Die Kundeninformation der Ruf Gruppe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Kundeninformation der Ruf Gruppe"

Transkript

1 Nr. 3, Dezember Jahrgang, Auflage Ex. Die Kundeninformation der Ruf Gruppe Inhalt MultiWeb im Kongresszentrum Davos 3 VisWeb: Olá em São Paulo! 5 Cloud Computing bringt viele Vorteile 6 Digital Signage zielgerichtet und kosteneffizient informieren GeSoft Version 10 mit 7 neuer Basis Interkommunale Zusammenarbeit 8 Der Begriff Digital Signage (dt. digitale Beschilderung) beschreibt den Einsatz digitaler Inhalte bei Werbe- und Informationssystemen wie elektronischen Plakaten, elektronischer Fahrgastinformation, Orientierung in Gebäuden oder digitale Türbeschilderung. Die digitalen Medieninhalte lassen sich sehr schnell, zielgerichtet und kostengünstig anpassen, wodurch Digital Signage weitaus effektiver und rentabler eingesetzt wird als herkömmliche Werbemittel. Schweden-Power bei den ZSC Lions 11 Wo wird Digital Signage üblicherweise eingesetzt? Flache Displays sind allgegenwärtig: an Flughäfen, Bahnhöfen, Haltestellen, Wartezonen, in Geschäften und vielen anderen Bereichen. Sogar in Arztpraxen, Bars, Museen, Diskotheken, Kliniken, Fitnessstudios, Restaurants und bei Behörden versorgen sie uns mit aktuellen Informationen, News und Unterhaltung. Digital Signage wird zunehmend auch auf öffentlichen Plätzen eingesetzt. Dort wird Werbung mittels elektronischer Laufschriften und digitaler Plakate angezeigt. Auf Bahnhöfen und Flughäfen ist die elektronische Anzeige von An- und Abfahrtszeiten schon länger üblich. Im öffentlichen Verkehr wird Werbung zielgerichtet nach Uhrzeit zielgruppengerecht angezeigt. FISCODE sicherer 12 Versand per Post

2 2 Nr ruf informiert Editorial Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt, schnellere Pferde. Sehr geehrte Leserin Sehr geehrter Leser Dieses Zitat stammt von Henry Ford, dem Erbauer des ersten, echten «Volkswagens». Kundenbedürfnisse zu erkennen, daraus nützliche Produkte abzuleiten und auf den Markt zu bringen, das ist das Erfolgsrezept jedes erfolgreichen Unternehmens. Seit dem 1. September bin ich verantwortlich für die Ruf Multimedia AG. Zuvor war ich fünf Jahre für die Ruf Telematik AG im Verkauf für das Fahrgastinformations-System VisiWeb für Schienenfahrzeuge tätig. Lassen Sie mich als Überleitung zu meinem neuen Aufgabengebiet eine Meisterleistung aus der schweizerischen Bahngeschichte verwenden: die Entstehung der Berninabahn. Aus der Chronik ist Folgendes zu entnehmen: Nach der Fertigstellung der Albulalinie wurde 1905 die Bernina-Bahngesellschaft (BB) mit dem Ziel gegründet, St.Moritz über den Berninapass mit Tirano zu verbinden. Nach Erteilung der Konzession 1906 erfolgte die Eröffnung in mehreren Teilabschnitten: Am 1. Juli 1908 wurden die Strecken zwischen Pontresina und Morteratsch sowie zwischen Tirano und Poschiavo eröffnet. Am 18. August desselben Jahres folgten Pontresina- Celerina und am 1. Juli 1909 Celerina-St.Moritz sowie Morteratsch-Bernina Suot. Wer kurz nachrechnet, kommt auf eine Bauzeit von sensationellen drei Jahren, und dies alles ohne Computer, Internet, und andere IT- Werkzeuge! Heute wäre ein solches Vorhaben ohne diese Werkzeuge undenkbar. Die Zeiten haben sich geändert, und damit auch die Arbeitsweise der Leute. Die IT-Industrie bringt laufend neue Produkte auf den Markt. Neue Trends entstehen, die einen sind kurzfristig, die anderen haben Bestand. Und genau darin sehe ich die grosse Herausforderung für die Zukunft: Produkte zu erstellen, die dem Zeitgeist entsprechen und sogar einen Schritt voraus sind, diese laufend zu verbessern und mit umfassenden Serviceleistungen anzubieten. Ich bedanke mich ganz herzlich bei unseren Kunden und Geschäftspartnern für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit und wünsche Ihnen schöne Festtage und einen guten Start ins neue Jahr. Auch in Hotels, Grossmärkten und Geschäften kommt immer mehr Digital Signage zum Einsatz. Wie werden die Inhalte gesteuert? Digital Signage bietet die Möglichkeit, von zentralen Content-Management-Anwendungen aus ein Netzwerk von mehreren hundert oder sogar tausend Präsentationssystemen mit individuellen Programmen zu versorgen. Dies bedeutet, dass einerseits jedes System eigene Programminhalte zeigt, andererseits aber auch globale Inhalte (d. h. Programminhalte, welche im gesamten Netzwerk gezeigt werden) auf alle Systeme gemeinsam eingespielt werden. Wie aktuell sind die Inhalte? Neben dem Ort und dem Inhalt spielt auch die Aktualität eine wesentliche Rolle. Digital- Signage-Netze sind in der Lage, innerhalb weniger Minuten sowohl globale Inhalte über das gesamte Netzwerk als auch lokale Inhalte an einzelne Standorte zu verteilen. Dies setzt eine schnelle Anbindung an ein zentrales Netzwerk-Management-System voraus, z. B. über DSL, ISDN. Wie werden Inhalte erstellt und eingespielt? Die Inhalte müssen in den meisten Fällen redaktionell bearbeitet werden. Hierbei wird oft auf die Arbeit von Agenturen zurückgegriffen, die Inhalte bereitstellen, oder man arbeitet mit Content-Management-Systemen, wobei Mitarbeiter die Inhalte selbst pflegen. Generell ist es von entscheidender Bedeutung, dass die jeweiligen Inhalte an die Ausgabemedien angepasst werden. Die digital aufgearbeiteten Medieninhalte wie Videoclips, Bilder, Texte, Sounds, Präsentationen, TV usw. werden dann am Point of Sale (POS) oder Point of Information (POI) eingespielt. Wer darf darauf zugreifen? Content-Management-Systeme für Digital Signage-Netzwerke sind in der Lage über ein differenziertes Benutzerprofil unterschiedliche Programmblöcke von unterschiedlichen Nutzern bearbeiten und verändern zu lassen. Dies bedeutet, dass unterschiedliche Mitarbeiter einer Marketingabteilung jeweils einen Programmblock für das gesamte Digital Signage-Netzwerk verändern können. Es kostet etwas, aber was bringts? Ein Argument für Digital Signage-Systeme ist die Kostenersparnis. Bei konventionellen Schildern und Plakaten (Paper Signage) fallen bei jedem Wechsel der Inhalte Kosten an, da das Schild verändert oder das Plakat überklebt werden muss. Bei Digital Signage werden die geänderten Inhalte praktisch ohne Zusatzkosten elektronisch eingespielt. Dem gegenüber stehen jedoch meist hohe Anschaffungskosten für die elektronischen Anzeigen und die dahinterliegende Technik sowie Stromkosten für den laufenden Betrieb. Durch die sinkenden Preise für LCD- und Plasma-Bildschirme wird Digital Signage zunehmend kostengünstiger. Darüber hinaus ist die Aktualität der Inhalte ein weiteres Argument. Die Inhalte lassen sich sehr schnell ändern. So kann zum Beispiel auf unterschiedliche Kunden reagiert werden und vormittags ein anderer Inhalt gezeigt werden, wenn die Hausfrauen und -männer einkaufen, als am frühen Abend, wenn die Singles im gleichen Geschäft unterwegs sind. Ein Konzept, das überzeugt Bei Digital Signage-Software geht es um viel mehr als nur Bilder oder Videos auf den Schirm zu bekommen. Nicht, dass das nicht auch entscheidend ist, aber es gibt noch weitere wichtige Dinge, die oft unbedacht bleiben. Ein erfolgreiches Digital Signage-Netzwerk entsteht nicht zufällig. Ein klares Konzept ist die Grundlage. Dazu gehören Know-how, kompetente Partner und eine Software-Plattform, die es Ihnen erlaubt, Ihre Visionen in die Tat umzusetzen. Und das mit einer Selbstverständlichkeit, die Sie vergessen lässt, dass Sie eigentlich gerade mehrere hundert Displays managen. Ruf Multimedia bietet hier mit MultiWeb eine vielfach erprobte Gesamtlösung an. n Ihr Stefan Brunner

3 ruf informiert Nr Willkommen im Kongresszentrum Davos mit MultiWeb Die Landschaft von Davos zieht Gäste aus aller Welt seit eineinhalb Jahrhunderten an, ob im Winter oder Sommer. Zudem findet hier jährlich das Weltwirtschaftsforum, einer der bedeutendsten Anlässe weltweit, statt. Für diesen und andere Veranstaltungen ist das modernisierte Kongresszentrum Davos die Bühne. Vor kurzem wurde das Kongresszentrum vergrössert und modernisiert. Die namhafte Erweiterung wird per Ende 2010 abgeschlossen sein. Die Erweiterung umfasst einen neuen Kongresssaal für Personen, sechs weitere kleinere Säle, Büros und eine multifunktionale Ebene sowie verschiedene Lager- und Vorbereitungsräume. Somit verfügt das Kongresszentrum nun über 34 Räume auf m 2 und bietet Platz für Personen. Alle Besucher des Kongresszentrums Davos, wie zum Beispiel die Spitzenpolitiker, Stars und Wirtschaftsführerinnen am WEF, orientieren sich dabei mit MultiWeb, um in den richtigen Saal oder Raum zu gelangen. Im Zuge der Erweiterung des Kongresszentrums wurde das installierte System von MultiWeb auch ausgebaut. Das gesamte System MultiWeb umfasst nun 32 Bildschirme über alle Bauten verteilt. Der Besucher wird so vom Aussenbereich über die Eingangsbereiche bis zu den einzelnen Räumen begleitet und kann sich schnell und einfach informieren. Dank der Möglichkeit, Mitteilungen und News auf einzelnen Bildschirmen zu publizieren, lassen sich einzelne Personengruppen auch direkt angesprechen. Die Bedienung von MultiWeb erfolgt durch die unterschiedlichsten Personen, einerseits aus der Administration, andererseits aus der Technik. Mit der intuitiven Benutzeroberfläche finden sich alle schnell zurecht und können sofort die umfangreichen Funktionen einsetzen. n

4 4 Nr ruf informiert Ein weiterer Schritt voraus: neues Release MultiWeb Mit dem neuen Release hat die bewährte Digital-Signage-Software Multi- Web weiter an Funktionalität gewonnen. Sicherheit durch Videokameras VisiWeb Bedienpanel mit Optionen Video-Monitor Antenne GPS/GSM/WLAN Bordrechner PIS Beschallung Akkustikverstärker Sicherheit Fahrgastinformation Kommunikation Ethernet UIC-Leitung Fahrgastzählsystem(e) Switch(es) Notsprechstellen Video-Rechner Videokameras Innenraum Videokameras Aussen TFT-Monitore Innenanzeigen Videokameras Rückspiegel Aussenanzeigen Videokameras Frontbereich Immer öfter werden Bus und Bahnwagen mit Videokameras ausgestattet. Kamera-Augen können mögliche Randalierer und Straftäter abschrecken. Sollte dennoch etwas passieren, sind über die Aufzeichnungen schnellere Fahndungserfolge möglich. Im Zuge der regelmässigen Weiterentwicklung und Produktpflege haben die Entwickler von Ruf Multimedia die Software MultiWeb erweitert. Neu kann das Layout des RSS-Feed editiert werden und so optimaler in das gesamte Design integriert werden. Mit dem neuen Feature Programmlinks können Benutzer schneller und einfacher auf weitere Programme zugreifen, ohne MultiWeb verlassen zu müssen. Dies spart vor allem Zeit bei der Bearbeitung. Ein neues Datenbanktool unterstützt den Benutzer beim Aufräumen. Alte und nicht mehr benötigte Files können einfach aus den Playlisten bis zu einem definierten Datum, entfernt werden. Damit wird auch sichergestellt, dass das System nicht durch alte Daten verlangsamt wird. Mit dem neuen System- und Playlisten- Report lässt sich einfach und schnell ein Überblick über das MultiWeb-System erstellen. Der Report listet alle installierten Multi- Web-Module auf und gibt Auskunft über die Versionsnummern. Ebenso werden die aktuell in den Playlisten vorhandenen Dokumente angezeigt. Der Report lässt sich zu Dokemtationszwecken ausdrucken oder als PDF abspeichern. Der MultiWeb Release ist ab nächstem Jahr verfügbar. n Das VisiWeb-Videoüberwachungssystem besteht aus verschiedenen IP- Kameratypen und dem modularen Videorechner, welcher über Ethernet mit den Kameras verbunden ist. Optional lassen sich weitere Geräte wie z. B. Führerstandsmonitore, GPRS-Gateways, Rückspiegel- und Frontüberwachungskameras über Ethernet in das System integrieren. Der VisiWeb- Videorechner übernimmt neben der lückenlosen Aufzeichnung der Bilddaten die Funktionalität eines Bildservers für Livedaten, welche beliebigen IP-fähigen Geräten zur Verfügung stehen. Auch Geräte von Drittherstellern lassen sich in das System integrieren. VisiWeb HDTV-Kameras für den Innen- und Ausseneinsatz Die VisiWeb HD-Kameras sind kompakte, robuste Netzwerk-Kameras, die speziell für Die Highlights n Bildkomprimierung H.264 (MPEG-4 Teil 10/AVC) und Motion JPEG n Auflösungen 1280 x 800 bis 160 x 90 n Bildrate 30 Bilder/s bei allen Auflösungen n Stromversorgung Power over Ethernet (IEEE 802.3af) n Gehäuse Robustes, IP66- und IP67-konformes Gehäuse aus Aluminium/ Kunststoff n Anschlüsse M12-Stecker, D-codiert Umgebungen mit hoher Beanspruchung konstruiert wurden. Das manipulationsgeschützte Gehäuse bietet Schutz vor Feuchtigkeit und Staub und hält Erschütterungen und Temperaturschwankungen stand, ideal für die Installation in Bussen oder Zügen. Die robusten und unauffälligen VisiWeb- Kameras bieten Schutz vor Staub und Feuchtigkeit und sind unempfindlich gegenüber Vibrationen, Erschütterungen, Stössen sowie schwankenden Temperaturen. Ein weiteres Ausstattungsmerkmal ist der aktive Manipulationsalarm, mit dem Manipulationsversuche wie Versperren oder Besprühen erkannt werden können. Die VisiWeb-HD-Kamera bietet bei voller Bildrate eine Auflösung von HDTV 720 Pixel bzw. 1 Megapixel. Die Kameras können sich sehr schnell an sich ändernde Lichtbedingungen anpassen, sodass sie jederzeit Bilder von hervorragender Qualität liefern. Dank progressiver Abtastung werden zudem klarere Bilder von Objekten in Bewegung erzielt. Mithilfe der H.264-Komprimierung kann der Bandbreiten- und Speicherbedarf optimiert werden, ohne dass Einbussen bei der Bildqualität in Kauf genommen werden müssen. n

5 ruf informiert Nr VisiWeb in den Metropolen der Welt VisiWeb: Olá em São Paulo! Die Metrô São Paulo ist das U-Bahnnetz der brasilianischen Stadt São Paulo. Es wurde 1974 eröffnet und besteht derzeit aus fünf Linien, die sechste Linie ist im Bau. Das System hat eine Gesamtlänge von 68,8 km und verfügt über 60 Bahnhöfe. Im Zuge der Erneuerung des Rollmaterials werden 26 Fahrzeuge der Linie 1 mit dem VisiWeb-Gesamtsystem und 22 Fahrzeuge mit dem Videoüberwachungssystem von VisiWeb ausgerüstet. Weitere 22 Fahrzeuge der Linie 3 erhalten das VisiWeb-CCTV-System. Eine Besonderheit der brasilianischen Projekte im Vergleich zu Schweizer Projekten ist der Umfang der Videoüberwachungssysteme. Die Anforderungen an Videoüberwachungssysteme in den Metropolen sind deutlich höher, sei es wegen der Kriminalität, Sicherheitsanforderungen oder der Terrorgefahr. Generell sind die Systeme für Brasilien redundant, also doppelt, ausgelegt, die Aufzeichnung der Bilder erfolgt mit einer höheren Aufzeichnungsrate und einer besseren Bildauflösung. Redundante Auslegung der Videoüberwachung Die Züge im brasilianischen Metro-Projekt bestehen aus 6 Wagen, jeder Wagen wird mit 4 Kameras überwacht. An beiden Zugenden sind Frontkameras installiert, insgesamt sind also 26 Kameras im Einsatz. Zwei unabhängige Videorecorder an jedem Zugende zeichnen die Bilder auf. Zusätzlich werden die Bilddaten auf zwei sogenannten «blackbox», dem crash protected memory, gespeichert. Eine Besonderheit ist die verteilte Zuordnung der Kameras zu den beiden Aufzeichnungsgeräten. Bei Ausfall eines Videorecorders sind damit in jedem Wagen immer noch zwei Kameras in Betrieb. Die Bilder der Frontkameras werden auf den Recordern des jeweils anderen Zugendes gespeichert. Wird beispielsweise der linke Wagen durch eine Frontaleinwirkung vollständig zerstört, so sind die Bilder für die Beweissicherung auf dem Recorder im rechten Wagen gespeichert. Das Videosystem ist an das TCMS (Train- ControlManagementSystem) angeschlossen und erhält von diesem System Zeit- und Ortungsdaten, die mit den Bildern gespeichert werden. Es lässt sich beobachten, dass grosse Unterschiede in den Anforderungen an ein Videoüberwachungssystem in den einzelnen Ländern / Kontinenten bestehen. Modulare Systeme haben bei der Projektierung grosse Vorteile, sie lassen sich den jeweiligen Bedingungen anpassen, dazu zählen gesetzliche und technische Rahmenbedingungen und die Anforderungen der Betreiber. Die Anforderungen an die Überwachungssysteme nehmen weiter zu, parallel dazu hilft der ständige technische Fortschritt, die Anforderungen zu erfüllen, immer bessere Bildauflösung und immer bessere Aufzeichnungsrate. Zentraler Bestandteil sind intelligente Systeme, die selbstständig Situationen erkennen und warnen. Das Thema «Cloud» wird auch bei den Videoüberwachungssystemen immer wichtiger, zum Beispiel die Liveübertragung der Bilddaten zu zentralen Diensten (Leitstelle, Polizei, usw.). n

6 6 Nr ruf informiert Cloud Computing ein Konzept mit vielen Vorteilen Cloud Computing bietet Abnehmern von IT-Leistungen beträchtliche Einsparpotenziale, mehr Flexibilität und Planungs-sicherheit. Höchste Zeit also für die IT-Anbieter, Cloud-Services mit klar definierten Leistungen zu definierten Preisen anzubieten. In fünf bis zehn Jahren werden immer weniger IT-Anwender einen eigenen Server betreiben. Marktforschungsunternehmen gehen davon aus, dass in fünf Jahren die Hälfte der Unternehmen und Verwaltungen ihre IT-Bedürfnisse aus der «Wolke» als Dienstleistung beziehen wird. Dies setzt spezifisches Know-how voraus, das auch IT- Anbieter hinsichtlich Architektur unter dem Begriff «Cloud Computing» stark fordern wird. Der Weg in die Cloud Können sich IT-Verantwortliche heute vorstellen, dass in der Verwaltung keine Server mehr stehen, keine Software mehr gekauft und sich auch alle Daten nicht mehr in den eigenen Räumen befinden? Können sich die gleichen Fachverantwortlichen vorstellen, dass sie sich nicht mehr um Hosting, Serverwartung, Betriebssysteme, Datensicherung usw. kümmern müssen? Dass die Anwendungen ganz einfach miteinander verknüpft sind und von überall jederzeit mit einem beliebigen Endgerät damit gearbeitet wird? Man spricht dann nicht mehr von Outsourcing, sondern von Cloud Computing. Das heisst, Anwendungen einfach im Abonnement als Services zu beziehen. Cloud Computing stellt weder ein Produkt noch eine bestimmte Technologie dar, vielmehr ist es ein Konzept, das von der Geschäftsseite her immer mehr gefordert wird: Die bedarfsgerechte Bereitstellung und Abrechnung von IT- Leistungen. Dies an sich ist weder ein neuer Gedanke noch ein Weg, den die IT ablehnen kann. Warum der Weg in die Cloud unausweichlich ist: n IT-Abnehmer wollen Services benutzen können nicht unbedingt komplexe IT- Projekte finanzieren, die letzten Endes zwar das Geschäft beträchtlich unterstützen können, aber nicht zu den Kernkompetenzen des Anwenders gehören. n IT-Abnehmer sind immer weniger gewillt, die fehlende Flexibilität der IT hinzunehmen. Dynamik ist in der IT bis heute eine grosse Herausforderung. Sowohl Kosten als auch Leistungen können nicht einfach variabel gestaltet werden. n IT-Abnehmer verlangen vermehrt nach Kostentransparenz und brauchen solidere Planung von Ausgaben für genutzte IT-Services, auch über einen längeren Zeitraum. Multi-Tenancy, der Grund für den Erfolg Multi-Tenancy bedeutet, dass nicht für jeden Kunden eine separate, dedizierte Infrastruktur bereit gestellt wird. Sondern, dass alle Nutzer auf derselben Plattform arbeiten. Dadurch ändert sich für die Anwender und die Anbieter einiges. Weil alle Anwender auf derselben Plattform arbeiten, kann der Anbieter viel häufiger Updates einspielen und damit Innovationszyklen verkürzen, derweil für den Anwender keinerlei Aufwände im Zusammenhang mit den Updates entstehen. Vor allem für kleine Verwaltungen ergibt sich ein weiterer Vorteil: Da alle Anwender dieselbe Plattform nutzen und diese nach einem Benutzungsmodell abgerechnet wird, kann eine kleine Verwaltung Lösungen einsetzen, die sie sich im klassischen Inhouse-Modell schlicht nicht leisten könnte. Der Cloud- Gedanke ist die konsequente Weiterentwicklung der IT in Richtung Service- Management. Konzentration auf Kernprozess IT-Infrastruktur zu betreiben, ist in den allermeisten Fällen für die Anwender ein Supportprozess; ein notwendiges Übel also. Für den Anbieter ist diese Aufgabe allerdings ein Kernprozess. Cloud Computing-Modelle führen dazu, dass die zugrunde liegenden Services immer besser und kostengünstiger werden. Und weil der Anbieter diese Services nicht nur für einen, sondern in der Regel für Hunderte von Kunden betreibt, kann er Investitionen in die Verfügbarkeit und Sicherheit seiner Systeme tätigen, die von einem einzigen Kunden in der Regel nicht in diesem Ausmass finanziert werden kann. Customizing wird verbessert Eine professionelle Lösung bietet immer die Möglichkeit, diese auch persönlichen Bedürfnissen eines Anwenders anzupassen. Der Anbieter entwickelt sein Produkt von Grund auf so, dass es von vielen Kunden in individuellem Kontext genutzt werden kann. Eine Cloud-Lösung, die diesen Namen verdient, sollte auch immer über Webservices verfügen. Dadurch ist es Möglich, Applikationen unterschiedlicher Anbieter miteinander zu verknüpfen oder diese in bestehende IT-Infrastrukturen zu integrieren. Fazit Nachdem Bedürfnisse klar formuliert sind, bietet ein Cloud-Service den Abnehmern nahezu nur Vorteile. Aus Anwendersicht ist es überfällig, dass die IT endlich Cloud-Services mit klar definierten Leistungen zu definierten Preisen anbietet. n

7 ruf informiert Nr GeSoft Version 10 mit neuer technischer Basis GeSoft damit verbunden auch die Ruf Lösungen CareSoft, FinSoft und ProSoft kommen im Frühling 2011 als Version 10 auf den Markt. Sichtbare Verbesserungen beim Bildschirmdesign und technische Neuerungen im Hintergrund zeichnen die grundlegend erneuerten Ruf Branchenlösungen aus. Version 10 basiert auf einer Service Orientierten Architektur (SOA) und erfüllt damit die Voraussetzungen zum Cloud Computing. geschaffen im Bereich der Anwendungsentwicklung neue Wege zu beschreiten, die sich in zukünftigen Releases und Versionen niederschlagen werden. Business-Software über die Cloud Der Trend zur Auslagerung von Teilen einer Business-Software bis hin zu ganzen Lösungen verstärkt sich. Begünstigt durch den nahezu flächendeckenden Breitband-Internet- Zugang sind heute attraktive, flexible und kostengünstige Outsourcing-Lösungen realisierbar. Im Cloud Computing-Ansatz wird die Software nicht mehr gekauft und installiert, sondern es geht um die Benutzung von Funktionen und Services. Sowohl der Betrieb der Lösung als auch deren Unterhalt und Die in der Schweiz von vielen Verwaltungen eingesetzte Gemeindelösung der Ruf Informatik wird kontinuierlich erneuert. Ruf Informatik hat Ende der 80er Jahren mit der Entwicklung der Produktlinie unter SystemBuilder auf einer UniVerse-Datenbank begonnen. Die Lösung wurde bis zum Umstieg 1995 auf MS Windows als Client/Server-Lösung entwickelt. Für das Internetzeitalter und den künftigen Betrieb im Cloud Computing (vgl. Beitrag Seite 6) fliessen zahlreiche technische Neuerungen in die Version 10 ein. egovweb Mit egovweb der IT-Gesamtlösung für Städte und Gemeinden steht Ruf Kunden eine modular aufgebaute Lösung für den Betrieb von IT-Umgebungen zur Verfügung. Der modulare Ansatz ermöglicht massgeschneiderte Lösungen, welche die Prozesse optimal unterstützen und sich an den ech-standards orientieren. Die verfügbaren Services lassen sich über Cloud Computing zentral bereitstellen. Mit egovweb und den drei Ebenen Desk Bus Portal legte Ruf Informatik 2009 wichtige Grundsteine. Als wichtiges Element überwacht und steuert der Bus die Geschäftsabläufe. Zusätzlich stellt der Bus der Portal- und Desk- Ebene grundlegende Funktionalitäten zur Verfügung, welche von allen Modulen genutzt werden können. So beinhaltet der Bus beispielsweise moderne Schnittstellen, über die sich Daten mit Fremdsystemen austauschen lassen. GeSoft ist das Herzstück der Ruf Branchenlösungen. Hier werden die Daten für den gesamten Informationsfluss erstellt, gespeichert, aufbewahrt und verwaltet. In der V10 wurden zahlreiche Funktionalitäten erweitert und neu integriert. Verbesserungen dank SOA In der bisher üblichen Client/Server- Architektur wird die Rechenkapazität und Verarbeitung der Businessprozesse zwischen der Arbeitsstation und dem Server aufgeteilt. Diese konventionelle Architektur ist nicht optimal für den Online-Einsatz aus- Externe Externe egov-prozesse gelegt. Dazu besser geeignet ist eine Service Orientierte Architektur (SOA). Mit der Entwicklung für GeSoft V10 ist der SOA-Ansatz Wirklichkeit geworden. Die Integration der neusten Microsoft-Technologien, sowie die Bus-Funktionalitäten und die neue dreischichtige Architektur ermöglichen den Weg zum echten Cloud Computing. Die Version 10 ist mit neuen Komponenten auf Basis von Microsoft-Entwicklungswerkzeugen und den Windows Communication Foundation (WCF Services) erweitert worden. Client-seitig steht ein völlig neu entwickelter Rich-Client zur Verfügung. Besonders hervorzuheben ist die ClickOnce- Technik von Microsoft. Diese ermöglicht es Windows-Anwendungen über das Internet mit einem einzigen Klick zu starten. Damit entfallen künftig bei den lokalen Arbeitsplätzen aufwändige Installationen und Kosten für den Unterhalt des Client-Management. Diese neuen, modernen Technologie- Stacks bilden zudem die Basis für dienstorientierte Kommunikationsplattformen mit verteilten Anwendungen. Es handelt sich dabei um «State of the Art» Implementierung, die für die Web Services-Architektur strategisch von Microsoft im Applikationsumfeld empfohlen wird. Somit ist die Möglichkeit Portal Bus Desk Lebenslagen Geschäftssituation Sicherheit Einwohner Bewohner Information Unternehmen Gewerbe 7 x 24 h öffentlicher / privater Zugang Publikation Reporting Geschäfts- Dokumentenverwaltung Dienstleistungen Interne Prozesse Dreischichtige, Service orientierte Architektur (SOA). Behörden Institutionen Transaktion Austauschservice Zahlungsabwicklung Führungs- Cockpit Kooperation Kommunikation Universallösungen Branchenlösungen Updates sowie Upgrades der Infrastruktur werden durch Ruf sichergestellt. Die Institution, die IT-Leistungen im Cloud Computing bezieht, entrichtet dafür eine Mietgebühr, die nutzungsabhängig ist. Dadurch entfallen Initialinvestitionen in Lizenzen wie auch in Infrastrukturen. Neue Funktionalitäten und Ergonomie In die neue Version wird ein automatisches Login (Single Sign-On) für alle Module integriert. Die Masken sämtlicher Module erhalten ein modernes Design und sind beliebig zoom bar. Die Zoom- und Bildpositionen werden gespeichert, damit der Nutzer beim nächsten Login-Prozess alles wieder dort findet, wo er die Applikation verlassen hat. Bei der Nutzung der Applikation in der Cloud verhalten sich die Anwendungen grundsätzlich auf jeder Arbeitsstation genau so, wie wenn diese im eigenen Netzwerk oder lokal auf einem Arbeitsplatzrechner ausgeführt würden. Dies hat zur Folge, dass sich die Anwendungen auf die gleiche Art und Weise bedienen lassen, als wären sie auf dem eigenen Rechner installiert. n

8 8 Nr ruf informiert «Aufgrund der geringen Fallzahl in den Gemeinden gab es kaum Routinearbeiten. Darunter litten die Dienstleistungsqualität und die Bearbeitungszeiten.» Martin Süss Leiter Finanzen und Steuern Interkommunale Zusammenarbeit Gemeindezusammenarbeit schafft Synergien und steigert Dienstleistungsqualität einer Gemeinde (Einwohnerkontrolle, Finanzen und Steuern, AHV-Zweigstelle, Sozialdienst, Bauverwaltung usw.) in Personalunion wahrgenommen. Jeder war Generalist. Die Gemeindemitarbeitenden waren Finanzexperte, Baujurist und Steuerrechtsexperte zugleich. Die zum Teil geringen Fachkenntnisse in einzelnen Spezialgebieten führten zu längeren Bearbeitungs- und Durchlaufzeiten von Aufgaben, weil sich der Mitarbeitende in das Thema einarbeiten musste. Arbeiten, die aufgrund der geringen Einwohnerzahl nur selten anfielen, wie beispielsweise die Beurteilung eines Sozialhilfefalles, waren entsprechend aufwändig. Ein fachlicher Austausch mit anderen Mitarbeitenden war nicht möglich, und Stellvertretungen waren nicht organisiert. Andererseits ist aber auch das Anspruchsniveau der Bürger gestiegen. Sie verlangen immer eine hohe Servicequalität, schnelle Reaktionszeiten und möglichst lange Präsenz- und Schalteröffnungszeiten. Zentralisierung und Spezialisierung Die Arbeiten des Finanz- und Steueramtes aller Gemeinden wurden zusammengelegt und an einem Standort in Böbikon konzentriert (vgl. Abb. 1) Dort sind heute acht Mitarbeitende und ein Lehrling tätig. Böbikon Baldingen Mellikon Rümikon Wislikofen Kaiserstuhl Rekingen Die Verwaltung2000 ist ein Gemeindeverband. Er bezweckt gemäss der Satzung die optimale Organisation und Erledigung der Verwaltungsarbeiten der Verbandsgemeinden. Gemeinsam mit der Ruf Informatik AG hat die Verwaltung2000 die Branchenlösung WWSoft eingeführt, die vorher bereits bei einzelnen Gemeinden im Einsatz stand. Die Gemeindelösung stellt durchgängige Prozesse über die durch die interkommunale Zusammenarbeit entstandenen Schnittstellen zwischen Personen und Aufgaben hinweg sicher. Autorin Nicole Burri-Scheidegger, Dr. Pascal Sieber & Partners Als Kleinstgemeinden stiessen Baldingen, Böbikon, Mellikon, Rümikon, Wislikofen, Rekingen und Kaiserstuhl immer stärker an ihre Leistungs- und Kapazitätsgrenzen sowohl finanziell als auch personell. Der verschärfte Standortwettbewerb, die immer komplexeren Rahmenbedingungen, die Schnittstellen zu Bund und Kantonen, die Zunahme der kommunalen Aufgaben, die erhöhte Komplexität der Verwaltung bei gleichzeitig geringen Steuereinnahmen stellten sie vor grosse Herausforderungen. Die Mitarbeitenden in den Verwaltungen haben vor der interkommunalen Zusammenarbeit die vielfältigen Aufgaben

9 ruf informiert Nr Das Gemeindebüro mit der Einwohnerkontrolle, der Bauverwaltung, den Sozialdiensten und der Gemeindeschreiberei als zentrale Anlaufstelle für die Bürger ist am Standort in Rekingen organisiert. Jede Gemeinde hat weiterhin ihren angestammten Gemeindeschreiber, der die Gemeinde und deren Herausforderungen gut kennt und damit das Vertrauen der Bürger geniesst. Ihren Arbeitsort haben aber alle Gemeindeschreiber in Rekingen, dies stellt den fachlichen Austausch zwischen ihnen sicher. Das Gemeindebüro ist an sechs Tagen in der Woche geöffnet. Jeden Monat werden rund Kundenkontakte kompetent von den sieben Mitarbeitenden und dem Lehrling in Rekingen bearbeitet. Im Zuge der Zusammenlegung hat eine Aufgabenteilung und damit eine Spezialisierung stattgefunden. Die Aufgaben der Gemeindeverwaltung sind in der Verwaltung2000 auf verschiedene Personen aufgeteilt. Die einen sind zuständig für die Einwohnerkontrolle, andere für die Finanzverwaltung und die Steuern und wieder andere für die Gemeindeschreiberei. Baldingen Böbikon Mellikon Rümikon Wislikofen Rekingen Kaiserstuhl Abbildung 1: Zentralisierung. Verwaltung 2000 Gemeindebüro in Rekingen Abteilung Finanzen und Steuern in Böbikon IT-Lösung schafft Durchgängigkeit Die Arbeitsteilung schafft Abhängigkeiten zwischen Personen. Für die Durchgängigkeit der Prozesse über die Schnittstellen hinweg sorgt die von der Ruf Informatik AG entwickelte Gemeindelösung WWSoft, die bei einzelnen Gemeinden bereits vor der Zusammenlegung im Einsatz war. WWSoft unterstützt folgende Prozesse: n Finanzbuchhaltung n Einwohnerkontrolle n Gebührenfakturierung n Kreditoren n Lohn n Kasse «Dank der Zusammenlegung konnten wir die Dienstleistungsqualität gegenüber unseren Bürgern steigern: Wir sind immer für sie da, und die Aufgaben werden von kompetenten Spezialisten wahrgenommen.» Martin Süss Leiter Finanzen und Steuern Weil alle Gemeindemitarbeitenden mit der gleichen Lösung arbeiten, werden Daten nicht redundant erfasst und gepflegt, und Medienbrüche entfallen. So erfasst beispielsweise der Mitarbeitende im Gemeindebüro den Verkauf einer Hundemarke in der Kasse. Die Abteilung Finanzen und Steuern kann diese Buchungen automatisch in die Buchhaltung übernehmen. Zudem haben die Gemeindeschreiber in Rekingen dank WWSoft jederzeit Einblick in die Buchhaltung «ihrer» Gemeinde, auch wenn diese in Böbikon geführt wird. Dank des Einsatzes der Gemeindelösung WWSoft können die durch die Arbeitsteilung nötig gewordene Koordination vereinfacht und durchgängige Prozesse sichergestellt werden. Ein grosser Vorteil der zentralen, einheitlichen Lösung ist, dass sich die Beschaffung von Software und Hardware, der Support sowie die Datensicherung zentral für alle Gemeinden organisieren lassen. Konzentration der Kräfte Grundsätzlich werden durch die Zusammenlegung der Verwaltung personelle Risiken breiter abgestützt. Die Bürger haben eine zentrale Anlaufstelle. Die Wege zur Verwaltung wurden für die Bürger zwar weiter. Dies wird jedoch durch attraktivere Öffnungszeiten, höhere Präsenz der Gemeindemitarbeitenden und besser organisierte Stellvertretungen wettgemacht. Die Fachkompetenz der Verwaltung wurde zusammengefasst, der fachliche Austausch über Gemeindegrenzen hinweg ist heute möglich, Synergien werden gefördert. Damit profitiert der Bürger von professionellen Dienstleistungen. Die Qualitätssteigerungen äussern sich in Form von rascherer Bearbeitung von Aufgaben, in der Erhöhung der Rechtssicherheit, in der Erhöhung der Professionalität und der Senkung von Beschwerdequoten. Auch auf der Kostenseite profitieren die sieben Gemeinden: Einsparungen ergeben sich grundsätzlich nach dem Prinzip der «economies of scale», indem grössere Leistungseinheiten effizienter und kostengünstiger arbeiten. Durch koordiniertes Auftreten können die Gemeinden erhebliche Einsparungen erzielen, beispielsweise durch gemeinsamen Einkauf. Grundsätzlich steigt die Verhandlungsmacht gegenüber Privaten und Unternehmen. n Interkommunale Zusammenarbeit Der Gemeindeverband Verwaltung2000 ist eine aus den verschiedenen Gemeinden zusammengesetzte, rechtlich selbständige Körperschaft des öffentlichen Rechts. Die Verbandsorganisation wird in den Satzungen festgehalten. Darin ist auch das Ziel der Organisation beschrieben: Der Verband bezweckt die optimale Organisation und Erledigung der Verwaltungsarbeiten der Verbandsgemeinden. Verwaltung2000 Der Bezirk Zurzach, in dem sich die sieben Gemeinden Baldingen, Böbikon, Mellikon, Rümikon, Wislikofen, Rekingen und Kaiserstuhl befinden, liegt im Norden der Schweiz, im Kanton Aargau. Durch die sehr ländlich geprägte Region fliesst der Rhein entschieden sich die Gemeinden Baldingen, Böbikon, Mellikon, Rümikon und Wislikofen ihre Gemeindeverwaltungen teilweise zusammenzuschliessen. Die Zusammenarbeit wurde im Jahr 2000 rechtlich und politisch mit der Schaffung des Gemeindeverbandes Verwaltung2000 gefestigt. Die fünf Gemeinden haben damit eine Vorreiterrolle im Aargau übernommen. Die Verwaltung2000 beschäftigt 15 Mitarbeitende und 2 Lehrlinge und versteht sich als Dienstleistungszentrum gegenüber den Gemeinden und ihren Einwohnern. Zwischenzeitlich sind auch Rekingen und Kaiserstuhl an der Verwaltung2000 beteiligt. Der Gemeindeverband erledigt die vielfältigen Aufgaben der Gemeindeverwaltung unter einem gemeinsamen organisatorischen Dach. Insgesamt betreut die Verwaltung2000 rund Einwohner.

10 10 Nr ruf informiert Richtungs- Einwohner Bewohner Unternehmen Gewerbe Behörden Institutionen wechsel in der Portal 7 x 24 h öffentlicher / privater Zugang Zusammen- Lebenslagen Geschäftssituation Information Publikation Transaktion Kooperation arbeit Das egovweb-portal von Ruf Informatik beinhaltet das Modul «Kooperation», welches die Zusammenarbeit zwischen Verwaltungen gegenüber Ihren Anspruchsgruppen standardisiert und nachhaltig vereinfacht. Zudem steht mit dem Einsatz der SuisseID die Anwendung zur sicheren Benutzer Authentifizierung zur Verfügung. Externe Externe egov-prozesse Bus Desk Sicherheit Reporting Geschäfts- Dokumentenverwaltung Dienstleistungen Interne Prozesse Austauschservice Zahlungsabwicklung Führungs- Cockpit Kommunikation Universallösungen Branchenlösungen Zeitgewinn durch Organisation und Mobilität aber sicher! Die Zusammenarbeit mit externen Anspruchsgruppen erfolgt genauso effizient wie mit internen Mitarbeitern. Für den Zugriff auf Informationen und Dokumente braucht niemand mehr extra ins Büro zu fahren. Relevante Informationen werden jederzeit Verfügbar, von überall wo ein Internet Anschluss vorhanden ist. Die Übersicht über laufende Geschäfte wird auf einen Blick gewährleistet. Höchstmögliche Verfügbarkeit und einen reibungslosen Betrieb wird durch die hochwertige Infrastruktur der Ruf Informatik sichergestellt. Der Austausch von Informationen wird zentralisiert, somit befreien sich alle von überflüssigen Fluten. Dokumente werden geordnet und versionisiert abgelegt. Die Lösung unterstützt mit einer ausgereiften Suchfunktion das Finden von Ideen und Wissen, die auf der Plattform hinterlegt wurden. Zudem werden zeitraubende Fragen zur Aktualität der Dokumente vermieden. Backups sorgen für eine umfassende Datensicherheit. In der Projekt- und Teamorganisation können Mitglieder an Arbeitsgruppen zugewiesen und Räume für diese Gruppen erschaffen werden. Zuweisen und bearbeiten von Aufgaben, steuern von Prozesse, sowie die Verwaltung von Teammitgliedern, Terminkalender und Kontakte werden über die Kooperationsplattform bewirtschaftet. Der Datenschutz beginnt bei der Zugriffsberechtigung. Die Definition von Benutzererkennung und Passwort und die entsprechenden Zugriffs- Rechte für den einzelnen Benutzer, werden auf der Benutzerebene individuell vergeben. Für eine höchstmögliche Sicherheit bei der Übertragung, werden alle Verbindungen zur Ruf Kooperations- Plattform mit einer SSL-Verschlüsselung (128 Bit) versehen. SuisseID vereinfacht Behördenmitgliedern das Arbeiten Behördenmitglieder, Kommissionen und spezielle Arbeitsgruppen können ab sofort bequemer und sicherer mit der neuen Kooperationsplattform der Ruf Informatik arbeiten. Die im Mai 2010 in der Schweiz lancierte SuisseID ermöglichte diesen Schritt, indem sie in die Web-Applikation der Ruf Lösung integriert wurde. Mitglieder können sich damit eindeutig und sicher identifizieren (authentisieren). Dokumente, die sich in geschlossenen Arbeitsräumen befinden, können auf diese Art und Weise nach Obligationenrecht unterzeichnet und versandt werden. Mit der automatischen Benachrichtigung sind immer alle authentisierten Mitglieder auf dem neusten Stand. Zudem lässt sich die Lösung in bereits bestehende Webseiten integrieren, ist einfach im Handling für Administratoren und Benutzer. Dank der SuisseID ist die Transparenz über geschäftsrelevante Eigenschaften optimal gewährleistet und der digitale Behördenzugang nimmt weiter Form an. n Vorteile auf einen Blick n Effizientes verteilen von Informationen n Zentrale Dokumentenablage n Zugriff auf Daten rund um die Uhr und von überall wo ein Internet Anschluss vorhanden ist n Schnelles Finden der relevanten Daten n Keine Datenduplikate n Sichere Benutzer- Authentifizierung mit der SuisseID Fazit Das einbinden der Kooperationsplattform in die bestehenden Webseite ermöglicht die schnelle, zuverlässige und kostengünstige Bewirtschaftung sowohl für internen Mitarbeiter im Intranet als auch der externen Anspruchsgruppen im Extranet.

11 ruf informiert Nr ZSC Lions mit Schweden- Power in die Playoffs In der Septemberausgabe des «Ruf informiert» hiess der Trainer noch Colin Müller. Mit Bengt-Åke Gustafsson steht bereits wieder ein neuer Trainer an der Bande der ZSC Lions. Der Schwede bringt einen beeindruckenden Leistungsausweis mit. Ruf informiert traf ihn zum Interview. Herr Gustafsson, wann und wo standen Sie das erste mal auf dem Eis? Oh, das war als ich drei oder vier Jahre alt war. In Schweden hat es im Winter immer Eis und es gibt sehr viele öffentliche Eisflächen. Im Sommer spielten wir Fussball und im Winter gab s nur eins: Eishockey. Ich habe gelesen, dass es immer schon Ihr Wunsch war in Zürich zu coachen? Ich muss das präzisieren. Es ging nicht ausschliesslich um die ZSC Lions, es war aber immer mein Ziel irgendwann in der Zukunft als Trainer in die Schweiz zurückzukehren ( war er Coach des SC Langnau). Als Sean Simpson die ZSC Lions in der letzten Saison verliess, war ich bereits Kandidat für seine Nachfolge und ich hätte mich sehr gefreut den Job anzunehmen. Aber es war noch nicht so weit. So musste ich warten, bis sich die Möglichkeit ergab. Aber ich führte damals gute Gespräche mit der ZSC Lions- Organisation. Und Zürich war zusammen mit Sankt Petersburg in Russland einer der Favoriten auf meiner Wunschliste, um ein Traineramt zu übernehmen. Als ich dann einen Anruf aus Zürich erhielt, war es eine einfache Entscheidung für mich. In welcher Verfassung haben Sie das Team bei Ihrem Arbeitsantritt Ende Oktober angetroffen? Es war ein Team, das zwar auf dem Eis kämpfte, dem aber das Selbstvertrauen und die positive Einstellung fehlten. Die Spieler waren etwas orientierungslos. Jeder wusste aber, dass er eigentlich besser spielen könnte. Als ich kam, versuchte ich als erstes mehr Energie und Freude ins Spiel zu bringen und einen guten Teamgeist zu entwickeln. Sie mussten also etwas im mentalen Bereich verändern? Ja, es ging für das Team darum, den Glauben an sich selbst zurückzufinden und mit positiver Einstellung gemeinsam hart zu arbeiten. Das taten sie auch und trainierten sehr gut und ich hatte ein gutes Gefühl. Mussten Sie auch Veränderungen im System oder in der Zusammenstellung der Linien vornehmen? Ich hatte das Team vorher noch nie spielen sehen. Ich habe einfach meine Ideen eingebracht und erklärt wie ich wollte, dass das Team spielt. Es gibt nicht viele Dinge die man am System anders machen kann im Eishockey. Jeder weiss, wo das Goal ist (er lacht). Es brauchte keine grossen Änderungen. Ich bin immer noch daran, jeden Spieler kennenzulernen, und ein Gefühl dazu entwickeln wo jeder seine Stärken hat und wo er am effizientesten eingesetzt werden kann. Es liegt also noch viel Arbeit vor mir. Ist es im Eishockey wichtig, dass die Spieler gut miteinander harmonieren? Ja, in meiner Welt ist das sehr wichtig. Die Spieler müssen Freude daran haben, gemein- sam zu arbeiten und sich gegenseitig zu unterstützen. Die Chemie untereinander muss stimmen und als Gruppe müssen sie auf dem Eis alle zusammen gleich denken. Sie sind bereits der sechste Trainer der ZSC Lions, der im Ruf informiert ein Interview gibt. Ist der häufige Wechsel üblich im Eishockey? Das passiert immer wieder in Europa und auch in der russischen Liga. Es ist nun mal so, dass es oft der effizientere Weg ist den Coach zu wechseln, wenn etwas nicht richtig funktioniert. Das ist einfacher und auch kostengünstiger als drei, vier Spieler auszutauschen, von denen jeder einen eigenen Vertrag hat. Was ist der Unterschied zwischen Schwedischem und Schweizer Eishockey? Da gibt es einen grossen Unterschied. Es ist die Art wie wir in Schweden spielen. In Schweden läuft das Spiel viel kontrollierter ab. Es wird mehr kombiniert. In der Schweiz ist das Spiel sehr kanadisch inspiriert. Es gibt ein schnelles hin und her, der Puck wird in die Angriffszone geschlagen und dann «go, go, go, skate, skate, skate». In Schweden nennt man das «Junior Hockey». Ralph Krüger, der ehemalige Trainer der Schweizer Nati, hat versucht kontrollierter zu spielen und sich mehr europäischem Hockey anzunähern. n Bengt-Åke Gustafsson (* in Karlskoga, Schweden) Gustafsson bestritt 647 NHL-Spiele bei den Washington Capitals (570 Scoring- Punkte). Für Schweden spielte er an fünf Weltmeisterschaften und im Olympiateam in Albertville Von war Gustafsson Trainer des SC Langnau. Gustafsson war von Headcoach der schwedischen Eishockey- Nationalmannschaft gelang unter seiner Führung das Double: Schweden wurde in Turin Olympiasieger und im selben Jahr in Riga Weltmeister.

12 12 Nr ruf informiert FISCODE vertrauliche Daten einfach und sicher per Post versenden Prozesse, die elektronisch übers Internet abgewickelt werden benötigen für die Authentifikation in der Regel persönliche Zugangsdaten, die aus rechtlichen Gründen meist in Briefform auf dem Postweg versandt werden. Um die Vertraulichkeit und Integrität der Daten auf Papier zu gewährleisten bedarf es einer sicheren und einfach anzuwendenden Lösung. Für das Übermitteln von Zugangsdaten und Passwörtern, die für die Authentifizierung im E-Government, E-Voting, E-Commerce und E-Banking benutzt werden, ist der Versand per eingeschriebenem Brief meist unerlässlich. Damit ist zumindest garantiert, dass der Einschreibebrief den Adressaten, also den Einwohner, Kunden oder Geschäftspartner physisch erreicht. Es braucht aber noch mehr Sicherheit: denn es muss gewährleistet werden, dass die aufgedruckten, vertraulichen Daten selbst mittels Durchleuchten des Kuverts nicht gelesen werden können. Ausserdem muss der Empfänger sicher sein, dass die Daten zwischen Versand und Ankunft weder manipuliert noch absichtlich oder unabsichtlich gelesen wurden. Ruf hat die Lösung Der Bereich Organisationsmittel von Ruf hat mit FISCODE die passende und einfach an- Impressum Herausgeber: Ruf Gruppe Rütistrasse Schlieren Tel Fax «ruf informiert» erscheint 3 jährlich. Nachdruck mit Quellenangabe gestattet. Redaktion, Konzept und Gestaltung: Ruf Gruppe Marketing Services «ruf informiert» ist kostenlos erhältlich. n FISCODE ist durch den Wissenschaftlichen Forschungsdienst WFD der Stadtpolizei Zürich auf Manipulationssicherheit geprüft. zuwendende Lösung dazu. FISCODE sind Mailingformulare im Format A4, die sich mit handelsüblichen Laserdruckern personalisieren und codieren lassen. Die vertraulichen Daten werden dabei auf eine bemusterte Folie gedruckt und sind absolut unleserlich. Mit einer einfachen Handbewegung entfernt der Empfänger die Folie und die Daten werden wieder sichtbar. Da dieser Vorgang die Folie beschädigt, wird eine unberechtigte Benutzung sofort erkannt. n FISCODE -Gebrauchsanleitung 1. Visuelle Überprüfung des PIN-Codes auf Unversehrtheit. 2. PIN-Code vorsichtig abziehen. 3. PIN-Code auf einen weissen Hintergrund legen. Der Bereich Ruf Organisationsmittel erstellt Ihnen gerne eine Offerte. Für Fragen erreichen Sie Markus Neuweiler telefonisch auf oder per TwixTel 43 Neu als DVD und mit noch mehr Telefonnummern Die neue TwixTel 43 DVD umfasst noch mehr Nummern und noch mehr Funktionen. In Verbindung mit der Anruferkennung wird sofort erkannt, welche Blocknummer zu welchem Haupteintrag gehört. Neu lässt sich eine Suche mit einfachem Klick an das neue TwixTel ONLINE weitergeben, dies funktioniert auch aus Sammelmappen und PhoneBooks. Daten werden so lokal und sicher gespeichert und bei Bedarf auf abgefragt. Im TwixRoute, dem präzisen Routenplaner mit über 1.6 Mio. Gebäuden, sind vor allem im Bereich Geografisches Informationssystem (GIS) Erweiterungen zu finden. Beim Austauschen von POI s unter TwixRoute- Benutzern ergeben sich dadurch viele Analysemöglichkeiten. Weiter auffindbar in der Karte sind wichtige Points of interest wie z. B. Mobilty Standorte, Haltestellen oder Firmenfilialen. Fahrplanauskünfte sind ab sofort nur noch über möglich. Die wichtigsten Neuigkeiten auf TwixTel 43: n Einfache Installation alle Daten auf einer DVD n Aktuelle Telefonbuchdaten der Schweiz mit Stand n Mit über 8 Mio. zusätzlichen Nebennummern (Blocknummern) den Haupteintrag finden n Anruferkennung zeigt eingehende Nebennummer und Haupteintrag n Suchabfrage mit einem Klick an TwixTel ONLINE weitergeben n Geografisches Informationssystem Vereinfachter Austausch von Standorten (POI s) n Aktuellste Mobility Standorte der Schweiz n Aktuellste Luftbilder der Swisstopo, aktuellste Daten von TeleAtlas und GeoPost n Schnittstelle ins TwixRoute für Softwareentwickler (Anbindung an Onlinedienste möglich) n 40 Schweizer Gesetzestexte mit Stand vom Bestellen Sie das neue TwixTel...unter zum Preis von: CHF 55. (Einzelplatz) CHF 199. (Mehrplatz) oder senden Sie uns die Antwortkarte zurück. Oder noch bequemer: Im Abonnement erhalten Sie jeweils die neuste Version des TwixTel zum Vorbestellpreis von CHF 50. (Einzelplatz) oder CHF 190. (Mehrplatz) automatisch zugeschickt, MwSt. und Lieferung inbegriffen. Sie können dies ebenfalls auf der Rückantwortkarte ankreuzen oder an ein senden.

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum Cloud Computing Infrastruktur als Service (IaaS) HINT-Rechenzentren Software als Service (SaaS) Desktop als Service (DaaS) Ein kompletter Büroarbeitsplatz:

Mehr

DER INTERNET-TREUHÄNDER

DER INTERNET-TREUHÄNDER PERSÖNLICH, MOBIL UND EFFIZIENT DER INTERNET-TREUHÄNDER Webbasierte Dienstleistungen für KMU Der Internet-Treuhänder 3 das ist der internet-treuhänder Flexible Lösung für Ihre Buchhaltung Der Internet-Treuhänder

Mehr

Professioneller IT-Betrieb für Ihr Unternehmen

Professioneller IT-Betrieb für Ihr Unternehmen Professioneller IT-Betrieb für Ihr Unternehmen Ihre Herausforderung unsere Lösung Ein funktionierender, sicherer und bezahlbarer Informatikbetrieb ist Ihnen ein Bedürfnis. Die Informatik ist in den letzten

Mehr

pds abacus ist ein Produkt von

pds abacus ist ein Produkt von pds abacus ist ein Produkt von pds abacus ist die neue Handwerkersoftware, mit der Sie die kaufmännischen und handwerklichen Prozesse Ihres Unternehmens jederzeit im Griff haben, denn pds abacus ist: innovativ,

Mehr

DER INTERNET-TREUHÄNDER

DER INTERNET-TREUHÄNDER PERSÖNLICH, MOBIL UND EFFIZIENT DER INTERNET-TREUHÄNDER Webbasierte Dienstleistungen für KMU Prüfung Treuhand Beratung Der Internet-Treuhänder 3 der internet-treuhänder von bdo auf einen Blick Flexible

Mehr

Industrie. Mehrwerte schaffen mit klugen Geoinformationen

Industrie. Mehrwerte schaffen mit klugen Geoinformationen Industrie Mehrwerte schaffen mit klugen Geoinformationen Industrie GIS-Software Lösungen von Geocom: flexibel, performant, präzise Ein Blick auf die üblichen Prozessabläufe in Unternehmen zeigt, dass eine

Mehr

CAFM als SaaS - Lösung

CAFM als SaaS - Lösung CAFM als SaaS - Lösung cafm (24) - Deutschlands erste Plattform für herstellerneutrales CAFM-Hosting Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht... 1 Die eigene CAFM-Software in der Cloud... 2 Vorteile... 3 Wirtschaftliche

Mehr

Dialogik Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud

Dialogik Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud Dialogik Cloud Die Arbeitsumgebung in der Cloud Seite 2 Diagramm Dialogik Cloud Cloud Box unterwegs im Büro Dialogik Cloud Anwendungen, welche über das Internet zur Verfügung stehen. unterwegs Zugriff

Mehr

Bacher Integrated Management

Bacher Integrated Management Ihre IT-Verantwortung wir tragen sie mit. Bacher Integrated Management Das zentrale IT-Infrastruktur Management-Portal BIM gibt den EINBLICK. Das zentrale IT-Infrastruktur Management-Portal von Bacher

Mehr

schlank stark beweglich

schlank stark beweglich schlank stark beweglich mit Ant-On! für Intranet, Websites und Web-basierte Spezialanwendungen schlank Ant-On! ist handbuchfrei zu bedienen Ant-On! ist das ideale System für alle Online-Redakteure. Es

Mehr

IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION.

IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION. IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION. IHRE VORTEILE: Intelligente Software und individuelle Lösungen für Ihre Entscheidungsfreiheit Fundierte Fachkenntnisse und langjährige Erfahrung

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

White Paper Meditel TV

White Paper Meditel TV White Paper Meditel TV Edisonweb srl Der Kontext Dienstleister und Behörden können Web Signage als Informationsinstrument nutzen. Es ermöglicht eine zeitnahe Statusübermittlung von öffentlichen Dienstleistungen

Mehr

Cloud Computing für die öffentliche Hand

Cloud Computing für die öffentliche Hand Hintergrundinformationen Cloud Computing für die öffentliche Hand Die IT-Verantwortlichen in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung Bund, Länder und Kommunen sehen sich den gleichen drei Herausforderungen

Mehr

Wir machen die Cloud sicher. Für Sie. A&F Community ClouD

Wir machen die Cloud sicher. Für Sie. A&F Community ClouD Wir machen die Cloud sicher. Für Sie. A&F Community ClouD «Mit dem Gründungsjahr 1984 dürfen wir uns in der Schweiz zu den echten digitalen Pionieren zählen. Seit 30 Jahren beschäftigen wir uns als Systemintegrator

Mehr

Der OLMeRO Basis-Projektraum

Der OLMeRO Basis-Projektraum OLMeRO AG Büro Deutschland Fürstenrieder Str. 279a 81377 München info@olmero.de www.olmero.de Der OLMeRO Basis-Projektraum Die Internetplattform für die optimale Zusammenarbeit bei Bauvorhaben und Immobilienprojekten

Mehr

STARKE BILDER. STARKE WIRKUNG.

STARKE BILDER. STARKE WIRKUNG. 2 INHALT Was ist Monitor-Marketing?.... 4 So einfach ist odweb.tv... 6 Der Start: registrieren, einrichten, loslegen!... 8 Folien erstellen individuell und mit Vorlagen... 10 Inhalte der odweb.tv-partner...

Mehr

ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3

ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3 INHALT ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3 1. Wofür steht Dr. Tax 2.0 bzw. Dr. Tax?... 3 2. Warum wird Dr. Tax 3.0 eingeführt?... 3 3. Was sind die Unterschiede zwischen Dr. Tax 2.0 und 3.0?...

Mehr

Treuhand Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud

Treuhand Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud Treuhand Cloud Die Arbeitsumgebung in der Cloud Seite 2 Diagramm Treuhand Cloud Server Server Treuhand-Büro Home-Office Treuhand-Kunde Treuhand-Büro Interne IT-Infrastruktur des Treuhänders. Zugriff auf

Mehr

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz Mit NEUARBEITEN gestalten wir Ihnen eine innovative Arbeitsplattform

Mehr

Websites, spielend einfach. Die clevere Komplettlösung für Heime und Spitex.

Websites, spielend einfach. Die clevere Komplettlösung für Heime und Spitex. Websites, spielend einfach. Die clevere Komplettlösung für Heime und Spitex. Empfohlen von: www.sitesystem.ch sitesystem macht Ihre neue Website zum Kinderspiel. sitesystem ist genauso clever und einfach

Mehr

Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING

Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING DIE WICHTIGSTEN VORTEILE IM ÜBERBLICK ZUSAMMENFASSUNG Konzentration auf Ihre Kerntätigkeiten Investitionsschonend:

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten steht für Computer Telephony

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

Was ist E-Government?

Was ist E-Government? Was Was ist E-Government? Was man unter E-Government versteht Wie «E-Government Schweiz» umgesetzt wird Erfolgreiche Praxisbeispiele Schweizerischer Gemeindeverband Association des Communes Suisses Associazione

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

ERPaaS TM. In nur drei Minuten zur individuellen Lösung und maximaler Flexibilität.

ERPaaS TM. In nur drei Minuten zur individuellen Lösung und maximaler Flexibilität. ERPaaS TM In nur drei Minuten zur individuellen Lösung und maximaler Flexibilität. Was ist ERPaaS TM? Kurz gesagt: ERPaaS TM ist die moderne Schweizer Business Software europa3000 TM, welche im Rechenzentrum

Mehr

Digitalisierung erhöht die Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit von Informationsflüssen und Geschäftsprozessen.

Digitalisierung erhöht die Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit von Informationsflüssen und Geschäftsprozessen. 1 Die Post spielt mit ihrer Expertise als Überbringerin von Informationen und dank ihrem technischen Know-how eine wichtige Rolle. Sie stellt digitale Infrastrukturkomponenten auf drei Ebenen bereit: Sicherheitstechnologie

Mehr

RITOP CLOUD. Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert

RITOP CLOUD. Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert RITOP CLOUD Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert «RITOP CLOUD STELLT IMMER DIE RICHTIGE INFRASTRUKTUR FÜR DIE LEITTECHNIK BEREIT. DAS BEWAHRT DIE FLEXIBILITÄT UND SPART

Mehr

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications 1 wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications Zusammenfassung: Effizienz, Sicherheit und Compliance auch bei temporären Berechtigungen Temporäre Berechtigungen in SAP Systemen optimieren die Verfügbarkeit,

Mehr

Marktplätze in der Cloud

Marktplätze in der Cloud Marktplätze in der Cloud Dr. Michael Stemmer Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS 29. Mai 2013 1 Ausgangssituation Die Digitalisierung der Wirtschaft und das Internet der Dienste

Mehr

Easy Professional Signage Screen Marketing mit System

Easy Professional Signage Screen Marketing mit System Easy Professional Signage Screen Marketing mit System INNOVATIONSPREIS-IT SIEGER 2014 BRANCHENSOFTWARE Easy Signage Mit viewneo wird Digital Signage jetzt einfacher als je zuvor Dass digitale Anzeigen

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

Übersicht HotelPac und TourisPac e-solutions

Übersicht HotelPac und TourisPac e-solutions Die Firma HotelPac HC System AG bietet im touristischen Bereich folgende Produkte an HotelPac Hotel Management- und Reservations System für Hotels für Ferienwohnungsverwaltungen TourisPac e-solutions Extranet

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

Converged Communication Lösungen als Kommunikationsplattform. WAP/CTI Lösungen

Converged Communication Lösungen als Kommunikationsplattform. WAP/CTI Lösungen Converged Communication Lösungen als Kommunikationsplattform WAP/CTI Lösungen Wir entwickeln Ihren Vorsprung mit WAP-Lösungen von Tenovis: grenzenlose Mobilität in der Kommunikation Im entscheidenden Moment

Mehr

ToolCare Werkzeugmanagement by Fraisa NEU

ToolCare Werkzeugmanagement by Fraisa NEU ToolCare Werkzeugmanagement by Fraisa NEU [ 2 ] Produktiver mit ToolCare 2.0 Das neue Werkzeugmanagementsystem service, der sich rechnet Optimale Qualität, innovative Produkte und ein umfassendes Dienstleistungsangebot

Mehr

ALLES AUF EINEN KLICK D W M

ALLES AUF EINEN KLICK D W M ALLES AUF EINEN KLICK D W M Die Personalabteilung on Heute Welchen Aufgaben stellen sich Personalabteilungen von heute? Personalabteilungen durchleben in den letzten Jahren einen signifikanten Wertewandel.

Mehr

EffiLink Remote Service System Vernetzen Sie sich mit perfektem Service

EffiLink Remote Service System Vernetzen Sie sich mit perfektem Service EffiLink Remote Service System Vernetzen Sie sich mit perfektem Service 2 Vernetzte Sicherheit EffiLink von Bosch Profitieren Sie von effektiven Serviceleistungen aus der Ferne Sicherheit ist nicht nur

Mehr

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory Clouds bauen, bereitstellen und managen Die visionapp CloudFactory 2 Lösungen im Überblick Kernmodule CloudCockpit Das Frontend Der moderne IT-Arbeitsplatz, gestaltet nach aktuellen Usability-Anforderungen,

Mehr

Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen

Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen im Überblick SAP-Technologie SAP Mobile Documents Herausforderungen Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen Geschäftsdokumente sicher auf mobilen Geräten verfügbar machen Geschäftsdokumente

Mehr

PROFIL REFERENZEN 2015

PROFIL REFERENZEN 2015 PROFIL REFERENZEN 2015 Gartenstraße 24 D-53229 Bonn +49 228 / 976 17-0 +49 228 / 976 17-55 info@glamus.de www.glamus.de KURZPROFIL ÜBER UNS Gründung 1992 Geschäftsführer Gerhard Loosch Ulrich Santo Mitarbeiterzahl

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

IPOS das Beste daran ist unbezahlbar. Zeit zum Handeln. ipos

IPOS das Beste daran ist unbezahlbar. Zeit zum Handeln. ipos IPOS das Beste daran ist unbezahlbar. Zeit zum Handeln. ipos Als selbstständiger Einzelhändler genießen Sie einen Vorsprung, den weder Ketten, Discounter noch Online- Shops je aufholen. Es ist das, was

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte Informationsmanagement. Topic. Kundenempfehlung: Wissensmanagement

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte Informationsmanagement. Topic. Kundenempfehlung: Wissensmanagement Topic Informationen sind eine wichtige unternehmerische Ressource. Wer zeitnah mit strukturierten Informationen arbeiten kann, generiert eindeutige Wettbewerbsvorteile für sein Unternehmen. Es ist eine

Mehr

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Windream Exchange Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Facts: Zugriff auf E-Mails sowohl aus Microsoft Outlook als auch aus Windream Komfortable Recherche und Verwaltung

Mehr

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues Voxtron Communication Center vor Unternehmensweite Multimedia Customer Interaction Center Lösung von Voxtron Zielgruppe: Große und mittlere

Mehr

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient.

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Switches Unsere Switches passen überall. Besonders zu Ihren Herausforderungen. Die Netzwerke in modernen Produktionsanlagen

Mehr

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH Technische Anforderungen an IT Immer komplexere & verteiltere Umgebungen zunehmend heterogene

Mehr

I N N O V A T I O N E R L E B E N

I N N O V A T I O N E R L E B E N I N N O V A T I O N E R L E B E N NETZWERK Auf dem Netzwerk baut alles auf Beim Aufbau von Computernetzwerken für Unternehmen haben wir zwei Jahrzehnte Erfahrung. Davon profitieren Sie von Anfang an. Computernetzwerke

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Erleben Sie wahre Grösse. Detail für Detail. Lotus Notes. Lotus www.ategra.ch ATEGRA Lotus Engineering

Erleben Sie wahre Grösse. Detail für Detail. Lotus Notes. Lotus www.ategra.ch ATEGRA Lotus Engineering Erleben Sie wahre Grösse. Detail für Detail. Lotus Notes Dies ist keine gewöhnliche Software. Dies ist Lotus Notes. Der Unterschied liegt in vielen Details. Und jedes davon ist ein Highlight. Das einzige,

Mehr

In guten Händen. Ihr Partner mit Freude an der Qualität

In guten Händen. Ihr Partner mit Freude an der Qualität In guten Händen Ihr Partner mit Freude an der Qualität Möchten Sie die gesamte IT-Verantwortung an einen Partner übertragen? Oder suchen Sie gezielte Unterstützung für einzelne IT-Projekte? Gerne sind

Mehr

Erleben Sie wahre Größe. Detail für Detail. Lotus Notes.

Erleben Sie wahre Größe. Detail für Detail. Lotus Notes. Erleben Sie wahre Größe. Detail für Detail. Lotus Notes. Dies ist keine gewöhnliche Software. Dies ist Lotus Notes. Der Unterschied liegt in vielen Details. Und jedes davon ist ein Highlight. Rechnen Sie

Mehr

Niedersächsisches Justizministerium Projekt mit@justiz

Niedersächsisches Justizministerium Projekt mit@justiz Niedersächsisches Justizministerium Projekt mit@justiz Der Moderne Verwaltungsarbeitsplatz als Basis für die Neugestaltung der Prozesse in der Justizverwaltung Niedersachsen Dr. Ralph Guise-Rübe, Referatsleiter

Mehr

[DE] SKIDATA Online. SKIDATA Online Immer einen Schritt voraus. Willkommen bei SKIDATA Online. www.skidata.com

[DE] SKIDATA Online. SKIDATA Online Immer einen Schritt voraus. Willkommen bei SKIDATA Online. www.skidata.com [DE] SKIDATA Online SKIDATA Online Immer einen Schritt voraus. Willkommen bei SKIDATA Online. www.skidata.com SKIDATA Online Immer einen Schr itt voraus Zu jeder Zeit und überall mittels Smartphones, Laptop

Mehr

Mehr als Cloud Computing. force : cloud

Mehr als Cloud Computing. force : cloud Mehr als Cloud Computing force : cloud Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force

Mehr

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Sie wollen unabhängig von Ort und Zeit Zugriff auf Ihre Daten ohne Kompromisse bei Geschwindigkeit und Sicherheit? Unsere IT-Spezialisten

Mehr

vvv.ch Die komplette Mitgliederverwaltung über das Internet für Vereine, Klubs und Verbände Virtuelle Vereinsverwaltung www.vvv.ch

vvv.ch Die komplette Mitgliederverwaltung über das Internet für Vereine, Klubs und Verbände Virtuelle Vereinsverwaltung www.vvv.ch vvv.ch Virtuelle Vereinsverwaltung Die komplette Mitgliederverwaltung über das Internet für Vereine, Klubs und Verbände Virtuelle Vereinsverwaltung - Vorteile im Überblick Einfaches Klubmanagement via

Mehr

Die IT-Lösung für Treuhänder

Die IT-Lösung für Treuhänder Die IT-Lösung für Treuhänder Die Ziele im Dienste unserer Mandanten sind moderne Dienstleistungen und vereinfachte Arbeitsabläufe. Schon vor längerer Zeit haben wir uns deshalb für das Treuhand-Cockpit

Mehr

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger.

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Mein Zeitsparschwein Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Sparen Sie sich das Ausdrucken, Kuvertieren und Frankieren leicht installiert, wird die E-POSTBUSINESS BOX

Mehr

Bringt Ihre IT auf den Punkt.

Bringt Ihre IT auf den Punkt. Bringt Ihre IT auf den Punkt. Keep it simple, but smart Streamo IT-Consulting bietet Ihnen die Leistungen, das Wissen und die Möglichkeiten, die Sie für Ihre IT brauchen: auf hohem Niveau, mit kurzen

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Innovative digitale Überwachung war noch nie so einfach. AXIS Camera Companion

Innovative digitale Überwachung war noch nie so einfach. AXIS Camera Companion Innovative digitale Überwachung war noch nie so einfach Camera Companion Camera Companion - Kamera-Standort Es ist an der Zeit, daß Ihre Videoüberwachung intelligent und einfach zu bedienen ist. Meinen

Mehr

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics. Produktinformation workany Stand: 02. April 2013 ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.com workany @ Swiss Fort Knox Cloud Computing und Private Cloud

Mehr

WIGA-Datenbank werden die Abfälle von 17 Zürcher Gemeinden

WIGA-Datenbank werden die Abfälle von 17 Zürcher Gemeinden Mit Hilfe der effizienten Schnittstelle zur WIGADatenbank werden die Abfälle von 17 Zürcher Gemeinden verursachergerecht mit CashMan verrechnet. S eit 1999 ist CashMan für 6 verschiedene Betriebe der FreiGruppe

Mehr

Software as a Service

Software as a Service Software as a Service Andreas Von Gunten http://www.ondemandnotes.com http://www.andreasvongunten.com SaaSKon 2008 11. November 2008 Das Problem - Komplexität Software selber zu betreiben, bedeutet zunehmende

Mehr

Ein weiterer Meilenstein im Jubiläumsjahr

Ein weiterer Meilenstein im Jubiläumsjahr 28 / 29 Programme, Produkte, Technologien Ein weiterer Meilenstein im Jubiläumsjahr Pünktlich zum 25-jährigen Geburtstag haben die ABACUS-Entwickler die gesamte Business Software vollständig neu geschrieben.

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.bis.webedition ist die Umsetzung

Mehr

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen!

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen! COMPACT Kurz und knapp und schnell gelesen! microplan ASP IT-Sourcing Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose 2 microplan IT-Sourcing Beste Leistung bei kalkulierbaren, monatlichen Kosten - auch für kleine

Mehr

Warum und wie Daten verschlüsselt werden am Beispiel von Max P.

Warum und wie Daten verschlüsselt werden am Beispiel von Max P. Warum und wie Daten verschlüsselt werden am Beispiel von Max P. Jens Albrecht Dipl. El.-Ing. FH CEO insinova ag jens.albrecht@insinova.ch 7:30 Termin auf PDA checken Max P. macht sich auf zu einem Kundentermin.

Mehr

Das Tablet als sinnvolles Arbeitsgerät für mobiles Arbeiten.

Das Tablet als sinnvolles Arbeitsgerät für mobiles Arbeiten. nscale nscale Mobile Das Tablet als sinnvolles Arbeitsgerät für mobiles Arbeiten. nscale Navigator nscale Office nscale Mobile nscale Web nscale Cockpit nscale Explorer nscale Mobile Informationen einsehen

Mehr

PRESSEINFORMATION. Kontakt combit GmbH, Untere Laube 30, DE-78462 Konstanz, www.combit.net. combit address manager 18 ist da. Inhalt.

PRESSEINFORMATION. Kontakt combit GmbH, Untere Laube 30, DE-78462 Konstanz, www.combit.net. combit address manager 18 ist da. Inhalt. combit address manager 18 ist da Inhalt :: Pressemeldung :: Features :: Produktbeschreibung Druckfähiges Bildmaterial finden Sie unter http://www.combit.net/presse Kontakt combit GmbH, Untere Laube 30,

Mehr

SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben

SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben Wir schaffen Vertrauen 2 Einkaufen heute Einfach, schnell und unkompliziert Wir leben in einer Welt voller attraktiver Produktangebote und Dienstleistungen.

Mehr

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 Die IT-Welt dreht sich für Kanzleien immer schneller Produktzyklen für Hard- und Software werden immer kürzer Mindestanforderungen

Mehr

Neues Multimedia-Angebot schafft zusätzliche Arbeitsplätze

Neues Multimedia-Angebot schafft zusätzliche Arbeitsplätze An die Medien im Anschlussgebiet der GA Weissenstein GmbH PRESSEMITTEILUNG Solothurn, 27. August 2007 GA Weissenstein GmbH ist mit der Einführung von QuickLine auf Kurs Neues Multimedia-Angebot schafft

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung Was für ein Tempo! Das Rad dreht sich rasant schnell: Die heutigen Anforderungen an Softwareentwicklung sind hoch und werden

Mehr

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive.

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Managed Print Services Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Das heisst für Sie: Runter mit den Druckkosten. Produktivität verbessern, Kosten reduzieren, absolute Verlässlichkeit.

Mehr

Achtung! Am 15. März 2012 werden Upgrades von Autodesk 2009 eingestellt

Achtung! Am 15. März 2012 werden Upgrades von Autodesk 2009 eingestellt INHALTSVERZEICHNIS NEWSLETTER FÜR DEN MONAT Februar 2012 DAS NEUESTE Aktionen/ Informationen: >>> Achtung! Am 15. März 2012 werden Upgrades von Autodesk 2009 eingestellt >>> AutoCAD LT Neulizenzen 300

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Willkommen bei der myloc managed IT AG! Die Rechenzentren der Zukunft

Willkommen bei der myloc managed IT AG! Die Rechenzentren der Zukunft Willkommen bei der myloc managed IT AG! Die Rechenzentren der Zukunft Individuelle IT-Lösungen seit 1999 Wir über uns Die myloc managed IT AG betreibt seit 1999 Rechenzentren am Standort Düsseldorf und

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Das Business Web für KMU Software as a Service

Das Business Web für KMU Software as a Service Das Business Web für KMU Software as a Service Andreas Von Gunten http://www.ondemandnotes.com http:// TopSoft 2007 (20. Sept. 2007) Weitere Infos: Software as a Service Blog http://www.ondemandnotes.com

Mehr

IT-Kosten im Mittelstand höher als bei Großunternehmen

IT-Kosten im Mittelstand höher als bei Großunternehmen Startseite Über uns Impressum Datenschutz RSS Suchbegriff eingeben... Mittelstand/Industrie Technologie Mobil Interview Gadgets Internet Hardware Software Bücher Gastbeitrag, Mittelstand/Industrie IT-Kosten

Mehr

Management-System im Intranet

Management-System im Intranet SAQ Sektion Aargau / Solothurn 07.12.06 Herzlich Willkommen Management-System im Intranet Papierloses / elektronisches Management-Handbuch im Firmen-Netzwerk Referent: Ariano Nijsen Firma: TEE Management

Mehr

inxire Enterprise Content Management White Paper

inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management Einleitung Die Informationstechnologie spielt eine zentrale Rolle für den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit

Mehr

Leading Business IT Solutions

Leading Business IT Solutions Bison IT Services AG Ihr Kompetenzzentrum für ICT-Infrastrukturen Leading Business IT Solutions Leading Business IT Solutions ICT-Kompetenz aus der Schweiz «Unsere Stärke ist es, Geschäftsbedürfnisse in

Mehr

Wir machen große Marken sichtbar!

Wir machen große Marken sichtbar! Wir machen große Marken sichtbar! Sichtbar werden Am POS zeigen Sie sich: Punktgenau! Attraktiv! Vielfältig! AVS ist Ihr Partner, Planer, verlängerter Arm und Ihr Realisierer: Deko- und Platzierungsservice,

Mehr

Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware.

Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware. Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware. QuoJob. More Time. For real Business. Einfach. Effektiv. Modular. QuoJob ist die browserbasierte Lösung für alle, die mehr von einer Agentursoftware

Mehr

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung yourcloud Mobile PC Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung perdata IT nach Maß: individuell beraten vorausschauend planen zukunftssicher

Mehr

Intelligente HR-Software

Intelligente HR-Software Intelligente HR-Software 1 Die neue Effizienz im HR-Management prosofthr.director ist eine hochmoderne workflow-optimierte Komplettlösung, die Sie bei allen Prozessen des HR-Managements unterstützt: vom

Mehr

Die Hospitality Solution

Die Hospitality Solution Payment Services Die Hospitality Solution Für Hotels Für Sie und Ihre Gäste: die Hospitality Solution von SIX Inhaltsverzeichnis SIX Payment Services 04 Das Kunden-Erlebnis 05 Die Hospitality Solution

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

AL L E S I N E I N E R H AN D

AL L E S I N E I N E R H AN D ALLES IN EINER HAND: B R I E F E, T E L E F A X E, A U F T R Ä G E, A N G E B O T E R E C H N U N G E N, Z A H L U N G S E I N G Ä N G E M A H N U N G E N, U. V. M. Büroarbeit leicht gemacht... In vielen

Mehr

Willkommen bei electrify me!

Willkommen bei electrify me! Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, unseren Kunden die multimedialen Werkzeuge des 21. Jahrhunderts zur Verfügung zu stellen. Und so das Leben einfacher, angenehmer und schöner zu gestalten. Willkommen

Mehr