Im Licht der Ostersonne bekommen die Geheimnisse der Erde ein anderes Licht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Im Licht der Ostersonne bekommen die Geheimnisse der Erde ein anderes Licht"

Transkript

1 Pfarrbrief der Pfarre Ober-Grafendorf Nr. 330 / Frühjahr 2013 Im Licht der Ostersonne bekommen die Geheimnisse der Erde ein anderes Licht (Friedrich von Bodelschwingh) Frühjahr-Sommer 2013.indd :45:54

2 DES PFARRERS WORTE Die Auferstehungsgeschichte Gedanken von Pfarrer Emeka Liebe Schwestern & Brüder in Christus! Die biblischen Auferstehungsgeschichten zeigen uns an der Auferstehung Jesu, was für uns Auferstehung hier und jetzt bedeutet. Ich möchte mich beschränken auf die Auferstehungserzählung bei Matthäus. Er schildert das Geschehen der Auferstehung als ein Geschehen, das die Frauen erleben, die gekommen sind, um die ganze Nacht am Grab zu wachen und zu meditieren. Sie wollten am Ende des Sabbats - noch in der Abenddämmerung, wie es im griechischen Text genauer heißt - am Grab meditieren, um das Geheimnis Jesu zu bedenken, um innerlich zu verspüren, wer dieser Jesus für sie sei und was er ihnen bedeutet. Doch plötzlich entstand ein gewaltiges Erdbeben; denn ein Engel des Herrn kam vom Himmel herab, trat an das Grab, wälzte den Stein weg und setzte sich darauf. Seine Gestalt leuchtete wie ein Blitz, und sein Gewand war weiß wie Schnee. Die Wächter begannen vor Angst zu zittern und fielen wie tot zu Boden. (Mt 28,2-4) Auferstehung bringt etwas in Bewegung in unserem Leben. Es entsteht ein Erdbeben. Die Grundfesten unseres Lebens werden erschüttert. Das Alte und Vertraute wird aufgebrochen. Der Engel leuchtet auf. Auferstehung hat seit damals etwas mit dem Licht zu tun. Die frühe Kirche sah jeden Morgen den Aufgang der Sonne als Bild für die Auferstehung Jesu, die alle Finsternis in uns und um uns herum besiegt. Der Engel wälzt den Stein vom Grab weg. Das ist ein Symbol für unser Leben. Auferstehung heißt, dass ein Engel den Stein von uns nimmt, der uns blockiert, der uns am Leben hindert. Es kann ein Stein sein, der uns hemmt, aus uns heraus zu gehen, weil wir zu wenig Selbstvertrauen haben. Auferstehung heißt, dass wir befreit werden von diesem Stein, der uns den Zugang zum Leben verschließt. So können wir aufstehen aus dem Grab unserer Angst und unserer Unsicherheit, aus dem Grab unserer Resignation und unseres Selbstmitleids. Auferstehung hat etwas mit Aufstehen zu tun. Das deutsche Wort Aufstehen hat auch mit Aufstand zu tun. Auferstehung heißt: einen Aufstand wagen gegen alles, was das Leben behindert, aufzustehen gegen Tendenzen in unserer Gesellschaft, die das Leben der Menschen einengen und bedrohen. Wir sollen aber auch aufstehen gegen all die inneren Stimmen unserer Seele, die uns vom Leben abhalten. Bei Matthäus fallen die Wächter, die das Grab bewachen, wie tot zu Boden. Die Wächter sind ein Bild für die inneren Stimmen des Über-Ichs, die uns ständig vorsagen, dass alles beim Alten bleiben muss, dass wir nicht viel vom Leben zu erwarten haben, dass wir es nicht wagen sollten, unsere eigenen Vorstellungen vom Leben zu machen. Die Auferstehung Jesu feiern heißt aber: den Mut finden, heraus zu treten und sich dem Leben zu stellen. 2 MITEINANDER Frühjahr-Sommer 2013.indd :45:54

3 Wenn wir Ostern feiern, dann feiern wir die Auferstehung Jesu als Einladung, dass wir hier und jetzt aufstehen. Wir feiern Ostern, um auszubrechen aus innerer Gefangenschaft, um uns auf den Weg in die Freiheit zu machen und es zu wagen, ganz wir selbst zu sein. Und wir feiern Ostern, um dem Leben zu trauen, dass alles Erstarrte in uns aufbricht, um neu in uns aufzublühen. DES PFARRERS WORTE Damit wünsche ich euch ein segensreiches Osterfest. Gott segne unsere Herzen, damit sie weit werden und alles Leben annehmen können. AMEN Euer Pfarrer Emeka Emeakaroha Madonna Austrian Hospital Ihitte Seit einigen Jahren bemühe ich mich, die Menschen in meiner Heimat durch verschiedene Hilfsprojekte mit Schwerpunkt auf Kinderpatenschaften und medizinische Versorgung zu unterstützen. Es wurden u.a. fünfmal Gesundheitsprojekte in Österreich organisiert und in Ihitte / Imo-State erfolgreich durchgeführt. Dadurch konnten viele Patienten mit notwendigen Behandlungen, Medikamenten und Brillen versorgt werden. Bei diesen medizinischen Projekten ist der große Gedanke reif geworden, eine bleibende, dauerhafte medizinische Einrichtung für diesen Bezirk zu ermöglichen. Für mich ist es wie ein Wunder, dass dieser Traum wahr geworden ist und dass es jetzt ein Spital für meinen Heimatbezirk gibt. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen herzlich bedanken, die durch ihre Spenden zur Errichtung des Spitals beigetragen haben. Für die gespendeten Brillen, Medikamente und für die tatkräftige Mitarbeit beim Verladen des Containers mit den Spitalgeräten sage ich DANKE und Vergelt s Gott. Pfr. Emeka MITEINANDER 3 Frühjahr-Sommer 2013.indd :45:55

4 RÜCKBLICK Taufe Jesu Sonntag Beim Taufe Jesu-Sonntag am im Rahmen der Uhr Messe wurden alle Taufkinder des Jahres 2012 eingeladen, den Gottesdienst mitzufeiern und beim anschließenden Pfarrkaffee im Pfarrheim ein wenig zu plaudern. Herzlichen Dank der MuKi Runde für die Organisation. Nach der Erinnerung an die Taufe Jesu soll die eigene Taufe ins Bewusstsein gerufen werden. Jesus hat zu seinen Freunden gesagt: Geht in alle Welt und macht die Menschen zu meinen Freunden und tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Wasser, Chrisamöl, ein weißes Taufkleid und eine Taufkerze sind Symbole der Taufe und wurden von Pfarrer Emeka bei der Predigt erklärt. Lange Nacht der Kirche in Ober-Grafendorf von 18:00-23:00 Uhr Sehenswert Liturgische Gewänder und Gegenstände werden in einer Ausstellung am Oratorium gezeigt. Führungen zwischen den einzelnen Programmpunkten. Beachtenswert Es kann noch zu Änderungen der Beginnzeiten und der Programmpunkte kommen! Lebenswert Imbisse und Getränke auf dem Kirchenplatz (bei Schlechtwetter im Pfarrheim). 4 MITEINANDER Bemerkenswert Die SchülerInnen und LehrerInnen der Musikschule Ober-Grafendorf und der Chor Laudato Sii bringen besinnlich Musikalisches. Hörenswert Der Damenchor Cantissimo bringt einen bunten Auszug aus dem Repertoire. Frühjahr-Sommer 2013.indd :45:56

5 RÜCKBLICK Orgel- und Turmdachrenovierung Von 2. April bis 8. Mai wird unsere Orgel gereinigt und saniert. Es sind Kosten in Höhe von ca zu erwarten. Die Turmrenovierung wurde bereits im Herbst begonnen und bei geeigneter Witterung fortgesetzt. Eine Summe von , wovon die Pfarre ca übernehmen muss, sind aus den laufenden Einnahmen zu leisten. Bedanken möchten wir uns bei allen freiwilligen Spendern und Akteuren, die dazu beitragen werden die anfallenden Kosten für beide Projekte, in Höhen von zu reduzieren. Orgelkonzert am 1. Juni nach der Abendmesse mit den Organistinnen unserer Pfarre Konto 380, Raika Reg. St.Pölten BLZ Platzlsingen am Kirchenplatz mit dem Arbeitergesangsverein u. Cantissimo am 22. Juni Neuigkeiten aus der Bücherei In der Bücherei haben wir im letzten Jahr die Neugestaltung des Hauptraumes vorgenommen. Die alten Tische aus den 70er Jahren wurden, dank der Förderung des Landes NÖ, durch einen modernen Arbeitsplatz ersetzt. Ebenso bekamen wir Rollregale die eine flexible Gestaltung ermöglichen. Ab sofort können alle Kassetten gratis entlehnt werden. Im heurigen Jahr möchten wir den Fokus auf die Reorganisation des Medienbestandes richten. Die aktuellen Medien werden an der Pinnwand präsentiert. Als neues Medium werden wir ab April auch ebooks anbieten. Damit können wir auch neue Zielgruppen ansprechen. Eine genaue Information darüber erfolgt noch. MITEINANDER 5 Frühjahr-Sommer 2013.indd :45:57

6 RÜCKBLICK Fastensuppen-Essen Bereits zum dritten Mal fand am zweiten Fastensonntag im Pfarrheim das Benefiz-Fastensuppen-Essen statt. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher kamen schon am Vormittag und zur Mittagszeit, um Knoblauchsuppe und Minestrone zu genießen, schmackhaft zubereitet von Martin Stiefsohn unterstützt vom Team des Kath. Bildungswerkes Anni Gatterer, Susanne Vorlaufer, Josef Gaschl und Franz Stiefsohn. Ein Teil der Spenden wird an die Kath. Frauenbewegung überwiesen, die Projekte in Indien, Nicaragua und Philippinen unterstützt, einen Teil erhält unser Herrn Pfarrer Emeka für das Spitalsprojekt in seiner Heimat Nigeria. Der Rest bleibt in unserer Pfarre und wird hier eingesetzt. Ministranten Im Dezember wurde der Oskar vergeben: 1. Johanna Hainzl 2. Vanessa Koppatz 3. Paul Gradinger Nächste Ministunde ist am 13.März um 17:00 Uhr. Einteilung fürs Ratschen und Ostern! Ihr könnt schon mal nachschauen ob eure Ratsche noch funktioniert. Der diözesane MINITAG findet heuer im Stift Herzogenburg, am Pfingstdienstag, 21.Mai statt! 6 MITEINANDER Frühjahr-Sommer 2013.indd :45:58

7 Gedanken zur Wallfahrt RÜCKBLICK Was bewegt uns zur Teilnahme an einer Wallfahrt? Wollen wir nur einmal dem Alltag entfliehen, die Verantwortung für die Familie und für den Beruf hinter uns lassen? Wollen wir austesten, wie weit uns unsere Füße tragen, was unser Körper noch hergibt? Brauchen wir Gott, brauchen wir die Mutter Gottes? Wir brauchen den Weg, brauchen das Unterwegs sein. Das Ankommen ist zwar immer schön, man ist glücklich, dass man es geschafft hat, mal gut, mal weniger gut, aber der Weg das Ziel. Pilgern ist Beten mit den Füßen, wobei man auch mit dem Kopf pilgern muss, denn die geführten Gespräche, das stille Nebeneinander gehen, ein netter Blick, eine herzliche Umarmung, die Geselligkeit am Abend, zusammen lachen, essen und vielleicht gemeinsam ein Bier trinken, sind eine Wohltat für Körper, Geist und Seele. Man genießt die herrliche Natur, sei es bei Regen oder bei Sonnenschein. Pilgern ist ein Erlebnis, dass man nicht mehr missen möchte. Von einer Wallfahrt wieder zu Hause im Alltag zehrt man noch sehr lange von dem Erlebten. Missionsbegegnung nach Walpersdorf, am Mittwoch, den 15. Mai Pfarrwallfahrt nach Mariazell, am Sonntag, den 26. Mai Mostwallfahrt nach Zeilern, am Dienstag, den 19. März. Anmeldung in der Pfarrkanzlei oder im Heurigenlokal Moderbacher bis 17.März! Fußwallfahrt nach Maria Langegg, am Samstag, den 24. August Marien-Wallfahrt zur Waldkapelle in Weinburg lt. Kalender MITEINANDER 7 Frühjahr-Sommer 2013.indd :45:59

8 Jahresfestkreis MUKI - KILIT - neues von Muki und Kilit Was ist damals in Jerusalem mit Jesus passiert? Warum besucht uns zu Ostern der Osterhase und nicht der Osteresel? Wann feiert denn die Kirche Geburtstag? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erfahren die Kinder im Jahresfestkreis zu Ostern und zu Pfingsten. Wenn Sie mit Ihrem Kind (im Alter von ca 4-7 Jahren) im nächsten Jahr bei unseren 6 2-stündigen Treffen auch unseren Glauben mit allen Sinnen entdecken wollen, können Sie sich informieren und anmelden bei Marlene Elmer 0650/ Maiandacht für Kinder Am 5.Mai um 17:00 Uhr laden wir alle Kinder und Familien zu einer besonderen Feierstunde ein. Der Osterhase ist schon unterwegs... Nimm deine Buntstifte zur Hand und hilf ihm beim Eier anmalen! Was zum Lachen Kommt ein Hahn mit nem Straußenei auf seine Hühnerfarm: Mädels, ich will ja nicht meckern, aber schaut mal, was die Konkurrenz macht... 8 MITEINANDER Frühjahr-Sommer 2013.indd :46:00

9 INFORMIERT Maiandachten und Bittmessen Maiandacht Eine Maiandacht ist ein Wortgottesdienst in der katholischen Kirche zu Ehren Mariens. Sie finden bei uns meistens am Donnerstag und jeden Sonntag im Monat Mai ( Marienmonat ) um Uhr statt. Zuvor ist Rosenkranzgebet. Bittmessen Bittmessen vor Christi Himmelfahrt für gute Aussaat und Ernte wir leben im gelobten Land! Die drei Tage vor dem Fest Christi Himmelfahrt sind in uralter Tradition Bitttage für gute Aussaat und Ernte. Wir versuchen, diese Tradition aufrecht zu erhalten. Dass die Natur Kapriolen schlägt, dass viele Menschen unter Wassermangel, Hunger, Überschwemmungen und Dürren Die Mariensymbolik im Mai ergibt sich aus dem farbenreichen Aufblühen der Natur in diesen Wochen. Als erste und schönste Blüte der Erlösung, als Frühling des Heils, gilt die Gottesmutter MARIA. leiden, kommt durch die Medien fast täglich in unser Wohnzimmer. Wir dagegen leben im Gelobten Land, hören wir dann oft. Ist das alles selbstverständlich? In der Bitt-Messe schauen wir über unser eigenes Gelobtes Land hinaus und bitten den Herrn um seinen Segen für alle Menschen, sowie um die Bereitschaft für uns, mit anderen zu teilen und die Schöpfung zu bewahren. Don Kosaken Chor in Ober-Grafendorf Atemberaubendes Klangerlebnis in Ober-Grafendorf Ein festliches Konzert mit dem DON KOSAKEN CHOR SERGE JAROFF unter der Leitung von Wanja Hlibka findet am Samstag, den 11.Mai 2013 um Uhr in der Pfarrkirche statt. Dieser grandiose Weltklasse-Chor, bekannt aus unzähligen Fernsehsendungen, gastiert stimmgewaltig mit einem bravourösen neuen Konzert-Programm in Ober-Grafendorf. Eintrittskarten erhalten Sie in der: Pfarrkanzlei Tel /2258 Vorverkauf: 14 Abendkasse: 16 MITEINANDER 9 Frühjahr-Sommer 2013.indd :46:01

10 JUNGSCHAR Jungschar Ausflug JS goes Schönbrunn! Die Jungschar lädt alle JS Kinder herzlich zur Fahrt in den Tiergarten am 11. Mai ein! Die Fahrtkosten werden auf der Anmeldung bekannt gegeben, der Eintritt wird von der Jungschar übernommen! Jungschar Lager Den Termin für das Lager unter dem Motto Mittelalter - Jetzt erst recht! bitte unbedingt freihalten: 04. bis 10. August im Wald4tel! Winter-Rückblick Adventmarkt Erstmals wurde der KJ-Stand gemeinsam mit der Jungschar betrieben! Christkindl-Abend Kindermette Ein herzliches Dankeschön an die Musikschule für die musikalische Gestaltung! Sternsingen 28. & Rund 30 Kinder marschierten für den guten Zweck verkleidet von Haus zu Haus und ersangen über für die Menschen in Äthiopien! Anmeldungen... sind sowohl für den Ausflug als auch für das Lager demnächst in den JS Stunden erhältlich und stehen auf der Pfarr-Homepage zum Download bereit! Auf zahlreiche Teilnahme bei beiden Veranstaltungen freut sich das JS-Team! Sternsinger-Messe Jungschar-Fasching Jungscharstunden sind am 9.3., 23.3., 13.4., 27.4., Ausflug nach Schönbrunn, 25.5., 8.6. und MITEINANDER Frühjahr-Sommer 2013.indd :46:01

11 KATHOLISCHE JUGEND Adventmarkt Kreuzweg Auch dieses Jahr war unser Adventmarktstand ausgezeichnet besucht. Aufgrund der Zusammenarbeit mit der Jungschar haben unsere Mitglieder bereits vor dem Adventmarkt einstimmig beschlossen, die heurigen Einnahmen zum ersten Mal zu teilen. Wir danken nochmals allen unseren Sponsoren und Helfern, ohne die so ein großer Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Am 17. März um Uhr gestalten wir den Jugendkreuzweg in unserer Kirche. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher. Osterspaziergang Am 31. März um Uhr findet für alle Frühaufsteher unser Osterspaziergang statt. Im Anschluss laden wir alle recht herzlich zu einem gemütlichen Frühstück im Pfarrheim ein. KJ Ball Am 6. April findet unser alljährlicher KJ Ball unter dem Motto Typisch Österreich in der Pielachtalhalle statt. Die KJ-Mitglieder werden Sie in den nächsten Wochen besuchen und Ihnen eine Ballkarte anbieten oder um eine Spende ersuchen. Wir bitten um freundliche Aufnahme und freuen uns auf Ihr Kommen. MITEINANDER 11 Frühjahr-Sommer 2013.indd :46:02

12 VOLL DABEI 50 Jahre Fastenaktion solidarisch leben 1963 wurde die Fastenaktion von Bischof Franz Zak gegründet, um pastorale und soziale Projekte in aller Welt zu unterstützen: Weltweit konnte seither die Lebenssituation vieler Menschen verbessert werden. Bitte, spenden Sie auch dieses Jahr für Menschen in Asien, Afrika, Lateinamerika und Österreich. Unsere Helfer haben auch heuer wieder die Opferwürfel zu Ihnen gebracht und werden sie vor Ostern wieder einsammeln. Falls ihr Würfel nicht abgeholt worden ist, ersuchen wir Sie, ihn in die Pfarrkanzlei oder Sakristei abzugeben. Die Heilige Woche Palmsonntag: Hl. Messen um 08:30 und 10:00 Uhr, Palmweihe um 09:45 Uhr Gründonnerstag: Abendmahlfeier um 19:30 Uhr und anschl. Anbetung Karfreitag: Karfreitagsliturgie um 19:30 Uhr und anschl. Anbetung Karsamstag: 08:00 bis Uhr Anbetung und um 20:15 Uhr Osternachtsfeier Ostersonntag: Osterspaziergang um 06:00 Uhr mit anschl. Frühstück im Pfarrheim; Auferstehungsfeier mit Prozession um 07:30 Uhr und Hl. Messe um 08:00 Uhr und Uhr. Ostermontag: Hl. Messe um 08:30 Uhr Danke an alle fleißigen Mitarbeiter unserer Pfarre Herzliches vergelt s Gott an Frau Anna Steindl für die schönen Messbuchhüllen und die Tischwäsche. Herrn Leopold Humpelstötter und Hans Stiefsohn für den Kinderbücherstand in der Kirche. Familie Tacoli für die schönen Christbäume und der gelebten Hoffnung für den Adventkranz. Frau Hainzl für das Waschen der Gewänder und Frau Christa Ramler für die tolle Betreuung unseres Billet-Schriftenstandes. Mitarbeiter sind ALLE, die einen Dienst in der Pfarre leisten - Herzliche Einladung zur Mitarbeitermesse am 20.März mit anschließender Agape. Vorbereitung auf Ostern Beichte als Erneuerung für einen würdigen Kommunionempfang. Beichtgelegenheit bei Pater B. Gattinger am Mittwoch, den von 17:00 bis 19:00 Uhr und anschl. Bußgottesdienst; Donnerstag, den von 17:00 bis 19:00 Uhr Kranke und Bettlägerige oder sonst ans Haus gebundenen Personen, die den Wunsch haben, die Heilige Kommunion als Vorbereitung auf das Osterfest zu empfangen, mögen dies bis zum in der Pfarrkanzlei melden. 12 MITEINANDER Frühjahr-Sommer 2013.indd :46:02

13 KALENDER MÄRZ :30 20:30 Uhr Vortrag KBW: Thema Hinduismus mit Dr. Treitler :00 17:00 Uhr Kinderkreuzweg :00 18:00 Uhr Dankmesse und Reisebericht :00 14:30 Uhr Kreuzwegandacht Jugend, zuvor Rosenkranz :00-19:00 Uhr Beichtgelegenheit mit Pater B. Gattinger 19:00 20:00 Uhr Bußgottesdienst und Mitarbeitermesse mit Agape :00 11:30 Uhr MuKi Runde 17:00 19:00 Uhr Beichtgelegenheit mit Pater B. Gattinger :00 17:00 Uhr Kinderkreuzweg :30 09:30 Uhr Hl. Messe zum Palmsonntag 09:45 10:00 Uhr Palmweihe 10:00 11:00 Uhr KiLit Messe 14:00 15:00 Uhr Kreuzwegandacht, zuvor Rosenkranz :00 17:00 Uhr Hl. Messe im Sozialzentrum :30 24:00 Uhr Hl. Messe und anschl. Anbetung bis Uhr :30 24:00 Uhr Hl. Messe und anschl. Anbetung bis Uhr 10:00 11:00 Uhr Karfreitagsandacht mit den Kindern :15 21:15 Uhr Hl. Messe Osternacht 08:00 17:00 Uhr Anbetung :00 07:30 Uhr Osterspaziergang mit Frühstück im Pfarrheim 07:30 08:00 Uhr Auferstehungsprozession 08:00 09:00 Uhr Festgottesdienst 10:00 11:00 Uhr Hl. Messe mit Laudato Sii APRIL :30 09:30 Uhr Hl. Messe :00 11:00 Uhr MuKi Runde :30 08:30 Uhr Frauenmesse und zuvor Rosenkranzgebet 09:30 10:30 Uhr Krankenkommunion 15:00 17:00 Uhr Jahresfestkreisgruppe im Pfarrheim MITEINANDER 13 Frühjahr-Sommer 2013.indd :46:02

14 KALENDER :30 21:30 Uhr KJ-Ball :30 12:30 Uhr Tauftag :00 11:00 Uhr Fam. Messe, Vorst. Erstkomm. Kinder u. Laudato Sii 11:30 12:30 Uhr Tauftag :30 20:00 Uhr Anbetung nach der Abendmesse :00 11:30 Uhr MuKi Runde :00 11:00 Uhr KiLit Messe :00 18:00 Uhr Ministunde :30 12:30 Uhr Tauftag MAI :30 09:30 Uhr Hl. Messe 19:00 20:00 Uhr Hl. Messe :00 11:30 Uhr MuKi Runde :30 08:30 Uhr Frauenmesse und zuvor Rosenkranzgebet 09:30 10:30 Uhr Krankenkommunion 19:00 20:00 Uhr Florianimesse :30 12:30 Uhr Tauftag :00 08:00 Uhr Bitttag, Hl. Messe :00-08:00 Uhr Bitttag, Hl. Messe :00 20:00 Uhr Bitttag, Hl. Messe :00 11:00 Uhr Erstkommunion 18:30 19:30 Uhr Kindersegnung :30 09:30 Uhr Hl. Messe 10:00 11:00 Uhr Hl. Messe mit Cantissimo :30 12:30 Uhr Tauftag :30 20:00 Uhr Anbetung nach der Abendmesse :00 11:30 Uhr MuKi Runde :00 17:00 Uhr Jahresfestkreisgruppe im Pfarrheim :30 09:30 Uhr Pfingsten Hl. Messe 10:00 11:00 Uhr KiLit Messe mit dem Arbeitergesangsverein 14:30 15:30 Uhr Wallfahrt zur Waldkapelle Weinburg 14 MITEINANDER Frühjahr-Sommer 2013.indd :46:02

15 PFARRE Aus unserer Pfarrfamilie Täuflinge Sie wurden in die Schar der Kinder Gottes aufgenommen: Neußner Jakob, Fridau Gartner Finja-Mavie, Wilhelmsburg Ganaus Tobias, Ober-Grafendorf Seel Jonas, Ober-Grafendorf Huber Jakob, Ober-Grafendorf Dietrich Valentina, Ober-Grafendorf Lötsch Marcel Christoph, St.Pölten Kolenprat Simon, Ober-Grafendorf Ziekel Simon, Ober-Grafendorf Nießl Leo, St.Pölten Königsberger Nicole, Zimmel Jana, Ober-Grafendorf König Valerian, Ober-Grafendorf Ortmann Laurenz Konstantin, Ober-Grafendorf Verstorbene Herr gib Ihnen die ewige Ruhe: Enzinger Wilhelm, Ober-Grafendorf Tomsich Willibald, Ober-Grafendorf Reisinger Gernot, Ober-Grafendorf Pollak Maria, Ober-Grafendorf Edlinger Karl, Ober-Grafendorf Weiss Christina, Ober-Grafendorf Deix Franz, Ober-Grafendorf Streyczek Raimund, Ober-Grafendorf Gerstl Monika, Ober-Grafendorf Zuser Eleonora, Völlerndorf Mazanek Melanie, Ober-Grafendorf Gerstl Christoph Sebastian, Ober-Grafendorf August Ilse, Ober-Grafendorf Hainsching Josef, Ober-Grafendorf Auskünfte Anschrift: Röm. kath. Pfarramt Ober-Grafendorf Hauptplatz Ober-Grafendorf Telefon: Pfarrkanzlei Ober-Grafendorf: Tel.: 02747/ Pfarrkanzlei Weinburg: Tel.: 02747/2637 Pfarrer Emeka: Tel.: 02747/ Handy: 0664/ Homepage und Pfarrkanzlei: Pfarrer Emeka: In dringenden Fällen außerhalb der Kanzleizeiten, wenden Sie sich an Pfarrer Emeka. Trauungen Sie haben sich ein Jawort vor Gott gegeben: Lötsch Jürgen & Julia, geb. Navratil MITEINANDER 15 Frühjahr-Sommer 2013.indd :46:02

16 Jubelpaarmesse Wem als Ehepaar vergönnt ist Hochzeitsjubiläum zu feiern, dem sollten auch die besten Glückwünsche zu diesem wundervollen Ereignis ausgesprochen werden. Das Band des Segens soll die Liebe weiterhin stärken. Wir möchten alle Jubelpaare, die im Jahr 2013 ihren 50, 55, 60, 65 Hochzeitstag feiern, am um Uhr zu einem Festgottesdienst und zu einem kleinen Imbiss einladen. Öffentliche Bücherei In der öffentlichen Bücherei der Pfarre können Bücher, Kassetten, CDs, Brettspiele, CD-Roms und Hörbücher zu einer geringen Gebühr geliehen werden. Öffnungszeiten: Donnerstag bis Uhr Sonntag bis Uhr Gottesdienstordnung an Wochentagen: Kanzleizeiten Ober-Grafendorf: Montag: Dienstag: Mittwoch: Freitag: Samstag: 7 Uhr in Ober-Grafendorf 18 Uhr in Weinburg 19 Uhr in Ober-Grafendorf 7 Uhr in Ober-Grafendorf 19 Uhr in Ober-Grafendorf Montag: 9 bis 11 Uhr Dienstag: 8 bis Uhr Mittwoch: 16 bis 19 Uhr Donnerstag: 8 bis Uhr Freitag: 8 bis Uhr an Sonn- und Feiertagen: Weinburg: 8.30 Uhr in Ober-Grafendorf 8.30 Uhr in Weinburg 10 Uhr in Ober-Grafendorf Dienstag: 15 bis 18 Uhr Sprechstunden von Pfarrer Emeka immer dienstags nach telefonischer Voranmeldung von 9 bis 12 Uhr in Ober-Grafendorf und von 17 bis 18 Uhr in Weinburg Miteinander - Pfarrblatt der Pfarre Ober-Grafendorf Verleger: Pfarrer Emeka Emeakaroha; Eigentümer und Herausgeber: r. k. Pfarramt Ober-Grafendorf, Hauptplatz 1, 3200 Ober-Grafendorf, 02747/2258 Redaktion und Layout: Doris Kirchner, Karl Andorfer, Peter Fuchs Produktion: Hausdruckerei der Diözese St.Pölten, Klostergasse 15-17, 3100 St.Pölten Frühjahr-Sommer 2013.indd :46:02

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 329, Dezember 2015 Weihnachten, das Fest des Unterwegsseins Wie sprechen diese Worte unser Innerstes an? Unterwegssein: Besuche, Verwandte, ein paar Tage Urlaub, und

Mehr

Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe

Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe Das Kernstück unserer Gemeinde Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe Sommerzeit Normalzeit (Winter) An den Sonntagen: 09.00 Uhr 09.00 Uhr Vorabendmesse am Samstag 18.00 Uhr 17.00 Uhr

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Publikandum vom Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer

Publikandum vom Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer Publikandum vom 30.10.2016 31. Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer In der vergangen Woche verstarb Herr Leo Rogmann, Humboldtstraße 20 und Herr Hans-Dieter Konietzko, Rosenbroecksweg 37. (Samstag)

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden (vgl. 1 Petrus 2,9)

Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden (vgl. 1 Petrus 2,9) Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden (vgl. 1 Petrus 2,9) Meditation und Andacht für Tag 1 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2016: Wälze den Stein weg 1. Tag Wälze den Stein weg Meditationen

Mehr

Christus-Rosenkranz. zum Totengedenken

Christus-Rosenkranz. zum Totengedenken Christus-Rosenkranz zum Totengedenken Der Christus-Rosenkranz hat denselben Aufbau wie der marianische Rosenkranz. Dabei wird das Gegrüßet seist du, Maria durch das folgende Gebet ersetzt: V: Sei gepriesen,

Mehr

Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule)

Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule) 1. Lied: Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule) Einfügen: Bild Ich will hier raus! von Keith Haring, DKV Materialbrief Folien 1/ 04 Komm herein und nimm dir Zeit für

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 25 ehre aber sei ihm, der euch zu stärken vermag im sinne meines evangeliums und der botschaft von jesus christus. so entspricht es der offenbarung des geheimnisses,

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr

Gott in drei Beziehungen

Gott in drei Beziehungen Gott in drei Beziehungen Predigt zum Dreifaltigkeitsfest 2011 Jeder von uns hat im Alltag ganz unterschiedliche Rollen zu erfüllen. Die Frauen mögen entschuldigen: Ich spiele die Sache für die Männer durch

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Das Heilige Jahr in Einsiedeln

Das Heilige Jahr in Einsiedeln Das Heilige Jahr in Einsiedeln Jubiläum der Barmherzigkeit 8. Dezember 2015 20. November 2016 Grusswort Was ist ein Heiliges Jahr? hat am 13. März 2015 die Feier eines ausserordentlichen Heiligen Jahres

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache "Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem, und in ganz

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

http://d-nb.info/840760612

http://d-nb.info/840760612 Eine ganz normale Familie 18 Wann gibt es Ferien? 20 Von den drei Weisen aus dem Morgenland 22 Sternsinger unterwegs 23 Wie Gott den Samuel rief 26 Geschichten in der Bibel 27 Morgens früh aufstehen? 29

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

Geh mit uns. Kreuzweg mit Kindern_B. Liturgiebörse der Diözese Feldkirch

Geh mit uns. Kreuzweg mit Kindern_B. Liturgiebörse der Diözese Feldkirch Geh mit uns Kreuzweg mit Kindern_B Liturgiebörse der Diözese Feldkirch Geh mit uns Karfreitagsfeier für Kinder 29.03.2013 Vorbereitung: Weg mit braunem Tuch legen, darauf Palmzweige vom Palmsonntag legen.

Mehr

Priesterbruderschaft St. Pius X. CHRISTKÖNIG KIRCHE BONN GOTTESDIENSTORDNUNG. April 2014

Priesterbruderschaft St. Pius X. CHRISTKÖNIG KIRCHE BONN GOTTESDIENSTORDNUNG. April 2014 Priesterbruderschaft St. Pius X. CHRISTKÖNIG KIRCHE BONN GOTTESDIENSTORDNUNG April 2014 Bonn Köln Schönenberg Koblenz Priorat Bonn, 53111 Bonn, Kaiser-Karl-Ring 32a, Tel. 0228 679151 www.piusbruderschaft.de/distrikt/zentren/515

Mehr

Und der Friede Gottes, der größer ist als all unsere Vernunft, bewahre deine Hoffnung, festige deinen Glauben und mach uns in der Liebe stark.

Und der Friede Gottes, der größer ist als all unsere Vernunft, bewahre deine Hoffnung, festige deinen Glauben und mach uns in der Liebe stark. Und der Friede Gottes, der größer ist als all unsere Vernunft, bewahre deine Hoffnung, festige deinen Glauben und mach uns in der Liebe stark. Gott stärke und ermutige dich, er möge dich behüten, er sei

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

PFARRBLATT WILFLEINSDORF

PFARRBLATT WILFLEINSDORF Liebe Schwestern und Brüder! PFARRBLATT WILFLEINSDORF www.pfarre-wilfleinsdorf.at Mai 2016 DVR-Nr.: 002987410858 Zuerst möchte ich euch ein paar himmlische Gedanken über das Wunder des Vertrauens mitteilen,

Mehr

begeistert Eure Söhne und Töchter werden Propheten sein, eure jungen Männer werden Visionen haben, und eure Alten werden Träume haben.

begeistert Eure Söhne und Töchter werden Propheten sein, eure jungen Männer werden Visionen haben, und eure Alten werden Träume haben. begeistert 4. Jahrhundert vor Christus: Der Prophet Joel schreibt in Jerusalem eine enorme Verheißung: Gott wird seinen Geist über alle Menschen ausgießen! Es geht nicht nur um die Reichen und Mächtigen,

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Liturgievorschlag für Neujahr Hochfest der Gottesmutter Maria

Liturgievorschlag für Neujahr Hochfest der Gottesmutter Maria Liturgievorschlag für Neujahr Hochfest der Gottesmutter Maria Ich wünsche allen ein frohes, gesundes und glückliches neues Jahr. Möge es gesegnet sein! Beginn Neben vielen anderen Grußformeln ist bei uns

Mehr

Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich)

Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich) WGD Januar 2013 Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich) L = Leiter des Wortgottesdienstes

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III)

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) (021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) [Kurzpredigt im Vorabendgottesdienst am 26.02.2011] Kanzelsegen: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. (Rs.)

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2)

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) OSTERNACHT A ERSTE LESUNG DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) Am Anfang hat Gott Himmel und Erde gemacht. Die Erde war wie eine Wüste und wie ein Sumpf. Alles war trübes Wasser vermischt mit Land.

Mehr

Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent

Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent WGD zum Advent, Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent Begrüßung Liturgischer Gruß Wir feiern unseren Gottesdienst: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015 Pfarrbrief Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit vom 07.04. 31.05.2015 Gottesdienste in der Pfarrei In der Woche nach Ostern ist das Pfarrbüro geschlossen! Samstag, 11. April Samstag der Osteroktav 13.00

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen)

Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen) Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen) Christvesper Tagesgebet du bist so unfassbar groß. Und doch kommst du zu uns als kleines Kind. Dein Engel erzählt den Hirten: Du

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

Gottesdienst und Veranstaltungskalender der Pfarrgemeinde St. Ägidius 2012

Gottesdienst und Veranstaltungskalender der Pfarrgemeinde St. Ägidius 2012 Gottesdienst und Veranstaltungskalender der Pfarrgemeinde St. Ägidius 2012 Januar Februar März 01 So NEUJAHR 18.30 Abendmesse 01 Mi Senioren / Pfarrheim 01 Do 02 Mo 02 Do 02 Fr Weggottesdienst Weltgebetstag

Mehr

JAHRESPLANUNG Schulstufe 1

JAHRESPLANUNG Schulstufe 1 JAHRESPLANUNG Schulstufe 1 INHALT / THEMEN Themenschwerpunkte Wer bin ich? Wer ich für andere bin LP / Kompetenzen 1 Das eigene Selbst- und Weltverständnis sowie den persönlichen Glauben wahrnehmen und

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Pfarrbrief. Röm. Kath. Pfarrgemeinde zum Heiligen Markus Leobendorf - Tresdorf

Pfarrbrief. Röm. Kath. Pfarrgemeinde zum Heiligen Markus Leobendorf - Tresdorf Pfarrbrief Röm. Kath. Pfarrgemeinde zum Heiligen Markus Leobendorf - Tresdorf Rohrbacherstraße 3 Tel/Fax 02262/66110 E-Mail: office@pfarre-leobendorf.at Jahr 1 Nr. 7 (7) www.pfarre-leobendorf.at 25.10.2015

Mehr

FESTGOTTESDIENST IN BAJA 9. August 2015, 18 Uhr ERÖFFNUNG (VOLK VOR GOTT 144)

FESTGOTTESDIENST IN BAJA 9. August 2015, 18 Uhr ERÖFFNUNG (VOLK VOR GOTT 144) FESTGOTTESDIENST IN BAJA 9. August 2015, 18 Uhr ERÖFFNUNG (VOLK VOR GOTT 144) 1 P: + Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. A: Amen. P: Der Herr sei mit Euch. A: Und mit Deinem Geiste.

Mehr

Nachbarschaftsgebet zum Totengedenken

Nachbarschaftsgebet zum Totengedenken Nachbarschaftsgebet zum Totengedenken (an den Abenden, an denen der Verstorbene über Erden steht) Wir glauben nicht an den Tod, sondern an das Leben! Wir sind hier versammelt, um für unseren Verstorbenen

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Heilige Maria Venser Andacht am 13. Sonntag im Jahreskreis 2016_C

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Heilige Maria Venser Andacht am 13. Sonntag im Jahreskreis 2016_C Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Heilige Maria Venser Andacht am 13. Sonntag im Jahreskreis 2016_C www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Heilige Maria Venser Andacht am 26.06.2016, dem

Mehr

Fürbitten für die Trauung - 1

Fürbitten für die Trauung - 1 Fürbitten für die Trauung - 1 Himmlischer Vater, Du hast ein offenes Auge für unser Leben und ein offenes Ohr für unsere Bitten. So wenden wir uns jetzt an Dich: 1. Fürbitte: Himmlischer Vater, Du hast

Mehr

qçíéåï~åüé= Mit Meditationen Zum Symbol Rose Liturgiebörse der Diözese Feldkirch

qçíéåï~åüé= Mit Meditationen Zum Symbol Rose Liturgiebörse der Diözese Feldkirch qçíéåï~åüé= Mit Meditationen Zum Symbol Rose Liturgiebörse der Diözese Feldkirch Instrumental von der CD - im Hintergrund laufen Bilder der Verstorbenen Ein Auge schläft, das nur in Liebe wachte, ein Herz

Mehr

Die Feier der Eucharistie

Die Feier der Eucharistie Die Feier der Eucharistie Beim Betreten der Kirche Einzug Begrüßung Schuldbekenntnis kann entfallen Kyrie Die nachfolgenden Texte können variieren. Priester und Ministranten ziehen Orgel ein. wir beginnen

Mehr

Christliches Symbol -> Brot

Christliches Symbol -> Brot Christliches Symbol -> Brot In vielen Kulturen ist es das wichtigste Nahrungsmittel. Es ist ein Symbol für das Leben und ein Symbol für die Gemeinschaft mit Jesus Christus. Jesus hat kurz vor seinem Tod

Mehr

Beten mit Kindern. Für Väter, Mütter und Jugendleiter zusammengestellt von Helge Korell (2009) DIE 10 GEBOTE GOTTES

Beten mit Kindern. Für Väter, Mütter und Jugendleiter zusammengestellt von Helge Korell (2009) DIE 10 GEBOTE GOTTES Beten mit Kindern Für Väter, Mütter und Jugendleiter zusammengestellt von Helge Korell (2009) DIE 10 GEBOTE GOTTES 1. Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. 2. Du

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Firm-Paten-Abend 13. März 2013 / 20:00 Uhr / Pfarrheim Utting 1. Der Lebens- und Glaubensweg unserer Kinder 2. Die

Mehr

Erstkommunionmesse an Christi Himmelfahrt 21. Mai 2009 Jesus begleitet mich durch s Leben

Erstkommunionmesse an Christi Himmelfahrt 21. Mai 2009 Jesus begleitet mich durch s Leben 1 1 Erstkommunionmesse an Christi Himmelfahrt 21. Mai 2009 Jesus begleitet mich durch s Leben Einzug Einführung Lied Chor: Chor: Eingeladen zum Fest des Glaubens Begrüßung und einleitende Wort zur Erstkommunion

Mehr

23. Juli Pfarrei Mariä Himmelfahrt Kempten

23. Juli Pfarrei Mariä Himmelfahrt Kempten 23. Juli 2011 Aktuelles Pfarrei Mariä Himmelfahrt Kempten Stadtpfarramt Mariä Himmelfahrt, Friedrich-Ebert-Str. 2, 87437 Kempten 0831-63480 0831-68521 Email: mariaehimmelfahrt.kempten@bistumaugsburg.de

Mehr

5. Sonntag im Jahreskreis 05. Februar Sonntag im Jahreskreis 12. Februar 2017

5. Sonntag im Jahreskreis 05. Februar Sonntag im Jahreskreis 12. Februar 2017 5. Sonntag im Jahreskreis 05. Februar 2017 Eröffnungsgesang Morgenstern der finstern Nacht Morgenlicht leuchtet 372 702 1. Lesung Jes 58, 7-10 Antwortgesang Selig der Mensch 61, 1 2. Lesung 1 Kor 2, 1-5

Mehr

Die 7 Sakramente. darf nur ein geweihter Amtsträger der Kirche spenden.

Die 7 Sakramente. darf nur ein geweihter Amtsträger der Kirche spenden. Die 7 Sakramente Sakramente sind Heilige Zeichen. verbinden Gott und den Menschen. verbinden die Gläubigen untereinander. beinhalten immer Worte und Zeichen. z.b. bei der Taufe Worte: Ich taufe dich im

Mehr

Pfarrbrief. vom 12. Juni - 27. Juni 2004

Pfarrbrief. vom 12. Juni - 27. Juni 2004 Pfarrbrief vom 12. Juni - 27. Juni 2004 Vom Mittwoch, 16.6. bis Sonntag, 20.6. fahren einige unserer Firmlinge zum Katholikentag nach Ulm. Wir wünschen Ihnen eine gute Reise und in Ulm viele interessante

Mehr

Spezielle Gottesdienste und Zeiten Anbetungsnachmittag Gemeinsames stilles Gebet vor dem ausgesetzten Allerheiligsten

Spezielle Gottesdienste und Zeiten Anbetungsnachmittag Gemeinsames stilles Gebet vor dem ausgesetzten Allerheiligsten Spezielle Gottesdienste und Zeiten 2016 Anbetungsnachmittag Gemeinsames stilles Gebet vor dem ausgesetzten Allerheiligsten mit Gebetsimpulsen am letzten Samstag im Monat von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr 30.

Mehr

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte 8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte Ziel der Stunde: Die Kinder erkennen den Wert der Beichte. Sie bereiten sich auf die Erstbeichte beim Pfarrer vor. Material: Spiegel in einer Schachtel Teppich,

Mehr

WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli )

WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli ) ( grüne Farbe: ALLE ) WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli ) KREUZZEICHEN - LITURGISCHER GRUSS Wir wollen diesen Gottesdienst beginnen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und das

Mehr

100 Jahre Fatima. und heller als die Sonne" gewesen.

100 Jahre Fatima. und heller als die Sonne gewesen. 100 Jahre Fatima Am 13. Mai 2017 werden es 100 Jahre, dass die drei Kinder Lucia, Francisco und Jacinta im äußersten Westen Europas, in Portugal in einem kleinen Ort Dorf Namens Fatima eine Frau gesehen

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Gottesdienst für die Fastenzeit (Evangelium: Mt 4, 1-11 Der Teufel versucht Jesus)

Gottesdienst für die Fastenzeit (Evangelium: Mt 4, 1-11 Der Teufel versucht Jesus) Gottesdienst für die Fastenzeit (Evangelium: Mt 4, 1-11 Der Teufel versucht Jesus) Kreuzzeichen Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. der Herr sei mit euch! Begrüßung allgemein;

Mehr

Die Gnade unsers HErrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.

Die Gnade unsers HErrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Die Gnade unsers HErrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Als nun Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Mein Sohn, deine

Mehr

Verabschiedung des Leichnams vor der Kremation

Verabschiedung des Leichnams vor der Kremation erabschiedung des Leichnams vor der Kremation 1 Findet die Trauerfeier erst im Rahmen der Urnenbeisetzung statt, kann der Leichnam in einem kurzen Gebetsgottesdienst verabschiedet werden. Das Gebet kann

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Auch der Erlös vom Stand der KMB am Adventmarkt und der Nikolausaktion kommt dieser Aktion zu Gute. Gottesdienste November 2014 bis Jänner 2015

Auch der Erlös vom Stand der KMB am Adventmarkt und der Nikolausaktion kommt dieser Aktion zu Gute. Gottesdienste November 2014 bis Jänner 2015 KMB SEI SO FREI Hauptprojekt 2014: "Stern der Hoffnung" für Menschen in Tansania Gesundheit ist eine lebenswichtige Grundlage für die Entwicklung jedes Menschen, eines Landes oder einer Region. Mit Hilfe

Mehr

beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel

beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel 2 Begrüßung Hallo, liebes Mädchen, lieber Junge! Beten,

Mehr

Erstkommunionfeier. der Pfarrgemeinden. St. Ägidius und Herz Jesu

Erstkommunionfeier. der Pfarrgemeinden. St. Ägidius und Herz Jesu Erstkommunionfeier der Pfarrgemeinden St. Ägidius und Herz Jesu Einzug der Kinder : Festliches Orgelspiel 1. Lied: Der Heiland erstand - GL 828 1. Der Heiland erstand, der Heiland erstand, die Nacht ist

Mehr

Der Gottesdienst in der Ölberg-Kirche

Der Gottesdienst in der Ölberg-Kirche Der Gottesdienst in der Ölberg-Kirche Kyrie Begrüßung Wir feiern unseren Gottesdienst im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Gemeinde: Amen. Unsere Hilfe steht im Namen des Herren,

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Liedplan 17. Sonntag im Jahreskreis bis Christkönigsonntag 2015 (Lesejahr B)

Liedplan 17. Sonntag im Jahreskreis bis Christkönigsonntag 2015 (Lesejahr B) Liedplan 17. Sonntag im Jahreskreis bis Christkönigsonntag 2015 (Lesejahr B) 17. Sonntag im Jahreskreis 26. 07. 2015 Jesus teilte an die Leute aus, soviel sie wollten. Gl 427: Herr, deine Güt ist unbegrenzt

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Antiochenisch Syrisch-Orthodoxe Kirche

Antiochenisch Syrisch-Orthodoxe Kirche Antiochenisch Syrisch-Orthodoxe Kirche Ökumenisches Kloster, In der Pfarrgasse 108, D-99634 Werningshausen Tel: 0049/ 36 37 65 34 31 www.syrorthodoxchurch.com E-Mail: morseverius@hotmail.com Datum : 22.09.2011

Mehr

Lukas 24,13-35 / bes. V. 29 Familiengottesdienst mit KTH 27. April.2008 Unterwegs mit den Emmausjüngern St.Markus 1

Lukas 24,13-35 / bes. V. 29 Familiengottesdienst mit KTH 27. April.2008 Unterwegs mit den Emmausjüngern St.Markus 1 Unterwegs mit den Emmausjüngern St.Markus 1 Liebe Gemeinde! Wie Fliegen in dem Netz einer Spinne, so waren die zwei Jünger, Kleopas und sein Freund, gefangen von der Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit,

Mehr

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung Miteinander Sachausschuss der Pfarreiengemeinschaft Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar 10.06.2016 27.1.2017 5.2.2017 13:11 Uhr Kulturhalle Ochtendung DA GEH ICH HIN Sternsingeraktion

Mehr

Pfarrgemeinde. Kalender. Wir glauben, darum reden wir. 2010/2011. zum Hl. Georg in Vahrn. Lesejahre A (Matthäus)

Pfarrgemeinde. Kalender. Wir glauben, darum reden wir. 2010/2011. zum Hl. Georg in Vahrn. Lesejahre A (Matthäus) Beginn des Kirchenjahres 2011/2012 mit dem 1. Adventsonntag Lesejahr B (Markus) Lesereihe II für die Wochentage. Ziel des Kalenders: - Förderung der Gemeinschaft in unserer Pfarrgemeinde - Informationen

Mehr

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik -

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik - Lyrikbändchen Klasse 9b -Liebeslyrik - Mein Herz Es schlägt in meiner Brust. Jeden Tag, jede Nacht. Es ist das, was mich glücklich macht. Es macht mir Lust. Mein Herz, mein Herz. Es ist voller Schmerz.

Mehr

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Einleitung/Ueberblick Der Epheserbrief lässt sich in zwei Teile unterteilen. Kapitel 1-3 und Kapitel 4- Schluss. Die Verse der heutigen Predigt bilden

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

waren, die Türen aus Furcht vor den Juden verschlossen -, da kam Jesus und trat in ihre Mitte, und er sagt zu ihnen: Friede sei mit euch!

waren, die Türen aus Furcht vor den Juden verschlossen -, da kam Jesus und trat in ihre Mitte, und er sagt zu ihnen: Friede sei mit euch! Schriftlesung Joh 20, 19-29 19 Es war am Abend jenes ersten Wochentages die Jünger hatten dort, wo sie waren, die Türen aus Furcht vor den Juden verschlossen -, da kam Jesus und trat in ihre Mitte, und

Mehr

VOTIVMESSE «UNSERE LIEBE FRAU VON EINSIEDELN»

VOTIVMESSE «UNSERE LIEBE FRAU VON EINSIEDELN» VOTIVMESSE «UNSERE LIEBE FRAU VON EINSIEDELN» 2 VOTIVMESSE «UNSERE LIEBE FRAU VON EINSIEDELN» LITURGISCHER GEDENKTAG 16. JULI 3 ERÖFFNUNGSVERS Du bist allen Lobes würdig, heilige Jungfrau; denn aus dir

Mehr

Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden; und dasselbe plötzlich in einem

Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden; und dasselbe plötzlich in einem He can share a room with another teen/ boy/ if there is such an option. Otherwise he will be in a separate room. Thanks! Steve Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir

Mehr

Pfarrbrief. Hardegg. Mai Juni

Pfarrbrief. Hardegg. Mai Juni Pfarrbrief Hardegg Mai Juni 2014 www.pfarre-hardegg.at Liebe Pfarrgemeinde! Der Monat Mai ist der Gottesmutter Maria geweiht. Wir beten zu Maria und mit Maria, besonders wenn wir ihre Hilfe brauchen: Zeige,

Mehr