Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Erste Schritte. Einführung in LINQ

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Erste Schritte. Einführung in LINQ"

Transkript

1

2 Inhaltsverzeichnis Vorwort 1... Erste Schritte... Unsere Werkstatt... Betriebssystem... Visual Studio Anforderungen an Hard- und Software... SQL Server oder LocalDB... Microsoft Access... Visual Basic und die Datenbankprogrammierung... Zur Geschichte des universellen Datenzugriffs... Merkmale webbasierter Anwendungen... Ein Wort zum.net-sicherheitskonzept... Was ist neu in.net 4.5/Visual Studio 2012?... ADO.NET und SQL-Server... Die neue Visual Studio 2012 Entwicklungsumgebung... Neuheiten im.net Framework VB 2012 Sprache und Compiler... Ein wenig Datenbanktheorie... Normalisieren von Tabellen... Verknüpfen von Tabellen... Weitere wichtige Begriffe... Einführungsbeispiele auf eine lokale Access-Datenbank zugreifen? mit dem SQL Server arbeiten? eine einfache LINQ to SQL-Anwendung schreiben? eine einfache ASP.NET-Webanwendung entwickeln? meine erste WPF-Anwendung erstellen? einen einfachen WCF-Dienst entwickeln?... Die Qual der Wahl... DataReader der schnelle Lesezugriff... DataSet die Datenbank im Hauptspeicher... Objektrelationales Mapping die Zukunft?... Die Exoten... 2 Einführung in LINQ... Die LINQ-Philosophie... OOP-Modell versus relationales Modell... Besonderheiten beim ORM... Ein erstes LINQ-Beispiel... Der Weg zu LINQ... Die neuen Sprachfeatures... Typinferenz... Nullable-Typen... Objekt-Initialisierer

3 6 Inhaltsverzeichnis 3 Anonyme Typen... Erweiterungsmethoden... Lambda-Ausdrücke... Abfragen mit LINQ to Objects... Grundlegende Syntax... Übersicht der wichtigsten Abfrageoperatoren... Die Projektionsoperatoren Select und SelectMany... Der Restriktionsoperator Where... Die Sortierungsoperatoren OrderBy und ThenBy... Der Gruppierungsoperator GroupBy... Verknüpfen mit Join... Aggregatoperatoren... Verzögertes Ausführen von LINQ-Abfragen... Konvertierungsmethoden... Der Zuweisungsoperator Let... Abfragen mit PLINQ LINQ-Abfragen verstehen? nichtgenerische Collections abfragen? Datenbankabfragen mit LINQ und ADO.NET vergleichen? ADO.NET-Grundlagen Die wichtigsten Klassen in ADO.NET... Klassenhierarchie... Die Klassen der Datenprovider... Klassen im DataSet... Das Zusammenspiel der ADO.NET-Klassen... Das Connection-Objekt... Allgemeiner Aufbau... OleDbConnection... SqlConnection... Fehlerbehandlung beim Öffnen einer Verbindung... Schließen einer Verbindung... Verbindungspooling... Transaktionen... Eigenschaften des Connection-Objekts... Methoden des Connection-Objekts... Ereignisse des Connection-Objekts... Der ConnectionStringBuilder... ConnectionString in den Anwendungseinstellungen speichern... Das Command-Objekt... Erzeugen und Anwenden eines Command-Objekts... Erzeugen mittels CreateCommand-Methode... Eigenschaften des Command-Objekts... Methoden des Command-Objekts... Freigabe von Connection- und Command-Objekten... Parameter-Objekte... Erzeugen und Anwenden eines Parameter-Objekts... Eigenschaften des Parameter-Objekts...

4 Inhaltsverzeichnis Das CommandBuilder-Objekt... Erzeugen... Anwenden... Einsatzbeschränkungen... Einige Regeln... Optimistisches Konkurrenzmodell... Das DataReader-Objekt... DataReader erzeugen... Daten lesen... Eigenschaften des DataReaders... Methoden des DataReaders... Das DataAdapter-Objekt... DataAdapter erzeugen... Command-Eigenschaften... Fill-Methode... Update-Methode... UpdateCommand und Parameter-Objekte... InsertCommand und DeleteCommand... MissingSchemaAction-Eigenschaft... RowUpdating- und RowUpdated-Ereignis... Zugriff auf Excel-Arbeitsmappen... Zugriffsmöglichkeiten... OLE DB-Connectionstring... Zugriff auf Excel 2007/2010-Arbeitsmappen... Neue Mappen erstellen... Daten in ein Tabellenblatt eintragen... Daten aktualisieren... Daten auslesen... Zugriff auf Tabellenbereiche... OLE-Automation... Weitere Features des Datenzugriffs... Auslesen von Datenbankschemas... Providerfabriken... Task-orientierte asynchrone Programmierung wichtige ADO.NET-Objekte schnell kennen lernen? eine Aktionsabfrage ausführen? Daten direkt zur Datenbank hinzufügen oder löschen? eine Access-Auswahlabfrage ausführen? parametrierte Abfragen ausführen? die Datenbank aktualisieren? RowUpdating-/RowUpdated-Ereignisse verstehen? Schemainformationen von der Datenbank abrufen? einen Connectionstring verschlüsseln? die neuen asynchronen Methoden nutzen? eine klassische Datenzugriffsschicht entwickeln?... Übersichten... Datentypen... Connection-Objekt

5 8 Inhaltsverzeichnis Command-Objekt... Parameter-Objekt... DataReader-Objekt... DataAdapter... CommandBuilder... 4 Das DataSet-Objekt im Detail... Einführung... Das Objektmodell... Methoden zum Erzeugen eines DataSets... Weitere wichtige Methoden des DataSets... Die XML-Fähigkeiten des DataSets... Das DataTable-Objekt... DataTable erzeugen... Spalten hinzufügen... Berechnete Spalten... Primärschlüssel ergänzen... Einbinden von Constraints... Hinzufügen von Relationen... Zeilen zur DataTable hinzufügen... Auf den Inhalt einer DataTable zugreifen... Weitere Hinweise zum Bearbeiten von Zeilen... Zeilen löschen... Zeilenstatus und Zeilenversion... Ereignisse des DataTable-Objekts... Datenansichten mit DataView... Erzeugen eines DataView... Sortieren und Filtern von Datensätzen... Suchen von Datensätzen... Zeilenansicht mit DataRowView... Weitere DataSet-Features... Umwandlungen zwischen DataSet und DataReader... Binäre Serialisierung für DataSet/DataTable... Die DataTable kann mehr XML... Schnelles Laden von DataSets... Typisierte DataSets... Was ist ein typisiertes DataSet?... Das Datenquellen-Konzept... Typisierte DataSets und TableAdapter... LINQ to DataSet... Untypisierte DataSets abfragen... Typisierte DataSets abfragen... Abhängigkeiten zwischen den Tabellen auflösen eine DataTable erzeugen und in einer Binärdatei speichern? eine DataTable in einer XML-Datei abspeichern? Master-Detailbeziehungen im DataGrid anzeigen? in einem DataView sortieren und filtern? nach Datensätzen suchen?

6 9 Inhaltsverzeichnis vereinfacht nach Datensätzen suchen? zwischen DataTable und DataReader umwandeln? große Datenmengen in ein DataSet laden? ein DataSet binär serialisieren? ein DataSet in einen XML-String konvertieren? ein untypisiertes in ein typisiertes DataSet laden? ein typisiertes DataSet mit LINQ abfragen? mit LINQ to DataSet die Datenbank aktualisieren?... Übersichten... DataSet... DataTable... DataColumn... DataRow... DataView Windows Forms-Datenbindung Einführung... Manuelle Datenbindung an einfache Datenfelder... Manuelle Datenbindung an Listen und Tabelleninhalte... Entwurfszeit-Datenbindung an ein typisiertes DataSet... Drag & Drop-Datenbindung... Navigieren im DataSet... Vor- und Rückwärtsblättern... Hinzufügen und Löschen... Aktualisieren und Abbrechen... BindingNavigator... Die Anzeige formatieren... Das DataGridView... Vom DataGrid zum DataGridView... Grundlegende Datenbindung... Standardmäßige Anzeige und Bedienung... Wichtige Spalteneinstellungen... Automatische Größenanpassungen... Selektieren von Zellen... Columns- und Rows-Auflistungen... DataGridViewCellStyle-Objekte... Spaltentypen... Editieren im DataGridView... Fehlerbehandlung... Eingabeprüfung eine Objekt-Datenquelle verwenden? Steuerelemente an einen Objektbaum binden? Detailinformationen mit ListBox/ComboBox anzeigen? Steuerelemente manuell an ein DataSet binden? zwei Formulare an eine Datenquelle binden? mittels ComboBox zwei Tabellen verknüpfen? ein typisiertes DataSet manuell binden? :n-Beziehungen per Drag & Drop-Datenbindung anzeigen?...

7 10 Inhaltsverzeichnis die Spalten im DataGridView formatieren? mit DataReader und ListView arbeiten? Bilder aus der Datenbank anzeigen? das DataGridView als Datenbank-Frontend verwenden? Datenbindung mit LINQ to SQL realisieren? den DataRepeater für die Anzeige verwenden?... Datenbindung WPF... Grundprinzip... Bindungsarten... Wann wird eigentlich die Quelle aktualisiert?... Geht es auch etwas langsamer?... Bindung zur Laufzeit realisieren... Binden an Laufzeit-Objekte... Objekte im Code instanziieren... DataContext die universelle Alternative zur Source... Verwenden der Instanz im VB-Quellcode... Aktive Datenbindung Anforderungen an die Quell-Klasse... Instanziieren von Objekten per VB-Code... Datenbindung von Collections... Anforderung an die Collection... Einfache Anzeige... Navigation zwischen den Objekten... Einfache Anzeige in einer ListBox... DataTemplates zur Anzeigeformatierung... Mehr zu List- und ComboBox... Verwendung der ListView... Probleme mit der Datenübernahme... Ein Blick hinter die Kulissen... Navigieren in den Daten... Sortieren... Filtern... Gruppieren... Live Shaping... Die Anzeige von Datenbankinhalten... DataSet... LINQ to SQL... Entity Framework... Formatieren von Werten... IValueConverter... BindingBase.StringFormat-Eigenschaft... Validieren von Nutzereingaben... Validieren per Daten oder Geschäftsobjekt... Den Fehler optisch darstellen... Wann wird eigentlich validiert?... ValidationRule die Alternative... Validierungsfehler per Ereignis auswerten... IDataErrorInfo

8 11 Inhaltsverzeichnis 7 Das DataGrid als Universalwerkzeug... Grundlagen der Anzeige... Spalten selbst definieren... Vom Betrachten zum Editieren... UI-Virtualisierung Drag & Drop-Bindung für Master/Detail-Beziehungen umsetzen? Collections in Hintergrundthreads füllen? das MVVM-Pattern am einfachen Beispiel verstehen? mit Commands den MVVM-Code optimieren? mit MVVM und Collections arbeiten?... Tipps & Tricks... Datenbindung von Null-Values... Fallback-Values zuweisen... Asynchrone Datenbindung von Einzelwerten... Datenbindung an statische Werte... Datenbindung an Settings Microsoft SQL Server-Einstieg Übersicht... SQL Server LocalDB... SQL Server Express... SQL Server Compact... Unterschiede SQL Server/SQL Server Express/LocalDB/Jet-Engine... Client- versus Fileserver-Programmierung... Die wichtigsten Tools von SQL Server... Vordefinierte Datenbanken... Einschränkungen... Weitere SQL Server-Funktionen im Kurzüberblick... Zugriff aus Visual Basic... Einrichten der Anbindung (Assistent)... Einrichten der Verbindung (Quellcode)... Datenbanken mit DMO verwalten... SQL Server Management Objects (SMO)... Einbindung... Einführungsbeispiel... Anmelden am Server... Datensicherheit auf dem Microsoft SQL Server... Überblick Sicherheitsmodell... Verwalten mit dem SQL Server Management Studio... Verwalten mit T-SQL den Netzwerkzugriff für den SQL Server Express aktivieren? die SQL Server Express-Version erkennen? die SQL Server Express-Version administrieren? alle Nutzer einer Datenbank ermitteln? alle registrierten Microsoft SQL Server ermitteln? alle Datenbanken und deren Tabellen ermitteln? eine Tabelle löschen?...

9 12 Inhaltsverzeichnis eine Tabelle mit den SMO erzeugen? die Anzahl der Datensätze beschränken? Platzhalterzeichen in T-SQL verwenden? Teilstrings erzeugen? Leerzeichen entfernen? mit DROP INDEX jeden Index löschen? korrekt verarbeiten? die Anzahl der Datensätze einer Abfrage bestimmen? mit Bedingungen Feldinhalte formatieren? Abfragen mit Platzhaltern beschleunigen? das Ergebnis einer Stored Procedure speichern? eine Datenbank umbenennen? eine Datenbank zwischen Servern verschieben? eine Datenbankstruktur kopieren? nach dem Löschen IDENTITY auf 0 setzen? eine Tabellenspalte umbenennen? Unterschiede zwischen temporären Tabellen erkennen? Daten aus verschiedenen Datenbanken anzeigen? die PRINT-Anweisung in VB anzeigen?... Microsoft SQL Server-Programmierung... Praktisches Arbeiten mit dem SQL Server... Erstellen von SQL Server-Datenbanken... Erzeugen und Verwalten von Tabellen... Datentypen... Datenbankdiagramme... Erzeugen und Verwenden von Sichten (Views)... Gespeicherte Prozeduren verwenden... Table Value Parameters (TVP)... Programmierung/Verwendung von Triggern... Volltextabfragen... Die Verwendung von FileStream-Storage... FileTable... Massenkopieren... Datenbanken sichern und wiederherstellen... Fehlerbehandlung... Das Fehlermodell... Verwenden von Verwenden von RAISEERROR... Fehlerbehandlung mit TRY...CATCH... Fehlerbehandlung mit ADO.NET... Weitere Features des Datenzugriffs unter ADO.NET... Alle verfügbaren SQL Server ermitteln... Klassische asynchrone Befehlsausführung... Benachrichtigungen über Datenänderungen... Multiple Active Resultsets (MARS)... CLR-Integration im SQL Server... Grundsätzlicher Ablauf... CLR-Unterstützung aktivieren

10 13 Inhaltsverzeichnis 9 Assembly erstellen... Ein erstes Beispiel... Benutzerdefinierte Funktionen (UDF)... Stored Procedures... Aggregat-Funktionen... Trigger in VB realisieren... Mehr Sicherheit... Fazit... XML-Unterstützung... Der XML-Datentyp... XML-Daten mit SELECT erzeugen... XML-Abfragen... Der Clientzugriff auf die XML-Daten Aktualisierungs- und Löschweitergaben realisieren? Änderungen in Tabellen protokollieren? SQL-Anweisungen debuggen? ein SqlConnection-Objekt programmieren? eine Gespeicherte Prozedur aufrufen? mit Table Value-Parametern arbeiten? mit Stapel-Abfragen arbeiten? Query Notifications einrichten und auswerten? die MARS-Technologie kennen lernen? Row-Constructors verwenden? SQL Server Compact Einsatzszenarien... Einschränkungen... Die»tolle«neue Version Fähigkeiten/Vorteile... Installation... Books Online... SQL Server Compact 3.5 SP2... SQL Server Compact Toolbox... Weitere Downloads... Datenbanken erstellen, verwalten und einbinden... Visual Studio... SQL Server Management Studio... Codebasiert mit VB... Tabellen und Referenzen erstellen... Zusammenarbeit mit dem DataSet... Datenzugriff mit SqlCeResultSet... Datenbindung... Das ResultSet konfigurieren... Datensätze löschen... Datensätze einfügen... Datensätze bearbeiten... Navigation zwischen den Datensätzen...

11 14 Inhaltsverzeichnis 10 Zugriff mit LINQ to SQL... Anbinden einer vorhandenen Datenbank... Erstellen einer neue Datenbank... Ergänzungen... Zugriff per Entity Data Model... Der Einsatz als Local Database Cache... Beispiel Einweg Synchronisation... Bidirektionale Synchronisation... Tipps & Tricks... Migration von Version 3.5 auf Datenbank auf Remotelaufwerk nutzen... Performance verbessern... Datenbank von schreibgeschütztem Medium starten... Datenbankinformationen abrufen... Datenbank reparieren... Datenbank komprimieren... Die Datenbank nachträglich verschlüsseln... Ein Datenbank-Backup realisieren... Fehler in der Visual Studio-IDE vermeiden... Distribution... Fazit SQLite Ein Mini ganz groß Was ist eigentlich SQLite?... Vorteile... Nachteile... Vorbereitungen... Download/Installation... Integration in Ihr VB-Projekt... Datenbank-Tools... Verwalten von SQLite-Datenbanken mit Visual Studio... Database.NET... SQLite Administrator... Praktische Aufgabenstellungen... Datenbank/Datenbankobjekte per Code erstellen... Mögliche Connectionstring-Parameter... Tabellen erzeugen... Datenbankzugriff per DataSet realisieren... Besonderheit: InMemory-Datenbank... Datenzugriff mit dem Entity Framework... Die Bedeutung von Transaktionen bei SQLite... SOUNDEX verwenden... Volltextabfragen realisieren... Eigene skalare Funktionen in VB realisieren... Eigene Aggregat-Funktionen in VB realisieren... SQLite die Datenbank für Windows Store Apps... Installation in einem WinRT-Projekt... Erstellen der Datenbank... Daten einfügen, lesen und abfragen...

12 15 Inhaltsverzeichnis 11 Tipps & Tricks... Für Liebhaber der Kommandozeile Sqlite3.exe... Eine SQLite-Datenbank reparieren... Eine Beispieldatenbank herunterladen... Eine Datenbank ver- und entschlüsseln... Eine verschlüsselte Datenbank öffnen... Testen ob Tabelle vorhanden ist... Die Datenbank defragmentieren... Mehrere Datenbanken verknüpfen... Testen, ob eine Tabelle vorhanden ist... Eine Abfrage/Tabelle kopieren... Backup/Restore implementieren... Tabellen zwischen Datenbanken kopieren... Ersatz für TOP... Metadaten auswerten... Timestamp als Defaultwert verwenden... Export in XML-Format... Fazit Datenbanken in der Cloud Einführung in SQL Azure-Datenbanken... Das Grundprinzip der»webdatenbank«... Der Azure-Server... Die Frage nach den Kosten... Einrichten des Servers... Die zentrale Organisationsstruktur... Einen Server und eine Datenbank erstellen... IP-Filter konfigurieren... Bemerkungen zum neu erstellten Account... Die drei konzeptionellen Zugriffsmodelle... Administrieren von Azure SQL-Datenbanken... Zugriff mit dem SQL Server Management Studio... Weitere Accounts erstellen... Lokalen Datenbanken mit dem Management Studio migrieren... Visual Studio 2012 als Management-Tool... Praktische Umsetzung in einer VB-Anwendung... Verbindung aufbauen... Datenbank erstellen... Den aktuellen»füllstand«abrufen... Was passiert, wenn die Datenbank zu klein wird?... Eine Datenbankkopie erstellen... Tabelle(n) erstellen... Daten schreiben/lesen... Stored Procedures... Implementieren einer temporären Fehlerbehandlung... Abschließende Hinweise... Synchronisieren... Performance-Tipps... Die Firewall per T-SQL konfigurieren...

13 16 Inhaltsverzeichnis Arbeiten mit sqlcmd... Migrieren von Access-Datenbanken Arbeiten mit dem Entity Framework... Das Grundkonzept... Konzeptionelle Schicht... Logische Schicht... Zuordnungsschicht... Wie erstelle ich die Schema-Dateien?... Das Gesamtmodell im Überblick... Wie kann mit dem EDM gearbeitet werden?... Die Entwurfsmöglichkeiten im Überblick... Database-First... Model-First... Code-First... Noch ein Wort zur Code-Erzeugung... Überblick zu den Neuigkeiten für Umsteiger... Entity Framework 5... Entity Framework 6... Der Database-First/Model-First-Entwurf... Unsere Beispieldatenbank... Der EDM-Assistent... Der EDM-Designer... Weitere Fenster des EDM-Designers... Stored Procedures importieren... Komplexe Typen... Verwendung von Enums... Die erzeugten Klassen/partielle Klassen... Aktualisieren des Modells... Besonderheit des Model-First-Entwurfs... Code-First Ein erster Einstieg... Vom Code zur Datenbank unser erster Versuch... Wir machen es besser und nutzen Annotations... Festlegen der Zieldatenbank... Entity Framework Power Tools... Einsatz des EntityClient für die Datenabfrage... Ein Überblick... Einsatzbeispiel... Connection aufbauen... Parameterabfragen realisieren... Wann sollten Sie diese Variante nutzen?... Verwenden der Objektdienste... Eine Übersicht... Verwendung von esql... Verwendung von LINQ to Entities... Kurzeinführung in Entity SQL (esql)... Für den Umsteiger: Unterschiede zu T-SQL... Für den Einsteiger

14 17 Inhaltsverzeichnis 13 Praktisches Arbeiten mit dem EDM... Skalare Werte abfragen... Abfrage mit Projektion... Detaildaten/Verwendung der Navigationseigenschaften... Lazy Loading... Wie funktioniert das explizite Laden?... Was passiert beim vorzeitigen Laden (Eager-Load)?... Delay Loaded... Zugriff mit Paging... Abrufen einzelner Entitäten... Lokale Datenaktualisierung per DbContext... Einfaches Einfügen von Datensätzen... Abrufen eines Identity-Wertes nach dem Einfügen... Einfügen von Datensätzen in 1:n/m:n-Beziehungen... Bearbeiten von Entitäten... Übernahme der Daten mit SaveChanges... Löschen von Daten... Verwendung von Stored Procedures... Funktionsimporte... Verwenden des ChangeTrackers... Anhängen von Objekten... Arbeiten mit Vererbung... Validierung... Verwenden der partiellen Klassen den ConnectionString anpassen? ChangeTracking deaktivieren? Objekt per Schlüssel löschen, ohne diese zu laden? LINQPad verwenden? die Entity Framework Extended Library verwenden? SQL-Anweisungen analysieren? direkte SQL-Statements an den Server senden? Reporting Services Übersicht... Report Designer... Report Viewer... Wichtige Änderungen gegenüber der Vorgängerversion... Einführungsbeispiele... Der erste Bericht so einfach geht das!... Ein zweiter Bericht weg mit dem Assistenten!... Unsere Werkzeuge für den Berichtsentwurf... Oberfläche des Report-Designers... Werkzeugkasten... Bericht-Menü... Berichtsdaten-Fenster... Programmieren mit Visual Basic...

15 18 Inhaltsverzeichnis 14 Sortieren, Gruppieren und Filtern von Datensätzen... Vorbereitungen... Sortieren... Gruppieren... Filtern... Kreuztabellenberichte... Einfache Matrix... Zeilen- und Spaltensummen anzeigen... Zusätzliche berechnete Spalten einfügen... Matrix mit zwei Zeilengruppen... Bilder im Bericht anzeigen... Ein Bild einbetten... Bilder aus einer Datenbank... Externe Bilder... Hintergrundbilder... Diagramme darstellen... Diagrammtypen... Säulendiagramm... Weitere Gruppen hinzufügen... Weitere Diagramme... Parameter anwenden... Parameterdefinition... Einbau von Parametern in den Berichtsentwurf... Parameterwerte an Bericht übergeben... Berichtsvariablen... Master-Detail-Reports... Subreports... Eingebettete Datenregionen... Noch mehr Reporting... Hyperlink realisieren... Verwenden von ReportViewer-Ereignissen... Hinzufügen von benutzerdefiniertem Code... Variante 1: Eingebetteter Visual Basic-Code... Variante 2: Benutzerdefinierte Assembly... Ergänzungen zum ReportViewer... Local Mode versus Server Mode... RDL- versus RDLC-Format... Übersicht Datenbindung einen Bericht mit dem Berichtsassistenten erstellen? einen Unterbericht einsetzen? eine Rechnung anzeigen? das Drillthrough-Event behandeln? das Messgerät zur Anzeige nutzen? Das Microsoft Chart-Control Allgemeine Chart-Features... Serien/Reihen und Datenpunkte direkt erzeugen... Den Diagrammtyp ändern...

16 19 Inhaltsverzeichnis 3D-Darstellung... Farben für Serien und Datenpunkte... Leere Datenpunkte... Diagramm drucken... Diagramm exportieren/abspeichern... Einführung in die Chart-Datenbindung... Manuelle Datenbindung mittels Points.AddXY-Methode... Übersicht über die speziellen Datenbindungsmethoden... Unterstützte Datenquellen... Spezielle Chart-Datenbindungsmethoden... Die DataBindTable-Methode... DataBind-Methode/DataSource-Eigenschaft... Die DataBindCrossTable-Methode... Die Points.DataBind-Methode... Die Points.DataBind(X)Y-Methoden das Chart-Control zur Laufzeit mit Daten füllen? das Chart mit einer LINQ to SQL-Abfrage verbinden? mit ASP.NET und Entity Framework ein Diagramm anzeigen? A Glossar 969 B Wichtige Dateiendungen... Stichwortverzeichnis

17 Bonuskapitel im E-Book Vorwort Access-Datenbanken... Ein erster Blick auf Microsoft Access-Datenbanken... Warum Access?... Access-Datentypen... Beschränkungen... Der Zugriff aus Visual Basic... Warum nicht nur ADO.NET?... Die ADOX-Library... Die JRO-Library... ADO MD... Einbinden von ADOX und JRO in VB... Parameter für ADO.NET-Connectionstrings... Access-Datenbankpasswort... Access-Datenbanksicherheit (Benutzer-/Gruppenebene)... Datenbankzugriff auf schreibgeschützte Medien (CD, DVD)... Datenbanken erstellen... Die Create-Methode... Weitere Parameter... Jet-spezifische Optionen... Tabellen/Indizes erstellen/verwalten... Tabellendefinition... Indexdefinition... Erstellen von Prozeduren und Sichten... Tabellen verknüpfen (Relationen)... Zugriffsschutz in Access-Datenbanken... Grundlagen... Sichern auf Datenbankebene... Erstellen neuer Benutzer und Gruppen... Vergabe von Rechten... Verschlüsseln von Datenbanken... Einbinden externer Tabellen... Erstellen einer Verbindung... Aktualisieren einer Verbindung... Löschen einer Verbindung... Replizieren von Datenbanken... Datenbankanalyse... Verwendung von GetSchema... Datenbankeigenschaften mit ADOX ermitteln... Tabellen mit ADOX bestimmen... Sichten/Abfragen mit ADOX bestimmen... Nutzer und Nutzergruppen auslesen... Nutzer- und Gruppenberechtigungen ermitteln

18 22 Bonuskapitel im E-Book 16 Weitere Aufgabenstellungen... Access-Datenbanken reparieren/komprimieren... Distribution von Access-Datenbanken... Access 2007-Datenbanken... Zugriff auf die Datenbanken... Neuer Connectionstring... Übersicht neue Datentypen... Arbeiten mit den DAOs... Memofeld mit Archiv-Funktion... Anlage-Feld... Rich-Text-Feld... Multivalue-Feld (MVF)... Access 2010-/2013-Datenbanken... Download/Installation Access 2010 Database Engine... Berechnete Spalten... Trigger/Datenmakros... Unterschiede Access 2007/2010/ ADO installieren? Access-Datenbanken exklusiv öffnen? die Zugriffsgeschwindigkeit auf Access-Datenbanken erhöhen? Access-Datenbanken im Netzwerk verwenden? alle aktiven Verbindungen zur Datenbank auflisten? eine Spalte mit eindeutigen Zufallswerten erzeugen? das Datenbank-Kennwort ändern? Abfragen über mehrere Datenbanken realisieren? die Beschreibung von Datenbankfeldern abrufen? ohne Access auf Access-Datenbanken zugreifen? Jet-SQL in Theorie und Praxis Einführung... Kategorien von SQL-Anweisungen... Testprogramm und Beispieldatenbank... Hinweise zur Bedienung... Unsere Beispieldatenbank im Überblick... Alternative Varianten für die SQL-Abfrage... Bemerkungen... Daten abfragen... Abfragen mit SELECT... Alle Spalten auswählen... Auswahl der Spalten... Filtern... Beschränken der Ergebnismenge... Eindeutige Records/doppelte Datensätze... Tabellen verknüpfen... Tabellen vereinigen... Datensätze sortieren... Datensätze gruppieren... Unterabfragen...

19 23 Bonuskapitel im E-Book 17 Daten manipulieren... Einfügen einzelner Datensätze... Einfügen von Abfragedaten... Exportieren/Importieren von Abfragedaten... Aktualisieren/Ändern... Löschen... Erweiterte SQL-Funktionen... Berechnete/Formatierte Spalten... Berechnungsfunktionen... NULL-Werte... Datum und Zeit in SQL-Abfragen... Datentypumwandlungen... Kreuztabellenabfragen... Datenbankverwaltung mit SQL (DDL)... Datenbanken... Tabellen... Indizes... Tabellen/Indizes löschen oder verändern... Sichten (Views)... Nutzer- und Rechteverwaltung... Datenbankentwurf optimieren... Indizes... Abfrageoptimierung... Weitere Möglichkeiten... Jet-SQL in der Visual Basic-Praxis... Ausführen oder abfragen?... Einfügen von Strings zur Laufzeit... Datumseingabe... Parameterübergabe nach einem INSERT das Zählerfeld abfragen? die Anzahl der Datensätze ermitteln? Datumsteile in SQL zur Suche nutzen? die Groß-/Kleinschreibung berücksichtigen? WITH OWNERACCESS OPTION verwenden? Datensätze richtig verknüpfen? doppelte Datensätze aus einer Tabelle löschen? die IFF-Funktion ersetzen? ein einfaches SQL-Abfrageprogramm erstellen? Aggregatfunktionen auswerten? die Access 2007-Datenbankfeatures unterstützen?... Übersichten... Die wichtigsten SQL-Befehle... Unterschiede ANSI-SQL und Access-SQL T-SQL in Theorie und Praxis Einführung Kategorien von SQL-Anweisungen Schreibweise

20 24 Bonuskapitel im E-Book Kommentare... Zeichenketten... Variablen deklarieren/verwenden... Bedingungen mit IF/ELSE auswerten... Verwenden von CASE... CHOOSE... Verwenden von WHILE BREAK/CONTINUE... Datum und Uhrzeit in T-SQL... Verwenden von GOTO... Fehlerbehandlung... Testprogramm und Beispieldatenbank... Hinweise zur Bedienung... Unsere Beispieldatenbank im Überblick... Alternative Varianten für die SQL-Abfrage... Bemerkungen... Daten abfragen... Abfragen mit SELECT... Alle Spalten auswählen... Auswahl der Spalten... Filtern... Beschränken der Ergebnismenge... Eindeutige Records/doppelte Datensätze... Tabellen verknüpfen... Tabellen vereinigen... Datensätze sortieren... Datensätze gruppieren... Unterabfragen... Daten manipulieren... Einfügen einzelner Datensätze... Einfügen von Abfragedaten... Exportieren/Importieren von Abfragedaten... Aktualisieren/Ändern... Löschen... Erweiterte T-SQL-Funktionen... Berechnete/Formatierte Spalten... Berechnungsfunktionen... NULL-Werte... Datum und Zeit in SQL-Abfragen... Datentypumwandlungen... Kreuztabellenabfragen... Datenbankverwaltung mit T-SQL (DDL)... Datenbankentwurf optimieren... Indizes... Abfrageoptimierung... Weitere Möglichkeiten... SQL in der Visual Basic-Praxis... Ausführen oder abfragen?... Einfügen von Strings zur Laufzeit

21 25 Bonuskapitel im E-Book 18 Parameterübergabe... Datumseingabe nach einem INSERT das Zählerfeld abfragen? die Anzahl der Datensätze ermitteln? Datumsteile in SQL zur Suche nutzen? die Groß-/Kleinschreibung berücksichtigen? Datensätze richtig verknüpfen? doppelte Datensätze aus einer Tabelle löschen? die IFF-Funktion ersetzen? Aggregatfunktionen auswerten? SQL-Injection verhindern? ein SQL-Abfrageprogramm erstellen... Übersichten... Die wichtigsten SQL-Befehle LINQ to SQL Übersicht... Das LINQ to SQL-Datenmodell... Der DataContext... Die Entitäts-Klassen... Umstiegsbeispiel für den»ehemaligen«sql-programmierer... Datenbank-Entwurfskonzepte... Der schnelle Weg zu den SQL Server-Daten... Der LINQ to SQL-Designer... Die.DBML-Datei... Die Designer.vb-Datei... Ein erster Test und ein Blick unter die Motorhaube... SQL-Debugging leicht gemacht... Der steinige Weg zur Persistenz... Das Datenmodell entwickeln... Erzeugen der Datenbank und Herstellen der Verbindung... Ein paar Gedanken zum Erstellen neuer Datenbanken... Datenauswahl/Datentypen... Einfache Datentypen... IQueryable(Of T)... Datenauswahl basierend auf Detaildaten... Bereichsauswahl (Paging)... Probleme mit First()... Datenbindung... Datenquelle hinzufügen... Anzeige von Detaildaten... Listendarstellung mit anonymen Typen optimieren... Lazy Loading/Prefetch/Delay Loaded... ObjectTracking ausschalten... Bearbeiten und Aktualisieren... Editieren... Fehler beim Aktualisieren... Konflikte beim Aktualisieren von Datensätzen...

22 26 Bonuskapitel im E-Book 19 Lokale Datenaktualisierung per DataContext... Neue Datensätze erzeugen... Löschen... Eingabevalidierung... Prüfung auf Feld-Ebene (Eigenschaft)... Prüfung auf Datensatz-Ebene (Objekt)... Überprüfung vor Update, Insert oder Delete... Stored Procedures... Allgemeine Verwendung... Skalare Rückgabewerte... Typisierte Rückgabewerte... Insert/Update/Delete per Stored Procedure... Weitere LINQ to SQL-Features... Direkte SQL-Programmierung... Verwendung der partiellen Klassen/Methoden... Schlussbemerkung Crystal Reports Übersicht... Installieren... Ein Einsteigerbeispiel... Der Report-Designer... Der Reportaufbau... Die Druckvorschau-Komponente... Wichtige Funktionen im Überblick... Formelfelder... Parameterfelder... Gruppennamenfelder... Spezialfelder... SQL-Ausdrucksfelder... Laufende Summe-Felder... Unterberichte... Diagramme und Bilder... Weitere Komponenten... Das Ereignis-Modell... Reports entwerfen... Verbindung zur Datenbank herstellen... Sortieren und Gruppieren... Verwenden von Parameterfeldern... Berechnungen im Report... Gestalten mit bedingter Formatierung... Kreuztabellenberichte... Unterberichte... Programmieren der Druckvorschau... Der CrystalReportViewer im Überblick... Wichtige Eigenschaften, Methoden und Ereignisse... Direkte Ausgabe auf dem Drucker... Die Lizenz zum Drucken... Druckerauswahl und Konfiguration...

23 27 Bonuskapitel im E-Book 20 Drucken mit Druckerdialog... Exportieren von Reports... Bestimmen des Exportformats... Export als Datei... Export als ... Praxisbeispiel Rechnung mit Crystal Report drucken... Datenbasis anpassen... Report erzeugen... Festlegen der Datenquelle... Berechnungen im Report durchführen... Auswahl der gewünschten Datensätze... Reportentwurf... Druckvorschaufenster entwerfen... Zuweisen der Daten und Übergabe der Parameter... Die fertige Rechnung ein Deckblatt erzeugen? Seitenzahlen, Druckdatum etc. einblenden? Spaltensatz oder Etiketten realisieren? die Seitenränder festlegen? mehrspaltige Reports erstellen? einen Seitenumbruch erzwingen? die Position und Größe der Druckvorschau vorgeben? Reports in die Applikation einbetten? Querdruck auswählen? RTF-/HTML-Text ausgeben? den Report zur Laufzeit auswählen? Summen, Anzahlen, Mittelwerte etc. berechnen? farbliche und optische Formatierungen realisieren? den Datenbankpfad zur Laufzeit anpassen? die Login-Informationen zur Laufzeit ändern? Datenbindung in ASP.NET-Anwendungen Übersicht Datenbindung unter ASP.NET... Konzept... Übersicht über die DataSource-Steuerelemente... SqlDataSource im Detail... Datenauswahl mit Parametern... Parameter für INSERT, UPDATE und DELETE... FilterExpression... Caching... Weitere Methoden... Ereignisse... Zugriff auf Geschäftsobjekte mit der ObjectDataSource... Verbindung zwischen Objekt und DataSource... Ein Beispiel sorgt für Klarheit... Geschäftsobjekte in einer Session verwalten... Typisierte DataSets und ObjectDataSource... Verwendung von TableAdaptern in ASP.NET-Seiten...

24 28 Bonuskapitel im E-Book Datenauswahl und Anzeige mit TableAdaptern... Datenmanipulation mit TableAdaptern... ObjectDataSource und typisierte DataSets... LinqDataSource... Bindung von einfachen LINQ-Collections... Binden eines LINQ to SQL-DataContext... Berechnete Spalten/Detaildaten... Eigene LINQ-Ausdrücke zur Laufzeit übergeben... Filtern mit der LinqDataSource... EntityDataSource... Entity Data Model erstellen... EntityDataSource anbinden... Datenmenge filtern... QueryExtender... Grundlagen... Suchen... Sortieren... Weitere Datenquellen... Spezialfall AccessDataSource... Verwalten strukturierter Daten mit der XmlDataSource... Typisierte Datenbindung... Model Binding... Das GridView-Steuerelement im Detail... Auswahlfunktion (Zeilenauswahl)... Auswahl mit mehrspaltigem Index realisieren... Hyperlink-Spalte für Detailansicht nutzen... Spalten erzeugen/konfigurieren... Template-Spalten verwenden... Paging im GridView realisieren... Editieren und Löschen im GridView... Einfügen von Datensätzen... Keine Daten, was tun?... Weitere Steuerelemente für die Datenbindung... DetailsView... FormView... DataList... Repeater... ListView... Label/TextBox... CheckBoxList, BulletList, RadioButtonList, DropDownList, ListBox... Hierarchische Datenanzeige mittels TreeView-Control... Chart-Steuerelement... Eingabeprüfung mit den Validator-Steuerelementen... Übersicht... Wo findet die Fehlerprüfung statt?... Verwendung... RequiredFieldValidator... CompareValidator... RangeValidator

25 29 Bonuskapitel im E-Book 21 RegularExpressionValidator... CustomValidator... ValidationSummary... Weitere Möglichkeiten der Validation-Steuerelemente... Reports in ASP.NET-Anwendungen verwenden... Der Microsoft ReportViewer... Direkter Excel-/PDF-Export... Parameterübergabe an lokale Reports... Weitere Themen... Dynamic Data... ASP.NET MVC... AJAX die Zellen im GridView formatieren? ein GridView mit Scrollbar realisieren? ein GridView mit Mouseover-Effekt realisieren? GridView-Daten im Excel-Format exportieren? Detaildaten in einem Popup-Fenster anzeigen? eine Zeilensumme im GridView berechnen? reagieren, wenn keine Daten vorhanden sind? im GridView eine Spaltensummen berechnen? korrekte Währungswerte im GridView anzeigen? Eingabewerte im GridView validieren? einen -Versand in ASP.NET realisieren? WCF eine Einführung Die Programmierung verteilter Systeme... Intranet oder Internet?... Die Vorgänger... WCF die neue Technologie... Allgemeiner Aufbau eines WCF-Systems... WCF-Assemblies die verfügbaren Bausteine... Service, Host und Client... Nachrichtenaustausch... Das ABC der WCF-Endpunkte... Verträge... Bindungen... Adressen... Programmieren eines WCF-Dienstes... Quellcode als Klassenbibliothek... Das <ServiceContract>-Attribut... Das <OperationContract>-Attribut... Service Klassen ohne Vertrags-Interfaces... Der WCF-Host... Vorbereitungen... Die App.config... Die ServiceHost-Klasse... Festlegen der Basisadressen... Weitere Details der ServiceHost-Klasse...

26 30 Bonuskapitel im E-Book 22 Das <system.servicemodel>-element... Austausch der Metadaten (MEX)... Der WCF-Client... Vorbereitungen... Verwenden von SvcUtil.exe... Einsatz des Proxy-Generators von Visual Studio... Weitere WCF-Features... Vereinfachte Entwicklung von Host-Anwendungen... Projektvorlage WCF-Dienstbibliothek... Wichtige Neuigkeiten in WCF einen WCF-Webdienst mit Datenzugriffsschicht entwickeln? einen Client für einen WCF-Webdienst entwickeln? was tun, wenn der IIS nicht funktioniert? Einführung WCF Data Services Einführung... Warum WCF Data Services?... Vor- und Nachteile... Und was ist OData?... Übersicht der OData-Abfrageoptionen... Praktisches Arbeiten mit den WCF Data Services... Ein erster Data Consumer... Verwendung von CreateQuery(Of T)... Verwendung von Execute(Of T)... Asynchrone Verarbeitung... Anzahl der Entitäten bestimmen... Verwendung der DataServiceCollection... Eigene Methoden über den Data Service bereitstellen... Freigabe der Schnittstelle regeln... Verwendung von Fiddler einen einfachen WCF Data Service erstellen? einen Silverlight-Client mit WCF Data Services anbinden? Komplexbeispiel Webshop... Grundkonzept... Aufgabenstellung... Unterschiedliche Frontends für Kunden und Verkäufer... Die Datenbankstruktur... Datenbankdiagramm... Tabellen... Stored Procedures... Ansichten/Views... Bemerkungen... Entwurf Webshop-Projekt/Datenbank... Stammdatenverwaltung mit Webdienst... Das Interface... Entwurf Webdienst

27 31 Bonuskapitel im E-Book Die Methoden im Einzelnen... Windows-Verwaltungsfrontend... Entwurf... Verbindung zum Webdienst herstellen... Oberflächengestaltung... Implementierung Stammdatenverwaltung... Test Stammdatenverwaltung... Typisiertes DataSet für den Report... Reportentwurf... Reporteinbindung... Filtern der Artikelgruppen... Kunden-Tabelle... ASP.NET-Kundeninterface... Übersicht... Entwurf Default.aspx... Vorbereitung Benutzersteuerelemente... Welcome.ascx... Shop.ascx... Warenkorb.ascx... Anmeldung.ascx... Bestellung.ascx... Danke.ascx... Kundenkonto.ascx... NeuerKunde.ascx... Abschlusstest und Bemerkungen... Test... Abschlussbemerkungen Stichwortverzeichnis

28 668 Kapitel 10: SQLite Ein Mini ganz groß In diesem Kapitel wollen wir Ihnen eine sinnvolle Alternative sowohl für den meist überdimensionierten Einsatz des Microsoft SQL Servers, egal ob Express oder LocalDB, als auch für die Verwendung von Microsoft Access-Datenbanken als lokale Datenspeicher vorstellen. Die Hauptforderungen nach einfacher Installation/Distribution Unterstützung bekannter Technologien (ADO.NET, LINQ to SQL, Entity Framework) Aufhebung der Restriktionen bezüglich der maximalen Datenbankgröße1 Unterstützung für Datenbindung gute Performance Plattformunabhängigkeit des Datenformats und, last but not least, die Datensicherheit werden von dem im Folgenden vorgestellten SQLite in jedem Fall erfüllt. Das hat mittlerweile auch Microsoft erkannt SQLite fungiert neuerdings als Mini-Datenbank für die Windows Store Apps 2. Grund für diesen Rückgriff auf eine externe Lösung ist der gänzliche Mangel an hauseigener Datenbankunterstützung für diese Apps, die vorhandene IndexedDB ist für VB-Apps derzeit nicht nutzbar. H INW EIS Wir beschränken uns an dieser Stelle ganz bewusst auf lokale Datenspeicher, viele Anwendungen erfordern nach wie vor keine Server-Infrastruktur und werden mit viel zu viel Ballast (zusätzliche Dienste, Probleme mit UAC, Datensicherung etc.) beim Kunden»abgeworfen«. Administratoren und Anwender sind Ihnen sicher dankbar dafür, wenn Sie eine einfach installierbare Anwendung anbieten, die nicht gleich das gesamte System»umgräbt«, um ein paar Datensätze zu speichern. Vielfach reicht auch schon eine XML-Datei, aber das ist eine andere Geschichte. Was ist eigentlich SQLite? Bei SQLite handelt es sich um eine Desktop-Datenbankengine, die im Gegensatz zum SQL Server ohne eine extra Server-Anwendung auskommt. Die komplette Funktionalität wird von einer DLL bereitgestellt, die Anwendung greift direkt auf den eigentlichen Datenspeicher zu. Der Clou an dieser Lösung: Sie können trotz allem mit SQL als Abfragesprache arbeiten, müssen sich also nicht erst an eine neue Schnittstelle gewöhnen3. Einen grundsätzlichen Überblick zum Datenformat, zur verwendeten SQL-Syntax und zur DLL-Schnittstelle bietet Ihnen die folgende Website WWW 1 Insbesondere dieser Punkt dürfte für viele Programmierer von Interesse sein, ist doch das Datenlimit von 2 GByte bei Access-Datenbanken nicht mehr zeitgemäß. 2 Zumindest so lange, bis Microsoft endlich eine eigene Lösung auf die Beine gestellt hat. 3 Am besten können Sie SQLite noch mit dem SQL Server Compact vergleichen, beide haben einen konzeptionell ähnlichen Ansatz.

29 Was ist eigentlich SQLite? 669 Im Folgenden wollen wir Ihnen mit einer unverbindlichen Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile die Entscheidung für oder gegen SQLite erleichtern. Vorteile Davon bietet SQLite jede Menge: Die Datenbankengine ist winzig im Vergleich zu den etablierten Produkten (die DLL hat lediglich eine Größe von ungefähr 1 MB). Es ist keinerlei administrativer Aufwand notwendig, wenn Sie mal vom Speichern der eigentlichen Datendatei absehen. Das Format ist ideal für die Verwendung im Zusammenhang mit dem Compact Framework, da geringer Ressourcenbedarf. Alle Daten sind in einer Datei zusammengefasst, endlose Dateilisten, wie bei dbase oder Paradox, sind nicht zu befürchten. Die komplette Engine befindet sich in einer bzw. zwei Dateien (Compact Framework). SQLite implementiert eine Großteil der SQL92-Spezifikation, Sie können also Ihre SQL-Know-How weiter nutzen und müssen nicht umlernen. SQLite-Datenbanken sind plattformkompatibel, d.h., Sie können die Datei problemlos mit anderen Sys- temen auslesen und bearbeiten. Für fast jede Plattform und Programmiersprache werden entsprechende Schnittstellen angeboten. Dies ist im Zusammenhang mit dem Datenaustausch zu Android- und iosanwendungen interessant. SQLite ist in einigen Punkten schneller1 als eine entsprechende SQL Server Compact-Datenbank und die Dateien sind kleiner. Im Gegensatz zum SQL Server Compact kann man bei einer maximalen Daten bankgröße von 2 Terabyte kaum noch von einer Größenbegrenzung sprechen. Datenbanken können verschlüsselt werden. Unterstützung für Trigger, Views und Constraints. SQLite unterstützt verschiedene Formen der Volltextsuche, ein Feature, auf das wir z.b. bei Access- Datenbanken schon lange warten. Es sind ADO.NET 2.0 Provider verfügbar, auch die Verwendung des Entity Frameworks ist möglich. Optional ist auch ein Zugriff per ODBC-Treiber möglich. SQLite ist komplett kostenlos, der Quellcode ist ebenfalls verfügbar. SQLite ist eine der wenigen Datenbankengines, die Sie derzeit in einer WinRT-App überhaupt zum Laufen bekommen. H INW EIS Insbesondere der letzte Punkt ist ein echtes»killerfeature«, wir gehen ab Seite 695 auf die spezifische Lösung im Rahmen von WinRT ein. 1 Hier kommt es jedoch auf eine sinnvolle Indizierung der Tabellen an, andernfalls bricht die Performance recht schnell ein.

30 670 Kapitel 10: SQLite Ein Mini ganz groß Nachteile Jede Medaille hat zwei Seiten und so müssen Sie auch bei SQLite mit einigen Einschränkungen und Nachteilen leben. Grundsätzlich sollten Sie immer das Konzept als Desktop-Datenbank im Auge behalten. Sie können zwar mit mehreren Anwendungen auf die Datendatei zugreifen, allerdings ist der Schreibmechanismus der Engine etwas eigenwillig, nur ein Prozess kann exklusiv auf die Datenbank zugreifen, Lesezugriffe werden in dieser Zeit geblockt. Keine Unterstützung für Stored Procedures und UDFs, Sie können jedoch eigene Scalar- und Aggre- gat-funktionen schreiben, die als Callback in Ihrer Anwendung abgelegt sind. Es sind keine geschachtelten Transaktionen möglich. Keine direkte Replikationsunterstützung, Sie können jedoch eine zweite Datenbank mit ATTACH ein- binden und nachfolgend die Daten mit einer Abfrage über die betreffenden Tabellen synchronisieren. Keine Unterstützung für Nutzer- und Rechteverwaltung, es handelt sich um eine Desktop-Datenbank, die Sie jedoch verschlüsseln können. Vorbereitungen Haben Sie sich für SQLite als Datenformat entschieden, ist der nächste Schritt die Auswahl eines geeigneten Datenproviders, der uns auch unter.net wie gewohnt zur Verfügung steht. Download/Installation Die Autoren haben sich in diesem Fall für System.Data.SQLite, einen kostenlosen Wrapper und ADO.NET 2.0/3.5-Provider, entschieden, da dieser sehr gut dokumentiert und auch aktuell ist. Ganz nebenbei ist auch eine entsprechende Integration in Visual Studio vorhanden. Sie können also die Datenbanken, wie vom Microsoft SQL Server gewohnt, in der Visual Studio-IDE bearbeiten und abfragen (Server-Explorer). Herunterladen können Sie die Installation unter der Adresse: WWW Laden Sie das Setup for 32-bit Windows (.NET Framework 4.5) herunter, wenn Sie über Visual Studio 2012 verfügen, für Visual Studio 2010 nutzen Sie das Setup for 32-bit Windows (.NET Framework 4.0). H INW EIS Achten Sie darauf, für welche Framework-Version Sie die Installation herunterladen! Nach dem Download führen Sie das Setup-Programm aus, um die Designtime-Unterstützung in Visual Studio zu integrieren. Die Besonderheit dieses Projekts ist eine Unterstützung sowohl für das komplette, als auch für das Compact-Framework. Arbeiten Sie mit dem normalen Framework, wird für Ihr Projekt bzw. das Zielsystem lediglich die Datei System.Data.SQLite.DLL benötigt, in dieser befindet sich die SQLite-Engine und der für

31 Vorbereitungen 671 uns wichtige.net-wrapper. Für den Einsatz mit dem Compact Framework müssen Sie die Dateien System.Data.-SQLite.DLL (Unterordner \\CompactFramework) und SQLite.Interop.066.DLL auf dem Zielsystem bereitstellen. H INW EIS System.Data.SQLite ist»lediglich«ein.net-wrapper für die originale SQLite-Engine (aktuell ), Sie profitieren also auch automatisch von Verbesserungen und Neuerungen an der SQLite-Engine. Mehr über die SQLite-Engine erfahren Sie unter folgender Adresse: WWW Integration in Ihr VB-Projekt Möchten Sie den Provider in Ihr Projekt integrieren, fügen Sie zunächst einen Verweis auf die Assembly System.Data.SQLite hinzu und legen die Eigenschaft Lokale Kopie auf True fest. Benötigen Sie zusätzlich auch Unterstützung für LINQ, fügen Sie noch die Assembly System.Data.SQLite.Linq hinzu. Der einfachste Weg zur Integration in Ihr VB-Projekt führt jedoch über den NuGet-Manager. Wählen Sie eines der vier möglichen Pakete und klicken Sie auf Installieren: Abbildung 10.1 Installation per NuGet-Paket Sollten Sie das Paket System.Data.SQLite (x86/x64) gewählt haben, werden Ihrem Projekt zwei Unterverzeichnisse x86 und x64 hinzugefügt, in denen jeweils die plattformspezifische SQLite.Interop.dll abgelegt ist. Im Hauptverzeichnis finden Sie die Assembly System.Data.SQLite.dll.

32 672 Kapitel 10: SQLite Ein Mini ganz groß Datenbank-Tools Eine Datenbank-Engine ist ja gut und schön, aber wer hat schon Lust, Datenbanken ausschließlich per Code zu erstellen bzw. zu administrieren? Aus diesem Grund möchten wir zunächst einen Blick auf einige der verfügbaren Werkzeuge werfen, bevor wir auf die Details der Programmierung mit VB eingehen. Verwalten von SQLite-Datenbanken mit Visual Studio Dank vollständiger Integration in die Visual Studio-IDE stellt es kein Problem dar, über den Server-Explorer eine neue Datenbank zu erzeugen. Wählen Sie einfach im Server-Explorer die Schaltfläche Mit Datenbank verbinden und ändern Sie die Datenquelle in SQLite Database File. Der dazugehörige Datenanbieter.NET Framework DataProvider for SQLite ist bereits automatisch ausgewählt (siehe folgende Abbildung). Abbildung 10.2 Neue SQLite-Datenbank erzeugen Im eigentlichen Verbindungsdialog können Sie jetzt die neue Datenbank erzeugen. Legen Sie hier auch Page-Size und Cache-Size fest. Das Date-/Time-Format belassen Sie am besten bei ISO-8601 (formatierte Zeichenkette). Mit Synchronisation ist das Verhalten beim Speichern von Änderungen gemeint: die Einstellung Normal führt dazu, dass Änderungen immer dann geschrieben werden, wenn kritische Codeabschnitte durchlaufen werden Full führt zu Schreibzugriffen bei jeder Änderung und Off bedeutet, dass die Schreibpuffer nicht explizit geschrieben werden

Walter Doberenz, Thomas Gewinnus. Datenbankprogrammierung mit Visual Basic 2010

Walter Doberenz, Thomas Gewinnus. Datenbankprogrammierung mit Visual Basic 2010 Walter Doberenz, Thomas Gewinnus Datenbankprogrammierung mit Visual Basic 2010 Kurzübersicht Vorwort. 31 1 Erste Schritte 35 2 Einführung in LINQ 83 3 SQL in Theorie und Praxis 121 4 Einführung ADO.NET

Mehr

Falls Sie dieses Buch als ebook erworben haben, können sie die Begleitdateien unter www.microsoft-press.de/support.asp?

Falls Sie dieses Buch als ebook erworben haben, können sie die Begleitdateien unter www.microsoft-press.de/support.asp? Falls Sie dieses Buch als ebook erworben haben, können sie die Begleitdateien unter www.microsoft-press.de/support.asp?s110=446 oder msp.oreilly.de/support/9783866454460/611 herunterladen. Walter Doberenz,

Mehr

Kurzübersicht. Vorwort. Stichwortverzeichnis... ... 31 ... 35. 1 Erste Schritte. 2 Einführung in LlNQ. ... 83. 3 SQL in Theorie und Praxis...

Kurzübersicht. Vorwort. Stichwortverzeichnis... ... 31 ... 35. 1 Erste Schritte. 2 Einführung in LlNQ. ... 83. 3 SQL in Theorie und Praxis... Kurzübersicht Vorwort 31 1 Erste Schritte 35 2 Einführung in LlNQ 83 3 SQL in Theorie und Praxis 121 4 Einführung ADONET 5 Das DataSet-Objekt im Detail 213 305 6 Windows Forms-Datenbindung 7 Datenbindung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Erste Schritte. Einführung in LINQ

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Erste Schritte. Einführung in LINQ Inhaltsverzeichnis Vorwort 1... Erste Schritte... Unsere Werkstatt... Betriebssystem... Visual Studio 2012... Anforderungen an Hard- und Software... SQL Server oder LocalDB... Microsoft Access... C# und

Mehr

Walter Doberenz, Thomas Gewinnus. Datenbankprogrammierung mit Visual Basic 2008

Walter Doberenz, Thomas Gewinnus. Datenbankprogrammierung mit Visual Basic 2008 Walter Doberenz, Thomas Gewinnus Datenbankprogrammierung mit Visual Basic 2008 Walter Doberenz, Thomas Gewinnus Datenbankprogrammierung mit Visual Basic 2008 Walter Doberenz, Thomas Gewinnus: Datenbankprogrammierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis .NET 3.5. WPF, WCF, LINQ, C# 2008, VB 2008 und ASP.NET AJAX. Herausgegeben von Holger Schwichtenberg ISBN: 978-3-446-41045-9

Inhaltsverzeichnis .NET 3.5. WPF, WCF, LINQ, C# 2008, VB 2008 und ASP.NET AJAX. Herausgegeben von Holger Schwichtenberg ISBN: 978-3-446-41045-9 sverzeichnis Walter Doberenz, Matthias Fischer, Jana Frank, Thomas Gewinnus, Jörg Krause, Patrick A. Lorenz, Jörg Neumann, Holger Schwichtenberg.NET 3.5 WPF, WCF, LINQ, C# 2008, VB 2008 und ASP.NET AJAX

Mehr

Thorsten Kansy. Datenbankprogrammierung. mit.net 3.5 HANSER

Thorsten Kansy. Datenbankprogrammierung. mit.net 3.5 HANSER J Thorsten Kansy I Datenbankprogrammierung mit.net 3.5 Mehrschichtige Applikationen mit Visual Studio 2008 und MS SQL Server 2008 HANSER Inhalt 1 Vorwort und Einleitung 1 2 Neuerungen in SQL Server 2008

Mehr

Grundlagen relationaler Datenbanken... 2. Access 2010 - Grundlagenseminar... 3. Access 2010 - Aufbauseminar... 4. Von Excel 2010 zu Access 2010...

Grundlagen relationaler Datenbanken... 2. Access 2010 - Grundlagenseminar... 3. Access 2010 - Aufbauseminar... 4. Von Excel 2010 zu Access 2010... Inhalt Grundlagen relationaler Datenbanken... 2 Access 2010 - Grundlagenseminar... 3 Access 2010 - Aufbauseminar... 4 Von Excel 2010 zu Access 2010... 5 Access 2010 - Programmierung Teil 1... 6 Access

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15. 2 Die grafischen Tools des SQL Server 2008 59. 3 Eine neue Datenbank erstellen 87

Inhaltsverzeichnis. 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15. 2 Die grafischen Tools des SQL Server 2008 59. 3 Eine neue Datenbank erstellen 87 Vorwort 11 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15 1.1 SQL Server wer ist das? 16 1.1.1 Der SQL Server im Konzert der Datenbanksysteme 16 1.1.2 Entscheidungsszenarien für Datenbanksysteme 17 1.1.3 Komponenten

Mehr

Geordnete Form...36 Erfassung und Speicherung...37 Relationale Datenbanken...37 Einfache Tabellen...37 Objekte und Begriffe relationaler

Geordnete Form...36 Erfassung und Speicherung...37 Relationale Datenbanken...37 Einfache Tabellen...37 Objekte und Begriffe relationaler Inhaltsverzeichnis Einleitung...13 SQL: Die Abfragesprache für Datenbanken...17 Kennzeichnende Merkmale von SQL...17 SQL-Dialekte...18 Kurze Entwicklungsgeschichte...18 SQL/86 oder SQL/1...19 SQL/89 oder

Mehr

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Access 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Access-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten

Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten Jürgen Thomas Entstanden als Wiki-Buch Bibliografische Information Diese Publikation ist bei der Deutschen Nationalbibliothek registriert. Detaillierte Angaben

Mehr

Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012

Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 von Robert Panther 1. Auflage Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Panther schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

SQL Server 2008 Der schnelle Einstieg

SQL Server 2008 Der schnelle Einstieg Klemens Konopasek SQL Server 2008 Der schnelle Einstieg Abfragen, Transact-SQL, Entwicklung und Verwaltung ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don

Mehr

SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg

SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg Klemens Konopasek Ernst Tiemeyer SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg Abfragen, Transact-SQL, Entwicklung und Verwaltung An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Thorsten Kansy. Datenbankprogrammierung mit.net 4.0. Herausgegeben von Dr. Holger Schwichtenberg ISBN: 978-3-446-42120-2

Inhaltsverzeichnis. Thorsten Kansy. Datenbankprogrammierung mit.net 4.0. Herausgegeben von Dr. Holger Schwichtenberg ISBN: 978-3-446-42120-2 sverzeichnis Thorsten Kansy Datenbankprogrammierung mit.net 4.0 Herausgegeben von Dr. Holger Schwichtenberg ISBN: 978-3-446-42120-2 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42120-2

Mehr

http://www.video2brain.com/de/products-612.htm

http://www.video2brain.com/de/products-612.htm Eine Datenbank zu erstellen ist nicht so einfach und intuitiv, wie einen Brief zu schreiben. Ein klein wenig theoretisches Wissen über Datenbankdesign ist für etwas größere Datenbanken unumgänglich. Lassen

Mehr

Einstieg in VBA mit Excel Galileo Press

Einstieg in VBA mit Excel Galileo Press Thomas Theis Einstieg in VBA mit Excel Galileo Press Auf einen Blick 1 Einführung 15 2 Grundlagen von Objekten und Ereignissen 45 3 Grundlagen der Programmierung mit VBA 93 4 Fehlerbehandlung 125 5 Mehr

Mehr

1. Vom Framework 2.0 nach.net 3.0. 2. Die.NET-Konzepte WPF, WCF, WF und WCS im Überblick.

1. Vom Framework 2.0 nach.net 3.0. 2. Die.NET-Konzepte WPF, WCF, WF und WCS im Überblick. Inhaltsverzeichnis zum Buch Visual Basic 2005 &.NET 3.0 Intern Michael Werner, Boris Rieger DATA BECKER ISBN 9783815825990 1. Vom Framework 2.0 nach.net 3.0. 1.1 VB vom Anfang bis.net Framework. 36 1.2

Mehr

Microsoft Visual C# 2008

Microsoft Visual C# 2008 John Sharp 13 Microsoft Visual C# 2008 Schritt für Schritt 13 13 14 15 15 16 16 17 17 17 21 22 22 23 25 26 II 40 51 Press 53 54 54 55 55 56 56 57 58 63 63 64 Inhaltsverzeichnis Einleitung 13 Einführung

Mehr

LINQ to SQL. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Christoph Knüttel. Institut für Informatik Software & Systems Engineering

LINQ to SQL. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Christoph Knüttel. Institut für Informatik Software & Systems Engineering LINQ to SQL Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Christoph Knüttel Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda 1. LINQ allgemein Vorteile Bausteine und Varianten

Mehr

Robert Panther. Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition

Robert Panther. Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition Robert Panther Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition Robert Panther: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition Microsoft Press Deutschland, Konrad-Zuse-Str. 1, 85716

Mehr

Dokumentation zur Anlage eines JDBC Senders

Dokumentation zur Anlage eines JDBC Senders Dokumentation zur Anlage eines JDBC Senders Mithilfe des JDBC Senders ist es möglich auf eine Datenbank zuzugreifen und mit reiner Query Datensätze auszulesen. Diese können anschließend beispielsweise

Mehr

ASP.NET 2.0 Crashkurs

ASP.NET 2.0 Crashkurs Hanne* Preisbuber 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. ASP.NET 2.0 Crashkurs 2. Auflage Microso Press

Mehr

ASP.NET. Grundlagen und Profiwissen. Webserverprogrammierung und XML Web Services im.net-framework. von Patrick A Lorenz.

ASP.NET. Grundlagen und Profiwissen. Webserverprogrammierung und XML Web Services im.net-framework. von Patrick A Lorenz. ASP.NET Grundlagen und Profiwissen. Webserverprogrammierung und XML Web Services im.net-framework von Patrick A Lorenz überarbeitet ASP.NET Lorenz schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1 xiii Teil 1 Node.js... 1 1 Was ist Node.js? 3 1.1 Die Zeitalter des Webs................................... 3 1.1.1 1990 bis 2000: Das Web 1.0....................... 3 1.1.2 2000 bis 2010: Das Web 2.0.......................

Mehr

Inhalt. Vorwort...11. 1 Die Eigenschaften von PostgreSQL...15. 2 Das ideale DBMS...45. 3 Der Datenbankadministrator...59

Inhalt. Vorwort...11. 1 Die Eigenschaften von PostgreSQL...15. 2 Das ideale DBMS...45. 3 Der Datenbankadministrator...59 Inhalt Vorwort...11 1 Die Eigenschaften von PostgreSQL...15 1.1 Die Geschichte von PostgreSQL...16 1.2 Die Lizenz von PostgreSQL...17 1.3 Grundlegende Konzepte von Postgres...17 1.3.1 Die Eigenschaften

Mehr

Praxishandbuch SAP Crystal Reports

Praxishandbuch SAP Crystal Reports Stefan Berends, Marielle Ehrmann, Dirk Fischer Praxishandbuch SAP Crystal Reports. Galileo Press Bonn Inhalt Einleitung 17 1.1 SAP-BusinessObjects-BI-Plattform im Überblick 24 1.1.1 Bl-Plattform-Services

Mehr

Erste Schritte, um selber ConfigMgr Reports zu erstellen

Erste Schritte, um selber ConfigMgr Reports zu erstellen Thomas Kurth CONSULTANT/ MCSE Netree AG thomas.kurth@netree.ch netecm.ch/blog @ ThomasKurth_CH Erste Schritte, um selber ConfigMgr Reports zu erstellen Configuration Manager Ziel Jeder soll nach dieser

Mehr

FME Desktop. Data in Motion

FME Desktop. Data in Motion FME Desktop Data in Motion Übersicht Reporting Ausführen, Debuggen, Inspizieren, Profilen Neuigkeiten bei Datenbanken Reporting Move Your Data Analysis Organized Reporting in FME Tabellenkalkulationen

Mehr

Robert Panther. Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012

Robert Panther. Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Robert Panther Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Robert Panther Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Für SQL Server 2012 Express Edition und höher

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

Inhalt. Vorwort 11. Inhalt der Buch-CD 13. 1 Einführung 17

Inhalt. Vorwort 11. Inhalt der Buch-CD 13. 1 Einführung 17 Inhalt Vorwort 11 Inhalt der Buch-CD 13 1 Einführung 17 1.1 Was ist MySQL? 17 1.2 Die wichtigsten Eigenschaften von MySQL 20 1.3 Bezugsquellen und Versionen 23 1.4 MySQL im Vergleich zu anderen Datenbanken

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit List & Label 16. List & Label Windows Azure. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit List & Label 16. List & Label Windows Azure. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit List & Label 16 List & Label Windows Azure List & Label Windows Azure - 2 - Inhalt Softwarevoraussetzungen 3 Schritt 1: Neues Projekt

Mehr

Kurs für Microsoft Online Kurs Microsoft Analysten Programmierer

Kurs für Microsoft Online Kurs Microsoft Analysten Programmierer Kurs für Microsoft Online Kurs Microsoft Analysten Programmierer Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses für Microsoft Modul 1 Basis Programm Erste Lerneinheit Einführung

Mehr

Datenbankentwicklung mit dem Microsoft SQL Server 2005

Datenbankentwicklung mit dem Microsoft SQL Server 2005 Holger Schmeling Datenbankentwicklung mit dem Microsoft SQL Server 2005 ISBN-10: 3-446-22532-3 ISBN-13: 978-3-446-22532-9 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-22532-9

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung und Danksagung. 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick.

Inhaltsverzeichnis. Einleitung und Danksagung. 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick. Einleitung und Danksagung. Für wen ist dieses Buch? Voraussetzungen für die Arbeit mit diesem Buch Danksagung. 11 12 13 13 1 Was ist SharePoint? - Ein Überblick. SharePoint Foundation 2010 - die Basis

Mehr

DATENBANKEN SQL UND SQLITE VON MELANIE SCHLIEBENER

DATENBANKEN SQL UND SQLITE VON MELANIE SCHLIEBENER DATENBANKEN SQL UND SQLITE VON MELANIE SCHLIEBENER INHALTSVERZEICHNIS 1. Datenbanken 2. SQL 1.1 Sinn und Zweck 1.2 Definition 1.3 Modelle 1.4 Relationales Datenbankmodell 2.1 Definition 2.2 Befehle 3.

Mehr

15 Bilder und Dateien im SQL Server

15 Bilder und Dateien im SQL Server Leseprobe aus Access und SQL Server http://www.acciu.de/asqllesen 15 Bilder und Dateien im SQL Server Eines der großen Probleme von Access-Datenbanken ist der vergleichsweise geringe Speicher platz. Sicher,

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Irene Bauder ISBN 3-446-22800-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22800-4 sowie im Buchhandel Inhaltsverzeichnis

Mehr

CARL HANSER VERLAG. Christopher Allen. Oracle PL/SQL für Einsteiger Der Einsatz von SQL und PL/SQL in der Oracle-Datenbank 3-446-21801-7

CARL HANSER VERLAG. Christopher Allen. Oracle PL/SQL für Einsteiger Der Einsatz von SQL und PL/SQL in der Oracle-Datenbank 3-446-21801-7 CARL HANSER VERLAG Christopher Allen Oracle PL/SQL für Einsteiger Der Einsatz von SQL und PL/SQL in der Oracle-Datenbank 3-446-21801-7 www.hanser.de Inhaltsverzeichnis Danksagung...XI Einleitung...XIII

Mehr

Praxisbuch SharePoint-Entwicklung

Praxisbuch SharePoint-Entwicklung Fabian Moritz, Rene Hezser Praxisbuch SharePoint-Entwicklung Galileo Press Auf einen Blick 1 SharePoint als Entwicklungsplattform 13 2 SharePoint-Entwicklungswerkzeuge 69 3 Das erste SharePoint-Projekt

Mehr

Microsoft SQL Server 2008 für Administratoren

Microsoft SQL Server 2008 für Administratoren Irene Bauder Microsoft SQL Server 2008 für Administratoren ISBN-10: 3-446-41393-6 ISBN-13: 978-3-446-41393-1 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41393-1

Mehr

SQL für Trolle. mag.e. Dienstag, 10.2.2009. Qt-Seminar

SQL für Trolle. mag.e. Dienstag, 10.2.2009. Qt-Seminar Qt-Seminar Dienstag, 10.2.2009 SQL ist......die Abkürzung für Structured Query Language (früher sequel für Structured English Query Language )...ein ISO und ANSI Standard (aktuell SQL:2008)...eine Befehls-

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung

Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung Ruprecht Droge, Markus Raatz Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung Microsoft Press Vorwort XI 1 Einführung in SQL Server 2005 1 Geschichte des SQL Servers 1 Wichtige

Mehr

1 Hardware-Grundlagen (1. Datei:DV-Grundlagen) 1. 2 Software-Grundlagen 7. 2.1 Allgemein 7. 2.2 Daten 9. 2.3 Windows 7 11

1 Hardware-Grundlagen (1. Datei:DV-Grundlagen) 1. 2 Software-Grundlagen 7. 2.1 Allgemein 7. 2.2 Daten 9. 2.3 Windows 7 11 1 Hardware-Grundlagen (1. Datei:DV-Grundlagen) 1 2 Software-Grundlagen 7 2.1 Allgemein 7 2.2 Daten 9 2.3 Windows 7 11 3 Excel 2013 (2. Datei: Excel 2013) 17 (1) Video 3.1 Excel laden 17 (1) 3.2 Datenerfassung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 11 Über die Autorin... 12 Danke... 13 Über das Buch... 13 Der Aufbau des Buches... 14 Die CD-ROM zum Buch...

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 11 Über die Autorin... 12 Danke... 13 Über das Buch... 13 Der Aufbau des Buches... 14 Die CD-ROM zum Buch... Inhaltsverzeichnis Einleitung................................................................................. 11 Über die Autorin...........................................................................

Mehr

LINQ. LANGUAGE INTEGREATED QUERY.net 3.5. Bernhard Grojer BernhardG@ppedv.de

LINQ. LANGUAGE INTEGREATED QUERY.net 3.5. Bernhard Grojer BernhardG@ppedv.de LINQ LANGUAGE INTEGREATED QUERY.net 3.5 Bernhard Grojer BernhardG@ppedv.de Agenda Übersicht LINQ Basistechnologien Verschiedene Arten von LINQ LINQ (to Objects) LINQ TO SQL Übersicht LINQ Aggregationen

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. Powershell - Scripting - Grundlagen... 2. PHP Programmierung - Grundlagen... 3

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. Powershell - Scripting - Grundlagen... 2. PHP Programmierung - Grundlagen... 3 Inhalt Powershell - Scripting - Grundlagen... 2 PHP - Grundlagen... 3 XML - Grundlagen... 4 VBS - Visual Basic Script - Grundlagen... 5 Access 2010 - Teil 1... 6 Access 2010 - Teil 2... 7 VBA... 8 VBA

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I: Einführung 13. Teil II: Rezepte 41. 1 Inhalte 15 2 Danksagungen 16

Inhaltsverzeichnis. Teil I: Einführung 13. Teil II: Rezepte 41. 1 Inhalte 15 2 Danksagungen 16 Inhaltsverzeichnis Teil I: Einführung 13 Vorwort 15 1 Inhalte 15 2 Danksagungen 16 Allgemeine Einführung 19 3 Geschichte von ASP.NET 19 4 Einsatzgebiete 19 5»Klassische«Programmierung (Inline) 20 6 Erweiterte»klassische«Programmierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Lutz Fröhlich. PostgreSQL 9. Praxisbuch für Administratoren und Entwickler. ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1

Inhaltsverzeichnis. Lutz Fröhlich. PostgreSQL 9. Praxisbuch für Administratoren und Entwickler. ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1 Inhaltsverzeichnis Lutz Fröhlich PostgreSQL 9 Praxisbuch für Administratoren und Entwickler ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1 ISBN (E-Book): 978-3-446-42932-1 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Microsoft Visual Basic 2005

Microsoft Visual Basic 2005 Michael Halvorson Microsoft Visual Basic 2005 Schritt für Schritt Microsoft Inhaltsverzeichnis Zu diesem Buch 11 Was ist Visual Basic 2005? 11 Visual Basic.NET-Versionen 12 Wegweiser für Ein- und Umsteiger

Mehr

C# - Einführung in die Programmiersprache Arbeiten mit ADO.NET. Leibniz Universität IT Services Anja Aue

C# - Einführung in die Programmiersprache Arbeiten mit ADO.NET. Leibniz Universität IT Services Anja Aue C# - Einführung in die Programmiersprache Arbeiten mit ADO.NET Leibniz Universität IT Services Anja Aue Experteneinstellungen in Visual Studio Express Extras Einstellungen Experteneinstellungen. Es werden

Mehr

Mit dem 6. Rundbrief gelange ich mit einem Update des Zeitservers an Alle.

Mit dem 6. Rundbrief gelange ich mit einem Update des Zeitservers an Alle. Rundbrief 6 Aktuelles aus der SAS Softwarewelt. 0.1 Zeit Server Update Werte Anwender Mit dem 6. Rundbrief gelange ich mit einem Update des Zeitservers an Alle. Das Update wurde aus Kompatibilitätsgründen

Mehr

Grundkurs MySQL und PHP

Grundkurs MySQL und PHP Martin Pollakowski Grundkurs MySQL und PHP So entwickeln Sie Datenbanken mit Open-Source-Software vieweg Inhaltsverzeichnis Anwendung und Nutzen von Datenbanken 1 1.1 Was ist eine Datenbank? 1 1.2 Abgrenzung

Mehr

Administering Microsoft SQL Server 2012/2014 Database (M20462) M20464 www.globalknowledge.at info@globalknowledge.at 01/66 55 655 3000

Administering Microsoft SQL Server 2012/2014 Database (M20462) M20464 www.globalknowledge.at info@globalknowledge.at 01/66 55 655 3000 Developing Microsoft SQL Server Databases Dauer: 5 Tage Kursnummer: M20464 Überblick: Im Rahmen dieses fünftägigen Kurses werden Ihnen das Know-How und die notwendigen Fertigkeiten zur Implementierung

Mehr

Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT

Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT Neue Technologien effizient nutzen Ehningen, 3. Juli 2014 Rodney Krick rk@aformatik.de aformatik Training & Consulting GmbH & Co. KG

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Daten in der Cloud mit Access, Office 365 und Apps foroffice Dirk Eberhardt

Daten in der Cloud mit Access, Office 365 und Apps foroffice Dirk Eberhardt SOFTWARE- UND WEB-LÖSUNGEN Daten in der Cloud mit Access, Office 365 und Apps foroffice Dirk Eberhardt Agenda Was ist Office 365? Ab in die Cloud Bestehende Access-Anwendung plusmm Datenzugriff von lokal

Mehr

2 7 Erweiterungen. 7.1 Prozess-Kommunikation mit Datenbanken

2 7 Erweiterungen. 7.1 Prozess-Kommunikation mit Datenbanken 2 7 Erweiterungen 7 Erweiterungen 7.1 Prozess-Kommunikation mit Datenbanken Im Buch Einstieg in das Programmieren mit MATLAB wird im Abschnitt 4.8 das Thema Prozess-Kommunikation am Beispiel von MS-Excel

Mehr

ANDREAS PROUZA. Wien, 2015-03-27. andreaspr@aon.at andreas@prouza.at. http://www.prouza.at

ANDREAS PROUZA. Wien, 2015-03-27. andreaspr@aon.at andreas@prouza.at. http://www.prouza.at DB2 & SQL E I N F Ü H R U N G T U N I N G O P T I M I E R U N G S E C R E T S ANDREAS PROUZA andreaspr@aon.at andreas@prouza.at http://www.prouza.at Wien, 2015-03-27 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

17.2 MS-Access Projekte

17.2 MS-Access Projekte 964 Von MS-Access 2000 zum SQL-Server 17.2 MS-Access Projekte MS-Access-Projekte, die die Dateiendung adp besitzen, werden als Front-End-Anwendung verwendet. Für die Back-End-Seite gibt es mehrere Möglichkeiten.

Mehr

Datenbankmanagement mit FileMaker Pro 8.5

Datenbankmanagement mit FileMaker Pro 8.5 Datenbankmanagement mit FileMaker Pro 8.5 SMART BOOKS Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 Kapitel 1 - Einführung 17 Crashkurs 1: FileMaker Pro 8.5 anwenden 19 Eine Datenbankvorlage zur Benutzung einrichten 20

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen... Inhalt HTML- Grundlagen und CSS... 2 XML Programmierung - Grundlagen... 3 PHP Programmierung - Grundlagen... 4 Java - Grundlagen... 5 Java Aufbau... 6 ASP.NET Programmierung - Grundlagen... 7 1 HTML- Grundlagen

Mehr

Jet Essentials 1. 1 Inhaltsangabe

Jet Essentials 1. 1 Inhaltsangabe Jet Essentials 1 1 Inhaltsangabe 1. Inhaltsangabe 1-4 2. InformationenüberJet 5 3. Wasistneu 6 4. InstallationundKonfiguration 7 4.1. Schnellinstallationsanleitung 7 4.2. Voraussetzungen 7-8 4.3. Jetinstallieren

Mehr

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice organice-excel-add-in 1 Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice (Ein stichwortartiger Entwurf ) Systemvoraussetzungen:

Mehr

NET.Compact Framework

NET.Compact Framework FRANZIS PROFESSIONAL SERIES Robert Panther Programmieren mit dem NET.Compact Framework Pocket PC - Smartphone - Handheld Mit 178 Abbildungen FRANZIS Vorwort 9 Einleitung 11 1.1 Warum dieses Buch? 11 1.2

Mehr

MGE Datenanbindung in GeoMedia

MGE Datenanbindung in GeoMedia TIPPS & TRICKS MGE Datenanbindung in GeoMedia 10. September 2002 / AHU INTERGRAPH (Schweiz) AG Neumattstrasse 24, CH 8953 Dietikon Tel: 043 322 46 46 Fax: 043 322 46 10 HOTLINE: Telefon: 043 322 46 00

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte...1 1.1 Einführung...1 1.2 Systemvoraussetzungen...2 1.3 Installation...2 1.3.1 Buch online lesen...3 1.3.2 Installation von Caché...3 1.3.3 Die Buch-Beispiele...4 1.4

Mehr

Vorwort. Danksagung. Teil A Überblick und Setup 1

Vorwort. Danksagung. Teil A Überblick und Setup 1 Vorwort Danksagung Einführung Für wen ist dieses Buch konzipiert? Wie ist dieses Buch aufgebaut? Microsoft Dynamics CRM Live Systemanforderungen Client Server Codebeispiele Zusätzliche Inhalte online finden

Mehr

Holger Schwichtenberg. Windows PowerShell. Konzepte - Praxiseinsatz - Erweiterungen. ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education

Holger Schwichtenberg. Windows PowerShell. Konzepte - Praxiseinsatz - Erweiterungen. ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education Holger Schwichtenberg Windows PowerShell Konzepte - Praxiseinsatz - Erweiterungen ^ y ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney

Mehr

17 Datenbank aufteilen

17 Datenbank aufteilen 17 Datenbank aufteilen Warum teilt man eine Datenbank auf und was bedeutet dies? Eine Access-Datenbankdatei ist ein Monolith. Sie enthält alle notwendigen Objekte wie Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte,

Mehr

Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik

Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik WPF Routed Events, Datenbankanbindung 03.05.2010 63 Praktikum Tipp: Beispiellösungen zu P4: http://dotnet.jku.at/csbuch/solutions/ Projektvorschläge: Internet-Timeout

Mehr

Produkt TELAU Installationsanleitung Integrales Management und Informatik

Produkt TELAU Installationsanleitung Integrales Management und Informatik Produkt TELAU Installationsanleitung Integrales Management und Informatik Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen... 4 1.1 Einsatz eines MYSQL... 4 1.2 Vorgehen... 5 2 Datenbank SQL Server... 7 2.1

Mehr

Marcus Throll. f. / Galileo Computing

Marcus Throll. f. / Galileo Computing Marcus Throll f. / Galileo Computing Inhalt Vorwort zur 2. Auflage 13 Vorwort zur 1. Auflage 15 Inhalt der Buch-CO 17 Einführung 21 1.1 Was istmysql? 23 1.2 Die wichtigsten Eigenschaften von MySQL 26 1.3

Mehr

IBM Informix SQL. Seminarunterlage. Version 11.04 vom

IBM Informix SQL. Seminarunterlage. Version 11.04 vom Seminarunterlage Version: 11.04 Version 11.04 vom 27. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Vorwort 17. Danksagung 21

Vorwort 17. Danksagung 21 Vorwort 17 Danksagung 21 1 Einleitung 23 1.1 Die Herausforderung Einführung in SharePoint 23 1.1.1 Was ist eigentlich SharePoint? 23 1.1.2 Fundamentale Herausforderungen 24 1.2 SharePoint & Change-Management

Mehr

Excel 2013 Grundlagen. Inhalt

Excel 2013 Grundlagen. Inhalt Inhalt Vorwort... I So benutzen Sie dieses Buch... II Inhalt... V Zahlen- und Monatsschreibweise... 1 Dezimal- und Tausendertrennzeichen... 1 Währungssymbol und -position... 1 Monatsschreibweise... 1 Grundlagen...

Mehr

Von ODBC zu OLE DB. Neue Möglichkeiten der Datenintegration. Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig

Von ODBC zu OLE DB. Neue Möglichkeiten der Datenintegration. Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig Von ODBC zu OLE DB Neue Möglichkeiten der Datenintegration Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig Von ODBC zu OLE DB Begriffsbestimmung ODBC, OLE DB, COM, ADO... Unterschiede zwischen

Mehr

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG ALM mit Visual Studio Online Philip Gossweiler Noser Engineering AG Was ist Visual Studio Online? Visual Studio Online hiess bis November 2013 Team Foundation Service Kernstück von Visual Studio Online

Mehr

Inhalt. Ein Einführung in die Nutzung von SQL-Datenbanken am Beispiel Oracle. Daten und Tabellen - ein Beispiel. Daten und Tabellen - Normalisierung

Inhalt. Ein Einführung in die Nutzung von SQL-Datenbanken am Beispiel Oracle. Daten und Tabellen - ein Beispiel. Daten und Tabellen - Normalisierung Inhalt Ein Einführung in die Nutzung von SQL-Datenbanken am Beispiel Oracle Daten und Tabellen Normalisierung, Beziehungen, Datenmodell SQL - Structured Query Language Anlegen von Tabellen Datentypen (Spalten,

Mehr

Mobile Backend in der

Mobile Backend in der Mobile Backend in der Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Kontext Auth Back-Office Mobile Users Push Data Website DevOps Social Networks Logic Others TFS online Windows Azure Mobile

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Windows Scripting lernen

Windows Scripting lernen Holger Schwichtenberg, Sven Conrad, Thomas Gartner, Oliver Scheer Windows Scripting lernen Anfangen, anwenden, verstehen An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung 2009 ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Alle Rechte vorbehalten Diese Anleitung soll Ihnen Unterstützung für den Fall geben, dass die Webanwendung nach

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Danksagungen... 20. I Überblick... 21

Inhaltsverzeichnis. Danksagungen... 20. I Überblick... 21 Inhaltsverzeichnis Einführung... 15 Wer dieses Buch lesen sollte... 15 Wer dieses Buch nicht lesen sollte... 15 Erforderliche Vorkenntnisse... 15 Aufbau dieses Buchs... 16 Der optimale Einstiegspunkt in

Mehr

datenfabrik.email Validieren von Email-Adressen 1 www.datenfabrik.com

datenfabrik.email Validieren von Email-Adressen 1 www.datenfabrik.com datenfabrik.email Validieren von Email-Adressen Erstellen eines neuen SSIS Projektes. Wählen Sie das Template Integration Services Project aus.. Geben Sie einen Namen für das Projekt an und wählen Sie

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

3 Richtlinienbasierte Verwaltung und Multi-Server- Administration

3 Richtlinienbasierte Verwaltung und Multi-Server- Administration Richtlinienbasierte Verwaltung und Multi-Server-Administration 3 Richtlinienbasierte Verwaltung und Multi-Server- Administration SQL Server Management Studio bietet eine Reihe von Unterstützungsmöglichkeiten,

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung

TimeSafe Leistungserfassung Keep your time safe. TimeSafe Leistungserfassung Adressimport 1/8 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Allgemeines... 3 1.1 Adressen in der TimeSafe Leistungserfassung... 3 1.2 Organisationen und/oder

Mehr

Gliederung und Einordnung

Gliederung und Einordnung Gliederung und Einordnung 1. Objektorientierte Programmierung mit Object Pascal (5. Studienbrief, Kapitel 5) 9.4. + 16.4. 2. Software-Bausteine am Beispiel der Delphi-Komponenten (5. Studienbrief, Kapitel

Mehr

VIVIT TQA Treffen in Köln am 18. 04. 2013. API- Programmierung und Nutzung bei HP Quality Center / ALM. Michael Oestereich IT Consultant QA

VIVIT TQA Treffen in Köln am 18. 04. 2013. API- Programmierung und Nutzung bei HP Quality Center / ALM. Michael Oestereich IT Consultant QA VIVIT TQA Treffen in Köln am 18. 04. 2013 API- Programmierung und Nutzung bei HP Quality Center / ALM Michael Oestereich IT Consultant QA Agenda Vorstellung der API- Versionen OTA- API SA- API REST- API

Mehr

ISTEC.MIP Messdaten-Integrations-Plattform

ISTEC.MIP Messdaten-Integrations-Plattform ISTEC.MIP Messdaten-Integrations-Plattform Dr.-Ing. Carsten Folie 1 ISTEC Firmenprofil unabhängiges Software- und Systemhaus seit 1982 erfolgreich am Markt ca. 60 festangestellte Mitarbeiter (Informatiker,

Mehr

Web Adressdatenbank mit ASP

Web Adressdatenbank mit ASP Web Adressdatenbank mit ASP 1 Einleitung 1.1 Vorwort Auf den nächsten paar Seiten will ich eine kleine Anleitung geben, wie man per ASP(Active Server Pages) auf eine MS Access Datenbank zugreifen kann.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Hinführung zum Thema... 17. Kapitel 2 Excel-Praxis für Controller... 33

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Hinführung zum Thema... 17. Kapitel 2 Excel-Praxis für Controller... 33 Inhaltsverzeichnis Vorwort.................................................. 13 Kapitel 1 Hinführung zum Thema..................................... 17 1.1 Controlling und Controller.......................................

Mehr