Leistungskatalog des Rechen- und Kommunikationszentrums

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leistungskatalog des Rechen- und Kommunikationszentrums"

Transkript

1 Leistungskatalog des Rechen- und Kommunikationszentrums

2 INHALT Einleitung Vorwort 1 Beratung und Hilfestellung Helpdesk System 2 Hotline, Service-Center für TK-Anlage und Datennetz, Materialmanagement 3 Support Rechen- und Datendienste 4 TK-Anlage: Nutzerberatung und -betreuung 5 VR-Beratung 6 Weiterbildung des Rechen- und Kommunikationszentrum 7 Windows-Unterstützung 8 Die Kommunikationsinfrastruktur der RWTH Anbindung externer Einrichtungen 9 Auf- und Ausbau des RWTH-Backbones 10 Auf- und Ausbau von Instituts-Local Area Networks (LAN), Einrichtungs-LANs 11 Bereitstellung von Netztechnikkomponenten 12 Internetanbindung 13 RZ-Gebäudetechnik 14 Sondernetze, Anbindungen, Wohnheime 15 Temporäre Netzwerke 16 Authentifizierung und öffentliche Netzzugänge 17 Betrieb des Instituts-Local Area Networks (LAN) 18 Betrieb des RWTH-Backbone 19 Einwählleitungen 20 Multimedia-Unterstützung 21 Umzug von Instituts- Local Area Networks (LAN) 22 Netzzugang für mobile Nutzer Virtual Private Network (VPN) 23 Wireless Local Area Network (WLAN) 24 Telefonanlage Integration Sprach/Daten-Kommunikation 25 TK-Anlage: Administration 26 TK-Anlage: Endgeräte und Kabeltechnik 27 TK-Anlage: Kommunikationsserver-Systeme 28 TK-Anlage: Personensuchanlage (PSA), DECT 29 Workflowunterstützung für Kundenservice 30 IT-Basisdienste Backup und Archiv 31 CAMPUS: Unterstützung von Organisationsabläufen 32 CAMPUS-Plattform 33 CAMPUS-Veranstaltungsorganisation 34 CAMPUS-Verzeichnisdienste 35 Domain Name Service 36 II

3 37 Kundendatenbank 38 Newsserver 39 Verteilerlisten 40 Webhosting 41 CIP-Pool 42 Unterstützung von Simulation Science HPC-Beratung/Unterstützung 43 HPC-Systeme Organisation und Betrieb 44 Windchill-Server 45 Virtuelle Realität (VR) - Infrastruktur 46 VR - Unterstützung in der Forschung 47 VR - Unterstützung in der Lehre 48 VR-Software ViSTA 49 Multimediadienste Druckservice 50 Video-Konferenzen 51 Videotechnik 52 Videoprojekte 53 Video-Streaming 54 Laptop-Ausleihpool 55 Software Anti-Virensoftware (Sophos..) 56 Linux-Installationsserver 57 Lizenzbeschaffung und -verwaltung 58 Lizenzserver 59 Software-Portal 60 Hardware-Portal 61 IT-Ausbildung 62 Kooperationen Organisation des VRCA 63 Rechnerverbund NRW (RV-NRW) 64 Informationswesen 65 III

4 Vorwort Das Rechen- und Kommunikationszentrum (RZ) der RWTH bietet als zentrale Einrichtung Informationstechnologie (IT)-Ressourcen und IT-Dienstleistungen für Institute, Angehörige und Studierende der Hochschule an. Das RZ unterstützt den für die Positionierung der Hochschule im Wettbewerb wichtigen Bereich Simulation Science durch high-end Installationen von Rechnern, Archivsystemen, und Virtual Reality Systemen sowie Applikationsservern. In diesem Bereich stellt die RWTH aufgrund entsprechender Förderung durch das Ministerium für Wissenschaft und Forschung (MWF) des Landes Nordrhein-Westfalen auch Dienste für andere Hochschulen zur Verfügung. Darüber hinaus bietet das RZ aber einen breiten Korb von Diensten, die für ein sinnvolles Arbeiten an der Hochschule unverzichtbar sind, Standardaufgaben bündeln, oder neue Bedürfnisse der Hochschule wie elearning (im Sinne von enhanced Learning) unterstützen. In dem folgenden Produktkatalog wird der recht umfangreiche Dienstekorb, den das RZ für die Hochschule erbringt, kurz dargestellt. Jedes Produktblatt beschreibt einen Dienst sowie die Qualitätskriterien, die Nutzung, und die hierfür eingesetzten Ressourcen. Zwischen den verschiedenen Produkten bestehen natürlich vielfältige Abhängigkeiten, die aus Gründen der Kürze nicht aufgezeigt sind. Im Zusammenhang mit dem Dienstleistungsportfolio 2003 des RZ, das eine ausführlichere inhaltliche Erklärung der Dienstleistungen liefert, sollen so die Grundlagen geschaffen werden, um vor dem Hintergrund eines Verständnisses des Umfanges, der Qualität und der Nutzung von Produkten deren Kosteneffizienz zu beurteilen. Die Finanzmittel speisen sich hierbei aus dem Kernhaushalt des RZ, direkt zweckgebundenen Zuweisungen aus dem zentralen Haushalt (primär z.b. für GWiN und Netzausbau), und im Rahmen von HBFG-Anträgen eingeworbenen Mitteln. Entsprechend sind sie im folgenden mit RZ, RWTH-zentral und HBFG gekennzeichnet. 1

5 1. Service Helpdesk-System 2. Beschreibung Pflege und Wartung des internen Helpdesk-Systems, um die innerbetrieblichen Abläufe zur Bearbeitung der Anfragen im Hinblick auf die Kundenzufriedenheit zu optimieren 3. Nutzer Studierende RWTH, Studierende FH, Mitarbeiter RWTH, alle Einrichtungen der RWTH, RV-NRW 4. Nutzung Zentrale Web-basierte Anlaufstelle im RZ 5. Qualität Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. 6. Leistungen Durch den Einsatz des Helpdesk-Systems können Kunden rund um die Uhr Problembeschreibungen, die Dienstleistungen des RZ betreffen, abgeben. Die Bearbeitung der Anfragen erfolgt schnellstmöglich. Da immer mehrere Mitarbeiter einer Gruppe Nachricht über eine Anfrage bekommen, ist die Bearbeitung nicht von der Anwesenheit einzelner RZ-Mitarbeiter abhängig, wie es z. B. bei telefonischer oder -Kontaktaufnahme der Fall ist. 2

6 1. Service Hotline, Servicecenter für TK-Anlage und Datennetz, Materialmanagement 2. Beschreibung Störungsmeldung Telefon Störungsmeldung Datennetz Materialmanagement für Entstörung/Erweiterung Telefon Dokumentation Arbeitsaufträge Beratungsservice für Netzdiensteangebot 3. Nutzer Mitarbeiter RWTH, Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute), Gruppierungen 4. Nutzung Ca. 500 Aufträge und Störungsmeldungen in 2003 über dieses System verfolgt (seit der Einführung ab Mai 2003) 934 beschaffte aktive Netztechnikkomponenten 5302 beschaffte passive Netztechnikkomponenten 16 Leihgaben von Messgeräten der Netzwerktechnik 5. Qualität Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. 6. Leistungen Betrieb der Servicerufnummern, Auftragsverfolgung, Dokumentation, Materialmanagement Interaktion Workflow-System 3

7 1. Service Support Rechen- und Datendienste 2. Beschreibung Beratung der Einrichtungen der RWTH Aachen, insbesondere der lokalen Administratoren, bei der Planung und beim Betreiben eines Netzwerkes unter dem Betriebssystem Microsoft Windows oder unter Unix-Betriebssystemen Unterstützung bei Nutzung des Hochleistungsrechners Hilfe bei allgemeinen Fragen zur IT Beratung bei Auswahl und Einsatz wissenschaftlicher Software Beratung bei Hardwarebeschaffung durch Institute 3. Nutzer Institute und Einrichtungen der RWTH, Mitarbeiter RWTH, Studierende RWTH, RV-NRW 4. Nutzung 5. Qualität 6. Leistungen Elektronische Kontaktaufnahmen rund um die Uhr und schnellstmögliche verteilte Bearbeitung durch Einsatz eines Helpdesk-Systems Telefonische Beratung währen der Dienstzeiten First Level Beratung, wenn notwendig Einbindung der für RZ- Dienste verantwortlichen Spezialisten Beratung bei der Konzeption von Windows- und Unix- Netzwerken und deren Einbindung in die Dienstleistungen des Rechen- und Kommunikationszentrums (Mailserver, Backupserver, Sophos Enterprise Server). Hilfe bei der Migrationplanung von bestehenden Serverstrukturen. 4

8 1. Service Nutzerberatung und -Betreuung 2. Beschreibung Zur Förderung neuer Netztechniktechnologien und zur Heranführung der Nutzer an die komplexe Technik bietet das RZ eine breite Palette an möglichen Hilfestellungen. 3. Nutzer Mitarbeiter RWTH, Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute), Gruppierungen 4. Nutzung Mehrere Nutzer pro Tag 5. Qualität Zeitnahe Problembehebungen 6. Leistungen Web-Präsenz zur aktuellen Information zu relevanten Themen Beratungsgespräche (im RZ oder beim Nutzer vor Ort) Ortsbegehungen und technische Begutachtungen im Bereich der Netztechnik. Hilfestellung zur selbstständigen Fehlersuche (Leihgaben von Messtechnik der Netztechnik mit Einweisung) Leihstellung von Netztechnikkomponenten (teilweise gegen Gebühr) Beschaffung vom Messtechnik 5

9 1. Service VR-Beratung 2. Beschreibung Beratung über die Möglichkeiten der Nutzung von Visualisierungsund VR-Techniken zur Analyse komplexer, dynamischer Prozessund Systemzusammenhänge 3. Nutzer Wissenschaftliche Mitarbeiter der RWTH 4. Nutzung Durch 24 Institute und Einrichtungen der RWTH 5. Qualität Expertise am RZ durch Erfahrung seit 1998 in folgenden Bereichen: Beschaffung, Installation und Nutzung von VR-Systemen Entwicklung von VR-Software Mitarbeit in einer Vielzahl von Forschungsprojekten zu Visualisierung und VR 6. Leistungen Beratung in folgenden Bereichen: Beschaffung institutseigener VR-Hardware und -Software Einsatz fortgeschrittener Visualisierungs- und VR-Techniken als Hilfsmittel in der Forschung für konkrete Projekte und Anwendungsszenarien Nutzung der ViSTA-Software und kommerzieller VR- Software Möglichkeiten der Nutzung der VR-Infrastruktur am RZ 6

10 1. Service Weiterbildungsangebot 2. Beschreibung Mit diesen Veranstaltungen bietet das RZ IT-Dienstleistern in den Instituten die Möglichkeit das Wissen zu erwerben, das es ihnen erlaubt, aufgrund unserer Erfahrung ihre Basis-IT mit minimalem Aufwand zu betreiben Aus- und Fortbildung der Nutzer der Systeme im RZ. 3. Nutzer Einrichtungen der RWTH, z.t. auch Interessierte aus externen Firmen und Einrichtungen 4. Nutzung 700 Angehörige der RWTH im Sommersemester Qualität Vier Semesterwochenstunden 6. Leistungen Es werden vom RZ Veranstaltungen zu allgemein IT-Themen und für spezielle Bereiche (z.b. Parallelisierung) angeboten. Vortragende sind die für den jeweiligen Bereichen zuständigen Mitarbeiter oder Vertreter von Firmen 7

11 1. Service Windows-Unterstützung 2. Beschreibung Konzeption und Betrieb eines exemplarischen Windows Netzes im RZ und Beratung von Instituten (Administratoren) bez. Aufbau und Migration von Institutsnetzen Planung und technischer Betrieb der CIP-Pools im Rechenzentrum Betreuung der Windows-basierten Server im RZ (z.b. Druck, Campus, Sophos, Windows-Updateserver,...) und Aufrechterhaltung der Dienste Hardwarebeschaffung (PC und Server) Softwarebeschaffung 3. Nutzer CIP-Pools des Rechen- und Kommunikationszentrums, Mitarbeiter RZ, Institute der RWTH 4. Nutzung Anzahl Arbeitsplatz-/Poolrechner im RZ: 200 Anzahl betreuter Server: 33 Anzahl der beratenen Institute: Mehrtägige Beratung bei der Planung / Migration von Institutsnetzen: 9 Allg. SW-Beratung: Qualität Microsoft zertifiziertes Personal (zertifizierter ATTP-Trainer) 6. Leistungen Aufbau und Aufrecherhaltung des inneren Dienstbetriebs des Rechen- und Kommunikationszentrums SW-Betreuung des CIP-Pools Betreuung der verschiedenen Windows-Server im RZ Beratung von Instituten bez. Aufbau und Migration von Institutsnetzen 8

12 1. Service Anbindung externer Einrichtungen 2. Beschreibung An-Institute (z. B. An-Institute u.ä.) werden durch eine direkte Verbindung mit dem Datennetz der RWTH angebunden und in dieses wie normale Gebäude in der RWTH eingebettet. 3. Nutzer Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute), An-Institute 4. Nutzung 10 An-Institute 5. Qualität Leistungsgeschwindigkeit Transfervolumen Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. 6. Leistungen Vertragsverhandlung, -gestaltung mit Mitnutzern Vertragsverhandlung, -gestaltung mit Anbieter Leitungsschaltung Installation erforderlicher Netztechnik Transport von Hardware Bereitstellung Endpunkt (Router) Leitungsüberwachung Traffic-Bewirtschaftung Fehlermanagement 9

13 1. Service Auf- und Ausbau des RWTH-Backbones 2. Beschreibung Ständiger Ausbau des Datennetzes der RWTH nach aktuellem technologischen Leistungsstand und Anforderungen. 3. Nutzer 4. Nutzung Lfd. Tätigkeit ca. 60 Gigabit/Ethernetports für Gebäude- und Local Area Network Anbindungen 5. Qualität Flächendeckende Abdeckung 6. Leistungen Planungen zu Gerätetechnik Planungen neuer Kabeltrassen Ortsbegehungen, technische Begutachtungen Koordination der Baumaßnahmen und Beauftragungen (Bauund Liegenschaftsbetrieb NRW, Dezernat 10: Bau- und Betriebstechnik, Firmen) Kontrolle, Bauabnahme Aktivierung neuer Kabelwege Installation neuer Gerätetechnik Konfiguration Transport von Hardware Dokumentation der Kabeltechnik und aktiven Komponenten Fehlermanagement 10

14 1. Service Auf- und Ausbau von Instituts-LANs, Einrichtungs-LANs 2. Beschreibung Die Einrichtung von Instituts-Local Area Networks (LANs) bedarf der betreuenden Planung und Absprache mit den einzelnen Einrichtungen im Hinblick auf den Bedarf und die Konfiguration und Betreuung der Netze. 3. Nutzer Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute) 4. Nutzung Lfd. Tätigkeit, ca Ports 5. Qualität Anteil neu eingerichteter LANs an Gesamtzahl der LANs in der RWTH 6. Leistungen Nutzerberatungen Planungen zu Kabel- und Gerätetechnik Planungen zur Gebäudeinfrastruktur Ortsbegehungen, technische Begutachtungen Koordination der Baumaßnahmen und Beauftragungen (Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Dezernat 10: Bau- und Betriebstechnik, Firmen) Kontrolle, Bauabnahme Aktivierung der Kabeltechnik Installation neuer Gerätetechnik Konfiguration Transport von Hardware ggf. Einweisung der Nutzer Fehlermanagement 11

15 1. Service Bereitstellung von Netztechnikkomponenten 2. Beschreibung Zum Betrieb und Ausbau des RWTH-Backbones und der zahlreichen nutzereigenen Netze werden ständig eine Vielzahl verschiedenster aktiver und passiver Netztechnikkomponenten benötigt. Das RZ beschafft diese in größeren Stückzahlen mit Preisvorteilen für alle Nutzer des Dienstes. 3. Nutzer Mitarbeiter RWTH, Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute), Gruppierungen 4. Nutzung 934 beschaffte aktive Netztechnikkomponenten 5302 beschaffte passive Netztechnikkomponenten 16 Leihgaben von Messgeräten der Netzwerktechnik 5. Qualität zeitgerechte Bereitstellung 6. Leistungen Beschaffung von Netztechnik für den Campus-Backbone Beschaffung von Netztechnik nach Nutzerbedarf Transport Gerätetechnik Lagerhaltung, Lagerlogistik Betrieb einer Lager-Gerätedatenbank Ausgabe, Verrechnung von Netztechnik 12

16 1. Service Internetanbindung 2. Beschreibung Die Internetanbindung der RWTH bildet die Basis für die gesamte Datenkommunikation der RWTH, sowohl zum Wissenschaftsnetz GWIN als auch hierüber zu anderen Forschungs- und kommerziellen Netzen, national und international. Sie erlaubt die Datenkommunikation zwischen Rechnern der RWTH und außerhalb. 3. Nutzer Studierende der RWTH, Studierende der FH, Studierende extern, Mitarbeiter RWTH, Mitarbeiter Universitätsklinikum Aachen, alle Einrichtungen der RWTH, Gruppierungen, An-Institute 4. Nutzung Studierende Beschäftigte der RWTH Aachen (inkl. Fachbereich 10) Mitarbeiter des Universitätsklinkums Aachen 10 An-Institute 5. Qualität Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. Leitungsgeschwindigkeit: 622 Mibt/s Erlaubtes Transfervolumen: Gbyte/Monat 6. Leistungen Vertragsverhandlung, -gestaltung mit Anbieter Leitungsschaltung Installation erforderlicher Netztechnik Transport von Hardware Bereitstellung Übergabepunkt (Hardware, Beschaffung, Wartung) Konfiguration Leitungsüberwachung Traffic-Bewirtschaftung Fehlermanagement 13

17 1. Service RZ-Gebäudetechnik 2. Beschreibung Um den ständig wechselnden und wachsenden Anforderungen an die technische Gebäudeinfrastruktur des RZ gerecht werden zu können, ist ein konstanter Um- und Ausbau des Gebäude-Daten- und Stromnetzes, z.b. zum Betrieb der Hochleistungsrechner, Server und der zentralen Netztechnik, erforderlich. 3. Nutzer Mitarbeiter RWTH, Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute), Gruppierungen 4. Nutzung Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. 5. Qualität 750 aktive Ports 6. Leistungen Planung zu Umbauten und Sanierungen des Strom- und Datennetzes Installation von Stromanschlüssen für Rechneranlagen Demontage alter Gebäudetechnik Dokumentation Elektro- und Datennetz Installation und Erweiterung der Gebäude-Sicherheitstechnik Installation kleinerer Telefon- und Datenverkabelungen diverse Montagearbeiten im mechanischen Bereich Installation von Netztechnikkomponenten 14

18 1. Service Sondernetze, Anbindung Wohnheime 2. Beschreibung Durch die direkte Anbindung der Datennetze im Studentenwohnheimen wird eine Einbeziehung der Arbeitsplätze in den Wohnheimen in das Datennetz der RWTH ermöglicht. 3. Nutzer Studierende der RWTH, Studierende der FH, Studierende extern 4. Nutzung Netze, Wohnheime (3500 Studentenarbeitsplätze) 5. Qualität Leitungsgeschwindigkeit Universitätsnetz < = > Wohnheime (z. Z.: 1 GB pro Sekunde) Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. Transferrate ins Internet (z. Z. : 8 % des G-WiN-Kontingents) 6. Leistungen Vertragsverhandlung mit Trägergruppen Leitungsschaltung Installation erforderlicher Netztechnik Bereitstellung Endpunkt (Router) Leitungsüberwachung Traffic-Bewirtschaftung Zugangskontrolle Fehlermanagement Beratung 15

19 1. Service Temporäre Netzwerke 2. Beschreibung Unterstützung der Datennetznutzer durch das RZ bei Bedarf an temporären Übergangsnetzen wie Veranstaltungsnetzen, Versuchsaufbauten, Ersatznetze nach Ausfällen und Ausweichnetze bei Sanierungen. 3. Nutzer Mitarbeiter RWTH, Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute), Gruppierungen 4. Nutzung 15 bis 20 mal jährlich 5. Qualität Zeitgerechte Bereitstellung 6. Leistungen Planung, Auf- und Abbau von Veranstaltungsnetzen (z.b. Dies Academicus) Leihgabe aktiver und passiver Netztechnik Installation von Übergangsnetzen bzw. Ausweichnetzen bei Ausfällen oder Sanierungen Transport Gerätetechnik Testinstallationen bei technischen Problemen Fehlermanagement Implementierung von provisorischen Institutsanbindungen (z.b. über Richtfunk oder DSL-Technik) 16

20 1. Service Authentifizierung und öffentliche Netzzugänge 2. Beschreibung An frei zugänglichen Standorten in der RWTH, dies können Hörsäle, Bibliotheken, Aufenthaltsbereiche sein, werden Datenschlusspunkte (Twisted Pair Datensteckdose sowie Stromversorgung) bereitgestellt, an denen sich Anwender nach Angabe von Benutzeridentifikation und Passwort ins Datennetz der RWTH anmelden können. Sie besitzen dann einen dynamisch konfigurierten Arbeitsplatz im Netz. 3. Nutzer Studierende RWTH, Mitarbeiter RWTH, Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute), Gruppierungen 4. Nutzung Radius Accounts 5. Qualität Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. 6. Leistungen Bereitstellung Zugangskontrolle Betrieb (Konfiguration, Überwachung) 17

21 1. Service Betrieb von Instituts-LANs (RZ-verantwortlich) 2. Beschreibung Räume, die zu einer Einrichtung gehören, erhalten Datensteckdosen betriebsfertig zur Verfügung gestellt. Diese Anschlüsse werden zu Netzen einzelner Einrichtungen (Local Area Network / LANs) zusammengestellt. 3. Nutzer Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute) 4. Nutzung Betrieb von : 400 Ports 25 LANs 5. Qualität Anschlussgeschwindigkeit Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. 6. Leistungen Switch-Management Firewall-Konfiguration Traffic-Management Anschlussaktivierung Umzug vorhandener Anschlüsse Verbindungstests Installation erforderlicher Netztechnik Transport von Hardware Dokumentation der Kabeltechnik und aktiven Komponenten Port-Überwachung Zugangskontrolle auf Wunsch Fehlermanagement 18

22 1. Service Betrieb des RWTH-Backbones 2. Beschreibung Das RWTH-Backbone ist das Hochgeschwindigkeits-Datennetz, das die einzelnen Gebäude und Etagenverteilerpunkte miteinander verbindet. Dieses ist das Trägernetz, in dem die Kommunikation zwischen den Einrichtungen (RZ Lehrstühle, Institute, etc.) transportiert wird. In dem Fall, dass Lehrstühle über verschiedene Etagen oder Gebäude verteilt sind, wird das RWTH-Netz ebenfalls für den Transport der Information zwischen den Teilbereichen benötigt. 3. Nutzer 4. Nutzung 50 Backbone und Backbone-nahe Router 150 Kabelverteiler bzw. Datenknoten 5. Qualität Transfervolumen Leistungsgeschwindigkeit (z. Zt. 100 MB pro Sekunde, n * 1 Gbit pro Sekunde je nach Lokalität) Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. 6. Leistungen Auswahl, Test, Beschaffung von Netz-Komponenten Leitungsschaltung Installation erforderlicher Netztechnik Transport von Hardware Dokumentation der Kabelwege und Netztechnikkomponenten Router-Konfiguration Standortüberwachung Leitungsüberwachung Traffic-Bewirtschaftung Fehlermanagement 19

23 1. Service Einwählleistungen 2. Beschreibung In Kooperation mit Telekommunikationsdienstleistern und ) werden Einwahlleitungen betrieben, die den Zugang ins Datennetz der RWTH über Telefon- oder DSL-Anschlüsse erlauben. 3. Nutzer Studierende der RWTH, Studierende der FH, Studierende Extern, Mitarbeiter RWTH, Mitarbeiter Extern, An-Institute 4. Nutzung 120 gleichzeitige Einwahlen im Mittel, 170 DSL Nutzer 5. Qualität Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. 6. Leistungen Vertragsgestaltung mit externen Anbietern Konfiguration Überwachung Zugangskontrolle 20

24 1. Service Multimedia-Unterstützung 2. Beschreibung Zur Unterstützung neuer Methoden in Lehre und Forschung werden bandbreitenintensive Applikation und/oder qualitätskritische Anwendungen unterstützt. 3. Nutzer Mitarbeiter RWTH, Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute), Gruppierungen 4. Nutzung Durchgeführte Multimedia-Events ca. 5 pro Jahr, z. T. regelmäßig wiederkehrend 5. Qualität Maximale Teilnehmerzahl an Multimediadiensten Maximale Zahl von Konferenzen Bild- und Tonqualität 6. Leistungen Auswahl, Test und Installation zentraler Komponenten Vertragsgestaltung mit externen Anbietern (DFN) Konfiguration Überwachung 21

25 1. Service Umzug von Instituts-Local Area Networks (LANs) 2. Beschreibung Durch Umzüge und Änderung der Raumzuweisung sind die Netze der einzelnen Einrichtungen stetig der tatsächlichen Raumnutzung anzupassen. Dies kann im Einzelfall auch den kurzfristigen Ausbau weiterer Anschlusskapazität bedeuten. 3. Nutzer Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute) 4. Nutzung Lfd. Tätigkeit, bis zu 10 Einrichtungen 5. Qualität minimierter Zeitaufwand des Kunden bei der Integration des neuen Standortes in sein bestehendes LAN minimierter Zeitaufwand des RZ bei Umzügen ohne Umbau mit Umbau 6. Leistungen Bereitstellung neuer Anschlüsse durch ext. Beauftragung Koordination der Baumaßnahmen und Beauftragungen (Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Dezernat 10: Bau- und Betriebstechnik, Firmen) Kontrolle, Bauabnahme Bereitstellung neuer Anschlüsse durch int. Installation Aktivierung der Kabeltechnik Transport von Hardware Installation neuer Gerätetechnik Konfiguration Fehlermanagement 22

26 1. Service Virtual private Network (VPN) 2. Beschreibung Bei der Einwahl bzw. bei der Nutzung eines eigenen Providers wird mit Hilfe der VPN-Technik dem Anwender die Möglichkeit gegeben, gegenüber dem Datennetz der RWTH als Teilnehmer des lokalen Netzes (RWTH) zu erscheinen. Der Datenverkehr wird aus Sicherheitsgründen verschlüsselt, der Verkehr zu Adressen, die sich nicht in der RWTH befinden, wird über den angewählten Provider (split-tunneling) abgewickelt. 3. Nutzer Mitarbeiter RWTH, Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute), Gruppierungen 4. Nutzung Bis zu 145 gleichzeitige VPN-Verbindungen von ca unterschiedlichen Nutzern 5. Qualität Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. Möglichkeit der Datenverschlüsselung (ipsec) 6. Leistungen Bereitstellung Zugangskontrolle Betrieb (Konfiguration, Überwachung) 23

27 1. Service Wireless Local Area Network (WLAN) 2. Beschreibung An ausgewählten Standorten der RWTH wird ein sicheres Wireless LAN zur Verfügung gestellt, in dem der Anwender über das Medium Funk Zugang zum Rechnernetz der RWTH erhält. Der Zugang wird, um den Datenverkehr zu schützen, so gestaltet, dass eine verschlüsselte Übertragung notwendig ist. Gleichzeitig werden an den anwendenden Rechner keine Konfigurationsvoraussetzungen gestellt. 3. Nutzer Mitarbeiter RWTH, Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute), Gruppierungen 4. Nutzung Über 150 aktive Access Points 5. Qualität Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. Abdeckung der angestrebten Netzbereiche 6. Leistungen Installation der Gerätetechnik Bereitstellung der Access Points Bereitstellung gesicherter Übertragung (durch Virtual Private Network) Zugangskontrolle über gesicherte Anmeldung Betrieb (Konfiguration, Überwachung) Koordination des Dienstangebots mit weiteren Anbietern im RWTH-Umfeld Nutzerberatung Wartung der Strom- und Datenversorgung in Bereichen mit Zugang für das RZ Fehlermanagement 24

28 1. Service Integration Sprach/Daten-Kommunikation 2. Beschreibung Die Dienstleistungen der Telefonkommunikationsanlage (TK-Anlage) beinhalten die Möglichkeit von Mehrwertdiensten wie persönliche Fax Box persönliche Voice Box Voice over IP (VoIP) Die über das Datennetz und deren Server ermöglicht werden. Gleichzeitig bildet ein IP-Netzwerk das Übertragungsgerüst für die Kommunikation zwischen den einzelnen abgesetzten TK-Anlagen. Dabei werden die datentechnische Teile der TK-Anlage in das Überwachungssystem des Datennetz integriert 3. Nutzer 4. Nutzung 721 Voice Boxen 5. Qualität Transportgeschwindigkeit eines Faxes/Voice-Nachricht intern Verfügbarkeit des IP-Netzwerkes für die TK-Anlage 6. Leistungen Unified Messaging Service (UMS) Fax, Ansage, Voice Box Voice over IP Netzwerk Management System (NMS) TK-Anlage 25

29 1. Service TK-Anlage: Administration 2. Beschreibung Administration und Nutzerverwaltung der TK Anlage. 3. Nutzer Mitarbeiter RWTH, Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute), Gruppierungen 4. Nutzung RWTH (ca Endgeräte), Universitätsklinikum Aachen (ca Endgeräte) 5. Qualität Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. Abdeckung der angestrebten Netzbereiche 6. Leistungen Bereitstellung Team-Funktion Bereitstellung Chef-Sekretär Funktion Berechtigungsmanagement Betrieb (Konfiguration, Überwachung) 26

30 1. Service Telekommunikationsanlage: Endgeräte- und Kabeltechnik 2. Beschreibung Zur Nutzung der vielfältigen Dienstemerkmale der Telefonanlage stehen verschiedene Telefonendgerätetypen zur Verfügung. Nach Anforderung der Nutzer werden diese Endgeräte Installiert und gewartet. Zum Betrieb der Telefonanlage wird ein umfangreiches Kabelnetz benötigt, welches unterhalten und ständig ausgebaut werden muss. 3. Nutzer Mitarbeiter RWTH, Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute), Gruppierungen 4. Nutzung Ca Apparate innerhalb der RWTH Aachen und des Universitätsklinikums Aachen 15 untereinander vermaschte Telefonknoten innerhalb des gesamten Stadtgebietes 5. Qualität Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. 6. Leistungen Einsatzplanung Mitarbeiter Schaltung von Kabelwegen Neuinstallation Telefonendgeräte Tagungsanschlüsse Umzug Telefonendgeräte Entstörung Telefonanschlüsse Materialmanagement für Entstörung/Erweiterung Telefon Transport Gerätetechnik Dokumentation Arbeitsaufträge Dokumentation Kabelnetz Interaktion Workflow-System 27

31 1. Service TK-Anlage: Kommunikationsserver-Systeme 2. Beschreibung Betrieb der Kommunikationsserver der 15 TK-Knoten, Operating System, Managementsysteme. 3. Nutzer Mitarbeiter RWTH, Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute), Gruppierungen 4. Nutzung RWTH, Universitätsklinikum Aachen (ca abgerechnete Einheiten monatlich) 5. Qualität Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. Abdeckung der angestrebten Netzbereiche 6. Leistungen Betrieb (Konfiguration, Überwachung) Interaktion mit CAMPUS, Vermittlung 28

32 1. Service TK-Anlage: Personensuchanlage (PSA), DECT 2. Beschreibung Einbindung der Telekommunikationsanlage mit PSA und drahtlosen Telefonen (DECT). 3. Nutzer Mitarbeiter RWTH, Organisationseinheiten (Fakultäten, Lehrstühle, Institute), Gruppierungen 4. Nutzung RWTH (ca. 115 Rufempfänger), Universitätsklinikum Aachen (ca Rufempfänger) Ca. 40 DECT-Antennen 5. Qualität Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. Abdeckung der angestrebten Netzbereiche 6. Leistungen Betrieb (Konfiguration, Überwachung) Installation der DECT-Access-Points Aktivierung erforderlicher Kabelwege Kabelverlegung 29

33 1. Service Workflow Unterstützung für Kundenservice 2. Beschreibung Zur Abwicklung aller im Bereich Kommunikation anfallenden Kundenserviceanforderungen wird ein elektronisches Workflow-System genutzt. 3. Nutzer 4. Nutzung Ca. 500 Aufträge in 2003 über dieses System verfolgt (seit der Einführung ab Mai 2003) 5. Qualität Störungsbehebung am gleichen oder nächsten Werktag 6. Leistungen Datennetz und aktive Komponenten TK-Netz und Endgeräte Netzwerk Management System (TK-Anlage) 30

34 1. Service Backup und Archiv 2. Beschreibung Der Backupdienst bietet die Möglichkeit, lokale Rechnersysteme und Server in den Instituten sowohl automatisiert als auch manuell zu sichern. Voraussetzung für diesen Dienst ist die aktive Zusammenarbeit mit den Systemverantwortlichen in den Instituten sowie ein angemessenes und zuverlässig funktionierendes Datennetz in den Instituten. Der Archivdienst ermöglicht es, Daten langfristig zu archivieren. Im Gegensatz zum Backupdienst können Daten nach der Archivierung vom lokalen Rechnersystem gelöscht werden. Die Daten werden ohne zeitliche Restriktion gespeichert. 3. Nutzer Backup: Institute und Einrichtungen der RWTH Archiv: Angehörige der RWTH und demnächst - im Rahmen des RV-NRW - landesweite Nutzung 4. Nutzung 150 Institute und Einrichtungen 530 Rechnersysteme 110 Archivbenutzer 5. Qualität Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. tägliche Sicherungsmenge: ca. 700 GB 6. Leistungen Backup Archiv Unterstützung verschiedenster Betriebssysteme Backup auf Dateiebene (mehrere Dateiversionen) Inkrementelle Sicherungen Serverinitiierte automatisierte tägliche Sicherungen von Rechnern in Instituten Räumlich verteilte Datenhaltung durch das RZ Datenarchivierung großer Datenbestände. Die Daten können von unterschiedlichen Rechnern archiviert und Rückgeladen werden. 31

35 1. Service CAMPUS: Unterstützung von Organisationsabläufen 2. Beschreibung Im Bereich Unterstützung von Organisationsabläufen sind eine Reihe von Anwendungen zusammengefasst, wie die Adressverwaltung innerhalb der zentralen Hochschulverwaltung, die Anbindung an die Telefonanlage und die Anbindung an das Softwareportal sowie das Hardwareportal. 3. Nutzer Mitarbeiter der ZHV, Mitarbeiter der RWTH und Klinikum, Einrichtungen der RWTH 4. Nutzung Spitzenlast : dynamische Seiten pro Stunde (1,9 Mio. Seiten pro Tag) Antwortzeiten: Durchschnitt pro Seite < 1 Sek., Max. 1% über 4 Sek. 5. Qualität Verfügbarkeit: 7 * 24 Std. Hochverfügbares System 6. Leistungen Support: u. Telefonsupport, Handbücher, Online-Hilfe, Schulungen, Qualitätssicherung Projektdurchführung mit externen Dienstleistern (CAS AG, Electric Paper, HIS GmbH) Betrieb: Konfiguration, Systemaktualisierungen, Backup, Störungsüberwachung, Störungsbehebung Anpassung des Systems, Erweiterung um neue Komponenten 32

Zentrum für Informations- und Mediendienste. Unikennung

Zentrum für Informations- und Mediendienste. Unikennung Zentrum für Informations- und Mediendienste Unikennung Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität Das ZIM erweitert ständig das Angebot an online Diensten und Zugangsmöglichkeiten

Mehr

Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität. E-Mail-Adresse... 4. Öffentliche PC-Pools... 4

Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität. E-Mail-Adresse... 4. Öffentliche PC-Pools... 4 Unikennung Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität Das ZIM erweitert ständig das Angebot an online Diensten und Zugangsmöglichkeiten zum Internet. Für alle diese Dienste ist

Mehr

Dienstleistungskatalog des URZ

Dienstleistungskatalog des URZ leistungskatalog des Stand: 100427 3 Das unterstützt Forscher und Lehrende, Studierende und Angestellte bei der Erfüllung ihrer Aufgaben mit leistungen. Auf der Basis der Forderung nach wirtschaftlicher

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal. Brigitte Rosebrock, ITS

Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal. Brigitte Rosebrock, ITS Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal Brigitte Rosebrock, ITS Dienste des IT-Servicezentrums Web Informationen, Bibliothek, Accountverwaltung Zugangsdienste VPN (WLAN und Festnetz) E-Learning

Mehr

Fallstudie HP Unified WLAN Lösung

Fallstudie HP Unified WLAN Lösung Fallstudie HP Unified WLAN Lösung Ingentive Networks GmbH Kundenanforderungen Zentrale WLAN Lösung für ca. 2200 Mitarbeiter und 20 Standorte Sicherer WLAN Zugriff für Mitarbeiter Einfacher WLAN Internetzugang

Mehr

Kurzportrait des Rechenzentrums

Kurzportrait des Rechenzentrums Kurzportrait des Rechenzentrums Wintersemester 2014/2015 Christopher Kaschke Universität Augsburg Rechenzentrum Leistungen des Rechenzentrums RZ-Benutzerkennung Ermöglicht den Zugriff auf die meisten IT-Angebote

Mehr

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung!

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Wir unterstützen unsere Kunden bei Design und Entwicklung ihrer Software auf den gängigen Plattformen.

Mehr

Datenbank-Service. RZ-Angebot zur Sicherstellung von Datenpersistenz. Thomas Eifert. Rechen- und Kommunikationszentrum (RZ)

Datenbank-Service. RZ-Angebot zur Sicherstellung von Datenpersistenz. Thomas Eifert. Rechen- und Kommunikationszentrum (RZ) RZ-Angebot zur Sicherstellung von Datenpersistenz Thomas Eifert Rechen- und Kommunikationszentrum (RZ) Ausgangspunkt Beobachtungen: Für Datenhaltung /-Auswertung: Verschiebung weg von eigenen Schnittstellen

Mehr

Das Lern-Management System (LMS) StudIP an der Universität Osnabrück

Das Lern-Management System (LMS) StudIP an der Universität Osnabrück Das Lern-Management System (LMS) StudIP an der Universität Osnabrück Technische Details Frank.Elsner@rz.uni-osnabrueck.de Andrea.Tschentscher@rz.uni-osnabrueck.de Version 1.2, September 2005 Seite 1 Nutzungsprofil

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

HISPRO ein Service-Angebot von HIS

HISPRO ein Service-Angebot von HIS ein Service-Angebot von HIS Juni 2008 Karsten Kreißl kreissl@his.de Was ist? Application Service PROviding (ASP) für alle GX und QIS Module von HIS Bietet Hochschulen die Möglichkeit, den Aufwand für den

Mehr

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Martin Scheiwiller Building Competence. Crossing Borders. xswi@zhaw.ch / 28. August 2013 Themen 1. Netzwerkinfrastruktur 2. WEB Seiten 3. Software 4. EDV Support

Mehr

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet.

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet. Unified Communication Effizienter kommunizieren 20 Jahre Technologie, die verbindet. Einleitung Wege in eine neue Kommunikation Unified Communication (UC) gestaltet Kommunikationsprozesse in Unternehmen

Mehr

Dienste aus dem RZ. Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting

Dienste aus dem RZ. Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting Dienste aus dem RZ Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting Folie 1 Agenda Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting Folie 2 Managed Serverhosting Bereitstellung virtualisierter

Mehr

VPN (Virtual Private Network) an der BOKU

VPN (Virtual Private Network) an der BOKU VPN (Virtual Private Network) an der BOKU Diese Dokumentation beschreibt Einsatzmöglichkeiten von VPN an BOKU sowie Anleitungen zur Installation von VPN-Clients. Zielgruppe der Dokumentation: Anfragen

Mehr

GW-TEL INFRA-XS. GW-Tel INFRA-XS. Pilotinstallation

GW-TEL INFRA-XS. GW-Tel INFRA-XS. Pilotinstallation INFRA-XS kann in unzähligen Variationen gewinnbringend für ein Unternehmen eingesetzt werden. Durch eine hat der Kunde die Möglichkeit, sich ein eigenes Bild von der Leistungsfähigkeit des Systems zu machen.

Mehr

GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe

GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe Projektübersicht Markus Nemetz Auswahl meiner Projekte (Projekte bei meinem aktuellen Arbeitgeber nur allgemein) GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe... 1 Umstellung HP-UX-Umgebung auf Linux-Server...

Mehr

Profindis GmbH. info@profindis.de. Deutsch. IT-Fachinformatiker

Profindis GmbH. info@profindis.de. Deutsch. IT-Fachinformatiker Profil Allgemeine Angaben Name: S. O. Ansprechpartner: Profindis GmbH info@profindis.de Staatbürgerschaft: Ausbildung: Deutsch IT-Fachinformatiker Zertifizierungen Microsoft Certified Professional (MCP)

Mehr

Universal Mobile Gateway V4

Universal Mobile Gateway V4 PV-Electronic, Lyss Universal Mobile Gateway V4 Autor: P.Groner Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen... 3 Copyrightvermerk... 3 Support Informationen... 3 Produkte Support... 3 Allgemein... 4 Definition

Mehr

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Richtig informiert. Jederzeit und überall. CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Leistungsbeschreibung CAS Software AG, Wilhelm-Schickard-Str. 8-12, 76131 Karlsruhe, www.cas.de Copyright Die hier enthaltenen

Mehr

IT-KONZEPT A NLAGE P REISLISTE DER E VANGELISCHEN L ANDESKIRCHE IN W ÜRTTEMBERG

IT-KONZEPT A NLAGE P REISLISTE DER E VANGELISCHEN L ANDESKIRCHE IN W ÜRTTEMBERG IT-KONZEPT DER E VANGELISCHEN L ANDESKIRCHE IN W ÜRTTEMBERG A NLAGE P REISLISTE Anlagen Anlage 3: Preisliste für en im Referat Informationstechnologie -Stand November 2012- Full - Service Basisdienste

Mehr

Innovationen im Datennetz der Zukunft an der RWTH Aachen

Innovationen im Datennetz der Zukunft an der RWTH Aachen Innovationen im Datennetz der Zukunft an der RWTH Aachen Herausforderungen und Perspektiven Christoph Viethen Agenda Status Quo RWTH-Daten- und Telefonnetz Herausforderungen Gebäudesituation & Wachstum

Mehr

Der Dienst DFNVideoConference (DFNVC) Stand und Perspektiven

Der Dienst DFNVideoConference (DFNVC) Stand und Perspektiven Der Dienst DFNVideoConference (DFNVC) Stand und Perspektiven 44. DFN-Betriebstagung 7. Februar 2006 Gisela Maiss, DFN-Verein Inhalt Informationen aus dem Betrieb Statistik Planungen für 2006 Seite 2 Betrieb

Mehr

Persönliche Daten. Fachliche Schwerpunkte / Technische Skills. Name, Vorname. Geburtsjahr 1962. Senior IT-Projektleiter

Persönliche Daten. Fachliche Schwerpunkte / Technische Skills. Name, Vorname. Geburtsjahr 1962. Senior IT-Projektleiter Persönliche Daten Name, Vorname OB Geburtsjahr 1962 Position Senior IT-Projektleiter Ausbildung Technische Hochschule Hannover / Elektrotechnik Fremdsprachen Englisch EDV Erfahrung seit 1986 Branchenerfahrung

Mehr

Gesamtgebiet: IT-Service und Netzwerk-Anwendungen

Gesamtgebiet: IT-Service und Netzwerk-Anwendungen Gesamtgebiet: IT-Service und Netzwerk-Anwendungen Die Bereitstellung von IT hat sich in den letzten Jahren deutlich von einer reinen Technikerleistung zu einer umfassenden Dienstleistung entwickelt. Es

Mehr

Telefonanlage ohne Lizenzkosten VoIP auf Basis von Open Source an der Universität Würzburg. Helmut Celina Rechenzentrum der Universität Würzburg

Telefonanlage ohne Lizenzkosten VoIP auf Basis von Open Source an der Universität Würzburg. Helmut Celina Rechenzentrum der Universität Würzburg Telefonanlage ohne Lizenzkosten VoIP auf Basis von Open Source an der Universität Würzburg Helmut Celina Rechenzentrum der Universität Würzburg Grundkonzept Open-Source-Lösung Asterisk Übertragung über

Mehr

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Martin Scheiwiller Building Competence. Crossing Borders. xswi@zhaw.ch / 1. September 2014 Themen 1. Netzwerkinfrastruktur 2. WEB Seiten 3. Software 4. EDV Support

Mehr

VPNSicher. Flexibel Kostengünstig. Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn

VPNSicher. Flexibel Kostengünstig. Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn VPNSicher Flexibel Kostengünstig Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn Die DATENAutobahn Was ist VPN? Getrennter Transport von privaten und öffentlichen Daten über das gleiche Netzwerk. Virtuell: Viele Wege

Mehr

Netzwerke als Kommunikationswege

Netzwerke als Kommunikationswege Netzwerke als Kommunikationswege 22.06.08 ihk Technischer Fachwirt 1 Local Area Networks (LAN) Eigenschaften: lokal in einem Gebäude oder benachbarten Gebäuden begrenzte Anzahl von Knoten durch Administration

Mehr

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung Was für ein Tempo! Das Rad dreht sich rasant schnell: Die heutigen Anforderungen an Softwareentwicklung sind hoch und werden

Mehr

Einführung in die EDV an der Fakultät V

Einführung in die EDV an der Fakultät V Einführung in die EDV an der Fakultät V Wo gibt es was wofür? Rechenzentrum Gerhard Becker 1 Version 2.0 1 Das RZ-Personal an der Fakultät V Gerhard Becker (Christiane Jentzen-Ang) Niels Respondek, Melanie

Mehr

Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint

Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint LeadingRole. Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint Eine stets bestens funktionierende und immer aktuelle Website ist heutzutage unentbehrlich, um dem Führungsanspruch

Mehr

Fragen und Antworten. Kabel Internet

Fragen und Antworten. Kabel Internet Fragen und Antworten Kabel Internet Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...II Internetanschluss...3 Kann ich mit Kabel Internet auch W-LAN nutzen?...3 Entstehen beim Surfen zusätzliche Telefonkosten?...3

Mehr

Uni-Online CampusSource. Prof. Dr.-Ing. Firoz Kaderali FernUniversität Hagen Fachgebiet Kommunikationssysteme

Uni-Online CampusSource. Prof. Dr.-Ing. Firoz Kaderali FernUniversität Hagen Fachgebiet Kommunikationssysteme Uni-Online CampusSource Prof. Dr.-Ing. Firoz Kaderali FernUniversität Hagen Fachgebiet Kommunikationssysteme E-Learning - Lösungen Kommerzielle Lösung Eigene Entwicklung Opensource Lösung Application Service

Mehr

Beispiele zu den Arbeitsgebieten. Applikationsentwicklung OO Applikationsentwicklung prozedural

Beispiele zu den Arbeitsgebieten. Applikationsentwicklung OO Applikationsentwicklung prozedural Beispiele zu den Arbeitsgebieten Informatik-Facharbeiten (IPA) beinhalten normalerweise verschiedene Aspekte aus dem breiten Spektrum der Informatiker-Tätigkeit. Je nach Gesichtspunkt lassen sie sich unterschiedlichen

Mehr

Datenaustausch im Rechnerverbund NRW. Thomas Eifert Rechen- und Kommunikationszentrum der RWTH Aachen eifert@rz.rwth-aachen.de

Datenaustausch im Rechnerverbund NRW. Thomas Eifert Rechen- und Kommunikationszentrum der RWTH Aachen eifert@rz.rwth-aachen.de Datenaustausch im Rechnerverbund NRW Rechen- und Kommunikationszentrum der RWTH Aachen eifert@rz.rwth-aachen.de RV-NRW: Status Der Verbund auf Basis von DCE/DFS läuft technisch stabil Rechenzentren stellen

Mehr

13 Informationen zu Software

13 Informationen zu Software 13 Informationen zu Software 13.1 Allgemeines zu Software Wir stellen auf den Arbeitsplätzen in den Poolräumen neben den Betriebssystemen kommerzielle Anwendungsprogramme zur Verfügung, die im Rahmen von

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Der neue Hochleistungsrechner der RWTH Aachen

Der neue Hochleistungsrechner der RWTH Aachen Der neue Hochleistungsrechner der RWTH Aachen Rechnerarchitektur und Programmierung im Überblick 6. Februar 2001 Christian Bischof bischof@rz.rwth-aachen.de Dieter an Mey anmey@rz.rwth-aachen.de Klaus

Mehr

EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel

EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel Wir vereinfachen Ihre Geschäftsprozesse Die Bedeutung der elektronischen Datenverarbeitung, insbesondere für Klein- und mittelständische Unternehmen, nimmt ständig

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

Workshop für ZGV-Mitglieder zum Thema Software as a Service bzw. SOFLEX Software flexibel mieten

Workshop für ZGV-Mitglieder zum Thema Software as a Service bzw. SOFLEX Software flexibel mieten Workshop für ZGV-Mitglieder zum Thema Software as a Service bzw. SOFLEX Software flexibel mieten Claas Eimer Claas Eimer Geschäftsführer comteam Systemhaus GmbH (Unternehmen der ElectronicPartner Handel

Mehr

Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Cloud NetManager

Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Cloud NetManager Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Controllerloses WLAN-Management WLAN Management als SaaS oder als virtuelle Maschine Perfekt für Filialisten Automatisierte Inbetriebnahme ohne

Mehr

THEMA: CLOUD SPEICHER

THEMA: CLOUD SPEICHER NEWSLETTER 03 / 2013 THEMA: CLOUD SPEICHER Thomas Gradinger TGSB IT Schulung & Beratung Hirzbacher Weg 3 D-35410 Hungen FON: +49 (0)6402 / 504508 FAX: +49 (0)6402 / 504509 E-MAIL: info@tgsb.de INTERNET:

Mehr

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung yourcloud Mobile PC Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung perdata IT nach Maß: individuell beraten vorausschauend planen zukunftssicher

Mehr

Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de

Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Agenda Einleitung Vor- und Nachteile der Virtualisierung Virtualisierungssoftware

Mehr

Voice over IP in der Praxis ein Erfahrungsbericht und IP- Telefonie zum Anfassen

Voice over IP in der Praxis ein Erfahrungsbericht und IP- Telefonie zum Anfassen Voice over IP in der Praxis ein Erfahrungsbericht und IP- Telefonie zum Anfassen Andrè Beck, Matthias Mitschke IBH Prof. Dr. Horn GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de info@ibh.de

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Profil & Projektübersicht. Markus Fugger. SAP Basis & Technologieberater. Breitscheidstaße 88 70176 Stuttgart. mail@markusfugger.

Profil & Projektübersicht. Markus Fugger. SAP Basis & Technologieberater. Breitscheidstaße 88 70176 Stuttgart. mail@markusfugger. Profil & Projektübersicht Markus Fugger SAP Basis & Technologieberater Breitscheidstaße 88 70176 Stuttgart mail@markusfugger.com 0175 2330086 http://www.markusfugger.com Ausbildung Zertifizierter SAP Basis

Mehr

Der Elektronische Verkäuferarbeitsplatz (EVA) für Volkswagen und AUDI - Gruppenbetriebe

Der Elektronische Verkäuferarbeitsplatz (EVA) für Volkswagen und AUDI - Gruppenbetriebe Der Elektronische Verkäuferarbeitsplatz (EVA) für Volkswagen und AUDI - Gruppenbetriebe 1/21 User-Helpdesk Benutzer Service CITRIX Metaframe Terminalserver Customizingcenter WinNT/2000-Unix Netzwerke IT-Service

Mehr

Berater-Profil 1575. DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - EDV-Erfahrung seit 1991. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 1575. DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - EDV-Erfahrung seit 1991. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 1575 DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - Ausbildung Diplomarbeit am Institut Industriel du Nord in Lille, Frankreich Studium der Allgemeinen Informatik (FH Köln) Diplom-Informatiker

Mehr

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen!

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen! COMPACT Kurz und knapp und schnell gelesen! microplan ASP IT-Sourcing Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose 2 microplan IT-Sourcing Beste Leistung bei kalkulierbaren, monatlichen Kosten - auch für kleine

Mehr

3 MILLIARDEN GIGABYTE AM TAG ODER WELCHE KAPAZITÄTEN MÜSSEN NETZE TRAGEN?

3 MILLIARDEN GIGABYTE AM TAG ODER WELCHE KAPAZITÄTEN MÜSSEN NETZE TRAGEN? 3 MILLIARDEN GIGABYTE AM TAG ODER WELCHE KAPAZITÄTEN MÜSSEN NETZE TRAGEN? Udo Schaefer Berlin, den 10. November 2011 DIE NETZE UND IHRE NUTZUNG Berechnungsgrundlage 800 Millionen Facebook Nutzer Transport

Mehr

Unternehmensvorstellung.. Seite 3. Leistungsübersicht Seite 3. Vorteile der dataxpert Seite 4. Kompetenzen Seite 5 & 6. Service-Verträge..

Unternehmensvorstellung.. Seite 3. Leistungsübersicht Seite 3. Vorteile der dataxpert Seite 4. Kompetenzen Seite 5 & 6. Service-Verträge.. AGENDA Unternehmensvorstellung.. Seite 3 Leistungsübersicht Seite 3 Vorteile der dataxpert Seite 4 Kompetenzen Seite 5 & 6 Service-Verträge.. Seite 7 HelpDesk. Seite 8 Kontakt & Ansprechpartner.. Seite

Mehr

Serverzelle im Datacenter sisnet.ch

Serverzelle im Datacenter sisnet.ch Neben den bekannten Hosting und Serverhousing Angeboten von SISNET, bieten wir Kunden mit erweiterter Infrastruktur (mehrere eigene Server, Spezialgeräte, etc.) die Möglichkeit einen eigenen Bereich im

Mehr

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 Die IT-Welt dreht sich für Kanzleien immer schneller Produktzyklen für Hard- und Software werden immer kürzer Mindestanforderungen

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

KUBUS-SYSTEMS IT-BERATUNG

KUBUS-SYSTEMS IT-BERATUNG Kubus-Systems KUBUS-SYSTEMS IT-BERATUNG Kubus-Systems // IT-Beratung IT-BERATUNG Mit jedem Erfolg eines Unternehmens gehen auch spezielle Anforderungen an die technische Infrastruktur und Netzwerkpflege

Mehr

Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Nadine Bauser Informationszentrum, Abt. Medien Karl Leibold Gerhard Merk 1 Ansprechpartner IT und Medien Informationszentrum Leitung: Jakob

Mehr

Wann und wozu stellt man einen Netzwerkantrag?

Wann und wozu stellt man einen Netzwerkantrag? Wann und wozu stellt man einen Netzwerkantrag? 1. bei Neuanmeldung - um ein Gerät an das LAN anzumelden und IP- Adresse und weitere Konfigurationsdaten zu erhalten 2. bei Ersatz - um Änderungen beim Ersatz

Mehr

Preisliste. Hosted Exchange 2010. Zusatzoptionen für Hosted Exchange 2010. Serviceleistungen für Hosted Exchange 2010. Preise netto in Euro

Preisliste. Hosted Exchange 2010. Zusatzoptionen für Hosted Exchange 2010. Serviceleistungen für Hosted Exchange 2010. Preise netto in Euro Hosted Exchange 2010 Hosted Exchange 2010 die Cloud-Lösung für E-Mail- und Teamkommunikation. Die wichtigsten Fakten aller Pakete: Serverstandort in Deutschland, kostenfreier Auftragsdatenverarbeitungsvertrag

Mehr

Ingentive Fall Studie. LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve. Februar 2009. ingentive.networks

Ingentive Fall Studie. LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve. Februar 2009. ingentive.networks Ingentive Fall Studie LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve Februar 2009 Kundenprofil - Mittelständisches Beratungsunternehmen - Schwerpunkt in der betriebswirtschaftlichen

Mehr

FX RE-D Wirtschaftsförderung

FX RE-D Wirtschaftsförderung FX RE-D Wirtschaftsförderung OHNE MEHRAUFWAND Das Produkt für die Business Prozesse der Wirtschaftsförderung Kommunale Strukturen effizient gestalten. ORGANISIERT IHRE DATEN BESCHLEUNIGT IHRE ARBEITSABLÄUFE

Mehr

Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft

Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft Kerstin Bein Rechenzentrum, Universität Mannheim Agenda Projektziele Anforderungen an die Arbeitsplätze und den Service Herausforderungen an die Technik Serviceleistungen

Mehr

IS-IT- N Heiße Netzwerke. Cool managen

IS-IT- N Heiße Netzwerke. Cool managen IS-IT- N IS-IT-ON Manager» Zentraler Überblick - alle Benutzer, alle Server» IS-IT-ON Mailserver» Zentrales Management aller Standorte IS-IT-ON Mailserver Optimieren und komplettieren Sie mit dem Mailserver

Mehr

Impressum. Schlusswort

Impressum. Schlusswort Schlusswort Neben den großen Projekten wie der Einführung der IP-Telefonie, dem Netzausbau, dem elektronischen Eignungsfeststellungs- und Hochschulauswahlverfahren und dem neuen Studierenden Ausweis (ecus)

Mehr

Kennzahlen. UniCMS mit 1 000 Websites mit 75 000 Einzelseiten und 4 500 Autoren

Kennzahlen. UniCMS mit 1 000 Websites mit 75 000 Einzelseiten und 4 500 Autoren Informatikdienste 2 Kennzahlen Wir unterstützen Studierende, Institute und zentrale Dienste mit einer zuverlässigen IT-Infrastruktur, modernen Dienstleistungen und zeitgemässen Anwendungen. Wir leiten

Mehr

it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation)

it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation) it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation) Individuelle Komplettlösungen für die Business-Kommunikation Standortvernetzung Internet Security Datensicherung Telefonkonzept

Mehr

Datenschutz und Datensicherung

Datenschutz und Datensicherung Datenschutz und Datensicherung UWW-Treff am 26. September 2011 Über die WorNet AG Datenschutz im Unternehmen Grundlagen der Datensicherung Backuplösungen WorNet AG 2011 / Seite 1 IT-Spezialisten für Rechenzentrums-Technologien

Mehr

Business und Enterprise Cloud Sync, Backup- und Sharing-Lösungen

Business und Enterprise Cloud Sync, Backup- und Sharing-Lösungen Business und Enterprise Cloud Sync, Backup- und Sharing-Lösungen Private Cloud Synchronisation Online-Zusammenarbeit Backup / Versionierung Web Zugriff Mobiler Zugriff LDAP / Active Directory Federated

Mehr

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPhone Meets Microsoft Dynamics NAV Microsoft Dynamics NAV Kontakte bereitstellen Telefonie-Integration

Mehr

Installieren von GFI EventsManager

Installieren von GFI EventsManager Installieren von GFI EventsManager Einführung Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden? GFI EventsManager kann ungeachtet des Standorts auf allen Computern im Netzwerk installiert werden,

Mehr

Service-Pakete 60,- Installation Windows: Basis-Paket. Inhalte: Stand: 01.01.2015

Service-Pakete 60,- Installation Windows: Basis-Paket. Inhalte: Stand: 01.01.2015 Service-Pakete Stand: 01.01.2015 Die genannten Kosten der Service-Pakete sind Richtpreise. Bei erheblichem Mehraufwand können die Kosten variieren. Die Preise sind gültig bis zum Erscheinen einer aktualisierten

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Backup 2.0 V 2.0. Stand: 12.11.2014

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Backup 2.0 V 2.0. Stand: 12.11.2014 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Backup 2.0 V 2.0 Stand: 12.11.2014 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS BACKUP 2.0... 3 Produktbeschreibung... 3 Voraussetzungen... 4

Mehr

Managed Services Referenzmodell

Managed Services Referenzmodell conaq Unternehmensberatung GmbH Managed Services Referenzmodell IT Infrastructure Managed Services Standard im IT Outsourcing n conaq Unternehmensberatung GmbH n 2013 n IT-Infrastructure Managed Services

Mehr

Verfügbarkeit (in %) = (Messperiode - (Anzahl der nicht beantworteten IP-Pakete x 5Min.)) x 100 / Messperiode

Verfügbarkeit (in %) = (Messperiode - (Anzahl der nicht beantworteten IP-Pakete x 5Min.)) x 100 / Messperiode Service Level Agreements Hosting und Housing 1. Einleitung QualityHosting hat Bewertungskriterien für die Qualität der bereitgestellten Dienstleistungen definiert. Die Bewertungskriterien dienen dazu den

Mehr

Das eigene Test Lab, für jeden!

Das eigene Test Lab, für jeden! Das eigene Test Lab, für jeden! Mit Infrastructure-as-a-Service von Windows Azure Peter Kirchner, Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Szenario: Aufbau eines Test Labs 1+ Domain Controller 1+

Mehr

Design und Realisierung von E-Business- und Internet-Anwendungen! " # $ %& # ' ( ( )

Design und Realisierung von E-Business- und Internet-Anwendungen!  # $ %& # ' ( ( ) Design und Realisierung von E-Business- und Internet-Anwendungen! " # $ %& # ' ( ( ) Seite 2 Agenda. Was haben wir letzte Woche gemacht? Die IT Infrastructure Library (ITIL) Die Prozesse des Service Support

Mehr

TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO

TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO 1111 TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION CARUSO TECHNISCHE PRODUKTINFORMATION Seite 0/7 Inhalt 1 Systemdefinition............2 2 Technische Details für den Betrieb von CARUSO......2 2.1 Webserver... 2 2.2 Java

Mehr

Version 4.4. security.manager. Systemvoraussetzungen

Version 4.4. security.manager. Systemvoraussetzungen Version 4.4 security.manager Systemvoraussetzungen Version 4.4 Urheberschutz Der rechtmäßige Erwerb der con terra Softwareprodukte und der zugehörigen Dokumente berechtigt den Lizenznehmer zur Nutzung

Mehr

Leistungsbeschreibung tengo desktop

Leistungsbeschreibung tengo desktop 1/5 Inhalt 1 Definition 2 2 Leistung 2 3 Optionale Leistungen 3 4 Systemanforderungen, Mitwirkungen des Kunden 3 4.1 Mitwirkung des Kunden 4 4.1.1 Active Directory Anbindung 4 4.1.2 Verwaltung über das

Mehr

Technische Grundlagen von Netzwerken

Technische Grundlagen von Netzwerken Technische Grundlagen von Netzwerken Definition des Begriffes Rechnernetz Ein Netzwerk ist ein räumlich verteiltes System von Rechnern, die miteinander verbunden sind. Dadurch wird eine gemeinsame Nutzung

Mehr

Nutzung der IT-Services an der Fachhochschule Bielefeld 09/2015

Nutzung der IT-Services an der Fachhochschule Bielefeld 09/2015 Nutzung der IT-Services an der Fachhochschule Bielefeld 09/2015 Übersicht Räumlichkeiten Benutzername / E-Mail FHCard IT-Services Zertifizierungen / Software Ansprechpartner 2 Nutzung der IT-Services der

Mehr

Das Home Office der Zukunft: Machen Sie es einfach aber sicher! von Paul Marx Geschäftsführer ECOS Technology GmbH

Das Home Office der Zukunft: Machen Sie es einfach aber sicher! von Paul Marx Geschäftsführer ECOS Technology GmbH Das Home Office der Zukunft: Machen Sie es einfach aber sicher! von Paul Marx Geschäftsführer ECOS Technology GmbH Zukunft Heimarbeitsplatz Arbeitnehmer Vereinbarkeit von Beruf und Familie Reduzierte Ausfallzeiten

Mehr

Booten aus dem Netz PXE. Technologiepräsentation Rechenzentrum Uni Kiel

Booten aus dem Netz PXE. Technologiepräsentation Rechenzentrum Uni Kiel PXE Technologiepräsentation Rechenzentrum Uni Kiel Inhalt 1. Einführung Motivation Anwendungsszenarien Technische Hintergründe 2. Stand der Umsetzung 3. Implementierung im Uni-Netz? 4. Alles neu mit ipxe!?

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

IT Services Leistungskatalog

IT Services Leistungskatalog IT Services Leistungskatalog Eine effiziente IT-Infrastruktur hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Früher lediglich ein Mittel zum Zweck, ist heute eine intelligente, skalierbare IT-Umgebung

Mehr

Inhalt und Ziele. Homepage von Anfang an. Herzlich Willkommen! HTML Syntax; grundlegende Grafik- und Bildbearbeitung für das Internet;

Inhalt und Ziele. Homepage von Anfang an. Herzlich Willkommen! HTML Syntax; grundlegende Grafik- und Bildbearbeitung für das Internet; Homepage von Anfang an Herzlich Willkommen! Caroline Morhart-Putz caroline.morhart@wellcomm.at Inhalt und Ziele!! HTML Grundlagen - die Sprache im Netz; HTML Syntax;!! Photoshop - Optimieren von Bildern,

Mehr

Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065

Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065 Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065 Treiber und Applikationen Autor Open Interface Plattform und OIP Applikationen Michael Egl, Ascotel System Engineer 1.1 Kommunikation

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch ZMI Benutzerhandbuch Sophos Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch Version: 1.0 12.07.2007 Herausgeber Zentrum für Medien und IT ANSCHRIFT: HAUS-/ZUSTELLADRESSE: TELEFON: E-MAIL-ADRESSE: Zentrum für Medien

Mehr

Windows Netzwerke. Telekommunikation. Web & Cloudlösungen. Hofmann PC-Systeme

Windows Netzwerke. Telekommunikation. Web & Cloudlösungen. Hofmann PC-Systeme Windows Netzwerke Telekommunikation Web & Cloudlösungen Hofmann PC-Systeme Hofmann PC-Systeme Geschäftsführer Thomas Hofmann Geschäftsführer Manfred Hofmann Sehr geehrte Damen und Herren, Vom PC Boom in

Mehr

Zweite Umfrage zur Bedarfsermittlung von Ressourcen zum wissenschaftlichen Rechnen an der TU Dortmund

Zweite Umfrage zur Bedarfsermittlung von Ressourcen zum wissenschaftlichen Rechnen an der TU Dortmund Zweite Umfrage zur Bedarfsermittlung von Ressourcen zum wissenschaftlichen Rechnen an der TU Dortmund Das Wissenschaftlichen Rechnen hat sich in Forschung und Lehre in den letzten Jahren zu einem wichtigen

Mehr

Ringvorlesung elearning WS 2005/2006. elearning-dienste der Universität Marburg

Ringvorlesung elearning WS 2005/2006. elearning-dienste der Universität Marburg file:///d:/ben/neue Medien/mmcc/elearning-dienste/welcome.html Computer-Arbeitsplätze Online-Dienste Lernplattform ILIAS Digitale Audio- und Video-Techniken Multimedia-Kompetenzzentrum elearning-symposien

Mehr

Wer ist Serviceplan?

Wer ist Serviceplan? 1 Wer ist Serviceplan? 2 SERVICEPLAN Agenturgruppe Kurzvorstellung Gegründet 1970 von Dr. Peter Haller und Rolf O. Stempel Deutschlands größte Inhabergeführte Agentur 977 Mitarbeiter Derzeit ca. 40 Spezialagenturen

Mehr

Datenbanküberwachung mit Open Source-Mitteln. Markus Schmidt

Datenbanküberwachung mit Open Source-Mitteln. Markus Schmidt Datenbanküberwachung mit Open Source-Mitteln Markus Schmidt Strategische Beratung Prozesse DB Struktur Zukunftssicherheit Wartung & Support Wartung Aktualisierung Administration Support Oracle Lizenzmanagement

Mehr

Smart. network. Solutions. myutn-80

Smart. network. Solutions. myutn-80 Smart network Solutions myutn-80 Version 2.0 DE, April 2013 Smart Network Solutions Was ist ein Dongleserver? Der Dongleserver myutn-80 stellt bis zu acht USB-Dongles über das Netzwerk zur Verfügung. Sie

Mehr

Grundlegende Systemadministration unter Windows & OSX

Grundlegende Systemadministration unter Windows & OSX Grundlegende Systemadministration unter Windows & OSX Jour Fixe für IT Verantwortliche SS 2013 Dr. Ronald Schönheiter Systemadministration umfasst 1. Benutzerkonten / Berechtigungen 2. Netzanbindung 3.

Mehr

Gauß-IT-Zentrum. DHCP für Institute. Zielgruppe: DV Koordinatoren. Version 1.0

Gauß-IT-Zentrum. DHCP für Institute. Zielgruppe: DV Koordinatoren. Version 1.0 Gauß-IT-Zentrum DHCP für Institute Zielgruppe: DV Koordinatoren Version 1.0 1 DHCP für Institute Inhalt Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) für Institute 2 DHCP-Interface im KDD 2 DHCP beantragen

Mehr