Social Media für Europäische Städte. Crowdmap-Leitfaden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Social Media für Europäische Städte. Crowdmap-Leitfaden"

Transkript

1 Social Media für Europäische Städte Crowdmap-Leitfaden

2 Crowdmap ist auf verfügbar.... die bekannteste Crowdmapping-Plattform.... in 17 Sprachen zugänglich. eine Anwendung zum gemeinsamen Sammeln von Informationen und Geo-Daten. ein Werkzeug zur einfachen Visualisierung von Geo-Daten. frei verfügbar für Kartenurheber und Nutzer. Crowdmap ist außerdem... Teil der Ushahidi Gruppe - einer nicht profitorientierten Organisation, die der Open Source- Bewegung entstammt.... weiterhin als Open Source-Software verfügbar und kann optional auf eigenen Servern betrieben werden. Crowdmap kann genutzt werden, um... ein Profil und/oder eine oder mehrere Karten zu gestalten, die selbst gewählte Inhalte thematisieren.... Nutzer für lokale und regionale Fragen zu gewinnen und Partizipation und Austausch zu unterstützen.... Fotos, Videos und Geschichten zu teilen, die mit einem Ort oder einer Region verbunden sind.... öffentliche Aufgaben mit von Bürgern gesammelten Informationen zu unterstützen (z.b. Schlaglöcher, Graffiti, kaputte Beleuchtung usw.). Crowdmap sollte nicht genutzt werden, um... lediglich als Social Media-Präsenz zu dienen. Social Media für Europäische Städte 3

3 Crowdmap- Funktionen* Crowdmap im Detail Crowdmap-Account Die Einrichtung eines Crowdmap-Accounts ist einfach und kostenlos. Beiträge anonym zu verfassen und Beiträge und Karten anzusehen, ist ohne Account möglich. Crowdmap-Profil Ein Crowdmap-Profil beinhaltet alle Beiträge (Posts) eines Nutzers in umgekehrt chronologischer Reihenfolge. Sichtbar sind zudem Informationen zu Nutzern, denen man folgt und die einem folgen, sowie Karten und Posts Dritter. Posts Nutzerbeiträge auf Crowdmap erscheinen in einem Post-Format. Posts beinhalten Text, geographische Informationen, Bilder und Videos. Posts können Karten zugeordnet, geteilt, bewertet und kommentiert werden. Das Sammeln von Informationen zu einem bestimmten Thema auf Crowdmap erfolgt mithilfe von Karten. Kartenseiten zeigen zugehörige Posts und Ortsinformationen in einer Zeitleiste. Die Seite einer Karte ist über eine Suchfunktion, das Nutzerprofil, die individuelle URL oder Posts verfügbar. Jede Kartenseite verfügt über eine Kopfzeile 1, die den Namen der Seite, eine Kurzbeschreibung und optional ein Bild beinhaltet. Die Zeitleiste 2 zeigt Vorschauen der letzten Posts in umgekehrt chronologischer Reihenfolge. Die Karte selbst wird zunächst im Hintergrund angezeigt. Ein Klick und die Seite wechselt zur Kartenansicht. Gepostete Standorte werden als Pins 3 dargestellt. Ein Klick auf einen der Pins bewirkt, dass die Kartenansicht an den betreffenden Ort gezoomt wird. Karten Nutzer können eigene Karten erstellen. Jede Karte hat einen Namen, eine Webadresse und stellt Posts als Markierung auf der Karte und in der Post-Ansicht dar. Möglichkeiten, das Design von Karten individuell zu gestalten, sind begrenzt. Man kann andere Nutzer (Collaborators) einladen, an der eigenen Karte mitzuwirken Hashtags Zur Erleichterung der Klassifikation von Informationen können in Posts Hashtags (#schlagwort) verwendet werden. *Crowdmap erneuert während der Erstellung dieser Broschüre die Webseite mitsamt allen Funktionen. Änderungen gegenüber hier beschriebenen Ausführungen sind möglich. Sweet Maps Map auf 4 Social Media für Europäische Städte Social Media für Europäische Städte 5

4

5 Crowdmap-Monitoring Crowdmap-Tipps Bei Crowdmap geht es um Zusammenarbeit und die gemeinsame Generierung von Informationen. Daher sollten Kontrollaktivitäten quantitative und qualitative Indikatoren umfassen. Quantitatives Monitoring Eine Reihe von Indikatoren kann direkt im Crowdmap-Account überprüft werden. Followers: Anzahl der Nutzer, die den Aktivitäten auf Ihrem Profil oder Ihren Karten folgen. Posts: Anzahl der Posts, die eigenen Karten zugeordnet sind. Likes: Anzahl der Likes (positive Bewertungen) für eigene Posts. Kommentare: Anzahl der Kommentare zu eigenen Posts. Hashtags (#schlagwort): Anzahl der Posts, die einem bestimmten Thema zugeordnet wurden. Qualitatives Monitoring Crowdmap geht über den reinen Informationsaustausch hinaus und benötigt so besondere Aufmerksamkeit, was qualitatives Monitoring betrifft. Um eine gewisse Qualität der Beiträge Anderer zu eigenen Karten zu gewährleisten, sollten Posts vor der Veröffentlichung durch den Karten"besitzer" geprüft werden. Da Crowdmap momentan keine Export-Funktion für Posts anbietet, sollten alle Beiträge manuell dokumentiert werden. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran Sie hoffen sicher, dass Nutzer sich rege an der Informationssammlung für Ihre Karten beteiligen. Animieren Sie diese das zu tun, indem Sie keine leere Seite präsentieren, sondern bereits zu Beginn eigene Posts anlegen. Nehmen Sie sich auch später die Zeit und fügen Sie regelmäßig neue Posts hinzu. Zusammenarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg Nutzen Sie alle Möglichkeiten, um Zusammenarbeit zu fördern: Laden Sie Collaborators ein, fügen Sie die Posts Anderer Ihren Karten hinzu und teilen Sie Posts auf anderen Social Media- Kanälen. Bringen Sie Ihre Collaborators und Followers mit (exklusiven) Neuigkeiten über die Entwicklung Ihres Projektes oder Pläne für Karten auf den neuesten Stand. Grenzen Sie das Thema der Karte ein Sie sollten unterschiedliche Karten für unterschiedliche Themen anlegen. Weisen Sie eindeutig auf das Thema der Karte hin und behalten Sie die Definition bei. Je intuitiver der Zweck Ihrer Karte ist, desto mehr Beiträge werden Sie generieren. Nutzen Sie die Ushahidi-Plattform für ambitionierte Projekte Wenn Sie zusätzliche Designmöglichkeiten, Datenformate und Kontrollfunktionen benötigen, können Sie auch die alte Crowdmap-Version der Ushahidi-Plattform auf eigenen Servern betreiben. Die Open Source-Software ist auf verfügbar. 8 Social Media für Europäische Städte Social Media für Europäische Städte 9

6 Impressum Herausgeber Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Invalidenstrase Berlin Bearbeitung choice GmbH Klosterstraße Berlin Janett Kalina, Gritt Hoffmann, Maximilian Himmler Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) Deichmanns Aue Bonn André Müller Stand Juni 2013 Druck AZ Druck und Datentechnik GmbH, Berlin Bildnachweis Eigene Abbildungen außer: Titel: Kathrin Jachmann, diamond.gestaltung Seite 5: Screenshot von http: map/sweetmaps (25. April 2013) Gestaltung und Satz diamond.gestaltung, Berlin Nachdruck und Vervielfältigung Alle Rechte vorbehalten. Diese Publikation kann unter der Adresse heruntergeladen werden. Die Inhalte dieser Broschüre geben die Auffassung der Autoren wieder. 10 Social Media für Europäische Städte

7

Social Media für Europäische Städte. Leitfaden zur Planung

Social Media für Europäische Städte. Leitfaden zur Planung Social Media für Europäische Städte Leitfaden zur Planung Social Media ist... ein Mittel für Nutzer zur Interaktion durch Webseiten und Applikationen (Apps) und ermöglicht in einer virtuellen Gemeinschaft

Mehr

1. Diigo.com. Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung. 1.1. Anmeldung

1. Diigo.com. Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung. 1.1. Anmeldung Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung Prorektorat Forschung und Wissensmanagement Lars Nessensohn 1. Diigo.com Bewegt man sich im Internet, so arbeitet man früher oder später auch

Mehr

SOCIAL MEDIA GLOSSAR

SOCIAL MEDIA GLOSSAR SOCIAL MEDIA GLOSSAR A Aktualisierungen: Links im Menü der facebook-startseite, Unterpunkt bei Nachrichten: Nutzer erhält Aktualisierungen z.b. von Seiten, bei denen er Fan ist oder Gruppen, deren Mitglied

Mehr

Benutzerdokumentation SEO EXPERT

Benutzerdokumentation SEO EXPERT Benutzerdokumentation SEO EXPERT Mit dem SEO Expert Modul können Sie schnell: Benutzerfreundliche URLs erstellen und personalisieren Meta-Tags für Produktseiten, Facebook-Einträge und Twitter Cards in

Mehr

CHECKLISTE B A C K L I N K S

CHECKLISTE B A C K L I N K S CHECKLISTE BACKLINKS Backlinks, also Rückverweise, die von anderen Internetseiten auf Ihre Website führen, sind ein äußerst effektives Instrument, um die Besucherzahlen auf Ihrer Website zu erhöhen und

Mehr

Manual WordPress - ContentManagementSystem

Manual WordPress - ContentManagementSystem Was ist WordPress? WordPress ist ein ContentManagementSystem (CMS) zur Verwaltung der Inhalte einer Website. Es bietet sich besonders zum Aufbau und Pflege eines Weblogs (Online-Tagebuch) an. Funktionsschema

Mehr

GUIDE Instagram und Hootsuite. Eine Schnellstartanleitung

GUIDE Instagram und Hootsuite. Eine Schnellstartanleitung GUIDE Instagram und Hootsuite Eine Schnellstartanleitung Instagram und Hootsuite Eine Schnellstartanleitung Mit über 300 Millionen aktiven Nutzern im Monat eröffnet Instagram Unternehmen ein gigantisches

Mehr

Mein Laden im Netz. Mit und ohne Online-Shop im Internet verkaufen. Karsten Höft Projektleiter ecommerce

Mein Laden im Netz. Mit und ohne Online-Shop im Internet verkaufen. Karsten Höft Projektleiter ecommerce Mein Laden im Netz Mit und ohne Online-Shop im Internet verkaufen Sichtbar und aktiv im Web Das ebusiness-praxisforum Ruhr 2015 Agenda Überblick Hinweis: Diese Vortragsversion entspricht nicht der originalen

Mehr

Bloggen mit Wordpress

Bloggen mit Wordpress Bloggen mit Wordpress Erstellen von Blogbeiträgen und Seiten. Eine Kurzanleitung für Einsteiger. von Michael Herrling www.marktpraxis.com/blog Version 1.0 Stand: 30.12.2009 Wordpress Login Hier anmelden

Mehr

Soziale Medien & SEO Pakete: Charakteristika

Soziale Medien & SEO Pakete: Charakteristika Soziale Medien & SEO Pakete: Charakteristika Account Management Wir bieten einen persönlichen Account-Manager, der während unserer Öffnungszeiten per Telefon, E-Mail und Skype erreichbar ist, um Ihnen

Mehr

Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise

Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise Sie wollten schon immer einen Blog für Ihre Klasse einrichten, haben es sich jedoch bisher nicht zugetraut? Die folgenden Materialien ermöglichen

Mehr

Eine Kurzanleitung in 10 Schritten

Eine Kurzanleitung in 10 Schritten Facebook für Ihr Hotel Eine Kurzanleitung in 10 Schritten Große Hotelgruppen machen es vor, kleinere Hotels werden eher in der virtuellen Welt vermisst. Die Frage, ob man sein Hotel auch in Facebook platziert

Mehr

Tipps zur richtigen Nutzung von Facebook-Seiten. Von Annette Schwindt, schwindt-pr.com

Tipps zur richtigen Nutzung von Facebook-Seiten. Von Annette Schwindt, schwindt-pr.com Tipps zur richtigen Nutzung von Facebook-Seiten Von Annette Schwindt, schwindt-pr.com Über Annette Schwindt www.schwindt-pr.com Bloggerin (in Top Ten der deutschspr. Social-Media-Blogs) Beraterin für digitale

Mehr

IAWWeb PDFManager. - Kurzanleitung -

IAWWeb PDFManager. - Kurzanleitung - IAWWeb PDFManager - Kurzanleitung - 1. Einleitung Dieses Dokument beschreibt kurz die grundlegenden Funktionen des PDFManager. Der PDF Manager dient zur Pflege des Dokumentenbestandes. Er kann über die

Mehr

Tipps wie Firmen Pinterest nutzen sollten Teil 1

Tipps wie Firmen Pinterest nutzen sollten Teil 1 Tipps wie Firmen Pinterest nutzen sollten Teil 1 Fragen auch Sie sich wie Ihr Unternehmen Pinterest vorteilhaft nutzen könnte? Pinterest zeichnet sich durch die sehr einfache Handhabung zum Teilen von

Mehr

Facebook oder Corporate Blog?

Facebook oder Corporate Blog? August 2013 Facebook oder Corporate Blog? von Tilo Hensel Corporate Blogs haben an Popularität verloren Mit der steigenden Popularität der Social Networks allen voran Facebook hat sich das Hauptaugenmerk

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ron Faber. Google+ Das Plus für Ihr Social-Media-Marketing. ISBN (Buch): 978-3-446-43259-8. ISBN (E-Book): 978-3-446-43370-0

Inhaltsverzeichnis. Ron Faber. Google+ Das Plus für Ihr Social-Media-Marketing. ISBN (Buch): 978-3-446-43259-8. ISBN (E-Book): 978-3-446-43370-0 Inhaltsverzeichnis Ron Faber Google+ Das Plus für Ihr Social-Media-Marketing ISBN (Buch): 978-3-446-43259-8 ISBN (E-Book): 978-3-446-43370-0 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser-fachbuch.de/978-3-446-43259-8

Mehr

TEAMWORK App. Erste Schritte

TEAMWORK App. Erste Schritte TEAMWORK App Erste Schritte 1. Die TEAMWORK App Mit der einfachen und intuitiven Oberfläche haben Sie nicht nur Zugriff auf alle Dateien, die Sie über Ihren PC zu TEAMWORK hochgeladen haben, Sie können

Mehr

Pinterest ist das neue Bilder-basierte Social Media Netzwerk, mit dem man seine Interessen mit anderen teilen kann.

Pinterest ist das neue Bilder-basierte Social Media Netzwerk, mit dem man seine Interessen mit anderen teilen kann. Pinterest Facts & Figures Pinterest ist das neue Bilder-basierte Social Media Netzwerk, mit dem man seine Interessen mit anderen teilen kann. Quelle: http://techcrunch.com/2012/02/07/pinterest-monthly-uniques/

Mehr

Wertschöpfung Ortsbezug Einfache Schritte für KMU Geodaten gewinnbringend einzusetzen

Wertschöpfung Ortsbezug Einfache Schritte für KMU Geodaten gewinnbringend einzusetzen Wertschöpfung Ortsbezug Einfache Schritte für KMU Geodaten gewinnbringend einzusetzen ebusiness-lotse Südostbayern Kostenlose Angebote für Unternehmen! Referent: Mag. Cornelius Roth, WFG BGL, Unser Team

Mehr

Kurzanleitung für bikemap.net

Kurzanleitung für bikemap.net Übersicht 1) Einführung, wie bikemap funktioniert...1 2) Eine Route finden und auf ein GPS-Gerät exportieren...2 3) Eine neue Route anlegen...4 4) Eine neue Route vom GPS-Gerät importieren...7 Was ist

Mehr

Social SEO. Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung

Social SEO. Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung Social SEO Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung Fakten 22,6% der Internetnutzer verbringen die meiste Zeit ihrer Online-Aktivitäten in sozialen Netzwerken. (Quelle: BITKOM, Februar

Mehr

Deutschlands Bewertungsportal für die Fitnessbranche

Deutschlands Bewertungsportal für die Fitnessbranche Informationsleitfaden für Fitnessstudio-Betreiber Jetzt mit allen wichtigen Informationen zur neuen Studio-Aktion zum FitnessPass! FitnessPass Deutschlandweit kostenlos trainieren! Deutschlands Bewertungsportal

Mehr

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) University of Applied Sciences Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Modul: Anleitung für Typo3 bzgl. Partnerhochschulen einpflegen

Mehr

Social Media & Marketing Ich lebe Social Media.

Social Media & Marketing Ich lebe Social Media. Social Media & Marketing Ich lebe Social Media. NUR KURZ ÜBER MICH Ibrahim Evsan @Ibo 35 Jahre Unternehmer, Blogger & Autor von Der Fixierungscode Gründer von sevenload & Fliplife Medienbeirat des Landes

Mehr

Roadtrip Plugin. Dokumentation

Roadtrip Plugin. Dokumentation Roadtrip Plugin Dokumentation Inhaltsverzeichnis Beschreibung... 3 Installation... 3 Konfiguration der Dienste... 3 Erläuterung...3 Twitter...3 Instagram... 5 Konfiguration der User...5 Eingabe... 5 Aktivierung...

Mehr

Anleitung. So erstellen Sie eine Familienkarte für Ihre Gemeinde. 1. Google-Konto eröffnen

Anleitung. So erstellen Sie eine Familienkarte für Ihre Gemeinde. 1. Google-Konto eröffnen Anleitung So erstellen Sie eine Familienkarte für Ihre Gemeinde 1. Google-Konto eröffnen Zunächst benötigen Sie ein Konto bei Google, falls Sie nicht bereits eines haben: Gehen Sie dazu auf Google.com

Mehr

Unter Social SEO versteht man die klassische Suchmaschinenoptimierung mit Hilfe von sozialen Netzwerken wie Google+, Facebook und Twitter.

Unter Social SEO versteht man die klassische Suchmaschinenoptimierung mit Hilfe von sozialen Netzwerken wie Google+, Facebook und Twitter. ZUSAMMENFASSUNG DES WEBINARES SOCIAL SEO Markus Hartlieb Social SEO Allgemein Unter Social SEO versteht man die klassische Suchmaschinenoptimierung mit Hilfe von sozialen Netzwerken wie Google+, Facebook

Mehr

First Steps. Online Medienbeobachtung so einfach wie E-Mails verwalten

First Steps. Online Medienbeobachtung so einfach wie E-Mails verwalten Online Medienbeobachtung so einfach wie E-Mails verwalten First Steps Dieses Dokument unterstützt SIe bei der Grundeinstellungen und ermöglicht Ihnen dadurch den schnellen Einstieg Inhalt: 1. Willkommen

Mehr

Manual. Social Media Manager 2012-10-09

Manual. Social Media Manager 2012-10-09 Manual Social Media Manager 2012-10-09 2 AGNITAS AG, SMM Manual Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Login... 3 3. Einzelne Netzwerke und Kanäle hinzufügen... 4 4. Profile... 5 5. FAQ s... 5 6. Allgemeine Einstellungen...

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Schritt für Schritt zu Ihrer erfolgreichen Facebookseite

Schritt für Schritt zu Ihrer erfolgreichen Facebookseite Schritt für Schritt zu Ihrer erfolgreichen Facebookseite RICHTIG STARTEN, RICHTIG VIEL ERFOLG! Nachdem wir Ihnen bereits einige Tipps für eine optimale Vorbereitung im Social Web mit auf den Weg gegeben

Mehr

Erfahrungsbericht: Social Media bei MWB

Erfahrungsbericht: Social Media bei MWB Erfahrungsbericht: Social Media bei MWB Referent: Jochen Mulfinger Dipl.-Betriebswirt (FH) MWB Wirtschaftsberatung Weipertstraße 8 10 74076 Heilbronn www.w-beratung.de Tel. (07131) 7669-310 Social Media

Mehr

Whitepaper Video-SEO. 10 Schritte für ein besseres Ranking. und mehr Reichweite. 2015 how2 1

Whitepaper Video-SEO. 10 Schritte für ein besseres Ranking. und mehr Reichweite. 2015 how2 1 Whitepaper Video-SEO 10 Schritte für ein besseres Ranking 2015 how2 1 und mehr Reichweite 10 Schritte für ein besseres Ranking und mehr Reichweite Sie möchten Videos für Ihr Unternehmen ins Netz stellen

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

Codebuch der standardisierten Inhaltsanalyse

Codebuch der standardisierten Inhaltsanalyse Codebuch der standardisierten Inhaltsanalyse Analyse der facebook-fanpage des Automobilkonzerns Audi Deutschland WiSe 2011/2012 Prof. Dr. Andreas Schelske Sarah Ahlers (5022572) Karolina Holeksa (5022520)

Mehr

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe esberger@i-gelb.com Grundlagen Online Kommunikation Webseite als Grundlage Online-Maßnahmen Ständige Optimierung Blogs, Pressebereich,

Mehr

KURZANLEITUNG HOMEPAGEBUILDER

KURZANLEITUNG HOMEPAGEBUILDER KURZANLEITUNG HOMEPAGEBUILDER Hochwertige Homepages selbst erstellen und ändern: 300 unterschiedliche adaptierbare Designs für alle Themen und Branchen! > Individuelle Menüführung, Logo Maker und freie

Mehr

www.agentur-weitblick.at Social-Media-Glossar

www.agentur-weitblick.at Social-Media-Glossar Social-Media-Glossar www.agentur-weitblick.at Avatar Ist eine künstliche Person oder ein grafischer Stellvertreter einer echten Person in einer virtuellen Welt z.b. in einem Computerspiel. Das Benutzerbild

Mehr

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben?

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? 1 Sucht 2 Social Media - Hype oder Kommunikation der Zukunft?

Mehr

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten.

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Christian Baumgartner Ulmer Cross Channel Tag, 27.04.2015 Agenda Die ersten Schritte

Mehr

Benutzerhandbuch WordPress

Benutzerhandbuch WordPress Benutzerhandbuch WordPress Handbuch zur Erstellung eines Weblogs Copyright 2008 by Eva-Maria Wahl & Dennis Klehr Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 1.1 Blog 3 1.2 Web 2.0 3 1.3 Content Management System

Mehr

Lokales Suchmaschinenmarketing. Gefunden werden mit den RegioHelden

Lokales Suchmaschinenmarketing. Gefunden werden mit den RegioHelden Lokales Suchmaschinenmarketing Gefunden werden mit den RegioHelden Agenda 1. RegioHelden GmbH 2. Einführung Suchmaschinenmarketing (SEM) 3. AdWords Bezahlte Anzeigen 4. Messbarkeit der Maßnahmen 5. Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil II. Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil II. Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation Social Media Monitoring Den Kunden zuhören Teil II Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation 4. Social Media Kommunikation als Marktforschungstool DVR: 0438804 August 2015 Zu keinem Zeitpunkt

Mehr

LEITFADEN Ihr App Service- Center

LEITFADEN Ihr App Service- Center Ihr App Service- Center So bedienen Sie das Service-Center Ihrer App! Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer eigenen Firmen-App! Damit Sie das ganze Potential Ihrer neuen App ausschöpfen können, sollten Sie sich

Mehr

First Steps. Willkommen bei lifepr. Tel. +49 721 987793-34 Fax +49 721 987793-11 info@lifepr.de www.lifepr.de

First Steps. Willkommen bei lifepr. Tel. +49 721 987793-34 Fax +49 721 987793-11 info@lifepr.de www.lifepr.de First Steps Willkommen bei lifepr 1. Registrierung Ihr personalisierter Account bei lifepr Für die uneingeschränkte Nutzung Ihres digitalen Pressefachs bei der lifepr ist es notwendig, > dass Sie sich

Mehr

Dokumentation: wi://googlemaps

Dokumentation: wi://googlemaps 1 Dokumentation: wi://googlemaps zur Einbindung von eigenen GoogleMaps Karten im TYPO3 Backend 2 Inhalt Einrichtung des Plugins... 3 Schritt 1: Frontend Plugin anlegen... 3 Schritt 2: Speicherort der Datensätze

Mehr

Einrichtung eines sicheren Facebook Profils Stand Januar 2012

Einrichtung eines sicheren Facebook Profils Stand Januar 2012 Einrichtung eines sicheren Facebook Profils Stand Januar 2012 I Registrierung bei Facebook. Seite 2-4 II Kontoeinstellungen. Seite 5-10 III Privatsphäreeinstellungen. Seite 11 17 IV Listen erstellen. Seite

Mehr

Bedienungsanleitung. Matthias Haasler. Version 0.4. für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof

Bedienungsanleitung. Matthias Haasler. Version 0.4. für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof Bedienungsanleitung für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof Matthias Haasler Version 0.4 Webadministrator, email: webadmin@rundkirche.de Inhaltsverzeichnis 1 Einführung

Mehr

Teamlike Kurzanleitung. In Kooperation mit

Teamlike Kurzanleitung. In Kooperation mit Teamlike Kurzanleitung In Kooperation mit Inhaltsverzeichnis 03 Willkommen bei TeamLike 04 Anmeldung 05 Obere Menüleiste 06 Linke Menüleiste 07 Neuigkeiten 08 Profilseite einrichten 09 Seiten & Workspaces

Mehr

Crowdsourcing Disaster Response. Wie Internetnutzer die Katastrophenhilfe unterstützen können

Crowdsourcing Disaster Response. Wie Internetnutzer die Katastrophenhilfe unterstützen können Crowdsourcing Disaster Response Wie Internetnutzer die Katastrophenhilfe unterstützen können Crowdsourcing Disaster Response Neue Herausforderungen für die Katastrophenhilfe Auswirkungen des demographischen

Mehr

TwinSpace Leitfaden. Herzlich Willkommen im TwinSpace!

TwinSpace Leitfaden. Herzlich Willkommen im TwinSpace! TwinSpace Leitfaden Herzlich Willkommen im TwinSpace! Der TwinSpace ist ein Kommunikations- und Kooperationsforum für etwinning Partnerschaften. Alle Schulen haben von ihrem Arbeitsplatz aus Zugang zu

Mehr

Firmenpräsentation im Web

Firmenpräsentation im Web Firmenpräsentation im Web Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Ulm, 23.03.2015 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen 11 Förderprojekte 10

Mehr

Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING.

Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING. Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING. 1 1. Die Wirkung der Über mich Seite in XING Im neuen XING Layout spielt die Über mich Seite von der Sichtbarkeit und Optik eine zentralere Rolle. Beim

Mehr

Revit Modelle in der Cloud: Autodesk 360 Mobile

Revit Modelle in der Cloud: Autodesk 360 Mobile Revit Modelle in der Cloud: Autodesk 360 Mobile Die Präsentation Ihrer Revit Modelle kann auf unterschiedlichste Weise erfolgen. Diverse Cloud Plattformen bieten kostenlosen Speicherplatz und Freigabeoptionen

Mehr

Showtime Anleitung. Zeigen Sie anderen, über was Sie sprechen. Warum Showtime? So verwenden Sie Showtime. So geht s

Showtime Anleitung. Zeigen Sie anderen, über was Sie sprechen. Warum Showtime? So verwenden Sie Showtime. So geht s Showtime Anleitung Zeigen Sie anderen, über was Sie sprechen Warum Showtime? Sie kennen ja die vielen Vorteile einer Telefonkonferenz. Aber wie wäre es, wenn Sie auch Bilder sprechen lassen könnten? Mit

Mehr

Referenzen Typo3. Blog der Internetagentur Irma Berscheid-Kimeridze Stand: Juni 2015

Referenzen Typo3. Blog der Internetagentur Irma Berscheid-Kimeridze Stand: Juni 2015 der Internetagentur Irma Berscheid-Kimeridze Stand: Juni 2015 Aktuelle Entwicklungen der Internetagentur Irma Berscheid-Kimeridze sollten auf der Webseite der Agentur dargestellt werden. Werkzeug der Wahl

Mehr

Blog Forum - Gästebuch

Blog Forum - Gästebuch Blog Forum - Gästebuch 1 Blog (Weblog, Tagebuch) Von einem Herausgeber (Blogger) werden Beiträge in einer chronologischen Reihenfolge veröffentlicht. Zum Beispiel berichtet er über die neuesten Entwicklungen

Mehr

Facebook 10 Tipps, die du beachten solltest! Privatsphäre richtig einstellen, aber wie? Voraussetzung: Zeit einplanen

Facebook 10 Tipps, die du beachten solltest! Privatsphäre richtig einstellen, aber wie? Voraussetzung: Zeit einplanen Facebook 10 Tipps, die du beachten solltest! Privatsphäre richtig einstellen, aber wie? Voraussetzung: Zeit einplanen Begleitmaterial zum Workshop Auf Facebook kannst du dich mit deinen Freunden austauschen.

Mehr

FlowFact Maklerhomepage direct happy

FlowFact Maklerhomepage direct happy Anleitung FlowFact Maklerhomepage direct happy V1.0.5 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 3 2 Der Administrationsbereich... 4 2.1 Anmeldung am Administrationsbereich... 4 2.2 Die Firmendaten... 5 2.2.1 Grundeinstellungen...

Mehr

Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele?

Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele? Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele? Prof. Dr. Michael Bernecker The ROI of Social Media is: your business still exists in 5 years. Socialnomics DIM Deutsches Institut für Marketing Prof. Dr.

Mehr

Twitter Die Welt in 140 Zeichen

Twitter Die Welt in 140 Zeichen Twitter Die Welt in 140 Zeichen Arbeiterkammer Dezember 2013 MMag. Dr. Huberta Weigl Schreibwerkstatt Social-Media-Werkstatt www.schreibwerkstatt.co.at www.social-media-werkstatt.at Inhalte & Aufbau des

Mehr

Vom Kunden gefunden werden: Internet-Marketing für Online-Shops. Eine gute Adresse: Den richtigen Domain-Namen wählen

Vom Kunden gefunden werden: Internet-Marketing für Online-Shops. Eine gute Adresse: Den richtigen Domain-Namen wählen Vom Kunden gefunden werden: Internet-Marketing für Online-Shops Dieser kleine Leitfaden soll Ihnen aufzeigen, dass man bei einem Online-Shop nicht nur am Design und an den Artikeln arbeiten muss, sondern

Mehr

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Vorgehensweise 1) Datenaufbereitung in Microsoft Excel 2) Tableau - Datenimport 3) Erstellung verschiedener Tableau-Arbeitsblätter

Mehr

CalenGoo Einführung 1.5.14

CalenGoo Einführung 1.5.14 English Deutsch Start Einführung Konfiguration Support Updates Impressum/Datenschutz CalenGoo Einführung 1.5.14 Einführung Der folgende Text gibt einen Überblick wie CalenGoo bedient wird. Er erklärt die

Mehr

1. Kapitel: Profil anlegen - 4 -

1. Kapitel: Profil anlegen - 4 - Handbuch Inhalt 1. Kapitel: Profil anlegen 2. Kapitel: Erster Einstieg 3. Kapitel: Kommunikation und Marketing 4. Kapitel: Bilder und Videos 5. Kapitel: Card Extras 6. Kapitel: Qualitätsmanagement Statistiken

Mehr

40 Tipps, wie kleine Unternehmen erfolgreich in Social Media starten

40 Tipps, wie kleine Unternehmen erfolgreich in Social Media starten 40 Tipps, wie kleine Unternehmen erfolgreich in Social Media starten Sie wollen mit Ihrem Unternehmen in Social Media aktiv werden, doch sind Social- Media-Anfänger? Unsere Tipps bringen kompakt auf den

Mehr

Ebook Library (EBL) August 2014. Ein Nutzerleitfaden für E-Book Nutzung und Bestellvorschläge

Ebook Library (EBL) August 2014. Ein Nutzerleitfaden für E-Book Nutzung und Bestellvorschläge Ein Nutzerleitfaden für E-Book Nutzung und Bestellvorschläge Inhaltsverzeichnis 1 EBL-Titel in Ihrer Bibliothek, Anmelden und Anlegen eines Nutzerkontos... 3 2 Ihre persönliche Startseite... 4 3 Die Suche...

Mehr

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress.

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Anmeldung http://www.ihredomain.de/wp-admin Dashboard Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Das Dashboard gibt Ihnen eine kurze Übersicht, z.b. Anzahl der Beiträge,

Mehr

Dein perfektes Social Media Business

Dein perfektes Social Media Business Dein perfektes Social Media Business Google+ effektiv nutzen Informationen zum Modul Du hast eine Frage? Dann kontaktiere uns einfach: Tel.: 034327 678225 E-Mail: support@yoursocialmediabusiness.de Impressum

Mehr

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken.

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Social Media Analytics Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Quick Facts socialbench. Analyse, Auswertung und Management von Social Media-Profilen seit 2011. Das Unternehmen 400+ Kunden. 30

Mehr

Dezember 2009 FACEBOOK MARKETING: Die 10 Facebook-SEO-Tipps, die jeder Facebook-Seitenbetreiber wissen sollte. von Thomas Hutter FACEBOOKMARKETING.

Dezember 2009 FACEBOOK MARKETING: Die 10 Facebook-SEO-Tipps, die jeder Facebook-Seitenbetreiber wissen sollte. von Thomas Hutter FACEBOOKMARKETING. Dezember 2009 FACEBOOK MARKETING: Die 10 Facebook-SEO-Tipps, die jeder Facebook-Seitenbetreiber wissen sollte von Thomas Hutter Auf Facebook entstehen immer mehr Pages von Firmen, Marken, Organisationen

Mehr

Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline

Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline Klicken sie auf Eine Veranstaltung neu Anmelden. Es öffnet sich ein neues Browserfenster 1. Titel Tragen Sie hier die Überschrift den Titel

Mehr

CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG

CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG Suchmaschinenoptimierung, auch Search Engine Optimization (SEO) genannt, ist ein Marketing-Instrument, das dazu dient, Websites auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

DarkHour DS - Anleitung

DarkHour DS - Anleitung 1 DarkHour DS - Anleitung Inhalt Vorwort... 2 Downloaden... 3 Registrieren... 4 Einstellungen... 5 Profile... 6 Farmeinstellungen... 7 Botschutz... 9 Rechtliches... 11 2 Vorwort Unser DarkHour DS ist eine

Mehr

Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL

Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL Vom Web 1.0 zum Web 2.0 1969 wird das Internet entwickelt 1993 wird das Internet Allgemeingut - Die Einführung der Public Domains Bis 2005

Mehr

Webgateway-Nutzung über Internet-Browser

Webgateway-Nutzung über Internet-Browser Webgateway-Nutzung über Internet-Browser Mit der neuen Dienstleistung stellen wir unserern Kunden ein interessantes Werkzeug zur Verfügung, welches das Tracken und Darstellen von Personen- und Objektpositionen

Mehr

BERNcity-App Anleitung

BERNcity-App Anleitung BERNcity-App Anleitung Inhalt 1. Der Home Screen... 2 1.1. Die Home -Taste... 2 1.2.1. Das Telefon Symbol... 3 1.2.2. Das Kontakt-Hinzufügen Symbol... 3 1.2.3. Fussabdruck Symbol... 3 1.2.4. Das Strassenschild

Mehr

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Biberach, 17.09.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

1 Gemeinsam erreichen wir mehr

1 Gemeinsam erreichen wir mehr 1 2 1 Gemeinsam erreichen wir mehr Ihr Mehrwert durch die Einladung Ihrer Kunden: Sie bieten Ihrem Kunden einen Mehrwert, denn er spart sich den Messeeintritt in Höhe von 25,- EUR Maximale Leadgenerierung:

Mehr

Einführung in die Typo3 Website vut.de

Einführung in die Typo3 Website vut.de Struktur Website Öffentlicher Bereich: - Artikelseiten - andere Seiten - Kalender Mitgliederbereich: - Artikelseiten - Profilseiten Mitarbeiterbereich: - Dokumentenverwaltung 1. Dokumente Dokumente (Bilder,

Mehr

Geofind Handbuch für Daylite 4

Geofind Handbuch für Daylite 4 Geofind Handbuch für Daylite 4 Geofind Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das GeoFind Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 Installation 6 Lizenzierung 8 3 Benutzung 3.1 3.2 3.3 3.4 3.5 3.6

Mehr

Aids & Kind. WordPress Schulung. Redaktion. Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die Redaktion von www.aidsundkind.ch mit WordPress.

Aids & Kind. WordPress Schulung. Redaktion. Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die Redaktion von www.aidsundkind.ch mit WordPress. Aids & Kind Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die von www.aidsundkind.ch mit WordPress. Geschichte 3.07.2012, JMeier, Erstellung dezember und juli gmbh Sackstrasse 33 8342 Wernetshausen 044 938 80

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

contentxxl Social Media Modul

contentxxl Social Media Modul contentxxl Social Media Modul Das neue Social Media Modul von contentxxl bietet die Möglichkeit verschiedenste Social Networks wie z.b. Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn einzubinden und diese auf der

Mehr

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014 SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL Frankfurt, 08.01.2014 WAS IST SOCIAL MEDIA? UND SOLLTE ICH MICH DAFÜR INTERESSIEREN? Seite 2 Was ist Social Media? Als Social Media werden alle Medien verstanden, die die Nutzer

Mehr

Bernhardt: Twitter. Copyright (C) Open Source Press

Bernhardt: Twitter. Copyright (C) Open Source Press Simon Bernhardt: Twitter Nicole Simon Nikolaus Bernhardt Twitter Mit 140 Zeichen zum Web 2.0 2. Auflage Alle in diesem Buch enthaltenen Programme, Darstellungen und Informationen wurden nach bestem Wissen

Mehr

Unser soziales Netzwerk im Club bei Werbeturbo.net

Unser soziales Netzwerk im Club bei Werbeturbo.net Unser soziales Netzwerk im Club bei Werbeturbo.net Online Mitgliedertreff Beiträge schreiben und kommentieren. Gruppen gründen oder beitreten. Mit dem Online-Mitgliedertreff hast du die Möglichkeit, dich

Mehr

Die Kunst des B2B Online-Marketing

Die Kunst des B2B Online-Marketing Die Kunst des B2B Online-Marketing Sechs wichtige Schritte für ein effizientes Onlinemarketing Aus: http://www.circlesstudio.com/blog/science-b2b-online-marketing-infographic/ SECHS SCHRITTE IM ÜBERBLICK

Mehr

GOABASE. Party auf der Goabase eintragen. Inhaltsverzeichnis

GOABASE. Party auf der Goabase eintragen. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Party auf der Goabase eintragen...1 Allgemein für jede Party...2 Party-Infos...2 Flyer...2 Kommunikation mit Gästen/Membern...2 Man wird Moderator für die eigene Party...3 Verbreitung

Mehr

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing!

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Die Power von SlideShare im B2B Marketing Man könnte, gerade im deutschsprachigen Raum, sagen, SlideShare ist eines der besten B2B- Marketing-Geheimnisse.

Mehr

ANTWORTEN AUF DIE 16 WICHTIGSTEN SEO-FRAGEN

ANTWORTEN AUF DIE 16 WICHTIGSTEN SEO-FRAGEN AGENTUR FÜR INBOUND MARKETING AdWords /SEA Apps Content Marketing Conversions Design Inbound Marketing Monitoring SEO Social Media Websites Whitepaper ANTWORTEN AUF DIE 16 WICHTIGSTEN SEO-FRAGEN 2 SEO,

Mehr

Open Social in den VZ-Netzwerken

Open Social in den VZ-Netzwerken Open Social in den VZ-Netzwerken Berlin, 01.03.2010 1 Inhalt 1. Open Social in den VZ-Netzwerken 2. Applikationen 3. Datenschutz 4. Tracking 5. Video Tutorials 6. Technische Spezifikationen 2 in den VZ-Netzwerken

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

HOW TO CREATE A FACEBOOK PAGE.

HOW TO CREATE A FACEBOOK PAGE. FAME FACT FIRST IN SOCIALTAINMENT SOCIAL MEDIA INSIGHTS KOSTENLOSE REPORTS, WHITEPAPERS UND WERTVOLLE LINKS HOW TO CREATE A FACEBOOK PAGE. famefact track by track GmbH, Schönhauser Allee 48, 10437 Berlin,

Mehr

10/7/2011. Regionales Internet-Marketing: Fallstudien 6.10.2011. Inhalt. Projektvorstellung»Regionales Internet-Marketing«

10/7/2011. Regionales Internet-Marketing: Fallstudien 6.10.2011. Inhalt. Projektvorstellung»Regionales Internet-Marketing« RegioHelden GmbH Regionales Internet-Marketing: Fallstudien 6.10.2011 RegioHelden ist eine Spezialagentur für lokale Internetwerbung. 25 Mitarbeiter Stuttgart/Essen/Berlin > 500 Google Kampagnen Gefördert:

Mehr

Pinterest. für Selbständige und kleine Unternehmen. 2014 Cathrin Tusche tusche-online.de facebook.com/tuscheonlinemarketing google.

Pinterest. für Selbständige und kleine Unternehmen. 2014 Cathrin Tusche tusche-online.de facebook.com/tuscheonlinemarketing google. Pinterest für Selbständige und kleine Unternehmen Was ist Pinterest eigentlich? Pinterest ist ein Ort, an dem du Ideen für all deine Projekte und Interessen finden kannst, handverlesen von Leuten wie dir.

Mehr

Das neue Suite Content Management System

Das neue Suite Content Management System Das neue Suite Content Management System Eine Beschreibung des neuen 'Visual CMS', veröffentlicht mit emarketing Suite Version 8.0 im Mai, 2014 Mai 2014 1 Einführung in das Visual CMS Bitte beachten Sie:

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr