Struktur des tekom-workshops. Visualisierungen in der Technik-Redaktion

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Struktur des tekom-workshops. Visualisierungen in der Technik-Redaktion"

Transkript

1 Struktur des tekom-workshops Visualisierungen in der Technik-Redaktion Individuelle Designleistungen unter industriellen Bedingungen 1 Visualisierungsarten in der Technik-Redaktion 2 Informationssteuerung in Illustrationen 3 Informationssteuerung in Bedienfolgen 4 Spanngurt anlegen Gestalten einer kleinen Bedienfolge 5 Designkonzepte 6 Diskussion: Tendenzen in der Technik-Illustration 5 Fazit

2 Kerstin Alexander Visualisierungen in der Technik-Redaktion tekom workshop Individuelle Designleistungen unter industriellen Bedingungen Prof. Kerstin Alexander tekom-sachsen, Leipzig 2010

3 VISUALISIERUNGEN IN DER TECHNIK-REDAKTION Ganz gleich wie glaubhaft uns eine Sachdarstellung erscheint, sie stellt immer eine Interpretation des Bild-Autors dar, der mit seiner Informationsauswahl darüber entscheidet, was er als relevant empfindet und was nicht. Gombrich, E. H.(1982) The image and the Eye. Oxford: Phaidon Press, p.144.

4 1 Bild-Wahrnehmung Präattentive Phase der Bildwahrnehmung Attentive Phase der Bildwahrnehmung

5 Bilder sind ihrem Wesen nach: Konkret Stofflich-sinnlich erfahrbar Imitativ (dem Abgebildeten ähnlich) Individuell Dem Raum zugeordnet Emotional Bedeutungsoffen Vieldeutig Kontextgebunden Worte sind ihrem Wesen nach: Abstrakt Der Zeit zugeordnet In ihrer Bedeutung eher festgelegt als das Bild

6 2 Systematisierung von Visualisierungsarten Jedes Bild ist imitativ, also dem dargestellten Objekt in unterschiedlichem Maße ähnlich. Die Ikonizität beschreibt den Grad dieser Ähnlichkeit. Sachdarstellungen beziehen ihre Ikonizität oder Similarität aus ihrem didaktischen Konzept.

7 3 Kommunikative Anforderungen der Sachdarstellung Der Bildinhalt muss sachlich richtig sein. Die Bildfindung sollte selbstbeschreibungsfähig sein. Die Struktur muss gegliedert und gesteuert sein. Die Darstellung muss konkret und einfach sein. Die Darstellung muss konsistent sein. Die Wirkung muss emotional und motivierend sein. Figure 1 Handlungsschritte in einer Bedienanleitung für einen Bürostuhl von LABOFA.

8 4 Steuerungscodes im Überblick Explizite Steuerungscodes Lupen, Vergrößerungen, Ausschnitte, Details Pfeile Symbole Umrandungen Farben Texturen Zuordnungen Bildphasen Klangbilder und andere cartoonistische Elemente Aktive Elemente Nummerierungen Figure 2 Explizite Steuerungscodes, SENNHEISER.

9 5 Vor- und Nachteile von Visualisierungsarten Strichzeichnungen 2D Strichzeichnung aus Adobe Illustrator im Vergleich mit 2D Strichzeichnung aus 3D Daten Figure 3 Strichzeichnungen im Vergleich

10 Für und wider stilisierter Grafiken 2D Strichzeichnung aus 3D Konstruktionsdaten Pros Effektiver Illustrationsweg Optimale Detailmenge und einheitlicher Betrachtungswinkel garantieren für eine hohe Wahrnehmungsqualität Konsistenz in Linienstärke, Füllungen und Darstellungswinkel ermöglicht eine optimale Vergleichbarkeit von Bildfolgen Explizite Steuerungsodes ermöglichen eine gute Zuordnung von Detail und Gesamtansicht Wichtige Bilddetails können hervorgehoben werden Gute Text-Bild-Beziehung ist möglich IsoDraw in Verbindung mit SolidEdge oder SolidWorks bieten viele Eingriffsmöglichkeiten an, 3D Daten zu optimieren Kontextinformation kann hinzu gefügt werden Veröffentlichung möglich sowohl als Printversion, als auch als Onlineversion Cons Bei automatisch generierten Illustrationen können wichtige Detail verdeckt sein oder sie erscheinen zu klein Die Informationdichte ist oft zu hoch Der Mensch hat Probleme mit der Isometrie Die Informationsmenge ist begrenzt, im Bedarfsfalle steht keine zusäztzliche Information zur Verfügung

11 Für und wider konkreter Abbildungen 3D-PDF generiert aus 3D Konstruktionsdaten alt einer Infografik muss Figure 4 3D-PDF versus Strichzeichnung.

12 Für und wider konkreter Abbildungen 3D-PDF generiert aus 3D Daten Pros Effektive Illustrationsmethode, weil Animationen, Schnitte, Explosionsansichten, Details und Baugruppen aus Konstruktionsdaten gewonnen werden und in einer Ansicht verankert sind. Unbegrenzte Informationsmengen in allen Perspektiven und Blickwinkeln sorgen für einen Maximum an Raum-Lage Verständnis und konstruktivem Überblick Farben fassen Baugruppen zusammen und differenzieren Schnitte Attraktive stimmulierende Bilder Cons Grosse Detaildichte verringert Orientierung und Merkfähigkeit Keine Kontextinformation Keine Vergleichbarkeit von Bewegungssequenzen Steuerungscodes sind nur sehr aufwendig einbaubar, Information wird außerhalb des Bildes angezeigt Text-Bild-Bezug ist sehr schwierig Publikatioinn kann nur Online erfolgen

13 Abstrakte Darstellungen Abstrakte Darstellungen bestehen aus Linien und Flächen. Sie grenzen sich durch diese konsonantische Stilistik von den stilisierten Abbildungen ab. Sie können in Farbe und/oder Form einem gestalterischen Code folgen oder Ähnlichkeit visualisieren, wie z. B. Piktogramme. Die Logischen Bilder sind eine Gruppe innerhalb der abstrakten Darstellungen. Logische Bilder sind nur auf der strukturellen Ebene mit dem eigentlichen Sachverhalt verknüpft und weisen keine Analogien mit diesem aus. Sie werden genutzt, um abstraktes Wissen, wie Zahlen, physikalische Größen usw. darzustellen. Diese Bilder bestehen aus Zeichensystemen, die ihre Bedeutung über bestimmte Konventionen (Übereinkünfte) erhalten haben (vgl. Weidemann, S. 44). Man unterteilt sie in : Charts, Tabellen und Diagramme. Alle abstrakten Bilder sind leicht erkennbar und einprägbar.

14 6 Informationssteuerung in Abbildungen Für den Illustrator gibt es eine Reihe von gestalterischen Möglichkeiten, wie er den Informationstransport mittels impliziter und expliziter Steuerungscodes lenken kann. Sie gelten für alle Einzelbilder in jedem Medium: Checkliste Nicht dekorieren, sondern strukturieren Wesentliche Information betonen unwichtige Details weglassen Wichtige Details vergrößern Kontrast im Bereich der wesentlichen Information erhöhen Unwesentliches mattieren Wesentliche Bereiche mit Outlines hervorheben Determinationen (Pfeile, Nummerierungen) nutzen Pfeile für Bewegungen von Pfeilen für Kräfte visuell differenzieren Orientierung durch Konsistenz fördern Natürliche Blickachsen für die Komposition der Grafik nutzen (Beschriftung) Details zu Gruppen zusammenfassen Zuordnung von Gesamtansicht und Details gewährleisten Nicht mehr als 5 bis 7 Informationsgruppen in eine Abbildung einbauen

15 Blickachsen durch das Gestalten von Überordnungen bewusst ändern Silhouetten nutzen Perspektiven sinnvoll kombinieren: Übereckperspektive stützt die räumliche Zuordnung, zur Aufzählung der lokalen Zusammenhänge reicht oft die Ansicht Farbe gezielt einsetzen Mikrostrukturen in der Abbildungen gut gestalten Abbildung nur um 30 Prozent größer oder kleiner zeichnen als in der Publikation vorgesehen, damit nach dem Skalieren die Detaildichte weder zu groß noch zu klein ausfällt.

16 7 Bedienfolgen Aufbau von Bedienfolgen Handlungsziel Werkzeug Zubehör Handlungsschritte Endresultat

17

18 a 3b 17mm / 22mm/ 30mm 34mm (* ) 4 4a 12mm 4b 4c I II Figure 5 Produktinformation GROTHERM optimiert von Juliane Dittrich.

19 8 Design Konzepte Redundante Text-Bild-Beziehung Text und Bild enthalten die gleiche Information Discrepante Text-Bild-Beziehung Text und Bild enthalten unterschiedliche Information Komplementäre Text-Bild-Beziehung Informationsüberlappung Redundanz Schieben Sie den Stift der Schutzabdeckung von unten in die Führungsschiene am Handheld hinein Diskrepanz Die Schutzabdeckung schützt das Display vor Beschädigungen. Komplementarität Bringen Sie die Schutzabdeckung an. Figure 6 Text-image relationship in a manual (Walesch, Erfurth, B.)

20 Figure 7 Komplementäre Text-Bild-Beziehung in einem Manual, SONOTEC (Häderich)

21 Figure 8 Redundant Text-Bild-Beziehung, Softwaredokumentation, SCHEMA ST4

22 Text-Bild-Beziehungen gestalten Typografische Stilmittel Farbe als Stilmittel Piktogramme als Stilmittel Sprachliche Formulierung als Stilmittel Räumlich optimalen Text-Bild-Bezug herstellen

23 9 Designkonzept und Leitmedium Figure 9 Text als Leitmedium (Gutschlich)

24 Figure 10 Bild als Leitmedium (Gutschlich)

25 Designkonzept und Präsentationsmedium Print Figure 11 Print-Layout (Erfurth B., Walesch C.) Screen

26 Figure 12 Screendesign (Erfurth B., Walesch C.)

27 Designkonzept and Format Figure 13 Designkonzepte DIN-A4 (Erfurth, B., Walesch) Figure 14 Designkonzepte DIN-A5 (Erfurth, B., Walesch)

28 Figure 15 Designkonzepte DIN-A6 (Erfurth, B., Walesch)

29 Designkonzept und Visualisierungsart Flowchart - die abstrakteste Abbildungsart

30 Textgeleites Dokument im Vergleich zum Flowchart Figure 16 Textgeleitetes Dokument, Gutschlich)

31 Cartoon - die emotionalste Abbildung Figure 17 Hintergrundbild mit security settings für Büro Computer. (Bönecke)

32 10 Tendenzen in der Illustration Effektivierung: Investitionsgüter

33

34 Technische Illustration aus 3D-Daten 4 3. Was ist spezielle Software? Auf dem Markt gibt es mittlerweile immer mehr Software-Hersteller, die eine Lösung für technische Illustratoren anbieten. Nicht selten handelt es sich um Software-Pakete. Eine Anwendung erlaubt die Manipulation/Animation der 3D-Modelle und übergibt diverse Ansichten als 2D-Vektorgrafik an eine zweite Anwendung. Diese stellt alle nötigen Werkzeuge für die Aufarbeitung der Vektorgrafik zur Verfügung. Zahlreiche Exportmöglichkeiten verkürzen Konvertierungsprozesse und erleichtern die Einbindung der technischen Illustration in die verschiedensten Medien. Je nach Komplexität und Herstellername stehen drei- bis fünfstellige Lizenzpreise zu Buche. Wichtige Vertreter sind Arbortext IsoDraw CADprocess und CorelDesigner Technical Suite. >> Arbortext IsoDraw CADprocess << Lizenzpreis: (eventuell an teuren Wartungsvertrag gekoppelt) keine genauen Preise verfügbar Informationen nur auf Anfrage, Registrierung erforderlich Testversion: nicht verfügbar Studentenversion: nicht verfügbar IsoDraw vereint die Prozesse 3D-Daten-Manipulation und Vektorerzeugung in einer Anwendung. Seit Jahren in der Industrie etabliert, bietet Isodraw maßgeschneiderte Schnittstellen zu CAD-Anwendungen. Native CAD-Daten können damit direkt importiert werden. Der Wegfall von Konvertierungen in Austausch-Formate erspart Zeit und erhält die Genauigkeit des Modells. Die Verknüpfungen der Illustrationen und Animationen mit den ursprünglichen CAD-Daten automatisiert den Änderungsprozess. Sind konstruktive Änderungen am 3D-Modell nötig, werden diese in allen verknüpften Illustrationen übernommen. >> CorelDesigner Technical Suite << Lizenzpreis: 950 (inkl. 3D-Anwendung Right Hemisphere DeepExploration "Standard", - liest alle gängigen Austausch-Formate; eine erweiterte Version von DeepExploration liefert zahlreiche CAD- Schnittstellen - ca Testversion: 30 Tage, Registrierung erforderlich Studentenversion: ca. 100, Bildungsnachweis erforderlich, nicht kommerziell nutzbar Besonderes Angebot für Bildungseinrichtungen: Einrichtungen mit Schullizenzen können Exemplare für Bildungszwecke an Studenten aushändigen. Die Technical Suite ist vielleicht nicht so mächtig wie IsoDraw, wenn es um die Verknüpfung zu PLM-Systemen (ProductLifecycleManagement) geht, eignet sich aber sehr gut für mittelgroße Betriebe, deren Konstruktionsdaten noch nicht komplett als 3D-Daten vorliegen. Neben einem geringeren Lizenzpreis liefert Corel mit CorelTrace eine Anwendung zur Bitmap-Vektorisierung. Alte Zeichnungen lassen sich so schnell digitalisieren und bearbeiten. Auch Corel bietet sämtliche erdenklichen Exportoptionen, sei es für hochwertigen Druck, Web-Einbindung oder die Verwendung in Office-Documenten.

35 Technische Illustration aus 3D-Daten 5 4. Wie wird eine technische Illustration erstellt? Es sind zwei Fragen zu klären, bevor eine Illustration aus einer 3D-Datei erstellt werden kann: 1. Welche 3D-Formate liest meine Illustrationsanwendung? 2. Welches 3D-Format liegt vor bzw. welche Formate kann die 3D-Anwendung bereitstellen? Gemeinsame Nenner beider Anwendungen sind stets die Austausch-Formate STEP und IGES. Sie lassen sich problemlos erzeugen und verarbeiten. Erst mit wachsender Datenmenge lohnt der teure Einsatz der nativen CAD-Schnittstellen. Das folgende Beispiel wurde mit CorelDesigner Technical Suite inkl. DeepExploration erstellt. Schritt 1 Laden der benötigten 3D-Modelle (gehäuse.3ds, ring 1.3ds, ring 2.3ds) in DeepExploration

36 Technische Illustration aus 3D-Daten 6 Schritt 2 Positionierung der Teile mit Hilfe der Manipulationswerkzeuge - Koordinatenusprung des 3D-Modells verschieben, falls erforderlich. - Verschieben, Drehen, Skalieren - Positionierung der Ringe im Beispiel Schritt 3 Übergabe der Ansicht an die Illustrationsanwendung. Die Konvertierung der 3D-Geometrie in 2D-Vektorgrafiken erlaubt viele Einstellmöglichkeiten. Durch Ausprobieren lassen sich aber schnell geeignete Einstellung finden. Da die Vektorgrafik in der Illsutrationsanwendung (CorelDesigner) sowieso noch weiter bearbeitet wird, ist hier die Einstellung der Linienstärke eher unwichtig.

37 Technische Illustration aus 3D-Daten 7 Schritt 4 Bearbeiten der Vektorgrafik: Zuerst alle Kurven aufbrechen, sodass alle Linien auswählbar sind. Anschließend überflüssige Linien löschen, um die Illustration zu vereinfachen. Ist die Illustration von unnötigen Informationen befreit, so kann sie nun durch zusätzliche Elemente (Pfeile, Mittellinien,...) ergänzt werden. Bis auf die Callouts (Beschriftung bzw. Nummerierung der Teile) sind nun alle Elemente in der Beispiel-Illustration vorhanden. Callouts sollten einheitlich in einem Schriftgrad abgebildet werden. Um diese nicht versehentlich mit der Illustration zu skalieren und somit den Schriftgrad zu ändern, wird die Illustration zunächst auf die Zielgröße skaliert. Jetzt werden die Einzelnen Linienstärken festgelegt. Dabei bedarf es auch etwas Geduld und einiger Druckversuche, da die Ergebnisse von der realisierbaren Druckerqualität beeinflusst werden. Oft werden gedruckte Anleitungen in der Produktion oder Montage mehrmals kopiert. In solchen Fällen ist die Verwendung zweier Verschiedenen Linienstärken (Outline und Inline) nahezu sinnlos, da die Dünnere von beiden irgendwann vom Kopierer verschluckt wird. Als wichtiger erweist sich das Einfügen von Lichthöfen unter Beschriftungen und Bezugslinien. Sie erhöhen die Erkennbarkeit.

38 Technische Illustration aus 3D-Daten 8 Schritt 5 Ausgabe der Illustration in das gewünschte Zielformat. Im Bespiel wird ein speziell für Office-Produkte optimierter Bitmap-Exporter genutz. Dieser liefert kleine Bitmap-Dateien mit transparentem Hintergrund für Präsentationen, Desktop- Printing und professionellen Druck.

39

40

41 Emotionalisierung: Konsumgüter FreundlicheGrKerstinAlexander

42

43 11 Fazit: Wir werden mehr und mehr zu einer Bild-Gesellschaft. Die Visualisierung von Information in der Technik-Redaktion wird an Bedeutung gewinnen. Effektivierung - Übernahme von Konstruktionsdaten Lokalisierung - Spracharme Handlungsanleitungen Emotionalisierung - Konsumgüterbereich Imprint All rights reserved by Kerstin Alexander (online presentation and offline presentation of images included)

Basistraining Vektorgrafik

Basistraining Vektorgrafik Basistraining Vektorgrafik Der kreative Pfad zu besseren Grafiken Bearbeitet von Von Glitschka 1. Auflage 2014. Taschenbuch. XVI, 234 S. Paperback ISBN 978 3 86490 182 9 Format (B x L): 18,5 x 24,5 cm

Mehr

CAD2Pict. Vollautomatische Erstellung von Grafiken und Produktfotos aus 3D - CAD Daten

CAD2Pict. Vollautomatische Erstellung von Grafiken und Produktfotos aus 3D - CAD Daten Vollautomatische Erstellung von Grafiken und Produktfotos aus 3D - CAD Daten Warum Bilder aus 3D-CAD-Daten Immer mehr Konstruktionsdaten werden in 3D erstellt. Zugleich ist auch die 3D - Modellierung am

Mehr

Vektorgrafik. OpenOffice Draw

Vektorgrafik. OpenOffice Draw PHBern Abteilung Sekundarstufe I Studienfach Informatik OpenOffice Draw Vektorgrafik Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Symbolleisten und Werkzeuge... 1 3. Objekte zeichnen... 2 4. Objekte markieren, verschieben,

Mehr

Messdaten auswerten und visualisieren 5 Tipps, die passende Darstellungstechnik für ein Messsystem zu finden

Messdaten auswerten und visualisieren 5 Tipps, die passende Darstellungstechnik für ein Messsystem zu finden Messdaten auswerten und visualisieren 5 Tipps, die passende Darstellungstechnik für ein Messsystem zu finden 27.05.13 Autor / Redakteur: Nach Unterlagen von National Instruments / Hendrik Härter Messdaten

Mehr

#openillustration. open source technical illustration

#openillustration. open source technical illustration #openillustration open source technical illustration Mac Krebernik / Einreichung zum tekom intro / Juli 2014 www.openillustration.net facebook.com/openillu twitter.com/openillu instagram.com/openillu #openillu

Mehr

Die Verschmelzung von Technischer Dokumentation in das Product Lifecycle Management (PLM)

Die Verschmelzung von Technischer Dokumentation in das Product Lifecycle Management (PLM) Die Verschmelzung von Technischer in das Product Lifecycle Management (PLM) Keine Entwicklung ohne Produktdatenmanagement (PDM) Der Einsatz eines PDM-Systems kann heute als Standard in der Produktentwicklung

Mehr

Das Kompetenzmodell digi.comp8 (NMS, AHS Unterstufe)

Das Kompetenzmodell digi.comp8 (NMS, AHS Unterstufe) Das Kompetenzmodell digi.comp8 (NMS, AHS Unterstufe) Quelle: http://digikomp.at/praxis/portale/digitale-kompetenzen/digikomp8nms-ahs-unterstufe/kompetenzmodell.html Kompetenzmodell (Übersicht) "Digitale

Mehr

Kommunikation. ViSUELLE. Wolfgang Irber. Herzlichen Dank für Ihr Interesse an meinen Arbeiten. Mit besten Grüßen,

Kommunikation. ViSUELLE. Wolfgang Irber. Herzlichen Dank für Ihr Interesse an meinen Arbeiten. Mit besten Grüßen, Wolfgang Irber ViSUELLE Kommunikation Dr. Wolfgang Irber Winkl 8 D-83115 Neubeuern Tel. +49 8035 / 967 8530 Fax +49 8035 / 967 8531 Mobil +49 179 5196707 Email wirber@live.com Web www.wirber.de USt-IdNr.:

Mehr

Dokument, Absatz, Zeichen

Dokument, Absatz, Zeichen Textverarbeitung Vorleistungen Tastaturübungen und Tastenfunktionen Speichern, Kopieren und Laden von Dateien Aufbau und Nutzung von Benutzeroberflächen (Windows, Linux) Funktion der Menü- und Symbolleisten

Mehr

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Windows 7 Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Sicheres Kennwort Zufällige Zeichenfolge Mindestens 8 Zeichen, jedes zusätzliche

Mehr

Farbmodus: CMYK ; Dateiformate: TIF / JPG / PSD

Farbmodus: CMYK ; Dateiformate: TIF / JPG / PSD DATENANFORDERUNGEN ALLGEMEIN Vektorgrafiken Grundsätzlich benötigen wir Vektorgrafiken. Dateiformate: EPS CDR FS AI PDF (kein DCS-EPS) (Corel Draw) (FlexiSign) (Adobe Illustrator) (Adobe Acrobat) www.oellerking.com

Mehr

SCRIBUS WORKSHOP Handout Gimp

SCRIBUS WORKSHOP Handout Gimp SCRIBUS WORKSHOP Handout Gimp 1 Ziele des Workshops Was ist Gimp? Was kann ich mit Gimp machen? Wie erstelle ich ein Bild für Scribus? Wie erstelle ich eine Vektorgrafik für Scribus? Varia? 2 Was ist Gimp?

Mehr

Arbortext IsoDraw 7.2 Foundation mit CADprocess

Arbortext IsoDraw 7.2 Foundation mit CADprocess Arbortext IsoDraw 7.2 Foundation mit CADprocess Überblick Kursnummer Kursdauer TRN-2276 T 4 Tage In diesem Kurs erlernen Sie grundlegende und erweiterte Zeichnungsvorgänge von Arbortext IsoDraw. Dieser

Mehr

Inhalt Informationen zu Foxit PhantomPDF Advanced Editor... 3 Erste Schritte... 4

Inhalt Informationen zu Foxit PhantomPDF Advanced Editor... 3 Erste Schritte... 4 1 Inhalt Informationen zu Foxit PhantomPDF Advanced Editor... 3 Erste Schritte... 4 Advanced Editor installieren... 4 Advanced Editor aktivieren... 4 Advanced Editor deinstallieren... 4 Seiten verwenden...

Mehr

Photoshop: Illustrator:

Photoshop: Illustrator: Inhalt 1 Zeichnen und malen 17 1.1 Mal- und Zeichenwerkzeuge 21 Arbeiten mit dem Grafiktablett Zeichenstift-Werkzeug Pinsel-Werkzeug Protokollpinsel- und Kunstprotokoll-Pinsel-Werkzeug Schnappschuss eines

Mehr

hand-out perspektive photoshop

hand-out perspektive photoshop hand-out perspektive photoshop + = _Modellfoto Fotografiert im Raw-Format (hochaufgelöste Bilder, welche mithilfe von Photoshop nachträglich in der Belichtung etc. bearbeitet werden können) Grauer Backdrop

Mehr

Öffnen Sie ein Grafikprogramm und erstellen Sie eine Vorlage Öffnen Sie das Grafikprogramm und erstellen Sie eine neue Datei: Datei / Neu

Öffnen Sie ein Grafikprogramm und erstellen Sie eine Vorlage Öffnen Sie das Grafikprogramm und erstellen Sie eine neue Datei: Datei / Neu ANLEITUNG FÜR MULTI COLOR IMPRESSION So gestalten Sie Ihren individuellen, mehrfarbigen Stempelabdruck Farbe ist Lebensfreude, Farbe ist Emotion, Farbe schafft Persönlichkeit und vor allem: Farbe bringt

Mehr

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware U. Schütz Seite 1 von 7 Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware Draw Durch Anklicken der Schaltfläche Draw wechselt das Programm in den Zeichnungsmodus. Optionen Show Grid Raster anzeigen

Mehr

Wie Sie Text um Ihre Bilder oder Bildinhalte fließen lassen, ganz so wie beim Profi-Layout Ihrer Lieblingszeitschrift

Wie Sie Text um Ihre Bilder oder Bildinhalte fließen lassen, ganz so wie beim Profi-Layout Ihrer Lieblingszeitschrift Texte gestalten mit Word und OpenOffice X T YYY/01 325/01 Register STU Wie Sie Text um Ihre Bilder oder Bildinhalte fließen lassen, ganz so wie beim Profi-Layout Ihrer Lieblingszeitschrift Wir zeigen Ihnen

Mehr

Vereinfachen Sie komplexe Vorgänge durch vielfältige intuitive und professionelle Diagrammwerkzeuge.

Vereinfachen Sie komplexe Vorgänge durch vielfältige intuitive und professionelle Diagrammwerkzeuge. Versionsvergleich Vergleichen Sie die Hauptfunktionalitäten der Microsoft -Version zur Diagrammerstellung mit ihren Vorgängerversionen und überzeugen Sie sich, wie Sie und Ihr Geschäft von einem Upgrade

Mehr

CorelDRAW Technical Suite X6. OPTIMIERT! Mehrere Ablagen und erweiterte Suche ERWEITERT! NEU! XVL-Technologie. OPTIMIERT! (Mehr als 400 D-SLR-Modelle)

CorelDRAW Technical Suite X6. OPTIMIERT! Mehrere Ablagen und erweiterte Suche ERWEITERT! NEU! XVL-Technologie. OPTIMIERT! (Mehr als 400 D-SLR-Modelle) Versionsvergleich DRAW DESIGNER 10 100+ 100+ 75+ 60+ (r2.5 v2010) (r2.5 v2009) (r2.5 v2006) (r2.5 v2000) Weiterverwendung bestehender technischer Daten Inhalte-Verwaltungsprogramm CONNECT Schnell können

Mehr

In Design CSS. Adobe. Das umfassende Training. Galileo Design. Ihr Trainer: Orhan Tancgil. ^(% Video-Training

In Design CSS. Adobe. Das umfassende Training. Galileo Design. Ihr Trainer: Orhan Tancgil. ^(% Video-Training Ihr Trainer: Orhan Tancgil [7 VI- Adobe- '/\i CertifiedExpert ^(% Video-Training Adobe In Design CSS Das umfassende Training LE.HR- Programm gemäß 14 JuSchG Über 10 Stunden Praxis-Workshops zu Typografie,

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Präsentationsvorlage Abschlussveranstaltung Stern des Sports in Silber

Präsentationsvorlage Abschlussveranstaltung Stern des Sports in Silber Präsentationsvorlage Abschlussveranstaltung Stern des Sports in Silber Anleitung zur Erstellung für MS Office 2013 Um Ihnen die Umsetzung der Abschlussveranstaltung so einfach wie möglich, zeitgleich aber

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Datum: 14.01.2012 Thema: Installation des ZEBES ELO Plugins zur Darstellung von CAD-Zeichnungen Erstelldatum: 14.01.2012 Mit Hilfe dieses Plugins können CAD-Zeichnungen der Formate

Mehr

Web Datei Formate GIF JPEG PNG SVG. Einleitung. GIF Graphic Interchange Format. JPEG Joint Photographic Expert Group. PNG Portable Network Graphic

Web Datei Formate GIF JPEG PNG SVG. Einleitung. GIF Graphic Interchange Format. JPEG Joint Photographic Expert Group. PNG Portable Network Graphic Einleitung Graphic Interchange Format Joint Photographic Expert Group Portable Network Graphic scalabel Vector Graphic Fazit Übungsaufgabe Speichern Einleitung Das Web ist eines der wichtigsten Medien

Mehr

Das Ohr Anleitung zum Erstellen von Flipcharts zum Thema OHR (Grundschule)

Das Ohr Anleitung zum Erstellen von Flipcharts zum Thema OHR (Grundschule) Das Ohr Anleitung zum Erstellen von Flipcharts zum Thema OHR (Grundschule) 1. Hinweise 2. Vorüberlegungen Bevor Sie eine Seite für den Unterricht erstellen, sollten Sie sich vorher Gedanken machen, welchen

Mehr

Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung

Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung Seite 1 von 12 7. andere Objekte Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung (92KB). Cliparts Nun kann die Formatierung für den Inhalt des Objektes erfolgen.

Mehr

Vorbereitung der Bauteil-Abgabe mit netfabb Studio Basic

Vorbereitung der Bauteil-Abgabe mit netfabb Studio Basic TUTORIAL BAUTEIL REPARATUR Vorbereitung der Bauteil-Abgabe mit netfabb Studio Basic Stand 10/2010 netfabb Studio Basic Version 4.6.0 Vorwort Die STL-Schnittstelle (Standard Triangulation Language) oder

Mehr

Etoys für Einsteiger

Etoys für Einsteiger Etoys für Einsteiger Esther Mietzsch (nach einem Vorbild von Rita Freudenberg) März 2010 www.squeakland.org www.squeak.de Starten von Etoys 1. Du steckst Deinen USB Stick in die USB Schnittstelle am Computer.

Mehr

Anwendertreffen 25./26. Februar. IFC-Schnittstelle Import in cadwork 3D

Anwendertreffen 25./26. Februar. IFC-Schnittstelle Import in cadwork 3D IFC-Schnittstelle Import in cadwork 3D Was ist IFC IFC, Abkürzung für Industry Foundation Classes, wird zu einem neuen Datenaustauschformat zwischen 3D CAD-Systemen. Die bisher in der Bauindustrie praktizierte

Mehr

Fahrzeuggestaltung auf dem ipad

Fahrzeuggestaltung auf dem ipad Fahrzeuggestaltung auf dem ipad Fahrzeuggestaltung auf dem ipad 1 Was diese Anleitung behandelt 1.1 1.2 Überblick 4 Empfohlene Hilfsmittel 5 2 Benötigte Dateien zum ipad kopieren 2.1 2.2 2.3 Von Mac oder

Mehr

Designer s Guide. Tipps und Tricks für Gestalter. Quickmaster DI / Speedmaster 74 DI. Satz & Druck GmbH Direct Imaging Center

Designer s Guide. Tipps und Tricks für Gestalter. Quickmaster DI / Speedmaster 74 DI. Satz & Druck GmbH Direct Imaging Center Designer s Guide Tipps und Tricks für Gestalter Quickmaster DI / Speedmaster 74 DI Satz & Druck GmbH Direct Imaging Center Direct Imaging Designer s Guide Tipps und Tricks für Gestalter Bitte beachten

Mehr

DaS LEITZ EASY PRINT HILFE DOKUMENT

DaS LEITZ EASY PRINT HILFE DOKUMENT DaS LEITZ EASY PRINT HILFE DOKUMENT Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen 3 1.1 Internet Browser 3 1.2 Acrobat Reader 3 2 Registrieren, Anmelden und My Account 4 2.1 Warum registrieren? 4 2.2 Wie

Mehr

Syllabus. Computerwissen für alle Kinder! Der Lerninhalt beinhaltet ejunior Basis und ejunior Profi. Version 1.0

Syllabus. Computerwissen für alle Kinder! Der Lerninhalt beinhaltet ejunior Basis und ejunior Profi. Version 1.0 Syllabus Version 1.0 Der Lerninhalt beinhaltet und Computerwissen für alle Kinder! Programm der Österreichischen Computer Gesellschaft ejunior Syllabus Version 1.0 OCG Österreichische Computer Gesellschaft

Mehr

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Hintergrund Bei komplexen Baugruppen ergeben sich sehr hohe Anforderungen an die Tolerierung der einzelnen

Mehr

Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10

Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10 Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10 Nando Stöcklin, PHBern, Institut für Medienbildung, www.phbern.ch 1 Einleitung Einfache Bildbearbeitungen wie

Mehr

Autodesk AutoCAD 2013. 3D-Konstruktion. Martin Harbauer. 1. Ausgabe, August 2012 AUC20133D

Autodesk AutoCAD 2013. 3D-Konstruktion. Martin Harbauer. 1. Ausgabe, August 2012 AUC20133D Autodesk AutoCAD 2013 Martin Harbauer 3D-Konstruktion 1. Ausgabe, August 2012 AUC20133D Rendern 14 14.5 Material Eine der wichtigsten und umfangreichsten Variationsmöglichkeiten beim Rendern liegt in der

Mehr

PDF Formulare & 2D/3D Engineering-Dokumente in der Archivierung

PDF Formulare & 2D/3D Engineering-Dokumente in der Archivierung PDF Formulare & 2D/3D Engineering-Dokumente in der Archivierung, Sr. BDM Acrobat/TCS, PDF/A3 Seminar, 30.01.2013 Düsseldorf 1 The image cannot be displayed. Your computer may not have enough memory to

Mehr

Visualisierung in SAP-Trainings

Visualisierung in SAP-Trainings TOBA Trainer Workshop Visualisierung in SAP-Trainings (Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte) DOKUMENTATION Lissabon, 3. Juni 2011 Sibylle Abraham, TOBA Trainer-Coach Ziele des Workshops! Neue Methoden der

Mehr

Das Digitale FOTOBUCH

Das Digitale FOTOBUCH Das Digitale FOTOBUCH D4F PROGRAMM STARTEN, Beim installieren verlangt das Programm den Aktivierungscode, den Sie von Ihrem Händler erhalten. Wichtig ist, dass Sie Online sind und somit die neusten Produkte

Mehr

Text Bild Relation. David Manikowski Jacques Sauvaget

Text Bild Relation. David Manikowski Jacques Sauvaget Text Bild Relation David Manikowski Jacques Sauvaget Inhalt Arten von Abbildern Kognitive Bildverarbeitung Eindeutige alphanumerische Ergänzungen Beziehungen zwischen Bild und Text Abbilder (Definition)

Mehr

3d XML, 3d XML Player

3d XML, 3d XML Player 3D-CAD-Modelle als Rohstoff für die TD 3d XML, 3d XML Player (Dassault/Microsoft) U3D, Acrobat 3D (Adobe/3DIF) Acrobat 3D Toolkit Acrobat + Javascript 3D-CAD-Modelle als Rohstoff für die TD Bilder: 3D-Modell

Mehr

Schritt 1 Wählen Sie ein Kernprodukt aus. ꜜSchritt 2 Wählen Sie Add-Ons entsprechend Ihren Anforderungen aus.

Schritt 1 Wählen Sie ein Kernprodukt aus. ꜜSchritt 2 Wählen Sie Add-Ons entsprechend Ihren Anforderungen aus. TransMagic R11 Produkt-Übersicht TransMagic R11 Produkt-Übersicht Schritt 1 Wählen Sie ein Kernprodukt aus. TransMagic SUPERVIEW TransMagic PRO TransMagic EXPERT Viewer, Anmerkungen, Angebotserstellung

Mehr

Checkliste Bilder im Internet

Checkliste Bilder im Internet Checkliste Bilder im Internet Bilder und Grafiken werten Ihre Website optisch auf und ziehen Besucher an. Sie bieten aber auch Stolperfallen. Lesen Sie hier, was Sie beachten sollten: Wählen Sie das richtige

Mehr

Herstellen von Symbolen mit Corel Draw ab Version 9

Herstellen von Symbolen mit Corel Draw ab Version 9 Herstellen von Symbolen mit Corel Draw ab Version 9 Einleitung : Icon Design-Überblick: 1) Gestalten in Corel Draw 10.0 3) Vorlage für Photopaint für Import von Corel 4) Einfügen in die PSD-Datei und Bearbeiten

Mehr

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Diese Anleitung soll als Kurzreferenz und Schnellanleitung dienen um einfach und schnell Berichte auf der Homepage www.dav-koblenz.de

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Erstellung von Reports in der ArtemiS SUITE (ab Version 5.0)

Allgemeine Hinweise zur Erstellung von Reports in der ArtemiS SUITE (ab Version 5.0) in der ArtemiS SUITE (ab Version 5.0) In der ArtemiS SUITE steht eine neue, sehr flexible Reporting-Funktion zur Verfügung, die mit der Version 5.0 noch einmal verbessert wurde. Die vorliegende enthält

Mehr

Architektonisches Design

Architektonisches Design Architektonisches Design Jeff Livingston Zum Autor Zum Autor Jeff Livingston wurde 1976 in Lompoc, Kalifornien, geboren. Als begeisterter Schwimmer trat er während seines Architekturstudiums an der University

Mehr

Sie können Texte ansprechender gestalten, indem Sie diese mit Bildern auflockern.

Sie können Texte ansprechender gestalten, indem Sie diese mit Bildern auflockern. Gestaltung Word 2007 effektiv 4 GESTALTUNG Sie können Texte ansprechender gestalten, indem Sie diese mit Bildern auflockern. 4.1 Fotos Im Register Einfügen, Gruppe Illustrationen, öffnen Sie mit der Schaltfläche

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

IQSoft BPM (SW-Release 1.4) Business Process Modeling

IQSoft BPM (SW-Release 1.4) Business Process Modeling IQSoft BPM (SW-Release 1.4) Business Process Modeling Produktbeschreibung Mit BPM, dem Design Tool zu IQSoft, modellieren Sie Ihre Unternehmensprozesse einfach und effektiv. Durch den direkten Zugriff

Mehr

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Maria Hoeren Saskia Gießen Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Einleitung 13 Lernen - Üben - Anwenden 13 Über das Buch 14 mdie Oberfläche von PowerPoint 19 PowerPoint kennenlernen 20

Mehr

SimpaTec jetzt neuer Vertriebspartner für CADdoctor

SimpaTec jetzt neuer Vertriebspartner für CADdoctor PRESSEINFORMATION 4/2013 SimpaTec jetzt neuer Vertriebspartner für CADdoctor Aachen, 18. März 2013 Die SimpaTec Aachen, eines der führenden Software- und Dienstleistungsunternehmen für die kunststoffverarbeitende

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Autorensysteme 4.0 Was tun, wenn morgen das iphone 8 auf den Markt kommt?

Autorensysteme 4.0 Was tun, wenn morgen das iphone 8 auf den Markt kommt? Autorensysteme 4.0 Was tun, wenn morgen das iphone 8 auf den Markt kommt? Seite 1 twitter.de/squidds #3dday #tetra4d Georg Eck Geschäftsführer, Adobe Certified Expert, WebWorks University Coach Adobe WebWorks

Mehr

Vom Ausdruck ins Internet

Vom Ausdruck ins Internet Vom Ausdruck ins Internet Skip to subnavigation Mit den professionellen Publishing-Tools von Adobe InDesign und den hochwertigen Weberstellungs-Tools von Adobe GoLive können Sie für den Druck vorgesehene

Mehr

Können sie alle Fragen eindeutig beantworten?

Können sie alle Fragen eindeutig beantworten? Können sie alle Fragen eindeutig beantworten? Technische Kommunikation Technische Dokumentation Technische Grafik / Illustration Ersatzteildokumentation Projektmanagement Datenmanagement Übersetzung Der

Mehr

xt:commerce Anwenderschulung

xt:commerce Anwenderschulung xt:commerce Anwenderschulung Dieses Seminar vermittelt, neben einer allgemeinen Einführung in die Möglichkeiten von e-commerce, Kenntnisse und Fähigkeiten über die Anwendungsmöglichkeiten der Online- Shopsoftware

Mehr

Technical Support Knowledge Base

Technical Support Knowledge Base Seite 1 von 6 Hello, Alois : Germany search Advanced Search Home» Support» Technical Support» Technical Support Knowledge Base Technical Support Knowledge Base Ist dies das von Ihnen gesuchte Dokument?

Mehr

Word öffnen und speichern

Word öffnen und speichern Word öffnen und speichern 1. Öffne das Programm "Word" mit Klick auf das Symbol in der Taskleiste. 2. Schreibe den Titel deiner Wortliste auf und drücke auf die Enter-Taste. 3. Klicke auf "Speichern".

Mehr

1 Räumliche Darstellung in Adobe Illustrator

1 Räumliche Darstellung in Adobe Illustrator Räumliche Drstellung in Adobe Illustrtor 1 1 Räumliche Drstellung in Adobe Illustrtor Dieses Tutoril gibt Tips und Hinweise zur räumlichen Drstellung von einfchen Objekten, insbesondere Bewegungspfeilen.

Mehr

Animation der Montage von CATIA-Bauteilen

Animation der Montage von CATIA-Bauteilen Animation der Montage von CATIA-Bauteilen KONZEPTION UND PROTOTYP PRÄSENTATION ZUM PRAXISPROJEKT SS 2007 VON TIM HERMANN BETREUER: PROF. DR. HORST STENZEL Motivation Voraussetzungen Ziele Datenkonvertierung

Mehr

1 Erste Schritte mit PowerPoint 11. 2 Passen Sie PowerPoint an Ihren Arbeitsstil an. 3 Präsentationstexte formatieren und gliedern. Inhaltsverzeichnis

1 Erste Schritte mit PowerPoint 11. 2 Passen Sie PowerPoint an Ihren Arbeitsstil an. 3 Präsentationstexte formatieren und gliedern. Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte mit PowerPoint 11 PowerPoint starten................................ Text in Platzhalter eingeben.......................... Weitere Folien einfügen und das Layout ändern.......... Ein

Mehr

3.1 Vektor- und Rastergrafiken

3.1 Vektor- und Rastergrafiken Grafiken in Flash importieren In den ersten beiden Lektionen haben wir gesehen, wie man einfache Grafiken in Flash mit recht wenig Aufwand erstellen kann. Unabhängig davon, wie mächtig die Werkzeuge von

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

Maskieren von Bildern

Maskieren von Bildern Maskieren von Bildern Willkommen bei Corel PHOTO-PAINT, dem Bitmap-Bildbearbeitungsprogramm mit leistungsstarken Funktionen zum Retuschieren von Fotografien oder Erstellen von eigenen Grafiken. Die Themen

Mehr

Grundlegendes zum Mimio-System

Grundlegendes zum Mimio-System Grundlegendes zum Mimio-System Das Mimio-System besteht aus vier Komponenten: - dem Whiteboard - dem interaktiven Ultrakurzdistanz-Beamer - der Software Mimio-Studio Notebook - dem Mimio-Stift (Pen) Durch

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Weiterbildungsprogramm Sommersemester 2012 Medien, Marketing, Management

Weiterbildungsprogramm Sommersemester 2012 Medien, Marketing, Management Weiterbildungsprogramm Sommersemester 2012 Medien, Marketing, Management Medien > Photoshop I + II > InDesign I + II > Illustrator I + II > After Effects I + II > Final Cut I + II > Flash I + II Marketing

Mehr

Bildbearbeitung Irfanview

Bildbearbeitung Irfanview Bildbearbeitung Irfanview Mit diesem Schulungs-Handbuch lernen Sie Bilder für das Internet zu bearbeiten mit dem Gratis-Programm IrfanView Version 1.2 Worldsoft AG 1. Kurzübersicht des Schulungs-Lehrgangs

Mehr

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer Seite 1 Übung 1 1. Öffnen Sie das Programm PAINT 2. Maximieren Sie das Fenster 3. Verkleinern Sie das Fenster (Nicht Minimieren!!) 4. Öffnen Sie ZUSÄTZLICH zu PAINT den Windows Explorer 5. Verkleinern

Mehr

So gestalten Sie selbst!

So gestalten Sie selbst! So gestalten Sie selbst! Ganz einfach: der Weg zu Ihrem PICHL-ELEMENTS Produkt! Sie können mit "PICHL-ELEMENTS" Ihre individuellen Gestaltungsideen umsetzen. Dabei haben Sie zwei Optionen: > Sie lassen

Mehr

Tutorial RODEON metric. Aufnahme Feuerwache

Tutorial RODEON metric. Aufnahme Feuerwache Tutorial RODEON metric Aufnahme Feuerwache 1 In diesem praxisorientierten Tutorial werden die einzelnen Bedienschritte kurz und anschaulich dargestellt detaillierte Beschreibungen können der Bedienungsanleitung

Mehr

Ihre Agentur für Word-, PowerPoint-Templates und Präsentationen

Ihre Agentur für Word-, PowerPoint-Templates und Präsentationen Ihre Agentur für Word-, PowerPoint-Templates und Präsentationen Inhaltsverzeichnis 3 Die Agentur Was wir für Sie tun können Wie wir arbeiten 4 Portfolio 4 Word mehr als nur ein netter Brief zeitsparende

Mehr

Erstellen eines Screenshot

Erstellen eines Screenshot Blatt 1 von 5 Erstellen eines Screenshot Einige Support-Probleme lassen sich besser verdeutlichen, wenn der Supportmitarbeiter die aktuelle Bildschirmansicht des Benutzers sieht. Hierzu bietet Windows

Mehr

19. Mai 2015 L A TEX. Grafiken. Prof. Dr. Alexander Braun // Wissenschaftliche Texte mit LaTeX // WS 2014/15

19. Mai 2015 L A TEX. Grafiken. Prof. Dr. Alexander Braun // Wissenschaftliche Texte mit LaTeX // WS 2014/15 L A TEX Grafiken Raster- und Vektorgrafiken Eine Rastergrafik setzt ein Bild aus vielen Bildpunkten (engl. picture cell = pixel) zusammen. Eine Vektorgrafik setzt ein Bild aus vielen geometrischen Elementen

Mehr

Einführung in Power Point (PPT). 15 Schritte zum Profi (oder fast!)

Einführung in Power Point (PPT). 15 Schritte zum Profi (oder fast!) Einführung in Power Point (PPT). 15 Schritte zum Profi (oder fast!) Basics 1: Programm öffen Basics 2: Hintergrund gestalten Basics 3: Neue Folie kreieren und strukturieren Basics 4: Folien sortieren (=ordnen)

Mehr

Scandienstleistung Web-Archivierung. Digitalisierung Virtuelle Datenräume. Scanshop Vertrieb DMS. ScanDOK GmbH Wienerstraße 120

Scandienstleistung Web-Archivierung. Digitalisierung Virtuelle Datenräume. Scanshop Vertrieb DMS. ScanDOK GmbH Wienerstraße 120 Wir schließen die Lücke zwischen physischen und digitalen Unterlagen Dokumentenmanagement Scandienstleistung Web-Archivierung Archivmanagement Digitalisierung Virtuelle Datenräume XXL Scans & Prints Scanshop

Mehr

Grafiken, Bilder, Buttons

Grafiken, Bilder, Buttons Grafiken, Bilder, Buttons Bei Bildern ist der Betrachter nur dann bereit, lange Wartezeiten in Kauf zu nehmen, wenn es Nackte oder Tote zu sehen gibt. aus dem Internet html selbst kennt keine Befehle zum

Mehr

Tipps für professionelle Repaints

Tipps für professionelle Repaints Tipps für professionelle Repaints Grundlagen In Tutorial 3.1 wurde Ihnen erklärt, wie man eine DDS- Texture in ein Bild umwandeln und wieder zurück transformieren kann. In diesem Tutorial gehe ich noch

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

Inhalt. Vorwort. 1 Einleitung 13

Inhalt. Vorwort. 1 Einleitung 13 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Inhalt Vorwort 1 Einleitung 13 2 Klassifikation 17 2.1 Klassen von

Mehr

Anleitung eins - erste Schritte: Vorstellung der exhibbit Werkzeuge und Anleitung für das Entwerfen und Veröffentlichen einer Ausstellung.

Anleitung eins - erste Schritte: Vorstellung der exhibbit Werkzeuge und Anleitung für das Entwerfen und Veröffentlichen einer Ausstellung. Anleitung eins - erste Schritte: Vorstellung der exhibbit Werkzeuge und Anleitung für das Entwerfen und Veröffentlichen einer Ausstellung. Inhalt: 1. Wie werde ich Mitglied. 2. Anmelden. 3. Ihr Benutzerkonto

Mehr

SAP Enterprise Asset Management Maintenance Worker Role

SAP Enterprise Asset Management Maintenance Worker Role SAP Enterprise Asset Management Maintenance Worker Role Martin Janssen, EAM Solutions SAP AG June 2012 Public Die neue Benutzeroberfläche für den Techniker Visuelle Instandhaltungsanleitungen 2012 SAP

Mehr

Arbeiten mit dem SMART Board

Arbeiten mit dem SMART Board Arbeiten mit dem SMART Board Anschalten des Geräts / Grundlegendes zur Benutzung Bevor Sie das SMART-Board anschalten stecken Sie bitte den VGA Stecker, den USB Stecker sowie bei Bedarf den Audio Stecker

Mehr

easy Sports-Graphics 6 bedienen

easy Sports-Graphics 6 bedienen 1 Handbuch für easy Sports-Graphics 6, easy Sports-Software easy Sports-Graphics 6 bedienen Inhalt Das neue easy Sports-Graphics 6... 3 Ein komplett neues Programm... 3 Bildausschnitt wählen ähnlich wie

Mehr

ECMS ionas 3 media edition Media Asset Management mit ionas 3 media edition

ECMS ionas 3 media edition Media Asset Management mit ionas 3 media edition Ihr Web-Auftritt oder Intranet-Portal enthält viele Bilder oder Dateien zum Download? Bilder sollen im CMS farblich nachbearbeitet, skaliert oder zugeschnitten werden? Sie wollen Media Assets in Kollektionen

Mehr

Aufbereitung von 3D-Daten für die technische Dokumentation

Aufbereitung von 3D-Daten für die technische Dokumentation Juli 1999 Aufbereitung von 3D-Daten für die technische Dokumentation Germar Nikol, Manager BU MVP Kisters Kisters: Gründung 1963, 330 Mitarbeiter an 18 Standorten weltweit Geschäftsbereiche: Umweltinformatik,

Mehr

Handout für die Nutzung von Open Sankoré

Handout für die Nutzung von Open Sankoré Handout für die Nutzung von Open Sankoré Rechte Funktionsleiste bietet 4 Ansichten (von links nach rechts): (1) Board: Arbeitsfläche (2) Internet: Direkter Aufruf eines Webbrowsers innerhalb von Open Sankoré

Mehr

Wissen erarbeiten und analysieren

Wissen erarbeiten und analysieren Concept Map Ludger Brüning und Tobias Saum Ziel: Wissen erarbeiten und analysieren In komplexen Texten finden sich oft verschiedene logische Strukturen. Um solche Zusammenhänge darzustellen, eignet sich

Mehr

Nehmen Sie Ihre Benutzer mit auf eine virtuelle Entdeckungsreise. Machen Sie aus Ihrer Produktpräsentation ein visuelles Erlebnis.

Nehmen Sie Ihre Benutzer mit auf eine virtuelle Entdeckungsreise. Machen Sie aus Ihrer Produktpräsentation ein visuelles Erlebnis. Nehmen Sie Ihre Benutzer mit auf eine virtuelle Entdeckungsreise. Machen Sie aus Ihrer Produktpräsentation ein visuelles Erlebnis. ENTDECKUNGS- REISE Das visuelle Content- Management-System ist ein umfangreiches,

Mehr

PC-lose Digital-Kamera mit DXF Vergleichssoftware

PC-lose Digital-Kamera mit DXF Vergleichssoftware Kamera ohne PC ersetzt Profilprojektor! 2010: es gibt Neuheiten im Bereich der optischen Messtechnik! Wir haben neu eine Kamera, die es ermöglicht ein Fadenkreuz einzublenden mit oder ohne konzentrische

Mehr

KAPITEL 3. Grundlegende Programmfunktionen. jetzt lerne ich

KAPITEL 3. Grundlegende Programmfunktionen. jetzt lerne ich KAPITEL 3 Grundlegende Programmfunktionen jetzt lerne ich In diesem Kapitel des Buches möchten wir Ihnen zunächst die grundlegenden Programmfunktionen vorstellen. Zu diesen Funktionen gehören unter anderem

Mehr

1.2.1 Gestaltpsychologie

1.2.1 Gestaltpsychologie 1.2 Gestaltgesetze 1.2.1 Gestaltpsychologie... 40 1.2.2 Gesetz von der einfachen Gestalt... 41 1.2.3 Gesetz der Nähe... 42 1.2.4 Gesetz der Gleichheit... 43 1.2.5 Gesetz der Geschlossenheit... 44 1.2.6

Mehr

Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen

Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen Ich habe viele Fotos von Blumen, von Häusern, von Menschen. Ich möchte zu einem Thema Fotos sammeln, eine Vorschau erstellen und die Fotos so in der Größe

Mehr

Powerpoint Übungen Workshop MS 2007

Powerpoint Übungen Workshop MS 2007 Powerpoint Übungen Workshop MS 2007 06. März 2009 Für Powerpoint - Präsentationen haben wir schon Kurse gegeben und heute wollen wir die Feinheiten üben. Powerpoint - Wettbewerb Präsentationen erstellen

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr