit Internet, Handy und Co. Julia von Weiler Innocence in Danger e.v.

Digitale Medien eine Herausforderung. Problema7scher Umgang von Kindern mit Internet, Handy und Co. Julia von Weiler Innocence in Danger e.v. Digitale Medien eine Herausforderung. Problema7scher Umgang von Kindern mit Internet, Handy und Co. Julia von Weiler Innocence in Danger e.v. Vortrag anlässlich der Fachtagung der DGfPI und kibs Kinderschutz

Mehr

27.03.2012. Medienwelten von. Eine Initiative von:

27.03.2012. Medienwelten von. Eine Initiative von: Medienwelten von Kindern und Jugendlichen 1 Grundsätzliches über das Internet 2 Grundsätzliches über das Internet - Das Internet gibt es seit 1968 - Es basiert auf dem UNIX-System - ist inzwischen ein

Mehr

Deutschland sicher im Netz e.v. (DsiN)

Deutschland sicher im Netz e.v. (DsiN) Deutschland sicher im Netz e.v. (DsiN) Angebote für Verbraucher und Unternehmen Dr. Ingo Stürmer Geschäftsführer Stand: März, 2010 DsiN Wir über uns Hintergrund Initiative seit 2005 als Ergebnis des ersten

Mehr

Jugendliche Medienwelten in der polizeilichen Präventionsarbeit Polizeipräsidium Ludwigsburg Referat Prävention Detlef Langer Polizeioberkommissar Hanns-Klemm-Str. 27 71034 Böblingen 07031/13-2618 Detlef.Langer@polizei.bwl.de

Mehr

Sexueller Missbrauch mittels digitaler Medien Herausforderung für Prävention und Intervention

Sexueller Missbrauch mittels digitaler Medien Herausforderung für Prävention und Intervention Sexueller Missbrauch mittels digitaler Medien Herausforderung für Prävention und Intervention Julia von Weiler Innocence in Danger 11. Regionale Fachtagung des Pflege- & Erziehungsdienstes 17. April 2015,

Mehr

Aktuelle Herausforderungen Im Zuge des viel diskutierten Web 2.0 sind neue, um die Gunst junger Menschen

Aktuelle Herausforderungen Im Zuge des viel diskutierten Web 2.0 sind neue, um die Gunst junger Menschen watch your web Kampagne der IJAB-Fachstelle für internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.v zur Sensibilisierung Jugendlicher im Umgang mit persönlichen Daten im Internet Aktuelle Herausforderungen

Mehr

Lagedarstellung Cybercrime

Lagedarstellung Cybercrime Informationsveranstaltung der IHK Halle-Dessau am 07.04.2015 Lagedarstellung Cybercrime, Cybercrime Competence Center Cybercrime: umfasst die Straftaten, die sich gegen - das Internet, - weitere Datennetze

Mehr

Workshop I: Was leisten Präventionsangebote? klicksafe Die EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz

Workshop I: Was leisten Präventionsangebote? klicksafe Die EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz Workshop I: Was leisten Präventionsangebote? klicksafe Die EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz Martin Müsgens Referent EU-Projekt klicksafe Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Fachtagung

Mehr

Polizeiliche Kriminalstatistik PD Braunschweig Dez.11/RASt

Polizeiliche Kriminalstatistik PD Braunschweig Dez.11/RASt Polizeiliche Kriminalstatistik 2013 PD Braunschweig Dez.11/RASt Datengrundlage der PKS Die polizeiliche Kriminalstatistik kann kein vollständiges Bild der Kriminalität wiedergeben. In ihr wird nur die

Mehr

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG Surfen mit SIN(N) - Sicherheit im Netz, Bielefelder Netzwerk zur Erhöhung der Medienkompetenz von Peter Vahrenhorst Michael Wenzel Dokument aus der Internetdokumentation des Deutschen

Mehr

Leben im Zeitalter des digitalen Exhibitionismus:

Leben im Zeitalter des digitalen Exhibitionismus: Leben im Zeitalter des digitalen Exhibitionismus: Eine Herausforderung für den (digitalen) Kinderschutz Julia von Weiler, Innocence in Danger e.v. 9. Security Forum der Fachhochschule Brandenburg, Me &

Mehr

www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/ http://www.jugendschutzprogramm.de/

www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/ http://www.jugendschutzprogramm.de/ Inhalt Datenschutz + Datensicherheit... 1 Landesmedienanstalten / Länderinitiativen / andere Länder... 2 Arbeits- und Unterrichtsmaterial / Spiele, Quizzes zum Thema... 2 Smartphone, Handy, Apps und Co....

Mehr

Angebote der Kriminalprävention

Angebote der Kriminalprävention Kontakt Kriminalpolizeiinspektion Augsburg Gögginger Str. 17 86159 Augsburg 0821/3233737 0821/3233780 kripo-beratungsstelle-augsburg@polizei.bayern.de www.polizei.bayern.de/schuetzenvorbeugen Angebote

Mehr

Inhalt. BvD e.v., Stand Juni 2014 Materialien für Lehrer / Eltern: Unsere 7 Tipps aus dem Vortrag

Inhalt. BvD e.v., Stand Juni 2014 Materialien für Lehrer / Eltern: Unsere 7 Tipps aus dem Vortrag Inhalt Unsere 7 Tipps aus dem Vortrag... 1 Datenschutz + Datensicherheiterheit... 2 Landesmedienanstalten / Länderinitiativen / andere Länder... 2 Arbeits- und Unterrichtsmaterial / Spiele, Quizzes zum

Mehr

Landtag Brandenburg. Drucksache 5/8356. Antwort der Landesregierung. 5. Wahlperiode

Landtag Brandenburg. Drucksache 5/8356. Antwort der Landesregierung. 5. Wahlperiode Landtag Brandenburg 5. Wahlperiode Drucksache 5/8356 Antwort der Landesregierung Datum des Eingangs: 03.01.2014 / Ausgegeben: 08.01.2014 (1) Internet-ABC Zielgruppen der Aktivitäten im Rahmen des Projektes

Mehr

Inhalt. BvD e.v., Stand Januar 2015 Materialien für Lehrer / Eltern: Unsere 7 Tipps aus dem Vortrag

Inhalt. BvD e.v., Stand Januar 2015 Materialien für Lehrer / Eltern: Unsere 7 Tipps aus dem Vortrag Inhalt Unsere 7 Tipps aus dem Vortrag... 1 Datenschutz + Datensicherheit... 2 Landesmedienanstalten / Länderinitiativen / andere Länder... 2 Arbeits- und Unterrichtsmaterial / Spiele, Quizzes zum Thema...

Mehr

Verbraucherschutz im Netz

Verbraucherschutz im Netz im Umgang mit generationenfreundlichen Verbraucherschutzinformationen Verbraucherschutzthemen und Themen zur Sicherheit im Netz werden leichter aufgenommen, wenn sie interaktiv, mittels Filmen oder spielerisch

Mehr

IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation. 26. 28. Februar 2014, Berlin

IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation. 26. 28. Februar 2014, Berlin IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 26. 28. Februar 2014, Berlin IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung 26. 28. Februar

Mehr

Cybermobbing. Was müssen Eltern wissen und verstehen, wie können sie schützen und helfen?

Cybermobbing. Was müssen Eltern wissen und verstehen, wie können sie schützen und helfen? Cybermobbing Was müssen Eltern wissen und verstehen, wie können sie schützen und helfen? Referenten: Irene Klein, Leiterin des girlspace Daniel Drewes, Fundraising und Social Media Experte Veranstaltungsreihe

Mehr

Wie können Kinder vor sexueller Gewalt im Internet geschützt werden?

Wie können Kinder vor sexueller Gewalt im Internet geschützt werden? Wie können Kinder vor sexueller Gewalt im Internet geschützt werden? ein Beitrag zur Tagung: Impuls Arbeitsgruppe Internet Katharina Simon Gegen sexualisierte Gewalt 5. Februar 2015 in Stuttgart-Hohenheim

Mehr

Bedarfsanalyse zu Hilfsangeboten im Bereich Jugendmedienschutz in Leipzig

Bedarfsanalyse zu Hilfsangeboten im Bereich Jugendmedienschutz in Leipzig 1 II. Bedarfsanalyse zu Hilfsangeboten im Bereich Jugendmedienschutz in Leipzig Steffen Linz Praktikant im Kinder- und Jugendschutz des Jugendamtes Leipzig Leipzig, September 28 2 Inhaltsverzeichnis Einleitung

Mehr

www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/ http://www.jugendschutzprogramm.de/

www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/ http://www.jugendschutzprogramm.de/ Materialien für Lehrer / Eltern: Allgemein Datenschutz BvD e.v. klicksafe e-learningtool Datenschutz des BITKOM www.bvdnet.de www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/

Mehr

+++ WHITE IT NEWSLETTER 02-2013 +++ +++ WHITE IT NEWSLETTER 02-2013 +++ WHITE IT NEWSLETTER 02-

+++ WHITE IT NEWSLETTER 02-2013 +++ +++ WHITE IT NEWSLETTER 02-2013 +++ WHITE IT NEWSLETTER 02- +++ WHITE IT NEWSLETTER 02-2013 +++ +++ WHITE IT NEWSLETTER 02-2013 +++ WHITE IT NEWSLETTER 02- Liebe Bündnispartner, liebe Interessierte, So kurz vor der Sommerpause wollen wir Ihnen mit dem White IT

Mehr

Chancen, Tipps und Gefahren im Umgang mit Neuen Medien Broschüre für Eltern und Interessierte

Chancen, Tipps und Gefahren im Umgang mit Neuen Medien Broschüre für Eltern und Interessierte Kids &Teens Online Chancen, Tipps und Gefahren im Umgang mit Neuen Medien Broschüre für Eltern und Interessierte Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Bildung Know-how erweitert Möglichkeiten Während

Mehr

Online-Kinderschutz im Zeitalter des Digitalen Exhibitionismus - eine (un)lösbare Herausforderung. Julia von Weiler

Online-Kinderschutz im Zeitalter des Digitalen Exhibitionismus - eine (un)lösbare Herausforderung. Julia von Weiler Online-Kinderschutz im Zeitalter des Digitalen Exhibitionismus - eine (un)lösbare Herausforderung von Julia von Weiler Dokument aus der Internetdokumentation des Deutschen Präventionstages www.praeventionstag.de

Mehr

Aufgepasst: Cybercrime! Computer- und Internetsicherheit

Aufgepasst: Cybercrime! Computer- und Internetsicherheit Aufgepasst: Cybercrime! Computer- und Internetsicherheit Cybercrime die unterschätzte Gefahr für die Unternehmen?! Zentrale Ansprechstelle Cybercrime für die niedersächsische Wirtschaft (ZAC) KHK Michael

Mehr

Konvergenz der Medien Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen JUGENDMEDIENSCHUTZ IM INTERNET

Konvergenz der Medien Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen JUGENDMEDIENSCHUTZ IM INTERNET Konvergenz der Medien Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen JUGENDMEDIENSCHUTZ IM INTERNET THOMAS RATHGEB, STUTTGART 27.04.2005 2 Der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs) Kooperationspartner:

Mehr

Sekundarschule Geseke

Sekundarschule Geseke Sekundarschule Geseke Auf den Strickern 30 59590 Geseke Stand: Juni 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Mediale Ausstattung... 2 2.1 Computer/Elektronik... 2 2.1.2 Hardware... 2 2.1.1 Software...

Mehr

Social Media. Mediale Kommunikationskultur In Vereinen. Thomas Graf Präventiver Jugendschutz. Kapitel: Seite 1

Social Media. Mediale Kommunikationskultur In Vereinen. Thomas Graf Präventiver Jugendschutz. Kapitel: Seite 1 Social Media Mediale Kommunikationskultur In Vereinen Seite 1 Zielgruppe Defensive Nutzer DIVSI Milieu-Studie zu Vertrauen und Sicherheit im Internet Aktualisierung 2013 Seite 2 Zielgruppe Zielorientierte

Mehr

Leben im Zeitalter des digitalen Exhibitionismus. Sexting: Herausforderung für den Kinderschutz. Julia von Weiler Innocence in Danger e.v.

Leben im Zeitalter des digitalen Exhibitionismus. Sexting: Herausforderung für den Kinderschutz. Julia von Weiler Innocence in Danger e.v. Leben im Zeitalter des digitalen Exhibitionismus Sexting: Herausforderung für den Kinderschutz Julia von Weiler Innocence in Danger e.v. AK sexuelle Gewalt Aachen, 29.04.2015 Digitale Medien helfen, die

Mehr

Medienpädagogik Grundlagen und praktische Tipps für die medienpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Medienpädagogik Grundlagen und praktische Tipps für die medienpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Medienpädagogik Grundlagen und praktische Tipps für die medienpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Foto: Loren Kerns Selfie flickr.com www.saek.de Eine kleine Umfrage Ich lese mehrmals pro

Mehr

Auf der sicheren Seite! Tipps und Informationen für Eltern zum richtigen Umgang mit dem Urheberrecht.

Auf der sicheren Seite! Tipps und Informationen für Eltern zum richtigen Umgang mit dem Urheberrecht. Auf der sicheren Seite! Tipps und Informationen für Eltern zum richtigen Umgang mit dem Urheberrecht. Liebe Eltern, liebe Filmfreunde, YouTube, Facebook und Flickr das Mitmachnetz ist überall. Und unsere

Mehr

Cybercrime - Polizei als Partner für die Wirtschaft. Saarbrücken, 5. Februar 2015

Cybercrime - Polizei als Partner für die Wirtschaft. Saarbrücken, 5. Februar 2015 Cybercrime - Polizei als Partner für die Wirtschaft Saarbrücken, Cybercrime Straftaten, die sich gegen das Internet, weitere Datennetze, informationstechnische Systeme oder deren Daten richten die mittels

Mehr

Faszination Medien. Alle bpb-angebote. Veranstaltungen:

Faszination Medien. Alle bpb-angebote. Veranstaltungen: Veranstaltungen: Computerspiele selbst erleben Computerspiele sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Über ihre Risiken für Heranwachsende, aber auch ihre didaktischen

Mehr

BITS - Behörden-IT-Sicherheitstraining IT-Awareness in Behörden

BITS - Behörden-IT-Sicherheitstraining IT-Awareness in Behörden Herausgeber: Dr. iur. Lutz Gollan, BIS Hamburg Kommunal Agentur NRW, Düsseldorf Vortrag: Frank Thies, Kommunal Agentur NRW www.bits-training.eu Dipl.-Ing. Frank Thies, 1 Motivation für BITS Computer und

Mehr

Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting

Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting 76/2009 medienrecht & medienpädagogik basis Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting recht Rechtliche

Mehr

Linkempfehlungen Quelle: www.klicksafe.de

Linkempfehlungen Quelle: www.klicksafe.de Linkempfehlungen Quelle: www.klicksafe.de grundsätzliche Infos: www.klicksafe.de Die Initiative für mehr Sicherheit im Netz. www.internet-abc.de Portal für Kinder und Eltern; für Internet-Einsteiger_innen

Mehr

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen. 5. 7. November 2014, Stuttgart

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen. 5. 7. November 2014, Stuttgart Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen 5. 7. November 2014, Stuttgart Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen 5. 7. November 2014 Mobile Endgeräte verändern wesentlich unseren Alltag

Mehr

www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/

www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/ Materialien für Lehrer / Eltern: Allgemein Datenschutz BvD e.v. klicksafe e-learningtool Datenschutz des BITKOM Lehrerhandbuch Faltblatt des bay. Landesamtes für Datenschutzaufsicht in Ansbach Sicher-im-Netz

Mehr

Cybermobbing unter Jugendlichen

Cybermobbing unter Jugendlichen Digitale Gewalt: Neue Medien neue Risiken? Cybermobbing unter Jugendlichen Andrea Buskotte Landesstelle Fachdiskussion und Forschungsergebnisse zu Definitionen / Begriffen Kontexten / Folgen Gegenstrategien

Mehr

Konzept Lehren und Lernen Medienbildung (L+L-MB)

Konzept Lehren und Lernen Medienbildung (L+L-MB) Konzept Lehren und Lernen Medienbildung (L+L-MB) Förderung der Medienkompetenz der Lernenden, der Eltern und der Lehrpersonen Überarbeitete Version Juli 2014 Ausgangslage Medien ändern sich in unserer

Mehr

Chancen und Risiken des Web 2.0

Chancen und Risiken des Web 2.0 Chancen und Risiken des Web 2.0 Martin Müsgens Referent EU-Projekt klicksafe Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Münster, 28.06.2011 Adaptierte und gekürzte Versand-Version Verlauf Projektvorstellung

Mehr

Schwerpunktthema 2015: "Selfie-Mania - Digitale Selbstdarstellung als medienpädagogische Herausforderung und Chance"

Schwerpunktthema 2015: Selfie-Mania - Digitale Selbstdarstellung als medienpädagogische Herausforderung und Chance Der Wettbewerb Die europäische Initiative klicksafe hat das Ziel, die Öffentlichkeit auf das Thema Internetsicherheit aufmerksam zu machen und dafür zu sensibilisieren. Der "klicksafe Preis für Sicherheit

Mehr

StoplInE

StoplInE Stopline Meldestelle gegen Kinderpornografie und nationalsozialistische Wiederbetätigung im Internet Hotline against Child Pornography and National Socialist Offences on the Internet www.stopline.at Das

Mehr

Zappen, Gamen & Internet - Kinder richtig begleiten

Zappen, Gamen & Internet - Kinder richtig begleiten Zappen, Gamen & Internet - Kinder richtig begleiten Elternabend 2. Juni 2015 Primarschule Unterengstringen Doris Brodmann, Suchtprävention Bezirke Affoltern & Dietikon Welche digitalen Medien besitzen

Mehr

Presseinformation. Schäden durch Internetkriminalität nehmen zu

Presseinformation. Schäden durch Internetkriminalität nehmen zu Schäden durch Internetkriminalität nehmen zu Schaden steigt laut BKA um 16 Prozent auf 71,2 Millionen Euro BITKOM-Umfrage: Zugangsdaten von 8,5 Millionen Nutzern ausspioniert Viele Unternehmen nur schlecht

Mehr

Awareness-Kampagne zu IT-Sicherheit und Datenschutz Mit Sicherheit ein gutes Jahr!

Awareness-Kampagne zu IT-Sicherheit und Datenschutz Mit Sicherheit ein gutes Jahr! 32. Forum Kommunikation und Netze 25./26.03.2015 Kai de Barse Stadt Oldenburg i.o. 1 Awareness-Kampagne zu IT-Sicherheit und Datenschutz 2014 Mit Sicherheit ein gutes Jahr! 32. Forum Kommunikation und

Mehr

Studie Internet-Sicherheit

Studie Internet-Sicherheit Studie Internet-Sicherheit Verbrauchermeinungen zur Datensicherheit im Web Auftraggeber: Institut: BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. ARIS Umfrageforschung

Mehr

Wir arbeiten zu folgenden Themen: Fortbildungen - Projekte - Materialien

Wir arbeiten zu folgenden Themen: Fortbildungen - Projekte - Materialien Wir arbeiten zu folgenden Themen: Gewalt Medien Sucht Aids Fortbildungen - Projekte - Materialien Thema heute: Kinder- und Jugendmedienschutz Informationen - Diskussion - Tipps Internet und Handy Chancen

Mehr

Lehren und Lernen 1. Informationsabend. Jugendliche und Computerspiele Risiken und Chancen

Lehren und Lernen 1. Informationsabend. Jugendliche und Computerspiele Risiken und Chancen Lehren und Lernen 1. Informationsabend Jugendliche und Computerspiele Risiken und Chancen Sek Liestal 21.09.2011 Computerspielnutzung durch Kinder und Jugendliche Jugendliche in der Schweiz nutzen zur

Mehr

Cyberspace - Handy und Co. Chancen und Gefahren

Cyberspace - Handy und Co. Chancen und Gefahren Cyberspace - Handy und Co. Chancen und Gefahren Wandel der Gesellschaft Medienkonsum gilt häufig aus als Auslöser und Aufrechterhalter von negativen Verhaltensweisen/ Verhaltensauffälligkeiten Medien

Mehr

POLIZEI Hamburg. Wir informieren. www.polizei.hamburg.de

POLIZEI Hamburg. Wir informieren. www.polizei.hamburg.de POLIZEI Hamburg Wir informieren www.polizei.hamburg.de Online-Sicherheit Die Nutzung des Internet ist für die meisten von uns heute selbstverständlich. Leider fehlt es vielen Nutzerinnen und Nutzern allerdings

Mehr

www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/

www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/ Materialien für Lehrer / Eltern: Allgemein Datenschutz BvD e.v. klicksafe e-learningtool Datenschutz des BITKOM Lehrerhandbuch Faltblatt des bay. Landesamtes für Datenschutzaufsicht in Ansbach Sicher-im-Netz

Mehr

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co Sichere Nutzung sozialer Netzwerke Über soziale Netzwerke können Sie mit Freunden und Bekannten Kontakt aufnehmen,

Mehr

Online-Glücksspiel: Vielfalt und Herausforderungen aus der Sicht von Jugendlichen

Online-Glücksspiel: Vielfalt und Herausforderungen aus der Sicht von Jugendlichen Online-Glücksspiel: Vielfalt und Herausforderungen aus der Sicht von Jugendlichen Mag. Bernhard Jungwirth, M.Ed. Fachtagung Online-Glücksspiel, 17. Juni 2013 Co-funded by the European Union EU-Initiative

Mehr

TÄTIGKEIT ALS FINANZAGENT? Vorsicht vor dubiosen Angeboten

TÄTIGKEIT ALS FINANZAGENT? Vorsicht vor dubiosen Angeboten 1 TÄTIGKEIT ALS FINANZAGENT? Vorsicht vor dubiosen Angeboten Lukrative Jobangebote mit Vorsicht zu genießen! Die Masche ist nicht neu, aber immer wieder fallen Inhaber von Bankkonten in Deutschland auf

Mehr

Cybermobbing - Herausforderung für den Sozialraum Schule

Cybermobbing - Herausforderung für den Sozialraum Schule Forum Unterrichtspraxis - 21.02.2013 Cybermobbing - Herausforderung für den Sozialraum Schule Interaktiver Vortrag mit Gregory Grund Jörg Schüler Medieninformatiker Florian Borns Kommunikationsberater

Mehr

Präventionskonzept. Bereitstellung von Info Material

Präventionskonzept. Bereitstellung von Info Material Jahrgang 5 Thema: Gewaltprävention Medienpaket Weggeschaut ist mitgemacht Präventionsteam der Polizei, Fr. Reinecke ( z.b. klassenübergreifend) nach Bedarf: Mitarbeiter des Kinder - und Jugendtelefons

Mehr

Vermittlung von Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen Beispiele aus der Praxis

Vermittlung von Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen Beispiele aus der Praxis Vermittlung von Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen Beispiele aus der Praxis anlässlich des Forums Digitale Chancen in der Informationsgesellschaft: Zugang, Nutzung, Kompetenz

Mehr

Jugendschutzrelevanz mobiler Kommunikationsdienste

Jugendschutzrelevanz mobiler Kommunikationsdienste Snapchat, Instagram und Co. - Jugendschutzrelevanz mobiler Kommunikationsdienste 5. Fachtagung Medienkompetenz und Jugendmedienschutz der LfM Münster, 01. April 2014 Frank Woithe, jugendschutz.net Moderation:

Mehr

Zielgruppenorientierte Prävention Ins Netz gehen - Online sein mit Maß und Spaß -

Zielgruppenorientierte Prävention Ins Netz gehen - Online sein mit Maß und Spaß - Prävention der pathologischen Computerspiel- und Internetnutzung Zielgruppenorientierte Prävention Ins Netz gehen - Online sein mit Maß und Spaß - Berlin, 09.10.2012 Michaela Goecke Bundeszentrale für

Mehr

Deutschland sicher im Netz e.v.

Deutschland sicher im Netz e.v. Multiplikatorenprojekt Freie Berufe als Brückenbauer für IT-Sicherheit Neue Wege für mehr IT-Sicherheit: Wie IT-fremde Berufsgruppen KMU nachhaltig sensibilisieren Referent: Steffen Bäuerle Der Verein

Mehr

Möglichkeiten des Rechtsschutzes bei "Digitaler Gewalt"

Möglichkeiten des Rechtsschutzes bei Digitaler Gewalt Möglichkeiten des Rechtsschutzes bei "Digitaler Gewalt" Rechtsanwältin Astrid Ackermann, LL.M. Fachanwältin für IT-Recht Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht Fachtagung Digitale Gewalt 07. April 2014

Mehr

Gemeinsam auf medialer Entdeckungsreise: ein Vorwort 11 Eltern und Experten: eine kurze Vorstellungsrunde 12

Gemeinsam auf medialer Entdeckungsreise: ein Vorwort 11 Eltern und Experten: eine kurze Vorstellungsrunde 12 Inhaltsverzeichnis Gemeinsam auf medialer Entdeckungsreise: ein Vorwort 11 Eltern und Experten: eine kurze Vorstellungsrunde 12 Q Medien, wohin das Auge blickt 15 Wie Kinder und Jugendliche in der Schweiz

Mehr

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG Internetkriminalität 2008 - Gefahren-Maßnahmen- Anlaufstellen von Rolf Grimmer Dokument aus der Internetdokumentation des Deutschen Präventionstages www.praeventionstag.de Herausgegeben

Mehr

Mediennutzung und Mediennutzungsverträge in Familien

Mediennutzung und Mediennutzungsverträge in Familien Mediennutzung und Mediennutzungsverträge in Familien Anja Haubrich (Internet-ABC) Martin Müsgens (klicksafe) Kompetent beraten in Medienfragen! 20. Mai 2015 www.lfm-nrw.de Verlauf Medienwelten von Kindern

Mehr

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co.

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. www.bsi-fuer-buerger.de Ins Internet mit Sicherheit! Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. Sicher unterwegs in Facebook,

Mehr

Online Handel und Internetshops. Dennis Bohne Bad Belzig, 4. September 2014

Online Handel und Internetshops. Dennis Bohne Bad Belzig, 4. September 2014 Online Handel und Internetshops Dennis Bohne Bad Belzig, 4. September 2014 Was ist ein ebusiness- Lotse? Mittelstand-Digital: Förderprojekt des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Initiative "ekompetenz-netzwerk

Mehr

Überwachung elektronischer Daten und ihr Einfluss auf das Nutzungsverhalten im Internet

Überwachung elektronischer Daten und ihr Einfluss auf das Nutzungsverhalten im Internet Überwachung elektronischer Daten und ihr Einfluss auf das Nutzungsverhalten im Internet Repräsentativ-Befragung im Auftrag des DIVSI durchgeführt vom SINUS-Institut Heidelberg Hamburg, 3. Juli 2013 Methodische

Mehr

CYBERMOBBING. Primarschule Eichberg 23.02.2016. Unterlagen unter

CYBERMOBBING. Primarschule Eichberg 23.02.2016. Unterlagen unter CYBERMOBBING Primarschule Eichberg 23.02.2016 Unterlagen unter www.docs.com/medienundschule Programm Risiken im Umgang mit neuen Medien Schutz vor Risiken Stärkung Medienkompetenz Mobbing Cybermobbing

Mehr

Cybercrime und Da D tenmi m ss s br b a r uc u h c

Cybercrime und Da D tenmi m ss s br b a r uc u h c Cybercrime und Datenmissbrauch Cybercrime? Cybercrime umfasst die Straftaten, die sich gegen - das Internet - weitere Datennetze - informationstechnische Systeme oder deren Daten richten. Cybercrime sind

Mehr

Kriminalprävention und Medienpädagogik Angebote für den Rhein-Neckar-Kreis

Kriminalprävention und Medienpädagogik Angebote für den Rhein-Neckar-Kreis Kriminalprävention und Medienpädagogik Angebote für den Rhein-Neckar-Kreis Anja Kegler, Koordinatorin der Regionalgruppe Rhein-Neckar/Heidelberg der Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg Sehr geehrte Damen

Mehr

Mobbingfreie Schule Gemeinsam Klasse sein! Viktoria Darkashly

Mobbingfreie Schule Gemeinsam Klasse sein! Viktoria Darkashly Mobbingfreie Schule Gemeinsam Klasse sein! von Viktoria Darkashly Dokument aus der Internetdokumentation des Deutschen Präventionstages www.praeventionstag.de Herausgegeben von Hans-Jürgen Kerner und Erich

Mehr

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Wie viele Bildschirmgeräte besitzt Du? besitzt die gesamte Familie? benutzt Du jeden Tag? glaubst Du, brauchst Du nicht wirklich? Was machst

Mehr

Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule

Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule Medienscouts... erweitern ihre Medienkompetenz, ihr Wissen, ihre Handlungskompetenz und ihr Reflexionsvermögen für einen sicheren Medienumgang. vermitteln

Mehr

E-Learning-Kurs Datenschutz und Informationssicherheit

E-Learning-Kurs Datenschutz und Informationssicherheit E-Learning-Kurs Datenschutz und Informationssicherheit Produktinformation E-Learning-Kurs Datenschutz und Informationssicherheit 44 % von 230 befragten Unternehmen geben an, dass Datenschutz in ihrem Unternehmen

Mehr

Sicherheit und Vertrauen im Internet. Winfried Holz, Bitkom-Präsidiumsmitglied Berlin, 13. Oktober 2016

Sicherheit und Vertrauen im Internet. Winfried Holz, Bitkom-Präsidiumsmitglied Berlin, 13. Oktober 2016 Sicherheit und Vertrauen im Internet Winfried Holz, Bitkom-Präsidiumsmitglied Berlin, 13. Oktober 2016 Vertrauen in die Datensicherheit im Internet erholt sich langsam Was glauben Sie: Wie sicher sind

Mehr

Gruppenarbeit: Eine Frage der Haltung? Medienkompetenz in Bezug auf Computerspiele?

Gruppenarbeit: Eine Frage der Haltung? Medienkompetenz in Bezug auf Computerspiele? Praxistagung FHNW 130.01.2013 Input: Computerspielnutzung durch Kinder und Jugendliche? Vorstellung der Genres: Killergames, und Online - Rollenspiele Problembereiche Gewalt und Computerspielabhängigkeit.

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G 21. Februar 2011 P R E S S E M I T T E I L U N G Erfahrenes Personal gegen den Fachkräftemangel. Fehlender Nachwuchs, wachsende Aufgaben und eine drohende Pensionierungswelle im öffentlichen Dienst sind

Mehr

Medienkompetenz und Medienpädagogik in einer sich wandelnden Welt. Multimedia 10 Antworten

Medienkompetenz und Medienpädagogik in einer sich wandelnden Welt. Multimedia 10 Antworten Medienkompetenz und Medienpädagogik in einer sich wandelnden Welt Multimedia 10 Antworten Medienkompetenz und Medienpädagogik in einer sich wandelnden Welt Multimedia: 10 Antworten Computer spielen sowohl

Mehr

Die Medienlandschaft in Deutschland

Die Medienlandschaft in Deutschland Michael Rutz Die Medienlandschaft in Deutschland Ein Überblick Petersburger Dialog, 5.12.2013 Inhalt: Status Quo/Entwicklungen im Printmarkt Status Quo/Entwicklungen in Fernsehen & Radio Status Quo/Entwicklungen

Mehr

Verbesserung von Medienkompetenz und Medienbildung im Onlinebereich

Verbesserung von Medienkompetenz und Medienbildung im Onlinebereich Deutscher Bundestag Drucksache 17/4161 17. Wahlperiode 10. 12. 2010 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Aydan Özogŭz, Lars Klingbeil, Martin Dörmann, weiterer Abgeordneter

Mehr

Cybercrime. informieren - sensibilisieren

Cybercrime. informieren - sensibilisieren Cybercrime Bedrohung, Intervention, Abwehr informieren - sensibilisieren Begleitausstellung 12. und 13. November 2013 Wiesbaden, Rhein-Main-Hallen Cybercrime Bedrohung - Intervention - Abwehr Die wirksame

Mehr

Ansatzpunkte für die Entwicklung eines Medienkonzeptes. Workshop 24.4.2013 Burkhard Wetekam, Hannover

Ansatzpunkte für die Entwicklung eines Medienkonzeptes. Workshop 24.4.2013 Burkhard Wetekam, Hannover Ansatzpunkte für die Entwicklung eines Medienkonzeptes Workshop 24.4.2013 Burkhard Wetekam, Hannover Medien Abgrenzung Foto: Stephanie Hofschlaeger_pixelio.de 2 Medien Abgrenzung Computer / Internet (Handy)

Mehr

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf Google! Leibniz FH 21.04.2014 1 Die Entwicklung der Sozialen Netze 2 Nutzerdaten Soziale Netz Zwei Drittel der Internetnutzer sind in sozialen Netzwerken aktiv Sind sie in sozialen Online-Netzwerken angemeldet

Mehr

SENIOR/INNEN BEIM EINSTIEG IN DIE DIGITALE WELT BEGLEITEN. Telfs, 30. September 2015 DI Barbara Amann-Hechenberger

SENIOR/INNEN BEIM EINSTIEG IN DIE DIGITALE WELT BEGLEITEN. Telfs, 30. September 2015 DI Barbara Amann-Hechenberger SENIOR/INNEN BEIM EINSTIEG IN DIE DIGITALE WELT BEGLEITEN Telfs, 30. September 2015 DI Barbara Amann-Hechenberger Das ÖIAT (www.oiat.at) Das Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT)

Mehr