vorläufiges Programm Ausbildung/Qualifikation Zeit sparen, Geld sparen! Online Karten kaufen unter:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "vorläufiges Programm Ausbildung/Qualifikation Zeit sparen, Geld sparen! Online Karten kaufen unter: www.messe-stuttgart."

Transkript

1 vorläufiges Programm Zeit sparen, Geld sparen! Online Karten kaufen unter: Ausbildung/Qualifikation Neue Messe Stuttgart

2 2 Bildung und Wissen für jedes Alter Die Bildungslandschaft in Deutschland verändert sich. Vielseitige Bildungsinitiativen entstehen. Ziel ist solides Grundwissen für alle ergänzt durch Basisqualifikationen, Methodenkompetenz, kommunikative Fähigkeiten und soziale Kompetenz. Erstmals auf Europas modernster Messe Die didacta 2008, die Bildungsmesse in Stuttgart, stellt Bildung durch alle Altersgruppen vor und unterstreicht damit die wachsende Bedeutung von lebenslangem Lernen. Dabei wird die didacta 2008 zu einem besonderen Erlebnis, denn die Fachmesse findet erstmals auf dem neuen Messegelände direkt neben Autobahn A 8 und Flughafen statt. Die didacta gliedert sich in vier Ausstellungsbereiche: Kindergarten Ausbildung/Qualifikation Schule/Hochschule Weiterbildung/Beratung Neben den Neuheiten in den Messehallen wird ein spannendes Rahmenprogramm auf zahlreichen Bühnen, Foren und an den Messeständen präsentiert. In den multifunktionalen Räumlichkeiten des angrenzenden ICS Internationales Congresscenter Stuttgart finden darüber hinaus hochkarätige Veranstaltungen mit Prominenten aus Politik und Wirtschaft statt, ergänzt durch Vorträge und Workshops der Aussteller. Mit diesem breit gefächerten Rahmen- und Kongressprogramm ist die didacta auch die wichtigste deutsche Fort- und Weiterbildungsveranstaltung für pädagogische Fachkräfte. UNESCO-Tag am 20. Februar 2008 Thema: Bildung für eine nachhaltige Entwicklung

3 3 Beruf und digitale Welten Kaum ein Beruf, ganz gleich welcher Branche, kann sich der Medienund Technikkompetenz entziehen. Wir leben bereits zu guten Teilen in digitalen Welten. Um mit dieser Entwicklung von immer schnelleren Trends, stets erneuerter Software und neuen Technologien Schritt halten zu können, ist ein funktionierendes Aus- und Weiterbildungswesen notwendig, das sich an zeitgemäßen Bedürfnissen orientiert und gleichzeitig soziale Kompetenzen nicht vernachlässigt. Denn je anonymer und technisierter unsere Gesellschaft ist, desto wichtiger wird ein persönlicher und sozialer Umgang im Berufsalltag. Die didacta 2008 in Stuttgart bietet einen umfassenden Einblick in die Chancen und Möglichkeiten neuer Technologien. Darüber hinaus stehen auch aktuelle Ausbildungsinitiativen der Wirtschaft und neue Berufsbilder auf der Agenda. Neben den Vorträgen im ICS und an den Messeständen bietet der Didacta Verband e. V. in Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) auf dem Forum Ausbildung/Qualifikation Informationen zu Themen wie internationale Berufsbildung, Nachhaltigkeit und Berufsbildung besonderer Zielgruppen an.

4 4 Themenschwerpunkte und Highlights Themenschwerpunkte Elektrotechnik Automatisierungstechnik Neue Berufsfelder Neue Lernmittel und -methoden Multimedia Lehrmittelhersteller Highlights des Rahmenprogramms Foren Forum Ausbildung/Qualifikation Forum didacta aktuell Forum Weiterbildung Fachtagungen Neue Medien in der Berufsbildung Professional E-Learning Hochschultag Sonderschauen

5 5 Inhalt Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Themenschwerpunkte und Highlights 4 Inhaltsverzeichnis 5 Hallen-Geländeplan Neue Messe Stuttgart 6 Übersicht Tagungsräume ICS 8 Forum didacta aktuell 12 Forum Ausbildung/Qualifikation 18 Fachtagung Neue Medien in der Berufsbildung 20 Fachtagung Professional E-Learning 24 Hochschultag 28 Sonderschauen und Sonderveranstaltungen 30 Veranstaltungen der Aussteller 38 Informationen für Ihren Messebesuch 62

6 6 Hallen-Geländeplan Übersichtliche Halleneinteilung Eine eindeutige Halleneinteilung nach Themenschwerpunkten bietet den Besuchern ein einprägsames Leitsystem und erleichtert so die Orientierung. TOR 1 / Echte Leinfelden / Echterdingen P 26 BUS P 9 9 Eingang West P BUS P P 25 Stuttgarttgart Flughafenstraße P P 2 Reutlingen Tübingen P 0 Kindergarten, Halle 3 Schule/Hochschule, Halle 1, 3, 5 Ausbildung/Qualifikation, Weiterbildung/Beratung,

7 7 Hallen-Geländeplan 1 1 P 33 P Eingang g Ost P Karlsruhe Frankfurt Basel P 20 2 P 21 2 Busvorfahrt ht S-Plieningen, Ostfildern München C2 C2 ICS C1 ICS P Messe- piazza Hotel Messe P P 10 Fild Hotel Airport P 6 P 7 vk Fußweg zum Flughafen P 5 1 P 4 P 3 P 7 Bus & Taxi S2+S Terminals Flughafen Stuttgart

8 8 ICS Internationales Congresscenter Stuttgart Kongresssaal- und Ausstellungsebene (EG)

9 ICS Internationales Congresscenter Stuttgart 9

10 10 ICS Internationales Congresscenter Stuttgart Tagungsraumebene (OG) DVWO-Forum KiGA-Seminare Seminar

11 ICS Internationales Congresscenter Stuttgart 11

12 12 Forum didacta aktuell Auf dem Forum didacta aktuell wird nicht nur über Bildung gesprochen, hier erhält Bildung ein Gesicht. Erfahren Sie von führenden Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien, wie sie ihrer Verantwortung für Bildung gerecht werden. Informieren Sie sich über den neuesten Stand bildungspolitischer und gesellschaftlicher Initiativen sowie wissenschaftlicher Diskussionen. Entdecken Sie außergewöhnliche Projekte aus allen Bildungsbereichen und lernen Sie spannende Bildungsbiografien prominenter Gäste kennen. Der Besuch des Forums ist im Rahmen des Messebesuchs kostenfrei. Das komplette Programm finden Sie aktuell unter oder Veranstalter: Didacta Verband e. V. Verband der Bildungswirtschaft Rheinstraße Darmstadt/DEUTSCHLAND Ort: Halle 5, Stand G12

13 13 Forum didacta aktuell Forum didacta aktuell die Programmhighlights 2008 Dienstag, Uhrzeit Inhalte 12:00 Uhr SWR Fernsehen/WDR Fernsehen: Die Schulstunde als Talkshow Das Demokratieprojekt des WDR-Schulfernsehens für Hauptschulen Moderation: WDR Teilnehmer: Dortmunder Schüler; WDR-Moderator; Protagonisten eines Films 14:00 Uhr Podiumsdiskussion Landesstiftung Baden-Württemberg: Gegen Gewalt an Kindern gemeinsam für mehr Kinderschutz bei häus licher Gewalt. Moderation: Klaus Jancovius (SWR) Teilnehmer: Rainer Arnold (Ministerialdirektor, Innenministerium Baden-Württemberg), Prof. Dr. Jörg M. Fegert (Ärztlicher Direktor, Universitätsklinikum Ulm Kinderund Jugendpsychiatrie), Thomas Halder (Ministerialdirektor, Ministerium für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg), Prof. Dr. Barbara Kavemann (Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin), Birgit Meixner (Caritas-Zentrum Waiblingen, Leiterin des Präventionsprojekts Zoff-off ), Lothar Steurer (Deutscher Kinderschutzbund, Landesverband Baden-Württemberg) 15:00 Uhr Podiumsdiskussion AUTOSTADT: Didaktisches Quartett: Veränderungen. Teilnehmer: Dr. Annette Schavan (Bundesministerin für Bildung und Forschung); Prof. Dr. Peter Sloterdijk (Philosoph, Moderator Philosophisches Quartett ); Dr. Rüdiger Safranski (Philosoph und Schriftsteller, Moderator Philosophisches Quartett ); Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann (Professor für Philosophie, Universität Wien)

14 14 Forum didacta aktuell Forum didacta aktuell die Programmhighlights 2008 Mittwoch, Uhrzeit Inhalte 12:00 Uhr Podiumsdiskussion Robert Bosch Stiftung: Talent im Land Integration durch Bildung. Eine Initiative der Robert Bosch Stiftung zur Förderung begabter Schüler aus Zuwandererfamilien; in Zusammenarbeit mit der Landesstiftung Baden- Württemberg und der Stiftung Bildungspakt Bayern Moderation: Klaus Jancovius (SWR) Teilnehmer: Günter Gerstberger (Robert Bosch Stiftung, Bereichsleiter Bildung und Gesellschaft); Herbert Moser (Landesstiftung Baden-Württemberg, Geschäftsführer); Regina Pötke (Stiftung Bildungspakt Bayern, Geschäftsführerin); Susanne Müller (Justinus-Kerner-Schule Ludwigsburg, Vertreterin des Lehrernetzwerks Talent im Land); Gül Solgun-Kaps (Universität Augsburg, Vertreterin der Jury Talent im Land); Armend Rama (Schüler am Emmy-Noether-Gymnasium Erlangen, Stipendiat Talent im Land Bayern); Ewgenija Weiß (Schülerin am Deutschorden-Gymnasium Bad Mergentheim, Stipendiatin Talent im Land Baden-Württemberg) 13:00 Uhr U20 Slam Stuttgart e. V.: Bleib am Ball. Moderation: Dr. Matthias Gronemeyer (Vorstand des U20-Slam Stuttgart e. V.) Teilnehmer: Schülerinnen und Schüler der Rosenstein-Hauptschule Stuttgart 14:00 Uhr GEW Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft: Das Recht auf Bildung: Bildungs- und Kinderarmut zwei Seiten einer Medaille. Moderation: Ulrich Thöne (GEW Vorsitzender) Teilnehmer: Marianne Demmer (Stellvertretende GEW-Vorsitzende und Leiterin des GEW-Vorstandsbereichs Schule); Vernor Muñoz (UN-Sonderbeauftragter) 15:00 Uhr Podiumsdiskussion DIPF Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung: Ganztagsschulen JA: Aber WIE. Moderation: PD Dr. Ludwig Stecher (Projektkoordinator der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG)) Teilnehmer:Stefan Appel (Vorsitzender des Ganztagsschulverbandes); Nicole Breitling (Schulleiterin der Schillerschule Münsingen); Prof. Dr. Heinz Günter Holtappels (Institut für Schulentwicklungsforschung, Technische Universität Dortmund)

15 15 Forum didacta aktuell Forum didacta aktuell die Programmhighlights 2008 Donnerstag, Uhrzeit Inhalte 11:00 Uhr ZAWiW Zentrum für allgemeine wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Ulm: Generationenübergreifende Lernprojekte stellen sich vor. Moderation: Marlis Schabacker-Bock (ZAWiW, Universität Ulm) 12:00 Uhr Podiumsdiskussion FOCUS SCHULE: Leichter konzentrieren. Moderation: Dr. Petra Thorbrietz (FOCUS SCHULE) Teilnehmer: Dr. Wolfgang Bergmann (Erziehungswissenschaftler und Kinderund Familienpsychologe, Hannover); Prof. Dr. Henning Scheich (Leibnitz Institut für Neurobiologie, Magdeburg) 13:00 Uhr Podiumsdiskussion Deutsche Telekom Stiftung: Mathematiklehrerfortbildung: Neue Impulse für den Mathematikunterricht. Moderation: Dr. Ekkehard Winter (Geschäftsführer der Deutschen Telekom Stiftung) Teilnehmer: Heinz K. Strick (Lehrbeauftragter an den Universitäten Wuppertal und Duisburg-Essen); Prof. Dr. Günter Törner (Universität Duisburg- Essen); Prof. Dr. Heinz-Elmar Tenorth (Humboldt Universität Berlin) 14:00 Uhr Podiumsdiskussion Landesstiftung Baden-Württemberg: Früher Spracherwerb Erkenntnisse aus dem Programm Sag mal was Sprachförderung für Vorschulkinder. Moderation: Klaus Jancovius (SWR) Teilnehmer: Prof. Dr. Regine Morys (Hochschule Esslingen, Studiengang Bildung & Erziehung in der Kindheit); Gudrun Raible (Landesinstitut für Schulentwicklung Stuttgart); Prof. Dr. Petra Schulz (Universität Frankfurt, Institut für Deutsche Sprache und Literatur); Prof. Dr. Rosemarie Tracy (Universität Mannheim, Lehrstuhl für Anglistische Linguistik); Maria Wagner (Stadt Mannheim, Fach - bereich Kinder, Jugend und Familie) 15:00 Uhr Podiumsdiskussion Didacta Verband der Bildungswirtschaft Das Bildungssystem bedarf der Reform: Herausforderungen und Perspektiven. Moderation: Prof. Dr. mult. Wassilios E. Fthenakis (Präsident des Didacta Verbandes e. V.) Teilnehmer: Prof. Dr. Wilfried Bos (Leitung des Instituts für Schulentwicklungs - forschung, Technische Universität Dortmund); German Denneborg (Leiter der Abteilung bildungspolitische und pädagogische Grundsatzfragen, Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus); Dr. Barbara Dorn (Abteilungsleiterin Bildung/Berufliche Bildung, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeber - ver bände Berlin); Dieter Dornbusch (Vorsitzender des Bundeselternrates); Prof. Dr. Manfred Prenzel (Geschäftsführender Direktor des Leibniz-Instituts für die Päda gogik der Naturwissenschaften, Universität Kiel); Prof. Dr. Hermann Saterdag (Regierungsbeauftragter für die Reform der Lehrerbildung, Ministerium für Bildung, Wissenschaft. Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz) 16:45 Uhr Bildung persönlich Bundestrainer Heiner Brand im Gespräch mit Carola Pfeiffer (WDR)

16 16 Forum didacta aktuell Forum didacta aktuell die Programmhighlights 2008 Freitag, Uhrzeit Inhalte 10:30 Uhr Hackedicht, oder was? Ein Comedy-Kabarett von und mit Eisi Gulp zur Drogenprävention in der Jugendarbeit 12:00 Uhr SWR-Fernsehen/WDR Fernsehen: Interaktiv Spielerisch Entdeckend. Moderation: Jürgen Bundy (SWR), Birgit Keller-Reddemann (WDR) 13:00 Uhr Podiumsdiskussion LBS-Initiative Junge Familie: Was Kinder in Deutschland fühlen, meinen, wünschen: Die aktuellen Kinderstudien und ihre Auswirkungen auf Schule, Politik und Gesellschaft. Moderation: Prof. Dr. mult. Wassilios E. Fthenakis (Didacta Verband e. V.) Teilnehmer: Dr. Christian Alt (Deutsches Jugendinstitut München); Prof. Dr. Hans Bertram (Humboldt Universität Berlin); Anja Beisenkamp (PROSOZ ProKids Herten); Prof. Dr. Klaus Hurrelmann (Universität Bielefeld); Paula Honkanen-Schoberth (Deutscher Kinderschutzbund) 15:00 Uhr Podiumsdiskussion BDA Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände: Schulleiter in der selbstständigen Schule. Moderation: Yvonne Kohlmann (Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeber verbände Berlin) Teilnehmer: Wolfgang Dietrich (Schulleiter am Goldberg-Gymnasium Sindel fingen); Stefan Küpper (Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände); Thomas Schenk (Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg) 16:00 Uhr SWR 2 Impuls Das Magazin für Neugierige und Wissensdurstige Die Zukunft der Bildung Moderation: Anja Brockert und Ralf Caspary (SWR 2 Bildung und Wissen) 17:15 Uhr Peter Maffay im Gespräch mit Carola Pfeiffer (WDR) (angefragt)

17 17 Forum didacta aktuell Forum didacta aktuell die Programmhighlights 2008 Samstag, Uhrzeit Inhalte 11:00 Uhr Landesstiftung Baden-Württemberg: Kinder Ernährung & Bewegung: Das Aktionsprogramm Komm mit in das gesunde Boot. Moderation: Tilman Achtnich (SWR) Teilnehmer: Dr. med. Thomas Böhler (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Baden-Württemberg); Dr. Peter Grimm (Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Sektion Baden-Württemberg); Gabriele Hagmeyer (Fachkraft aus dem Bereich Ernährung); Dr. Ilka Seidel (Forschungszentrum für den Schulsport und den Sport von Kindern und Jugendlichen, Universität Karlsruhe) 12:30 Uhr Hackedicht, oder was? Ein Comedy-Kabarett von und mit Eisi Gulp zur Drogenprävention in der Jugendarbeit 14:15 Uhr FOCUS SCHULE: Lust auf Lesen! Claudia Jacobs (FOCUS SCHULE) im Gespräch mit Stefan Wendel (Programmleiter Thienemann Verlag Stuttgart)

18 18 Forum Ausbildung/Qualifikation Forum Ausbildung/Qualifikation,, Stand A69 Dienstag, Tag der internationalen Berufsbildung Uhrzeit Inhalte 11:00 11:30 Uhr Auftaktveranstaltung 12:00 12:30 Uhr EQF/NQF Strategien und Umgang Referent: Dr. Georg Hanf (BIBB) 13:00 13:30 Uhr Das Programm für lebenslanges Lernen Referent: Erik Heß (Nationale Agentur beim BIBB) 14:00 14:30 Uhr 5 Jahre imove Entwicklungen und Ergebnisse Referentin: Sabine Gummersbach-Majoroh (BIBB) 15:30 16:30 Uhr Bildungsexport BMBF (Arbeitstitel) Mittwoch, Tag der Nachhaltigkeit Moderation: Markus Knauf, Knauf-Consulting 11:00 11:30 Uhr Berufsbildung im FONA-Programm Ein Querschnittsprojekt des BIBB zur nachhaltigen Waldwirtschaft Referentin: Monika Meiser (BIBB) 12:00 12:30 Uhr Projektvorstellung: Modellregion Berliner Wald (Film: Vom Wald zum Buch) Referentin: Gudrun Laufer, Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen e. V. (GfBM) 14:00 14:30 Uhr Nach uns die Zukunft Musikalisches Kultur-Kabarett Referent: Martin Sommerhoff, Kabarettist 15:00 15:30 Uhr Nachhaltigkeit zum Anfassen! Azubi-Projekt House of NICA Referenten: Bernd Bartsch, Rainer Overmann und Auszubildende 16:00 16:30 Uhr Berufsbildung für eine nachhaltige Entwicklung Referentin: Dagmar Winzier (BIBB) Donnerstag, Tag der Weiterbildung 11:00 11:30 Uhr Aufschwung auch in der Weiterbildung Ergebnisse der Anbieterforschung des WB-Monitors 2007 Referentinnen: Dr. Gisela Feller (BIBB), Ingrid Amboss (DIE) 12:00 12:30 Uhr Weiterbildungstests und deren Wirkungen aus Anbieter- und Nachfragerperspektive Referenten: Alfred Toepper (Stiftung Warentest), Helmut Kuwan (Sozialwissenschaftliche Forschung und Beratung, München)

19 19 Forum Ausbildung/Qualifikation Forum Ausbildung/Qualifikation,, Stand A69 Donnerstag, Tag der Weiterbildung Uhrzeit Inhalte 14:30 18:00 Uhr Verleihung des Weiterbildungs-Innovations-Preises (WIP) Preis des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) für innovative und zukunftsorientierte Weiterbildungskonzepte Unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Baden- Württemberg, Günther H. Oettinger. Freitag, Tag der Berufsbildung für besondere Zielgruppen 11:00 11:30 Uhr Wenn man als Jugendlicher schon zum alten Eisen zählt: Unter den Lehrstellensuchenden gibt es immer mehr Altbewerber Referent: Andreas Krewerth (BIBB) 12:00 12:30 Uhr Aktuelle Entwicklungen in der Benachteiligtenförderung bildungspolitische Fragen und Antwortversuche Referent: Dr. Friedel Schier (BIBB) 14:00 14:30 Uhr Das Image von Berufsinhabern und ihre Rolle bei der Berufswahl der Jugendlichen Referent: Dr. Joachim Gerd Ulrich 15:00 15:30 Uhr Ausbildungsbausteine in 11 Ausbildungsberufen für Altbewerber Referentin: Irmgard Frank (BIBB) 16:00 16:30 Uhr Qualifikation Arbeitsmarktintegration? Migrantinnen und Migranten in Regelangeboten der beruflichen Weiterbildung Referentin: Dr. Friederike Bethschneider Samstag, Tag der Ausbildung 11:00 11:30 Uhr Der neue Beruf Produktionstechnologe Referent: Dr. Gert Zinke in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) 12:00 12:30 Uhr Der neue Beruf Personaldienstleistungskaufmann/-frau Referent: Michael Hacker (Jobs & mehr Gmbh & Co. KG) 14:00 14:30 Uhr AEVO Ausbildereignungsverordnung Referent: Philipp Ulmer (BIBB) 15:00 15:30 Uhr Das Prüferportal Informations- und Kommunikationsplattform für Prüferinnen und Prüfer Referentinnen: Verena Schneider (BIBB), Carolin Friedländer (BIBB) 16:00 16:30 Uhr Das Programm JOBSTARTER Referentin: Sigrid Meiborg (BIBB)

20 20 Fachtagung Neue Medien in der Berufsbildung 3. Fachtagung Neue Medien in der Berufsbildung Schwerpunkt: Medien und Lernkonzepte in der überbetrieblichen Berufsausbildung und in Kompetenzzentren Die überbetriebliche Ausbildung ist in vielen Ausbildungsberufen ein fester Bestandteil der Berufsaus bildung. Mit dem bereits seit 2001 geltenden Förderkonzept des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sind Möglichkeiten zur Weiterentwicklung geeigneter überbetrieblicher Berufsbildungsstät ten zu modernen, kundenorientierten Berufsbildungsdienstleistern (Kompetenzzentren) geschaffen worden. Die zwischenzeitliche Entwicklung in diesen Kompetenzzentren macht den hohen Stellenwert des Einsatzes neuer Medien- und Lernkonzepte deutlich und zeigt, wie damit das Bildungspersonal die Qualitätsentwicklung von Lehr-/Lernprozessen vorantreibt. Die Entwicklungen, und das repräsentieren die einzelnen Tagungsbeiträge, gehen dabei in verschie dene Richtungen: Nutzung von Lernplattformen, Kooperationen mit Lehrmittelanbietern und mit In dustrieunternehmen, Entwicklung virtueller Verbünde, medien gestützte Lern ortkooperation, Eigenentwicklungen von Medien und deren kommerzielle Vermarktung. Die Fachtagung zielt auf die Weitergabe von Wissen und Erfahrungen und den Informationsaustausch zwischen Akteuren, Experten und

21 21 Fachtagung Neue Medien in der Berufsbildung Entscheidern. Herausgehobene Fragestellungen werden sein: Wie verändern Neue Medien Organisationskonzepte und wie setzen sie neue Standards in der überbetrieblichen Ausbildung? Wie können Know-how-Transfer, Synergien und Kooperationen verbessert werden? Die eintägige Fachtagung wird gemeinsam vom Didacta Verband e. V. (www.didacta.de) und dem Bundesinstitut für Berufsbildung (www.bibb.de) auf der Didacta-Bildungsmesse in Stuttgart am von 10:30 16:30 Uhr durchgeführt. Die Teilnahmegebühr beträgt 46,50 und schließt die Tageskarte für den Messebesuch sowie ein Mittagessen ein. Bei Interesse schicken Sie bitte eine an Veranstalter: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und der Didacta Verband e. V.

22 22 Fachtagung Neue Medien in der Berufsbildung Programm: Neue Medien verändern Organisationskonzepte und setzen neue Standards in der überbetrieblichen Ausbildung Moderation: Dr. Gert Zinke 10:30 10:40 Uhr Begrüßung, Vorsitzender des Didacta-Verbandes 10:40 11:05 Uhr KOMZET arbeits- und geschäftsorientiere Lernmodule im Elektro- und IT Handwerk Dr. Jürgen Jarosch/Petra Gohlke, Etz-Stuttgart 11:05 11:30 Uhr HPI-Standards + Neue Medien = Bremse oder Gaspedal? Ein Erfahrungsbericht Bernd Mahrin/Frank Möllenkamp, Bildungs- und Technologie zentrum der HWK Osnabrück-Emsland, Kompetenzzentrum Versorgungstechnik Osnabrück 11:30 12:00 Uhr Differenzierung und Lernkooperation in der handwerklichen Elektroausbildung aus Sicht der Berufsschule Jörg Seemann, Berufliche Schule Schwerin 12:00 12:30 Uhr Modelle für zeitgemäßes Bauen Bauphysik greifbar machen Helmut Schuler, Kompetenzzentrum Holzbau und Ausbau, Biberach 12:30 13:00 Uhr Fachdidaktik Bau am Beispiel fainlab Prof. Johannes Meyser, TU Berlin

23 23 Fachtagung Neue Medien in der Berufsbildung Know-how-Transfer, Synergien, Kooperation, Barrieren 14:00 14:30 Uhr Kompetenzzentren netzwerken Christine Noske, BIBB Johannes Koch, Friedrichsdorfer Büro für Bildungsplanung 14:30 15:00 Uhr Regionales Netzwerk zur Nutzung arbeitsprozessorientierter Lernsoftware Klaus Franke/Dieter Piskol, Ebz Dresden 15:00 15:30 Uhr Bildungsbausteine in der überbetrieblichen Berufsausbildung des Stuckateurhandwerks Vorbild und bundesweiter Standard? Frank Schöllkopf, Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade, Stuttgart 15:30 16:00 Uhr Förderprogramm Neue Medien Was wird auf den Weg gebracht? N. N., BIBB 16:00 16:30 Uhr Abschließende Diskussion und Ausblick Termin: Uhrzeit: 10:30 16:30 Uhr Ort: ICS, Raum C9.3

24 24 Fachtagung Professional E-Learning Professional E-Learning/Talent Management powered by LEARNTEC Consult Der sorgsame Umgang mit vorhandenen Talenten und die Förderung von Kompetenzen stehen 2008 im Fokus der Fachtagung Professional E-Learning, die bereits zum dritten Mal im Rahmen der didacta stattfindet. Am Beispiel der Automobilwirtschaft werden Experten zeigen, wie mit Hilfe moderner Qualifizierungsmethoden und E-Learning die Kompetenzentwicklung in den Unternehmen verbessert und die bestmögliche Qualifizierung und Entfaltung der verfügbaren Talente und Arbeits kräfte erreicht werden kann. Ein Höhepunkt ist der gemeinsame Besuch des Trainingscenters Mercedes-Benz Global Training. Dort lernen Sie vor Ort das gesamte Spektrum des Qualifizierungskonzeptes der Daimler AG an ausgewählten Fallstudien kennen. Sie erfahren, welche Rolle didaktische und organisatorische Innovationen dabei spielen. Eindrucksvoll ist die Palette der Qualifizierungsinstrumente von der werkstattnahen Projektarbeit bis zur weltweiten Ausstrahlung von Informationen via interaktivem Fernsehen. Am zweiten Tag werden renommierte Experten wie die Professoren Dieter Frey und Lutz von Rosenstiel der Frage nach dem angemessenen Umgang mit vorhandenen Talenten in allen Altersstufen nachgehen. Sie werden dabei erprobte Lösungen und Methoden aus der Unternehmenspraxis sowie die Identifikation, Dokumentation und Nutzung von Kompetenzprofilen vorstellen.

25 25 Fachtagung Professional E-Learning Mittwoch, 20. Februar 2008 E-Learning und Kompetenzentwicklung in der Automobilwirtschaft Welchen Weg nimmt die Qualifizierung in der Automobilwirtschaft? Moderation: Christiane Nicolai, AUDI AG 10:00 Uhr: Begrüßung André Jünger, Didacta Verband e. V. 10:05 Uhr: Neue Wege zur Integration von E-Learning in Lern- und Arbeitsprozesse Christiane Nicolai, AUDI AG 10:20 Uhr: Grundsatzvortrag: Die Zukunft des E-Learning Prof. Dr. Joachim Hasebrook, Wissenschaftliche Hochschule Lahr 11:10 Uhr: MAN Nutzfahrzeuge: Die ganze Welt des Lernens ICPM intuitiv, collaboration and production management Christian Krombacher, MAN Nutzfahrzeuge AG 11:50 Uhr: Wissensaufbau und Innovationsentwicklung durch E-Learning bei neuen Technologien und Systemen Werner Pollmann, AUTOMATIONWORX Phoenix Contact GmbH 13:30 Uhr: Bustransfer in das Trainingscenter Mercedes-Benz Global Training der Daimler AG, Stuttgart-Vaihingen Ort: ICS, Raum C 9.2.2

26 26 Fachtagung Professional E-Learning State of the Art: Mercedes-Benz Global Training Moderation: Prof. Dr. Michael Brossmann, Hochschule Esslingen 14:00 Uhr: Global Training: Auftrag, Geschäftsmodell, Solidität und Innovation im Training der Beitrag eines Trainingscenters in einem weltweit erfolgreichen Unternehmen J. Berner, Mercedes-Benz Global Training, Daimler AG 14:30 Uhr: Beispielhafte Lern- und Arbeitsszenarien: Komplexität betrieblicher Arbeit bestimmt die Vielfalt des Trainings: Arbeiten und Lernen am Objekt mit neuen Technologien Distanzen überwinden Rundgang in Gruppen mit Mitgliedern des Trainingscenters 16:00 Uhr: Wo geht die Reise hin? Die Zukunft im Trainingsbusiness Prof. Dr. Michael Brossmann, Hochschule Esslingen 16:45 Uhr: Ende der Veranstaltung (anschließend Rückfahrt und Möglichkeit zur Teilnahme an der Networking Night im Trainer-Café) Ort: Trainingscenter Mercedes-Benz Global Training, Stuttgart Vaihingen Donnerstag, 21. Februar 2008 Talent Management Moderation: Prof. Dr. Sabine Seufert, University of St. Gallen, Swiss Center for Innovations in Learning; Prof. Dr. Martin Schütte, Human- Capital-Club e. V., Ludwig-Maximilians-Universität München 10:00 Uhr: Begrüßung André Jünger, Didacta Verband e. V. 10:05 Uhr: Was braucht ein Unternehmen an Talenten? Prof. Dr. Dieter Frey, Ludwig-Maximilians-Universität München 10:45 Uhr: Paradigmenwechsel (?): die Entdeckung und Förderung weiblicher Talente Daniela Sfameni, Allianz Global Investors

27 27 Fachtagung Professional E-Learning 11:30 Uhr: Wie halte ich meine Talente im Unternehmen? Prof. Dr. Lutz von Rosenstiel, Ludwig-Maximilians Universität München/ Wirtschaftsuniversität Wien 13:30 Uhr: Gibt es Altersgrenzen für das Talent Management? Die Gestaltung des demographischen Wandels bei Audi. Andreas Zelzer, AUDI AG 14:15 Uhr: Technology Career Path: Poolprogramm der besten Fachkräfte Dr. Johann Lex, O2 15:15 Uhr: Wissen, Netzwerke, Identität Bertelsmann University Christine Scheffler, Bertelsmann University 16:00 Uhr: Podiumsdiskussion mit Referenten und Moderatoren Prof. Dr. Dieter Frey, Ludwig-Maximilians-Universität München Dr. Johann Lex, O2; Christine Scheffler, Bertelsmann University; Andreas Zelzer, AUDI AG Moderation: Randolf Jessl, Personalmagazin 17:00 Uhr: Ende der Veranstaltung (bis 18:00 Uhr Möglichkeit des Messebesuchs) Teilnahmegebühr: 199,00 für beide Tage 129,00 für einen Tag Anmeldungen bitte an Didacta Verband e. V., Dinah Korb Ort: ICS, Raum C 9.2.2

28 28 Hochschultag Hochschultag: Wege zum Lehrer der Zukunft Lehreraus-, -fort- und -weiterbildung 10:30 11:00 Uhr: Eröffnung Georg Wacker MdL Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg 11:00 13:00 Uhr: Lehrer als (aus) Beruf(ung): Bestandsaufnahme Kompetenzen Perspektiven Bestandsaufnahme: Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen zum Zustand der Lehrerausbildung, Dr. Rainer M. Bodensohn, Universität Koblenz- Landau, Campus Landau Kompetenzen: Lehrer der Zukunft welche Kompetenzen muss ein guter Lehrer haben? Schüler, Eltern und Lehrer stellen ihre Antworten auf diese Frage vor. Frank Wendel, Landesschülerbeirat Baden-Württemberg; Christiane Staab und Sylvia Wiegert, Landeselternbeirat Baden- Württemberg; Rudolf Karg und Eda Langecker, Verband Bildung Erziehung Baden-Württemberg Podiumsdiskussion: Welche Weichen müssen für eine zukunftsorientierte Lehrerausbildung gestellt werden? Dr. Rainer M. Bodensohn, Universität Koblenz-Landau, Campus Landau; Prof. Dr. Heinz Hoffmeister, Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung, Stuttgart; Bettina Jorzik, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e. V., Essen; Prof. Dr. Wolfgang Melzer, Technische Universität Dresden; Dr. Ute Pres, Staatliches Studienseminar, Rohrbach; Dr. Jutta Walke, Universität Münster Perspektiven: Thesen einer zukunftsorientierten Lehrerausbildung, Prof. Rainer Dollase, Universität Bielefeld Moderation: Anja Brockert, SWR 2

29 29 Hochschultag Zwischen diesen Veranstaltungsblöcken besteht die Gelegenheit zum Besuch der Bildungsmesse. 15:00 17:00 Uhr: Einmal ausgebildet immer kompetent? Bestandsaufnahme Kompetenzen Perspektiven Bestandsaufnahme: Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen zum Zustand der Lehrerfort- und -weiterbildung, Prof. Dr. Dr. h. c. Ekkehard Nuissl von Rein, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Bonn Kompetenzen: Lehrer der Zukunft wie müssen sich Lehrerinnen und Lehrer für ihren Beruf fit halten? Schüler, Eltern und Lehrer stellen ihre Antworten auf diese Frage vor. Frank Wendel, Landesschülerbeirat Baden-Württemberg; Christiana Staab und Sylvia Wiegert, Landeselternbeirat Baden-Württemberg; Rudolf Karg und Eda Langecker, Verband Bildung Erziehung Baden-Württemberg Podiumsdiskussion: Welche Weichen müssen für eine zukunftsorientierte Lehrerfortund -weiterbildung gestellt werden? Prof. Dr. Reinhold Nickolaus, Universität Stuttgart; Prof. Dr. Dr. h. c. Ekkehard Nuissl von Rein, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Bonn; Dr. Dalia Schipper, Eidgenössisches Hochschulinstitut für Berufsbildung, Zollikofen; Prof. Dr. Gerd Schweizer, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg; Dietmar Schnelle, Deutsche Telekom Stiftung, Bonn; Dr. Jakob Staude, Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg Perspektiven: Thesen einer zukunftsorientierten Lehrerfort- und -weiterbildung, Prof. em. Dr. Uwe Schaarschmidt, Universität Potsdam Moderation: Anja Brockert SWR 2 Termin: Uhrzeit: 10:30 17:00 Uhr Ort: ICS, Raum C 5.3

30 30 Sonderschauen Klimaschutz und erneuerbare Energien in Schulen und Bildungseinrichtungen Die öffentliche Diskussion über Klimaschutz, erneuerbare Energien, Energiesparmaßnahmen und Energieeffizienz stellt die Lehrenden wie auch die Träger aktuell vor Herausforderungen. Das Bundesumweltministerium will auf der didacta im Rahmen einer Sonderschau über Ursachen und Folgen des Klimawandels informieren. Zugleich sollen Beispiele dafür gegeben werden, was Schulen und Bildungseinrichtungen, aber auch Schulträger in ihrem Umfeld konkret tun können, etwa für die stärkere Nutzung erneuerbarer Energien oder zur Steigerung der Energieeffizienz. Bei der Sonderschau werden Bildungs materialien und Unterrichtsangebote des Bundesumweltministeriums präsentiert aber auch Aktionen, Materialien und Projekte, die in den Bundesländern oder von Umweltverbänden entwickelt wurden. Zusätzlich werden Schulträger und Schulleitungen über finanzielle Anreize und Förderprogramme informiert. Der Klimaschutz ist eine der größten Menschheitsherausforderungen. Nur wenn wir bei Kindern und Jugendlichen, in Schulen und Bildungseinrichtungen für dieses Thema werben, können wir den Bewusstseinswandel erreichen, den wir brauchen. Dabei kommt den Lehrkräften und Erzieherinnen und Erziehern entscheidende Bedeutung zu. Sie bei ihrer wichtigen Arbeit zu unterstützen, ist das Ziel unserer Bildungsaktivitäten, so Bundesumweltminister Sigmar Gabriel. Der Bildungsservice des Bundesumweltministeriums ist ein von der Deutschen UNESCO-Kommission anerkanntes Projekt im Rahmen der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung. Veranstalter: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Ort: Halle 5

HOCHSCHULFORUM Halle 14, Stand G 82

HOCHSCHULFORUM Halle 14, Stand G 82 HOCHSCHULFORUM Halle 14, Stand G 82 Der Didacta Verband der Bildungswirtschaft eröffnet allen Hochschulen und Universitäten mit dem Hochschulforum die Möglichkeit, sich auf der Bildungsmesse zu präsentieren

Mehr

Warum Einstieg Berlin?

Warum Einstieg Berlin? Warum Einstieg Berlin? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Änderungen vorbehalten!

Änderungen vorbehalten! 19. BIS 23. FEBRUAR 2013 Termine für die Presse Änderungen vorbehalten! Stand: 20.02.2013 2 Dienstag, 19. Februar 2013 10:00 Uhr Eröffnung der didacta 2013 durch Cornelia Quennet-Thielen, Staatssektretärin

Mehr

PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart. Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog

PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart. Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog Herzliche Einladung! Bereits zum 14. Mal findet am 23. und 24. April 2013 die

Mehr

Ich kann was! macht Kinder und Jugendliche in Deutschland stark.

Ich kann was! macht Kinder und Jugendliche in Deutschland stark. Ich kann was! macht Kinder und Jugendliche in Deutschland stark. Informationen zu Initiative und Ausschreibungsverfahren Eine Initiative der Deutschen Telekom Endlich die ganze Choreographie können, das

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

Warum Einstieg Köln?

Warum Einstieg Köln? Warum Einstieg Köln? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

LIVE-PROGRAMM AM DIENSTAG, 24.02.2015

LIVE-PROGRAMM AM DIENSTAG, 24.02.2015 LIVE-PROGRAMM AM DIENSTAG, 24.02.2015 10:00 12:00 Uhr START DES VIP-MESSERUNDGANGS AUF DEM STAND DER INITIATIVE DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN 13:00 13:30 Uhr Videoanalyse einer geradlinigen Bewegung (Fach:

Mehr

Politologe Dozent an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit www.kohnpage.de ÜBERSICHT DER LEHR- UND VORTRAGSVERANSTALTUNGEN

Politologe Dozent an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit www.kohnpage.de ÜBERSICHT DER LEHR- UND VORTRAGSVERANSTALTUNGEN Karl-Heinz P. Kohn Politologe Dozent an der www.kohnpage.de ÜBERSICHT DER LEHR- UND VORTRAGSVERANSTALTUNGEN Lehrveranstaltungen in grundständigen Studiengängen Wissenschaftliche Propädeutik Arbeitsmarktpolitische

Mehr

7. Deutscher Nachhaltigkeitstag. 27. und 28. November 2014 MARITIM Hotel Düsseldorf

7. Deutscher Nachhaltigkeitstag. 27. und 28. November 2014 MARITIM Hotel Düsseldorf 7. Deutscher Nachhaltigkeitstag 27. und 28. November 2014 MARITIM Hotel Düsseldorf Ein aktuelles Bild der Nachhaltigkeit in Deutschland und Antworten für morgen. Mit zuletzt 2.000 Teilnehmern aus Wirtschaft,

Mehr

Regionalforum HOCHSCHULEWIRTSCHAFT

Regionalforum HOCHSCHULEWIRTSCHAFT Einladung Regionalforum HOCHSCHULEWIRTSCHAFT Weiterbildung nutzen Fachkräfte in Baden-Württemberg sichern Eine Veranstaltung der Servicestelle HOCHSCHULEWIRTSCHAFT 06. Oktober 2014, 12.30 Uhr, Universität

Mehr

Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg

Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg KVJS Postfach 10 60 22, 70049 Stuttgart Stadt- und Landkreise und kreisangehörige Städte mit einem Jugendamt in Baden-Württemberg Liga und Landesverbände der freien Wohlfahrtspflege Landesjugendring Baden-Württemberg

Mehr

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg Einladung Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung Oberfranken ist eine innovationsstarke und zukunftsweisende IT-Region. Kleine und

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps

Besucherinformation. Answers for automation. Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Besucherinformation Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives

Mehr

vorläufiges Programm Schule/Hochschule Zeit sparen, Geld sparen! Online Karten kaufen unter: www.messe-stuttgart.de/vorverkauf

vorläufiges Programm Schule/Hochschule Zeit sparen, Geld sparen! Online Karten kaufen unter: www.messe-stuttgart.de/vorverkauf vorläufiges Programm Zeit sparen, Geld sparen! Online Karten kaufen unter: www.messe-stuttgart.de/vorverkauf Schule/Hochschule Neue Messe Stuttgart 19. 23.02. 2008 2 Einleitung Bildung und Wissen für jedes

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN

DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN MONOGRAPHIE Dreer, B. (2013). Kompetenzen von Lehrpersonen im Bereich Berufsorientierung. Beschreibung, Messung, Förderung. Wiesbaden: Springer VS. BUCHBEITRÄGE Dreer,

Mehr

PROGRAMM. Elf Länder, ein Ziel: Erfolg durch Berufliche Bildung

PROGRAMM. Elf Länder, ein Ziel: Erfolg durch Berufliche Bildung PROGRAMM Elf Länder, ein Ziel: Erfolg durch Berufliche Bildung Ergebniskonferenz zum Projekt VETnet des DIHK und der Deutschen Auslandshandelskammern und Delegationen der Deutschen Wirtschaft 9. Juni 2015

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

MR Dr. Norbert Lurz Tel.: 0711 279 2678 Fax: 0711 279 2935 E-Mail: norbert.lurz@km.kv.bwl.de

MR Dr. Norbert Lurz Tel.: 0711 279 2678 Fax: 0711 279 2935 E-Mail: norbert.lurz@km.kv.bwl.de SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND - IIB - Stand März 2015 Koordinationsstellen sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Alphabetisierung

Mehr

Willkommen im Ausbildungsland Baden-Württemberg

Willkommen im Ausbildungsland Baden-Württemberg Willkommen im Ausbildungsland Baden-Württemberg Initiative Ausbildungsbotschafter Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Ausbildungsbotschafter. Wer? Wie? Was? Wieso? Weshalb? Warum? steckbrief ausbildungsbotschafter

Mehr

Der kosmopolitische Blick und das Globale Lernen. Konzeption und Kritik der Welt(en)bürgerschaft als pädagogische Vorstellung.

Der kosmopolitische Blick und das Globale Lernen. Konzeption und Kritik der Welt(en)bürgerschaft als pädagogische Vorstellung. Der kosmopolitische Blick und das Globale Lernen. Konzeption und Kritik der Welt(en)bürgerschaft als pädagogische Vorstellung. Fachtagung in Eisenstadt 7. 9. März 2012 Welche Muster des Denkens und Schauens

Mehr

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum Der landesweite Wettbewerb JES! Jugend.Energie.Spaß. - In Zukunft nur mit uns präsentiert sich auch 2015 während der Messe new energy husum

Mehr

Ich kann was! Macht Kinder und Jugendliche in Deutschland stark. Ausschreibung 2010. Eine Initiative der Deutschen Telekom

Ich kann was! Macht Kinder und Jugendliche in Deutschland stark. Ausschreibung 2010. Eine Initiative der Deutschen Telekom Ich kann was! Macht Kinder und Jugendliche in Deutschland stark. Ausschreibung 2010 Eine Initiative der Deutschen Telekom Mir war gar nicht klar, was ich doch alles kann! Vivian, 12 Jahre, hat seit ihrer

Mehr

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Inhalt Allgemeine Informationen Seite 3 Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse.... Seite 4 Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Die Vorbereitung auf den Messebesuch. Seite 6 / 7 Tipps für den Messebesuch

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Besucherinformation Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives 2014! Wenn Nürnberg zum Dreh- und Angelpunkt

Mehr

Qualitätsdimensionen der Wissenschaftlichen Weiterbildung

Qualitätsdimensionen der Wissenschaftlichen Weiterbildung Qualitätsdimensionen der Wissenschaftlichen Weiterbildung Im Überblick 1. Qualitätssicherung in der Wissenschaftlichen Weiterbildung... 2 2. Wissenschaftliche Weiterbildung als Dienstleistung... 2 3. Leitidee

Mehr

Wissenschaft entdecken! Universität erleben!

Wissenschaft entdecken! Universität erleben! Wissenschaft entdecken! Universität erleben! Geistes- & Sozialwissenschaften Naturwissenschaften 7. bis 13. Juli 2013 7. bis 13. Juli 2013 Die ist eine der führenden Universitäten in Deutschland mit ausgewiesenen

Mehr

Die Trendfleischerei mit innovativen Konzepten für den Point of Sale

Die Trendfleischerei mit innovativen Konzepten für den Point of Sale Änderungen vorbehalten. Stand April 2013. Printed in Germany 4/13/10.0 D Die Nr. 1 der Fleischwirtschaft Frankfurt am Main 4. 9. 5. 2013 Die Trendfleischerei mit innovativen Konzepten für den Point of

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

Studium ohne Abitur. Möglichkeiten der akademischen Qualifizierung für Facharbeiter. Wirtschaft und Bildung

Studium ohne Abitur. Möglichkeiten der akademischen Qualifizierung für Facharbeiter. Wirtschaft und Bildung Wirtschaft und Bildung Studium ohne Abitur Möglichkeiten der akademischen Qualifizierung für Facharbeiter Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) ggmbh Bibliografische Informationen der Deutschen

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

Programm der elearning Conference 2010. Donnerstag, 9.12.2010

Programm der elearning Conference 2010. Donnerstag, 9.12.2010 Page 1 of 6 Programm Programm der elearning Conference 2010 zusammengestellt von den IT-Steuergruppen des BMUKK (MinR Dr. Reinhold Hawle, MinR Dr. Robert Kristöfl und MinR Mag. Karl Lehner) sowie des Bildungsnetzwerkes

Mehr

Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven der Akademisierung

Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven der Akademisierung wr wissenschaftsrat internationale tagung Mittwoch 18. September 2013 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Markgrafenstraße 38 10117 Berlin programm Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven

Mehr

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung bsb Über uns bsb Leistungen & Angebote Der bsb ist einer der größten Berufsverbände für Office Professionals in Europa. Wir setzen seit mehr

Mehr

Das Lernen im Zentrum

Das Lernen im Zentrum 8 SINDELFINGEN 81 81 831 14 8 52 U5 27 München Karlsruhe LE-Leinfelden Anschlussstelle S-Degerloch S-Möhringen LE-Leinfelden Leinfelden-Echterdingen 52a 52b Anschlussstelle S-Möhringen/Degerloch S-Zentrum

Mehr

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere.

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. POLE POSITION Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. VDI: Ihr Sprungbrett für die Zukunft Ingenieure, Naturwissenschaftler, Informatiker mit fast 150.000 Mitgliedern ist der VDI Europas

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG

Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG Dieter von Holtzbrinck Stiftung Warum eine neue Bildungsinitiative? D 3 Wie können Schülerinnen und Schüler Wirtschaft

Mehr

16. KGSt -Personalkongress. In die Zukunft führen! 12. 13. November 2015 in Berlin. Veranstaltungs-Nummer: 21-15

16. KGSt -Personalkongress. In die Zukunft führen! 12. 13. November 2015 in Berlin. Veranstaltungs-Nummer: 21-15 16. KGSt -Personalkongress In die Zukunft führen! 12. 13. November 2015 in Berlin Veranstaltungs-Nummer: 21-15 ZUM THEMA Im Mittelpunkt des diesjährigen KGSt -Personalkongresses steht das Thema Führung.

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

Regionalforum HOCHSCHULEWIRTSCHAFT

Regionalforum HOCHSCHULEWIRTSCHAFT Einladung Regionalforum HOCHSCHULEWIRTSCHAFT Weiterbildung nutzen Fachkräfte in Baden-Württemberg sichern Eine Veranstaltung der Servicestelle HOCHSCHULEWIRTSCHAFT 06. Februar 2015, 12.30 Uhr, Parkhotel

Mehr

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung 2011 Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung Schweiz 15. November 2011 Swissôtel Zürich Schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung Société

Mehr

Forschungs- und Entwicklungsprojekt. Zukunft gestalten. Mit Kindern Erneuerbare Energie entdecken

Forschungs- und Entwicklungsprojekt. Zukunft gestalten. Mit Kindern Erneuerbare Energie entdecken Forschungs- und Entwicklungsprojekt Zukunft gestalten Mit Kindern Erneuerbare Energie entdecken Kurzinformation zum Pressetermin am Dienstag, den 13.12.2011, 13:30 14:30 Uhr Örtlichkeit : VRD Stiftung

Mehr

Kaminabend. GENERATION Y Unternehmen rüsten sich für die jungen Talente von morgen. für Personal- und Unternehmensverantwortliche

Kaminabend. GENERATION Y Unternehmen rüsten sich für die jungen Talente von morgen. für Personal- und Unternehmensverantwortliche Kaminabend für Personal- und Unternehmensverantwortliche GENERATION Y Unternehmen rüsten sich für die jungen Talente von morgen Donnerstag, 15. Oktober 2015, Beginn 17:00 Uhr Herberge zur Traube, Altstadt

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Selbstbestimmtes Leben im Alter

Selbstbestimmtes Leben im Alter Gemeinsame Fachtagung des Verbandes Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. und des Kommunalen Sozialverbandes Sachsen Selbstbestimmtes Leben im Alter 12. und 13. November 2007 Ramada Hotel Dresden

Mehr

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Pressemitteilung Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Seite 1 von 5 Spatenstich mit Ministerin Dr. Monika Stolz für die Kita Schloss-Geister

Mehr

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung 2011 Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung Schweiz 15. November 2011 Swissôtel Zürich Schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung Société

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Sondernewsletter zur LogiMAT 2011

Sondernewsletter zur LogiMAT 2011 Wenn Sie diesen Newsletter nicht richtig angezeigt bekommen, klicken Sie bitte hier. Sondernewsletter zur LogiMAT 2011 Kompetenz 3 Führende Partner stellen auf dem Centiveo-Stand aus Centiveo wird im Februar

Mehr

CyberForum Breite Unterstützung für Europas bestes IT-Netzwerk

CyberForum Breite Unterstützung für Europas bestes IT-Netzwerk CyberForum Breite Unterstützung für Europas bestes IT-Netzwerk Mitgliederversammlung mit Rückblick und Vorstandswahl Karlsruhe, 20. Mai 2014. Das Unternehmernetzwerk CyberForum e. V. präsentierte kürzlich

Mehr

Fachkongress. Qualität in der dienstlichen Fortbildung. 3. 4. Dezember 2013, dbb forum berlin

Fachkongress. Qualität in der dienstlichen Fortbildung. 3. 4. Dezember 2013, dbb forum berlin Fachkongress Qualität in der dienstlichen Fortbildung 3. 4. Dezember 2013, dbb forum berlin Programm Dienstag, 3. Dezember 2013 ab 09.00 Uhr Begrüßungskaffee 09.30 09.40 Uhr Eröffnung 09.40 09.50 Uhr Geleitwort

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern

Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern Ansprechpartner im Projekt Projektleitung Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW: Tamara Sturm-Schubert t.sturm-schubert@vielfalt-foerdern. schulen.nrw.de

Mehr

Sportlehrer FH. Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen

Sportlehrer FH. Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen Sportlehrer FH Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen Qualifizierte Sportlehrer werden zunehmend gesucht. Durch das fundierte und anwendungsorientierte Zertifikat zum Sportlehrer (FH) durch Kompetenzvorsprung

Mehr

Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten

Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten Ausschreibung an die Mitglieder des Kollegiums der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten

Mehr

Einheit für die Vielfalt der Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher in Deutschland

Einheit für die Vielfalt der Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher in Deutschland Einheit für die Vielfalt der Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher in Deutschland Fachsymposion zur Einführung von Papilio Saarbrücken, 27. September 2013 Rolf Janssen, 27.09.2013 1 Überblick: 1. Beschäftigung

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfristen für MBA-Studiengänge 2. Erfahrungsaustausch zu Akademisierung der Pflege- und Therapieberufe

Mehr

Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching.

Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching. Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching. Die Experten für Leistungsentwicklung in Unternehmen. Coaching Concepts 2 Inhaltsverzeichnis Darum Coaching Concepts 3 Qualitätssiegel des BDVT. 4 Leistungen,

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 4.581

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 4.581 PRESSEMITTEILUNG _ Gebäude.Energie.Technik 2012 2. bis 4. März 2012, Messe Freiburg Modernisieren, wohlfühlen und sparen: Energieeffizient Bauen und Sanieren auf der GETEC Freiburg 8. Dezember 2011 Wie

Mehr

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung ...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold GmbH Elisabeth Berchtold Profil Elisabeth Berchtold, Berchtold GmbH Organisations- und Personalentwicklung Waidmarkt 11 50676 Köln Telefon +49 221 922 92 555 Mobil

Mehr

Aufstiegsstipendium. Studieren mit Berufserfahrung BILDUNG

Aufstiegsstipendium. Studieren mit Berufserfahrung BILDUNG Aufstiegsstipendium Studieren mit Berufserfahrung BILDUNG Grußwort Bildung und Qualifizierung sind die Voraussetzung für indivi duelle Lebenschancen und gesellschaftliche Teilhabe. Zugleich bilden sie

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Programm. 12. Dresdner Forum Prävention Psychische Belastungen und Gesundheit. 13. bis 14.02.2013 DGUV Akademie Dresden

Programm. 12. Dresdner Forum Prävention Psychische Belastungen und Gesundheit. 13. bis 14.02.2013 DGUV Akademie Dresden Programm 12. Dresdner Forum Prävention Psychische Belastungen und Gesundheit 13. bis 14.02.2013 DGUV Akademie Dresden Mittwoch, 13. Februar 2013 P Plenum 1 Moderation: Prof. Dr. Dirk Windemuth, IAG Haus

Mehr

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm) DGfS Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung www.dgfs.info 4. Klinische Tagung der DGfS 30.05. 01.06.2008 in Münster Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Mehr

Gleichartig aber anderswertig?

Gleichartig aber anderswertig? Gleichartig aber anderswertig? Zur künftigen Rolle der (Fach-)Hochschulen im deutschen Hochschulsystem TAGUNG 16. und 17. November 2009, Haus der Wirtschaft, Stuttgart PROGRAMM Gleichartig aber anderswertig?

Mehr

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien 17. 19. Juni 2013 Bonn www.dw-gmf.de Das Profil Das Deutsche Welle Global Media Forum ist ein Medienkongress mit internationaler Ausrichtung.

Mehr

Deutscher Vermögensverwaltertag

Deutscher Vermögensverwaltertag 28. November 2014 Deutscher Vermögensverwaltertag InterContinental Düsseldorf Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, die Branche der unabhängigen Vermögensverwalter hat sich am deutschen Markt als Alternative

Mehr

Leitlinien zur Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg. Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006. I.

Leitlinien zur Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg. Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006. I. Leitlinien zur Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006 I. Aufgaben (1) Im Rahmen eines umfassenden schulischen Qualitätskonzeptes, das

Mehr

Anhang Interviewpartner und Termine

Anhang Interviewpartner und Termine Anhang A Interviewpartner und Termine Akkreditierungsagenturen 07.07.2004 Edna Habel in AQAS e.v. (Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen) Münsterstraße 6 53111 Bonn 11.06.2004

Mehr

Standpunkt Medienbildung. Grundschulkinder bei der Mediennutzung begleiten. und innovative Lernpotenziale in der Grundschule nutzen

Standpunkt Medienbildung. Grundschulkinder bei der Mediennutzung begleiten. und innovative Lernpotenziale in der Grundschule nutzen Standpunkt Medienbildung Grundschulkinder bei der Mediennutzung begleiten und innovative Lernpotenziale in der Grundschule nutzen Zur Lage Kinder erschließen sich die Welt zu großen Teilen mit und durch

Mehr

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Mein Gutes Beispiel FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Bewerben bis zum 15.01.2015 Mein gutes Beispiel Kampagne mit (Erfolgs-) Geschichte Mein gutes Beispiel geht bereits in die vierte Runde:

Mehr

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer? eisqforum Dienstleistersteuerung Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?! 21./22. Mai 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Eine

Mehr

Gemeinsame Erklärung. des. Präsidenten der Kultusministerkonferenz. und der

Gemeinsame Erklärung. des. Präsidenten der Kultusministerkonferenz. und der Gemeinsame Erklärung des Präsidenten der Kultusministerkonferenz und der Vorsitzenden der Bildungs- und Lehrergewerkschaften sowie ihrer Spitzenorganisationen Deutscher Gewerkschaftsbund DGB und DBB -

Mehr

06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften (Chemie) Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dr. rer. nat.

06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften (Chemie) Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dr. rer. nat. School of Engineering and Architecture Prof. Dr. Udo Weis Werdegang 10/1983-04/1989; Studium Chemie Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dipl.-Chem. 06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften

Mehr

Personalentwicklung / Organisationsentwicklung

Personalentwicklung / Organisationsentwicklung Personalentwicklung / Organisationsentwicklung Beratung Coaching Prozessbegleitung Weiterbildung Das KIC bietet maßgeschneiderte Lösungen für Unternehmen und Einzelpersonen. Wir stellen den Kunden in den

Mehr

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft Pressemitteilung Windkraft Zulieferer Forum 2014: die Automobilindustrie als Ideengeber für die Windkraftbranche Hannover Messe: Plarad bringt Akteure der Windkraftbranche an einen Tisch für eine erfolgreiche

Mehr

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Wir laden Sie zu den 7. Bonner Unternehmertagen in Bonn ein! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Wandel gestalten für Frauen und Männer

Wandel gestalten für Frauen und Männer Wandel gestalten für Frauen und Männer Wissenschaft Medien Öffentliche Institutionen Wirtschaft Sozialwirtschaft Unsere Initiative Chefsache. Wandel gestalten für Frauen und Männer ist ein Netzwerk zur

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 29. Januar 2015 In dieser Ausgabe 1. Sicherheit und Qualität im Studium 2. Studienstarts in 2015 3. Seit 8 Jahren ein Erfolg - Engineering Management

Mehr

IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE

IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE WIR ENGAGIEREN UNS VOR ORT DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE Wir möchten weiterführende Schulen herzlich einladen, an der Zukunft der Bildung mitzuwirken.

Mehr

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Plarad etabliert Forum als Kommunikationsplattform für Akteure der Windkraftbranche Plarad, Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG, Much,

Mehr

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande Dr. Norbert Arnold Leiter AG Gesellschaftspolitik, Politik und Beratung Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. Daniel Bahr MdB Sprecher für Gesundheitspolitik, FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag Prof. Dr. Hartwig

Mehr

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 AUSTELLERINFORMATION 1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 Bisherige Partner unserer Projektmanagement Veranstaltungen und Webinare Auszug: Medienpartner:

Mehr

IT-Fachkräfte sichern IT-Talente gewinnen Fachtagung und Career Day

IT-Fachkräfte sichern IT-Talente gewinnen Fachtagung und Career Day IT-Fachkräfte sichern IT-Talente gewinnen Fachtagung und Career Day 10. + 11. September 2014 Print Media Academy Heidelberg Internationale Fachtagung: IT-Fachkräfte sichern IT-Fachkräftesicherung und Talentmanagement

Mehr

Reform der Lehrerbildung FAQ

Reform der Lehrerbildung FAQ Reform der Lehrerbildung FAQ 1. Welches Ziel hat die Reform? Baden-Württemberg verfügt über gute Schulen und über gute Lehrerinnen und Lehrer. Auf dem Erreichten kann sich das Land aber nicht ausruhen,

Mehr

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog!

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! aktualisiertes Programm Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! Eine Konferenz von: roman rittweger advisors in healthcare Expertenberatung im Gesundheitswesen

Mehr

AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015

AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015 9.-10.6. 2015 TAKE YOUR BUSINESS TO THE NEXT LEVEL IN N RNBERG, GERMANY AUTOMOTIVE-ENGINEERING-EXPO.COM AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015 PROZESSKETTE KAROSSERIE VOM KONZEPT ZUR ENDMONTAGE Powered by Automotive

Mehr

1. Zuknftskongress des DStGB

1. Zuknftskongress des DStGB Albrecht, Jörg Stadtverwaltung Ludwigsburg, Technische Dienste Battenfeld, Jens ESO Offenbacher Diestleistungsgesellschaft mbh, Leiter Straßenreinigung Bleser, Ralf Betriebshof Bad Homburg, Betriebsleiter

Mehr

AuditChallenge 2015!

AuditChallenge 2015! AuditChallenge 2015! Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Page 1 0000-0000000 Presentation title Konzept Die AuditChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe

Mehr

Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor. 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München

Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor. 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München Veranstaltungsablauf und Details EINLASS UND EMPFANG 13:30 UHR BEGRÜßUNG 14:00 UHR Dr.

Mehr