Strategische Unternehmensführung und Controlling mit SAP. Mag. Markus Weigl Consulting Manager Enterprise Management SAP Österreich GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strategische Unternehmensführung und Controlling mit SAP. Mag. Markus Weigl Consulting Manager Enterprise Management SAP Österreich GmbH"

Transkript

1 Strategische Unternehmensführung und Controlling mit SAP Mag. Markus Weigl Consulting Manager Enterprise Management SAP Österreich GmbH

2 Agenda Strategische Unternehmensführung und Controlling Einordnung und Überblick Operatives Controlling Strategisches Controlling Mögliche Schritte in diese Richtung Zusammenfassung & Diskussion SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 2

3 Agenda Strategische Unternehmensführung und Controlling Einordnung und Überblick Operatives Controlling Strategisches Controlling Mögliche Schritte in diese Richtung Zusammenfassung & Diskussion SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 3

4 Enterprise Management Die Solution Map der SAP Enterprise Management Strategic Enterprise Management Business Intelligence Managerial & Financial Accounting Corporate Services Customer Relationship Management Customer Relationship Mgt. Marketing Customer Relationship Mgt. Sales Customer Relationship Mgt. Service Supply Chain Management Supply Chain Planning Supply Chain Inbound Supply Chain Operations Supply Chain Outbound Human Resource Human Capital Management Human Resource Management Product Life Cycle Management Engineering Maintenance & Repair Quality & Environment Technology & Development System Integration Architecture Business Solution Technology Enterprise Portals Basis Technology Marketplace Marketplace Processes Marketplace Technology SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 4

5 Enterprise Management & Strategische Unternehmensführung und Controlling Strategic Enterprise Management Business Intelligence Managerial & Financial Accounting Corporate Services SEM-BPS Business Planning & Simulation Unternehmensweite Planung Vorkonfigurierte Planungsanwendungen SEM-BCS Konsolidierung Gesetzliche Konsolidierung Management-Konsolidierung SEM-CPM Corporate Performance Monitor Balanced Scorecard Management Cockpit Werttreiber-Bäume SEM-SRM Stakeholder Relationship Management SAP BW Business Information Warehouse Offene Reporting-Plattform (für SAP und externe Datenquellen) Web-Reporting & Analyse Vorkonfiguriertes, erweiterbares Metadaten-Repository Business Content für Branchen und SAP Komponenten Geografisches Informationssytem Data Mining SAP R/3 CO Controlling SAP R/3 EC Enterprise Controlling SAP R/3 PS Projekt-System SAP R/3 IM Investitionsmanagement Strategische Unternehmensführung und Controlling SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 5 SAP R/3 FI Finanzbuchhaltung Hauptbuch & Special Ledger Debitorenbuchhaltung Kreditorenbuchhaltung Anlagenbuchhaltung Cash Management Electronic Banking Electronic Bill Presentment & Payment & Orbian Processing Kosten- und Erlös-Controlling Auftrags- und Projekt-Controlling Produkt-Kostenrechnung Investitionsmanagement RE Real Estate (Immobilienmanagement) SAP CFM Corporate Finance Management Treasury Cash Management Liquidity Planner In-House Cash Transaction Manager Market Risk Analyzer Credit Risk Analyzer Portfolio Analyzer

6 Operatives und strategisches Controlling Controlling ist die Gesamtheit der Teilaufgaben der Führung, die Planung und Kontrolle mit der Informationsversorgung zielorientiert koordiniert. Strategic Enterprise Management Business Intelligence Strategisches Controlling Vahlens großes Controllinglexikon Horvath/Reichmann München 1993 Managerial Accounting Operatives Controlling SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 6

7 Agenda Strategische Unternehmensführung und Controlling Einordnung und Überblick Operatives Controlling Strategisches Controlling Mögliche Schritte in diese Richtung Zusammenfassung & Diskussion SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 7

8 Einordnung Operatives Controlling SAP SEM Strategic Enterprise Management Strategisches Controlling SAP BW Business Intelligence SAP R/3 Managerial Accounting Operatives Controlling SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 8

9 Operatives Controlling im System SAP R/3 Logistik-Controlling Controlling Logistikinfosystem Bestandscontrolling Einkaufsinfosystem Vertriebsinfosystem Fertigungsinfosystem Transportinfosystem Instandhaltungsinfosystem Qualitätsinfosystem Flexible Planung Kostenartenrechnung Kostenstellenrechnung Innenaufträge Prozeßkostenrechnung Produktkostencontrolling Ergebnis- und Marktsegmentrechung Profitcenterrechung Projektsystem SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 9

10 Die operative Controlling-Architektur: ein integriertes Transaktionssystem mit Mengen- und Werteflüssen CO PA Ergebnis- und Marktsegment Rechnung Ergebnisobjekt EC- PCA CO OM Gemeinkosten Controlling Prozess Produktionsauftrag Gemeinkosten Auftrag Kosten- und Erlösartenrechnung CO PC Kostenstelle Produktkosten- Controlling Material Material Bewertung Fertig. leistung GK Prozess Profit Center Rechnung FI Externes Externes RW RW Anlagen WIP Bestand Erlöse HR Personalwirtschaft Einkaufen Fertigen Ein-/ Auslagern Verkaufen SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 10

11 Kostenstellenrechnung (SAP R/3 CO-Overhead Management: CO-OM) Stammdaten/ Hierarchien Kostenarten (Primär-, Sekundär-) Kostenstellen Leistungsarten Statistische Kennzahlen Ressourcen Kostenstelle Soll Planung fix/variabel, Kopieren/Umwerten, Formel- und Ressourcenplanung, Excel-Integration, Plantarife,... Vorgangsbezogene Ist-Buchungen Direkte Buchungen, Leistungsverrechnungen, Umbuchungen,... Periodenabschluß Umlagen, Verteilung, Abgrenzung, Isttarife, Abweichungsanalyse... Ist Beleg Report Painter Standardberichte Informationssystem Einzelposten- Listviewer Soll Ist Essen Wein 3 14 Käse 5 6 Salat 4 4 SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 11

12 Prozeßkostenrechnung (SAP R/3 CO-Overhead Management: CO-OM) Prozeß- versus Kostenstellen- Sicht Außendienst Vertrags- abteilung Inkasso / Exkasso Neugeschäft Akquise Antr.erfassung Antr.prüfung Prüfung Prämieneinzug Policierung Schadens- abteilung Schaden- Schadensbearbeitung Schadensprüfung Prüfung Schadensregulierung Schadensregulierung (Bagatell- schäden) Schadenszahlung Versand SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 12

13 Auftragscontrolling Aufträge absatzbestimmt Einzelfertigung Leistung auf Vorrat unternehmensintern (Innenaufträge) nicht aktivierbar aktivierbar Daueraufträge Kundenaufträge Fertigungsaufträge Einzelaufträge Investitionsaufträge z.b. Statistische Aufträge Marktsegmente Erzeugnisse Entwicklungsaufträge Marketingaufträge Instandhaltungsaufträge marktbestimmte Leistungen innerbetriebliche Maßnahmen SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 13

14 Investitionsmanagement (SAP R/3 IM) Investitionsprogramm 2000 Position 1 B U D G E T / P L A N U N G Maßnahmenanforderung mit Genehmigungs-Workflow Wirtschaftlichkeitsrechnungen Investitionsmaßnahmen Projekte Aufträge Direkte Aktivierung Plan, Budget, Ist, Obligo / aktive Verfügbarkeitskontrolle mit Workflow / Afa-Simul. / AIB-Abwicklung / Abrechnung SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 14

15 Projektsystem (SAP R/3 PS) Marketing Instandhaltung EDV Investitionsprojekte Kundeneinzelfertigung Projekte Forschung & Entwicklung Stillstand Anlagenbau SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 15 Versorgungseinrichtungen Turnaround

16 Kostenträgerrechnung und Kalkulation (SAP R/3 CO-Produktkosten-Controlling: CO-PC) Produktkostenplanung - mit Mengengerüst Stückliste $ Arbeitsplan $ $ $ $ $ $ $ $ Mat. FK GK Prozeßk. - ohne Mengengerüst Auftragsbezogenes Produkt-Controlling Periodisches Produkt-Controlling Kundenauftrags-/ Projekt-Controlling Prozeßfertigung Serienfertigung Kostenträgerrechnung Vorkalkulation Mitlaufende Kalkulation Auftrag Material $ FK $ GK $ Prozeßk. $ Total... Plan Ist Abw. Istkalk. / Material-Ledger Periodische Ist-Preise Mehrere Währungen Mehrere Bewertungssichten Losfertigung Kundeneinzelfertigung Projektfertigung Kostenträgerrechnung Nachkalkulation Periodenabschluß Ware in Arbeit Ausschuß Abweichungen Abrechnung SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 16

17 Ergebnisrechnung Verfahren der Ergebnisrechnung Umsatzkostenverfahren / stufenweise Deckungsbeitragsrechnung Erlöse - Erlösschmälerungen - Variable Kosten - Herstellkosten - Sondereinzelkosten = Deckungsbeitrag I - fixe Logistik- u. Verkaufskosten = Deckungsbeitrag II - Verwaltungskosten = Periodenergebnis Gesamtkostenverfahren Erlöse - Erlösschmälerungen +/- Bestandsänderungen/ Aktivierte Eigenleistungen = Gesamtkosten der Periode = Periodenergebnis SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 17

18 Ergebnis- und Marktsegmentrechnung (SAP R/3 CO-Profitability Analysis: CO-PA) Merkmale (Marktsegmente) Kunde, Kundengruppe Produkt, Produktgruppe Region, Geschäftsbereich... PP SD PS CO FI Kennzahlen Erlöse Erlösschmälerungen Kosten d.umsatzes Deckungsbeitrag 1... REGION Asien Europa Amerika SPARTE Ver- Turbo- Dampfdichter Turbomaschinen Aufladesysteme Sonderfertigung lader turbinen PRODUKTGRUPPE SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 18

19 Profitcenter-Rechnung (SAP R/3 CO-Profit Center Accounting: EC-PCA) Unternehmen Erlöse Lieferungen/Leistungen PrCtr 1 EC- PCA PrCtr 4 Gehälter PrCtr 2 Strom PrCtr 3 Transferpreise PrCtr 5 SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 19

20 Agenda Strategische Unternehmensführung und Controlling Einordnung und Überblick Operatives Controlling Strategisches Controlling Mögliche Schritte in diese Richtung Zusammenfassung & Diskussion SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 20

21 Einordnung Strategisches Controlling SAP SEM Strategic Enterprise Management Strategisches Controlling SAP BW Fokus Business Intelligence Daten SAP R/3 Managerial Accounting Operatives Controlling SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 21

22 Neue Methoden der strategischen Unternehmensführung Methode Value Based Management Target Costing Activity Based Management Key Performance Indikatoren Working Capital Management Motivation Die Shareholdersicht bei jedem Mitarbeiter Von der Ressourcensicht zur Marktsicht Von der Rechnungsführung zur Führungsrechnung und Simulation Ergänzung der Kosten- und Erlösrechnung um nicht-finanzielle Größen Vom Zentral-Controlling zum Self- Controlling Die Bilanz als Ausgangspunkt der Planung SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 22

23 Neue Methoden der strategischen Unternehmensführung Methode Motivation Risk Controlling Rolling Forecast Management Cockpit Balanced Scorecard Von der deterministischen Welt zur stochastischen Welt Von der starren Budgetierung zur revolvierenden Budgetüberarbeitung Vom zweidimensionalen Bericht zur adressatenbezogenen Präsentation Von der ruckartigen Strategievorgabe zur kontinuierlichen Strategieumsetzung SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 23

24 Strategic Enterprise Management (SAP SEM auf Basis von SAP BW) Business Planning Modellierung Planungsfunktion Planungs- Anwendungen Simulation Planungskoordination Business Consolidation Gesetzliche und Management Konsolidierung Unterstützung des gesamten Prozesses von der Datensammlung über die Konsolidierung bis zum Reporting Strategy Management Balanced Scorecard Risiko Management Wertorientierte Unternehmenssteuerung (VBM) Strategie Vorlagen Performance Measurement Management Cockpit Kennzahlen Kataloge Werttreiberbäume Benchmark Integration & Analyse Stakeholder Relationship Management Kontakt Mgmt. Stakeholder Self Service Stakeholder Reporting Modelbasierte Welt auf mehrdimensionalen OLAP Datenstrukturen SAP BW & KM Komponentenübergreifende Datenintegration Komponentenübergreifende Funktionsintegration SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 24

25 SEM Analytische Anwendungen auf Basis BW SEM Planung SEM Balanced Scorecard SEM Management Cockpit SEM Konsolidierung Business Information Warehouse BW Reporting Meta Data Repository InfoCubes Master Data R/3 File R/2 Legacy Provider SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 25

26 Strategische und operative Planung Strategische Planung Die richtigen Dinge machen! Strategy evaluation Simulation Value calculation Linking strategy to execution Scenario Modelling Operative Planung Target Setting Forecasting Die Dinge richtig machen! Resource Planning SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 26

27 Realität: Heterogene Planungsgebiete Production Plan Strategischer Plan Vertriebs Plan Kosten Plan Operationaler Plan Vertriebskosten Plan Marketing Plan R&D Plan Profitability Plan Investment Plan Finanz Plan Resource Plan Beschaffungs Plan Keine Verbingung zwischen Stamm- & Bewegungsdaten Verschiedene Planungswerkzeuge (oft Excel) Viele HR Schnittstellen Plan Viele Batch Läufe Keine Koordintationswerkzeuge Inkosistente Pläne Fehlende Integration zum Berichtswesen SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 27

28 Was wird für eine bessere Planung gebraucht? Bessere Integration von Stamm- und Bewegungsdaten als in Spreadsheets Integration mit anderen Systemen (ERP oder Legacy) Zugang zu Plandaten immer und überall (Web) Verkürzte Planungszyklen, um Continous Planning zu ermöglichen Einfache Simulation Unterstützung beim Monitoring des Planungsprozesses Flexibles, schnelles und genaues Berichtswesen SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 28

29 Planungsanwendungen: Inhalt Datenmodell Cube Design, Planungsebenen und Pakete, Plan/Ist Vergleich, Integration Business Logik Bilanz, GuV, Cash Flow, Deckungsbeitrag, Interne Verzinsung, Abschreibungsarten, Kennzahlen (EVA,ROI, Working capital,...), Net present value,... Best Use der Planungsfunktionen Nutzung der richtigen generischen Core-Funktionen Neue anwendungsspezifische Funktionen (Abschreibung, Gegenbuchung, Scoring, Zeitverzug, Bewertung,...) Anwendungsoberfläche Nutzung der richtigen generische Core Oberfläche (Excel InPlace, Excel Client, Survey Technik, Web Interface Builder,... ) Neue anwendungsspezifische Oberfläche (Planungsmappen, SAPGUI) Berichtswesen / Rollen Queries, Web Reports, Portal Content SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 29

30 Beispiel: Vertriebsplanung SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 30

31 Integrierte Planungsprozesse unter Nutzung der jeweiligen Stärken: SAP SEM und SAP R/3 SAP SEM SAP R/3 Lose Integration zum transaktionalen Datenfluss Schnelle und einfache Anpassung an aktuelle und künftige organisatorische Änderungen Integrierte Planungsszenarien können unbeschränkt modelliert werden Starke Verbindung zum transaktionalen Datenfluss Organisatorische Änderungen haben einen direkten Einfluss auf den transaktionalen Datenfluss Planintegration ist ein sequenzieller Prozess mit mehreren Planungsschritten Eine Planungsumgebung für verschiedene Planungsabschnitte Eher simulativer Planungsprozess Heterogene Planungslösungen optimiert für verschiedene Planungsabschnitte Streng vorgegebener Planungsablauf mit hoher Detailgenauigkeit Nahtlose Integration SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 31

32 Balanced Scorecard: Überblick SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 32

33 Balanced Scorecard Elemente Strategie Kennzahlen Strategieelemente Initiativen Create new marketing campaign Dauer 1/1999 bis 6/2000 Verantwortlicher Anne Miller Budget $ SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 33

34 Balanced Scorecard: Ursache-Wirkungs-Kette SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 34

35 Management Cockpit SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 35

36 Berichtswesen und Analyse SEM Peformance Measurement SEM Management Cockpit BW-Alert Reporting BW-Excel Reporting BW-Web Reporting Gefahr! SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 36

37 Das Zwischenstück zwischen operativ und strategisch : Business Analytics Strategic Enterprise Management (SEM) Stakeholder Relationship Mgmt. Strategy Management Performance Measurement Business Consolidation Strategic Planning Strategie- Umsetzung Contact Mgmt. Stakeholder self-service Stakeholder reporting Balanced Scorecard Value based Mgmt. Risk Management Strategy Templates Management Cockpit Measure Catalogs Measure Tree Analysis Benchmark Integration & Analysis Legal and Mgmt. Consolidation GAAP Adjustments Currency Translation Interunit Eliminations Cons. of Investments Restatement Financial Statement Planning (B/S, I/S, CF) Fixed Asset / Investment Planning Scenario Modeling Supply Chain Network Design Organization changes Planning, Budgeting and Forecasting Cost and Profitability Management Working Capital Management Prozess- Optimierung Customer Value Customer Behaviour Modeling Marketing Sales Service Channel Payment Behaviour Credit Risk Liquidity & Cash Flow Financial Portfolio & Market Risk Supply Chain Performance Mgmt. SC Event Mgmt Demand Planning Supply Network Planning Product Lifecycle R&D Pipeline Service & Warranty Headcount & Cost Planning HR Benchmarking Turnover Analysis Employee Performance Mgmt. CRM Analytics Financial Analytics SCM Analytics PLM Analytics HR Analytics Business Analytics Prozess-Umsetzung SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 37

38 SAP SEM: Strategische Nutzen-Argumente ( Strategic Value Proposition ) SAP SEM befähigt Organisationen in ihrer Wertentwicklung fortzuschreiten: Strategische Wachstumsmöglichkeiten werden identifiziert, simuliert, koordiniert und realisiert durch: Ermöglichung der internen Steuerung eines Unternehmens durch Verwendung von Value-Based Based-Management-Prinzipien Unterstützung der Übersetzung unternehmensweiter strategischer Ziele in operative Zielvorgaben Bereitstellung der ersten am Markt verfügbaren End-to-End - Lösung, welche integrierte Management-Prozesse Prozesse, kontinuierliche Management-Dialoge und organisationales strategisches Lernen unterstützt. Signifikante Verbesserung der Kommunikation mit den Stakeholder- Gruppen und dadurch Unterstützung in der Erzielung eines besseren Stakeholder-Wertes SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 38

39 SAP SEM: Operative Nutzen-Argumente ( Operational Value Proposition ) Signifikante Beschleunigung der gesetzlichen und Management- Konsolidierung durch Automatisierung Ermöglichung kontinuierlicher und effizienter SimulationS imulationen, Planungen und Erwartungsrechnungen für die gesamten Unternehmensprozesse Bereitstellung einer mächtigen Infrastruktur für f r KPI (Key Performance Indicator) - basiertes Performance Management und Benchmarking Hilfestellung bei der laufenden Suche, Strukturierung und Editierung der relevanten externen (unstrukturierten) Wettbewerbs-,, Markt- oder sonstiger Informationen sowie deren automatischer Weiterverteilung an die entsprechenden Informations-Konsumenten Beschleunigte Einführung und Vermittlung betriebswirtschaftlichen state-of-the-art -Wissens durch die Verwendbarkeit von generischen oder branchenabhängigen Vorlagen, des sog. Business Contents (z.b. für Kennzahlen, Balanced Scorecards, Simulationsmodellen) SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 39

40 Agenda Strategische Unternehmensführung und Controlling Einordnung und Überblick Operatives Controlling Strategisches Controlling Mögliche Schritte in diese Richtung Zusammenfassung & Diskussion SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 40

41 mysap Business Intelligence-Jumpstart-Paket(e) Business Intelligence (BI) Jump Start Pakete Unternehmens -weites Reporting Open Data- Warehouse Unternehmens -weite Planung Performance Management Umsatz- und Ergebnis- Informationen Mitarbeiter- Informationen etc. Extraktion, Transformation und Laden (ETL- Prozesse) von Nicht- SAP Daten mittels Ascential Datastage Absatz-/Ergebnisplanung Finanzplanung etc. Kennzahlensysteme Balanced Scorecard Management Cockpits SAP Data Warehouse (Business Information Warehouse) SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 41

42 Ziel & Inhalt mysap BI-Jumpstart-Paket(e) Ziel: Sichere und schnelle Implementierung eines ready-to-use- Prototypen auf Basis Ihrer Unternehmensdaten innerhalb eines Monats Möglichkeit der Evaluation dieses Prototypen für weitere zwei Monate in Ihrem Geschäftsumfeld Fundierte und kostengünstige Entscheidungsbasis für weitere Schritte erhöhter Investitionsschutz: Prototyp kann als Ausgangsbasis für Produktivbetrieb verwendet werden Inhalt: Festpreis Realisierung eines im sog. Scoping-Workshop definierten Teilbereichs aus den vier angeführten Szenarien (Erstellung eines unternehmensspezifischen Blueprints) Lizenzen für 3 Monate Optional stellt HP zusätzlich kostengünstig Hardware zur Miete zur Verfügung (1% vom Listpreis der Hardware als Miete pro Monat) SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 42

43 Agenda Strategische Unternehmensführung und Controlling Einordnung und Überblick Operatives Controlling Strategisches Controlling Mögliche Schritte in diese Richtung Zusammenfassung & Diskussion SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 43

44 Durchgängiges Controlling & Unternehmenssteuerung Unternehmens- Strategie/-Planung/ Konsolidierung Ableitung von Unternehmenszielen Strategic Enterprise Management Analysen, Vergleiche, Kennzahlen- Auswertungen Herleitung messbarer KPI s (Key Performance Indikatoren) Fokus Business Intelligence Daten Ableitung relevanter Kennzahlen (aus den Datenfriedhöfen ) zur Steuerung des Unternehmens Verfolgung der Einzelwerte auf detaillierter Ebene Managerial Accounting Einzeldaten auf Basis der detaillierten Geschäftsprozesse SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 44

45 Ansprechpartner Consulting Manager: Mag. Markus Weigl Mobil: SAP Österreich GmbH Lassallestraße 7b A-1021 Wien Österreich SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 45

46 2003 SAP Österreich GmbH. Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Software-Produkte können Software- Komponenten auch anderer Software-Hersteller enthalten. Microsoft, WINDOWS, NT, EXCEL, Word, PowerPoint und SQL Server sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. IBM, DB2, OS/2, DB2/6000, Parallel Sysplex, MVS/ESA, RS/6000, AIX, S/390, AS/400, OS/390 und OS/400 sind eingetragene Marken der IBM Corporation. ORACLE ist eine eingetragene Marke der ORACLE Corporation. INFORMIX -OnLine for SAP und Informix Dynamic ServerTM sind eingetragene Marken der Informix Software Incorporated. UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group. Citrix, das Citrix-Logo, ICA, Program Neighborhood, MetaFrame, WinFrame, VideoFrame, MultiWin und andere hier erwähnte Namen von Citrix-Produkten sind Marken von Citrix Systems, Inc. HTML, DHTML, XML, XHTML sind Marken oder eingetragene Marken des W3C, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. JAVA ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc. JAVASCRIPT ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von Netscape entwickelten und implementierten Technologie. SAP, SAP Logo, R/2, RIVA, R/3, SAP ArchiveLink, SAP Business Workflow, WebFlow, SAP EarlyWatch, BAPI, SAPPHIRE, Management Cockpit, mysap.com Logo und mysap.com sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und vielen anderen Ländern weltweit. Alle anderen Produkte sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Firmen. SAP Österreich GmbH 2003, Strateg. Unternehmensführung und Controlling, Markus Weigl, Seite 46

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C HELP.BCBMTOM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component PLM Product Lifecycle Management SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

Immobilienmanagement (IS-RE)

Immobilienmanagement (IS-RE) Immobilienmanagement (IS-RE) MYSAP.ROLES_S_REM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Kapazitätsplanung im Vertrieb

Kapazitätsplanung im Vertrieb HELP.PPCRPSD Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component QM - Qualitätsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA)

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) HELP.MMIVWERE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procosting TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der projektbezogenen

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Entwicklung eines Infotyps (Planung)

Entwicklung eines Infotyps (Planung) Entwicklung eines Infotyps (Planung) HELP.PAXX Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Technische Integration des Informationssystems über SAP (1/6)

Technische Integration des Informationssystems über SAP (1/6) Technische Integration des Informationssystems über SAP (1/6) Software Systemsoftware Anwendungssoftware Betriebssysteme Standardsoftware Individualsoftware Übersetzungsprogramme Dienstprogramme andere

Mehr

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT easyproject im Detail GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT DAS IDEALE KONZEPT FÜR IHRE PROJEKTKALULATION easyconcept GmbH Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring Christian Brozinski Donnerstag, 06 Mai 2004 Inhalt SAP-SI Service Level Management End-to-End Monitoring SAP SI 2004, Quality Consulting, Christian Brozinski /

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Technology and Integration Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Unser Beitrag

Mehr

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component CS Kundenservice SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component LE Logistics Execution SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

CO Controlling. SAP ERP Central Component

CO Controlling. SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

1 Einführung Controlling

1 Einführung Controlling 1 Einführung Controlling 1.1 Begriffsklärung Der Ursprung des Begriffes Controlling lässt sich aus dem mittelalterlichen Latein herleiten. Dort wurde die Bezeichnung contra rolatus (Gegenrolle) für eine

Mehr

Leben und Arbeiten mit (SAP)BW. Thomas Brandt Developer, SAP AG

Leben und Arbeiten mit (SAP)BW. Thomas Brandt Developer, SAP AG Leben und Arbeiten mit (SAP)BW Thomas Brandt Developer, SAP AG Leben und Arbeiten mit (SAP)BW Thomas Brandt Developer, SAP AG Business Information Warehouse SAP AG 2003, Leben und Arbeiten mit (SAP)BW,

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Internationale ERP Programme Consulting Exposé 20. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

Application Map Release 2005

Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Solution Map Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Product and Project Portfolio Idea and Concept Development Project Planning Time and Resource Project Execution

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Human Capital Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Business Intelligence & Analytics Consulting Exposé 21. August 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success

Mehr

SAP-Workshop. Finanzwesen (FI) und Controlling (CO) Prof. Dr. Martin Schreiber

SAP-Workshop. Finanzwesen (FI) und Controlling (CO) Prof. Dr. Martin Schreiber SAP-Workshop Finanzwesen (FI) und Controlling (CO) Funktionen SAP ERP Financials Financial Accounting (FI) Management Accounting (CO) Financial Supply Chain Management Corporate Governance Financial Analytics

Mehr

Integrierte Planung mit SAP Business Intelligence: Konzeption und Projektvorgehensweise

Integrierte Planung mit SAP Business Intelligence: Konzeption und Projektvorgehensweise Integrierte Planung mit SAP Business Intelligence: Konzeption und Projektvorgehensweise Martin Herde Principal Consultant SAP Consulting Berlin, 24. November 2006 Planung mit SAP Business Intelligence

Mehr

Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen

Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Supply Chain Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

Der DCOM Connector HELP.BCMIDDCOM. Release 4.6C

Der DCOM Connector HELP.BCMIDDCOM. Release 4.6C HELP.BCMIDDCOM Release 4.6C SAP A Copyright Copyright 2001 SAP A. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Solution Password Reset Self Service

Solution Password Reset Self Service Solution Password Reset Self Service V1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Verwendung... 2 2 Funktionsumfang... 2 2.1 Prozessbeschreibung... 2 2.2 Mehrsprachigkeit... 3 3 Systemvoraussetzungen und Installation...

Mehr

Gliederung BI-Anwendungssysteme

Gliederung BI-Anwendungssysteme Gliederung BI-Anwendungssysteme 1. Einordnung und Überblick 2. Metadaten und Metadatenverwaltung 3. Planungssysteme 4. Balanced Scorecard Systeme 5. Risikomanagementsysteme 6. Konsolidierungssysteme Folie

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2006 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs!

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs! SAP Service Marketplace One Source for All Your Business Needs! Agenda Zielgruppen spezifische Informationen SAP Service Marketplace Vorteile des SAP Service Marketplace Die SAP Service Marketplace Strategie

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

Migration nach MAXDB bei GESIS

Migration nach MAXDB bei GESIS GESIS Ehrfahrungsbericht MAXDB; Seite 1 Migration nach MAXDB bei GESIS Salzgitter, den 13.06.2006 Vorstellung der GESIS Über die Gesis 100% Tochter der Salzgitter AG Hauptsitz in Salzgitter, Büros in Mülheim

Mehr

Environment, Health & Safety (EHS)

Environment, Health & Safety (EHS) Environment, Health & Safety (EHS) MYSAP.ROLES_S_EHS Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10.

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10. Titel1 Business Analytics als Werkzeug zur Titel2 Unternehmenssteuerung Business Excellence Day 2015 Michael Shabanzadeh, 10. Juni 2015 World Communication GmbH 2015 Seite 1 Definition Business Analytics

Mehr

Oswald Wieser Product Manager, SAP

Oswald Wieser Product Manager, SAP Supply Chain Event Management Oswald Wieser Product Manager, SAP Agenda! Supply Chain Management mit mysap SCM! Ausblick: Die adaptive Supply Chain! Beispiel: Supply Chain Event Management A6_Wieser 2

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG SRM Erweiterungen Leistung die überzeugt. Überblick Erweiterung Sourcing Hierarchische Produktkategoriesuche F4 Hierarchiesuche für Produktkategorien Einkäufergruppenfindung Lieferantenmatrix PM Integration

Mehr

Concept Check Tool HELP.SVASACCT. Release 4.6C

Concept Check Tool HELP.SVASACCT. Release 4.6C HELP.SVASACCT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Marcel Ritschard, Technology Marketing, SAP (Schweiz) AG Dienstag, 08. April 2014, Regensdorf AGENDA Regensdorf, 08.04.2014 13:00 13:10 Uhr

Mehr

Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von Infor PM 10

Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von Infor PM 10 Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von PM 10 Global Solutions Dominik Lacić, Dr. Rolf Gegenmantel 12. Februar 2009 Copyright 2008. All rights reserved. www.infor.com. Agenda 1. Einführung

Mehr

Die Finanzfunktion als Treiber des Wandels am Beispiel SAP

Die Finanzfunktion als Treiber des Wandels am Beispiel SAP Die Finanzfunktion als Treiber des Wandels am Beispiel SAP Luka Mucic, CFO, COO und Mitglied des Vorstands, SAP SE SAP-Forum für Finanzmanagement und GRC, 13. 14. April 2015 Public SAP s Line of Business

Mehr

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung 3/9/2009 Durch die internationale, wirtschaftliche Verpflechtung gewinnt das Risikomanagement verstärkt an Bedeutung 2 3/9/2009 Das IBM-Cognos RiskCockpit:

Mehr

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Click to edit Master title style 1 Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Hamburg, 18. Juni 2009 2009 IBM Corporation Agenda Click to edit Master title style 2 zur Person Wo, Warum.., Was - CPM liefert

Mehr

PE - Veranstaltungsmanagement. SAP ERP Central Component

PE - Veranstaltungsmanagement. SAP ERP Central Component PE - Veranstaltungsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Der nächste Schritt in der Evolution der IT... 2011 SAP AG. All rights reserved.

Mehr

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne SAP Fiori Experience LEAN IT - TY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne Experience Hands-On Session 1. Online Demo 2. Setup of the

Mehr

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier Chapter 3: Introduction to ERP Systems Standard Software vs. Individual Software 2 Software wird meist in 2 Phasen erstellt 1. Auftrag eines Kunden zur

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

Logistik Allgemein (LO)

Logistik Allgemein (LO) MYSAP.ROLES_S_LO Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Wertorientierte Unternehmenssteuerung. NOVO Business Consultants AG

Wertorientierte Unternehmenssteuerung. NOVO Business Consultants AG Wertorientierte Unternehmenssteuerung NOVO Business Consultants AG Agenda Kurzvorstellung der Referenten Einleitung in die Wertorientierte Unternehmenssteuerung Lösungsportfolio der SAP Systemdemo Fragen

Mehr

CO - Controlling. SAP ERP Central Component

CO - Controlling. SAP ERP Central Component CO - Controlling SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component PT Personalzeitwirtschaft SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Was hat SAP mit BWL zu tun...

Was hat SAP mit BWL zu tun... Was hat SAP mit BWL zu tun... und warum gibt es so viele SAP-Berater? Was macht SAP eigentlich? Praktische BWL! Ringvorlesung WS 2009/10 Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Was heißt...? Enterprise

Mehr

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Innovative Management Solutions IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Sebastian Zick Head of Competence Center BPM CubeServ Group www.cubeserv.com / 2012 / 1 Agenda Vorstellung CubeServ IYOPRO:

Mehr

Beraterprofil Stand Mai 2010

Beraterprofil Stand Mai 2010 Beraterprofil Stand Mai 2010 Geschäftsführer Jörg Hamburg Daten zur Person Ausbildung Beruf Dipl.-Kaufmann zertifizierter FI/CO Berater (SAP R/3) SAP-Berater / Managementberater Geburtsjahr 1962 Fremdsprachen

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung für Kommunen mit SAP Tag der Kommune

Kosten- und Leistungsrechnung für Kommunen mit SAP Tag der Kommune Kosten- und Leistungsrechnung für Kommunen mit SAP Tag der Kommune Idstein, 23. September 2010 Gerhard Lentz Seite 1 Integrationsproblematik Inkonsistente (nicht integrierte) Sicht Frontansicht Abbildung

Mehr

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Aktuelle Trends Smartphones

Mehr

Anwendungsszenarien SAP BPC

Anwendungsszenarien SAP BPC Planung Ziele setzen (Top down, bottom up) Planen & Massnahmen definieren Pläne realisieren Erfolge messen (Plan versus Actuals, Benchmark, Vorjahr) Planung von Kartoffelkäferbekämpfung Anwendungsszenarien

Mehr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr Infor PM 10 auf SAP 9.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche zu vermeiden. Sie können

Mehr

Evidanza AG Strategie und Lösungen

Evidanza AG Strategie und Lösungen Evidanza AG Strategie und Lösungen Jochen Schafberger VP Business Development evidanza AG Folie 1 Unternehmensentwicklung bis dato Was sind unsere Ziele? Unsere Wurzeln Einführung der ersten BI Software

Mehr

mysap ERP Technologie

mysap ERP Technologie mysap ERP Technologie Inhalt Übersicht zu mysap ERP Technische Architektur von mysap ERP Übergang zu mysap ERP Ausblick und Zeitplan Zusammenfassung und weitere Informationen SAP AG 2004, mysap ERP Technology

Mehr

Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen

Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 ITK-Trends Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 Wie können die Herausforderungen von MORGEN mit einer Infrastruktur von HEUTE angegangen werden? On Premise Software Installationen

Mehr

PY Personalabrechnung. SAP R/3 Enterprise

PY Personalabrechnung. SAP R/3 Enterprise PY Persnalabrechnung SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu

Mehr

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager Release 7.0 Copyright Copyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik Für Landesbanken, Verbundpartner und Individualkunden Die Erwartungen an die IT-Unterstützung

Mehr

Business Intelligence Center of Excellence

Business Intelligence Center of Excellence Center of Excellence Eine Businessinitiative von Systematika und Kybeidos Werner Bundschuh Was ist das? In der Praxis versteht man in den meisten Fällen unter die Automatisierung des Berichtswesens (Reporting).

Mehr

Agenda. 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting. 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph

Agenda. 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting. 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph Agenda 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph 09.45 Uhr Dokumentenmanagement mit drink.3000 - EASY ENTERPRISE in der Praxis Joachim Roeling

Mehr

1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. www.infor.com.

1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. www.infor.com. 1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Infor PM 10 Launch Infor Unternehmensüberblick Pascal Strnad Regional Vice President Infor PM CH & A Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Agenda

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Bert O. Schulze Sr. Director SAP Cloud Business Unit September, 2012 @BeSchulze Cloud 2010 2012 SAP AG. All

Mehr

Self Service BI. - Business Intelligence im Mittelstand - schnelle Ergebnisse, nachhaltige Erfolge

Self Service BI. - Business Intelligence im Mittelstand - schnelle Ergebnisse, nachhaltige Erfolge Self Service BI - Business Intelligence im Mittelstand - schnelle Ergebnisse, nachhaltige Erfolge 04. Juli 2013 Cubeware GmbH zu Gast im Hause der Raber+Märcker GmbH Referent: Uwe van Laak Presales Consultant

Mehr

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center Ing. Polzer Markus öffentlich Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 Kurzvorstellung Raiffeisen Solution Business Intelligence Strategie

Mehr

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION Präambel Die COI GmbH entwickelt seit 1988 moderne, prozessorientierte Lösungen rund um die Themen Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflow.

Mehr

Document split in new G/L. Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG

Document split in new G/L. Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG Document split in new G/L Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG Document split with additional clearing line items IMG - Define clearing account (a). SAP AG 2004 / General Ledger in mysap

Mehr

INNOFUTURE. IF Enterprise Manager ENTERPRISE SOFTWARE WWW.INNOFUTURE.COM

INNOFUTURE. IF Enterprise Manager ENTERPRISE SOFTWARE WWW.INNOFUTURE.COM AND SERVICES FOR INNOVATIVE MANAGMENT WE REVOLUTIONIZE MANAGEMENT I N N O V A T I O N S FOR PEOPLE Der Enterprise Manager von INNOFUTURE Enterprise Software ist eine Software zur integrierten Unternehmenssteuerung

Mehr

Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0

Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0 Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0 Der Mehrwert für Ihr Unternehmen! Sandra Bretschneider, SAP Deutschland AG & Co. KG So sieht der Alltag für viele Benutzer

Mehr

V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung

V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung Aufbaukurs SAP ERP: Module PP, FI und CO Wintersemester 2009/10 V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung 25. Januar 2010 Dipl.-Ök. Harald Schömburg Dipl.-Ök. Thorben Sandner schoemburg@iwi.uni-hannover.de

Mehr

IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch

IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch Markus Ruf, Geschäftsführer mip GmbH Jens Kretzschmar, Senior

Mehr

Jan Richter Niederlassungsleiter München Leiter BU Office of Finance

Jan Richter Niederlassungsleiter München Leiter BU Office of Finance Click to edit Master title style 1 Jan Richter Niederlassungsleiter München Leiter BU Office of Finance München, 7.10.2009 2009 IBM Corporation Agenda Click to edit Master title style 2 Themen im Finanzbereich

Mehr

Angewandte Kostenrechnung mit SAP Enterprise. Finance and Performance Management

Angewandte Kostenrechnung mit SAP Enterprise. Finance and Performance Management Angewandte Kostenrechnung mit SAP Enterprise Finance and Performance Management genda Einleitung SAP im Überblick Controlling mit SAP Übungsbeispiel Prozesskostenrechnung AP im Überblick SAP ist die weltweit

Mehr

Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence

Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence Martin Kobrin Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence Grundlagen, Implementierungskonzept und Einsatzbeispiele Diplomica Verlag Martin Kobrin Corporate Performance

Mehr

SAP Finanz- und Risikolösungen. Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public

SAP Finanz- und Risikolösungen. Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public SAP Finanz- und Risikolösungen Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public Agenda Überblick Integrierte Finanz- und Risikoarchitektur Relevanz eines integrierten Ansatzes Innovationen und Roadmap Zusammenfassung

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com. ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement

2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com. ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement 2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement Die Aufgabe Die Verbesserung des ROI (Return on Investment)

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr