Festschrift zur Einweihung des Bettenhauses D

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Festschrift zur Einweihung des Bettenhauses D"

Transkript

1 Festschrift zur Einweihung des Bettenhauses D

2 Seite 2

3 Inhaltsverzeichnis 01 Vorwort 5 Baumaßnahmen zur Zukunftssicherung Gedanken des Architekten zum Neubau des Bettenhauses Meilensteine beim Neubau des Bettenhauses Zahlen, Daten, Fakten zum Bettenhaus Änderungen für Patienten und Mitarbeiter Gesundheitszentrum Tuttlingen 16 Gesundheitszentrum Spaichingen 17 Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie in Tuttlingen Klinik für Plastische, Ästhetische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie in Spaichingen Medizinische Klinik in Tuttlingen Medizinische Klinik in Spaichingen Frauenklinik in Tuttlingen Zertifiziertes Brustzentrum in Tuttlingen Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin in Tuttlingen und Spaichingen HNO-Klinik in Tuttlingen HNO-Klinik in Spaichingen Augenklinik in Tuttlingen Sozialdienst, Ethik und Palliativ in Tuttlingen und Spaichingen Qualitätsmanagement in Tuttlingen und Spaichingen Service und Leistungen in Tuttlingen und Spaichingen Klinikseelsorge in Tuttlingen und Spaichingen Schule für Gesundheits- und Krankenpflege in Tuttlingen und Spaichingen Praxen in Tuttlingen und Spaichingen Impressum Kontakt Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie in Tuttlingen Sektion Neurochirurgie in Tuttlingen Klinik für Allgemeinchirurgie und Orthopädie in Spaichingen Schwerpunkte und Kompetenzzentren in Tuttlingen und Spaichingen Pflegedienst in Tuttlingen und Spaichingen Seite 3

4 Seite 4

5 Vorwort Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, auch wer sich heute noch völlig gesund fühlt, kann schon morgen auf medizinische Hilfe in einem Krankenhaus angewiesen sein. Deshalb ist es wichtig, dass sich jeder von uns darauf verlassen kann, dass ihm bei Krankheit oder in Not- und Unglücksfällen schnell und wirkungsvoll Hilfe geleistet wird. Dafür stehen wir im Klinikum Landkreis Tuttlingen. Unser oberstes Ziel ist es, den uns anvertrauten Menschen den Aufenthalt im Klinikum so angenehm wie möglich zu gestalten. Deshalb haben wir für unsere Patienten ein neues Bettenhaus bauen lassen, das den Anforderungen unserer Patienten, aber auch der Mitarbeiter gerecht wird. Mit dem neuen Bettenhaus wurde ein Gebäude geschaffen in dem sich die Patienten behütet, wohl aufgehoben und begleitet fühlen und in dem unsere Mitarbeiter gerne arbeiten sollen. Es ist uns ein Bedürfnis, allen Beteiligten aufrichtig zu danken. Der Dank gilt insbesondere: Y dem Kreistag für das klare Bekenntnis zum Klinikstandort durch den Bau des neuen Bettenhauses und die Mitgestaltung dieses Werkes Y den Architekten Hermann & Partner für die gelungene Planung Y Bauleiter Baumann für die termingerechte Durchführung der Baumaßnahmen Y den Fachingenieuren für ihre zuverlässige Arbeit Y allen beteiligten Firmen für die gute, solide und pünktliche Arbeit Y allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Klinikum Landkreis TuttIingen, die diese Baumaßnahmen begleitet haben, den Ärzten, dem Pflegedienst, der Verwaltung und den Hausdiensten Y der Stadt Tuttlingen für ihre vielfältige Unterstützung und Beratung. Mit dieser Broschüre wollen wir Ihnen nicht nur das Bauvorhaben vorstellen, sondern auch das Leistungsspektrum unserer beiden Gesundheitszentren im Bereich stationäre und ambulante ärztliche Versorgung. Wir machen es uns auch für die Zukunft zur Aufgabe allen Bürgerinnen und Bürgern unseres Landkreises eine qualifizierte medizinische und pflegerische Behandlung anzubieten. Stefan Bär Landrat Ein besonderes Dankeschön gilt den Patientinnen und Patienten unseres Gesundheitszentrums Tuttlingen. Sie haben auch unter erschwerten Voraussetzungen das Tuttlinger Haus angenommen und sich auch über störenden Lärm nicht beklagt. Eberhard Fricker Klinikdirektor Seite 5

6 Seite 6

7 Baumaßnahmen zur Zukunftssicherung Im Landkreis Tuttlingen ist die stationäre medizinische Betreuung kranker Menschen im Gesundheitszentrum Tuttlingen und im Gesundheitszentrum Spaichingen sichergestellt. Seit 1909 kümmern wir uns in Tuttlingen um unsere Patienten. Aus dieser einst freiwillig übernommenen Aufgabe hat sich einer der zentralen Aufgabenbereiche des Landkreises Tuttlingen entwickelt. Schon 1933 wurde das Krankenhaus Tuttlingen von 70 auf über 200 Betten erweitert. Weitere Baumaßnahmen in den 50er und 60er Jahren (Isolierstation, Personalwohnheim, Schwesternhochhaus und OP-Neubau) dokumentieren, dass der Landkreis Tuttlingen diese Aufgabe auch in der Vergangenheit immer ernst genommen hat. Anfang der 70er Jahre wurde dann offenkundig, dass das vorhandene Krankenhaus den hohen Anforderungen aus räumlichen wie auch aus betrieblichen Gründen nicht mehr länger gerecht werden konnte. Das Gesundheitszentrum Tuttlingen wurde in drei Bauabschnitten zwischen 1979 und 1992 generalsaniert. Die Kosten für diese drei Bauabschnitte beliefen sich auf rund 50 Mio. Euro. In den letzten Jahren (2003 bis heute) wurden weitere bauliche Veränderungen durchgeführt: Y Schaffung eines neuen Haupteingangs und Errichtung des 4. OG s für die Klinikverwaltung (5,3 Mio. Euro) Y Baumaßnahme Einbau CT und Kernspintomographiegerät (ca. 2,0 Mio. Euro-Investition für Geräte und Umbau) Y Errichtung des Augenzentrums (1,4 Mio. Euro) Y Einrichtung des Mammographiescreening (0,3 Mio. Euro) Y Bauliche Maßnahmen im Zuge der Anschaffung des Linksherzkathetermessplatzes (1,0 Mio. Euro-Investition für Geräte und Umbau) Y Bau des Hubschrauberdachlandeplatzes (1,9 Mio. Euro) Das alte Bettenhaus, das inzwischen fast 30 Jahre alt ist, erwies sich als dringend sanierungsbedürftig, da der Bau besonders in Bezug auf fehlende Nasszellen und sanitäre Anlagen sowie bezüglich der Technik Defizite aufweist. Deshalb wurden Überlegungen für einen Neubau erarbei tet. Der Klinikausschuss hat am der Planung zur baulichen Weiterentwicklung des Gesundheitszentrums Tuttlingen zugestimmt und die Verwaltung beauftragt, einen Förderantrag beim Sozialministerium einzureichen. Seite 7

8 Gedanken des Architekten zum Neubau des Bettenhauses Das Weiße Haus Während der Arbeit am neuen Bettenhaus am Gesundheitszentrum Tuttlingen fiel oft der Begriff: Das Weiße Haus. Wie ist es entstanden? Nachdem wir als Büro die Entwurfsleistung übernommen hatten, hat uns Klinikdirektor Fricker gefragt, ob wir die Fassaden wohl schwarz machen. Daraus deutete ich, dass er schwarz als Fassade zu seinem neuen Bettenhaus kritisch sah. Unsere Antwort war spontan: Nein, nein, Sie erhalten ein weißes Haus. Nun könnte man sagen, wir meinen weiß, damit das Schwarz eliminiert ist, dass in Vorgängerfassaden deutlich sichtbar war. Es ist jedoch so, dass zu dem Thema Klinik und Bettenhaus weiß als Grundfarbe eine Art Selbstverständlichkeit ist. Das liegt sicher im unbewussten für das Verständnis von Hygiene und Sterilität. Es ist deutlich feststellbar, dass in vergangenen Jahrzehnten im Klinikbau häufig der Charakter von Wohnzimmeratmosphäre gewünscht wurde und so auch von vielen Architekten realisiert wurde. Wir denken da grundsätzlich anders und werden es wie wir meinen, beim Neubau in Tuttlingen klar zum Ausdruck bringen. Wir sind uns sicher, mit einem ausgeklügelten Farbkonzept lässt sich der Grundaufbau des Bettenhauses zu einer positiven Symbiose vereinen. Gehen wir von vier Menschengruppen aus, die sich in diesem Gebäude aufhalten, arbeiten und bewegen werden: Y der Patient Y das ärztliche Personal Y das Pflegepersonal Y die Besucher Der Patient ist sicher der Wichtigste, um den es sich beim Thema Bettenhaus handelt. Er ist mit Sicherheit der Schwächste und bedarf einer sorgsamen Pflege in einem für ihn angenehmen räumlichen Umfeld. Der Raumeindruck soll auf ihn helfend wirken und er soll auch das Bewusstsein haben, dass er sich in einer Klinik aufhält. Der Genesungsfortschritt hängt sicher von vielen Genesungsaspekten und Faktoren ab. Das ärztliche Personal wird sich sicher freuen, dass das neue Bettenhaus einen klinisch sauberen Eindruck auf alle Personen vermittelt. Das Pflegepersonal sollte es einfach haben, ihre sorgsame Pflege und ihre Obhut mit ihren Patienten durchführen zu können. Die Intensität von weiß wird eine gewisse Selbstverständlichkeit Personal zu Patient und Raum entwickeln, was sich für alle Beteiligten im Eindruck belegen wird. Die Besucher, die für den Patienten eine hohe Bedeutung haben, werden sich stark bewusst sein, dass sie sich in einer Klinik aufhalten. Das verstärkt unseres Erachtens das Vertrauen in das Krankenhaus. Nachdem die Aufenthalte der Patienten in der Regel unter einer Woche liegen, denken wir, dass sich der besondere räumliche Eindruck durch weiß in das Bewusstsein, sich in einer Klinik aufzuhalten, auf den Patienten nicht negativ auswirkt. Funktionales und architektonisches Konzept Zum funktionalen architektonischen Konzept haben wir nach gründlicher Analyse der Entwurfsplanung zusammen mit dem ärztlichen und pflegenden Personal unsere Gedanken sorgsam ausgetauscht. Als gemeinsames Team Seite 8

9 haben wir mehrere Kliniken in Baden-Württemberg besucht und unsere eigene Planung permanent optimiert. Es ist uns auch im gesamten Planungsprozess wichtig gewesen, diejenigen, die dort später arbeiten zu befragen und deren Erfahrung in die Planung zu integrieren. Selbstverständlich ist es unsere Arbeit, diese Aspekte in ein zukunftsfähiges Bettenhaus als architektonisches Gesamtwerk einzuarbeiten. Wir können heute schon mit Sicherheit zum Ausdruck bringen, dass alle mitwirkenden Personen und Personengruppen über das Erreichte sich zufrieden zeigen. Auch unser vorgeschlagenes Farbkonzept (im weißen Haus) wurde mit Freude zur Kenntnis genommen. Über Visualisierungen wurde die Differenzierung zwischen den unterschiedlichen Ausbaustandards dargestellt und hat zur Entscheidungshilfe für alle Beteiligten beigetragen. Durch die Vermittlung von Bildern hat sich der richtige Weg für alle, auch für die an der Planung Beteiligten, stets hilfreich gezeigt. Auch die Funktionsdarstellung in den Pflegebereichen konnte als Erläuterung beitragen. Noch einige Aspekte zum Möblierungskonzept Die unterschiedlichen Möbelmodelle des neuen Bettenhauses sind auf die jeweiligen Nutzungsbereiche abgestimmt. Zusammen ergeben sie ein homogenes Bild. Folgende Kriterien liegen der Auswahl zugrunde: Ergonomische Form, zeitloses Design, stabile Konstruktion, leicht zu reinigende Oberflächen, mittleres Preissegment. Patientenzimmer Die Einrichtung besteht aus Einbauschränken, bequemen Armlehnstühlen mit niederer sowie hoher Rückenlehne und rollstuhlunterfahrbaren Esstischen. Die Aufenthaltsräume sind mit der gleichen Möbelserie ausgestattet. In der Komfortstation stehen elegante Armlehnsessel an den Esstischen. Ein wandmontiertes Schreibtischboard ergänzt die Einrichtung. Für den Aufenthaltsraum ist eine wohnliche Sessel-/Sofaserie ausgewählt. Schwesternarbeitsplatz Ein markanter vom Schreiner gefertigter Tresen bildet das Zentrum jeder Station. Terrassen In den Außenbereichen finden sich witterungsbeständige Aluminiummöbel. Wartebereiche Aus Brandschutzgründen kommen hier nicht brennbare Aluminiumbänke zum Einsatz. Günter Hermann Architekt Seite 9

10 Meilensteine beim Neubau des Bettenhauses Die Vorarbeiten zum neuen Bettenhaus begannen im August Zunächst entstand ein neuer großer Parkplatz. Spatenstich Mit einem offiziellen Spatenstich wurden am die Bauarbeiten für das neue Bettenhaus am Klinikum Tuttlingen gestartet. Am Standort Tuttlingen entsteht bis 2012 für rund 15 Mio. Euro Gesamtkosten ein modernes Bettenhaus mit 102 Betten. Mit diesem Neubau realisieren wir einen weiteren Schritt, um unser Klinikum zukunftsfähig aufzustellen, so Landrat Guido Wolf in seiner Ansprache. Es entstehen Patientenzimmer auf neuestem Niveau, kündigt der Kreischef an. Einen Dank richtete er an die Landesregierung, die beim Spatenstich durch den Staatssekretär des Sozialministeriums, Dieter Hillebrand MdL, vertreten wurde. Das Land fördert den Bettenbau mit acht Mio. Euro. Damit beweist das Land Baden-Württemberg einmal mehr, dass ihm die Krankenhäuser im ländlichen Raum am Herzen liegen, bedankte sich Wolf bei Hillebrand für den Zuschuss. Auch zu erwähnen sei, so Wolf, dass eine Reihe der Aufträge an die Unternehmen der Region gegangen sei, was bei einer europaweiten Ausschreibung nicht selbstverständlich sei. In seinen weiteren Dank schloss Landrat Guido Wolf MdL auch die anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums mit ein. Die äußere Hülle eines Krankenhauses ist das Eine, das Herz eines Krankenhauses sind die engagierten Kolleginnen und Kollegen, denen unter hohem Kostendruck viel abverlangt wird, so der Dank Guido Wolf`s an die Belegschaft des Klinikums. Der Staatssekretär ging in seiner Rede auf die Krankenhauspolitik des Landes ein und bestätigte, dass dem Land eine dezentrale Krankenhausstruktur wichtig sei. Auch bekenne er sich klar zur öffentlichen Trägerschaft von Krankenhäusern. Richtfest Rund 120 geladene Gäste durfte Landrat Guido Wolf MdL zum Richtfest des neuen Bettenhauses des Gesundheitszentrums Tuttlingen am willkommen heißen. Neben den Baubeteiligten waren Kreisräte, Klinikmitarbeiter, Vertreter der Krankenkassen und Anwohner gekommen. Letzteren dankte Wolf für ihre Geduld und ihr Verständnis. In dem nach modernsten Gesichtspunkten konzipierten Bettenhaus solle angewandte Medizin auf höchstem Niveau möglich sein, so der Landrat. In dem Gebäudeanbau mit einer Bruttogeschossfläche von rund Quadratmetern entstehen auf den beiden oberen der insgesamt vier Ebenen Patientenzimmer mit 102 Betten. Das Gesundheitszentrum Tuttlingen hat 240 Betten, innerhalb dieser werden durch den Neubau die Rahmenbedingungen mit dem Einrichten von Ein- und Zwei- Bett-Zimmern mit jeweils eigenem Badezimmer verbessert. Dies sei notwendig, um den Klinikstandort zukunftsfähig zu machen. Die Termine im Rahmen der Bauausführung seien vom Ingenieursbüro Baumann Bauconsult zu hundert Prozent eingehalten worden. Es sei damit zu rechnen, dass man in einem Jahr die Einweihung feiern könne. Architekt Günter Hermann dankte dem Bauherrn und den Baubeteiligten für das wirtschaftliche Arbeiten. Klinikdirektor Fricker bedankte sich bei den Mitarbeitern für die gute Mitarbeit in der Planungsphase. Seite 10

11 Seite 11

12 ttzimmer Seite Wahlleistungsstation 12 - Farbvariation Günter Hermann Architekten

13 Zahlen, Daten, Fakten zum Bettenhaus Geschosse Das Gebäude umfasst 3 Obergeschosse (Ebene +2 bis +4), ein Untergeschoss (Ebene +1) und ein Anbindungs ge schoss (Ebene 0). Bettenanzahl 102 gesamt (davon 26 Wahlleistungsbetten) Zimmeranzahl Station Zweibettzimmer Station Zweibettzimmer Komfortstation 12 Einbettzimmer und 7 Zweibettzimmer Betonmenge cbm Aushub cbm Richtfest Gewicht Stahl 351 Tonnen Umbauter Raum gesamt cqm Netto-Grundfläche gesamt qm Planungsbeginn (Optimierung Entwurfsplanung GHA) Juni 2010 Fertigstellung Oktober 2012 Seite 13

14 Änderungen für Patienten und Mitarbeiter Unser neues Bettenhaus ist nun fertig gestellt und wir sind über diesen qualitativen Quantensprung sehr zufrieden und glücklich. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Patient, der unserer Hilfe bedarf. An seinen Bedürfnissen und Nöten wollen wir unseren Pflegeeinsatz orientieren und den Krankenhausaufenthalt für die Kranken so angenehm wie möglich gestalten. Dazu dient auch unser neues Bettenhaus. Im Folgenden einige Highlights: Jedes Zimmer hat eine eigene Nasszelle Unsere jahrelangen Bemühungen um Organisation und optimale Arbeitsablaufgestaltung sind auch in die Gestaltung des neuen Bettenhauses eingeflossen. Unsere Patienten finden Ein- und Zweibettzimmer vor, die hell sind und durch gute innenarchitektonische Gestaltung das Wohlgefühl steigern sollen. Die sanitären Anlagen wurden pro Station maximal verbessert. Statt bisher zwei Duschen pro Station stehen jetzt pro Zimmer eine Dusche und Toilette zur Verfügung. Komfortetage Die Komfortetage bietet unseren Patienten das was sich hinter dem Begriff verbirgt. Ein Einbettzimmer mit Loggia, helle und geräumige Zimmer mit Blick auf den Leutenberg und das Donautal, ein großzügiger Aufenthaltsraum, Internetzugang, ein individuelles Badezimmer, Parkettboden, Schreibtisch und eine Sitzecke im Zimmer. Eine zusätzliche Servicestation soll den Patienten eine Alternative zum Aufenthalt im Patientenzimmer bieten. Arbeitsplätze der Mitarbeiter auf den Stationen Die Arbeitsplätze auf den Stationen sind großzügig gestaltet. Ein offener Tresen in der Stationsmitte mit einem administrativen Arbeitsplatz verdeutlicht, dass der Patient uns herzlich willkommen ist. Damit sind die Pflegekräfte für den Patienten und Besucher sofort ansprechbar. Pro Station sind 38 Planbetten die Regel. Positiv zu bemerken sind die großzügigen Dienstplätze und genügend Abstell- und Stauräume für unsere medizinischen Verbrauchsartikel. Für unsere Mitarbeiter steht pro Station ein Sozialraum zur Verfügung. In diesem sind Schließfächer angebracht, damit jeder Mitarbeiter seine Wertsachen einschließen kann. Im ersten Geschoss des Neubaues haben wir neue, zentrale Umkleiden mit Duschmöglichkeiten eingerichtet. Durch den neuen Bettenbau ist unsere Klinik zu einem Ort geworden, der es auch optisch den Patienten möglich macht, seine Zeit dort so angenehm wie möglich zu verbringen. Wir freuen uns über diese großzügige Gestaltung und sind stolz darauf. Anne Burger Pflegedienstleiterin Gesundheitszentrum Tuttlingen Seite 14

15 Pflegedienst im Mittelpunkt steht der Patient Seite 15

16 Gesundheitszentrum Tuttlingen Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie Augenklinik Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Tagesklinik für ambulante Patienten Medizinische Klinik Kompetenzzentrum für Endoprothetik Frauenklinik Kompetenzzentrum für minimal-invasive Chirurgie Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin Sektion Neurochirurgie / Wirbelsäulenzentrum HNO-Klinik Seite 16

17 Gesundheitszentrum Spaichingen Klinik für Allgemeinchirurgie und Orthopädie HNO-Klinik Klinik für Plastische, Ästhetische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Diabetologische Tagesklinik Medizinische Klinik Kompetenzzentrum für Endoprothetik Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin Kompetenzzentrum für minimal-invasive Chirurgie Seite 17

18 Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie am Gesundheitszentrum Tuttlingen Y Allgemein- und Viszeralchirurgie Y Kompetenzzentrum minimal-invasive Chirurgie Y Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie Y Proktologie Y Gefäßchirurgie Y Chirurgische Ambulanz Ansprechpartner Chefarzt Dr. med. Jan Kewer 01 Allgemein- und Viszeralchirurgie In der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie wird das gesamte Spektrum bei gutartigen und bösartigen Erkrankungen von der Speiseröhre bis zum Analkanal behandelt. Ein Großteil dieser Erkrankungen wird routinemäßig endoskopisch (minimal-invasive Chirurgie) durchgeführt. Hierzu zählen Gallenblasenerkrankungen, Operationen an Dünn- und Dickdarm und am Magen. Soweit möglich werden die Patienten nach Fast-Track-Methoden behandelt, die eine möglichst schnelle Rehabilitation gewährleisten. Hierdurch wird das Risiko von auftretenden Komplikationen maßgeblich verringert. Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie Die Operationen an Schild- und Nebenschilddrüse erfolgen unter kurzstationären Bedingungen. Der Operationszugang wird auf das kleinstmögliche Maß beschränkt. Auch hier gilt wie in der gesamten Chirurgie: Sicherheit geht vor. Proktologie Hierzu zählt die Diagnostik und Behandlung von Hämorrhoiden, Fissuren, Fisteln und Abszessen, aber auch die Behandlung von Karzinomen der Anal- und Mastdarmregion. Auch hier ist vieles minimal-invasiv und damit schmerzarm möglich. Bei Inkontinenz ist eine Verbesserung der Kontinenz durch Eingriffe am Schließmuskel bis hin zur Elektrostimulation möglich. In Kooperation mit der gynäkologischen Abteilung können auch komplexere Krankheitsbilder des weiblichen Beckenbodens behandelt werden. Gefäßchirurgie Die ambulante und stationäre Behandlung erfolgt auf dem Gebiet der Venen- und Schlagadererkrankungen sowohl konservativ als auch operativ. In Zusammenarbeit mit der Radiologie werden Aufdehnungen von Gefäßeinengungen mit Einsetzen von sogenannten Stents und die Blockaden der Gefäßnerven (Grenzstrang) durchgeführt. Die Vorbereitung erfolgt in Absprache mit den Herzspezialisten (Kardiologen) im Hause. Zur Behandlung schwerer Erkrankungen der Schlagadern werden Venenbypässe oder Gefäßprothesen eingebracht. Zur Behandlung der Gefäße gehört auch die Behandlung der Folgezustände an den Beinen mit offenen Wunden und dem sogenannten Diabetischen Fußsyndrom. Die Behandlung von Krampfadern an den Beinen wird ambulant und stationär durchgeführt. Chirurgische Ambulanz Neben der Notfallambulanz mit 24-stündiger Bereitschaft bestehen Spezial-Sprechstunden in allen wichtigen Bereichen der Chirurgie. In der Sprechstunde werden auf Überweisung und Einweisung zur Vorbereitung des Klinikaufenthaltes Untersuchungen, Operationsaufklärungen und Narkoseeinwilligungen durchgeführt, damit die Patienten vor einem Eingriff nicht unnötig stationär aufgenommen werden müssen. Seite 18

19 Seite 19

20 Seite 20

21 Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie am Gesundheitszentrum Tuttlingen Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie am Gesundheitszentrum Tuttlingen bietet ein breites Behandlungsspektrum: Es werden leicht bis schwerstunfallverletzte Patienten mit hoher Fachkompetenz auch über die akute Verletzungsphase hinweg behandelt, im Weiteren besteht ein orthopädischer Schwerpunkt im Bereich der Schulter-, Knie- und Hüftchirurgie. Hierbei werden modernste Methoden zur Anwendung gebracht. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit den lokalen Medizinproduktherstellern. Große Verletzungen im Bereich des Brustkorbes, im Bauchraum und an den großen Gefäßen werden in Zusammenarbeit mit der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie behandelt; schwere Handverletzungen in Kooperation mit der Klinik für Plastische, Ästhetische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie operiert. Besondere Erfahrung besteht im Bereich der Endoprothetik sämtlicher großen Gelenke, hier werden mehr als 330 Eingriffe pro Jahr durchgeführt. Im Bereich des Kniegelenkes werden jährlich etwa 350 Operationen durchgeführt, hierbei ist zusätzlich zur Endoprothetik auch eine aktuell sehr moderne sportmedizinische Versorgung inklusive Kreuzband und Knorpeltransplantation etabliert worden. Es besteht eine eigene Sektion Sportmedizin. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich der minimal-invasiven Schulterchirurgie mit Schulterprothetik bei schweren arthritischen Veränderungen des Schultergelenkes auf hohem technischem Niveau. Ein weiterer Schwerpunkt wurde in der Behandlung von Fußdeformitäten geschaffen, hierbei wird eine stetig wachsende Anzahl an Patienten versorgt. Achskorrigierende Eingriffe am Hüftgelenk sowie am Unter- und Oberschenkel, die zahlreich durchgeführt werden, ergänzen das sehr breite Spektrum dieser Klinik. Es besteht eine Ermächtigung zur Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung auf Überweisung durch niedergelassene Vertragsärzte. Für die einzelnen orthopädischen und sportmedizinischen Schwerpunkte bestehen eigene Sprechstunden. Für akute Erkrankungen und Verletzungen durch Arbeitsunfälle besteht eine große Notfall- und BG-Ambulanz. Hier werden die erforderlichen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen durchgeführt und, falls erforderlich, die stationäre Aufnahme veranlasst. Der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie ist die physiotherapeutische Abteilung unterstellt, hier besteht eine exzellente Zusammenarbeit und hervorragender Ausbildungsstand. Es wird ein sehr breites Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten, inklusive Bewegungsbad und der Zulassung zur ambulanten Physiotherapie, angeboten. Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie ist im Traumanetzwerk zertifiziert. Y Unfallchirurgie Y Orthopädie Y Kompetenzzentrum für Hüft- und Knieendoprothetik Y Sportmedizin Y Kompentenzzentrum für minimal-invasive Chirurgie Y Notfall- und BG-Ambulanz Y Physiotherapie Ansprechpartner Chefarzt Dr. med. Matthias Hauger 02 Seite 21

22 Seite 22

23 Sektion Neurochirurgie am Gesundheitszentrum Tuttlingen Die Sektion Neurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie am Klinikum Landkreis Tuttlingen befasst sich mit der Diagnostik und operativen Behandlung von Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems und der Wirbelsäule. Die Einheit, die seit Oktober 2008 am Klinikum vertreten ist, bietet sowohl im ambulanten Sektor mit der Neurochirurgischen Praxis im Gesundheitszentrum Tuttlingen als auch im stationären Bereich als Sektion der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie eine umfassende und lückenlose Patientenversorgung an. Innerhalb der beiden Gesundheitszentren können die beiden Fachärzte auch hinzugezogen werden, wenn sich Fragestellungen ergeben, die eine neurochirurgische Expertise erfordern. Entweder direkt vor Ort am Krankenbett oder in gemeinsamen Konferenzen können dann gemeinsame Therapiepläne erarbeitet und zeitnah umgesetzt werden. Die Neurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie arbeitet nach mikroneurochirurgischen Prinzipien und nach Möglichkeit über minimal-invasive, d. h. kleinstmögliche Zugänge und ist mit modernster Medizintechnik (wie 3D-Bildgebung und Operationsmikroskop) ausgestattet. Die Operationen erfolgen in voll ausgestatteten Hochtechnologie-OP-Sälen. In enger Zusammenarbeit mit den anderen Fachdisziplinen am Gesundheitszentrum können z. B. auch komplexe Schmerzsyndrome durch radiologisch gestützte minimal-invasive Verfahren behandelt werden. Die Neurochirurgie hat sich in den ersten vier Jahren als voll etablierter Teil des medizinischen Versorgungsangebots des Klinikums bewiesen, was durch beständig hohe Patientenzahlen und eine anhaltende Nachfrage auch überregional belegt wird. Y Neurochirurgie Y Wirbelsäulenchirurgie Y Erkrankungen des Nervensystems und der Wirbelsäule Ansprechpartner Fachärzte für Neurochirurgie Dr. Manfred Petrick Dr. Marta Herrero y Calle 03 Seite 23

24 Seite 24

25 Klinik für Allgemeinchirurgie und Orthopädie am Gesundheitszentrum Spaichingen Die Klinik für Allgemeinchirurgie und Orthopädie am Standort Spaichingen sichert die Grundversorgung für den nördlichen Teil des Landkreises Tuttlingen im Fachgebiet der Chirurgie. Als ungeteilte chirurgische Abteilung führt sie Operationen in sämtlichen Bereichen der Chirurgie durch. Dies beinhaltet neben der Allgemeinchirurgie mit ihren größtenteils ambulant durchzuführenden Operationen auch größere Eingriffe der Bauch- und Unfallchirurgie. Einen besonderen Schwerpunkt bilden orthopädisch-chirurgische Eingriffe. Die häufigsten Eingriffe im Bereich der Viszeralchirurgie sind die Appendectomie (Entfernung des Wurmfortsatzes = Blinddarm ), die Hernioplastik, einerseits im Bereich der Leiste (sowohl laparoskopisch in der sogenannten Schlüssellochtechnik, als auch offen mit oder ohne Netzimplantation) und andere Brüche im Bereich der Bauchwand sowie die Cholecystectomie (Gallenblasenentfernung). Als Teil des Kompetenzzentrums für minimalinvasive Chirurgie werden so weit als möglich die videoendoskopischen (laparoskopischen) Verfahren in der sogenannten Schlüssellochtechnik angewendet. Vorwiegend bei der Entfernung der Gallenblase und bei der Leistenbruchoperation, wie auch bei der Blinddarmoperation. Im Bereich der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie werden in Anlehnung an die Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen (AO) die gängigen und modernen Osteosyntheseverfahren (operative Bruchbehandlung) angewendet. Durch den technischen Fortschritt werden vor allem im Bereich der Alterschirurgie zunehmend winkelstabile Implantate verwendet. Aber auch die konservative (nicht operative Bruchbehandlung) hat ihren Stellenwert. Bei Sehnenverletzung wie z.b. Achillessehnenruptur besteht die Möglichkeit der minimal-invasiven Operation. Bei hüftgelenksnahen Brüchen kommen sowohl gelenkerhaltende als auch ersetzende (Prothesen) operative Verfahren zum Einsatz. Ziel ist eine möglichst rasche Wiederherstellung der Funktion, der Mobilität und der Lebensqualität. Im Rahmen der orthopädischen Chirurgie werden offene und arthroskopische Operationen an Knie- und Schultergelenk durchgeführt. Bei Kniegelenksbeschwerden, insbesondere Deformitäten und Knorpelschäden besteht die Möglichkeit der Beinachsenkorrektur mittels Umstellungsosteotomie. Knorpelneubildung kann durch Mikrofrakturierung (Ankörnen bzw. Vertikutieren ) der Gelenkfläche erzielt werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Knorpeltransplantation mittels einer dreidimensionalen Matrix und im Labor gezüchteten, körpereigenen Knorpelzellen. Als Teil des Kompetenzzentrum für Endo prothetik werden sämtliche Verfahren zur Wieder herstellung der Kniegelenksoberfläche einschließlich Prothesenwechseloperationen durchgeführt. Auch im Bereich des Hüftgelenkes werden Prothesen bei Arthrose und anderen Erkrankungen implantiert. Die Operationen erfolgen im Kompetenzzentrum für Endoprothetik navigationsgestützt. In Zusammenarbeit mit dem niedergelassenen Orthopäden Dr. Wachter werden spezielle orthopädische Operationen im Gesundheitszentrum Spaichingen angeboten und durchgeführt. Die Betreuung und Terminabsprache erfolgt über die Praxis in Tuttlingen. Mittlerweile werden mehr als 1/3 aller Operationen ambulant durchgeführt. Es besteht ein 24-stündiger Bereitschaftsdienst für Arbeits- und sonstige Unfälle. Y Allgemeinchirurgie Y Viszeralchirurgie Y Kompetenzzentrum für minimal-invasive Chirurgie Y Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Y Orthopädische Chirurgie Y Kompetenzzentrum für Hüftund Knieendoprothetik Y Chirurgische und orthopädische Ambulanz Ansprechpartner Chefarzt Dr. Robert Raus Facharzt für Orthopädie Dr. Christian Wachter 04 Seite 25

26 Klinik für Plastische, Ästhetische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am Gesundheitszentrum Spaichingen Y Plastische Chirurgie Y Ästhetische Chirurgie Y Handchirurgie Y Wiederherstellungschirurgie Die Plastische Chirurgie übt seit vielen Jahrhunderten eine gewisse Faszination auf die Öffentlichkeit aus. Gleichzeitig jedoch wird diese operative Fachdisziplin auf einzelne Teilbereiche reduziert. Ein kurzer Streifzug durch die Aufgabengebiete des Plastischen Chirurgen soll dem interessierten Leser einen Einblick gewähren. Die Rekonstruktive (Wiederherstellende) Plastische Chirurgie stellt die Körperoberfläche nach Unfällen oder Tumoroperationen wieder her. Auch die Schaffung normaler Formen und Funktionen bei angeborenen Fehlbildungen gehört dazu. Die Vielfältigkeit der Defektgrößen, Defektarten und Lokalisationen verlangt vom Plastischen Chirurgen eine große operative Methodenvielfalt inklusive des Gewebetransfers mithilfe mikrochirurgischer Techniken. Die Verbrennungschirurgie setzt ähnliche operative Methoden wie in der Rekonstruktiven Chirurgie ein. Unmittelbar nach dem Verbrennungstrauma geht es allerdings primär um die Erhaltung des Lebens. Ziel ist es, durch frühzeitiges Entfernen abgestorbener Areale eine Defektdeckung herbeizuführen und langfristig Form und Funktion des Körpers wiederherzustellen. Die Ästhetische Chirurgie dient der Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes und behandelt keine Krankheitsbilder. Die Hauptaufgabe des Plastischen Chirurgen liegt in der Beratung und Klärung der Durchführbarkeit des gewünschten operativen Eingriffes. Der ästhetische Aspekt wird natürlich bei allen Plastisch- Chirurgischen Operationen beachtet. Form und Funktion sind immer zusammengehörig. Jede Plastisch-Chirurgische Operation muss zu einem formal befriedigenden ästhetischen Resultat führen. Die Handchirurgie ist ein weiterer bedeutender Teil der Plastischen Chirurgie. Die operativen Methoden der Plastischen Chirurgie finden an der Hand besonders komplex und differenziert ihre Anwendung. Häufig werden viele Methoden miteinander kombiniert eingesetzt, um auf engstem Raum zusammenliegenden unterschiedlichen Strukturen gerecht zu werden. Auf dem Gebiet der Handchirurgie bieten wir Ihnen die umfassende operative Behandlung aller akuten Verletzungen, chronischen Erkrankungen und angeborenen Fehlbildungen an. Dazu zählen alle Verletzungen, die Knochen, Sehnen, Bänder und Nerven schädigen können und einer unmittelbaren schnellen operativen Notversorgung bedürfen, ebenso wie ein nicht geheilter Haut- und Weichteildefekt nach ausgeprägten Verletzungen. Gliedmaßenreplantationen als auch Nerventransplantationen umfassen selbstverständlich jenen Bereich. Des Weiteren bieten wir Ihnen die insbesondere ambulant operative Versorgung eingeengter Nerven (Kompressionssyndrome) an, wie beispielsweise bei dem häufig vorkommenden Karpaltunnelsyndrom. Ansprechpartner Chefarzt Dr. Thomas Feldhaus 05 Seite 26

Frauenklinik Baden-Baden Bühl

Frauenklinik Baden-Baden Bühl Klinikum Mittelbaden ggmbh Informationen Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg Balger Str. 50 76532 Baden-Baden info.balg@klinikum-mittelbaden.de Klinikum Mittelbaden Bühl Robert-Koch-Str. 70 77815 Bühl

Mehr

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte!

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Pressekonferenz der Landes- Frauen- und Kinderklinik Linz und des AKh Linz 1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Donnerstag, 22. Jänner 2015, 11 Uhr Als Gesprächspartner

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

Fachbereich Chirurgie

Fachbereich Chirurgie Fachbereich Chirurgie KLINIK SEESCHAU AM BODENSEE Persönliche medizinische Betreuung Unsere Fachärztinnen und Fachärzte erfüllen als ausgewiesene Spezialisten höchste Ansprüche. In allen Bereichen können

Mehr

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher die Erkrankung erkannt werden kann, desto besser

Mehr

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Klinikum Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Brustkrebs ist in Deutschland eine der häufigsten bösartigen

Mehr

Die Brust im Zentrum

Die Brust im Zentrum Interdisziplinäres Brustzentrum Baden Die Angebote im zertifizierten Interdisziplinären Brustzentrum Baden Die Brust im Zentrum www.brustzentrumbaden.ch Kantonsspital Baden Liebe Patientin Eine Veränderung

Mehr

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten Inhalt Vorwort Vorwort... 2 Klinikum Friedrichshafen... 3 Medizinisches Spektrum... 4 Chefärzte und ihre medizinischen Fachabteilungen...

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik Interdisziplinäre Brustsprechstunde Plastisch- und Handchirurgische Klinik Prof. Dr. Dr. h. c. Raymund E. Horch PD Dr. Justus P. Beier PD Dr. Andreas Arkudas Interdisziplinäre Brustsprechstunde Sehr geehrte

Mehr

Ihre Gesundheit unser Auftrag

Ihre Gesundheit unser Auftrag Ihre Gesundheit unser Auftrag «Zusammenkunft ist ein Anfang; Zusammenhalt ist ein Fortschritt; Zusammenarbeit ist der Erfolg.» Henry Ford Rheinfelden medical Rheinfelden medical Die fünf bedeutenden Rheinfelder

Mehr

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel.

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel. gewinnen sie bewegung und lebensqualität OSZ orthopädisch-sporttraumatologisches zentrum zug Dr. med. Fredy Loretz Dr. med. dipl. Ing. Reinhardt Weinmann Dr. med. Thomas Henkel WILLKOMMEN BEI UNS Schleichende

Mehr

Klinikführer München 2008/2009

Klinikführer München 2008/2009 Klinikführer München 2008/2009 QualitätsKompass von AnyCare QualitätsKompass 2. Auflage 2008 MVS Medizinverlage Stuttgart Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 8304 3505 1 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Medizinische Vorträge. Programm 2015. Treff um 11 Info-Treff WAZ-Medizinforum Weitere Veranstaltungen

Medizinische Vorträge. Programm 2015. Treff um 11 Info-Treff WAZ-Medizinforum Weitere Veranstaltungen Evangelisches Krankenhaus Mülheim / Ruhr Seit 1850 DEM MENSCHEN VERPFLICHTET Medizinische Vorträge Programm 2015 Treff um 11 Info-Treff WAZ-Medizinforum Weitere Veranstaltungen EIN HAUS DER ATEGRIS Februar

Mehr

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK Was ist ein Behandlungsfehler? Patientinnen und Patienten haben Anspruch auf eine ärztliche oder zahnärztliche Behandlung, die

Mehr

Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche.

Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche. Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche. Sie können auf die medizinische und pflegerische Qualität

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN SICH WIEDER BEWEGEN LERNEN MIT KÖRPER, GEIST UND SEELE. Der Mensch im Mittelpunkt Jeder Schmerz hat seinen Grund. Wir suchen seine

Mehr

Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten

Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten Zollernalb Klinikum ggmbh Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten am Zollernalb Klinikum Balingen und Albstadt Zollernalb Klinikum

Mehr

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken www.simssee-klinik.de Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau Wir behandeln therapieresistente,

Mehr

END- UND DICKDARM-ZENTRUM MANNHEIM

END- UND DICKDARM-ZENTRUM MANNHEIM EDZ 1/2012 END- UND DICKDARM-ZENTRUM MANNHEIM Die Institution für End- und Dickdarmleiden Praxis, Klinik, Institut Bismarckplatz 1 D-68165 Mannheim Tel. 0621/123475-0 Fax 0621/123475-75 www.enddarm-zentrum.de

Mehr

Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail.

Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail. Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail. Referenznummer: 30285AA Bewerbungsunterlagen für die Position als: Assistenzarzt für

Mehr

DIE SPEZIALISTEN: DAS WOLLEN WIR!

DIE SPEZIALISTEN: DAS WOLLEN WIR! DIE SPEZIALISTEN: DAS WOLLEN WIR! Unser Konzept in Stichworten Wir sind eine Internistisch-Rheumatologische Schwerpunktpraxis ohne Kassenärztliche Anbindung für die ausschließlich rheumatologischer Tätigkeit

Mehr

Physiotherapie im Überblick

Physiotherapie im Überblick Physiotherapie im Überblick UNSER THERAPIEANGEBOT Physiotherapie im Überblick Das Ziel jeder physiotherapeutischen Behandlung ist es, die körperliche Leistungsfähigkeit von Patientinnen und Patienten möglichst

Mehr

HELIOS Privatkliniken GmbH. Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie. HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt

HELIOS Privatkliniken GmbH. Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie. HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt HELIOS Privatkliniken GmbH Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt Sehr geehrte Damen und Herren, das Streben nach Schönheit ist den Menschen angeboren. Seine

Mehr

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation Außerklinische Intensivpflege Pflege und Rehabilitation Wir sind für Sie da Rehabilitationsmaßnahmen nach Unfällen oder schweren Erkrankungen sind irgendwann zu Ende. Doch was ist, wenn Ihr Angehöriger

Mehr

Curriculum. zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin

Curriculum. zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin Curriculum zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin Marienhospital Stuttgart Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen Zentrum für Innere Klinik

Mehr

WAS passiert, wenn ich mit Wehen in der Notaufnahme in Belzig stehe?

WAS passiert, wenn ich mit Wehen in der Notaufnahme in Belzig stehe? WARUM kann die Geburtshilfe in Bad Belzig nicht erhalten bleiben? Die qualitativ hochwertige und sichere Versorgung von Mutter und Kind haben in der Klinik Ernst von Bergmann Bad Belzig oberste Priorität.

Mehr

Evangelisches Klinikum Niederrhein

Evangelisches Klinikum Niederrhein Qualitätspartner der PKV PARTNER Privaten der Verband Krankenversicherung e.v. I L A TÄT U & Eigendarstellung des Hauses: Evangelisches Klinikum Niederrhein Evangelisches Krankenhaus Niederrhein Duisburg

Mehr

PLASTISCHE & ÄSTHETISCHE CHIRURGIE DR. BUBB & DR. HARTL

PLASTISCHE & ÄSTHETISCHE CHIRURGIE DR. BUBB & DR. HARTL PLASTISCHE & ÄSTHETISCHE CHIRURGIE DR. BUBB & DR. HARTL PRAXIS & BELEGABTEILUNG FÜR PLASTISCHE & ÄSTHETISCHE CHIRURGIE IM ÄRZTEHAUS LANDSHUT-ACHDORF DR. BUBB & DR. HARTL WIR STELLEN UNS VOR LIEBE PATIENTINNEN,

Mehr

DRK Kliniken Berlin Köpenick. Gesund werden in stilvoller Atmosphäre. Die Komfortstation der DRK Kliniken Berlin Köpenick

DRK Kliniken Berlin Köpenick. Gesund werden in stilvoller Atmosphäre. Die Komfortstation der DRK Kliniken Berlin Köpenick DRK Kliniken Berlin Köpenick Gesund werden in stilvoller Atmosphäre Die Komfortstation der DRK Kliniken Berlin Köpenick Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

Mehr

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist PRIVÉ Ganz privat Universitätsklinik Balgrist Persönliche Betreuung Einleitung «Balgrist Privé» für gehobene Ansprüche Als privat- oder halbprivatversicherter Patient geniessen Sie in der Universitätsklinik

Mehr

PLASTISCHE & ÄSTHETISCHE

PLASTISCHE & ÄSTHETISCHE PLASTISCHE & ÄSTHETISCHE Chirurgie Praxis DR. Bubb Praxis & Belegabteilung für Plastische & Ästhetische Chirurgie im Ärztehaus Landshut-Achdorf Praxis DR. Bubb Wir stellen uns vor Liebe Patientinnen, liebe

Mehr

Herzzentrum Brandenburg. in Bernau bei Berlin

Herzzentrum Brandenburg. in Bernau bei Berlin Herzzentrum Brandenburg in Bernau bei Berlin Sehr geehrte Damen und Herren, das Herzzentrum Brandenburg in Bernau bei Berlin zählt mit seinen 1.400 Operationen am offenen Herzen und über 4.300 Behandlungen

Mehr

Praxisnetze als Partner der Verbund-Weiterbildung

Praxisnetze als Partner der Verbund-Weiterbildung Praxisnetze als Partner der Verbund-Weiterbildung Dr. med. Andreas Lipécz Facharzt für Innere Medizin, Hausarzt Mitglied im Vorstand des Gesundheitsnetzes QuE Nürnberg Berlin, 24.02.2015 KBV-Tagung Praxisorientierung

Mehr

www.klinikamrhein.de

www.klinikamrhein.de www.klinikamrhein.de INHALTSVERZEICHNIS KLINIKPORTRÄT 4 6 7 8 10 12 14 16 18 Die Privatklinik Plastische Chirurgie Erfahrung & fachliches Können Das Team Leistungsspektrum Modernste 3-D-Kamera Service

Mehr

E.He.R. erkannt E.He.R. versorgt

E.He.R. erkannt E.He.R. versorgt E.He.R. erkannt E.He.R. versorgt E.He.R. ist ein Projekt zur Etablierung eines Versorgungskonzeptes für Patientinnen und Patienten mit Herzinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen in Rheinland Pfalz. Das

Mehr

Empfehlungen zum Umgang mit medizinischer Behandlung bei Demenz. Empfehlungen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Empfehlungen zum Umgang mit medizinischer Behandlung bei Demenz. Empfehlungen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Empfehlungen zum Umgang mit medizinischer Behandlung bei Demenz Immer wieder berichten Ratsuchende, dass sie im Fall einer Erkrankung eines demenzkranken Angehörigen ärztlicherseits mit der Frage konfrontiert

Mehr

%( > 8!.!.!!!!! 5! 0 ; %( /!!! 5. 0!.?!!!! Α + 4! / +!! /!!! Β! 5! / Χ!!!!! Α!. % + 5 7 5! / 2!.! % + 5! Ε ( 7!. 9! 0!.!

%( > 8!.!.!!!!! 5! 0 ; %( /!!! 5. 0!.?!!!! Α + 4! / +!! /!!! Β! 5! / Χ!!!!! Α!. % + 5 7 5! / 2!.! % + 5! Ε ( 7!. 9! 0!.! ! # % &!!!!!! # %& (! )! % %(! +, %!.. &! /! % %(!! 0!!. +! %&!! 1 2 / 3 0! + 4 2!, 5 + 6!! ( )! % %(!!! +, %! 4 + 4!. / 7. 8 0!!.!!!!!! 9!!! :! (1.!!.! 5 +( 5 ; % %(!!! % 5 % < / 0 = +!! /! )! 5 %( >

Mehr

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird.

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Faszination Geburt Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Herzlich willkommen in der Klinik für Gynäkologie & Geburtshilfe der

Mehr

Gut aufgehoben Junge Patienten in der Kinderherzklinik der Universitätsmedizin Göttingen

Gut aufgehoben Junge Patienten in der Kinderherzklinik der Universitätsmedizin Göttingen Gut aufgehoben Junge Patienten in der Kinderherzklinik der Universitätsmedizin Göttingen Inhalt Herzlich willkommen in der Kinderherzklinik der Universitätsmedizin Göttingen...1 Die Kinderherzklinik der

Mehr

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK)

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Durch Ablagerungen in den Gefäßwänden können Verengungen oder Verschlüsse der Schlagadern (Arterien) entstehen.

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN. Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh

Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN. Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh FINDEN SIE EINE GESUNDE BALANCE ZWISCHEN AKTIVITÄT UND ENTSPANNUNG. ENTDECKEN SIE EINEN

Mehr

Aufbau Klinisches Riskmanagement und welche Rolle hat die Führung?

Aufbau Klinisches Riskmanagement und welche Rolle hat die Führung? Aufbau Klinisches Riskmanagement und welche Rolle hat die Führung? Dr. med. Norbert Rose Ärztlicher Qualitätsmanager, Facharzt für Allgemeinmedizin Leiter Abt. Qualitätsmanagement Kantonsspital St.Gallen

Mehr

12. Bernauer Diabetikertag

12. Bernauer Diabetikertag IMMANUEL KLINIKUM BERNAU HERZZENTRUM BRANDENBURG 12. Bernauer Diabetikertag Samstag, 21. Juni 2014 10.00 bis 13.00 Uhr Sehr geehrte Gäste! In diesem Jahr findet unser mittlerweile 12. Bernauer Diabetikertag

Mehr

Kinder liegen ihnen am Herzen: Europas führende Experten diskutieren in Linz

Kinder liegen ihnen am Herzen: Europas führende Experten diskutieren in Linz Pressekonferenz Kinder liegen ihnen am Herzen: Europas führende Experten diskutieren in Linz Freitag, 15. Juni - 10.00 Uhr Oö. Presseclub - Ursulinenhof - Saal A Landstraße 31/1, 4020 Linz Als Gesprächspartner

Mehr

Physiotherapie Merian Iselin. Bewegung und Rehabilitation

Physiotherapie Merian Iselin. Bewegung und Rehabilitation Physiotherapie Merian Iselin Bewegung und Rehabilitation Wo im nachfolgenden Text die männliche Form gewählt wurde, gilt sie auch für weibliche Personen. Physiotherapie allgemein Die Physiotherapie ist

Mehr

Vortrag auf dem 118. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 01. bis 05. Mai 2001, München

Vortrag auf dem 118. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 01. bis 05. Mai 2001, München Vortrag auf dem 118. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 01. bis 05. Mai 2001, München 05.05.2001 Kinder- und plastische Chirurgie. Die Behandlung des Hämangioms, Lymphangioms sowie der venösen

Mehr

Informationen. zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein

Informationen. zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein PJ 2014 Informationen zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein Wahlfächer Aufteilung Innere Medizin und Chirurgie Sehr geehrte Studierende, als Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

CaritasKlinikum Saarbrücken

CaritasKlinikum Saarbrücken CaritasKlinikum Saarbrücken Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes PATIENTENINFORMATION Ablauf des stationären Aufenthaltes Becken-/Bein-Angiographie Herzkatheteruntersuchung 2 Becken-/Bein-Angiographie,

Mehr

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Direktor: Univ.- Prof. Dr. med. dent. Dr. med. H.- R. Metelmann Daten und Fakten Ferdinand - Sauerbruch - Straße Bettenhaus

Mehr

Die Leistungsbereiche am Ethianum

Die Leistungsbereiche am Ethianum Heidelberg, 05. August 2010 Die Leistungsbereiche am Ethianum Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie Die Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie dient der Wiederherstellung grundlegender Körperfunktionen. So hilft

Mehr

Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit

Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit Eine Brustvergrößerung (auch Mammaaugmentation) mit Implantaten wird im Allgemeinen aus ästhetischen Gründen

Mehr

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: > Wie viel Zeit bleibt mir noch? > Wie verbringe ich die verbleibende Zeit? > Soll ich

Mehr

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB RehaCity Basel Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB Willkommen in der RehaCity Basel An sechs Tagen der Woche bieten wir Ihnen auf rund 400 m 2 optimale

Mehr

10. TK Techniker Krankenkasse

10. TK Techniker Krankenkasse 10. TK Techniker Krankenkasse 1411 Die Techniker Krankenkasse gesund in die Zukunft Die Techniker Krankenkasse (TK) ist eine bundesweite Krankenkasse mit langer Tradition. Seit über 125 Jahren kümmert

Mehr

Dschungel der Berufs- und Bildungslandschaft Pflege

Dschungel der Berufs- und Bildungslandschaft Pflege Landesgruppe Baden-Württemberg Göppingen, 02.02.2010 Dschungel der Berufs- und Bildungslandschaft Pflege Was braucht die Pflege an Aus- Fort- und Weiterbildung? Irene Hößl Pflegemanagerin Klinikum Fürth

Mehr

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses Der Gemeinsame Bundesausschuss hat im Rahmen der Bewertung

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Im eigenen Körper zu Hause

Im eigenen Körper zu Hause den Menschen verbunden Im eigenen Körper zu Hause Plastische und Ästhetische Chirurgie Sich wohl fühlen und gut aufge hoben sein 2 Dieses Motto bewegt uns Tag für Tag, um die notwendigen oder gewünschten

Mehr

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität 20. Klinisch-Radiologisches Symposium Stuttgart-Tübingen Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität Samstag, 25. Oktober 2014 9.00 17.30 Uhr, Schiller-Saal Liederhalle Stuttgart Klinikum Stuttgart

Mehr

WIE ICH STERBEN MÖCHTE

WIE ICH STERBEN MÖCHTE WIE ICH STERBEN MÖCHTE GLARNER PATIENTENVERFÜGUNG EINFÜHRUNG Die Lebenszeit auf dieser Welt ist für jeden Menschen begrenzt. Zum Leben gehört der Tod. Unter anderem dank der modernen Medizin ist es vielen

Mehr

MEDICAL. HEALTH. CARE. DAHMEN PERSONALSERVICE GMBH

MEDICAL. HEALTH. CARE. DAHMEN PERSONALSERVICE GMBH MEDICAL. HEALTH. CARE. DAHMEN PERSONALSERVICE GMBH Ob für Rettungsdienste, Ärztliche Dienste, Pflegedienste, ambulante Pflege oder für Arztpraxen - wir haben die passenden Fach- und Hilfskräfte im Gesundheits-

Mehr

Besondere Versorgung für klärungsbedürftige Fälle in der Region Bamberg

Besondere Versorgung für klärungsbedürftige Fälle in der Region Bamberg Besondere Versorgung für klärungsbedürftige Fälle in der Region Bamberg 1 Integrationsvertrag nach 140a SGB V zwischen SozialStiftung Bamberg Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg

Mehr

Leben und Sterben in Würde

Leben und Sterben in Würde Leben und Sterben in Würde Vor vier Wochen wurde das erste stationäre Hospiz in Darmstadt eröffnet Die meisten Menschen wünschen sich, in ihrer letzten Lebensphase nicht allein gelassen zu werden. Sie

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2010 IK: 260570044 Datum: 08.07.2011 www.evkb.de Einleitung Sehr geehrte Damen

Mehr

I) Österreichs größter Kongress für Kinder- und Jugendärzte im Festspielhaus Bregenz

I) Österreichs größter Kongress für Kinder- und Jugendärzte im Festspielhaus Bregenz Bregenz, am 28.09.2006 Presseinformation Kongresspräsident Prim. Dr. Bernd Ausserer Leiter der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde am A.Ö. KH Dornbirn Zur 44. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft

Mehr

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System Information für Patienten 1 INHALTSÜBERSICHT EINLEITUNG Herzlich willkommen Einleitung 3 Die Krankheit 4 Da-Vinci-Operationssystem

Mehr

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel.

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Medizinische REHABILITATION Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Wir sind ganz nah bei Ihnen, denn zur Rehabilitation gehören sehr private Momente

Mehr

Experten-Zweitmeinung: Gut beraten und bestmöglich behandelt.

Experten-Zweitmeinung: Gut beraten und bestmöglich behandelt. n-zweitmeinung: Gut beraten und bestmöglich behandelt. Eine Sonderleistung der KLuG Krankenversicherung www.klug.ch Sicher ist sicher. Die n-zweitmeinung als eine beruhigende Entscheidungshilfe: Wer bei

Mehr

Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist.

Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist. LEBENSSTANDARD SICHERN VITALIFE Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist. VitaLife bereits ab 15,40 monatlich für eine(n) 24-jährige(n) Mann/Frau* Wenn es darauf ankommt,

Mehr

Gastroenterologie-Vertrag nach 140a ff SGB V

Gastroenterologie-Vertrag nach 140a ff SGB V Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen Baden-Württemberg e.v. AOK Baden-Württemberg Hauptverwaltung Gastroenterologie-Vertrag nach 140a ff SGB V FAQ häufig gestellte Fragen Die AOK Baden-Württemberg

Mehr

Internationale Krankenversicherung

Internationale Krankenversicherung Internationale Krankenversicherung Sie können zwischen drei verschiedenen Tarifen wählen: Silver, Gold und Platinum. Wählen Sie Ihren Tarif aus der nachstehenden Tabelle. Alle Beträge gelten pro Anspruchsberechtigtem

Mehr

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT INNSBRUCK UNIVERSITÄTSKLINIKEN PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Direktor: Univ.-Prof.

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs Qualitätsbericht der IKK classic in der Region Sachsen für das Behandlungsprogramm IKK Promed Brustkrebs Vom 01.01.2013 bis 31.12.2013 Präambel Patienten können in Deutschland auf eine leistungsfähige

Mehr

Verlassen Sie den Teufelskreislauf

Verlassen Sie den Teufelskreislauf Verlassen Sie den Teufelskreislauf Wir begleiten Sie! Den Teufelskreislauf verlassen: Wo ist der Ausgang? Menschen mit chronischen Schmerzen haben einen großen Leidensdruck. Ihr Alltag insbesondere ihre

Mehr

Gesundheitscampus Bad Homburg

Gesundheitscampus Bad Homburg Gesundheitscampus Bad Homburg Alles für Ihre Gesundheit. An einem Ort. www.gesundheitscampus.com 2 DAS KONZEPT Gesundheit ohne Umwege Bereits vor Fertigstellung des Facharztzentrums ist es zum größten

Mehr

Autor: Dipl. KH-BW Günther Suppan in Zusammenarbeit mit Prim. Dr. Pfeffel, Regina Kern, MSc, MBA und Prim. Dr. Freystetter DESA, MSc, MBA.

Autor: Dipl. KH-BW Günther Suppan in Zusammenarbeit mit Prim. Dr. Pfeffel, Regina Kern, MSc, MBA und Prim. Dr. Freystetter DESA, MSc, MBA. Autor: Dipl. KH-BW Günther Suppan in Zusammenarbeit mit Prim. Dr. Pfeffel, Regina Kern, MSc, MBA und Prim. Dr. Freystetter DESA, MSc, MBA Verteiler: Datum: 12.März 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...

Mehr

7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie (Plastischer und Ästhetischer Chirurg / Plastische und Ästhetische Chirurgin)

7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie (Plastischer und Ästhetischer Chirurg / Plastische und Ästhetische Chirurgin) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische

Mehr

Nach der Babypause zurück zur Traumfigur mit Macrolane

Nach der Babypause zurück zur Traumfigur mit Macrolane Nach der Babypause zurück zur Traumfigur mit Macrolane Endlich ist es da, das neue Familienmitglied! Nach neunmonatigem Warten können viele Mütter ihr Glück kaum fassen, wenn mit der Geburt des Kindes

Mehr

Ausbildungsinhalte Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Magdeburg

Ausbildungsinhalte Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Magdeburg Ausbildungsinhalte Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Magdeburg Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h. c. S.-D. Costa Grundlage Weiterbildungsordnung Sachsen-Anhalt

Mehr

Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln. Patienteninformation Trichterbrust

Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln. Patienteninformation Trichterbrust Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln Beschreibung Ursachen Symptome Diagnose Operation Nichtchirurgische Behandlung Nachbehandlung Behandlungsablauf Patienteninformation Trichterbrust

Mehr

Compliance bei der Therapie chronischer Krankheiten am Beispiel der Heimbeatmungstherapie

Compliance bei der Therapie chronischer Krankheiten am Beispiel der Heimbeatmungstherapie Diplomarbeit von Dipl.-Ökonom Dan Litvan, vorgelegt am 27. August 2008, XOPA Compliance bei der Therapie chronischer Krankheiten am Beispiel der Heimbeatmungstherapie A U S Z U G 6. Zusammenfassung und

Mehr

Nicht Invasiv. Regel 1-4. D:\flash_work\Klassifizierung von MP\DOC\flow_chart_1.odg Version 2.5 Nicht Invasiv Andreas Hilburg

Nicht Invasiv. Regel 1-4. D:\flash_work\Klassifizierung von MP\DOC\flow_chart_1.odg Version 2.5 Nicht Invasiv Andreas Hilburg Nicht nvasiv Regel 1-4 Start 0.0.0 Produkt invasiv? Dringt das Produkt, durch die Körperoberfläche oder über eine Körperöffnung ganz oder teilweise in den Körper ein? 1.1.0 2.0.0 Regel 2 Produkt für die

Mehr

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket Vorsorge & Check up Gesamt Check up Kardiologische Vorsorge Dermatologische Vorsorge Basis Check up Physiatrisches Vorsorgepaket Urologische Vorsorge Ambulante Pakete > Gesamt Check up Die Privatklinik

Mehr

Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane

Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane Dr. med. Hermann Solz, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Chefarzt der Mannheimer Klinik für Plastische Chirurgie 1. Immer mehr Patienten

Mehr

Schönheit gibt Selbstvertrauen. Entdecken Sie eine neue Lebensqualität.

Schönheit gibt Selbstvertrauen. Entdecken Sie eine neue Lebensqualität. Helfen. Heilen. Bewahren Schönheit gibt Selbstvertrauen. Entdecken Sie eine neue Lebensqualität. Klinik und Tagesklinik für ästhetische Chirurgie, gynäkologische Chirurgie und Pränataldiagnostik Helfen

Mehr

BRUSTVERGRÖSSERUNG (AUGMENTATION)!

BRUSTVERGRÖSSERUNG (AUGMENTATION)! BRUSTVERGRÖSSERUNG (AUGMENTATION) Die Brustvergrösserung ist eines meiner Schwerpunktgebiete, in dem ich über grosse Erfahrung verfüge. Zur Brustvergrösserung werden in aller Regel Implantate eingesetzt.

Mehr

Verdacht auf Behandlungsfehler Was hat der Patient von der MDKBegutachtung?

Verdacht auf Behandlungsfehler Was hat der Patient von der MDKBegutachtung? Verdacht auf Behandlungsfehler Was hat der Patient von der MDKBegutachtung? Dr. med. Ingeborg Singer Leiterin Fachbereich Medizinrecht, MDK Bayern DGSMP-Jahresveranstaltung 2012 13.09.2012, Essen Antwort

Mehr

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HANDCHIRURGIE

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HANDCHIRURGIE DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HANDCHIRURGIE Herrn Prof. Dr.med. Wilhelm Schwartz Vorsitzender des Sachverständigenrates f. die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen c/o Bundesministerium für Gesundheit Am

Mehr

Heilen mit Sauerstoff

Heilen mit Sauerstoff Heilen mit Sauerstoff Kommen Sie zu uns Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) Druckkammerzentrum Freiburg GmbH Niederlassung Druckkammerzentrum Karlsruhe Herzlich willkommen bei der HBO...... mit Informationen

Mehr

DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne!

DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne! Ihr Weg zu einem perfekten Lächeln DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne! Herzlich Willkommen Schöne neue Zähne sicher, sanft & schnell! Gerne betreuen wir Sie und

Mehr

Informationensmappe Plastische Chirurgie Nasenkorrektur

Informationensmappe Plastische Chirurgie Nasenkorrektur Informationensmappe Plastische Chirurgie Nasenkorrektur Vorwort Das Medical Fly Team möchte sich ganz herzlich für Ihr Vertrauen und Ihr Interesse bedanken. Auf den nächsten Seiten finden Sie Informationen

Mehr

Schlaganfallstation. LWL-Klinik Lengerich. der Abteilung für Neurologie. Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Neurologie

Schlaganfallstation. LWL-Klinik Lengerich. der Abteilung für Neurologie. Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Neurologie LWL-Klinik Lengerich Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Neurologie Schlaganfallstation der Abteilung für Neurologie www.lwl-klinik-lengerich.de Schlaganfallstation der Abteilung für Neurologie der

Mehr

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern 33410 AOK NordWest Gesundheit in besten Händen. Spezialisten an Ihrer Seite Ihr Arzt hat Sie falsch oder unzureichend behandelt? Dann haben Sie möglicherweise

Mehr

Physiotherapie. Ausbildung

Physiotherapie. Ausbildung Physiotherapie Ausbildung Infos zum Berufsbild Physiotherapie Physiotherapeut werden! Menschen, die sich dem Wohlergehen ihrer Mitmenschen widmen, sind gefragter denn je. Warum also nicht einen Beruf wählen,

Mehr

Interview mit Dr. Robinson Ferrara, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Brustchirurg, Ästhetische Chirurgie, Alzey

Interview mit Dr. Robinson Ferrara, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Brustchirurg, Ästhetische Chirurgie, Alzey Interview Interview mit Dr. Robinson Ferrara, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Brustchirurg, Ästhetische Chirurgie, Alzey 1. Mit welchen Wünschen kommen die meisten Patienten in ihre Praxis?

Mehr