Lasttests für Online-Auftritte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lasttests für Online-Auftritte"

Transkript

1 Lasttests für Online-Auftritte Claus-Georg Pleyer Sachgebiet IT Fachbereich Informations- und Hochfrequenztechnik 1

2 Kritische Fragen zum Online-Auftritt Antwortzeit Wie lange müssen Benutzer auf angeforderte Seiten warten? Durchsatz Wie viele Benutzer können gleichzeitig zugreifen? Lastspitzen Was passiert bei einem sehr schnellen Anstieg der Benutzer? Flaschenhals Welche Komponenten sind als erstes ausgelastet? Fehler Gibt es systematische Fehler beim Zugriff? Seitenweiterentwicklung Wie entwickelt sich die Performance bei Änderungen (Inhalt, Design) im Online-Auftritt? HW/SW-Updates Wie ändert sich die Performance bei neuen SW- und HW-Komponenten im Back-End? 2

3 Welche Benutzer-Zugriffe kann die RBT testen? Seiten-Zugriff / Download: HTTP(S) 1.0/1.1 Get -Text: HTML - Bilder: JPEG, GIF - Steuerinformationen: CSS, JavaScript (.js), PHP, XML-Dateien, Flash (.swf), etc. - Dokumente und anderer Content:.pdf,.wav,.mp4, etc. (z.b. Podcast) Formular-Eingabe: HTTP(S) 1.0/1.1 Form Get/Post - wechselnder Inhalt (z.b. Suche, Umfrage, Registrierung) Login, Postings, Messaging: HTTP(S) 1.0/1.1 Form Get/Post und Jabber - wechselnder Inhalt (z.b. Chats, Foren) - Cookies Streaming über RTSP: RTSP-Play (ab Mai 2010 auch RTMP) - Start- und End-Zeit sowie Dauer variabel Spezielle Test-Seiten mit unterschiedlicher Back-End-Tiefe - Eingrenzung von möglichen Engpässen - Untersuchung bestimmter Komponenten 3

4 Welche Testvarianten bietet die RBT an? Zeitpunkt Häufigkeit Testart Tests Tag Nacht einmalig zyklisch funktional Last Streß Stichpunkt Vor Freischaltung des Online-Auftritts Nach Freischaltung des Online-Auftritts 4

5 Welche Lastwege testet die RBT? Test 1: Von der RBT aus auf den Provider oder den Betreiber des Webauftritts Test 2: Vom RBT-Provider aus auf den Provider oder den Betreiber des Webauftritts Test 3: Vor Ort auf mehrere oder einzelne Komponenten des Betreibers Test 1 Test 3 Test 2 beliebige Zugangsraten Mögliche Last- u. Meßpunkte: Rundfunk-Betriebstechnik GmbH

6 Welche Web-Test-Tools gibt es? Große Vielfalt Von einfach bis komplex und von alt bis neu Linux- oder Windows-basierend oder beides Open Source oder proprietär Von frei bis über allein für SW Freeware (nur SW) - kommandozeilenorientiert, Linux: Apache flood, ApacheBench (ab), HP httperf - mit GUI: MS Web Application Stress (WAS), Apache JMeter, Cyrano/Quotium/GNU OpenSTA Kommerzielle Tools -SW: Zott s_aturn, Paessler Webserver Stress Tool, Borland SilkPerformer, David Fischer Proxysniffer, HP/Mercury Loadrunner, Verysoft/Quotium QTest, Kay H. Fluhr Edirector, Minq PureLoad, Compuware QALoad, Empirix e-load, Neotys NeoLoad -HW + SW: Shenick diverifeye, Spirent Avalance, Ixia IXLoad, Agilent NetworkTester 6

7 Was ist das Testumfeld der RBT? Know How - RFCs, HTTP-Parameter, Testkonzepte, Labortests Meßmittel - NeoLoad (Fa. Neotys) umfangreiche, realitätskonforme Webtest-SW, mit beliebigen eigenen HW-Clients - Open System Testing Architecture (OpenSTA) Browser-Rekorder, clusterfähig, leicht abrufbare URL-Statistiken - NetworkTester (Fa. Agilent Technologies) hardware-basierend, 2 x 2 GE, Reporting-Tool, Tcl/Tk-skriptfähig, seit `05 bei der RBT im Einsatz - ergänzende oder andere Tools möglich Erfahrung - Web-Tests bei BR, ZDF, IVZ, MDR und RBT - Realitätsnähe - Meßmitteleinsatz beim Internet-Provider (derzeit 3 Lastrechner mit je 100 Mbit/s) Flexibilität und Unabhängigkeit - rundfunkspezifische Ausrichtung - individuelle Auswertung und Aufbereitung - Objektivität durch freie Wahl der Test-Tools 7

8 Was leisten die von der RBT eingesetzten Tools? Simulation eines realen Online-Nutzerverhaltens - beliebige parallele und sequenzielle URL-Zugriffe - beliebige feste oder zufällige Pausen ( Denkzeiten ) - beliebig gewichtete, wechselnde Benutzer-Eingaben Skalierung der Zugriffe bis auf mehrere tausend Benutzer - unterschiedliche zeitliche Last-Profile - Nachbildung von im Rundfunk üblichen Spitzenlasten, z.b. bei Großereignissen - Individuelle IP- und MAC-Adressen für die Last-Client-Instanzen Monitoring beteiligter Komponenten - für sämtliche Client-Instanzen stichpunktartig gut möglich, durchgängig eher aufwendig - Ergänzende Überwachung von Netz- und Server-Kapazitäten Ziel: Verifizierbare realistische Lastsituationen, um Performancegrenzen, Engpässe und Auswirkungen von Änderungen zu erkennen Automatisierte Abläufe möglich Zusammenarbeit mit Ihren Mitarbeitern (z.b. Monitoring und Web-Design) erwünscht 8

9 Wie werden die Tests von der RBT aufbereitet? Testbeschreibung - Welche Last wurde eingesetzt? Ergebnis-Graphiken - durchschnittliche und maximale Antwortzeiten und Server-Reaktionszeiten (TTFB) (Differenzierung nach HTTP-Response, TCP-Session-Setup und DNS möglich) - lastkonformer Durchsatz, Transaktionsraten (HTTP-Code 200 OK) - Fehlerhäufigkeit und -art bei Antworten des SUT - Auslastung des Lastsystems Vergleiche - zeitlich (chronologisch) - örtlich (Meßpunkte) - zielbezogen (Portale) - lastbezogen (Meßläufe) Bewertungen - Seiten- und URL-Ladezeiten aus Anwendersicht - Bestimmung der Performancegrenze - Engpaß-Eingrenzung (Loadbalancer, Webserver, DB, etc.) - Fehleranalyse auf Netzwerk- und Anwendungsebene 9

10 Beispiel: Streßtest des Webservers im RBT-Labor Zugriffe auf HTML-Seite mit JPEG-Bildern bei 4s - 50s Denkpause Normalbetrieb 8 neue Benutzer/s Leistungsgrenze ab ca Benutzern Ursache: 100 % GE-Durchsatz in Richtung Client 2 Überlast-Effekte ab ca Benutzern - Transaktionsrate sinkt auf 450 Requests/s - Durchsatz verringert sich auf 60 MByte/s - Antwortzeiten, Offene Sessions und Time-Outs steigen an Ursache: 100 % CPU-Auslastung des Web-Servers 10

11 Über Ihre Kontaktaufnahme freuen sich Jürgen Wehner (Sachgebietsleiter IT) Tel.: (0911) Claus-Georg Pleyer (insb. Rückfragen zu dieser Präsentation) Tel.: (0911)

Lasttests für Online-Auftritte

Lasttests für Online-Auftritte Lasttests für Online-Auftritte Claus-Georg Pleyer Sachgebiet IT Fachbereich Informations- und Hochfrequenztechnik 1 Kritische Fragen zum Online-Auftritt Antwortzeit Wie lange müssen Benutzer auf angeforderte

Mehr

Webtest-Leistungen. der ARGE Rundfunk-Betriebstechnik (RBT) Stand 2012

Webtest-Leistungen. der ARGE Rundfunk-Betriebstechnik (RBT) Stand 2012 eine Arbeitsgemeinschaft von ARD und ZDF Webtest-Leistungen der ARGE Rundfunk-Betriebstechnik (RBT) Stand 2012 Mit der zunehmenden Anzahl und Bedeutung web-basierender Angebote und Anwendungen im Rundfunk

Mehr

Webtest-Leistungen der ARGE Rundfunk-Betriebstechnik (RBT)

Webtest-Leistungen der ARGE Rundfunk-Betriebstechnik (RBT) eine Arbeitsgemeinschaft von ARD und ZDF Webtest-Leistungen der ARGE Rundfunk-Betriebstechnik (RBT) Stand 02/2013 Die RBT kann die Performance und Zuverlässigkeit von Internet-Auftritten, CMS-Anwendungen

Mehr

Konzept-Vorschlag Performance-Test Firewall-Cluster

Konzept-Vorschlag Performance-Test Firewall-Cluster Sachgebiet Informationstechnik Konzept-Vorschlag Performance-Test Firewall-Cluster CPU-Last ( busy ): Summe Kernel User Abbildung 1: CPU-Auslastung einer Firewall während eines RBT-Lasttests Kontakt: Jürgen

Mehr

Last- und Stresstest. Überblick. Einleitung / Motivation Stresstest Lasttest Tools The Grinder Zusammenfassung

Last- und Stresstest. Überblick. Einleitung / Motivation Stresstest Lasttest Tools The Grinder Zusammenfassung Methoden und Werkzeuge zur Softwareproduktion WS 2003/04 Karsten Beyer Dennis Dietrich Überblick Einleitung / Motivation Stresstest Lasttest Tools The Grinder Zusammenfassung 2 Motivation Funktionstest

Mehr

Test nichtfunktionaler Anforderungen in der Praxis am Beispiel einer netzzentrierten Anwendung. Test nichtfunktionaler Anforderungen Agenda

Test nichtfunktionaler Anforderungen in der Praxis am Beispiel einer netzzentrierten Anwendung. Test nichtfunktionaler Anforderungen Agenda Test nichtfunktionaler in der Praxis am Beispiel einer netzzentrierten Anwendung Februar 2011 Test nichtfunktionaler Agenda 1. 2. 3. 4. 5. 6. TAV Tagung Februar 2011 Julia Remmert Public Wincor Nixdorf

Mehr

SEQIS 10 things API Testing

SEQIS 10 things API Testing SEQIS 10 things API Testing SEQIS 10 things API Testing Herzlich Willkommen! Reinhard Salomon SEQIS Geschäftsleitung SEQIS 10 things Programm 2014 20.03.14 Business Analyse Einführung in den BABOK Guide

Mehr

Einführung: Lasttests mit JMeter. Sitestress.eu Jesuitenmauer 24 33098 Paderborn www.sitestress.eu - karl@sitestress.eu - 05251 / 687060

Einführung: Lasttests mit JMeter. Sitestress.eu Jesuitenmauer 24 33098 Paderborn www.sitestress.eu - karl@sitestress.eu - 05251 / 687060 Einführung: Lasttests mit JMeter Agenda Über SITESTRESS.EU Tests planen Warum Lasttests? Testen Was ist JMeter? Ergebnisse analysieren Wie arbeitet JMeter? Beispiel JMeter-GUI Skripte für JMeter über SITESTRESS.EU

Mehr

Softwareentwicklung in der industriellen Praxis

Softwareentwicklung in der industriellen Praxis Softwareentwicklung in der industriellen Praxis Cloud-Systeme: Besonderheiten bei Programmierung und Betrieb Steffen Gemkow / Paul Fritsche - ObjectFab GmbH 26.11.2012 Simple is beautiful Don t repeat

Mehr

Nagios. Jens Link jenslink@quux.de. September 2008. Jens Link () Nagios September 2008 1 / 1

Nagios. Jens Link jenslink@quux.de. September 2008. Jens Link () Nagios September 2008 1 / 1 Nagios Jens Link jenslink@quux.de September 2008 Jens Link () Nagios September 2008 1 / 1 Wer bin ich? Freiberuflicher Consultant Schwerpunkt: komplexe Netzwerke, Netzwerksecurity, Netzwerkmonitoring,

Mehr

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Konzept eines Datenbankprototypen 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Inhalt (1) Projektvorstellung & Projektzeitplan Softwarekomponenten Detailierte Beschreibung der System Bausteine

Mehr

Wanna be faster? Performance kann man managen! Application Performance Management, TIC Konferenz 2014

Wanna be faster? Performance kann man managen! Application Performance Management, TIC Konferenz 2014 Wanna be faster? Performance kann man managen! Application Performance Management, TIC Konferenz 2014 Streng vertraulich, Vertraulich, Intern Autor / Thema der Präsentation 26.11.2014 1 Performance? Who

Mehr

Webstreaming-Testlösungen der ARGE Rundfunk-Betriebstechnik (RBT)

Webstreaming-Testlösungen der ARGE Rundfunk-Betriebstechnik (RBT) eine Arbeitsgemeinschaft von ARD und ZDF Webstreaming-Testlösungen der ARGE Rundfunk-Betriebstechnik (RBT) Stand 02/2013 Aufgrund der stark wachsenden Nachfrage nach multimedialen Webangeboten und der

Mehr

Streaming Protokolle Jonas Hartmann

Streaming Protokolle Jonas Hartmann Streaming Protokolle Jonas Hartmann 1 Streaming Protokolle Inhaltsverzeichnis 1. Definition / Anwendungsfälle 2. Offizielle RFC Streaming Protokolle 3. Ein wichtiges proprietäres Protokoll 4. Konkreter

Mehr

End to End Monitoring

End to End Monitoring FACHARTIKEL 2014 End User Experience Unsere Fachartikel online auf www.norcom.de Copyright 2014 NorCom Information Technology AG. End User Experience - tand quantitativer Betrachtung. Vor allem aber, -

Mehr

DIE METAWAYS-PROFILER: LAST- UND FUNKTIONSTESTS IM EINSATZ

DIE METAWAYS-PROFILER: LAST- UND FUNKTIONSTESTS IM EINSATZ DIE METAWAYS-PROFILER: LAST- UND FUNKTIONSTESTS IM EINSATZ Die Ausgangssituation Es ist dunkel in der Hamburger Speicherstadt, vereinzelt huschen Gestalten durch die engen Gassen zwischen den Kontorhäusern.

Mehr

Teststrategie für das ElsterOnline Portal

Teststrategie für das ElsterOnline Portal Teststrategie für das ElsterOnline Portal how to test an complex portal infrastructure München Hamburg Köln Grenoble Prag Dr. Robert Zores Berlin, 18.02.2010 Überblick 18/02/2010 mgm technology partners

Mehr

Video over IP / Videostreaming

Video over IP / Videostreaming Video over IP / Videostreaming - einige wenige Aspekte - Prof. Dr. Robert Strzebkowski Beuth Hochschule für Technik Berlin Unterscheidung: 'Echter Streaming' mit Streaming-Server HTTP-Download als 'Pseudostreaming'

Mehr

PHP Usergroup Berlin. 6. April 2010. Ein Leben mit und ohne Magento

PHP Usergroup Berlin. 6. April 2010. Ein Leben mit und ohne Magento PHP Usergroup Berlin 6. April 2010 Ein Leben mit und ohne Magento Wer wir sind... Volker Pilz () Daniel Nowak (Rocket Internet) xing.com/profle/volker_pilz xing.com/profle/daniel_nowak Senior Software

Mehr

Leitfaden zum erfolgreichen Durchführen von Lasttests

Leitfaden zum erfolgreichen Durchführen von Lasttests Ingenieurbüro David Fischer GmbH Lindenstrasse 21, CH-4123 Allschwil, Schweiz Technisches Büro: Mühlemattstrasse 61, CH-3007 Bern http://www.d-fischer.com http://www.proxy-sniffer.com E-Mail: direct@d-fischer.com

Mehr

Qualitätssicherung durch Lasttests Vortrag für Führungskräfte und Projektleiter

Qualitätssicherung durch Lasttests Vortrag für Führungskräfte und Projektleiter Qualitätssicherung durch Lasttests Vortrag für Führungskräfte und Projektleiter Ingenieurbüro David Fischer GmbH www.proxy-sniffer.com Inhalt 1. Übergeordnete Zielsetzungen 2. Negativ-Beispiele aus der

Mehr

Las(s)t die Tests beginnen!

Las(s)t die Tests beginnen! Las(s)t die Tests beginnen! Ingo Rauschenberg ingo.rauschenberg@cms.hu-berlin.de Johannes Caspary johannes.caspary@cms.hu-berlin.de Das Warten auf den Aufbau einer Webseite wird sicher jeder, der das Internet

Mehr

Varnish & Zend Server

Varnish & Zend Server Varnish & Zend Server By Gaylord Aulke http://100days.de Agenda 1. Web Application Caching Grundsätze 2. Zend Server Caching 3. Varnish Cache 4. Varnish deployen, konfigurieren 5. Beispiel - Szenario 2

Mehr

29. Mai 2008. Schutz gegen DoS-Angriffe auf Webapplikationen

29. Mai 2008. Schutz gegen DoS-Angriffe auf Webapplikationen 29. Mai 2008 Schutz gegen DoS-Angriffe auf Webapplikationen Agenda Bedrohung Schutz aktiv passiv 29.05.2008, Seite 2 Bedrohung Definition Denial of Service Angriffe auf Webapplikationen erfolgen auf Schicht

Mehr

Projektmanagement. Vorlesung von Thomas Patzelt 10. Vorlesung

Projektmanagement. Vorlesung von Thomas Patzelt 10. Vorlesung Projektmanagement Vorlesung von Thomas Patzelt 10. Vorlesung 1 Test...(4) Oberflächentests testen die Benutzerschnittstelle des Systems, nicht nur auf Fehlerfreiheit sondern z.b. auch auf Konformität mit

Mehr

Last- und Performancetest mit freien Werkzeugen. Stefan Siegl, 17.04.2012

Last- und Performancetest mit freien Werkzeugen. Stefan Siegl, 17.04.2012 Last- und Performancetest mit freien Werkzeugen Stefan Siegl, 17.04.2012 Über mich Consultant der NovaTec GmbH Performance Engineer Leitung CA Application Performance Management Verantwortlich für Produkte

Mehr

DNS, FTP, TLD Wie kommt meine Website ins Internet?

DNS, FTP, TLD Wie kommt meine Website ins Internet? DNS, FTP, TLD Wie kommt meine Website ins Internet? Ein Blick hinter die Kulissen Martin Kaiser http://www.kaiser.cx/ Über mich Elektrotechnik-Studium Uni Karlsruhe Mitarbeiter bei verschiedenen Internetprovidern

Mehr

Firmenprofil. Edition 4.15. Zott+Co GmbH. Zott+Co GmbH Viehmarktplatz 6 D-82418 Murnau Tel.: +49 8841 6114-0 E-Mail: info@zott.net http://www.zott.

Firmenprofil. Edition 4.15. Zott+Co GmbH. Zott+Co GmbH Viehmarktplatz 6 D-82418 Murnau Tel.: +49 8841 6114-0 E-Mail: info@zott.net http://www.zott. Edition 4.15 Zott+Co GmbH Zott+Co GmbH Viehmarktplatz 6 D-82418 Murnau Tel.: +49 8841 6114-0 E-Mail: info@zott.net http://www.zott.net 1 Firmenprofil Das Unternehmen Zott+Co hat sich seit dem Bestehen

Mehr

Loadtesting von Web-Applikationen

Loadtesting von Web-Applikationen Loadtesting von Web-Applikationen Michael Jungmann, Jens Herbers DaimlerChrysler Forschung und Technologie, Software-Architektur {Michael.Jungmann Jens.Herbers}@DaimlerChrysler.COM Gliederung hmotivation,

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video Video-Streaming http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv Streaming: Anwendungen TV und Internet IP-TV: Video on Demand, Live Streaming Zugesicherte Qualität (QoS, Quality of Service)

Mehr

Last- und Performancetests mit HP-PC / SaaS

Last- und Performancetests mit HP-PC / SaaS Last- und Performancetests mit HP-PC / SaaS Achim Parzentny; Henning Rath, 05.10.2011 SQS Software Quality Systems AG Agenda Darstellung des Projekt Aufgabenstellung Technische Planung Architekturübersicht

Mehr

Kenntnisse: P R O F I L. Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln. Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de

Kenntnisse: P R O F I L. Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln. Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de P R O F I L Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de Alter: 33 Jahre Verfügbarkeit: ab Nov. 2005 Schwerpunkte: Konzeption, Koordination und Durchführung

Mehr

Realistische und aussagekräftige Lasttests mit loadit

Realistische und aussagekräftige Lasttests mit loadit Realistische und aussagekräftige Lasttests mit loadit 5. Juli 2012 Jens Müller NovaTec Ingenieure für neue Informationstechnologien GmbH Leinfelden-Echterdingen, München, Frankfurt am Main, Jeddah / Saudi-Arabien

Mehr

GOsa2. Eine Identity-Management-Lösung auf Open-Source-Basis. Irina Neerfeld

GOsa2. Eine Identity-Management-Lösung auf Open-Source-Basis. Irina Neerfeld GOsa2 Eine Identity-Management-Lösung auf Open-Source-Basis Irina Neerfeld Hochschulrechenzentrum der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Übersicht: Wie hat es angefangen? Wo stehen wir heute?

Mehr

Lasttests von Web-Anwendungen. René Schwietzke, Ronny Vogel Xceptance Software Technologies GmbH, 2011

Lasttests von Web-Anwendungen. René Schwietzke, Ronny Vogel Xceptance Software Technologies GmbH, 2011 Lasttests von Web-Anwendungen René Schwietzke, Ronny Vogel Xceptance Software Technologies GmbH, 2011 1 Agenda Wer sind wir? Was ist ein Lasttest? Simulation von Web-Nutzern Testplanung Ausgewählte Aspekte

Mehr

Einführung. Tutorium. Präsentation der Sitzung vom 28. April 2004 Martin Stricker martin.stricker@rz.hu-berlin.de

Einführung. Tutorium. Präsentation der Sitzung vom 28. April 2004 Martin Stricker martin.stricker@rz.hu-berlin.de Tutorium Einführung Präsentation der Sitzung vom 28. April 2004 Martin Stricker martin.stricker@rz.hu-berlin.de Ziel des Tutoriums Multimedia-Praxis: Multimedia-Techniken und die Arbeit mit Multimedia-Werkzeugen

Mehr

Erik Purwins, Unit Manager BI 22.06.2015 Europäische TDWI-Konferenz, München

Erik Purwins, Unit Manager BI 22.06.2015 Europäische TDWI-Konferenz, München Take a BITe - BI Testing: Lasttests in BI- und DWH-Umgebungen Erik Purwins, Unit Manager BI 22.06.2015 Europäische TDWI-Konferenz, München Agenda Motivation Vorgehensweise Nutzen PPI AG 22.06.2015 Europäische

Mehr

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen Open Source professionell einsetzen 1 Mein Background Ich bin überzeugt von Open Source. Ich verwende fast nur Open Source privat und beruflich. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren mit Linux und Open Source.

Mehr

MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses!

MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses! MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

Das richtige Signal (1): IPTV für jeden Anspruch

Das richtige Signal (1): IPTV für jeden Anspruch Das richtige Signal (1): IPTV für jeden Anspruch Herzlich Willkommen. Fernand Suter, Projektleiter NGN www.wisi.ch 1 Inhalt Was versteht man unter IPTV? Arten von Streaming IP-TV Lösungen Hilfsmittel Chancen

Mehr

Zertifikatsprogramm der Oesterreichischen Computer Gesellschaft. OCG WebPublisher. Modul 1 Administration von Web-Sites Syllabus Version 1.

Zertifikatsprogramm der Oesterreichischen Computer Gesellschaft. OCG WebPublisher. Modul 1 Administration von Web-Sites Syllabus Version 1. Zertifikatsprogramm der Oesterreichischen Computer Gesellschaft OCG WebPublisher Modul 1 Administration von Web-Sites Syllabus Version 1.0 OCG Oesterreichische Computer Gesellschaft Wollzeile 1-3 A 1010

Mehr

Sakuli End2End-Monitoring

Sakuli End2End-Monitoring Sakuli End2End-Monitoring Simon Meggle 21.05.2014 AGENDA Begriff "End2End-Monitoring" die Situation und ihre Herausforderung Funktionsweise von Sahi/Sikuli Die Tools und ihre Stärken im Vergleich Aus zwei

Mehr

Design von skalierbaren Websystemen und Test auf ihre Leistungsbeschränkungen Basiert auf der Veröffentlichung Design and testing of scalable Web-based systems with performance constraints von Mauro Andrelini,

Mehr

paedml Plus-Paket Fernüberwachung mit Nagios Vorbemerkungen und Voraussetzungen / Stand 8.12.2008

paedml Plus-Paket Fernüberwachung mit Nagios Vorbemerkungen und Voraussetzungen / Stand 8.12.2008 paedml Plus-Paket Fernüberwachung mit Nagios Vorbemerkungen und Voraussetzungen / Stand 8.12.2008 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Support-Netz Rotenbergstraße 111 70190

Mehr

Effektiver Einsatz von Lasttests zur Optimierung der Skalierbarkeit von Anwendungen und Web-Sites SEACON 2013

Effektiver Einsatz von Lasttests zur Optimierung der Skalierbarkeit von Anwendungen und Web-Sites SEACON 2013 Effektiver Einsatz von Lasttests zur Optimierung der Skalierbarkeit von Anwendungen und Web-Sites SEACON 2013 Agenda Erschlagen vom eigenen Erfolg Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit Auch die Cloud

Mehr

Testmanagement in IT-Projekten

Testmanagement in IT-Projekten Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2: Projektmagazin 06/2009 1 Test: Prozess, bei dem ein Programm oder ein Software-System ausgeführt wird, um Fehler zu finden Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2:

Mehr

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen Seite 1 objective partner für SAP Erfahrungen mit dem UI-Development Kit für HTML5 (SAPUI5) - 19.06.2012 Seite 2 Quick Facts objective partner AG Die objective partner AG 1995 gegründet mit Hauptsitz in

Mehr

WSO2 Middleware Platform Vorlesungsbegleitendes Praktikum soa

WSO2 Middleware Platform Vorlesungsbegleitendes Praktikum soa WSO2 Middleware Platform Vorlesungsbegleitendes Praktikum soa Dr. Stefan Pietschmann, PF Service-Oriented Enterprise Applications, T-Systems MMS Dresden, 22.10.2013 About US PF42 Service-oriented enterprise

Mehr

Software Performance Lifecycle Management bei der DBV Winterthur

Software Performance Lifecycle Management bei der DBV Winterthur Ihr leistungsstarker Partner für die Integration aller qualitätsbezogener Aspekte einer Softwareentwicklung oder Softwareeinführung Software Performance Lifecycle Management bei der DBV Winterthur Alois

Mehr

Workshop. Testautomatisierung und Performance-Tests mit Open Source Tools. Thomas Bucsics Sonja Kargl

Workshop. Testautomatisierung und Performance-Tests mit Open Source Tools. Thomas Bucsics Sonja Kargl Workshop Testautomatisierung und Performance-Tests mit Open Source Tools Thomas Bucsics Sonja Kargl ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com

Mehr

Quality Point München

Quality Point München Quality Point München Test webbasierter Applikationen - Vorgehen, Instrumente, Probleme Gestern habe ich mich wieder über eine fehlerhafte Webanwendung geärgert. Muss das sein? Test ist halt auch hier

Mehr

Proseminar: Website-Management-Systeme

Proseminar: Website-Management-Systeme Proseminar: Website-Management-Systeme Thema: Web: Apache/Roxen von Oliver Roeschke email: o_roesch@informatik.uni-kl.de Gliederung: 1.) kurze Einleitung 2.) Begriffsklärung 3.) Was ist ein Web? 4.) das

Mehr

Videostreaming-Erfahrungen an der Leibniz Universität Hannover. Dipl.-Ing. Uwe Oltmann

Videostreaming-Erfahrungen an der Leibniz Universität Hannover. Dipl.-Ing. Uwe Oltmann Videostreaming-Erfahrungen an der Leibniz Universität Hannover Dipl.-Ing. Uwe Oltmann Leibniz Universität Hannover in Zahlen Gründungsjahr 1831 23000 Studierende ca. 4400 Beschäftigte ca. 90 Studienfächer

Mehr

Ausbildung. Branchen Know-How. Robert Denk. Ing. Robert Denk. 01.05.1963 Wien D, E

Ausbildung. Branchen Know-How. Robert Denk. Ing. Robert Denk. 01.05.1963 Wien D, E Titel Vorname(n) Familienname(n) Ing. Geburtsdatum Wohnort Sprachen 01.05.1963 Wien D, E Ausbildung 1973-1978: AHS Wien, BRG IX, Glasergasse 1978-1983: HTL/TGM Wien 1983: Matura 1984: WU BWL (nicht abgeschlossen)

Mehr

Effektive Performance-Qualitätssicherung von IT-Systemen Dr. Armin Wachter. Frankfurt, 26.11.2008

Effektive Performance-Qualitätssicherung von IT-Systemen Dr. Armin Wachter. Frankfurt, 26.11.2008 Effektive Performance-Qualitätssicherung von IT-Systemen Dr. Armin Wachter Frankfurt, 26.11.2008 Inhalt Unser Dienstleistungsspektrum Typische Fragestellungen der Performance-Qualitätssicherung 1. Beispiel:

Mehr

Lasttestbericht BL Bankrechner

Lasttestbericht BL Bankrechner Lasttestbericht BL Bankrechner Business-Logics GmbH Inhaltsverzeichnis 1 Testumgebung 2 1.1 Hardwareversionen........................ 2 1.2 Softwareversionen........................ 3 1.3 Datenbestand..........................

Mehr

Webserver Performance Tuning

Webserver Performance Tuning Webserver Performance Tuning Jan Kneschke jan.kneschke@incremental.de incremental Intro Manche Webangebote werden erfolgreicher als ihre Schöpfer je eingeplant haben. Der Apache gibt sich die Kugel, das

Mehr

Behandlung von Performance Problemen

Behandlung von Performance Problemen Behandlung von Performance Problemen DFN Betriebstagung, Forum IP über WiN 27.10.2010 Robert Stoy Überblick Was sind Performance Probleme? Unterschiede zur Behandlung bei Leitungsunterbrechungen Strategie

Mehr

Magento Infrastruktur

Magento Infrastruktur Magento Infrastruktur Auswahlkriterien bei der Providerwahl Lars Schaarschmidt Skalierbarkeit von Magento Servern Marian Neubert Leipzig, 05.11.2010 www.internet24.de 1 Zur internet24 GmbH Gründung im

Mehr

Session Storage im Zend Server Cluster Manager

Session Storage im Zend Server Cluster Manager Session Storage im Zend Server Cluster Manager Jan Burkl System Engineer, Zend Technologies Agenda Einführung in Zend Server und ZSCM Überblick über PHP Sessions Zend Session Clustering Session Hochverfügbarkeit

Mehr

Online Reservierungen für Besprechungsräume

Online Reservierungen für Besprechungsräume - Seite 1 von 5 - Tätigkeitsprofil Andreas Theusner bei PGAM Online Zeiterfassung Datenbank gestütztes Projekt-, Berichts- und Fehlzeitenmanagement auf Basis von PHP, HTML, JavaScript, MySQL und Apache

Mehr

Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud. 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de

Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud. 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de Übersicht Entwicklungen im (Web-)Hosting Physikalisches Hosting Shared Hosting

Mehr

TYPO3-Workshop TYPO3 Leistungsumfang und Architektur RRZN Universität Hannover

TYPO3-Workshop TYPO3 Leistungsumfang und Architektur RRZN Universität Hannover TYPO3-Workshop TYPO3 Leistungsumfang und Architektur RRZN Universität Hannover Typo3 Lizenz Zielgruppe Enterprise Web Content Management System GPL (GNU Public License) kleine bis mittlere Unternehmen

Mehr

Jabber. Florian Holzhauer. Proseminar Uni Ulm, 27. April 2005.

Jabber. Florian Holzhauer. Proseminar Uni Ulm, 27. April 2005. <page=1 max=22/> Jabber Florian Holzhauer Proseminar Uni Ulm, 27. April 2005 Idee, Geschichte Nachrichtentechnik Ausblick, Zukunft Gründe / Intention Grosse

Mehr

Stabilisierung von J2EE-Anwendungen durch APM

Stabilisierung von J2EE-Anwendungen durch APM Stabilisierung von J2EE-Anwendungen durch APM juergen.moors@de.quest.com Agenda Was ist Application Performance Management? Anwendungen Wo liegt das Problem? APM Best Practices APM Was ist APM? Was ist

Mehr

Videostreaming-Erfahrungen an der Leibniz Universität Hannover. Dipl.-Ing. Uwe Oltmann

Videostreaming-Erfahrungen an der Leibniz Universität Hannover. Dipl.-Ing. Uwe Oltmann Videostreaming-Erfahrungen an der Leibniz Universität Hannover Dipl.-Ing. Uwe Oltmann Leibniz Universität Hannover in Zahlen Gründungsjahr 1831 23000 Studierende ca. 4400 Beschäftigte ca. 90 Studienfächer

Mehr

Best Practices für Installation und Betrieb des Oracle Application Servers unter Linux. Referent: Björn Bröhl, Fachbereichsleiter MT AG

Best Practices für Installation und Betrieb des Oracle Application Servers unter Linux. Referent: Björn Bröhl, Fachbereichsleiter MT AG Best Practices für Installation und Betrieb des Oracle Application Servers unter Linux Referent: Björn Bröhl, Fachbereichsleiter MT AG Agenda Auswahl der Plattform Auswahl der Hardware Tipps zur Vorbereitung

Mehr

Sicherheit mobiler Apps. Andreas Kurtz

Sicherheit mobiler Apps. Andreas Kurtz Sicherheit mobiler Apps Andreas Kurtz Agenda OWASP Mobile Security Project OWASP TOP 10 Mobile Risks Beispiele und Erfahrungen aus der Praxis Fokus auf Defizite bei Authentisierung/Autorisierung Zusammenfassung

Mehr

Herzlich Willkommen zum Fachgruppentreffen Software-Test in Leinfelden-Echterdingen

Herzlich Willkommen zum Fachgruppentreffen Software-Test in Leinfelden-Echterdingen Herzlich Willkommen zum Fachgruppentreffen Software-Test in Leinfelden-Echterdingen Thema: Ein Erfahrungsbericht aus der Testautomatisierung - Open Source Tools und kommerzielle Lösungen richtig miteinander

Mehr

Dynamische Webseiten mit PHP 1

Dynamische Webseiten mit PHP 1 Dynamische Webseiten mit PHP 1 Webserver, PHP und MYSQL Ein Webserver dient dazu, Internetseiten an PCs zu senden, von denen sie aufgerufen werden. Beispiel: Sie tippen im Browser www.fosbosweiden.de ein.

Mehr

Keine weiße Seite. S Performance-Optimierung für Web-Projekte S. S Contao Konferenz 2015 S

Keine weiße Seite. S Performance-Optimierung für Web-Projekte S. S Contao Konferenz 2015 S 1 Keine weiße Seite S Performance-Optimierung für Web-Projekte S S Contao Konferenz 2015 S 2 Janosch Oltmanns seit 2011 bei DMA Interaction Developer Desktop & Mobile 3 Janosch Oltmanns seit 2011 bei DMA

Mehr

HÄRTUNG VON WEB-APPLIKATIONEN MIT OPEN-SOURCE-SOFTWARE. Münchener Open-Source-Treffen, Florian Maier, 23.05.2014

HÄRTUNG VON WEB-APPLIKATIONEN MIT OPEN-SOURCE-SOFTWARE. Münchener Open-Source-Treffen, Florian Maier, 23.05.2014 HÄRTUNG VON WEB-APPLIKATIONEN MIT OPEN-SOURCE-SOFTWARE Münchener Open-Source-Treffen, Florian Maier, 23.05.2014 ÜBER MICH 34 Jahre, verheiratet Open Source Enthusiast seit 1997 Beruflich seit 2001 Sicherheit,

Mehr

Prototypvortrag. Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning. Projektseminar WS 2009/10

Prototypvortrag. Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning. Projektseminar WS 2009/10 Prototypvortrag Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning Projektseminar WS 2009/10 Eugen Fot, Sebastian Kenter, Michael Surmann AG Parallele

Mehr

Testen von Webanwendungen. Mirja Hasse Fabian Stich

Testen von Webanwendungen. Mirja Hasse Fabian Stich Testen von Webanwendungen Mirja Hasse Fabian Stich Agenda 1. Motivation und Unterschiede 2. Methoden 3. Werkzeuge 4. Fazit . Motivation Unterschiede zu konventionellen Tests heterogene Benutzergruppen

Mehr

Kollaborationsplattform in der Cloud

Kollaborationsplattform in der Cloud CollaboCloud Kollaborationsplattform in der Cloud Hochschule Furtwangen Informations- und Medienzentrum 26.05.2010 Hendrik Kuijs CollaboCloud Themen Cloud-Computing-Plattform C CloudIA Kollaborationsplattform

Mehr

8.4 Überblick und Vergleich weiterer ERP-Systeme. G Oracle Applications 11 G PeopleSoft 7 G J.D. Edwards One World G BaanERP

8.4 Überblick und Vergleich weiterer ERP-Systeme. G Oracle Applications 11 G PeopleSoft 7 G J.D. Edwards One World G BaanERP 8.4 Überblick und Vergleich weiterer ERP-Systeme G Oracle Applications 11 G PeopleSoft 7 G J.D. Edwards One World G BaanERP Kapitel 8: ERP-Einführung 32 Architektur von Oracle Applications 11 G Logische

Mehr

E-Conferencing Martin Sutter, Beatrice Huber NetServices

E-Conferencing Martin Sutter, Beatrice Huber NetServices E-Conferencing Martin Sutter, Beatrice Huber NetServices 2003 SWITCH Inhalt Videoconferencing Universelles Wählsystem SWITCH betreibt Multipoint Control Unit (MCU) Webbasiertes Reservations-System SWITCHvconf

Mehr

Web-Programmierung (WPR)

Web-Programmierung (WPR) Web-Programmierung (WPR) Vorlesung XII. Vergleich Server-Plattformen mailto:wpr@gruner.org 1 Technologien Perl/CGI Einsatzgebiete: Kleine Websites, semiprofessioneller Bereich Pro's: Plattform/Serverneutralität

Mehr

OpenMeetings Moodle Integration. Willkommen zur OpenMeetings Präsentation

OpenMeetings Moodle Integration. Willkommen zur OpenMeetings Präsentation Willkommen zur OpenMeetings Präsentation Über mich: Name: Sebastian Wagner Kurze Vitae: - Wohnhaft in Karlsruhe/BW - Freelancer Java/OpenLaszlo/Flex/PHP seit 2006 - Contributor OpenLaszlo Platform - Gründer

Mehr

Mobile Backend in der

Mobile Backend in der Mobile Backend in der Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Kontext Auth Back-Office Mobile Users Push Data Website DevOps Social Networks Logic Others TFS online Windows Azure Mobile

Mehr

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht 2 Apparo Fast Edit ist die das Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe, mit der Sie Daten ändern, importieren

Mehr

Web 2.0 Architekturen und Frameworks

Web 2.0 Architekturen und Frameworks Web 2.0 Architekturen und Frameworks codecentric GmbH Mirko Novakovic codecentric GmbH Quality Technische Qualitätssicherung in Software-Projekten mit Fokus auf Performance, Verfügbarkeit und Wartbarkeit

Mehr

Webserver allgemein Voraussetzung für die Integration von Plone NginX Apache 2 Demonstration Zusammenfassung

Webserver allgemein Voraussetzung für die Integration von Plone NginX Apache 2 Demonstration Zusammenfassung Webserver allgemein Voraussetzung für die Integration von Plone NginX Apache 2 Demonstration Zusammenfassung Software zur Annahme und Verarbeitung von HTTP/HTTPs- Requests (Port 80/443) benutzerdefinierte

Mehr

Integrating Architecture Apps for the Enterprise

Integrating Architecture Apps for the Enterprise Integrating Architecture Apps for the Enterprise Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unternehmensanwendungen Motivation und Grundkonzept Inhalt Problem Ursache Herausforderung Grundgedanke Architektur

Mehr

Middleware. Host. Versuch einer Einleitung. dumme Terminals stellen Ausgaben dar und nehmen Eingaben an

Middleware. Host. Versuch einer Einleitung. dumme Terminals stellen Ausgaben dar und nehmen Eingaben an Middleware Versuch einer Einleitung Host dumme Terminals stellen Ausgaben dar und nehmen Eingaben an Mainframe enthält vollständige Anwendung Typ. COBOL, C Mainframe contd.! Nachteile! Mainframe ist teuer

Mehr

Berater-Profil 2944. Anwendungsentwickler, SW Designer, speziell Java nach J2EE

Berater-Profil 2944. Anwendungsentwickler, SW Designer, speziell Java nach J2EE Berater-Profil 2944 Anwendungsentwickler, SW Designer, speziell Java nach J2EE B.-Systeme: Linux, MacOS, MS-DOS, MS-Windows Sprachen: Java, C++, C, SQL, XML Tools: Internet, Intranet, VisualAge, JUnit,

Mehr

Performance. is rarely an accident. Martin Klier Lead / Senior Database Administrator. TGW Software Services GmbH Lindenweg 13 92552 Teunz

Performance. is rarely an accident. Martin Klier Lead / Senior Database Administrator. TGW Software Services GmbH Lindenweg 13 92552 Teunz Performance is rarely an accident Martin Klier Lead / Senior Database Administrator TGW Software Services GmbH Lindenweg 13 92552 Teunz Martin Klier Senior Database Administrator TGW Logistics Group /

Mehr

Erfahrungen mit QuickTime Streaming. Bernhard Barz Uwe Pirr Humboldt-Universität zu Berlin Rechenzentrum

Erfahrungen mit QuickTime Streaming. Bernhard Barz Uwe Pirr Humboldt-Universität zu Berlin Rechenzentrum Erfahrungen mit QuickTime Streaming Bernhard Barz Uwe Pirr Humboldt-Universität zu Berlin Rechenzentrum Die großen Drei: Real Networks: RealAudio, RealVideo 12,1 % Apple Computer: QuickTime 7,4 % Microsoft:

Mehr

System Monitoring. Automatische Überwachung Ihrer ITInfrastruktur mit Nagios

System Monitoring. Automatische Überwachung Ihrer ITInfrastruktur mit Nagios System Monitoring Automatische Überwachung Ihrer ITInfrastruktur mit Nagios optimizeit GmbH Buchenrain 29 CH 4106 Therwil Tel. +41 61 483 11 77 www.optimizeit.ch info@optimizeit.ch Inhalt Die Präsentation

Mehr

Testen und Debuggen von Webanwendungen

Testen und Debuggen von Webanwendungen Testen und Debuggen von Webanwendungen Leif Singer leif.singer@inf.uni-hannover.de Seminar Aktuelle Software-Engineering-Praktiken für das World Wide Web 16.06.2010 Übersicht Grundlagen Usability-Tests

Mehr

Das Open Source Content Management System

Das Open Source Content Management System Das Open Source Content Management System visions-marketing Unternehmensberatung Alexander Winkler Postfach 950180 81517 München Tel.+Fax: 089 / 38 90 06 53 Mobil.: 0172 / 851 54 06 www.visions-marketing.de

Mehr

Spurenarm und anonym surfen

Spurenarm und anonym surfen Spurenarm und anonym surfen Kire Swiss Privacy Foundation www.privacyfoundation.ch Digitale Gesellschaft www.digitale-gesellschaft.ch Workshop Spurenarm und anonym surfen Inhaltsverzeichnis Einführung

Mehr

Proxy Server als zentrale Kontrollinstanz. Michael Buth IT Berater. web: http://www.mbuth.de mail: michael.buth@mbuth.de

Proxy Server als zentrale Kontrollinstanz. Michael Buth IT Berater. web: http://www.mbuth.de mail: michael.buth@mbuth.de Proxy Server als zentrale Kontrollinstanz Michael Buth IT Berater web: http://www.mbuth.de mail: michael.buth@mbuth.de Motivation Zugangskontrolle und Überwachung des Internetzugangs in öffentlichen und

Mehr

Überdeckungs-, Last- und Stresstest

Überdeckungs-, Last- und Stresstest Überdeckungs-, Last- und Stresstest Stefanie Brose, Linh Phong Le Methoden und Werkzeuge zur Softwareproduktion Technische Universität Berlin WS 2004/2005 stefanie.brose@gmx.net, llphong@web.de Abstract

Mehr

Open Source konkret Bestandsaufnahme und Erfahrungsberichte. RheinNeckarWeb Das Regionalportal der BASF.

Open Source konkret Bestandsaufnahme und Erfahrungsberichte. RheinNeckarWeb Das Regionalportal der BASF. RheinNeckarWeb Das Regionalportal der BASF. 1. Das Projekt RheinNeckarWeb 2. Open Source Bestandteile im RheinNeckarWeb 3. Erfahrungen in Entwicklung und Betrieb 4. Folgerungen Seite 1 RheinNeckarWeb Das

Mehr

Diplomarbeit: Open Source Rapid Web Development Frameworks - Eine Untersuchung der Skalierungsstrategien

Diplomarbeit: Open Source Rapid Web Development Frameworks - Eine Untersuchung der Skalierungsstrategien Diplomarbeit: Open Source Rapid Web Development Frameworks - Eine Untersuchung der Skalierungsstrategien Ergebnispräsentation Kolloquium Ralf Geschke FOM Köln 27.04.2009 Gliederung Einleitung Vorgehensweise

Mehr

Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik

Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik 6.3 Systemarchitektur 430 6.3 Systemarchitektur Drei Schichten Architektur Die "Standardtechniken" des Software-Engineering sind auch auf die Architektur einer

Mehr

09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten

09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten Aktuelle Themen der Wirtschaftsinformatik Zusammenfassung 09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten 1 Serverseitige Webprogrammierung

Mehr

Tomcat Konfiguration und Administration

Tomcat Konfiguration und Administration Tomcat Konfiguration und Administration Seminarunterlage Version: 8.01 Version 8.01 vom 4. Februar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr