TCW Wir VERPfiu. n 3 Rundschau XTf" ^^nerationen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TCW Wir VERPfiu. n 3 Rundschau XTf" ^^nerationen"

Transkript

1 TCW Wir VERPfiu n 3 Rundschau XTf" ^^nerationen

2 Vorwort Unsere Tenniszeitung liegt nun in der fünften Ausgabe vor. Wir möchten uns für die freundliche Unterstützung unserer Sponsoren bedanken und verweisen auf die Anzeigen in der Zeitung bzw. in unserer Homepage. Situation des Vereins. In 2010 konnten wir wieder neue Mitglieder gewinnen, aber leider haben wir auch welche verloren, so dass der Verein nun 146 Mitglieder stark ist. Bei den Vorstandswahlen konnten wir wieder alle Positionen besetzen. Wir danken Steffen Jürgens und Andreas Stolz für ihre langjährige, engagierte Tätigkeit im Vorstand. Finanziell ist der Verein gut aufgestellt, der TCW ist schuldenfrei und damit wurde ein Hauptziel des Vorstandes erreicht. Jugendarbeit. Die Tennis-AG mit der Grundschule läuft jetzt vier Jahre und die AG mit der Realschule hat drei Jahre erfolgreiche Arbeit hinter sich. Aus diesen Aktivitäten haben wir einige Kinder als Mitglieder gewinnen können. Der Verein hat einen mutigen Schritt gemacht und wird auch in 2011 den niedrigen Eltembeitrag von 2,00 zu den Trainingskosten beibehalten. Damit bleibt die finanzielle Hürde für einen Beitritt der Jugendlichen in den Verein auf einem sehr niedrigen Niveau. Eine derartige hohe finanzielle Förderung von Jugendlichen, wie beim TCV^; ist im Vergleich mit anderen Vereinen allgemein nicht üblich. In den letzten 10 Jahren wurden ca in die Jugendarbeit investiert, leider sind davon sehr wenige Jugendliche dem Verein als Erwachsene Mitglieder erhalten geblieben. Wir danken den Sponsoren, die mit ihren Anzeigen die Jugendarbeit unterstützen und die oben genannte Maßnahme mit möglich gemacht haben. Die Zukunft des NTV-Niedersachsen. Die Reform im NTV nimmt Konturen an, ab bildet der NTV-Kreis Celle mit dem Kreis Soltau/Fallingbostel die neue Region Südheide". Leider kosten die Reformen auch Geld, es ist zu hoffen, dass der NTV seine finanziellen Probleme langsam in den Griff bekommt. Auf 2,00 pro Mitglied und Jahr steigt der Beitrag für die neue Region ab 2012, gegenüber 1,75 in den Vorjahren für den NTV-Kreis Celle. Auch der Verbandsbeitrag für den NTV-Niedersachsen steigt ab 2012 von 2,81 auf 4,00. Damit dürfte die finanzielle Belastungsgrenze der Vereine langsam erreicht sein. Wir als TCW hoffen, dass damit die Weichen für die Zukunft des Tennissports richtig gestellt werden. Unser Danl(. Wir möchten allen Mitgliedern danken, die sich, oftmals auch im Hintergrund, für den Verein engagieren und so einen zusätzlichen Beitrag für das Vereinsleben und damit auch für die Gesellschaft leisten. Unser Dank gilt besonders den Senioren, die nun schon im dritten Jahr die Frühjahrsinstandsetzung der Plätze 5 und 6 in Eigenleistung bewältigt und damit dem Verein viel Geld gespart haben. Damit die Jugendarbeit auch in Zukunft finanziert werden kann, wird sich der Verein verstärkt um die Erwachsenen bemühen müssen, denn die Basis für die Jugendarbeit sind die Beiträge der Erwachsenen. Wir wünschen einen gelungenen Start in die Tennissaison, Gesundheit, gute Laune und neben dem Sport auch unbeschwerte Geselligkeit im Verein. Der Vorstand 3

3 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Inhaltsverzeichnis 4 Neu im TCW-Vorstand 4 Tennisspielen im TCW 6 Gutschein 9 Jahreshauptversammlung 10 Clubmeisterschaften 12 Aktionen im Rückblick 22 Inserentenverzeichnis 30 Vereinsvorstand / Impressum 31 Termine 27./ Clubmeisterschaften Jugend, Damen-Einzel, Herren-Einzel 03./ Clubmeisterschaften Damen-Doppel, Herren-Doppel 10./ Clubmeisterschaften Mixed Neu im TCW-Vorstand Björn Meißner. Björn Meißner übernimmt ab Mai 2011 das Amt des Jugendwarts von Andreas Stolz. Der 34-Jährige (geboren am 2. April 1977) ist gerade für seine 25-jährige Mitgliedschaft im TCW geehrt worden. Aktiv spielt er in der Herren-30-Mannschaft. Zu den besonderen Tennis- Highlights von Mister Slowhand" gehören neben einigen Clubmeister-Titeln im Jugendbereich (in Abwesenheit der Konkurrenz) unerwartete Triumphe bei den Vereinsmeisterschaften gegen vermeintliche Größen des weißen Sports wie Daniel Hergt oder Steffen Jürgens. Zumindest ist dies aus den eigenen Erzählungen abzuleiten. Und das alles mit einem mit einer Wäscheleine bespannten, antiken schlägerähnlichem Etwas. Der verheiratete, frisch gekürte Lehrer hat nach Umwegen über Bremen und Schepelse City den Weg zurück nach Wathlingen gefunden, wo er auch aufgewachsen ist. Zunächst auf der Kolonie, dann am Bohlkamp - jetzt hat es ihn und seine Frau Petra in die Habichtstraße verschlagen. 4 Tennis-Rundschau April 2011

4 Nachdem er zunächst als Einzelhandelskaufmann geneigte Menschen in die Geheimnisse der Waschmaschinennutzung eingeweiht hat, fand er den Weg zur Bundeswehr, was angesichts seines außergewöhnlichen Orientierungssinns natürlich kein Problem war. Böse Zungen behaupten, er sei auf dem Weg zur Bewerbungsstelle für Zivildiensüeistende einfach falsch abgebogen... Nichtsdestotrotz hat er als Feldjägerunterofßzier abtrünnige Soldaten wieder auf den Pfad der Tugend zurückgeführt. Selbiges versucht er als Lehrkörper (auf ein naheliegendes Wortspiel wird an dieser Stelle verzichtet) nun auch mit Kindern und Jugendlichen. Passt irgendwie zu seinem Amt beim TCW Jürgen Menzel. Jürgen Menzel hat im Februar das Amt des Technischen Leiters, das er zusammen mit Jens Ehrenberg ausübt, von Steffen Jürgens übernommen. Der nach eigenen Angaben zirka 37-Jährige (geboren am 4. Januar 1964) ist seit nunmehr elf Jahren Mitglied im TCW und ist durch intensives Training mittlerweile zum besten Linkshänder im Verein avanciert. Sein besonderes Merkmal ist (ebenfalls nach eigenen Angaben): Linkshänder. Das stimmt wohl so. Der verheiratete Ur-Garßener ist über Umwege (unter anderem Stuttgart) in Wathlingen heimisch geworden. Der Versorgungstechniker ist seit zehn Jahren bei der Firma Weißhaupt (Hersteller von Heizsystemen und Brennern) tätig und dort für den Bereich Schaltanlagen und Regelungen zuständig. Wenn er nicht gerade irgendwo im Urlaub ist, was pro Monat gefühlt zwei bis drei Wochen vorkommt. Seinem Beruf beziehungsweise seiner Berufung macht er auch beim TCW alle Ehre, als Bierversorger hat er bereits einen gewissen Ruhm erlangt. Seine guten Beziehungen zur Brauerei Betz haben ihm jede Menge neuer Tennis-Kumpels beschert und seinen Platz in der Herren-40-Mannschaft nachhaltig gesichert. Auch als Vereins-DJ hat er sich durchaus bewährt - bei einer einzigen Fetenhits-CD im großen TCW-Plattenschrank allerdings auch keine allzu große Kunst. Als Clubhauswart und ausführendes Organ des bisherigen Technischen Leiters hat er bereits seit Jahren entscheidend dazu beigetragen, dass beim TCW alles in geordneten Bahnen verläuft. Und das tut er nun höchst offiziell. Jens Ehrenberg. Jens Ehrenberg hat zusammen mit Jürgen Menzel im Februar das Amt des Technischen Leiters übernommen. ^ Im Gegensatz zu seinem ^^^^^^BtSB^^ kongenialen Partner hat er ^^^^^^^m^^^v % k Probleme den Grundrechenarten, er gibt sein Alter glaubhaft mit 47 Jahren (geboren am 20. Januar 1964) an. Seit drei Jahren ist er zusammen mit Ehefrau Kathrin, mit der er seit 1989 verheiratet ist und die ihm nach eigenen Steckbrief-Angaben durchaus wichtig ist, Mitglied im TCW Auch Sohn Kevin (21) hat auf der TCW-Anlage schon das Racket geschwungen. Sein großes sportliches Talent hat er schnell unter Beweis gestellt. Binnen kürzester Zeit avancierte er zur Nummer eins in der Herren-40-Mannschaft. Wer behauptet, dass dies auch nicht sonderlich schwierig sei, ist ein unverbesserlicher Lügner und Zyniker. Zuvor trat er auch relativ gepflegt gegen das runde Leder. Spötter meinen, dass ein nicht näher genannter ehemaliger Mitspieler den schnellen Vollblut-Stürmer mit seinen ständigen langen Pässen in den Lauf quasi zum Tennis getrieben hat... Ziel erreicht. Wer janz jenau hinhört, wird eventuell einen leichten Akzent bei Icke" bemerken. Ditte hat sich der jebürtige Berliner janz bewusst bewahrt - obwohl er mit seiner Familie bereits 1993 nach Wathlingen rüberjemacht hat. Aber dit kriegen wa ooch noch hin. Zuvor war der als Kraftfahrer tätige Hobby- Esser maßgeblich am Fall der Mauer (die in Berlin) beteiligt. Und nun muss er als Technischer Leiter für Ordnung auf unserer Anlage sorgen. Unter anderem macht er auch die Urlaubvertretung für sein Pendant Jürgen Menzel - ein FuUtime-Job also. 5

5 Tennisspielen im TCW "ennis für alle Generationen: Familientag beim TC Wathlingen Günstige Top-Angebote für Neu- und Quereinsteiger. Der TC Wathlingen erfüllt sein Vereinscredo Wir VEREINen Generationen" am Samstag, 30. April, mit Leben. Dann öffnet der TCW von 14 bis 18 Uhr die Pforten seiner schmucken Anlage an der Kantallee. Jeder, der Lust hat, kann an diesem Tag einmal sein Glück mit dem Tennisschläger versuchen - selbstverständlich unter Anleitung von qualifizierten Übungsleitern. Unser Tag der offenen Tür ist vor allem auch fünf kostenlosen Übungsstunden mit einem erfahrenen Tenniscrack". In den Wathlinger Mitteilungsblättern Wathlinger Bote" und Wathlinger Echo" sowie in der TCW-Rundschau (liegt in diversen Wathlinger Geschäften aus) sind zudem Gutscheine beigefügt, die ausgeschnitten werden können. Die ersten zehn Personen, die beim Aktionstag des TCW vor Ort diese Gutscheine vorzeigen, erhalten ein kostenloses Probetraining (insgesamt drei Stunden). für Familien geeignet, zumal Tennis ja auch generationsübergreifend in jedem Alter gespielt werden kann. Für alle wird ein kostenloses Schnuppenraining angeboten. Natürlich gibt es auch wieder ein Rahmenprogramm, fürs leibliche Wohl ist auch gesorgt. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele unsere Einladung annehmen würden. Es lohnt sich", erklärt TCW-Sportwart Andreas Ziegner. Alle Kinder und Jugendlichen haben zudem die Chance, beim großen TCW-Gewinnspiel attraktive Preise zu gewinnen. Die Gewinner können ihre Preise noch am selben Tag mit nach Hause nehmen. www. tcwathlingen. de Mitzubringen sind lediglich Sportbekleidung und Turnschuhe mit flachem Profil. Der Verein stellt Schläger, Bälle und Trainer kostenlos zur Verfügung. Im Angebot sind alle Varianten des weißen Sports. Wer noch nicht gleich das Profi-Tennis" ausprobieren möchte, hat die Möglichkeit, über gewisse Vorstufen mit verkleinertem Spielfeld und leichteren Bällen langsam an die Sportart herangeführt zu werden. Beim so genannten Midcourt-Tennis" werden beispielsweise spezielle, leichte Bälle verwendet, auf die auch ungeübte Spieler nach Herzenslust schlagen können, ohne dass sie zu weit vom anvisierten Ziel landen. Insbesondere für Familien mit Kindern werden spezielle Eröfifnungsangebote bereitgehalten, die unter anderem auch kostenlose Trainingsstunden beinhalten. Auch für Quereinsteiger hat der TCW ein besonderes Angebot parat. Wer bereits Mitglied in einem anderen eingetragenen Verein ist, kommt für ein Jahr in den Genuss einer verbilligten so genannten Zweitmitgliedschaft im TCW Ausführliche Informationen zu den Eröffnungsangeboten und zum TCW-Gewinnspiel gibt es SAISONERÖFFNUNG 2011 AKTIONSTAG am :00-18:00 Uhr Schnuppertennis mit besonderen Angeboten für die ganze Familie Gewinnspiele mit attraktiven Preisen Begrüßungsgetränk, Kaffee und Kuchen TC Wathlingen e.v. von 1976 Kantallee, Wathlingen vor Ort an Informationsstand des TCW Nur so viel: Es lohnt sich. Familien erhalten beispielsweise im ersten Jahr einen Rabatt auf die Mitgliedschaft von 45 Prozent (!) - inklusive 6 Tennis-Rundschau April 2011

6 Tennisspielen im TCW Tennis und Sonne satt Familientag des TC Wathlingen findet große Resonanz. Das hat gepasst: Der bisher sonnenreichste Tag des Jahres bildete einen idealen Rahmen für den Familientag des TC Wathlingen auf seiner schmucken Anlage an der Kantallee. Diese Aktion des TCW fand regen Zuspruch. Insgesamt sieben Stunden lang waren alle sechs Plätze komplett belegt. Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz und freuen uns, dass so viele unserer Einladung gefolgt sind. Und es ist uns abermals gelungen, durch diesen Aktionstag neue Mitglieder zu gewinnen. Dementsprechend werden wir das auch in Zukunft so weiterführen", erklärt TCW-Sportwart Andreas Ziegner Trainern Anastasiya Bruzgina und Udo DoUa professionell angeleitet. Die Kids durften sich zudem über tolle Preise bei einem Gewinnspiel freuen, auch die Gutscheine für kostenlose Trainerstunden waren schnell vergriffen. Selbstverständlich kam auch der gesellige Teil nicht zu kurz - auch der gehört zum Breitensport bekanntiich dazu. Neben den Gästen schwangen auch viele Mitglieder erstmals in der Freiluftsaison das Racket. Vor allem viele Familien nahmen das Angebot des TCW an, das Gros bildeten Fußballer der Altherren-Mannschaft des VfL Wathlingen. Die wiederum haben den TCW zu ihrem Fußballturnier im August eingeladen - das nennt man wohl gute Nachbarschaft. Die Kids freuten sich über tolle Preise, die sie bei einem Gewinnspiel ergatterten. Die Erwachsenen, Kinder und Jugendlichen wurden von den Wir möchten sich uns vor allem auch bei unseren Sponsoren und Helfern herzlich bedanken, die uns bei unserem Aktionstag und auch bei der Erstellung unserer Vereinszeitschrift so tatkräftig unterstützt haben", so Joachim Bott, 2. Vorsitzender des TCW Unter Anleitung von TCW-Trainerin Anastasiya Bruzgina übten Kinder den Umgang mit Schläger und Ball. 7

7 Tennisspielen im TCW Neu beim TCW: Halbierte Beiträge in der Zweitmitgliedschaft Günstige Konditionen bei Zugehörigkeit zu anderem Verein. Top-Angebot beim TC Wathlingen: Wer Lust hat, den facettenreichen Tennissport einmal auszuprobieren und Mitglied in einem anderen eingetragenen Verein ist, kann dies kostengünstig tun. Der TCW bietet Quereinsteigern die Möglichkeit, ein Jahr lang zu halbierten Preisen das Racket zu schwingen und auch das volle gesellschaftliche Programm zu genießen. Wir wollen damit neue Wege Selbstverständlich bleiben die bisherigen TCW-Angebote für Neu- und Quereinsteiger über die Schnuppermitgliedschaft bestehen. Unser Ziel wird es bleiben, Tennis für jedermann erschwinglich anzubieten. Das Schöne an dieser Sportan ist, dass man sie in jedem Alter ausüben kann und somit Generationen quasi unter einem Dach vereint werden. Das ist ja nicht nur unser Vereinsmotto, sondern passt perfekt zum Wathlinger Projekt des Vier-Generationen-Parks", ergänzt Scholz. beschreiten. In Zeiten ständig steigender Beiträge wollen wir bewusst ein Zeichen setzen. Wir haben unsere Beiträge konstant gehalten und Familien durch eine Modifikation der Familienbeiträge sogar noch enüastet. Dadurch wollen wir die TC Wathlingen - Wir VEREINen Generationen www. tcwathlingen. de finanzielle Hemmschwelle, Mitglied in mehreren Vereinen zu sein, bewusst herabsetzen. Davon profitieren letztlich alle", erklärt der TCW-Vorsitzende Wolfgang Scholz. Anzeige Anzeige A B A K U S INFORMATIQNSTECHNOLOGIEN Ihr Dienstleister für Geschäftsund Privatkunden! Mo bis Fr, Sa 9-12"" Uhr Mo bis Fr 15""-18"" Uhr Mittwoch Ruhetag NEU Sicherheitstechnik Schulungen Netzwerke Webmaster-Ausbildung Hardware Software Service Telekommunikation Tel Fax Schneiderstraße Wathlingen Statt ninä martens AmThie Wathlingen Tel: Tennis-Rundschau April 2011

8 Gutschein Gutschein für drei Stunden kostenloses Tennis-Probetraining für die ersten zehn Nichtmitglieder beim Tennis-Aktionstag am des TCW, die diesen Gutschein vorlegen! (Es gelten die ausgelegten Bedingungen; der Rechtsweg ist ausgeschlossen) 9

9 Jahreshauptversammlung Alles im grünen Bereich Bei der Jahreshauptversammlung des TC Wathlingen wurden Mitglieder für 25-jährtge Mitgliedschaft im Verein sowie lang jährige Tätigkeit im TCW-Vorstand ausgezeichnet Die Geehrten mit Sportwart Andreas Ziegner (links) von links: Wolfgang Scholz, Stejfen Sauer, Andreas Stolz, Giesela Drewes und Steffen Jürgens. Es fehlen Björn Meißner, Heinrich Drewes und Manfred Krajewski. TC Wathlingen zieht bei Jahreshauptversammlung positive Bilanz. Der Kapitän freut sich, dass sein Schiff in ruhigem Fahrwasser fährt.,^ir können erneut eine positive Bilanz ziehen. Bei uns ist alles im grünen den weiteren Funktionsträger herzlich bedanken. Es macht Spaß, Vorsitzender dieses Vereins zu sein", erklärte Wolfgang Scholz, Vorsitzender des TC Wathlingen, bei der Jahreshauptversammlung in Santelmanns Hof Bereich, der Verein ist schuldenfrei und steht finanziell auf gesunden Füßen, alle Führungsämter sind besetzt. Wohlwissend, dass weiterhin viel Arbeit auf uns wartet, möchte ich mich bei allen Mitgliedern, meinen Vorstandsmitgliedern und Auch sportlich lief es rund beim TCW Unsere Herren-60- Mannschaft hat als Aufeteiger den Klassenerhalt in der Verbandsliga geschafft. Das ist ein schöner Erfolg und verdient 10 Tennis-Rundschau April 2011

10 Jahreshauptversammlung Respekt. Auch die anderen Mannschaften - sowohl im Erwachsenen- als auch im Jugendbereich - haben sich wacker geschlagen. Die Teilnehmerzahlen bei unseren Clubmeisterschaften waren ebenfalls zufriedenstellend. Meinetwegen kann es so weitergehen - gerne darf es auch ein bisschen mehr sein", resümierte Sportwart Andreas Ziegner. Im Jugendbereich hat sich die Zusammenarbeit mit der sehr engagierten Trainerin Anastasiya Bruzgina ausgezahlt. Die Kids waren mit Eifer dabei haben sich toll weiterentwickelt. Das Training hat an Qualität und Quantität eindeutig hinzugewonnen. Es freut mich, dass wir das Sommertraining auch weiterhin für nur zwei Euro pro Stunde Elternanteil anbieten können. Da liegen wir als Verein ganz weit vorne. Wir haben in den vergangenen zehn Jahren aus unseren bescheidenen Mitteln rund Euro in die Jugendarbeit investiert. Auch das kann sich sehen lassen", bilanzierte der aus beruflichen Gründen aus dem Amt scheidende Jugendwart Andreas Stolz. Seinen Posten übernimmt Björn Meißner, der bei der Versammlung ebenso für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde wie Giesela und Heino Drewes, Steffen Sauer und Manfred Krajewski. Fortgesetzt werden auch die von Udo Dolla hervorragend geleiteten Tennis-AGs mit der Grundschule und der Realschule Wathlingen. Der Vorstand wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet. Die Kassenprüfer Frank Wendlandt und Stefan Barsch bescheinigten der Kassenwartin Helga Ziegner, die in Abwesenheit wiedergewählt wurde, eine vorbildliche Kassenführung. Die auch zur Wahl stehenden Wolfgang Scholz (1. Vorsitzender), Joachim Bott (2. Vorsitzender) und Andreas Ziegner (Sportwart) wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurden Björn Meißner als Jugendwart und Jürgen Menzel sowie Jens Ehrenberg als Technische Leiter. Aus meiner Sicht haben wir diese Ämter damit optimal neu besetzt. Mein besonderer Dank gilt den Vorgängern Andreas Stolz und Steffen Jürgens für ihre hervorragende und engagierte Arbeit", erklärte Wolfgang Scholz, der seine beiden langjährigen Vorstandskollegen entsprechend auszeichnete. Auch Scholz selbst wurde zu seiner Überraschung geehrt - für seine mittlerweile zehnjährige Arbeit im TCW-Vorstand. Ohne ihn würde der Verein jetzt nicht so positiv dastehen. Er hat den TCW in den vergangenen Jahren eindrucksvoll geprägt und die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Dafür können wir ihm gar nicht genug danken", sagte Andreas Ziegner bei seiner Laudatio. Der Ehrenrat wurde im Block wiedergewählt. Vorsitzender ist Dem allgemeinen Trend in Tennisvereinen in punkto Mitgliederschwund und Altersstruktur hat sich auch der TCW nicht ganz verschließen können. Den Verlust von 15 Mitgliedern hat der Club allerdings durch gezielte Werbeaktionen einigermaßen kompensieren können, neun neue Tenniscracks" schlössen sich dem TCW an. Wir werden uns vermehrt um die Gewinnung von erwachsenen Mitgliedern, Anfängern und Quereinsteigern bemühen. Ohne natürlich die Kinder und Jugendlichen sowie unsere aktuellen Mitglieder zu vernachlässigen. Durch eine Vielzahl an Werbeaktionen sowie Modifikationen der Beitragsstrukturen und Beitrittsbedingungen steuern wir dem allgemeinen Trend entgegen. Unser Ziel muss es sein, konstant bei etwa 150 Mitgliedern zu bleiben. Nach oben hin ist natürlich alles offen", so der 2. Vorsitzende Joachim Bott. Die Mitgliedsbeiträge bleiben auch im Jahr 2011 auf Vorjahresniveau, Familien werden sogar unter gewissen Voraussetzungen entlastet. Achim Gaiser, ihm zur Seite stehen Udo DoUa, Antje Jürgens, Klaus Köhler und Hans-Jürgen Kruse. Die Aufgabe des Getränkewarts übernehmen zukünftig in Personalunion Horst Schreiber und Kathrin Ehrenberg mit Unterstützung von Almut Bläsig. Der Verein wird 2011 einen Defibrülator anschaffen. Die Kosten in Höhe von rund 800 bis 900 werden je zur Hälfte über eine Umlage sowie aus dem Haushalt 2011 entnommen. Ich hoffe sehr, dass wir auch 2011 wieder ein erfolgreiches Jahr haben werden und wir vielleicht noch das ein oder andere Mitglied hinzugevdnnen. Generell können wir optimistisch, aber immer mit wachem Auge, in die Zukunft blicken", so Scholz abschließend. Das Schiff fährt weiter in ruhigem Fahrwasser. www. tcwathlingen. de 11

11 Clubmeisterschaften - Einzel Marion Kowalewski, Oliver Schreiber und Uwe Bretz sind neue TCW-Meister Die amtierenden TCW-Clubmeister im Einzel heißen Marion Kowalewski, Oliver Schreiber und Uwe Bretz. Das Trio setzte sich in den verschiedenen Konkurrenzen souverän durch. Die drei haben sich verdient die Titel geholt. Insgesamt haben wir einige denkwürdige Matches in den verschiedenen Wettbewerben erlebt. Die Resonanz war zufriedenstellend, aber es ist auch noch jede Menge Luft nach oben. Vor allem bei den Damen", resümierte Sportwart Andreas Ziegner Kathrin Ehrenberg (l.) und Birgit Könecke lieferten sich im Halbfinale ein packendes Match über zweieinhalb Stunden. Im Damen-Einzel gab sich Favoritin Marion Kowalewski keine Blöße. Sowohl in der Vorrunde als auch in der Hauptrunde gewann sie alle ihre Spiele glatt in zwei Sätzen und triumphierte hochverdient. Die Tapferkeitsmedaille" verdienten sich hier Kathrin Ehrenberg und Birgit Könecke, die sich im Halbfinale ein packendes und hochdramatisches Match lieferten. Hier hatte Kathrin Ehrenberg nach rund zweieinhalb Stunden Spielzeit bei schwül-warmen Temperaturen mit 14:12 im Match-Tiebreak das glücklichere Ende für sich. Im zweiten Semifinale wehrte sich Birgit Bott gegen die spätere Clubmeisterin Marion Kowalewski nach Kräften, unterlag allerdings trotz guten Spiels. Halbfinalistinnen unter sich: Birgit Bott (l.) und die spätere Clubmeisterin Marion Kowalewski. Einen hervorragenden Eindruck hinterließen auch die beiden Debütantinnen Andrea Paul und Anna Moor, die sich bei ihren ersten Clubmeisterschaften mehr als achtbar aus der Affäre zogen. Im Finale der Trostrunde standen sich beide gegenüber, hier musste Anna Moor leider auf Grund einer Armverletzung aufgeben. Kompliment an alle Damen, die sich der Herausforderung gestellt haben. Ich hoffe, dass im nächsten Jahr noch mehr Frauen ihrem Beispiel folgen und wir dann ein etwas größeres Teilnehmerfeld haben werden", erklärte Andreas Ziegner. Andrea Paul (l) und Anna Moor bewährten sich bei ihren ersten Clubmeisterschaften gegen die etablierten Spielerinnen. Mit reichlich Wasser von oben" hatten die Herren-Einzel-Finalisten Oliver Schreiber und Stefan Barsch zu kämpfen. Mitte des ersten Satzes in diesem Endspiel, das den Abschluss der Veranstaltung bildete, setzte Nieselregen ein, der stetig zunahm. Die beiden hielten tapfer durch, auch wenn die Verhältnisse zum Schluss mehr als grenzwertig waren. Letztlich 12 Tennis-Rundschau April 2011

12 Clubmeisterschaften - Einzel behielt Oliver Schreiber mit 6:3, 6:2 die Oberhand und wurde damit erneut Clubmeister Im Halbfinale hatte er sich zuvor gegen Andreas Ziegner mit 7:5, 6:1 durchgesetzt. Noch enger ging es im anderen Semifinale zu. Björn Meißner, der seinem Ruf als Favoritenschreck" einmal mehr alle Ehre machte, stellte Stefan Barsch vor eine echte Geduldsprobe, die dieser knapp mit 1:6, 6:2, 6:4 meisterte. Pech hatte Defensiv-Spezialist Björn Mister Slowhand" Meißner hier, als ihm beim Stand von 4:5 und 40:40 im dritten Durchgang zum ersten Mal die Saite seines Stefan-Edberg-Originalschlägers aus den Die Halbfinalisten im Herren-Einzel (v.l.): Björn Meißner, Oliver Schreiber, Stefan Barsch und Andreas Ziegner. 80-er Jahren riss und so schnell keine neue Wäscheleine" mehr aufzutreiben war. Immerhin durfte der sich mit dem Titel Trostrundensieger- Besieger" schmücken, da er im Viertelfinale doch etwas überraschend Vorjahresfinalist Steffen Jürgens in drei Sätzen ausgeschaltet hatte. Der musste auch im Halbfinale gegen Albert Koch hart fighten, setzte sich aber schließlich mit 7:5, 7:6 zu und entschied auch das Finale gegen Andreas Stolz, der in der Runde der letzten Vier Jens Ehrenberg bezwungen hatte, für sich. Spannende und hochklassige Matches lieferten sich auch die Die Finalisten im Herren-60-Einzel (v.l.): Manfred Fricke und Uwe Bretz. (G-)Oldies" des Vereins. Im Herren-60-Einzel triumphierte Uwe Bretz in einem sehenswerten Endspiel mit 6:2, 6:4 gegen Manfred Fricke. Bereits in der Vorrunde hatten sich beide einen Kampf auf Biegen und Brechen geliefert, auch hier hatte Uwe Bretz im Match-Tiebreak das bessere Ende für sich. Bereits im Halbfinale musste Uwe Bretz an seine Grenzen gehen, um ebenfalls im Match-Tiebreak Klaus Köhler zu besiegen. Im anderen Semifinale gewann Manfred Fricke gegen Wolfgang Scholz. Die Trostrunde entschied Horst Schreiber durch einen Endspiel-Erfolg gegen Heino Drewes für sich. Die Trostrunden-Finalisten im Herren-60-Einzel (v.l.): Heino Drewes, Horst Schreiber 13

13 Clubmeisterschaften - Doppel Anke Hübeler/Almut Bläsig sowie Daniel Hergt/Oliver Schreiber triumphieren im Doppe Die Finalistinnen im Damen-Doppel (v.l.): Almut Bläsig, Anke Hübeier, Sigrid Ziegler und Helga Ziegner. Daniel Hergt und Oliver Schreiber (vorne von links) sowie Andreas Ziegner und Stefan Barsch lieferten sich ein denkwürdiges Finale im Herren-Doppel Die amtierenden TCW-Clubmeister im Einzel heißen Marion Kowalewski, Oliver Schreiber und Uwe Bretz. Das Trio setzte sich in den verschiedenen Konkurrenzen souverän durch. Die drei haben sich verdient die Titel geholt. Insgesamt haben wir einige denkwürdige Matches in den verschiedenen Wettbewerben erlebt. Die Resonanz war zufriedenstellend, aber es ist auch noch jede Menge Luft nach oben. Vor allem bei den Damen", resümierte Sportwart Andreas Ziegner. Im Damen-Einzel gab sich Favoritin Marion Kowalewski keine Blöße. Sowohl in der Vorrunde als auch in der Hauptrunde gewann sie alle ihre Spiele glatt in zwei Sätzen und triumphierte hochverdient. Die Tapferkeitsmedaille" verdienten sich hier Kathrin Ehrenberg und Birgit Könecke, die sich im Halbfinale ein packendes und hochdramatisches Match lieferten. Hier hatte Kathrin Ehrenberg nach rund zweieinhalb Stunden Spielzeit bei schv^oil-warmen Temperaturen mit 14:12 im Match-Tiebreak das glücklichere Ende für sich. Im zweiten Semifinale wehrte sich Birgit Bott gegen die spätere Clubmeisterin Marion Kowalewski nach Kräften, unterlag allerdings trotz guten Spiels. Einen hervorragenden Eindruck hinterließen auch die beiden Debütantinnen Andrea Paul und Anna Moor, die sich bei ihren ersten Clubmeisterschaften mehr als achtbar aus der AfFäre zogen. Im Finale der Trostrunde standen sich beide gegenüber, hier musste Anna Moor leider auf Grund einer Armverletzung aufgeben. Kompliment an alle Damen, die sich der Herausforderung gestellt haben. Ich hoffe, dass im nächsten Jahr noch mehr Frauen ihrem Beispiel folgen und wir dann ein etwas größeres Teilnehmerfeld haben werden", erklärte Andreas Ziegner Mit reichlich Wasser von oben" hatten die Herren-Einzel-Finalisten Oliver Schreiber und Stefan Barsch zu kämpfen. Mitte des ersten Satzes in diesem Endspiel, das den Abschluss der Veranstaltung bildete, setzte Nieselregen ein, der stetig zunahm. Die beiden hielten tapfer durch, auch wenn die Verhältnisse zum Schluss mehr als grenzwertig waren. Letztlich behielt Oliver Schreiber mit 6:3, 6:2 die Oberhand und wurde damit erneut Clubmeister. Im Halbfinale hatte er sich zuvor gegen Andreas Ziegner mit 7:5, 6:1 durchgesetzt. Noch enger ging es im anderen Semifinale zu. Björn Meißner, der seinem Ruf als Favoritenschreck" einmal mehr alle Ehre machte. 14 Tennis-Rundschau April 2011

14 Clubmeisterschaften - Doppel Die Finalisten der Trostrunde im Herren-Doppel (v.l.): Manfred Fricke, Werner Könecke, Horst Schreiber und Carsten Hilse. Die Trostrunden-Finalistinnen im Damen-Doppel (v.l.): Andrea Paul, Anna Moor, Heike Stolz und Kathrin Ehrenberg. stellte Stefan Barsch vor eine echte Geduldsprobe, die dieser knapp mit 1:6, 6:2, 6:4 meisterte. Pech hatte Defensiv-Spezialist Björn Mister Slowhand" Meißner hier, als ihm beim Stand von 4:5 und 40:40 im dritten Durchgang zum ersten Mal die Saite seines Stefan-Edberg-Originalschlägers aus den 80-er Jahren riss und so schnell keine neue Wäscheleine" mehr aufzutreiben war. Immerhin durfte der sich mit dem Titel Trostrundensieger- Besieger" schmücken, da er im Viertelfinale doch etwas überraschend Vorjahresfinalist Steffen Jürgens in drei Sätzen ausgeschaltet hatte. Der musste auch im Halbfinale gegen Albert Koch hart fighten, setzte sich aber schließlich mit 7:5, 7:6 zu und entschied auch das Finale gegen Andreas Stolz, der in der Runde der letzten Vier Jens Ehrenberg bezwungen hatte, Die Finalisten der Nebenrunde im Herren-Doppel (v.l.): Manfred Bläsig, Wolfgang Scholz, Waldemar Moor und Klaus Köhler. für sich. Spannende und hochklassige Matches lieferten sich auch die (G-)Oldies" des Vereins. Im Herren-60-Einzel triumphierte Uwe Bretz in einem sehenswerten Endspiel mit 6:2, 6:4 gegen Manfred Fricke. Bereits in der Vorrunde hatten sich beide einen Kampf auf Biegen und Brechen geliefert, auch hier hatte Uwe Bretz im Match-Tiebreak das bessere Ende für sich. Bereits im Halbfinale musste Uwe Bretz an seine Grenzen gehen, um ebenfalls im Match-Tiebreak Klaus Köhler zu besiegen. Im anderen Semifinale gewann Manfred Fricke gegen Wolfgang Scholz. Die Trostrunde entschied Horst Schreiber durch einen Endspiel-Erfolg gegen Heino Drewes für sich. 15

15 Clubmeisterschaften - Mixed Helga Ziegner/Stefan Barsch dominieren im Mixed Der Schlussakt der Clubmeisterschaften des TC Wathlingen vereinte Frauen und Männer in einem Wettbewerb. Insgesamt zwölf Paare lieferten sich beim Mixed packende Duelle und sehenswerte Matches. Ein Duo ragte dabei besonders heraus. Helga Ziegner/Stefan Barsch dominierten die Konkurrenz und sicherten sich ohne Satzverlust verdient den Clubmeistertitel. Im Finale bezwangen sie Astrid Wietfeldt/Andreas Ziegner, die genauso souverän bis ins Endspiel vorgedrungen waren, mit 6:1, 6:4. Im zweiten Durchgang hätte die Partie hier noch kippen können. Zuvor im Halbfinale hatten sich Helga Ziegner/Stefan Barsch gegen Marion Kowalewski/Wolfgang Scholz durchgesetzt, Astrid WietfeldfAndreas Ziegner behielten gegen Almut Bläsig/Horst Schreiber die Oberhand. Die Halbfinalisten im Mixed (v.l.): Almut Bläsig, Horst Schreiber, Astrid Wietfeldt und Andreas Ziegner Wesentlich knapper ging es in der Trostrunde zu. Nach hartem Kampf triumphierten hier Kathrin Ehrenbergjens Ehrenberg gegen Birgit Köneckcjoachim Bott in einem Spiel mit vielen langen Ballwechseln im Match-Tiebreak des dritten Satzes. Bereits im Semifinale mussten sich Kathrin Ehrenberg/Jens Ehrenberg und Birgit Könecke/Joachim Bott mächtig strecken, um gegen Birgit Bott/Jürgen Menzel beziehungsweise Anke Hübeler/Carsten Hilse zu gewinnen.,;wir haben beim Mixed viele schöne Ballwechsel gesehen, die Atmosphäre untereinander war wirklich klasse. Das hat man auch bei der Players Night gesehen. Insgesamt können wir mit dem Verlauf der Clubmeisterschaften an allen drei Wochenenden hoch zufrieden sein. Die Mischung zwischen gutem Sport und Geselligkeit stimmte. So soll es sein", bilanzierte TCW- Sportwart Andreas Ziegner Der Vorsitzende Wolfgang Scholz richtete bei der Siegerehrung seine Worte auch an die Helfer. Die sportliche Organisation hat wie immer dank Sportwart, Jugendwart und Tumierleitung wie immer bestens funktioniert. Ein großes Dankeschön an unseren Festausschuss, der für einen reibungslosen Ablauf der Clubmeisterschaften gesorgt hat. Und natürlich auch an die Helfer und Personen, die Kuchen gespendet haben. Ohne diese Unterstützung wäre dieser Saisonhöhepunkt nicht zu realisieren", erklärte Wolfgang Scholz. Die Halbfinalisten im Mixed (v.l.): Stefan Barsch, Helga Ziegner, Marion Kowalewski und Wolfgang Scholz. Birgit Könecke (l.), Joachim Bott lieferten sich mit Kathrin und Jens Ehrenberg ein packendes Finale. 16 Tennis-Rundschau April 2011

16 Clubmeisterschaften - Jugend Vloritz Sundermann und Anton Moor sind neue TCW-ChanriDions Sieger und Platzierte der Jugend-Clubmeisterschaften des TC Wathlingen (vorne von links): Felix Huth, Anton Moor, Sören Harms, Niklas Reinsch, Hendrik Schnitzler, (hinten von links) Moritz Sundermann und Noah Bolz. Ein alter" Meister und ein Shootingstar - in die Siegerliste der Jugend-Clubmeisterschaften des TC Wathlingen haben sich zwei Spieler mit höchst unterschiedlichen Vorzeichen eingetragen. Die neuen TCW-Champions im Einzel heißen Moritz Sundermann und Anton Moor. Anzeige Nur Wut S KZHlanl«rtK uiii l^ir -i Moritz Sundermann gelang dabei das Kunststück, seinen Vorjahreserfolg zu wiederholen. Routiniert und souverän holte er sich den Titel bei den älteren Kids vor Noah Bolz, Hendrik Schnitzler und Niklas Reinsch. Ebenso dominant war Anton Moor bei den jüngeren Jahrgängen - und das als Newcomer, der erst in dieser Saison mit dem Tennisspielen begonnen hat. Anton Moor stellte sein Talent unter Beweis und woirde neuer Clubmeister vor Felix Huth und Sören Harms. Die Jungs haben richtig gutes Tennis gezeigt. Kompliment an Moritz und Anton, sie haben sich den Titel absolut verdient. Insgesamt war das eine gelungene Veranstaltung, die Kids hatten jede Menge Spaß", resümierte TCW-Jugendwart Andreas Stolz zufrieden. Scheuen Sie sich nicht, ungewöhnliche Wünsche zu äußern, wir sind immer fijr Sie da. Unsere Stärl<e sind jedoch Brillen mit zwei Gläsern und saht; sohr sciiickan Fassungea SCHiekhER A U G E N O P T I K F R Wathlingtn, lllenhagener Straße 2. Tel / 3t» Lachendorf, Oppeishäuser StraBe9a, Tel. 091«.'««00

17 Die Clubmeisterschaften im Detail Sieger und Ergebnisse Herren-Einzel Qualifikation Viertelfinale Halbfinale Clubmeister Albert Koch - Joachitn Bott Andreas Ziegner - Andreas Stolz Stefan Barsch - Albert Koch Björn Meißner - Steffen Jürgens Oliver Schreiber - Andreas Ziegner Stefan Barsch - Björn Meißner Oliver Schreiber 6:2, 6:0 6:1,6:1 6:3, 7:6 2:6, 6:2, 6:3 7:5, 6:1 1:6, 6:2, 6:4 Herren-Einzel Urostrunde Qualifikation Jens Ehrenberg-Joachim Bott 6:4,6:3 Halbfinale Andreas Stolz - Jens Ehrenberg 6:4, 6:1 Steffen Jürgens - Albert Koch 7:5, 7:6 Endspiel Steffen Jürgens-Andreas Stolz 6:3,6:1 Sieger Steffen Jürgens Herren-60-Einzel Gruppe A Uwe Bretz - Manfred Fricke Horst Schreiber - Heino Drewes Uwe Bretz - Horst Schreiber Manfred Fricke - Heino Drewes Uwe Bretz - Heino Drewes Manfred Fricke - Horst Schreiber 4:6, 6:2, 10:3 6:0, 6:1 6:3, 6:3 6:1,6:2 6:0, 6:0 6:0, 6:1 Gruppe B Halbfinale Endspiel Clubmeister Wolfgang Scholz - Klaus Köhler Klaus Köhler - Carsten Hilse Wolfgang Scholz - Carsten Hilse Uwe Bretz - Klaus Köhler Manfred Fricke - Wolfgang Scholz Uwe Bretz - Manfred Fricke Uwe Bretz 4:6, 6:4, 10:5 5:7, 7:5, 10:5 6:3, 6:0 4:6, 6:2, 10:5 6:0, 6:1 6:2, 6:4 18 Tennis-Rundschau April 2011

18 Die Clubmeisterschaften im Detail Herren-öO-Einzel Trostrunde Endspiel Horst Schreiber - Heino Drewes 6:1,6:2 Sieger Horst Schreiber Damen-Einzel Gruppe A Gruppe B Halbfinale Endspiel Clubmeisterin Marion Kowalewski - Kathrin Ehrenberg Marion Kowalewski - Anna Moor Kathrin Ehrenberg - Anna Moor Birgit Könecke - Andrea Paul Birgit Könecke - Birgit Bott Birgit Bott - Andrea Paul Marion Kowalewski - Birgit Bott Kathrin Ehrenberg - Birgit Könecke Marion Kowalewski - Kathrin Ehrenberg Marion Kowalewski 6:0, 6:2 6:0, 6:2 6:2, 6:2 6:3,6:0 6:2,6:1 6:2,6:1 6:1,6:2 6:2, 5:7, 14:12 6:2, 6:2 Damen-Einzel Trostrunde Endspiel Siegerin Andrea Paul - Anna Moor Andrea Paul Aufgabe Anna Moor wegen Verletzung. Jugend Älterer Jahrgang Moritz Sundermann - Noah Bolz Hendrik Schnitzler - Niklas Reinsch Moritz Sundermann - Hendrik Schnitzler Noah Bolz - Niklas Reinsch Moritz Sundermann - Niklas Reinsch Noah Bolz - Hendrik Schnitzler 6:3 6:2 6:2 6:2 6:1 6:1 Clubmeister Jüngerer Jahrgang Clubmeister Moritz Sundermann Anton Moor - Felix Huth Anton Moor - Sören Harms Felix Huth - Sören Harms Anton Moor 6:1 6:1 6:1 19

19 Die Clubmeisterschaften im Detail Herren-Doppel Runde 1 Björn Meißner/Hans-Jürgen Kruse - Daniel Hergt/Waldemar Moor Andreas Ziegner/Carsten Hilse - Stefan Barsch/Heino Drewes Albert Koch/Klaus Köhler - Günther Twelkemeyer/Wolfgang Scholz Jens Ehrenberg^oachim Bott - Andreas Stolz/Werner Könecke Oliver Schreiber/Eberhard Klopsch - Manfred Bläsig/Manfred Fricke 6;3, 4:6, 10:7 6:0, 6:0 6:2, 6:2 6:1,7:6 6:4, 6:3 Runde 2 Daniel Hergt/Klaus Köhler - Björn Meißner/Horst Schreiber Manfred Bläsig/Joachim Bott - Jens Ehrenberg/Heino Drewes Andreas Stolz/Carsten Hilse - Günther Twelkemeyer/Waldemar Moor Andreas Ziegner/Eberhard Klopsch - Albert Koch/Hans-Jürgen Kruse Oliver Schreiber/Wolfgang Scholz - Stefan Barsch/Werner Könecke 6:1,6:3 6:2, 6:0 6:2, 6:3 7:6, 6:1 7:5, 5:7, 10:6 Runde 3 Runde 4 Viertelfinale Halbfinale Endspiel Clubmeister Stefan Barsch/Manfred Bläsig - Daniel Hergt/Günther Twelkemeyer Oliver Schreiber/Albert Koch - Andreas Ziegner/Andreas Stolz Björn Meißner/Wolfgang Scholz - Jens Ehrenberg/Horst Schreiber Waldemar Moor/Hans-Jürgen Kruse - Heino Drewes/Eberhard Klopsch Klaus Köhler/Werner Könecke - Manfred Fricke/Joachim Bott Horst Schreiber/Carsten Hilse - Manfred Fricke/Eberhard Klopsch Eberhard Klopsch/Andreas Stolz - Carsten Hilse/Wemer Könecke Andreas Ziegner/Stefan Barsch - Manfred BläsigWolfgang Scholz Albert Koch/Björn Meißner-Joachim Bott/Hans-Jürgen Kruse Oliver Schreiber/Daniel Hergt - Klaus Köhler/Waldemar Moor Andreas Ziegner/Stefan Barsch - Eberhard Klopsch/Andreas Stolz Oliver Schreiber/Daniel Hergt - Albert Koch/Björn Meißner Oliver Schreiber/Daniel Hergt - Andreas Ziegner/Stefan Barsch Oliver Schreiber/Daniel Hergt 7:5, 6:2 4:6, 6:3, 10:4 6:1,6:3 5:7, 7:6, 10:7 6:2, 1:6, 10:7 6:4, 1:6, 10:8 7:5, 6:3 6:2, 6:0 6:2,6:1 6:0, 6:2 6:2,6:1 6:0, 6:3 6:2, 2:6, 11:9 Herren-Doppel Trostrunde Halbfinale Manfred Fricke/Horst Schreiber - Jens Ehrenberg/Heino Drewes 6:0, 6:4 Werner Könecke/Carsten Hilse - Joachim Bott/Hans-Jürgen Kruse 6:1, 6:0 Endspiel Manfred Fricke/Horst Schreiber - Werner Könecke/Carsten Hüse 6:1, 7:5 Sieger Manfi-ed Fricke/Horst Schreiber 20 Tennis-Rundschau April 2011

20 Die Clubmeisterschaften im Detail Damen-Doppel Anke Hübeler/Karin Simons 7:5, 2:6, 10:3 Runde 1 Helga Ziegner/Heike Stolz - Dagmar Lorr/Anna Moor 6:1, 6:2 Marion Kowalewski/Sylvia Gose-Marofka - Kathrin Ehrenberg/Birgit Bott 6:1, 6:2 Almut Bläsig/Andrea Paul - Ute Meißner/Sieglinde Felchner 6:2, 6:1 Anke Hübeler/Sylvia Gose-Marofka - Giesela Drewes/Anna Moor 6:0, 6:0 Runde 2 Almut Bläsig/Birgit Bott - Helga Ziegner/Andrea Paul 6:4, 6:7, 10:8 Marion Kowalewski/Sieglinde Felchner - Dagmar Lorr/Karin Simons 6:1, 6:1 Ute Meißner/Sigrid Ziegler - Kathrin Ehrenberg/Heike Stolz 6:4, 6:2 Almut Bläsig/Karin Simons - Giesela Drewes/Andrea Paul 6:3, 6:1 Runde 3 Halbfinale Endspiel Helga Ziegner/Sigrid Ziegler - Anke Hübeler/Heike Stolz 6:0, 6:0 Marion Kowalewski/Anna Moor - Ute Meißner/Birgit Bott 6:3, 6:3 Dagmar Lorr/Sylvia Gose-Marofka - Kathrin Ehrenberg/Sieglinde Felchner 3:6, 6:3, 10:5 Almut Bläsig/Anke Hübeier - Marion Kowalewski/Sieglinde Felchner 6:4, 6:3 Helga Ziegner/Sigrid Ziegler - Sylvia Gose-Marofka/Karin Simons 6:0, 6:3 Almut Bläsig/Anke Hübeier - Helga Ziegner/Sigrid Ziegler 6:1, 6:2 Clubmeister Almut Bläsig/Anke Hübeier Damen-Doppel Trostrunde Halbfinale Endspiel Sieger Heike Stolz/Kathrin Ehrenberg - Ute Meißner/Birgit Bott Andrea Paul/Anna Moor - Giesela Drewes/Dagmar Lorr Heike Stolz/Kathrin Ehrenberg - Andrea Paul/Anna Moor Heike Stolz/Kathrin Ehrenberg 6:3, 4:6, 10:6 ohne Spiel 6:2, 6:1 Anzeige Anzeige wirbals.com Planung Inslallaticren Betreuung unt"wartung«m EDVArtajcn Erstellen von WemetseiiBii EDV-Schuluiyi - Canpuie,wenrji»'^_ Wirbais EDV-Dienstleistungen, Im Nordfeld 15, Nienhagen, Tel. ( ) Inh. Peter Katanic Am Bohlkamp 2b Wathlingen Telefon Telefax Erdbestattungen Feuert)estattungen - Seebestattungen Erledigung sämtlicher Formalitäten 21

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Allianz Girls Cup 2012

Allianz Girls Cup 2012 Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG Allianz Girls Cup 2012 Information zur Mädchen- Turnierserie für Vereine Der Allianz Girls Cup 2012 wird unterstützt durch den DFB Grußwort Grußwort von Silvia Neid

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

Tennisclub Kreuzlingen Werbemappe

Tennisclub Kreuzlingen Werbemappe Werbemappe Inhalt Der Sponsoringverantwortliche 4 Der Verein 5 Die Junioren 8 Das Sponsoring Verein 11 Das Sponsoring Meisterschaften 15 Der Dank 20 3 Fürs Sponsoring verantwortlich Remo Spirig Sponsoring

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Tennisclub TSV Burgdorf

Tennisclub TSV Burgdorf Tennisclub TSV Burgdorf Aktive Freizeitgestaltung der Tennisjugend Vom 6. - 18. Lebensjahr TC TSV Burgdorf Tennisweg 1 31303 Burgdorf www.tc-tsv-burgdorf.de Tel. 05136-2297 Fax. 05136-896920 Die Philosophie

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Spielberichte unserer Mannschaften:

Spielberichte unserer Mannschaften: Zur Erinnerung Jedes aktive Mitglied, das noch keinen Schlüssel besitzt, kann gegen eine Kaution von Euro 20,- bei Bärbel Fernholz einen Schlüssel für die Anlage abholen. TSV-Börse Auf der Homepage des

Mehr

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012 S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis April 2012 v.l.n.r.: Jürgen Rheinsberg, Frank Hesse, Markus Widmayer, Bürgermeister Dr. Götz es fehlen Berry Kopilas, Jeffry van de Vijver, Georg

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug

Erlebnisbericht Showcase der Rolling Thunder Bern an der Streethockey-WM in Zug Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug Die Funk Gruppe Schweiz unterstützte am 27. Juni 2015 den E-Hockey Showcase an der Streethockey WM in Zug. Auf den folgenden

Mehr

FUSSBALL HERZ MIT. Charity. Turnier. Wir helfen Kindern

FUSSBALL HERZ MIT. Charity. Turnier. Wir helfen Kindern Turnier FUSSBALL 2015 Turnier 2015 FUSSBALL In Kooperation mit der Steirischen Kinderkrebshilfe zur Unterstützung von hilfsbedürftigen, krebskranken Kindern und Jugendlichen in der Steiermark Mittwoch,

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße. 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße. 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße Schuldorf Bergstraße Community School Sandstraße 64342 Seeheim-Jugenheim Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße Förderverein

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT 2015 NÄFELS 28. OKTOBER BIS 01. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE WILLKOMMEN ZUR GLARNER MESSE 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

TURNVEREIN MECKELFELD VON 1920 e.v.

TURNVEREIN MECKELFELD VON 1920 e.v. Protokoll Jahreshauptversammlung vom 17. März 2010 im Helbach-Haus (großer Saal) in Meckelfeld Versammlungsdauer: Teilnehmer lt. Teilnehmerliste: 19:40 Uhr (etwas verspätet) bis 21:40 Uhr 95 Mitglieder

Mehr

Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors.

Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors. Tennis und Beach auf Mallorca. Für Familien mit Tennis ambitionierten Juniors. Oder Tennis liebende Seniors. Stand: Juni 2012 Die einen trainieren und spielen Turniertennis. Die anderen sind am Beach,

Mehr

Mitgliederehrung am 17. Januar 2013. Die Volksbank Dillingen eg bedankt sich für langjährige Mitgliedschaft

Mitgliederehrung am 17. Januar 2013. Die Volksbank Dillingen eg bedankt sich für langjährige Mitgliedschaft Newsletter 1-2013 Themen Mitgliederehrung Närrische Stürmung der Volksbank in Saarwellingen Fußball Bankenpokal 2013 20 Mini Cabrios mit EasyCredit gewinnen Unser Herr Lorenz berichtet Mitgliederehrung

Mehr

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 : Rückblick Stuzubi Köln am 6. September 2014 Gelungene Premiere für die Karrieremesse Stuzubi bald Student oder Azubi in Köln am Samstag, den 6. September

Mehr

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Programmheft Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Liebe Teilnehmer, liebe Zuschauer, der Allgemeine Hochschulsport der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg begrüßt Sie recht herzlich

Mehr

FC Utzenstorf F - Junioren

FC Utzenstorf F - Junioren Spass am Fussball spielen steht im Kinderfussball absolut im Vordergrund - das Siegen ist zweitrangig Fussball gehört seit jeher zu den beliebtesten Sportarten und Freizeitbetätigungen unserer Gesellschaft.

Mehr

IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht!

IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht! IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht! Seit 2010 begleiten die MV-Azubis die Nachwuchskampagne des bayerischen Handwerks Macher gesucht! mit spannenden Berichten so auch in diesem Jahr! MV-Auszubildende

Mehr

D e i T e B T U B U F an an- -Car C d ar Teilnehmende Betriebe 2006/2007

D e i T e B T U B U F an an- -Car C d ar Teilnehmende Betriebe 2006/2007 Die TBU Fan-Card Teilnehmende Betriebe 2006/2007 Herzlich Willkommen! Schön, dass Sie sich für die TBU-Fan-Card interessieren. Das Ziel, welches hinter der TBU-Fan-Card steht ist einfach zu erklären: Wir

Mehr

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz Wieder ist ein sportliches Fußballjahr vorübergegangen und schon kommt das 1. Fußballereignis in diesem Geschäftsjahr auf die

Mehr

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012 Internationale Talente kennen lernen auf den Recruiting Days der am 30. / 31. Oktober 2012 1 Berlin, im März 2012 Einladung zu den Recruiting Days am 30. und 31. Oktober 2012 in Berlin Sehr geehrte Damen

Mehr

Protokoll der Jahreshauptversammlung des Bridge-Verbandes Hamburg-Bremen am 14. März 2015 in Bremen

Protokoll der Jahreshauptversammlung des Bridge-Verbandes Hamburg-Bremen am 14. März 2015 in Bremen Protokoll der Jahreshauptversammlung des Bridge-Verbandes Hamburg-Bremen am 14. März 2015 in Bremen Beginn der Sitzung: 14.00 Uhr Anwesende Vorstand: Frau Dr. Knoll, Frau Uhrig, Herr Bücking, Herr Farwig

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Sensationssieg in Stadl-Paura!

Sensationssieg in Stadl-Paura! Sensationssieg in Stadl-Paura! Die Hallenpremiere brachte Daniel Sonnberger & Quinto den Erfolg im Großen Preis ein Flogen beim ersten gemeinsamen Hallenturnier zum Sieg im Großen Preis: Daniel Sonnberger

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 5

Presseinformation Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 20. Januar 2014 LEW-Wettbewerb Leistung lohnt 2013 : Zehn Jugendsportmannschaften aus der Region erhalten neue Wettkampfkleidung Lechwerke belohnen sportliche Erfolge und kreative Bewerbungen

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport

Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport Oberster Grundsatz im Kinderfußball Spiel, Spaß und Technik hat im Kinderfußball absolute Priorität! Didi Constantini, ÖFB-Teamchef Leitsätze für den Kinderfußball

Mehr

RÜCKBLICK AUF EINE ERFOLGSMESSE. GET NORD 2014. 19 22 November 2008. Fachmesse Elektro, Sanitär, Heizung, Klima

RÜCKBLICK AUF EINE ERFOLGSMESSE. GET NORD 2014. 19 22 November 2008. Fachmesse Elektro, Sanitär, Heizung, Klima Fachmesse Elektro, Sanitär, Heizung, Klima Fachmesse Elektro, Sanitär, Heizung, Klima RÜCKBLICK AUF EINE ERFOLGSMESSE. GET NORD 2014. Trade Fair Electrical Engineering, Sanitation, Heating, Air-Conditioning

Mehr

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr,

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr, Betriebssportverband Vorstand Uwe Heiken, Schäpersweg 32, 26125 Oldenburg Telefon.: 0441 / 88 43 37 Fax: 0441-3049696. An alle Betriebssportgemeinschaften im Landesbetriebssportverband Niedersachsen e.v.

Mehr

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Plarad etabliert Forum als Kommunikationsplattform für Akteure der Windkraftbranche Plarad, Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG, Much,

Mehr

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Grußwort Hauptgeschäftsführer Heinrich Metzger Es gilt das gesprochene Wort. Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer IHK-Bestenehrung.

Mehr

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt. Schützenverein Wengern- Oberwengern 08/56 e.v. Ralf Mühlbrod Am Brömken 7 58300 Wetter/Ruhr Protokollführer 2.Vorsitzender Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010, vom Samstag, dem 06.02.2010 um 16.00

Mehr

Sportgemeinschaft Argental e.v.

Sportgemeinschaft Argental e.v. Sportgemeinschaft Argental e.v. Wir stellen vor: Der Vorstand des Gesamtvereins SG Argental e.v.: Wolfgang Klemm (1. Vorsitzender), Annette Bentele (Geschäftsstelle), Maria Weber (2. Vorsitzende/ Kassier)

Mehr

Liebe Fans und Freunde der Adler

Liebe Fans und Freunde der Adler Liebe Fans und Freunde der Adler mit knapp 6.500 Dauerkartenfans genießen die Adler die stärkste Unterstützung aller Clubs in der DEL. Dieser Zusammenhalt ist einmalig und die Basis unserer gemeinsamen

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Unser Erfolg sind Sie

Unser Erfolg sind Sie Wir Die richtige Wahl Die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren ist wichtig für die Menschen in der Region, denn Entscheidungen werden schnell und direkt vor Ort getroffen. Wir als gesamtes Team sind uns

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen Findt Eventagentur Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen Entlasten Sie mit unserer Hilfe Ihr Unternehmen. Nutzen Sie diese externe Lösung für Ihre Veranstaltungen und Events, sodass Sie die Zeit für das

Mehr

Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend

Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend Dauer: Materialien: ca. 90 Minuten pro Spieler 1 Ball, 12 Hütchen, 4 Pylonen, Vielseitigkeitsbälle, Leibchen Übung 1: Feuer-Wasser-Sturm-Dribbling Technik/Schnelligkeit/Vielseitigkeit

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens.

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens. Rendsburg, 1. Juni 2015: endlich war es soweit: Unter dem Motto Grüne Berufe sind voller Leben - Nachwuchs bringt frischen Wind stand der Bundesausscheid des Berufswettbewerbs 2015 vor der Tür und wollte

Mehr

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Interne 10tägige Zusatzausbildung für IPE`ler. - Metamuster im Systemischen Kontext (Der Tresorcode für Familienharmonie) - Videobasierte Erziehungsunterstützung

Mehr

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 Der diesjährige Lernendenausflug war ganz

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. informationen & persönliche mitgliedschaft. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. www.dvgw.

DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. informationen & persönliche mitgliedschaft. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. www.dvgw. informationen & persönliche mitgliedschaft Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. l www.dvgw.de DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. Immer aktuell www.dvgw-bezirksgruppen.de Sehr geehrte

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

Damen 40 / 50 Herren 40 / 50 / 60

Damen 40 / 50 Herren 40 / 50 / 60 reif und möller xcare - CUP 2013 SAARLÄNDISCHER TENNISBUND e.v. reif und möller diagnostic-network ag reif und möller xcare - CUP 2013 Montag, 15. April 2013 bis Sonntag, 28. April 2013 Damen 40 / 50 Herren

Mehr

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft Pressemitteilung Windkraft Zulieferer Forum 2014: die Automobilindustrie als Ideengeber für die Windkraftbranche Hannover Messe: Plarad bringt Akteure der Windkraftbranche an einen Tisch für eine erfolgreiche

Mehr

Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich

Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich Bei der Siegerehrung im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien prämierte und verdankte die Bundesinnenministerin Frau Mag. Mikl Leitner

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Beraterprofil: Bewertung und Feedback

Beraterprofil: Bewertung und Feedback Beraterprofil: Bewertung und Feedback Name: Frau Ute Herold tätig seit: 1990 positive Bewertungen (207 Kundenmeinungen) Schwerpunkte: Qualifikationen: Beratungsphilosophie: Private Krankenversicherung

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Satzung (überarbeitete Version März 2010)

Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1: Name Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1.1. FC Bayern Fan-Club Friedrichshafen 2: Gründungsdatum und Clubfarben 2.1. Offizielles Gründungsdatum ist der 01. April 1985 2.2. Offizielle Clubfarben

Mehr

Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011

Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011 Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011 Die Versammlung fand am Dienstag, den 24.04.2012 um 19:00 Uhr im Hotel Miratel in Mitterteich mit folgenden Tagesordnungspunkten statt.

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden -

The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - DIE VORBEREITUNGSPHASE Seien Sie ausreichend über das Unternehmen informiert. Verschaffen Sie sich alle wichtigen Informationen über

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Die Volksbank Stade-Cuxhaven ist mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden und wagt einen positiven Ausblick

Die Volksbank Stade-Cuxhaven ist mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden und wagt einen positiven Ausblick Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei Pressemitteilung Vertreterversammlung 2015 Die Volksbank Stade-Cuxhaven ist mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden und wagt einen positiven

Mehr

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Nachdem den Sportvereinen immer mehr Zuschüsse durch die öffentliche Hand gekürzt werden, sind wir auf Sponsoren, Spender und Förderer angewiesen. Die Vorstandsmitglieder

Mehr

Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC

Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC Compu terwissenscha ften mi t Spaßfak tor Spiele gewinnen: der perfekte Tic Tac Toe-Spieler Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC Spiele gewinnen: der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr

Der Newsletter des networker NRW vom 07.01.2015. Termine

Der Newsletter des networker NRW vom 07.01.2015. Termine Termine Suchmaschinenwerbung, was kann das überhaupt? am 14.01.2015 8. Sitzung des AK Individualsoftware am 20.01.2015 SAP-Stammtisch am 27.01.2015 Sitzung des AK Informationssicherheit am 28.01.2015 11.

Mehr

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee.

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Dr. Jeckyll und Mr. Hyde. Harold und Maude. Dass unkonventionelle Paare nicht nur in Hollywood Erfolg haben, bewies die Veranstaltung Technik trifft Recht in

Mehr

Computerprojekt. Wie sagen Hallo aus dem Inneren des Computers

Computerprojekt. Wie sagen Hallo aus dem Inneren des Computers Computerprojekt Wie sagen Hallo aus dem Inneren des Computers 1 Wisst Ihr was, wir haben am Anfang im Keller an einem selbst gebasteltem Computer gespielt. Wir durften mal der Bildschirm, Prozessor, Tastatur,

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin

Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin Sehr geehrte Damen und Herren, am 19. November 2013 findet der nächste Deutsche Arbeitgebertag in Berlin statt.

Mehr

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074 Die 5 Saison SLP Bayern ist nun komplett durch. Nach dem Einzelfinale mit Max als Sieger holt sich das Diddi Racing Team souverän den Mannschaftstitel aus den zwei Läufen in Wendelstein und Feldgeding.

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt:

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt: Präsident: Aktuar: Roger Brossard Albert Weiss 1. Begrüssung Der Präsident Roger Brossard begrüsste um 10.00 Uhr die anwesenden Mitglieder zur 100. Generalversammlung. Der Männerchor Wangen a./aare eröffnete

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

Wir holen die Kunden ins Haus

Wir holen die Kunden ins Haus Ihr Partner für professionellen Kundendienst www.kunden-dienst.ch begeistern, gewinnen, verbinden Wir holen die Kunden ins Haus Geschäftshaus Eibert Bürgstrasse 5. 8733 Eschenbach Telefon +41 55 210 30

Mehr

1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen!

1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen! Newsletter, August 2010 1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen! Sie haben geklaut, geprügelt, Drogen genommen. Bis Schwester Margareta sie von der Straße holte. Schulabschluss mit

Mehr

Aufgaben und Lösungen

Aufgaben und Lösungen Aufgaben und Lösungen Aufgabe Aus einer Schulklasse von 3 Schülern soll eine Abordnung von Schülern zum Direktor geschickt werden. Auf wie viele Arten kann diese Abordnung gebildet werden? ( ) 3 = 33.649

Mehr

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv!

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Aus Verben werden Substantive (Nomen) Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Beispiele: Die Jungen spielen gerne Fußball. Vom Spielen haben sie jetzt blaue Flecken. Sie haben jetzt

Mehr

E-Mail Marketing Runde um Runde

E-Mail Marketing Runde um Runde Wir powern Ihr E-Mail Marketing Runde um Runde Hallo! Hello! Salut! Individuelle E-Mail Begrüßungsserie für Berlitz Deutschland GmbH E-Mail Marketing hat sich bei der Berlitz Deutschland GmbH zu einer

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Hamberger ehrte Sieger des Wettbewerbs Praxisnahe Projektarbeit Stephanskirchen Hannover, Moskau, Shanghai: Die Parkettmarke

Mehr

Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster

Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster Vorwort Bereits vor den Internet-Schnuppertagen für Menschen ab 50 hatte Petra Rösler im August 2000 die Idee, eine Computerselbsthilfegruppe zu gründen. Petra

Mehr

Ziele. Bevor wir nach Freiburg, Stuttgart oder Heidelberg zum Seminar gehen, schauen. wir zuerst ob die SMB-Seminare was Passendes haben.

Ziele. Bevor wir nach Freiburg, Stuttgart oder Heidelberg zum Seminar gehen, schauen. wir zuerst ob die SMB-Seminare was Passendes haben. Ziele Quelle: http://schulik-management.de/ueber-uns/ueber-uns/ Bevor wir nach Freiburg, Stuttgart oder Heidelberg zum Seminar gehen, schauen wir zuerst ob die SMB-Seminare was Passendes haben. Mit anderen

Mehr